Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +7 
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +8 
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +9 
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +10 
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +11

Glanzlichter Myanmars ─ Privat

16-Tage-Privatreise ab € 2.295,-

Ändern

Auf abwechslungsreichen Überlandstrecken und einer Schifffahrt auf dem Ayeyarwady erleben wir atemberaubende Panoramen, kulturelle Höhepunkte und reizende Menschen.

Auf abwechslungsreichen Überlandstrecken und einer Schifffahrt auf dem Ayeyarwady erleben wir atemberaubende Panoramen, kulturelle Höhepunkte und reizende Menschen.

  • Erlebnisreiche Flusskreuzfahrt auf dem Ayeyarwady
  • Besichtigung der Ruinenstadt Sri Ksetra
  • Erkundungen in der Hauptstadt Naypyidaw
  • Erlebnisreiche Flusskreuzfahrt auf dem Ayeyarwady
  • Besichtigung der Ruinenstadt Sri Ksetra
  • Erkundungen in der Hauptstadt Naypyidaw

Leistungen, die überzeugen

  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Übernachtung am Mount Popa
    • Besichtigung der Höhle von Pindaya
    • Königsstädte Inwa, Sagaing und Amarapura
    • Unberührtes Berggebiet der Pa-O
  • Alle Eintrittsgelder
  • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 2 Übernachtungen auf einem Flusskreuzfahrtschiff in Kabinen mit Dusche/WC
  • 15x Frühstück, 3x Mittagessen, 9x Abendessen
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Leistungen, die überzeugen

  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Übernachtung am Mount Popa
    • Besichtigung der Höhle von Pindaya
    • Königsstädte Inwa, Sagaing und Amarapura
    • Unberührtes Berggebiet der Pa-O
  • Alle Eintrittsgelder
  • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 2 Übernachtungen auf einem Flusskreuzfahrtschiff in Kabinen mit Dusche/WC
  • 15x Frühstück, 3x Mittagessen, 9x Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Myanmar

    Glanzlichter Myanmars ─ Privat

    16-Tage-Privatreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Willkommen in Yangon
    • 2. Tag
      Yangon: Stadtrundfahrt
    • 3. Tag
      Von Yangon nach Pyay
    • 4. Tag
      Vom Pyay nach Naypyidaw
    • 5. Tag
      Vom Naypyidaw zum Mount Popa
    • 6. Tag
      Vom Mount Popa nach Bagan
    • 7. Tag
      Bagan: Tempelkunde und Marktbesuch
    • 8. Tag
      Bagan: Die Flusskreuzfahrt beginnt
    • 9. Tag
      Unterwegs auf dem Ayeyarwady
    • 10. Tag
      Ankunft in Mandalay
    • 11. Tag
      Mandalay: Amarapura, Sagaing und Inwa
    • 12. Tag
      Mandalay: Mingun und Mahamuni
    • 13. Tag
      Von Mandalay zum Inle See
    • 14. Tag
      Inle-See: auf Erkundungstour
    • 15. Tag
      Vom Inle-See nach Yangon
    • 16. Tag
      Heimreise oder Anschlussurlaub
    Glanzlichter Myanmars ─ Privat
    Auf abwechslungsreichen Überlandstrecken und einer Schifffahrt auf dem Ayeyarwady erleben wir atemberaubende Panoramen, kulturelle Höhepunkte und reizende Menschen.
    1. Tag
    Willkommen in Yangon
    Ankunft in Yangon. Schattige Boulevards und hoch über den Bäumen schimmernde Stupas prägen das Stadtbild. Heute erwartet uns bereits ein erster Höhepunkt unserer Reise: Im warmen Licht des Sonnenuntergangs besichtigen wir die berühmte Shwedagon-Pagode. (A)
    2. Tag
    Yangon: Stadtrundfahrt
    Das zeitgenössische wie auch das koloniale Myanmar entdecken wir bei einem ausführlichen Spaziergang durch Yangon. Unterwegs besuchen wir die St. Mary´s Kathedrale sowie auch die Sule- und die Botataung-Pagode. Tauchen Sie ein in das wahre Myanmar! Vom Nanthida Pier setzen wir über nach Dhala, ein ruhiger Gegenpol zu Yangon. Auf dem örtlichen Markt haben wir Gelegenheit, mit den Einheimischen zu plaudern und zu feilschen. (F)
    3. Tag
    Von Yangon nach Pyay
    Ihr heutiges Ziel ist die Flusshafenstadt Pyay, unweit der Ruinen der alten Pyu-Stadt Sri Ksetra. Auf dem Weg dorthin statten wir dem bebrillten Buddha in der Shwemyethman-Pagode einen Besuch ab. 290 km (F, A)
    4. Tag
    Vom Pyay nach Naypyidaw
    In Pyay steigen wir zur Shwesandaw-Pagode hinauf. Inmitten von idyllischen Reis- und Baumwollfeldern entdecken wir auf dem Ochsenkarren die archäologisch interessanten Ruinen von Sri Ksetra. Am Nachmittag fahren wir in die Hauptstadt des Landes: Naypyidaw. 250 km (F, A)
    5. Tag
    Vom Naypyidaw zum Mount Popa
    Als »Sitz der Könige« weiß die Hauptstadt des Landes zu beeindrucken ─ verblüffend sind die 16 spurigen Autobahnen, das Edelsteinmuseum und das größte Parlament der Welt. Am Nachmittag fahren wir zum Mount Popa, dem Olymp der Götterwelt. (F, A)
    6. Tag
    Vom Mount Popa nach Bagan
    Am Fuße des Mount Popa befinden sich große Natschreine, an denen sich die bunte Geisterwelt Myanmars studieren lässt. Im Dorf Taung Ba besuchen wir das von Gebeco unterstützte Hilfsprojekt und bekommen Einblick in den Schulalltag in Myanmar. Und dann Bagan! Eine der großartigsten Tempelstädte Asiens, in malerischer Lage am Ufer des Ayeyarwady, erwartet uns. Von der Shwesandaw-Pagode haben wir einen fantastischen Blick auf den Sonnenuntergang über Bagan. 75 km (F, A)
    7. Tag
    Bagan: Tempelkunde und Marktbesuch
    Heute stehen weitere kulturhistorisch wichtige Pagoden und Tempel auf dem Programm. Die Glockenform der Shwezigon-Pagode diente als Vorbild für viele weitere in Myanmar errichtete Pagoden. Im Kontrast dazu steht der gewaltige Thatbyinnyu-Tempel, bei dem die Baumeister Bagans ihren ganz eigenen Stil entwickelten. Ein Bummel über den Markt von Nyaung U und der Besuch einer Fertigungsstätte der aus Bagan bekannten Lackwaren geben Einblicke in das hiesige Leben. (F, A)
    8. Tag
    Bagan: Die Flusskreuzfahrt beginnt
    Am frühen Morgen bietet sich Ihnen eine einmalige optionale Gelegenheit: Schweben Sie mit einem Heißluftballon über die Pagodenfelder von Bagan ─ ein unvergessliches Erlebnis! Nach dem Frühstück geht es an Bord. Die Fahrt mit unserem Flusskreuzfahrtschiff führt stromaufwärts von Bagan nach Mandalay auf der Lebensader des Landes ─ dem Ayeyarwady. An seinen Ufern liegen alle Zentren der über 2.500 Jahre alten Zivilisation. Unterwegs legt das Schiff für eine kleine Besichtigung in einem traditionellen Dorf am Flussufer an. (F, M, A)
    9. Tag
    Unterwegs auf dem Ayeyarwady
    Ein weiterer geruhsamer Tag auf dem Fluss liegt vor uns. Wir genießen den Ausblick auf das vorbeiziehende grüne Ufer gespickt mit goldenen und rötlich braunen Stupas. Ein Landgang führt uns mitten ins traditionelle Alltagsleben eines Töpferdorfes. (F, M, A)
    10. Tag
    Ankunft in Mandalay
    Wir erreichen Mandalay und haben wieder festen Boden unter den Füßen. Es erwartet uns die letzte Königsstadt der Konbaung-Dynastie, wo großartige Pagoden, das imposante Mandalay Fort und die Abendstimmung auf dem Mandalay Hill ein Bild voller Mystik und Romantik zeichnen. (F, A)
    11. Tag
    Mandalay: Amarapura, Sagaing und Inwa
    Am Westufer des Ayeyarwady erwartet uns die Hügellandschaft von Sagaing mit ihren unzähligen Pagoden und Tempeln. Mit der Fähre erreichen wir anschließend Inwa und erkunden mit Pferdekutschen die heutige Stille dieser einst lebendigen Königsstadt. Beim Ausflug in die »Unsterbliche Stadt« Amarapura besuchen wir die hölzerne U-Bein-Brücke, die sich eindrucksvoll über den Taungthaman-See spannt. 100 km (F)
    12. Tag
    Mandalay: Mingun und Mahamuni
    Der Überlieferung nach entstand die legendäre Mahamuni-Statue bereits zu Lebzeiten des historischen Buddha. Nach der Besichtigung fahren wir mit dem Boot nach Mingun. An diesem idyllischen Ort plante König Bodawhpaya im 18. Jahrhundert die größte Pagode der Welt. Das Bauwerk wurde jedoch nie vollendet. Mandalay ist auch ein Zentrum der Handwerkskunst. Grund genug, um den Blattgoldschlägern und Holzschnitzern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. 55 km (F)
    13. Tag
    Von Mandalay zum Inle See
    Ein kurzer Flug bringt uns nach Heho. Auf der Fahrt zum legendären Inle-See halten wir in Pindaya. In der Nähe des lebhaften Pilgerortes sehen wir die geheimnisvolle Kulthöhle, in der sich tausende Buddhastatuen befinden. 40 km (F)
    14. Tag
    Inle-See: auf Erkundungstour
    Wie eine Oase erstreckt sich der malerische Inle-See in den südlichen Shan-Bergen. Hier leben die Inthas, die »Söhne des Sees«. Einmalig ist die Einbeinrudertechnik, mit der die Männer den Fischfang betreiben. Wir sehen kunstvoll angelegte schwimmende Gärten und besuchen die heilige Phaung Daw U-Pagode in Ywama. Im Dorf Indein gehen wir an Land und erreichen nach einem Spaziergang das Pagodenfeld mit zahlreichen Stupas aus dem 17. Jahrhundert. (F, M)
    15. Tag
    Vom Inle-See nach Yangon
    Genießen Sie am freien Vormittag noch einmal die Ruhe am See oder nehmen Sie an einem optionalen Kochkurs teil: Ein Einbeinruderer bringt Sie zu Ihren Gastgebern. Bei einer Intha-Familie erhalten Sie eine Einführung in die regionale Küche. Gemeinsam bereiten wir traditionelle Gerichte zu und genießen in gemütlicher Runde das selbst zubereitete Essen. Nachmittags verabschieden wir uns von der ländlichen Idylle am Inle-See und fliegen von Heho nach Yangon. 40 km (F)
    16. Tag
    Heimreise oder Anschlussurlaub
    Heute haben Sie Gelegenheit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Optional können Sie mit uns in die farbenfrohe Welt birmanischer Kunst eintauchen oder die Stadt bei einer Fahrt mit der Ringbahn erkunden. Moderne Kunstwerke einheimischer Künstler sehen Sie in der Pansodan Gallerie und in der Golden Valley Gallerie. Spezielle Facetten in der Malstruktur spiegeln die besondere Nähe der Künstler zu ihrem Heimatland wider. Welche Maltechniken hierzu angewendet werden, erfahren Sie im direkten Austausch mit den Künstlern ─ im Studio Square. Bei einem Exkurs mit der örtlichen Ringbahn bekommen Sie eine andere Seite zu Gesicht: Märkte, Villenviertel und viele geschäftige Birmanen, die den Zug nutzen, um Körbe von Obst, Gemüse oder Bündel von Hühnern zu transportieren. Eine Zugfahrt mitten hinein in den birmanischen Alltag! Am Nachmittag treten Sie Ihre Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Willkommen in Yangon

    Ankunft in Yangon. Schattige Boulevards und hoch über den Bäumen schimmernde Stupas prägen das Stadtbild. Heute erwartet uns bereits ein erster Höhepunkt unserer Reise: Im warmen Licht des Sonnenuntergangs besichtigen wir die berühmte Shwedagon-Pagode. (A)

    2. Tag: Yangon: Stadtrundfahrt

    Das zeitgenössische wie auch das koloniale Myanmar entdecken wir bei einem ausführlichen Spaziergang durch Yangon. Unterwegs besuchen wir die St. Mary´s Kathedrale sowie auch die Sule- und die Botataung-Pagode. Tauchen Sie ein in das wahre Myanmar! Vom Nanthida Pier setzen wir über nach Dhala, ein ruhiger Gegenpol zu Yangon. Auf dem örtlichen Markt haben wir Gelegenheit, mit den Einheimischen zu plaudern und zu feilschen. (F)

    3. Tag: Von Yangon nach Pyay

    Ihr heutiges Ziel ist die Flusshafenstadt Pyay, unweit der Ruinen der alten Pyu-Stadt Sri Ksetra. Auf dem Weg dorthin statten wir dem bebrillten Buddha in der Shwemyethman-Pagode einen Besuch ab. 290 km (F, A)

    4. Tag: Vom Pyay nach Naypyidaw

    In Pyay steigen wir zur Shwesandaw-Pagode hinauf. Inmitten von idyllischen Reis- und Baumwollfeldern entdecken wir auf dem Ochsenkarren die archäologisch interessanten Ruinen von Sri Ksetra. Am Nachmittag fahren wir in die Hauptstadt des Landes: Naypyidaw. 250 km (F, A)

    5. Tag: Vom Naypyidaw zum Mount Popa

    Als »Sitz der Könige« weiß die Hauptstadt des Landes zu beeindrucken ─ verblüffend sind die 16 spurigen Autobahnen, das Edelsteinmuseum und das größte Parlament der Welt. Am Nachmittag fahren wir zum Mount Popa, dem Olymp der Götterwelt. (F, A)

    6. Tag: Vom Mount Popa nach Bagan

    Am Fuße des Mount Popa befinden sich große Natschreine, an denen sich die bunte Geisterwelt Myanmars studieren lässt. Im Dorf Taung Ba besuchen wir das von Gebeco unterstützte Hilfsprojekt und bekommen Einblick in den Schulalltag in Myanmar. Und dann Bagan! Eine der großartigsten Tempelstädte Asiens, in malerischer Lage am Ufer des Ayeyarwady, erwartet uns. Von der Shwesandaw-Pagode haben wir einen fantastischen Blick auf den Sonnenuntergang über Bagan. 75 km (F, A)

    7. Tag: Bagan: Tempelkunde und Marktbesuch

    Heute stehen weitere kulturhistorisch wichtige Pagoden und Tempel auf dem Programm. Die Glockenform der Shwezigon-Pagode diente als Vorbild für viele weitere in Myanmar errichtete Pagoden. Im Kontrast dazu steht der gewaltige Thatbyinnyu-Tempel, bei dem die Baumeister Bagans ihren ganz eigenen Stil entwickelten. Ein Bummel über den Markt von Nyaung U und der Besuch einer Fertigungsstätte der aus Bagan bekannten Lackwaren geben Einblicke in das hiesige Leben. (F, A)

    8. Tag: Bagan: Die Flusskreuzfahrt beginnt

    Am frühen Morgen bietet sich Ihnen eine einmalige optionale Gelegenheit: Schweben Sie mit einem Heißluftballon über die Pagodenfelder von Bagan ─ ein unvergessliches Erlebnis! Nach dem Frühstück geht es an Bord. Die Fahrt mit unserem Flusskreuzfahrtschiff führt stromaufwärts von Bagan nach Mandalay auf der Lebensader des Landes ─ dem Ayeyarwady. An seinen Ufern liegen alle Zentren der über 2.500 Jahre alten Zivilisation. Unterwegs legt das Schiff für eine kleine Besichtigung in einem traditionellen Dorf am Flussufer an. (F, M, A)

    9. Tag: Unterwegs auf dem Ayeyarwady

    Ein weiterer geruhsamer Tag auf dem Fluss liegt vor uns. Wir genießen den Ausblick auf das vorbeiziehende grüne Ufer gespickt mit goldenen und rötlich braunen Stupas. Ein Landgang führt uns mitten ins traditionelle Alltagsleben eines Töpferdorfes. (F, M, A)

    10. Tag: Ankunft in Mandalay

    Wir erreichen Mandalay und haben wieder festen Boden unter den Füßen. Es erwartet uns die letzte Königsstadt der Konbaung-Dynastie, wo großartige Pagoden, das imposante Mandalay Fort und die Abendstimmung auf dem Mandalay Hill ein Bild voller Mystik und Romantik zeichnen. (F, A)

    11. Tag: Mandalay: Amarapura, Sagaing und Inwa

    Am Westufer des Ayeyarwady erwartet uns die Hügellandschaft von Sagaing mit ihren unzähligen Pagoden und Tempeln. Mit der Fähre erreichen wir anschließend Inwa und erkunden mit Pferdekutschen die heutige Stille dieser einst lebendigen Königsstadt. Beim Ausflug in die »Unsterbliche Stadt« Amarapura besuchen wir die hölzerne U-Bein-Brücke, die sich eindrucksvoll über den Taungthaman-See spannt. 100 km (F)

    12. Tag: Mandalay: Mingun und Mahamuni

    Der Überlieferung nach entstand die legendäre Mahamuni-Statue bereits zu Lebzeiten des historischen Buddha. Nach der Besichtigung fahren wir mit dem Boot nach Mingun. An diesem idyllischen Ort plante König Bodawhpaya im 18. Jahrhundert die größte Pagode der Welt. Das Bauwerk wurde jedoch nie vollendet. Mandalay ist auch ein Zentrum der Handwerkskunst. Grund genug, um den Blattgoldschlägern und Holzschnitzern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. 55 km (F)

    13. Tag: Von Mandalay zum Inle See

    Ein kurzer Flug bringt uns nach Heho. Auf der Fahrt zum legendären Inle-See halten wir in Pindaya. In der Nähe des lebhaften Pilgerortes sehen wir die geheimnisvolle Kulthöhle, in der sich tausende Buddhastatuen befinden. 40 km (F)

    14. Tag: Inle-See: auf Erkundungstour

    Wie eine Oase erstreckt sich der malerische Inle-See in den südlichen Shan-Bergen. Hier leben die Inthas, die »Söhne des Sees«. Einmalig ist die Einbeinrudertechnik, mit der die Männer den Fischfang betreiben. Wir sehen kunstvoll angelegte schwimmende Gärten und besuchen die heilige Phaung Daw U-Pagode in Ywama. Im Dorf Indein gehen wir an Land und erreichen nach einem Spaziergang das Pagodenfeld mit zahlreichen Stupas aus dem 17. Jahrhundert. (F, M)

    15. Tag: Vom Inle-See nach Yangon

    Genießen Sie am freien Vormittag noch einmal die Ruhe am See oder nehmen Sie an einem optionalen Kochkurs teil: Ein Einbeinruderer bringt Sie zu Ihren Gastgebern. Bei einer Intha-Familie erhalten Sie eine Einführung in die regionale Küche. Gemeinsam bereiten wir traditionelle Gerichte zu und genießen in gemütlicher Runde das selbst zubereitete Essen. Nachmittags verabschieden wir uns von der ländlichen Idylle am Inle-See und fliegen von Heho nach Yangon. 40 km (F)

    16. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Heute haben Sie Gelegenheit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Optional können Sie mit uns in die farbenfrohe Welt birmanischer Kunst eintauchen oder die Stadt bei einer Fahrt mit der Ringbahn erkunden. Moderne Kunstwerke einheimischer Künstler sehen Sie in der Pansodan Gallerie und in der Golden Valley Gallerie. Spezielle Facetten in der Malstruktur spiegeln die besondere Nähe der Künstler zu ihrem Heimatland wider. Welche Maltechniken hierzu angewendet werden, erfahren Sie im direkten Austausch mit den Künstlern ─ im Studio Square. Bei einem Exkurs mit der örtlichen Ringbahn bekommen Sie eine andere Seite zu Gesicht: Märkte, Villenviertel und viele geschäftige Birmanen, die den Zug nutzen, um Körbe von Obst, Gemüse oder Bündel von Hühnern zu transportieren. Eine Zugfahrt mitten hinein in den birmanischen Alltag! Am Nachmittag treten Sie Ihre Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Willkommen in Yangon

    Ankunft in Yangon. Schattige Boulevards und hoch über den Bäumen schimmernde Stupas prägen das Stadtbild. Heute erwartet uns bereits ein erster Höhepunkt unserer Reise: Im warmen Licht des Sonnenuntergangs besichtigen wir die berühmte Shwedagon-Pagode. (A)

    2. Tag: Yangon: Stadtrundfahrt

    Das zeitgenössische wie auch das koloniale Myanmar entdecken wir bei einem ausführlichen Spaziergang durch Yangon. Unterwegs besuchen wir die St. Mary´s Kathedrale sowie auch die Sule- und die Botataung-Pagode. Tauchen Sie ein in das wahre Myanmar! Vom Nanthida Pier setzen wir über nach Dhala, ein ruhiger Gegenpol zu Yangon. Auf dem örtlichen Markt haben wir Gelegenheit, mit den Einheimischen zu plaudern und zu feilschen. (F)

    3. Tag: Von Yangon nach Pyay

    Ihr heutiges Ziel ist die Flusshafenstadt Pyay, unweit der Ruinen der alten Pyu-Stadt Sri Ksetra. Auf dem Weg dorthin statten wir dem bebrillten Buddha in der Shwemyethman-Pagode einen Besuch ab. 290 km (F, A)

    4. Tag: Vom Pyay nach Naypyidaw

    In Pyay steigen wir zur Shwesandaw-Pagode hinauf. Inmitten von idyllischen Reis- und Baumwollfeldern entdecken wir auf dem Ochsenkarren die archäologisch interessanten Ruinen von Sri Ksetra. Am Nachmittag fahren wir in die Hauptstadt des Landes: Naypyidaw. 250 km (F, A)

    5. Tag: Vom Naypyidaw zum Mount Popa

    Als »Sitz der Könige« weiß die Hauptstadt des Landes zu beeindrucken ─ verblüffend sind die 16 spurigen Autobahnen, das Edelsteinmuseum und das größte Parlament der Welt. Am Nachmittag fahren wir zum Mount Popa, dem Olymp der Götterwelt. (F, A)

    6. Tag: Vom Mount Popa nach Bagan

    Am Fuße des Mount Popa befinden sich große Natschreine, an denen sich die bunte Geisterwelt Myanmars studieren lässt. Im Dorf Taung Ba besuchen wir das von Gebeco unterstützte Hilfsprojekt und bekommen Einblick in den Schulalltag in Myanmar. Und dann Bagan! Eine der großartigsten Tempelstädte Asiens, in malerischer Lage am Ufer des Ayeyarwady, erwartet uns. Von der Shwesandaw-Pagode haben wir einen fantastischen Blick auf den Sonnenuntergang über Bagan. 75 km (F, A)

    7. Tag: Bagan: Tempelkunde und Marktbesuch

    Heute stehen weitere kulturhistorisch wichtige Pagoden und Tempel auf dem Programm. Die Glockenform der Shwezigon-Pagode diente als Vorbild für viele weitere in Myanmar errichtete Pagoden. Im Kontrast dazu steht der gewaltige Thatbyinnyu-Tempel, bei dem die Baumeister Bagans ihren ganz eigenen Stil entwickelten. Ein Bummel über den Markt von Nyaung U und der Besuch einer Fertigungsstätte der aus Bagan bekannten Lackwaren geben Einblicke in das hiesige Leben. (F, A)

    8. Tag: Bagan: Die Flusskreuzfahrt beginnt

    Am frühen Morgen bietet sich Ihnen eine einmalige optionale Gelegenheit: Schweben Sie mit einem Heißluftballon über die Pagodenfelder von Bagan ─ ein unvergessliches Erlebnis! Nach dem Frühstück geht es an Bord. Die Fahrt mit unserem Flusskreuzfahrtschiff führt stromaufwärts von Bagan nach Mandalay auf der Lebensader des Landes ─ dem Ayeyarwady. An seinen Ufern liegen alle Zentren der über 2.500 Jahre alten Zivilisation. Unterwegs legt das Schiff für eine kleine Besichtigung in einem traditionellen Dorf am Flussufer an. (F, M, A)

    9. Tag: Unterwegs auf dem Ayeyarwady

    Ein weiterer geruhsamer Tag auf dem Fluss liegt vor uns. Wir genießen den Ausblick auf das vorbeiziehende grüne Ufer gespickt mit goldenen und rötlich braunen Stupas. Ein Landgang führt uns mitten ins traditionelle Alltagsleben eines Töpferdorfes. (F, M, A)

    10. Tag: Ankunft in Mandalay

    Wir erreichen Mandalay und haben wieder festen Boden unter den Füßen. Es erwartet uns die letzte Königsstadt der Konbaung-Dynastie, wo großartige Pagoden, das imposante Mandalay Fort und die Abendstimmung auf dem Mandalay Hill ein Bild voller Mystik und Romantik zeichnen. (F, A)

    11. Tag: Mandalay: Amarapura, Sagaing und Inwa

    Am Westufer des Ayeyarwady erwartet uns die Hügellandschaft von Sagaing mit ihren unzähligen Pagoden und Tempeln. Mit der Fähre erreichen wir anschließend Inwa und erkunden mit Pferdekutschen die heutige Stille dieser einst lebendigen Königsstadt. Beim Ausflug in die »Unsterbliche Stadt« Amarapura besuchen wir die hölzerne U-Bein-Brücke, die sich eindrucksvoll über den Taungthaman-See spannt. 100 km (F)

    12. Tag: Mandalay: Mingun und Mahamuni

    Der Überlieferung nach entstand die legendäre Mahamuni-Statue bereits zu Lebzeiten des historischen Buddha. Nach der Besichtigung fahren wir mit dem Boot nach Mingun. An diesem idyllischen Ort plante König Bodawhpaya im 18. Jahrhundert die größte Pagode der Welt. Das Bauwerk wurde jedoch nie vollendet. Mandalay ist auch ein Zentrum der Handwerkskunst. Grund genug, um den Blattgoldschlägern und Holzschnitzern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. 55 km (F)

    13. Tag: Von Mandalay zum Inle See

    Ein kurzer Flug bringt uns nach Heho. Auf der Fahrt zum legendären Inle-See halten wir in Pindaya. In der Nähe des lebhaften Pilgerortes sehen wir die geheimnisvolle Kulthöhle, in der sich tausende Buddhastatuen befinden. 40 km (F)

    14. Tag: Inle-See: auf Erkundungstour

    Wie eine Oase erstreckt sich der malerische Inle-See in den südlichen Shan-Bergen. Hier leben die Inthas, die »Söhne des Sees«. Einmalig ist die Einbeinrudertechnik, mit der die Männer den Fischfang betreiben. Wir sehen kunstvoll angelegte schwimmende Gärten und besuchen die heilige Phaung Daw U-Pagode in Ywama. Im Dorf Indein gehen wir an Land und erreichen nach einem Spaziergang das Pagodenfeld mit zahlreichen Stupas aus dem 17. Jahrhundert. (F, M)

    15. Tag: Vom Inle-See nach Yangon

    Genießen Sie am freien Vormittag noch einmal die Ruhe am See oder nehmen Sie an einem optionalen Kochkurs teil: Ein Einbeinruderer bringt Sie zu Ihren Gastgebern. Bei einer Intha-Familie erhalten Sie eine Einführung in die regionale Küche. Gemeinsam bereiten wir traditionelle Gerichte zu und genießen in gemütlicher Runde das selbst zubereitete Essen. Nachmittags verabschieden wir uns von der ländlichen Idylle am Inle-See und fliegen von Heho nach Yangon. 40 km (F)

    16. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Heute haben Sie Gelegenheit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Optional können Sie mit uns in die farbenfrohe Welt birmanischer Kunst eintauchen oder die Stadt bei einer Fahrt mit der Ringbahn erkunden. Moderne Kunstwerke einheimischer Künstler sehen Sie in der Pansodan Gallerie und in der Golden Valley Gallerie. Spezielle Facetten in der Malstruktur spiegeln die besondere Nähe der Künstler zu ihrem Heimatland wider. Welche Maltechniken hierzu angewendet werden, erfahren Sie im direkten Austausch mit den Künstlern ─ im Studio Square. Bei einem Exkurs mit der örtlichen Ringbahn bekommen Sie eine andere Seite zu Gesicht: Märkte, Villenviertel und viele geschäftige Birmanen, die den Zug nutzen, um Körbe von Obst, Gemüse oder Bündel von Hühnern zu transportieren. Eine Zugfahrt mitten hinein in den birmanischen Alltag! Am Nachmittag treten Sie Ihre Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Saisonzeiten und Preise 2017 in €

    Saisonzeiten und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer. Abreise dienstags und freitags ab Yangon vorbehaltlich Verfügbarkeit und Durchführung der Flusskreuzfahrt. Unser FlexFlug-Angebot bietet Ihnen eine große Auswahl an Fluggesellschaften für Abflugorte in Ihrer Nähe zu tagesaktuellen Preisen, auch für die Premium Economy/Business-Class

    Bei Buchung der Deluxe-Hotels ist die Unterbringung auf dem Upperdeck während der Flusskreuzfahrt bereits inkludiert.

    Pro Person im Doppelzimmer. Abreise dienstags und freitags ab Yangon vorbehaltlich Verfügbarkeit und Durchführung der Flusskreuzfahrt. Unser FlexFlug-Angebot bietet Ihnen eine große Auswahl an Fluggesellschaften für Abflugorte in Ihrer Nähe zu tagesaktuellen Preisen, auch für die Premium Economy/Business-Class

    Bei Buchung der Deluxe-Hotels ist die Unterbringung auf dem Upperdeck während der Flusskreuzfahrt bereits inkludiert.

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Übernachtung am Mount Popa
      • Besichtigung der Höhle von Pindaya
      • Königsstädte Inwa, Sagaing und Amarapura
      • Unberührtes Berggebiet der Pa-O
    • Alle Eintrittsgelder
    • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 2 Übernachtungen auf einem Flusskreuzfahrtschiff in Kabinen mit Dusche/WC
    • 15x Frühstück, 3x Mittagessen, 9x Abendessen
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Erlebnis

    Preis p. P. in €

    Ballonfahrt über Bagan (8. Tag)* € 365
    Kochkurs am Inle-See (15. Tag) € 54
    Birmanische Kunst in Yangon (16. Tag) ab € 10
    Mit der Bahn durch Yangon (16. Tag) ab € 11

    * Durchführung von Oktober bis März je nach Verfügbarkeit und Wetterlage. Auf Anfrage auch am Inle-See oder in Mandalay buchbar.

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 50

    Ihre Hotels (Mittelklasse)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 Mittelklasse-Hotel
    Pyay 1 Mittelklasse-Hotel
    Naypyidaw 1 First-Class-Hotel
    Mount Popa 1 First-Class-Hotel
    Bagan 2 Mittelklasse-Hotel
    Flussfahrt 2 Flusskreuzfahrtschiff
    Mandalay 3 Mittelklasse-Hotel
    Inle-See 2 Mittelklasse-Hotel
    Yangon 1 Mittelklasse-Hotel

    Ihre Hotels (First-Class)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 First-Class-Hotel
    Pyay 1 Mittelklasse-Hotel
    Naypyidaw 1 First-Class-Hotel
    Mount Popa 1 First-Class-Hotel
    Bagan 2 First-Class-Hotel
    Flussfahrt 2 Flusskreuzfahrtschiff
    Mandalay 3 First-Class-Hotel
    Inle-See 2 First-Class-Hotel
    Yangon 1 First-Class-Hotel

    Ihre Hotels (Deluxe)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 First-Class-Hotel
    Pyay 1 Mittelklasse-Hotel
    Naypyidaw 1 Mittelklasse-Hotel
    Mount Popa 1 First-Class-Hotel
    Bagan 2 First-Class-Hotel
    Flussfahrt 2 Flusskreuzfahrtschiff
    Mandalay 3 First-Class-Hotel
    Inle-See 2 Deluxe-Hotel
    Yangon 1 First-Class-Hotel

    Leistungen, die überzeugen

    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Übernachtung am Mount Popa
      • Besichtigung der Höhle von Pindaya
      • Königsstädte Inwa, Sagaing und Amarapura
      • Unberührtes Berggebiet der Pa-O
    • Alle Eintrittsgelder
    • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 2 Übernachtungen auf einem Flusskreuzfahrtschiff in Kabinen mit Dusche/WC
    • 15x Frühstück, 3x Mittagessen, 9x Abendessen
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Erlebnis

    Preis p. P. in €

    Ballonfahrt über Bagan (8. Tag)* € 365
    Kochkurs am Inle-See (15. Tag) € 54
    Mit der Bahn durch Yangon (16. Tag) ab € 11

    * Durchführung von Oktober bis März je nach Verfügbarkeit und Wetterlage. Auf Anfrage auch am Inle-See oder in Mandalay buchbar.

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 60

    Ihre Hotels (Mittelklasse)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 Mittelklasse-Hotel
    Pyay 1 Mittelklasse-Hotel
    Naypyidaw 1 First-Class-Hotel
    Mount Popa 1 First-Class-Hotel
    Bagan 2 Mittelklasse-Hotel
    Flussfahrt 2 Flusskreuzfahrtschiff
    Mandalay 3 Mittelklasse-Hotel
    Inle-See 2 Mittelklasse-Hotel
    Yangon 1 Mittelklasse-Hotel

    Ihre Hotels (First-Class)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 First-Class-Hotel
    Pyay 1 Mittelklasse-Hotel
    Naypyidaw 1 First-Class-Hotel
    Mount Popa 1 First-Class-Hotel
    Bagan 2 First-Class-Hotel
    Flussfahrt 2 Flusskreuzfahrtschiff
    Mandalay 3 First-Class-Hotel
    Inle-See 2 First-Class-Hotel
    Yangon 1 First-Class-Hotel

    Ihre Hotels (Deluxe)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 First-Class-Hotel
    Pyay 1 Mittelklasse-Hotel
    Naypyidaw 1 Mittelklasse-Hotel
    Mount Popa 1 First-Class-Hotel
    Bagan 2 First-Class-Hotel
    Flussfahrt 2 Flusskreuzfahrtschiff
    Mandalay 3 First-Class-Hotel
    Inle-See 2 Deluxe-Hotel
    Yangon 1 First-Class-Hotel
    Nach oben
    
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +7
    
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +8
    
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +9
    
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +10
    
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +11
    • 
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +12
    • 
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +13
    • 
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +14
    • 
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +15
    • 
Myanmar+Privatreise+Umfassend+mit Kreuzfahrt+Privatreise
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Ein Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Österreicher

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Schweizer

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik der Union Myanmar (weitere Bezeichnung: Birma, engl.: Burma) liegt im nordwestlichen Teil von Hinterindien. Sie grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Osten an Laos, im Südosten und Süden an Thailand, im Westen an den Golf von Bengalen, Bangladesh und Indien.

    Fläche: 676.552 km²

    Verwaltungsstruktur: 7 Staaten (Chin, Kachin, Kayah, Kayin, Mon, Rakhine, Shan) sowie 7 Verwaltungsbezirke (Ayeyarwady, Bago, Magway, Mandalay, Sagaing, Tanintharyi, Hauptstadt: Nay Pyi Taw).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 59 Millionen.

    Städte:

    Nay Pyi Taw oder Naypyitaw (Hauptstadt Myanmars und Regierungssitz) ca. 400.000

    Yangon (auch Rangun) ca. 4,1 Millionen

    Mandalay ca. 1 Million

    Mawlamyaing ca. 450.000

    Bago ca. 250.000

    Pathein ca. 240.000

    Monywa ca. 185.000

    Sprache

    In Myanmar wird Birmanisch gesprochen (von etwa 70 Prozent der Bevölkerung). Außerdem sind auch Thaisprachen und Mon-Khmer-Sprachen in Gebrauch. Als Geschäftssprache spricht man vielfach auch Englisch. Im Landesinnern wird jedoch kaum Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +5 Stunden und 30 Minuten.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +4 Stunden und 30 Minuten.

    Stromspannung

    220/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Man sollte damit rechnen, dass die Stromspannung schwankt (zwischen 160 und 240 Volt). Außerdem kommt es manchmal zu Stromausfällen, selbst in Städten. Im Landesinnern gibt es meist zwischen 22 und 6 Uhr keinen Strom. Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist in der Regel etwa eine Woche unterwegs. Es ist ratsam, die Post persönlich aufzugeben und sich eine Quittung ausstellen zu lassen, um sicherzugehen, dass die Post ankommt. Bei dringenden Briefsendungen im Land empfiehlt es sich, einen Kurierdienst in Anspruch zu nehmen.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Myanmar ist 0095, von Myanmar nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefongespräche im Selbstwähldienst sind möglich. Internationale Ferngespräche sind in US-$ zu bezahlen.

    Ebenso kann man von bestimmten Shops aus telefonieren, die mit einem roten Schild oder Telefon gekennzeichnet sind.

    Telefonieren ist nur bedingt möglich, da das Telefonnetz des Öfteren gestört ist.

    NOTRUFNUMMERN: Je nach Region unterschiedlich.

    Yangon: Polizei 199, Unfallrettung 192, Feuerwehr 191

    Mandalay: Polizei 368 71, Unfallrettung 39 00 15, Feuerwehr 191

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Roaming-Vereinbarungen myanmarischer Netzbetreiber gibt es mit einigen deutschen Mobilfunkanbietern.

    Mobiltelefone mit Prepaid-Karten stehen am Flughafen Yangon (RGN) gegen Kaution zur Verfügung.

    In größeren Städten können Prepaid-SIM-Karten zu günstigen Preisen erworben werden.

    Der Netzempfang ist je nach myanmarischem Mobilfunkanbieter unterschiedlich. Über das bestausgebaute Netz verfügt der staatliche Anbieter MPT (Myanma Posts and Telecommunications: www.mpt.com.mm), es deckt auch Gebiete außerhalb größerer Städte ab.

    Internet

    Internet-Cafés gibt es in größeren Städten. Der Zugang zu Internet und E-Mail ist beschränkt. Relativ problemlos ist der E-Mail-Empfang und -Versand in Hotels (jedoch teuer) und Restaurants.

    Länderkürzel: .mm

    Feiertage

    4. Januar (Unabhängigkeitstag)

    12. Februar (Tag der Einheit)

    2. März (Tag der Landbevölkerung)

    27. März (Tag der Streitkräfte)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    19. Juli (Tag der Märtyrer)

    24. November (Nationalfeiertag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Landesweite buddhistische Feste:

    10. Januar (Kayin-Neujahr)

    23. März (Tabaung-Vollmond)

    11. bis 20. April (Myanmar Neujahr, Thingyan; Wasser-Fest)

    21. Mai (Kason-Vollmond)

    19. Juli (Waso-Vollmond; Buddhistische Fastenzeit)

    16. Oktober (Thadingyut-Vollmond; Ende der buddhistischen Fastenzeit)

    14. November (Tazaungmon-Vollmond; Lichterfest)

    29. Dezember (Kayin-Neujahr)

    Öffnungszeiten

    Regierungsbüros: Mo bis Fr 9.30-16.30 Uhr

    Büros: Mo bis Fr 9-17.00 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 10-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9.30-16 Uhr, Sa 9.30-12.30 Uhr (kleinere Postämter schließen meist früher)

    Regierungsläden: Mo bis Fr 8-15 oder 10-17 oder 14-20 Uhr (nicht einheitlich). An einem Tag der Woche haben die so genannten Regierungsläden geschlossen

    Private Geschäfte: Mo bis Sa meist von 9/10-18/22 Uhr

    Kleidung

    Das ganze Jahr über ist leichte Sommerkleidung ausreichend, die jedoch immer gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Während der kühleren Jahreszeit empfiehlt es sich jedoch, für die Abende leichtere Jacketts, Pullover oder Jacken dabeizuhaben. Plant man Bergaufenthalte, sollte man auch leichte Wollsachen mitnehmen.

    In der Regenzeit ist ein Regenschutz unerlässlich. Außerdem braucht man immer eine gute Sonnenbrille.

    Ist ein längerer Aufenthalt erforderlich, sollte man unbedingt den nötigen Bedarf an Kleidung, Wäsche und Schuhen mitbringen, da Einkaufsmöglichkeiten nur in Yangon gegeben sind.

    Schuhe und Socken müssen beim Betreten von Gebäuden oder Anlagen, die religiösen Zwecken dienen, ausgezogen werden.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels