Länderinformationen

Bereiten Sie sich auf Ihre Reise vor und genießen Sie die Vorfreude! An dieser Stelle finden Sie ausführliche Informationen zu Ihrem Reiseziel, wichtige Hinweise zur reisemedizinischen Vorsorge sowie aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.


Zypern

Steckbrief

Zypern - Fakten

Ländername Republik Zypern/Kypriaki Dimokratia/Kibris Cumhuriyeti
Klima Mediterran: heiße und trockene Sommer, Regen zwischen November und März
Beste Reisezeit Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember
Lage Östliches Mittelmeer, 50 Kilometer von türkischer, 95 Kilometer von syrischer, 380 Kilometer von ägyptischer, 800 Kilometer von griechischer Küste entfernt
Fläche 9.251 Quadratkilometer, drittgrößte Mittelmeerinsel, davon circa 59 Prozent unter effektiver Kontrolle der Republik Zypern, 36 Prozent unter türkischer Besatzung, 3 Prozent Pufferzone unterVN-Verwaltung sowie 2 Prozent britische souveräne Militärbasen im Süden der Insel.
Hauptstadt Nikosia, durch von Truppen der Vereinten Nationen gesicherte Pufferzone geteilt; Süd-Nikosia circa 313.400 (Verwaltungsdistrikt), Nord-Nikosia circa 75.000 Einwohner
Bevölkerung 891.000 Einwohner in der Republik Zypern (Stand Dezember 2014), davon 179.547 Ausländer; 301.988 Personen im Nordteil der Insel (Stand 2013), davon ca. 135.000 von Zypern anerkannte Türkenzyprer); Anteil städtischer Bevölkerung: 70,2 Prozent; Bevölkerungswachstum in der Republik Zypern 2001-2011: 21,7 Prozent.
Sprache Griechisch (Süden), Türkisch (Norden), Verkehrssprache: Englisch
Religion Griechisch-Orthodoxe (89 % im Südteil), andere Christen (5,7 %), Muslime (1,8 %)
Nationaltag 1. Oktober, Proklamation der Republik Zypern
Unabhängigkeit seit 16. August 1960
Staats-/Regierungsform Republik
Staatsoberhaupt Präsident Nikos Anastasiades (seit 28.02.2013). Vertreter: Parlamentspräsident Demetris Syllouris, seit 02.06.2016
Regierungschef Präsident Nikos Anastasiades (seit 28.02.2013). Vertreter: Parlamentspräsident Demetris Syllouris, seit 02.06.2016
Außenminister Ioannis Kasoulides (seit 01.03.2013)
Parlament Einkammerparlament: 80 Sitze (56 griechischzyprische Abgeordnete, 24 Sitze vakant für türkischzyprische Abgeordnete), letzte Parlamentswahl am 22. Mai 2016
Währung Euro (nur Südteil)
Zeitzone MEZ + 1h
Stromnetz 240 V~ (britisches Steckersystem BS-1363)
Reiseadapter G
Kfz-Länderkennzeichen CY
ISO-3166 CY, CYP
Internet-TLD .cy
Landesvorwahl +357
Website http://www.cyprus.gov.cy/
Reisepass & Visum Nicht notwendig
Geeignet für Kultur, Outdoor, Meer, Feiern

Geographie

Drei Landschaften gliedern die drittgrößte Insel des Mittelmeers: die küstenparallelen Ketten des Pentadaktylos mit der Halbinsel Karpassos im Norden, die zentrale Ebene Mesaoria und das vulkanische Troodosmassiv mit dem Olympos (1951 m) als höchster Erhebung. Hier zeigt das Mittelmeerklima relativ große Schwankungen zwischen den heißen Sommern und den kühlen, Niederschlag bringenden Wintern.

Politik und Bevölkerung

In dem Inselstaat gilt offiziell noch die Verfassung von 1960. Sie sieht ein Parlament mit 56 griechischen und 24 türkischen Abgeordneten vor. Faktisch ist Zypern seit der türkischen Invasion 1974 geteilt. 1983 wurde die nur von der Türkei anerkannte Türkische Republik Nordzypern (TRNZ) ausgerufen. Trotz des Scheiterns der Wiedervereinigung (Annan-Plan) trat Zypern 2004 der EU als de facto getrennte Insel bei, formal ist aber die ganze Insel Mitglied der Europäischen Union.

Geschichte

Im 13. Jh. v. Chr. wanderten griechische Achäer aus Mykene ein. Phönizier, Assyrer, Ägypter und Perser beherrschten die Insel vom 9. Jh. v. Chr. bis 350 v. Chr., gefolgt von den Römern (58 v. Chr. bis 395 n. Chr.), Byzanz (bis 1191), den Franken (13.–14. Jh.), Venedig (15. Jh.) und den Türken (1570–1878). Die Zeit der britischen Kronkolonie (1878–1959) endete 1960 mit der Unabhängigkeit.

Zypern - Geschichte

7000–1050 v. Chr. Zypern wird vom kleinasiatischen Festland aus besiedelt
1050–294 v. Chr. Zeit der Stadtkönigreiche
294 v. Chr.–391 n. Chr. Zypern wird zu einer Provinz des ägyptischen Ptolemäer-Reichs und 58 v. Chr. römisch
391–1191 Zypern gehört zum Oströmischen und später zum Byzantinischen Reich
1191–1489 Zypern wird von fränkischen Königen regiert
1489–1571 Die Insel gehört Venedig
1571–1878 Zypern wird Teil des Osmanischen Reichs; viele Türken werden auf der Insel angesiedelt
1878–1925 Großbritannien pachtet Zypern seiner strategischen Bedeutung wegen vom Osmanischen Reich
1925 Die Insel wird britische Kronkolonie
1960 Zypern wird unabhängig, Erzbischof Makários III. Präsident
1963/64 Beginnender Bürgerkrieg; erste UN-Friedenstruppen kommen nach Zypern
1974 Türkische Invasion Zyperns nach einem von der griechischen Militärjunta inszenierten Putsch gegen Makários, Teilung der Insel
1977 Makários stirbt
1983 Einseitige Proklamation der „Türkischen Republik Nordzypern“
2004 Im April stimmen 75,8 % der Südzyprioten gegen eine Wiedervereinigung. Am 1. Mai wird nur Südzypern EU-Mitglied
2008 Der Euro wird Landeswährung
Kommunikation & Adressen

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Nicosia | Tel. 22451145 | www.nikosia.diplo.de

Informationsbüro in Nordnicosia

Tel. 2275161

Botschaft der Schweiz

Nicosia | Tel. 22466800

Botschaft der Republik Österreich

Nicosia | Tel. 22410151 | www.aussenministerium.at/nikosia

Notruf

Südzypern: Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen (Tel. 199)

Nordzypern: Polizei (Tel. 155), Krankenwagen (Tel. 112), Feuerwehr (Tel. 199)

Post

In Südzypern sind die Postämter Mo–Fr 7.30–13 Uhr, Sa 7.30–12 Uhr geöffnet, die Hauptpostämter in den Städten auch Mo–Fr 16–18 Uhr. Öffnungszeiten in Nordzypern: Mo–Fr 8–13 und 14–17 Uhr, Sa 9–12 Uhr.

Telefon & Handy

Telefonnummern sind in Südzypern acht-, in Nordzypern siebenstellig. Sie sind auch bei Ortsgesprächen vollständig zu wählen. Sie telefonieren am besten von den zahlreichen Kartentelefonen aus. Telefonkarten bekommen Sie an Kiosken und in Supermärkten.

Gespräche zwischen Nord- und Südzypern gelten als Auslandsgespräche. Für Anrufe aus dem Ausland in den Norden wählt man Tel. 0090392 vorweg, vom Ausland in den Süden Tel. 00357.

Wer häufiger das Handy nutzen oder auch nur SMS und Gespräche empfangen will, kauft sich am besten eine zypriotische Telefonkarte mit dazugehöriger Telefonnummer in einem der vielen Handy-Shops im Land. Die Kosten dafür liegen in der Regel unter 10 Euro, die Freischaltung erfolgt sofort. Beim Kauf ist die Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses notwendig.

Vorwahlen: Deutschland Tel. 0049 Österreich Tel. 0043 Schweiz Tel. 0041.

Zeitungen, Funk & TV

Deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften bekommen Sie mit eintägiger Verspätung. Darüber hinaus erscheinen in Südzypern die englischsprachige Tageszeitung „Cyprus Mail“ sowie die Wochenzeitung „Cyprus Weekly“. In vielen Hotels kann zumindest ein deutscher Fernsehsender empfangen werden – zumeist das ZDF.

Feiertage, Feste & Veranstaltungen

Kultur- und Folklorefestivals sowie religiöse Feiertage sorgen in ganz Zypern für einen gut gefüllten Festtagskalender. In jedem Büro der Fremdenverkehrszentrale Zypern ist stets eine aktuelle Veranstaltungsvorschau für Südzypern in englischer Sprache erhältlich, sodass Sie kein Ereignis verpassen können.

Feste & Veranstaltungen

Karfreitag

21 Uhr: Prozessionen in allen Orten, besonders schön in Ktíma/Páfos

Ostersamstag

23 Uhr: Feierliche Gottesdienste in allen Kirchen, besonders eindrucksvoll im Kloster Ágios Neófytos bei Páfos

Ostersonntag

Lustige Osterspiele (z. B. mit Sackhüpfen und Eierlaufen) in vielen Orten, insbesondere im Bezirk Páfos

April–Juni

Musical sundays. Kostenlose Konzerte (Folklore, Jazz, Klassik, Rock) vor dem türkischen Fort in Páfos, im Onisilos Seaside Theatre in Limassol und an der Uferpromenade von Lárnaka. Jeweils sonntags. Bis Mitte Mai Beginn um 11, danach um 21 Uhr

Mai/Juni

Internationales Bellapaís Musikfestival. Klassische Musikveranstaltungen in der Klosterruine oberhalb von Kerýneia/Girne. www.bellapaisfestival.com

Juni

Shakespeare-Festival. Vorstellungen an mehreren Abenden im antiken Theater von Koúrion

International Famagusta Art and Culture Festival in der zweiten Monatshälfte. Theater, Tanz und Konzerte im antiken Theater von Sálamis und vor dem Othello-Turm

Donnerstag vor Pfingsten–Dienstag nach Pfingsten

Kataklismós-Fest. Bei diesem Fest in Lárnaka wird der Rettung Noahs vor der Sintflut gedacht. Drum herum: ein großer Jahrmarkt an der Uferpromenade, viele Konzerte und sportliche Wettbewerbe

15. August

Kirchweihfeste mit Musik und Tanz in vielen Dörfern und im Kloster Kýkko

Anfang September

Páfos Aphrodite Festival. Drei Opernabende vor dem türkischen Fort am Hafen von Páfos

Erstes–zweites Septemberwochenende

Weinfest in Limassol

13./14. September

Kirchweihfeste in Ómodos, Páno Léfkara und am Kloster Stavrovoúni

September/Oktober

Nordzypern Musikfestival. Klassik, Flamenco, Rock und Chormusik in der Burg von Kerýneia, im Kloster Bellapaís und im Amphitheater von Sálamis

3./4. Oktober

Kirchweihfest in Kalopanagiótis

Feiertage - Ganz Zypern

1. Januar Neujahr
1. Mai Tag der Arbeit

Feiertage - Südzypern

6. Januar Epiphanias/Taufe Christi
12. Februar 2018 Rosenmontag
25. März Griechischer Nationalfeiertag
1. April Zypriotischer Nationalfeiertag
30. März 2018 Karfreitag
2. April 2018 Ostermontag
21. Mai 2018 Pfingstmontag
15. August Mariä Entschlafung
1. Oktober Unabhängigkeitstag
28. Oktober Griechischer Nationalfeiertag
24. Dezember Heiligabend (nachmittags)
25./26. Dezember Weihnachten
31. Dezember Silvester (nachmittags)

Feiertage - Nordzypern

1.–4. September 2017, 21.–24. August 2018 Kurban Bayramı (Opferfest)
23. April Tag des Kindes
19. Mai Tag der Jugend und des Sports
20. Juli Tag der türkischen Intervention
30. August Tag des Sieges
29. Oktober Gründung der Republik Türkei
25.–26. Juni 2017, 14.–15. Juni 2018 Şeker Bayramı (Ende des Ramadan)
15. November Tag der Proklamation der Türkischen Republik Nordzypern
Mobilität vor Ort

Auto

In Zypern wird links gefahren. Vorfahrt hat, wer von rechts kommt. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen liegen in Ortschaften bei 50 km/h, auf Landstraßen bei 80 km/h (Nordzypern 100 km/h), auf Autobahnen bei 100 km/h. Promillegrenze 0,5; in Nordzypern 0,0. Das Anlegen von Sicherheitsgurten auf Vorder- und Rücksitzen ist Vorschrift. Kinder unter 5 Jahren dürfen nicht auf die Vordersitze. Handy-Telefonate und Rauchen am Steuer sind untersagt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Preiswertestes Verkehrsmittel ist der Linienbus. Busse verbinden alle Städte innerhalb des jeweiligen Inselteils. Viele Dörfer sind per Bus schlecht zu erreichen; morgens fahren Busse in die Städte und erst am Nachmittag zurück in die Dörfer. Eine Alternative sind Sammeltaxis (Service Taxis) mit meist sieben Sitzplätzen, die auf den gleichen Strecken fahren. Man bestellt telefonisch einen Platz, wird an jeder Adresse abgeholt und an jede Adresse am Zielort gebracht. Busse und Sammeltaxis fahren nur tagsüber; Busse fast nur werktags und Sammeltaxis sonntags mit stark eingeschränkter Kapazität. Individualtaxis sind mit Taxameter ausgestattet. Für die Fahrt vom Flughafen Lárnaka nach Nicosia zahlen Sie von 6–20.30 Uhr ca. 60 Euro, für die Fahrt von Nordnicosia nach Kerýneia/Girne 30 Euro.

Organisierte Touren

Organisierte Ausflüge mit Reiseleitung werden von allen Städten und Urlaubsorten ganz Zyperns aus angeboten. Die bescheidene Größe der Insel macht es möglich, dass nahezu alle Ziele von jedem Ort aus im Rahmen von Tagestouren erreichbar sind. Von Südzypern aus werden auch Tagesausflüge mit griechisch-zyprischen Reiseleitern in den Inselnorden veranstaltet, umgekehrt ist das nicht möglich. Innerhalb der Städte des Südens bieten die örtlichen Büros der Fremdenverkehrszentrale Zypern zudem mehrmals wöchentlich kostenlos geführte Stadtrundgänge an.

Behinderte

Der britische Einfluss hat Zypern zu einem der behindertenfreundlicheren Urlaubsziele im Mittelmeer werden lassen. Die meisten Museen sind rollstuhlgerecht, für Rollstuhlfahrer geeignete Hotels werden in dem offiziellen Unterkunftsverzeichnis Südzyperns besonders ausgewiesen. Ein Reiseveranstalter, der auch Angebote für Behinderte bereithält, ist Voni-Touristik (Dorotheenstr. 93 | 22301 | Tel. 040 2798988 | www.voni-touristik.com).

Freizeit & Genießen

Essen und Trinken

Verwendet werden vor allem heimische Produkte. Der Herd wird relativ selten genutzt. Man gart Gerichte lieber im Lehmbackofen oder auf dem Holzkohlengrill. Fleisch wird gern in großen Mengen verzehrt, Fisch ist dafür zu teuer. Hülsenfrüchte sind beliebt, Kapernzweige und Korianderblätter werden oft in Salaten gereicht. Viele Gemüse isst man auch roh oder sauer eingelegt.

Eine große Anzahl an zypriotischen Spezialitäten an einem einzigen Abend kennenzulernen fällt nicht schwer. Fast alle Restaurants preisen ihr mesé an („mee-see“ gesprochen). Es besteht aus 12 bis 20 verschiedenen, auf kleinen Tellern servierten Gerichten, von denen sich jeder nimmt, so viel er mag. Sie haben die Wahl zwischen Fleisch-, Fisch- und eventuell rein vegetarischem mesé.

Sonstige Essen & Trinken

Getränke

Zum guten Essen gibt es auf Zypern immer auch einen guten Wein. Noch bis vor wenigen Jahren war er der wichtigste Devisenbringer der Insel. Das Angebot und die Auswahl sind groß; inzwischen sind sogar Bioweine auf dem Markt. In Nordzypern wird kaum Wein angebaut; hier trinkt man vor allem Weine aus der Türkei. Auf Zypern wird aber auch Bier gebraut. Aus südzypriotischen Brauereien kommen die Marken Keó und Carlsberg. Im Norden trinkt man das türkische Efes oder das in österreichischer Lizenz gebraute Goldfässl.

Als Aperitif aus heimischer Produktion stehen Sherry und Ouzo zur Wahl. Als Digestif sind der bittere Orangenlikör fílfar, der Dessertwein commandaría und der zypriotische Brandy empfehlenswert. Als beste Brandy-Marke gilt Five Kings. Brandy Sour, der erfrischende Longdrink aus Brandy, Zitronen- oder Limonensirup und Soda, ist eine Hinterlassenschaft der Engländer und wurde zum zypriotischen Nationalgetränk. Alkoholfreie Spezialität Nordzyperns ist ayran, ein Gemisch aus Wasser und Joghurt mit etwas Salz und getrockneter Pfefferminze. Frisch gepresste Säfte werden selten angeboten und sind angesichts der vielen Orangen- und Obstplantagen unangemessen teuer.

Essen im Hotel

Der Standard der zypriotischen Hotelrestaurants ist hoch. Beim Frühstück macht sich der britische Einfluss bemerkbar. Würstchen, gebratener Speck und Eier oder Omeletts gehören in den besseren Hotels zum Frühstücksbüfett, in einfachen Häusern können Sie sie gegen Aufpreis bestellen.

Mittags und abends werden häufig auch zypriotische Gerichte angeboten. In vielen Häusern wird abends ein- oder mehrmals wöchentlich ein Büfett aufgebaut, durch das Sie dann wie bei einem mesé-Essen auch viele zypriotische Spezialitäten kennenlernen können.

Auswärts essen

Wer außerhalb des Hotels essen geht, kann kulinarische Weltreisen unternehmen. Das Angebot an italienischen, asiatischen, französischen und libanesisch-syrischen Restaurants ist groß, auch die polynesische, russische, spanische und lateinamerikanische Küche sind gut vertreten. Gýros, Döner, Pizza, warme Sandwichs und Hamburger ergänzen das Angebot.

Die Speisekarten sind fast immer mindestens zweisprachig (Griechisch oder Türkisch und Englisch). Zum Essen wird man Ihnen grundsätzlich Brot servieren, das auch dann in Rechnung gestellt wird, wenn Sie nichts davon genommen haben. Die meisten Restaurants sind von etwa 12–15 Uhr und von 19–23 Uhr geöffnet. Tischreservierungen sind nur für größere Gruppen oder für Spitzenrestaunrants üblich.

Café

Kaffeehäuser und Konditoreien

Konditoreien gibt es nur in den Städten. Sie werden auf Griechisch sacharoplastío, auf Türkisch pastahane genannt und servieren Getränke (aber keinen Wein) sowie Süßspeisen und orientalische Kuchen. Zu den Süßspeisen gehören auf Zypern auch eine Vielzahl in Zuckersirup eingelegter Früchte und Gemüse wie kleine Tomaten, unreif geerntete Walnüsse, Bergamotten, Kirschen, Pflaumen, Auberginen und Weintrauben. Der Sammelbegriff für all diese Leckereien, die Ihnen auf einem kleinen Tellerchen mit Teelöffel und Kuchengabel serviert werden, ist gliká tou koutoulioú.

Überall in den Städten und in fast jedem Dorf finden Sie Kaffeehäuser, im Singular kafeníon (türk. kahvehani) genannt. An mit Filz belegten Tischen werden Karten, Dame und távli (Backgammon) gespielt. Man trinkt alkoholfreie Getränke, Bier und Kaffee oder Tee, in Südzypern auch tsiwanía (Tresterschnaps), Ouzo oder Brandy – und vor allem Whisky. Es gibt zwar löslichen Kaffee, der immer als Nescafé bezeichnet wird und den man als Frappé auch kalt trinkt. Standardgetränk auf Zypern ist jedoch der Mokka, den Sie als kafé bestellen und dabei angeben, wie Sie ihn wünschen: skétto (türk. sadez) – ohne Zucker; métrio (türk. ortai) – mit etwas Zucker; warígliko (türk. sekerli) – mit viel Zucker.

Trinkgeld

In den Rechnungen von Hotels und Restaurants ist bereits Bedienungsgeld enthalten. Wenn Sie zufrieden waren, freut man sich über Trinkgeld (5–10 %).

Einkaufen und Shoppen

Zypern ist kein Paradies für Shopper. Das Angebot an originellen Souvenirs hält sich in engen Grenzen.

Antikes

Wer Altes schätzt, findet vor allem in den Antiquitätengeschäften in der Altstadt von Nicosia nicht nur Tische, Betten und Schränke, sondern auch leichter transportierbare Objekte, insbesondere Porzellan, Uhren, Schmuck, Besteck und Glas aus britischer Kolonialzeit.

Kunsthandwerk & Design

Ikonen

Ein besonderes Souvenir sind handgemalte Ikonen. Sie kaufen sie am besten bei Ikonenmalern, z. B. in Limassol, in Ómodos oder im Kloster Ágios Minás.

Kleine Webteppiche und bunte Stickereien gibt es vielerorts. Töpferwaren werden in beiden Teilen Zyperns in großer Menge produziert. Mehrere Töpfereien säumen die alte Küstenstraße am Ortsende von Geroskípou in Richtung Osten. Schöne Körbe stellt man in Geroskípou und Liopétri her. Besonders preisgünstig gibt es sie in den Markthallen der Städte. Gut als originelle Schirmständer geeignet sind dabei die länglichen Körbe, in denen Vogelfänger ihre Leimruten mit sich führten. Holzstühle mit geflochtenen Sitzflächen können Sie bei den Handwerkern im Bergdorf Phíni in Auftrag geben.

Delikatessen

Bei der Suche nach Mitbringseln sollten Sie die kulinarischen Spezialitäten der Insel nicht vergessen: Zypriotischer Sherry, Ouzo oder Brandy, fílfar oder commandaría sind bei uns kaum erhältlich und versetzen in Urlaubsstimmung. Beim Genuss von Thymianhonig, eingelegten Früchten, dem Schafskäse hallúmi oder den Geleefrüchten ähnelnden lukúmia aus Geroskípou und Páno Léfkara leben Urlaubserlebnisse wieder auf. Schmackhafte Mitbringsel sind auch zypriotische Erd- und Pekannüsse, die Sie am besten auf den Märkten oder an Ständen im Tróodos-Gebirge kaufen. Dort bekommen Sie auch Gläser mit in Zuckerwasser eingelegten Früchten wie Bergamotte, Quitten und grün geernteten, im Glas schwarz gewordenen Walnüssen. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass die Gläser gut verschlossen und nicht klebrig sind!

Mode

Preiswert sind Schuhe, Lederartikel und Textilien, die auf Zypern selbst hergestellt werden. Wer sie kauft, sollte allerdings ein wenig Warenkenntnis besitzen und ihre Qualität beurteilen können, da es sich manchmal um minderwertige Billigware handelt. Oft sind vergleichbare Artikel im Norden preiswerter als im Süden. Insbesondere in der Altstadt von Limassol können Sie sich in mehreren Fachgeschäften auch Schuhe nach Maß anfertigen lassen. Maßschneidereien für Herren gibt es in allen südzyprischen Städten.

Zyprische Designerinnen, die im Ausland Karriere machten, sind Sía Dimitriádi, Joánna Loúca, Ioánna Kourbéla, Élena Pávlou und Dóra Schabel. Ihre Damenmode ist in so manch guter Boutique auf der Insel zu finden.

Souvenirs

Museumsrepliken

Zertifizierte Repliken schöner Museumsobjekte sind auf Zypern noch nicht als Verkaufshit entdeckt worden. Nur selten sind einige wenige Exemplare im Museumsshop des Cyprus-Museums in Nicosia oder in der Pierides-Sammlung in Lárnaka erhältlich. Die beste Auswahl bietet noch die Triskélion Pottery (www.triskelionpottery.com | Mo–Fr 10.30–17, Sa 10–13 Uhr) im Dorf Neo Chorió bei Pólis.

Volkskunst

Beliebte Souvenirs sind Produkte der Volkskunst. Hohlsaumstickereien werden schon seit Jahrhunderten im Dorf Páno Léfkara hergestellt. Sie zieren Tischdecken, Servietten, Blusen und Taschentücher. Diese echten Lefkarítika sind teuer; die auch in Páno Léfkara angebotene Billigware stammt aus Fernost. Filigranarbeiten aus Silber werden ebenfalls in Páno Léfkara, aber auch anderswo gefertigt.

Öffnungszeiten

Geschäfte und Märkte sind in ganz Zypern meist von Mo–Sa 8–20 Uhr (Okt.–April bis 19.30 Uhr), Mi nur bis 15 Uhr geöffnet.

FKK

Das Nacktbaden ist auf ganz Zypern verboten. Das Ablegen des Bikinioberteils wird nur in Südzypern geduldet.

Fotografieren & Filmen

Foto- und Filmaufnahmen in archäologischen Stätten sind kostenlos erlaubt. Für Aufnahmen in staatlichen Museen muss man die Erlaubnis im Voraus schriftlich beantragen. Das Fotografieren und Filmen militärischer Anlagen, also auch der Green Line in Nicosia, ist streng untersagt.

Spezialitäten

afélia mariniertes, in Rotwein geschmortes, recht fettes Schweinefleisch
chiroméri gepökeltes Ziegenfleisch
choriatikí saláta Bauernsalat mit Schafskäse und Oliven
dolmádes mit Reis und manchmal auch Hackfleisch gefüllte Weinblätter
hallúmi zyprischer Schafs- und Ziegenkäse, wird bevorzugt gegrillt gegessen
humús ein Püree aus Kichererbsen, Öl, Petersilie und Knoblauch
kléftiko das zypriotische Nationalgericht. Im besten Fall im traditionellen Lehmbackofen (oftón) mit Kartoffeln gebackenes Lamm- oder Ziegenfleisch
kúpes/kupékia Teigbällchen aus grob gemahlenem Weizen, gefüllt mit Schweinehack, Zwiebeln und Petersilie
lachanodolmádes warm servierte, kleine Kohlrouladen, gefüllt mit Reis und Hackfleisch
lúndsa eine Art Kassler, meist in dünnen Scheiben serviert
paidákia Lammkoteletts
ravióles große, mit Käse und oft auch etwas Minze gefüllte Ravioli
scheftaliá gut gewürzte, gegrillte Würste aus Schweinehack in Lammbauchfell
stifádo Schweine-, Rinds- oder Kaninchengulasch in einer mit Zimt oder Kreuzkümmel gewürzten Tomatensoße
supjés eine meist im Stück oder gefüllt servierte Tintenfischart, die im Gegensatz zu den viel bekannteren kalamáres immer frisch aus dem Meer und nicht aus der Tiefkühltruhe kommt
súvla Grillspieß mit nahezu faustgroßen Fleischstücken
suvláki die kleinere Variante davon mit gabelgerechten Fleischstückchen
tachíni eine dicke Soße aus Sesam, Öl, Knoblauch, Zitronensaft, besonders als Vorspeise beliebt
talatúri eine dem griechischen tzazíki ähnliche Soße aus Joghurt, Salatgurke, Öl und Knoblauch
taramosaláta rötliches Püree aus Fischrogen und Kartoffelmus
Stichworte

Ausländer

Ausländer haben in den letzten 800 Jahren die Geschicke Zyperns bestimmt. Seit 1191 wurde die Insel von fremden Herrschern mit einer anderen Muttersprache regiert, die einer anderen Konfession, wenn nicht gar Religion angehörten. Erst kamen die römisch-katholischen Kreuzritter, dann die Venezianer, später die Türken und schließlich die Engländer. Großbritannien, Griechenland und die Türkei gaben Zypern ohne Mitwirkung von Zyprioten die Verfassung des heutigen Staats. Seit 1964 sind UN-Soldaten aus der ganzen Welt auf der Insel – und 1974 kamen auch türkische Truppen zurück. Ihnen folgten Mitarbeiter ausländischer Firmen aus aller Welt, denen Südzypern zahlreiche Steuervorteile bot. Nach dem Zusammenbruch der sozialistischen Staatenwelt investierten viele Russen ihre Schwarzgelder auf der Insel in Unternehmen, die diese Gelder anschließend ganz legal in die GUS-Staaten zurücktransferierten – heute existieren ca. 20 000 russische Unternehmen, zumeist Briefkastenfirmen, in Südzypern, 40 000 Russen leben hier. Hinzu kommen die Briten. Viele von ihnen haben im Norden oder im Süden Zweitwohnsitze – und etwa 20 000 sind auf den zwei großen Militärstützpunkten Südzyperns stationiert, die sich Großbritannien bei den Unabhängigkeitsverhandlungen 1959/60 für alle Zeiten pachtfrei gesichert hat. Da fallen die 2,5 Mio. Touristen, die jedes Jahr nach Zypern kommen, kaum noch als Gäste auf Zeit auf.

Bewässerung

Wie viele Mittelmeerinseln litt auch Zypern lange unter Wassermangel. Das Problem ist seit den 1990er-Jahren weitgehend gelöst. Die reichen Niederschläge des Winterhalbjahrs werden von über 100 Stauseen und -becken im Tróodos-Gebirge aufgefangen und über Kanäle und Pipelines bis in die großen Städte und auf die Felder im Flachland geleitet. Zusätzliche Hilfe schaffen zwei Meerwasserentsalzungsanlagen im Süden. In besonders trockenen Jahren muss allerdings noch Trinkwasser per Schiff aus Griechenland eingeführt werden.

Byzanz

Byzantinischem begegnen Sie in Zypern auf Schritt und Tritt. Für Zypern ist Byzanz die Klammer zu Griechenland, das sich schon seit der Gründung des neugriechischen Staats 1830 und erst recht seit dem Untergang des zaristischen Russland als dessen Nachfolger versteht. Ein Teil Griechenlands war Zypern ja nie – wohl aber mit Griechenland gemeinsam ein Teil von Byzanz: Kaiser Konstantin hatte 330 die Hauptstadt des Römischen Reichs an den Bosporus verlegt. 395 teilte Kaiser Theodosius das Römische Reich; die Stadt, inzwischen Konstantinopel genannt, wurde zum Zentrum des Oströmischen Reichs, das wir Byzanz nennen. Als die Türken Byzanz 1453 eroberten, nannten sie die Stadt Istanbul.

Fauna

Zyperns Tierwelt hat unter der starken Zersiedlung gelitten. Besonders auffällig sind nur die vielen Tausend rosa Flamingos, die im Winter und Frühjahr in den Salzseen von Lárnaka und Akrotíri stehen, die unzähligen Schwalben und Mauersegler sowie der bis zu 30 cm lange Hardun, eine urzeitlich wirkende Echse. Stark gefährdet sind die Meeresschildkröten der Art Caretta caretta, die an den Sandstränden der Insel im Hochsommer ihre Eier ablegen, die Gänsegeier, die in entlegenen Gebirgsteilen ihre Kreise ziehen, und die acht Schlangenarten Zyperns, von denen nur drei giftig sind. Als Nationaltier gilt das scheue Wildschaf Mufflon, von dem im westlichen Tróodos noch etwa 2000 Exemplare sehr versteckt leben.

Flora

Zypern ist eine besonders dicht bewaldete Mittelmeerinsel. Ein Fünftel seiner Fläche ist inzwischen wieder baumbestanden, nachdem die Wälder jahrtausendelang für den Schiffs- und Hausbau und als Brennmaterial gefällt wurden.

In den küstennahen Regionen überwiegen Öl- und Johannisbrotbäume, an den Stränden stehen hauptsächlich Tamarisken, an den Landstraßen Eukalyptusbäume. Zypressen und Akazien lockern das Bild auf. In den höheren Regionen gedeihen vor allem Aleppokiefern, Steineichen, Pappeln, Nuss- und Obstbäume sowie im Westen des Tróodos-Gebirges über 30 000 Zedern. Die Gipfelregionen sind von Wacholder und Schwarzkiefern bewachsen. Insgesamt gibt es auf Zypern etwa 1800 Pflanzenarten. Mehr als 120 davon kommen in freier Natur nur auf Zypern vor.

Die wichtigste Kulturpflanze der Insel ist der Wein. Getreide wächst vor allem in der Mesaória, der Ebene zwischen den beiden Inselgebirgen. Zitrusfrüchte werden in großen Mengen an der Nordküste und in den Plantagen von Fasoúri westlich von Limassol angebaut, Kartoffeln in der Region bei Agía Nápa und Bananen sowie Erdnüsse in der Umgebung von Páfos.

Im Frühjahr ist Zypern ein einziges Blütenmeer. Besonders auffällig sind die Asphodelien und die Zistrosen, Hyazinthen und Narzissen, Cyclamen und Päonien, Klatschmohn, Oleander und Ginster sowie als Zierpflanzen Hibiskus und Bougainvillea.

Flotte

Kaum zu glauben: Das kleine Zypern gehört zu den zehn größten Schifffahrtsnationen der Welt, innerhalb der EU steht es sogar an dritter Stelle. Knapp über 1000 Schiffe mit einer Gesamttonnage von 20,2 Mio. t laufen unter zyprischer Flagge. Die zumeist ausländischen Reeder schätzen an Zypern die geringe Bürokratie und die niedrige Steuerlast – und die geringen Heuern für die Seeleute. Selbst die Syltfähre zwischen der deutschen Insel und dem dänischen Römö läuft seit 2011 unter zyprischer Flagge.

Green Line

Zypern ist seit 1974 geteilt. Eine 217 km lange Demarkationslinie trennt den überwiegend von türkischen Zyprioten besiedelten Norden von Südzypern, wo nahezu ausschließlich griechische Zyprioten leben. Die Altstadt von Nicosia wurde schon 1964 geteilt, die Trennlinie wurde mit einem grünen Filzstift in einen Stadtplan eingezeichnet. Deshalb trug sie fortan den Namen Green Line, der inzwischen für die gesamte Demarkationslinie gilt.

Diese unnatürliche Grenze wird momentan immer noch von Soldaten dreier Parteien bewacht. Im Norden stehen türkische und türkisch-zypriotische Einheiten, im Süden griechische und griechisch-zypriotische. Dazwischen liegt ein 10 m bis 7 km breiter Streifen, die sogenannte Pufferzone, in der Soldaten der Unficyp genannten UN-Friedenstruppen patrouillieren, um ein direktes Aufeinandertreffen der Parteien zu verhindern und Probleme sofort auf niedrigster Ebene lösen zu können.

Als Urlauber bemerkt man den Verlauf der Green Line außerhalb von Nicosia nur in Form von Wachttürmen und Flaggen. Eine Gefahr geht von ihr für Touristen nicht aus. In Nicosia selbst wird die Green Line durch eine einfache, niedrige Mauer markiert, die mit weiß-blau gestrichenen Ölfässern und Sandsäcken verstärkt ist. Teilweise wird sie sogar durch die mittelalterliche Stadtmauer gebildet.

Ikonen

Darstellungen von Heiligen und biblischen Ereignissen auf Tafelbildern nennt man in der orthodoxen Kirche Ikonen. Man findet sie in allen Gotteshäusern und in vielen Privatwohnungen, am Armaturenbrett von Linienbussen und in den Ruderhäusern der Fischerboote. Ikonen sind etwas ganz anderes als die Bilder christlich-religiösen Inhalts in unseren Kirchen. Sie sind kein Schmuck, sondern bringen den Heiligen ins Haus, machen ihn gegenwärtig. Sie gelten als „Tore zum Himmel“. Deswegen genießen sie besondere Verehrung, werden geküsst, mit Gold, Silber, Edelsteinen und kostbar bestickten Vorhängen beschenkt. Ikonen sind Konsulate des Himmels auf Erden. Sie werden behandelt, als wären sie der Heilige selbst.

Jugend

Zyperns Jugend scheint das Leben zu genießen. Cafés und Bars sind schon tagsüber voll mit gut gekleideten jungen Leuten, an Sommerwochenenden bevölkern sie die Strände und Beach Clubs. Fast jeder besitzt ein Handy, oft auch ein Auto oder Motorrad. Doch unter der Oberfläche gärt es, obwohl öffentliche Proteste noch selten sind. Der allgemeine Wohlstand und die Gründung von Universitäten in Zypern selbst haben in den letzten 20 Jahren dazu geführt, dass immer mehr Schüler das Abitur machen und im In- oder Ausland studieren. Arbeitsplätze für Akademiker aber gibt es viel zu wenige. Viele junge Leute sind gezwungen, ins Ausland abzuwandern. Wer bleibt, wohnt oft aus Kostengründen bis zur Hochzeit bei den Eltern. Jobs zur Kassenaufbesserung zu finden, ist schwierig, denn zahlreiche ausländische Arbeitskräfte aus aller Welt stehen bereit, um sie zum staatlich garantierten Mindestlohn auszufüllen.

Makários III.

Dem Erzbischof, der die Insel in den ersten 17 Jahren ihrer Unabhängigkeit regierte, begegnen Urlauber noch immer auf vielen Fotos und in Form monumentaler Denkmäler. Er ist für die meisten Südzyprioten der Übervater, an dessen Politik kaum Kritik geübt wird. 1913 als Bauernsohn im Bergdorf Páno Panagiá im Tróodos geboren, trat er als Elfjähriger ins Kloster Kýkko ein und studierte später Theologie. 1948 wurde er zum Bischof von Kition (Lárnaka) gewählt, bereits zweieinhalb Jahre später dann zum Erzbischof der Insel.

Makários wurde auch zum politischen Führer der griechischen Zyprioten und flankierte mit flammenden Reden den bewaffneten Kampf gegen den Kolonialherrn. So war es fast selbstverständlich, dass er 1960 zum ersten Präsidenten der neuen Republik gewählt wurde. Sein Amt als Kirchenfürst behielt er.

In den folgenden Jahren versuchte Makários, den starken Einfluss zurückzudrängen, der den türkischen Zyprioten in Verwaltung, Politik und Polizei durch die Verfassung gewährt wurde. Er ließ militärische Maßnahmen gegen türkische Zyprioten zu und förderte so die Spannungen.

Außenpolitisch machte sich Makários für die Blockfreiheit Zyperns und eine Minderung der wirtschaftlichen Abhängigkeit von Großbritannien stark. Als das Militär im Jahr 1967 in Griechenland die Macht übernahm, rückte Präsident Makários von seinem Streben nach énosis, dem Anschluss an Griechenland, ab. Er verurteilte die Diktatur der Athener Obristen. 1974 organisierten die Militärs seinen Sturz. Nach der türkischen Invasion kehrte Makários nach Zypern zurück, wo er bis zu seinem Tod 1977 allerdings nur noch die Teilung verwalten konnte.

Religion

Fast alle griechischen Zyprioten bekennen sich zum griechisch-orthodoxen Christentum. In der orthodoxen Kirche dürfen Priester vor ihrer Weihe heiraten. Die Orthodoxen erkennen den Papst nicht als Oberhaupt an. Bei der Taufe wird der Täufling vollständig ins Wasser getaucht, die Erstkommunion wird gleich nach der Taufe vollzogen. Weitere Unterschiede bestehen im dogmatischen Bereich.

Die türkischen Zyprioten sind nahezu ausschließlich sunnitische Moslems. Die wenigsten von ihnen sind strenggläubig; so werden das Alkoholverbot und die Fastenregeln im Monat Ramadan von türkischen Zyprioten nur wenig beachtet. Eine sehr viel konservativere Haltung zum Islam nehmen jedoch die vielen ländlichen Neusiedler aus Anatolien ein, die seit 1974 nach Nordzypern geholt wurden.

Strände

In Südzypern sind alle Strände außer den organisierten Strandbädern der Fremdenverkehrszentrale eintrittsfrei, an der Nordküste um Kerýneia sind einige Strände verpachtet und eintrittspflichtig. An allen vielbesuchten Stränden werden Liegestühle und Sonnenschirme vermietet, meist ist dort im Sommer auch eine Strandwacht (Baywatch) aktiv.

Vogeljagd

Nahezu unbemerkt von Öffentlichkeit und Touristen treiben in Südzypern über tausend Vogelfänger ihr mörderisches Unwesen, die Zahl für Nordzypern ist unbekannt. Da manche Zyprioten närrisch scharf auf den Verzehr von Singvögeln sind, werden hohe Schwarzmarktpreise erzielt, sodass sich unter den Vogeljägern schon geradezu mafia-ähnliche Strukturen entwickelt haben. Gehandelt werden die mit Schlagnetzen und Leimruten gefangenen Piepmätze freilich nur unterm Ladentisch.

Bloss nicht!

Kurzkreuzfahrten

Einige Reisebüros und Reiseleiter sind sehr bemüht, Urlauber vom Reiz einer Kurzkreuzfahrt ins Heilige Land oder zu den ägyptischen Pyramiden zu überzeugen. Genießen Sie lieber das Hier und Jetzt: Zypern hat genug Interessantes zu bieten, der Aufenthalt in Jerusalem oder Kairo ist unbefriedigend kurz – und die Reiseleiter in Israel und Ägypten sind mehr an Provisionen für Souvenirkäufe interessiert als an einer qualifizierten Führung.

Das Handeln vergessen

In Páno Léfkara hat jeder Urlauber den Eindruck, gerade zur Ausverkaufszeit zu kommen. Überall gibt es gewaltige Preisnachlässe. Die gibt es freilich das ganze Jahr über – Sie sollten darum das Handeln auf keinen Fall vergessen.

Religiöse Gefühle verletzen

Ziehen Sie sich fürs Sightseeing angemessen an: Ohne bedeckte Schultern und Knie wird niemand in Klöster, Kirchen und Moscheen hineingelassen. Vor dem Betreten von Moscheen zieht man die Schuhe aus. Und wer den einheimischen Sitten Respekt erweisen will, verschränkt in Kirchen die Hände nicht auf dem Rücken, zeigt nicht mit den Fingern auf Ikonen und wendet der Ikonostase nicht in ihrer unmittelbaren Nähe den Rücken zu. Bedenken Sie außerdem bei Klosterbesuchen in der Mittagszeit, dass auch Mönche und Nonnen einen Mittagsschlaf halten.

Vom Norden schwärmen

Trotz der neuen Freizügigkeit ist über die Hälfte der Südzyprioten noch immer der Meinung, Touristen sollten nicht in Nordzypern übernachten. Wer sich nicht unbeliebt machen möchte, erzählt darum im Süden besser nicht gleich jedem, dass er in Kerýneia oder Famagusta übernachtet hat oder bald dort hinfahren will.

Gastfreundschaft missachten

Wer zu einem Tässchen Kaffee eingeladen wurde, darf auf keinen Fall gehen, bevor die Kaffeetasse erkaltet ist. Umgehend eine Gegeneinladung auszusprechen, ist grob unhöflich. Ebenso unpassend wäre es, einem Zyprioten, der einem geholfen hat, den Weg zu finden, dafür ein Trinkgeld in die Hand zu drücken. Fotografieren Sie ihn lieber!

Cabarets

Wer abendliche Unterhaltung sucht, muss wissen, dass die über 150 zypriotischen Cabarets eher Bordells entsprechen, in denen meist Frauen aus Osteuropa arbeiten – die wenigsten von ihnen freiwillig.

In Sandalen wandern

Bei Wanderungen sollten Sie feste Schuhe tragen. Das bietet Schutz – für den allerdings eher unwahrscheinlichen Fall, dass Ihnen eine Schlange zu nahe kommt. Aber sie schützen auch vor viel häufigeren Dornen.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger

Reisen über Land

Seit dem 1. Mai 2004 ist die Republik Zypern -Vollmitglied, bleibt aber weiterhin faktisch in zwei Teile geteilt. -Einheiten kontrollieren die Pufferzone zwischen dem Norden und dem Süden, die militärisches Sperrgebiet und zudem teilweise vermint ist. Es wird zu Vorsicht bei Annäherung an die Pufferzone geraten, und davor gewarnt, die seeseitige Verlängerung der Demarkationslinie schwimmend oder mit Booten zu überqueren. Nicht unbedingt als solche ausgewiesene militärische Einrichtungen auf der ganzen Insel und das dort geltende Fotografierverbot sollten unbedingt respektiert werden, Beschilderungen sind nicht immer gut sichtbar.

Wichtige Informationen über die Einreise in den Nordteil Zyperns und Einreisen vom Nordteil in den Südteil finden Sie unter Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige.

Aufgrund der faktischen Teilung kann die Botschaft konsularischen Schutz im Nordteil der Insel nur eingeschränkt leisten.
Eine medizinische Versorgung unter Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte ist nur in der Republik Zypern möglich ist. Für den Nordteil existieren keine vergleichbaren Regelungen und auch das deutsch-türkische Sozialversicherungsabkommen findet keine Anwendung.
Es wird daher dringend empfohlen, insbesondere für Reisen in den Nordteil eine entsprechend gültige Auslandskrankenversicherung abzuschließen, die neben den gesetzlichen Kassenleistungen alle Risiken abdeckt (z.B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland).

Naturkatastrophen

In den Sommermonaten kommt es auf Zypern aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen immer wieder zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten auf entsprechende Meldungen in den Medien und ggf. Hinweise der lokalen Behörden achten.

Krisenvorsorgeliste

Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden ggfs. über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Seit 1974 ist Zypern faktisch geteilt. Die international anerkannte Republik Zypern übt die tatsächliche Kontrolle nur im Südteil der Insel aus, nicht hingegen im Nordteil, der durch eine Demarkationslinie (Grüne Linie/Green Line) vom Südteil abgegrenzt ist. Nur die Türkei erkennt den von ihr besetzten Nordteil als eigenständigen Staat ("Türkische Republik Nordzypern") an.

Telefonieren zwischen dem Ausland (Deutschland) und Zypern ist zwar problemlos möglich, doch sind Direktverbindungen zwischen dem Norden und dem Süden begrenzt, und daher gibt es oft Engpässe bei der Direktwahl. Die Republik Zypern hat eine eigene Vorwahl (00357) und eigene Mobilfunknetze. Die Telefonnetze im Nordteil sind alle mit der Türkei verbunden (also entsprechende Landesvorwahl auf Festnetz 0090). Viele deutsche Mobiltelefone mit Roaming-Funktion funktionieren. Reisende sollten sich bei Bedarf bei Ihrem Anbieter betreffend Nutzbarkeit und Kosten erkundigen.

Straßenverkehr

Es herrscht Linksverkehr. Der Blutalkoholkonzentrationsgrenzwert beim Führen von Kraftfahrzeugen beträgt 0,5 Promille in der Republik Zypern und im Nordteil Zyperns. Geschwindigkeitsbegrenzungen sollten unbedingt beachtet werden. Es gibt im Übrigen zahlreiche Radarkontrollen.

Reisedokumente

a) für die Republik Zypern

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Ja

Vorläufiger Personalausweis: Ja

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Alle Reisedokumente müssen noch gültig sein.

Hinweise zur Einreise von Minderjährigen

Alleinreisende Minderjährige sollten eine beglaubigte Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitführen. Die Einreise mit nur einem sorgeberechtigten Elternteil ist ohne weiteres möglich.

b) für den Nordteil der Insel Zypern (sogenannte "Türkische Republik Nordzypern")

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Ja

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Alle Reisedokumente müssen gültig sein.
Die Anforderungen einzelner Fluggesellschaften an die von ihren Passagieren mitzuführenden Dokumente weichen zum Teil von den staatlichen Regelungen ab. Reisende sollten sich vor Antritt der Reise bei ihrer Fluggesellschaft erkundigen.

Hinweise zur Einreise von Minderjährigen

Alleinreisende Minderjährige sollten eine beglaubigte Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitführen. Die Einreise mit nur einem sorgeberechtigten Elternteil ist ohne weiteres möglich.

Die zyprische Regierung betrachtet die Nutzung der See- wie auch der Flughäfen im Norden der Insel (z.B. der Flughafen Ercan/Timbou, der nicht vom internationalen ICAO-Regime erfasst wird) grundsätzlich als illegale Einreise und behält sich das Recht vor, diese zu bestrafen. Diesbezüglich unterrichtet sie ihre Partnerländer regelmäßig. Seit dem -Beitritt Zyperns im Jahr 2004 hat die Republik Zypern nach derzeitigem Kenntnisstand allerdings von diesbezüglichen Verfahren gegen -Bürger abgesehen.

c) Reisen innerhalb Zyperns (Überqueren der sog. Grünen Linie)

Die hat durch Ratsverordnung 866/2004/EK vom 29.04.2004 Erleichterungen bei der Überquerung der Demarkationslinie durch Personen und Waren vorgesehen. Die Regierung der Republik Zypern hat auf dieser Basis die Praxis des "innerzyprischen Reiseverkehrs" festgelegt.

Unter diesem Vorbehalt können sich -Bürger - unabhängig vom Einreiseort - auf der Insel frei bewegen. Ein Wechsel vom Nordteil in den Südteil und umgekehrt ist für -Bürger mit gültigem Reisedokument an den hierfür vorgesehenen Übergängen ("crossing") grundsätzlich problemlos möglich (siehe Auflistung). Allerdings ist, wie oben in b) ausgeführt, zu beachten, dass eine Einreise über einen Flughafen oder Hafen, die nicht von der Republik Zypern kontrolliert werden, aus deren Sicht illegal ist. Seit Öffnung von Übergängen haben zahlreiche -Staatsangehörige die Demarkationslinie in beide Richtungen problemlos überquert. Es gibt in der Regel keine Warte- oder Aufenthaltszeiten. Der Übergang über die Grüne Linie ist nur an bestimmten Übergängen möglich.

Derzeit sind dies (türkische Bezeichnung in Klammern):

  • Agios Dometios (Metehan) in Nikosia
  • Ledra Palace in Nikosia - nur zu Fuß-
  • Ledra Street(Lokmaci) in Nikosia - nur zu Fuß -
  • Limnitis (Yeşilırmak) bei Kato Pyrgos
  • Zodhia (Bostancı) bei Astromeritis
  • Pergamos (Beyarmudu) bei Pyla
  • Strovilia(Akyar) bei Agios Nikolaos

Beim Übergang findet in beiden Richtungen jeweils eine Identitätskontrolle (Reisepass oder Personalausweis) statt.

Es bestehen keine Beschränkungen hinsichtlich der Dauer von Besuchsaufenthalten im Norden. Eine Aufenthaltsgenehmigungspflicht besteht ab einem Aufenthalt von drei Monaten.

Die zyprische Regierung weist darauf hin, dass die Nutzung von Hotels und Ferienanlagen im Norden, deren rechtmäßige Eigentümer Griechenzyprer sind oder die auf griechisch-zyprischem Grund errichtet wurden, Schadensersatzforderungen griechisch-zyprischer Eigentümer nach sich ziehen kann. Detaillierte Informationen hierzu bietet das zyprische Außenministerium.
Bisher sind noch keine Fälle bekannt geworden, in denen tatsächlich Schadenersatzforderungen geltend gemacht wurden, jedoch wurden verstärkt Kontrollen hierzu auch bei der Ein- und Ausreise an den Flughäfen durchgeführt.

Die Fahrt mit einem Mietwagen vom Südteil in den Nordteil der Insel und zurück ist grundsätzlich möglich, vorausgesetzt die Mietwagenfirma lässt dies zu. Allerdings muss am Übergang eine Kfz-Haftpflichtversicherung für die Dauer des Aufenthaltes im Norden abgeschlossen werden (Achtung: diese umfasst keine Schäden am gemieteten Auto selbst).

Auch mit im Norden der Insel gemieteten Fahrzeugen kann die Trennungslinie grundsätzlich überquert werden. Allerdings lassen das nur sehr wenige Autovermieter im Norden zu; es muss vom Mieter eine zusätzliche Haftpflichtversicherung für den Südteil der Insel abgeschlossen und in einigen Fällen zusätzlich eine Kaution in bar (für Kaskoschäden) hinterlegt werden.

Nach der Trennungslinien-Verordnung der (866/2004, geändert durch VO 293/2005), können Waren für den persönlichen Gebrauch bis zu einem Wert von 260,- Euro vom Norden in den Süden verbracht werden. Zum persönlichen Gebrauch gehören nicht mehr als 40 Zigaretten und ein Liter Spirituosen. Entsprechendes gilt für die Einreise vom Süden in den Norden. Die Überquerung der Grünen Linie mit lebenden Tieren oder Tierprodukten ist verboten.
Das Verbringen von Diesel-Treibstoff vom Norden in den Süden ist aus umweltrechtlichen Gründen verboten. Die Einfuhr von Umzugsgut und Kraftfahrzeugen über den Norden in den Südteil der Insel ist nicht erlaubt. Dies gilt auch für Transitfahrten mit Kraftfahrzeugen mit Fährverbindungen von der Türkei aus über den Norden der Insel und geplante anschließende Weiterfahrt ab Hafen Limassol z.B. nach Israel. In diesen Fällen muss das Kraftfahrzeug innerhalb einer vom zyprischen Zoll gesetzten Frist wieder in den Nordteil der Insel ausgeführt werden, ansonsten droht eine Beschlagnahmung.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Reisende müssen gemäß Verordnung (EG) Nr. 1889/2005 mitgeführte Barmittel in Höhe von 10.000 Euro oder mehr bzw. bei anderen Währungen (z. B. Schweizer Franken, US-Dollar, britisches Pfund) die entsprechenden Gegenwerte bei der Einreise in die oder der Ausreise aus der bei der zuständigen nationalen Behörde, in der Regel den Zollbehörden, schriftlich von sich aus anmelden. Dies ist nicht zu verwechseln mit einer Genehmigung für die Ein- und Ausfuhr von Barmitteln, die weiterhin nicht verlangt wird. Bei Reisen innerhalb der sind mitgeführtes Bargeld und gleichgestellte Zahlungsmittel ab 10.000 Euro (oder entsprechendem Gegenwert in anderer Währung) mündlich auf Aufforderung anzuzeigen. Bargeld kann mit EC- und Kreditkarte an den zahlreich vorhandenen Bankautomaten abgehoben werden.

Fahrzeughalter, die ein Fahrzeug mit sog. "Visitor-Plates" auf Zypern zulassen wollen, müssen dafür Steuer entrichten. Im Einzelfall kann die zu entrichtende Steuer den Anschaffungspreis der Fahrzeuge deutlich übersteigen. Da es für bestimmte Personengruppen Ausnahmen von der Steuerpflicht geben kann, wird dringend empfohlen, vor der Einfuhr von Fahrzeugen mit den zyprischen Zollbehörden Kontakt aufzunehmen. (Tel.+357 22 601657)

Der Besitz von Waffen bei der Einreise ist grundsätzlich nicht gestattet und strafbar. Ausnahmegenehmigungen werden jedoch erteilt.

Die Ausfuhr von Antiquitäten ist grundsätzlich verboten. In Ausnahmefällen kann das Department of Antiquities in Nikosia Genehmigungen erteilen. (Anschrift: Cyprus Museum, Museum Street 1, Nicosia, Tel. +357 22 865807).

Die Ausfuhr von Antiquitäten aus dem Nordteil der Insel ist ausnahmslos verboten; dies beinhaltet generell auch Steine, Tonstücke, Fossilien und alt aussehende Gegenstände.

Die Einfuhr von gefälschten Designer-Waren (Uhren, Bekleidung, Brillen, Parfums etc.) aus dem Norden in die Republik Zypern ist verboten. Bei den durchgeführten Stichprobenkontrollen können die gekauften Waren konfisziert werden.

Weitere Informationen zu den Zollvorschriften können auf der Website der zyprischen Zollbehörden abgerufen werden.

Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden. Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Auch der Besitz kleinster Mengen von Drogen ist strafbar.

In der Nähe der Pufferzone und von Militäreinrichtungen herrscht auf der ganzen Insel striktes Fotografierverbot, das nicht immer gut ausgeschildert ist.

Homosexuelle Handlungen sind auf der gesamten Insel nicht strafbar, die soziale Akzeptanz für offene Homosexualität ist aber gering. Nacktbaden und Oben-Ohne-Baden, sowie Handlungen in der Öffentlichkeit, bei denen intime Körperstellen entblößt werden, sind verpönt.

Hinweis zum Erwerb von Immobilien in Zypern

Seit Oktober 2006 werden Erwerb und Handel mit im Nordteil, der "Türkischen Republik Nord-Zypern" gelegenen Immobilien, deren rechtmäßige Eigentümer Griechenzyprer sind, mit Haftstrafen von bis zu 7 Jahren geahndet. Deutschen Staatsangehörigen, die im türkisch-zyprischen Teil der Insel (gutgläubig) Eigentum erwerben wollen oder solches (seit 1974) erworben haben, wird daher dringend angeraten, sich vorab beim Grundbuchamt in Nikosia über die Eigentumslage zu informieren. Weitere Informationen befinden sich auf der Webseite der deutschen Botschaft in Nikosia.

Aktueller Hinweis

Ende August 2017 infizierten sich im Norden von Zypern (Esentepe, Kyrenia) drei Touristen mit Malaria (Plasmodium vivax). Dies sind seit den 1960er Jahren die ersten Malariafälle in Zypern. Expositionsprophylaxe (s.u.) wird empfohlen.

Impfschutz

Bei Einreise aus Gelbfieberinfektionsgebieten ist eine gültige Gelbfieberimpfung Pflicht, siehe www.who.int. Bei der Einreise aus Deutschland ist keine Gelbfieberimpfung erforderlich.
Das Auswärtige Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de).
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza und Pneumokokken.
Als Reiseimpfungen wird die Impfung gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B empfohlen.

Malaria

Seit 1967 galt Zypern als malariafrei. Ende August 2017 wurden drei autochton erworbene Infektionen mit Malaria tertiana (Plasmodium vivax) aus dem Norden von Zypern (Esentepe, Kyrenia) gemeldet.
Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Diese tritt in Zypern nicht auf. Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate (bei Malaria tertiana) nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist eine schnelle Vorstellung beim Arzt mit dem Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.
Je nach Reiseprofil kann deshalb neben der immer notwendigen Expositionsprophylaxe eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll sein, für Zypern derzeit jedoch nicht.
Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. Chloroquin, Atovaquone-Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich. Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden. Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats ist zu empfehlen.
Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen,
- körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
- in den Abendstunden und nachts (Malaria!) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
- ggf. unter einem (imprägnierten) Moskitonetz zu schlafen

HIV / AIDS

Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes Risiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen.

Durchfallerkrankungen und Cholera

Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera vermeiden. Wenn Sie Ihre Gesundheit während Ihres Aufenthaltes nicht gefährden wollen, dann beachten Sie folgende grundlegende Hinweise: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes und abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder selber Schälen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, ggf. Einmalhandtücher verwenden.

Sonstige Gesundheitsgefahren

Bei insgesamt mediterranem Klima ist in der heißen Jahreszeit aufgrund der hohen Temperaturen (im Extremfall bis über 45 Grad Celsius) und der relativ hohen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht (insbesondere in den Bergen) eine verstärkte Kreislaufbelastung gegeben. Erkrankungen der Atemwege sind vorwiegend in den feuchtkalten Perioden häufig.

Medizinische Versorgung

Es besteht auf Zypern für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, ein Anspruch auf Behandlung - soweit dringend erforderlich - bei Ärzten, Zahnärzten, Krankenhäusern usw., die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Als Nachweis ist die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC), bzw. Ersatzbescheinigung (beide Dokumente erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse) vorzulegen.

Unabhängig davon wird dringend empfohlen, für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z. B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken).

Weitere Einzelheiten enthält die Internetseite www.dvka.de der Deutschen Verbindungsstelle für Krankenversicherung Ausland unter der Rubrik "Urlaub im Ausland". Ansonsten erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse Auskünfte über die aktuellen Regelungen.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben (siehe z.B.: http://www.dtg.org/ oder http://www.frm-web.de/)

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.
Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger

Gesundheitsvorsorge

Übersicht

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden. EHIC-Inhaber wenden sich im Krankheitsfall an eine staatlich medizinische Einrichtung.

Die medizinischen Einrichtungen sind gut.

Die Notdienst-Rufnummer ist 199 (in allen Städten).

Essen und Trinken

Leitungswasser ist normalerweise gechlort und relativ sauber, es können jedoch bei der Akklimatisierung leichte Magenverstimmungen auftreten. Für die ersten Tage des Aufenthalts wird daher abgefülltes Wasser empfohlen. Fleisch sollte vor dem Verzehr gut durchgegart werden.

Impfungen

Titel Besondere Vorsichtsmaßnahmen Gesundheitszeugnis erforderlich
Cholera Nein -
Gelbfieber Nein -
Essen & Trinken - -
Malaria Ja -
Typhus & Polio Nein -

Anmerkungen Impfungen

Malaria: Ende August 2017 wurden erstmals wieder Malariafälle seit den 60er Jahren registriert. Malaria tertiana (Plasmodium vivax) kommt im Norden von Zypern (Esentepe, Kyrenia) vor. Mückenschutz wird empfohlen.

Gesundheitszeugnis

Ausländer, die in Zypern arbeiten oder studieren wollen, müssen sich nach Ankunft einem HIV-Test unterziehen. Mitgebrachte Atteste werden nicht anerkannt. Bei positivem Ergebnis kann die Ausweisung erfolgen. In Nord-Zypern müssen alle Antragsteller auf ein Langzeitvisum einen HIV-Test im Land machen lassen, der bei Risiko-Personen halbjährlich wiederholt werden kann.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen landesweit vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose kommt landesweit vor und kann durch Insektenschutz vermieden werden.

Besonders im Sommer können sowohl die Temperaturen (bis 45 Grad Celsius) und die Sonneneinstrahlung sehr hoch sein. Es sollte auf einen ausreichenden Sonnenschutz und die Trinkwassermenge geachtet werden. 

Pass- und Visabestimmungen

Notwendige Einreisedokumente

Titel Pass erforderlich Visum erforderlich Rückflugticket erforderlich Personalausweis/Identitätskarte
Österreich Nein Nein Nein Ja
Andere EU-Länder Nein Nein Nein Ja
Deutschland Nein Nein Nein Ja
Schweiz Nein Nein Nein Ja
Türkei Ja Ja/1 Ja -

Personalausweise/Identitätskarten

U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen:

EU-Länder und Schweiz.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich. Muss bei Visumpflicht noch mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig sein. Besteht keine Visumpflicht, muss der Reisepass während des Aufenthalts gültig sein.

 

Anmerkung zum Reisepass

EU-Bürger können sich frei auf der ganzen Insel bewegen. Der Übergang über die Grüne Linie ist aber weiterhin nur an bestimmten Übergängen möglich, die jeweils aktuell bei den zyprischen Behörden zu erfragen sind (derzeit Ledra Palace und Ledra-Straße (nur zu Fuß); Limnitis bei Kato Pygros, Agios Dometios in Nikosia, Pergamos bei Pyla, Strovilia bei Agios Nikolaos, Zodhia bei Astromeritis.

Beim Übergang findet in beiden Richtungen jeweils eine Identitätskontrolle (Reisepass oder Personalausweis) statt. Ob der Personalausweis ausreichend ist, liegt im jeweiligen Ermessen des Grenzbeamten. Es ist aus diesem Grund am sichersten, einen Reisepass dabei zu haben.

Für den Nordteil der Insel wird ein Visum benötigt, das beim Übergang erhältlich ist. Es wird in den Pass eingelegt und muss bei Rückkehr wieder abgegeben werden. Bisherige Beschränkungen hinsichtlich der Dauer von Besuchsaufenthalten im Norden sind entfallen.

Schweizer und andere Reisende, die nicht EU-Bürger sind, dürfen die Grüne Linie nur unter besonderen Voraussetzungen überqueren. Hierzu gehören u.a.: Die Einreise über einen Hafen oder Flughafen im Süden bzw. bei Einreise über den Norden. Außerdem benötigen sie ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung der Republik Zypern oder ein Langzeitvisum/ Aufenthaltstitel eines EU-Mitgliedstaates.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten:

EU-Länder und Schweiz.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass, Personalausweis oder eigener Reisepass.

Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Achtung: Alleinreisende Minderjährige sollten eine beglaubigte Reiseerlaubnis der nicht anwesenden Eltern bzw. Erziehungsberechtigten mit sich führen. Ist der / die Minderjährige in Begleitung von mindestens einem Elternteil / Sorgeberechtigten, so muss keine Reiseerlaubnis des abwesenden Elternteils / Sorgeberechtigten vorgelegt werden.  Allein reisende Minderjährige müssen durch einen Mitarbeiter der Fluggesellschaft, mit der das Kind reist, begleitet werden und am Zielflughafen von Angehörigen oder Freunden abgeholt werden.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Die Einfuhr von Haustieren unter 3 Monaten ist verboten.

Für Vögel aus allen Ländern wird pro Tier ein staatliches Gesundheitszeugnis benötigt. Außerdem wird eine Bescheinigung des Piloten des Flugzeuges benötigt, mit dem das Tier verbracht wurde, dass das Tier während des Transports weder mit anderen Tieren noch mit Geflügel in Kontakt kam und dass das Tier direkt aus dem Herkunftsland nach Zypern verbracht wurde.
Anmerkung: Die Verbringung von Papageien nach Zypern ist verboten.

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt.
 

Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gelten die folgenden zusätzlichen Vorschriften:
Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis gemäß den Bestimmungen der Einfuhrerlaubnis benötigt, die vor der Abreise vom Amt für tierärztliche Dienste im Ministerium für Landwirtschaft und Bodenschätze ausgestellt wurde. Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde, bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind. Mindestens 48 Std. vor der Ankunft muss der Besitzer den Amtstierarzt in Larnaca (Tel: 24 30 42 75), in Limassol (Tel: 25 81 95 12) oder in Paphos (Tel: 26 30 62 69) von der Ankunft des Tieres in Kenntnis setzen. Eine Quarantänezeit von 6 Monaten ist Pflicht. Die Quarantäne kann auch unter bestimmten Auflagen am Wohnsitz des Tierbesitzers durchgeführt werden. Weitere Informationen sind vom zypriotischen Veterinäramt erhältlich.

 


Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Anmerkung: Die Einfuhr der Hunderassen American Pitbull, American Pitbull Terrier, Japanese Tosa, Tosa Inu, Dogo argentino und Argentinian Mastiff, Fila Brasileiro und Brazilian Mastiff ist verboten.

Bearbeitungsdauer

Persönliche Antragstellung: am selben Tag.
Postalische Antragstellung: ca. 1 Woche.
4 Wochen, falls der Antrag zur Bearbeitung nach Zypern geschickt werden muss.

Gültigkeit

Max. 3 Monate vom Tag der Ausstellung.

Transitvisum: max. 5 Tage, sofern gültige Reisedokumente und ein Weiterflugticket vorgelegt werden können.

Aufenthaltsverlängerung

EU-Bürger, die sich länger als 3 Monate in Zypern aufhalten wollen, müssen binnen 8 Tagen nach der Einreise bei der Ausländerbehörde der zuständigen Polizei ein „Alien Registration Certificate“ und vor Ablauf von vier Monaten ab Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung bei der zuständigen Einwanderungsbehörde (Ministry of the Interior, Civil Registration & Migration Department, Nicosia) beantragen.

Dies ist auch für längere Aufenthalte in Nordzypern erforderlich.

Transit

[1] Türkische Staatsbürger benötigen nur dann kein Transitvisum für Zypern, wenn sie Inhaber eines Schengen-Visums oder einer Aufenthaltserlaubnis für einen EU-Staat oder für einen Staat der Europäischen Freihandelsassoziation oder für Andorra, Monaco, Kanada, Japan, San Marino oder für die Vereinigten Staaten von Amerika sind.

Visaarten und Kosten

U.a. Einfach-, Mehrfach-, Gruppen- und Transitvisum.

Kosten

Visumgebühren u.a. für türkische Antragsteller mit Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich oder der Schweiz 

Kurzzeitvisum (Kategorie C): 15 €

Transitvisum: 15 €

Langzeitvisum (Kategorie D): 60 €

 


Der Aufenthalt kann nur vor Ort verlängert werden. Staatsbürger mancher Länder erhalten Visa kostenlos. Gebühren können nur in bar bezahlt werden und richten sich nach dem aktuellen Wechselkurs.

Antrag erforderlich

(a) 1 Antragsformular.
(b) 2 Passfotos.
(c) Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig ist.
(d) Nachweis ausreichender Geldmittel und/oder Arbeitsbescheinigung.
(e) Flugreservierung (Hin- und Rückreise).
(f) Gebühr in bar.
(g) Aufenthaltserlaubnis für Deutschland, Österreich oder die Schweiz, die am Tag der Einreise noch mindestens 3 Monate gültig sein muss.
(h) Hotelreservierung oder im Falle privater Unterkunft ausgefülltes Formular Assumption of Responsibility Form (falls der Gastgeber nicht Zypriote ist, Kopie seiner "ARC" beifügen.

(i) alleinreisende Minderjährige: Von den Eltern / Sorgebrechtigten unterschriebene Erlaubnis, ein Visum zu beantragen.
(j) Geschäftsvisum: Firmenschreiben mit Besuchsgrund.

Mögliche weitere Unterlagen sind bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Einzelfall zu erfragen.

Geld

Geldwechsel

In Banken und an zahlreichen Bankautomaten an zentralen Plätzen aller Städte und der Touristenorte Agia Napa und Paralimni kann Geld gewechselt werden. Die meisten Währungen und Werte werden akzeptiert.

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen. Für Reisende von außerhalb der EU besteht Deklarationspflicht für Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks). Reisende innerhalb der EU müssen Barmittel ab einem Gegenwert von 10.000 € auf Aufforderung mündlich anzeigen.

Kreditkarten

American Express, Mastercard, Diners Club, ec-/Maestro, Visa Electron und Visa werden normalerweise von Hotels, größeren Geschäften, Restaurants etc. akzeptiert. 
 

Reiseschecks

Sollten in Euro oder britischen Pfund ausgestellt sein. Sie werden von allen Banken, Geschäften, Restaurants etc. angenommen.

Öffnungszeiten der Bank

I. Allgemeinen: Mo-Fr 08.00-12.30 Uhr und in touristischen Gegenden zusätzlich 15.00/16.00-16.30/18.00 Uhr, während der Sommermonate auch längere Öffnungszeiten möglich. Die Banken in den internationalen Flughäfen Larnaka und Pafos bieten tagsüber durchgehend und nachts für viele Flüge Services an. Bank-Services gibt es auch im Hafen von Lemesos (Limassol).

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Zypern eingeführt werden:
200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (Personen ab 17 J.);
1 l Spirituosen (Alkoholgehalt über 22 %) oder 2 l alkoholische Getränke und Spirituosen (Alkoholgehalt bis zu 22 %) (Personen ab 17 J.);
4 l Wein (Personen ab 17 J.);
16 l Bier;
Medikamente für den persönlichen Bedarf;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €.

Folgende Artikel können zollfrei über die grüne Linie zwischen dem Südteil Zyperns und dem Nordteil Zyperns mitgeführt werden:
40 Zigaretten
1 l Spirituosen
Geschenke bis zu einem Wert von 100 €.

Verbotene Importe

Obst und Schnittblumen sowie Fleischprodukte, Milchprodukte und tierische Produkte aus afrikanischen und asiatischen Ländern. Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Quellenangaben
  • Marco Polo - Zypern, MAIRDUMONT GmbH & Co. KG, 2012-16
  • DuMont Die Welt - Atlas mit Länderlexikon, DuMont Reiseverlag, 2015-04
  • Zypern - Reise- und Sicherheitshinweise, Auswärtiges Amt, Stand - 26.03.2018 (Unverändert gültig seit: 09.10.2017)
    Haftungsausschluss: Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.
  • Der Reiseführer, Columbus Travel Media Ltd., Stand - 26.03.2018 (Unverändert gültig seit: 09.10.2017)
    Information: Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus Travel Media veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.
s

Copyright und Haftungsausschluss

© 2018 MD Travel Guide - MAIRDUMONT GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Seite darf ohne eine schriftliche Erlaubnis vervielfältigt werden.