Lokales Engagement

Lokales Engagement

Begegnung ist für Gebeco der Inbegriff des Reisens. Ziel ist es, durch das Reisen den Menschen Fremdes und Unbekanntes näher zu bringen und so auch das scheinbar Vertraute in ein neues Licht zu rücken. Unsere Reisen sollen dazu beitragen, Brücken zu bauen, Vorurteile zu reduzieren und das Verständnis für andere Kulturen und Denkweisen fördern. Die enge Zusammenarbeit mit den Partnern vor Ort schafft Begegnung und Verständnis auch im unternehmerischen Prozess der Produktentwicklung.

Soziales Engagement vor Ort

  • Begegnungen sind ein zentraler Bestandteil jeder Gebeco-Reise. Wo möglich, schaffen wir in unseren Reisen Platz für Begegnungen mit Einheimischen, wie etwa ein Essen bei einer Familie oder einen Besuch einer lokalen Einrichtung.
  • Bei der Auswahl unserer internationalen Partner sind wir darauf bedacht, dass die geschaffenen wirtschaftlichen Werte im Land und bei den Mitarbeitern verbleiben. Durch Beteiligungen an einigen Agenturen achten wir darauf, dass Arbeitsnormen, die in Deutschland selbstverständlich erscheinen, in den Zielgebieten aber über der üblichen Norm liegen, eingehalten werden.
  • Durch finanzielle und materielle Unterstützung fördert Gebeco seit Jahrzehnten verschiedene Hilfsprojekte weltweit. Dabei wird über Partner in den jeweiligen Ländern der direkte Kontakt zu den Verantwortlichen vor Ort gesucht. So wird sichergestellt, dass der Beitrag dort ankommt, wo er zur Verbesserung der Lebensbedingungen benötigt wird.

Unsere Reiseleiter – weltweite Botschafter

Unsere Reiseleiter sind mehr als einfache Wegbegleiter unserer Reisegruppen. Sie sind Dolmetscher, Länderexperten, Vermittler und Botschafter in einer Person und helfen Ihnen, Ihr Reiseziel erlebbar zu machen. Die Mehrheit der Reiseleiter kommt aus dem jeweiligen Gastland. So wird die lokale Wertschöpfung gesteigert. Auf den regelmäßigen Reiseleiterschulungen für unsere örtlichen Reiseleiter und auf den Seminaren für unsere Studienreiseleiter sensibilisieren wir für einen nachhaltigen Umgang mit den ökologischen und ökonomischen Ressourcen sowie den kulturellen Werten der Zielgebiete.

Gebeco Projekte – Hilfe zur Selbsthilfe

Gebeco fördert seit der Gründung 1978 Hilfsprojekte weltweit. Was uns dabei antreibt, steht schon im Firmennamen fest verankert: Gebeco – Gesellschaft für Internationale Begegnung und Cooperation. Entsprechend stehen die Menschen vor Ort im Mittelpunkt unserer Hilfsprojekte. Das Ziel ist immer, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und so den Betroffenen eine nachhaltige Perspektive zu geben. Auf diese Weise möchte Gebeco den Einheimischen etwas zurückgeben. Denn sie, unsere Gastgeber, sind es, die unsere Art des Reisens erst möglich machen. Von Gebecos Engagement können sich auch die Reisenden überzeugen: Viele Hilfsprojekte werden von ihnen während ihrer Reise besucht.

Von Gebeco geförderte Hilfsprojekte

Amaka Primary School in Myanmar am Inle See

Die Amaka Primary School wird seit Anfang 2018 durch Gebeco unterstützt. Die Grundschule befindet sich im 500 Einwohnerstarken Dorf Taung Zay Thit, in der Nähe des bei Touristen sehr beliebten Inle Sees. Auch auf den Gebeco Reisen ist diese Region ein Highlight. Daher ist es ein besonderes Anliegen seitens Gebeco, durch die Förderung lokaler Strukturen etwas an die einheimische Bevölkerung zurück zugeben.Die Amaka Primary School wurde 1986 eingeweiht und beschäftigt sechs Lehrer. 52 muslimische und buddhistische Schüler und Schülerinnen zwischen fünf und zehn Jahren lernen und spielen hier gemeinsam. Unterrichtet werden von der 1. bis zur 5. Klassenstufe die Fächer Mathematik, Englisch, Myanmar, Naturwissenschaften, Geographie und Geschichte.

Die Elektrizität und die Gehälter der Lehrer werden von der Regierung gezahlt. Ansonsten erhält die Schule keine weiteren finanziellen Mittel. Zugang zu Wasser besteht nur aufgrund einer Quelle, aus der das Wasser mit Eimern und Schüsseln gewonnen wird.

2018 haben wir durch unsere Spenden den Bau eines neuen Klassenzimmers ermöglicht. „Dies war seit langen ein Traum von uns“ sagte Daw Htay Hla, die Direktorin der Schule. Bei dem Neubau wurden auch Waschbecken installiert, so dass sich die Kinder nun dort die Hände waschen können. Zur Einweihung des neuen Gebäudes waren auch Gebeco Reisende eingeladen, um gemeinsam mit Schülern, Eltern und Lehrern zu feiern.

In den nächsten Jahren wird Gebeco folgende Maßnahmen zur Unterstützung der Schule leisten:

Ein angrenzender kleiner Wald, der ganzjährig Schatten spendet, soll zukünftig als Spielplatz genutzt werden können. An einigen großen Bäumen werden Schaukeln befestigt. Für den Spielplatz werden alte Traktor-Reifen benutzt und ein hölzernes Klettergerüst wird aufgebaut.

Hinter dem Schulgebäude, direkt neben der Quelle wird ein Obst- und Gemüseacker angelegt. Bei dem Anbau von Kräutern, Obst und Gemüse erlernen die Kinder anschaulich das Bewässern und Pflegen der Pflanzen sowie Grundprinzipien des Ackerbaus unter lokalen Bedingungen. Auch ein Kompost-Haufen wird angelegt. Kompostieren ist ein Grundpfeiler des Gartenanbaus und sorgt für wertvollen Nachschub an humoser Erde. Wenn das Projekt erfolgreich ist, können nicht nur praktische Erfahrungen gesammelt werden, sondern auch die Schulspeisen um das geerntete Obst- und Gemüse ergänzt werden.

Während der trockenen Monate wird es sehr heiß in den Klassenzimmern. Deckenventilatoren sollen installiert werden.

Auch die Anschaffung einer kleinen Bibliothek ist angedacht. Gebeco Gäste, die die schule auf ihrer Rundreise besuchen, haben dann die Möglichkeit zur Bereicherung der Bibliothek beizutragen und ihre Bücher zu spenden.

Im Moment gibt es keine Kantine. Die Kinder verzehren ihr Mittagessen direkt im Klassenzimmer. Ein kleiner Speisesaal mit runden Tischen, Waschmöglichkeiten und Regalen für die Lagerung der Lunch-Boxen soll hier Abhilfe schaffen.

Taung Ba Schule in Myanmar

Taung Ba ist ein kleines Dorf mit 1.262 Einwohnern, etwa 7 Kilometer von Bagan entfernt. Die Bewohner des Dorfes sind fast alle Landwirte, sie leben hauptsächlich vom Anbau von Erdnüssen, Sesam und verschiedenen Bohnen. Ihre Kinder gehen in eine Schule, die seit 2010 systematisch gefördert und ausgebaut wird.

Bislang wurden mit Gebecos Hilfe drei neue Klassenhäuser errichtet. Einst waren es Bambushütten, heute sind es robuste Gebäude aus Zement und Ziegelsteinen. Die Möbel, Schulbänke und Stühle stammen, im Auftrag von Gebeco, von einem ortsansässigen Schreiner. Neben den neuen Klassenzimmern richtete Gebeco 2014 neue Toilettenräume und eine Regenauffanganlage ein, die die Schule mit Wasser versorgt. Neun Lehrer unterrichten etwa 200 Schüler von der 1. bis zur 5. Klasse (Grundschule) und der 6. bis zur 9. Klasse (Mittelschule). Drei Lehrer werden im Rahmen der Gebeco-Förderung bezahlt. Das Dorf und die Schule liegen auf der Reiseroute einer Gebeco Rundreise durch Myanmar.

Die Unterstützung der lokalen Struktur ist ein guter Weg, unsere Dankbarkeit gegenüber den Einwohner zu zeigen. Denn ohne sie wäre die Erfahrung ein fremdes Land erleben zu dürfen, nur halb zu viel wert.

Gäste besuchen die Taung Ba Schule bei folgenden Reisen:

Myanmar ─ Mittendrin und Meer
15 Tage Erlebnisreise
Myanmar

Myanmar ─ Mittendrin und Meer

  • Baden am weißen Sandstrand von Ngapali
  • Mystischer Mount Popa
  • Eisenbahnmarkt in Yangon
Reise ansehen
ab € 2.895 inkl. Anreise
Myanmar ─ Pagoden, Mönche und Meer
14 Tage Erlebnisreise
Myanmar

Myanmar ─ Pagoden, Mönche und Meer

  • Badeaufenthalt am weißen Sandstrand von Ngwe Saung
  • Kalaw: Bergstadt mit Kolonialflair
  • Tagesfahrt auf dem Ayeyarwady
Reise ansehen
ab € 1.895 inkl. Anreise
Glanzlichter Myanmars ─ Privat
16 Tage Privatreise
Myanmar

Glanzlichter Myanmars ─ Privat

  • Erlebnisreiche Flusskreuzfahrt auf dem Ayeyarwady
  • Besichtigung der Ruinenstadt Sri Ksetra
  • Erkundungen in der Hauptstadt Naypyidaw
Reise ansehen
ab € 2.095
Myanmar Privat ─ Mittendrin und Meer
13 Tage Privatreise
Myanmar

Myanmar Privat ─ Mittendrin und Meer

  • Baden am weißen Sandstrand von Ngapali
  • Mystischer Mount Popa
  • Zu Besuch bei einer Intha Familie
Reise ansehen
ab € 1.655
Von goldenen Pagoden und Puppenspielern
15 Tage Dr. Tigges Studienreise
Myanmar

Von goldenen Pagoden und Puppenspielern

  • Segnungszeremonie in Sagaing
  • Tagesfahrt auf dem Ayeyarwady
  • Die Hauptstadt Naypyidaw erkunden
Reise ansehen
ab € 2.895 inkl. Anreise
Wiederaufbau der Shree Rudrayini Secondary School in Nepal

Durch die Erdbeben in Nepal im Jahr 2015 kamen unzählige Menschen ums Leben. Häuser, historische Gebäude und Lebensgrundlagen der Einwohner wurden zerstört.

Menschen prägen ein Land, deswegen unterstützt Gebeco Projekte, die der einheimischen Bevölkerung zugutekommen. So half Gebeco im Oktober 2015 beim Wiederaufbau einer Schule in Nepal. Die Erdbeben zerstörten zwei Gebäude der öffentlichen Ganztagsschule „Shree Rudrayini Secondary School“, wodurch zehn Klassenräume verloren gingen. Die alte Schule stammte aus Zeiten des Rana Regimes und befindet sich in Khokhana, auf dem Land südlich von Kathmandu. Die Regierung unterstützte den Bau eines neuen Gebäudes aus Bambus, das jedoch nur über drei Klassenräume verfügt.

Da der Platz für die Kinder nicht ausreichte, finanzierte Gebeco den Abriss eines der zerstörten Gebäude und den Bau eines neuen mit sieben weiteren Klassenräumen. Das neue Schulgebäude wurde im Frühjahr 2016 fertig gestellt. Zurzeit besuchen wieder 205 Schüler die Schule – 120 Mädchen und 85 Jungen. Viele der Kinder sind Waisen oder haben nur noch einen Elternteil. Sie kommen direkt aus Khokhana oder aus den umliegenden Dörfern. Die Kinder sind sehr dankbar dafür, dass sie wieder zur Schule gehen und lernen können. Ohne die Unterstützung von Gebeco beim Wiederaufbau wäre das nicht möglich.

Apna Jatan Center in Indien

Das Apna Jatan Center in einem der Slums von Udaipur wurde mit finanzieller und konzeptioneller Hilfe von Gebeco im Oktober 2010 eröffnet. Seitdem unterstützen wir die Weiterführung dieses für die Region sehr wichtigen Projekts. Udaipur die„Königin der Seen“ ist eine Stadt im Herzen Rajasthans, umgeben von Bergen und Seen und aufgrund der vielen Tempel und Palästen bei Touristen sehr beliebt. Auch Gebeco Gäste besuchen die Stadt auf ihren Reisen und lassen sich von dem kulturellen Reichtum verzaubern, Grund genug der Bevölkerung etwas zurückzugeben.

Das Apna Jatan Center deckt die Bedürfnisse von Kindern vor allem in Bezug auf Bildung und Gesundheit ab. Momentan werden im Center rund 60 Kinder betreut und unterrichtet. Berufstätige Mütter können das Zentrum auch als Tagesstätte nutzen. Zu den zahlreichen Erfolgen des Centers gehören die Verbesserung der medizinischen Vorsorge und des Bildungsstands der Kinder.

Annalena Spratte aus Deutschland berichtet von Ihrer Zeit im Apna Jatan Center

"Annalena Spratte engagierte sich als Freiwillige im Apna Jatan Center und berichtet uns: „Die Zeit in Jatan war eine sehr wertvolle Erfahrung für mich. Das Projekt hat eine sehr wichtige Aufgabe: die Kinder zum Lernen und zum Schulbesuch zu motivieren. Das Arbeiten mit den Kindern hat eine Menge Spaß gemacht und es war toll, ihre Begeisterung zu sehen. Was die Kinder glücklich machte, machte mich auch glücklich. Am Ende entschieden meine Familie und ich, das Center finanziell zu unterstützen, damit drei der Mädchen die Möglichkeit bekamen, eine weiterführende Schule in Devali zu besuchen. Ich sprach mit dem Rektor der "Vidya Bhawan Senior Secondary School" in Devali und zusammen mit den Lehrern sorgten wir dafür, dass die Mädchen dort ihren Bildungsweg fortsetzen können. Dadurch wurde mein Aufenthalt in Indien eine sehr wertvolle Erfahrung, die immer in meiner Erinnerung bleiben wird."

Gäste besuchen das Apna Jatan Center bei folgenden Reisen:

Auf den Spuren des klassischen Rajasthans
20 Tage Erlebnisreise
Indien

Auf den Spuren des klassischen Rajasthans

  • Besuch der Bundi- und Kota-Fürstentümer
  • Bootsfahrt auf dem Pichola-See
  • Wüstenstadt Jaisalmer
Reise ansehen
ab € 1.995 inkl. Anreise
Maharajas, Tempel und Paläste
15 Tage Dr. Tigges Studienreise
Indien

Maharajas, Tempel und Paläste

  • Klassische Rajasthan-Busrundreise
  • Zwei Termine inklusive Pushkarfest
  • Übernachtungen in ehemaligen Maharajapalästen
Reise ansehen
ab € 1.895 inkl. Anreise
Indische Impressionen
16 Tage Dr. Tigges Studienreise
Indien

Indische Impressionen

  • Flugrundreise durch Indiens Norden
  • Fünf UNESCO-Welterbestätten
  • Ideal zu kombinieren mit einem Wellness-Aufenthalt
Reise ansehen
ab € 2.495 inkl. Anreise
Rajasthan ─ das Land der Rajputen entdecken
18 Tage Privatreise
Indien

Rajasthan ─ das Land der Rajputen entdecken

  • Bootsfahrt auf dem Pichola-See
  • Übernachtungen in ehemaligen Maharajapalästen
  • Besuch des alten Bundi-Reiches
Reise ansehen
ab € 1.075
Palastrundreise Indien ─ auf den Spuren der Maharajas
15 Tage Privatreise
Indien

Palastrundreise Indien ─ auf den Spuren der Maharajas

  • Märchenhafte Festungen
  • Unterbringung überwiegend in Palasthotels
  • Bootsfahrt auf dem Pichola-See
Reise ansehen
ab € 1.435
Nordindien exklusiv
9 Tage Privatreise
Indien

Nordindien exklusiv

  • Faszinierender Norden mit dem Taj Mahal
  • Wohnen in Oberoi-Luxusresorts
  • Wunderbare Wüstenperle Udaipur
Reise ansehen
ab € 2.435
Das Spurenleser-Projekt in Namibia

Die Professoren der Wildnis

Rund 6.000 Khwe leben im Bwabwata-Nationalpark. Sie sind Teil des San-Volkes und haben eine jahrtausendealte Tradition als Jäger und Sammler. 1982 verhängte die Regierung jedoch ein Jagdverbot. Nicht nur, dass die Khwe dadurch ihre Nahrungsquelle verloren haben, viel schlimmer beschreibt einer von ihnen das Gefühl, dass ihnen „die Kultur aus dem Herzen gerissen“ wurde. „Stellen Sie sich vor, Ihnen würde die einzige Fähigkeit genommen, die Sie Ihr Leben lang mit Herz und Seele ausgeübt haben, die auch schon Ihre Vorfahren immer hatten und von der Sie meinten, sie an Ihre Kinder weiterzugeben. Das entwurzelt Sie.“

Diese Entwurzelung bringt die Auflösung einer Kultur mit sich sowie die Verunsicherung darüber, wo und auf welche Weise Nahrung beschafft werden soll. Für viele bedeutet dies die Flucht in Alkohol und Kriminalität.

Vor diesem Hintergrund hat Gebeco entschieden das Hilfsprojekt „Spurenleser“ ins Leben zu rufen. Gemeinsam mit Futouris und dem WWF Namibia, engagiert sich Gebeco dafür, den Khwe wieder eine Perspektive zu geben und ihr Wissen und kulturelles Erbe zu wahren. Dies ist Teil der Gebeco Philosophie, durch einen nachhaltigen Tourismus lokale Kulturen zu unterstützen und den Lebensraum von ethnischen Minderheiten zu schützen.

Im Rahmen des Hilfsprojektes haben wir zehn Khwe ein Jahr lang zu „Spurenlesern“ für Touristen ausgebildet. Während der Ausbildung absolvierten die Khwe zum Beispiel ein Praktikum in einer Lodge, um den Umgang mit Touristen kennenzulernen.

Seit 2015 empfangen die Khwe Gebeco Gäste. Für die Khwe bedeutet das Projekt, Geld zu verdienen, ihre Tradition zu wahren und diese für jüngere Generationen interessant zu machen. Zudem gewinnen die Khwe, die bis heute im Land auf der niedrigsten Hierarchiestufe stehen, an Bedeutung und Anerkennung. Zu recht, denn sie haben Fähigkeiten und Kenntnisse über die Natur, von denen Wissenschaft und Regierungen viel lernen können.

Nächster Schritt des Projektes soll die Weiterentwicklung zu einem selbst tragenden Community Based Tourism Project sein. Die Khwe sollen ihr Projekt selbstständig leiten und entwickeln können. Angedacht ist zudem die Errichtung eines Cultural Village, das den Khwe als Versammlungsort dient. Gleichzeitig können hier auch Gäste begrüßt und der Community Traditionen gezeigt werden.

Gäste gehen mit den Khwe auf Spurensuche bei folgenden Reisen:

Naturschätze im südlichen Afrika
20 Tage Dr. Tigges Studienreise
Namibia

Naturschätze im südlichen Afrika

  • Atemberaubende Kalahari
  • Besuch eines Himba-Dorfes
  • Die Elefanten des Chobe-Nationalparks
Reise ansehen
ab € 4.995 inkl. Anreise
Von den Viktoria-Fällen in die Kalahari-Wüste
20 Tage Erlebnisreise
Namibia

Von den Viktoria-Fällen in die Kalahari-Wüste

  • Tosende Viktoria-Fälle
  • Beeindruckende Namib-Wüste
  • Auf der Pirsch im Etoscha-Nationalpark
Reise ansehen
ab € 3.995 inkl. Anreise
Das Khwe-Elefanten-Projekt

Ein Khwe-Elefanten-Projekt - Mit Bienen und Chilis für bessere Lebensbedingungen

Gebeco unterstützt die in Namibia lebenden Khwe bereits seit 2013. Namibia gehört zu den beliebtesten Reisezielen bei Gebeco. Als Reiseveranstalter, der sich einem nachhaltigen Tourismus verschrieben hat, ist es Gebecos Ziel mit verschiedenen Projekten, die kulturelle Vielfalt und Wahrung der Lebensräume von Minderheiten zu fördern.

Die Khwe leben im Bwabwata National Park und bauen angrenzend an diesen Obst und Gemüse an. Sie stehen vor der alltäglichen Herausforderung, Ernteschäden durch Elefanten, Nilpferde und Büffel abzuwehren. Die Tiere zerstören auf der Suche nach Wasser oder Nahrung ihre Felder und den Zugang zu sauberem Trinkwasser. Aus Angst vor dem Verlust der Lebensgrundlage versuchen die Khwe, die Tiere zu vertreiben – notfalls mit Gewalt.

Mit dem Projekt “Ein Khwe-Elefanten-Projekt - Mit Bienen und Chilis für bessere Lebensbedingungen“ unterstützt Gebeco die Khwe im friedlichen Zusammenleben mit den Wildtieren. Im Rahmen eines Train-the-Trainer-Workshops werden Vertreter der Khwe Gemeinde im Umgang und im konfliktmindernden Verhalten mit Wildtieren - insbesondere Elefanten - geschult. Die Khwe lernen, auf natürliche, friedliche Weise Elefanten abzuwehren z.B. durch den Einsatz von Chilis und Bienenstöcken. Ihnen werden zudem Kenntnisse und Fertigkeiten für einen besseren Schutz der Ackerflächen, Nutzung der Saat und Tipps für eine ertragreichere Ernte vermittelt.

Im Rahmen kontinuierlicher Besuche durch unsere lokalen Projektpartner ATC und EHRA werden die Khwe in der Umsetzung begleitet. Erlerntes Wissen und Elemente des Trainings werden in das bereits bestehende Programm für Besucher integriert – so z.B. in die geführten Buschwanderungen, die u.a. im Rahmen von Gebeco Rundreisen angeboten werden.

Mittel- bis langfristig haben die Khwe die Möglichkeit, zusätzliche Einnahmen zur Steigerung ihres Lebensunterhalts durch das Angebot von selbst gewonnenem Honig oder eigens hergestelltem Chilipulver zu schaffen.