Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +7 
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +8 
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +9 
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +10 
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +11

Höhepunkte Usbekistans

11-Tage-Erlebnisreise ab € 1.545,- /  € 1.100,-

Ändern

Gemeinsam erleben wir die Seidenstraße mit ihren blühenden Wüstenstädten und mittelalterlicher Architektur. Besondere Höhepunkte untermalen das umfangreiche Programm ─ neben Kunst und Kultur begegnen wir einer einheimischen Familie bei einem schmackhaften Abendessen und treffen herzliche Menschen.

Gemeinsam erleben wir die Seidenstraße mit ihren blühenden Wüstenstädten und mittelalterlicher Architektur. Besondere Höhepunkte untermalen das umfangreiche Programm ─ neben Kunst und Kultur begegnen wir einer einheimischen Familie bei einem schmackhaften Abendessen und treffen auf herzliche Menschen.

  • Ausgewählte Termine ohne Aufpreis für Einzelzimmer
  • Traditionelle Fladenbrot-Bäckerei und Gewürzprobe
  • Abendessen mit Folklore in Chiwa
  • Ausgewählte Termine ohne Aufpreis für Einzelzimmer
  • Traditionelle Fladenbrot-Bäckerei und Gewürzprobe
  • Abendessen mit Folklore in Chiwa

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Taschkent*
  • Inlandsflug mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge in klimatisierten landestypischen Reisebussen
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Ausführliche Besichtigungen in Taschkent, Chiwa, Buchara und Samarkand
    • Metro-Fahrt in Taschkent
    • Weinprobe in Samarkand
    • Traditionelle Backkunst in Samarkand
    • Fahrt mit PKW über die Passstraße nach Shar-e Sabs
    • Gewürzteeprobe in Buchara
  • Alle Eintrittsgelder
  • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 1x Picknick, 7x Abendessen
  • Picknick in der Kizil Kum Wüste
  • Abendessen mit klassischer Musik in einem Terrassenrestaurant in Buchara
  • Abendessen im Sommerpalast des Khans in Chiwa
  • Abschiedsessen in Taschkent
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class bis/ab Taschkent*
  • Inlandsflug mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge in klimatisierten landestypischen Reisebussen
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Ausführliche Besichtigungen in Taschkent, Chiwa, Buchara und Samarkand
    • Metro-Fahrt in Taschkent
    • Weinprobe in Samarkand
    • Traditionelle Backkunst in Samarkand
    • Fahrt mit PKW über die Passstraße nach Shar-e Sabs
    • Gewürzteeprobe in Buchara
  • Alle Eintrittsgelder
  • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 1x Picknick, 7x Abendessen
  • Picknick in der Kizil Kum Wüste
  • Abendessen mit klassischer Musik in einem Terrassenrestaurant in Buchara
  • Abendessen im Sommerpalast des Khans in Chiwa
  • Abschiedsessen in Taschkent
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Usbekistan

    Höhepunkte Usbekistans

    11-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Taschkent
    • 2. Tag
      Von Taschkent nach Samarkand
    • 3. Tag
      Samarkand: orientalische Schönheit
    • 4. Tag
      Samarkand: Timurs Hauptstadt
    • 5. Tag
      Von Samarkand über Shar-e Sabs nach Buchara
    • 6. Tag
      Buchara: die Perle Zentralasiens
    • 7. Tag
      Buchara: Ausflug Nekropole Tschor Bakr
    • 8. Tag
      Von Buchara nach Chiwa
    • 9. Tag
      Oasenstadt Chiwa
    • 10. Tag
      Von Chiwa über Urgentsch nach Taschkent
    • 11. Tag
      Abschied von Usbekistan
    Höhepunkte Usbekistans
    Gemeinsam erleben wir die Seidenstraße mit ihren blühenden Wüstenstädten und mittelalterlicher Architektur. Besondere Höhepunkte untermalen das umfangreiche Programm ─ neben Kunst und Kultur begegnen wir einer einheimischen Familie bei einem schmackhaften Abendessen und treffen auf herzliche Menschen.
    1. Tag
    Anreise nach Taschkent
    Sie fliegen in die usbekische Hauptstadt Taschkent, die Sie am Abend erreichen. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten fahren wir gemeinsam zum Hotel.
    2. Tag
    Von Taschkent nach Samarkand
    Als wichtiger Handelsplatz an der Seidenstraße wurde Taschkent bekannt und nach der Oktoberrevolution wurde sie die Hauptstadt der Sowjetrepublik Turkestan. Vieles musste nach dem Erdbeben von 1966 neu erbaut werden. Umso erstaunter werden wir sein, wie gut Moderne und Tradition in Taschkent verschmelzen. Wir erkunden die Stadt, besichtigen die berühmte Medrese Barakchan und das Kaffal Shashi-Mausoleum, fahren mit der der ersten Metro Zentralasiens und bestaunen dabei die aufwendige Architektur der Bahnhöfe. Am Nachmittag fahren wir nach Samarkand, bekannt für die Märchen aus »Tausend und einer Nacht«. (F, A)
    3. Tag
    Samarkand: orientalische Schönheit
    Ulug Bek, ein Sternenforscher des Mittelalters, stellt sich uns vor mit dem erst 1908 freigelegten Sextanten des gleichnamigen Observatoriums. Bei der Besichtigung des Afrosiab Museums finden wir Ausgrabungen aus Zeiten des antiken Samarkands. Wie Papier in dieser Zeit hergestellt wurde, erleben wir in idyllischer Atmosphäre bei dem Besuch einer Manufaktur. Zentraler Punkt der Oasenstadt ist der Registan-Platz mit drei rechtwinklig einander zugeordneten und kunstvoll verzierten Medresen. Der Mongolenherrscher Timur errichtete inmitten der Stadt ein Handels- und Handwerkszentrum, wie es sich für einen Knotenpunkt zwischen Orient und Okzident am Rand der großen Seidenstraße gehörte. Timurs palastartiges Mausoleum Gur-e Amir wird uns sehr beeindrucken. Seit Jahrhunderten grüßt die hohe, melonenförmige Grabkuppel den Reisenden. Freuen wir uns im Anschluss auf die farbenprächtige Präsentation einer handgefertigten Kollektion von Kleidern der Modedesignerin Valentina Romanenko. Abends kosten wir die erlesenen Tropfen Usbekistans während einer Weinprobe und kochen mit einer usbekischen Familie in einem Privathaus ein traditionelles Plov-Essen aus Fleisch, Gemüse und Reis. 320 km (F, A)
    4. Tag
    Samarkand: Timurs Hauptstadt
    Heute fahren wir nach Shah-e Sende, einem herrlichen Ensemble verschiedenster Mausoleen timuridischer Adliger. Wir lassen uns durch das märchenhafte Dekor der leuchtenden Majolika-Fliesen entlang dieser Gräberstraße verzaubern und besuchen anschließend die Moschee von Bibi Khanum, die im 14. Jahrhundert eines der größten Bauwerke ihrer Art in der islamischen Welt war. Hunderte runde Marmorsäulen und Stützpfeiler trugen mehr als 400 Kuppeln. Ein kulinarischer Streifzug führt uns über den farbenfrohen Basar, bevor wir in einer traditionellen Bäckerei die Bedeutung der unterschiedlichen Brotformen kennenlernen. Nutzen Sie die Freizeit am Nachmittag für eigene Erkundungen. Oder wie wäre es mit einem optionalen halbtägigen Ausflug? Vor den Toren Samarkands liegt der Imam Al-Buchari-Komplex, einer der wichtigsten Orte der Muslime. Folgen Sie in diesem internationalen Pilgerzentrum den Spuren Al Bucharis und sehen Sie die gesammelten Schriften, die so hohes Ansehen im Islam genießen. (F)
    5. Tag
    Von Samarkand über Shar-e Sabs nach Buchara
    Wir fahren mit Kleinbussen über die Passstraße nach Shar-e Sabs. Die Straße erreicht eine Passhöhe von 1.675 Metern und bietet uns ein herrliches Panorama. Der Geburtsort Timurs wurde bereits im 3. Jahrhundert vor Christus unter dem Namen Kesch gegründet. Wir besuchen die noch heute eindrucksvollen Ruinen des Palastes von Timur, das »Weiße Schloss« Ak Serai. Sehenswert sind auch die Gök-Gumbas-Moschee sowie die Mausoleen Schamseddin Kulal und Gumbas Saineddin. Am Abend erreichen wir Buchara, welche seit alten Zeiten den Beinamen »die Edle« trägt. Nach einer kleinen Pause spazieren wir durch die Gassen der Altstadt. 420 km (F, A)
    6. Tag
    Buchara: die Perle Zentralasiens
    Die Stadt präsentiert sich heute als ein einzigartiges authentisches Museum. Vor allem die Marktkuppelbauten, die sogenannten tak und tim, vermitteln uns dieses Bild. Die ausführliche Besichtigung beginnen wir in der Zitadelle Ark, einstiger Regierungssitz und Palast der Herrscher von Buchara, die sich auf einem Hügel inmitten der Stadt befindet. Wir entdecken das Wahrzeichen der Stadt, das Minarett Kalan, die gleichnamige Moschee und die sich anschließende Medrese Mir-e Arab. Wir besuchen unter anderem auch das außerhalb der Altstadt gelegene Mausoleum der Samaniden, das früheste bekannte Grabmal einer Persönlichkeit der islamischen Welt. Am Nachmittag entdecken wir einen der wichtigsten Handelsplätze des alten Buchara, den Labi Hauz-Komplex. Die sehr ansprechende architektonische Komposition verdankt ihren Namen einem Wasserbecken, in dem sich die Fassaden der monumentalen Bauwerke spiegeln. Den Abend lassen wir auf einer Terrasse in einem lauschigen Restaurant in der Altstadt ausklingen und genießen usbekische Spezialitäten bei klassischer Musik (witterungsabhängig). (F, A)
    7. Tag
    Buchara: Ausflug Nekropole Tschor Bakr
    Wir besichtigen den Naqshbandi Komplex mit Mausoleum und Moschee, der zu den heiligsten Stätten der Muslime zählt und täglich von vielen Pilgern besucht wird. Außerdem stehen Fayzulla Khodjaevs Haus sowie ein Besuch im jüdischen Viertel auf dem Programm. Nachmittags lockt ein optionaler Ausflug zur Nekropole Tschor Bakr. Sie befindet sich 5 Kilometer westlich der Stadt im Dorf Sumitan. Die Anlage besteht aus einem eindrucksvollen Baukomplex aus dem 16. Jahrhundert und ist umgeben von Grabstätten aus dem 17. bis 20. Jahrhundert. (F)
    8. Tag
    Von Buchara nach Chiwa
    Eine lange Fahrt liegt vor uns. Wir fahren gen Westen Usbekistans durch die Steppen- und Wüstenlandschaft der Kyzyl Kum (Roter Sand) und überqueren den Fluss Amu Darya. Unterwegs machen wir ein kleines Picknick und erreichen Chiwa am Abend. 450 km (F, P, A)
    9. Tag
    Oasenstadt Chiwa
    Chiwa war im 16. Jahrhundert Sitz eines machtvollen islamischen Fürstentums an der Seidenstraße. Enge Gassen, Häuser aus ungebrannten Ziegeln, reich verzierte Moscheen, Koranschulen, Mausoleen und Paläste bestimmen noch heute das Stadtbild. Wir besichtigen eine faszinierende Altstadt, die ihren orientalischen Charakter bewahrt hat und von einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Krönender Abschluss des Tages ist ein traditionelles Abendessen im Sommerpalast des letzten Khans, begleitet von einer Folkloredarbietung (witterungsabhängig). (F, A)
    10. Tag
    Von Chiwa über Urgentsch nach Taschkent
    Ab Urgentsch fliegen wir zurück nach Taschkent. Nutzen Sie den letzten Tag zum Beispiel für einen Bummel über den Basar und besorgen Sie noch die letzten Souvenirs. Auf dem berühmten Basar feilschen Händler um Seide, Nüsse und Gewürze. Bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen lassen wir unsere Reise ausklingen. (F, A)
    11. Tag
    Abschied von Usbekistan
    Sie fliegen zurück nach Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Taschkent

    Sie fliegen in die usbekische Hauptstadt Taschkent, die Sie am Abend erreichen. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten fahren wir gemeinsam zum Hotel.

    2. Tag: Von Taschkent nach Samarkand

    Event-Tipp

    Besuchen Sie im Navoi Theater eine Oper, ein Ballett oder ein Theaterstück (je nach Spielplan).

    Als wichtiger Handelsplatz an der Seidenstraße wurde Taschkent bekannt und nach der Oktoberrevolution wurde sie die Hauptstadt der Sowjetrepublik Turkestan. Vieles musste nach dem Erdbeben von 1966 neu erbaut werden. Umso erstaunter werden wir sein, wie gut Moderne und Tradition in Taschkent verschmelzen. Wir erkunden die Stadt, besichtigen die berühmte Medrese Barakchan und das Kaffal Shashi-Mausoleum, fahren mit der der ersten Metro Zentralasiens und bestaunen dabei die aufwendige Architektur der Bahnhöfe. Am Nachmittag fahren wir nach Samarkand, bekannt für die Märchen aus »Tausend und einer Nacht«. (F, A)

    3. Tag: Samarkand: orientalische Schönheit

    Ulug Bek, ein Sternenforscher des Mittelalters, stellt sich uns vor mit dem erst 1908 freigelegten Sextanten des gleichnamigen Observatoriums. Bei der Besichtigung des Afrosiab Museums finden wir Ausgrabungen aus Zeiten des antiken Samarkands. Wie Papier in dieser Zeit hergestellt wurde, erleben wir in idyllischer Atmosphäre, bei dem Besuch einer Manufaktur. Zentraler Punkt der Oasenstadt ist der Registan-Platz mit drei rechtwinklig einander zugeordneten und kunstvoll verzierten Medresen. Der Mongolenherrscher Timur errichtete inmitten der Stadt ein Handels- und Handwerkszentrum, wie es sich für einen Knotenpunkt zwischen Orient und Okzident am Rand der großen Seidenstraße gehörte. Timurs palastartiges Mausoleum Gur-e Amir wird uns sehr beeindrucken. Seit Jahrhunderten grüßt die hohe, melonenförmige Grabkuppel den Reisenden. Freuen wir uns im Anschluss auf die farbenprächtige Präsentation einer handgefertigten Kollektion von Kleidern der Modedesignerin Valentina Romanenko. Abends kosten wir die erlesenen Tropfen Usbekistans während einer Weinprobe. Abends kochen wir mit einer usbekischen Familie in einem Privathaus ein traditionelles Plov-Essen aus Fleisch, Gemüse und Reis. 320 km (F, A)

    4. Tag: Samarkand: Timurs Hauptstadt

    Event-Tipp

    Bei Abreise am 20. März können Sie das Neujahrsfest mitfeiern ─ das Navruz. Wir empfehlen, dabei das traditionelle Sumalak zu probieren.

    Heute fahren wir nach Shah-e Sende, einem herrlichen Ensemble verschiedenster Mausoleen timuridischer Adliger. Wir lassen uns durch das märchenhafte Dekor der leuchtenden Majolika-Fliesen entlang dieser Gräberstraße verzaubern. Wir besuchen die Moschee von Bibi Khanum, die im 14. Jahrhundert eines der größten Bauwerke ihrer Art in der islamischen Welt war. Hunderte runde Marmorsäulen und Stützpfeiler trugen mehr als 400 Kuppeln. Anschließend begeben wir uns auf einen kulinarischen Streifzug über den Basar. Das Probieren der Rosinen, Aprikosen und Nüsse ist ausdrücklich erwünscht. Anschließend besuchen wir eine traditionelle Brotbäckerei und lernen die Bedeutung der unterschiedlichen Formen kennen. Nutzen Sie die Freizeit am Nachmittag um sich etwas zu erholen. Oder wie wäre es mit einem optionalen halbtägigen Ausflug? Vor den Toren Samarkands liegt der Imam Al-Buchari-Komplex, einer der wichtigsten Orte der Muslime. Folgen Sie in diesem internationalen Pilgerzentrum den Spuren Al Bucharis und sehen Sie die gesammelten Schriften, die so hohes Ansehen im Islam genießen. (F)

    5. Tag: Von Samarkand über Shar-e Sabs nach Buchara

    Wir fahren mit Kleinbussen über die Passstraße nach Shar-e Sabs. Die Straße erreicht eine Passhöhe von 1.675 Metern und bietet Ihnen ein herrliches Panorama. Der Geburtsort Timurs wurde bereits im 3. Jahrhundert vor Christus unter dem Namen Kesch gegründet. Wir besuchen die noch heute eindrucksvollen Ruinen des Palastes von Timur, das »Weiße Schloss« Ak Serai. Sehenswert sind auch die Gök-Gumbas-Moschee und die Mausoleen Schamseddin Kulal und Gumbas Saineddin. Am Abend erreichen wir Buchara, welche seit alten Zeiten den Beinamen »die Edle« trägt. Nach einer kleinen Pause spazieren wir durch die Gassen der Altstadt. 420 km (F, A)

    6. Tag: Buchara: die Perle Zentralasiens

    Die Stadt präsentiert sich heute als ein einzigartiges authentisches Museum. Vor allem die Marktkuppelbauten, die sogenannten tak und tim, vermitteln uns dieses Bild. Die ausführliche Besichtigung beginnen wir in der Zitadelle Ark, einstiger Regierungssitz und Palast der Herrscher von Buchara, die sich auf einem Hügel inmitten der Stadt befindet. Wir entdecken das Wahrzeichen der Stadt, das Minarett Kalan, die gleichnamige Moschee und die sich anschließende Medrese Mir-e Arab. Wir besuchen unter anderem auch das außerhalb der Altstadt gelegene Mausoleum der Samaniden, das früheste bekannte Grabmal einer Persönlichkeit der islamischen Welt. Am Nachmittag entdecken wir einen der wichtigsten Handelsplätze des alten Buchara, den Labi Hauz-Komplex. Die sehr ansprechende architektonische Komposition verdankt ihren Namen einem Wasserbecken, in dem sich die Fassaden der monumentalen Bauwerke spiegeln. Den Abend lassen wir auf einer Terrasse in einem lauschigen Restaurant in der Altstadt ausklingen. Wir genießen usbekische Spezialitäten bei klassischer Musik (witterungsabhängig). (F, A)

    7. Tag: Buchara: Ausflug Nekropole Tschor Bakr

    Wir besichtigen den Naqshbandi Komplex mit Mausoleum und Moschee, der zu den heiligsten Stätten der Muslime zählt und täglich von vielen Pilgern besucht wird. Außerdem steht Fayzulla Khodjaevs Haus auf dem Programm und der Besuch des jüdischen Viertels. Nachmittags lockt ein optionaler Ausflug zur Nekropole Tschor Bakr. Sie befindet sich 5 Kilometer westlich der Stadt im Dorf Sumitan. Die Anlage besteht aus einem eindrucksvollen Baukomplex aus dem 16. Jahrhundert und ist umgeben von Grabstätten aus dem 17. bis 20. Jahrhundert. (F)

    8. Tag: Von Buchara nach Chiwa

    Eine lange Fahrt liegt vor uns. Wir fahren gen Westen Usbekistans durch die Steppen- und Wüstenlandschaft der Kyzyl Kum (Roter Sand) und überqueren den Fluss Amu Darya. Unterwegs machen wir ein kleines Picknick und erreichen Chiwa am Abend. 450 km (F, P, A)

    9. Tag: Oasenstadt Chiwa

    Chiwa war im 16. Jahrhundert Sitz eines machtvollen islamischen Fürstentums an der Seidenstraße. Enge Gassen, Häuser aus ungebrannten Ziegeln, reich verzierte Moscheen, Koranschulen, Mausoleen und Paläste bestimmen noch heute das Stadtbild. Wir besichtigen eine faszinierende Altstadt, die ihren orientalischen Charakter bewahrt hat und von einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Krönender Abschluss des Tages ist ein traditionelles Abendessen im Sommerpalast des letzten Khans, begleitet von einer Folkloredarbietung (witterungsabhängig). (F, A)

    10. Tag: Von Chiwa über Urgentsch nach Taschkent

    Ab Urgentsch fliegen wir zurück nach Taschkent. Nutzen Sie den letzten Tag zum Beispiel für einen Bummel über den Basar und besorgen Sie noch die letzten Souvenirs. Auf dem berühmten Basar feilschen Händler um Seide, Nüsse und Gewürze. Bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen lassen wir unsere Reise ausklingen. (F, A)

    11. Tag: Abschied von Usbekistan

    Sie fliegen zurück nach Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Taschkent

    Sie fliegen in die usbekische Hauptstadt Taschkent, die Sie am Abend erreichen. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten fahren wir gemeinsam zum Hotel.

    2. Tag: Von Taschkent nach Samarkand

    Event-Tipp

    Besuchen Sie im Navoi Theater eine Oper, ein Ballett oder ein Theaterstück (je nach Spielplan).

    Als wichtiger Handelsplatz an der Seidenstraße wurde Taschkent bekannt und nach der Oktoberrevolution wurde sie die Hauptstadt der Sowjetrepublik Turkestan. Vieles musste nach dem Erdbeben von 1966 neu erbaut werden. Umso erstaunter werden wir sein, wie gut Moderne und Tradition in Taschkent verschmelzen. Wir erkunden die Stadt, besichtigen die berühmte Medrese Barakchan und das Kaffal Shashi-Mausoleum, fahren mit der der ersten Metro Zentralasiens und bestaunen dabei die aufwendige Architektur der Bahnhöfe. Am Nachmittag fahren wir nach Samarkand, bekannt für die Märchen aus »Tausend und einer Nacht«. (F, A)

    3. Tag: Samarkand: orientalische Schönheit

    Ulug Bek, ein Sternenforscher des Mittelalters, stellt sich uns vor mit dem erst 1908 freigelegten Sextanten des gleichnamigen Observatoriums. Bei der Besichtigung des Afrosiab Museums finden wir Ausgrabungen aus Zeiten des antiken Samarkands. Wie Papier in dieser Zeit hergestellt wurde, erleben wir in idyllischer Atmosphäre bei dem Besuch einer Manufaktur. Zentraler Punkt der Oasenstadt ist der Registan-Platz mit drei rechtwinklig einander zugeordneten und kunstvoll verzierten Medresen. Der Mongolenherrscher Timur errichtete inmitten der Stadt ein Handels- und Handwerkszentrum, wie es sich für einen Knotenpunkt zwischen Orient und Okzident am Rand der großen Seidenstraße gehörte. Timurs palastartiges Mausoleum Gur-e Amir wird uns sehr beeindrucken. Seit Jahrhunderten grüßt die hohe, melonenförmige Grabkuppel den Reisenden. Freuen wir uns im Anschluss auf die farbenprächtige Präsentation einer handgefertigten Kollektion von Kleidern der Modedesignerin Valentina Romanenko. Abends kosten wir die erlesenen Tropfen Usbekistans während einer Weinprobe und kochen mit einer usbekischen Familie in einem Privathaus ein traditionelles Plov-Essen aus Fleisch, Gemüse und Reis. 320 km (F, A)

    4. Tag: Samarkand: Timurs Hauptstadt

    Heute fahren wir nach Shah-e Sende, einem herrlichen Ensemble verschiedenster Mausoleen timuridischer Adliger. Wir lassen uns durch das märchenhafte Dekor der leuchtenden Majolika-Fliesen entlang dieser Gräberstraße verzaubern und besuchen anschließend die Moschee von Bibi Khanum, die im 14. Jahrhundert eines der größten Bauwerke ihrer Art in der islamischen Welt war. Hunderte runde Marmorsäulen und Stützpfeiler trugen mehr als 400 Kuppeln. Ein kulinarischer Streifzug führt uns über den farbenfrohen Basar, bevor wir in einer traditionellen Bäckerei die Bedeutung der unterschiedlichen Brotformen kennenlernen. Nutzen Sie die Freizeit am Nachmittag für eigene Erkundungen. Oder wie wäre es mit einem optionalen halbtägigen Ausflug? Vor den Toren Samarkands liegt der Imam Al-Buchari-Komplex, einer der wichtigsten Orte der Muslime. Folgen Sie in diesem internationalen Pilgerzentrum den Spuren Al Bucharis und sehen Sie die gesammelten Schriften, die so hohes Ansehen im Islam genießen. (F)

    5. Tag: Von Samarkand über Shar-e Sabs nach Buchara

    Wir fahren mit Kleinbussen über die Passstraße nach Shar-e Sabs. Die Straße erreicht eine Passhöhe von 1.675 Metern und bietet uns ein herrliches Panorama. Der Geburtsort Timurs wurde bereits im 3. Jahrhundert vor Christus unter dem Namen Kesch gegründet. Wir besuchen die noch heute eindrucksvollen Ruinen des Palastes von Timur, das »Weiße Schloss« Ak Serai. Sehenswert sind auch die Gök-Gumbas-Moschee sowie die Mausoleen Schamseddin Kulal und Gumbas Saineddin. Am Abend erreichen wir Buchara, welche seit alten Zeiten den Beinamen »die Edle« trägt. Nach einer kleinen Pause spazieren wir durch die Gassen der Altstadt. 420 km (F, A)

    6. Tag: Buchara: die Perle Zentralasiens

    Die Stadt präsentiert sich heute als ein einzigartiges authentisches Museum. Vor allem die Marktkuppelbauten, die sogenannten tak und tim, vermitteln uns dieses Bild. Die ausführliche Besichtigung beginnen wir in der Zitadelle Ark, einstiger Regierungssitz und Palast der Herrscher von Buchara, die sich auf einem Hügel inmitten der Stadt befindet. Wir entdecken das Wahrzeichen der Stadt, das Minarett Kalan, die gleichnamige Moschee und die sich anschließende Medrese Mir-e Arab. Wir besuchen unter anderem auch das außerhalb der Altstadt gelegene Mausoleum der Samaniden, das früheste bekannte Grabmal einer Persönlichkeit der islamischen Welt. Am Nachmittag entdecken wir einen der wichtigsten Handelsplätze des alten Buchara, den Labi Hauz-Komplex. Die sehr ansprechende architektonische Komposition verdankt ihren Namen einem Wasserbecken, in dem sich die Fassaden der monumentalen Bauwerke spiegeln. Den Abend lassen wir auf einer Terrasse in einem lauschigen Restaurant in der Altstadt ausklingen und genießen usbekische Spezialitäten bei klassischer Musik (witterungsabhängig). (F, A)

    7. Tag: Buchara: Ausflug Nekropole Tschor Bakr

    Wir besichtigen den Naqshbandi Komplex mit Mausoleum und Moschee, der zu den heiligsten Stätten der Muslime zählt und täglich von vielen Pilgern besucht wird. Außerdem stehen Fayzulla Khodjaevs Haus sowie ein Besuch im jüdischen Viertel auf dem Programm. Nachmittags lockt ein optionaler Ausflug zur Nekropole Tschor Bakr. Sie befindet sich 5 Kilometer westlich der Stadt im Dorf Sumitan. Die Anlage besteht aus einem eindrucksvollen Baukomplex aus dem 16. Jahrhundert und ist umgeben von Grabstätten aus dem 17. bis 20. Jahrhundert. (F)

    8. Tag: Von Buchara nach Chiwa

    Eine lange Fahrt liegt vor uns. Wir fahren gen Westen Usbekistans durch die Steppen- und Wüstenlandschaft der Kyzyl Kum (Roter Sand) und überqueren den Fluss Amu Darya. Unterwegs machen wir ein kleines Picknick und erreichen Chiwa am Abend. 450 km (F, P, A)

    9. Tag: Oasenstadt Chiwa

    Chiwa war im 16. Jahrhundert Sitz eines machtvollen islamischen Fürstentums an der Seidenstraße. Enge Gassen, Häuser aus ungebrannten Ziegeln, reich verzierte Moscheen, Koranschulen, Mausoleen und Paläste bestimmen noch heute das Stadtbild. Wir besichtigen eine faszinierende Altstadt, die ihren orientalischen Charakter bewahrt hat und von einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Krönender Abschluss des Tages ist ein traditionelles Abendessen im Sommerpalast des letzten Khans, begleitet von einer Folkloredarbietung (witterungsabhängig). (F, A)

    10. Tag: Von Chiwa über Urgentsch nach Taschkent

    Ab Urgentsch fliegen wir zurück nach Taschkent. Nutzen Sie den letzten Tag zum Beispiel für einen Bummel über den Basar und besorgen Sie noch die letzten Souvenirs. Auf dem berühmten Basar feilschen Händler um Seide, Nüsse und Gewürze. Bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen lassen wir unsere Reise ausklingen. (F, A)

    11. Tag: Abschied von Usbekistan

    Sie fliegen zurück nach Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Uzbekistan Airways (HY) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit Uzbekistan Airways (HY) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Taschkent*
    • Inlandsflug mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge in klimatisierten landestypischen Reisebussen
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Ausführliche Besichtigungen in Taschkent, Chiwa, Buchara und Samarkand
      • Metro-Fahrt in Taschkent
      • Weinprobe in Samarkand
      • Traditionelle Backkunst in Samarkand
      • Fahrt mit PKW über die Passstraße nach Shar-e Sabs
      • Gewürzteeprobe in Buchara
    • Alle Eintrittsgelder
    • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 9x Frühstück, 1x Picknick, 7x Abendessen
    • Picknick in der Kizil Kum Wüste
    • Abendessen mit klassischer Musik in einem Terrassenrestaurant in Buchara
    • Abendessen im Sommerpalast des Khans in Chiwa
    • Abschiedsessen in Taschkent
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 10 Personen. Preis p. P.

    Al-Buchari-Komplex bei Samarkand (5. Tag) € 35
    Nekropole Tschor Bakr bei Buchara (8. Tag) € 20

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Gruppenvisum für dt. Staatsbürger (ab 10 Personen) € 30
    Einzelvisum für dt. Staatsbürger (Bei Eigenanreise erforderlich) € 95

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Taschkent 1 First-Class-Hotel
    Samarkand 3 Mittelklasse-Hotel
    Buchara 3 Mittelklasse-Hotel
    Chiwa 2 Mittelklasse-Hotel
    Taschkent 1 First-Class-Hotel

    Weitere Informationen

    Bei den Terminen mit Uzbekistan Airways (HY) handelt es sich um Direktflüge. Flugplanbedingt ist am 1.Tag die Ankunft und am 11. Tag die Abreise. Bitte beachten Sie den geänderten Reiseverlauf.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class bis/ab Taschkent*
    • Inlandsflug mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge in klimatisierten landestypischen Reisebussen
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Ausführliche Besichtigungen in Taschkent, Chiwa, Buchara und Samarkand
      • Metro-Fahrt in Taschkent
      • Weinprobe in Samarkand
      • Traditionelle Backkunst in Samarkand
      • Fahrt mit PKW über die Passstraße nach Shar-e Sabs
      • Gewürzteeprobe in Buchara
    • Alle Eintrittsgelder
    • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 9x Frühstück, 1x Picknick, 7x Abendessen
    • Picknick in der Kizil Kum Wüste
    • Abendessen mit klassischer Musik in einem Terrassenrestaurant in Buchara
    • Abendessen im Sommerpalast des Khans in Chiwa
    • Abschiedsessen in Taschkent
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 10 Personen. Preis p. P.

    Al-Buchari-Komplex bei Samarkand (5. Tag) € 35
    Nekropole Tschor Bakr bei Buchara (8. Tag) € 20

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Gruppenvisum für dt. Staatsbürger (ab 10 Personen) € 35
    Einzelvisum für dt. Staatsbürger (Bei Eigenanreise erforderlich) € 95

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Taschkent 1 First-Class-Hotel
    Samarkand 3 Mittelklasse-Hotel
    Buchara 3 Mittelklasse-Hotel
    Chiwa 2 Mittelklasse-Hotel
    Taschkent 1 First-Class-Hotel

    Weitere Informationen

    Nach oben
    
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +7
    
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +8
    
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +9
    
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +10
    
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +11
    • 
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +12
    • 
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +13
    • 
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +14
    • 
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +15
    • 
Usbekistan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Garantiert ab 2 Personen+Höhepunkte
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum notwendig, dazu u. a. der mindestens noch 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass. Antragsdauer bei postalischer Beantragung etwa 2 Wochen, bei persönlicher Beantragung 5 Arbeitstage. Gruppenvisum ab 10 Personen möglich. Antragsdauer bei postalischer Beantragung etwa 1 Woche.

    Einreise für Österreicher

    Visum notwendig, erforderlich ist dazu u.a. der mindestens noch 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass.

    Einreise für Schweizer

    Visum notwendig, erforderlich ist dazu u.a. der mindestens noch 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Usbekistan liegt im zentral-asiatischen Teil der GUS; sie grenzt im Norden und Nordwesten an Kasachstan, im Süden an Turkmenistan und Afghanistan, im Osten an Tadschikistan und die Kirgisische Rep. Sie hat eine Ausdehnung von Nord nach Süd von etwa 925 km und von West nach Ost von rund 1.400 km.

    Fläche: 448.900 km².

    Verwaltungsstruktur: 12 Provinzen und die autonome Republik Karakalpakistan (Respublika Karakalpak).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 29,6 Millionen

    Städte:

    Taschkent (Hauptstadt) ca. 2,2 Millionen,

    Namangan ca. 441.900

    Andijon ca. 378.600

    Samarkand ca. 345.800

    Nukus ca. 249.200

    Qarshi ca. 233.000

    Buchara ca. 229.600,

    Sprache

    Die Amtssprache des Landes ist Usbekisch. Russisch wird teilweise auch in den Städten gesprochen. Außerdem wird vielfach Uigurisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +4 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied + 3 Stunden.

    Telefon/Post

    Post

    Post nach Westeuropa ist zwischen zwei Wochen und zwei Monaten unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Usbekistan ist 00998, die Ortsnetzkennzahl für Taschkent ist die 071 für siebenstellige Nummern und die 0712 für sechsstellige Nummern. Nach Deutschland wählt man 81049, nach Österreich 81043 und in die Schweiz 81041. Telefonieren im Selbstwählferndienst ist möglich. Gespräche von Hotelzimmern aus müssen vorbestellt werden. Ferngespräche ins Ausland können auch von den Hauptpostämtern aus geführt werden. Ortsgespräche sind kostenlos. Große Hotels bieten ihren Gästen einen Telefaxservice an.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 02, Unfallrettung 03, Feuerwehr 01.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Usbekistan von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .uz

    In Taschkent gibt es Internetcafés.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    8. März (Internationaler Tag der Frau)

    21. März (Frühlingsfest/Usbekisches Neujahrsfest)

    9. Mai (Tag des Gedenkens)

    1. September (Tag der Unabhängigkeit)

    1. Oktober (Tag der Lehrer und Erzieher)

    8. Dezember (Tag der Verfassung)

    Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich!):

    27. Mai (Beginn des Ramadan)

    25. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    2. September (Opferfest)

    Während des Ramadan, des islamischen Fastenmonats, kann das Geschäftsleben eingeschränkt sein.

    Die Hauptferienzeit geht von Mitte Juni bis August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr zwar 9-16 Uhr. Man sollte sich jedoch vorher im Hotel erkundigen, da die Sprechzeiten oft verkürzt sind.

    Behörden: Mo bis Fr 9-17 Uhr;

    Geschäfte: private Geschäfte täglich 8-20 Uhr; Staatliche Kaufhäuser Mo bis Fr 8-18 Uhr mit einer Stunde Mittagspause ab 13 Uhr, Sa 8-16 Uhr;

    Post: In Taschkent Mo bis Fr 9-19 Uhr, ansonsten Sa bis Do 9-18 Uhr; außerdem gibt es Postämter in den großen Uzbekintour-Hotels.

    Kleidung

    Für die Sommermonate sollte man leichte atmungsaktive Sommerkleidung dabeihaben. Für die Abende (auch für Berg- und Wüstengebiete) sollte man jedoch immer auch wärmere Kleidung mitnehmen. Da die Bevölkerung Usbekistans überwiegend muslimisch ist, sollte man nur sehr dezente Sommerkleidung tragen.

    Für die anderen Jahreszeiten ist Übergangskleidung zu empfehlen. Für die Monate von Dezember bis Februar braucht man unbedingt warme Winterkleidung. Sonnenschutz und eine Sonnenbrille sollte man auf jeden Fall das ganze Jahr über mitnehmen. Mit Ausnahme der Sommermonate braucht man auch immer wieder eine Regenjacke oder einen anderen Regenschutz.

    Mehr Informationen
    Nach oben