Baltikum – Kulturen zwischen Ost und West

Baltikum – Kulturen zwischen Ost und West

Reisen finden

Natur trifft Kultur auf einer Rundreise im Baltikum

Das Baltikum. Wer diese faszinierende Region bereist, gerät unmittelbar ins Schwärmen. Diese vielfältige Natur! Diese malerischen Städte! Diese spannende Geschichte! Eine Rundreise durch das Baltikum bietet all das – und so viel mehr. Lernen wir gemeinsam mit Gleichgesinnten Estland, Lettland und Litauen auf einer Rundreise kennen und lieben.

Mitten in Europa liegt das Baltikum zwischen Ost und West, mit einer bewegten Vergangenheit, einer lebendigen Gegenwart, einem kulturellen Reichtum, der seinesgleichen sucht und beeindruckenden Naturkulissen. Hier, wo die gemeinsame Geschichte über nationale Grenzen hinweg verbindet, begeistert eine Rundreise zu den Höhepunkten im Baltikum. Eine Reise für Wissenshungrige und Kulturfreunde, die Lust haben, einen der faszinierendsten Kulturräume Europas kennenzulernen.

Drei Hauptstädte, drei Gesichter – Tallinn, Riga und Vilnius

Tallinn, Riga und Vilnius – das sind die drei großen Namen, die untrennbar mit dem Baltikum verbunden sind. Dabei präsentieren sich die drei Hauptstädte als kulturelle und politische Zentren, Drehpunkte der Geschichte und Handelsstationen der Hanse. So viele Ähnlichkeiten sie auf den ersten Blick haben – ihre Altstädte zählen allesamt zum Welterbe der UNESCO –, so vielfältig sind sie bei näherem Hinsehen. Jede einzelne gehört mit ihren Geschichten zu einer Rundreise durch das Baltikum. Hören wir genau hin, was sie zu erzählen haben.
Rundreise Baltikum TallinIn Tallinn ist das Mittelalter noch heute lebendig, in den kleinen Gassen der Altstadt, am Rathausplatz oder auf dem Domberg. Hier fragen die Stadtführer immer wieder: „Warum hinkt Tallinn?“ Die Antwort: „Weil die Stadt ein langes und ein kurzes Bein hat.“ Gemeint sind zwei Straßen zwischen Ober- und Unterstadt, die eben unterschiedlich lang sind und daher langes und kurzes Bein heißen. Nehmen wir uns auf unserer Rundreise durch das Baltikum Zeit und entscheiden wir selbst, welcher Weg zum Berg der schönere ist. Oben angekommen, warten die Alexander-Newski-Kathedrale, die geschichtsträchtige Festung und der lange Herrmann, das Wahrzeichen Tallinns. Natürlich belohnt auch der einmalige Ausblick auf die Dächer der Stadt bis hin zur Ostsee für den Anstieg.
Dann heißt es: Willkommen in Riga, der europäischen Kulturhauptstadt 2014. Mit rund 700.000 Einwohnern größte Stadt der baltischen Staaten, besticht die ehemalige Hansestadt mit ihrer unglaublichen Vielfalt. Die Jugendstilhäuser an der Alberta iela, das Schwarzhäupterhaus am Rathausplatz und die Kleine und Große Gilde erzählen aus einer längst vergangenen Zeit, als Kaufleute und Händler die Stadt prägten. Auch zwei Weltkriege haben Riga gezeichnet. Das Schwarzhäupterhaus zum Beispiel zerstörten deutsche Truppen im Zweiten Weltkrieg. Erst seit 1999 steht es, originalgetreu rekonstruiert, wieder am Rathausplatz. Und was macht Riga sonst aus? Kleine Cafés, gemütliche Kneipen mit Livemusik und das Leben am Wasser legen einen Zauber auf die wunderschöne Hauptstadt, der eine Rundreise durch das Baltikum unvergesslich macht.
Vilnius, auf Deutsch Wilna genannt, ist wahrscheinlich die geheimnisvollste der drei Städte, die Sie auf Ihrer Rundreise im Baltikum erkunden. Sie liegt weit im Landesinneren und unterstand, im Gegensatz zu Riga und Tallinn, nie dem Deutschen Orden. Jedoch wartet sie mit an die 50 Kirchen verschiedener Konfessionen auf, die das Stadtbild nachhaltig prägen. Schauen wir uns einige der berühmtesten Kirchen auf unserer Rundreise durch das Baltikum an, wie die Kirche der Heiligen Apostel Peter und Paul oder die Annenkirche. Ohnehin war die religiöse Toleranz im Land unheimlich hoch, weshalb Vilnius bis zum Zweiten Weltkrieg als Zentrum für jüdische Kultur und Religion galt. Wir begeben uns auf unserer Rundreise im Baltikum auf die Spuren der verschiedenen Religionen und erfahren, was Vilnius heute ausmacht.

Naturraum Baltikum – ein grünes Paradies

Die Hauptstädte öffnen uns die Türen nach Estland, Lettland und Litauen, nun stehen wir mittendrin, in einem der schönsten Naturräume Europas. Unerlässlich auf einer Rundreise durch das Baltikum ist es daher, ausreichend Zeit in der Natur zu verbringen. Rundreise Baltikum KleipedaAtmen wir einmal tief ein – riechen wir die frische, salzige Luft der Ostsee? Auf der Kurischen Nehrung, einer Halbinsel, deren nördlicher Teil zu Litauen gehört, ist die Natur unberührt und ursprünglich. Der Landstreifen trennt das Kurische Haff von der Ostsee – hier ist das Wasser immer nur wenige Minuten entfernt. Mit der Fähre setzen wir auf die Landzunge über und erkunden die Hohe Düne und das Thomas-Mann-Haus in Nida. Nach einem Tag in dieser außergewöhnlichen Landschaft wissen wir, warum sich der Schriftsteller hier einen Rückzugsort schuf.
Weiter in Lettland, wo der Nationalpark Gauja lockt. Der Fluss Gauja schafft hier entlang seines Flusslaufes eine unvergleichliche Landschaft – die sogenannte Lettische Schweiz ist mit ihren Hügeln im Winter ein beliebtes Skigebiet. Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, per Kanu oder mit dem Pferd erkunden wir diese Landschaft mit offenen Augen und genießen auf unserer Rundreise absolute Erholung im größten Nationalpark des Baltikums.
Ein verzauberter Märchenwald könnte er sein: der Lahemaa-Nationalpark im Norden Estlands mit seinen vielen Seen und den schweren Findlingen. An der Ostseeküste erstreckt er sich auf einer Größe von 725 Quadratkilometern und bietet Elchen, Bibern, Bären, Wölfen und Adlern ein Zuhause. Viele Gutshöfe, wie das Herrenhaus Palmse mit seinen Nebengebäuden, bieten einen Einblick in die lebendige Geschichte des Landes. Früher gehörte das Anwesen der deutsch-baltischen Familie von der Pahlen und beherbergt heute unter anderem ein Museum, ein Hotel und ein Besucherzentrum. Lohnenswert ist zudem ein Abstecher in das Hochmoor Viru, wo zwischen Sonnentau und dunklen Seen ein Lehrpfad durch diese faszinierende Landschaft führt.

Kleine Perlen im Baltikum

Es sind neben den drei Hauptstädten die kleinen Orte, Schlösser und Festungen, die auf einer Rundreise das Baltikum einzigartig und wunderbar repräsentieren. Zum Beispiel Pärnu, das hübsche Seebad, wo einst dank des eisfreien Hafens der Handel mit Wachs, Wein und Pelzen florierte. Oder Tartu, die estnische Universitätsstadt, in der Museen und das pulsierende Studentenleben den Ton angeben. In Lettland erinnert Schloss Rundale an Versailles und zeigt, wie eng die baltische Kultur mit West- und Mitteleuropa verknüpft ist. Rundreise Baltikum TartuUnd immer wieder stoßen Weltenbummler und Urlauber auf Ihren Rundreisen im Baltikum auf den Handel und die Hanse, die sich wie ein roter Faden durch Estland, Lettland und Litauen ziehen. So vielfältig ist das Baltikum, so traumhaft schön und so reich an Geschichte und Geschichten. Reicht eine Reise aus, um eine Begeisterung für die drei Länder zu entfachen? Ganz bestimmt. Und reicht eine Reise aus, um die Sehnsucht nach dem Baltikum zu stillen? Wohl kaum. Oder vielmehr: Zum Glück nicht, wartet doch allerorts unentdeckte Schönheit bei einer Rundreise im Baltikum.

Belebte Orte mit bewegter Geschichte: Eine Rundreise zu den Hansestädten des Baltikums

Die Hanse verband einst an die 200 Städte miteinander, die meisten davon im heutigen Deutschland. Aber auch Tallinn und Riga waren Hansestädte, und in Vilnius hatte die Hanse eine Niederlassung. Seit dem 17. Jahrhundert existiert der wichtigste Handelsbund des Mittelalters nicht mehr. Und doch finden wir noch heute vielerorts im Baltikum Zeugnisse des bedeutenden wirtschaftlichen Zusammenschlusses. Handelskontore, Stadtbilder und internationale Beziehungen überdauerten die Jahrhunderte seit dem Niedergang der Hanse. Eine Spurensuche auf einer Rundreise im Baltikum.
Rundreise Baltikum OstseeEs ist eine stürmische Nacht auf der Ostsee. Bereits am Vorabend kündigte sich das drohende Unwetter mit Blitzen am Horizont an. Nun prasselt der Regen auf das Oberdeck, der Mast ächzt unter der Last der nassen Segel und die Seile halten mühevoll die Fracht im Laderaum an Ort und Stelle. Mit Bier und Salz ist die Kogge, das mittelalterliche Segelschiff, auf dem Weg von Wismar nach Riga. Zu der Mannschaft gehört auch Jacob, ein junger Mann aus einer Bauernfamilie, den das Abenteuer in die Welt hinauszieht. Von den großen Handelsschiffen hatte er gehört, ebenso wie von den wertvollen Gütern, die über die Ostsee in ferne Länder gelangten. Das Ziel der Fahrt jedoch ist Jacob fremd. Riga – was erwartet ihn in dieser unbekannten Stadt?

Handelshochburg Riga

Einige Jahrhunderte später sind wir es, die auf einer Rundreise durch das Baltikum die Stadt erkunden. Wir erfahren, dass Riga 1282 der Hanse beitrat und damit zu einer Handelsmacht aufstieg. Schon fühlen wir uns zurückversetzt in das 13. Jahrhundert. Neben Jacob gehen wir von Bord der sturmgebeutelten Kogge, laden die schweren Waren ab, staunen über die prächtigen Häuser und die russischen Händler, deren Sprache uns so fremd ist. Die Vorstellung, dass Riga einst wichtige Station des Handels zwischen Russland und Deutschland war, scheint plötzlich gar nicht mehr abwegig: Aus Russland kamen die Händler über die Düna, um unter anderem Pelze, Wachs und Honig zu bringen. Die deutschen Einmaster kamen den Fluss mit seinen Stromschnellen jedoch nicht hinauf – Riga wurde zu einem unverzichtbaren Umschlagplatz und diente als Vorbild für weitere Hansestädte, die auf einer Rundreise im Baltikum reizen.
Vielleicht ist unser Schiffsjunge Jacob weitergesegelt – schließlich war auch Reval, das heutige Tallinn eine Hansestadt mit einem wichtigen Handelshafen. Auf einer Rundreise durch das Baltikum entdecken wir die Hauptstadt Estlands, deren Altstadt die Jahrhunderte einmalig gut überstanden hat. Aus dem Mittelalter erhaltene Speichergebäude und Kaufmannshäuser wie die Große Gilde zeugen vom einstigen Reichtum und der Macht, die die Hanse den Städten brachte. Rundreise Baltikum RigaWenn wir an den Häusern hinaufschauen, entdecken wir hier und da die typischen Vorrichtungen für Seilzüge – als hätte sich die Hanse erst im letzten Jahrhundert aufgelöst. In Estland locken uns außerdem: die Universitätsstadt Tartu, der beliebte Badeort Pärnu und in die kleinste der vier estnischen Hansestädte, Viljandi. Spüren wir die jahrhundertealte Geschichte, die die Städte miteinander teilen? So werden wir bei einer Rundreise im Baltikum selbst zum Zeitreisenden.
Vermutlich hätten Estland und Lettland sich anders entwickelt, wäre die Hanse nicht gewesen. Und auch Litauen profitierte von den Niederlassungen und Handelshöfen der Hanse. Die Stützpunkte, die Sie bei unserer Rundreise im Baltikum mit all ihrem Charme erleben, verbinden noch heute Ost und West. Genau wie damals, als Jacob mit dem Hanseschiff ins Baltikum aufbrach.

Rundreise in den baltischen Staaten – Impressionen zwischen Ost und West

Eine Rundreise im Baltikum ist stets auch eine Reise zu Kultur und Geschichte dieser faszinierenden europäischen Region. Estland, Lettland und Litauen bewegen sich dabei aufgrund ihrer geographischen Lage zwischen Ost und West, und auch die Vergangenheit zeigt, wie stark Länder wie Deutschland, Schweden oder Russland das Baltikum beeinflussten. Und heute? Schauen wir bei einer Zeitreise ins Baltikum einmal genau hin.

Hermann Hesse, Eduard von Keyserling, Heinz Erhardt. Große deutsche Namen, die alle eines gemeinsam haben: ihre Beziehung zum Baltikum. Hermann Hesses Vater stammte aus einer deutsch-baltischen Familie aus Estland, von Keyserling und Erhardt wurden sogar selbst in Lettland geboren. Doch diese Verbindung ist nicht die einzige, die wir zwischen Deutschland und dem Baltikum auf einer Rundreise entdecken. Die Hanse verband unter anderem Tallinn, Riga und Pärnu mit deutschen Handelshochburgen wie Lübeck, Hamburg und Schwerin.
Über Jahrhunderte waren die Länder im Baltikum vor allen Dingen eines: fremdbestimmt. Der Deutsche Orden, später die Großmächte Russland, Österreich, Preußen oder Polen eroberten, teilten und beanspruchten das Baltikum abwechselnd für sich. Und so war es irgendwie schon immer Teil der baltischen Kultur, in der Mitte zu stehen. Zwischen Mitteleuropa auf der einen und Russland und den slawischen Staaten auf der anderen Seite entwickelte sich im Baltikum eine Kulturenvielfalt, die eine Rundreise durch Estland, Lettland und Litauen offenbart. Ob deutscher, schwedischer, finnischer, polnischer oder russischer Einfluss – Spuren dieser Kulturen finden sich im Baltikum noch heute. Nur ein Beispiel: Die estnische und die finnische Nationalhymne teilen eine Melodie. Sprachlich stehen die Esten den Finnen ohnehin in nichts nach und haben mit 14 Kasus genau einen weniger als ihre Nachbarn im Norden. Lettisch und Litauisch gehören hingegen zu den baltischen Sprachen, einer indogermanischen Sprachgruppe. Vielleicht ein Grund dafür, warum sich die Esten den Finnen stärker verbunden fühlen als Lettland und Litauen? Eine Rundreise im Baltikum lohnt sich allein schon, um diesen faszinierenden Sprachen zu lauschen.

Kriege, Konflikte und Kulturenvielfalt

Rundreise Baltikum SiauliaiKriege und Teilungen raubten den baltischen Staaten lange Zeit die Eigenständigkeit. Zwischen deutscher Oberschicht und russischem Zarenreich entwickelten sich nur schwer nationale Identitäten. Dann der erste Weltkrieg und endlich die Unabhängigkeit aller drei Staaten im Jahr 1918. Was folgte, war niederschmetternd, doch auch dieser Teil der Geschichte gehört dazu: Während des Zweiten Weltkrieges fielen hunderttausende Juden im Baltikum dem Holocaust zum Opfer. Dabei galt Vilnius bis zum Beginn des Krieges als Zentrum der jüdischen Kultur in Europa. Nach Kriegsende und mit dem Bau der Mauer verloren Estland, Lettland und Litauen ihre hart erkämpfte Unabhängigkeit an die Sowjetunion. In dieser Zeit wäre eine entspannte Rundreise durch das Baltikum unmöglich gewesen. Übrigens: Durch Umsiedelungen während dieser Besatzungsepoche gehört beispielsweise in Lettland ein Drittel der Bevölkerung der russischsprachigen Minderheit an, was noch heute mitunter Konfliktpotential birgt.
Halten wir fest: Ein Blick auf die baltische Geschichte lohnt. Informieren wir uns auf unserer Rundreise durchs Baltikum in Tallinn im Museum für Estnische Geschichte, im Rigaer Schloss im Museum der lettischen Geschichte oder in Vilnius im Nationalmuseum. Und heute? Heute sind Estland, Lettland und Litauen als Mitglieder der EU in Europa angekommen und verbinden den Osten mit dem Westen. Ihre Hauptstädte sind modern, jung und präsentieren sich mit einer ganz eigenständigen Kulturlandschaft, die die Traditionen der jeweiligen Länder bewahrt. Entdecken wir unsere Lieblingsorte bei einer Rundreise im Baltikum.

Ausgewählte Baltikum Reisen

Charmantes Baltikum
8 Tage Erlebnisreise
Litauen

Charmantes Baltikum

  • im Dom zu Tallinn
  • Jugenstil-Architektur in Riga
  • Gläubige am Berg der Kreuze in Siauliai
Reise ansehen
ab € 995 inkl. Anreise
Das Baltikum zum Kennenlernen
10 Tage Erlebnisreise
Litauen

Das Baltikum zum Kennenlernen

  • Tallinn von oben: Blick vom Fernsehturm
  • Bei Bierbrauern und Bernsteinschnitzern
  • Abendstimmung auf der Kurischen Nehrung
Reise ansehen
ab € 1.395 inkl. Anreise
Höhepunkte in den baltischen Staaten
10 Tage Dr. Tigges Studienreise
Litauen

Höhepunkte in den baltischen Staaten

  • Im Barockschloss Rundale
  • Ein ganzer Tag auf der Kurischen Nehrung
  • Bei Bernsteinschnitzern und Bogenschützen
Reise ansehen
ab € 1.595 inkl. Anreise