Länderinformationen

Bereiten Sie sich auf Ihre Reise vor und genießen Sie die Vorfreude! An dieser Stelle finden Sie ausführliche Informationen zu Ihrem Reiseziel, wichtige Hinweise zur reisemedizinischen Vorsorge sowie aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.


Island

Steckbrief

Island - Fakten

Ländername Island, Ísland
Beste Reisezeit Juni, Juli, August, Dezember
Fläche 103.004 km2
Hauptstadt Reykjavík
Bevölkerung 364.260
Sprache Isländisch
Religion Lutheraner 87,1 %, andere Protestanten 4,1 %
Staats-/Regierungsform Parlamentarische Republik
Staatsoberhaupt Präsident Guðni Thorlacius Jóhannesson, Amtsantritt 01.08.2016, 2. Amtszeit ab 01.08.2020, Amtszeit 4 Jahre, nächste Wahl 2024
Regierungschef Ministerpräsidentin Katrin Jakobsdóttir (Links-Grüne Bewegung), Amtsantritt 30.11.2017
Außenminister Guðlaugur Þór Þórðarson (Unabhängigkeitspartei), Amtsantritt 11.01.2017
Währung Isländische Krone (ISK)
Zeitzone MEZ-1h
Stromnetz 230 V / 50 Hz
Reiseadapter Nicht notwendig
Kfz-Länderkennzeichen IS
ISO-3166 IS, ISL
Internet-TLD .is
Landesvorwahl +354
Website http://www.iceland.is/
Reisepass & Visum Nicht notwendig
Geeignet für Outdoor, Meer, Wintersport, Feiern

Geographie

Die Insel Island ist erdgeschichtlich relativ jung. Vulkane, Schotterwüsten aus vulkanischen Gesteinen, große Gletscher, heiße quellen (Geysire), unzählige Flüsse und Wasserfälle prägen die karge, raue Landschaft. Der Vatnajökull ist mit 8300 km² der größte Gletscher Europas. Island hat subpolares Klima, das im Westen und Süden durch den warmen Golfstrom beeinflusst wird, der hier als Nordatlantischer Strom seine Fortsetzung findet. Die Insel sitzt genau auf der Trennungslinie zwischen Nordamerika und Europa, dem untermeerischen Gebirgszug Mittelatlantischer Rücken.

Politik und Bevölkerung

An der Spitze der parlamentarisch-demokratischen Republik Island steht der Präsident. Die Volksvertretung, das im Jahr 930 gegründete Althing, ist weltweit eines der ältesten Parlamente. Die Bevölkerung wächst seit 1900 kontinuierlich, knapp 40 % der Bewohner sind heute jünger als 25 Jahre. Weite Gebiete Islands sind kaum besiedelt, während sich mehr als die Hälfte der Einwohner in und um die Hauptstadt konzentriert. Über 90 % der isländischen Bevölkerung sind Protestanten.

Geschichte

Mit der Landung der Wikinger Ende des 9. Jh. setzte die Besiedlung der Insel ein. 1262 begann die Zeit Islands als Kolonie. Zunächst waren es die Norweger und ab 1376 die Dänen, die große Gewinne aus dem Islandhandel zogen. 1944 wurde Island unabhängig. In den 1970er-Jahren erweiterte Island seine Hoheitsgewässer auf 200 Seemeilen, was zum sogenannten Fischereikrieg mit Großbritannien führte.

Island - Geschichte

874 Ingólfur Arnarson lässt sich dauerhaft in Island nieder
930 Gründung des Althings und des isländischen Freistaats
1000 Die Isländer werden Christen
1380 Island fällt an Dänemark
1874 Neue Verfassung und Wiedereinsetzung des Althings
1918 Unionsvertrag zwischen Dänemark und Island
1944 Ausrufung der Republik Island in Þingvellir
1952–74 „Kabeljaukriege“: Kampf um die 200-Meilen-Zone
1993 / 2001 Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum und zum Schengen-Abkommen
2008 Drohender Staatsbankrott nach Finanz- und Bankenkrise
2016 Skandal um Panama Papers führt zum Rücktritt des Premiers
2019 Die Billigairline wow geht Konkurs
Klimadaten
Kommunikation & Adressen

Auskunft vor Ort

Umfassende Infos über Island, Broschüren zum Download: Isländisches Fremdenverkehrsamt visiticeland.com iceland.is: Die offizielle Island-Seite (englisch) mit umfangreicher Linkliste. In den meisten Orten sind Touristeninformationen, die auch über die Region informieren.

iceland.de: Aktuelle Infos über Island mit zahlreichen Serviceangeboten. islandreise.info: Gute Reiseinformationen und wunderbare Fotos.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Laufásvegur 31 | 101 Reykjavík | Tel. 5 30 11 00 | info@reykjavik.diplo.de | reykjavik.diplo.de

Österreichisches Konsulat

Orrahólar 5 | 111 Reykjavík | Tel. 5 57 54 64 | arni-siemsen@simnet.is

Schweizer Generalkonsulat

Laugavegi 13 | 101 Reykjavík | Tel. 5 51 71 72 | reykjavik@honrep.ch

Notruf

Landesweite Notrufnummer: 112

Post

Postämter (póstur) gibt es in jeder größeren Ortschaft, Öffnungszeiten: Mo– Fr 9–18 Uhr. Luftpostbriefe und Postkarten bis 20 g in europäische Länder kosten ab 200 ISK. postur.is

Vorwahlen

Telefonate nach Island: 00354, danach die Teilnehmernummer.

Telefonate von Island: Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041; dann jeweils die Ortskennzahl ohne die 0.

Feiertage, Feste & Veranstaltungen

Die Isländer feiern gern und wenn möglich draußen, reichhaltiges Essen und stärkende Getränke gehören natürlich dazu. Die kirchlichen Feiertage begeht man in der Familie, und Weihnachten hat dabei eine besondere Stellung: Ab dem 12. Dezember kommen die 13 Weihnachtsmänner - eine höchst wundersame Sippe - und bringen den Kindern jeden Tag ein kleines Geschenk. Der erste ist "Schafenschreck", der am 1. Weihnachtstag wieder geht, der letzte, "Kerzenschnorrer", kommt an Heiligabend und kehrt am 6. Januar, dem 13. Weihnachtstag, zurück in die Berge. Außerdem gehört es zur Tradition, dass jeder an Heiligabend festlich gekleidet ist, und zwar in einem neuen Gewand, denn sonst holt einen die Weihnachtskatze.

Veranstaltungen

Februar

Winter Lights Festival (Reykjavík): Lichtinstallationen in der Stadt und die Pool-Nacht in den Schwimmbädern. winterlightsfestival.is

März

DesignMarch (Reykjavík): Alles zu und über Design. designmarch.is

Mai

Reykjavík Arts Festival: internationale und nationale Künstlern aus allen Sparten; jedes 2. Jahr, nächstes 2020. listahatid.is

Juni

Tag der Seeleute (landesweit): Am ersten Juniwochenende

Wikinger Festival (Hafnarfjörður)

Juli

Ende des Vulkanausbruchs (Heimaey): am ersten Juliwochenende

August

Gay Pride (Reykjavík) 

Reykjavík-Marathon: marathon.is

Kulturnacht (Reykajvík): Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

September

Schafsabtrieb und Pferdeabtrieb (im ganzen Land)

September/Oktober

Reykjavík International Film Festival (Reykjavík): riff.is

Oktober/November

Iceland Airwaves Festival (Reykjavík): icelandairwaves.is

Feiertage

1. Januar Neujahr
März/April Gründonnerstag, Karfreitag, Ostermontag
3. Donnerstag im April Erster Sommertag
1. Mai Tag der Arbeit
Mai Christi Himmelfahrt
Mai/Juni Pfingstmontag
17. Juni Nationalfeiertag
1. Montag im August Handelsfeiertag
24.-26. Dezember Weihnachten
31. Dezember Silvester
Mobilität vor Ort

Auto

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt innerorts 50 km/h, auf Landstraßen mit Schotterbelag 80 km/h und 90 km/h bei Asphaltbelag. Die Schotterdecken bieten dem Fahrzeug häufig wenig Halt.

Unübersichtliche Straßenkuppen sind mit dem Warnschild „blindhæð“ gekennzeichnet. Frei laufende Schafe haben in Island immer Vorrang. Abblendlicht auch tagsüber ist Vorschrift; es gelten Anschnallpflicht für alle Mitfahrenden und die Null-Promillegrenze.

Für Hochlandstrecken brauchst du einen Geländewagen. Über road.is erhälst du Informationen, welche Hochlandstrecken geöffnet sind und auch alle wichtigen Regeln zum Fahren in Island.

Das Befahren der Pisten vor deren Öffnung wird mit Bußgeldern bestraft und es wird entsprechend kontrolliert. Ebenso ist es strikt verboten, außerhalb der Wege und Fahrspuren zu fahren.

Abgesehen vom Hochland ist das Tankstellennetz relativ dicht. In Reykjavík und den größeren Orten sind die Tankstellen meist bis 24 Uhr geöffnet. Hier kannst du mit Kreditkarten an Selbstbedienungsautomaten tanken. Bleifreies Super (95 Oktan), Super (98 Oktan) sowie Diesel (dísel) sind erhältlich.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Linienbusnetz im Land ist sehr gut ausgebaut, zudem werden in den Sommermonaten verschiedene Buspässe mit zusätzlichen Ermäßigungen angeboten. Du kannst an jeder beliebigen Stelle der Strecke aus- und einsteigen. Informationen über Touren, Fahrpläne, Preise und Angebote: Destination Iceland (BSÍ-Busbahnhof | bsi.is).

Strætó ist das Reykjavíker Busunternehmen mit etlichen Landverbindungen. Wenn du vor allem mit dem Bus fahren willst, lade dir die Strætó-App herunter. Infos: straeto.is. Einen guten Überblick über die Busverbindungen und -unternehmen gibt der Plan zum Downloaden unter: publictransport.is.

Air Iceland (airiceland.is) und Eagle Air (ernir.is) fliegen zu zahlreichen Orten auf der ganzen Insek, außerdem bieten sie zusätzlich auch Charterflüge an.

Freizeit & Genießen

Essen und Trinken

Traditionell ist die isländische Küche einfach und bäuerlich: Fisch, Fleisch, Kartoffeln, Getreide- und Milchprodukte. Um Fisch und Fleisch zu konservieren, wurden sie gesäuert, geräuchert, getrocknet, gepökelt oder in Molke eingelegt. Einige der alten Gerichte haben sich bis heute gehalten und werden speziell am Winterende zum þorrablót gegessen. Für die Isländer ist es eine Form der Winteraustreibung, wenn sie auf traditionelle Weise konservierte Speisen essen, denn mit dem Frühling begann in früheren Jahrhunderten wieder die Zeit der frischen Lebensmittel.

Ein Glashaus für Grünkost

Erst seit dem Bau von Gewächshäusern gibt es einheimische Tomaten, Gurken, Paprika, Salate und Pilze, vorher waren da nur Rhabarber und Kohl. In einigen Supermärkten sind die Angebote an frischem Gemüse und Obst beeindruckend, importiert aus der ganzen Welt. In den letzten Jahrzehnten haben die Isländer ihre Ernährung um das ehemals verpönte Grünzeug bereichert. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in den Restaurantangeboten wider – vom Asiaten über Fast-Food-Ketten bis zum zünftigen Wikingerlokal findest du alles.

Mit der Wirtschaftskrise 2008 hielt die „lokale Küche“ auch in Island Einzug. Damals waren die Importe von Lebensmitteln aufgrund des Währungsabsturzes zu teuer. Also besann man sich auf die Ausweitung des Gemüseanbaus im Gewächshaus. Selbst einheimisches Getreide wird angebaut, eine Folge des Klimawandels und auch der Züchtung kälteresistenter Getreidesorten. Für die Verbraucher auf jeden Fall ein Vorteil. Als Reisende lohnt es sich unbedingt, in den Regionen nach entsprechenden Lokalen und auch Lebensmitteln Ausschau zu halten.

Fleischgenuss

Sowohl bei Fisch als auch bei Fleisch wird sehr auf Qualität geachtet, alle Produkte stammen von einheimischen Tieren. Fast alles aus Flüssen und Meer landet in irgendeiner Form auf dem Teller. Außer den bekannten Fleischsorten wird auch Fohlen angeboten und beim Geflügel zusätzlich svartfugl (Tordalk), dessen große, bunte Eier im Frühjahr ebenfalls in den Regalen liegen. Einige Supermärkte haben Frischfleisch- und Fischtheken, ansonsten liegen die Produkte abgepackt in den Kühlregalen. In Reykjavík gibt es einige kleine Fischgeschäfte, die saisonal auch Alke und deren Eier anbieten. In manchen Orten kannst du direkt am Hafen den Fang von den gerade eingelaufenen Fischerbooten kaufen. Die jungen Köche experimentieren mit alten Rezepten, so verwenden sie für das geräucherte hangikjöt statt Lamm- auch schon mal Pferdefleisch.

Was kommt auf den Tisch

Isländer essen gern und viel, entsprechend reichhaltig fallen die einzelnen Mahlzeiten aus. Zu einem Frühstücksbuffet gehören Cornflakes mit súrmjólk (Dickmilch) und braunem Zucker, Brot, Aufschnitt, Marmeladen – zum Beispiel aus heimischen Beeren –, Tomaten, Gurken und natürlich síld (Heringshappen), eingelegt in unterschiedliche Saucen.

Mittagszeit ist regulär von 12 bis 13 Uhr, und die meisten Angestellten sind dann „zu Tisch“. Die Restaurants bieten entsprechende Menüs, bestehend aus Suppe und einem Fischgericht, zu einem günstigen Preis von rund 15 Euro an. Besonders beliebt sind ýsa (Schellfisch), þorskur (Kabeljau) und karfi (Rotbarsch), gedünstet oder gegrillt.

Der legendäre Nachmittagssnack

Am Nachmittag gibt es ein Kuchenbuffet, das Süßes wie Herzhaftes bereithält. Die mächtigen Sahnetorten sind wahre Kalorienbomben, ein wenig leichter sind pönnukökur (Crêpes), gefüllt mit Sahne oder Marmelade, und kleinur (Schmalzgebäck). Flatbrauð ist ein Pfannkuchen aus Roggenmehl und wird mit einer dünnen Scheibe hangikjöt, geräuchertem Lammfleisch, belegt. Auch ein Sandwich mit rækja (Krabben) und Mayonnaise zählt zum Nachmittagsimbiss.

Schwelgen am Abend

Das Abendessen in familiärer Runde ist die wichtigste Mahlzeit. Am Wochenende gehen viele Isländer auch ins Restaurant; die international ausgebildeten Köche kreieren zum Teil fantasievolle Gerichte aus den heimischen Produkten, oft asiatisch oder mediterran inspiriert. Ausgezeichnet ist der Lachs, ob geräuchert oder gegrillt. Ganzjährig gibt es den Zuchtlachs und im Sommer Wildlachs aus einem der berühmten Lachsflüsse. Reyktur silungur (geräucherte Forelle) ist mit Wacholder geräuchert vor allem am Mývatn eine Spezialität. Wenn du als Hauptgericht lamb (Lammfleisch) wählst, musst du zwar deutlich mehr als für ein Fischgericht bezahlen (rund 40 Euro), doch es lohnt sich. Die frei laufenden Lämmer fressen den ganzen Sommer nur Gräser und Kräuter, deshalb hat ihr Fleisch einen leicht „gewürzten“ Geschmack. Eine andere Spezialität ist hreindýr (Rentier) – für Wildkenner ein Genuss. Häufig sieht man Restaurants mit hvalur (Walfleisch) werben. Das Fleisch wird gebraten wie ein Steak und hat einen recht kräftigen Geschmack. Aufgrund des relativ niedrigen Preises gehörte Walfleisch früher zu den Gerichten der armen Fischer.

Zu einem opulenten Abendessen gehört Wein, und zu allen Mahlzeiten bekommst du Leitungswasser, das aufgrund seiner Güte sogar exportiert wird. Das typische Getränk aber ist Kaffee – nach jeder Mahlzeit und zu jedem Treffen; abends mit Cognac oder Likör verfeinert. Er ist relativ preiswert, zumal eine zweite Tasse meistens inklusive ist.

Einkaufen und Shoppen

Zwar kannst du die Vulkane nicht mitnehmen, aber Lava als Kerzenständer oder Salzstreuer schon. Lava- Perlenketten spürst du kaum, so leicht ist das Material. Es gibt also vielfältige Angebote: manches kitschig, manches kreativ, doch immer typisch isländisch, z. B. für den Longdrink die Eiswürfel in Form der Insel. Vor allem in den kleinen Läden in Reykjavíks Innenstadt kannst du gut stöbern.

Lamm & Lachs

Wem die isländische Küche gefällt, der kocht sie mit original isländischem Lammfleisch zu Hause nach. Gut eingeschweißt kannst du die leckeren Koteletts leicht transportieren, die man sowohl in jedem Supermarkt findet als auch in Kooperativen wie z. B. im Norden in Hvammstangi. Einige Scheiben Lachs runden das Menü dann noch ab.

Übrigens: Im Icemarket am Flughafen findest du auch viele isländische Lebensmittel.

Elfengesang

Isländische Musik – unbedingt empfehlenswert! Hör rein in die neuen Alben, von Klassik über Indie Rock bis Techno und von Björk bis Bubi Morten. Ein gutes, aktuelles Angebot und entsprechende Beratung findest du in Reykjavík bei 12 Tónar (Skólavörðustigur 15).

Natürliche Schönheit

Unter dem Label Blue Lagoon wird heilender Schlamm als Kosmetikserie verkauft. Außer in der Blauen Lagune kannst du die Produkte auch in Reykjavík kaufen. Im Naturbad am Mývatn gibt es jetzt eine weitere Pflegeserie, auch sie auf der Basis der Mineralien, die bisher nur dort verkauft wird.

Fischig schön

Da die Isländer seit Jahrzehnten sehr modebewusst sind, kannst du Labels von Rang und Namen kaufen, doch etwas Spezielles sind die isländischen Designermarken. Eine Handtasche oder ein Portemonnaie aus Fischhaut sind echte Hingucker, besonders wenn sie von Atson (atson.is) stammen.

Wenn du sehen möchtest, wie die Fischhäute verarbeitet werden, dann fahre nach Sauðárkrókur, zur Gerberei Sútaran.

Individuell

Wer es besonders extravagant liebt, geht zu Spaksmannsspjarir (spaksmannsspjarir.is) – Mode, die von der isländischen Landschaft inspiriert wurde. Ungewöhnliche Kreationen aus überraschenden Materialien findest du bei Kirsuberjatréð (kirs.is) in Reykjavíks Vesturgata: Schmuck aus Plastikschläuchen oder Abendkleider aus Filz und Organza. Das isländische Label 66° North (66north.com) fertigt ausgezeichnete Outdoorbekleidung u. a. aus recycelten Plastikflaschen oder aus Bio-Baumwolle.

Wolle, die sitzt

Das klassische Souvenir aus Island ist natürlich der Islandpullover. Schöne, selbstverständlich von Hand gestrickte Modelle gibt es bei Víkurprjón (Austurvegur 20 | Tel. 4 87 12 50) in Vík í Mýrdal. Wollsachen im klassischen Design findet man bei Gaga (gaga.is), wie sich die Designerin nennt, nicht: Verrückt und ungewöhnlich sehen einige ihrer Kreationen aus. Das In-Label für Wollsachen ist Farmers-Market (farmersmarket.is) in Reykjavík – und so richtig flauschig sind die Hocker mit Schaffell.

Öffnungszeiten

Läden haben Mo–Fr von 9 bis 18, Sa von 9 bis 16 Uhr geöffnet, einige Supermärkte sind täglich 24 Stunden offen.

Die Einkaufszentren Kringlan in Reykjavík und Smáralind in Kópavogur haben einen langen Donnerstag und sind sonntags geöffnet (nicht im Sommer). Kioske (sjópa) verkaufen meist bis 23.30 Uhr u. a. Getränke und einige Lebensmittel.

SnacksHauptgerichteDessertsGetränke

hangikjöt geräuchertes Lammfleisch, kalt als Aufschnitt mit Fladenbrot aus Roggenmehl (flatkökur)
harðfiskur Luftgetrockneter Schellfisch, Kabeljau oder Seewolf, mit Butter
rúgbrauð Dunkles, süßes Brot, das in einigen Orten in heißen Quellen gegart wird
plokkfískur Eintopfgericht aus Kartoffeln, Fisch und Zwiebeln
hangikjöt Geräuchertes Lammfleisch zusammen mit Kartoffeln, Béchamelsauce und grünen Erbsen gekocht, ein traditionelles Weihnachtsgericht
lifrarpylsa Leberwurst aus Lammleber, gehört zusammen mit blóðmór zu den slátur genannten Schafswürsten
skyr Frischkäse aus Magermilch mit Milch oder Sahne und braunem Zucker
rabarari Rhabarberkompott, mit skyr, Eis oder pur
hjónbandss(ae)la „Eheglück“ heißt diese Linzertorte
bjór Isländisches Bier mit Quell- oder Gletscherwasser gebraut
mýsa Molke, die sich vom skyr absetzt, erfrischend und sehr gesund
brennivin Der isländische Aquavit wird wegen seines Etiketts (und der Prozente) auch „Schwarzer Tod“ genannt
Stichworte

Amerika

Warum heißt der internationale Flughafen Leifur Eiríksson? Weil der Isländer Leifur lange vor Kolumbus Amerika entdeckt hat. Sein legendärer Vater Eirík der Rote hatte Grönland 982 erkundet und besiedelt. Leifur schipperte von dort gen Westen, er wollte neues Land entdecken. Im Jahr 1000 machte er sich auf. Er landete an drei Plätzen im heutigen Kanada, die er Helluland, Markland und Vínland nannte. Einige Jahre später versuchten andere Isländer sich in Vínland anzusiedeln. Aufgrund von Konflikten mit Indianern kehrten sie drei Jahre später nach Island zurück. Doch der Seeweg in die neue Welt wurde weiterhin genutzt, um von dort Holz zu holen. Diese Fahrten sind in isländischen Sagas beschrieben, und wahrscheinlich hat Kolumbus sie gelesen.

Hot Pot

Der Hot Pot ist eine der großen Attraktionen im Land. Es handelt sich entweder um eine Naturbadewanne, in die unmittelbar eine warme Quelle fließt, oder man nutzt das warme Wasser für einen künstlich angelegten Pot im Schwimmbad oder an einem Sommerhaus. Zu einem guten Haus gehört ein Hot Pot, das war schon im Mittelalter so. Der Politiker und Dichter Snorri Sturluson (1179–1241) schätzte die Beratung in seiner Badewanne „Snorralaug“ in Reykholt, die er eigens bauen ließ. In entspannter Atmosphäre diskutiert es sich besser, deshalb trifft man auch heute Politiker, Manager, Dichter und Sänger in trauter Runde im Hot Pot. Genauso wie alle Outdoor-Aktivitäten in Island nicht regenabhängig sind, ist es auch das Bad im Freien nicht. Kann es etwas Schöneres geben, als mit einem Getränk bei Schneefall im Hot Pot zu sitzen? Übrigens: Snorri wurde auf dem Weg von der „Snorralaug“ zum Haus ermordet. Fazit: Besser im Hot Pot bleiben.

Ökostrom

Island gilt als Vorbild, die gesamte Stromproduktion erfolgt über Wasserkraft und Geothermie (Erdwärme). Kein Wunder, denn beides ist reichlich vorhanden. Die geothermische Energie wird als erhitzter Dampf oder heißes Wasser genutzt. Fast 90 Prozent aller Häuser werden so beheizt, über 200 000 m2 Gewächshausfläche, Fischzuchtstationen, Schwimmbäder und Straßen.

Schaut man auf den Stromverbrauch so haben die Isländer mit über 50 000 kWh pro Kopf den höchsten der Welt. Nun liegt das nicht an den Privathaushalten, sondern an der Industrie, vor allem an den Aluminiumschmelzen im Land. Genau das macht die Vorbildrolle wieder zunichte. Tausende von Seemeilen wird Bauxit herangeschippert, um hier geschmolzen zu werden. Dafür wurden auch schon mal riesige Hochlandflächen unter Wasser gesetzt, wie im Nordosten mit dem Kárahnjúkkar-Stausee.

Deutlich sinnvoller ist da, die vorhandene Energie zum Betreiben weiterer Gewächshäuser zu benutzen. Seit der Krise 2008 setzt man im Land zunehmend auf regionales Gemüse. Außerhalb der Gewächshäuser sieht man zaghaften Getreideanbau und natürlich Kartoffelfelder.

Knuffige Isländer

Wie niedlich sind die kleinen Pferde mit dem zotteligen Fell! Fast jeder möchte sie streicheln, was die Besitzer aber nicht gerne sehen. Früher waren sie das Transportmittel in Island, und heute kommen sie noch im Tourismus und beim Schafabtrieb zum Einsatz. Wusstest du, dass mehr „Isis“ – so nennt man die Islandpferde – in der Fremde leben als in Island selber? Wirtschaftlich wichtig sind die wandernden Wollknäule, die Lämmer. Sie streifen im Sommer durchs Land und sind selbst in den entlegensten Ecken anzutreffen. Rund 450 000 Schafe gibt es in Island. Genutzt wird das Fleisch sowie die Wolle. Da, wo Schafe sind, gibt es natürlich auch Hunde. Fährst du auf einem Bauernhof ein, so wird er dich als erster begrüßen, denn er liebt in der Regel Besuch. Der isländische Hund ist eine eigene Rasse, ein freundliches, langhaariges Kerlchen voller Energie, ein klassischer Hütehund. Alle Landsäuger kamen mit den Menschen, die einzige Ausnahme ist der Polarfuchs, den du im Nordwesten des Landes antriffst.

Doch Island ist auch ein Vogelparadies. Zehntausende von Seevögeln nisten an den steilen Felsenküsten: Gryllteisten, Tordalken, Eissturmvögel, Basstölpel, Trottellummen und Papageitaucher. Im Landesinneren gibt es große Kolonien von Kurzschnabelgänsen, und auf dem See Mývatn tummeln sich in Europa seltene Entenarten wie Kragen- oder Eisente. Oft sieht man die großen, schwarzblauen Kolkraben, sie erzählen Gott Odin, was die Menschen so treiben.

Alles was schwimmt

... kann man auch essen. So sahen die Isländer es seit Hunderten von Jahren, heute beschränkt es sich auf Fische und Schalentiere. Noch immer spielt der Export von Meeresprodukten eine große Rolle. Um den Bestand der wichtigsten Fangfische – Kabeljau, Schellfisch, Rotbarsch, Seelachs und Lodde – zu sichern, werden jährlich Quoten ausgegeben. Die hoch technisierten Fischfabriken arbeiten mit flexiblen Produktionssystemen, um schnell auf Marktwünsche reagieren zu können. Die Hauptexportregionen sind die USA, Japan und Europa. Aber auch Meeressäuger wurden lange gejagt, immer noch geht es auf den einen oder anderen Minkwal. Die Sinnlosigkeit dieses Tun ist auch den meisten Isländern bewußt. Auf Walbeobachtungsfahrt kannst du Minkwale und Orcas sehen oder auch Delfinarten. An den Küsten triffst du häufig auf Seehunde und Kegelrobben, die sich hier auch fortpflanzen.

Buntes blüht

Selbst an den unwirtlichsten Stellen und Orten im Hochland findest du zahlreiche blühende Pflanzen. Meist winzig, aber intensiv leuchtend. An Berghängen gedeihen farbenprächtige Wiesen mit zahlreichen Krautpflanzen, zum Beispiel dem violett blühenden Waldstorchschnabel. Auf den Ödlandflächen siehst du Steinbrecharten sowie das Stengellose Leimkraut, und an Flussufern leuchten die purpurfarbenen Blüten des Arktischen Weidenröschens und grüne Moosteppiche. Beeren, Pilze und die braungrau- grüne Flechte fjallagras bereichern auch den isländischen Speiseplan. Islandmoos schimmert grau-grün und ist sehr weich, geschätzt wird es auch wegen seiner Heilkraft.

Im Frühsommer wird Island zur „blauen Insel“, wenn die Alaskalupine weit verbreitet blüht. Einst ausgesät, um die Wiederaufforstung vorzubereiten, erobert sie sich den Boden und verdrängt andere Pflanzen. Dennoch, das Wiederaufforstungsprogramm im Land ist ein großer Erfolg. Baumlos ist das Eiland längst nicht mehr.

Hotspot für Kreative

Island ist nicht nur die Insel der Dichter und Leser, sondern ein spannender Ort der Musik, der bildenden Kunst und der Designer. Björk und Sigur Rós kennt heute jeder, und alljährlich reisen Musikagenten zum Festival „Icelandic Airwaves“, um zu hören, was es Neues gibt. Schon mal das Album „Steingervingur“ von Steinunn Jónsdóttir angehört? Der Name ihrer Gruppe ist „asdfhg“. Ihre hohe Stimme und der elektronische Sound erinnern etwas an Sigur Rós – einfach mal reinhören.

Isländische Künstler sind nicht einer Sparte zuzuordnen, Hallgrímur Helgason ist Autor und Maler. Islands Künstler sind auch häufig politisch aktiv. Der Autor und Comedian Jón Gnarr hat es sogar zum Bürgermeister von Reykjavík (2010–2014) gebracht. Was machen die Designer? Sie nutzen gern alle Materialien, die in ihrem Land vorkommen. Das isländische Designcenter macht es sich zur Aufgabe, nicht nur isländisches Design im Land bekannter und akzeptierter zu machen, sondern auch zu exportieren und die Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen zu fördern.

Vaters Sohn und Tochter

Namen in Island sind eine Freude für Fremde. Die Aussprache ist oft ein Abenteuer, aber zum Glück brauchst du nur den Rufnamen. Damit reden sich die Isländer an. Der zweite Name ist der Vatersname mit der Endung -son (Sohn) oder -dóttir (Tochter). So könnte eine Familie heißen: Vater Einar Jóhannsson und Mutter Svava Elíasdóttir haben den Sohn Gísli Einarsson und die Tochter Jórunn Einarsdóttir. Es gibt also keinen gemeinsamen „Familiennamen“, sondern individuelle Vatersnamen.

"Húhh"

Isländer und Fußball – das ist eine innige und alte Liebesbeziehung. Sah man früher die Stürmer nur in den Sommermonaten spielen, so können sie seit 2002 nun auch im Winter in Hallen trainieren. Und siehe da, jetzt kennt man die isländische Mannschaft in der ganzen (Fußball-)Welt. 2016 tauchten sie wie Phönix aus der Asche auf der EM auf und – nun gut – 2018 versanken sie wie Phönix in der Asche bei der WM (doch das Schicksal teilten sie mit der deutschen Mannschaft).

Einzelne isländische Fußballer bleiben ganzjährig auf dem Schirm, denn sie spielen als Profis in bekannten ausländischen Vereinen.

Die brodelnde Kinderstube

Island ist ein Kleinkind – für Geologen. Mit seinen 15–20 Mio. Jahren zählt die Insel zu den jüngsten Regionen der Welt und ist immer noch im Werden und Wachsen.

Vulkanausbrüche, brodelnde Thermalgebiete, Erdbeben sowie das stetige Auseinanderdriften zweier großer Kontinentalplatten verändern Islands Landschaft ständig. Die aktive Vulkanzone durchzieht das Land von Reykjanes im Südwesten bis nach Öxarfjörður im Nordosten. Zwei weitere Zonen befinden sich auf der Halbinsel Snæfellsnes und im Süden.

Island ist ein buntes Geologie-Bilderbuch mit vielen Vulkantypen und Lavaarten wie Stricklava oder Obsidian, mit Thermalgebieten und ihren Solfataren (Schwefellöchern) und Geysiren. Die meisten der rund 30 Vulkansysteme in diesen Zonen besitzen einen Zentralvulkan oder ein Bergmassiv mit einer Caldera (einer großen runden Einsenkung wie bei der Askja). Seit der Besiedlung der Insel fanden über 250 zum Teil mehrmonatige oder jahrelange Eruptionen in 15 Vulkansystemen statt. Dabei entstand 45 000 m3 Gestein. Die aktivsten Zentralvulkane sind Hekla, Katla und Grímsvötn, mit jeweils über 20 Ausbrüchen.

2010 brachte der Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull mehrere Wochen lang den europäischen Flugverkehr zum Erliegen, von August 2014 bis Februar 2015 warf die Bárðarbunga bis zu 30 m3 Lava aus. Der nächste, brodelnde Ausbruch kommt bestimmt.

Statistik

Isländer lieben ihre Statistik, das lässt sich sicher nicht von vielen Nationen sagen. Regelmäßig werden die jüngsten Fangzahlen veröffentlicht, doch viel interessanter sind andere Zahlen. Wie viele isländische Opernsänger singen an der Mailänder Scala? Ok einer, aber wenn man das auf die Bevölkerungszahl umrechnet – Wahnsinn! Dreimal wurden Isländerinnen bereits zur Schönheitskönigin ernannt. Wie viele deutsche Frauen hätten diesen Titel erreichen müssen – bei rund 80 Millionen? Tja, blöd wurde es nur, als ganze 600 Isländer in den Panama Papiers, den geleakten Unterlagen mit Steuerflüchtigen, auftauchten. Ein echter Negativ-Rekord. Darüber spricht seltsamerweise niemand mehr...

Bloss nicht!

In der Hauptsaison reisen

Jeder liebt den Sommer, wer aber Island ursprünglich erleben möchte, sollte nicht in der Hauptsaison reisen. In der Nebensaison oder gar im Winter wird Island seinem Image „Natur pur“ viel gerechter.

In Badezeug duschen

In den Schwimmbädern wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man sich vor dem Bad gründlich ohne Badekleidung duschen soll. Die isländischen Bäder werden nicht gechlort, deshalb gehen alle gereinigt ins Wasser. Mach es einfach wie die Isländer, dann fällst du nicht als Tourist auf.

Im Wanderoutfit ausgehen

Isländer legen Wert auf ein gepflegtes Äußeres und kleiden sich entsprechend, wenn sie ausgehen. Vor allem für Reykjavík empfiehlt es sich, elegantere Garderobe als Karohemd und Trekkinghose einzupacken.

Gefährdete Vögel stören

Das Fotografieren und Filmen an Nestern von gefährdeten Vogelarten wie Adlern, Falken, Schneeeulen und Krabbentauchern steht unter Strafe. Als Alternative kannst du hervorragende Vogelbücher in Island kaufen.

Die Schuhe anlassen

Wenn du ein isländisches Heim betrittst, ist es üblich, die Schuhe auszuziehen. Nur wenn du aufgefordert wirst, diese anzubehalten, kannst du es lassen. Höflicher ist es ohne Schuhe.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger

Die Verkehrswege können aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang zur Eindämmung von beeinträchtigt sein, siehe Aktuelles.

Eine durchgehende Asphaltierung des Straßennetzes in Island ist nicht gegeben, insbesondere ins Hochland führen Schotterstraßen, die teilweise nur mit Allradantrieb befahren werden können und die nicht verlassen werden dürfen.
Es gilt ganzjährig Lichtpflicht ebenso wie ein striktes Alkoholverbot am Steuer. Die Grüne Versicherungskarte ist mitzuführen.

Der deutsche Führerschein ist für touristische Aufenthalte ausreichend.

Es gibt keine Hinweise auf besondere Schwierigkeiten.

  • Beachten Sie die allgemeinen Hinweise für LGBTIQ.

Geschwindigkeitsüberschreitungen werden mit hohen Bußgeldern belegt und können auch einen Führerscheinentzug nach sich ziehen.

Landeswährung ist die Isländische Krone (ISK). Das Abheben von Bargeld an Geldautomaten und die Bezahlung mit Kreditkarten sind überall möglich.

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Erkrankung, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

Die hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ergänzen.

Für die Einreise nach Island sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden bei besonderer Exposition auch Impfungen gegen Hepatitis B und bei Langzeitaufenthalten auch gegen Meningokokkenmeningitis C empfohlen.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die .

Das Versorgungsniveau ist insgesamt als befriedigend einzustufen. Insbesondere in der Urlaubssaison (Sommermonate) ist aber mit teilweise langen Wartezeiten zu rechnen.
Deutsche Staatsangehörige, wie alle anderen -Staatsangehörigen, die sich vorübergehend in Island aufhalten, können nach dem europäischen Gemeinschaftsrecht im Krankheitsfall Leistungen nach isländischem Recht in Anspruch nehmen. Als Anspruchsnachweis wird eine vor dem Antritt der Reise von der deutschen gesetzlichen Krankenkasse auszustellende Europäische Versichertenkarte vorgelegt. Zusätzlich zur Versicherungskarte muss als Identifikationsnachweis entweder der Personalausweis oder der Reisepass vorgelegt werden. Bei jedem Arztbesuch wird ein vom Aufwand abhängiger Eigenanteil von mindestens 1.000 ISK (ca. 7,00 €) sofort fällig. Der Eigenanteil und Ausschlusstatbestände unterscheiden sich von deutschen Regelungen.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch einen Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die .

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss:

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern eine medizinische Beratung.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.
Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger

Reisewarnung

Überblick

Stand - Tue, 20 Oct 2020 12:00:00 +0200
(Unverändert gültig seit: Tue, 20 Oct 2020 12:08:40 +0200)

Letzte Änderungen: Aktuelles (Beschränkungen im Land, Hygieneregeln)

Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:
- Verfolgen Sie Nachrichten und Wetterberichte
- Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz
- Abonnieren Sie unseren Newsletter oder nutzen Sie unsere App „Sicher Reisen"
- Folgen Sie uns auf Twitter: AA_SicherReisen
- Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste

Letzte Änderungen:
Aktuelles (Beschränkungen im Land, Hygieneregeln)

Aktuelles

Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Island wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt.

Epidemiologische Lage

Island ist von COVID-19 ist inzwischen stärker betroffen und verzeichnet aktuell einen sprunghaften Anstieg der Fallzahlen Die Zahl der Neuinfektionen überschreitet 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Island als Risikogebiet eingestuft wurde.

Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise

Seit dem 19. August 2020 hat Island alle Länder als Hochrisikogebiete eingestuft.

Reisende müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular ausfüllen, das u.a. Kontaktdaten, Flug- und Aufenthaltsdaten sowie Informationen zum Gesundheitszustand und zu Voraufenthalten abfragt.

Alle Reisenden können wählen, ob sie sich in einer 14-tägige Quarantäne begeben oder einen COVID-19-Test bei Einreise durchführen lassen. Der Test ist kostenpflichtig: 9.000,- ISK (etwa 58,- Euro) bei Zahlung vor Einreise im Zusammenhang mit dem o.g. Registrierungsformular und 11.000,- ISK (etwa 70,- Euro), bei Zahlung nach Einreise. Nur Kartenzahlung wird akzeptiert, Barzahlung ist nicht möglich. Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden, sind von den Tests und der Quarantäne ausgenommen.

Nach der Einreise müssen sich alle Reisenden für 5-6 Tage in häusliche Quarantäne begeben und sich dann einem zweiten (kostenfreien) COVID-19-Test unterziehen. Erst nach Erhalt eines negativen Testergebnisses darf die Quarantäne beendet werden, im Falle eines positiven Testergebnisses wird eine Isolation angeordnet. Aktuelle Informationen zu den Einreisebestimmungen und den Quarantäneregeln bietet die isländische Gesundheitsbehörde und der isländische Zivilschutz.

Durch- und Weiterreise

Transitreisen über Island sind möglich und unterliegen keinen Quarantänebestimmungen. Für Weiterreisen nach Nordamerika gelten die Reise- und Sicherheitshinweise für die USA bzw. Kanada.

Reiseverbindungen

Fährverkehr findet statt, Flugverkehr nur noch stark eingeschränkt.

Beschränkungen im Land

Gaststätten und touristische Einrichtungen sind nur eingeschränkt geöffnet, es kann zu einer Verkürzung der Öffnungszeiten oder kurzfristigen (tageweisen) Schließungen kommen. Für das Hauptstadtgebiet (Reykjavík, Seltjarnarnes, Mosfellsbær, Kjósarhreppur, Hafnarfjörður, Garðabær und Kópavogur) gelten weitere Beschränkungsmaßnahmen, u.a. Schließung von Friseursalons und Schwimmbädern.
Versammlungen sind derzeit grundsätzlich auf 20 Personen beschränkt.

Hygieneregeln

Es gilt eine Abstandsregel von zwei Metern; Maskenpflicht besteht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und sobald die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann.
Im Hauptstadtgebiet gilt zudem eine erweiterte Maskenpflicht, u. a. bei Arztbesuchen.

  • Bei COVID-19 Symptomen oder Kontakt mit Infizierten, kontaktieren Sie die isländische Gesundheitsbehörde über die isländische Telefonnummer 1700 oder +354-544 4113 bei Anruf von einer ausländischen Mobilnummer. Gehen Sie nicht zum Arzt oder ins Krankenhaus, ohne hierzu von der Gesundheitsbehörde aufgefordert zu werden.
  • Wenn Sie sich touristisch in Island aufhalten und eine vorzeitige Rückreise antreten möchten, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Reiseveranstalter bzw. Ihrer Fluggesellschaft in Verbindung.
  • Informieren Sie sich zur Möglichkeit, die von der isländischen Gesundheitsbehörde empfohlene Covid-19-Tracing-App „Rakning C-19" zu nutzen.
  • Informieren Sie sich auf der Webseite des internationalen Flughafens Keflavik über Flugverbindungen und auf der Webseite der Fährgesellschaft Smyril Line zu Fährverbindungen.
  • Informieren Sie sich auf der (auch deutschsprachigen) Webseite des isländischen Zivilschutzes in den Fragen und Antworten ( FAQs) sowie auf der Webseite der isländischen Tourismusbehörde über Einreisebestimmungen, Verhaltensregeln und Einschränkungen im öffentlichen Leben Islands.
  • Beachten Sie die Quarantäne- bzw. Testpflicht bei Einreise aus Risikogebieten (nicht Transit) nach Deutschland und kontaktieren Sie das Gesundheitsamt Ihres Aufenthaltsortes. Weitere Informationen zur Testpflicht bietet das Bundesministerium für Gesundheit.
  • Beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19/Coronavirus.

Sicherheit

Terrorismus

Kriminalität

Die Kriminalitätsrate Islands ist sehr niedrig, Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl kommt vor.

  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, auf öffentlichen Plätzen und in Verkehrsmitteln aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.

Natur und Klima

Es herrscht subarktisches Meeresklima mit kühlen Sommern und relativ milden Wintern.

Island liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu leichteren Erdbeben, aber intensiverer vulkanischer Aktivität kommen kann. Zahlreiche Vulkane zeigen weiterhin mehr oder weniger Aktivität und können auch kleinere Flutwellen verursachen.
Das isländische Department of Civil Protection and Emergency Management sendet ggf. Textnachrichten an alle sich in der jeweils betroffenen Gegend eingeschalteten Mobiltelefone.

  • Informieren Sie sich über aktuelle Warnmeldungen und die Wetter- und Straßenverhältnisse z.B. bei der Icelandic Association for Search and Rescue.
  • Beachten Sie stets Verbote, Hinweisschilder und Warnungen sowie die Anweisungen lokaler Behörden.
  • Machen Sie sich mit Verhaltenshinweisen bei Erdbeben, Vulkanen und Tsunamis vertraut. Diese bieten die Merkblätter des Deutschen GeoForschungsZentrums.

Reiseinfos

Infrastruktur/Verkehr

Die Verkehrswege können aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang zur Eindämmung von COVID-19 beeinträchtigt sein, siehe Aktuelles.

Eine durchgehende Asphaltierung des Straßennetzes in Island ist nicht gegeben, insbesondere ins Hochland führen Schotterstraßen, die teilweise nur mit Allradantrieb befahren werden können und die nicht verlassen werden dürfen.
Es gilt ganzjährig Lichtpflicht ebenso wie ein striktes Alkoholverbot am Steuer. Die Grüne Versicherungskarte ist mitzuführen.

Führerschein

Der deutsche Führerschein ist für touristische Aufenthalte ausreichend.

LGBTIQ

Es gibt keine Hinweise auf besondere Schwierigkeiten.

Rechtliche Besonderheiten

Geschwindigkeitsüberschreitungen werden mit hohen Bußgeldern belegt und können auch einen Führerscheinentzug nach sich ziehen.

Geld/Kreditkarten

Landeswährung ist die Isländische Krone (ISK). Das Abheben von Bargeld an Geldautomaten und die Bezahlung mit Kreditkarten sind überall möglich.

Einreise und Zoll

Ein- und auch Durchreisebestimmungen können aufgrund von Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 derzeit abweichen, siehe Aktuelles.

Einreise- und Einfuhrbestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie nur direkt bei den Vertretungen Ihres Ziellandes.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls  und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Ja
  • Vorläufiger Personalausweis: Ja
  • Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit:
Reisedokumente müssen für die Dauer des Aufenthalts in Island gültig sein.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalte von bis zu 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen kein Visum.

Informationen zu allen Aufenthaltsfragen bietet The Directorate of Immigration.

Minderjährige

Alleinreisende Minderjährige sollten eine Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten mit sich führen.

Einfuhrbestimmungen

Angelausrüstung muss bei der Einfuhr nachweislich desinfiziert sein; bei Ankunft kann dies ggf. noch auf eigene Kosten erfolgen.

Reitkleidung muss unmittelbar vor Einfuhr nachweislich gereinigt worden sein. Sättel und Zaumzeug aus Leder können nur unbenutzt und noch original verpackt eingeführt werden. Eine Desinfizierung bzw. Reinigung reicht bei Reitausrüstung aus Leder nicht aus.
Aktuelle Informationen hierzu bietet die Icelandic Food and Veterinary Authority.

Die Einfuhr von ungekochtem Fleisch - hierzu zählt z.B. auch geräucherter Schinken und Salami - sowie von ungekochter Milch und rohen Eiern ist verboten.

Die Wertgrenze bei der Einfuhr von Gütern beträgt von 88.000 ISK, der Maximalwert für einen einzelnen Gegenstand 44.000 ISK.

Allgemeine und sonstige Zollvorschriften, auch über die vorübergehende Einfuhr von Kraftfahrzeugen, bietet das Directorate of Customs.

Heimtiere

Die Ein- und Durchfuhr von Tieren unterliegt der Genehmigungspflicht des Fischerei- und Landwirtschaftsministeriums. Nähere Angaben und Antragsvordrucke sind bei der Icelandic Food and Veterinary Authority abrufbar.
Für Touristen könnte die Mitnahme von Haustieren wegen der vorgeschriebenen vierwöchigen Quarantäne problematisch sein.

Gesundheit

Aktuelles

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Erkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

Masern

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Für die Einreise nach Island sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden bei besonderer Exposition auch Impfungen gegen Hepatitis B und bei Langzeitaufenthalten auch gegen Meningokokkenmeningitis C empfohlen.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

Medizinische Versorgung

Das Versorgungsniveau ist insgesamt als befriedigend einzustufen. Insbesondere in der Urlaubssaison (Sommermonate) ist aber mit teilweise langen Wartezeiten zu rechnen.
Deutsche Staatsangehörige, wie alle anderen EU-Staatsangehörigen, die sich vorübergehend in Island aufhalten, können nach dem europäischen Gemeinschaftsrecht im Krankheitsfall Leistungen nach isländischem Recht in Anspruch nehmen. Als Anspruchsnachweis wird eine vor dem Antritt der Reise von der deutschen gesetzlichen Krankenkasse auszustellende Europäische Versichertenkarte vorgelegt. Zusätzlich zur Versicherungskarte muss als Identifikationsnachweis entweder der Personalausweis oder der Reisepass vorgelegt werden. Bei jedem Arztbesuch wird ein vom Aufwand abhängiger Eigenanteil von mindestens 1.000 ISK (ca. 7,00 €) sofort fällig. Der Eigenanteil und Ausschlusstatbestände unterscheiden sich von deutschen Regelungen.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch einen Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss: 

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Weitere wichtige Hinweise für Ihre Reise

Gesundheitsvorsorge

Übersicht

Die medizinische Versorgung ist ausgezeichnet. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. Kostenlose medizinische Behandlung für EU- und EFTA-Staatsbürger ist ausschließlich in den Gesundheitszentren (heilsugaeslustöd) erhältlich. Diese Zentren gibt es in allen Regionen. Am Wochenende und in den Abendstunden steht das Laeknavaktin-Zenrum in Reykjavik (Smaratorg 1, Kopavogur. Tel: 1179) zur Verfügung.

Neben der EHIC sollte man den Reisepass vorlegen können; der Personalausweis wird u.U. nicht anerkannt.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Impfungen

Titel Besondere Vorsichtsmaßnahmen Gesundheitszeugnis erforderlich
Essen & Trinken Nein -
Malaria Nein -
Typhus Nein -
Cholera Nein -
Gelbfieber Nein -

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken, Poliomyelitis und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Hepatitis B kommt vor. Eine Impfung sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Eine Impfung gegen Meningokokken-Meningitis C ist bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition für bestimmte Personengruppen (Jugendliche bzw. Schüler, Studenten) empfehlenswert.

Pass- und Visabestimmungen

Notwendige Einreisedokumente

Titel Pass erforderlich Visum erforderlich Rückflugticket erforderlich Personalausweis/Identitätskarte
Türkei Ja 2 Ja -
Andere EU-Länder Nein Nein Nein Ja/1
Schweiz Nein Nein Nein Ja
Österreich Nein Nein Nein Ja
Deutschland Nein Nein Nein Ja

Personalausweise/Identitätskarten

U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können als Touristen mit Personalausweis/Identitätskarte einreisen, der/die über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss:

EU-Länder und Schweiz.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU/EFTA-Bürger ist. Reisepässe von EU/EFTA-Bürgern müssen über den Aufenthalt hinaus gültig sein.
 

Anmerkung zum Reisepass

Island ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen).

Visainformationen

Achtung: Am 19. August 2020 hat Island alle Länder als Hochrisikogebiete eingestuft. Alle Reisenden können wählen, ob sie sich in einer 14-tägige Quarantäne begeben oder einen COVID-19-Test bei Einreise durchführen lassen. Nach der Einreise müssen sich alle Reisenden für 5-6 Tage in häusliche Quarantäne begeben und sich dann einem zweiten (kostenfreien) COVID-19-Test unterziehen. Erst nach Erhalt eines negativen Testergebnisses darf die Quarantäne beendet werden, im Falle eines positiven Testergebnisses wird eine Isolation angeordnet.

Reiserückkehrer aus Island, die nach Deutschland zurückkehren, unterliegen ggf. einer Quarantänepflicht.

Ein Visum ist allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle angegebenen Länder für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen in einem Zeitraum von 180 Tagen:


(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine mindestens noch 3 Monate gültige Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land besitzen oder eine gültige Aufenthaltserlaubnis für Familienmitglieder eines Staatsangehörigen eines EWR-Mitgliedslandes oder der Schweiz.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Personalausweis oder maschinenlesbarer Kinderreisepass (für Kinder unter 12 Jahren) oder eigener Reisepass.

Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Achtung: Allein reisende Minderjährige sollten eine Einverständniserklärung (ins Englische übersetzt) der Sorgeberechtigten / Eltern sowie Passkopien der nicht mitreisenden Eltern / Sorgeberechtigten mit sich führen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Für Hunde, Katzen, Frettchen, Vögel und Kleintiere aus allen Ländern gilt die folgende einzelstaatliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird eine Einfuhrgenehmigung benötigt. Es besteht eine Quarantänepflicht von bis zu 4 Monaten. Einfuhrgenehmigungen für kurze Aufenthalte werden deshalb nicht erteilt. Weitere Auskünfte erteilt die isländische Veterinärbehörde.

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und der Schweiz im Alter von über 12 Wochen wird ein EU-Heimtierausweis (pet pass) benötigt, aus dem hervorgeht, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde.

Eine Checkliste für die Verbringung von Hunden und Katzen nach Island stellt die isländische Veterinärbehörde online zur Verfügung. 

Bearbeitungsdauer

Kurzfristiger Aufenthalt: Zwischen 2 und 10 Arbeitstagen.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die aus einem Nicht-Schengenland mit dem nächsten Anschluss in ein anderes Nicht-Schengenland weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, benötigen kein Transitvisum.

Visaarten und Kosten

Einreise-, Transitvisum.

Kosten

Je nach Nationalität unterschiedlich.

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen. (s. Kontaktadressen).

Schengen-Visum:
(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses. Der Reisepass muss innerhalb der letzten zehn Jahre ausgestellt worden sein. Der Reisepass muss noch mindestens zwei leere Seiten enthalten.

(b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.

(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung.

(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Reiseunfallversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.

(e) Visumgebühr.

(f) 1 biometrisches Passbild (3,5 x 4,5 cm).

(g) 1 ausgefülltes Antragsformular.

Geld

Geldwechsel

Den besten Wechselkurs erhält man vor Ort. Am Flughafen und auf der Fähre kann man Währung ein- und zurück tauschen. 

Währung

1 Isländische Krone (islensk króna) = 100 Aurar. Währungskürzel: IKr, ISK (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 10.000, 5000, 2000, 1000 und 500 IKr im Umlauf. Münzen in den Nennbeträgen 100, 50, 10, 5 und 1 IKr. Aurar haben in der Praxis seit 2003 keine Bedeutung.

Devisenbestimmungen

Unbeschränkte Ein- und Ausfuhr von Bargeld (inklusive Reiseschecks und Wertpapiere), ab einem Gegenwert in Höhe von 10.000 € besteht Deklarationspflicht, der beim Zoll unaufgefordert nachgekommen werden muss. 

Kreditkarten

Visa, Europay/Mastercard, Diners Club und American Express werden von den meisten Einrichtungen angenommen. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Kartenzahlung ist weit verbreitet und eine Unterschrift wird bei kleinen Beträgen meist nicht verlangt.

Reiseschecks

Reiseschecks werden in Island nicht mehr akzeptiert.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 09.15-16.00 Uhr; Banken am Flughafen Keflavík und in Reykjavík auch länger.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Island eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 250 g Tabak (Personen ab 18 J.);

1 l Spirituosen und 0,75 l Wein und 3 l Bier oder

3 l Wein und 6 l Bier oder

1 l Spirituosen und 6 l Bier

1,5 l Wein und 12 l Bier oder

18 l Bier (Personen ab 20 J.);

Max. 3 kg Lebensmittel (einschließlich Süßigkeiten), die den Wert von 25.000 kr / ca. 177 € nicht übersteigen (s. Einfuhrverbot);
Personen, die in Island wohnhaft sind: Kleidung und Reisegepäck für den persönlichen Gebrauch, die den Wert von 88.000 kr (Kinder unter 12 Jahren: max. 44.000 kr) nicht übersteigt.
Eine von einer tierärztlichen Behörde ausgestellte Bestätigung über die Desinfizierung aller mitgeführten Fischfanggeräte (inkl. Gummistiefel) muss vorgewiesen werden.

Verbotene Importe

Narkotika, Waffen und Munition, rohes Fleisch (auch Salami und roher Schinken), nicht pasteurisierte Milch und Milchprodukte, Butter, rohe Eier und andere Geflügelprodukte, Schnupf- und Kautabak. Hinweis: Fleischprodukte dürfen nur eingeführt werden, wenn sie in Dosen verpackt oder gekocht sind.

Quellenangaben
  • Marco Polo - Island, MAIRDUMONT GmbH & Co. KG, 2017-14, 2015-13, 2008-10
  • DuMont Die Welt - Atlas mit Länderlexikon, DuMont Reiseverlag, 2015-04
  • Island - Reise- und Sicherheitshinweise, Auswärtiges Amt, Stand - 21.10.2020 (Unverändert gültig seit: 20.10.2020)
    Haftungsausschluss: Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.
  • Der Reiseführer, Columbus Travel Media Ltd., Stand - 21.10.2020 (Unverändert gültig seit: 20.10.2020)
    Information: Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus Travel Media veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.
s

Copyright und Haftungsausschluss

© 2020 MD Travel Guide - MAIRDUMONT GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Seite darf ohne eine schriftliche Erlaubnis vervielfältigt werden.