Gruppenreise durch Botswana

Gruppenreise durch Botswana

Reisen finden

Botswana: Kontrastreiche Naturschönheit

Kalahari-Wüste, Makgadikgadi-Salzpfannen & Okavango-Delta

Botswana, im Süden Afrikas. Das bezaubernde Land vereint einzigartige Naturerlebnisse in sich und wartet zugleich mit der faszinierenden Tierwelt des Chobe-Nationalparks auf. Die Geschichte des Landes ist ähnlich facettenreich. Von einem der ärmsten Länder weltweit entwickelte sich die Wirtschaft mitsamt der Bevölkerung rasant, dank Diamantfunden Anfang der 70er Jahre. Doch wie geht es Botswana heute? Auf unserer Rundreise werden wir dem Land hautnah begegnen.

Sehenswürdigkeiten auf einer Botswana Gruppenreise

  • Chobe-Nationalpark
  • Makgadikgadi-Salzpfannen
  • Okavango-Delta
  • Kalahari-Wüste

Gebeco Gruppenreise durch Botswana

Ausgewählte Botswana Reisen

Wildes Herz Afrikas
9 Tage Privatreise
Botswana + 1 weiteres

Wildes Herz Afrikas

  • Exklusive Safaris in Botswana
  • Okavango-Delta und Moremi-Steppe
  • Faszinierende Victoria-Fälle
Reise ansehen
ab € 3,885
Donnernder Rauch und Okavango-Delta
12 Tage Erlebnisreise
Botswana + 1 weiteres

Donnernder Rauch und Okavango-Delta

  • Tosende Victoria-Fälle
  • Ausflug zu den Makgadikgadi-Salzpfannen
  • Mit dem Mokoro das Okavango-Delta erkunden
Reise ansehen
ab € 3,995 inkl. Anreise
Von den Victoria-Fällen in die Kalahari-Wüste
20 Tage Erlebnisreise
Namibia + 2 weitere

Von den Victoria-Fällen in die Kalahari-Wüste

  • Tosende Victoria-Fälle
  • Beeindruckende Namib-Wüste
  • Auf der Pirsch im Etoscha-Nationalpark
Reise ansehen
ab € 3,995 inkl. Anreise

Faszinierende Natur und Tierwelt auf einer Gruppenreise durch Botswana erleben

Während der nördliche Teil Botswanas von Wasser durchzogen ist, erstreckt sich im Süden der rote Sand der Kalahari-Wüste – eine der größten Sandwüsten der Welt. Jahr für Jahr zieht diese Kombination Touristen an, welche die Schönheit des Landes auf Safari-Touren bewundern wollen.

Elefanten im Chobe Nationalpark

Der 10.566km² große Nationalpark wurde 1967 als erster des Landes gegründet und findet sich am äußersten Nordosten des Landes. Dank der Savannenlandschaft wurde der Park zu einem Paradies für Elefanten. Besonders in der Trockenzeit findet sich dort die größte Elefantenkonzentration Afrikas, über 60.000 der grauen Riesen versammeln sich im Park. Neben Elefanten leben außerdem Flusspferde, Antilopen, Büffel und rund 440 Vogelarten im Gebiet. Auch die „Big Five“ versammeln sich in Botswana und sorgen auf jeder Safari für ein eindrucksvolles Erlebnis.

Zebras in den Makgadikgadi-Salzpfannen

In Botswana finden sich auf einer 12.000 km² großen Fläche – das entspricht der Größe Belgiens – die größten zusammenhängenden Salzpfannen der Welt. Sie bilden sich aus zwei großen Haupt- und tausender kleiner Nebenpfannen. Im Gegensatz zur Regenzeit ist das Gebiet während der Trockenzeit besonders gut mit Allradfahrzeugen befahrbar. In den Regenmonaten sind sie leider nicht mehr befahrbar, dafür lassen sich in Regenjahren Tausende von Zebras bei ihrer Wanderung zu den Pfannen beobachten – ein eindrucksvolles Bild!

Okavango-Delta

Ein Land großer Dimensionen – als solches lässt sich Botswana gut beschreiben. So bildet das Okavango-Delta das größte Binnendelta der Welt auf einer Fläche, die der Größe Schleswig-Holsteins gleicht. Hier trifft der Okavango-Fluss auf die Kalahari. Eine einzigartige Verbindung von Wasser und Sandlandschaft! Durch diese Besonderheit schuf die Natur ein vielfältiges Paradies – nahezu alle Tiere des südlichen Afrikas versammeln sich hier, selbst Nashörner lassen sich hier beobachten. Nicht ohne Grund wurde das Delta 2014 von der UNESCO zum Welterbe erklärt. Die wichtige Lebensader windet sich in einem Labyrinth aus Flussarmen und Seen durch die Landschaft, um die große Tierwelt mit klarem Wasser zu versorgen. Und auch als Besucher können wir direkt eintauchen: Auf einer Mokoro-Tour begeben wir uns direkt auf den Okavango!

Kalahari-Wüste

Große Weite, roter Sand, eindrucksvolle Sanddünen – die Kalahari beeindruckt durch ihre große Sandfläche. Doch der Schein trügt, denn die Kalahari ist keine richtige Wüste. Durch die starke Bewachsung und den hohen Niederschlag gedeihen in der Halbwüste Gräser, Bäume und Dornbüsche, die der Ebene Charakter verleihen. Auch die Tierwelt fühlt sich hier heimisch. Besonders präsent sind die Webervögel, mehrere Milliarden versammeln sich in kugelförmigen Nestern an den Akazienbäumen. Auch Gnus, Antilopen und Springböcke ziehen durch die roten Dünen. Mit viel Glück begegnet uns auch einen der Kalahari-Löwen!


Das Klima in Botswana

Wie auf der gesamten Südhalbkugel sind die Jahreszeiten in Afrika gegensätzlich zu den europäischen. Das bedeutet ebenfalls, dass die Regenzeit in den afrikanischen Sommermonaten eintritt. Die Halbwüste sorgt für schwankende Temperaturen, das Klima ist überwiegend subtropisch, heiß und trocken, Höchstwerte von 40°C sind keine Seltenheit. Im kühlen Wintermonat erreicht das Thermometer tagsüber rund 20°C, nachts kann es bis zum Gefrierpunkt abkühlen, besonders in der Kalahari-Region.

Trockenzeit als beliebteste Reisezeit für Botswana

Durch die landschaftliche Vielfalt bildet Botswana zu jeder Jahreszeit unterschiedliche Ausflugsziele an. Am beliebtesten ist jedoch die Trockenzeit, da die Tierbeobachtungen durch die Konzentration der Tiere an den Wasserlöchern interessanter werden und Wasseraktivitäten auf dem Okavango-Delta verstärkt möglich sind. Hier steigt ebenfalls die Chance auf Tierbeobachtungen. Dafür meidet eine unangenehme Art die Trockenzeit: die Moskito-Zeit pausiert von Mai bis August.


Land und Leute auf einer Gruppenreise durch Botwana kennenlernen

Botswana gilt als ein Musterbeispiel für ein stabiles afrikanisches Land. Dank der lokalen und staatlich kontrollierten Diamantproduktion ist es dem Land gelungen, ein mittleres Pro-Kopf-Einkommen zu generieren und ein stabiles wirtschaftliches und politisches System zu erschaffen. Auch das Bildungs- und Gesundheitssystem wurde seit der Unabhängigkeit vom britischen Protektorat 1966 ausgebaut.

Botswanische Ethnien

Die Bevölkerung Botswanas setzt sich aus drei Hauptgruppen zusammen: 79% der zwei Millionen Einwohner lassen sich den Tswana zuordnen. Für die Tswana, auch Batswana genannt, spielt die Rinderzucht eine bedeutende Rolle. Die soziale Stellung der Einzelnen wird anhand der Anzahl seiner Rinder festgelegt.

Die Bakalanga kamen aus der Gegend Simbabwes in den Osten Botswanas. Im Gegensatz zu den Batswana betreibt diese Bevölkerungsgruppe hauptsächlich Landwirtschaft, während das Vieh traditionell für Opferungen oder als Brautpreis genutzt wird. Die Bakalanga koppeln den Status der Einwohner an Landbesitz und Landrechte.

Rund 2,5% der Bevölkerung setzt sich aus den Stämmen der San und KhoiKhoi zusammen. Diese Einordnungen der Einwohner stammt aus den Tagen der ersten weißen Siedler, welche die Jäger und Sammler als San bezeichnete und die siedelnden Dorfbewohner als KhoiKhoi.
Die traditionelle Lebensweise
der Khoi-San ist stark an die Natur angepasst, immer auf der Suche nach Wildfrüchten und Tieren. Neben der sozialen Gleichstellung aller Stammesmitglieder bildet die Sprache der Koi-San eine weitere Besonderheit: Sie gilt als die schwierigste Sprache der Welt, da sie sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Klicklaute zusammensetzt.