Länderinformationen

Bereiten Sie sich auf Ihre Reise vor und genießen Sie die Vorfreude! An dieser Stelle finden Sie ausführliche Informationen zu Ihrem Reiseziel, wichtige Hinweise zur reisemedizinischen Vorsorge sowie aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.


Irland

Steckbrief

Irland - Fakten

Ländername Irland, Éire, Ireland
Beste Reisezeit Mai, Juni, Juli, August
Fläche 70.273 km2
Hauptstadt Dublin
Bevölkerung 4.813.608
Sprache Englisch und Irisches Gälisch
Religion Römisch-Katholisch 84,2%, Church of Ireland 2,8%, Muslime 1%, Andere 5,9%, Keine Religion 6,1%
Staats-/Regierungsform Republik
Staatsoberhaupt Präsident Michael D. Higgins seit November 2011, zweite Amtszeit seit 26.10.2018, nächste Wahl 2025
Regierungschef Premierminister Micheál Martin seit 27.06.2020 (Fianna Fáil Allianz der Liberalen), nächste Wahl 2024
Außenminister Simon Coveney seit 14.06.2017 (Fine Gael Familie der Iren), nächste Wahl im 2024
Währung Euro
Zeitzone Greenwich Mean Time (= MEZ - 1h)
Stromnetz 230V/50Hz (UK Stecker)
Reiseadapter G (D, M)
Kfz-Länderkennzeichen EIR
ISO-3166 IE, IRL
Internet-TLD .ie
Landesvorwahl +353
Website http://www.gov.ie/
Reisepass & Visum Nicht notwendig
Geeignet für Kultur, Outdoor, Meer, Feiern

Geographie

Die im Nordatlantik liegende Insel hat in ihrem Zentrum eine ausgedehnte Tiefebene, die von einem fast geschlossenen Mittelgebirgsring umgeben ist. Besonders im Westen erstreckt sich eine teilweise spektakuläre Steilküste. Atlantik und Golfstrom prägen das Klima, das den Bewohnern milde Winter, kühle Sommer und meist wechselhaftes Wetter bringt; die Niederschlagsmengen nehmen von Westen nach Osten ab.

Politik und Bevölkerung

Die „Grüne Insel“ ist seit 1949 eine parlamentarisch-demokratische Republik mit einem Zweikammerparlament. Der Präsident wird direkt vom Volk für eine Amtszeit von sieben Jahren gewählt. Die weitaus meisten Einwohner im „Land des Regenbogens“ sind keltischer Abstammung. Die ursprüngliche Sprache der Iren, das dem Schottischen nahe verwandte Gälische, wird heute nur noch von etwa 5 % aller Iren gesprochen. Seit der großen Hungersnot von 1845, die über 1 Mio. Menschen das Leben kostete, ist Irland ein Auswanderungsland; über 16 Mio. irischstämmige Personen leben im Ausland, davon die meisten in den USA. Knapp 90 % aller Iren bekennen sich zum Katholizismus.

Geschichte und Kultur

Die Besiedlung der Insel begann um 6000 v. Chr., einen ersten kulturellen Höhepunkt stellte im 3. Jt. v. Chr. die Megalithkultur dar. Um 600 v. Chr. wanderten die Kelten in Irland ein. Mit dem hl. Patrick begann 432 die Christianisierung. 1171/72 eroberte der englische König Heinrich II. die Insel. Damit fing die fast 800-jährige harte und grausame Unterdrückung der Iren durch die Engländer an. 1921 avancierte Irland zum Freistaat, 1937 wurde mit einer neuen Verfassung die volle Unabhängigkeit proklamiert. Die Wurzeln der irischen Kultur liegen in der katholischen Kirche und in der gälischen Sprache. In bewusstem Widerspruch zu diesen Grundpfeilern haben Autoren wie James Joyce, Samuel Beckett und Sean O’Casey der irischen Literatur Weltgeltung verschafft. Die ausdrucksvolle irische Folk Music ist ein Exportschlager der Inselrepublik.

Irland - Geschichte

400 v. Chr.–2. Jh. n. Chr. Kelten siedeln in Irland
8. Jh. Das Christentum ist im gesamten Land verbreitet
1534 Mit Heinrich VIII. beginnt die englische Herrschaft
1845 Große Hungersnot, eine Mio. Menschen sterben, eine weitere Mio verlässt die Insel
1916 Die Partei Sinn Féin bildet ein irisches Parlament.England antwortet mit Waffengewalt, die IRA entsteht
1921 Irland wird politisch geteilt
1969-1998 Ausschreitungen zwischen Protestanten und Katholiken
1973 Irland tritt der EG bei
2007 Die britische Armee beendet ihren Einsatz in Nordirland
2010 Irland kurz vor dem Staatsbankrott
2014 Irland verlässt den EURettungsschirm
2017 Leo Varadkar Premierminister
2020 Galway ist European Capital of Culture
Klimadaten
Kommunikation & Adressen

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

31 Trimleston Av. | Booterstown | Blackrock | Co. Dublin | Tel. 01 2 69 30 11 | www.dublin.diplo.de

Österreichische Botschaft

93 Ailesbury Road | Dublin 4 | Tel. 01 2 69 45 77

Schweizer Botschaft

6 Ailesbury Road | Dublin 4 | Tel. 01 2 18 63 82 | eda.admin.ch/dublin

Notruf

Notruf landesweit: 999 oder 112.

Post

Auf der Grünen Insel sind auch die Briefkästen grasgrün! Auf eine Ansichtskarte gehören Briefmarken für 1,50 Euro, die du zum Teil auch in Souvenirläden kaufen kannst oder im Hotel an der Rezeption bekommst.

Telefon & Handy

Vorwahl nach Irland: 00353. Deutschland: 0049. Österreich 0043. Schweiz 0041. Bei Anruf aus dem Ausland entfällt die 0 der Ortsvorwahl. Kartentelefone sind weit verbreitet, Karten kosten 10, 15 oder 20 Euro und sind bei der Post erhältlich.

Roaminggebühren beim mobilen Telefonieren innerhalb von EU-Staaten gibt es zwar nicht mehr, doch Vorsicht: Dies bedeutet nicht, dass eine Flatrate für das deutsche Netz auch automatisch eine Flatrate für das irische Netz ist. Und fürs mobile Surfen gelten jeweils die Bedingungen deines konkreten Vertrags und Anbieters. Bitte prüfe deshalb deine Konditionen vor der Reise. In Irland benötigt man ein Handy (mobile phone) mit GSM-Standard. Ein Steuerungssystem sorgt in öffentlichen Gebäuden (auch Theatern) dafür, dass mobiles still bleiben.

Feiertage, Feste & Veranstaltungen

Veranstaltungen

Januar

Temple Bar Traditional Festival of Irish Music: (Dublin), templebartrad.com: Folkmusik vom Feinsten

März

St Patrick‘s Festival (Dublin), stpatricksfestival.ie: Zum Nationalfeiertag Mitte März 

Juni

Bloomsday (Dublin), jamesjoyce.ie: 16. Juni – ein Tag im Leben des Leopold Bloom, von James Joyce in „Ulysses“ ausführlichst beschrieben

Juli

Galway International Arts Festival (Galway), giaf.ie: zwei Wochen Kunst, Theater, Tanz, Musik, Comedy, Literatur, Film

August

Kilkenny Arts Festival (Kilkenny), kilkennyarts.ie: Kunst- und Musikfestival 

Puck Fair (Killorglin), puckfair.ie: Drei Tage Volksfest mit Musik und Viehmesse. 

Fleadh Cheoil na hEireann (jedes Jahr anderer Ort), comhaltas.com: eine Woche irische Musik, in Pubs, Hotels, Schulen – und auf der Straße! 

Rose of Tralee International Festival (Tralee), roseoftralee.ie: Fünf Tage Schönheitswettbewerb und Open-Air-Konzerte

September

Galway International Oyster & Seafood Festival (Galway), galwayoysterfest.com: Gourmetfestival mit Fisch, viel Guinness und Austern.

Dublin Fringe Festival (Dublin), fringefest.com: Zwei Wochen mit 300 Events auf 40 Bühnen. Mit Dublin

Culture Night (culturenight.ie)

Oktober

Guinness Jazz Festival (Cork), guinnessjazzfestival.com: Jazzgrößen aus aller Welt

Wexford Festival Opera (Wexford), wexfordopera.com: Vergessene und wenig bekannte Opern

Feiertage

1. Januar Neujahr
17. März St. Patrick's Day (Nationalfeiertag)
März/April Karfreitag
März/April Ostern
1. Montag im Mai May Day
1. Montag im Juni gesetzl. Feiertag
1. Montag im August gesetzl. Feiertag
letzter Montag im Oktober gesetzl. Feiertag
25. Dezember Weihnachten
26. Dezember St. Stephen's Day
Mobilität vor Ort

Auto

In Irland herrscht Linksverkehr. Kreisverkehr hat Vorfahrt. Höchstgeschwindigkeit: in Orten 50 km/ h, auf Landstraßen 100 km/ h. Landstraßen sind teilweise sehr schmal. Die Promillegrenze liegt bei 0,5. EU-Bürger benötigen nur den nationalen oder EU-Führerschein. Achtung! Bußgelder (z. B. bei Alkohol am Steuer, Tempoüberschreitung, falschem Parken) sind im Gegensatz zu denen in Deutschland sehr hoch, ein Überschreiten der Promillegrenze kostet ab 1270 Euro! Auf einigen wenigen Autobahnteilstrecken (u. a. A50, Ringstraße um Dublin) wird eine Mautgebühr fällig. Sie wird von einigen (wenigen) Mietwagenfirmen im Nachhinein der Kreditkarte belastet (bei der Anmietung nachfragen!), ist ansonsten – falls vorhanden – direkt an der Mautzahlstelle in bar oder an einer von 2000 Zahlstellen (Paystations, payzone.ie.) zu entrichten.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus Éireann (buseireann.ie) bietet den Open-road-Pass (z. B. 3 aus 6 Tagen 60 Euro; 4 aus 8 Tagen 76,50 Euro; 5 aus 10 Tagen 93 Euro). Dublin und andere große Städte haben gut ausgebaute Nahverkehrsnetze, Dublin Area Rapid Transport (DART) verkehrt entlang der Küste. Iarnród Éireann (irish rail.ie) bietet Zugfahrten an; das Trekker- Four-Day-Ticket der irischen Eisenbahn erlaubt unbegrenztes Zugreisen an vier aufeinander folgenden Tagen für 110 Euro. Das Irish-Explorer- Rail-Only-Ticket bietet Bahnfahren an 5 von 15 Tagen für 160 Euro. Kinder (bis 16 Jahre) zahlen die Hälfte. Beide Tickets sind nur in Irland und nur am Schalter erhältlich.

Freizeit & Genießen

Essen und Trinken

Austern & Guinness, Irisches Weiderind und Lamm – die Insel ist zur Destination für Gourmets geworden. Nahezu vorbei sind die Zeiten, in denen sich die Iren an kalten Tagen mit deftigen Kartoffel- und Fleischgerichten wärmten und es an Gemüse hauptsächlich Rüben und Kohl gab. Zwar ist Hausmannskost wieder angesagt, doch an erster Stelle steht Qualität, genießt man köstliche und gesunde Produkte aus der Region.

Auf ins Schlemmerparadies

In letzter Zeit hat sich viel getan. Die Slow-Food-Bewegung, die für genussvolles, bewusstes und regionales Essen steht, ist auch in Irland angekommen. Prominenteste Vertreterin ist Darina Allen, die in Irland fast jedes Kind kennt. Die bekannte Fernsehköchin und Autorin von über einem Dutzend Kochbüchern gehört zu den Wegbereitern einer neuen irischen Küche. In ihrer Ballymaloe Cookery School in Shanagarry vermittelt sie die Freude am Genuss und zeigt, wie irische Klassiker durch die Verwendung von besten heimischen Produkten veredelt werden können. So wird selbst Porridge zur kulinarischen Offenbarung, wenn der Haferbrei aus frisch geschrotetem Getreide und mit frischer Sahne zubereitet wird.

Kartoffeln und Käse

Eine unendliche Variationsbreite an Zubereitungsmöglichkeiten bieten die von den Iren nach wie vor gern gegessenen Kartoffeln, die auf der Insel einfach zu jedem Essen gehören und meist von bester Qualität sind. Vielfältig ist auch das Angebot an Käsespezialitäten. Noch heute wird die alte Kunst der Käseherstellung gepflegt. Zu den besten der farmhouse cheeses gehören der gubbeen, ein halbfester Schnittkäse, und gigginstown, ein Rohmilchkäse. Irish goat, ein brieähnlicher Ziegenkäse, steht den mediterranen Käsesorten in nichts nach. Zu empfehlen sind zudem cashel blue und burren gold sowie der dem Gruyère ähnliche gabriel (traditioneller Gebirgskäse) und desmond, von weicherer Konsistenz. Der cais nan deise ist ein Hartkäse mit nussartigem Aroma.

Geld sparen

Die Preise für Mahlzeiten im Restaurant sind recht hoch, sie beginnen oft erst bei 15 Euro. Eine gute Sache sind Touristenmenüs zum festen Preis (15– 20 Euro). Du erkennst Lokale, die solche Menüs anbieten, an einem kleinen grünen Schild (Kochgesicht mit -mütze und der Aufschrift special value, tourist menu). Serviert werden irische und internationale Gerichte, mitunter auch ein Glas Wein dazu. In besseren Restaurants ist es üblich, zuerst in der Lounge bzw. an der Bar einen Drink zu sich zu nehmen, bevor man anschließend zum Platz geführt wird. Restaurants haben während der Saison (Juni bis September) meist durchgängig, häufig aber erst zum Abendessen geöffnet. Neben Restaurants bieten Cafés und Pubs günstige Gerichte an, pub grub: meist Salate, Sandwiches, Steaks mit Pommes oder deftige Eintöpfe. Fastfoodlokale schießen in den größeren Orten aus dem Boden, sie sind für die Iren eine willkommene Alternative zu den üblichen Fish-&- Chips-Buden. Hinweise auf Restaurants und Events gibt‘s auf fabfood trails.ie. Nahezu alle Küstenstädtchen im Südwesten der Insel haben Delikatessengeschäfte, in denen du dir mühelos ein köstliches Picknick zusammenstellen kannst, Zeitungen und die Dinge des täglichen Bedarfs bekommst.

Mahl-Zeiten

Traditionell fällt das Frühstück in Irland sehr reichhaltig aus: Zum Tee oder Kaffee gibt es Orangensaft, porridge (Haferbrei) und cereals (Getreideflocken), Eier und Würstchen sowie Speck. Dazu werden soda brown bread und Toast serviert. Während der Mittagspause (lunch hour) nehmen die Iren oft nur einen leichten Snack ein, Berufstätige essen häufig im nächsten Pub eine Suppe oder ein Sandwich. In den Zentren sind die Gaststätten dann meist voll. Die Hauptmahlzeit findet abends statt. Immer mehr in Vergessenheit gerät der sogenannte high tea, eine Mahlzeit zwischen 17 und 19 Uhr, die aus Tee oder Kaffee, Brot, Eiern, Speck und Schinken, eventuell auch einem kleinen Steak sowie Kuchen besteht.

Über den Durst

Iren lieben Tee, am liebsten mit Milch und Zucker. Zwei alteingesessene Teehändler, auf die man schwört, sind Barry (Cork) und Bewley (Dublin) .

Pubs (public houses), das sind in Irland weit mehr als nur Kneipen, in denen man Bier trinkt: Treffpunkte, um zu reden, Musik zu hören und selbst zu musizieren. Pubs sind zweigeteilt: in die Lounge, in der man zusammensitzt, trinkt und auch eine Kleinigkeit isst oder mit einer Freundin plaudert, und die Bar, den Ausschankraum. Man bestellt seine Getränke am Tresen und zahlt auch gleich dort. Die Pubs sind im Allgemeinen von 10 bis 24 Uhr, an Sonntagen von 16 bis 23 Uhr geöffnet. Jugendliche unter 18 finden selten Einlass, Kinder sind unerwünscht, und das Mindestalter für einen Sitzplatz an der Theke beträgt 21 Jahre. In Pubs wie auch in Restaurants herrscht Rauchverbot, sodass man sich vor der Tür auf ein paar Züge trifft.

Neben Guinness, weltweit bekannt als DAS irische Bier schlechthin, sind auch die Marken Beamish und Murphy’s beliebt. Wer ein stout , also ein dunkles Bier, bestellt, erhält ein pint (568 ml, um genau zu sein). Höchstens Frauen bestellen half a pint oder einfach ein Glas: a glass. Bitter ist ein halbdunkles obergäriges Bier, lager ein leichtes helles Bier, und unter ale versteht man ein obergäriges Bier mit geringerem Alkoholgehalt (ähnlich wie Altbier oder Kölsch).

Trinkgeld

Bei Taxifahrern rundet man auf, an Tankstellen mit Bedienung ebenfalls. Im Restaurant solltest du rund 10 Prozent (falls nicht auf der Rechnung) Trinkgeld geben, im Pub 10 Prozent (nicht am Tresen). Zimmermädchen: pro Tag 1 Euro.

Einkaufen und Shoppen

Toll für Entdeckungen und wahre Fundgruben sind die kleinen, eher unscheinbaren Shops, die sich spezialisiert haben, z. B. auf Schmuck mit altkeltischen Motiven, Filmplakate oder handgenähte Lederhosen. Häufig findest du auch noch stores, die alles verkaufen, was man auf dem Land so braucht: also Brot und Bier, Tabak und Angelschnüre und die Daily Mail zum Tee.

Keramik & Schmuck

Groß ist die Auswahl an Keramik, Kristall, handgewebtem Leinen und Schmuck. Immer wieder schön zu sehen ist das klassische keltische Claddagh- Design (zwei Hände halten ein gekröntes Herz) – DAS Motiv für Ringe und Ohrringe.

Mode & Design

Aran Sweaters werden in Irland seit Jahrhunderten aus ungefärbter, naturfarbener Wolle gestrickt, heute gibt es sie auch in Brombeerrot und Flaschengrün. Handgestrickte Pullover gibt es kaum unter 100 Euro, maschinell aus Schurwolle gefertigte für die Hälfte.

Die beste Tweedkleidung, handgewebt, stammt aus der Grafschaft Donegal – sie wird mit den Jahren immer weicher und schöner. Zu den Topmarken gehören Magee und Harris. Für Liebhaber des country sport – Reiten, Fischen, Jagen, Golfen – gibt es ein großes Angebot an Jacken, Hosen und Co. Mit wasserdichter Kleidung kannst du dich in allen Preisklassen, je nach Qualität und Marke, eindecken. Für junges, unkonventionelles Design steht das irische Familienunternehmen Avoca (avoca.ie): quietschbunte Töpferwaren, Tweedjacken in hipper Optik, witzige, ungewöhnlich gestylte Haushaltswaren und altmodische Kochbücher, Schmuck und Seifen, Marmeladen, Chutneys – verkauft in plüschigen Shops bzw. in eigenen Outlets (u. a. in Powerscourt House und Moll’s Gap am Ring of Kerry). Headquarter ist der Kilmacanogue Store auf dem ehemaligen Gelände der Jameson Distillery in Bray, County Wicklow.

Ziegenfell-Trommel

Wem die tin whistle (die Blechflöte) zu einfach ist, der bringt sich von der Insel eine bodhrán mit, eine mit Ziegenfell bespannte Rahmentrommel.

Spirituosen

Zu den beliebtesten Spirituosen gehört Whiskey: Paddy’s und Jameson sowie der in Nordirland in der ältesten Destillerie der Welt hergestellte Bushmills. Schau nach den zehn oder zwölf Jahre alten Sorten! Auch „Baileys“ (Original Irish Cream), ein Likör (17 Prozent) aus irischem Whiskey und Sahne, ist ein gern gesehenes Mitbringsel. Er wird pur, mit Eis als Cocktail oder statt Milch oder Sahne im Kaffee getrunken.

Spitze & Leinen

Irische Spitze, z. B. in Tischdecken und Taschentüchern verarbeitet, stammt traditionell aus Limerick und Carrickmacross. Landesweit bekannt und preiswert ist irisches Leinen, in Form von Geschirrtüchern oder Bettwäsche.

Duty Free kulinarisch

Was die Gourmet-Shops auf dem Dubliner Flughafen anbieten, ist eine Versuchung: geräucherter Wildlachs, der ganz anders schmeckt als der hierzulande angebotene Zuchtlachs, köstliche Rohmilchkäse (farmhouse cheese), zuckersüße Karamellbonbons (fudge), die auf der Zunge zergehen, oder die Schokolade von Butlers.

Öffnungszeiten

Supermärkte haben in der Regel Mo– Sa bis 22 Uhr, oft auch So bis 20 Uhr geöffnet, Geschäfte und Boutiquen meist nur wochentags bis 18 Uhr, im Sommer und in Touristengegenden aber auch länger.

Strände

Irlands Strände gehören europaweit zu den saubersten, die Wasserqualität ist top. Einige der schönsten tragen die Blaue Flagge, die unter anderem für Sicherheit und Service-Einrichtungen bürgt. Doch ganz klar: Das Baden ist nicht für jeden ein Vergnügen – selbst im August ist der Atlantik kaum wärmer als 14–17 Grad …

VorspeisenHauptgerichteDessertsGetränke

smoked salmon Räucherlachs vom wilden Lachs auf traditionellem irischem Sodabrot, dazu Gürkchen und Remouladensauce
fish & chips Frittiertes Seelachsfilet (bzw. Angebot des Tages), dazu Pommes frites
shepherd's pie Fleischauflauf mit Kartoffelpüree im Blätterteigmantel
seafood chowder Cremige Suppe mit Jakobsmuscheln, Fisch, Weißwein und Sahne
Boxty Kartoffelrösti
Coddle Sahniger traditioneller Eintopf aus Kartoffeln, Wurst, Zwiebeln und Speck
Irish stew Würzig-deftiger Eintopf mit Kartoffeln, Weißkohl, Karotten und Lammfleisch
Lamb with mintsauce Lamm mit hausgemachter Minzsauce
Irish apple tart Ofenwarmer gedeckter Apfelkuchen mit halbfester Sahne
Bread and butter pudding Auflauf aus altbackenem Brot, Sahne und Rosinen
Irish whiskey truffes Hausgemachte Pralinen mit Whiskey und Trüffelfüllung
Spring water Bestes irisches Quellwasser, aus der Glaskaraffee
Cider Moussierendes Apfelweingetränk mit niedrigem Alkoholgehalt
Irish coffee Kaffee mit braunem Zucker und irischem Whiskey – unter einer Sahnehaube
Stichworte

Möge die Macht mit dir sein

May the force be with you – in Portmagee gegenüber von Skellig Michael (s. S. 78) kennt jeder diesen Satz. Kein Wunder, schließlich zapfte sich „Star Wars“-Held Mark Hamill alias Luke Skywalker höchstpersönlich in der Bridge Bar ein Bier, und die gesamte Filmcrew feierte nach Abschluss der Dreharbeiten hier. Das große Finale von Teil sieben der Saga fand 7 km vor der Küste statt, an einem der entlegensten, unzugänglichsten Orte Irlands: auf Skellig Michael, einem Inselchen, das eigentlich nur aus einem gewaltigen Felsen besteht und im Frühmittelalter Rückzugsort von Mönchen war, die auf der Spitze des Bergs ein Kloster errichteten. Jetzt, so entschied Hollywood, ist es ein Jedi, der auf der Felseninsel einsam im Universum ausharrt. Ganze drei Minuten dauerte die Schlussszene. Die Überraschung war groß, als dann auch für die achte Star-Wars-Episode, „Die letzten Jedi“, auf Skellig Michael gedreht wurde. Und mittlerweile kann auch Portmagee so schnell nichts mehr aus der Fassung bringen.

Grüne Kunst

Zwar gleicht ganz Irland einem einzigen großen Landschaftspark, aber zusätzlich haben viele Iren ihre privaten Gärten für Besucher geöffnet. Neben verschwenderisch angelegten Cottage- Gärten, verwunschenen Klostergärten und Zen-Oasen gibt es coole Skulpturenparks und „geschmückte Gutshöfe“, sogenannte fermes ornées, die Landwirtschaft und Gartenbau vereinen. Auf ihnen leben vom Aussterben bedrohte Nutztiere, historische Gemüsesorten werden angepflanzt, etwa im Larchill Arcadian Garden im County Kildare (larchill.ie). Eine ausführliche Beschreibung von öffentlich zugänglichen Gärten findest du auf der Website hcgi.ie, von Privatgärten, auch nach counties sortiert, bei garden.ie.

Aus Großbritannien schwappte die Begeisterung für mehrtägige organisierte Gartentouren herüber (z. B. überessenceofireland.co.uk). RTE One, der älteste Fernsehsender der Insel, produziert eine Gartensendung nach der anderen. In Deutschland erhältlich ist der schöne Bildband „Die Gärten von Irland“, in dem die britische Gartenfotografin Melanie Eclare gleich 20 außergewöhnliche Gärten und deren Besitzer vorstellt.

Blutige Schienbeine

Zu den All-Irelands, den Gaelic-Football- Endspielen im September, brodelt das Croke Park Stadium. Gesicht und Arme schlammverkrustet – sehen so Helden aus? In Irland schon. Denn gespielt wird eine wilde Mischung aus Fuß- und Handball plus eine Prise Rugby.

Wer kapieren will, wie die Iren ticken, muss einmal ins Stadion zum mit Abstand beliebtesten Sport auf der Insel. Schubsen, reißen, draufhauen! Fußball sieht dagegen aus wie eine Tändelei von Senioren auf Valium. Knallhart und extrem schnell ist die Sportart, die Spieler sind allesamt reine Amateure, die top durchtrainiert sein müssen. Zu einem anderen Club wechseln? Kommt nicht in Frage, keiner der Jungs ließe sich je abwerben. Auch deswegen hängen die Fans so an ihren Stars. Ein Match der eigenen Mannschaft verpassen? Lieber versäumt man in Irland die eigene Beerdigung.

In aller Munde

Stell dir vor, du hättest ein Familienrezept, das noch von der Oma stammt. Du nimmst damit an einem Backwettbewerb teil, gewinnst, und bald darauf liegt in allen Filialen eines Discounters dein Brot. Für Phyllis McGovern, Besitzerin eines kleinen B&B in County Waterford wurde dieser Traum wahr. Natürlich reden wir nicht von x-beliebigem Brot, sondern vom berühmten irischen Sodabrot. Das erinnert von Geschmack und Textur etwas an Kuchen, die richtige Herstellung ist eine Weltanschauung. Morgens, with butter and jam, wie abends zum Lachs macht es die Iren glücklich. Noch nie probiert? Für Phyllis ist die Herstellung ein Kinderspiel: Zu Vollkornmehl, Weizenkleie, Haferflocken, Buttermilch und Natron (baking soda) kommen – psst, geheim! – noch zerstoßene Chiasamen. Die Jury der National Brown Bread Baking Company war hingerissen vom Ergebnis: „Nicht zu süß, zu schwer und kaum Krümel“. Jetzt liegt das „Phyllis Brown Bread“ in den Regalen der irischen Aldi-Shops – für 1,59 Euro ein Schnäppchen.

Drama, Drama, Drama?

Die Iren erzählen nicht nur gern Geschichten, sie sind auch Meister darin, sie aufs Papier zu bringen. Irland als das Land der Dichter und Schriftsteller hat schon vier Literaturnobelpreisträger hervorgebracht: William Butler Yeats erhielt den Nobelpreis im Jahr 1923, George Bernard Shaw 1925, Samuel Beckett 1969 und Seamus Heaney 1995. Andere irische Schriftsteller sind nicht weniger bekannt: Jonathan Swift, Sean O’Casey, Oscar Wilde, Brendan Behan, Flann O’Brien und James Joyce. Letzterer ist mit seinem 1918 veröffentlichten Dublin-Roman „Ulysses“ berühmt geworden, der bis heute als bahnbrechend für die moderne Literatur gilt. Gegenwärtig sammeln Anne Enright, John Banville und Colum McCann höchste Literaturpreise. Irische Romane und Dramen sind von Idealismus und Humanität geprägt, stilistisch liegt die Bandbreite zwischen einfühlsamer Poesie und teilweise subtiler Satire.

Duft einer Insel

Ein Geruch von Torf liegt über den irischen Dörfern, aufsteigend aus den Mooren und Feuern. Noch zu Anfang des 19. Jhs. waren 15 Prozent der Inselfläche mit Torfmooren, bogs genannt, bedeckt. Neben dem industriellen Abbau durch die 1946 gegründete Bord na Mona, die Torfkraftwerke betreibt, wird traditionell von Hand gestochen. Viele Gebiete stehen mittlerweile unter Naturschutz, auch jene des 7 m tiefen und 10.000 Jahre alten Clara Bog in der Grafschaft Offaly.

Into the wild

In den sechs Nationalparks, die vom „National Parks and Wildlife Service“ (NPWS) verwaltet werden, sind seltene Tiere zu Hause, u. a. ausgewilderte Steinadler oder die größte Rotwildherde Irlands. Der Glenveagh National Park (glenveaghnationalpark.ie) mit seinen Mooren, Seen und Wäldern auf über 160 km2 Fläche ist der größte und auch reizvollste Nationalpark des Landes. Er liegt in den Derryveagh Mountains im County Donegal. 1983 vermachte sein damaliger Besitzer dem irischen Staat die wunderschöne Seen- und Berglandschaft, in der es sich prima wandern lässt. Das Besucherzentrum des frei zugänglichen Parks liegt am Nordende des Lough Veagh.

Dating auf irisch

Speeddating oder lieber Matchmaking à la Lisdoonvarna? Knapp sechs Wochen dauert in dem kleinen Städtchen inmitten der abgelegenen Steinwüste des Burren im September der Heiratsmarkt. Dann reisen Zehntausende von Singles aus Cork und Connemara an, kommen sogar ausgewanderte Iren aus Chicago oder Cleveland zu Besuch. Countrybands fiedeln rund um die Uhr, es wird getanzt, getrunken, bezirzt und gebaggert, je nach Temperament. Und wenn sich ein Bauer besser mit Milchvieh als dem anderen Geschlecht auskennt, schickt man ihn zu Willie Dally. Der verkuppelt erfolgreich seit 50 Jahren und hat während des Festivals sein Büro in der Matchmaker Bar neben dem Imperial Hotel. Und auch Irland geht mit der Zeit: Gay Communities feiern mit heißen Partys und Drag Performances in der letzten Woche kräftig mit.

Sattelfest

Irland ist ein Paradies für Pferdefreunde. Das liegt nicht nur daran, dass sich hier die schönsten Reitwege und Galoppstrecken finden lassen. Gleich drei beliebte Pferderassen stammen von der Insel: Irish Hunter sind eine Kreuzung aus Vollblutpferd und dem Irish Draught Horse, die robusten Irish Tinker (ursprünglich ein Arbeits- und Zugpferd der nichtsesshaften irischen Bevölkerung) gelten als hervorragende Jagd- und Vielseitigkeitspferde, und Connemara-Ponys sind besonders wendig. Pferdefans aus aller Welt pilgern im Oktober in die Midlands. In Ballinasloe findet Europas ältester und größter Pferdemarkt statt – mit Fest und Reitturnier (ballinasloeoctoberfair.com).

Trad Session mit Duddelsack

Für Fans der Traditional Irish Music ist es längst Kult: das Flead Nua, ein Festival, das jeden Sommer in der Kleinstadt Ennis stattfindet. In den Pubs verabreden sich die besten Musiker der Insel bei einem Stout zu gemeinsamen trad sessions mit Geige (fiddle), irischem Dudelsack , verschiedenen Flöten und irischer Rahmentrommel (bodhran). Sessions basieren auf einem Repertoire an Musikstücken (wie z. B. Jig und Reel), die mit Wiederholungen aneinandergereiht werden. Fast schöner als die organisierten Feiern sind die spontanen cèili, partyartige Zusammentreffen der Musiker. Legendär in dieser Hinsicht sind die Pubs Matt Molloy’s in Westport und Furey’s in Sligo.

Heiliger Schlangenbeschwörer

Irlands Schutzpatron St Patrick ist die wichtigste Figur des irischen Katholizismus. Der häufigste Name in Irland ist daher Patrick (Paddy). Der um 385 in Wales Geborene wurde um das Jahr 400 von Piraten auf die Grüne Insel verschleppt. Patrick floh nach Frankreich, erlangte dort die Priesterwürde und kehrte 432 als Missionar nach Irland zurück. Anhand eines dreiblättrigen Kleeblatts versinnbildlichte er den Iren die Dreifaltigkeit. Zum Wallfahrtsort wurde der Berg Croagh Patrick, auf dessen Gipfel der Heilige im Jahr 441 angeblich 40 Tage fastete und alle Schlangen ins Meer trieb. Am 17. März 461 starb Patrick in Nordirland. Dieser Tag wird bis heute als irischer Nationalfeiertag St Patrick’s Day gewürdigt – mit ausgelassenen Feiern und zahlreichen Umzügen.

Bono und Co.

Die Iren haben Musik im Blut. Kein Wunder, dass die Liste irischer Topmusiker beeindruckend lang ist. Legendären Status genießt die 1962 gegründete Band The Dubliners, im selben Jahr schlossen sich fünf Musiker zur bis heute erfolgreichen Folkband The Chieftains zusammen. Seit 1976 gibt die Dubliner Rockband U2 mit dem Leadsänger Bono in der irischen Popmusik den Ton an. Weltweit verehrt wird der aus Belfast stammende Jazz-, Blues- und Countrysänger Van Morrison. Bob Geldof mit den Boomtown Rats, die Folk-Punk-Band The Pogues, die Sängerinnen Sinéad O’Connor und Enya haben neben den Boybands Boyzone und Westlife die moderne Musikszene der Insel geprägt. Die nächste Generation wächst nach: The Script schafften es mit Songs ihres Albums „Freedom Child“ gleich nach dessen Erscheinen in die internationalen Charts.

Die Wunder von Knock

Es war eine Mission des Herzens: Der Priester James Horan verfolgte den Plan, aus dem kleinen Knock im County Mayo, bekannt als foggy, boggy (neblig und sumpfig), ein international bekanntes Wallfahrtsziel zu machen. Begonnen hatte die Geschichte schon 100 Jahre zuvor, nämlich als im August 1879 in Knock einigen Einheimischen die Jungfrau Maria erschien. Es kamen ein paar Pilger, es folgten Berichte von Wunderheilungen, doch weiter passierte nichts. Der Durchbruch kam 1979: Papst Johannes Paul II. besuchte das Mayo-Dörfchen – auf Einladung von Monsignore Horan. Dieser hatte zuvor eine Basilika für 10 000 Gläubige aus dem Boden gestampft und eröffnete bald darauf mit Spaten und Bulldozer eine neue Baustelle: Ein Flughafen für die zu erwartenden Pilger aus aller Welt sollte es werden. Die Regierung erteilte die Baugenehmigung, Geld wurde gesammelt. Und jetzt? Kannst du mit dem Flieger auf dem Ireland West Airport Knock landen. Und wer empfängt dich dort mit offenen Armen? Monsignore Horan – seine Bronzestatue strahlt mit der Sonne um die Wette. Ein einfacher Priester und doch, neben der Jungfrau Maria, Knocks zweites Wunder.

Bloss nicht!

Allzu sorglos sein

Irland ist ein sicheres Pflaster, Ausnahme: einige Bezirke und Straßen im Norden Dublins. Starkes Bechern kann dazu führen, dass sich in einfachen Spelunken die Atmosphäre unangenehm aufheizt. In diesem Fall: Besser das Feld räumen!

Ohne Regenkleidung nach Irland

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung, heißt es ganz richtig. Daher gilt: Willst du nach Irland, pack die Regenjacke ein. Wenn dann nachher die Sonne lacht, kannst du sie trotzdem genießen!

Abwesend sein

„Wie heißt du und wovon lebst du zu Hause?“ heißt es schon mal bei der ersten Begegnung im Pub. Curious – neugierig – sein ist eine von den Iren gern gepflegte Eigenschaft. Ein Hauch Neugierde bedeutet nichts Negatives, sondern zeigt Anteilnahme am Wohlergehen des anderen – auch bei Fremden. Also: Lass dich ruhig auf ein Gespräch ein!

Halteverbot ignorieren

Die gelbe Linie sagt: Parken verboten. Die doppelte gelbe Linie droht gar: Hier ist absolutes Halteverbot – hier wird abgeschleppt! Und das kann teuer werden. Also: Besser woanders parken!

Eine Runde aussetzen

Iren trinken ihre Pints im Pub am liebsten mit Freunden – beim Bestellen und anschließendem Zahlen wechseln sie sich ab. Dabei gilt die eiserne Regel: Wer eingeladen ist, revanchiert sich anschließend!

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger

Die Verkehrswege können aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang zur Eindämmung von beeinträchtigt sein, siehe Aktuelles.

Inlandsflüge werden für die Strecken Dublin - Kerry und Dublin - Donegal angeboten. Es gibt Eisenbahn- und Busverbindungen sowie in Dublin Straßenbahnen. Der Kauf einer aufladbaren Karte LeapCard ist möglich. Diese kann in Dublin, Cork, Galway, Limerick, Waterford, Sligo und Athlone genutzt werden.

Es herrscht Linksverkehr. Scheinwerfer sollten entsprechend eingestellt sein.

Im Straßenverkehr gilt eine Promillegrenze von 0,5 bzw. 0,2 für Berufsfahrer und Fahranfänger. Bei Verstoß drohen hohe Strafen.

Die Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer ist verboten.

Es gibt mautpflichtige Straßen, die Bezahlung kann vor Ort oder online per eToll erfolgen.

  • Fahren Sie stets vorsichtig und defensiv.
  • Machen Sie sich mit den irischen Verkehrsregeln vertraut. Bei Nichtbeachtung drohen z.T. hohe Bußgelder.

Der deutsche Führerschein ist ausreichend.

  • Beachten Sie die allgemeinen Hinweise für LGBTIQ.

In Irland gelten strenge Waffengesetze. Die Einfuhr und das Mitführen folgender Waffen sind verboten: CS-Gas- oder Pfefferspray-Sprühdosen, Elektroschockgerät, Schnappmesser und getarnte Messer.

Die Einfuhr und der Besitz von Drogen sind strafbar.

  • Erkundigen Sie sich vor Einreise mit einer Waffe oder mit Munition nach Irland frühzeitig bei der irischen Botschaft in Berlin oder beim irischen Generalkonsulat in Frankfurt am Main, auch wenn Sie im Besitz eines deutschen Waffenscheins sind.

Landeswährung ist der Euro. Das Abheben von Bargeld an Geldautomaten und die Bezahlung mit Kreditkarten sind überall möglich.

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Erkrankung, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

Die hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ergänzen.

Für die Einreise nach Irland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch eine Meningokokken-Impfung für Kinder und Jugendliche empfohlen.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die .

In Irland besteht für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, ein Anspruch auf dringend erforderliche Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern, die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Als Nachweis ist die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) bzw. eine Ersatzbescheinigung vorzulegen. Beide Dokumente erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse.

Handelt es sich nicht um eine dringende Behandlung müssen die Arztkosten, die in der Regel über dem deutschen Satz liegen, selbst getragen werden. Personen, die ein niedriges Einkommen haben, können bei der örtlichen Gesundheitsbehörde (Health Board) eine "medical card" beantragen, die es ermöglicht, die meisten ärztlichen Leistungen kostenfrei in Anspruch zu nehmen.

Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger

Gesundheitsvorsorge

Übersicht

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger.

Im Krankheitsfall wendet man sich mit der EHIC an einen praktischen Vertragsarzt des irischen Gesundheitsdienstes (General Medical Services oder GMS) und weist ihn darauf hin, dass man wie ein Versicherter des irischen Gesundheitsdienstes behandelt werden möchte ("I would like to be treated under the Irish Health Service.").

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.
Aushelfender Träger ist der irische Gesundheitsdienst. Nur in dessen Rahmen ist eine kostenlose Behandlung gewährleistet.

Impfungen

Titel Besondere Vorsichtsmaßnahmen Gesundheitszeugnis erforderlich
Essen & Trinken Nein -
Malaria Nein -
Typhus Nein -
Cholera Nein -
Gelbfieber Nein -

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken, Poliomyelitis und Influenza) sollten vor der Reise ggf. durchgeführt bzw. aufgefrischt werden. 

Hepatitis B kommt vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Derzeit gilt bei Langzeitaufenthalten oder bei besonderer Exposition die Impfempfehlung gegen Meningokokken-Meningitis für Kinder und Jugendliche.

Pass- und Visabestimmungen

Notwendige Einreisedokumente

Titel Pass erforderlich Visum erforderlich Rückflugticket erforderlich Personalausweis/Identitätskarte
Türkei Ja Ja/1 Ja -
Andere EU-Länder Nein Nein Nein Ja/1
Schweiz Nein Nein Nein Ja
Österreich Nein Nein Nein Ja
Deutschland Nein Nein Nein Ja

Personalausweise/Identitätskarten

U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können für Aufenthalte von bis zu 3 Monaten mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen (der für den Aufenthalt gültige Reisepass wird jedoch empfohlen):

EU-Länder und Schweiz.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei Visumpflicht noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein. Besteht keine Visumpflicht, muss der Reisepass während des Aufentalts gültig sein.

Visainformationen

Achtung: Einreisende nach Irland müssen das Formular Public Health Passenger Locator Form ausfüllen. Reiserückkehrer, die aus Irland nach Deutschland zurückkehren, unterliegen einer Quarantänepflicht.

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten:

(a) EU-Länder und Schweiz.

(b) [1] Staatsbürger der Türkei, die ein Schengen-Langzeitvisum reisen unter dem Visa Waiver Programme. Diese Regelung gilt noch bis zum 31.10.2021. Staatsbürger der Türkei, die Inhaber einer EU-Family Member Residence Permit sind und Familienangehöriger eines Staatsangehörigen eines EU-Landes oder der Schweiz sind und mit diesem Familienmitglied zusammen reisen oder zu diesem Familienmitglied reisen, benötigen kein Visum für Irland. 

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass für Kinder unter 12 Jahren oder eigener Reisepass oder Personalausweis.

Österreicher: Eigener Reisepass oder Personalausweis.

Schweizer: Identitätskarte oder eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Hinweis: Minderjährige, die allein bzw. nur in Begleitung eines Elternteils oder einer dritten Person reisen oder eines Erziehungsberechtigten, der einen anderen Nachnamen als der Minderjährige führt, sollten eine schriftliche Genehmigung des/der nicht mitreisenden Eltern / Sorgeberechtigten mit sich führen. Die Erziehungsberechtigung / das Verwandtschaftsverhältnis sollte durch Dokumente (Geburtsurkunde, Ehebescheinigung, Adoptionsnachweis) nachgewiesen werden können. Verschiedene Fluggesellschaften befördern jedoch allein reisende Minderjährige unter 14 Jahren auch dann nicht, wenn diese Genehmigung vorliegt.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Für Vögel aus allen Ländern wird eine Genehmigung vom Department of Agriculture and Fisheries benötigt. Für Papageien wird zusätzlich eine Genehmigung vom Gesundheitsamt verlangt.

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
Die transportierende Flug- bzw. Fährgesellschaft muss die Ankunft der Tiere mindestens 24 Stunden vorher beim Department of Agriculture anmelden.

Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gelten die folgenden zusätzlichen Vorschriften:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Außerdem wird ein Dokument benötigt, das eine Einfuhrgenehmigung des Departments of Agriculture nachweist. Die Tiere dürfen nur über die Flughäfen in Cork, Shannon oder Dublin eingeflogen werden. Eine 6-monatige Quarantäne ist Pflicht. Während dieser Zeit wird das Tier zweimal gegen Tollwut geimpft.

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis (pet pass), der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Bearbeitungsdauer

2-3 Wochen, in einigen Fällen jedoch bis zu 8 Wochen, da die meisten Anträge in Dublin bearbeitet werden.

Aufenthaltsverlängerung

EU-Bürger und Schweizer, die sich länger als drei Monate in Luxemburg aufhalten möchten, müssen entweder über ein Einkommen verfügen oder über ausreichende finanzielle Mittel bei Erwerbslosigkeit oder studieren sowie eine gültige Krankenversicherung vorweisen können. Außerdem müssen sie sich registrieren lassen. Informationen über die Beantragung einer Aufenthaltsverlängerung und die Registrierung sind vom Department of Justice and Equality erhältlich. 

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die innerhalb von 24 Std. weiterreisen, über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum.

Visaarten und Kosten

Besuchs-, Geschäfts-, Transitvisum und andere Kategorien. Nähere Angaben von den konsularischen Vertretungen (s. Kontaktadressen).

Kosten

Deutschland, Österreich
Die angegebenen Gebühren gelten für türkische Staatsbürger, die eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland oder Österreich besitzen:
Touristen- und Geschäftsvisum: 60 € (einmalige Einreise); 100 € (mehrmalige Einreise). Transitvisum: 25 €.

Hinzu kommen 5 € Portogebühren bei postalischer Antragstellung.

Visumpflichtige Ehepartner und Familienmitglieder von EEA-Bürgern erhalten ihr Visum kostenlos.


Schweiz
Die angegebenen Gebühren gelten für türkische Staatsbürger, die eine Aufenthaltsgenehmigung für die Schweiz besitzen:
Touristen- und Geschäftsvisum: 70 CHF (einmalige Einreise); 116 CHF (mehrmalige Einreise).
Transitvisum: 30 CHF.

Hinzu kommen 7 CHF Portogebühren bei postalischer Antragstellung.

Visumpflichtige Ehepartner und Familienmitglieder von EEA-Bürgern erhalten ihr Visum kostenlos.

Antrag erforderlich

(a) 1 Online-Antragsformular.
(b) 2 aktuelle Passfotos in Farbe.
(c) Kopie aller Seiten des Reisepasses, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.
(d) Gebühr (per Verrechnungsscheck oder Überweisung).
(e) Ggf. Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich oder die Schweiz, die noch mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.
(f) Kopie des Mietvertrages oder Eigentumsnachweis oder Meldebestätigung (nicht bei Geschäftsreisen).
(g) Arbeitsbescheinigung/ Arbeitslosenbescheinigung/ Studienbescheinigung/ Schülerbescheinigung (kein Schülerausweis) sowie für Schüler/Studenten Nachweis einer Krankenversicherung.
(h) Nachweis ausreichender Geldmittel (Kontoauszug der letzten sechs Monate. Achtung: einmalige, hohe Einzahlungsbeträge kurz vor Visumbeantragung werden nicht berücksichtigt)
(i) Einkommensnachweis (Nachweis der letzten drei Lohn- bzw. Gehaltsabrechnungen; bei Selbständigkeit letzter Steuerbescheid o. Ä.).

Touristischer Aufenthalt:
(a) - (i) und
(j) Hotelreservierung.

Geschäftsvisum:
(a) - (i) und
(k) Einladungsschreiben der irischen Firma sowie ausführliches Entsendungsschreiben der deutschen Firma mit Bestätigung der Kostenübernahme.

Frankierter Einschreiben-Rückumschlag bei postalischer Beantragung.
 

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

Devisenbestimmungen

Für Reisende bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landeswährung, Einfuhr und Ausfuhr von Fremdwährungen unbegrenzt. Es besteht auch keine Deklarationspflicht. Die Herkunft und Bestimmung von großen Beträgen sollten jedoch nachweisbar sein.

Kreditkarten

Mastercard, American Express und Visa werden in ganz Irland angenommen. Bei anderen Kreditkarten sollte vor der Reise beim Aussteller erfragt werden, ob sie als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Weitere Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Reiseschecks sind in Deutschland und in der Schweiz nicht mehr und in Österreich kaum noch erhältlich. Reiseschecks können in Irland nur noch in Dublin und in Cork in wenigen Wechselstuben eingelöst werden.

Sie sollten in Euro, britischen Pfund Sterling oder US-Dollar ausgestellt sein.

Öffnungszeiten der Bank

Mo, Di, Mi und Fr 09.30-16.30 Uhr, Do 09.30-17.00 Uhr. Einige Banken haben auch am Samstagvormittag geöffnet. Die Öffnungszeiten können ja nach Größe und Lage der Bank variieren.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Reisen aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Irland eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (nur Personen ab 17 J.);
1 l Spirituosen (über 22 % Alkoholgehalt) oder 2 l alkoholische Getränke bis zu 22 % (einschl. Sekt) (Personen ab 17 J.);
4 l Wein (Personen ab 17 J.);
16 l Bier;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Personen ab 15 Jahren)  bzw. 215 € (Kinder unter 15 Jahren).

Verbotene Importe

Milch und Milchprodukte rohes Gemüse, Heu und Stroh (auch, wenn es lediglich als Verpackungsmaterial dient). Aus Ländern, in denen die Geflügelpest aufgetreten ist, ist die Einfuhr von Vögeln, Eiern und anderen Produkten vom Geflügel sowie Federn oder unbehandelten Jagdtrophäen in die Europäische Union (EU) verboten. Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).
Anmerkung: EU-Bürger, die Waffen einführen wollen, müssen über den European Firearms Pass verfügen, um eine Sondergenehmigung beim Department of Justice oder beim Office of Public Works in Irland erhalten zu können.

Quellenangaben
  • Marco Polo - Irland, MAIRDUMONT GmbH & Co. KG, 2020-18, 2018-17, 2012-14
  • DuMont Die Welt - Atlas mit Länderlexikon, DuMont Reiseverlag, 2015-04
  • Irland - Reise- und Sicherheitshinweise, Auswärtiges Amt, Stand - 28.10.2020 (Unverändert gültig seit: 22.10.2020)
    Haftungsausschluss: Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.
  • Der Reiseführer, Columbus Travel Media Ltd., Stand - 28.10.2020 (Unverändert gültig seit: 22.10.2020)
    Information: Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus Travel Media veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.
s

Copyright und Haftungsausschluss

© 2020 MD Travel Guide - MAIRDUMONT GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Seite darf ohne eine schriftliche Erlaubnis vervielfältigt werden.