Länderinformationen

Bereiten Sie sich auf Ihre Reise vor und genießen Sie die Vorfreude! An dieser Stelle finden Sie ausführliche Informationen zu Ihrem Reiseziel, wichtige Hinweise zur reisemedizinischen Vorsorge sowie aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.


Litauen

Steckbrief

Litauen - Fakten

Ländername Republik Litauen - lit.: Lietuvos Respublika
Klima gemäßigt kontinental
Beste Reisezeit Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober
Lage Östlicher Ostseeanrainer
Fläche 65.300 Quadratkilometer, größter der drei baltischen Staaten
Hauptstadt Wilna - lit.: Vilnius (Einwohnerzahl: circa 530.000)
Bevölkerung knapp 3 Millionen Einwohner, davon: 86,7 % Litauer, daneben Polen (ca. 5,6 %), Russen (4,8 %) und Weißrussen (ca. 1,3%), andere Nationalitäten unter 1 %.;Deutsche mit ca. 3.150 Personen bei 0,1 Prozent; Lebenserwartung: 68 Jahre (Männer), 79 Jahre (Frauen).
Sprache Litauisch
Religion Römisch-Katholisch (mehrheitlich)
Nationaltag 16. Februar: Wiederherstellung der Souveränität (1918), 11. März: Tag der Wiederherstellung der Unabhängigkeit (1990); 6. Juli: Staatsgründung (1253, Königskrönung von Fürst Mindaugas)
Unabhängigkeit 16. Februar 1918 Wiederherstellung der Souveränität, 11. März 1990 Wiederherstellung der Unabhängigkeit
Staats-/Regierungsform Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt Präsidentin Dalia Grybauskaitė (seit 12. Juli 2009; Wiederwahl im Mai 2014)
Vertreter des Staatsoberhaupts Viktoras Pranckietis, Parlamentspräsident seit 14. November 2016
Regierungschef Saulius Skvernelis , parteilos, Ministerpräsident der Republik Litauen seit 22. November 2016
Außenminister Linas Antanas Linkevičius, Sozialdemokratische Partei Litauens, Außenminister der Republik Litauen seit 13. Dezember 2012
Parlament "Seimas", Einkammerparlament, 141 Abgeordnete, von denen 71 in Wahlbezirken nach Mehrheits- und 70 auf einer Liste nach Verhältniswahlrecht gewählt werden. Gegenwärtig sind folgende Parteien im Parlament vertreten: Bauern und Grüne Union 54, Konservative 31, Sozialdemokraten 17,Liberale Bewegung 14, Ordnung und Gerechtigkeit 8, Wahlaktion der Polen (LLRA) 8, Arbeitspartei 2, Grüne, Zentrumspartei und Litauische Liste je 1. Unabhängige Kandidaten 4.
Währung Euro seit 01.01.2015Hinweis:Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.
Zeitzone ME(S)Z+1h (OE[S]Z)
Stromnetz 220 V/ 50 Hz
Reiseadapter Nicht notwendig
Kfz-Länderkennzeichen LT
ISO-3166 LT, LTU
Internet-TLD .lt
Landesvorwahl +370
Website http://www.lietuva.lt/
Reisepass & Visum Nicht notwendig
Geeignet für Kultur, Shopping, Outdoor, Meer, See, Feiern

Geographie

Von der Küste mit der Dünenlandschaft der Kurischen Nehrung (Kuršskaja kosa) erstreckt sich eine Landschaft ins Landesinnere, die durch den Wechsel von Tieflandgebieten und Hügelländern gekennzeichnet ist. Mehr als 4000 Seen prägen das Landschaftsbild. Das Klima ist kontinental-gemäßigt.

Politik und Bevölkerung

Nach der Auflösung der Sowjetunion erklärte das Land 1990 seine Souveränität. 1991 wurde die Republik wiederhergestellt. 1992 nahmen die Litauer eine neue Verfassung an (parlamentarisch-demokratische Republik). Mehr als 1 Mio. Litauer wanderten um die Jahrhundertwende und während des Zweiten Weltkriegs vor allem in die USA aus. Die Mehrheit der Bevölkerung ist römisch-katholisch.

Geschichte

Das großlitauische Reich erstreckte sich im 14. Jh. bis zum Schwarzen Meer. Im 16. und 17. Jh. bildeten Litauen und Polen einen gemeinsamen Staat. Ende des 18. Jh. kam Litauen durch die Teilung Polens zu Russland. Nach relativ kurzer Unabhängigkeit (1918–40) geriet es bis 1991 unter sowjetische Herrschaft. Seit 2004 ist das Land EU-und NATO-Mitglied.

Litauen - Kurische Nehrung - Geschichte

4400-2500 v. Chr. Nomaden aus dem Schwarzmeergebiet dringen bis zur Ostsee vor, das Volk der Balten entsteht
1009 Erste Erwähnung Litauens (Lituae) in den Quedlinburger Annalen
1251 Mindaugas vereint sieben Kleinfürstenstämme und wird König Litauens
1316 Litauens Heldenzeitalter bricht an. Unter Gediminas, Algirdas und Vytautas dem Großen wächst das Großfürstentum bis 1430 zu einem der mächtigsten Staaten Europas
1569 Union von Lublin. Polen und Litauen verschmelzen zur "Republik der zwei Nationen"
1795 Dritte polnische Teilung. Die litauischen Gebiete fallen an Russland
16. Februar 1918 Unabhängigkeitserklärung der Republik Litauen
1939/40 Hitler-Stalin-Pakt. Litauen wird sowjetrussisch
1941-44 Deutsche Okkupation. 230000 litauische Juden fallen dem Holocaust zum Opfer
1944/45 Litauen wird wieder sowjetisch, Massendeportationen beginnen
1990 Parlamentspräsident Vytautas Landsbergis ruft am 11. März die Wiederherstellung der Unabhängigkeit aus
13. Januar 1991 Blutsonntag. Sowjetische Spezialeinheiten besetzen den Fernsehturm in Vilnius, dabei kommen 14 unbewaffnete Verteidiger ums Leben
1993 Die letzten russischen Soldaten verlassen das Land
2004 Litauen wird Mitglied der Europäischen Union
Kommunikation & Adressen

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der BRD

Sierakausko 24/8 | 2600 Vilnius | Tel. 5/2106400 | Fax 2106446 | www.vilnius.diplo.de

Österreichische Botschaft

Gaono 6 | 01131 Vilnius | Tel. 5/2660580 | Fax 2791363 | wilna-ob@bmaa.gv.at

Schweizer Konsulat

Konarskio 49 | 3123 Vilnius | Tel. 5/2120837 | Fax 2791484 | schweizer-gk-vilnius@gmx.ch

Notrufe

Neuer, einheitlicher Notruf (gilt für Feuerwehr, Polizei und Krankenwagen): 112

Internet

Es gibt eine Vielzahl informativer Websites über das Land, dessen Einwohner wie alle Balten eifrige Internet-User sind. Empfehlenswert: www.litauen-info.de, www.litauen.com, www.litauen.org, www.ratgeber-litauen.de. Eine Liste weiterführender Links finden Sie unter www.neris.mii.lt. Weitere nützliche Adressen: www.inyourpocket.com (Städteführer mit aktuellen Veranstaltungstipps etc. für Vilnius, Kaunas und Klaipėda), www.muziejai.lt (litauische Museen), www.thomas-mann-haus.de (Veranstaltungen des Thomas-Mann-Hauses in Nida).

Internetcafés & Wlan

Internetcafés gibt's nur in den großen Städten, die meisten Neueröffnungen halten sich nicht lange. Auf Schilder "Interneto kavinë" achten. Collegium Dora | Vilnius | Pilies 22-1 | Tel. 5/2618334 | tgl. 9-24 Uhr | www.dora.lt; Internetas | Kaunas | Vilniaus 24 | Tel. 27/407427 | tgl. 10-24 Uhr | www.cafenet.ot.lt

Zumindest in den großen Städten wird das WLAN-Netz immer besser, da kommt man auch mit dem eigenen Laptop weiter. Tipp: Viele TIC (Tourist Information Centre) bieten inzwischen ggf. gegen Gebühr Internetzugang.

Post

Ein Brief nach Deutschland ist etwa eine Woche unterwegs. Viele Postämter (Pašta) bieten Faxservice (www.post.lt). Briefmarken können Sie auch in Kiosken und Andenkenläden kaufen.

Telefon & Handy

Das Telefonnetz ist mittlerweile fast vollständig digitalisiert worden. Im Zuge der Umstellung haben sich einige Nummern geändert (Auskunft: Tel. 118, Aktuelles: www.teo.lt, Telefonbuch: www.zebra.lt/lt/suzinok/telefonai). Internationale Vorwahl für Litauen: 00370. Dann die Ortsvorwahl und dann die Rufnummer wählen.

Innerhalb Litauens wählen Sie zuerst die 8 (Dauerton abwarten), danach Ortsvorwahl und Rufnummer. Gespräche nach Deutschland: 8/1049 (Schweiz 1041, Österreich 1043), dann die Ortsvorwahl ohne Null, dann die Rufnummer.

Handys funktionieren problemlos, Allerdings ist das Telefonieren mit dem Handy wegen der Roaminggebühren sehr teuer, und zur Kasse gebeten wird man auch für ankommende Gespräche. Am besten vor Reiseantritt beim eigenen Netzanbieter erkundigen und das entsprechende Netz gegebenenfalls manuell einwählen. Mit einer litauischen Prepaid-SIM-Card (telefono cortelę su numeriu, Anbieter: Bite, Omnitel, Comliet) entfallen die Gebühren für eingehende Gespräche ganz. Prepaid-Karten wie die von Global-Sim (www.globalsim.net) oder Globilo (www.globilo.de) sind zwar teuer, ersparen aber ebenfalls alle Roaming-Kosten. Immer günstig sind SMS. Hohe Kosten verursacht die Mobilbox: noch im Heimatland abschalten!

Feiertage, Feste & Veranstaltungen

Es lebe die Freiheit, die Flagge, die Nation: Die Litauer sind so stolz auf ihre wiedergewonnene Unabhängigkeit, dass Außenstehenden schon mal der Überblick schwer fällt ob der vielen patriotischen Gedenktage. Am beliebtesten sind in der katholischen Baltenrepublik natürlich nach wie vor die traditionellen christlichen Feste. Höher denn je im Kurs steht aber auch die heidnische Folklore, allen voran die Sonnenwendfeiern an Johanni.

Feste und Veranstaltungen

Februar

Fasching (Užgavėnės): Karnevalistische Umzüge; als Teufel und Dämonen verkleidete Maskenträger ziehen landesweit von Haus zu Haus. Am Tag vor Aschermittwoch wird "Morė", eine den Winter symbolisierende Lumpenpuppe, öffentlich verbrannt.

März

Den Namenstag des hl. Kasimir, Litauens Schutzpatron, feiert Vilnius mit einem großen Kunsthandwerksjahrmarkt, zu dem aus dem ganzen Land Tausende in die Hauptstadt kommen (14. März).

Den Frühlingsanfang feiern die Litauer vielerorts ausgelassen mit Gesang und Tanz und großen Feuern (21. März).

April

Tag der Streiche: scherzhaft schriller Nationalfeiertag in der "Freien Republik Užupis" (www.uzupis.com), dem alternativen Künstlerviertel von Vilnius (1. April).

Mai

Folklorefestival "Skamba Skamba Kankliai" ("Es klingen und klingen die Zithern") in Vilnius (letztes Wochenende im Mai). Dreiwöchiges Internationales Theaterfestival in Vilnius, größtes Theaterfest im Baltikum (Mai/Juni).

Juni

Die Sommersonnenwende wird an vielen Orten mit Johannisfeuern, Tanz, traditionellen Trachten und Speisen ausgelassen gefeiert. Berühmt sind die Johannisfeste auf dem Rambynas und in Kernavė (23./24. Juni).

Juli/August

Thomas-Mann-Festival in Nida auf der Kurischen Nehrung: Lesungen und Konzerte im einstigen Sommerhaus des Schriftstellers (www.thomas-mannfestival.de).

September

Das altlitauische Ernteopferfest mit Tanz und Gesang ist landesweit beliebt, doch die schönsten Erntefeste feiert man in der Dzūkija, wo dieser Brauch sehr tief verwurzelt ist (21. September).

Dezember

Das Blukas-Fest geht auf heidnische Traditionen zurück. Vermummte Gestalten schleppen am Weihnachtsvorabend einen alten Baumstubben von Haus zu Haus, der das vergangene Jahr symbolisiert und in dem man unerfüllte Wünsche zurücklassen soll (23. Dezember).

Offizielle Feiertage

1. Januar Neujahr und Tag der Staatsflagge
13. Januar Gedenktag an die Verteidiger der Freiheit
16. Februar Unabhängigkeitstag
11. März Tag der wiedererlangten Souveränität
März/April Karfreitag
24. Juni Mittsommer (Jonines)
6. Juli Tag des Staates (Krönungstag Mindaugas')
15. August Mariä Himmelfahrt
8. September Tag der Nation
23. September Gedenktag für die Holocaust-Opfer
25. Oktober Tag der Verfassung
1. November Allerheiligen (Velines)
25./26. Dezember Weihnachten
Mobilität vor Ort

Auto

Höchstgeschwindigkeiten: Autobahn 110 km/h (April-Oktober 130 km/h), Landstraßen 90 km/h, innerorts 50 km/h. Viele Radarkontrollen (Hinweis: Der Straßenabschnitt Vilnius- Kaunas ist zwar vierspurig ausgebaut, gilt aber nicht als Autobahn). Von November bis März und in der ersten Septemberwoche (Schulbeginn) ist tagsüber Abblendlicht Pflicht. Die Ampelschaltung (Grün blinkt zehn Sekunden vor dem Umschalten auf Gelb) ist ein Relikt aus der Sowjetzeit: bei Gelb nie mehr auf die Kreuzung fahren!

Litauen hat als ein einziges baltisches Land längere Autobahnen (Kaunas-Klaipėda und Vilnius-Panevėžys). Alle Fernstraßen sind in gutem Zustand, doch Vorsicht auf Nebenstrecken: Oft geht der Asphalt unvermittelt in Schotterpisten über. Auf der Autobahn sind gern auch Radfahrer und Pferdewagen unterwegs, selbst nachts. Die Verkehrsdichte ist gering, außer in den drei großen Städten. Moderne Tankstellen gibt es genügend und bleifreies Benzin überall (Normal: 95, Super: 95 E). Die Promillegrenze liegt bei 0,4. Die Mitnahme der grünen Versicherungskarte ist zu empfehlen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Streckennetz der Bahn ist weit weniger gut ausgebaut als das der Buslinien, mit denen man überall hinkommt: pünktlich, sicher, schnell. Busse sind etwas teurer als Züge (100 km kosten etwa 4,50 Euro). Jeder größere Ort hat einen Busbahnhof mit Gepäckaufbewahrung.

Zwischen den Städten verkehren komfortable Fernreisebusse (www.kautra.lt), und überall sind rund um die Uhr private Minibusse (mašrutinis) unterwegs, die auf Handzeichen halten. In Vilnius und Kaunas fahren Trolleybusse. Die Tickets (gibt's an Kiosken oder beim Fahrer) sind bei Fahrtantritt zu entwerten.

Taxi

Bei der Bestellung eines Taxis auf Firmenlogo, Lizenz (meist hinter der Windschutzscheibe) und funktionierendes Taxameter achten. Am besten, Sie lassen sich das Taxi telefonisch rufen (Zielort angeben!). Richtwert für den Fahrpreis: 40-70 Cent/km. In Vilnius ist Taxifahren deutlich teurer: 1,20-2,80 Euro pro km. Seriöse Taxifirmen in Vilnius: Favoritas (Tel. 5/2666666) und Martono (Tel. 5/2400044).

Freizeit & Genießen

Essen und Trinken

Ausgerechnet ein Luftschiff verhalf dem litauischen Nationalgericht zu seinem Namen. Zumindest in ihrer Form können die cepelinai, fleischgefüllte gekochte Kartoffelknödel, ihre Ähnlichkeit mit den guten, alten Zeppelinen auch nicht verleugnen.

Cepelinai dürfen auf keiner litauischen Speisekarte fehlen. Je nach Region kennt jeder Koch, jede Köchin noch lokale Eigenarten und Kniffe, das Nationalgericht zu verfeinern, füllt die Knödel auch gern mal mit Käse, Quark oder Pilzen und serviert sie in einer Soße aus viel Schmand, Speck und Zwiebeln.

Litauen ist ein Bauernland, und so schmeckt es auch. Die traditionelle Küche ist bodenständig, deftig und ziemlich fett. Fleisch und Kartoffeln gehören zu jeder vollwertigen Mahlzeit, gern noch mit Sauerrahm (grietinė) verfeinert. Und wie überall im Baltikum wird auch in Litauen am liebsten warm aufgetischt. Der Tag beginnt oft schon mit Kartoffelpuffern, Eierkuchen oder Rührei. Gibt's nur kaltes Frühstück, dann wenigstens kräftig - mit Wurst, Fisch, eingelegten Pilzen, Käse. Dazu Tee (arbata) oder frisch in der Tasse aufgebrühten Kaffee (kava), was die Leute hier nicht "türkisch", sondern "litauisch" nennen. Hauptmahlzeit aber ist das Mittagessen. Auf den Tisch kommt, was auf dem Acker wächst, im Garten gedeiht oder - nicht zu vergessen - im Wald gepflückt werden kann. Legendär ist die Leidenschaft der Litauer fürs Pilze- und Beerensammeln. Pilzgerichte (grybai), auf landestypische Art zubereitet, sind eine Delikatesse. Und noch eine Vorliebe wird Ihnen in Litauen nicht lange verborgen bleiben: Gern würzt man gekochte Kartoffeln mit Dill. Zu einem Mittagsmenü gehören neben dem Hauptgericht Vorspeise, Suppe (sriuba) und Nachtisch (desertas) - meist Eis (ledai), Kompott oder Kuchen.

Auch die russische Küche hat, wen wundert's, Spuren auf Litauens Speisekarten hinterlassen. Allgemein beliebt ist der Borschtsch, die aus Roter Bete, Gurken, Kartoffeln und Gemüse zubereitete Nationalsuppe des östlichen Nachbarn. Die Litauer servieren sie auch kalt als köstliche Sommersuppe (šaltibarščiai), mit Kefir verfeinert und Röstkartoffeln als Beilage. Ebenfalls aus altrussischer Tradition stammen koldūnai, gefüllte Maultaschen, und blynai, hauchzarte Eierkuchen aus Buchweizenteig.

Schier grenzenlos scheint inzwischen die Auswahl an internationaler Küche. Vor allem in Vilnius hat die Restaurantszene von der neuen Freiheit regen Gebrauch gemacht - ob irisch oder ungarisch, japanisch oder französisch, Pizzeria oder Steakhouse - das Angebot ist groß, selbst indische und thailändische Restaurants fehlen nicht. Wollen Sie aber lieber typisch litauisch essen gehen, besuchen Sie eins der Lokale mit ausgewiesener Traditionsküche. Dort servieren die Kellner oft in folkloristischer Tracht, was nicht nur bei Touristen, sondern auch bei den nationalstolzen Balten gut ankommt.

Die Einheimischen selbst haben einen Hang zu rustikaler Gemütlichkeit. Urige Kellerkneipen erfreuen sich großer Beliebtheit, bei Bier, Pizza und Jazz wird die Nacht zum Tag. Wer es edel mag, kommt in den großen Städten auf seine Kosten, auch wenn Häuser wie das noble Stikliai in Vilnius nicht viel mit dem Alltag der Litauer zu tun haben. Sie kehren lieber in eine der verbreiteten Schnellgaststätten (valgykla) und Imbissstuben (užkandinė), in ein Café (kavinė) oder eine Bar (baras) ein, wo man meist auch ganz passabel essen kann. Wer auf Fast Food steht, muss nach Filialen einer bekannten Hamburger-Kette nicht lange suchen. Und im Sommer finden Sie vielerorts Straßencafés und Biergärten.

Apropos: Zu einem guten Essen gehört für viele Litauer auch ein Bier (alus). Einheimisches Bier, wie Kalnapilis und Baltijos, schmeckt vorzüglich, es ist von kräftiger Würze. Litauen ist ein Bierland. Das staatliche Tourismusbüro bietet sogar Brauereirundreisen ("Beer-Trails") an. Freunde des Gerstensaftes sollten einen Abstecher in den Norden des Landes nach Biržai einplanen. Litauens Bierhauptstadt veranstaltet jeden Sommer ein großes Bierfest.

Hochprozentiges ist hingegen eher auf dem Rückzug. Wer einen Wodka bestellen will, wird ihn natürlich auf jeder Getränkekarte finden. Er heißt in Litauen degtinė und schmeckt etwas milder als das russische Original. Viel typischer für das grüne Land sind freilich seine Liköre (likeriai). Aber Vorsicht - ob fruchtig oder als würziger Honigmet (midus): Das Zeug hat's in sich!

Einkaufen und Shoppen

Das Warenangebot in Litauen lässt keine Wünsche offen. Von Klaipėda bis Druskininkai werden Sie überall einen Supermarkt finden, in dem es alles zu kaufen gibt, was man zum Leben braucht. (Super-)marktwirtschaftlich ist Litauen längst in Europa angekommen. Mehr noch: Einkaufszentren wie das gigantische Akropolis in Vilnius kennt man sonst eher aus den USA. In diesem Shoppingtempel, groß wie ein Flugzeughangar, in ultramoderne Stahl-Glas-Architektur gehüllt und von glitzernden Markenboutiquen umschwärmt, verbringen litauische Familien ganze Tage. Geöffnet haben die meisten Supermärkte bis spätabends, manche gar bis Mitternacht - sieben Tage die Woche. Ein Ladenschlussgesetz gibt es nicht.

In dünn besiedelten Gegenden und entlegenen Dörfern fehlt dieser Komfort natürlich. Einen Lebensmittelladen (parduotuvė) gibt es aber in jedem größeren Ort. Landestypischer (und oft auch preisgünstiger) bekommen Sie Lebensmittel auf den traditionellen Wochenmärkten (turgaus), die es nach wie vor in fast jeder litauischen Stadt gibt. Hier verkaufen auch viele Bauern ihre Produkte, je nach Jahreszeit werden Sie frische Pilze, Beeren und Gartenobst im Angebot finden - alles garantiert ökologisch. Die Märkte sind ein Stück litauischer Alltagskultur und schon an sich einen Besuch wert.

Bernsteinkunst

Auf der Suche nach einem Mitbringsel aus Litauen führt kaum ein Weg am "Gold der Ostsee" vorbei. Die Bernsteinkünstler hierzulande sind Meister ihres Fachs und verstehen es, das fossile Harz mit Wurzelholz, Leder und verschiedenen Metallen höchst unkonventionell zu kombinieren. Angeboten wird Bernstein in Litauen in so gut wie jedem Souvenirladen, doch die größte und schönste Auswahl haben Sie an der Küste: in Palanga, in Klaipėda und natürlich in Nida auf der Kurischen Nehrung, der Heimat des Bernsteins, auf litauisch gintaras geheißen. In Nida finden Sie die exklusivste Bernsteinkunst Litauens - allerdings hat die Eleganz, wie sie etwa Kazimieras und Virginija Mizgiris in ihrer Galerie anbieten, auch ihren Preis.

Likör

Wollen Sie etwas echt Baltisches mit nach Hause nehmen, geht's auch hochprozentig. Die Ostseevölker verstehen sich seit jeher auf die Herstellung kräftiger, aromatischer Kräuterliköre. Legendär sind der Honiglikör suktinis und der balzamas, dunkel und abgründig wie Litauens Wälder.

Mode

Schon zu sowjetischer Zeit waren litauische Modedesigner für ihre extravaganten Schnitte berühmt, und längst haben Edelschneider wie Ramunė Piekautaitė oder Juozas Statkevičius mit ihrer Haute Couture die internationalen Laufstege erobert. Da wundert es nicht, dass Litauens Hauptstadt zu einer guten Adresse für Mode avancierte. Die besten Boutiquen in Vilnius finden Sie in der Didžioji und auf dem Prachtboulevard Gediminas, wie sich auch viele große westliche Labels und Marken angesiedelt haben.

Volkskunst

Berühmt sind die Litauer seit Jahrhunderten für Holzschnitzereien, es ist die älteste Tradition ihrer naturreligiös beseelten Volkskunst. Sie finden die urigen Gnome und fantasievoll geschnitzten Märchenfiguren in besonders reicher Auswahl im Ethnografischen Freilichtmuseum Rumšiškės. Nicht minder verbreitet sind die traditionellen Handarbeiten von selbst gewebten, mit althergebrachten Mustern und Motiven fein bestickten Leinentischdecken bis hin zu den etwas kratzigen, aber originellen Strickpullovern. Das Angebot an ethnischer Kunst ist überall im Land groß. Besuchen Sie einen der Kunsthandwerksmärkte, die oft im Rahmen der Volksfeste stattfinden. Am schönsten und größten ist der St.-Kasimir-Jahrmarkt Anfang März in Vilnius.

Öffnungszeiten

Die Geschäfte sind in der Regel Mo-Fr 8-20, Sa und So 8-18 Uhr geöffnet, Supermärkte oft 8-22 Uhr (oder gar bis 24 Uhr, und zwar täglich!). Mitunter schließen Läden und Restaurants allerdings einfach, wenn nichts los ist.

Die meisten Museen haben Di-So 11-18 Uhr geöffnet. Postämter sind Mo-Fr 8-17 Uhr geöffnet, Banken Mo-Fr 9-17 Uhr.

Spezialitäten

balandėliai Krautrouladen mit Hackfleisch und Ei gefüllt
balzamas traditioneller schwarzer Kräuterlikör
bifštekas eine Art Sammelbegriff für gebratenes Fleisch der verschiedensten Art
blynai Pfannkuchen in vielen Variationen: herzhaft gefüllt mit Kartoffeln, Fisch, Fleisch, Kohl, Quark, Pilzen, aber gern auch mit süßen Obst- oder Beerenkonfitüren. Es gibt sie auch als blyneliai (kleine Pfannkuchen), bulveniai (Pfannkuchen aus Reibekartoffeln) und als varškėčiai (Quarkpfannkuchen)
cepelinai gekochte Kartoffelklöße mit Fleisch- oder Speckfüllung in einer deftigen Buttersoße aus Speck und Zwiebeln. In einigen Restaurants firmieren die Knödel auch unter didžkukuliai
duonos salotos Brotsalat mit Käse und Mayonnaise, gereicht als Snack
kepta duona geröstetes, salziges Knoblauchbrot, beliebter Snack zum Bier
kijevo kotletas Das "Kiewer Kotelett" ist ein paniertes Hähnchenschnitzel, gefüllt mit Buttergemüse
koldūnai mit Fleisch, Kartoffel- oder Pilzpüree gefüllte Teigtaschen
krūpnikas Honiglikör, mit Kümmel, Nelken und Ingwer verfeinert
muginukas traditionelles Honiggebäck
rūktštynės Sauerampfersuppe, ein Nationalgericht
rūkyta žuvis Räucherfisch, Spezialität der Kurischen Nehrung
šakotis großer Kuchen in Form eines Tannenbaums, wird traditionell aus 99 Eiern zubereitet und zu festlichen Anlässen gebacken
šašlykai pikante Fleischspieße, oft an Grillständen angeboten
suktiniai Fleischrouladen mit Speck- oder Zwiebelfüllung
žagareliai süße Pasteten zum Dessert, erst komplett mit einem Schuss Rum
Stichworte

Alter Wortschatz

Litauisch ist ein lebendes Fossil. Keine andere Sprache Europas überstand die Zeiten so unverändert. Gemeinsam mit dem Lettischen zur fast ausgestorbenen baltischen Sprachenfamilie gehörend, steht Litauisch der indoeuropäischen Ursprache Sanskrit am nächsten. Für Ausländer oft ein Buch mit sieben Siegeln: So viele Fälle hat die altertümliche Sprache nämlich, dazu eine Lautstruktur aus 59 Phonemen und weitere Tücken, an denen selbst Begabte verzweifeln.

Seit 1991 ist Litauisch offizielle Landessprache. Eine staatliche Kommission wacht über ihre Reinheit im behördlichen Gebrauch, es gibt - wohl einzigartig in der Welt - sogar einen Tag der Sprache (7. Mai). Doch zunehmend überschwemmen Anglizismen nun auch die älteste Sprache des Kontinents. Auch aus dem Deutschen schlich sich einiges ein. Das Feuerwerk wandelte sich in die fejerverkai (ai bezeichnet den Plural), aus dem Schlagbaum wurde der šlagbaumas, und die Zeiger der Uhr drehen sich auf dem ciferblatas. Die Litauer lieben ihre kegelbanas, und abends in der Kneipe genehmigen sich die Männer gern mal einen šnapsas.

Baltischer Tiger

Litauens Wirtschaft steuert Kurs West. Den Übergang vom Sowjetdirigismus zur Marktwirtschaft hat die Baltenrepublik gut gemeistert: Die Betriebe sind größtenteils privatisiert, die Dienstleistungsbranche erwirtschaftet mittlerweile zwei Drittel des Bruttoinlandsprodukts (BIP 2007: 40,8 Mia. Euro); in der Außenhandelsbilanz entfällt heute die Hälfte der Exporte auf EU-Länder. Acht Freihandelszonen und ein 2006 erstmals aufgelegtes staatliches Förderprogramm sollen weitere Investoren ins Land holen.

Der Lebensstandard hat sich, seit die Zeit der postsozialistischen Zusammenbrüche überwunden ist, stetig verbessert, liegt allerdings immer noch deutlich unter EU-Durchschnitt. Das monatliche Durchschnittseinkommen liegt derzeit offiziell bei knapp 400 Euro. Und ein Problem bekommt auch der "baltische Tiger" mit seinen hohen Wachstumsraten (2007: 8,8 Prozent) nicht in den Griff: die Arbeitslosigkeit. Sie liegt offiziell zwar nur bei 3,8 Prozent, doch in manchen ländlichen Regionen ist fast die Hälfte der Menschen ohne Job. | www.lda.lt

Basketball

Auf dem Basketballfeld mischt Litauen in der Weltliga mit. Dreimal holte die kleine Baltenrepublik schon Olympiabronze, Spiele des Nationalteams sind echte Straßenfeger, und in jeder Kneipe, die etwas auf sich hält, laufen dann die Live-Übertragungen. Bei großen Siegen fällt das sonst so stille Land in einen kollektiv-patriotischen Freudentaumel: Litauens Nationalsport steht im Rang einer Religion. Die Fliegerlegende Steponas Darius brachte das Korbballspiel in den 1920er-Jahren aus den USA mit und machte es so populär, dass Litauen schon 1937 zum ersten Mal Europameister wurde. In den Zeiten der Sowjetunion stellten baltische Zweimetermänner die Hälfte der Landesauswahl. Auch heute zählen Clubs wie Žalgiris Kaunas zu den internationalen Tops. www.zalgiris.lt

Čiurlionis, der Musikmaler

Mikajolus Konstantinas Čiurlionis (1875-1911) ist nur 36 Jahre alt geworden, doch sein Name leuchtet in der litauischen Nationalkultur als heller Stern. Als Komponist und Maler prägte Čiurlionis die Kunst seines Landes wie kein Zweiter. Der "Christoph Kolumbus der Kunst" (Romain Rolland) verwob die Gesetze der Musik mit denen der Malerei, schuf in seinen Werken einander durchdringende Ebenen von meditativer Symbolkraft, in denen er einem ewigen Thema folgt: dem universalen Ganzen von Mensch und Natur.

Aufgewachsen als Sohn eines Organisten in Druskininkai mit seinen sagenhaften Waldlandschaften, beeinflusste die Naturliebe der Litauer den sensiblen Čiurlionis früh. Nach dem Musikstudium in Warschau entstanden in nur fünf Jahren, 1904-09, die meisten seiner 300 Bilder: mystizistische Zyklen aus der Welt des Imaginären - wie die berühmten "Jahreszeiten-Sonaten". Auch in vielen der 250 Kompositionen des künstlerischen Grenzgängers, so etwa im Poem "Das Meer", spielt das Naturempfinden die tragende Rolle. Mikajolus Čiurlionis hat Musik gemalt und Bilder komponiert.

Jerusalem des Nordens

Als die deutsche Wehrmacht am 24. Juni 1941 Vilnius besetzte, begannen SS-Einheiten schon am Tag darauf mit der Menschenjagd. In keinem anderen Land setzten sie ihren Vernichtungsfeldzug gegen die Juden so brutal um: Von den 250000 litauischen Juden überlebten nur wenige Tausend, 94 Prozent der jüdischen Bevölkerung wurden von Hitlers Schergen ermordet. Mit dem Holocaust erlosch eine jahrhundertealte Kultur, die Vilnius einst den Beinamen "Jerusalem des Nordens" eingebracht hatte. Schon 1545 war dort die erste Synagoge gebaut worden. Im 18. Jh., einer Blütezeit der jüdischen Kultur, war fast die Hälfte der Einwohner Juden, sie nannten ihre Stadt Vilne und sich selbst Litvaken. Aus Vilne stammte Jascha Heifetz, einer der berühmtesten Geiger des 20. Jhs.

Heute hält das Staatliche Jüdische Museum Vilnius das Andenken an die vernichtete Kultur wach. Seit der Unabhängigkeit beginnt zaghaft wieder jüdisches Leben zu wachsen. www.litjews.org

Minderheiten

Im Gegensatz zu Lettland und Estland stellen die Litauer in ihrem Land mit 82 Prozent die große Mehrheit der Bewohner. Das erleichtert besonders das Zusammenleben mit den zu Sowjetzeiten in das Land gekommenen 300000 Russen (knapp 8 Prozent Bevölkerungsanteil). Man liebt sich nicht gerade, aber man toleriert und achtet sich, und wie allen Minderheiten sind auch den Russen und den rund 260000 Polen im traditionell multiethnischen Litauen demokratische Rechte gesetzlich garantiert.

Zwei ethnische Gruppen im baltischen Völkerschmelztiegel sind ausgesprochene Exoten: Tataren und Karaim (Karäer). Sie leben seit 600 Jahren in Litauen; Großfürst Gediminas brachte ihre Vorfahren als Palastwachen und Handwerker von der Krim mit. Etwa 4000 Deutsche leben verstreut im Land, die meisten im einst zu Ostpreußen gehörenden Memelland am Kurischen Haff und in Klaipėda (Memel). Ihr kulturelles Zentrum dort ist das Simon-Dach-Haus (www.vdd.lt).

National Symbol

Gelb, grün, rot - das sind die Farben Litauens. Gelb steht für die Sonne, grün für die heilige Natur des Landes, rot für das Blut, das die Litauer im Kampf um ihre Freiheit vergossen. Seinen Ursprung hat so viel Pathos in der Nationalbewegung des frühen 19. Jhs. Doch es sollte bis zum 1. Januar 1919 dauern, ehe die Flagge erstmals als offizielles Symbol der jungen Republik Litauen gehisst wurde. Die Sowjets verboten die Fahne schon 1940 wieder. Erst im Tauwetter der Perestrojka errangen sich die Litauer ihr Symbol zurück. Seit dem Herbst 1988 weht sie wieder über dem Gediminas-Turm in Vilnius. Die Trikolore hat sogar einen eigenen Feiertag: den 1. Januar.

Pilze

Der Pilzreichtum der litauischen Wälder ist legendär. Man könnte das Waldgemüse beinahe schon als einen Bodenschatz des Baltenlandes bezeichnen - immerhin hat es der findige Unternehmer Viliumas Malinauskas mit dem Export von Pilzen zum Millionär gebracht. Vor allem in den tiefen Wäldern der Dzūkija sprießen im Herbst derart viele Steinpilze und Pfifferlinge, dass das halbe Land in einer Art nationalem Sammelfieber zur Ernte anrückt. Dann bieten regionale Reisebüros Pilz- und Beerentouren an, Hotels werben mit speziellen Wochenendangeboten um sammelleidenschaftliche Gäste, denn die "stille Jagd" mit gesenktem Kopf ist in Litauen Volkssport.

Auf den Wochenmärkten türmen sich frische Pilze, auch viele Restaurants offerieren nun grybas-Spezialitäten. In Städtchen Varėna, mitten in den Wäldern des Dzūkija-Nationalparks gelegen, wird Mitte September sogar ein Pilzfest gefeiert - Höhepunkt des Grybų šventė ist ein Mannschaftswettkampf im Pilzesammeln. Biologen sagen, in den litauischen Wäldern kämen an die 1200 Pilzarten vor. Davon sollen 280 genießbar und etwa hundert giftig sein.

Romuviai

In einer Zeit des Wertewandels kommt der pantheistische Glaube der alten Baltenvölker wieder zu Ehren, und die Romuva-Bewegung, die sich einer Naturreligion verschrieben hat, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Bewegung wurde 1967 von Jonas Trinkunas an der Universität Vilnius gegründet. Heute hat sie offiziell zwar nur einige Hundert Mitglieder, die Zahl der Anhänger des alten Glaubens an den Donnergott Perkunas und seine Kollegen geht aber in die Tausende. Besonders junge Leute versammeln sich gern an den heidnischen Heiligtümern wie dem Berg Rambynas am Nemunas-Strom. Manche pilgern gar alljährlich nach Romowe: Der sagenumwobene, im 13. Jh. von den Kreuzrittern zerstörte Haupttempel befand sich am Oberlauf des Pregel (Kaliningrader Gebiet).

Sängerfeste

Das Singen haben die Litauer im Blut. Am größten Weltsängertreffen, alle vier Jahre in Vilnius (nächstes Mal 2011) unter einem Lebensbaum stattfindend, nehmen über 30000 Sänger teil, darunter viele Exil-Litauer. Alle Sängerfeste sind ein Kulturereignis nationalen Ranges.

Der Gesang ist in den baltischen Völkern in einer Tiefe verwurzelt, die sich in Europa wohl nur noch bei den Iren findet. Die alten litauischen Volkslieder, die liaudies dainos, werden seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergereicht. Das Folklorearchiv in Vilnius hat fast 250000 Dainos-Verse dokumentiert. Die Tradition der Liederfeste reicht bis ins 18. Jh. zurück (Estland), zum ersten großen litauischen Sängerfest trafen sich 1924 in Kaunas 86 Chöre. Als Ausdruck des nationalen Bewusstseins trugen die Lieder auch den Freiheitswillen der Litauer. Nicht umsonst ging ihr letzter Unabhängigkeitskampf 1991 als "singende Revolution" in die Geschichte ein.

Bloss nicht!

Freizeitkleidung in der Kirche tragen

Litauen ist ein Land prächtiger Kirchen, die allermeisten stehen auch Touristen zur Besichtigung offen. Doch betreten Sie die Gotteshäuser und Klöster bitte nicht in zu aufreizender Freizeitkleidung, damit beleidigen Sie vor allem in den Augen älterer, gläubige Litauer heilige Stätten. Noch strenger geht es in den russisch-orthodoxen Kirchen zu. Respektieren Sie die Sitten, und Sie werden eine lebendige Religiosität erleben, die noch keine Folklore ist.

Alkohol in der Öffentlichkeit trinken

Wer sich zu benehmen weiß, wird mit einer kommunalen Verordnung nicht in Konflikt geraten, dennoch: Es ist in Litauen verboten, auf der Straße und in öffentlichen Parks Alkohol zu trinken. Wer dabei erwischt wird, muss mit Strafen von einer Verwarnung bis zu einem Bußgeld rechnen, das schon mal 45 Euro betragen kann.

Am falschen Strand baden

Beim FKK-Baden an der Ostsee gelten in der konservativen Baltenrepublik immer noch strenge Sitten. Zumindest die kur-örtlichen Strände um Palanga und die Badeorte auf der Kurischen Nehrung sind in Zonen aufgeteilt: Der vyrų pliažas (Männerstrand) ist den Herren der Schöpfung vorbehalten. Am moterų pliažas (Frauenstrand) hat nur das weibliche Geschlecht etwas zu suchen. Nur an diesen Abschnitten ist das Nacktbaden erlaubt - und nicht etwa am bendras pliažas, dem "gemischten" Strand, der meist zwischen beiden liegt. Doch es geht ja auch ohne "Zone": Selbst im Hochsommer finden Anhängerinnen der Freikörperkultur auf der Kurischen Nehrung kilometerweise menschenleere Strände, wo alle Hüllen fallen können.

Die russische Grenze testen

Litauens Grenzen zu Russland (Exklave Kaliningrad) und Weißrussland mögen in den einsamen Landschaften weitenteils aussehen, aus würden die verwitterten Sperrzäune und Grenzpfähle demnächst gänzlich von der Natur überwuchert, auf der Kurischen Nehrung verläuft die Grenze gar mitten durch den Sand der höchsten Wanderdüne, doch der Eindruck täuscht: Was Sie sehen, ist in der Regel nur die erste Zone einer bis zu 1 km breiten und streng gesicherten, gut bewachten Grenzanlage. Vor einem Test sei dringend gewarnt! Wenn Sie von russischen Patrouillen geschnappt werden, schießt dort zwar längst niemand mehr, doch Ärger ist Ihnen sicher. Immer wieder versuchen wagemutige Touristen, die solche Grenzerlebnisse im freien Westeuropa nicht mehr kennen, den Sperrzonen-Kick. Auch wenn man auf litauischer Seite mancherorts problemlos bis an den Zaun gelangen kann - eine Staatsgrenze, zumal die Außengrenze der EU, ist kein Abenteuerspielplatz. Detaillierte Infos zu der Region im MARCO POLO "Kaliningrader Gebiet".

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger

Straßenverkehr

Die Zahl der Verkehrstoten in Litauen war ist nach wie vor hoch. Entsprechende Vorsicht im Straßenverkehr ist geboten.

Für die Nutzung des litauischen Fernstraßennetzes haben Bus- und LKW-Fahrer eine Vignette zu erwerben und mitzuführen.
Für alle Fahrzeugtypen (auch PKW) wird auf der Kurischen Nehrung eine Straßenbenutzungsgebühr als Umweltschutzabgabe erhoben.
Nähere Angaben zur Höhe der zu entrichtenden Gebühr finden Sie auf der englischsprachigen Webseite der litauischen Straßenverkehrsbehörde

Es besteht Lichtpflicht: Auch tagsüber muss ganzjährig mit Abblendlicht oder Tagfahrlicht gefahren werden.
In der Zeit vom 10. November bis 1. April besteht für alle Fahrzeuge eine Winterreifenpflicht.

Fahranfänger dürfen in Litauen auf Schnellstraßen oder Autobahnen nicht schneller als 90 km/h fahren, auf Landstraßen nicht mehr als 70 km/h. Fahranfänger, die ihre Fahrerlaubnis in Litauen erworben haben, sind zudem verpflichtet, einen Ahornblatt-Sticker auf dem Auto zu führen.

Hinweis für Touristen, insbesondere Wanderer: Im Grenzgebiet Litauen-Russland (Kurische Nehrung, Gebiet Kaliningrad) ist die ca. 4 km lange Grenze nicht mit einem durchgehenden Zaun markiert. Erhöhte Grenzzeichen im Dünenbereich markieren den Grenzverlauf auf 1,8 km Länge. Wer die Grenze von Litauen aus (auch nur für wenige Meter) illegal überschreitet, muss mit der Festnahme durch die russische Grenzpolizei rechnen. Gemäß russischer Rechtslage steht auf illegalen Grenzübertritt eine Haftstrafe. Gleiches gilt für illegalen Grenzübertritt zu Wasser (Paddler; Schwimmer). Die Grenze ist durch gelbfarbige Bojen markiert.

Versorgung im Notfall

Reisende sollten auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt, siehe auch Medizinische Versorgung.

Impfschutz

Seit Anfang des Jahres 2018 ist es in Litauen zu einer ungewöhnlich hohen Zahl an Grippe Erkrankungen gekommen. Insbesondere älteren Personen und solche mit chronischen Erkrankungen können von einer Grippeimpfung vor Einreise nach Litauen profitieren.

Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden, insbesondere ist auf einen ausreichenden Schutz gegen Masern zu achten. In den vergangenen Jahren hat die Zahl der Masern - Infektionen stetig zugenommen.

Landesweit kommt es von April - Oktober zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse. Bei Aufenthalt in dieser Zeit ist eine Impfung gegen FSME empfohlen. Auch an die Möglichkeit einer Erkrankung an Borreliose muss nach einem Zeckenbiss gedacht werden.

Bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition ist auch eine Impfung gegen Hepatitis A und B sowie gegen Tollwut angeraten. Rechtzeitig vor Einreise sollte deshalb mit einem Reise-/Tropenmediziner Kontakt aufgenommen werden.

Medizinische Versorgung

Eine deutschen Standards entsprechende medizinische Versorgung in Unglücks- und Krankheitsfällen ist nur in den größeren Städten Wilna, Kaunas, Klaipeda, Panevezys und Siaulai gewährleistet.

Gesetzlich Versicherten wird empfohlen, sich vor der Abreise nach Litauen die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) bei ihrer Krankenkasse zu beschaffen. Die staatliche Krankenkasse in Litauen tritt für medizinische Leistungen der Ärzte und für Arzneien in Vorlage. Voraussetzung ist, dass die Patienten den behandelnden Ärzten den Nachweis zum Versicherungsschutz (Krankenversicherungskarte EHIC) vorlegen können. Es kann allerdings noch nicht davon ausgegangen werden, dass dieses neue Verfahren bereits überall im Land bekannt ist und ein vertragsgemäßes Eintreten der Krankenkasse in jedem Fall sichergestellt ist. Unabhängig davon wird dringend empfohlen, für die Dauer des Auslandsaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, welche Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z.B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder Privatkliniken).

Weitere Einzelheiten enthält die Internetseite www.dvka.de der Deutschen Verbindungsstelle für Krankenversicherung unter der Rubrik "Urlaub im Ausland". Ansonsten erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse Auskünfte über die aktuellen Regelungen.

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen der Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.
Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger

Gesundheitsvorsorge

Übersicht

Eine akzetable Versorgung in Unglücks- und Krankheitsfällen ist in den größeren Städten Vilnius, Kaunas, Klaipeda, Panevezys und Siauliai gewährleistet. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. EHIC-Inhaber wenden sich im Krankheitsfall direkt an einen Vertragsarzt der örtlichen Krankenkasse (Valstybine ligoniu kasa - VLK). Diese gibt auch Auskünfte über die Anschriften der Vertragsärzte. Rechnungen von Privatärzten werden den Patienten vollständig in Rechnung gestellt. Allgemeinmediziner überweisen zum Facharzt.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Essen und Trinken

Die Qualität des Leitungswassers hat sich zwar in den letzten Jahren verbessert. Dennoch sollte man wegen der Gefahr möglicher Darminfektionen auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene achten. Es wird empfohlen, auf in Flaschen abgefülltes Wasser zurückzugreifen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.

Impfungen

Titel Besondere Vorsichtsmaßnahmen Gesundheitszeugnis erforderlich
Essen & Trinken - -
Malaria Nein -
Typhus & Polio Nein -
Cholera Nein -
Gelbfieber Nein -

Gesundheitszeugnis

Für Langzeitaufenthalte wird ein Gesundheitszeugnis ("Health Certificate") sowie ein HIV-Test in englischer Sprache verlangt.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht das Übertragungsrisiko von Borreliose durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Hauptübertragungszeit ist April bis Oktober. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird von April bis Oktober durch Zecken übertragen, v.a. im Zentrum des Landes, im Norden, im Distrikt Marijampole im Süden und um Kaunas. Zusätzlich werden landesweit auch FSME-Fälle gemeldet, die auf den Verzehr von Rohmilch von Schafen und Ziegen zurückzuführen sind. Zusätzlich zu den o.g. Schutzmaßnahmen ist gegen FSME eine Impfung möglich.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Tollwut kommt landesweit vor. Hauptüberträger sind streunende Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Tuberkulose kann vorkommen. Die Ansteckung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion. 

Reisewarnung

Überblick

Stand - Mon, 30 Jul 2018 15:15:00 +0200
(Unverändert gültig seit: Mon, 30 Jul 2018 15:16:24 +0200)

Letzte Änderungen:
Redaktionelle Änderungen

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität
An touristisch frequentierten Plätzen ist auf Kleinkriminalität (Taschendiebstähle) zu achten. Insbesondere in den Altstädten der größeren Städte sowie im Bereich von Bahnhöfen und Busbahnhöfen sollten Reisende zu allen Tages- und Nachtzeiten besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit walten lassen.
Lassen Sie Ihr Gepäck niemals unbeaufsichtigt. Bewahren Sie Geld und Pass getrennt voneinander auf. Rucksäcke und Handtaschen machen es Taschendieben besonders einfach. Fertigen Sie eine Kopie aller Dokumente und Karten und eine Liste von Rufnummern zur Kartensperrung  an und bewahren Sie diese getrennt von den Wertgegenständen auf.
Bei Reisen mit Kraftfahrzeugen sollten angesichts zahlreicher Diebstähle vor allem in größeren Städten möglichst nur bewachte Parkplätze genutzt und keine Wertsachen/Papiere/Gepäckstücke im Auto (auch nicht im Kofferraum) bzw. am Motorrad zurückgelassen werden. Campingreisenden wird die Nutzung bewachter Campingplätze empfohlen.

Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalurlauber werden in der Regel über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Allgemeine Reiseinformationen

Straßenverkehr
Die Zahl der Verkehrstoten in Litauen war ist nach wie vor hoch. Entsprechende Vorsicht im Straßenverkehr ist geboten.
Für die Nutzung des litauischen Fernstraßennetzes haben Bus- und LKW-Fahrer eine Vignette zu erwerben und mitzuführen.
Für alle Fahrzeugtypen (auch PKW) wird auf der Kurischen Nehrung eine Straßenbenutzungsgebühr als Umweltschutzabgabe erhoben.
Nähere Angaben zur Höhe der zu entrichtenden Gebühr finden Sie auf der englischsprachigen Webseite der litauischen Straßenverkehrsbehörde.
Es empfiehlt sich, den einheitlichen europäischen Unfallbericht als Vordruck mitzuführen, da er im Schadenfall die Abwicklung erleichtern kann. Ein Feuerlöscher sowie eine Warnweste im Auto sind obligatorisch. Auch tagsüber ist mit Abblendlicht zu fahren.
Es besteht Lichtpflicht: Auch tagsüber muss ganzjährig mit Abblendlicht oder Tagfahrlicht gefahren werden.
In der Zeit vom 10. November bis 1. April besteht für alle Fahrzeuge eine Winterreifenpflicht.
Fahranfänger dürfen in Litauen auf Schnellstraßen oder Autobahnen nicht schneller als 90 km/h fahren, auf Landstraßen nicht mehr als 70 km/h. Fahranfänger, die ihre Fahrerlaubnis in Litauen erworben haben, sind zudem verpflichtet, einen Ahornblatt-Sticker auf dem Auto zu führen.
Für Motorradfahrer besteht uneingeschränkte Helmpflicht.

Führerschein
Der deutsche Führerschein ist ausreichend.

Wanderungen im Grenzgebiet zu Russland
Im Grenzgebiet Litauen-Russland (Kurische Nehrung, Gebiet Kaliningrad) ist die ca. 4 km lange Grenze nicht mit einem durchgehenden Zaun markiert. Erhöhte Grenzzeichen im Dünenbereich markieren den Grenzverlauf auf 1,8 km Länge. Wer die Grenze von Litauen aus (auch nur für wenige Meter) illegal überschreitet, muss mit der Festnahme durch die russische Grenzpolizei rechnen. Gemäß russischer Rechtslage steht auf illegalen Grenzübertritt eine Haftstrafe. Gleiches gilt für illegalen Grenzübertritt zu Wasser (Paddler; Schwimmer). Die Grenze ist durch gelbfarbige Bojen markiert.

Geld/Kreditkarten
Zahlungsmittel ist der Euro. Das Abheben von Bargeld an Geldautomaten und die Bezahlung mit Kreditkarten sind überall möglich.

Versorgung im Notfall
Reisende sollten auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt, siehe auch Medizinische Versorgung.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Reisedokumente
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Ja

Vorläufiger Personalausweis: Ja

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Reisedokumente müssen gültig sein.

Seit dem Beitritt Litauens zum Schengener Abkommen finden zwar keine regulären Personenkontrollen mehr an den EU-Binnengrenzen statt, dennoch ist weiterhin auch für EU-Bürger das Mitführen eines Identitätsdokumentes, aus dem die Staatsangehörigkeit hervor geht, obligatorisch. Andernfalls muss bei einer Kontrolle (egal wo im Land) mit zeitraubenden Maßnahmen zur Identitätsfeststellung und mit einem Bußgeld gerechnet werden. Auch ohne stationäre Grenzkontrollen an den EU-Binnengrenzen, muss im ganzen Land mit Stichprobenkontrollen gerechnet werden.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Besondere Zollvorschriften

Die Ein- und Ausfuhr von Waren unterliegt den Bestimmungen der Europäischen Union. Der Grundsatz keiner Warenkontrollen schließt Stichprobenkontrollen im Rahmen der polizeilichen Überwachung der Grenzen und der polizeilichen Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nicht aus.

Alle Arten von Waffen unterliegen der Anzeigepflicht bei der Einreise. Die Vorlage der entsprechenden Waffentragegenehmigungen ist erforderlich.

Litauen ist Mitgliedstaat des Washingtoner Artenschutzabkommens. Die Einfuhr von bestimmten Wildtier- und Wildpflanzenarten sowie von daraus gewonnenen Produkten ist daher verboten und strafbar.

Genauere Informationen über die aktuellen Zollvorschriften können, in englischer Sprache, der Webseite der litauischen Zollverwaltung www.cust.lt entnommen werden.

Ein- und Ausfuhr von Heimtieren
Für Reisen mit bestimmten Heimtieren (Hunde, Katzen, Frettchen) in Länder der Europäischen Union mit Ausnahme von Irland, Großbritannien, Malta und Finnland, wo abweichende Bestimmungen gelten, gilt folgende Regelung:
Es ist ein EU-Heimtierausweis mitzuführen. Dieser Ausweis dient u. a. dem Nachweis, dass das Tier gegen Tollwut geimpft ist. Ein Musterausweis sowie weitergehende Informationen sind beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft erhältlich.

Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Litauens. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Besondere strafrechtliche Vorschriften

Handel, Besitz und Konsum von Drogen sind in Litauen nicht gestattet und werden strafrechtlich mit vergleichsweise höheren Strafen als in Deutschland geahndet.

In Litauen gilt grundsätzlich die 0,4-Promille-Grenze.

Ausnahmen: für Fahrer von Bussen, LKW (ab 3,5 Tonnen), Fahrzeugen mit mehr als neun Plätzen, Taxis, Motorrädern, Mopeds, Dreiradfahrzeugen, vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen und anderen Vierradfahrzeugen, Gefahrguttransporten sowie für Fahranfänger gelten 0,0 Promille. Fahren unter Alkoholeinfluss wird strafrechtlich mit hohen Strafen (Bußgelder bzw. Haftstrafen) sowie ggfs. mit Entzug des Führerscheins geahndet.

Die Ausübung, Inanspruchnahme und Förderung von Prostitution ist in Litauen unter Strafe gestellt. Sollten Minderjährige an diesen Straftaten beteiligt sein, wirkt sich dies erheblich auf das Strafmaß aus. Mit polizeilichen Aktionen und Kontrollen in einschlägigen Regionen und Bewirtungsbetrieben muss jederzeit gerechnet werden.

Gleichfalls strafbar ist die sexuelle Nötigung.

Nach litauischem Recht ist der unerlaubte Besitz und das Führen von Waffen, insbesondere Feuerwaffen, strafbewehrt und kann nach litauischem Strafgesetzbuch mit Freiheitsstrafen geahndet werden. Auch Reizstoff-und Schreckschusspistolen können unter bestimmten Voraussetzungen unter diesen Strafbestand subsumiert werden. Über konkrete Genehmigungserfordernisse bei Ein-/Ausfuhr, Transit, etc. informieren die zuständigen litauischen Behörden.

Medizinische Hinweise

Impfschutz
Seit Anfang des Jahres 2018 ist es in Litauen zu einer ungewöhnlich hohen Zahl an Grippeerkrankungen gekommen. Insbesondere älteren Personen und solche mit chronischen Erkrankungen können von einer Grippeimpfung vor Einreise nach Litauen profitieren.
Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden, insbesondere ist auf einen ausreichenden Schutz gegen Masern zu achten. In den vergangenen Jahren hat die Zahl der Masern - Infektionen stetig zugenommen.
Landesweit kommt es von April – Oktober zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse. Bei Aufenthalt in dieser Zeit ist eine Impfung gegen FSME empfohlen. Auch an die Möglichkeit einer Erkrankung an Borreliose muss nach einem Zeckenbiss gedacht werden.
Bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition ist auch eine Impfung gegen Hepatitis A und B sowie gegen Tollwut angeraten. Rechtzeitig vor Einreise sollte deshalb mit einem Reise-/Tropenmediziner Kontakt aufgenommen werden.

Medizinische Versorgung
Eine deutschen Standards entsprechende medizinische Versorgung in Unglücks- und Krankheitsfällen ist nur in den größeren Städten Wilna, Kaunas, Klaipeda, Panevezys und Siaulai gewährleistet.
Gesetzlich Versicherten wird empfohlen, sich vor der Abreise nach Litauen die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) bei ihrer Krankenkasse zu beschaffen. Die staatliche Krankenkasse in Litauen tritt für medizinische Leistungen der Ärzte und für Arzneien in Vorlage. Voraussetzung ist, dass die Patienten den behandelnden Ärzten den Nachweis zum Versicherungsschutz (Krankenversicherungskarte EHIC) vorlegen können. Es kann allerdings noch nicht davon ausgegangen werden, dass dieses neue Verfahren bereits überall im Land bekannt ist und ein vertragsgemäßes Eintreten der Krankenkasse in jedem Fall sichergestellt ist. Unabhängig davon wird dringend empfohlen, für die Dauer des Auslandsaufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, welche Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z.B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder Privatkliniken).
Weitere Einzelheiten enthält die Internetseite www.dvka.de der Deutschen Verbindungsstelle für Krankenversicherung unter der Rubrik "Urlaub im Ausland". Ansonsten erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse Auskünfte über die aktuellen Regelungen.

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen der Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Akkordeon

Pass- und Visabestimmungen

Notwendige Einreisedokumente

Titel Pass erforderlich Visum erforderlich Rückflugticket erforderlich Personalausweis/Identitätskarte
Türkei Ja 1 Nein -
Andere EU-Länder Nein Nein Nein Ja
Schweiz Nein Nein Nein Ja
Österreich Nein Nein Nein Ja
Deutschland Nein Nein Nein Ja

Personalausweise/Identitätskarten

U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen:

EU-Länder und Schweiz.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Außerdem dürfen die Reisepässe von Nicht-EU-Bürgern nicht älter als zehn Jahre sein. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 

Anmerkung zum Reisepass

Litauen ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen). Innerhalb des Schengenraums bestehen für Reisende an der Grenze keine Ausweiskontrollen mehr. Reisende müssen sich jedoch jederzeit ausweisen können (Reisepass/Personalausweis), insbesondere im Grenzgebiet zu Belarus.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [1] Türkische Staatsangehörige, die eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder Reisepass oder Personalausweis.

Österreicher: Personalausweis oder Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder Reisepass.

Türken: Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Es muss ein inaktivierter Impfstoff mit einem Wirkungsgrad von mindestens einer internationalen Antigeneinheit nach WHO-Norm verwendet worden sein. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 

 

Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:

Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.

 

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Bearbeitungsdauer

Kurzfristiger Aufenthalt: In der Regel innerhalb von 15 Arbeitstagen, in Einzelfällen auch 30 - 60 Arbeitstage.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Gültigkeit

Transitvisum: 5 Tage. Kurzzeitvisum: bis zu 90 Tagen. Langzeitvisum: über 90 Tage.

Visaarten und Kosten

Transit-, Einreisevisum und Gruppenvisum.

Kosten

Anfragen an die Konsularabteilung der Botschaft (s. Kontaktadressen).

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen. (s. Kontaktadressen).

Schengen-Visum:
(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses. Der Reisepass muss noch mindestens zwei freie Seiten enthalten.

(b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.

(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung.

(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.

(e) Visumgebühr.

(f) 1 biometrisches Passbild.

(g) 1 ausgefülltes Antragsformular.

Geld

Geldwechsel

Es gibt zahlreiche Wechselstuben, vor allem in größeren Hotels, Postämtern, Flughäfen und Bahnhöfen. Geld kann aber auch in Banken gewechselt werden.

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents. 

Der Euro wurde zum 01.01.2015 eingeführt.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen. Für Reisende von außerhalb der EU besteht Deklarationspflicht für die Ein- und Ausfuhr von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Kreditkarten

Größere Hotels, Restaurants, Geschäfte und Banken akzeptieren gängige Kreditkartenwie Visa und Mastercard. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. An den zahlreich vorhandenen Geldautomaten in allen kleineren und größeren Städten kann häufig auch mit der Kreditkarte Geld abgehoben werden.

Reiseschecks

Werden nur begrenzt akzeptiert und werden deshalb nicht empfohlen.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr, einige Banken auch Sa 09.00-13.00 Uhr.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Litauen eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

 

 

200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (bei Einreise mit dem Flugzeug);

40 Zigaretten oder 20 Zigarillos oder 10 Zigarren oder 50 g Tabak (bei Einreise über Land/Wasser);

1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22 % oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 % oder Schaumwein;

4 l Tafelwein;

16 l Bier;

Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 150 €.

Verbotene Importe

Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Quellenangaben
  • Marco Polo - Litauen - Kurische Nehrung, MAIRDUMONT GmbH & Co. KG, 2009-03
  • DuMont Die Welt - Atlas mit Länderlexikon, DuMont Reiseverlag, 2015-04
  • Litauen - Reise- und Sicherheitshinweise, Auswärtiges Amt, Stand - 26.03.2018 (Unverändert gültig seit: 23.11.2017)
    Haftungsausschluss: Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.
  • Der Reiseführer, Columbus Travel Media Ltd., Stand - 26.03.2018 (Unverändert gültig seit: 23.11.2017)
    Information: Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus Travel Media veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.
s

Copyright und Haftungsausschluss

© 2018 MD Travel Guide - MAIRDUMONT GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Seite darf ohne eine schriftliche Erlaubnis vervielfältigt werden.