Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +7 
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +8 
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +9 
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +10 
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +11

Höhepunkte in den baltischen Staaten

10-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.595,- /  € 1.295,-

Inara Izande

Inara Izande

Das Baltikum steckt voller Geheimnisse, Geschichten und Höhepunkte, die wir auf unserer gemeinsamen Reise hautnah erleben. Dabei bestaunen wir das Jerusalem des Ostens, begeben uns auf die Spuren der Hanse in Riga und schlendern in Tallinn das »Lange Bein« hinauf. Was genau es mit Letzterem auf sich hat? Das und vieles mehr möchte ich Ihnen sehr gerne zeigen! Ihre Inara Izande

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Im Barockschloss Rundale
  • Ein ganzer Tag auf der Kurischen Nehrung
  • Bei Bernsteinschnitzern und Bogenschützen

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Vilnius/ab Tallinn*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • In der alten Universität von Vilnius
    • Übernachtung auf einem Gutshof
    • Backsteingotik pur: in der Petrikirche zu Riga
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 8x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Estland, Lettland, Litauen

    Höhepunkte in den baltischen Staaten

    10-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Vilnius
    • 2. Tag
      Von Vilnius nach Trakai und Klaipeda
    • 3. Tag
      Auf die Kurische Nehrung
    • 4. Tag
      Von Klaipeda nach Riga
    • 5. Tag
      Reizvolles Riga
    • 6. Tag
      Von Riga nach Pärnu
    • 7. Tag
      Ein Tag am Meer oder auf zur Insel Saaremaa
    • 8. Tag
      Lahemaa: das Land der Buchten
    • 9. Tag
      Mittelalterliches Tallinn
    • 10. Tag
      Heimreise
    Höhepunkte in den baltischen Staaten
    Das Baltikum steckt voller Geheimnisse, Geschichten und Höhepunkte, die wir auf unserer gemeinsamen Reise hautnah erleben. Dabei bestaunen wir das Jerusalem des Ostens, begeben uns auf die Spuren der Hanse in Riga und schlendern in Tallinn das »Lange Bein« hinauf. Was genau es mit Letzterem auf sich hat? Das und vieles mehr möchte ich Ihnen sehr gerne zeigen! Ihre Inara Izande
    1. Tag
    Anreise nach Vilnius
    Sie fliegen in die litauische Hauptstadt und richten sich im Hotel am Rande der Altstadt ein. (A)
    2. Tag
    Von Vilnius nach Trakai und Klaipeda
    Schauen wir uns erst einmal in Vilnius um. Rund 50 Kirchen soll das streng katholische Jerusalem des Ostens einmal gehabt haben. Die schönsten und wichtigsten liegen auf unserer Route: Die schneeweiße klassizistische Kathedrale, die Annenkirche im Gotischen Ensemble und die Kapelle der Morgenröte im Ausros-Tor. Die Universität Vilnius mit ihren zwölf Innenhöfen geht auf ein Jesuitenkolleg zurück, auch dies passt zur Stadtgeschichte. Wir schauen noch in die barocke Peter-Pauls-Kirche und machen uns dann auf den Weg nach Klaipeda. Unterwegs führt kein Weg an der mittelalterlichen Wasserburg von Trakai vorbei. Die ehemalige großfürstliche Residenz ist in eine malerische Seenlandschaft eingebettet ─ ein Fotostopp der Extraklasse. 320 km (F, A)
    3. Tag
    Auf die Kurische Nehrung
    Heute stimmen alle, die es noch können, »Ännchen von Tharau« an, wenn wir in der idyllischen Altstadt von Klaipeda (Memel) vor ihrem Denkmal stehen. Eine Fähre nimmt uns dann mit nach Smiltyne (Sandkrug) auf die Kurische Nehrung. Auf der alten Poststraße geht es über Juodkrante (Schwarzort) nach Nida (Nidden). Hier, auf dem »Schwiegermutterberg«, entspannte die Familie Mann in den Sommermonaten der Jahre 1930 bis 1932. Im Thomas-Mann-Kulturzentrum folgen wir den Spuren des Nobelpreisträgers, ehe wir auf der Promenade in den kleinen Ort mit den braunen Holzhäusern zur Bernsteingalerie spazieren. Die Bernsteinschnitzer freuen sich über unseren Besuch und erklären gerne ihre Kunst. Und dann erklimmen wir die weißen Sandberge der Hohen Düne und blicken weit über das Haff. 100 km (F, A)
    4. Tag
    Von Klaipeda nach Riga
    In keinem Ort Litauens wird die tiefe Religiosität der Menschen deutlicher als in Siauliai, am magischen Berg der Kreuze. Schon in Lettland erwartet uns dann das »Versailles des Ostens«, das Schloss Rundale bei Bauska. Dieses farbenfrohe Barockensemble entstand als Sommerresidenz nach Entwürfen des Architekten Rastrelli. Höhepunkt der Schlossbesichtigung ist der Goldene Saal, einst Thron- und Audienzsaal des Herzogs von Kurland. 335 km (F, A)
    5. Tag
    Reizvolles Riga
    Stattliche Kaufmannshäuser und Kirchen prägen die Gassen der Altstadt von Riga. Kein Wunder, hier herrschte lange Zeit die Hanse. Auch in der Petrikirche stoßen wir immer wieder auf Spuren der deutschbaltischen Besiedlung. Modern im Wortsinn kommen die reich verzierten Jugendstilhäuser in der Alberta Iela, der Albert-Straße, daher. Die opulentesten Entwürfe stammten übrigens von Michail Eisenstein, dem Vater des berühmten Regisseurs. Nachmittags bleibt Zeit für individuelle Entdeckungen. Unser Tipp: für die alte Zeit ins Kunstmuseum »Alte Börse« und für die neue Zeit ins Okkupationsmuseum. (F)
    6. Tag
    Von Riga nach Pärnu
    Ein tiefes Tal hat der Fluss Gauja in die Landschaft um Sigulda geschnitten und so die Lettische Schweiz geschaffen. In dieser schönen Umgebung machen wir einen Abstecher zur roten Backsteinburg Turaida, in der oft Bogenschützen ihre Künste zeigen. Was hat es mit der »Rose von Turaida«, der Linde auf ihrem Grab und der Gutmannshöhle auf sich? Gedulden wir uns, bis wir da sind! Wenig später spazieren wir durch die hübsche Altstadt von Cesis (Wenden) zur mittelalterlichen Burg und kommen schließlich in unserem heutigen Domizil, dem Seebad Pärnu (Pernau) an, das ein für die Ostsee überraschend mediterranes Flair hat! 260 km (F, A)
    7. Tag
    Ein Tag am Meer oder auf zur Insel Saaremaa
    Ein freier Tag am Meer, der nach eigenen Vorstellungen gestaltet werden kann! Wie wäre es mit einem ausgedehnten Spaziergang am feinsandigen Strand oder über die vor einigen Jahren komplett neu gestaltete Promenade in das quirlige Zentrum von Pärnu? Oder wir starten heute gemeinsam zu einem optionalen Ausflug auf die Inseln Muhu und Saaremaa. Im Museumsdorf Koguva tauchen wir in das traditionelle Leben der Menschen auf den Ostsee-Inseln ein. Über einen Damm kommen wir anschließend auf die größte estnische Insel, Saaremaa: Dichte Wälder, Weiden und Felder und die hübschen Windmühlen von Angla bestimmen das friedliche Bild der Insel. In einer der kleinen Wehrkichen suchen wir nach den uralten Fresken, bevor wir uns in der alten Bischofsburg von Kuressaare eingehend mit der Geschichte des Deutschen Ordens beschäftigen. 310 km (F, A)
    8. Tag
    Lahemaa: das Land der Buchten
    Erstes Ziel des Tages ist die traditionsreiche estnische Universitätsstadt Tartu (Dorpat). Wir gehen durch das klassizistische Zentrum über den offen angelegten Rathausplatz zur Alten Universität. Sie war ganz nebenbei zu Beginn des 19. Jahrhunderts die einzige deutschsprachige Universität des russischen Zarenreiches und allein deshalb schon ein Bindeglied zwischen Ost und West. Der Lahemaa Nationalpark ist ein letztes und bezauberndes Rückzugsgebiet für viele in der Region bedrohte Tierarten wie Seeadler, Elche und Luchse. Auf dem Gutshof Palmse lernen wir das Leben baltischer Großgrundbesitzer kennen, bevor wir uns bei unserer Übernachtung im Gutshof von Vihula selbst wie kleine Landadlige fühlen. 320 km (F, A)
    9. Tag
    Mittelalterliches Tallinn
    Tallinn hinkt ein bisschen. Jedenfalls führen zwei Straßen, das »lange Bein« und das »kurze Bein« hinauf zum Domberg. Wir entscheiden uns für das lange, schlendern durch die Oberstadt zum Dom St. Marien und genießen dann einen wunderbaren Blick über die Dächer und Türme der Stadt bis hin zur Ostsee. Rund um den Rathausplatz erwartet uns dann eine charmante Mischung von gotischen Wohnhäusern mit kunstvoll gearbeiteten Portalen, uralten Warenspeichern und hochaufstrebenden Kirchtürmen. Wir betreten die aus dem 14. Jahrhundert stammende Heilig-Geist-Kirche, die uns mit einem einzigartigen Schrankaltar überrascht. 95 km (F, A)
    10. Tag
    Heimreise
    Unsere baltischen Tage sind vorüber. Wir fahren zum Flughafen und fliegen nach Hause. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Vilnius

    Sie fliegen in die litauische Hauptstadt und richten sich im Hotel am Rande der Altstadt ein. (A)

    2. Tag: Von Vilnius nach Trakai und Klaipeda

    Schauen wir uns erst einmal in Vilnius um. Rund 50 Kirchen soll das streng katholische Jerusalem des Ostens einmal gehabt haben. Die schönsten und wichtigsten liegen auf unserer Route: Die schneeweiße klassizistische Kathedrale, die Annenkirche im Gotischen Ensemble und die Kapelle der Morgenröte im Ausros-Tor. Die Universität Vilnius mit ihren zwölf Innenhöfen geht auf ein Jesuitenkolleg zurück, auch dies passt zur Stadtgeschichte. Wir schauen noch in die barocke Peter-Pauls-Kirche und machen uns dann auf den Weg nach Klaipeda. Unterwegs führt kein Weg an der mittelalterlichen Wasserburg von Trakai vorbei. Die ehemalige großfürstliche Residenz ist in eine malerische Seenlandschaft eingebettet ─ ein Fotostopp der Extraklasse. 320 km (F, A)

    3. Tag: Auf die Kurische Nehrung

    Heute stimmen alle, die es noch können, »Ännchen von Tharau« an, wenn wir in der idyllischen Altstadt von Klaipeda (Memel) vor ihrem Denkmal stehen. Eine Fähre nimmt uns dann mit nach Smiltyne (Sandkrug) auf die Kurische Nehrung. Auf der alten Poststraße geht es über Juodkrante (Schwarzort) nach Nida (Nidden). Hier, auf dem »Schwiegermutterberg«, entspannte die Familie Mann in den Sommermonaten der Jahre 1930 bis 1932. Im Thomas-Mann-Kulturzentrum folgen wir den Spuren des Nobelpreisträgers, ehe wir auf der Promenade in den kleinen Ort mit den braunen Holzhäusern zur Bernsteingalerie spazieren. Die Bernsteinschnitzer freuen sich über unseren Besuch und erklären gerne ihre Kunst. Und dann erklimmen wir die weißen Sandberge der Hohen Düne und blicken weit über das Haff. 100 km (F, A)

    4. Tag: Von Klaipeda nach Riga

    In keinem Ort Litauens wird die tiefe Religiosität der Menschen deutlicher als in Siauliai, am magischen Berg der Kreuze. Schon in Lettland erwartet uns dann das »Versailles des Ostens«, das Schloss Rundale bei Bauska. Dieses farbenfrohe Barockensemble entstand als Sommerresidenz nach Entwürfen des Architekten Rastrelli. Höhepunkt der Schlossbesichtigung ist der Goldene Saal, einst Thron- und Audienzsaal des Herzogs von Kurland. 335 km (F, A)

    5. Tag: Reizvolles Riga

    Event-Tipp

    Während des Juni Termins findet in Riga das bekannte Opern Festival statt. Künstler und Opernliebhaber aus aller Welt werden erwartet.

    Stattliche Kaufmannshäuser und Kirchen prägen die Gassen der Altstadt von Riga. Kein Wunder, hier herrschte lange Zeit die Hanse. Auch in der Petrikirche stoßen wir immer wieder auf Spuren der deutschbaltischen Besiedlung. Modern im Wortsinn kommen die reich verzierten Jugendstilhäuser in der Alberta Iela, der Albert-Straße, daher. Die opulentesten Entwürfe stammten übrigens von Michail Eisenstein, dem Vater des berühmten Regisseurs. Nachmittags bleibt Zeit für individuelle Entdeckungen. Unser Tipp: für die alte Zeit ins Kunstmuseum »Alte Börse« und für die neue Zeit ins Okkupationsmuseum. (F)

    6. Tag: Von Riga nach Pärnu

    Ein tiefes Tal hat der Fluss Gauja in die Landschaft um Sigulda geschnitten und so die Lettische Schweiz geschaffen. In dieser schönen Umgebung machen wir einen Abstecher zur roten Backsteinburg Turaida, in der oft Bogenschützen ihre Künste zeigen. Was hat es mit der »Rose von Turaida«, der Linde auf ihrem Grab und der Gutmannshöhle auf sich? Gedulden wir uns, bis wir da sind! Wenig später spazieren wir durch die hübsche Altstadt von Cesis (Wenden) zur mittelalterlichen Burg und kommen schließlich in unserem heutigen Domizil, dem Seebad Pärnu (Pernau) an, das ein für die Ostsee überraschend mediterranes Flair hat! 260 km (F, A)

    7. Tag: Ein Tag am Meer oder auf zur Insel Saaremaa

    Ein freier Tag am Meer, der nach eigenen Vorstellungen gestaltet werden kann! Wie wäre es mit einem ausgedehnten Spaziergang am feinsandigen Strand oder über die vor einigen Jahren komplett neu gestaltete Promenade in das quirlige Zentrum von Pärnu? Oder wir starten heute gemeinsam zu einem optionalen Ausflug auf die Inseln Muhu und Saaremaa. Im Museumsdorf Koguva tauchen wir in das traditionelle Leben der Menschen auf den Ostsee-Inseln ein. Über einen Damm kommen wir anschließend auf die größte estnische Insel, Saaremaa: Dichte Wälder, Weiden und Felder und die hübschen Windmühlen von Angla bestimmen das friedliche Bild der Insel. In einer der kleinen Wehrkichen suchen wir nach den uralten Fresken, bevor wir uns in der alten Bischofsburg von Kuressaare eingehend mit der Geschichte des Deutschen Ordens beschäftigen. 310 km (F, A)

    8. Tag: Lahemaa: das Land der Buchten

    Erstes Ziel des Tages ist die traditionsreiche estnische Universitätsstadt Tartu (Dorpat). Wir gehen durch das klassizistische Zentrum über den offen angelegten Rathausplatz zur Alten Universität. Sie war ganz nebenbei zu Beginn des 19. Jahrhunderts die einzige deutschsprachige Universität des russischen Zarenreiches und allein deshalb schon ein Bindeglied zwischen Ost und West. Der Lahemaa Nationalpark ist ein letztes und bezauberndes Rückzugsgebiet für viele in der Region bedrohte Tierarten wie Seeadler, Elche und Luchse. Auf dem Gutshof Palmse lernen wir das Leben baltischer Großgrundbesitzer kennen, bevor wir uns bei unserer Übernachtung im Gutshof von Vihula selbst wie kleine Landadlige fühlen. 320 km (F, A)

    9. Tag: Mittelalterliches Tallinn

    Tallinn hinkt ein bisschen. Jedenfalls führen zwei Straßen, das »lange Bein« und das »kurze Bein« hinauf zum Domberg. Wir entscheiden uns für das lange, schlendern durch die Oberstadt zum Dom St. Marien und genießen dann einen wunderbaren Blick über die Dächer und Türme der Stadt bis hin zur Ostsee. Rund um den Rathausplatz erwartet uns dann eine charmante Mischung von gotischen Wohnhäusern mit kunstvoll gearbeiteten Portalen, uralten Warenspeichern und hochaufstrebenden Kirchtürmen. Wir betreten die aus dem 14. Jahrhundert stammende Heilig-Geist-Kirche, die uns mit einem einzigartigen Schrankaltar überrascht. 95 km (F, A)

    10. Tag: Heimreise

    Unsere baltischen Tage sind vorüber. Wir fahren zum Flughafen und fliegen nach Hause. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E). «Bei diesen Reiseterminen handelt es sich um Kleingruppenreisen.«

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Vilnius/ab Tallinn*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • In der alten Universität von Vilnius
      • Übernachtung auf einem Gutshof
      • Backsteingotik pur: in der Petrikirche zu Riga
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 9x Frühstück, 8x Abendessen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 2 Personen. Preis p. P.

    Ausflug Insel Saaremaa (7. Tag)¹ € 90

    ¹ Bei den Reiseterminen 29.08.18 und 26.09.18 kann bei diesem Ausflug die Bischofsburg in Kuressare leider nicht besucht werden. Der Ausflug kostet in diesen Fällen € 85.

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug der 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Vilnius 1 Radisson Blu Lietuva
    Klaipeda 2 Radisson Blu Klaipeda
    Riga 2 Mercure Riga
    Pärnu 2 Strand
    Vihula 1 Vihula Country Club & Spa
    Tallinn 1 Radisson Blu Olümpia
    Nach oben
    
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +7
    
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +8
    
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +9
    
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +10
    
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +11
    • 
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +12
    • 
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +13
    • 
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +14
    • 
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +15
    • 
Estland+Lettland+Litauen+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig sind: für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig sind: für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend). Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für 90 Tage pro Halbjahr. Notwendig sind: für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass oder Identitätskarte und der Nachweis einer Auslandskrankenversicherung.

    Arbeitsaufnahme nach einem Abkommen zwischen der EU und der Schweiz ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Estland ist einer der drei baltischen Staaten. Im Norden grenzt sie an den Finnischen Meerbusen, im Westen an die Ostsee, im Süden an Lettland und im Osten an die Russische Föderation.

    Fläche: ca. 45.227 km².

    Verwaltungsstruktur: 15 Regionen.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 1,3 Millionen

    Städte:

    Tallinn (Reval; Hauptstadt) ca. 434.000

    Tartu (Dorpat) ca. 95.000

    Narva ca. 61.100

    Pärnu ca. 38.800

    Kothla-Järve ca. 38.000

    Sprache

    Die Amtssprache ist Estnisch. Etwa 35 Prozent der Bevölkerung spricht Russisch. Außerdem werden die Sprachen der Minderheiten (Ukrainisch, Weißrussisch und Finnisch) gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Osteuropäische Zeit = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde

    Da auch in Estland die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitabstand von 1 Stunde immer erhalten.

    Stromspannung

    Die Netzspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Flache Eurostecker passen in die vorhandenen Steckdosen, für andere Stecker kann in Ausnahmefällen ein Adapter erforderlich sein.

    Telefon/Post

    Post

    Briefe nach Westeuropa sind in der Regel etwa sechs Tage unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Estland ist 00372, die Vorwahl von Estland nach Deutschland ist die 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Telefonkarten gibt es auf der Post, an Zeitungskiosken und bei der Touristeninformation.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Estland von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .ee

    Internetcafés sind in allen größeren Städten zu finden.

    Feiertage

    Feiertage 2016:

    1. Januar (Neujahr)

    24. Februar (Unabhängigkeitstag)

    25. März (Karfreitag)

    1. Mai (Maifeiertag)

    23. Juni (Siegestag)

    24. Juni (Johannistag)

    20. August (Tag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit)

    24. Dezember (Heiligabend)

    25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    24. Februar (Unabhängigkeitstag)

    14. April (Karfreitag)

    1. Mai (Maifeiertag)

    23. Juni (Siegestag)

    24. Juni (Johannistag)

    20. August (Tag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit)

    24. Dezember (Heiligabend)

    25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juni bis Ende August. Geschäftstermine während dieser Monate sowie über Ostern oder zwischen Weihnachten und Neujahr sollte man sich unbedingt bestätigen lassen.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-16 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 9.30-15 Uhr;

    Hauptpost in Tallinn: Mo bis Fr 7.30-20 Uhr, Sa 9-18 Uhr, So 9-15 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Fr 9/10 bis 18/19 Uhr, Sa 8 bis 17 Uhr;

    Supermärkte: Mo bis Fr 10-22, Sa und So 10-20 Uhr;

    Museen/Galerien: montags geschlossen;

    Büros: Mo bis Fr 8.30-17/18 Uhr.

    Kleidung

    Im Sommer ist leichtere Kleidung ausreichend, für kühle Morgen- und Abendstunden sollte jedoch auch etwas wärmere Kleidung mitgeführt werden. Im Winter (ab November bis Ende März) sollte man entsprechende Kleidung und gefüttertes Schuhwerk dabeihaben. Regenschutz ist das ganze Jahr über empfehlenswert.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Österreicher benötigen für einen unbegrenzten Aufenthalt kein Visum. Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Schweizer benötigen für einen unbegrenzten Aufenthalt kein Visum. Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach einem Abkommen zwischen der EU und der Schweiz ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Lettland gehört zu den Baltischen Staaten. Lettland grenzt im Westen an die Ostsee, im Norden an Estland, im Osten an die Russische Föderation, im Süd-Osten an Belarus und im Süden an Litauen.

    Fläche: ca. 64.589 km².

    Verwaltungsstruktur: 26 Distrikte.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 2,3 Millionen

    Städte:

    Riga (Hauptstadt) ca. 658.600

    Daugavpils (Dünaburg) ca. 93.300

    Liepaja (Libau) ca. 84.000

    Jelgava ca. 59.500

    Jurmala ca. 50.800

    Ventspils ca. 38.800

    Sprache

    Die Amtssprache ist Lettisch. Russisch ist weit verbreitet. Eine Verständigung ist oft auch auf Englisch oder Deutsch möglich. Mit Russischkenntnissen sollte man zurückhaltend sein, da manchmal negative Reaktionen hervorgerufen werden können.

    Zeitverschiebung

    Osteuropäische Zeit = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde.

    Da auch in Lettland die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitabstand von 1 Stunde immer erhalten.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    In Lettland sind zweipolige Stecker in Gebrauch. Für deutsche Stecker ist kein Adapter notwendig.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost ist bis zu 7 Tage nach Westeuropa unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Lettland ist 00371, danach folgt die achtstellige Teilnehmernummer.

    Die Vorwahl von Lettland nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    In Kaufhäusern, bei der Post und an Zeitschriften-Kiosken gibt es Telefonkarten für die öffentlichen Telefonzellen, die es überall in Lettland gibt. Mit einigen Kreditkarten kann man ebenfalls telefonieren.

    NOTRUFNUMMERN: Europaweite Notrufnummer 112 oder Polizei 02, Unfallrettung 03, Feuerwehr 01.

    Rigaer Touristen-Polizei: Tel. (00371) 67 18 18 18.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800, 3G 900/2100 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Lettland von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .lv

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    14. April (Karfreitag)

    17. April (Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit; Einberufung der konstituierenden Versammlung der Republik Lettland 1920)

    4. Mai (Nationalfeiertag; Tag der Unabhängigkeit 1990)

    23. Juni (Ligo; Mittsommerfest)

    24. Juni (Jani; Johannistag)

    18. November (Nationalfeiertag; Jahrestag der Proklamation der Lettischen Republik 1918)

    24. bis 26. Dezember (Weihnachten)

    31. Dezember (Silvester)

    Fallen die Feiertage am 4. Mai und 18. November auf einen Samstag oder Sonntag, werden sie am darauffolgenden Montag nachgefeiert.

    Außerdem wird an Arbeitstagen, die einem gesetzlichen Feiertag vorausgehen, die Arbeitszeit um eine Stunde reduziert.

    Die Hauptferienzeit geht von Juni bis August. Während dieser Monate sollte man sich alle Geschäftstermine bestätigen lassen. Gleiches gilt für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr sowie um Ostern.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: Mo bis Fr von 10-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr, Lebensmittelgeschäfte sind häufig bis 22 Uhr geöffnet, größere Supermärkte auch täglich rund um die Uhr. Bei kleineren Geschäften gibt es eine Mittagspause;

    Banken: Mo bis Fr 9/10-17/18 Uhr, vereinzelt auch Sa 9-12 Uhr;

    Behörden: Mo bis Fr 9-18 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 8/9-16/19 Uhr, vereinzelt auch Sa 9-13 Uhr.

    Kleidung

    Im Sommer sollte man außer Übergangskleidung auch noch leichte Wollsachen dabeihaben, da die Morgen- und Abendstunden oft doch recht kühl sein können. Im Winter sollte man warme Kleidung und warme Schuhe mitnehmen. Eine Regenjacke sollte man auf jeden Fall im Reisegepäck sein.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der mindestens noch für die Dauer des Aufenthalts gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten genügt auch der mindestens noch für die Aufenthaltsdauer gültige Personalausweis.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Litauen ist das südlichste Land der drei baltischen Staaten. Im Norden grenzt Litauen an Lettland, im Osten und Südosten an Belarus, im Südwesten an Polen und im Westen an die Ostsee und an Kaliningrad, eine Enklave der Russischen Föderation.

    Fläche: ca. 65.300 km².

    Verwaltungsstruktur: 10 Distrikte.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 3,3 Millionen

    Städte:

    Vilnius (Wilna; Hauptstadt) ca. 540.600

    Kaunas (Kovno) ca. 340.300

    Klaipeda (Memel) ca. 179.100

    Siauliai (Schaulen) ca. 124.500

    Panevezys ca. 110.900

    Palanga (Polangen) ca. 17.500

    Sprache

    Die Amtssprache ist Litauisch. Eine Verständigung in Russisch, Englisch und Deutsch ist vielfach auch möglich.

    Zeitverschiebung

    Osteuropäische Zeit = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde

    Da auch in Litauen die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitabstand von 1 Stunde immer erhalten.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. In Litauen sind meist europäische zweipolige Stecker üblich. In ländlichen Gebieten können Adapter für Osteuropa notwendig sein.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Litauen ist 00370.

    Die Vorwahl von Litauen nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    An Zeitschriften-Kiosken gibt es Telefonkarten für die Telefonzellen.

    NOTRUFNUMMERN: Europaweite Notrufnummer 112 oder Polizei 02, Unfallrettung 03, Feuerwehr 01.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Litauen von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Mobiltelefone müssen an der Grenze deklariert werden.

    Internet

    Länderkürzel: .lt

    Internetcafés gibt es in Großstädten, in kleineren Städten ist Internetzugang teilweise in Bibliotheken möglich.

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    16. Februar (Tag der Unabhängigkeit 1918)

    11. März (Tag der Wiederherstellung der Unabhängigkeit 1990)

    17. April (Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    24. Juni (Johannistag)

    6. Juli (Nationalfeiertag; Krönungstag von Fürst Mindaugas 1253)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    1. November (Allerheiligen)

    24., 25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    An Arbeitstagen, die einem gesetzlichen Feiertag vorausgehen, wird für Vollzeitbeschäftigte die Arbeitszeit um eine Stunde gekürzt.

    Die Hauptferienzeit liegt in den Monaten Juni bis August. In dieser Zeit sollte man sich alle Geschäftstermine bestätigen lassen. Gleiches gilt für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr sowie um Ostern.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9/10-16/18 Uhr, manchmal auch Sa Vormittag;

    Behörden: Mo bis Fr 8-12, 13-17 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Fr 9/19-18/20 Uhr, manchmal Mittagspause, Sa 9/10-15 Uhr; Lebensmittelgeschäfte Mo bis Sa 8-20 Uhr; Supermärkte haben meist an allen Wochentagen von 8-22 Uhr geöffnet, zum Teil auch 24 Stunden; Buchhandlungen sind montags oft geschlossen;

    Museen: Mi bis So 11/12-17/19 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 8/9-16/19 Uhr, in Vilnius auch Sa und So Vormittag.

    Kleidung

    Im Sommer sollte man leichte Kleidung dabeihaben, aber immer auch leichte Wollsachen mitnehmen, da es in den Morgen- und Abendstunden doch recht kühl werden kann. Im Frühjahr und Herbst ist Übergangskleidung angebracht. Im Winter sollte man warme Kleidung und vor allem warme, schneetaugliche Schuhe dabeihaben. Eine Regenjacke sollte man auf jeden Fall mitnehmen. Kirchen sollte man mit bedeckten Schultern betreten. Kurze Hosen werden bei Frauen ungern gesehen.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels