Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +7 
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +8 
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +9 
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +10 
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +11

Kanarenquartett ─ Teneriffa, La Gomera, Gran Canaria, Lanzarote

9-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.875,- /  € 1.505,-

Julius Rovátkay

Julius Rovátkay

Die Kanaren ─ ein Paradies für Naturfreunde: Hier erwarten Sie subtropische Vegetation und grüne Täler ebenso wie Halbwüsten, Vulkane und endlose Strände ─ und dazu an fast 365 Tagen Sonne. Zu Wasser, zu Land und in der Luft reisen wir von Insel zu Insel. So erleben wir die traumhaft natürlichen und kulturellen Besonderheiten des Archipels aus allen Perspektiven. Ihr Julius Rovátkay

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Im Garten der Hesperiden
  • Mit der Fähre nach La Gomera und Gran Canaria
  • Nur zwei Hotelwechsel

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Condor in der Economy-Class bis Teneriffa/ab Lanzarote*
  • Inlandsflug in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Fährfahrt nach La Gomera und Gran Canaria
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Malerisches Dorf Taganana
    • Wandmalereien in der Cueva Pintada
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 1x Mittagessen, 6x Abendessen
  • Landestypisches Mittagessen im Agaete-Tal
  • Weinprobe in La Geria
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Kanarische Inseln, Spanien

    Kanarenquartett ─ Teneriffa, La Gomera, Gran Canaria, Lanzarote

    9-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Willkommen auf Teneriffa
    • 2. Tag
      Vom Orotava-Tal in den Teide Nationalpark
    • 3. Tag
      Inselrundfahrt auf La Gomera
    • 4. Tag
      Anaga-Gebirge und Fahrt nach Gran Canaria
    • 5. Tag
      Lorbeerwald und rätselhafte Höhlenzeichnungen
    • 6. Tag
      Der viertgrößte Handelshafen Europas
    • 7. Tag
      Teror und Flug nach Lanzarote
    • 8. Tag
      Die Feuerberge von Lanzarote
    • 9. Tag
      César Manrique und der Norden
    • 10. Tag
      Rückreise oder Mehr Urlaub danach
    Kanarenquartett ─ Teneriffa, La Gomera, Gran Canaria, Lanzarote
    Die Kanaren ─ ein Paradies für Naturfreunde: Hier erwarten Sie subtropische Vegetation und grüne Täler ebenso wie Halbwüsten, Vulkane und endlose Strände ─ und dazu an fast 365 Tagen Sonne. Zu Wasser, zu Land und in der Luft reisen wir von Insel zu Insel. So erleben wir die traumhaft natürlichen und kulturellen Besonderheiten des Archipels aus allen Perspektiven. Ihr Julius Rovátkay
    1. Tag
    Willkommen auf Teneriffa
    Willkommen im ewigen Frühling! Wir empfangen Sie am Flughafen und fahren Sie zum Hotel. Unser Tipp für alle, die bereits früh ankommen: Schauen Sie sich doch schon einmal ein wenig in der Hauptstadt um oder fahren nach Puerto de la Cruz. (A)
    2. Tag
    Vom Orotava-Tal in den Teide Nationalpark
    Es geht heute hoch hinaus! Durch das fruchtbare Orotava-Tal fahren wir auf über 2.000 Meter Höhe zum Nationalpark Las Cañadas del Teide. Immer wieder bieten sich uns herrliche Ausblicke über die von vulkanischen Urgewalten geschaffene Landschaft. Unser Tipp für den Nachmittag: Fahren Sie doch mit der Teide-Drahtseilbahn bis auf 3.500 Meter Höhe (witterungsabhängig, ca. € 25). Hier ist der Gipfel zum Greifen nah. Auch auf dem Weg zurück nach Puerto de la Cruz passieren wir reizvolle Landschaften wie den Kiefernwald Bosque de la Esperanza. 150 km (F, A)
    3. Tag
    Inselrundfahrt auf La Gomera
    Heute setzen wir mit der Fähre zu Teneriffas kleiner Schwester, La Gomera, über. Unsere ersten Ziele sind die Aussichtspunkte Degollada de Peraza und der Roque Agando. Die Weiterfahrt erfolgt über den verträumten Süden der Insel und in El Cercado schauen wir den Töpferinnen über die Schulter. Von der Hochstraße lässt sich ein Blick ins Valle Gran Rey, dem spektakulären Tal der 1.000 Palmen, werfen. Wir spazieren bei Laguna Grande durch den Lorbeerwald und bei Las Rosas besteht die Möglichkeit einzukehren. Gut gestärkt begeben wir uns auf die Rückfahrt durch den nördlichen Teil von La Gomera über Agulo und Hermigua. In San Sebastián de la Gomera erkunden wir die Inselhauptstadt mit Kirche, bevor uns die Fähre zurück nach Los Cristianos auf Teneriffa bringt. 200 km (F, A)
    4. Tag
    Anaga-Gebirge und Fahrt nach Gran Canaria
    Im äußersten Nordosten Teneriffas durchqueren wir das Anaga-Gebirge, übrigens die feuchteste Ecke der Insel. Sonst würden wir hier auch keinen verwunschenen Lorbeerwald finden. Das malerische Dorf Taganana ist der Hauptort der Region. Von Santa Cruz aus setzen wir mit der Fähre nach Gran Canaria über, der drittgrößten Insel des Archipels. 180 km (F)
    5. Tag
    Lorbeerwald und rätselhafte Höhlenzeichnungen
    Gran Canaria ist ein Kontinent en miniature mit 14 verschiedenen Klimazonen. Und wieder durchstreifen wir Lorbeerwälder. In Cenobio Valerón besichtigen wir eine der spektakulärsten archäologischen Fundstätten der Insel. 300 in Stein gehauene Höhlen dienten den Altkanariern als Speicher zur Lagerung von Lebensmitteln und Getreide. Für das Mittagessen haben wir uns ein schönes Plätzchen ausgesucht: das fruchtbare Agaete-Tal. Nachmittags dann noch ein Ausflug in die Geschichte der Insel. Die Wandmalereien der Cueva Pintada, der »bemalten Höhle«, entführen uns in die Zeit, als die Spanier noch nicht einmal von der Existenz der Kanaren wussten. 90 km (F, M)
    6. Tag
    Der viertgrößte Handelshafen Europas
    Heute schauen wir uns die schönsten Ecken der Hauptstadt Gran Canarias an. In der idyllischen Altstadt Vegueta bewundern wir die Kathedrale Santa Ana, das Rathaus und das Haus von Kolumbus. Der Entdecker machte hier 1492 Halt, als eines seiner Schiffe repariert wurde. Im Botanischen Garten schnuppern wir uns durch die duftende Vielfalt der endemischen kanarischen Pflanzenwelt. Dann geht´s hoch hinauf: Vom Vulkankrater Bandama aus haben wir den besten Blick über die Insel. Zum Abschluss bleiben wir aber in der Ebene, bei einem gemütlichen Spaziergang am Strand Las Canteras. (F)
    7. Tag
    Teror und Flug nach Lanzarote
    Auch die Jungfrau Maria ist eine Freundin der kanarischen Flora. Sie erschien den Menschen von Teror 1481 auf einer Pinie ─ heute wird ihr Abbild in der Basilika de Nuestra Señora del Pino verehrt. Und auch sonst überzeugt Teror. Ein hübsches Dorf mit farbenfrohen Häusern und typischen, holzgeschnitzten Holzbalkonen. In Arucas schauen wir uns den Garten der Hesperiden an, samt Schlösschen und kleiner Bananenplantage. Und dann geht´s in den Flieger. Lanzarote, Insel Nummer Vier auf unserer Kanarenreise, wartet auf uns. 40 km (F, A)
    8. Tag
    Die Feuerberge von Lanzarote
    Über die fast außerirdische Vulkanlandschaft im Nationalpark Timanfaya kommen wir zum Fischerdorf El Golfo an der Westküste der Insel. Auf die einzigartigen Weinanbaugebiete rund um La Geria sind nicht nur die Bewohner Lanzarotes stolz. Auf einem Weingut verkosten wir die guten Tropfen und genießen kleine Häppchen. Das Metropolitan Museum of Modern Art in New York adelte die schwarzgrüne Landschaft mit ihren Trockenmauern schon 1960 als Gesamtkunstwerk. 100 km (F, A)
    9. Tag
    César Manrique und der Norden
    Die Entwicklung Lanzarotes ist eng verwoben mit César Manrique, dem 1992 tragisch verstorbenen Künstler. Mit seinen außergewöhnlichen architektonischen Entwürfen hat er das Landschaftsbild der Insel nachhaltig geprägt. Auf seinen Spuren streifen wir heute durch sein Anwesen, die Fundación César Manrique, blicken vom Mirador del Río auf die kleinen Nachbarn Lanzarotes, bewundern das Auditorium von Jameos del Agua, das in einer Lavaröhre gebaut wurde und besuchen einen von ihm erschaffenen Kakteengarten. Dass auch Naturgewalten gute Landschaftsarchitekten sind, lernen wir in der Cueva de los Verdes, einem der längsten Lavatunneln der Welt. Diesen schönen Tag runden wir mit einem Spaziergang in Puerto del Carmen ab. 110 km (F, A)
    10. Tag
    Rückreise oder Mehr Urlaub danach
    Heute startet der Flieger in die Heimat. Es sei denn, Sie haben noch einige Tage im angenehmen Klima Lanzarotes gebucht. Dann wünschen wir Ihnen gute Erholung am Atlantik! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Willkommen auf Teneriffa

    Willkommen im ewigen Frühling! Wir empfangen Sie am Flughafen und fahren Sie zum Hotel. Unser Tipp für alle, die bereits früh ankommen: Schauen Sie sich doch schon einmal ein wenig in der Hauptstadt um oder fahren nach Puerto de la Cruz. (A)

    2. Tag: Vom Orotava-Tal in den Teide Nationalpark

    Es geht heute hoch hinaus! Durch das fruchtbare Orotava-Tal fahren wir auf über 2.000 Meter Höhe zum Nationalpark Las Cañadas del Teide. Immer wieder bieten sich uns herrliche Ausblicke über die von vulkanischen Urgewalten geschaffene Landschaft. Unser Tipp für den Nachmittag: Fahren Sie doch mit der Teide-Drahtseilbahn bis auf 3.500 Meter Höhe (witterungsabhängig, ca. € 25). Hier ist der Gipfel zum Greifen nah. Auch auf dem Weg zurück nach Puerto de la Cruz passieren wir reizvolle Landschaften wie den Kiefernwald Bosque de la Esperanza. 150 km (F, A)

    3. Tag: Inselrundfahrt auf La Gomera

    Heute setzen wir mit der Fähre zu Teneriffas kleiner Schwester, La Gomera, über. Unsere ersten Ziele sind die Aussichtspunkte Degollada de Peraza und der Roque Agando. Die Weiterfahrt erfolgt über den verträumten Süden der Insel und in El Cercado schauen wir den Töpferinnen über die Schulter. Von der Hochstraße lässt sich ein Blick ins Valle Gran Rey, dem spektakulären Tal der 1.000 Palmen, werfen. Wir spazieren bei Laguna Grande durch den Lorbeerwald und bei Las Rosas besteht die Möglichkeit einzukehren. Gut gestärkt begeben wir uns auf die Rückfahrt durch den nördlichen Teil von La Gomera über Agulo und Hermigua. In San Sebastián de la Gomera erkunden wir die Inselhauptstadt mit Kirche, bevor uns die Fähre zurück nach Los Cristianos auf Teneriffa bringt. 200 km (F, A)

    4. Tag: Anaga-Gebirge und Fahrt nach Gran Canaria

    Im äußersten Nordosten Teneriffas durchqueren wir das Anaga-Gebirge, übrigens die feuchteste Ecke der Insel. Sonst würden wir hier auch keinen verwunschenen Lorbeerwald finden. Das malerische Dorf Taganana ist der Hauptort der Region. Von Santa Cruz aus setzen wir mit der Fähre nach Gran Canaria über, der drittgrößten Insel des Archipels. 180 km (F)

    5. Tag: Lorbeerwald und rätselhafte Höhlenzeichnungen

    Gran Canaria ist ein Kontinent en miniature mit 14 verschiedenen Klimazonen. Und wieder durchstreifen wir Lorbeerwälder. In Cenobio Valerón besichtigen wir eine der spektakulärsten archäologischen Fundstätten der Insel. 300 in Stein gehauene Höhlen dienten den Altkanariern als Speicher zur Lagerung von Lebensmitteln und Getreide. Für das Mittagessen haben wir uns ein schönes Plätzchen ausgesucht: das fruchtbare Agaete-Tal. Nachmittags dann noch ein Ausflug in die Geschichte der Insel. Die Wandmalereien der Cueva Pintada, der »bemalten Höhle«, entführen uns in die Zeit, als die Spanier noch nicht einmal von der Existenz der Kanaren wussten. 90 km (F, M)

    6. Tag: Der viertgrößte Handelshafen Europas

    Heute schauen wir uns die schönsten Ecken der Hauptstadt Gran Canarias an. In der idyllischen Altstadt Vegueta bewundern wir die Kathedrale Santa Ana, das Rathaus und das Haus von Kolumbus. Der Entdecker machte hier 1492 Halt, als eines seiner Schiffe repariert wurde. Im Botanischen Garten schnuppern wir uns durch die duftende Vielfalt der endemischen kanarischen Pflanzenwelt. Dann geht´s hoch hinauf: Vom Vulkankrater Bandama aus haben wir den besten Blick über die Insel. Zum Abschluss bleiben wir aber in der Ebene, bei einem gemütlichen Spaziergang am Strand Las Canteras. (F)

    7. Tag: Teror und Flug nach Lanzarote

    Auch die Jungfrau Maria ist eine Freundin der kanarischen Flora. Sie erschien den Menschen von Teror 1481 auf einer Pinie ─ heute wird ihr Abbild in der Basilika de Nuestra Señora del Pino verehrt. Und auch sonst überzeugt Teror. Ein hübsches Dorf mit farbenfrohen Häusern und typischen, holzgeschnitzten Holzbalkonen. In Arucas schauen wir uns den Garten der Hesperiden an, samt Schlösschen und kleiner Bananenplantage. Und dann geht´s in den Flieger. Lanzarote, Insel Nummer Vier auf unserer Kanarenreise, wartet auf uns. 40 km (F, A)

    8. Tag: Die Feuerberge von Lanzarote

    Über die fast außerirdische Vulkanlandschaft im Nationalpark Timanfaya kommen wir zum Fischerdorf El Golfo an der Westküste der Insel. Auf die einzigartigen Weinanbaugebiete rund um La Geria sind nicht nur die Bewohner Lanzarotes stolz. Auf einem Weingut verkosten wir die guten Tropfen und genießen kleine Häppchen. Das Metropolitan Museum of Modern Art in New York adelte die schwarzgrüne Landschaft mit ihren Trockenmauern schon 1960 als Gesamtkunstwerk. 100 km (F, A)

    9. Tag: César Manrique und der Norden

    Die Entwicklung Lanzarotes ist eng verwoben mit César Manrique, dem 1992 tragisch verstorbenen Künstler. Mit seinen außergewöhnlichen architektonischen Entwürfen hat er das Landschaftsbild der Insel nachhaltig geprägt. Auf seinen Spuren streifen wir heute durch sein Anwesen, die Fundación César Manrique, blicken vom Mirador del Río auf die kleinen Nachbarn Lanzarotes, bewundern das Auditorium von Jameos del Agua, das in einer Lavaröhre gebaut wurde und besuchen einen von ihm erschaffenen Kakteengarten. Dass auch Naturgewalten gute Landschaftsarchitekten sind, lernen wir in der Cueva de los Verdes, einem der längsten Lavatunneln der Welt. Diesen schönen Tag runden wir mit einem Spaziergang in Puerto del Carmen ab. 110 km (F, A)

    10. Tag: Rückreise oder Mehr Urlaub danach

    Heute startet der Flieger in die Heimat. Es sei denn, Sie haben noch einige Tage im angenehmen Klima Lanzarotes gebucht. Dann wünschen wir Ihnen gute Erholung am Atlantik! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Condor (DE) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Condor in der Economy-Class bis Teneriffa/ab Lanzarote*
    • Inlandsflug in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Fährfahrt nach La Gomera und Gran Canaria
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Malerisches Dorf Taganana
      • Wandmalereien in der Cueva Pintada
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 9x Frühstück, 1x Mittagessen, 6x Abendessen
    • Landestypisches Mittagessen im Agaete-Tal
    • Weinprobe in La Geria
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Teneriffa 3 Las Aguilas
    Gran Canaria 3 NH Imperial Playa
    Lanzarote 3 H10 Lanzarote Princess
    Nach oben
    
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +7
    
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +8
    
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +9
    
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +10
    
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +11
    • 
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +12
    • 
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +13
    • 
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +14
    • 
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +15
    • 
Keine LaenderinfosSpanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".
    Keine Laenderinfos

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch die gültige Identitätskarte ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Das Königreich Spanien grenzt im Norden an Frankreich, im Osten an das Mittelmeer, im Süden an die Straße von Gibraltar und im Westen an Portugal und den Atlantischen Ozean.

    Das Staatsgebiet umfasst auch die Balearen, die Kanarischen Inseln und die Provinzen Melilla und Ceuta in Nordafrika.

    Fläche: 504.782 km².

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 46,8 Millionen

    Städte:

    Madrid (Hauptstadt) ca. 3,2 Millionen

    Barcelona ca. 1,6 Millionen

    Valencia ca. 792.100

    Sevilla ca. 698.000

    Zaragoza ca. 678.100

    Málaga ca. 561.400

    Murcia ca. 437.700

    Palma de Mallorca ca. 402.000

    Las Palmas/Gran Canaria ca. 381.300

    Bilbao ca. 351.400

    Alicante ca. 329.300

    Córdoba ca. 328.300

    Valladolid ca. 311.700

    Granada ca. 241.000

    Santa Cruz de Tenerife ca. 204.500

    Bevölkerungszahlen in den Autonomen Regionen:

    Andalusien ca. 8,4 Millionen

    Katalonien ca. 7,5 Millionen

    Madrid ca. 6,4 Millionen

    Valencia ca. 5 Millionen

    Galicien ca. 2,8 Millionen

    Castilla y León ca. 2,5 Millionen

    Baskenland ca. 2,2 Millionen

    Castilla-La Mancha ca. 2,1 Millionen

    Kanarische Inseln ca. 2,1 Millionen

    Murcia ca. 1,5 Millionen

    Aragon ca. 1,3 Millionen

    Asturien ca. 1,1 Millionen

    Balearen ca. 1,1 Million

    Extremadura ca. 1,1 Million

    Navarra ca. 640.100

    Kantabrien ca. 592.500

    La Rioja ca. 321.200

    Ceuta y Melilla ca. 164.800

    Sprache

    Amtssprachen sind Spanisch, Katalanisch, Galicisch und Baskisch. In den Touristengebieten wird häufig Deutsch und Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit.

    Auf den Kanarischen Inseln Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde. Da auch dort die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied immer erhalten.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen im innereuropäischen Postverkehr sind etwa 5 Tage unterwegs.

    Telefon

    Die Telefonvorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Spanien ist 0034, danach wählt man die neunstellige Teilnehmernummer beginnend mit der 9. Von Spanien nach Deutschland wählt man die Vorwahl 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Kartentelefone funktionieren mit “tarjetas telefónicas”. Sie sind in Tabakgeschäften (estancos) oder in Sparkassen erhältlich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung, Feuerwehr 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Spanien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .es

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Heilige Drei Könige)

    20. März (St. Joseph, in einigen Regionen)

    13. April (Gründonnerstag, in einigen Regionen)

    14. April (Karfreitag)

    17. April (Ostermontag, in einigen Regionen)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    12. Oktober (Nationalfeiertag)

    1. November (Allerheiligen)

    6. Dezember (Verfassungstag)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Zusätzlich gibt es einige nur regional begangene Feiertage.

    Die Hauptferienmonate sind Juli bis September. Auch die Oster- und Weihnachtswoche werden häufig für Kurzurlaube genutzt.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: In Spanien gibt es keine gesetzlichen Ladenschlusszeiten, die Schließzeiten der Geschäfts liegen jedoch in der Regel zwischen 20 und 22 Uhr. Samstags schließen viele Einzelhandelsgeschäfte um 14 Uhr.

    Im Sommer haben kleinere Läden von 9/9.30-14.30 Uhr und 17.30-20 Uhr geöffnet, größere Geschäfte und Supermärkte meist durchgehend und auch am Samstag, teilweise sogar an bestimmten Sonntagen. Im Winter öffnen kleinere Läden von 9/9.30-14 Uhr und 17-20 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 8.30-14/14.30 Uhr; Sa im Winter 8.30-13 Uhr (im Sommer, ca. ab 1. Mai, am Sa geschlossen)

    Büros: Mo bis Fr 9-18 Uhr; die Mittagspause findet entweder von 13 bis 14 Uhr statt oder von 14-16/17 Uhr. Bei der längeren Mittagspause endet der Arbeitstag in der Regel erst um 19 Uhr

    Behörden: Mo bis Fr 9-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9-14 Uhr, in Großstädten zum Teil wesentlich länger

    Kleidung

    Während der Sommermonate ist in den Küstengebieten, auf den Balearen sowie im Landesinneren leichte Sommerkleidung, im Herbst und Frühjahr Übergangskleidung ausreichend.

    Im Winter werden warme Wollsachen sowie ein warmer Mantel benötigt.

    Auf den Kanarischen Inseln genügt bis auf die Wintermonate Sommerkleidung, von Dezember bis März sollte man auch warme Pullover oder Übergangsjacken dabei haben. In Madrid ist es bei einer Höhe von 635 m über dem Meeresspiegel im Winter empfindlich kalt, daher ist warme Kleidung hier dringend erforderlich.

    Gute Schuhe und eine Sonnenbrille sind das ganze Jahr über wichtig.

    In einigen Hotels und Restaurants wird besonders beim Abendessen großer Wert auf lange Hosen, Jackett und Krawatte gelegt, sonst wird im allgemeinen Alltagskleidung akzeptiert.

    Abendkleidung ist nur bei besonders förmlichen Veranstaltungen vorgeschrieben.

    Badekleidung gehört ausschließlich an den Strand und in die Feriengebiete.

    Mehr Informationen
    Nach oben