Bitte beachten Sie, dass folgende Einreiseinformationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

Einreise für Deutsche

Es ist ein Visum erforderlich; notwendig ist dazu u.a. der 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass.

Einreise für Österreicher

Es ist ein Visum erforderlich; notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass.

Einreise für Schweizer

Es ist ein Visum erforderlich; notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültige Reisepass.

Landesdaten

Lage

Iran grenzt im Norden an das Kaspische Meer und an Armenien, Aserbaidschan und Turkmenistan, im Osten an Afghanistan und Pakistan, im Süden an den Persischen Golf, im Westen an den Irak und die Türkei. Den Hauptteil des Landes bildet das iranische Hochland, in dem fast alle größeren Städte liegen.

Fläche: 1.648.000 km².

Verwaltungsstruktur: 28 Provinzen, 172 Gouvernements, 499 Distrikte.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 75,1 Millionen

Städte:

Teheran (Hauptstadt) ca. 7,8 Millionen

Mashhad ca. 2,4 Millionen

Esfahan (Isfahan) ca. 1,6 Millionen

Tabriz ca. 1,4 Millionen

Karaj ca. 1,4 Millionen

Shiraz ca. 1,2 Million

Ahvaz ca. 985.600

Qom 959.100

Bakhtaran (Kermanshah) ca. 795.000

Orumieh ca. 583.200

Sprache

Persisch (Farsi); im Süden wird noch Arabisch und in Nord-Iran auch Türkisch gesprochen. Im Handelsverkehr versteht man auch Englisch, zum Teil auch Französisch und Deutsch.

Außerhalb der großen Städte und Fremdenverkehrszentren ist kaum mit Kenntnis von Fremdsprachen zu rechnen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 2 Stunden und 30 Minuten. Da im Iran ebenso von ca. 21. März bis ca. 22. September die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied auch während der europäischen Sommerzeit, abgesehen von den kurzen Phasen wegen der unterschiedlichen Zeitpunkte der Umstellung in Europa und Iran, erhalten.

Stromspannung

230/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. In der Regel sind die Steckdosen-Typen C oder F vorhanden. Ein Adapter ist somit nicht notwendig.

Telefon/Post

Post

Die Briefkästen der iranischen Post sind gelb.

Telefon

Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Iran ist 0098.

Die Vorwahl vom Iran nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Auslandsgespräche kann man von Fernsprechämtern oder von Internet-Cafés aus führen. Für Telefonate innerhalb des Iran stehen auch öffentliche Münz- und Kartentelefone zur Verfügung.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 110, Ambulanz 115, Feuerwehr 125; Mobiltelefon: 112.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern im Iran von O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .ir

In allen größeren Städten gibt es Internetcafés, ihre Zahl wächst ständig. Der Internetzugang unterliegt der Zensur, ebenso ist die Zugangsgeschwindigkeit eingeschränkt worden.

Feiertage

Im Iran gilt der iranische Sonnenkalender, nach dem auch die staatlichen Feiertage bestimmt werden. Sie fallen weitestgehend jährlich auf das gleiche Datum unseres Gregorianischen Kalenders (wobei Abweichungen von 1 bis 3 Tagen vorkommen können). Die islamischen Feiertage richten sich hingegen nach dem Mondkalender; sie fallen jedes Jahr auf ein anderes Datum.

Im Jahr 2016:

11. Februar (Nationalfeiertag; Tag der Islamischen Revolution)

20. März (Tag der Verstaatlichung der Ölindustrie)

20. bis 23. März (Nouruz; persisches Neujahr-, Frühlingsfest)

31. März (Gründungstag der Islamischen Republik Iran)

1. April (Sizdehbedar - Tag der Natur)

4. Juni (15. Khordad; Tag des Aufstandes von 1963 gegen den Schah)

Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen um zwei Tage sind möglich!):

13. Marz (Märtyrertod der Fatima Zahra)

21. April Geburtstag des Imam Ali

5. Mai (erstes Auftreten Mohammads als Prophet))

22. Mai (Geburtstag des Imam Mehdi)

3. Juni (Todestag des Imam Khomeini)

27. Juni (Märtyrertod des Imam Ali)

6. und 7. Juli (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

31. Juli (Märtyrertod des Imam Jafar es-Sadeq)

12. September (Opferfest)

20. September (Eid-e-Ghadir Khom)

2. Oktober (Neujahr 1438 nach islamischer Zeitrechnung)

11. und 12. Oktober (Todestag des Imam Hussein; Ashura und Tasua)

21. November (Arbain; Trauertag)

30. November (Märtyrertod von Imam Reza)

11. Dezember (Mohammeds Geburtstag)

Im Jahr 2017:

10. Februar (Nationalfeiertag; Tag der Islamischen Revolution)

19. März (Tag der Verstaatlichung der Ölindustrie)

21. bis 24. März (Nouruz; persisches Neujahr-, Frühlingsfest)

1. April (Gründungstag der Islamischen Republik Iran)

2. April (Sizdehbedar - Tag der Natur)

19. Mai (Präsidentschafts- und Kommunalwahlen)

5. Juni (15. Khordad; Tag des Aufstandes von 1963 gegen den Schah)

2. Marz (Märtyrertod der Fatima Zahra)

11. April (Geburtstag des Imam Ali)

25. April (Himmelfahrt des Propheten Mohammed)

12. Mai (Geburtstag des Imam Mehdi)

4. Juni (Todestag des Imam Khomeini)

16. Juni (Todestag des Imam Ali)

25. bis 27. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

20. Juli (Todestag des Imam Jafar es-Sadeq)

1. bis 3. September (Opferfest)

9. September (Eid-e-Ghadir Khom)

21. September (Neujahr 1439 nach islamischer Zeitrechnung)

30. September/1. Oktober (Todestag des Imam Hussein; Ashura und Tasua)

10. November (Arbain; Trauertag)

19. November (Todestag des Imam Reza)

1. Dezember (Geburtstag des Propheten Mohammed)

Im Jahr 2017 beginnt der Ramadan am 26. Mai.

Während des Ramadan, des islamischen Fastenmonats, kann das Geschäftsleben eingeschränkt sein.

Der wöchentliche Ruhetag ist Freitag, die meisten Geschäfte, Behörden u.Ä. haben bereits ab Donnerstagmittag geschlossen.

Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juli bis Anfang September (Schulferien von Ende Mai bis Mitte September).

Während dieser Zeit sind wenig iranische Geschäftsleute in Teheran anzutreffen.

Das Gleiche gilt für die Zeit um das iranische Neujahrsfest. Die meisten Unternehmen schließen dann für mindestens zwei oder drei Wochen.

Grundsätzlich gilt, sich vor Reiseantritt nach Feiertagsregelungen zu erkundigen.

Öffnungszeiten

Die Arbeitswoche geht von Samstag bis Donnerstagmittag.

Banken: Sa bis Mi 7.30-16 Uhr (mit Mittagspause), Do 7.30-12 Uhr;

Büros: Sa bis Mi 8-16 Uhr, Do 8-12 Uhr;

Geschäfte: Sa bis Mi 8/9-13, 15-20 Uhr, Do 8/9-12 Uhr.

Kleidung

In den Sommermonaten sollte man leichte Kleidung aus atmungsaktiven, gut waschbaren Materialien, Pullover und Jacken für kühle Abende sowie Regenbekleidung mitnehmen. Im Winter braucht man warme Kleidung, wie sie auch in Mitteleuropa üblich ist.

Alle Reisenden müssen sich in der Öffentlichkeit entsprechend den im Iran gültigen islamischen Regeln kleiden.

FRAUEN: Schon bei der Einreise sind das Haar und der Hals mit einem Kopftuch zu bedecken. Reist man mit einer iranischen Fluggesellschaft, gilt dies bereits bei Beginn der Flugreise.

Zu tragen sind zudem weite, langärmelige und undurchsichtige Blusen mit nicht zu auffälligen Mustern sowie Jacken, alles bis zu den Oberschenkeln reichend. Geeignet sind ebenso weit geschnittene Hosen oder Röcke, die bis zu den Knöcheln gehen. Geschlossene Schuhe sind empfehlenswert. Make-up sollte nur dezent aufgetragen werden.

MÄNNER: Kurze oder zu enge Hosen dürfen von Männern nicht getragen werden. Auch sollte es vermieden werden, mit kurzärmeligen Hemden unterwegs zu sein. Männliche ausländische Geschäftsreisende sollten bei Geschäftsbesuchen stets Jackett und Krawatte tragen.

Zu beachten ist, dass die Bekleidungsvorschriften außerhalb großer Städte besonders genau befolgt werden müssen.

Geschichte/Politik

Die Perser bewohnten den heutigen Iran seit dem achten Jahrhundert v.Chr. Unter König Darius I. (521-486 v.Chr.), war das Persische Reich mit seiner Hauptstadt Persepolis ein mächtiger Staat. Es zerfiel in Einzelreiche und wurde erst im dritten nachchristlichen Jahrhundert als “Neupersisches Reich” wieder geeint. 642 eroberten die Araber das Land, das dennoch seine Einheit behielt, bis im 13. und 14. Jahrhundert die Mongolen alles zerstörten.

Im 16. Jahrhundert entwickelte Persien, die Hauptstadt war nun zunächst Tabriz, dann Isfahan, sich zu einer Großmacht im vorderasiatischen Raum.

1925 wurde es mit Teheran als Hauptstadt von “Persien” in “Iran” umbenannt. Anschließend brachte eine pro-westliche Modernisierung wirtschaftliche und soziale Reformen sowie die Industrialisierung des Landes. Öl brachte Geld ins Land - und der Rückgang der Öleinnahmen führte zu mehreren Aufständen. 1979 wurde unter dem religiösen Schiitenführer Ayatollah Khomeini die Islamische Republik gegründet, die noch heute Staatsform ist. 1980 begann der Erste Golfkrieg gegen den Irak, der 1988 endete. Die Nachfolger Khomeinis (er selbst starb 1989) verfolgen seine Ziele weiter, jedoch ein wenig gemildert.

Wirtschaft

Das Land bemüht sich, eine moderne und liberale Wirtschaft aufzubauen, wozu unter anderem die Privatisierung von staatlichen Unternehmen gehört. Fast alle Schlüsselindustrien sind verstaatlicht, Klein- und Mittelbetriebe werden privat betrieben.

Die Bodenschätze sind reichhaltig: Es gibt Erdöl und Erdgas, außerdem aber auch Eisen und Kupfer, Blei und Zink, Chrom- und Manganerze. Die Erdölindustrie und die Petrochemie sind die größten industriellen Branchen. Über 80 Prozent der Exporterlöse werden durch die Ölausfuhr erzielt. Weitere bedeutende Wirtschaftszweige sind die Metall- und Kfz-Industrie.

Nur knapp 10 Prozent der Landesfläche werden als Ackerland genutzt. Die im Iran produzierten Nahrungsmittel reichen dabei zur Versorgung der eigenen Bevölkerung nicht aus. Man baut neben Weizen, Reis und Gerste auch Zuckerrüben, Pistazien und Melonen an; außerdem Datteln und Tee.

Religion

Die Verfassung von 1979 bestimmt, dass alle staatlichen Aktivitäten, seien sie politisch, wirtschaftlich oder sozial, im schiitischen Islam begründet sein müssen, der auch Staatsreligion ist. Viele religiöse Bräuche aus alter Zeit werden in diesem Gottesstaat weiterhin gepflegt. Moslems der schiitischen Ausrichtung machen ca. 88 Prozent der Bevölkerung aus, Sunniten rund 10 Prozent. Daneben gibt es noch eine Minderheit von Zoroastriern, Christen und Juden im Iran.

Vegetation

Große Teile des Iran zeigen eine üppige subtropische Vegetation. Hin und wieder findet man reine Laubwälder. Im Hochland stehen vor allem Laub- und Trockenwälder, während rund die Hälfte der Landesfläche Wüste oder Halbwüste ist - zum Teil mit Sträuchern bewachsen.

Tierwelt

Im Bergland findet man noch Bären und Leoparden, weiter oben in den Gebirgsregionen außerdem Mufflons und Steinböcke. In den Wüsten und Steppen sind noch Gazellen zu Hause. Überall im Land gibt es kleine Nagetiere, aber auch Schlangen.

Zu den zahlreichen Vogelarten, die man im Iran finden kann, gehören neben Möwen und Rebhühnern auch Pelikane und Flamingos, Falken und Fasane.

Kulinarisches

Die iranische Küche ist bekannt für ihre vielseitige und würzige, aber nicht scharfe, Gerichte, deren Zubereitung oft viel Zeit in Anspruch nimmt. Auch wenn es regional große Unterschiede und Spezialitäten gibt, so ist Reis, ob nun süß oder herzhaft, Hauptbestandteil der iranischen Küche. Der im Dampf gegarte Reis wird Tschelo genannt, mit Polo hingegen wird ein Reisgericht bezeichnet, bei dem der Reis mit weiteren Zutaten gekocht wird.

Viel verwendet wird frisches Gemüse sowie Lamm-, Rind- oder Hühnerfleisch. Sehr beliebt sind z.B. Kebabs, gegrillte Fleischspieße. Aber auch viele Eintöpfe und unzählige Süßspeisen zeichnen die iranische Küche aus.

Als Beilagen zu den Hauptgerichten werden Kräuter, rohe Zwiebeln, Zitronensaft und Knoblauch gereicht. Eine andere typische Beilage ist ein mit Kräutern und Gurkenstücken angereicherter Joghurt.

Traditionell wird im Iran nur mit Löffel und Gabel gegessen, Messer werden nicht benutzt. Als Getränke werden oft Fruchtsäfte und natürlich im Samovar gekochter Tee gereicht.

Klimadiagramm

Klimainformationen

Das iranische Hochland hat Kontinentalklima. Die Sommer dort sind warm und trocken. In Teheran liegen die Temperaturen im Juli und August bei bis zu 40°C. In den Gebieten unterhalb von 1.000 m ist es sehr heiß. In den höheren Lagen ist es jedoch auch im Sommer angenehm. Im Winter, von November bis Februar oder März, wird es dort üblicherweise sehr kalt und es kommt zu starken Schneefällen. Das Frühjahr, in dem es kaum regnet, ist nur sehr kurz. Der Herbst ist in allen Gebieten sehr angenehm. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind erheblich.

In der Khuzistan-Ebene und am Persischen Golf sind die Winter sehr mild, die Sommer heiß (zum Teil über 50°C) und feucht. Am Kaspischen Meer herrscht mildes und zu allen Jahreszeiten relativ ausgeglichenes Klima. Es kommt jedoch immer wieder zu heftigen Regenschauern.

In Teheran herrscht eine extreme Luftverschmutzung, die vor allem durch die Autoabgase verursacht wird.

Beste Reisezeit

Für das iranische Hochland sind die Zeiträume von März bis Mai und von September bis November zu empfehlen.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Rial (Rl.)

1 Rial = 100 Dinars.

10 Rials werden auch als “Toman” bezeichnet.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 34871 Rl.

1 US-$ = ca. 31253 Rl.

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt. Geschäfte werden hauptsächlich in bar abgewickelt, weshalb ausreichend Devisen mitgeführt werden sollten.

Einfuhr Landeswährung: bis zum Betrag von 500.000 Rials.

Deklaration: Ja - bei der Einfuhr von ausländischem Bargeld.

Ausfuhr Fremdwährung: in Höhe der deklarierten Beträge abzüglich der eingetauschten Beträge.

Ausfuhr Landeswährung: bis zum Betrag von 500.000 Rials.

Umtauschempfehlung: im Reiseland

Umtausch: Ist nur bei einigen Banken möglich, vor allem bei der Melli-Bank.

Sämtliche Umtauschbelege sowie Quittungen über Devisenzahlungen (Hotel, Mietwagen, Flugtickets) gut aufbewahren, sie werden bei der Ausreise evtl. kontrolliert.

Internationale Kreditkarten: Nein - Werden bei internationalen Fluggesellschaften und einigen großen Hotels evtl. akzeptiert (vor der Reise abklären).

Geldautomat: Nein - Die vorhandenen Automaten funktionieren nur mit iranischen Bankkarten.

Reiseschecks: Nein - Reiseschecks werden nicht akzeptiert.

Rücktausch: Ist nicht möglich.

Auskunftstellen

Botschaft der Islamischen Republik Iran
(mit Konsularabteilung)

Podbielskiallee 67

14195
Berlin

(0 30) 832 22 91 33 Konsularabteilung: Fax (0 30) 84 35 31 39
E-Mail: info@iranbotschaft.de

(0 30) 84 35 30 Konsularabteilung:
Tel. (0 30) 84 35 31 45 (Mo bis Fr 14-16 Uhr)

www.iranbotschaft.de

consuli@iranbotschaft.de

Mo bis Fr 8.15-16.15 Uhr
Konsularabteilung: Mo bis Fr 8.30-12 Uhr

Geschäftsbereich der Konsularabt.:
Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Tourism Organisation

Pilgrimage Complex
Corner of Roudaki Avenue
Azadi Avenue

Teheran /Iran

(0098) 21 66 58 21 66/7

www.irantourism.org

info@tourismiran.ir

Deutsch-Iranische Industrie- und Handelskammer
(German-Iranian Chamber of Industry and Commerce)

Teheran

Deutsch-Iranische Industrie- und Handelskammer
(German-Iranian Chamber of Industry and Commerce)

P.O. Box 15875-6118

Teheran/Iran

(0098) 21 88 66 32 11

(0098) 21 81 33 10 00

www.dihk-ir.com

ahk_iran@dihk.co.ir

Iran Chamber of Commerce, Industries Mines

175, Taleghani Ave.

Teheran

Iran Chamber of Commerce, Industries Mines

P.O. Box 15875-4671

Teheran/Iran

(0098) 21 88 82 51 11

www.iccim.org

info@iccim.org

Botschaften und Konsulate

Botschaft der Islamischen Republik Iran
(mit Konsularabteilung)

Podbielskiallee 67

14195
Berlin

(0 30) 832 22 91 33 Konsularabteilung: Fax (0 30) 84 35 31 39
E-Mail: info@iranbotschaft.de

(0 30) 84 35 30 Konsularabteilung:
Tel. (0 30) 84 35 31 45 (Mo bis Fr 14-16 Uhr)

www.iranbotschaft.de

consuli@iranbotschaft.de

Mo bis Fr 8.15-16.15 Uhr
Konsularabteilung: Mo bis Fr 8.30-12 Uhr

Geschäftsbereich der Konsularabt.:
Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Generalkonsulat der Islamischen Republik Iran

Raimundstraße 90

60320
Frankfurt/M.

(0 69) 56 00 07 28

(0 69) 56 00 07 39/40 Visa-Abteilung: Tel. (0 69) 56 00 07 34
(Mo bis Fr 14.30-16.30 Uhr)

www.iranischeskonsulat.de

kontakt@irangk.com; visa@irangk.de; visa@irangk.de

Mo bis Fr 8.30-12 Uhr
Konsularabteilung: Mo bis Fr 8.30-12 Uhr

mit Ausnahme der Regierungsbezirke Detmold und Münster

Generalkonsulat der Islamischen Republik Iran

Bebelallee 18

22299
Hamburg

(0 40) 51 44 06 25

(0 40) 514 40 60 (Mo bis Fr 14.30-16.30 Uhr)

info@iranhamburg.de

Mo bis Fr 8.30-13 Uhr

Konsularabteilung ist ebenso zuständig für die Regierungsbezirke Detmold und Münster in Nordrhein-Westfalen

Generalkonsulat der Islamischen Republik Iran

Mauerkircherstraße 59

81679
München

(0 89) 452 39 69 56

(0 89) 45 23 96 90 (Mo bis Fr 14-15 Uhr)

info@irangkm.de

Mo bis Fr 8.30-12 Uhr

Embassy of the Federal Republic of Germany

Ferdowsi Ave. No 320-324

Teheran

Embassy of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 11365-179

Teheran 11365/Iran

(0098) 21 39 99 18 90 Visa-Angelegenheiten: Fax (0098) 21 39 99 14 99

(0098) 21 39 99 00 00

www.deutschebotschaft-teheran.org

info@teheran.diplo.de

Amtsbezirk: Iran

Ärztliche Hilfe

TEHERAN: Dr. Hamid Rasti (spricht Englisch), Pasture Hospital, Bokharest Ave.,, Teheran, Tel. (021) 87 34 55 18.


Unsere Empfehlungen

Nichts geht über das selbst Erlebte! Begleiten Sie uns auf einer unserer Reisen und erleben Sie dieses Land von seiner schönsten Seite. Unsere Reiseleiter führen Sie sicher und mit viel Hintergrundwissen durch die Reise und sorgen für unvergessliche Eindrücke.

Kontakt

Sie haben Fragen rund ums Thema Reisen?

0431-5446-0

Oder schreiben Sie uns

zum Kontaktformular

ADOBE READER

Um PDF-Dateien anzuschauen und auszudrucken, brauchen Sie das Programm "Adobe Reader". Dieses können Sie sich hier kostenlos herunterladen.

Merkliste

Ihre Merkliste ist leer.

Merkliste wird geladen

Gruppenreisen

    Privatreisen

      Bausteine

        Hotels