Bitte beachten Sie, dass folgende Einreiseinformationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

Einreise für Deutsche

Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums im Konsulat noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

Einreise für Österreicher

Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

Einreise für Schweizer

Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

Landesdaten

Lage

Die Indische Bundesrepublik liegt in Asien auf dem Indischen Subkontinent. Das Land grenzt im Nordwesten an Pakistan, im Norden an die Volksrepublik China und Nepal. Im Osten umschließt die Indische Bundesrepublik Bangladesch und grenzt dann an Myanmar und den Golf von Bengalen, im Süden an den Golf von Manar und im Westen an das Arabische Meer.

Fläche: 3.287.263 km² mit Kaschmir und Sikkim.

Verwaltungsstruktur: 29 Bundesstaaten und 7 Unionsterritorien.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 1,21 Milliarden

Städte:

New Delhi (Hauptstadt) ca. 250.000 (Groß-Delhi ca. 16,3 Millionen)

Mumbai (Bombay) ca. 12,5 Millionen (mit Vororten ca. 18,4 Millionen)

Delhi ca. 11 Millionen

Bangalore ca. 8,4 Millionen (mit Vororten ca. 8,5 Millionen)

Hyderabad ca. 6,8 Millionen (mit Vororten ca. 7,7 Millionen)

Ahmedabad ca. 5,6 Millionen (mit Vororten ca. 6,4 Millionen)

Chennai (Madras) ca. 4,7 Millionen (mit Vororten ca. 8,7 Millionen)

Kolkata (Calcutta) ca. 4,5 Millionen (mit Vororten ca. 14,1 Millionen)

Surat ca. 4,5 Millionen

Poona (Pune) ca. 3,1 Millionen (mit Vororten ca. 5 Millionen)

Jaipur ca. 3,1 Millionen

Lucknow (Lakhnau) ca. 2,8 Millionen

Kanpur ca. 2,8 Millionen

Nagpur ca. 2,4 Millionen

Indore ca. 2 Millionen

Thane ca. 1,8 Millionen

Bhopal ca. 1,8 Millionen

Visakhpatnam ca. 1,7 Millionen

Weitere Städte über 1 Million Einwohner: Agra, Allahabad, Amritsar, Coimbatore (Agglomeration), Dhanbad, Faridabad, Ghaziabad, Gwalior, Haora, Jabalpur, Jodhpur, Kalyan-Dombivli, Kota, Ludhiana, Madurai, Meerut, Nashik, Navi Mumbai, Patna, Pimpri-Chinchwad, Raipur, Rajkot, Ranchi, Shambajinagar (Aurangabad), Srinagar, Vadodara (Baroda), Varanasi (Benares), Vasai-Virar, Vijayawada

Sprache

Die Nationalsprache ist Hindi. Es gibt noch circa 17 weitere Sprachen sowie die Amtssprache Englisch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +4 1/2 Stunden (während der europäischen Sommerzeit +3 1/2 Stunden).

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. In einigen Stadtteilen und Gegenden Indiens gibt es auch noch Gleichstrom. Außerhalb von Mumbai muss mit starken Spannungsschwankungen (180-280 Volt), insbesondere in der heißen Jahreszeit gerechnet werden. Es werden hauptsächlich englische Rundstecker benutzt, jedoch gibt es auch andere Steckdosen. Die Mitnahme von Adaptern ist auf jeden Fall ratsam.

Telefon/Post

Post

Post nach Europa benötigt als Luftpost (unbedingt kennzeichnen!) ca. 6-8 Tage, als Seefracht ca. 2-3 Monate.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Indien ist 0091.

Von Indien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Satelliten-Telefone mitzuführen ist nur erlaubt, wenn eine Erlaubnis vom Department of Telecommunications vorliegt (Internet: www.dot.gov.in).

NOTRUFNUMMERN: Polizei 100/22 97 15 00 (vom Mobiltelefon 112), Feuerwehr 101, Rettungsdienst 102/108.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Indien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Für die Netztechnik iDEN wird ein spezielles iDEN-Mobiltelefon benötigt.

Internet

Länderkürzel: .in

Internetcafés gibt es in den Großstädten überall, allerdings mit unterschiedlichen Tarifen. Auch auf dem Land kann man fündig werden. Stromausfälle erschweren die Kontakte.

Feiertage

26. Januar (Tag der Republik)

15. August (Unabhängigkeitstag)

2. Oktober (Mahatma Gandhi´s Geburtstag)

Darüber hinaus gibt es in den einzelnen indischen Bundesstaaten noch zahlreiche weitere Feiertage (die jeweiligen hinduistischen und islamischen Feiertage verschieben sich von Jahr zu Jahr entsprechend dem Mondkalender). Hier nur eine Auswahl:

2016:

1. Januar (Neujahr)

14. Januar (Makara Samkranti; Nord-Indien)

15. Januar (Pongal; Südindien)

22. Februar (Guru Ravidas´s Geburtstag)

7. März (Maha Shivaratri)

23. März (Doljatra)

24. März (Holi)

25. März (Karfreitag)

8. April (Gudi Padva)

8. April (Telugu-Neujahr)

14. April (Dr. Ambedkar´s Geburtstag)

14. oder 15. April (Ram Navami)

19. April (Mahavir´s Geburtstag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

21. Mai (Buddha Purnima)

5. bis 7. Juli (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

25. August (Janmashtami)

5. September (Ganesh Chaturthi)

12. September (Opferfest)

11. Oktober (Dussehra)

12. Oktober (Muharram)

30. Oktober (Diwali)

14. November (Geburtstag von Guru Nanak)

11. oder 12. Dezember (Mohammed´s Geburtstag)

25. Dezember (Weihnachten)

2017:

1. Januar (Neujahr)

14. Januar (Makara Samkranti; Nord-Indien)

14. Januar (Pongal; Südindien)

1. Februar (Basant Panchami)

10. Februar (Guru Ravidas´s Geburtstag)

24. Februar (Maha Shivaratri)

12. März (Dolapurnima/Doljatra)

13. März (Holi)

28. März (Gudi Padva)

29. März (Telugu-Neujahr)

4. April (Ram Navami)

9. April (Mahavir´s Geburtstag)

13. April (Biju Festival)

14. April (Karfreitag)

14. April (Ambedkar´s Geburtstag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

9. Mai (Rabindranath Tagor´s Geburtstag)

10. Mai (Buddha Purnima)

26. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

14. August (Janmashtami/Sri Krishna´s Geburtstag)

25. August (Ganesh Chaturthi)

2. September (Opferfest)

28., 29. September (Dussehra)

1. Oktober (Muharram)

18. Oktober (Diwali)

4. November (Guru Nanak´s Geburtstag)

2. Dezember (Geburtstag des Propheten Mohammed)

25. Dezember (Weihnachten)

Die Hauptferienzeiten sind von Region zu Region unterschiedlich. Sie liegen in New Delhi von Mitte Mai bis Mitte Juli, in Mumbai Mitte April bis Ende Mai, in Kolkata Mitte Mai bis Mitte Juni sowie in der Zeit zwischen Dussehra und Diwali.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 10/11-14/15 Uhr (Abweichungen sind möglich), teilweise auch Sa 10/11-12/13 Uhr;

Büros: Mo bis Fr 10-13, 14-18 Uhr;

Regierungsstellen: im Allgemeinen Mo bis Fr 10-17 Uhr (Die Mittagspause wird zu unterschiedlichen Zeiten gemacht; mindestens aber von 13-14 Uhr);

Geschäfte: Mo bis Sa ca. 9.30-18 Uhr mit Mittagspause. Kleinere Läden haben von frühmorgens bis spätabends geöffnet;

Restaurants: täglich 8-2 Uhr;

Post: Mo bis Fr 10-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr, in größeren Städten länger (Mittagspause 13-14 Uhr).

Kleidung

Während der kühlen Jahreszeit (von Oktober bis März) empfiehlt es sich, leichte Kleidung mitzunehmen. Während dieser Zeit ist im nördlichen Teil Indiens wärmere Kleidung erforderlich. Bei einem Aufenthalt an der Küste empfiehlt sich, tagsüber leichte Kleidung zu tragen. Wenn man Indien außerhalb der kühlen Jahreszeit bereist, sollte man sehr leichte Kleidung mitnehmen und daran denken, dass die Kleidung wegen der Hitze oft mehrmals am Tag gewechselt werden muss. Ausgewählt werden sollten körperbedeckende, jedoch keine figurbetonenden Kleidungsstücke (insbesondere für den Besuch von heiligen Stätten). Auch beim Baden sollten Shorts für Männer sowie T-Shirts für Frauen getragen werden (ausgenommen touristische Badeorte wie Goa oder Mumbai).

Wäschereien und Reinigungsanstalten arbeiten im Allgemeinen rasch und billig (hat man jedoch sehr empfindliche Kleidung ist es nicht zu empfehlen, diese Dienste in Anspruch zu nehmen. Dies gilt auch für die Wäschereien in Hotels).

Geschichte/Politik

Die politische Geschichte Indiens liegt nach der Eroberung der Draviden im Jahre 3.000 v. Chr. für mehrere Jahrhunderte im Dunklen. Um etwa 1.200 v. Chr. wanderten Hirtenkrieger ein, welche die nordindische Ebene eroberten und das Kastensystem einführten. Um die Mitte des ersten Jahrhunderts v. Chr. wirkte Buddha im heutigen Bihar. Alexander der Große führte 326 v. Chr. eine Expedition nach Nordindien. In der Folgezeit bestanden dort mehrere Großreiche, darunter die Maurya-Dynastie und das Gupta Reich. Schon 732 n.Chr. wurde Sind von den Arabern unterworfen, aber erst um 1200 kam es dort zu einer islamischen Staatenbildung. Unter der Mogulherrschaft Akbars wurde fast ganz Indien zu einem Reich vereint. Das Mogulreich erreichte seine kulturelle Blüte und die indisch-sarazenische Architektur wurde ausgebildet, deren berühmtestes Beispiel das Taj Mahal ist. Erst durch das Eindringen afghanischer Eroberer sowie der Europäer (Portugiesen, Niederländer, Franzosen, Briten) im 18./19. Jahrhundert änderten sich die Machtverhältnisse. 1858 wurde Indien direkt der britischen Krone unterstellt. Unabhängigkeitsbestrebungen, die sich beispielsweise im Großen Indischen Aufstand von 1857/58 entluden, folgten Perioden brutaler Unterdrückung durch die Truppen der britischen Kolonialmacht. Aber auch Gewalt konnte nicht verhindern, dass 1885 in Puna der Indian National Congress gebildet wurde.

Nach dem Ersten Weltkrieg (an dem indische Einheiten an der Seite Großbritanniens teilnahmen) führte Mahatma Gandhi eine Bewegung des Zivilen Ungehorsams an und rief zum Boykott britischer Waren auf. 1947 wurden Indien und Pakistan (seit 1940 geteilt) in die Selbstständigkeit entlassen. Streitigkeiten zwischen Indien und Pakistan, bei denen es hauptsächlich um die Provinz Kaschmir ging, entluden sich von 1947 bis 1949 sowie 1965. In den 70er Jahren unterstützte Indien die staatliche Verselbstständigung Ostpakistans zu Bangladesch. Die nachfolgende Periode war gekennzeichnet durch immer wieder auflebende religiöse Konflikte wie etwa die Autonomiebestrebungen radikaler Sikhs im Punjab, die blutig niedergeschlagen wurden. Der Dauerkonflikt zwischen Hindus und Moslems entlud sich 1992/1993 in blutigen Unruhen. Auch in der Beziehung zu Pakistan treten immer wieder Streitigkeiten auf.

Wirtschaft

Mehr als zwei Drittel der indischen Bevölkerung leben von der Landwirtschaft. Auf fruchtbarem Boden kann es bis zu drei Ernten im Jahr geben. Die meisten Höfe sind sehr klein. Reis ist das wichtigste Anbauprodukt und gleichzeitig das Hauptnahrungsmittel weiter Kreise der indischen Bevölkerung. Indien gehört aber auch zu den weltgrößten Produzenten von Zuckerrohr, Tee, Baumwolle und Jute. Andere Anbauprodukte sind neben Kaffee, Sorghum, Hirse, Mais, Gerste, Kichererbsen und Bananen auch Mangos, Gummi, Leinsamen, Erdnüsse sowie verschiedene Gewürze. Die Viehzucht (Büffel, Pferde und Esel) ist für die Landwirtschaft von großer Bedeutung. Kamele gehören in den Trockengebieten des Punjab und Rajasthans zu den wichtigsten Lasttieren. Schafe und Ziegen werden hauptsächlich wegen der Wolle gezüchtet.

Die vielfältigen Bodenschätze bildeten die Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung Indiens nach der Unabhängigkeit. Das Land gehört zu den weltweit führenden Produzenten von Eisenerz, Kohle und Bauxit. Die älteste und immer noch wichtigste Industrie-Branche Indiens ist die Textilindustrie (es werden hauptsächlich Baumwollstoffe hergestellt). In den letzten Jahren erlebte auch die Computerindustrie, insbesondere der Softwarebereich, einen gewaltigen Aufschwung. Die südindische Stadt Bangalore gilt als das “Silicon Valley” Indiens.

Religion

Etwa 85 Prozent der indischen Bevölkerung sind Hinduisten. Daneben sind es ungefähr 11 Prozent der Bevölkerung, die Gläubige des Islams sind. Der Hinduismus zählt zu den ältesten Religionen der Welt und ist in seinen verschiedenen Ausprägungen unwahrscheinlich vielfältig. Zentral ist die Vorstellung einer zyklischen Wiederkehr von Geburt, Tod und Wiedergeburt. Die Seele wandert von einem Leben zum nächsten. Um die ersehnte Erlösung zu erlangen, muss ein Hindu die Pflichten, die ihm durch seine Kaste vorgegeben sind, erfüllen. Hindus verehren eine ganze Reihe von Gottheiten, denen sie sowohl im eigenen Haus als auch in Tempeln ihre Verehrung entgegenbringen. Wallfahrten zu heiligen Plätzen sind fester Bestandteil der Glaubenspraxis.

Weitere in Indien vertretene Glaubensrichtungen sind der Jainisismus (die Wiedergeburt schließt in dieser Glaubensrichtung auch Tiere und Pflanzen ein; hohe Bedeutung wird der Meditation beigemessen sowie der Achtung vor allem Lebendigem), der Buddhismus (Buddha verkündet ebenfalls die Wiedergeburt; es gibt aber keine Götter wie im Hinduismus zu denen man um Erlösung betet, vielmehr kann man dem Kreislauf der Wiedergeburten nur entrinnen, wenn man bestimmte Regeln befolgt), der Sikhismus (Mischung aus Islam und Hinduismus) und der Zoroastrismus (persischen Ursprungs, der Mensch wird am Ende seines Lebens nach seinen Gedanken und Taten beurteilt). In Indien leben etwa 3,5 Prozent Christen.

Vegetation

Der klassische indische Dschungel ist nur noch in wenigen Landesteilen anzutreffen. Der größte Teil des Landes ist Kulturland geworden. Im Himalaya kann man bis knapp unterhalb der Schneegrenze (5.000 m) Rhododendren und Wacholder finden. In tieferen Lagen gibt es auch Wälder. Mais kann bis etwa 3.000 m angebaut werden, wobei Getreide nur unter 2.600m und Reis gar nur unter 2.000 m kultiviert werden kann. In den anderen Regionen Indiens findet man je nach Niederschlagshäufigkeit Palmen (Kokos, Datteln, Betelnuss), dazu Tee und Kaffee, Sandelholz, Baumwolle, Zuckerrohr, Erdnüsse, Tabak und viele andere Wirtschaftspflanzen. Bambus wächst so gut wie überall.

Tierwelt

Die Kuh gilt in Indien als heilig. Entstanden ist diese Besonderheit durch die herausragende Bedeutung, die Rinder beim Ackerbau hatten, wo sie zur Bodenbestellung unerlässlich waren. Diese lebenserhaltende Funktion wandelte sich durch den buddhistischen Einfluss der Nichtverletzung des Lebens schließlich in ein Tötungsverbot für Rinder.

Der bengalische Tiger ist durch die inzwischen verbotene Jagd ziemlich dezimiert worden, es werden nur noch etwa 6.000 Tiere in Indien vermutet. Zum Schutz der Tiere und ihres Lebensraumes gibt es inzwischen einige Reservate. Darüber hinaus gibt es in Indien aber auch noch andere Großkatzen, darunter Löwen, Leoparden und Geparden. Mit etwas Glück kann man im westindischen Gir-Reservat oder im Kumbhalgarh-Schutzgebiet Lippenbären beobachten. Elefanten werden nach wie vor zur Waldarbeit eingesetzt. Affen kann man fast überall sehen. Einige Rhesusaffen genießen in Tempeln besonderen Schutz und leben zum Teil sogar in den Städten. Der Pfau ist der indische Nationalvogel und wird gerne als Haustier gehalten. Der inzwischen auch in Europa gut bekannte Beo wird gern in Gefangenschaft gehalten, da er außerordentlich gut sprechen kann. Seine Stimme ist durchdringend, und er kann Geräusche täuschend echt nachmachen. Termiten fallen vor allem durch ihre rostroten Hügel auf. In diesem komplizierten Konstrukt aus Lehm, Holzresten und Speichel leben bis zu drei Millionen Termiten. Besonders schön sind die Schmetterlinge, deren größter Vertreter eine Spannweite bis zu 20 cm aufweisen kann.

Kulinarisches

Die indische Küche ist äußerst vielseitig und weltberühmt. Lamm- und Geflügelgerichte werden in zahlreichen Varianten angeboten. Als Beilagen gibt es verschiedenen Reissorten und Fladenbrote, z.B. Chapatis, Rotis, Nans. Es gibt es vielfältiges Angebot an vegetarischen Speisen. Unter “Curry” wird in Indien eine für jedes Gericht individuelle Gewürzmischung verstanden, meist mit Chili, Koriander, Kardamom, Safran und Kreuzkümmel.

In Nordindien sind die Speisen fetthaltig und nicht so scharf gewürzt kocht. Als Beilage wird Brot bevorzugt. In Nordindien wird als Getränk der Tee dem Kaffee vorgezogen. Spezialitäten der nordindischen Küche sind beispielsweise Tandoori-Gerichte, bei denen Gemüse und Fleisch in einer Joghurt-Gewürzmarinade in einem speziellen Backofen gebacken werden.

Die südindische Küche ist leicht, oft vegetarisch und schärfer als die nordindische. Vor allem die Gewürzkombinationen Südindiens sind berühmt. Die südindische Küche bietet sogenannte “Thalis”, eine Platte mit Gemüsen, Joghurt und Chutney an. Dazu gibt es Reis. Auch die Snacks in den südindischen Restaurants sind sehr schmackhaft. Als Getränk wird Kaffee bevorzugt.

Die Desserts sind süß und lecker. So ist beispielsweise “Barfi”, ein Milchdessert mit Gewürzen und Nüssen oder “Kulfi”, indisches Eis mit Kardamom- oder Pistanziengeschmack, sehr zu empfehlen. Als Getränke werden neben Tee und Kaffee Softdrinks wie Cola, Lime Soda oder Kokosnussmilch angeboten. Alkohol wird in Bars und Restaurants mit “Permit” ausgeschenkt. Beim Bier sollte man sich an die bekannten Sorten halten, regionale Biere sind häufig hygienisch bedenklich.

Klimadiagramm

Klimainformationen

In der Zeit von Mitte April bis Mitte Juni werden üblicherweise die höchsten Temperaturen gemessen.

In Nord- und Zentralindien herrscht subtropisches Kontinentalklima mit starken Temperaturschwankungen. Die Regenzeit geht von Juni bis September. An die Monsunzeit schließt sich dann nochmals eine kurze Hitzeperiode an (meist in den Monaten September und Oktober). Im Binnenland (Delhi, Agra, Hyderabad) herrscht während der heißen Jahreszeit eine trockene Hitze.

In Südindien herrscht tropisches Klima. In der heißen Zeit von April bis Juni herrscht eine trockene Hitze.

In Südost-Indien ist die Regenzeit von Mitte Oktober bis Ende November. Entlang der Küste sind die heißen Monate mit hoher Luftfeuchtigkeit verbunden.

Die großen Niederschlagsmengen, besonders entlang der Küste, verbunden mit häufigen Überschwemmungen, machen die Monsunzeit von Anfang Juni bis September/Oktober für Reisen nach und in Indien nur bedingt geeignet. In den Hochlagen gibt es kaum monsunbedingte Probleme.

Die Luftverschmutzung in Delhi ist sehr hoch (Delhi zählt zu den Städten mit der höchsten Luftverschmutzung aller Großstädte der Welt). Aus diesem Grund kann ein Aufenthalt in Delhi für Menschen mit Atmungs- und Kreislaufproblemen sehr ungünstig sein.

Beste Reisezeit

Die Monate November bis März sind die angenehmste Reisezeit. Für die Bergregionen sind die Monate Juni bis August geeignet (schneefrei).

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Indische Rupie (iR)

1 Indische Rupie = 100 Paise.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 75,60 iR

1 US-$ = ca. 67,50 iR

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um reine Sortenkurse für den Bargeldtausch am Bankschalter, d.h. sie nennen den aktuellen Wert, den der Reisende beim Umtausch am Bankschalter (Schalterkurse in Deutschland) erhält. Hinzu kommen dann noch die von der jeweiligen Bank abhängigen Umtauschgebühren. Die Kurse sind nicht geeignet zur Umrechnung von Rechnungen etc., da hierfür meist “Devisenkurse” zugrunde gelegt werden.

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: verboten

Deklaration: Ja - die schriftliche Deklaration ist vorgeschrieben bei der Einfuhr von Fremdwährung in bar bei Beträgen im Wert ab 5.000 US-$; bei Einfuhr von Fremdwährung in bar, Reiseschecks und weiteren Geldmitteln im Wert ab 10.000 US-$.

Ausfuhr Fremdwährung: bar, Reiseschecks, Schecks etc. in Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der umgetauschten Beträge.

Ausfuhr Landeswährung: verboten

Umtausch: am besten umgetauscht werden US-$ und Britische Pfund. Eingerissene oder schmutzige Scheine sollten nicht angenommen werden. Es sollte auf die Herausgabe von kleinen Stückelungen geachtet werden.>>> Es wird geraten, nur in Banken oder lizenzierten Umtauschstellen Geld zu wechseln oder die Zahlungsmittel wie Reiseschecks einzulösen.

Internationale Kreditkarten: Ja - werden von größeren Geschäften, verschiedenen Autovermietern und großen Hotels etc. akzeptiert (bei Buchung abklären). >>> AKTUELL: Reisende sollten derzeit eine internationale Kreditkarte bei Aufenthalten in Indien mitführen, um liquide zu sein.

Barzahlung kann noch problematisch sein, weil die Regierung 500- und 1.000-Rupien-Geldscheine im Dezember 2016 für ungültig erklärt hat. Neue Scheine werden allmählich in den Umlauf gebracht. An Bankautomaten sind meist bis zu 4.500 Rupien pro Tag erhältlich.

Geldautomat: Ja - in größeren Städten kann an Automaten mit Kreditkarten Geld abgehoben werden.

Reiseschecks: Ja - sie können bei vielen Banken eingewechselt werden. Mitnahme von US-$- und Brit.-Pfund-Reiseschecks wird empfohlen. >>> Da die Akzeptanz von Reiseschecks in Banken jedoch stark rückläufig ist, sollten immer auch noch andere Zahlungsmittel (Bargeld, Kreditkarte etc.) für die Reise mitgeführt werden.

Rücktausch: Für den Rückumtausch müssen oftmals Wechselbescheinigungen vorgewiesen werden, Mindestbetrag ist häufig 1.000 iR.

Auskunftstellen

Ministry of Tourism

Room No. 119, Transport Bhawan
1 Parliament Street

New Delhi 110 001/Indien

(0091 11) 23 71 05 18

(0091 11) 12 80, 23 36 53 58 TOURIST HELPLINE (kostenlos): 1800 11 1363 (auch in deutscher und englischer Sprache), rund um die Uhr

www.tourismofindia.com

goitodelhi@nic.in

Indiatourism Delhi
18-A, D.D.A.SCO Complex,
Defence Colony
New Delhi - 24
E-Mail: tourism@delhitourism.gov.in
Homepage: www.delhitourism.gov.in

Deutsch-Indische Handelskammer
(Indo German Chamber of Commerce)
Hauptgeschäftsstelle

Maker Tower E, 1st floor
Cuffe Parade

Mumbai 400 005/Indien

(0091 22) 66 65 21 20

(0091 22) 66 65 21 21

www.indo-german.com

bombay@indo-german.com

Deutsch-Indische Handelskammer Bangalore
(Indo-German Chamber of Commerce)

403, Shah Sultan, 4th Fl.
Cunningham Road

Bangalore 560 052

Deutsch-Indische Handelskammer
(Indo-German Chamber of Commerce)
Zweigstelle

P.O. Box 144

Bangalore 560 052/Indien

(0091 80) 22 20 37 97

(0091 80) 22 26 56 50

bangalore@indo-german.com

Deutsch-Indische Handelskammer
(Indo-German Chamber of Commerce)

117, G. N. Chetty Road, T.N. Nagar

Chennai 600 017

Deutsch-Indische Handelskammer Bangalore
(Indo-German Chamber of Commerce), Bangalore
403, Shah Sultan, 4th Fl.
Cunningham Road
Bangalore 560 052

Postfachanschrift
Deutsch-Indische Handelskammer
(Indo-German Chamber of Commerce)
Zweigstelle

P.O. Box 3501

Chennai 600 017/Indien

(0091 44) 28 34 18 37

(0091 44) 28 34 08 35, 28 34 08 36

chennai@indo-german.com

Deutsch-Indische Handelskammer Kolkata
(Indo-German Chamber of Commerce)

3 A, Gurusaday Road

Kolkata 700 019

Deutsch-Indische Handelskammer
(Indo-German Chamber of Commerce)
Zweigstelle

P.O. Box 2504

Kolkata 700 001/Indien

(0091 33) 22 83 79 63

(0091 33) 22 83 79 62, 22 80 22 36, 22 83 79 70

calcutta@indo-german.com

Deutsch-Indische Handelskammer
(Indo-German Chamber of Commerce)

German House, 2, Nyaya Marg
Chanakyapuri

New Delhi 110 021/India

(0091 11) 26 11 86 64

(0091 11) 47 16 88 35, 47 16 88 36

delhi@indo-german.com

Deutsch-Indische Handelskammer
(Indo-German Chamber of Commerce)

710, Nucleus Mall
Opp. Police Commissioner´s Office 1
Church Road

Pune 411 001/Indien

(0091 20) 41 04 71 17

(0091 20) 41 04 71 00

pune@indo-german.com

Federation of Indian Chambers of Commerce Industry (FICCI)

Federation House
Tansen Marg

New Delhi 110 001/Indien

(0091 11) 23 32 07 14, 23 72 15 04

(0091 11) 23 73 87 60 70

www.ficci.com

ficci@ficci.com

Botschaften und Konsulate

Botschaft der Republik Indien
mit Konsularabteilung

Tiergartenstraße 17

10785
Berlin

(0 30) 26 55 70 00 Konsularabteilung Fax (0 30) 25 79 56 20

(0 30) 25 79 50 Konsularabteilung Tel. (0 30) 25 79 56 11

www.indianembassy.de

cons.berlin@mea.gov.in

Botschaft Mo bis Fr 9-13, 13.30-17.30 Uhr
Konsularabteilung Mo bis Fr 9.30-12.30 Uhr

Geschäftsbereich Konsularabteilung:
Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Visumanträge sind zu richten an:

IVS Europe GmbH

Fritschestraße 61/62

10627
Berlin

(01 60) 31 99 77 80

www.indianembassy.de

ivsberlin@internationalvisaservices.net

Mo bis Fr 8.30-14.30, 16.30-17.30 Uhr

Generalkonsulat der Republik Indien

Friedrich-Ebert-Anlage 26

60325
Frankfurt/M.

(0 69) 55 41 25

(0 69) 153 00 50, 15 30 05 10

www.cgifrankfurt.de

visa@cgifrankfurt.de

Mo bis Fr 9-17.30 Uhr

Visumanträge sind an “Indo German Consultancy Services” in Frankfurt richten:

Indo German Consultancy Services Ltd. (IGCS)

Bettinastraße 62, 3. OG

60325
Frankfurt/M.

(0 69) 742 22 01 80

(0 69) 742 22 00 (Mo bis Fr 9-12, 14-16 Uhr)

www.cgifrankfurt.de

frankfurt@igcsvisa.de

Mo bis Fr 9-11.30, 14-16 Uhr

Generalkonsulat der Republik Indien

Graumannsweg 57

22087
Hamburg

(0 40) 32 37 57

(0 40) 33 80 36, 33 05 57, 32 47 44

consular@cgihamburg.de

Mo bis Fr 9-17.30 Uhr

Visumanträge sind an “Indo German Consultancy Services” in Hamburg zu richten:

Indo German Consultancy Services Ltd. (IGCS)

Mundsburger Damm 6

22087
Hamburg

(0 40) 288 05 62 80

(0 40) 288 05 60 (Mo bis Fr 9-12, 14-16 Uhr)

hamburg@igcsvisa.de

Mo bis Fr 9-11.30, 14-16 Uhr

Generalkonsulat der Republik Indien

Widenmayerstraße 15

80538
München

(0 89) 21 02 39 80, 21 02 39 70

(0 89) 210 23 90 Visa-Angelegenheiten Tel. (0 89) 21 02 39 44/45

ccpv@cgimunich.com; visa@cgimunich.com; visa@cgimunich.com

Mo bis Fr 9-13, 13.30-17.30 Uhr

Visumanträge sind zu richten an:

IVS Europe GmbH

Schellingstraße 35

80799
München

(0 89) 28 67 38 05

www.indianembassy.de

ivsmunich@internationalvisaservices.net

Mo bis Fr 8.30-14.30, 15.30-17 Uhr

Honorarkonsulat der Republik Indien

Schulze-Delitzsch-Straße 25

70565
Stuttgart

(07 11) 783 89 69

(07 11) 783 82 11

info@honorarkonsulat-indien.de

Mo bis Fr 8-12, 14-17 Uhr

(keine Visumerteilung)

Embassy of the Federal Republic of Germany

No. 6/50G, Shanti Path
Chanakyapuri

New Delhi 110021

Embassy of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 613

New Delhi 110001/Indien

(0049 30) 181 76 72 38

(0091 11) 44 19 91 99

www.germanembassy-india.org

info@new-delhi.diplo.de

Amtsbezirk: Indien
Konsularischer Amtsbezirk:
- Staaten Haryana, Himachal Pradesh, Jammu und Kaschmir, Punjab, Rajasthan, Sikkim, Uttar Pradesh, Uttarkhand (früher Uttarranchal)
- die Unionsterritorien Chandigarh, Delhi, Andamanen und Nikobaren, Lakkadiven, Minikoi und Amindiven
- Bhutan

Visumanträge sind abzugeben bei:
VFS Global, Internet: www.vfs-germany.co.in

Consulate General of the Federal Republic of Germany

2nd and 3rd floor, “Cash Pharmacy Building”
Corner St. Mark’s Road Residency Road

Bengaluru 560 025

Consulate General of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 5126

Bangalore 560 001/Indien

(0091 80) 45 30 01 48

(0091 80) 45 30 01 00

www.germanconsulatemumbai.org

info@bangalore.diplo.de

Amtsbezirk: Staaten Karnataka

Visumanträge sind abzugeben bei:
VFS Global, Internet: www.vfs-germany.co.in

Consulate General of the Federal Republic of Germany

Boat Club Road 9
Raja Annamalai Puram

Chennai 600 028 Tamilnadu

Consulate General of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 3110

Chennai 600 028/Indien

(0091 44) 24 34 92 93

(0091 44) 24 30 16 00

info@chennai.diplo.de

Amtsbezirk: Bundesstaat Tamil Nadu und Unionsterritorium Pondicherry

Visumanträge sind abzugeben bei:
VFS Global, Internet: www.vfs-germany.co.in

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

Cosme Matias Menezes Ltd.
Panjim

Goa 403 001/Goa/Indien

(0091 832) 222 34 41

(0091 832) 243 07 93

goa@hk-diplo.de

Amtsbezirk: Goa
Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Mumbai

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

c/o Cyient Ltd, Phase-2, Plot No. 11
Software Units Layout, Infocity
Madhapur

Hyderabad 500 081/Telangana/Indien

(0091 40) 23 10 14 05

(0091 40) 67 64 11 14

Amtsbezirk: Bundesstaaten Andhra Pradesh und Telangana

Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Chennai

Consulate General of the Federal Republic of Germany

1 Hastings Park Road
Alipore

Kolkata

Consulate General of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 16711

Kolkata 700 027/Indien

(0091 33) 24 79 30 28

(0091 33) 24 79 11 42, 24 79 21 50

info@kalkutta.diplo.de

Amtsbezirk: Staaten Bihar, Jharkand, Orissa, Arunachal Pradesh, Assam, Manipur, Meghalaya, Mizoram, Nagaland, Tripura und Westbengalen

Visumanträge sind abzugeben bei:
VFS Global, Internet: www.vfs-germany.co.in

Consulate General of the Federal Republic of Germany

“Hoechst House”, 10th Floor
Nariman Point
193 Backbay Reclamation

Mumbai 400 021/Indien

(0091 22) 22 02 54 93, 22 02 21 84

(0091 22) 22 83 24 22, 22 83 25 17 Visumabteilung: Tel. (0091 22) 22 83 03 01, 22 83 98 34

www.germanconsulatemumbai.org

info@mumbai.diplo.de

Amtsbezirk: Staaten Chhattisgarh, Goa, Gujarat, Madhya Pradesh, Maharashtra; die Unionsterritorien Daman und Diu sowie Dadra und Nagar Haveli

Visumanträge sind abzugeben bei:
VFS Global, Internet: www.vfs-germany.co.in

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

University-Kunnukuzhy Road, Palayam
Goethe-Zentrum “Casa Julia”

Trivandrum 695034/Kerala/Indien

(0091 471) 301 30 24

(0091 471) 301 30 18/19, 23 00 777/888

trivandrum@hk-diplo.de

Amtsbezirk: Bundesstaat Kerala

Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Bangalore

Ärztliche Hilfe

CHENNAI (Madras): New Asian Hospital, Dr. S.N. Saikishore (spricht Englisch), E-147/A, 2. Ave Besant Nagar,, Chennai (Madras), Tel. 24 91 67 63;

DELHI:Dr. D. Chawla, Dr. Chawla’s Clinic, 37, Prithviraj Rd.,, New Delhi, Tel. 24 69 04 29;

GOA:Dr. Hugo Meneses (spricht Englisch), C-5, 167, Panjim,, Goa, Tel. 59 18, 56 87;

MUMBAI (Bombay):Dr. N. P. J. Pocha v, 30, Nepean Sea Rd.,, Mumbai, Tel. 23 67 76 36;
Breach Candy Hospital and Nursing Home, Dr. K. G. Nair (spricht Englisch), B. Desai Rd.,, Mumbai, Tel. 363 36 51;

BANGALORE:Manipal Hospital, Dr. Ravi Raghavan (spricht Englisch), Bangalore, Tel. 30 90 39 97.


Unsere Empfehlungen

Nichts geht über das selbst Erlebte! Begleiten Sie uns auf einer unserer Reisen und erleben Sie dieses Land von seiner schönsten Seite. Unsere Reiseleiter führen Sie sicher und mit viel Hintergrundwissen durch die Reise und sorgen für unvergessliche Eindrücke.

Kontakt

Sie haben Fragen rund ums Thema Reisen?

0431-5446-0

Oder schreiben Sie uns

zum Kontaktformular

ADOBE READER

Um PDF-Dateien anzuschauen und auszudrucken, brauchen Sie das Programm "Adobe Reader". Dieses können Sie sich hier kostenlos herunterladen.

Merkliste

Ihre Merkliste ist leer.

Merkliste wird geladen

Gruppenreisen

    Privatreisen

      Bausteine

        Hotels