Bitte beachten Sie, dass folgende Einreiseinformationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

Einreise für Deutsche

Reise muss über einen autorisierten Reiseveranstalter von Bhutan gebucht werden. Erforderlich sind u.a.: Visum und der mindestens 6 Monate gültige Reisepass.

Einreise für Österreicher

Reise muss über einen autorisierten Reiseveranstalter von Bhutan gebucht werden. Erforderlich sind u.a.: Visum und der mindestens 6 Monate gültige Reisepass.

Einreise für Schweizer

Reise muss über einen autorisierten Reiseveranstalter von Bhutan gebucht werden. Erforderlich sind u.a.: Visum und der mindestens 6 Monate gültige Reisepass.

Landesdaten

Lage

Im Norden grenzt das Königreich Bhutan an die Volksrepublik China (Tibet), im Süden an Indien.

Der größte Teil des Königreichs liegt im südlichen Himalaya; lediglich die maximal 13 km breite sog. Duarzone im Süden des Landes gehört zum Ganges-Brahmaputra-Tiefland.

Die höchsten Erhebungen liegen im Norden des Landes, der höchste Gipfel ist mit 7.554 m der Khula Gangri, gefolgt vom Chomo Lhari mit 7.313 m.

Fläche: 46.500 km².

Verwaltungsstruktur: 20 Verwaltungsdistrikte (Dzongkhags).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 738.000

Städte:

Thimphu (Hauptstadt) ca. 79.200

Phuentsholing 20.500

Gelephu 9.200

Wangdue 6.700

Samdrup Jongkhar 6.000

Sprache

Die Amtssprache Bhutans ist Dzongkha, eine tibetobirmanesische Sprache, die in zahlreichen Dialekten gesprochen wird. Im Süden des Landes ist Nepali weit verbreitet. Englisch wird fast überall verstanden.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 5 Stunden.

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied + 4 Stunden.

Stromspannung

220-240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Die Mitnahme eines Adapters wird empfohlen.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Bhutan ist 00975, von Bhutan nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

NOTRUFNUMMERN: Unfallrettung 112, Polizei 113, Feuerwehr 110.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit den Anbietern Telekom Deutschland und Vodafone in Bhutan.

Internet

Länderkürzel: .bt

Feiertage

Feiertage 2017:

2. Januar (Wintersonnenwende)

28. Januar (Opfertag)

21.-23. Februar (Jubiläum des Königs)

28. Februar (Neujahr nach dem Mondkalender)

2. Mai (Jahrestag des 3. Königs von Bhutan)

5. Mai (Todestag von Zhabdrung Kuchoe)

21. Juni (Tag des Parinirvana Buddhas)

3. Juli (Geburtstag von Guru Rinpoche)

27. Juli (Jahrestag der ersten Predigt Buddhas)

5. August (Todestag des 3. Königs)

22. September (Tag des heiligen Regens)

30. September (Dashain)

1. November (Tag der Krönung des 5. Königs)

10. November (Tag des Herabsteigens Buddhas)

11. November (Geburtstag des 4. Königs)

17. Dezember (Nationalfeiertag)

Darüber hinaus gibt es noch weitere Feiertage und religiöse Feste, deren Termine sich nach dem bhutanischen Kalender richten und somit jährlich wechseln.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 10-13 Uhr;

Geschäfte: Mo bis So 9-20 Uhr; Ruhetag ist Di oder Fr (je nach Ort);

Büros: im Sommer (März bis Oktober) Mo bis Fr 9-17 Uhr, im Winter (November bis Februar) Mo bis Fr 9-16 Uhr.

Kleidung

Aufgrund der Höhenlage ist warme Kleidung das ganze Jahr über erforderlich. Weiterhin unerlässlich sind Regenjacken sowie ein guter Sonnenschutz. Auf freizügige Kleidung sollte verzichtet werden.

Geschichte/Politik

Über die frühe Geschichte Bhutans ist wenig bekannt. Archäologische Zeugnisse lassen darauf schließen, daß das Gebiet des heutigen Königreichs Bhutan bereits 2.000 v. Chr. besiedelt war.

Im 7. Jh. geriet Bhutan zunehmend unter den Einfluss Tibets, wodurch der Buddhismus ins Land kam und bald zur bestimmenden Religion wurde. Aus dem tibetischen Hochland wanderten im 9. Jh. die Bhotia ein, die bis heute den größten Bevölkerungsanteil bilden.

Nachdem lange Zeit viele kleine Fürstentümer nebeneinander existiert hatten, gründete der Lama Ngawang Namgyal im 17. Jh. das Königreich Bhutan, das Land der Drachen, und wurde dessen geistlicher und weltlicher Führer. Die Expansion des Königreiches bis über die Grenzen Indiens führte zu Konflikten mit den Briten. In zwei Kriegen und Niederlagen musste Bhutan südliche Teile des Reiches abtreten.

1885 kam der Fürst Ugyen aus der Familie der Wangchuk an die Macht und wurde im Jahr 1907 zum König gekrönt. Seitdem herrscht die Wangchuk-Dynastie im Königreich Bhutan.

Kurz darauf schloss Bhutan mit Großbritannien einen Protektoriatsvertrag (1910 Vertrag von Punakha). Nach dem Rückzug der Briten aus Indien, übernahmen die Inder die Protektoratsmacht.

Nach der Besetzung Tibets durch die Volksrepublik China 1959 begann eine behutsame Öffnung Bhutans zur Außenwelt. Die absolute Monarchie wurde 1969 in eine konstitutionelle umgewandelt, die Infrastruktur verbessert und das Bildungs- und Gesundheitswesen reformiert. Seit 1971 ist Bhutan souveräner Staat.

Wirtschaft

Bhutan zählt zu den ärmsten Entwicklungsländern der Welt. Die Landwirtschaft ist der bedeutendste Wirtschaftszweig Bhutans. Der größte Teil der Bevölkerung Bhutans sind Bauern, die meisten von ihnen betreiben die Landwirtschaft auf Subsistenzbasis.

Der industrielle Sektor beschränkt sich hauptsächlich auf die Erzeugung von Zement und Lebensmitteln, auf die Holzverarbeitung sowie auf die Stromerzeugung. Wichtigster Handelspartner ist Indien.

Der Tourismus spielt seit seinen Anfängen im Jahr 1974 eine wachsende Rolle für die Devisenbilanz.

Religion

Staatsreligion ist der Mahayana. Die nepalische Minderheit bekennt sich zum Hinduismus. Daneben leben noch Moslems in Bhutan.

Vegetation

Etwa zwei Drittel Bhutans wird von Waldgebieten eingenommen. Während in den nördlich gelegenen Gebirgszonen alpine Birken-, Rhododendron- und Nadelwälder sowie in höheren Lagen Grasmatten dominieren, finden sich in der Duar-Ebene im Süden des Landes tropische Monsunwälder.

Über 5.000 Pflanzenarten zählen zu der Pflanzenwelt Bhutans, darunter etwa 50 Rhododendron- und 600 Orchideenarten.

Tierwelt

Bhutan hat eine artenreiche Tierwelt aufzuweisen. Im Süden des Landes leben Elefanten, Nashörner, Bären und viele Affenarten. In den Gebirgsregionen gibt es unter anderen Yaks, Blauschafe und Schneeleoparden. Nicht unerwähnt bleiben darf das Nationaltier Bhutans, das mit dem Moschusochsen verwandte Takin.

Bhutan stellt ein winterliches Rückzugsgebiet für zahlreiche Vogelarten dar, darunter auch einige seltene und vom Aussterben bedrohte Vögel wie zum Beispiel der Schwarzhalskranich.

Klimainformationen

Das Klima ist vor allem durch den Südwestmonsun bestimmt. Zu dieser Zeit, in den Monaten Juni bis August/September, fällt der größte Teil des durchschnittlichen 2.000 mm Jahresniederschlags.

Gemäß der Gliederung Bhutans in drei Landschaftszonen sind auch die klimatischen Verhältnisse regional sehr unterschiedlich ausgeprägt. Das Klima der Duarzone ist subtropisch, in Zentralbhutan herrscht ein gemäßigtes Klima, während weiter im Norden mit steigender Höhe die Winter zunehmend strenger und die Sommer kühler werden. Die Schneegrenze liegt bei ungefähr 5.000 m.

Hinzu kommen kleinräumige topographische Unterschiede, die vor allem im Hochhimalaya zum Tragen kommen. Während im Regenschatten mit nördlicher Ausrichtung zum Teil unter 250 mm Niederschlag gemessen werden, erreicht die Niederschlagsmenge an den Südhängen bis zu 5.000 mm.

Die durchschnittlichen Temperaturen in Bhutan betragen etwa 17° C im Januar und 28° C im Juli.

Beste Reisezeit

Bhutan kann das ganze Jahr über besucht werden. Die Monsunzeit in den Monaten Juni bis August ist am ungünstigsten. Die beste Sicht hat man im Herbst, etwa von Ende September bis Anfang Dezember.

Währung

Währungseinheit

Währungseinheit: Ngultrum (NU)

1 Ngultrum = 100 Chhetrum.

Neben dem Ngultrum ist die indische Rupie (im Verhältnis 1 iR = 1 Nu) ebenfalls gesetzliches Zahlungsmittel. Jedoch werden 500- und 1.000-Rupien-Scheine in der Regel nicht akzeptiert.

Derzeitiger Kurs:

1 Euro = ca. 75,23 NU

1 US-$ = ca. 67,37 NU

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Devisenbestimmungen/Umtausch

Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: bis 5.000 NU

Deklaration: Ja - bei Ein- oder Ausfuhr von Fremdwährung mit einem Gegenwert von über 10.000 US-$.

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Ausfuhr Landeswährung: bis 5.000 NU

Umtausch: die Bank of Bhutan tauscht frei konvertierbare Währungen wie US-$, Euro und Pfund-Sterling.

Internationale Kreditkarten: Ja - bekannte Kreditkarten (vorher abklären) werden nur begrenzt, z.B. von einigen größeren Hotels in Thiumphu, akzeptiert (zeitraubend; die Kreditkartenunternehmen erheben zum Teil hohe Gebühren).

Geldautomat: Nein

Reiseschecks: Ja - können bei Banken getauscht werden. Bitte beachten: Grundsätzlich ist die Akzeptanz von Reiseschecks weltweit rückläufig.

Auskunftstellen

Tourism Council of Bhutan

Thimphu

Department of Tourism

P.O. Box 126

Thimphu/Bhutan

(00975 2) 32 36 95

(00975 2) 32 32 51/52

www.tourism.gov.bt

info@tourism.gov.bt

Bhutan Chamber of Commerce Industry

Doybum Lam

Thimphu /

Bhutan Chamber of Commerce Industry

P.O. Box 147

Thimphu/Bhutan

(00975 2) 32 39 36

(00975 2) 32 27 42, 32 42 54

www.bcci.com.bt

bcciict@gmail.com, hrd@bcci.org.bt, hrd@bcci.org.bt

Botschaften und Konsulate

Botschaft des Königreichs Bhutan

Avenue Jules César 70

1150
Brüssel /Belgien

(003 22) 761 95 77

(003 22) 761 95 70

(keine Visumerteilung)

Honorarkonsulat des Königreichs Bhutan

Bahnhofsplatz 4

74321
Bietigheim-Bissingen

dr.w.pfeiffer@t-online.de

nach Vereinbarung

(keine Visumerteilung)

Embassy of the Federal Republic of Germany

No. 6/50G, Shanti Path
Chanakyapuri

New Delhi 110021

Embassy of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 613

New Delhi 110001/Indien

(0049 30) 181 76 72 38

(0091 11) 44 19 91 99

www.germanembassy-india.org

info@new-delhi.diplo.de

Amtsbezirk: Indien
Konsularischer Amtsbezirk:
- Staaten Haryana, Himachal Pradesh, Jammu und Kaschmir, Punjab, Rajasthan, Sikkim, Uttar Pradesh, Uttarkhand (früher Uttarranchal)
- die Unionsterritorien Chandigarh, Delhi, Andamanen und Nikobaren, Lakkadiven, Minikoi und Amindiven
- Bhutan

Visumanträge sind abzugeben bei:
VFS Global, Internet: www.vfs-germany.co.in


Unsere Empfehlungen

Nichts geht über das selbst Erlebte! Begleiten Sie uns auf einer unserer Reisen und erleben Sie dieses Land von seiner schönsten Seite. Unsere Reiseleiter führen Sie sicher und mit viel Hintergrundwissen durch die Reise und sorgen für unvergessliche Eindrücke.

Kontakt

Sie haben Fragen rund ums Thema Reisen?

0431-5446-0

Oder schreiben Sie uns

zum Kontaktformular

ADOBE READER

Um PDF-Dateien anzuschauen und auszudrucken, brauchen Sie das Programm "Adobe Reader". Dieses können Sie sich hier kostenlos herunterladen.

Merkliste

Ihre Merkliste ist leer.

Merkliste wird geladen

Gruppenreisen

    Privatreisen

      Bausteine

        Hotels