1. Home
  2. Gebeco Blog
  3. Nachhaltigkeit
  4. Wenn Reisen Brücken bauen
Zurück zur Übersicht

Wenn Reisen Brücken bauen

Unsere Vision einer nachhaltigen Reisewelt

Unsere Nachhaltigkeits-Philosophie begleitet uns bereits seit der Gründung von Gebeco im Jahr 1978. Ury Steinweg und sein damaliger Partner gründeten den Kieler Reiseveranstalter als „Gesellschaft für internationale Begegnung und Cooperation“. Seit der ersten Reise steht für uns damit ein zentraler Gedanke im Fokus: Durch einen nachhaltigen Tourismus wollen wir Reisen entwickeln, die Menschen verbinden und von dem sowohl die Reisenden als auch die Gastgeber vor Ort profitieren. Eine Vision, der wir bis heute treu geblieben sind.

Von einer Straße, die vor einer Mauer endete

Ury Steinweg in jungen JahrenManchmal sind es Erlebnisse aus unserer Kindheit, die unser Handeln bis ins hohe Alter prägen. Vielleicht ging es auch unserem Gründer Ury Steinweg so: „Ich bin in einer Straße aufgewachsen, die vor einer Mauer endete, hinter der die Welt zwar offensichtlich weiter ging, aber für uns nicht erreichbar war“, beschreibt er seine Kindheit im geteilten Jerusalem. Nur konsequent also, dass die erste Gebeco Reise, die er mit seinem damaligen Partner entwickelte und durchführte, mitten im Kalten Krieg in die ehemalige Sowjetunion führte. Das Ziel: Genau dahin zu reisen, wo Mauern und Grenzen einen Austausch zwischen Menschen unmöglich machten. Die Reise als Brücke zwischen Menschen, die sowohl durch physische Barrieren als auch ideologische Gräben getrennt sind. Nur logisch auch, dass die nächsten Reisen nach China führten, in einer Zeit als die Einreise für Alleinreisende fast unmöglich war.

Reisen ist mehr als Freizeitbeschäftigung. Viel mehr leisten Reisen einen elementaren Beitrag zur Gestaltung einer offenen, toleranten Weltgemeinschaft.

Reisen ist Völkerverständigung

Natürlich bedeutet Reisen auch Sightseeing und Naturspektakel – aber eben auch viel mehr. Es geht darum Menschen, in ihrer Heimat zu begegnen, zu verstehen, wie diese leben und warum, aber auch welche Hoffnungen, Ängste und Träume diese haben und welche Gemeinsamkeiten es trotz aller Unterschiede gibt. „Häufig wirkt im Reiseland alles unglaublich fremd und wundersam, wer sich aber mit den Menschen vor Ort zusammensetzt, zuhört, sich austauscht und diskutiert, stellt schnell fest, das vieles plötzlich Sinn ergibt und gar nicht mehr so anders ist als erst gedacht,“ so Knapp. Dieser Austausch ist keine Einbahnstraße. Auch Gastgeber erfahren das gleiche Erlebnis. In den Reisenden begegnen ihnen Vertreter einer anderen Lebenswelt. „Sowohl die Gäste als auch die Gastgeber machen während unserer Begegnungen die Erfahrung, dass die eigene Art zu leben, die Welt zu sehen und zu denken, nicht die einzige ist und dass es auch ganz anders geht!“, erklärt Knapp. Gebeco Reisen erweitern den Horizont und prägen Gäste und Gastgeber noch weit über diese eine Reise hinaus.

Ausgewählte nachhaltige Reisen

Baltischer Lebensstil
11 Tage Dr. Tigges Studienreise
Litauen + 2 weitere

Baltischer Lebensstil

  • Mark Rothko Art Center in Daugavpils
  • Radtour im Aukstaitija Nationalpark
  • Besuch eines Bio-Bauernhofs
Reise ansehen
ab € 2,895 inkl. Anreise
Südmarokko ─ Zu Gast im Land der Berber
10 Tage Erlebnisreise
Marokko

Südmarokko ─ Zu Gast im Land der Berber

  • Besuch der Agdal-Gärten in Marrakesch
  • Camp im Erg Chgaga
  • Übernachtung in der Ökolodge Kasbah Atlas
Reise ansehen
ab € 1,540 inkl. Anreise
Usbekistan natürlich aktiv
13 Tage Wanderreisen
Usbekistan

Usbekistan natürlich aktiv

  • Jurtenübernachtung und Kameltrekking
  • Wanderung im Gebirge bei Derbent
  • Gemeinsames Kochen mit Studenten
Reise ansehen
ab € 2,195 inkl. Anreise

Die Türen offen halten

Ich wurde schon häufig gefragt, warum ich es zulasse, Reisen in Länder durchzuführen, die unserem Demokratie-Verständnis widersprechen“, berichtet Ury Steinweg, „Die Antwort auf diese Frage ist unsere Unternehmensphilosophie: Wir schlagen die Tür nicht zu, sondern wollen mit Hilfe des Tourismus den Austausch zwischen den einzelnen Menschen weiter ermöglichen. Gerade den Menschen vor Ort können wir so zeigen: Es gibt auch noch eine andere Realität. In vielen Diktaturen ist der Austausch mit Touristen die einzige Möglichkeit Informationen aus dem Ausland zu erhalten.“

Ein Tourismus für alle

Es sind die Menschen vor Ort, die ein Reiseland besonders machen und mit denen wir Erlebnisse erfahren, die uns ein Leben lang begleiten. Daher sind es auch die Menschen vor Ort, die von unseren Reisen profitieren sollen. Um dies umzusetzen engagieren wir uns sowohl im Round Table for Human Rights in Tourism als auch in der deutschen Nachhaltigkeitsinitiative Futouris. Gemeinsam mit unseren Mitbewerbern erarbeiten wir Konzepte, die den Schutz von Menschen und der Umwelt im Fokus haben. Wir machen uns stark für einen Tourismus mit Zukunft!

Nachhaltig unterwegs mit Gebeco

Zur Nachhaltigkeit gehören für uns neben dem Aspekt Völkerverständigung noch weitere Aspekte, wie zum Beispiel der Schutz der Umwelt, Menschenrechte, Kinderschutz, Reduktion von CO2-Ausstoß und der verantwortungsbewusste Umgang mit Ressourcen. Auch für diese Bereiche der Nachhaltigkeit haben wir Konzepte entwickelt und treiben verschiedene Projekte voran.


Zurück zur Übersicht