Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +7 
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +8 
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +9 
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +10 
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +11

Myanmar ─ Privat

16-Tage-Privatreise ab € 2.395,-

Ändern

Bei dieser Privatreise erleben wir nicht nur alle Höhepunkte Myanmars, sondern lernen auch die versteckten und geheimnisvollen Ecken des Landes kennen: Die kosmopolitische Hauptstadt des Rakhine-Staates entdecken wir ebenso wie ursprüngliche Völker und überwältigende Naturlandschaften. Myanmar garantiert eindrucksvolle Erinnerungen!

Bei dieser Privatreise erleben wir nicht nur alle Höhepunkte Myanmars, sondern lernen auch die versteckten und geheimnisvollen Ecken des Landes kennen: Die kosmopolitische Hauptstadt des Rakhine-Staates entdecken wir ebenso wie ursprüngliche Völker und überwältigende Naturlandschaften. Myanmar garantiert eindrucksvolle Erinnerungen!

  • Einmalig: Zu Gast in einem Dorf der Chin-Minderheit
  • Pagodenwald in Kekku
  • Mrauk U: spektakuläre Shitthaung-Pagode
  • Einmalig: Zu Gast in einem Dorf der Chin-Minderheit
  • Pagodenwald in Kekku
  • Mrauk U: spektakuläre Shitthaung-Pagode

Leistungen, die überzeugen

  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch eines traditionellen Marionettentheaters
    • Pferdekutschenfahrt in Pyin U Lwin
    • Lebendiger Markt in Nyaung U
  • Alle Eintrittsgelder
  • 15 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 15x Frühstück, 1x Picknick, 1x Abendessen
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Leistungen, die überzeugen

  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch eines traditionellen Marionettentheaters
    • Pferdekutschenfahrt in Pyin U Lwin
    • Lebendiger Markt in Nyaung U
  • Alle Eintrittsgelder
  • 15 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 15x Frühstück, 1x Picknick, 1x Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Myanmar

    Myanmar ─ Privat

    16-Tage-Privatreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Willkommen in Yangon
    • 2. Tag
      Yangon: Stadtrundfahrt
    • 3. Tag
      Von Yangon nach Sittwe
    • 4. Tag
      Von Sittwe nach Mrauk U
    • 5. Tag
      Mrauk U: Legende der Chin
    • 6. Tag
      Von Mrauk U nach Yangon
    • 7. Tag
      Von Yangon nach Bagan
    • 8. Tag
      Bagan: Handwerk und Marionetten
    • 9. Tag
      Von Bagan zum Mount Popa
    • 10. Tag
      Vom Mount Popa nach Mandalay
    • 11. Tag
      Von Mandalay nach Pyin U Lwin
    • 12. Tag
      Von Pyin U Lwin nach Mandalay
    • 13. Tag
      Von Mandalay zum Inle-See
    • 14. Tag
      Inle-See: die »Söhne des Sees«
    • 15. Tag
      Inle-See: Pagodenwald Kekku
    • 16. Tag
      Rückflug oder Anschlussurlaub
    Myanmar ─ Privat
    Bei dieser Privatreise erleben wir nicht nur alle Höhepunkte Myanmars, sondern lernen auch die versteckten und geheimnisvollen Ecken des Landes kennen: Die kosmopolitische Hauptstadt des Rakhine-Staates entdecken wir ebenso wie ursprüngliche Völker und überwältigende Naturlandschaften. Myanmar garantiert eindrucksvolle Erinnerungen!
    1. Tag
    Willkommen in Yangon
    Ankunft in Yangon. Schon von Weitem ist der goldene Stupa der Shwedagon-Pagode zu sehen. Ein Symbol für ein Land, in dem der Buddhismus jeden Bereich des Lebens beeinflusst. Aber etwas müssen wir uns noch gedulden. Wir besuchen die Pagode im schönsten Licht des Tages ─ zum Sonnenuntergang.
    2. Tag
    Yangon: Stadtrundfahrt
    Unser Frühstück nehmen wir heute in einem lokalen Teehaus ein. Mitten im Alltag der Einheimischen lernen wir die birmanische Kultur aus erster Hand kennen, während uns der Tee-Meister ein köstliches Getränk zubereitet. Ein Spaziergang durch das charmante und koloniale Yangon führt uns zur Sule-Pagode. Weiterhin besichtigen wir die Botataung-Pagode und den Liegenden Buddha von Kyaukhtatgyi, der mit 70 m Länge zu den größten Figuren des Landes zählt. Das Nationalmuseum, in dem sich der berühmte Löwenthron aus dem Königspalast von Mandalay befindet, steht ebenso auf dem Programm wie ein Bummel über den Bogyoke Aung San-Markt. (F)
    3. Tag
    Von Yangon nach Sittwe
    Heute fliegen wir nach Sittwe: Bevor wir die Glanzstücke dieser Hafenstadt besichtigen, erfreuen wir uns an der Ursprünglichkeit dieser Stadt: Kaum eine andere Region war in den letzten Jahrzehnten mehr von der Außenwelt abgeschnitten als Rakhine. Das nennen wir authentisch! Zunächst verblüffen uns die Schätze des Buddha Museums, ehe wir zum Sonnenuntergang die bunt beladenen Boote am Fischereihafen beobachten. (F)
    4. Tag
    Von Sittwe nach Mrauk U
    Eine fünfstündige Bootsfahrt führt uns nach Mrauk U, die alte Hauptstadt des Rakhine-Reiches. Wir erkunden den Tempelkomplex Shittaung, der mit über 80.000 heiligen Buddha-Bildnissen wahrlich imposant ist. Weiter geht es zum Andaw-Tempel, in dem ein Zahn Buddhas aufbewahrt werden soll. Anschließend tauchen wir in das Dorfleben von Shakama Thet ein und staunen über traditionelle Pfeifen und übergroßen Ohrschmuck der dorfältesten Damen. Am Abend genießen wir vom Dach der Duk Khan Thein-Pagode den Sonnenuntergang. (F)
    5. Tag
    Mrauk U: Legende der Chin
    Mit dem Boot erreichen wir die Heimat der Chin-Minderheit. Die älteren Generationen dieser Ethnie tragen Tätowierungen in ihren Gesichtern, die der Legende nach dazu dienten, die Schönheit der weiblichen Gesichter zu verbergen. Körperkult mal anders! Nach dem Besuch der Koe Thaung-Pagode fahren wir nach Paysi Paya, um von den Dorfbewohnern mehr über die traditionelle Fächerherstellung zu erfahren. (F, P)
    6. Tag
    Von Mrauk U nach Yangon
    Nach dem Frühstück schippern wir mit dem Boot zurück nach Sittwe und fliegen von dort weiter nach Yangon. (F)
    7. Tag
    Von Yangon nach Bagan
    Ein kurzer Flug bringt uns nach Bagan. Wir freuen uns auf eine der großartigsten Tempelstädte Asiens! Auf dem geschäftigen Markt in Nyaung U erleben wir den Handel der lokalen Bevölkerung. Ab ins Tempelgelände! Die Shwezigon-Pagode entstand als eine der ersten in Bagan und ihr glockenförmiger Stupa sollte Vorbild für alle nachfolgenden Pagoden sein. Am Ananda-Tempel sind noch deutlich die Einflüsse der Mon erkennbar und der Gubyaukgyi-Tempel besticht im Inneren durch seine feinen Malereien. (F)
    8. Tag
    Bagan: Handwerk und Marionetten
    Erleben Sie am frühen Morgen optional eine eindrucksvolle Ballonfahrt über Bagan. Anschließend steht heute das Kunsthandwerk im Vordergrund. Im Dorf Myinkaba können wir beobachten, wie sorgfältig die kunstvollen Lackwaren hergestellt und verziert werden. Aber ein Tag in Bagan so ganz ohne Tempel geht dann doch nicht! Eine Pferdekutschenfahrt führt uns zu den umliegenden Anlagen, die wir im gleißenden Licht des Sonnenuntergangs erkunden. Das Marionettentheater ist eines der bedeutendsten Elemente der birmanischen Kultur und entführt uns am Abend in eine andere Welt. Auf Wunsch können wir nach der Vorstellung die Akteure treffen und mehr über diese ganz besondere Kunst erfahren. (F, A)
    9. Tag
    Von Bagan zum Mount Popa
    Wir verlassen die Tempelstadt Bagan und machen uns auf zum »Berg der Geister«, dem Mount Popa. Auf seinem Gipfel thronen ein Kloster und ein Tempelkomplex, der einen Altar für die 37 Nat-Geister beherbergt, die hier verehrt werden. Bei klarer Sicht belohnt uns eine fantastische Aussicht für die Anstrengungen des Aufstiegs. Die anschließende Besichtigung des von Gebeco unterstützten Hilfsprojekts im Dorf Taung Ba gibt uns Einblicke in das hiesige Leben. 75 km (F)
    10. Tag
    Vom Mount Popa nach Mandalay
    Heute geht es nach Mandalay, die letzte Königsstadt Myanmars. Die Stadt begeistert vor allem mit einer Vielzahl imposanter Pagoden, die einen andächtigen Kontrast zum lebendigen Alltag der City bilden. Wir besichtigen das benachbarte Sagaing und schauen anschließend bei verschiedenen Werkstätten vorbei. Denn nicht ohne Grund sind die Kunsthandwerker von Mandalay die besten des Landes. Einen gelungenen Ausklang des Tages erleben wir zum Sonnenuntergang an der U-Bein Brücke, wenn unzählige Händler, Mönche und Novizen über die Brücke ihren Heimweg antreten und das Schattenspiel der Abendsonne einen inspirierenden Anblick erzeugt. 160 km (F)
    11. Tag
    Von Mandalay nach Pyin U Lwin
    Wir fahren nach Pyin U Lwin. Das Städtchen wirkt wie ein großes Freilichtmuseum aus der britischen Kolonialzeit und liegt auf der historischen Burmastraße, die von Mandalay über Hsipaw und Lashio bis nach China führt. Sehenswert sind der Botanische Garten, der Uhrenturm und die »Kirche der unbefleckten Empfängnis«. 160 km (F)
    12. Tag
    Von Pyin U Lwin nach Mandalay
    Nach der Rückfahrt nach Mandalay begeben wir uns auf einen Bootsausflug nach Mingun, wo sich die größte klingende Glocke der Welt sowie eine der schönsten Pagoden des Landes befindet. Die nächsten Besichtigungen stehen ganz im Zeichen der Konbaung-Dynastie: Wir besuchen die Kuthodaw-Pagode, die auch als das größte Buch der Welt bezeichnet wird, sowie die Mahamuni-Pagode, die einzige Buddhafigur der Welt, die bereits zu Lebzeiten des historischen Buddha entstand. In den Abendstunden erleben wir einen spektakulären Sonnenuntergang vom Mandalay Hill. 160 km (F)
    13. Tag
    Von Mandalay zum Inle-See
    Nächstes Ziel ist der legendäre Inle-See. Ein kurzer Flug bringt uns dorthin. Die Dörfer an und auf dem See sind Heimat der Inthas, der »Söhne des Sees«, deren Rudertechnik wohl einmalig sein dürfte. Bei einer Bootsfahrt beobachten wir das Leben der Inthas hautnah: Schwimmende Gärten und Pfahldörfer spiegeln eindrucksvoll die Anpassungsfähigkeit der hiesigen Bevölkerung an ihre Umgebung wider. (F)
    14. Tag
    Inle-See: die »Söhne des Sees«
    Heute stehen viele Entdeckungen auf dem Programm: Mit dem Boot erkunden wir die Wasserstraßen und besuchen ein Dorf der Seidenweberei, eine Zigarrenmanufaktur und die Phaung Daw U-Pagode. In dem typischen Pfahldorf Khaung Daing sind wir mittags bei einer Familie der Inthas zu Gast und bereiten gemeinsam auf traditionelle Weise Reis Cracker zu. (F)
    15. Tag
    Inle-See: Pagodenwald Kekku
    Auch am unteren Inle-See gibt es viel zu entdecken. Zum Beispiel die Geschichte und Kultur der Ethnie der Pa-O, die wir in Kekku besuchen. Über 2.400 Pagoden geben hier ein beeindruckendes Bild ab. In der Nähe besuchen wir das Red Mountain Weingut und können uns bei einer Verkostung davon überzeugen, dass auch in den klimatischen Bedingungen der Tropen gute Weine wachsen. (F)
    16. Tag
    Rückflug oder Anschlussurlaub
    Ein letzter Blick auf die atemberaubende Natur am Inle-See, dann geht es nach Heho und per Flug weiter nach Yangon. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Willkommen in Yangon

    Ankunft in Yangon. Schon von Weitem ist der goldene Stupa der Shwedagon-Pagode zu sehen. Ein Symbol für ein Land, in dem der Buddhismus jeden Bereich des Lebens beeinflusst. Aber etwas müssen wir uns noch gedulden. Wir besuchen die Pagode im schönsten Licht des Tages ─ zum Sonnenuntergang.

    2. Tag: Yangon: Stadtrundfahrt

    Unser Frühstück nehmen wir heute in einem lokalen Teehaus ein. Mitten im Alltag der Einheimischen lernen wir die birmanische Kultur aus erster Hand kennen, während uns der Tee-Meister ein köstliches Getränk zubereitet. Ein Spaziergang durch das charmante und koloniale Yangon führt uns zur Sule-Pagode. Weiterhin besichtigen wir die Botataung-Pagode und den Liegenden Buddha von Kyaukhtatgyi, der mit 70 m Länge zu den größten Figuren des Landes zählt. Das Nationalmuseum, in dem sich der berühmte Löwenthron aus dem Königspalast von Mandalay befindet, steht ebenso auf dem Programm wie ein Bummel über den Bogyoke Aung San-Markt. (F)

    3. Tag: Von Yangon nach Sittwe

    Heute fliegen wir nach Sittwe: Bevor wir die Glanzstücke dieser Hafenstadt besichtigen, erfreuen wir uns an der Ursprünglichkeit dieser Stadt: Kaum eine andere Region war in den letzten Jahrzehnten mehr von der Außenwelt abgeschnitten als Rakhine. Das nennen wir authentisch! Zunächst verblüffen uns die Schätze des Buddha Museums, ehe wir zum Sonnenuntergang die bunt beladenen Boote am Fischereihafen beobachten. (F)

    4. Tag: Von Sittwe nach Mrauk U

    Eine fünfstündige Bootsfahrt führt uns nach Mrauk U, die alte Hauptstadt des Rakhine-Reiches. Wir erkunden den Tempelkomplex Shittaung, der mit über 80.000 heiligen Buddha-Bildnissen wahrlich imposant ist. Weiter geht es zum Andaw-Tempel, in dem ein Zahn Buddhas aufbewahrt werden soll. Anschließend tauchen wir in das Dorfleben von Shakama Thet ein und staunen über traditionelle Pfeifen und übergroßen Ohrschmuck der dorfältesten Damen. Am Abend genießen wir vom Dach der Duk Khan Thein-Pagode den Sonnenuntergang. (F)

    5. Tag: Mrauk U: Legende der Chin

    Mit dem Boot erreichen wir die Heimat der Chin-Minderheit. Die älteren Generationen dieser Ethnie tragen Tätowierungen in ihren Gesichtern, die der Legende nach dazu dienten, die Schönheit der weiblichen Gesichter zu verbergen. Körperkult mal anders! Nach dem Besuch der Koe Thaung-Pagode fahren wir nach Paysi Paya, um von den Dorfbewohnern mehr über die traditionelle Fächerherstellung zu erfahren. (F, P)

    6. Tag: Von Mrauk U nach Yangon

    Nach dem Frühstück schippern wir mit dem Boot zurück nach Sittwe und fliegen von dort weiter nach Yangon. (F)

    7. Tag: Von Yangon nach Bagan

    Ein kurzer Flug bringt uns nach Bagan. Wir freuen uns auf eine der großartigsten Tempelstädte Asiens! Auf dem geschäftigen Markt in Nyaung U erleben wir den Handel der lokalen Bevölkerung. Ab ins Tempelgelände! Die Shwezigon-Pagode entstand als eine der ersten in Bagan und ihr glockenförmiger Stupa sollte Vorbild für alle nachfolgenden Pagoden sein. Am Ananda-Tempel sind noch deutlich die Einflüsse der Mon erkennbar und der Gubyaukgyi-Tempel besticht im Inneren durch seine feinen Malereien. (F)

    8. Tag: Bagan: Handwerk und Marionetten

    Nach den Tempelbesuchen am Vortag steht heute das Kunsthandwerk im Vordergrund. Im Dorf Myinkaba können wir beobachten, wie sorgfältig die kunstvollen Lackwaren hergestellt und verziert werden. Aber ein Tag in Bagan so ganz ohne Tempel geht dann doch nicht! Eine Pferdekutschenfahrt führt uns zu den umliegenden Anlagen, die wir im gleißenden Licht des Sonnenuntergangs erkunden. Das Marionettentheater ist eines der bedeutendsten Elemente der birmanischen Kultur und entführt uns am Abend in eine andere Welt. Auf Wunsch können wir nach der Vorstellung die Akteure treffen und mehr über diese ganz besondere Kunst erfahren. (F, A)

    9. Tag: Von Bagan zum Mount Popa

    Wir verlassen die Tempelstadt Bagan und machen uns auf zum »Berg der Geister«, dem Mount Popa. Auf seinem Gipfel thronen ein Kloster und ein Tempelkomplex, der einen Altar für die 37 Nat-Geister beherbergt, die hier verehrt werden. Bei klarer Sicht belohnt uns eine fantastische Aussicht für die Anstrengungen des Aufstiegs. Die anschließende Besichtigung des von Gebeco unterstützten Hilfsprojekts im Dorf Taung Ba gibt uns Einblicke in das hiesige Leben. 75 km (F)

    10. Tag: Vom Mount Popa nach Mandalay

    Heute geht es nach Mandalay, die letzte Königsstadt Myanmars. Die Stadt begeistert vor allem mit einer Vielzahl imposanter Pagoden, die einen andächtigen Kontrast zum lebendigen Alltag der City bilden. Wir besichtigen das benachbarte Sagaing und schauen anschließend bei verschiedenen Werkstätten vorbei. Denn nicht ohne Grund sind die Kunsthandwerker von Mandalay die besten des Landes. Einen gelungenen Ausklang des Tages erleben wir zum Sonnenuntergang an der U-Bein Brücke, wenn unzählige Händler, Mönche und Novizen über die Brücke ihren Heimweg antreten und das Schattenspiel der Abendsonne einen inspirierenden Anblick erzeugt. 160 km (F)

    11. Tag: Von Mandalay nach Pyin U Lwin

    Wir fahren nach Pyin U Lwin. Das Städtchen wirkt wie ein großes Freilichtmuseum aus der britischen Kolonialzeit und liegt auf der historischen Burmastraße, die von Mandalay über Hsipaw und Lashio bis nach China führt. Sehenswert sind der Botanische Garten, der Uhrenturm und die »Kirche der unbefleckten Empfängnis«. 160 km (F)

    12. Tag: Von Pyin U Lwin nach Mandalay

    Nach der Rückfahrt nach Mandalay begeben wir uns auf einen Bootsausflug nach Mingun, wo sich die größte klingende Glocke der Welt sowie eine der schönsten Pagoden des Landes befindet. Die nächsten Besichtigungen stehen ganz im Zeichen der Konbaung-Dynastie: Wir besuchen die Kuthodaw-Pagode, die auch als das größte Buch der Welt bezeichnet wird, sowie die Mahamuni-Pagode, die einzige Buddhafigur der Welt, die bereits zu Lebzeiten des historischen Buddha entstand. In den Abendstunden erleben wir einen spektakulären Sonnenuntergang vom Mandalay Hill. 160 km (F)

    13. Tag: Von Mandalay zum Inle-See

    Nächstes Ziel ist der legendäre Inle-See. Ein kurzer Flug bringt uns dorthin. Die Dörfer an und auf dem See sind Heimat der Inthas, der »Söhne des Sees«, deren Rudertechnik wohl einmalig sein dürfte. Bei einer Bootsfahrt beobachten wir das Leben der Inthas hautnah: Schwimmende Gärten und Pfahldörfer spiegeln eindrucksvoll die Anpassungsfähigkeit der hiesigen Bevölkerung an ihre Umgebung wider. (F)

    14. Tag: Inle-See: die »Söhne des Sees«

    Heute stehen viele Entdeckungen auf dem Programm: Mit dem Boot erkunden wir die Wasserstraßen und besuchen ein Dorf der Seidenweberei, eine Zigarrenmanufaktur und die Phaung Daw U-Pagode. In dem typischen Pfahldorf Khaung Daing sind wir mittags bei einer Familie der Inthas zu Gast und bereiten gemeinsam auf traditionelle Weise Tofu zu. (F)

    15. Tag: Inle-See: Pagodenwald Kekku

    Auch am unteren Inle-See gibt es viel zu entdecken. Zum Beispiel die Geschichte und Kultur der Ethnie der Pa-O, die wir in Kekku besuchen. Über 2.400 Pagoden geben hier ein beeindruckendes Bild ab. In der Nähe besuchen wir das Red Mountain Weingut und können uns bei einer Verkostung davon überzeugen, dass auch in den klimatischen Bedingungen der Tropen gute Weine wachsen. (F)

    16. Tag: Rückflug oder Anschlussurlaub

    Ein letzter Blick auf die atemberaubende Natur am Inle-See, dann geht es nach Heho und per Flug weiter nach Yangon. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Willkommen in Yangon

    Ankunft in Yangon. Schon von Weitem ist der goldene Stupa der Shwedagon-Pagode zu sehen. Ein Symbol für ein Land, in dem der Buddhismus jeden Bereich des Lebens beeinflusst. Aber etwas müssen wir uns noch gedulden. Wir besuchen die Pagode im schönsten Licht des Tages ─ zum Sonnenuntergang.

    2. Tag: Yangon: Stadtrundfahrt

    Unser Frühstück nehmen wir heute in einem lokalen Teehaus ein. Mitten im Alltag der Einheimischen lernen wir die birmanische Kultur aus erster Hand kennen, während uns der Tee-Meister ein köstliches Getränk zubereitet. Ein Spaziergang durch das charmante und koloniale Yangon führt uns zur Sule-Pagode. Weiterhin besichtigen wir die Botataung-Pagode und den Liegenden Buddha von Kyaukhtatgyi, der mit 70 m Länge zu den größten Figuren des Landes zählt. Das Nationalmuseum, in dem sich der berühmte Löwenthron aus dem Königspalast von Mandalay befindet, steht ebenso auf dem Programm wie ein Bummel über den Bogyoke Aung San-Markt. (F)

    3. Tag: Von Yangon nach Sittwe

    Heute fliegen wir nach Sittwe: Bevor wir die Glanzstücke dieser Hafenstadt besichtigen, erfreuen wir uns an der Ursprünglichkeit dieser Stadt: Kaum eine andere Region war in den letzten Jahrzehnten mehr von der Außenwelt abgeschnitten als Rakhine. Das nennen wir authentisch! Zunächst verblüffen uns die Schätze des Buddha Museums, ehe wir zum Sonnenuntergang die bunt beladenen Boote am Fischereihafen beobachten. (F)

    4. Tag: Von Sittwe nach Mrauk U

    Eine fünfstündige Bootsfahrt führt uns nach Mrauk U, die alte Hauptstadt des Rakhine-Reiches. Wir erkunden den Tempelkomplex Shittaung, der mit über 80.000 heiligen Buddha-Bildnissen wahrlich imposant ist. Weiter geht es zum Andaw-Tempel, in dem ein Zahn Buddhas aufbewahrt werden soll. Anschließend tauchen wir in das Dorfleben von Shakama Thet ein und staunen über traditionelle Pfeifen und übergroßen Ohrschmuck der dorfältesten Damen. Am Abend genießen wir vom Dach der Duk Khan Thein-Pagode den Sonnenuntergang. (F)

    5. Tag: Mrauk U: Legende der Chin

    Mit dem Boot erreichen wir die Heimat der Chin-Minderheit. Die älteren Generationen dieser Ethnie tragen Tätowierungen in ihren Gesichtern, die der Legende nach dazu dienten, die Schönheit der weiblichen Gesichter zu verbergen. Körperkult mal anders! Nach dem Besuch der Koe Thaung-Pagode fahren wir nach Paysi Paya, um von den Dorfbewohnern mehr über die traditionelle Fächerherstellung zu erfahren. (F, P)

    6. Tag: Von Mrauk U nach Yangon

    Nach dem Frühstück schippern wir mit dem Boot zurück nach Sittwe und fliegen von dort weiter nach Yangon. (F)

    7. Tag: Von Yangon nach Bagan

    Ein kurzer Flug bringt uns nach Bagan. Wir freuen uns auf eine der großartigsten Tempelstädte Asiens! Auf dem geschäftigen Markt in Nyaung U erleben wir den Handel der lokalen Bevölkerung. Ab ins Tempelgelände! Die Shwezigon-Pagode entstand als eine der ersten in Bagan und ihr glockenförmiger Stupa sollte Vorbild für alle nachfolgenden Pagoden sein. Am Ananda-Tempel sind noch deutlich die Einflüsse der Mon erkennbar und der Gubyaukgyi-Tempel besticht im Inneren durch seine feinen Malereien. (F)

    8. Tag: Bagan: Handwerk und Marionetten

    Erleben Sie am frühen Morgen optional eine eindrucksvolle Ballonfahrt über Bagan. Anschließend steht heute das Kunsthandwerk im Vordergrund. Im Dorf Myinkaba können wir beobachten, wie sorgfältig die kunstvollen Lackwaren hergestellt und verziert werden. Aber ein Tag in Bagan so ganz ohne Tempel geht dann doch nicht! Eine Pferdekutschenfahrt führt uns zu den umliegenden Anlagen, die wir im gleißenden Licht des Sonnenuntergangs erkunden. Das Marionettentheater ist eines der bedeutendsten Elemente der birmanischen Kultur und entführt uns am Abend in eine andere Welt. Auf Wunsch können wir nach der Vorstellung die Akteure treffen und mehr über diese ganz besondere Kunst erfahren. (F, A)

    9. Tag: Von Bagan zum Mount Popa

    Wir verlassen die Tempelstadt Bagan und machen uns auf zum »Berg der Geister«, dem Mount Popa. Auf seinem Gipfel thronen ein Kloster und ein Tempelkomplex, der einen Altar für die 37 Nat-Geister beherbergt, die hier verehrt werden. Bei klarer Sicht belohnt uns eine fantastische Aussicht für die Anstrengungen des Aufstiegs. Die anschließende Besichtigung des von Gebeco unterstützten Hilfsprojekts im Dorf Taung Ba gibt uns Einblicke in das hiesige Leben. 75 km (F)

    10. Tag: Vom Mount Popa nach Mandalay

    Heute geht es nach Mandalay, die letzte Königsstadt Myanmars. Die Stadt begeistert vor allem mit einer Vielzahl imposanter Pagoden, die einen andächtigen Kontrast zum lebendigen Alltag der City bilden. Wir besichtigen das benachbarte Sagaing und schauen anschließend bei verschiedenen Werkstätten vorbei. Denn nicht ohne Grund sind die Kunsthandwerker von Mandalay die besten des Landes. Einen gelungenen Ausklang des Tages erleben wir zum Sonnenuntergang an der U-Bein Brücke, wenn unzählige Händler, Mönche und Novizen über die Brücke ihren Heimweg antreten und das Schattenspiel der Abendsonne einen inspirierenden Anblick erzeugt. 160 km (F)

    11. Tag: Von Mandalay nach Pyin U Lwin

    Wir fahren nach Pyin U Lwin. Das Städtchen wirkt wie ein großes Freilichtmuseum aus der britischen Kolonialzeit und liegt auf der historischen Burmastraße, die von Mandalay über Hsipaw und Lashio bis nach China führt. Sehenswert sind der Botanische Garten, der Uhrenturm und die »Kirche der unbefleckten Empfängnis«. 160 km (F)

    12. Tag: Von Pyin U Lwin nach Mandalay

    Nach der Rückfahrt nach Mandalay begeben wir uns auf einen Bootsausflug nach Mingun, wo sich die größte klingende Glocke der Welt sowie eine der schönsten Pagoden des Landes befindet. Die nächsten Besichtigungen stehen ganz im Zeichen der Konbaung-Dynastie: Wir besuchen die Kuthodaw-Pagode, die auch als das größte Buch der Welt bezeichnet wird, sowie die Mahamuni-Pagode, die einzige Buddhafigur der Welt, die bereits zu Lebzeiten des historischen Buddha entstand. In den Abendstunden erleben wir einen spektakulären Sonnenuntergang vom Mandalay Hill. 160 km (F)

    13. Tag: Von Mandalay zum Inle-See

    Nächstes Ziel ist der legendäre Inle-See. Ein kurzer Flug bringt uns dorthin. Die Dörfer an und auf dem See sind Heimat der Inthas, der »Söhne des Sees«, deren Rudertechnik wohl einmalig sein dürfte. Bei einer Bootsfahrt beobachten wir das Leben der Inthas hautnah: Schwimmende Gärten und Pfahldörfer spiegeln eindrucksvoll die Anpassungsfähigkeit der hiesigen Bevölkerung an ihre Umgebung wider. (F)

    14. Tag: Inle-See: die »Söhne des Sees«

    Heute stehen viele Entdeckungen auf dem Programm: Mit dem Boot erkunden wir die Wasserstraßen und besuchen ein Dorf der Seidenweberei, eine Zigarrenmanufaktur und die Phaung Daw U-Pagode. In dem typischen Pfahldorf Khaung Daing sind wir mittags bei einer Familie der Inthas zu Gast und bereiten gemeinsam auf traditionelle Weise Reis Cracker zu. (F)

    15. Tag: Inle-See: Pagodenwald Kekku

    Auch am unteren Inle-See gibt es viel zu entdecken. Zum Beispiel die Geschichte und Kultur der Ethnie der Pa-O, die wir in Kekku besuchen. Über 2.400 Pagoden geben hier ein beeindruckendes Bild ab. In der Nähe besuchen wir das Red Mountain Weingut und können uns bei einer Verkostung davon überzeugen, dass auch in den klimatischen Bedingungen der Tropen gute Weine wachsen. (F)

    16. Tag: Rückflug oder Anschlussurlaub

    Ein letzter Blick auf die atemberaubende Natur am Inle-See, dann geht es nach Heho und per Flug weiter nach Yangon. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Saisonzeiten und Preise 2017 in €

    Saisonzeiten und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer. Innerhalb der angegebenen Saisonzeiten können Sie Ihren Abreisetermin frei wählen. Von Mai bis September ist keine tägliche Abreise möglich. Unser FlexFlug-Angebot bietet Ihnen eine große Auswahl an Fluggesellschaften für Abflugorte in Ihrer Nähe zu tagesaktuellen Preisen, auch für die Premium Economy/Business-Class

    Pro Person im Doppelzimmer. Innerhalb der angegebenen Saisonzeiten können Sie Ihren Abreisetermin frei wählen. Von Mai bis September ist keine tägliche Abreise möglich. Unser FlexFlug-Angebot bietet Ihnen eine große Auswahl an Fluggesellschaften für Abflugorte in Ihrer Nähe zu tagesaktuellen Preisen, auch für die Premium Economy/Business-Class

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch eines traditionellen Marionettentheaters
      • Pferdekutschenfahrt in Pyin U Lwin
      • Lebendiger Markt in Nyaung U
    • Alle Eintrittsgelder
    • 15 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 15x Frühstück, 1x Picknick, 1x Abendessen
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Erlebnis

    Preis p. P. in €

    Ballonfahrt über Bagan (4. Tag)³ € 365

    ³ Durchführung von Oktober bis März je nach Verfügbarkeit und Wetterlage. Auf Anfrage auch am Inle-See oder in Mandalay buchbar.

    Mehr Komfort und Service

    Visum für dt. Staatsbürger € 36

    Ihre Hotels (Mittelklasse)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 Mittelklasse-Hotel
    Sittwe 1 Standard-Hotel
    Mrauk U 2 Mittelklasse-Hotel
    Yangon 1 Mittelklasse-Hotel
    Bagan 2 Mittelklasse-Hotel
    Mount Popa 1 Mittelklasse-Hotel
    Mandalay 1 Mittelklasse-Hotel
    Pyin U Lwin 1 Mittelklasse-Hotel
    Mandalay 1 Mittelklasse-Hotel
    Inle-See 3 Mittelklasse-Hotel

    Ihre Hotels (First-Class)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 First-Class-Hotel
    Sittwe 1 Standard-Hotel
    Mrauk U 2 Mittelklasse-Hotel
    Yangon 1 First-Class-Hotel
    Bagan 2 First-Class-Hotel
    Mount Popa 1 First-Class-Hotel
    Mandalay 1 First-Class-Hotel
    Pyin U Lwin 1 First-Class-Hotel
    Mandalay 1 First-Class-Hotel
    Inle-See 3 First-Class-Hotel

    Ihre Hotels (Deluxe)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 Deluxe-Hotel
    Sittwe 1 Standard-Hotel
    Mrauk U 2 First-Class-Hotel
    Yangon 1 Deluxe-Hotel
    Bagan 2 First-Class-Hotel
    Mount Popa 1 First-Class-Hotel
    Mandalay 1 First-Class-Hotel
    Pyin U Lwin 1 First-Class-Hotel
    Mandalay 1 First-Class-Hotel
    Inle-See 3 Deluxe-Hotel

    Leistungen, die überzeugen

    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch eines traditionellen Marionettentheaters
      • Pferdekutschenfahrt in Pyin U Lwin
      • Lebendiger Markt in Nyaung U
    • Alle Eintrittsgelder
    • 15 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 15x Frühstück, 1x Picknick, 1x Abendessen
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Erlebnis

    Preis p. P. in €

    Ballonfahrt über Bagan (8. Tag)³ € 365

    ³ Durchführung von Oktober bis März je nach Verfügbarkeit und Wetterlage. Auf Anfrage auch am Inle-See oder in Mandalay buchbar.

    Mehr Komfort und Service

    Visum für dt. Staatsbürger € 50

    Ihre Hotels (Mittelklasse)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 Mittelklasse-Hotel
    Sittwe 1 Standard-Hotel
    Mrauk U 2 Mittelklasse-Hotel
    Yangon 1 Mittelklasse-Hotel
    Bagan 2 Mittelklasse-Hotel
    Mount Popa 1 Mittelklasse-Hotel
    Mandalay 1 Mittelklasse-Hotel
    Pyin U Lwin 1 Mittelklasse-Hotel
    Mandalay 1 Mittelklasse-Hotel
    Inle-See 3 Mittelklasse-Hotel

    Ihre Hotels (First-Class)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 First-Class-Hotel
    Sittwe 1 Standard-Hotel
    Mrauk U 2 Mittelklasse-Hotel
    Yangon 1 First-Class-Hotel
    Bagan 2 First-Class-Hotel
    Mount Popa 1 First-Class-Hotel
    Mandalay 1 First-Class-Hotel
    Pyin U Lwin 1 First-Class-Hotel
    Mandalay 1 First-Class-Hotel
    Inle-See 3 First-Class-Hotel

    Ihre Hotels (Deluxe)

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 Deluxe-Hotel
    Sittwe 1 Standard-Hotel
    Mrauk U 2 First-Class-Hotel
    Yangon 1 Deluxe-Hotel
    Bagan 2 First-Class-Hotel
    Mount Popa 1 First-Class-Hotel
    Mandalay 1 First-Class-Hotel
    Pyin U Lwin 1 First-Class-Hotel
    Mandalay 1 First-Class-Hotel
    Inle-See 3 Deluxe-Hotel
    Nach oben
    
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +7
    
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +8
    
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +9
    
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +10
    
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +11
    • 
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +12
    • 
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +13
    • 
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +14
    • 
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +15
    • 
Myanmar+Privatreise+Höhepunkte+Privatreise
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Ein Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Österreicher

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Schweizer

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik der Union Myanmar (weitere Bezeichnung: Birma, engl.: Burma) liegt im nordwestlichen Teil von Hinterindien. Sie grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Osten an Laos, im Südosten und Süden an Thailand, im Westen an den Golf von Bengalen, Bangladesh und Indien.

    Fläche: 676.552 km²

    Verwaltungsstruktur: 7 Staaten (Chin, Kachin, Kayah, Kayin, Mon, Rakhine, Shan) sowie 7 Verwaltungsbezirke (Ayeyarwady, Bago, Magway, Mandalay, Sagaing, Tanintharyi, Hauptstadt: Nay Pyi Taw).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 59 Millionen.

    Städte:

    Nay Pyi Taw oder Naypyitaw (Hauptstadt Myanmars und Regierungssitz) ca. 400.000

    Yangon (auch Rangun) ca. 4,1 Millionen

    Mandalay ca. 1 Million

    Mawlamyaing ca. 450.000

    Bago ca. 250.000

    Pathein ca. 240.000

    Monywa ca. 185.000

    Sprache

    In Myanmar wird Birmanisch gesprochen (von etwa 70 Prozent der Bevölkerung). Außerdem sind auch Thaisprachen und Mon-Khmer-Sprachen in Gebrauch. Als Geschäftssprache spricht man vielfach auch Englisch. Im Landesinnern wird jedoch kaum Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +5 Stunden und 30 Minuten.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +4 Stunden und 30 Minuten.

    Stromspannung

    220/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Man sollte damit rechnen, dass die Stromspannung schwankt (zwischen 160 und 240 Volt). Außerdem kommt es manchmal zu Stromausfällen, selbst in Städten. Im Landesinnern gibt es meist zwischen 22 und 6 Uhr keinen Strom. Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist in der Regel etwa eine Woche unterwegs. Es ist ratsam, die Post persönlich aufzugeben und sich eine Quittung ausstellen zu lassen, um sicherzugehen, dass die Post ankommt. Bei dringenden Briefsendungen im Land empfiehlt es sich, einen Kurierdienst in Anspruch zu nehmen.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Myanmar ist 0095, von Myanmar nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefongespräche im Selbstwähldienst sind möglich. Internationale Ferngespräche sind in US-$ zu bezahlen.

    Ebenso kann man von bestimmten Shops aus telefonieren, die mit einem roten Schild oder Telefon gekennzeichnet sind.

    Telefonieren ist nur bedingt möglich, da das Telefonnetz des Öfteren gestört ist.

    NOTRUFNUMMERN: Je nach Region unterschiedlich.

    Yangon: Polizei 199, Unfallrettung 192, Feuerwehr 191

    Mandalay: Polizei 368 71, Unfallrettung 39 00 15, Feuerwehr 191

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Roaming-Vereinbarungen myanmarischer Netzbetreiber gibt es mit einigen deutschen Mobilfunkanbietern.

    Mobiltelefone mit Prepaid-Karten stehen am Flughafen Yangon (RGN) gegen Kaution zur Verfügung.

    In größeren Städten können Prepaid-SIM-Karten zu günstigen Preisen erworben werden.

    Der Netzempfang ist je nach myanmarischem Mobilfunkanbieter unterschiedlich. Über das bestausgebaute Netz verfügt der staatliche Anbieter MPT (Myanma Posts and Telecommunications: www.mpt.com.mm), es deckt auch Gebiete außerhalb größerer Städte ab.

    Internet

    Internet-Cafés gibt es in größeren Städten. Der Zugang zu Internet und E-Mail ist beschränkt. Relativ problemlos ist der E-Mail-Empfang und -Versand in Hotels (jedoch teuer) und Restaurants.

    Länderkürzel: .mm

    Feiertage

    4. Januar (Unabhängigkeitstag)

    12. Februar (Tag der Einheit)

    2. März (Tag der Landbevölkerung)

    27. März (Tag der Streitkräfte)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    19. Juli (Tag der Märtyrer)

    24. November (Nationalfeiertag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Landesweite buddhistische Feste:

    10. Januar (Kayin-Neujahr)

    23. März (Tabaung-Vollmond)

    11. bis 20. April (Myanmar Neujahr, Thingyan; Wasser-Fest)

    21. Mai (Kason-Vollmond)

    19. Juli (Waso-Vollmond; Buddhistische Fastenzeit)

    16. Oktober (Thadingyut-Vollmond; Ende der buddhistischen Fastenzeit)

    14. November (Tazaungmon-Vollmond; Lichterfest)

    29. Dezember (Kayin-Neujahr)

    Öffnungszeiten

    Regierungsbüros: Mo bis Fr 9.30-16.30 Uhr

    Büros: Mo bis Fr 9-17.00 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 10-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9.30-16 Uhr, Sa 9.30-12.30 Uhr (kleinere Postämter schließen meist früher)

    Regierungsläden: Mo bis Fr 8-15 oder 10-17 oder 14-20 Uhr (nicht einheitlich). An einem Tag der Woche haben die so genannten Regierungsläden geschlossen

    Private Geschäfte: Mo bis Sa meist von 9/10-18/22 Uhr

    Kleidung

    Das ganze Jahr über ist leichte Sommerkleidung ausreichend, die jedoch immer gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Während der kühleren Jahreszeit empfiehlt es sich jedoch, für die Abende leichtere Jacketts, Pullover oder Jacken dabeizuhaben. Plant man Bergaufenthalte, sollte man auch leichte Wollsachen mitnehmen.

    In der Regenzeit ist ein Regenschutz unerlässlich. Außerdem braucht man immer eine gute Sonnenbrille.

    Ist ein längerer Aufenthalt erforderlich, sollte man unbedingt den nötigen Bedarf an Kleidung, Wäsche und Schuhen mitbringen, da Einkaufsmöglichkeiten nur in Yangon gegeben sind.

    Schuhe und Socken müssen beim Betreten von Gebäuden oder Anlagen, die religiösen Zwecken dienen, ausgezogen werden.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels