Bitte beachten Sie, dass folgende Einreiseinformationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

Einreise für Deutsche

Visumfrei, maximale Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel 6 Monate (Aufenthaltsdauer wird bei der Einreise von der Einwanderungsbehörde durch Stempeleintrag festgelegt). Notwendig sind: der mindestens noch über den geplanten Aufenthalt hinaus gültige Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

Außerdem ist eine elektronische Einreisegenehmigung (ETA - electronic Travel Authorization) erforderlich.

Einreise für Österreicher

Visumfrei, maximale Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel 6 Monate (Aufenthaltsdauer wird bei der Einreise von der Einwanderungsbehörde durch Stempeleintrag festgelegt). Notwendig sind: der mindestens noch über den geplanten Aufenthalt hinaus gültige Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

Außerdem ist eine elektronische Einreisegenehmigung (ETA - electronic Travel Authorization) erforderlich.

Einreise für Schweizer

Visumfrei, maximale Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel 6 Monate (Aufenthaltsdauer wird bei der Einreise von der Einwanderungsbehörde durch Stempeleintrag festgelegt). Notwendig sind: der mindestens noch über den geplanten Aufenthalt hinaus gültige Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

Außerdem ist eine elektronische Einreisegenehmigung (ETA - electronic Travel Authorization) erforderlich.

Landesdaten

Lage

Kanada liegt im Norden des amerikanischen Kontinents. Es grenzt im Süden an die USA, im Westen an den Stillen Ozean und Alaska, im Norden an das nördliche Eismeer, im Osten an die Baffin-Bucht und den Atlantischen Ozean. Kanada ist nach der Russischen Föderation das zweitgrößte Land der Erde.

Fläche: 9.984.670 km².

Verwaltungsstruktur: 10 Provinzen (Alberta, British Columbia, Manitoba, Newfoundland und Labrador, Nova Scotia, New Brunswick/Nouveau-Brunswick, Ontario, Prince Edward Island, Québec, Saskatchewan) und 3 Territorien unter Bundesverwaltung (Northwest Territories, Nunavut, Yukon Territory).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 33,5 Millionen

Städte:

Ottawa (Hauptstadt) ca. 833.400

Toronto ca. 2,6 Millionen

Montreal ca. 1,6 Millionen

Calgary ca. 1,1 Millionen

Edmonton ca. 812.200

Mississauga ca. 713.400

Winnipeg ca. 663.600

Vancouver ca. 603.500

Brampton ca. 523.900

Hamilton ca. 519.900

Québec City ca. 516.600

Surrey ca. 468.300

Laval ca. 401.600

Halifax ca. 390.100

London ca. 366.200

In Kanada leben ca. 1,2 Millionen Ureinwohner (First Nations, Inuit, Métis).

Sprache

Kanadas offizielle Landessprachen sind Englisch und Französisch. Die meisten Provinzen sind englischsprachig, Manitoba ist offiziell zweisprachig und Québec ist französischsprachig.

Zeitverschiebung

In Kanada gibt es 6 Zeitzonen. Die Zeitunterschiede zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) betragen von Ost nach West -4 1/2 Stunden bis -9 Stunden. Beginn der kanadischen Sommerzeit ist am zweiten Sonntag im März, Ende am ersten Sonntag im November (die Provinz Saskatchewan hat jedoch keine Sommerzeit).

Stromspannung

110/120 Volt Wechselstrom, 60 Hertz. Für die Steckdosen wird ein Adapter (“Amerika-Stecker”) benötigt, außerdem sollte ein Transformator für nicht auf 110 V umschaltbare Elektrogeräte mitgeführt werden.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kanada ist 001. Nach Europa wählt man 011, danach die Vorwahl des jeweiligen Landes nach Deutschland die 49, nach Österreich die 43 und in die Schweiz die 41, dann die Ortsvorwahl und die Teilnehmernummer. An öffentlichen Fernsprechern kann fast nur noch bargeldlos (mit Kreditkarte oder Telefonkarte) bezahlt werden. Die Vermittlung ist die 0.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung, Feuerwehr 911.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 850/1900

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Kanada von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. GSM 1900-fähig sind Triband- oder Quadband-Handys. Für die Netztechnik GSM 850 wird ein Quadband-Handy benötigt. Mobiltelefone können gemietet werden.

Internet

Länderkürzel: .ca

Internetcafés sind weit verbreitet. Anschlüsse stehen auch an Flughäfen und in Hotels zur Verfügung.

Feiertage

Feiertage 2017:

1. Januar (Neujahr)

14. April (Karfreitag)

17. April (Ostermontag)

22. Mai (Siegestag; der Montag vor dem 25. Mai)

1. Juli (Nationalfeiertag; Kanada-Tag; falls dieser auf einen Samstag oder Sonntag fällt, wird er auf den darauffolgenden Montag verschoben)

7. August (“Civic Holiday”; erster Montag im August; wird in den meisten Provinzen gefeiert)

4. September (Tag der Arbeit; erster Montag im September)

9. Oktober (Erntedankfest; zweiter Montag im Oktober)

11. November (“Rememberance Day”)

25. Dezember (Weihnachten) und

26. Dezember (Weihnachten/Boxing Day)

Zusätzlich haben die einzelnen Provinzen noch eigene Feiertage, z.B. 20. Februar (Familientag; dritter Montag im Februar) in Alberta, Nova Scotia und Ontario (in British Columbia wird der Familientag am 13. Februar gefeiert), 24. Juni (Québec´s National Day) in Québec.

Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juli bis Ende August.

Öffnungszeiten

Banken: meist Mo bis Fr 10-16 Uhr;

Geschäfte: Mo bis Fr 9-17.30 Uhr, Do und Fr 9-21 Uhr; kleine Läden (Lebensmittel u.ä.) meist bis spätabends, teilweise auch das ganze Wochenende;

Post: Mo bis Fr 9.30-17 Uhr, Sa 9-12 Uhr (vereinzelt auch länger);

Büros: Mo bis Fr 9-17 Uhr.

Geschichte/Politik

Kanadas Geschichte ist die eines klassischen Einwanderungslandes. Asiatische Völker, die gegen Ende des Eiszeitalters vor etwa 20.000 Jahren die Beringstraße überquerten, waren die Vorfahren der Indianer und Eskimos, die auch bis zum 16. Jahrhundert die einzigen Bewohner Kanadas blieben. 1534 drangen die Franzosen ins Landesinnere vor und nahmen das Gebiet um den Sankt-Lorenz-Strom in Besitz. In der Folgezeit wurde der französische Einfluss ausgedehnt und 1608 die Stadt Quebec gegründet. Durch weitere Siedlungsgründungen konnte Frankreich schließlich die strategisch wichtige Verbindung zwischen Sankt-Lorenz-Strom und Mississippi herstellen. Nach dem Siebenjährigen Krieg gegen England, der von 1756 bis 1763 dauerte, musste Frankreich seinen gesamten kanadischen Kolonialbesitz an das siegreiche Großbritannien abtreten. Da sich das vorher französische Quebec hinsichtlich Sprache und Rechtsprechung deutlich von den anderen britischen Besitzungen unterschied, wurde 1774 der Quebec Act erlassen, der den katholischen Frankokanadiern besondere Rechte zusicherte. In der Folgezeit stieg die Zahl der Einwanderer aus Großbritannien, während die Immigration aus den USA langsam abnahm. Auch zahlreiche Russen, Italiener und Deutsche kamen ins Land und sorgten somit für einen starken Anstieg der Bevölkerung.

In den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts kam es zu verstärkten Forderungen nach Autonomie. Föderationsverhandlungen führten 1867 zur Verabschiedung des British North America Act, das Kanada zu einem Bundesstaat (Dominion of Canada) mit voller innerer Autonomie erklärte. Entlang der 1885 fertiggestellten transkontinentalen Bahnstrecke entstanden Siedlungen und Bergwerke. Die erfolgreiche Kriegsteilnahme auf der Seite der Alliierten im Ersten Weltkrieg ermutigte die Kanadier in ihrem Streben nach vollständiger nationaler Unabhängigkeit. 1939 erklärte Kanada dem Deutschen Reich den Krieg und trat in den Zweiten Weltkrieg ein, was die Position des Landes weiter stärkte. Es wurde 1945 Gründungsmitglied der Vereinten Nationen (UN) und trat 1949 dem Nordatlantikpakt (NATO) bei.

Die Bevölkerung nahm durch hohe Geburtenraten und starke Einwanderung aus Europa, vor allem aus Großbritannien, stetig zu. Die Forderungen der Partei “Parti Québécois” nach Loslösung Quebecs aus dem kanadischen Staatenverband wurde 1980 in einer Volksabstimmung von der Mehrheit abgelehnt (bestätigt 1998 durch den Obersten Gerichtshof von Kanada). 1982 wurde der alte British North America Act durch die erste eigenständige Verfassung Kanadas abgelöst. 1999 wurde das erste Territorium mit einer Bevölkerung gegründet, in dem sich die Bevölkerung mehrheitlich aus indigener Bevölkerung zusammensetzt, das sogenannte Nunavut im Norden Kanadas mit Iqaluit als Hauptstadt. Mitte 2008 entschuldigte sich Stephen Harper, Premierminister Kanadas, bei den Ureinwohnern für die “aggressive Assimilierung”.

Wirtschaft

Kanada, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch ein typisches Agrarland war, zählt heute zu den am höchsten industrialisierten Staaten der Erde. Mit den USA bestehen enge wirtschaftliche Verflechtungen. Die Landwirtschaft ist das Rückgrat der kanadischen Wirtschaft. Hauptanbauprodukt ist Weizen. Die Provinzen Alberta, Manitoba und Saskatchewan zählen zu den ausgedehntesten Weizenanbaugebieten der Erde. Weitere Anbauprodukte sind Gerste, Mais, Kartoffeln, Raps, Zuckerrüben, Obst (vor allem Äpfel), Tabak und Sojabohnen. Milchviehwirtschaft in größerem Umfang wird in den Provinzen Quebec und Ontario betrieben, Viehzucht außerdem in Alberta. Auch die kommerzielle Pelztierzucht, die hauptsächlich Nerz- und Fuchs, Biber und Präriewolf hält, hat sich zu einem rentablen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Kanada zählt zu den weltweit größten Produzenten von Holz und Holzerzeugnissen. Die Gebiete vor der kanadischen Küste sind ergiebige Fischgründe. Es werden dort vor allem Thunfisch, Kabeljau und Hummer gefangen. Kanada verfügt über zahlreiche Bodenschätze. So gehört es zu den bedeutendsten Förderländern von Platin, Gold und Silber. Vor allem in Alberta gibt es große Erdöl- und Erdgasvorkommen. Die wichtigsten Produktionszweige sind der Maschinen- und Fahrzeugbau, die Erdölverarbeitung, die Elektrotechnik, die Textil- und Papierindustrie sowie die Verarbeitung von Holz und Nahrungsmitteln.

Der Fremdenverkehr ist ein wichtiger Zweig der kanadischen Wirtschaft. 90 Prozent der Besucher kommen aus den USA, wovon ein hoher Anteil Geschäftsreisende sind.

Religion

Etwa 85 Prozent der Bevölkerung sind Christen. In der Provinz Québec ist der Anteil der katholischen Glaubensgemeinschaft mit über 80 Prozent besonders hoch. Größte protestantische Glaubensgruppen sind die Anglikaner und die Vereinigte Kanadische Kirche. Zu den religiösen Minderheiten gehören Muslime und Hindus.

Vegetation

Im Landesinneren sind die Vegetationseinheiten gürtelförmig angeordnet. In der südlichsten Vegetationseinheit wächst vor allem der in dieser Klimazone typische Nadelwald. So findet man im Westen Kanadas dichte Wälder mit Tannen, Fichten und Zedern, während in höheren Regionen vorwiegend die Kiefer gedeiht. Sie ist über 1.000 km breit und wird als Taigagürtel bezeichnet. Nach Norden geht der Nadelwald in die Waldtundra über, einem Gebiet mit lichterem Baumbestand, in dem hauptsächlich Zwergsträucher, Gräser aber auch Moose wachsen. Der nördlichste Teil Kanadas ist weitgehend gletscherbedeckt und damit nahezu vegetationsfrei.

Im Südosten Kanadas wächst unter atlantischem Einfluss Laubwald. Dort findet man außer anderen Bäumen auch den Ahorn, das Symbol des Landes. Nach Norden nimmt der Anteil an Nadelbäumen zu. Westlich der Großen Seen schließen an die Laub- bzw. Mischwaldregion Prärien und Grassteppen an. Auf dem nördlichen Festland und den südlichen Inseln der arktischen Inselwelt gedeiht Tundrenvegetation mit Zwergsträuchern, Kräutern, Gräsern und Moosen.

Tierwelt

In den Laub- und Mischwäldern des Südostens sind unter anderem Rotwild, Elche und mehrere Bärenarten zu finden. Die Grasländer und Prärien des südlichen Landesinneren sind der Lebensraum von Antilopen, Rothirschen und Kojoten. In den Gebirgsregionen des westlichen Kanada gibt es Hirsche, Elche und Bären. Das Nadelwaldgebiet des Taigagürtels ist das Verbreitungsgebiet von kleinen Pelztieren wie Füchsen, Bibern und Mardern. In der Tundra leben Karibus, Moschusochsen, Polarfüchse und Lemminge und an dem arktischen Küsten sind Walrosse, Eisbären und Robben beheimatet.

Kulinarisches

Kanadische Spezialitäten basieren auf Wild, Fisch und Meeresfrüchten und sind nach den Rezepten der jeweiligen Einwanderungsgruppe zubereitet. Die kanadischen Weine sind inzwischen wettbewerbsfähig geworden. Hauptanbaugebiet ist die sonnenreiche Niagara-Region. Trinken in der Öffentlichkeit ist streng verboten. Als offizielles Deckmäntelchen gilt die braune Papiertüte, in der man das Getränk versteckt.

Klimadiagramm

Klimainformationen

Kanada besitzt aufgrund der Größe des Landes sehr unterschiedliche Klimazonen.

Im Allgemeinen hat Kanada heiße Sommer, in denen es bis zu 35°C warm werden kann. Die Winter hingegen sind mit Temperaturen, die bis auf -35°C sinken können, sehr kalt.

In den sogenannten Prärie-Provinzen (Alberta, Saskatchewan und Manitoba) sind die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter am größten. Dort werden im Sommer 35°C gemessen, während das Thermometer im Winter auf -37 °C sinkt. Die Westküste hat angenehmes Seeklima. In den Provinzen Québec (Montreal) und Ontario (Toronto) sind die Jahreszeiten am deutlichsten ausgeprägt. In dieser Gegend sind die Winter kalt, die Frühjahrs- und Herbstmonate angenehm. Der Sommer in den Monaten Juli bis Mitte September hat durchschnittliche Temperaturen von 25°C. In Montreal kann es dann oft schwül-heiß werden.

Beste Reisezeit

April bis Oktober.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Kanadischer Dollar (kan$)

1 Kanadischer Dollar = 100 Cents.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 1,46 kan$

1 US-$ = ca. 1,31 kan$

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um reine Sortenkurse für den Bargeldtausch am Bankschalter, d.h. sie nennen den aktuellen Wert, den der Reisende beim Umtausch am Bankschalter (Schalterkurse in Deutschland) erhält. Hinzu kommen dann noch die von der jeweiligen Bank abhängigen Umtauschgebühren. Die Kurse sind nicht geeignet zur Umrechnung von Rechnungen etc., da hierfür meist “Devisenkurse” zugrunde gelegt werden.

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Deklaration: Ja - Ab einem Betrag im Gegenwert von 10.000 Can-$ erforderlich.

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Internationale Kreditkarten: Ja - werden fast überall akzeptiert. Bei Zahlung mit Kreditkarte ist der Umtauschkurs deutlich günstiger als bei Barzahlung.

Geldautomat: Ja - Bargeldabhebung ist mit Kreditkarten und der Girocard (mit Maestro-Zeichen) möglich. Reisende sollten sich vor Abreise bei Ihrer Hausbank über eventuelle Beschränkungen bei der Bargeldbeschaffung mit der Girocard informieren.

Reiseschecks: Ja - in Can-$ (nicht Euro).

Bitte beachten: Grundsätzlich ist die Akzeptanz von Reiseschecks weltweit rückläufig.

Auskunftstellen

Canadian Tourism Commission

c/o Travel Marketing Romberg TMR GmbH
Schwarzbachstraße 32

40822
Mettmann bei Düsseldorf

(0 21 04) 91 26 73

(0 21 04) 28 66 72

www.kanada-info.de/Tourism/g_2main.htm

canada@travelmarketing.de

North America Travelhouse

c/o CRD International GmbH
Fleethof
Stadthausbrücke 1-3

20355
Hamburg

(0 40) 30 06 16 55

(0 40) 300 61 60

www.crd.de

info@crd.de

Nova Scotia Tourism

c/o Travel Marketing Romberg TMR GmbH
Schwarzbachstraße 32

40822
Mettmann bei Düsseldorf

(0 21 04) 91 26 73

(0 21 04) 79 74 54

www.exploreNS.com

info@travelmarketing.de

Ontario Tourism

c/o Lieb Management Beteiligungs GmbH
Hauptstraße 19a

83135
Schechen

(0 89) 689 06 38 37

www.ontariotravel.net

info@lieb-management.de; info@infokanada.de; info@infokanada.de

Tourism Yukon

c/o Bergold Promotions
Kleine Hochstraße 4

60313
Frankfurt/M.

(0 69) 21 93 67 77

(0 69) 219 36 70

www.touryukon.com

info@travelyukon.de

Deutsch-Kanadische Industrie- und Handelskammer
(Canadian German Chamber of Industry and Commerce, Inc.)

480 University Avenue
Suite 1500

Toronto /Ontario M5G 1V2/Kanada

(001 416) 598 18 40

(001 416) 598 33 55

www.germanchamber.ca

info.toronto@germanchamber.ca

Canadian German Chamber of Industry and Commerce Inc.
Zweigstelle Montreal

410 Saint Nicolas Street, Bureau 200

Montreal /QC, H2Y 2P5/Kanada

(001 514) 844 14 73

(001 514) 844 30 51

www.germanchamber.ca

info.montreal@germanchamber.ca

Canadian German Chamber of Industry and Commerce Inc.
Zweigstelle Vancouver

409 Granville Street, Suite 923

Vancouver /BC, V6C 1T2/Kanada

(001 604) 681 44 89

(001 604) 681 44 69

www.germanchamber.ca

info.vancouver@germanchamber.ca

Canadian Chamber of Commerce

360 Albert Street
Suite 420

Ottawa /Ontario K1R 7X7/Kanada

(001 613) 238 76 43

(001 613) 238 40 00

www.germanchamber.ca

info@chamber.ca

Botschaften und Konsulate

Botschaft von Kanada
(mit Visaabteilung)

Laurenzerberg 2 (3. Stock)

1010
Wien

(0043 1) 531 38 33 21 Visa-Abteilung E-Mail: vienn-visa@international.gc.ca

(0043 1) 531 38 30 00

www.kanada.at

vienn@international.gc.ca

Visa-Abteilung: Mo bis Do 8.30-11.30 Uhr

Geschäftsbereich Visa-Abteilung:
Bundesrepublik Deutschland und Österreich
sowie Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Niederlande, Slowakische Republik, Slowenien und Ungarn;
SOFERN im Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung

Canada Visa Application Centre
VFS Services Germany GmbH

Graf-Adolf-Str. 43, 4. Stock

40210
Düsseldorf

+496 917 077 6526

www.kanada-info.de

info.canger@vfshelpline.com

Antragsabgabe: Mo bis Fr 9-16 Uhr, Erteilung der visierten Pässe: Mo bis Fr 14.30-16.30 Uhr

Botschaft von Kanada

Leipziger Platz 17

10117
Berlin

(0 30) 20 31 25 90

(0 30) 20 31 20

www.kanada-info.de

berlin-im-enquiry@international.gc.ca

Mo bis Fr 8.30-12.30, 13.30-17 Uhr

Konsulat von Kanada

Benrather Straße 8

40213
Düsseldorf

(02 11) 172 17 71

(02 11) 17 21 70

www.kanada.de/duesseldorf

ddorf@international.gc.ca

Mo bis Fr 9.30-12 Uhr

(keine Visumerteilung)

Kanadisches Konsulat

Tal 29

80331
München

(0 89) 21 99 57 57

(0 89) 219 95 70

www.kanada.de/muenchen

munic@international.gc.ca

Mo bis Fr 9-12 Uhr

(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat von Kanada

Leitzstraße 45

70469
Stuttgart

(07 11) 223 96 79

(07 11) 223 96 78

stuttgart@canade.de

Mo und Mi 9-13 Uhr, Do 14-18 Uhr

(keine Visumerteilung)

Embassy of the Federal Republic of Germany

1 Waverly Street

Ottawa /Ontario K2P OT8

Embassy of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 379, Postal Station “A”

Ottawa/Ontario K1N 8V4/Kanada

(001 613) 594 93 30

(001 613) 232 11 01

www.GermanEmbassyOttawa.org

info@ottawa.diplo.de

Amtsbezirk: Kanada
Konsularischer Amtsbezirk: ohne. Zuständig für alle Angelegenheiten im Bereich Rechts- und Konsularwesen ist das Generalkonsulat Toronto

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

Suite 1900-633-6th Avenue SW

Calgary /Alberta T2P 2Y5/Kanada

(001 403) 265 62 44

(001 403) 265 62 66

calgary@hk-diplo.de

Amtsbezirk: Provinz Alberta südlich des 52. Breitengrades.
Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Vancouver

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

8005-102 Street

Edmonton /Alberta T6E 4A2/Kanada

(001 780) 439 99 50

(001 780) 434 04 30, 438 61 38

edmonton@hk-diplo.de

Amtsbezirk: Provinz Alberta nördlich des 52. Breitengrades und Northwest Territories.
Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Vancouver

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

1100 Purdy`s Wharf, Tower One
1959 Upper Water Street

Halifax /Nova Scotia

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 2380

Halifax/Nova Scotia B3J 3E5/Kanada

(001 902) 421 31 30

(001 902) 420 15 99

halifax@hk-diplo.de

Amtsbezirk: Provinzen Neuschottland, Prince-Eduard-Insel und Neu Braunschweig
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Ottawa

Consulate General of the Federal Republic of Germany

1250 Boulevard René-Lévesque Ouest
Suite 4315

Montreal /Quebec H3B 4W8/Kanada

(001 514) 931 53 57, 931 72 39

(001 514) 931 22 77, 931 24 31, 931 75 88

www.montreal.diplo.de

info@montreal.diplo.de

Amtsbezirk: Provinzen Neubraunschweig, Neufundland und Labrador, Neuschottland, Prinz-Eduard-Insel und Quebec (außer Gatineau)
Eingeschränkte Passannahmestelle für Antragsteller aus der Provinz Quebec (außer Gatineau)
Passentscheidende Stelle: Generalkonsulat Toronto

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

2 Winter Place

St. John´s /Newfoundland A1B 1J6/Kanada

(001 709) 739 89 11

(001 709) 739 97 27

st-johns-can@hk-diplo.de

Amtsbezirk: Provinz Neufundland und Labrador
Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Ottawa

Consulate General of the Federal Republic of Germany

2 Bloor Street East, 25th Floor

Toronto /Ontario M4W 1A8/Kanada

(001 416) 925 28 18

(001 416) 925 28 13

www.germanconsulatetoronto.ca

info@toronto.diplo.de

Amtsbezirk: Provinzen Manitoba und Ontario
Konsularischer Amtsbezirk: Provinzen Manitoba, Neubraunschweig, Neufundland und Labrador, Neuschottland, Ontario, Prinz-Eduard-Insel, Quebec und das Territorium Nunavut

Consulate General of the Federal Republic of Germany

Suite 704, World Trade Centre
999 Canada Place

Vancouver /British Columbia/V6C 3E1/Kanada

(001 604) 684 83 34

(001 604) 684 83 77

info@vancouver.diplo.de

Amtsbezirk: Provinzen Alberta, British Columbia, Saskatchewan, Northwest Territories und Yukon Territory

Honorary Consul of the Federal Republic of Germany

360 Main Street, 30th Floor

Winnipeg /Manitoba R3C 4G1/Kanada

(001 204) 957 42 08

(001 204) 957 44 80

winnipeg@hk-diplo.de

Amtsbezirk: Provinz Manitoba
Übergeordnete Auslandsvertretung: Generalkonsulat Toronto


Unsere Empfehlungen

Nichts geht über das selbst Erlebte! Begleiten Sie uns auf einer unserer Reisen und erleben Sie dieses Land von seiner schönsten Seite. Unsere Reiseleiter führen Sie sicher und mit viel Hintergrundwissen durch die Reise und sorgen für unvergessliche Eindrücke.

Kontakt

Sie haben Fragen rund ums Thema Reisen?

0431-5446-0

Oder schreiben Sie uns

zum Kontaktformular

ADOBE READER

Um PDF-Dateien anzuschauen und auszudrucken, brauchen Sie das Programm "Adobe Reader". Dieses können Sie sich hier kostenlos herunterladen.

Merkliste

Ihre Merkliste ist leer.

Merkliste wird geladen

Gruppenreisen

    Privatreisen

      Bausteine

        Hotels