Die vielen Gesichter Sloweniens

Die vielen Gesichter Sloweniens

Reise finden

Berge, Täler und Seen: eine reizvolle Rundreise durch Slowenien

Slowenien zeigt auf einer spannenden Rundreise viele Gesichter. Die Schönheit Südost-Europas ist ein beliebtes Reiseziel, das mit mediterranem Klima, unberührter Natur und köstlichen Gaumenfreuden lockt. In den wichtigen Städten Ljubijana und Maribor gibt es ebenso viel zu entdecken wie in der grünen Natur. Dabei begegnen wir auf unserer Reise den Menschen, die das Land heute formen und denen, die vor Jahrhunderten ihre Spuren hinterließen.

Eine Frage brennt jedem, der eine Rundreise plant, auf den Lippen: Was erwartet uns in Slowenien? Die mediterrane Schönheit umgibt sich mit vielen Geheimnissen, die wir entschlüsseln wollen. Zwischen traumhaften Bergen, malerischen Dörfern und glasklaren Seen stoßen wir auf eine reiche Kultur, die antike, mediterrane und regionale Einflüsse vereint. Immer mit dabei: unsere Neugier. Schließlich möchten wir das Land im Südosten Europas ganz genau kennenlernen.

Nicht Ostblock, sondern Barock: Sloweniens Hauptstadt Ljubljana

Wer eine Rundreise nach Slowenien macht, sollte auf jeden Fall die Hauptstadt Ljubljana besuchen. Manche Menschen assoziieren Slowenien mit dem Ostblock. Slowenien hat jedoch eine lange Geschichte und spürbare italienische und österreichische Einflüsse, welche sich in zahlreichen Städten widerspiegeln. Im Vergleich zu vielen anderen Hauptstädten, ist Ljubljana mit seinen nicht einmal 300.000 Einwohnern vergleichsweise klein.

Ljubljana ist schon einmal vor wenigen Jahren zur Grünen Hauptstadt Europas gekürt worden. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die komplette Altstadt autofrei ist. Aber zudem sieht man in der Stadt überall grün. Hier ein Baum, da eine Allee, dort ein Park. Überall herrscht gute Luft.

Ljubljana hat darüber hinaus noch viel zu bieten. Die Leute bieten ein kulturelles Angebot, sind kreativ, beherbergen lebendige Cafés und halten sich sehr viel an der frischen Luft auf. Im Sommer findet zum Beispiel jede Woche ein Kunstmarkt am Fluss Ljubljanica statt, wo Künstler und Designer ihre Arbeiten verkaufen. Ein weiterer sehr beliebter und bekannter Markt ist der Zentralmarkt, auf welchem Lokalprodukte und Nahrungsmittel verkauft werden. Gleichzeitig ist der Markt auch was für's Auge. Die mächtigen Säulengänge erheben sich imposant über dem Marktplatz. Möchte man in Ljubljana ausgiebig Mode shoppen, eignet sich die Innenstadt nicht. Hier gibt es eher originelle, kleine Läden von jungen Designern, in welchen man auch sehr schön bummeln kann.

Ein Wahrzeichen ist auf jeden Fall die Burg von Ljubljana. Es ist eine beeindruckende mittelalterliche Festung, welche sich auf einem Hügel befindet. Begibt man sich hier auf den Aussichtsturm, kann man über die ganze Stadt blicken. Der Sonnenuntergang sieht von hier einfach fantastisch aus. Die Festung beherbergt zudem noch ein Museum, welches über die Geschichte Sloweniens aufklärt.  Ein weiteres Wahrzeichen sind auch die Drachenstatuen, welche sich in der ganzen Stadt wiederfinden. Speziell die Drachenbrücke ist hier zu nennen, welche zwischen 1900 und 1901 errichtet wurde und als Meisterwerk des Architekturstils der Sezession gilt. Sie zählt damals zu den ersten Stahlbetonbrücken des modernen Europas.

Slowenien für Naturfreunde

Wer hat sie nicht schon einmal gesehen, die berühmten Karl-May-Verfilmungen. Die Winnetou Filme sind absolute Klassiker der Filmgeschichte. Doch was haben die Filme mit Slowenien zu tun? Zwar spielen sie im Wilden Westen, doch ihre Drehorte liegen hauptsächlich in der unberührten Natur Südost-Europas.  Im Film Old Surehand können wir einige Szenen sehen, die in der Höhle Županova jama entstanden sind. Auf einer Rundreise gehört diese Höhle daher unbedingt dazu – nicht nur für Fans von Winnetou.

Slowenien ist das Land mit der höchsten Biodiversität Europas. Über 60% der Landesfläche sind von Wäldern bedeckt und über ein Drittel des Landes wurden bereits unter Schutz gestellt. Um Braunbären zu sehen muss man somit nicht ganz bis nach Kanada reisen, denn über 500 dieser Tiere haben Ihre Heimat in den Wäldern Sloweniens. In diesen Wäldern fühlen sich aber ebenso Wölfe, Luchse und Dachse wohl. In luftiger Höhe kann man stattdessen Steinböcke von Abgrund zu Abgrund balancieren sehen. Diese Meister der Höhe kommen in den slowenischen Alpen vor und steigern Ihren Bestand stetig. Zwar ist Slowenien hauptsächlich von Nadelbaumwäldern geprägt, jedoch kommen lediglich 12 verschiedene Nadelbaumarten vor. Stattdessen gibt es rund 60 verschiedene Laubbaumarten. Auch Palmen und Olivenbäume können an der Küste leben, jedoch wurden diese Pflanzen vom Menschen nach Slowenien gebracht.

Eine weitere Station auf Ihrer Rundreise durch Slowenien sollten die Höhlen von Postojna sein. Die Höhlen liegen nahe der Stadt Postojna und ist mit einer Länge von 24 Kilometern das längste für Besucher erschlossene Höhlensystem der Erde. Der Großteil der für Touristen erschlossenen Höhlen, wird mit einem Zug zurückgelegt. Die Höhlen entstanden vor tausenden von Jahren, indem Wasser lösliches Gestein ausgewaschen hat. Schon seit dem 13. Jahrhundert haben Menschen die Höhlen besucht. Die Anzahl der Besucher war anfangs natürlich sehr gering, aber seit der Fertigstellung des Zuges im Jahr 1857 stieg die Besucherzahl rasant an. Der Besuch wird von Jahr zu Jahr mehr. Zuletzt haben 38 Millionen Menschen die Höhlen in einem Jahr besucht.

Auf einer Rundreise in Slowenien sieht man aber nicht nur ganz viel grün, sondern auch sehr viel blau und türkis, denn das Land hat zahlreiche wunderschöne Flüsse und Seen zu bieten. Speziell der Soca zieht die Besucher mit seiner smaragdgrünen Farbe an. Man kann diese Schönheit von außen bewundern, oder sich auf eine Wildwasserfahrt wagen und sich in die Strömung schmeißen. Der Bleder See ist eine Idylle für sich. Glasklares Wasser, eine Insel mit einer Kirche inmitten des Sees, und ein wunderschönes Bergpanorama. Bei Sonnenschein spiegelt sich die Kirche im prächtigen See. Die Insel könnt ihr mit einem Boot oder einer Gondel erreichen, oder ihr taucht ein in das saubere Wasser und schwimmt eigenständig hinüber.

Die Slowenen feiern gerne

Auf unserer Rundreise durch Slowenien ist es möglich, die Slowenen beim feiern zu sehen. So werden Volkstänze und Volksmusik auch heute noch gewahrt. Ähnlich wie wie viele Deutsche zu Karneval, verkleiden sich auch die Slowenen gerne beim Feiern. So wird dort ebenfalls wie in Deutschland Fasching bzw. Karneval gefeiert und zu Musik getanzt.

Ein besonderes Event in Slowenien ist das Kurentovanje. Es ist ebenfalls eine Veranstaltung, wo sich verkleidet wird und zu Musik getanzt und gesungen wird. Der Hintergrund dieses Events ist, dass die Einheimischen das Böse vertreiben und den Frühling einläuten wollen. Die Teilnehmer tragen Gänsefeder und Kuhhörner auf dem Kopf und ziehen sich Anzüge aus Schafsfell an. Zudem tragen sie in einer Hand eine Keule und um den Körper schwere Glocken, mit denen ordentlich Radau gemacht werden kann. Die Kurenti beginnen immer eine Woche vor dem Faschingssonntag mit ihrer Tradition.

Unsere Slowenien Reise

Venezianischer Charme am Rande des Balkans
13 Tage Dr. Tigges Studienreise
Kroatien + 2 weitere

Venezianischer Charme am Rande des Balkans

  • Unser bewährter Klassiker
  • Kroatien und Slowenien auf einen Blick
  • Die Bucht von Kotor in Montenegro
Reise ansehen
ab € 2,645 inkl. Anreise