Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +7 
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +8 
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +9 
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +10 
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +11

Impressionen der Adria

7-Tage-Erlebnisreise ab € 1.195,- /  € 915,-

Füllen wir unser Reisetagebuch mit vielen bunten Eindrücken, die uns die freundliche Sonnenküste Dalmatiens bereit hält. Wir spazieren über den Stradun in Dubrovnik und über die Riva von Split. Wir stehen auf der Brücke von Mostar und erkunden die Gassen des mittelalterlichen Trogir.

  • UNESCO Welterbe Dubrovnik
  • Ort der Begegnung: Brücke von Mostar
  • Adria pur: Sibenik, Split und Trogir

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Dubrovnik/ab Split*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge in komfortablen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Im Dominikanerkloster in Dubrovnik
    • In der Kathedrale des Hl. Laurentius in Trogir
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 6 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 6x Frühstück, 6x Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Montenegro

    Impressionen der Adria

    7-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Dubrovnik
    • 2. Tag
      Die Prinzessin der Meere
    • 3. Tag
      Die Bucht von Kotor
    • 4. Tag
      Von Dubrovnik über Mostar nach Sibenik
    • 5. Tag
      Lust auf einen Bootsausflug?
    • 6. Tag
      UNESCO-Welterbe: Split und Trogir
    • 7. Tag
      Rückreise
    Impressionen der Adria
    Füllen wir unser Reisetagebuch mit vielen bunten Eindrücken, die uns die freundliche Sonnenküste Dalmatiens bereit hält. Wir spazieren über den Stradun in Dubrovnik und über die Riva von Split. Wir stehen auf der Brücke von Mostar und erkunden die Gassen des mittelalterlichen Trogir.
    1. Tag
    Anreise nach Dubrovnik
    Vielleicht haben Sie Glück und können beim Anflug auf den Flughafen schon einen ersten Blick auf die roten Dächer der Altstadt von Dubrovnik erhaschen. Am Abend treffen wir alle im Hotel zusammen. 30 km (A)
    2. Tag
    Die Prinzessin der Meere
    Wir sind in Dubrovnik! Nutzen wir das aus. In kurzer Zeit sind wir am Pile-Tor und somit gleich bei den Flaneuren auf dem Stradun ─ der nicht nur bei Touristen beliebten Hauptstraße in der Altstadt. Wir entdecken Gassen, über die sich Leinen spannen, Wäsche weht im Wind. Hinter schmiedeeisernen Toren befinden sich verborgene Gärten, in denen grüne Zweige mit gelben, orangenen oder purpur Blüten leuchten. Wir stehen vor dem Rektorenpalast und hören von Höhen und Tiefen der Macht in der einstigen unabhängigen Republik Ragusa. Wir besichtigen das benachbarte Dominikanerkloster, das viele wertvolle Kunstschätze beherbergt. Wer möchte, spaziert später noch auf der gut erhaltenen, zwei Kilometer langen Stadtmauer entlang, bieten sich doch von hier viele gute Fotomotive. (F, A)
    3. Tag
    Die Bucht von Kotor
    Wer möchte genießt heute Sonne, Strand und Wellen. Alle anderen können an einem optionalen Ausflug nach Montenegro teilnehmen. Im »Land der Schwarzen Berge« schneidet sich die Bucht von Kotor wie ein Fjord tief in die Küste ein. Über Jahrhunderte war sie, geschützt von den Stürmen des Meeres, ein Schlupfwinkel für Seeräuber, aber auch ein Handelsumschlagplatz und Marinestützpunkt. Die Spuren einer bewegten Geschichte veranlassten die UNESCO, die Region zur Welterbestätte zu erklären. Wir genießen die Fahrt entlang der stark verzweigten Arme des smaragdgrünen Fjordes und halten, wenn sich uns ein schönes Panorama bietet. Über uns erheben sich schroffe Bergwände und Felskegel. Unter uns strecken sich schmale Strände. Wir spazieren durch Perast und erfreuen uns an weißen Häusern mit roten Dächern, über denen sich Olivenbäume an die Felsen klammern, ehe uns im äußersten Winkel der Bucht die mittelalterliche Festungsstadt Kotor empfängt. 220 km (F, A)
    4. Tag
    Von Dubrovnik über Mostar nach Sibenik
    Wir fahren auf der malerischen Küstenstraße. Schon bald sehen wir am Ufer der uns gegenüberliegenden Insel Peljesac die Häuser der kleinen Stadt Ston, die von der längsten Steinmauer in Europa beschützt werden. Nach einem kurzen Fotostopp überqueren wir die Grenze nach Bosnien-Herzegowina. Unser Ziel ist Mostar am Fluss Neretva. Das charmante Städtchen verzaubert uns mit seinen engen Gassen. Und dann sehen wir sie in voller Schönheit: In einem steilen Bogen überspannt die Fußgängerbrücke das blaugrüne Wasser. Seit dem Mittelalter verbindet die Brücke nicht nur zwei Stadtteile, sondern sie war und ist heute mehr denn je ein wichtiges Bindeglied zwischen den Kulturen. An die Adria und nach Kroatien zurück gekehrt, erreichen wir bald unser Hotel bei Sibenik. 350 km (F, A)
    5. Tag
    Lust auf einen Bootsausflug?
    Sie haben die Wahl: Sie können einen gemütlichen Tag am Pool verbringen und durch das nahe gelegene und sehr sehenswerte Sibenik schlendern. Wer möchte, kann optional an einem Bootsausflug in den Nationalpark Kornati teilnehmen. Die Inselgruppe der Kornaten ist der größte Archipel der kroatischen Adriaküste und besteht aus rund 150 unbewohnten Inseln. Das Boot schlängelt sich durch das Labyrinth der Inselgruppe ─ vorbei an kleinen, phantasievoll geformten Riffen und mit den typischen »Kronen«. Sie erwartet eine Kombination aus unberührter Natur und Archäologie, denn schon die Römer kannten die Schönheit der Kornaten. Ihre Badesachen sollten Sie nicht vergessen. Ein Badestopp ist eingeplant! (F, A)
    6. Tag
    UNESCO-Welterbe: Split und Trogir
    Split ist die ungekrönte Hauptstadt Dalmatiens. Wir beginnen unsere Stadtbesichtigung auf der von Palmen gesäumten Riva, der großzügigen Strandpromenade an der Kastela-Bucht, wo sich an Sonn- und Feiertagen auch die Einheimischen ein Stelldichein geben. Durch das Silberne Tor betreten wir die Altstadt, die im Palast des römischen Kaiser Diokletian entstanden ist. Der Kaiser stammte aus der Gegend und errichtete sich hier einen imposanten Alterswohnsitz, der seinesgleichen sucht. Aber wie die Geschichte so spielt: Irgendwann siedelten sich innerhalb der Mauern Familien an und der Palast wandelte sich zu einer Stadt. Wir sehen 1.700 Jahre alte Fundamente, die den Archäologen immer noch viel zu erzählen haben. Wir schreiten durch den Säulenhof am Peristylplatz zur Kathedrale des Heiligen Domnius, die diese Entwicklung ebenso wiederspiegelt. Kleiner, aber ebenso geschichtlich interessant ist Trogir, dessen Altstadt wir über eine Brücke erreichen. Wir schlendern zwischen Uhrturm und Stadtloggia durch schmale Gassen, die von mittelalterlichen Häusern gesäumt werden. Widmen wir uns den Geschichten, von denen uns die unzähligen Details berichten. Von der Geburt Christi erzählt das romanische Portal des Meisters Radovans, durch das wir die Kathedrale des Heiligen Laurentius betreten. (F, A)
    7. Tag
    Rückreise
    Heute verabschieden wir uns. Sie fahren zum Flughafen Split und treten die Heimreise an. Oder wie wäre es mit einigen weiteren Tagen Urlaub an der Adria? (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Dubrovnik

    Vielleicht haben Sie Glück und können beim Anflug auf den Flughafen schon einen ersten Blick auf die roten Dächer der Altstadt von Dubrovnik erhaschen. Am Abend treffen wir alle im Hotel zusammen. 30 km (A)

    2. Tag: Die Prinzessin der Meere

    Event-Tipp

    Anfang Oktober findet vor der St. Blasius-Kirche Dubrovnik das Marmeladen-Festival statt. Erzeuger aus dem ganzen Land präsentieren ihre süßen Köstlichkeiten.

    Wir sind in Dubrovnik! Nutzen wir das aus. In kurzer Zeit sind wir am Pile-Tor und somit gleich bei den Flaneuren auf dem Stradun ─ der nicht nur bei Touristen beliebten Hauptstraße in der Altstadt. Wir entdecken Gassen, über die sich Leinen spannen, Wäsche weht im Wind. Hinter schmiedeeisernen Toren befinden sich verborgene Gärten, in denen grüne Zweige mit gelben, orangenen oder purpur Blüten leuchten. Wir stehen vor dem Rektorenpalast und hören von Höhen und Tiefen der Macht in der einstigen unabhängigen Republik Ragusa. Wir besichtigen das benachbarte Dominikanerkloster, das viele wertvolle Kunstschätze beherbergt. Wer möchte, spaziert später noch auf der gut erhaltenen, zwei Kilometer langen Stadtmauer entlang, bieten sich doch von hier viele gute Fotomotive. (F, A)

    3. Tag: Die Bucht von Kotor

    Wer möchte genießt heute Sonne, Strand und Wellen. Alle anderen können an einem optionalen Ausflug nach Montenegro teilnehmen. Im »Land der Schwarzen Berge« schneidet sich die Bucht von Kotor wie ein Fjord tief in die Küste ein. Über Jahrhunderte war sie, geschützt von den Stürmen des Meeres, ein Schlupfwinkel für Seeräuber, aber auch ein Handelsumschlagplatz und Marinestützpunkt. Die Spuren einer bewegten Geschichte veranlassten die UNESCO, die Region zur Welterbestätte zu erklären. Wir genießen die Fahrt entlang der stark verzweigten Arme des smaragdgrünen Fjordes und halten, wenn sich uns ein schönes Panorama bietet. Über uns erheben sich schroffe Bergwände und Felskegel. Unter uns strecken sich schmale Strände. Wir spazieren durch Perast und erfreuen uns an weißen Häusern mit roten Dächern, über denen sich Olivenbäume an die Felsen klammern, ehe uns im äußersten Winkel der Bucht die mittelalterliche Festungsstadt Kotor empfängt. 220 km (F, A)

    4. Tag: Von Dubrovnik über Mostar nach Sibenik

    Wir fahren auf der malerischen Küstenstraße. Schon bald sehen wir am Ufer der uns gegenüberliegenden Insel Peljesac die Häuser der kleinen Stadt Ston, die von der längsten Steinmauer in Europa beschützt werden. Nach einem kurzen Fotostopp überqueren wir die Grenze nach Bosnien-Herzegowina. Unser Ziel ist Mostar am Fluss Neretva. Das charmante Städtchen verzaubert uns mit seinen engen Gassen. Und dann sehen wir sie in voller Schönheit: In einem steilen Bogen überspannt die Fußgängerbrücke das blaugrüne Wasser. Seit dem Mittelalter verbindet die Brücke nicht nur zwei Stadtteile, sondern sie war und ist heute mehr denn je ein wichtiges Bindeglied zwischen den Kulturen. An die Adria und nach Kroatien zurück gekehrt, erreichen wir bald unser Hotel bei Sibenik. 350 km (F, A)

    5. Tag: Lust auf einen Bootsausflug?

    Sie haben die Wahl: Sie können einen gemütlichen Tag am Pool verbringen und durch das nahe gelegene und sehr sehenswerte Sibenik schlendern. Wer möchte, kann optional an einem Bootsausflug in den Nationalpark Kornati teilnehmen. Die Inselgruppe der Kornaten ist der größte Archipel der kroatischen Adriaküste und besteht aus rund 150 unbewohnten Inseln. Das Boot schlängelt sich durch das Labyrinth der Inselgruppe ─ vorbei an kleinen, phantasievoll geformten Riffen und mit den typischen »Kronen«. Sie erwartet eine Kombination aus unberührter Natur und Archäologie, denn schon die Römer kannten die Schönheit der Kornaten. Ihre Badesachen sollten Sie nicht vergessen. Ein Badestopp ist eingeplant! (F, A)

    6. Tag: UNESCO-Welterbe: Split und Trogir

    Split ist die ungekrönte Hauptstadt Dalmatiens. Wir beginnen unsere Stadtbesichtigung auf der von Palmen gesäumten Riva, der großzügigen Strandpromenade an der Kastela-Bucht, wo sich an Sonn- und Feiertagen auch die Einheimischen ein Stelldichein geben. Durch das Silberne Tor betreten wir die Altstadt, die im Palast des römischen Kaiser Diokletian entstanden ist. Der Kaiser stammte aus der Gegend und errichtete sich hier einen imposanten Alterswohnsitz, der seinesgleichen sucht. Aber wie die Geschichte so spielt: Irgendwann siedelten sich innerhalb der Mauern Familien an und der Palast wandelte sich zu einer Stadt. Wir sehen 1.700 Jahre alte Fundamente, die den Archäologen immer noch viel zu erzählen haben. Wir schreiten durch den Säulenhof am Peristylplatz zur Kathedrale des Heiligen Domnius, die diese Entwicklung ebenso wiederspiegelt. Kleiner, aber ebenso geschichtlich interessant ist Trogir, dessen Altstadt wir über eine Brücke erreichen. Wir schlendern zwischen Uhrturm und Stadtloggia durch schmale Gassen, die von mittelalterlichen Häusern gesäumt werden. Widmen wir uns den Geschichten, von denen uns die unzähligen Details berichten. Von der Geburt Christi erzählt das romanische Portal des Meisters Radovans, durch das wir die Kathedrale des Heiligen Laurentius betreten. (F, A)

    7. Tag: Rückreise

    Heute verabschieden wir uns. Sie fahren zum Flughafen Split und treten die Heimreise an. Oder wie wäre es mit einigen weiteren Tagen Urlaub an der Adria? (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinnutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Dubrovnik/ab Split*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge in komfortablen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Im Dominikanerkloster in Dubrovnik
      • In der Kathedrale des Hl. Laurentius in Trogir
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 6 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 6x Frühstück, 6x Abendessen
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 2 Personen. Preis p. P.

    Montenegro (3. Tag) ² € 52 10
    Bootsausflug mit Picknick (5. Tag) ² € 55 11

    ² Durchführung nicht exklusiv für Gebeco-Gäste.

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Dubrovnik 3 Lero
    Sibenik 3 Solaris Hotel Ivan
    Nach oben
    
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +7
    
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +8
    
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +9
    
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +10
    
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +11
    • 
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +12
    • 
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +13
    • 
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +14
    • 
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +15
    • 
Bosnien-Herzegowina+Kroatien+Montenegro+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Städtereise+mit Badeurlaub
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass oder Personalausweis, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass oder Personalausweis, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Bosnien-Herzegowina grenzt im Westen, Norden und Südwesten an Kroatien, im Osten an Serbien und im Südosten an Montenegro. Bosnien-Herzegowina besteht aus den zwei Gebietseinheiten Bosniakisch-kroatische Föderation Bosnien und Herzegowina (FBiH) und der Serbischen Republik (Republika Srpska/RS) sowie dem Distrikt Brcko.

    Fläche: 51.129 km².

    Verwaltungsstruktur: Föderation Bosnien und Herzegowina - 10 Kantone;

    Republika Srpska - 5 Regionen; Distrikt Brcko.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 3,7 Millionen

    Städte:

    Sarajevo (Hauptstadt) ca. 393.000

    Banja Luka ca. 164.000

    Tuzla ca. 83.800

    Zenica ca. 83.300

    Mostar ca. 66.900

    Bihac ca. 61.300

    Sprache

    Die Amtssprachen Bosnien-Herzegowinas sind Bosnisch, Kroatisch und Serbisch. Bosnisch und Kroatisch werden in lateinischer Schrift geschrieben, während die Serben das kyrillische Alphabet verwenden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ)

    In Bosnien-Herzegowina gilt ebenfalls die europäische Sommerzeit, daher besteht auch im Sommer kein Zeitunterschied.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Bosnien-Herzegowina ist 00387, von Bosnien-Herzegowina nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 92 oder 122, Unfallrettung 94 oder 124, Feuerwehr 123.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Bosnien-Herzegowina von Telekom Deutschland, E-Plus, O2 und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .ba

    Feiertage

    Feiertage Bosnien und Herzegowina:

    1. u. 2. Januar (Neujahr)

    1. März (Unabhängigkeitstag)

    1. u. 2. Mai (Tag der Arbeit)

    25. November (Nationalfeiertag)

    Fällt Neujahr oder der Tag der Arbeit auf einen Sonntag wird am folgenden Montag nicht gearbeitet.

    Zusätzlich stehen jedem Arbeitnehmer vier Feiertage pro Jahr zu (in der Republika Srpska sechs Tage pro Jahr), die je nach Religionszugehörigkeit an den islamischen, katholischen oder orthodoxen Feiertagen genommen werden können. Betriebsschließungen sind an diesen Feiertagen möglich.

    In der Republika Srpska gelten neben Neujahr und dem Tag der Arbeit folgende Feiertage:

    9. Januar (Tag der Republik)

    9. Mai (Tag des Sieges über den Faschismus)

    21. November (Tag der Unterzeichnung des Allgemeinen Rahmenabkommens für den Frieden in BuH).

    Die Hauptferienzeit liegt zwischen Anfang Juli und Ende August.

    Öffnungszeiten

    Büros: Mo bis Fr 8-10 Uhr und 10.30-16 Uhr;

    Banken: Mo bis Fr 8-16 Uhr;

    In vielen Betrieben ist der erste Samstag des Monats ein Arbeitstag.

    Kleidung

    Während der Sommermonate ist leichte Sommerkleidung ausreichend. Man sollte aber trotzdem immer auch leichte Wollsachen dabeihaben, da es abends immer etwas abkühlt. Plant man einen Aufenthalt in den Hochlagen des Landes, sollte man auch Wollsachen mitnehmen. Für die anderen Jahreszeiten ist Übergangskleidung bzw. gute Winterkleidung erforderlich. Eine Regenjacke oder sonstige Regenbekleidung ist unbedingt notwendig.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: jeweils mindestens für den Aufenthalt gültiger Reisepass oder vorläufiger Reisepass, Personalausweis oder vorläufiger Personalausweis sowie Rück- oder Weiterreisetickets und ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens für den Aufenthalt gültiger Reisepass oder Personalausweis sowie Rück- oder Weiterreisetickets und ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens für den Aufenthalt gültiger Reisepass oder nationale Identitätskarte sowie Rück- oder Weiterreisetickets und ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Kroatien grenzt im Norden an Slowenien und Ungarn, im Osten an Serbien und Montenegro sowie an Bosnien-Herzegowina und im Westen an das Mittelmeer (Adria). Der südlichste Landeszipfel um Dubrovnik ist durch eine Verbindung von Bosnien-Herzegowina ans Meer vom Hauptland getrennt.

    Fläche: 56.542 km².

    Verwaltungsstruktur: 20 Provinzen (Zupanija) und der Hauptstadtbezirk Zagreb.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 4,3 Millionen

    Städte:

    Zagreb (Hauptstadt) ca. 686.600

    Split ca. 165.900

    Rijeka (Fiume) ca. 127.500

    Osijek ca. 83.500

    Zadar ca. 70.700

    Pula ca. 57.200

    Sprache

    Die Amtssprache ist Kroatisch, es wird auch Deutsch, Englisch und Italienisch verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ).

    Da auch in Kroatien die europäische Sommerzeit gilt, besteht das ganze Jahr über kein Zeitunterschied.

    Stromspannung

    In der Regel 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kroatien ist 00385, von Kroatien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Auslandsgespräche führt man am besten von einem Postamt oder von einer Telefonzelle aus. Die öffentlichen Fernsprecher werden mit einer Telefonkarte bedient, die man bei Postämtern, an Zeitungskiosken und in Hotels kaufen kann.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 92 oder 112, Unfallrettung 94 oder 112, Feuerwehr 93 oder 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Kroatien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Die regionale Abdeckung mit Mobilfunk ist deutlich über 90 Prozent.

    Internet

    Länderkürzel: .hr

    Internetcafés sind in Kroatien weit verbreitet.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Dreikönigstag)

    17. April (Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. Juni (Fronleichnam)

    22. Juni (Anti-Faschismustag)

    25. Juni (Staatsfeiertag)

    5. August (Tag des Sieges und der Dankbarkeit)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    8. Oktober (Unabhängigkeitstag)

    1. November (Allerheiligen)

    25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, so wird er am folgenden Montag nachgefeiert.

    Teile der Bevölkerung begehen die muslimischen Feiertage.

    Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juli bis Ende August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-19 Uhr, in Großstädten auch Sa 8-13 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 8/9-16/17 Uhr;

    Behörden: Mo bis Fr 8.30-17 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Fr 7/8-20 Uhr, Sa 8-13/14 Uhr, viele Geschäfte sind bis 22 Uhr und vor allem in den Sommermonaten auch an Sonntagen geöffnet;

    Postämter: Mo bis Fr 7-19 Uhr, Sa 7-13 Uhr.

    Kleidung

    Während des Sommers genügt es, wenn man leichte Sommerkleidung und einen Regenschutz dabei hat. Für die Abende, die recht kühl werden können, sollte man auch wärmere Kleidung einpacken.

    Für die anderen Jahreszeiten ist Übergangskleidung bzw. gute Winterkleidung sowie ein guter Regenschutz zu empfehlen.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für einen Aufenthalt bis zu maximal 90 Tagen. Notwendig sind:

    - der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket und -papiere (ausgenommen bei Anreise mit Kfz)

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Bei einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen in Montenegro wird für Deutsche auch der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Personalausweis akzeptiert.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen Aufenthalt bis zu maximal 90 Tagen. Notwendig sind:

    - der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket und -papiere (ausgenommen bei Anreise mit Kfz)

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Bei einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen in Montenegro wird für Österreicher auch der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Personalausweis akzeptiert.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen Aufenthalt bis zu maximal 90 Tagen. Notwendig sind:

    - der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket und -papiere (ausgenommen bei Anreise mit Kfz)

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Bei einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen in Montenegro wird für Schweizer auch der mindestens für die Dauer des Aufenthaltes gültige Personalausweis akzeptiert.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Montenegro (montenegrinisch “Crna Gora”) grenzt im Westen an Kroatien, im Nordwesten an Bosnien-Herzegowina, im Nordosten und Osten an Serbien, im Südosten an Kosovo, im Süden an Albanien und Südwesten an das Adriatische Meer. Montenegro ist überwiegend Bergland mit steil abfallenden Küstenbereichen. Im Norden und Osten befinden sich Hochgebirgsmassive mit dem höchsten Berg Montenegros, dem Bobotov Kuk (2.522 Meter).

    Fläche: ca. 13.812 km².

    Verwaltungsstruktur: 21 Gemeinden (Andrijevica, Bar, Berane, Bijelo Polje, Budva, Cetinje, Danilovgrad, Herceg Novi, Kolasin, Kotor, Mojkovac, Niksic, Plav, Pljevlja, Podgorica, Rozaje, Savnik, Tivat, Ulcinj und Zabljak).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 620.000

    Städte:

    Podgorica (Titograd - Hauptstadt und Regierungssitz) ca. 151.000

    Niksic ca. 57.000

    Pljevlja ca. 19.100

    Cetinje (Amtssitz des Präsidenten) ca. 13.900

    Bar ca. 13.500

    Bijelo Polje ca. 12.900

    Herceg Novi ca. 11.100

    Tivat ca. 9.400

    Sprache

    Die offizielle Landessprache (laut Verfassung von 2007) ist die montenegrinische Sprache. Anerkannte Amtssprachen sind noch Serbisch, Albanisch, Bosnisch und Kroatisch.

    Englisch wird vielerorts verstanden, zum Teil auch Italienisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ). In Montenegro gilt ebenfalls die europäische Sommerzeit, daher besteht auch im Sommer kein Zeitunterschied.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    In Montenegro sind zweipolige Rundstecker in Gebrauch. Es empfiehlt sich deshalb, einen Adapter mitzunehmen. Stromausfälle sind möglich.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa benötigt etwa ein bis zwei Wochen.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Montenegro ist die 00382, danach folgt die Ortsvorwahl ohne die Null und dann die Teilnehmernummer.

    Die Vorwahl von Montenegro nach Deutschland ist die 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041.

    Telefonkarten (Monte-Card) bekommt man in Tabakgeschäften und Postämtern. Von Postämtern aus kann man auch telefonieren.

    NOTRUFNUMMERN: 112 oder Polizei 122, Feuer, 123, Unfallrettung 124.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Montenegro von Telekom Deutschland, E-Plus, O2 und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .me

    Feiertage

    1. Januar (Neujahr) sowie 2. Januar

    1. Mai (Tag der Arbeit) sowie 2. Mai

    21. Mai (Tag der Unabhängigkeit) sowie 22. Mai

    13. Juli (Nationalfeiertag) sowie 14. Juli

    Ein staatlicher Feiertag wird an zwei Tagen gefeiert: am Feiertag an sich sowie am nachfolgenden Tag.

    Weiterhin gilt Folgendes:

    - Ist der erste staatliche Feiertag ein Sonntag, sind die nachfolgenden 2 Tage frei.

    - Fällt der zweite Feiertag auf einen Sonntag, ist nur der nächste Werktag ein Feiertag.

    Betriebe und Geschäfte können zusätzlich wegen konfessioneller Feiertage wahlweise geschlossen sein, je nachdem, welche Konfession innerhalb der Belegschaft überwiegt:

    Christliche Feiertage:

    25. März (Karfreitag)

    28. März (Ostermontag)

    1. November (Allerheiligen)

    25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    Orthodoxe Feiertage:

    6. bis 8. Januar (Weihnachten)

    29. April (Karfreitag)

    2. Mai (Ostermontag)

    Islamische Feiertage (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich!):

    7. bis 9. Juli (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    13. bis 15. September (Opferfest)

    Jüdische Feiertage:

    23. und 24. April (Pessach)

    11. und 12. Oktober (Jom Kippur)

    Die Hauptferienmonate sind Juli und August.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: Mo bis Fr 8.30-19 Uhr, Sa 8-16 Uhr; Lebensmittelgeschäfte: Mo bis Sa 7-19 Uhr, in den touristischen Ortschaften bis 24 Uhr;

    Banken: Mo bis Fr 8-19 Uhr, Sa 8-15 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 8-19 Uhr, Sa 8-14 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 8.30-16 Uhr.

    Kleidung

    Während des Sommers reicht in den Küstenbereichen leichte Sommerkleidung. Eine gute Sonnenbrille ist empfehlenswert. Für Ausflüge und Wanderungen im Landesinneren sind leichte Wollsachen, Regenschutz und festes Schuhwerk erforderlich. Reist man in die Berge, sollte man auf jeden Fall zu jeder Jahreszeit zusätzlich warme Kleidung mitführen.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels