Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +7 
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +8 
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +9 
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +10 
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +11

Rumänien und Bulgarien zum Kennenlernen

14-Tage-Erlebnisreise ab € 1.595,- /  € 1.305,-

Erkunden Sie Rumänien und Bulgarien! Zwischen Siebenbürgen und dem Rosental lernen Sie zwei gastfreundliche Länder mit einer reichen Geschichte kennen.

  • Siebenbürgische Kirchenburgen
  • Thrakische Goldschätze
  • Ein Abend bei den Feuertänzern

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Bukarest/ab Varna*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Vlad Dracul in Sighisoara
    • Mittelalterliche Burg Bran
    • Römische Ausgrabungen in Plovdiv
    • Thrakische Ausgrabungen in Perperikon
    • Uralte Goldschätze im Museum
    • Weinprobe im Kokeltal
  • Alle Eintrittsgelder
  • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 13x Frühstück, 13x Abendessen
  • Rustikales Abendessen in Poina Brasov
  • Abschiedsessen mit Weinprobe
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Bulgarien, Rumänien

    Rumänien und Bulgarien zum Kennenlernen

    14-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Willkommen in Rumänien
    • 2. Tag
      Von Bukarest über Sibiu nach Medias
    • 3. Tag
      Ausflug nach Sighisoara
    • 4. Tag
      Von Medias nach Predeal
    • 5. Tag
      Ausflug nach Brasov und Poina Brasov
    • 6. Tag
      Von Predeal nach Veliko Tarnovo
    • 7. Tag
      Von Veliko Tarnovo nach Sofia
    • 8. Tag
      Sofia und das Rila-Kloster
    • 9. Tag
      Von Sofia nach Plovdiv
    • 10. Tag
      Perperikon und Batschkovo-Kloster
    • 11. Tag
      Von Plovdiv nach Burgas
    • 12. Tag
      Von Burgas nach Varna
    • 13. Tag
      Ausflug nach Baltschik und Kap Kaliakra
    • 14. Tag
      Abschied von Bulgarien
    Rumänien und Bulgarien zum Kennenlernen
    Erkunden Sie Rumänien und Bulgarien! Zwischen Siebenbürgen und dem Rosental lernen Sie zwei gastfreundliche Länder mit einer reichen Geschichte kennen.
    1. Tag
    Willkommen in Rumänien
    Sie fliegen nach Bukarest. Zum Abendessen treffen wir in einem Restaurant zusammen. (A)
    2. Tag
    Von Bukarest über Sibiu nach Medias
    Bei unserer Stadtrundfahrt durch Bukarest merken wir: Das ehemalige »Paris des Ostens« gewinnt immer mehr alten Glanz zurück. Wir sehen das rumänische Athenäum, die Patriarchenkirche und auch das monströse »Haus des Volkes«. Auf dem Roten Turm Pass überqueren wir den Karpatenbogen und erreichen Sibiu (Hermannstadt). Hier tauchen wir in das gelassene Treiben auf dem Marktplatz ein und bummeln über den Großen Ring mit seinen pastellfarbenen Häusern mit den Laubengängen. Den Abend verbringen wir in Medias (Mediasch). 290 km (F, A)
    3. Tag
    Ausflug nach Sighisoara
    In Medias besuchen wir die Margarethenkirche mit dem Trompeterturm, ehe wir in Biertan (Birthelm) den Sinn der Kirchenburgen verstehen wollen: Die Bürger befestigten ihre auf einem Hügel stehende Kirche, um sich vor Angriffen zu schützen ─ für eine Stadtmauer fehlte damals das Geld. Heute gehört die Kirchenburg in Biertan zum UNESCO-Welterbe, ebenso wie der Burgberg von Sighisoara (Schäßburg). Über Treppen steigen wir hinauf zum imposanten Stundturm und der stolzen Bergkirche. In der Kellerei von Seuca (Dunkeldorf) kosten wir die einheimischen Weine aus dem Kokeltal. 140 km (F, A)
    4. Tag
    Von Medias nach Predeal
    An der holprigen Dorfstraße von Viscri (Deutsch-Weißkirch) reihen sich in frischem Gelb und Blau gestrichene Fassaden aneinander. Wir erfahren, dass es Prinz Charles war, der sich für die komplett erhaltenen Häuser der Siebenbürger Sachsen so begeisterte, dass er für deren Sanierung sorgte. Schauen wir nach, was es Neues gibt. Später sehen wir hoch auf einem Felsen die Burg Bran, die Törzburg. Mit ihren Türmen und Zinnen erinnert sie uns an das Vampirdomizil Draculas aus Bram Stokers gleichnamigen Roman. Ob er wirklich dort gelebt hat? Wir erfahren es an Ort und Stelle. 180 km (F, A)
    5. Tag
    Ausflug nach Brasov und Poina Brasov
    Im Dorf Harman (Honigberg) staunen wir in der beeindruckenden Kirchenburg über die sehr gut erhaltenen Ringmauern mit Vorrats- und Wohnkammern und drehen eine Runde durch den vollständig erhaltenen Wehrgang. In Brasov (Kronstadt) zieht es uns in die Biserica Negra, die Schwarze Kirche. Später durchstreifen wir die hübsche Altstadt mit ihrem markanten Rathaus. Am Abend geht es hoch hinaus: In dem Skiresort Poina Brasov (Schullerau) wartet in einem rustikalen Restaurant ein typisch rumänisches Abendessen auf uns. 100 km (F, A)
    6. Tag
    Von Predeal nach Veliko Tarnovo
    Der Tag beginnt am Kloster Sinaia, das von einem rumänischen Adligen nach einer Pilgerfahrt in den Sinai gestiftet wurde. Nach mehrstündiger Fahrt durch das Prahovatal und durch die Walachei erreichen wir die Donau und reisen bei Russe nach Bulgarien ein. 350 km (F, A)
    7. Tag
    Von Veliko Tarnovo nach Sofia
    Auf drei Hügeln über dem Fluss Jantra liegt die alte bulgarische Hauptstadt Veliko Tarnovo. Die Altstadt mit ihren vielen kleinen Läden, Restaurants und Cafés erinnert uns an einen quirligen Marktplatz. Wir genießen den wunderbaren Blick von der mittelalterlichen Festung auf dem Zaravez-Hügel und fahren weiter in das Dorf Arbanassi. Schön sind die alten Häuser anzusehen, beeindruckend sind die farbigen Fresken in den uralten Kirchen. Den Abend verbringen wir in der bulgarischen Kapitale Sofia. 240 km (F, A)
    8. Tag
    Sofia und das Rila-Kloster
    Machen wir uns ein Bild von Sofia: Wir spazieren vom Unabhängigkeitsplatz zum Nationaltheater und besuchen die Alexander-Newski-Kathedrale. Vor der Kulisse des Witoscha-Gebirges liegt die kleine Kirche von Bojana, deren farbenfrohe Fresken uns begeistern. Wer möchte, fährt am Nachmittag optional zum Rila-Kloster, dem geistigen, künstlerischen und architektonischen Zentrum Bulgariens. Hier begeistern uns die farbenfrohen Fresken an Kirchen, Wohn- und Wirtschaftsgebäuden. Am Abend bei den Feuertänzern fragen wir uns, wie es möglich ist, bafuß über Kohlen zu laufen. 230 km (F, A)
    9. Tag
    Von Sofia nach Plovdiv
    Mit den typischen bulgarischen Wohnhäusern beschäftigen wir uns in Koprivshtitsa. Schauen wir nach, wie man einst wohnte. Um einen Überblick über Plovdiv zu bekommen, lohnt es sich, in der Altstadt auf einen der drei Hügel zu steigen. Von dort aus entdecken wir gut erhaltenen Relikte der römischen Zeit ─ das Amphitheater und die Säulenrudimente des Forums. 200 km (F, A)
    10. Tag
    Perperikon und Batschkovo-Kloster
    Machen wir uns auf in die Rhodopen! Unser Ziel ist Perperikon, die heilige Stadt der Thraker. Knapp zwei Kilometer zu Fuß, davon 800 Meter steil bergauf, wandern wir, um das felsige Plateau bei Kardshali mit den Ausgrabungen zu erreichen. Es lohnt sich: Wir stehen in 8.000 Jahre alten Palastanlagen und stellen uns vor, wie im Dionysos-Tempel dem Gott gedient wurde. Von den Byzantinern wurde es gegründet und von georgischen Mönchen über Jahrhunderte bewohnt: das Batschkovo-Kloster. Und so freuen wir uns heute in Kirche und Refektorium über die vielen Details, die uns von der Orthodoxie erzählen. Abends gibt es bulgarische Küche in einem Restaurant. 210 km (F, A)
    11. Tag
    Von Plovdiv nach Burgas
    Kazanlak, die Stadt der Rosen, der Künstler und thrakischen Könige erwartet uns. In der Nachbildung einer der Grabanlage eines Fürsten beschäftigen wir uns mit dem Jenseitskult dieses antiken Volkes. Und dann duftet es himmlisch! Wir sind in einer Destillerie und lassen uns erklären, wie das kostbare Rosenöl gewonnen wird. Am Abend erreichen wir die Küste des Schwarzen Meeres. 295 km (F, A)
    12. Tag
    Von Burgas nach Varna
    Nach einem Bummel durch die schmalen Gassen von Nessebar reisen wir weiter nach Varna. Eine wahre Schatztruhe ist das Archäologische Museum: Wir staunen über uralte Gegenstände aus Gold. Am Abend sitzen wir beim Abschiedsessen mit Weinprobe nochmals gemütlich zusammen. 140 km (F, A)
    13. Tag
    Ausflug nach Baltschik und Kap Kaliakra
    Der Tag gehört Ihnen und dem Schwarzen Meer! Optional können Sie an einem halbtägigen Ausflug nach Kap Kaliakra und Baltschik teilnehmen. Sie genießen die Aussicht von den schroffen Felsen des Kaps und spazieren später durch den sehenswerten Botanischen Garten von Baltschik. Romantisches Ziel am Ufer des Meeres ist das weiße Sommerschloss der rumänischen Kaiserin Maria. 60 km (F, A)
    14. Tag
    Abschied von Bulgarien
    Heute heißt es Abschied nehmen. Sie fahren zum Flughafen und treten Ihren Rückflug an. Oder Sie entscheiden sich für weitere Urlaubstage am Schwarzen Meer. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Willkommen in Rumänien

    Sie fliegen nach Bukarest. Zum Abendessen treffen wir in einem Restaurant zusammen. (A)

    2. Tag: Von Bukarest über Sibiu nach Medias

    Bei unserer Stadtrundfahrt durch Bukarest merken wir: Das ehemalige »Paris des Ostens« gewinnt immer mehr alten Glanz zurück. Wir sehen das rumänische Athenäum, die Patriarchenkirche und auch das monströse »Haus des Volkes«. Auf dem Roten Turm Pass überqueren wir den Karpatenbogen und erreichen Sibiu (Hermannstadt). Hier tauchen wir in das gelassene Treiben auf dem Marktplatz ein und bummeln über den Großen Ring mit seinen pastellfarbenen Häusern mit den Laubengängen. Den Abend verbringen wir in Medias (Mediasch). 290 km (F, A)

    3. Tag: Ausflug nach Sighisoara

    In Medias besuchen wir die Margarethenkirche mit dem Trompeterturm, ehe wir in Biertan (Birthelm) den Sinn der Kirchenburgen verstehen wollen: Die Bürger befestigten ihre auf einem Hügel stehende Kirche, um sich vor Angriffen zu schützen ─ für eine Stadtmauer fehlte damals das Geld. Heute gehört die Kirchenburg in Biertan zum UNESCO-Welterbe, ebenso wie der Burgberg von Sighisoara (Schäßburg). Über Treppen steigen wir hinauf zum imposanten Stundturm und der stolzen Bergkirche. In der Kellerei von Seuca (Dunkeldorf) kosten wir die einheimischen Weine aus dem Kokeltal. 140 km (F, A)

    4. Tag: Von Medias nach Predeal

    An der holprigen Dorfstraße von Viscri (Deutsch-Weißkirch) reihen sich in frischem Gelb und Blau gestrichene Fassaden aneinander. Wir erfahren, dass es Prinz Charles war, der sich für die komplett erhaltenen Häuser der Siebenbürger Sachsen so begeisterte, dass er für deren Sanierung sorgte. Schauen wir nach, was es Neues gibt. Später sehen wir hoch auf einem Felsen die Burg Bran, die Törzburg. Mit ihren Türmen und Zinnen erinnert sie uns an das Vampirdomizil Draculas aus Bram Stokers gleichnamigen Roman. Ob er wirklich dort gelebt hat? Wir erfahren es an Ort und Stelle. 180 km (F, A)

    5. Tag: Ausflug nach Brasov und Poina Brasov

    Im Dorf Harman (Honigberg) staunen wir in der beeindruckenden Kirchenburg über die sehr gut erhaltenen Ringmauern mit Vorrats- und Wohnkammern und drehen eine Runde durch den vollständig erhaltenen Wehrgang. In Brasov (Kronstadt) zieht es uns in die Biserica Negra, die Schwarze Kirche. Später durchstreifen wir die hübsche Altstadt mit ihrem markanten Rathaus. Am Abend geht es hoch hinaus: In dem Skiresort Poina Brasov (Schullerau) wartet in einem rustikalen Restaurant ein typisch rumänisches Abendessen auf uns. 100 km (F, A)

    6. Tag: Von Predeal nach Veliko Tarnovo

    Der Tag beginnt am Kloster Sinaia, das von einem rumänischen Adligen nach einer Pilgerfahrt in den Sinai gestiftet wurde. Nach mehrstündiger Fahrt durch das Prahovatal und durch die Walachei erreichen wir die Donau und reisen bei Russe nach Bulgarien ein. 350 km (F, A)

    7. Tag: Von Veliko Tarnovo nach Sofia

    Auf drei Hügeln über dem Fluss Jantra liegt die alte bulgarische Hauptstadt Veliko Tarnovo. Die Altstadt mit ihren vielen kleinen Läden, Restaurants und Cafés erinnert uns an einen quirligen Marktplatz. Wir genießen den wunderbaren Blick von der mittelalterlichen Festung auf dem Zaravez-Hügel und fahren weiter in das Dorf Arbanassi. Schön sind die alten Häuser anzusehen, beeindruckend sind die farbigen Fresken in den uralten Kirchen. Den Abend verbringen wir in der bulgarischen Kapitale Sofia. 240 km (F, A)

    8. Tag: Sofia und das Rila-Kloster

    Machen wir uns ein Bild von Sofia: Wir spazieren vom Unabhängigkeitsplatz zum Nationaltheater und besuchen die Alexander-Newski-Kathedrale. Vor der Kulisse des Witoscha-Gebirges liegt die kleine Kirche von Bojana, deren farbenfrohe Fresken uns begeistern. Wer möchte, fährt am Nachmittag optional zum Rila-Kloster, dem geistigen, künstlerischen und architektonischen Zentrum Bulgariens. Hier begeistern uns die farbenfrohen Fresken an Kirchen, Wohn- und Wirtschaftsgebäuden. Am Abend bei den Feuertänzern fragen wir uns, wie es möglich ist, bafuß über Kohlen zu laufen. 230 km (F, A)

    9. Tag: Von Sofia nach Plovdiv

    Mit den typischen bulgarischen Wohnhäusern beschäftigen wir uns in Koprivshtitsa. Schauen wir nach, wie man einst wohnte. Um einen Überblick über Plovdiv zu bekommen, lohnt es sich, in der Altstadt auf einen der drei Hügel zu steigen. Von dort aus entdecken wir gut erhaltenen Relikte der römischen Zeit ─ das Amphitheater und die Säulenrudimente des Forums. 200 km (F, A)

    10. Tag: Perperikon und Batschkovo-Kloster

    Machen wir uns auf in die Rhodopen! Unser Ziel ist Perperikon, die heilige Stadt der Thraker. Knapp zwei Kilometer zu Fuß, davon 800 Meter steil bergauf, wandern wir, um das felsige Plateau bei Kardshali mit den Ausgrabungen zu erreichen. Es lohnt sich: Wir stehen in 8.000 Jahre alten Palastanlagen und stellen uns vor, wie im Dionysos-Tempel dem Gott gedient wurde. Von den Byzantinern wurde es gegründet und von georgischen Mönchen über Jahrhunderte bewohnt: das Batschkovo-Kloster. Und so freuen wir uns heute in Kirche und Refektorium über die vielen Details, die uns von der Orthodoxie erzählen. Abends gibt es bulgarische Küche in einem Restaurant. 210 km (F, A)

    11. Tag: Von Plovdiv nach Burgas

    Event-Tipp

    Im Mai und Juni wird im Rosental bei Kazanlak mit der Ernte das Rosenfest gefeiert. Wir feiern in einem der Dörfer mit.

    Kazanlak, die Stadt der Rosen, der Künstler und thrakischen Könige erwartet uns. In der Nachbildung einer der Grabanlage eines Fürsten beschäftigen wir uns mit dem Jenseitskult dieses antiken Volkes. Und dann duftet es himmlisch! Wir sind in einer Destillerie und lassen uns erklären, wie das kostbare Rosenöl gewonnen wird. Am Abend erreichen wir die Küste des Schwarzen Meeres. 295 km (F, A)

    12. Tag: Von Burgas nach Varna

    Nach einem Bummel durch die schmalen Gassen von Nessebar reisen wir weiter nach Varna. Eine wahre Schatztruhe ist das Archäologische Museum: Wir staunen über uralte Gegenstände aus Gold. Am Abend sitzen wir beim Abschiedsessen mit Weinprobe nochmals gemütlich zusammen. 140 km (F, A)

    13. Tag: Ausflug nach Baltschik und Kap Kaliakra

    Der Tag gehört Ihnen und dem Schwarzen Meer! Optional können Sie an einem halbtägigen Ausflug nach Kap Kaliakra und Baltschik teilnehmen. Sie genießen die Aussicht von den schroffen Felsen des Kaps und spazieren später durch den sehenswerten Botanischen Garten von Baltschik. Romantisches Ziel am Ufer des Meeres ist das weiße Sommerschloss der rumänischen Kaiserin Maria. 60 km (F, A)

    14. Tag: Abschied von Bulgarien

    Heute heißt es Abschied nehmen. Sie fahren zum Flughafen und treten Ihren Rückflug an. Oder Sie entscheiden sich für weitere Urlaubstage am Schwarzen Meer. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Bukarest/ab Varna*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Vlad Dracul in Sighisoara
      • Mittelalterliche Burg Bran
      • Römische Ausgrabungen in Plovdiv
      • Thrakische Ausgrabungen in Perperikon
      • Uralte Goldschätze im Museum
      • Weinprobe im Kokeltal
    • Alle Eintrittsgelder
    • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 13x Frühstück, 13x Abendessen
    • Rustikales Abendessen in Poina Brasov
    • Abschiedsessen mit Weinprobe
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 2 Personen. Preis p. P.

    Rila-Kloster (8. Tag) € 30
    Kap Kaliakra und Baltschik (13. Tag) € 40

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Bukarest 1 Ramada Parc
    Medias 2 Binder Bubi
    Predeal 2 Piemonte
    Veliko Tarnovo 1 Yantra
    Sofia 2 Downtown
    Plovdiv 2 Grand Hotel
    Burgas 1 Mirage
    Varna 2 Cherno More
    Nach oben
    
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +7
    
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +8
    
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +9
    
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +10
    
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +11
    • 
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +12
    • 
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +13
    • 
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +14
    • 
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +15
    • 
Bulgarien+Rumänien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte+mit Badeurlaub
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen pro Halbjahr. Notwendig sind: mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass oder Personalausweis, Rück- oder Weiterreisetickets und -dokumente sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt. Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes ist die Europäische Krankenversicherungskarte mitzuführen (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen pro Halbjahr. Notwendig sind: mindestens für die Aufenthaltsdauer gültiger Reisepass oder Personalausweis, Rück- oder Weiterreisetickets und -dokumente sowie ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt.

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes ist die Europäische Krankenversicherungskarte mitzuführen (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen pro Halbjahr. Notwendig sind: mindestens für die Aufenthaltsdauer gültige® Reisepass oder nationale Identitätskarte, Rück- oder Weiterreisetickets und -dokumente, ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt sowie ein in Bulgarien gültiger Krankenversicherungsschutz.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Bulgarien liegt im östlichen Teil der Balkanhalbinsel. Sie grenzt im Norden an Rumänien mit der Donau als Grenzfluss, im Osten an das Schwarze Meer, im Süden an die Türkei und Griechenland und im Westen an Mazedonien und Serbien. Die Hauptstadt Sofia liegt im Westen des Landes.

    Fläche: 110.994 km².

    Verwaltungsstruktur: 28 Verwaltungsbezirke.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 7,4 Millionen

    Städte:

    Sofia (Hauptstadt) ca. 1,2 Millionen

    Plovdiv ca. 338.200

    Varna ca. 334.800

    Burgas ca. 199.500

    Russe ca. 149.200

    Stara Zagora ca. 137.400

    Pleven ca. 105.700

    Sprache

    Die Landessprache ist Bulgarisch. In größeren Hotels wird auch Englisch und Deutsch gesprochen bzw. verstanden.

    Zeitverschiebung

    In Bulgarien gilt die Osteuropäische Zeit. Sie entspricht Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde.

    Da auch in Bulgarien die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitabstand von 1 Stunde immer erhalten.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Vorwahl für Gespräche von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Bulgarien ist 00359, die Vorwahl für Gespräche von Bulgarien nach Deutschland 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefongespräche innerhalb Bulgariens leiden oft unter der schlechten Qualität der Netzverbindungen, ins Ausland gibt es dagegen oft gute Verbindungen. In den Hotels und großen Touristenzentren besteht Selbstwählferndienst, auch von Kartentelefonen aus. Die Karten sind an Kiosken erhältlich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 166, Unfallrettung 150, Feuerwehr 160, europaweite Notrufnummer 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Bulgarien von Telekom Deutschland, E-Plus, O2 und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .bg

    In allen größeren Städten gibt es Internetcafés.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    3. März (Nationalfeiertag, Tag der Befreiung)

    14. April (Karfreitag der Ostkirche)

    17. April (Ostermontag der Ostkirche)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    6. Mai (Sankt Georgs-Fest/Tag der Streitkräfte)

    24. Mai (Tag der Bildung und Kultur)

    6. September (Tag der Einheit)

    22. September (Unabhängigkeitstag)

    24. Dezember (Heiligabend)

    25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    Zusätzliche Brücken-Feiertage zwischen einem Samstag oder Sonntag und einem regulären Feiertag können kurzfristig von der Regierung ausgerufen werden.

    Die Hauptferienzeit geht von Juli bis August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-12, 15-17 Uhr;

    Geschäfte (keine einheitliche Regelung): oft Mo bis Fr 10-20 Uhr, teilweise auch Sa 8-14 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 8.30-17.30 Uhr, Sa 8 bis 12 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 9-17.30 Uhr;

    Museen: Di bis So 10-17 Uhr.

    Kleidung

    Für den Sommer ist die übliche Sommerkleidung ausreichend. Für Frühjahr und Herbst sollte man Übergangskleidung mitnehmen. Für den Winter braucht man warme Kleidung.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind visumfrei für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen pro Halbjahr. Notwendig ist ein mindestens für die Aufenthaltsdauer gültiger Reisepass oder Personalausweis.

    Eine Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ist ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind visumfrei für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen pro Halbjahr. Notwendig ist ein mindestens für die Aufenthaltsdauer gültiger Reisepass oder Personalausweis.

    Eine Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ist ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Rumänien liegt in Südosteuropa. Das Land grenzt im Norden an die Ukraine, im Osten an die Republik Moldau, im Süden an Bulgarien, im Südwesten an Serbien und im Westen an Ungarn. Im Südosten bildet das Schwarze Meer die natürliche Grenze. Die Küstenlänge beträgt 245 km.

    Fläche: 237.500 km².

    Verwaltungsstruktur: 41 Bezirke (Judete) und der Hauptstadtbezirk Bukarest.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 19 Millionen

    Städte:

    Bukarest (Bucuresti - Hauptstadt) ca. 1,68 Millionen

    Cluj-Napoca (Klausenburg) ca. 309.100

    Timisoara (Temeschwar, Temeschburg) ca. 304.500

    Iasi (Jassy) ca. 263.400

    Constanta (Konstanza) ca. 254.700

    Craiova (Kragau) ca. 243.800

    Galati (Galatz) ca. 231.200

    Brasov (Kronstadt) ca. 228.000

    Ploiesti ca. 197.500

    Oradea (Großwardein) ca. 183.100

    Braila ca. 168.400

    Sibiu (Hermannstadt) ca. 137.000

    Bacau ca. 133.500

    Baia Mare (Frauenbach) ca. 114.900

    Sprache

    Die Amtssprache des Landes ist Rumänisch. In den Grenzgebieten wird zum Teil Ungarisch, Serbisch, Ukrainisch, Armenisch oder Jiddisch gesprochen. Französisch ist weit verbreitet. In Transsilvanien wird häufig Deutsch gesprochen, in den Touristengebieten oft auch Englisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde (= Osteuropäische Zeit).

    Da auch in Rumänien die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied erhalten.

    Stromspannung

    220/230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Es können zweipolige Stecker verwendet werden.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen im innereuropäischen Postverkehr sind etwa 1 Woche unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Rumänien ist 0040, die Vorwahl von Rumänien nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. In Rumänien gibt es Telefonkarten (beim Postamt oder Zeitungskiosk). Ferngespräche mit Telefonkarten sind erheblich preiswerter als aus den Hotels.

    NOTRUFNUMMER: Europaweite Notrufnummer 112 oder Unfallrettung 961, Feuerwehr 981, Polizei 955.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Rumänien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .ro

    Feiertage

    1. und 2. Januar (Neujahr)

    24. Januar (Vereinigung der rumänischen Fürstentümer)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    30. November (Heilige Andreas)

    1. Dezember (Nationalfeiertag)

    25. und 26. Dezember (Weihnachten)

    Orthodoxer Feiertag:

    2. Mai (Ostermontag)

    20. Juni (Pfingstmontag)

    Die Hauptferienzeit ist im Juli und August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-12, 13-15 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Sa von 8-18 Uhr, teilweise auch bis 21 Uhr; So etwa 8-12 Uhr. Es gibt saisonbedingte Unterschiede;

    Büros: Mo bis Fr 7-15.30 Uhr, Sa 7-12.30 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 7.30-19 Uhr, Sa 9-14 Uhr.

    Kleidung

    Während der Hauptreisezeit von Mai bis September sollte man Übergangskleidung bzw. Sommerkleidung mitnehmen. Im Winter ist unbedingt warme, wetterfeste Kleidung erforderlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels