Länderinformationen

Bereiten Sie sich auf Ihre Reise vor und genießen Sie die Vorfreude! An dieser Stelle finden Sie ausführliche Informationen zu Ihrem Reiseziel, wichtige Hinweise zur reisemedizinischen Vorsorge sowie aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.


Ungarn

Steckbrief

Ungarn - Fakten

Ländername Ungarn (Magyarország)
Klima Kontinentalklima
Beste Reisezeit April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober
Lage Mitteleuropäischer Binnenstaat, grenzt nördlich an die Slowakei, nord-östlich an die Ukraine, südlich an Serbien und Kroatien, östlich an Rumänien, sowie westlich an Slowenien und Österreich
Fläche 93.030 Quadratkilometer
Hauptstadt Budapest mit 1,75 Millionen Einwohnern (Januar 2017)
Bevölkerung 9,79 Millionen (Januar 2017), laut Volkszählung 2011 u.a. rund 186.000 Ungarndeutsche sowie rund 316.000 Roma; Wachstumsrate: -0,3 %
Sprache Ungarisch
Religion Römisch-Katholisch 67,5 %, Calvinisten 20 %, Lutheraner 5 %
Unabhängigkeit 31. Oktober 1918
Staats-/Regierungsform Parlamentarische Demokratie
Staatsoberhaupt Staatspräsident Dr. János Áder (Fidesz), Amtsantritt am 10. Mai 2012 (letzte Wahl am 13. März 2017, Amtszeit 5 Jahre)
Vertreter des Staatsoberhaupts Parlamentspräsident (s.u.)
Regierungschef Ministerpräsident Dr. Viktor Orbán (Fidesz), seit 29. Mai 2010 (letzte Wahl am 10. Mai 2014)
Außenminister Minister für Außenwirtschaft und Auswärtige Angelegenheiten Péter Szijjártó (Fidesz), seit 23. September 2014
Parlament Országgyűlés, Einkammerparlament mit 199 Sitzen, Wahl alle 4 Jahre (zuletzt am 6. April 2014)Präsident des Parlaments: Dr. László Kövér (Fidesz), seit 6. August 2010 (letzte Wahl: 6. Mai 2014)
Währung Forint (Ft bzw. HUF), 100 Forint = 0,32 Euro; 1 Euro = 308 Forint (September 2017)HinweisDieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.
Zeitzone ME(S)Z
Stromnetz 230 V/ 50 Hz
Reiseadapter Nicht notwendig
Kfz-Länderkennzeichen H
ISO-3166 HU, HUN
Internet-TLD .hu
Landesvorwahl +36
Reisepass & Visum Nicht notwendig
Geeignet für Kultur, Shopping, See, Feiern

Geographie

Ungarn ist weiträumig von den Karpaten und Alpen eingeschlossen. Das Binnenland besteht zu 80 % aus Tiefländern mit Höhen unter 200 m. Die Große Ungarische Tiefebene ist Teil des Karpatenbeckens. Die Donau (Duna) durchfließt das Land auf 417 km Länge und ist durchweg schiffbar. Der längste Fluss ist die Theiß (Tisza). Der im Mittel 3 m tiefe Plattensee (Balaton) ist mit 595 km² der größte Binnensee West- und Mitteleuropas. Das gemäßigte Klima wird von atlantischen wie auch von kontinentalen und mediterranen Einflüssen geprägt.

Politik und Bevölkerung

Aufgrund einer breiten Reformbewegung geriet der kommunistische Staat bereits in den 1980er-Jahren ins Wanken. Seit 1989 ist Ungarn eine parlamentarische Republik. Die Nationalversammlung besteht aus einer Kammer. Sie wählt das Staatsoberhaupt, den Präsidenten. Die Einwohner sind zu 98 % Ungarn (Magyaren). Deutsche, Slowaken, Rumänen sowie Sinti und Roma bilden kleine Minderheiten. Die Mehrheit der Bevölkerung ist katholisch.

Geschichte und Kultur

Schon früh besiedelt, entwickelte sich das ungarische Reich vom Ende des 10. bis zur Mitte des 13. Jh. unter Königen wie Stephan I. zu einer führenden Macht in Europa. Seine höchste Blüte erlebte das Land unter Matthias Corvinus (1458–90). Vom 16. bis Mitte des 19. Jh. stand Ungarn unter der Herrschaft der Türken bzw. der Habsburger. Erbitterte Freiheitskämpfe führten 1849 zur Unabhängigkeit innerhalb der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn. Nach dem Austritt aus der Realunion mit Österreich, einer demokratischen Republik (Herbst1918), einer Räterepublik und einem verlorenen Krieg musste Ungarn 1919 die Monarchie abschaffen und weite Teile seines Staatsgebiets abgeben. Das faschistische Ungarn war im Zweiten Weltkrieg Verbündeter Deutschlands.  1948 wurde die Volksrepublik Ungarn ausgerufen. Den Volksaufstand 1956 schlug die sowjetische Armee blutig nieder. 2004 wurde Ungarn Mitglied der EU. Brauchtum und Volkskunst sind in vielen Teilen Ungarns lebendig.

Ungarn - Geschichte

896 Die von Árpád geführten Magyarenstämme erobern das Karpatenbecken
1000 Stephan, Sohn von Großfürst Géza (972-997), wird erster ungarischer König
1458 Renaissancekönig Matthias regiert bis 1490 und macht Visegrád und Buda zu Hochburgen des Humanismus
1526-1697 Ungarn wird 1526 bei Mohács von den Türken geschlagen und geht in Erbfolge an die Habsburger über. Die Türken beherrschen den größten Teil des Landes. 1697 Vertreibung der Türken unter Führung der Habsburger
1703 Freiheitskampf gegen die Habsburger, Fürst Ferenc II. Rákóczi geht nach der Niederlage 1711 ins Exil
1849 Die Bürgerliche Revolution von 1848 unter Lajos Kossuth scheitert
1867-1918 Die 1867 mit Kaiser Franz Joseph I. und Elisabeth (Sisi) etablierte k. u. k. Doppelmonarchie zerfällt 1919
1920 Ungarn verliert mit dem Frieden von Trianon 70 Prozent seines Territoriums
1949-1989 Sozialistische Volksrepublik. Der Aufstand von 1956 gegen das Regime wird niedergeschlagen
24. Okt. 1989 Ausrufung der Republik
2004 Ungarn wird EU-Mitglied
2010 Wahlsieg der nationalkonservativen Fidesz-Partei
2012 Massendemonstrationen von Regierungsanhängern und -gegnern. Die EU ermahnt Ungarn zur Einhaltung demokratischer Prinzipien
2014 Die Fidesz mit Regierungschef Viktor Orbán gewinnt erneut die Zweidrittelmehrheit im Parlament
Kommunikation & Adressen

Diplomatische Vertretungen

Botschaft und Konsulat der Bundesrepublik Deutschland

Úri utca 64-66 | Budapest | Tel. 1 4883500 (in Notfällen auch außerhalb der Bürozeiten) | www.budapest.diplo.de | Juni-Aug. Mo-Do 13.30-15.30 Uhr, sonst Mo-Fr 9-12, Do auch 13.30-15.30 Uhr (nur nach Terminvereinbarung)

Botschaft und Konsulat der Republik Österreich

Benczúr utca 16 | Budapest | Tel. 1 4797010 | www.bmeia.gv.at/botschaft/budapest | Mo-Fr 9-11 Uhr

Botschaft der Schweiz

Stefánia út 107 | Budapest | Tel. 1 4607040 | vertretung@bud.rep.admin.ch | Besuch nur nach Vereinbarung

Die Schweizer Botschaft führt keine Konsulardienste in Budapest mehr aus. Dies wurde vom Regionalen Konsularzentrum der Schweizerischen Botschaft in Wien übernommen: Kärntner Ring 12 | 1010 Wien | Tel. 0043 0 1 79505 | vie.rkc@eda.admin.ch.

Notruf

Rettungsdienst (mentők): Tel. 104

Feuerwehr (tűzoltók): Tel. 105

Polizei (rendőrség): Tel. 107

Allgemeiner Notruf: Tel. 112

Das Ungarische Tourismusamt hat für alle Notlagen - auch für den Fall, dass es Verständigungsprobleme bei der Polizei geben sollte - einen 24-Stunden-Infoservice eingerichtet (u. a. auf Deutsch und Englisch): Tel. 1 4388080.

Internetzugang & WLAN

Internetcafés finden sich selbst in kleineren Städten fast überall. In den meisten Cafés, Restaurants, Hotels und Pensionen, auf Campingplätzen und gelegentlich auch mitten in der Stadt gibt es WLAN-Hotspots (meist mit "WiFi" gekennzeichnet). Meist müssen Sie ein Passwort erfragen. www.hotspotter.hu

Post

Postämter sind meistens Mo-Fr 8-18 und Sa 8-13 Uhr geöffnet.

Das Porto für Postkarten und Briefe (bis 20 g) in europäische Länder beträgt 260 Ft. (Standard) bzw. 295 Ft. (Luftpost).

Telefon & Handy

Telefonkarten bekommt man in Postämtern, an Zeitungskiosken und in Tabakläden. Ungarische Telefonnummern haben eine Vorwahl (z. B. für Budapest 1); diese entfällt bei Ortsgesprächen aus dem Festnetz. Bei Ferngesprächen innerhalb Ungarns müssen Sie zuerst 06 wählen, dann die Vorwahl und die Teilnehmernummer.

Bei Gesprächen aus dem Ausland wählen Sie die ungarische Landesvorwahl 0036, dann die Vorwahl und die Teilnehmernummer. Bei Auslandsgesprächen wählen Sie die Landesvorwahl (Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041), dann die Ortsvorwahl ohne Null und die Teilnehmernummer.

Ungarische Handynummern sind siebenstellig und haben normalerweise die Vorwahl 20, 30 oder 70. Bei Gesprächen ins nationale Mobilfunknetz muss aus dem ungarischen Festnetz oder von einem ungarischen Handy aus immer eine 06 vorangestellt werden. Vom ungarischen Handy ins ungarische Festnetz wählt man immer 06, dann die Vorwahl, dann die Rufnummer. Die Handyanbieter sind T-Mobile (www.t-mobile.hu), Telenor (www.telenor.hu) und Vodafone (www.vodafone.hu).

Zeitungen

Deutschsprachige Zeitungen sind die Wochenzeitungen "Budapester Zeitung" (www.budapester.hu) und "Pester Lloyd" (www.pesterlloyd.net) sowie die monatlich erscheinende "Balaton Zeitung" (www.balaton-zeitung.info).

Feiertage, Feste & Veranstaltungen

Budapest ist das kulturelle Zentrum, aber auch von Sopron bis Debrecen stehen erstklassige Veranstaltungen auf dem Programm. Im Sommer finden meist Historienspektakel und bunte Festivals statt. Einen aktuellen Überblick gibt es beim Ungarischen Tourismusamt oder bei den örtlichen Touristeninformationen.

Feste & Veranstaltungen

Januar

Neujahrskonzert am 1. Jan. in der Staatsoper in Budapest. www.opera.hu

Februar

Busó-Karneval in Mohács: ein farbenfrohes Spektakel mit Umzug und Jahrmarkt. Auskunft: Tourinform Mohács | Tel. 69 505515 | mohacs@tourinform.hu

März/April

Frühlingsfestival in Budapest: Top-Klassikevent mit namhaften Orchestern und Ensembles. Konzerte, Oper und Ballett. www.festivalcity.hu

Ostern in Hollókő: In dem malerischen Dorf werden alte Volksbräuche lebendig. www.holloko.hu

Matyó-Ostern wird am Ostermontag farbenfroh im Matyó-Viertel Hadas in Mezőkövesd gefeiert. www.mezokovesd.hu

Juni/Juli

Opernfestival in Miskolc, das zum besten Bartók-Festival werden will. www.operafesztival.hu

Burgfestspiele von Visegrád: Ritterspiele, die kleine Königsstadt steht im Zeichen des Mittelalters. www.palotajatekok.hu

Balaton Sound: Festival mit heißen Hip-Hop-, Pop- und Soulrhythmen am Strand in Zamárdi. www.balatonsound.hu

Szeged-Freilicht-Festwochen: Votivkirche und Domplatz sind die Kulisse für Theater und Konzerte (Musicals, Volkstanz, Opern, Operette). www.szegediszabadteri.hu

Ende Juni feiert Budapest das Brückenfest mit Open-Air-Konzerten und Straßenfesten. www.festivalcity.hu

Juni-August

Esztergom-Festival: Vor der mächtigen Basilika von Esztergom finden im Sommer Kulturevents wie Konzerte statt.

August/September

Jazztage von Debrecen: die ältesten in Ungarn. www.fonixinfo.hu

Sziget-Festival: Das Mega-Event in Budapest zieht Hunderttausende Besucher an. www.sziget.hu

Jüdisches Sommerfestival in Budapest mit viel Musik und einem Markt für Kunsthandwerk im prachtvollen Gozsdu-Hof. www.jewishfestival.hu

Brückenmarkt in Hortobágy mit viel Puszta-Folklore

Formel 1, Grand Prix am Hungaroring nahe Budapest: Spitzenereignis für Motorsportfans. Auch Tage der offenen Tür am Hungaroring. www.hungaroring.hu

Veszprémer Sommer: Open-Air-Festival mit Klassik, Jazz und Pop, Schauplatz ist der Burgberg in Veszprém. www.veszpremfest.hu

St.-Stephans-Tag: Großes Feuerwerk in Budapest am 20. Aug. Dieser Tag wird in allen Städten und Dörfern gefeiert, besonders bunt in Debrecen beim Blumenkarneval (www.de breceniviragkarneval.hu) mit großem Umzug. Hauptattraktion sind herrlich geschmückte Blumenwagen, die schönsten werden von einer Jury ausgezeichnet. Auf vielen Bühnen sorgen Bands für Stimmung, abends gibt's ein Feuerwerk.

Haydn in Eszterháza: Festival in Schloss Esterházy in Fertőd, ein Highlight für Klassikfans. www.eszterhaza.hu

Oktober

Herbstfestival in Budapest mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer, experimenteller Kunst. www.cafebudapestfest.hu

Dezember

Ein Topevent in Budapest ist am 30. Dez. das Konzert des 100-köpfigen Zigeunerorchesters in der Kongresshalle. Mit Abendessen und Wein. www.argosart.hu

Offizielle Feiertage

1. Jan. Neujahr
15. März Tag des Unabhängigkeitskampfs von 1848/49 (Nationalfeiertag)
März/April Ostermontag
1. Mai Tag der Arbeit
Mai/Juni Pfingstmontag
20. Aug. St.-Stephans-Tag (Nationalfeiertag)
23. Okt. Tag der Republik, Gedenken an den Aufstand von 1956 (Nationalfeiertag)
1. Nov. Allerheiligen
25./26. Dez. Weihnachten
Mobilität vor Ort

Auto

Es bestehen absolutes Alkoholverbot (null Promille) und Anschnallpflicht. Außerhalb von Ortschaften muss auch tagsüber mit Abblendlicht gefahren werden. Telefonieren ist nur mit Freisprechanlage erlaubt. Die Höchstgeschwindigkeit für Pkw beträgt in Ortschaften 50, auf Landstraßen 90, auf Autobahnen 130 km/h. Bahnübergänge dürfen nur mit Tempo 30 überquert werden. Sicherheitswesten sind mitzuführen (für jeden Sitzplatz im Auto).

Autofahrer sollten stets auf Überraschungen eingestellt sein, vor allem auf Landstraßen. Viele Radfahrer sind im Dunkeln ohne Licht unterwegs, und es kommt vor, dass Autos in einer Kurve stehen und die Fahrer ein Schwätzchen halten. Und Autos, die eine Panne haben, sind nur selten mit einem Warndreieck gesichert.

Eine grüne Versicherungskarte erleichtert bei einem Unfall die Abwicklung der Formalitäten. Bei einem Unfall mit Verletzten muss die Polizei gerufen werden. Verursacht ein ausländisches Fahrzeug den Unfall, ist die internationale Versicherung Allianz Hungária (Mo-Fr 8-20 Uhr | Tel. 40 421421 | www.allianz.hu) in Budapest zu informieren.

Seit einiger Zeit können von der Polizei bei zu schnellem Fahren, Verletzung der Gurtpflicht, Alkohol am Steuer und Überfahren von roten Ampeln Geldstrafen bis zu 300000 Ft. (ca. 1100 Euro) an Ort und Stelle erhoben werden.

Autobahngebühren

Ungarns Autobahnen sind gebührenpflichtig. Vignetten (matrica) gibt es bei den Zahlstellen der Autobahnen, an Grenzübergängen und an Tankstellen in Autobahnnähe sowie online als "e-Vignette" (www.autobahn.hu). Der Preis richtet sich nach Gültigkeitsdauer und Fahrzeugklasse. Für einen normalen Pkw kostet die Vignette für eine Woche 2975 Ft., für einen Monat 4780 Ft. Beim Kauf der Vignette erhält man einen Zahlungsbeleg, der gut aufzubewahren ist.

Pannenhilfe

- Der Notruf des Ungarischen Autoclubs (Magyar Autóklub, Gelbe Engel/Sárga angyal) ist landesweit rund um die Uhr erreichbar: Tel. 188

- Internationale Notdienstzentrale: Tel. 13451744

- Notruf für Mitglieder des ADAC/ÖAMTC: Tel. 1 3451717 (Mitte Juni-Mitte Sept. 8-20 Uhr)

Freizeit & Genießen

Essen und Trinken

In den ungarischen Restaurants wird glücklicherweise immer seltener nach dem Motto "Masse statt Klasse" gekocht. Es gibt eine deutliche Entwicklung hin zu mehr Qualität, allerdings weitgehend auf dem Niveau einer guten Hausmannskost. Zum klassischen Repertoire gehören vor allem die auf pörkölt, paprikás, tokány oder gulyás endenden Gerichte. Paniertes, ein Erbe der Donaumonarchie, ist in Ungarn ungemein beliebt. Und nicht nur Fleisch kommt paniert auf den Tisch: Auch Fisch und Gemüse werden gern in Panade ausgebacken. Gewürzpaprika und Paprikahuhn, Gulaschsuppe und das Nationalgericht Kesselgulasch: Diese typischen Speisen sind in der Großen Tiefebene beheimatet, dem Land der Puszta. Die Zwiebel- und Knoblauchhochburg des Landes ist die Region um Makó. Und so wundert es wenig, dass man hier Gerichte wie "Gefüllte Zwiebeln nach Makóer Art" erfand.

Zahlreiche ungarische Gerichte sind mit den Namen prominenter Künstler oder Köche verbunden. So gibt es eine Bohnensuppe "à la Jókai", benannt nach dem Romancier Mór Jókai, und die Gundel-Palatschinken, die den Namen des berühmten Kochs Johann Gundel (1844-1915) tragen. Palatschinken finden sich auf jeder Speisekarte bei den Desserts. Neben der Gundel-palacsinta (mit einer Füllung aus Walnüssen, Orangeat, Rosinen und einem Schokoladenguss) besonders beliebt sind almás palacsinta (mit Äpfeln), ízes palacsinta (mit Marmelade) und túrós palacsinta (mit Quarkfüllung). Als Vorspeise sind Suppen sehr gefragt, nicht zuletzt süße aus Früchten wie Sauerkirsche oder Apfel.

In den ungarischen Wäldern gibt es Wild in großer Zahl, vor allem in den Donauknie-Gebirgen Börzsöny und Pilis sowie den Mittelgebirgen Mátra und Bükk. Im Bükk-Gebirge werden auch die besten frischen und geräucherten Forellen serviert; sie stammen aus den Fischzuchten am Fluss Szalajka. Nordöstlich von Budapest liegt die Heimat der Palozen; ihre Küche hat Köstlichkeiten wie die Palozer Lammsuppe hervorgebracht. Wo immer Sie einen Hinweis auf Siebenbürgener Küche sehen: Sie hat einen ausgezeichneten Ruf und ist allemal einen Versuch wert.

Eine Spezialität Transdanubiens ist der fogas, der edle Balaton-Zander - eine Art, die nur im Plattensee vorkommt. Am besten schmeckt er als ganzer Fisch vom Grill. Auch der Esterházy-Rostbraten ist in Transdanubien zu Hause. Den Feinschmeckern Miklós und Pál Esterházy (18. und 19. Jh.) verdanken etliche Gerichte den Zusatz "à la Esterházy". Eines der beliebtesten Sauerkrautgerichte, das Székler Gulasch, soll der Archivar József Székely als Resteessen erfunden haben, als er nur noch ein wenig Gulasch und Sauerkraut im Haus hatte.

Internationalität beschränkt sich in Ungarn, von Budapest einmal abgesehen, weitgehend auf Pizzerias und Fastfoodketten. Eine Ausnahme: Während überall in Europa der Döner Kebap seinen Siegeszug ungehindert fortsetzt, wird in Ungarn immer noch gern und häufig seine "griechische Schwester", das Gyros im Brot angeboten. Besonders in den größeren Städten steht es in seiner Beliebtheit weder den Hefeteigfladen langós noch den Palatschinken nach.

Gaststätten und Restaurants heißen vendéglő bzw. étterem. Sie sind in drei Qualitätsstufen eingeteilt, aber das muss nicht viel bedeuten. Eine csárda ist ein bescheidenes Dorfgasthaus, in dem das Essen aber durchaus besser sein kann als anderswo. Im traditionell einfachen eszpresszó gibt es zum Beispiel Getränke und belegte Brötchen. Der gängigen Vorstellung von einem Café entsprechen die cukrászda (Konditorei) und das kávéház (Kaffeehaus).

Ungarns Weine werden immer besser, und das Land ist gespickt mit Weingütern. Fehér bor ist der Weißwein, vörös bor der Rotwein. Ein trockener Wein trägt die Bezeichnung száraz, ein halbsüßer félédes. Berühmt ist der Tokajer, der in der Region Tokaj-Hegyalja eine Renaissance erlebt. Besonders gut ist der süße Tokaji aszú, den es in Qualitätsstufen von drei bis sechs Bütten (puttony) gibt. Der wohl bekannteste Rotwein ist Erlauer Stierblut aus Eger und Szekszárd. Gute Rotweine kommen zunehmend aus der Region Szekszárd. Am Balaton ist Badacsony ein gutes Weinanbaugebiet. Zur Weinregion Balatonfüred-Csopak gehört auch die Halbinsel Tihany. Das Zentrum des Anbaugebiets Dél-Balaton am Südufer erstreckt sich von Balatonboglár bis Fonyód. Ungarns südlichstes Weinanbaugebiet ist Villány-Siklós, in dem einige der besten Weingüter liegen. Eine Besonderheit der Region ist die Rebsorte Lindenblättriger (Hárslevelű). Sopron in Westungarn ist ein weiteres traditionelles Anbaugebiet. Der fruchtige Kékfrankos (Blaufränkische) aus Sopron ist ein Tipp für Freunde trockener Rotweine.

Trinkgeld & Servicegebühr

In der Gastronomie ist ein Trinkgeld in Höhe von 10-15 Prozent des Rechnungsbetrags üblich. Auch Friseure bekommen ein Trinkgeld. Eine Garderobiere wird mit 100 Ft. bedacht, die Servicekraft an der Tankstelle mit 100-200 Ft. Restaurants (Imbissstuben nicht!) dürfen eine Servicegebühr von bis zu 15 Prozent erheben. Davon fließen 81 Prozent in die Rentenkasse, der Rest wird ans Personal ausgeschüttet.

Einkaufen und Shoppen

Alle Regionen Ungarns besitzen ihre eigenen kunsthandwerklichen Traditionen und halten unter anderem ein vielfältiges Angebot an Keramik bereit. Märkte (vásárok) sind nicht mehr ganz so häufig zu finden wie vor Jahren, aber es gibt sie noch. Von Kunst über Kitsch bis zu Praktischem wird hier alles feilgeboten, und es gilt: Erst genau prüfen, dann kaufen. So mancher Markenturnschuh hat sich schon als Billigimport entpuppt und manche handgestickte Decke als "made in Taiwan". Echtes Kunsthandwerk wird vielfach nur in Spezialgeschäften angeboten.

Kulinarisches

Wer sich zu Hause geschmacklich an Ungarn erinnern möchte, kann sich dafür mit guten Zutaten eindecken. Dazu gehören die ideal zum Kochen geeignete Paprikapaste in Gläschen, scharf und süßlich, Paprikapulver aus Kalocsa und Szeged - den Hochburgen des Paprikaanbaus - oder sauer Eingelegtes wie Zwiebeln, Tomaten und Paprika, zumeist dekorativ in Gläsern arrangiert. Köstlich sind auch ungarische Räucherwürste wie Gyulaer und Csabaer mit ihrem typischen Aroma aus Paprika, Pfeffer, Kümmel und Knoblauch. Zu den Topdelikatessen gehören Gänseleberprodukte wie Gänseleberparfait oder Gänseleber naturel.

Obstbrände & Magenbitter

Pálinka heißen die ungarischen Schnäpse, und das Land hat einige wirklich gute hervorgebracht. Ein Klassiker ist der Aprikosen-Obstschnaps (barack-pálinka), aber die Spitzenbrennereien bieten auch viele ungewöhnliche Sorten. International prämiierte Destillerien sind zum Beispiel die Brennerei Agárd (Agárdi Pálinkafözde | www.agardi.hu) in Agárd am Velence-See und die Zimek Manufaktúra (www.palinka.info) in Zamárdi am Balaton-Südufer, in der Sie beim Brennen zuschauen können. Brände aus allen Teilen Ungarns gibt es in Budapest im Pálinka-Haus (Rákóczi út 17). Eine weitere Spezialität ist der traditionelle Magenbitter Zwack Unicum. Erstmals gemixt hat ihn Dr. Zwack, Hofarzt des österreichischen Kaisers Joseph II.

Porzellan & Keramik

Schöne Mitbringsel sind Porzellan und Keramik. Die Porzellanmanufaktur Herend (www.herend.com) ist fast so berühmt wie die in Meißen. Für alle, die den modernen Landhausstil lieben: In Herend wird auch handbemalte Keramik hergestellt, und das zu erschwinglichen Preisen. Einen Kaffeebecher gibt es schon für etwa 5 Euro. Herend-Keramik (Herendi Majolika | www.herendmajolika.hu) gibt es in zahlreichen Formen und Farben.

Ebenfalls bekannt ist das Zsolnay-Porzellan (www.zsolnay.hu) mit Formen und Dekoren im Stil der Sezession.

Salami

Salami ist zu Recht das beliebteste ungarische Souvenir. Ihr Erfinder: Márk Pick aus Szeged an der Theiß. Er nannte die Wurst téliszalámi (Wintersalami), weil sie - noch bis Mitte des 20. Jhs. - nur von Oktober bis März hergestellt wurde, denn beim Reifeprozess spielte die vom Fluss aufsteigende Kühle eine wichtige Rolle. Für manchen Geschmack fast noch köstlicher ist eine ungarische Paprikasalami - und zwar die scharfe.

Stickereien

Eine große Auswahl haben Sie auch auf einem speziellen Gebiet der Volkskunst: bei Stickereien. Berühmt sind Kalocsa- und Matyó-Stickereien, die bunten Auflegestickereien aus Buzsák sowie die Weißstickerei.

Wein

Weine aller namhaften ungarischen Winzer können Sie in Budapest auf dem Burgberg probieren: im Haus der ungarischen Weine (Magyar Borok Háza | bei der Touristeninformation | Szentháromság tér 6 | www.winehaus.hu). Ein architektonisches Juwel ist das Haus der Balaton-Weine (Blaha Lujza utca 5) in Balatonfüred. Dort werden die Weine in einer wunderschön restaurierten Villa präsentiert.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Auf Öffnungszeiten und Preisangaben ist in Ungarn recht wenig Verlass, sie werden oft sehr kurzfristig festgelegt und wieder geändert.

Bei den Öffnungszeiten gilt das auch für den Saisonzeitraum. Am Balaton dauert die Saison normalerweise von Mai bis August (Hochsaison ab Mitte Juni), im Donauknie und in den Nationalparks der Tiefebene zumeist bis Ende Oktober. Ist das Besucheraufkommen gering, wird geschlossen. Das gilt für Museen, aber auch für viele Restaurants, Hotels und Pensionen, vor allem in kleineren Orten.

Spezialitäten

bográcsgulyás Kesselgulasch, über dem offenen Feuer zubereitet
dobos-torta sechsschichtige Biskuittorte mit Schokoladenbuttercreme und Karamellglasur, benannt nach dem berühmten Konditor József Dobos
Esterházy-rostélyos Roastbeefscheiben, in Gemüsesud geschmort
gesztenyepüré hagyományos módon Kastanienpüree, eine beliebte Süßspeise, als Dessert mit Sahne
halászlé kräftig gewürzte Fischsuppe aus mehreren Fischsorten, z. B. Karausche, Barsch und Karpfen
lángos Fladen aus Hefeteig in vielen Variationen, z. B. mit Kraut, Schafskäse, Schinken oder Dill, beliebter Snack
lecsó eine Art Eintopf aus Tomaten, Paprikaschoten und Zwiebeln
palacsinta dünne, gefüllte Pfannkuchen in vielen Variationen
paprikás csirke Huhn mit Paprikasauce, meist mit Nockerln serviert
pörkölt ein Fleischgericht mit Paprikaschoten und Tomate, entspricht dem deutschen Gulasch
pogácsa Pogatschen. Das runde, salzige oder süße Kleingebäck sollte warm gegessen werden
rántott karfiol Blumenkohlröschen, in Semmelbröseln gewälzt und in Öl frittiert, als Vorspeise mit Sauce Tatar
rántott sertésborda Schweinekoteletts, paniert und in Öl gebraten
sör das Wort, das sich Biertrinker merken sollten (ausgesprochen: schör)
szarvasgulyás Hirschgulasch, z. B. mit Knoblauch, Kartoffeln und Wurzelgemüse
túrós rétes Quarkstrudel, frisch aus dem Ofen besonders köstlich. Strudel gibt's mit vielen Füllungen, z. B. als Sauerkirsch-, Walnuss- oder Mohnstrudel
újházi tyúkhúsleves klare Hühnersuppe mit viel Fleisch, Gemüse und Nudeln, benannt nach dem Schauspieler Ede Újházy
Stichworte

Anstossen

Biertrinker, aufgepasst: Mit Bier anzustoßen ist in Ungarn ein Fauxpas! Warum? Weil 1849, nach dem gescheiterten Freiheitskampf gegen die Österreicher, 13 Generäle auf Befehl von Kaiser Franz Joseph I. hingerichtet wurden und die Henker mit Bier feierten. Studenten stoßen heute schon mal mit dem augenzwinkernden Zusatz "Haynau soll sterben" an: Julius Jakob Haynau war der für die Exekutionen zuständige Militärbefehlshaber.

Apropos Augenzwinkern: Mit den vertrackten ungarischen Ausspracheregeln werden Urlauber beim Trinken gern aufs Glatteis gelockt. Egészségedre, "Auf Deine Gesundheit": Diesen Trinkspruch hat der Gast schnell drauf - denkt er! Meist kommt jedoch die Aussprache von egész seggedre dabei heraus. Und das heißt: Auf Deinen ganzen A… Also ein Prosit auf den ganzen Allerwertesten. Eine Mordsgaudi für die Ungarn!

Donauschwaben

Donauschwaben werden die Menschen genannt, die im späten 17. und im 18. Jh. - nach der zerstörerischen Besetzung durch die Türken - von den Habsburgern nach Mittel- und Südosteuropa geholt wurden. Für den Wiederaufbau Ungarns wurden vor allem Bauern und Handwerker gebraucht. Zu den Einwanderern, die die verödeten Landstriche wieder besiedeln sollten, gehörten auch eine halbe Million Deutsche, die vor allem aus Süddeutschland stammten. Als "Schwaben" galten sie alle. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Gros der Ungarndeutschen vertrieben. Heute leben etwa 130000 Menschen in Ungarn, die sich zur deutschen Minderheit zählen.

Kaffeehäuser

Budapest hatte um 1910 herum etwa 500 Kaffeehäuser, und nicht wenige wurden als Intellektuellentreffpunkte zum Mythos. Heute erlebt die schöne kávéház-Tradition eine Renaissance. Der Klassiker, das Kaffeehaus Gerbeaud, hat Gesellschaft bekommen: In neuem, altem Glanz erstrahlt beispielsweise das Café Centrál, und auch das berühmte New York wurde im Hotel New Palace wiedereröffnet.

Im übrigen Land sucht man jedoch meist vergeblich nach einer attraktiven Adresse, erst recht in Kleinstädten und Dörfern. Außerhalb Budapests verbreiteten sich die sogenannten Espressos (eszpresszó). Hier werden, meist in einfachem Ambiente, Kaffee und belegte Brötchen serviert. In der Hauptstadt selbst gibt es neben den traditionellen Kaffeehäusern auch zahlreiche angesagte Szenecafés.

Kirchen

Selbst kleine Dörfer in Ungarn haben üblicherweise zwei, nicht selten sogar drei Kirchen. Dieser Reichtum ist eine Folge der Geschichte: Nach Beendigung der türkischen Besetzung traten die Lehren Martin Luthers ihren Siegeszug an. Ende des 16. Jhs. spaltete sich die protestantische Bewegung, die vorherrschende Richtung bildeten die Calvinisten oder Reformierten. Ab Mitte des 17. Jhs. begann eine massive Gegenreformation, und die Mehrheit der Bevölkerung nahm wieder die katholische Religion an.

Um die Kirchen unterscheiden zu können, schaut man am besten auf die Turmspitze: Die katholischen und evangelischen tragen ein Kreuz, die reformierten einen Stern.

Männer am Kochtopf

Ein Ungar am Herd? Am heimischen gewiss nicht. Aber wenn es um Ruhm, Ehre und Preise geht, packt Ungarns Männer die Kochleidenschaft - ob bei dörflichen Sommerfesten oder beim Gulaschfestival in Budapest, bei dem auch Politiker und Diplomaten am Herd stehen. Das Kochfestival "Auf den Spuren der königlichen Köche" in Nagyszakácsi ist ein dreitägiges Volksfest mit Umzug, Musik und Historienspielen. Die Renaissance gibt den Ton an, denn in Nagyszakácsi fand der Renaissancekönig Matthias seine besten Köche.

Die Zubereitung der halászlé (Fischsuppe) haben die Herren der Schöpfung übrigens ganz für sich reserviert, denn sie ist die Krönung einer Passion ungarischer Männer: des Angelns.

Musikleben

Im Land von Franz Liszt, Béla Bartók, Zoltán Kodály und des Operettenkönigs Emmerich Kálmán spielt die Musik eine große Rolle. Die Musikerziehung hat eine lange Tradition und wird intensiv gepflegt. Budapester gehen mit Begeisterung ins Theater, und die Ensembles und Solisten der großen Hauptstadtbühnen genießen internationalen Ruf. Aber auch Städte wie Pécs, Győr, Debrecen und Szeged haben hervorragende Ballett- und Opernensembles. Und von Budapest über Sopron und Győr bis Debrecen und Szeged werden renommierte Sommerfestivals veranstaltet.

Puszta

Das Wort "Puszta" verbreitete sich in Ungarn Ende des 17., Anfang des 18. Jhs. als Bezeichnung für die nahezu menschenleere, durch die Türkenherrschaft verwüstete Tiefebene. Es bedeutet "öde", "Ödnis". Das Wort wird aber auch in anderem Sinnzusammenhang verwendet: Rund um den Plattensee gibt es eine Reihe von Ortsbezeichnungen mit dem Wortbestandteil -puszta, zum Beispiel Szántódpuszta. In diesem Fall sind mit Puszta die Wirtschaftsgebäude eines Gutshofs gemeint, die in einiger Entfernung zum Dorf lagen.

Schlösser

Um die 700 Schlösser und Herrenhäuser stehen in Ungarn unter Denkmalschutz. Viele dieser Adelssitze sind mit den großen Namen der ungarischen Aristokratie verbunden. Wer von Westen kommt, sieht zum Beispiel in Nagycenk bei Sopron das Széchenyi-Schloss, im nahen Fertőd das imposante Schloss der Fürsten Esterházy und in Keszthely am Balaton das Schloss der Festetics, nahe Budapest das Schloss der Brunswick-Familie in Martonvásár und nordöstlich der Hauptstadt das berühmte "Sisi"-Schloss Gödöllő der Grassalkovich-Familie.

Sisi/Sissi

Nicht nur auf Schloss Gödöllő hielt sich die österreichische Kaiserin und ungarische Königin Elisabeth (Sisi) gern auf. Ganz Ungarn hatte es ihr - wenn man historischen Quellen und ihren eigenen Briefen Glauben schenkt - schwer angetan. Die Ungarn haben ihr das bis heute nicht vergessen und lieben sie heiß und innig. Ein müdes Lächeln, weil wir Sisi nur aus Heimatfilmen kennen, kommt also gar nicht gut an. Darum auch Sisi mit einem "s" - so nannte sie sich nämlich selbst. "Sissi" ist nur Romy Schneider.

Sprache

Die einzigartige ungarische Sprache gehört zur finnougrischen Sprachfamilie. Wichtig: In Ungarn wird der Familienname vorangestellt. Steht auf einer Visitenkarte Balogh István, lautet der Vorname István, der Nachname Balogh. Beim Datum schreibt man zuerst das Jahr, dann den Monat, dann den Tag. Auch wenn Sie kein Ungarisch sprechen: Mit Deutsch oder Englisch kommen Sie auf Ihrer Reise meist sehr gut zurecht.

Staatsbankrott

Fast kam es Ende des vergangenen Jahrzehnts dazu - und das, obwohl Ungarn zur Jahrtausendwende noch als Musterbeispiel der wirtschaftlichen Entwicklung galt: Investoren rissen sich um gute Standorte und einst marode Staatsbetriebe. Doch dann kam der Einbruch, der Boom war auf Pump erkauft. Die Rechnung kam in Form von Rezession, Rekordverschuldung, Währungskrise und Inflation - noch verstärkt durch die weltweiten Finanzturbulenzen 2008. Die internationale Gemeinschaft musste Ungarn retten. Inzwischen ist die akute Gefahr gebannt, 2013 wuchs die Wirtschaft leicht, mit steigender Tendenz für 2014.

Thermalbäder

Das orientalische Flair des Rudas-Bads und des Király-Bads in Budapest zeugt von der Badekultur der Türken im 15. Jh. Sie genossen, wie schon die Römer, den Thermalwasserreichtum Ungarns. Bislang sind im Land über 1000 Thermalquellen bekannt, davon 350 mit Heilwirkung. Dieser natürliche Schatz macht Ungarn zu einem Tummelplatz für Kur- und Wellnessgäste. Das westungarische Hévíz, der bekannteste Kurort, verfügt über ein ausgezeichnetes Angebot an Kur- und Wellnesshotels. Andere Orte haben nachgezogen, in Westungarn beispielsweise Harkány, Zalakaros, Bük, Sárvár, Balf, Mosonmagyaróvár, Győr und der Höhlenkurort Tapolca. In Ostungarn ist Hajdúszoboszló der populärste Thermalkurort. Gute Bäder haben auch Debrecen und die nette Kleinstadt Gyula sowie Eger und Miskolc-Tapolca im Nordosten. An und nahe dem Fluss Theiß sind Tiszaújváros, Tiszafüred, Berekfürdő und das familiäre Tiszaörs mit Thermalwasser bzw. Thermalbädern gesegnet.

Trianon

2010 kehrte Viktor Orbán nach acht Jahren Opposition als Regierungschef zurück. Seine erzkonservativ-nationale Fidesz-Partei gewann mehr als zwei Drittel der Sitze im Parlament - eine erdrückende Mehrheit, die er bei seiner Wiederwahl 2014 trotz leichter Verluste knapp halten konnte. Hinzu kam sowohl 2010 als auch 2014 der Wahlerfolg der Rechtsaußengruppierung Jobbik. Minderheiten, besonders die in Ungarn so zahlreich vertretenen Roma, fühlen sich bedrängt und bedroht. Orbán handelte sich mit seinem autokratischen Stil, Verfassungsänderungen und einem restriktiven Mediengesetz schnell Ärger mit der EU ein. Doch revisionistische Strömungen haben in Ungarn eine lange Tradition, seitdem das Land im Friedensvertrag von Trianon (1920) unvorstellbare zwei Drittel seines Territoriums verlor - ein bis heute traumatisches Ereignis. Orbán setzte ein Staatsbürgerschaftsgesetz durch, demzufolge die etwa 2,5 Mio. Ungarnstämmigen, die in Rumänien, der Slowakei und der Ukraine sowie in Serbien und Kroatien leben, einen ungarischen Pass beantragen können, den sogenannten "Trianon-Pass".

Zigeunermusik

Die "Zigeunermusik" war ein Markenzeichen Ungarns - und wird mit jedem Jahr seltener. Inzwischen beschäftigen nur noch so wenige Restaurants eine Kapelle, dass zu Recht vom Aussterben einer kulturellen Institution die Rede ist. Dabei fehlt es nicht an talentierten Musikern. Die Jüngeren - nicht wenige von ihnen tragen den Namen einer großen Musikerdynastie wie Lakatos - müssen ihre Zukunft in anderen Formationen, beispielsweise in Jazzensembles, suchen. In Kombination mit der insgesamt starken Ausgrenzung der Roma verlieren sie mit dem Verschwinden der Musikgruppen aus Restaurants und Hotels leider auch noch einen der letzten Orte gesellschaftlicher Akzeptanz.

Zimmer frei!

Nirgendwo auf der Welt hängen mehr Schilder mit dieser Botschaft an Gartenzäunen im ganzen Land als eben in Ungarn - und dazu meist tatsächlich in deutscher Sprache. Wer nicht gerade in der Hochsaison rund um den Plattensee unterwegs ist, findet auf diese Weise fast immer spontan und ohne Voranmeldung eine ansprechende und meist günstige Bleibe. Doch das Beste ist der persönliche Kontakt zu den Gastgebern, der kleine Einblick in ihren Alltag, das Gespräch im Vorbeigehen oder bei einem Kaffee. Meist - nicht immer - wird mehr oder weniger Deutsch gesprochen, oft sogar erstaunlich gut.

Zopfstil

Dieser Begriff begleitet zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Ungarn: sakrale Bauten wie die Große Kirche in Kecskemét, Paläste wie den Bischofspalast in Szombathely, Schlösser wie Schloss De la Motte in Noszvaj, repräsentative Bauten wie das Budapester Rathaus und viele Bürgerhäuser. In Ungarn ist der Zopfstil die dominierende Stilvariante des Barock. Hinter dem Wort steht eine gute Portion Herablassung: Die zu Beginn des 19. Jhs. geprägte Bezeichnung verweist auf die Zopfperücke des 18. Jhs., um den Stil als altmodisch zu deklassieren. Der Zopfstil ist vom Klassizismus geprägt, weist aber auch spätbarocke Elemente wie zopfförmige Blatt- und Blumengirlanden auf. Möglicherweise geht die Namensgebung auch auf diese Formensprache zurück.

Bloss nicht!

Auf der Straße Geld wechseln

Zum einen können Sie sich Falschgeld einhandeln, zum anderen sind einige Händler geschickte Trickbetrüger: Man zählt dem Kunden die Scheine vor - aber der bekommt dann nicht das vorgezählte Geldbündel, sondern ein anderes mit weniger Scheinen.

Die Polizei provozieren

Wer bei der Polizei auffällig wird, sollte eine erste Warnung der Beamten ernst nehmen. Kommt zum ersten ein zweiter Vorfall hinzu, findet sich der Straftäter schnell hinter Gittern wieder. Die Ordnungshüter greifen meistens fair, aber eben sehr konsequent durch.

Das Auto unbewacht abstellen

Autodiebstahl ist in Budapest, aber auch in anderen Orten an der Tagesordnung. Stellen Sie ein Fahrzeug darum nur auf einem bewachten Parkplatz oder nachts in der Hotelgarage ab.

Auf Abrechnungstricks hereinfallen

Achten Sie bei Taxifahrten stets darauf, dass der Taxameter eingeschaltet ist. Bei Fahrten zu Zielen außerhalb des Orts wird oft auch die Rückfahrt berechnet. Doch mancher Fahrer hat seine eigenen Vorstellungen davon, wo sich die Ortsgrenze befindet. Darum klären Sie schon vor der Abfahrt, welcher Preis zu zahlen ist. Im Restaurant rechnen Sie lieber nach, ob der Gesamtbetrag stimmt, wenn die Rechnung nicht maschinell erstellt wurde. Und kontrollieren Sie auch, ob das Rückgeld korrekt herausgegeben wird. Am besten lassen Sie die Geldscheine auf dem Tisch liegen, bis der Kellner das Wechselgeld ausgezahlt hat.

Jeden Preis akzeptieren

Achtung beim Kauf von Souvenirs: Die Händler auf den Märkten haben einen "Riecher" für Nichtungarn. Und nennen flugs einen zumeist weit überhöhten Preis für die Tischdecke oder die Lederjacke. Nur wer hartnäckig handelt, erzielt am Ende einen fairen Preis.

Die Einheimischen belehren

Die politischen Neuigkeiten aus Ungarn geben seit Jahren immer wieder Grund zur Sorge. Und gegen eine kleine Diskussion unter Europäern ist ganz sicher nichts einzuwenden. Nur sollten Sie die stolzen Magyaren nicht von oben herab behandeln: Die Regierung hat ihre haushohe Mehrheit in demokratischen Wahlen erlangt.

Ohne Preiskontrolle bestellen

Es kommt leider häufiger vor, dass Kellner, vor allem bei Weinen, sehr teure Empfehlungen geben. Bestellen Sie daher grundsätzlich nichts, ohne in der Karte nachgeschaut zu haben, was der empfohlene Wein oder das empfohlene Gericht kostet.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger

Kriminalität

Autodiebstähle kommen gelegentlich vor, wobei vor allem neuere, teurere Fahrzeuge von Touristen begehrte Objekte von Autodieben sind. Es wird empfohlen, ein Fahrzeug nur auf bewachten Parkplätzen abzustellen und insbesondere keine Wertsachen oder Wagenpapiere im Inneren des Autos zurückzulassen.
Vorsicht gilt vor "freundlichen Helfern", die auf angebliche Schäden am Fahrzeug hinweisen und somit Fahrer zum Anhalten bewegen wollen. Halten Sie nicht am Straßenrand, sondern fahren Sie bis zur nächsten Tankstelle weiter und prüfen Sie das Auto dort auf Schäden.
Vereinzelt geben sich Diebe als "falsche Polizisten" aus. Polizisten tragen neben einer Uniform eine Plakette mit fünfstelliger Dienstnummer und können sich einem Dienstausweis in Kreditkartenformat ausweisen.

Touristische Attraktionen sind wie überall auch beliebte Treffpunkte von Taschendieben. In Budapest sind dies das Burgviertel, die Zitadelle und die große Markthalle an der Freiheitsbrücke. Auch an den Bahnhöfen, an den Schaltern der U- und Straßenbahnen und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist Vorsicht angezeigt.
Bei Zufallsbekanntschaften und Einladungen in Bars oder Klubs sollte mit Vorsicht begegnet werden. Hierbei handelt es sich fast immer um Lokalitäten, in denen stark überteuerte Rechnungen ausgestellt und diese auch konsequent eingetrieben werden. Opfer können sich an die örtliche Polizei und/oder das Ungarische Amt für Verbraucherschutz wenden.

Einbrüche und Diebstähle in Ferienwohnungen, auch in Anwesenheit der Bewohner, sind insbesondere rund um den Balaton (Plattensee) leider keine Seltenheit. Auch dort sollten über einen längeren Zeitraum keine Wertsachen oder Papiere zurückgelassen werden.

Krisenvorsorgeliste

Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Grenzübertritt

Österreich hat die polizeilichen Kfz-Kontrollen im grenznahen Gebiet zu Ungarn und entlang der Transitrouten nach Deutschland verstärkt. Aufgrund dieser Maßnahmen kann es bei der Einreise nach Österreich und der Weiterreise nach Deutschland zu erheblichen Verzögerungen kommen.

Am 7. April 2017 ist die -Verordnung 458/2017 zur Änderung des Schengener Grenzkodex in Kraft getreten, wonach beim Überschreiten der Außengrenzen nicht nur die Gültigkeit von Reisedokumenten zu überprüfen ist, sondern jedes Reisedokument systematisch mit einschlägigen Datenbanken abzugleichen ist.
Diese Kontrollpflicht trifft auch -Bürger und andere Personen, die -Freizügigkeit genießen. Sie gilt an allen Außengrenzen, Luft-, See- und Landgrenzen des Schengenraums und wird sowohl bei der Einreise als auch bei der Ausreise durchgeführt.
Es kann daher zu längeren Wartezeiten an der ungarisch-kroatischen, ungarisch-ukrainischen und ungarisch-serbischen Grenze kommen.

Die ungarische Polizei bietet für Transitreisende Informationen zu alternativen Fahrtrouten und Wartezeiten an den Grenzen in deutscher Sprache sowie ein Verzeichnis von Grenzübergangsstellen, das es Busunternehmen ermöglicht, den Grenzübertritt vorab anzumelden und somit die Abfertigung zu erleichtern.

Straßenverkehr

Bei zu schnellem Fahren, Verletzung der Gurtpflicht, Alkohol am Steuer und Überfahren von roten Ampeln, können an Ort und Stelle Geldstrafen von bis zu 300.000 Forint (ca. 1.100 Euro) erhoben werden. Falls eine Strafe nicht sofort bezahlt wird, darf die Polizei das Fahrzeug beschlagnahmen.
Die Polizei behält in diesem Fall den Zulassungsschein ein; der Fahrer bekommt eine Quittung und eine schriftliche Mitteilung mit Informationen zur verhängten Geldstrafe und zum Aufenthaltsort des Fahrzeugs. Erst wenn die Strafe beglichen ist, wird das Fahrzeug wieder freigegeben.

Es gilt ein generelles Überholverbot für Lkws. Auf Autobahnen und zweispurigen Schnellstraßen dürfen Lastkraftwagen ab 7,5 Tonnen tagsüber zwischen 6 und 22 Uhr nicht überholen. Auch ein enges Auffahren ist untersagt. Der Abstand zwischen zwei Lastkraftwagen muss ausreichen, um mindestens ein weiteres Fahrzeug gleicher Länge einordnen zu lassen.

Für Autofahrer gilt in Ungarn die Null-Promille-Grenze. Ab einem Blutalkoholwert von 0,5 wird ein Strafverfahren eingeleitet und der Führerschein entzogen.

Außerhalb geschlossener Ortschaften muss auf allen Straßen, auch bei Tageslicht, immer Abblendlicht eingeschaltet werden.

Personen, die nicht Eigentümer des benutzten Kfz sind, sollten eine durch den Eigentümer ausgestellte Nutzungsvollmacht in ungarischer Sprache mitzuführen.

Bei Verkehrskontrollen in Ungarn wird auch die Gültigkeit der TÜV-Plakette überprüft und bei erheblicher Überschreitung kommt es zur Beschlagnahme des Zulassungsscheins und der Kennzeichen., auch wenn dies rechtlich lediglich bei ungültigem ausländischem Kfz-Schein sowie ungültigem Kfz-Nummernschild zulässig ist.

Vignette

Für die Benutzung von Autobahnen sowie einigen Straßen (u.a. Stadtumfahrung Budapest) wird in Ungarn eine Maut erhoben. Vignetten für Motorräder, PKWs, Busse und Anhänger können an der Grenze oder an Tankstellen erworben werden und gelten wahlweise eine Woche, einen Monat oder ein Jahr. Die Erfassung erfolgt ausschließlich elektronisch. Bei der ungarischen eVignette wird die Maut elektronisch über das Kennzeichen kontrolliert. Beim Kauf der eVignette erhält man einen Kontrollabschnitt zur Unterschrift oder eine Bestätigungsnachricht beim Onlinekauf. Der Beleg sollte unverzüglich auf Richtigkeit der Gültigkeitsdauer und des Kennzeichens überprüft und zu Nachweiszwecken mindestens ein halbes Jahr über den Ablauf der eingetragenen Gültigkeit hinaus aufbewahrt werden.

Die Maut kann bei fast jeder Tankstelle bezahlt werden. Die Buchung der Mautgebühr ist mit Kreditkarte auch über das Internet möglich.

Für LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen hat Ungarn eine streckenabhängige elektronische Maut eingeführt. Die Maut wird für Autobahnen, Autostraßen und Nationalstraßen erhoben.
Die Höhe der Maut hängt vom benutzten Straßentyp, von der Fahrzeugkategorie, der Umweltklasse und der Länge der befahrenen Strecke ab, Informationen in deutscher Sprache gibt es unter maut-tarife.hu.

Hinweis für Autofahrer mit deutschen Kurzzeitkennzeichen

Von der Einreise mit deutschen Kurzzeitkennzeichen ("gelbe Kennzeichen") wird dringend abgeraten, damit wird die Ein- bzw. Durchreise nach Ungarn verweigert oder gar die Nummernschilder abgenommen Ein Rechtsanspruch auf die Anerkennung der jeweiligen Zulassungen für Kraftfahrzeuge in den einzelnen Mitgliedstaaten der besteht nach derzeitiger Rechtslage nicht.

Halter sollten ggfs. auf Ausfuhrkennzeichen (weißes Schild mit rotem Rand mit Gültigkeitsdauer) zurückgreifen.

Geld

Vom Geldumtausch außerhalb von Hotels, Wechselstuben und Banken ist abzuraten. In größeren Städten und internationalen Hotels kann Bargeld problemlos an Automaten gezogen werden.

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Ja

Vorläufiger Personalausweis: Ja

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Das Reisedokument muss gültig sein.

Hinweise für Transitreisende

An der ungarisch-serbischen Grenze kommt es in der Hauptreisesaison in beiden Richtungen regelmäßig zu Staus und längeren Wartezeiten. Am stärksten betroffen ist der Grenzübergang Röszke (Ungarn) - Horgos (Serbien), den an Wochenenden täglich bis zu 50.000 Reisende nutzen. Siehe auch Allgemeine Reiseinformationen.

Die ungarische Polizei empfiehlt, bei der Reiseplanung weniger stark frequentierte Grenzübergänge zu nutzen, zum Beispiel den Grenzübergang Tompa (Ungarn) - Kelebija (Serbien). Dieser ist von der Hauptroute aus (Autobahn M5 Budapest - Szeged) von Kecskemét über die Landstraßen Nr. 54 und 53 oder von Kiskunfélegyháza über Kiskunmajsa und Kiskunhalas zu erreichen. Nächste größere Stadt auf serbischer Seite ist Szabadka/Subotica.

Seit Juli 2013 ist Kroatien -Mitglied. Gleichwohl handelt es sich bei der ungarisch-kroatischen Grenze um eine Schengen-Außengrenze. Ein Grenzübertritt ist nur an den offiziellen Grenzübergangsstellen möglich. Grenzkontrollen finden weiterhin auf beiden Seiten statt. Planen Sie Fahrten mit Freizeitbooten auf der Dráva (Drau), bedenken Sie bitte, dass bei der zuständigen vorab die Reisepläne gemeldet und eine Genehmigung eingeholt werden muss.

Einreise mit Tieren

Für Reisen mit bestimmten Heimtieren (Hunde, Katzen, Frettchen) in Länder der (außer: Irland, Großbritannien, Malta u. Schweden, für diese Länder gelten weiterreichende Bestimmungen) ist ein -Heimtierausweis mitzuführen. Dieser Ausweis dient dem Nachweis, dass das Tier gegen Tollwut geimpft ist. Weitergehende Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Bei der Einreise nach Ungarn aus Nicht--Staaten (Ukraine, Serbien) dürfen nur 40 Stück Zigaretten (entspricht etwa 2 Päckchen) oder 20 Stück Zigarillos oder 10 Stück Zigarren oder 50 Gramm Rauchtabak im gesamten Reisegepäck mitgeführt werden. Dies gilt auch für Transitreisende. Bei Flugreisen gelten die üblichen Freimengen.

Bei Überschreitung der Freimengen werden empfindliche Bußgelder verhängt. Nähere Informationen zur abgabefreien Einfuhr von Waren im Reisegepäck finden Sie auf der Internetseite des ungarischen Zolls.

Alkoholische Getränke dürfen nach Ungarn - auch im Transitverkehr - nur eingeführt werden, wenn diese sich im Ursprungsland (auch in einem anderen -Mitgliedsstaat, z. B. Rumänien) bereits im sog. freien Verkehr befanden und vorschriftsmäßig versteuert worden sind. Dies ist durch eine Steuerbanderole oder einen Kaufbeleg nachzuweisen. Die Einfuhr und Durchfuhr privat hergestellter Spirituosen, zu denen ein Nachweis der entrichteten Monopol- und Verbrauchssteuern regelmäßig fehlt, wird als Ordnungswidrigkeit mit einer Strafe von mindestens 20.000 HUF (ca. 80 Euro) geahndet. Mit entsprechenden Kontrollen ist zu rechnen.

Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls und per App "Zoll und Reise" finden oder dort telefonisch erfragen.

Der Handel, Besitz und die Einfuhr, auch schon der bloße Konsum von Drogen jedweder Art werden in Ungarn deutlich härter als in Deutschland geahndet. Schon der Fund geringer Mengen egal welcher Wirkstoffe, also auch so genannter "weicher" Drogen wie Haschisch oder Marihuana, kann zu längeren Haftstrafen führen.

Impfschutz

Pflichtimpfungen für die Einreise nach Ungarn sind nicht vorgeschrieben.
Die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes www.rki.de für Kinder und Erwachsene sollten anlässlich einer Reise überprüft und vervollständigt werden.
Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern/Röteln (MMR) und Influenza.
Als Reiseimpfung wird eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, FSME und Tollwut.

Tollwut

Seit 2005 hat es konstant weniger als 10 Fälle jährlich von Tollwut bei Haus- und Wildtieren gegeben. Die zuletzt bei Menschen dokumentierten Fälle traten 1994 auf.
Eine prophylaktische Impfung sollte daher nur bei besonderem Risikoprofil erwogen werden, jedoch ist nach erfolgtem relevantem Tierbiss umgehend eine post-expositionelle Impfung durchzuführen.

FSME, Borreliose

Landesweit, insbesondere um den Balaton, kann es von April-Okotober zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse kommen, weshalb eine Impfung bei entsprechender Exposition empfohlen wird.
Über denselben Weg kann die Borreliose übertragen werden, gegen die nicht geimpft werden kann.

Weitere durch Vektoren übertragene Infektionskrankheiten:

Sehr vereinzelte Fälle von Krim-Kongo hämorrhagischem Fieber (Übertragung durch Zecken) und gelegentliche Fälle von West-Nile-Fieber, (Übertragung durch Mücken) wurden in der Vergangenheit beschrieben. Impfstoffe stehen nicht zur Verfügung.

Auf eine frühzeitige und vollständige Zeckenentfernung sowie einen ausreichenden Schutz gegen Insektenstiche sollte geachtet werden, z.B. lange Kleidung in der Dämmerung und ggf. Einsatz von insektenabwehrenden Mitteln zur Anwendung an unbedeckten Hautstellen, sog. Repellents.

Influenza

Sowohl die saisonale Influenza (sog. "Wintergrippe") als auch die pandemische Neue Influenza (sog. "Schweinegrippe") treten in Ungarn auf. Hierzu gelten u.a. die aktuellen Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut, siehe www.rki.de

Insbesondere Reisende mit Vorerkrankungen sollten sich vor der geplanten Reise von einem Reisemediziner oder dem Hausarzt beraten lassen.

Medizinische Versorgung

Die staatlichen Krankenhäuser in Ungarn entsprechen nicht immer westeuropäischen Standards (z.B. Hygiene, Service), die technische Ausstattung erlaubt nicht immer medizinische Behandlungen auf dem höchsten Niveau, trotz guter bis sehr guter Ausbildung der Ärzte. In den großen Städten gibt es private Krankenhäuser, die eine befriedigende medizinische Standardbehandlung anbieten. Auch im Gesundheitssektor ist mit Sprachschwierigkeiten zu rechnen.

Krankenversicherung

Gemäß dem deutsch-ungarischen Sozialversicherungsabkommen besteht Versicherungsschutz für alle deutschen Staatsangehörigen, die in Deutschland gesetzlich krankenversichert sind. Als Nachweis dient die Europäische Krankenversicherungskarte. Der Abschluss einer zusätzlichen Rückholversicherung sollte überlegt werden.

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;

trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger

Gesundheitsvorsorge

Übersicht

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. EHIC-Inhaber wenden sich im Krankheitsfall direkt an ein Krankenhaus, an eine Poliklinik oder an einen Vertragsarzt (háziorvos). Auskünfte über Vertragsärzte und -einrichtungen sind erhältlich bei der nächstgelegenen Regionalstelle des Krankenversicherungsfonds (Orszagos Egeszegbiztositasi Penztar Megyei Penztara).

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Apotheken in der Hauptstadt sind von 08.00-17.00 Uhr geöffnet, es gibt auch 24-Std.-Notfallapotheken.

Impfungen

Titel Besondere Vorsichtsmaßnahmen Gesundheitszeugnis erforderlich
Essen & Trinken Nein -
Malaria Nein -
Typhus & Polio Nein -
Cholera Nein -
Gelbfieber Nein -

Gesundheitszeugnis

Für Langzeitaufenthalte ist ein HIV-Test im Land erforderlich.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit und besonders um den Balaton besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird landesweit durch Zecken übertragen. Vor allem betroffen sind die nördlichen Landesteile im Grenzgebiet zur Slowakei, in der Region um den Balaton und die westlichen Donaugebiete. Eine Impfung ist möglich. 

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Tollwut kommt landesweit sehr selten vor. Überträger sind u.a. streunende Hunde und Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Vereinzelte Fälle von Krim-Kongo Fieber (durch Zecken übertragen) und von West-Nil Fieber (durch Mücken übertragen) wurden in der Vergangenheit registriert. Schutzmaßnahmen wie lange Kleidung in den Abendstunden und die schnelle Entfernung von Zecken sollten beachtet werden.

Pass- und Visabestimmungen

Notwendige Einreisedokumente

Titel Pass erforderlich Visum erforderlich Rückflugticket erforderlich Personalausweis/Identitätskarte
Türkei Ja 2 Ja -
Andere EU-Länder Ja/1 Nein Nein Ja
Schweiz Ja/1 Nein Nein Ja
Österreich Ja/1 Nein Nein Ja
Deutschland Ja/1 Nein Nein Ja

Personalausweise/Identitätskarten

[1] U. a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen:

EU-Länder und Schweiz.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein.
 

Anmerkung zum Reisepass

Ungarn ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen). Innerhalb des Schengenraums bestehen für Reisende an der Grenze keine Ausweiskontrollen mehr, ein Ausweisdokument ist jedoch mitzuführen.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen:

(a) EU-Länder und Schweiz.
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen oder ein Langzeitvisum (Kategorie D) für ein Schengen-Land haben.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Kinderreisepass oder Personalausweis oder eigener Reisepass. 

Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Achtung: Allein reisende Minderjährige benötigen eine nach Möglichkeit beglaubigte Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten /Eltern, wenn sie aus Ungarn in einen Nicht-EU-Staat oder in einen Nicht-Schengen-Staat reisen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Einreise mit Haustieren

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.
 
Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.

Hinweis: Die Einfuhr von Kampfhunden ist verboten. In öffentlichen Vekehrsmitteln haben Hunde in Ungarn Maulkorbpflicht. Auf öffentlichen Plätzen müssen Hunde an der Leine geführt werden. Hunde dürfen im Balaton und im Velence-See nicht baden. 

Bearbeitungsdauer

Bis zu 30 Tagen.

Gültigkeit

Einreisevisum: 6 Monate ab Ausstellungsdatum für bis zu 90 Tage Aufenthalt. Transitvisum: bis 5 Tage pro Durchreise.

Aufenthaltsverlängerung

EU-Bürger und Schweizer, die sich länger als 90 Tage visumfrei in Ungarn aufhalten wollen, müssen sich ihr Aufenthaltsrecht bei der zuständigen Polizeidienststelle bescheinigen lassen. Dazu ist u. U. der Reisepass notwendig. Für eine Arbeitsaufnahme benötigen EU-Bürger und Schweizer keine Genehmigung.

Visumpflichtige Reisende können einen Antrag für langfristige Aufenthaltsbewilligung stellen. Im Falle des positiven Entscheids erhält der Antragsteller für die persönliche Abholung der Aufenthaltsbewilligung ein einmaliges, höchstens für 30 Tage gültiges Einreisevisum.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die aus einem Nicht-Schengen-Land innerhalb von 24 Stunden in ein anderes Nicht-Schengen-Land weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, sowie Inhaber eines Schengen-Visums benötigen kein Transitvisum.

Anmerkung: Für den Wechsel zwischen den beiden Terminals auf dem Flughafen Budapest Ferihegy benötigen visumpflichtige Reisende ein Transitvisum.

Visaarten und Kosten

Einreise- (Kurzzeit-/Langzeitvisa) und Transitvisa.

Kosten

Anfragen an die Konsularabteilung der Botschaft.

Schengen-Visum, Kurzzeitvisum (Kategorie C), Transit-Visum: 60 €.

Langzeit-Visum für Saison-Arbeiter: 40 €.

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen.

Schengen-Visum:
(a) Reisedokument (z. B. Reisepass), das mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses. Der Reisepass muss innerhalb der letzten 10 Jahre ausgestellt worden sein und mindestens zwei freie Seiten haben. 

(b) Ggf. alle Dokumente im Original, die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden Arzt oder in einem Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.

(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung.

(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.

(e) Visumgebühr.

(f) 2 biometrische Passfotos.

(g) 1 ausgefülltes Antragsformular (downloadbar beim ungarischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten (Internet: konzuliszolgalat.kormany.hu/visa-application-forms).

(h) Ggf. eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland, Österreich oder die Schweiz.

Geld

Geldwechsel

Fremdwährungen kann man in offiziellen Wechselstellen in Hotels, Banken, an Flughäfen, Bahnhöfen und in einigen Reisebüros und Restaurants umtauschen. In der Budapester Innenstadt (V. Bezirk) und im Burgviertel (I. Bezirk) sind viele Wechselstuben auch am Wochenende geöffnet. Hotelrezeptionen tauschen durchgehend Geld, in den Reisebüros wird während der Geschäftszeiten gewechselt. Außerhalb der Öffnungszeiten stehen in der Hauptstadt Geld- und Wechselautomaten zur Verfügung.

Man sollte alle Umtauschquittungen aufheben und kein Geld auf dem Schwarzmarkt wechseln. Devisen dürfen nur umgetauscht werden und Umtauschquittungen müssen bis zur Ausreise aufbewahrt werden. Beim Geldwechsel außerhalb offizieller Stellen trägt jeder selbst die Verantwortung und das eventuelle Betrugsrisiko, daher in Wechselstuben vor dem Tausch genauestens informieren.

Währung

1 Forint = 100 Fillér. Währungskürzel: Ft, HUF (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 20.000, 10.000, 5000, 2000, 1000 und 500 Ft. Münzen sind in den Nennbeträgen 200, 100, 50, 20, 10 und 5 Ft im Umlauf. Einige Gedenkmünzen sind ebenfalls gesetzliche Zahlungsmittel.
Anmerkung: Nach Experteneinschätzung wird die Euro-Einführung in Ungarn voraussichtlich nicht vor 2020 stattfinden.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks). Das Formular zur Deklaration erhält man im Internet: http://en.nav.gov.hu/intormation_on_customs_matters/Cash_Control .

Kreditkarten

JCB, Visa, Mastercard, American Express, EnRoute und Diners Club werden in Hotels und Restaurants akzeptiert. An Geldautomaten sowie bei über 3200 Postämtern kann man mit Kreditkarten Bargeld in der Landeswährung abheben. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Werden in Banken, Wechselstuben und zahlreichen Geschäften, gegen Vorlage eines Ausweises akzeptiert; Reiseschecks in US-Dollar oder Euro werden empfohlen. Die meisten Wechselstellen akzeptieren Reiseschecks in den konvertierbaren Währungen, die bei der Ungarischen Nationalbank notiert sind.

Öffnungszeiten der Bank

Ungarische Nationalbank: Mo-Fr 10.30-14.00.
Handelsbanken: Mo-Do 08.00-15.00 Uhr, Fr 09.00-13.00 Uhr.

Samstags sind die Banken in Ungarn geschlossen.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Ungarn eingeführt werden:

Bei Einreise auf dem Landweg: 40 Zigaretten oder 20 Zigarillos oder 10 Zigarren oder 50 g Tabak;  
 
Bei Einreise auf dem Luftweg: 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (von Personen, die älter als 17 Jahre sind).
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22 % oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 % oder Schaumwein;
4 l Tafelwein;
16 l Bier (von Personen, die älter als 17 Jahre sind);
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 150 €.

Verbotene Importe

Tierische Produkte, die nicht in Dosen konserviert sind (z.B. Fleisch, Milch und Molkereiprodukte) (siehe auch Einfuhrbestimmungen). Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Quellenangaben
  • Marco Polo - Ungarn, MAIRDUMONT GmbH & Co. KG, 2015-14, 2008-11
  • DuMont Die Welt - Atlas mit Länderlexikon, DuMont Reiseverlag, 2015-04
  • Ungarn - Reise- und Sicherheitshinweise, Auswärtiges Amt, Stand - 19.07.2018 (Unverändert gültig seit: 01.12.2017)
    Haftungsausschluss: Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.
  • Der Reiseführer, Columbus Travel Media Ltd., Stand - 19.07.2018 (Unverändert gültig seit: 01.12.2017)
    Information: Einreisebestimmungen für deutsche, schweizerische und österreichische Staatsbürger werden mit freundlicher Genehmigung von Columbus Travel Media veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr.
s

Copyright und Haftungsausschluss

© 2018 MD Travel Guide - MAIRDUMONT GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Seite darf ohne eine schriftliche Erlaubnis vervielfältigt werden.