Bitte beachten Sie, dass folgende Einreiseinformationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

Einreise für Deutsche

Touristenvisum bei Ankunft möglich. Notwendig sind: 6 Monate gültiger Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel. Vorherige Beantragung in Deutschland empfohlen (Antragsdauer ca. 1-2 Wochen).

Einreise für Österreicher

Touristenvisum bei Ankunft möglich. Notwendig sind: 6 Monate gültiger Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel. Vorherige Beantragung bei der tansanischen Botschaft in Berlin empfohlen (Antragsdauer ca. 1-2 Wochen).

Einreise für Schweizer

Touristenvisum bei Ankunft möglich. Notwendig sind: 6 Monate gültiger Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel. Vorherige Beantragung bei der tansanischen Botschaft in Berlin empfohlen (Antragsdauer ca. 1-2 Wochen).

Landesdaten

Lage

Das Festlandsgebiet Tanganyika und die Inseln Sansibar, Pemba und Mafia bilden die Vereinigte Republik Tansania.

Das Staatsgebiet grenzt im Norden an Kenia und Uganda, im Westen an Ruanda, Burundi, die Demokratische Republik Kongo, im Süden an Sambia, Malawi und Mosambik und im Osten an den Indischen Ozean.

Tansania liegt zwischen dem 1. und 12. Grad südlicher Breite.

Fläche: 945.087 km², hiervon entfallen auf die vorgelagerten Inseln Sansibar und Pemba 2.644 km².

Verwaltungsstruktur: 25 Regionen.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 44,9 Millionen.

Auf Sansibar leben ca. 1,3 Millionen Einwohner.

Städte:

Daressalam (Regierungssitz) ca. 4,36 Millionen

Mwanza ca. 706.500

Arusha ca. 416.400

Dodoma (offizielle Hauptstadt) ca. 411.000

Mbeya ca. 385.300

Morogoro ca. 315.900

Tanga ca. 273.300

Zanzibar City ca. 223.000

Sprache

In Tansania wird Kisuaheli gesprochen. Englisch ist wichtige Bildungs- und Verkehrssprache. Daneben spricht man Bantu-Dialekte und hamitische Mundarten sowie an der Küste Arabisch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +2 Stunden.

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +1 Stunde.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Tansania ist 00255, von Tansania nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Tansania von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .tz

Feiertage

Feiertage 2017:

1. Januar (Neujahr)

12. Januar (Tag der Revolution Sansibar)

7. April (Sheik Abeid Amani Karume Tag)

14. April (Karfreitag)

17. April (Ostermontag)

26. April (“Union Day”, Nationalfeiertag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

7. Juli (Saba Saba - Tag der Industrie)

8. August (Nane Nane - Bauerntag)

14. Oktober (Nyerere-Tag)

9. Dezember (Unabhängigkeitstag)

25. Dezember (Weihnachten)

26. Dezember (Boxing Day)

Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich!):

25. und 26. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

1. September (Opferfest)

1. Dezember (Mohammeds Geburtstag)

Der Ramadan dauert im Jahr 2017 vom 27. Mai bis zum 25. Juni (die Daten können je nach Land um einen oder zwei Tage abweichen.

Der gesetzliche Ruhetag ist der Sonntag. Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, werden am darauffolgenden Montag nachgeholt.

Während des Ramadan, des islamischen Fastenmonats, kann das Geschäftsleben eingeschränkt sein.

Die Hauptferienzeiten sind im März/April, im Juni und im Dezember.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 8.30-12.30 Uhr, zum Teil durchgehend bis 16 Uhr, Sa 8.30-13 Uhr; Wechselstuben mit längeren Öffnungszeiten, in den Städten auch sonntags.

Büros und Behörden: Mo bis Fr 8-12 Uhr und 14-16.30 Uhr, Sa 8-12.30 Uhr;

Post: Mo bis Fr 8-13 Uhr und 14-16.30 Uhr, Sa 9-12 Uhr;

Geschäfte: Mo bis Fr 8.30-12, 14-18, Sa 8.30-12 Uhr; einige Geschäfte öffnen sonntags; Märkte in größeren Städten täglich 8-18 Uhr;

Nationalparks: täglich 7/8-18 Uhr.

Kleidung

Sommerkleidung aus gut waschbarem, atmungsaktivem Material wird das ganze Jahr über benötigt. Für die Abende empfehlen sich auch leichte Wollsachen. Das ganze Jahr über sollte man auf jeden Fall auch eine Regenjacke einpacken. Für Safaris sollte man feste Schuhe sowie Leinen- oder Khakikleidung dabeihaben. In Höhen über 1.000 m sollten immer auch Wollsachen mitgenommen werden. Bei Ausflügen auf Sansibar sollte auf dezente Kleidung geachtet werden (islamische Bevölkerung).

Geschichte/Politik

Schädelfunde, die anderthalb Millionen Jahre alt sind, gehören zu den frühesten Zeugnissen der Menschheit. Die frühe Besiedlung war am Rande der Serengeti.

Eine nachweisbare Historie beginnt damit, dass die Araber um 900 n.Chr. an der Küste eintrafen, eine eingeborene Bantu-Bevölkerung vorfanden, Städte gründeten und von dort einen regen Handel mit Arabien, Indien und China betrieben. Unter dem Einfluss der arabischen Kaufleute entwickelte sich mit den Bantus die Swahili-Kultur (“Sawahil” ist arabisch und bedeutet “Küstenbewohner”).

Im Jahre 1498 kam der Portugiese Vasco da Gama an die Küste, die nun für 200 Jahre unter portugiesische Herrschaft gestellt wurde. Dann erreichten die Araber wieder ihre führende Position und behaupteten sie, bis im 19. Jahrhundert erneut Europäer kamen. 1884 erwarb der deutsche Kolonialpolitiker Carl Peters größere Gebiete im heutigen Tansania und 1891 übernahm Deutschland die Hoheit über das ganze Gebiet, das von da an “Deutsch-Ostafrika” genannt wurde.

Nach dem Ersten Weltkrieg kam das Gebiet (das man “Tanganjika” nannte) zu Großbritannien, wurde aber 1961 unabhängig. Zusammen mit der seit 1963 unabhängigen Insel Sansibar gründete Tanganjika 1964 die “Vereinigte Republik Tansania”. Beide Länder brachten einige Silben aus ihren alten Namen in die neue Bezeichnung ein. 1992 erarbeitete man eine neue Verfassung zur Einführung der Demokratie. Heute ist das Land eine präsidiale Bundesrepublik mit einem Sonderstatus für Sansibar.

Wirtschaft

Die Diamanten-Vorkommen sind weitgehend erschöpft. Sehr wichtig ist nach wie vor die Landwirtschaft mit dem Anbau von Maniok, Bananen und Bataten, Mais und Hirse, Kaffee und Tee, Baumwolle und Sisal, Zuckerrohr und Kokosnüssen. Im Hochland hält man Vieh, gefischt wird vor allem auf dem Victoria- und dem Tanganjikasee. Auf Sansibar pflegt man Gewürze.

Das Land lockt jährlich ca. 350.000 Touristen ins Land, vor allem als Safaritouristen. Sansibar wird erst in jüngster Zeit von den Individualreisenden und in letzter Zeit auch von Kreuzfahrtschiffen entdeckt.

Religion

30 Prozent der Bevölkerung sind Christen (meist katholisch), weitere je 30 Prozent sind Moslems und Anhänger afrikanischer Naturreligionen, 10 Prozent sind Hindus.

Vegetation

Im Küstenbereich liegen Mangrovensümpfe, an den Gebirgshängen steigen Berg- und Nebelwälder empor. Feucht-, Trocken- und Dornsavannen dehnen sich aus, gehen in offene Grasfluren und auf den Hochflächen auch in lichten Trockenwald über.

Tierwelt

Tansania gilt als der wildreichste Staat Afrikas. Hier kann man alles aus der Tierwelt sehen, was man mit dem dunklen Erdteil verbindet: Löwen und Leoparden, Elefanten und Flusspferde, Büffel und Nashörner, Affen und Giraffen, Antilopen und Gazellen, Zebras und Strauße. Und natürlich auch viele Vogelarten. Um diese Tiere zu schützen, hat man in Tansania inzwischen zehn Nationalparks und sieben Wildschutzgebiete angelegt.

Kulinarisches

Maniok, Mais und Kochbananen gehören zu den Grundnahrungsmitteln. Rind- und Ziegenfleisch gibt es zu feierlichen Anlässen. Das tansanische Nationalgericht besteht aus Mais und Maniok mit einer Gemüsesoße und heißt “Ugali”. Auch der aus Indien stammende “Pilau” ist beliebt, Reis mit Fleisch und intensiven Gewürzen, zu denen auch Kardamom und Knoblauch gehören. Man verwendet außerdem viel Pfeffer, Nelken, Ingwer und - anstelle von Wasser - Kokosmilch. In der Küstenregion kennt man sehr gute Fischgerichte.

Als einheimisches Getränk wird im Norden Bananenbier (“pombe”) produziert. Der Zuckerrohrschnaps “Konyagi” ist extrem stark. Ansonsten wird meistens Wasser, Tee oder Fruchtsaft getrunken.

Klimadiagramm

Klimainformationen

Tansania hat durch die verschiedenen Landschaftsformen und Höhenlagen sehr unterschiedliche Klimabedingungen.

Die Küstenzone ist heiß mit hoher Luftfeuchtigkeit (um 8 Uhr 83 Prozent, um 14 Uhr 71 Prozent im Jahresdurchschnitt). Die durchschnittlichen Tagestemperaturen betragen etwa 26,5 bis 30°C. Klimatisch am günstigsten sind die Monate Juni bis September, die Luftfeuchtigkeit ist niedrig und der Himmel fast wolkenlos. Kühle Winde wehen vom Meer her. Die Regenzeit erstreckt sich auf die Zeit von März bis Mai. Die heißeste Zeit des Jahres ist die Zeit zwischen Oktober und Februar. Die mittlere Jahrestemperatur in Daressalam beträgt etwa 26°C.

Das Zentralplateau, das etwa 1.200 m hoch liegt, hat stark schwankende Tagestemperaturen. Tagsüber ist es hier heiß und nachts sehr kühl.

Die Seengebiete haben eine höhere Luftfeuchtigkeit als das Zentralplateau und auch stärkere Regenfälle.

Die Zone zwischen Küstenebene und Zentralplateau, in den Usambara-Bergen, nordwestlich von Tanga und im Kilimanjaro-Gebiet hat ein gemäßigtes Klima. Während der kleinen Regenzeit von Oktober bis November ist es heiß mit hoher Luftfeuchtigkeit, doch in der übrigen Zeit ist es angenehm, da die Luft meist kühl ist (ca. 22°C). In den Bergen kann es sehr kühl werden.

Das nördliche Küstengebiet sowie der Nordosten und Norden des Landes haben eine doppelte Regenzeit. Von März bis Mai die große Regenzeit, der die Trockenzeit folgt, und in den Monaten Oktober/November die kleine Regenzeit, der die kleine Trockenzeit von Dezember bis Februar folgt, die manchmal nur eine Abschwächung der Niederschläge bringt.

Zum Innern des Landes hin sowie nach Süden und Südwesten schrumpft diese doppelte Regenzeit zu einer einzigen zusammen, die von November/Dezember bis April dauert.

Sansibar und Pemba verzeichnen von April bis Mai starke Regenfälle, im November und Dezember schwächere. Die Temperaturen liegen bei 17-24°C bis ca. 32°C. Die kühlste und trockenste Periode liegt zwischen Juni und Oktober, wenn ständig Wind aus Südwesten weht.

Beste Reisezeit

Juni bis September sind für Reisen nach Tansania am angenehmsten, können im Bergland jedoch kühl werden. Im Norden sind Januar bis Mitte März ideal.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Tansania-Schilling (T.Sh.)

1 Tansania-Schilling = 100 Cents.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 2440,47 T.Sh.

1 US-$ = ca. 2187,39 T.Sh.

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt, Bargeld in Euro oder US-$ wird empfohlen.

Einfuhr Landeswährung: nicht erlaubt. Für Einwohner von Tansania, Kenia, Uganda gelten andere Bestimmungen.

Deklaration: Ja - bei Einfuhr von Fremdwährung.

Ausfuhr Fremdwährung: in Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der umgetauschten Beträge. Für Einwohner von Tansania, Kenia, Uganda gelten andere Bestimmungen, Erlaubnis der Zentralbank erforderlich.

Ausfuhr Landeswährung: nicht erlaubt. Für Einwohner von Tansania, Kenia, Uganda gelten andere Bestimmungen.

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: Immer nur in der notwendigen Höhe umtauschen. Hotel, Flugtickets, Eintrittsgebühren müssen in frei konvertiblen Devisen bezahlt werden. Deswegen wird die Mitnahme von ausreichen Bargeld (Euro/US-Dollar) empfohlen. Allerdings werden von den Banken und Wechselstuben meist nur Dollarnoten mit Prägedatum ab dem Jahr 2006 angenommen. Der Umtausch von Euro in Landeswährung ist auf die großen Städte und bestimmte Hotels beschränkt.

Internationale Kreditkarten: Ja - werden in der Regel in größeren Hotels akzeptiert.

Geldautomat: Ja - Bargeldabhebung ist mit Kreditkarten möglich (VISA oder Mastercard), an wenigen Geldautomaten auch mit der Girocard (mit Maestro-Logo). Reisende sollten sich vor Abreise bei ihrer Hausbank über eventuelle Beschränkungen bei der Bargeldbeschaffung mit der Girocard informieren.

Reiseschecks: Nein - Reiseschecks werden nur in Daressalam, Arusha, Sansibar und Mwanza eingelöst, in anderen Orten gar nicht oder nur unter Schwierigkeiten.

Bitte beachten: Grundsätzlich ist die Akzeptanz von Reiseschecks weltweit rückläufig.

Rücktausch: ist kaum möglich, daher immer nur die direkt benötigten Beträge umtauschen.

Auskunftstellen

Tanzania Tourist Board

IPS Building, 3d floor
Azikiwe Street

Daressalam

Tanzania Tourist Board

P.O. Box 2485

Daressalam/Tansania

(00255 22) 211 64 20

(00255 22) 211 12 44/45, 212 84 72

www.tanzania-web.com/home2.htm

info@tanzaniatourism.go.tz

(selten Antwort)

Tanzania Chamber of Commerce Industry (TCCIA)

21 Ghana Avenue

Daressalaam

Tanzania Chamber of Commerce Industry

P.O. Box 9713

Daressalaam/Tansania

(00255 22) 211 94 37

(00255 22) 211 94 36, 212 81 36

www.tanzania-web.com/home2.htm

info@tccia.com

Botschaften und Konsulate

Botschaft der Vereinigten Republik Tansania

Eschenallee 11

14050
Berlin

(0 30) 30 30 80 20

(0 30) 303 08 00

www.tanzania-gov.de

info@tanzania-gov.de

Mo bis Fr 10-13 Uhr

Honorarkonsulat der Vereinigten Republik Tansania

Brahmsallee 72

20144
Hamburg

(0 40) 88 16 87 74

(0 40) 88 16 87 98

www.tanzania-gov.de

office@hktanzania-hh.de

Nach telefon. Vereinbarung

Embassy of the Federal Republic of Germany

Umoja House, Mirambo Street/Garden Ave., 2nd Floor

Daressalam

Embassy of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 9541

Daressalam/Tansania

(00255 22) 211 29 44

(00255 22) 211 74 09/15

www.german-embassy-daressalam.de

info@daressalaam.diplo.de

Mo bis Fr 8-12 Uhr

Amtsbezirk: Tansania und Komoren

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

c/o Pamoja Zanzibar
Chukwani on KIST Compound
(next to the House of Parliament)

Sansibar /Tansania

(00255 753) 11 12 53

(00255 774) 70 07 18

sansibar@hk-diplo.de

Amtsbezirk: Sansibar
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Daressalam

Ärztliche Hilfe

DARESSALAM: Arzt der Französischen Botschaft, Tel. 6 60 21/23.


Unsere Empfehlungen

Nichts geht über das selbst Erlebte! Begleiten Sie uns auf einer unserer Reisen und erleben Sie dieses Land von seiner schönsten Seite. Unsere Reiseleiter führen Sie sicher und mit viel Hintergrundwissen durch die Reise und sorgen für unvergessliche Eindrücke.

Kontakt

Sie haben Fragen rund ums Thema Reisen?

0431-5446-0

Oder schreiben Sie uns

zum Kontaktformular

ADOBE READER

Um PDF-Dateien anzuschauen und auszudrucken, brauchen Sie das Programm "Adobe Reader". Dieses können Sie sich hier kostenlos herunterladen.

Merkliste

Ihre Merkliste ist leer.

Merkliste wird geladen

Gruppenreisen

    Privatreisen

      Bausteine

        Hotels