Länderinformationen

Bereiten Sie sich auf Ihre Reise vor und genießen Sie die Vorfreude! An dieser Stelle finden Sie ausführliche Informationen zu Ihrem Reiseziel, wichtige Hinweise zur reisemedizinischen Vorsorge sowie aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.


Kapverdische Inseln

Steckbrief

Kapverdische Inseln - Fakten

Ländername Republik Cabo Verde, República de Cabo Verde
Beste Reisezeit April, Mai, November
Fläche 4.033 km2
Hauptstadt Praia
Bevölkerung 546.388
Sprache Portugiesisch, Kreolisch
Religion Katholiken 93 %, Sonstige 7 %
Staats-/Regierungsform Republik
Staatsoberhaupt Jorge Carlos Fonseca, Präsident der Republik Cabo Verde seit 09. September 2011, Wiederwahl am 02. Oktober 2016
Regierungschef José Ulisses Correia, Premierminister, Amtsantritt 20. April 2016
Außenminister Louis Filipe Tavares, Amtsantritt: 20. April 2016
Währung Kap Verde Escudo (CVE)
Zeitzone MEZ - 2h
Stromnetz 220 V/ 50 Hz
Reiseadapter Nicht notwendig
Kfz-Länderkennzeichen CV
ISO-3166 CV, CPV
Internet-TLD .cv
Landesvorwahl +238
Website http://www.governo.cv

Geographie

Der 600 km vor der Westspitze Afrikas gelegene Archipel umfasst zehn größere und mehrere kleinere Inseln. Sie sind vulkanischen Ursprungs und steigen aus 3000 m Meerestiefe empor. Die drei östlichsten Inseln sind mit etwa 400 m Höhe relativ niedrig und tragen ausgedehnte Dünenfelder und Salzsümpfe. Höchste Erhebung ist der zuletzt 1951 ausgebrochene Vulkan Pico do Cano (2829 m) auf Fogo.

Politik und Bevölkerung

Nach der neuen Verfassung der Republik von 1992 ist der alle fünf Jahre gewählte Präsident das Oberhaupt des Inselstaates. 1991 fanden die ersten freien Wahlen mit mehreren Parteien statt. 71 % der Kapverdier sind Mestiços (Mulatten), 28 % Schwarze. Sie bekennen sich fast ausschließlich zum katholischen Glauben.

Geschichte

Der Seefahrer Diego Gomes entdeckte 1460 die Inselgruppe und leitete eine 500-jährige Herrschaft der Portugiesen ein. Der Sklavenhandel mit Amerika führte im 18. Jh. zu einer wirtschaftlichen Blüte auf den Inseln. 1975 wurde Kap Verde unabhängig.

Kapverdische Inseln - Geschichte

Ab 1456 Entdeckung und Kolonialisierung der Kapverden durch Portugal
1461 Erste Siedlung auf Santiago: Ribeira Grande
1466 Ribeira Grande erhält das Monopol für den Sklavenhandel mit Westafrika
1580–1640 Spanische Herrschaft über Portugal und die Kapverden
1620 Beginn des Salzhandels auf Sal und Maio
1680 Letzter Ausbruch des Vulkans Pico Grande auf Fogo 
1850–80 Mindelo boomt als Dampfschifffahrtsknotenpunkt
1967 Eröffnung des ersten Hotels in Santa Maria auf Sal
1973 Ermordung des Freiheitskämpfers Amílcar Cabral
1975 Politische Unabhängigkeit von Portugal
2014 Beim Ausbruch des Pico Pequeno auf Fogo zerstören die Lavamassen zwei Dörfer
2020 Das Coronavirus bringt den Tourismus völlig zum Erliegen 
Klimadaten
Kommunikation & Adressen

Auskunft vor Ort

Die offizielle Touristeninformation bietet nur online Infos: turismo.cv. Die Betreiber der Unterkünfte wissen meist am besten über aktuelle Entwicklungen Bescheid. In Praia, Tarrafal (Santiago), Mindelo und Porto Novo können die örtlichen Infokioske mit einigen Informationen aushelfen. 

Diplomatische Vertretungen

Die für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständigen Botschaften befinden sich in Dakar (Senegal).

Deutsche Botschaft 

20, Av. Pasteur | B. P. 2100 | Dakar | Senegal |Tel. +221 338894884 | dakar.diplo.de

Botschaft der Republik Österreich 

18, Rue Émile Zola | B.P. 3247 | Dakar | Senegal | Tel. +221 338494000 | dakar-ob@bmeia.gv.at.

Schweizerische Botschaft 

Rue René Ndiaye angle Rue Seydou Nourou Tall | B.P. 1772 | Dakar | Senegal | Tel. +221 338230590 | eda.admin.ch/dakar 

Notfallnummern

Polizei Tel. 132

Krankenhaus Tel. 130

Feuerwehr Tel. 131

Internet & WLAN

Mit einer lokalen SIM-Karte kann man günstig auf mobiles Internet zurückgreifen. Bei Verwendung der europäischen Karte können die Roaminggebühren schnell in die Höhe schießen. Gratis-WLAN findet man an öffentlichen Plätzen sowie in vielen Cafés, Restaurants und Unterkünften. 

Post

In allen größeren Ortschaften findest du eine rot beschilderte Poststelle (Correios de Cabo Verde). Dort kaufst du Briefmarken, kannst telefonieren und deine Post abgeben. Das Porto für Postkarten und Briefe nach Europa kostet 60 CVE. Die Öffnungszeiten (in der Regel Mo–Fr 9–13 und 15–17 Uhr) können variieren.

Telefon & Handy

Viele europäische Anbieter haben mittlerweile einen Roamingvertrag mit einer der kapverdischen Telekommunikationsgesellschaften (CV Móvel, Unitel T+). Allerdings sind die anfallenden Kosten nicht wie in der EU gedeckelt und können stark nach oben schnellen. Eine einheimische SIM-Karte kann deshalb hilfreich sein, zum einen für die Telefonie, zum anderen für mobiles Internet. Die Vorwahl von Kap Verde ist +238, gefolgt von der siebenstelligen Teilnehmernummer. Bei Gesprächen nach Deutschland wählst du +49 vor der Ortsnetzkennzahl ohne die Null, nach Österreich +43 und in die Schweiz +41. 

Medien

Radiohören ist weit verbreitet  – etwa 80 Prozent der Bewohner hören täglich zu. Gesendet wird auf Portugiesisch, bei regionalen Sendern auch auf Kriolu.

Die beiden nationalen Zeitungen „A Semana“ und „Expresso das Ilhas“ erscheinen wöchentlich auf Portugiesisch. Internationale Presseerzeugnisse sind nur an den internationalen Flughäfen erhältlich.

Feiertage, Feste & Veranstaltungen

Veranstaltungen

Februar 

Karneval (alle Inseln, speziell São Vicente, São Nicolau)

März/April

Grito Rock Praia (Santiago): Musikfestival. Facebook

April

Kriol Jazz Festival (Santiago)

Santiago Music Expo (Santiago): Musikfestival. atlanticmusicexpo.com

April/Mai

Festa de Nhô Filipe (Fogo), Tage um den 1. Mai

Mai

Festival Manuel Gamboa (Santiago): 19. Mai

Juni

Festa de São João (alle Inseln, speziell Nhô San Jon in Porto Novo auf Santo Antão), 24. Juni

Juli 

Festa de Santa Isabel (Boavista), 4. Juli

Festival da Praia de Areia Grande (Santiago): Musikfestival

August

Festival Baía das Gatas (São Vicente), 1. Vollmond-Wochenende

Festival Praia d’Tedja (São Nicolau): Musikfestival

Festival Pedra de Lume (Sal): Musikfestival

Festival de Curraletes (Santo Antão): Musikfestival

September

Festival Internacional de Santa Maria (Sal), 15. September

Mindelact (São Vicente)

Oktober/November

Festival 7 Sóis, 7 Luas: Internationales Kulturfestival mit Veranstaltungen auf Santo Antão, Santiago, Fogo, Brava, Maio), festival7sois.eu

Feiertage

1. Januar Neujahr
20. Januar Tag der Nationalhelden
März/April Karfreitag
1. Mai Tag der Arbeit
24. Juni São João
5. Juli Tag der Unabhängigkeit
15. August Mariä Himmelfahrt
12. September Nationalfeiertag
1. November Allerheiligen
25. Dezember Weihnachten
Mobilität vor Ort

Fähren

Die Fähre von São Vicente nach Santo Antão verkehrt zuverlässig mehrmals täglich (Fahrtdauer ca. 1 Std.), die Fähre von Fogo nach Brava mehrmals wöchentlich (ca. 30 Min.). Es gibt immer wieder Vorhaben, weitere Inseln mit Fähren anzufahren. Schiffspassagen nach São Nicolau z. B. gibt es manchmal monatelang sehr zuverlässig, dann allerdings auch wieder lange Zeit nicht. cvinterilhas.cv

Öffentliche Verkehrsmittel

Aluguers, meist vollgepackte Kleinbusse, fahren zwischen den größeren Orten sowie zwischen Dörfern und nächstgrößeren Städten. Frag, wo und wann die Sammeltaxis losfahren, oder halt einfach eines auf freier Strecke an. Auf allen Strecken gelten vom Staat festgelegte Fixpreise, meist in Höhe von wenigen Hundert Escudos. In Mindelo und Praia verkehren auch Linienbusse im Stadtgebiet und in den Vororten. Ideal für eine Stadtrundfahrt: In Mindelo machen alle Linien eine volta, das bedeutet, du kannst an deinem Ausgangspunkt wieder aussteigen. Am meisten zu sehen gibt es in der Linie 10. In der Hauptstadt Praia nimmst du die 4, 5, 6, 8 oder 9. Selbst wenn der Fahrer (und manchmal DJ!) für die Rückfahrt berechtigterweise noch mal kassiert, bist du mit unter 100 CVE dabei! 

Taxi

Die Fahrt von den Flughäfen São Vicente, Praia und Sal ins Stadtzentrum bzw. zum Hauptort der Insel kostet tagsüber rund 1000 CVE, Alternativen dazu gibt es nahezu keine. Abends und nachts wird ein geringfügiger Zuschlag erhoben. Innerhalb der Städte gelten festgelegte Einheitspreise. So kostet z.B. in Mindelo eine Fahrt im Stadtgebiet am Tag 150 CVE, nachts 200 CVE, in Praia je nach Entfernung 150–200 CVE, nachts 200–300 CVE.

Adressen

Auch in größeren Orten tragen nicht alle Straßen einen Namen. Besitzt die Straße einen, dann haben deren Häuser meist auch Hausnummern, allerdings nicht immer. Oft bestehen Adressen nur aus dem Ortsteil oder einem nahen Bezugspunkt. 

Freizeit & Genießen

Essen und Trinken

Was hier auf den Tisch kommt, bestimmt der Geldbeutel. Wenn sich die ganze Familie, Verwandte und oft auch Freunde zum Essen versammeln, spiegeln sich Armut und Reichtum auf dem Teller. Gibt es Reis und Bohnen? Gemüse und ein Stück Fisch dazu? Wer es sich leisten kann, isst Fleisch.

Ein Topf allerlei

Aus Mais, Hülsenfrüchten, Gemüse und Fisch, Schweine- oder Ziegenfleisch zaubern die kapverdischen Hausfrauen himmlische Eintöpfe. Jede Insel hat ihre speziellen Rezepte, und natürlich jede Köchin ihr Geheimnis. Das kapverdische Nationalgericht cachupa besteht aus einer Mischung der oben genannten Zutaten: Gestampfter Mais und Bohnen werden viele Stunden lang gekocht und mit Gemüse, Wurst, Fleisch, Wurst oder Fisch vervollständigt. Cachupa gibt es zu jeder Tageszeit: frisch gekocht als Suppe und am nächsten Morgen aufgebraten mit einem Ei und Wurst. 

Gourmet-Hits aus dem Meer

Fisch gehört zur Lebensgrundlage und kommt oft auf den Tisch. Kleine Fische wie cavala (Makrele) dobrado (Schnauzenbrasse) oder garoupa (Juwelen-Zackenbarsch) werden im Ganzen mit Kopf und Gräten zubereitet, am liebsten auf dem Grill oder zusammen mit Gemüse im Topf oder Ofen. Großfische wie serra (Wahoo), dorada (Goldmakrele), esmoregal (Bernstein-Stachelmakrele) oder atum (Thunfisch) enden in den privaten Küchen meist als estufada (Schmorgericht), im Restaurant werden sie portionsweise als Filet serviert. Auch Meeresfrüchte gibt es reichlich – und nirgendwo frischer und köstlicher! Tintenfisch, Muscheln und Meeresschnecken sind neben Langusten die Gourmet-Highlights. Letztere stehen bei in- und ausländischen Feinschmeckern himmelhoch im Kurs und werden zu vergleichsweise günstigen Preisen frisch aus dem Meer zubereitet. Achte auf die Schonzeit: Von Mai bis Oktober solltest du keine Languste essen, auch wenn sie dir angeboten wird.

Fleisch? Gemüse!

Fleisch kann auf den Kapverden nicht mit dem Fisch mithalten: Das Hühnchen auf deinem Teller kommt fast immer aus der Tiefkühltruhe. Wird die Kühlkette nicht unterbrochen, ist das kein Problem. Auch Schweinefleisch hat einen Haken: Eine Trichinenbeschau oder Ähnliches ist selten. Fleisch vom Rind ist nicht riskant, aber nach europäischem Standard oft sehr zäh. Ausnahmen bestätigen die Regel ... Dafür gibt es reichlich Gemüse und das in allen Variationen. Zumeist natürlich als Beilage zu Fisch und Fleisch; auf Vegetarier oder gar Veganer sind nur wenige Lokale eingerichtet. Auf Anfrage (sem carne, sem peixe) werden dir jedoch die meisten ein Omelett oder ein Nudel- oder Gemüsegericht zubereiten. Mach dich gefasst auf einen Mix aus Süßkartoffeln, Möhren, Maniok und inhame (Taro), Brotfrucht, Kürbis, Kohl, Kartoffeln u. a. – je nach Saison. Sag aber besser dazu, dass du auch keinen Schinken (fiambre) und keine Mettwurst (chouriço) essen möchtest. 

Süß & Pikant

Als Dessert ist Pudding sehr beliebt, z. B. pudim de leite (Milch), coco (Kokos) oder queijo (Ziegenmilch), aber auch frische Früchte. Papaya und Bananen wachsen das ganze Jahr über, während Mangos, Guaven, pinha (Stachelanone), Maracuja, Kokosnuss, Äpfel, Feigen und Quitten sowie die auf Fogo wachsenden Granatäpfel nur in der entsprechenden Jahreszeit zu haben sind. Die bekannteste Nachspeise – kandierte Papayastreifen mit pikantem Ziegenkäse (doce de papaia com queijo)  – heißt „Romeo e Julia“. Besonders berühmt für ihren leckeren Geschmack und die gute Qualität sind die Ziegenkäse von Fogo und Santo Antão. 

Keine Durststrecke

Genauso wie der Kaffee von Fogo schmeckt der vinho de Fogo besonders aromatisch. Der fruchtige Rot-, Weiß- und Roséwein ist genauso wild und stark wie der Vulkan, auf dem er wächst, sonnenverwöhnt und kräftig. Neben den etablierten Marken Chã und Sodade gibt es die 2005 vom italienischen Kapuzinerorden gegründete Marke Maria Chaves. Außer auf Fogo wachsen nur noch auf Santo Antão ein paar Weinreben  – für den Privatgebrauch. Dort, auf der Nachbarinsel São Nicolau und auf Santiago gedeihen auf 660–800 m Höhe Kaffeesträucher der Sorte Arabica. In den kühlen Höhenlagen reifen die Kaffeekirschen langsam und entwickeln herrlich ausgeprägte Aromen. 

Das typischste kapverdische Getränk grogue wird auf allen Gebirgsinseln destilliert. Ein Schuss herbsüßer Zuckerrohrsirup (mel) macht aus dem grogue einen pontche. Liköre, die mit Früchten, Kräutern oder Nüssen angesetzt sind, werden oft auch als caipirinha bezeichnet. Das einheimische Bier Strela wird in der Hauptstadt Praia gebraut. Fast alle Kapverdier trinken jedoch lieber aus Portugal importiertes Bier. Trink kein Leitungswasser, sondern kauf in Flaschen abgefülltes Wasser. Auch Eiswürfel sind so eine Sache... Cocktails und Erfrischungsgetränke mit Eis sind Vertrauenssache. 

Iss wie die Einheimischen

Überall gibt es einheimische Restaurants, die eine sehr einfache regionale Küche bieten. Das beste Zeichen ist, wenn auch Kapverdier dort essen. Mittags kannst du nach einem Tagesgericht (prato do dia) fragen – falls es eines gibt, ist es immer frisch gekocht und preiswert. Meistens bekommst du einen Eintopf oder ein Gericht mit Fisch oder Huhn. 

Geöffnet sind die meisten Restaurants von 12 bis 15 Uhr und von 18 (19) bis 22 oder 23 Uhr, Cafés oft durchgehend. Wenn du dich draußen hinsetzt, sagst du am besten drinnen Bescheid, dass du da bist, sonst wird es vielleicht nicht bemerkt.

Trinkgeld

In Restaurants sind fünf bis zehn Prozent Trinkgeld angemessen, wenn man mit dem Service zufrieden war. Gegen ein kleines Trinkgeld sind dir an Häfen und auf Flughäfen Gepäckträger zu Diensten.

Vulkan im Glas

Wein wird in größerem Maßstab nur auf der Insel Fogo gekeltert. Der vinho de Fogo kommt aus drei Kellereien: „Chã das Caldeiras“, dessen Trauben im Krater der caldeira wachsen, ist dank hervorragendem Geschmack und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis der Spitzenreiter, die Trauben des „Sodade” reifen an der Westflanke, und die Kellerei der Marke „Maria Chaves“ kannst du auf dem Weg hinauf in die caldeira kurz hinter São Filipe auf der linken Seite sehen. Viele Weinbauern auf Fogo keltern daneben auch ihren eigenen Wein, den sogenannten manecom. Er kann ganz köstlich schmecken, aber auch wie Essig...

Eine gute Strategie

Ständig mitzählen, Taktiken austüfteln, Fallen stellen, und am Ende wirft der Gegner alles über den Haufen? Oril benötigt nicht mehr als eine Holzbank mit sechs Kuhlen auf jeder Seite und 48 Spielsteine aus getrockneten Samen des Orileira-Strauchs. Nimm ein Oril-Spiel mit nach Hause, und spiel mal wieder analog! Es wird dich und deinen mehr oder weniger listigen Gegner eine Weile bei Laune halten. 

Lecker & vergänglich

Wer seine Souvenirs am liebsten aufisst, wird bei lokalen Herstellerkooperativen fündig: Marmeladen und Liköre, getrocknete Früchte und Kräuter, Joghurt und Käse aus Ziegenmilch, Kaffee usw. Lecker! Fogo-Kaffee als Mitbringsel: den haben selbst echte Kaffee-Aficionados selten schon mal gekostet. 

Wertvolle Streifen

Panos sind rund 15 cm breite, gewebte Baumwollstreifen, die zu Zeiten des Sklavenhandels als Zahlungsmitte dienten. Traditionelle panos stammen von Santiago oder Fogo und sind in Schwarz-Weiß mit verschiedenen geometrischen Mustern erhältlich, moderne Varianten gibt es auch in bunt. Erhältlich vor allem auf Santiago und Fogo. 

Flauschiges fürs Armaturenbrett

Die Sommer werden immer heißer, da muss man bald auch das Armaturenbrett eines mitteleuropäischen Autos vor der ausbleichenden Sonne schützen! Wie du in vielen aluguers sehen kannst, eignen sich die bunten Mini-Flokatis hervorragend, um Sonnenschutz mit poppigem Design zu verbinden. Erhältlich auf Märkten und in vielen kleinen Shops. 

Afrikanischer Mustermix

Bunt bedruckte Stoffe aus dem Senegal mit herrlich vielfältigen Mustern lassen sich fabelhaft kombinieren und zu Kleidung, Gardinen, Tischdecken und vielen anderen schönen und nützlichen Dingen verarbeiten. Es gibt eine Handvoll junge Designerinnen, die solche bunten Stücke in Handarbeit fertigen, allen voran Wanda Fernandes auf Boavista und die Schweizerin Franziska Brodbeck auf Santo Antão. 

Angesagtes Upcycling

Schönes aus Ausgedientem: Leere Saftbehälter werden zu Taschen, Kronkorken zu Ohrringen, gerollte Zeitungsseiten zu Lampenschirmen, alte Zahnbürsten zu lustigen Figuren. Buntes Spielzeug aus ausgedienten Metallbüchsen gehört seit jeher zum kapverdischen Kinderalltag und ist in vielen phantasievollen Varianten zu finden. Einzigartig sind Handtaschen, Armbänder usw. aus alten Reifenschläuchen.

Öffnungszeiten

Die meisten Geschäfte sind montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 und von 15 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet plus/minus eine halbe Stunde. An Sonn- und Feiertagen ist geschlossen. 

Fotografieren

Wie überall gilt: Menschen vor dem Fotografieren mit Worten oder Gesten um Erlaubnis fragen. Vor allem Frauen finden es überhaupt nicht lustig, ungefragt geknipst zu werden! 

Schwimmen

FKK ist bei den Kapverdiern unbekannt und nicht gestattet. Strömungen und heftige Brandung machen an vielen Orten das Baden lebensgefährlich. Schwimm niemals ganz allein und achte an ausgewiesenen Badestränden auf die Beflaggung: grün  = Schwimmen ungefährlich, gelb  = Schwimmen mit Einschränkungen gestattet, rot = Schwimmen verboten. 

AperitivoPrato principalSobremesaDigestivo

Caiprinha de Grogue  Mit grogue zubereitete Variante des brasilianischen Nationalgetränks Entrada
Queijo de Cabra Grelhado com mel de Cana  Gegrillter Ziegenkäse mit Zuckerrohrsirup
Canja de Galinha  Hühnersuppe mit Reis und Gemüse
Búzio Estufado In Tomaten und Zwiebeln geschmorte Meeresschnecken 
Bife de Atum  Filet vom Thunfisch mit Reis, Gemüse und Pommes frites
Frango Assado  Hühnchen vom Grill mit Pommes frites oder Reis und Gemüse
Feijoada  Bohneneintopf mit Gemüse, Speck und Fleisch
Estufada de Cabrito  Schmoreintopf vom Zicklein mit Gemüse
Garoupa Grelhado com Arroz e Legumes  Gegrillter Juwelen-Zackenbarsch mit Reis und Gemüse
Esparguete de Marisco  Spaghetti mit gemischten Meeresfrüchten
Pudim de Queijo  Pudding aus Ziegenkäse
Romeo e Julia  Frischer Ziegenkäse mit kandierter Papaya
Banana Flambé Mit grogue flambierte Banane
Grogue Velha Einige Jahre im Holzfass gereifter Zuckerrohrschnaps
Ponche de Mel Likör aus Zuckerrohrschnaps, Zuckerrohrsirup und Limette
Stichworte

Carsharing

Das Sammeltaxi (aluguer oder colectivo) ist das häufigste Verkehrsmittel auf den Kapverden. Das private Fahrzeug mit mehreren Sitzplätzen fährt zwischen mehreren Orten hin und her. Auf Überlandstrecken sind geschlossene Kleinbusse (hiace) unterwegs, kurze Distanzen werden oft in offenen Pick-ups mit Bänken auf der Ladefläche zurückgelegt. Der Fahrer nimmt an bestimmten Haltepunkten und unterwegs Passagiere auf; die Preise sind amtlich festgelegt. Im Zweifel heißt es zusammenrücken, denn voll ist das Auto erst mit 15 Passagieren... Die Fahrt geht oft erst los, wenn alle Plätze belegt sind. 

Wer glaubt, wird selig...

Mehr als 80 Prozent der Kapverdier bekennen sich zum katholischen Glauben. Und das ist kein Lippenbekenntnis, sondern hier wird der Glaube im Alltag gelebt und nicht nur in der Kirche zelebriert. Viele aluguers auf Santiago schmückt ein Sinnspruch auf der Windschutzscheibe oder am Heck: „Der Herr ist dein Hirte“, „Geh mit Gott“ oder „Gott segne dich“ – und das ist ernst gemeint! Weit verbreitet ist die Antwort auf den Abschiedsgruß „Bis morgen“: Se Deus quizer, so Gott will. Manchmal erfordert der Glaube hohen Einsatz: Um zum sonntäglichen Gottesdienst zu gelangen, sind in ländlichen Gegenden oft kilometerlange Fußmärsche angesagt. 

Sinnvoll schenken

Viele Familien leben von der Hand in den Mund und können sich wirtschaftlich gar nicht oder kaum über Wasser halten. Umgekehrt gibt es immer mehr Menschen, die von ihrem Geld etwas abgeben und weniger Glücklichen helfen möchten. Dabei kommt es darauf an, wie man es macht: Anstatt als Tourist das Betteln zu fördern, sollte man lieber einer anerkannten Institution eine Geld- oder Sachspende zukommen lassen, z. B. damtarrafal.com, kinderzentrumterraboa.com, sodade.de. 

Barbier & Tante Emma

Zum Haareschneiden oder Rasieren nimmt der kapverdische Herr der alten Schule die Dienste eines Barbiers in Anspruch. Die berbearias sind meist sehr unauffällig – eine offene Tür und dahinter ein Raum, wo der Kunde auf einem oft museumsreifen Friseurstuhl sitzt, manchmal noch im passenden Ambiente der 1960er oder 70er.

Von den ganz alten, malerischen mercearias (Gemischtwarenläden) mit antiker Ausstattung gibt es leider nur noch wenige. Was geblieben ist, ist jedoch das System: Ein unscheinbarer, oft winziger und ziemlich dunkler Laden funktioniert zugleich auch als Bar mit Getränkeausschank. Während die einen dort eine Tüte Mehl, einen Löffel Paprika oder zwei Brühwürfel kaufen, hebt der andere schon mal ein Gläschen grogue auf die Anwesenden. 

Zopfmuster

Egal, ob Männer, Frauen oder Kinder: Viele Kapverdier tragen ihre Haare zu kleinen Zöpfen (tranças) geflochten. Frisuren und Formen zählen unendliche Variationen und bleiben manchmal nur ein paar Tage erhalten, dann wird eine neue kreiert. Meistens zieren das Ende der Zöpfchen bunte Plastikperlen. 

Weltschmerz

O, du Liebeskummer, du Traurigkeit, du Einsamkeit! Wie soll ich dich ertragen? Die Kapverdier haben dafür auch keine Patentlösung, aber sie wissen wenigstens, wie sie dem ach so schweren Herzen Ausdruck verleihen: in den melancholischen Liedern der morna. Sodade nennen sie das bittersüße Weltschmerzgefühl und nähren es mit unstillbarer Sehnsucht und unerfülltem Verlangen  – beispielsweise nach der verlorenen Heimat, einer verlorenen Liebe, der weit entfernten Familie oder den glücklichen Tagen der Vergangenheit. 

Mangelware

Nichts ist in Kap Verde so kostbar wie Wasser, denn keine der Inseln verfügt das ganze Jahr lang über ausreichend Niederschläge; die überall vorhandenen Zisternen werden die meiste Zeit des Jahres vom Tankfahrzeug gefüllt. In ländlichen Gebieten wird das Wasser oft noch an öffentlichen Sammelstellen abgeholt und in Kanistern auf dem Eselsrücken nach Hause transportiert. Doch auch wenn ein Ort an das öffentliche Leitungsnetz angeschlossen ist, gibt es manchmal tagelang kein Wasser. Die Wasserversorgung in modernen Hotels geschieht in der Regel mittels eigener Meerwasserentsalzungsanlagen. 

Rebellenkunst

Die rabelados (sinngemäß: Rebellen) sind eine Volksgruppe auf Santiago, deren Vorfahren geflohene Sklaven und andere Verfolgte waren. Diese schützten sich durch ausgefeilte Verhaltenscodes vor der Gefangennahme: Sie lebten gut versteckt in unzugänglichen Gegenden, durften von Außenstehenden weder Essen noch Getränke annehmen, niemals ihren Namen sagen u.a. In den 1940er-Jahren zogen sie sich komplett aus der Gesellschaft zurück, um dem faschistischen Regierungssystem und religiösen Zwängen zu entkommen, und erst die kapverdische Künstlerin Misá durchbrach die Isolation in den 1990ern, indem sie mit den rabelados zusammenlebte und mit ihnen zusammen malte. Seitdem hat sich die Gemeinschaft immer mehr den Einflüssen von außen geöffnet, und in ihrem größten Dorf Espinho Branco sind inzwischen sogar Besucher willkommen. Dort kannst du dir von der heutigen Lebensweise der Volksgruppe ein Bild machen  – und eines mitnehmen. Ihre ungewöhnlichen und ausdrucksstarken Bilder und Objekte beschreiben manche als authentische, unverdorbene und intuitive Kunst, andere können damit gar nichts anfangen. Eines sind die Kunstwerke aber auf jeden Fall: skurril und einmalig!

Schwindelerregend

Musik? Läuft auf den Kapverden fast immer und überall. Entweder die kapverdische Spielart aus amerikanischem Pop mit einem Schuss Karibik, Brasilien und Afrika oder Traditionelles: coladeira, morna oder funana. Das Tanzen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen der Kapverdier; sie lieben besonders die lebhafte, ausgelassene coladeira und die rhythmische Tanzmusik funana. Ein Mann, der eine Dame nicht mit Begeisterung aufs Parkett begleitet, findet sich hier selten. Und dann werden Beine und Hüften geschwungen, dass einem Hören und Sehen vergeht! Noch schwindeliger wird dir beim batuco  – allein vom Zuschauen. Bei der melancholischen morna macht einen jedoch höchstens die Sehnsucht schwindelig. Die bekannteste Musikerin Kap Verdes, die Morna-Interpretin Cesária Évora (1947–2011), ein bettelarmes Mädchen aus Mindelo, machte mit 47 Jahren Weltkarriere. Zeit ihres Lebens trat sie aus Solidarität mit den Armen und Entwurzelten ihrer Heimat barfuß auf. 

Wie bitte?

Die kapverdische Nationalsprache Kreol (Kriolu) ist ein Spiegel der kreolischen Kultur: ein Mix aus afrikanischen und europäischen (auf den Kapverden in erster Linie portugiesischen) Einflüssen, und das in großer Vielfalt. Entstanden im Zeitalter der portugiesischen Entdeckungsfahrten und des Sklavenhandels, blieb sie immer lebendig und entwickelt(e) sich immer weiter. So gibt es auf São Vicente viele englische Wörter, auf Boavista jüdische Sprachwurzeln, auf Santiago die meisten afrikanischen Ausdrücke und auf Santo Antão viele französische Begriffe. Auf jeder Insel heißt es anders: Sagt man z.B. auf Santiago „Gehen wir!“, heißt es „Nubai!“, auf Fogo ist es „Dubai!“, auf São Vicente „Nobai!“ und auf Santo Antão „Nobé!“. Wie bitte? Da wundert man sich nicht, dass es äußerst schwierig ist, sich auf eine gemeinsame Version zu einigen, damit Kreol eine Schriftsprache und die Amtssprache Kap Verdes werden kann. Denn die ist bis heute Portugiesisch – in Presse und Fernsehen, in der Schule und bei offiziellen Angelegenheiten. 

Schichtbetrieb

Was ist denn das? Kinder im Schulalter, die am Vormittag auf der Straße herumlaufen? Schwänzen die etwa alle den Unterricht? Nein, mit großer Wahrscheinlichkeit nicht, denn die Grundschule funktioniert im Schichtbetrieb. Von 8 bis 12.30  Uhr büffelt der erste Teil der Schüler, dann gibt es Mittagessen für alle, und von 13 bis 17.30  Uhr sind die Nachmittagsschüler dran. Bis zur einschließlich 6. Klasse besteht Schulpflicht. Wer danach eine weiterführende Schule besuchen will, muss für die Kosten selbst aufkommen. 

Sklaven der Raffgier

In der zweiten Hälfte des 15.Jhs. trafen zwei Faktoren in verhängnisvoller Weise aufeinander: Spanien und Portugal kolonisierten Afrika und Amerika, und der europäische Adel verfiel einem neuen süßen Laster, dem Zucker. Auf riesigen Zuckerrohrplantagen in Nord- und Südamerika schufteten sich bald schwarze Sklaven zu Tode, die zu Hunderttausenden von der Westküste Afrikas verschleppt wurden. Der profitträchtige Dreieckshandel  – Waffen und Manufakturerzeugnisse nach Afrika, Sklaven nach Amerika, Zucker und Rum nach Europa – kostete viele Millionen Menschen das Leben. Kap Verde wurde wegen seiner Lage zwischen den drei Kontinenten schnell zu einer wichtigen Drehscheibe für den Sklavenhandel und Ribeira Grande de Santiago zu einer Goldgrube für Sklavenhändler und die portugiesische Krone. Das goldene Geschäft mit Menschenleben beschied den europäischen Dynastien und Privatiers unermessliche Profite und wurde bis in die 1850er-Jahre praktiziert. 

Cabo-Verde-Patchwork

Wenn Ineida die Schwester von José und Aldina ist und die Mutter von Joana und Arlinda, während José zwar der Bruder von Joana, Rui und António ist, aber nicht der von Arlinda, diese aber noch die Geschwister Maria, Nelson, Jailson und Manuel hat, dann ist das... Cabo-Verde-Patchwork. Die Familienbande sind kompliziert und sehr verschlungen. Halbgeschwister sowie zahlreiche Cousinen, Nichten, Großneffen, Tanten oder Uronkel aus anderen Familienzweigen sind die Regel, nicht die Ausnahme. Mit der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung des Lands geht der Trend allerdings zu mehr Familienplanung: Die Frauen sind inzwischen unabhängiger geworden und haben Möglichkeiten, sich selbst zu finanzieren, sie brauchen nicht mehr unbedingt einen Versorger, der für sie und ihre Kinder aufkommt. Theoretisch sind die Väter zwar unterhaltspflichtig, in der Praxis sorgen die Mütter jedoch oft allein für den Nachwuchs. 

Klar, hochprozentig!

Zuckerrohr, überall Zuckerrohr  … Zumindest auf den vier Gebirgsinseln Santiago, Brava, Santo Antão und São Nicolau. Die übermannshohen Stängel werden seit der Besiedlung der Kapverden hier angebaut. Bis ins 18.Jh. wurde das Zuckerrohr ausschließlich exportiert, dann begannen die Bauern auf Santo Antão, selbst daraus weißen Rum (Kriolu: grogue) zu brennen. Dazu werden die Stängel in einer Presse (trapiche) ausgequetscht, der Saft bleibt in offenen Fässern 5–15 Tage stehen, um zu vergären. Anschließend wird das Gebräu destilliert – entweder ganz modern im Edelstahlbehälter oder traditionell im Kupferkessel. Die nun durchsichtige, klare Flüssigkeit enthält im Schnitt um die 45 Prozent Alkohol und ist – je nach Zuckerrohrsorte und Handwerkskunst des Brennmeisters  – von einfacher bis exzellenter Qualität. 

Ruht dieser grogue novo drei Jahre lang im Holzfass, ist daraus ein grogue velha (alter grogue) geworden, von bernsteinklarer Farbe und milder im Geschmack. Ein grogue wird zum pontche, wenn er mit Zuckerrohrmelasse vermischt wird, und in Verbindung mit Zucker und Früchten zum Likör – Kokos, Mango, Maracuja, Limone, Tamarinde und und und.

Bloss nicht!

Wasser verschwenden

Die Einheimischen sind es gewohnt, jeden Tropfen der kostbaren Flüssigkeit optimal zu nutzen, doch der Wasserverbrauch von Urlaubern beträgt mancherorts das Zwanzigfache. Also: Wasser sparen, wo immer es geht! 

Münzen verteilen

Bettelnde Kinder gibt es zum Glück nicht häufig. Ihnen eine Münze zuzustecken ist jedoch keine gute Idee: Man fördert damit bestehende Abhängigkeiten und die Idee, dass Betteln einfach und erfolgreich ist. 

Schildkrötenprodukte kaufen

Kauf keine Souvenirs oder andere Produkte, die von Schildkröten stammen. Sie haben immer eins der wenigen noch existierenden Tiere das Leben gekostet. Außerdem ist die Einfuhr nach Europa verboten. 

Europäische Pünktlichkeit erwarten

Kap Verde tickt in manchen Dingen anders als Europa. Zeit hat z.B. eine völlig andere Bedeutung. Eine Stunde früher oder später oder ein Tag mehr oder weniger  – das ist oft nicht so wichtig. Selbst Fährpläne sind nicht immer zuverlässig, sodass du Wartezeiten einplanen solltest. 

Die Sonne unterschätzen

Die Sonne entfaltet in diesen Breitengraden eine so intensive Strahlung, dass sie für blasse Haut eine echte Gefahr sein kann. Dazu kommt eine ständige Brise, die die Hitze mildert, die Sonnenbrandgefahr jedoch verstärkt.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger

Auf den kapverdischen Inseln gibt es keine berufskonsularische Vertretung. Zuständige Vertretung ist die deutsche Botschaft in Lissabon.
In Cabo Verde gibt es einen deutschen Honorarkonsul in Mindelo, der in Notfällen kontaktiert werden kann, aber nicht den gleichen Umfang an konsularischen Dienst-und Hilfeleistungen bietet wie die Botschaft. Entscheidungen über Anträge konsularischer Art (Hilfeleistung, Passanträge etc.) trifft ausschließlich die Deutsche Botschaft Lissabon.

Die Verkehrswege können aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang zur Eindämmung von beeinträchtigt sein, siehe Aktuelles.

Das Straßennetz von Cabo Verde ist umfassend und gut ausgebaut und auf den Inseln Santiago, Sal und São Vicente größtenteils asphaltiert. Auf den übrigen Inseln besteht das Straßennetz zu großen Teilen aus Straßen aus Kopfsteinpflaster.

Es gibt ein Inlandsflugnetz, sowie nicht immer zuverlässige Schiffsverbindungen zwischen den neun bewohnten Inseln des Archipels.

Der Internationale Führerschein ist erforderlich und nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig.

  • Beachten Sie die allgemeinen Hinweise für LGBTIQ.

Cabo Verde verfolgt eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Drogenbesitz und Drogenhandel. Verurteilungen führen zu langen Haftstrafen und hohen Geldbußen.

Landeswährung ist der Cabo Verde Escudo (CVE). Der Umtausch von Devisen ist in Banken möglich.
Größere Hotels akzeptieren in der Regel Kreditkarten und Zahlungen in Euro.

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Erkrankung, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

Die hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ergänzen.

Für alle Personen ab einem Alter von einem Jahr muss bei Einreise aus einem Gelbfieberendemiegebiet eine Gelbfieberimpfung nachgewiesen werden, dies gilt auch für einen Transit durch ein Gelbfieberendemiegebiet. Eine Mindestaufenthaltsgrenze besteht hierbei nicht.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die .

Die vorrangig durch tagaktive Aedes-Mücken übertragene Infektion mit Zika-Viren kann in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen sowie neurologische Komplikationen beim Erwachsenen hervorrufen.

  • Beachten Sie für Ihre Reise die Empfehlungen im Merkblatt Zika-Virus-Infektion.

Dengue-Viren werden landesweit durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe Merkblatt Dengue-Fieber.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.

Malaria wird durch dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücken übertragen. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann noch Wochen bis Monate nach Aufenthalt im Risikogebiet ausbrechen, siehe Merkblatt Malaria.

  • Stellen Sie sich beim Auftreten von Fieber während oder auch noch Monate nach einer entsprechenden Reise schnellstmöglich beim Arzt vor und weisen Sie ihn auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet hin.

In der Hauptstadt Praia und auf der Insel São Tiago treten deutlich vermehrt Malariafälle auf, vorrangig durch Plasmodium falciparum (Erreger der Malaria tropica) bedingt. Eine medikamentöse Malariaprophylaxe beim Besuch dieser beiden Orte wird empfohlen. Die übrigen Inseln sind malariafrei.
Schützen Sie sich zur Vermeidung von Malaria im Rahmen einer Expositionsprophylaxe konsequent vor Insektenstichen. Speziell sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Tragen Sie körperbedeckende, helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden).
  • Applizieren Sie wiederholt Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen, tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria).
  • Schlafen Sie unter einem imprägnierten Moskitonetz.

Je nach Reiseprofil ist neben der notwendigen Expositionsprophylaxe zudem eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Hierfür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z. B. Atovaquon-Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich.

  • Besprechen Sie die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner oder Reisemediziner.
  • Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats wird empfohlen.

Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.

  • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

  • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
  • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
  • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
  • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
  • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
  • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

Das Land ist frei von terrestrischer Tollwut. Bei absehbar intensivem Kontakt zu Fledermäusen kann eine Impfung gegen Tollwut erwogen werden

Die medizinische Versorgung auf den Inseln ist mit Europa nicht zu vergleichen vor allem im Bereich adäquater Nothilfe. Krankenhäuser mit Fachärzten und mit ausreichender apparativer und technischer Ausstattung gibt es nur in Praia / Santiago und Mindelo / São Vicente. Die Touristeninseln Sal und vor allem Boa Vista bieten eine sehr begrenzte medizinische Versorgung, so dass bei schwerwiegenden Erkrankungen oder Unfällen, eine Evakuierung per Flug nach Europa, bzw. auf die Kanaren oder nach Dakar notwendig wird.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
  • Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die .

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss:

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern eine medizinische Beratung.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.
Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger

Reisewarnung

Überblick

Stand - Mon, 18 Jan 2021 15:30:00 +0100
(Unverändert gültig seit: Mon, 18 Jan 2021 15:33:15 +0100)

Letzte Änderungen: Aktuelles (Beschränkungen im Land)

Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:
- Verfolgen Sie Nachrichten und Wetterberichte
- Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz
- Abonnieren Sie unseren Newsletter oder nutzen Sie unsere App „Sicher Reisen"
- Folgen Sie uns auf Twitter: AA_SicherReisen
- Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste

Letzte Änderungen:
Aktuelles (Beschränkungen im Land)

Aktuelles

Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Cabo Verde wird derzeit gewarnt.

Epidemiologische Lage

Seit Anfang des Jahres steigen die COVID-19-Neuinfektionen auf Cabo Verde erneut an. Besonders stark betroffen sind derzeit die Inseln S. Vicente und Santiago, aber auch die Inseln Fogo, Maio und S. Antao verzeichnen zunehmende Neuinfektionen. Keine aktiven Fälle gibt es derzeit auf den Inseln S. Nicolau und Brava. Auf den Urlaubsinseln Sal und Boavista liegen die Zahlen im unteren einstelligen Bereich. Cabo Verde ist weiterhin als Risikogebiet eingestuft.
Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten die Regierung von Cabo Verde und die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Einreise

Die Einreise nach Cabo Verde kann über die vier internationalen Flughäfen (Praia, Sal, Boa Vista, São Vicente) erfolgen, soweit ein negativer COVID-19-Test (PCR-Test oder Antigen Rapid Schnelltest (Ag-RDT)) vorliegt, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Der Test wird bereits von den Fluglinien vor Abflug verlangt. Bei der Einreise erfolgt eine Temperaturmessung. Das Ausfüllen eines Online-Formulars als Reiseregistrierung ist erforderlich.

Durch- und Weiterreise

Die Seegrenzen von Cabo Verde sind wieder geöffnet.

Reiseverbindungen

Der internationale Flugverkehr nach Cabo Verde wurde wieder aufgenommen und wird ausgeweitet.

Zwischen den einzelnen Inseln, findet ein regelmäßiger Flug- und Schiffsverkehr statt. Bei Reisen zwischen den Inseln, muss beim jeweiligen Check-in ein negativer COVID-19-Test (PCR-Test oder Antigen-Rapid-Schnelltest (Ag-RDT)) vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ausgenommen vom Test sind Kinder unter sieben Jahren.

Auf allen Inlandsflugstrecken müssen Passagiere vor Check-In ein Formular (Englisch oder Portugiesisch) zur sanitären Überwachung ausfüllen.

Beschränkungen im Land

Die Regierung von Cabo Verde kann je nach Entwicklung der Infektionszahlen Maßnahmen ergreifen, die sich von Insel zu Insel unterscheiden können.
Auf der Insel S. Vicente ist der Notstand (calamidade) ausgerufen, auf allen anderen Inseln, gilt der Katastrophenfall (contingencia).
Freizeiteinrichtungen (Diskotheken, Tanzlokale) bleiben im ganzen Land geschlossen. Sie können jedoch in Lounge-Bars (Bars mit Live-Musik) umgewandelt werden und Getränke und leichte Mahlzeiten anbieten. Erholungs-, Kultur-, Sport- und Freizeitaktivitäten, die eine Ansammlung von Personen mit sich bringen, sind entweder ganz verboten oder werden zahlenmäßig und zeitlich beschränkt. Zusätzlich ist ein Mindestabstand einzuhalten. Vergnügungsparks sind auf allen Inseln, außer S. Vicente, wieder erlaubt. Dies gilt auch für religiöse Veranstaltungen. Private Treffen bleiben eingeschränkt. Die Öffnungszeiten von Lokalen, die alkoholische Getränke ausschenken, werden je nach Insel auf Mitternacht (im Katastrophenfall/contingencia) bzw. 21 Uhr (bei Notstand/calamidade) beschränkt. Läden schließen um 20:30 Uhr mit Ausnahme von Bäckereien und Apotheken, die um 21 Uhr schließen.
Badeaktivitäten sind von 6 bis 18 Uhr, unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, erlaubt.

Hygieneregeln

Abstandsregeln sind einzuhalten. An allen öffentlich zugänglichen Orten, z.B. in Verkehrsmitteln, Geschäften und öffentlichen Verwaltungsgebäuden besteht die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Maskenpflicht gilt auch im Freien. Ausnahmen gelten für sportliche Aktivitäten im Freien sowie für Kinder unter 10 Jahren und in Fällen medizinischer Unzumutbarkeit. Die Einhaltung dieser Maßnahmen wird durch die Polizei streng kontrolliert, bei Nichteinhaltung drohen Geldstrafen.

  • Achten Sie auf die Einhaltung der AHA-Vorschriften und befolgen Sie zusätzlich die Hinweise lokaler Behörden.
  • Bei unbedingt notwendigen Reisen erkundigen Sie sich rechtzeitig nach den Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen Ihrer Fluggesellschaft.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Hinweise der Regierung von Cabo Verde.
  • Bei COVID-19 Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie die lokalen Gesundheitsbehörden auf der jeweiligen Insel.
  • Beachten Sie die Test- und Quarantänepflicht bei Einreise aus Risikogebieten (nicht Transit) nach Deutschland und kontaktieren Sie das Gesundheitsamt Ihres Aufenthaltsortes. Weitere Informationen zur Testpflicht bietet das Bundesministerium für Gesundheit.
  • Aufenthalte in fremden Staaten können sich derzeit auf Einreisemöglichkeiten in andere Länder auswirken. Informieren Sie sich daher vor Antritt jeder Reise über aktuelle Bestimmungen zu Einreise, Durchreise und Quarantäne der jeweiligen Reiseländer über die Reise- und Sicherheitshinweise.
  • Bitte beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19/Coronavirus.

Sicherheit

Terrorismus

Innenpolitische Lage

Die innenpolitische Lage ist ruhig. Bei vereinzelten Demonstrationen können gewaltsame Auseinandersetzungen nicht ausgeschlossen werden.

  • Informieren Sie sich über die lokalen Medien.
  • Meiden Sie Demonstrationen.
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

Kriminalität

Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl und Handtaschenraub kommt insbesondere in an von Touristen sehr frequentierten Orten vor.
Einbrüche und Raubüberfälle gibt es auf den Inseln Sal und Boa Vista.

  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Seien Sie an Orten wie Flughäfen, an Bushaltestellen, auf Märkten, öffentlichen Verkehrsmitteln und an Stränden besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.

Natur und Klima

Cabo Verde liegt im Einflussbereich des Nordost-Passats.
Von August bis November ist Regenzeit. In dieser Zeit kann es zu Tropenstürmen und der Bildung von Hurrikanen kommen.

Cabo Verde liegt in einer seismisch aktiven Zone, weshalb es zu Erdbeben und vulkanischen Aktivitäten kommen kann. Der letzte Vulkanausbruch ereignete sich im November 2014 auf der Insel Fogo.

Reiseinfos

Zuständige Auslandsvertretung

Auf den kapverdischen Inseln gibt es keine berufskonsularische Vertretung. Zuständige Vertretung ist die deutsche Botschaft in Lissabon.
In Cabo Verde gibt es einen deutschen Honorarkonsul in Mindelo, der in Notfällen kontaktiert werden kann, aber nicht den gleichen Umfang an konsularischen Dienst-und Hilfeleistungen bietet wie die Botschaft. Entscheidungen über Anträge konsularischer Art (Hilfeleistung, Passanträge etc.) trifft ausschließlich die Deutsche Botschaft Lissabon.

Infrastruktur/Verkehr

Die Verkehrswege können aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang zur Eindämmung von COVID-19 beeinträchtigt sein, siehe Aktuelles.

Das Straßennetz von Cabo Verde ist umfassend und gut ausgebaut und auf den Inseln Santiago, Sal und São Vicente größtenteils asphaltiert. Auf den übrigen Inseln besteht das Straßennetz zu großen Teilen aus Straßen aus Kopfsteinpflaster.

Es gibt ein Inlandsflugnetz, sowie nicht immer zuverlässige Schiffsverbindungen zwischen den neun bewohnten Inseln des Archipels.

Führerschein

Der Internationale Führerschein ist erforderlich und nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig.

LGBTIQ

Rechtliche Besonderheiten

Cabo Verde verfolgt eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Drogenbesitz und Drogenhandel. Verurteilungen führen zu langen Haftstrafen und hohen Geldbußen.

Geld/Kreditkarten

Landeswährung ist der Cabo Verde Escudo (CVE). Der Umtausch von Devisen ist in Banken möglich.
Größere Hotels akzeptieren in der Regel Kreditkarten und Zahlungen in Euro.

Einreise und Zoll

Ein- und auch Durchreisebestimmungen können aufgrund von Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 derzeit abweichen, siehe Aktuelles.

Einreise- und Einfuhrbestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie nur direkt bei den Vertretungen Ihres Ziellandes.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls  und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit:
Alle Reisedokumente müssen sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Touristische Einreise von bis zu 30 Tagen zwar kein Visum, müssen sich aber bis zu fünf Tage vor Reiseantritt online bei der Polícia National de Cabo Verde unter Angabe der Passdaten, Reisezeitraum (Ein- und Ausreise), Flugnummer und Ort der Unterkunft registrieren.
Für touristische Aufenthalte über 30 Tage und bis zu 90 Tagen wird weiterhin ein Visum benötigt. Dieses Visum ist bei der Botschaft von Cabo Verde in Berlin zu beantragen.

Visum bei Einreise („on arrival")

In Ausnahmefällen, wenn zum Beispiel im Wohnsitzland des Reisenden keine Botschaft von Cabo Verde existiert, ist ein entsprechendes Visum bei der Einreise erhältlich.

Einreise per Boot

Bei der Anreise mit Privatschiffen (Segelyachten) ist zu beachten, dass die Einreise nur über die Häfen von Sal, Praia und Mindelo möglich ist. Verstöße gegen diese Vorschrift werden mit Geldstrafe in Höhe von bis zu 100.000,- Escudos (ca. 907,- €) geahndet.

Minderjährige

Es sind keine besonderen Bestimmungen für die Einreise von Minderjährigen bekannt.

Einfuhrbestimmungen

Es können maximal 1 Million CVE eingeführt werden, darüber bedarf es einer Bestätigung durch die Nationalbank Cabo Verdes, die gleichen Bestimmungen gelten für die Ausfuhr von Devisen.
Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden.

Gesundheit

Aktuelles

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Erkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

Masern

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Für alle Personen ab einem Alter von einem Jahr muss bei Einreise aus einem Gelbfieberendemiegebiet eine Gelbfieberimpfung nachgewiesen werden, dies gilt auch für einen Transit durch ein Gelbfieberendemiegebiet. Eine Mindestaufenthaltsgrenze besteht hierbei nicht.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

Zika-Virus-Infektion

Die vorrangig durch tagaktive Aedes-Mücken übertragene Infektion mit Zika-Viren kann in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen sowie neurologische Komplikationen beim Erwachsenen hervorrufen.

Dengue-Fieber

Dengue-Viren werden landesweit durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe Merkblatt Dengue-Fieber.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.

Malaria

Malaria wird durch dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücken übertragen. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann noch Wochen bis Monate nach Aufenthalt im Risikogebiet ausbrechen, siehe Merkblatt Malaria.

  • Stellen Sie sich beim Auftreten von Fieber während oder auch noch Monate nach einer entsprechenden Reise schnellstmöglich beim Arzt vor und weisen Sie ihn auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet hin.

In der Hauptstadt Praia und auf der Insel São Tiago treten deutlich  vermehrt Malariafälle auf, vorrangig durch Plasmodium falciparum (Erreger der Malaria tropica) bedingt. Eine medikamentöse Malariaprophylaxe beim Besuch dieser beiden Orte wird empfohlen. Die übrigen Inseln sind malariafrei.
Schützen Sie sich zur Vermeidung von Malaria im Rahmen einer Expositionsprophylaxe konsequent vor Insektenstichen. Speziell sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Tragen Sie körperbedeckende, helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden).
  • Applizieren Sie wiederholt Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen, tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria).
  • Schlafen Sie ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz. 

Je nach Reiseprofil ist neben der notwendigen Expositionsprophylaxe zudem eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Hierfür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z. B. Atovaquon-Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich.

  • Besprechen Sie die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner oder Reisemediziner.
  • Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats wird empfohlen.

HIV/AIDS

Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.

  • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

Durchfallerkrankungen

Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

  • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
  • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
  • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
  • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
  • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
  • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

Tollwut

Das Land ist frei von terrestrischer Tollwut. Bei absehbar intensivem Kontakt zu Fledermäusen kann eine Impfung gegen Tollwut erwogen werden

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung auf den Inseln ist mit Europa nicht zu vergleichen vor allem im Bereich adäquater Nothilfe. Krankenhäuser mit Fachärzten und mit ausreichender apparativer und technischer Ausstattung gibt es nur in Praia / Santiago und Mindelo / São Vicente. Die Touristeninseln Sal und vor allem Boa Vista bieten eine sehr begrenzte medizinische Versorgung, so dass bei schwerwiegenden Erkrankungen oder Unfällen, eine Evakuierung per Flug nach Europa, bzw. auf die Kanaren oder nach Dakar notwendig wird.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
  • Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss: 

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Weitere wichtige Hinweise für Ihre Reise

Gesundheitsvorsorge

Übersicht

Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen und vielfach technisch, apparativ und/ oder hygienisch hoch problematisch. Die Zahl adäquat ausgebildeter Fachärzte ist beschränkt, besonders auf dem Land.

Ein ausreichender, dort gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Impfungen

Titel Besondere Vorsichtsmaßnahmen Gesundheitszeugnis erforderlich
Gelbfieber 1 -
Cholera Nein -
Typhus & Polio Ja -
Malaria 2 -
Essen & Trinken 3 -

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen wollen und über ein Jahr alt sind. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitreisende, die in Kap Verde den Flughafen nicht verlassen.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einholen.

[3] Ein geringes Malariarisiko besteht auf der Insel São Tiago (seit 2001 keine Fälle)von September bis Ende November.

[4] Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Milch ist nicht pasteurisiert und sollte ebenfalls abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser anrühren. Milchprodukte aus ungekochter Milch am besten vermeiden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.

Andere Risiken

Das durch Stechmücken übertragene Denguefieber kommt vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids kann eine Gefahr für alle sein, die Infektionsrisiken eingehen: Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein lebensgefährliches Risiko bergen.

Pass- und Visabestimmungen

Notwendige Einreisedokumente

Titel Pass erforderlich Visum erforderlich Rückflugticket erforderlich
Deutschland Ja Nein Ja
Österreich Ja Nein Ja
Schweiz Ja Nein Ja
Andere EU-Länder Ja Nein Ja
Türkei Ja Ja Ja

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. die Staatsangehörige der folgenden in der obigen Tabelle genannten Länder für touristische Aufenthalte von bis zu 30 Tagen:

(a) Deutschland, Österreich und alle anderen EU-Länder;

(b) Schweiz.

Visum bei der Einreise

Alle visumpflichtigen Nationalitäten (außer die Staatsangehörigen von Marokko) können bei der Einreise in Sal, Boa Vista und in Sao Vicente ein Visum beantragen. Es wird dennoch empfohlen, sich vor der Reise an die zuständige diplomatische Vertretung zu wenden, um längere Wartezeiten am Flughafen zu vermeiden und um eine reibungslose Einreise zu gewährleisten. 

Achtung: Die Einreise mit Privatschiffen ist nur über die Häfen von Sal, Praia und Mindelo möglich. 

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.


Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Bearbeitungsdauer

5 - 10 Werktage plus Postweg.

Gültigkeit

90 Tage Aufenthalt (Verlängerungsmöglichkeit vor Ort).

Transit

Ansonsten visumpflichtige Transitreisende, die mit dem nächsten Anschluss weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Weiterflugtickets verfügen, benötigen kein Transitvisum.

Visaarten und Kosten

Einreisevisum (für touristische/geschäftliche Aufenthalte oder zum Transit), Familienvisum, Gruppenvisum.

Kosten

Deutschland und Österreich

Familienvisum: Berlin: 57 € (1 Elternteil + Kind) + 45 € für den Partner (einmalige Einreise, drei Monate gültig); 110 € (1 Elternteil + Kind) + 87 für den Partner (für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten, mehrmalige Einreise). Die Preise variieren bei den diplomatischen Vertretungen von Standort zu Standort.

Schweiz

75 CHF (einmalige Einreise); 145 CHF (mehrmalige Einreise).
Expressbearbeitung (2 Tage): zusätzlich 10 CHF.

Antrag erforderlich

(a) 1-2 Antragsformulare (auf Portugiesisch oder Englisch auzufüllen) (downloadbar auf der Internetseite der zuständigen diplomatischen Vertretung).
(b) 1-2 Passfotos.
(c) Reisepass, der bei der Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig ist, und Kopie der relevanten Seiten.
(d) Gebühr/Zahlungsbeleg (Verrechnungsscheck oder Bankbeleg der Überweisung mit Bankstempel).

(e) Ggf. Aufenthaltserlaubnis für Deutschland, Österreich oder die Schweiz.
(f) Touristische Reisen: Kopie der Reisebestätigung bei Pauschalreisen oder des Flugtickets und der Hotelbuchung oder, wenn kein Unterkunftsnachweis vorliegt, ausreichender Geldmittel.
(g) Geschäftsreisen: Entsendungsschreiben der Firma mit Angaben zu Reiseanlass und –dauer sowie Bestätigung der Kostenübernahme; Einladungsschreiben des kapverdischen Unternehmens; Buchungsbestätigung für die Hin- und Rückreise.

Der postalischen Antragstellung sollten ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag und der Zahlungsbeleg über die Gebühren beigefügt werden.

Geld

Geldwechsel

Bei Ankunft am Flughafen in Sal, bei Banken im ganzen Land und in Wechselstuben kann Bargeld umgetauscht werden. Für den Rücktausch benötigt man die Umtauschquittungen.

Währung

1 Kap-Verde-Escudo = 100 Centavos (an den Euro gebunden). Währungskürzel: CVE (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 5000, 2000, 1000, 500 und 200 CVE im Umlauf; Münzen gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10 und 5 CVE, sie werden jedoch nicht benutzt.

Auf Sal, Boa Vista und Santiago kann man auch mit Euro zahlen. Auf den kleineren Inseln sollte man Bargeld in Landeswährung tauschen.

Devisenbestimmungen

Ein- und Ausfuhr der Landeswährung verboten. Unbeschränkte Einfuhr von Fremdwährungen, Deklarationspflicht. Ausfuhr von Fremdwährungen bis in Höhe der deklarierten Beträge, abzüglich der Umtauschbeträge.

Kreditkarten

Kreditkarten ausschließlich in großen Hotels akzeptiert (nur Visa). Einzelheiten vom Aussteller der jeweiligen Kreditkarte. In einigen Banken kann man gegen Gebühr Bargeld auch mit der Mastercard erhalten (Vorlage des Reisepasses).

Reiseschecks

Reiseschecks sind in Deutschland und in der Schweiz nicht mehr und in Österreich kaum noch erhältlich. Reiseschecks können auf Kap Verde in den größeren Städten in Banken und Wechselstuben eingelöst werden.

 

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 08.00-15.00 Uhr.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können derzeit zollfrei nach Kap Verde eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
2 l Wein oder 1 l Spirituosen.
Parfüm und Eau de Toilette für den persönlichen Gebrauch in geöffneten Flakons.

Quellenangaben
  • Marco Polo - Kapverdische Inseln, MAIRDUMONT GmbH & Co. KG, 2021-06, 2018-05, 2013-03, 2009-01
  • DuMont Die Welt - Atlas mit Länderlexikon, DuMont Reiseverlag, 2015-04
  • Kapverdische Inseln - Reise- und Sicherheitshinweise, Auswärtiges Amt, Stand - 06.01.2021 (Unverändert gültig seit: 05.01.2021)
    Haftungsausschluss: Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.
  • Der Reiseführer, Columbus Travel Media Ltd., Stand - 06.01.2021 (Unverändert gültig seit: 05.01.2021)
    Information: Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus Travel Media veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.
s

Copyright und Haftungsausschluss

© 2021 MD Travel Guide - MAIRDUMONT GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Seite darf ohne eine schriftliche Erlaubnis vervielfältigt werden.