Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +7 
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +8 
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +9 
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +10 
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +11

Malta & Sizilien ─ Höhepunkte unter der Mittelmeersonne

11-Tage-Erlebnisreise ab € 1.595,- /  € 1.355,-

Mitten im Mittelmeer und von der Sonne geküsst liegen Malta und Sizilien. Wir begegnen im wahrsten Sinne der multikulturellen Vergangenheit, denn durch die zentrale Lage waren die Inseln für viele Völker begehrenswert. Folgen wir den Spuren von damals und mischen uns unter die Menschen, die heute dort leben.

  • Einzigartige Inselkombination
  • Casa Rocca Piccola in Valletta
  • Seebad Mondello

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Luqa/ab Catania*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Ausflüge und Besichtigungen im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Fährfahrt nach Sizilien
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung (wechselnd)
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Obere Barracca-Gärten in Valletta
    • Palazzo Falson in Mdina
    • Spaziergang im Vendicari Nationalpark
    • Tal der Tempel in Agrigent
    • Dom von Monreale
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 10 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 10x Frühstück, 3x Abendessen
  • Maltesische Leckereien in einem traditionellen Café
  • Frühstück in einer Pasticceria
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Italien, Malta

    Malta & Sizilien ─ Höhepunkte unter der Mittelmeersonne

    11-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Malta
    • 2. Tag
      Traumhaftes Valletta
    • 3. Tag
      Marsaxlokk und Mdina
    • 4. Tag
      Lust auf eine mediterrane Gartentour?
    • 5. Tag
      Von Malta nach Sizilien
    • 6. Tag
      Von Syrakus über Piazza Armerina nach Agrigent
    • 7. Tag
      Das legendäre Tal der Tempel
    • 8. Tag
      Von Agrigent nach Palermo
    • 9. Tag
      Von Palermo über Cefalù und Enna nach Catania
    • 10. Tag
      Lust auf den Ätna und auf Taormina?
    • 11. Tag
      Heimreise oder Anschlussurlaub
    Malta & Sizilien ─ Höhepunkte unter der Mittelmeersonne
    Mitten im Mittelmeer und von der Sonne geküsst liegen Malta und Sizilien. Wir begegnen im wahrsten Sinne der multikulturellen Vergangenheit, denn durch die zentrale Lage waren die Inseln für viele Völker begehrenswert. Folgen wir den Spuren von damals und mischen uns unter die Menschen, die heute dort leben.
    1. Tag
    Anreise nach Malta
    Nach Ankunft in Luqa fahren Sie zu Ihrem Hotel in Qawra. Je nach Ankunftszeit können Sie schon einen ersten Spaziergang unternehmen und Ihren ersten Sonnenuntergang auf Malta erleben.
    2. Tag
    Traumhaftes Valletta
    Wir beginnen mit der Hauptstadt und besuchen den Großmeisterpalast, in dem bis 2014 das Parlament getagt hat. »Il Palazz« nennen die Malteser den Palast, dessen schattiger Innenhof zum Verweilen einlädt. Unser Spaziergang entlang alter Ritterherbergen führt uns zur St. John´s Co-Kathedrale, wo sich hinter schlichten Fassaden unschätzbare Werte verbergen. Die gesamte Bodenfläche der Kathedrale besteht aus Gräbern der Ordensmitglieder. Neben Caravaggios berühmtem Gemälde »Die Enthauptung Johannes des Täufers« bewundern wir die von Mattia Preti bemalten Gewölbe. Nun gönnen wir uns eine Kaffeepause in einem traditionellen Café und lassen uns dazu kleine maltesische Leckereien schmecken. Was hat Valletta noch zu bieten? Einen traumhaften Ausblick von den Oberen Barracca-Gärten auf den Hafen der Stadt und die »drei alten Städte« Vittoriosa, Senglea und Cospicua. Von hier statten wir der Valletta Waterfront einen kurzen Besuch ab. Ein weiteres Highlight: Sofern es das Wetter ermöglicht, fahren wir in kleinen Booten, Dghajsa genannt, durch den großen Hafen hinüber nach Vittoriosa und spazieren durch den Ort, bevor es zurück zum Hotel geht. 35 km (F)
    3. Tag
    Marsaxlokk und Mdina
    An der Südküste liegt das malerische Fischerdorf Marsaxlokk, wo die bunten Fischerboote in der Hafenbucht lustig hin- und herschaukeln. Schauen wir ein wenig zu, wie die Fischer ihren Fang abladen oder ihre Netze flicken. An der Südküste entlang kommen wir in die Nähe der Blauen Grotte für einen Fotostopp. Die Bootsfahrt dort ist nicht inkludiert, da sie nur wetterabhängig stattfindet. Wir erreichen Hagar Qim, eine Tempelanlage, die seit über 5.000 Jahren Besucher empfängt. Entlang der Dingli-Cliffs genießen wir das Panorama und steuern nun Mdina an. Auf einem Spaziergang erkunden wir die mittelalterliche Stadt. Zum Abschluss besuchen wir den Palazzo Falson und stoßen auf der Dachterrasse über den Dächern von Mdina auf den stimmungsvollen Tagesausklang an. 70 km (F)
    4. Tag
    Lust auf eine mediterrane Gartentour?
    Wir empfehlen Ihnen, an unserer optionalen, halbtägigen Route entlang mediterraner Gärten teilzunehmen, bei der Farbe ins Spiel kommt. Gemeinsam entdecken wir die grünen Gärten Maltas und erleben die sonst recht felsige Mittelmeerinsel von ihrer farbenprächtigen Seite. Wir beginnen mit dem Besuch des San Anton-Gartens in Attard, der direkt an den Präsidentenpalast anschließt und mit vielen exotischen Pflanzen aus aller Welt aufwartet. Nach einem Spaziergang durch diese grüne Oase besichtigen wir den Palazzo Parisio. Der Palazzo wird aufgrund seiner luxuriösen Architektur, der Verzierungen und seines langen klassischen Gartens zu Recht als »Miniversailles« beschrieben. Er befindet sich im Zentrum der Ortschaft Naxxar hinter einer trügerischen wie auch faszinierend bescheidenen Fassade. Auf dem Weg zurück ins Hotel machen wir eine kleine Pause und bestaunen an der Westküste der Insel die vielleicht schönste Sandbucht Maltas ─ die Golden Bay mit ihrem leuchtenden Sand und dem dahinter liegenden türkisfarbenen Meer. 40 km (F)
    5. Tag
    Von Malta nach Sizilien
    Guten Morgen sagen wir heute schon sehr früh und fahren hinüber zur größten Insel des Mittelmeeres. Am Hafen warten bereits unser Bus und unsere Reiseleitung auf uns. Nun gehen wir zunächst in eine Pasticceria frühstücken! Frisch gestärkt vertreten wir uns die Beine im Vendicari-Nationalpark bei einem erholsamen Spaziergang. Anschließend besuchen wir Syrakus und sehen uns im ältesten und interessantesten Stadtteil Ortigia um. Nach der Mittagspause geht es weiter in die Archäologische Zone, wo wir neben dem größten griechischen Theater der Antike auch den Opferaltar des Hieron, die Latomie und das römische Amphitheater sehen werden. 130 km (F, A)
    6. Tag
    Von Syrakus über Piazza Armerina nach Agrigent
    Im Inselinneren liegt Caltagirone. Hier besuchen wir den wunderschönen Garten mit Blick auf den Ätna und die großartige Treppe, die hinauf zur Santa Maria del Monte führt. Nicht weit entfernt liegt Piazza Armerina. In einer alten römischen Villa sind zahlreiche Fußbodenmosaike in fantastischer Qualität zu sehen. Wir verfolgen die Szenen aus dem höfischen und alltäglichen Leben der Vergangenheit, bevor wir zur Übernachtung weiter nach Agrigent fahren. 200 km (F, A)
    7. Tag
    Das legendäre Tal der Tempel
    In den Morgenstunden besichtigen wir die Tempel von Agrigent, die wie an einer Kette aufgereiht liegen. Wir lauschen der Geschichte zu den Stätten der Concordia, des Zeus und vielen anderen. Nach der »Tempelmeile« durchstreifen wir die Einkaufsmeile und verfolgen das alltägliche Treiben der Gegenwart. Den Nachmittag verweilen Sie gemütlich im Hotel oder am Meer. Wer möchte, kann uns abends optional zu einem sizilianischen Bauernhof begleiten, wo wir ein typisches Spezialitäten-Abendessen zu Wein und Wasser serviert bekommen ─ dazu spielt die Musik traditionell auf. 60 km (F)
    8. Tag
    Von Agrigent nach Palermo
    Palermo ist der kulturelle und politische Mittelpunkt Siziliens. Auf unserem Stadtrundgang besichtigen wir die Kirche La Martorana, die Kathedrale mit den Königsgräbern und San Cataldo. Wir spazieren durch die Altstadt auf den Capo ─ den typischen Marktplatz. In Mondello, dem Seebad der Palermitaner, verbringen wir die Mittagspause und entspannen an der Promenade oder in einem der Cafés. Gut erholt besuchen wir den Dom von Monreale und dessen Kreuzgang. Bei der Übernachtung in Palermo sollten Sie die einheimische Küche in Eigenregie ausprobieren. 160 km (F)
    9. Tag
    Von Palermo über Cefalù und Enna nach Catania
    An der Nordküste entlang und den Blick immer wieder auf das blaue Meer gerichtet, nähern wir uns Cefalù. Die malerische Altstadt direkt am Meer, die gemütlichen Straßen und Gassen sowie das Wahrzeichen ─ der Normannendom ─ laden uns auf einen Besuch ein. Ein leckeres Eis auf der Piazza darf dabei nicht fehlen. Anschließend fahren wir ins Inselinnere und kommen in die Burgstadt Enna. Welch ein Ausblick hinüber zum Castello di Lombardia! Tagesziel und Übernachtungsort ist für uns Catania. 280 km (F, A)
    10. Tag
    Lust auf den Ätna und auf Taormina?
    Verbringen Sie einen Tag in Eigenregie in Catania oder begleiten Sie uns auf den optionalen Ausflug zum Ätna und nach Taormina. Wir fahren an der Südflanke hinauf bis zu den Silvestrikratern und spazieren durch die erstarrten Lavamassen. Wenn es Zeit und Wetter zulassen, haben Sie auch die Gelegenheit, auf eigene Kosten ganz hinauf zu fahren. Am Nachmittag besuchen wir noch Taormina, den bekanntesten Badeort Siziliens. Ja, es ist schon einmalig schön hier oben, den Blick hinunter zum tiefblauen Meer und hinüber zum Ätna gerichtet. Und erst die Aussicht aus dem antiken Theater heraus ─ einfach traumhaft! 150 km (F)
    11. Tag
    Heimreise oder Anschlussurlaub
    Voller neuer Eindrücke fahren Sie zum Flughafen von Catania und fliegen zurück in die Heimat. Eine wunderschöne Reise geht nun zu Ende. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Malta

    Nach Ankunft in Luqa fahren Sie zu Ihrem Hotel in Qawra. Je nach Ankunftszeit können Sie schon einen ersten Spaziergang unternehmen und Ihren ersten Sonnenuntergang auf Malta erleben.

    2. Tag: Traumhaftes Valletta

    Event-Tipp

    Valletta ist Europäische Kulturhauptstadt 2018. Unzählige Konzerte und Veranstaltungen füllen den Kulturkalender.

    Wir beginnen mit der Hauptstadt und besuchen den Großmeisterpalast, in dem bis 2014 das Parlament getagt hat. »Il Palazz« nennen die Malteser den Palast, dessen schattiger Innenhof zum Verweilen einlädt. Unser Spaziergang entlang alter Ritterherbergen führt uns zur St. John´s Co-Kathedrale, wo sich hinter schlichten Fassaden unschätzbare Werte verbergen. Die gesamte Bodenfläche der Kathedrale besteht aus Gräbern der Ordensmitglieder. Neben Caravaggios berühmtem Gemälde »Die Enthauptung Johannes des Täufers« bewundern wir die von Mattia Preti bemalten Gewölbe. Nun gönnen wir uns eine Kaffeepause in einem traditionellen Café und lassen uns dazu kleine maltesische Leckereien schmecken. Was hat Valletta noch zu bieten? Einen traumhaften Ausblick von den Oberen Barracca-Gärten auf den Hafen der Stadt und die »drei alten Städte« Vittoriosa, Senglea und Cospicua. Von hier statten wir der Valletta Waterfront einen kurzen Besuch ab. Ein weiteres Highlight: Sofern es das Wetter ermöglicht, fahren wir in kleinen Booten, Dghajsa genannt, durch den großen Hafen hinüber nach Vittoriosa und spazieren durch den Ort, bevor es zurück zum Hotel geht. 35 km (F)

    3. Tag: Marsaxlokk und Mdina

    An der Südküste liegt das malerische Fischerdorf Marsaxlokk, wo die bunten Fischerboote in der Hafenbucht lustig hin- und herschaukeln. Schauen wir ein wenig zu, wie die Fischer ihren Fang abladen oder ihre Netze flicken. An der Südküste entlang kommen wir in die Nähe der Blauen Grotte für einen Fotostopp. Die Bootsfahrt dort ist nicht inkludiert, da sie nur wetterabhängig stattfindet. Wir erreichen Hagar Qim, eine Tempelanlage, die seit über 5.000 Jahren Besucher empfängt. Entlang der Dingli-Cliffs genießen wir das Panorama und steuern nun Mdina an. Auf einem Spaziergang erkunden wir die mittelalterliche Stadt. Zum Abschluss besuchen wir den Palazzo Falson und stoßen auf der Dachterrasse über den Dächern von Mdina auf den stimmungsvollen Tagesausklang an. 70 km (F)

    4. Tag: Lust auf eine mediterrane Gartentour?

    Wir empfehlen Ihnen, an unserer optionalen, halbtägigen Route entlang mediterraner Gärten teilzunehmen, bei der Farbe ins Spiel kommt. Gemeinsam entdecken wir die grünen Gärten Maltas und erleben die sonst recht felsige Mittelmeerinsel von ihrer farbenprächtigen Seite. Wir beginnen mit dem Besuch des San Anton-Gartens in Attard, der direkt an den Präsidentenpalast anschließt und mit vielen exotischen Pflanzen aus aller Welt aufwartet. Nach einem Spaziergang durch diese grüne Oase besichtigen wir den Palazzo Parisio. Der Palazzo wird aufgrund seiner luxuriösen Architektur, der Verzierungen und seines langen klassischen Gartens zu Recht als »Miniversailles« beschrieben. Er befindet sich im Zentrum der Ortschaft Naxxar hinter einer trügerischen wie auch faszinierend bescheidenen Fassade. Auf dem Weg zurück ins Hotel machen wir eine kleine Pause und bestaunen an der Westküste der Insel die vielleicht schönste Sandbucht Maltas ─ die Golden Bay mit ihrem leuchtenden Sand und dem dahinter liegenden türkisfarbenen Meer. 40 km (F)

    5. Tag: Von Malta nach Sizilien

    Guten Morgen sagen wir heute schon sehr früh und fahren hinüber zur größten Insel des Mittelmeeres. Am Hafen warten bereits unser Bus und unsere Reiseleitung auf uns. Nun gehen wir zunächst in eine Pasticceria frühstücken! Frisch gestärkt vertreten wir uns die Beine im Vendicari-Nationalpark bei einem erholsamen Spaziergang. Anschließend besuchen wir Syrakus und sehen uns im ältesten und interessantesten Stadtteil Ortigia um. Nach der Mittagspause geht es weiter in die Archäologische Zone, wo wir neben dem größten griechischen Theater der Antike auch den Opferaltar des Hieron, die Latomie und das römische Amphitheater sehen werden. 130 km (F, A)

    6. Tag: Von Syrakus über Piazza Armerina nach Agrigent

    Im Inselinneren liegt Caltagirone. Hier besuchen wir den wunderschönen Garten mit Blick auf den Ätna und die großartige Treppe, die hinauf zur Santa Maria del Monte führt. Nicht weit entfernt liegt Piazza Armerina. In einer alten römischen Villa sind zahlreiche Fußbodenmosaike in fantastischer Qualität zu sehen. Wir verfolgen die Szenen aus dem höfischen und alltäglichen Leben der Vergangenheit, bevor wir zur Übernachtung weiter nach Agrigent fahren. 200 km (F, A)

    7. Tag: Das legendäre Tal der Tempel

    In den Morgenstunden besichtigen wir die Tempel von Agrigent, die wie an einer Kette aufgereiht liegen. Wir lauschen der Geschichte zu den Stätten der Concordia, des Zeus und vielen anderen. Nach der »Tempelmeile« durchstreifen wir die Einkaufsmeile und verfolgen das alltägliche Treiben der Gegenwart. Den Nachmittag verweilen Sie gemütlich im Hotel oder am Meer. Wer möchte, kann uns abends optional zu einem sizilianischen Bauernhof begleiten, wo wir ein typisches Spezialitäten-Abendessen zu Wein und Wasser serviert bekommen ─ dazu spielt die Musik traditionell auf. 60 km (F)

    8. Tag: Von Agrigent nach Palermo

    Palermo ist der kulturelle und politische Mittelpunkt Siziliens. Auf unserem Stadtrundgang besichtigen wir die Kirche La Martorana, die Kathedrale mit den Königsgräbern und San Cataldo. Wir spazieren durch die Altstadt auf den Capo ─ den typischen Marktplatz. In Mondello, dem Seebad der Palermitaner, verbringen wir die Mittagspause und entspannen an der Promenade oder in einem der Cafés. Gut erholt besuchen wir den Dom von Monreale und dessen Kreuzgang. Bei der Übernachtung in Palermo sollten Sie die einheimische Küche in Eigenregie ausprobieren. 160 km (F)

    9. Tag: Von Palermo über Cefalù und Enna nach Catania

    An der Nordküste entlang und den Blick immer wieder auf das blaue Meer gerichtet, nähern wir uns Cefalù. Die malerische Altstadt direkt am Meer, die gemütlichen Straßen und Gassen sowie das Wahrzeichen ─ der Normannendom ─ laden uns auf einen Besuch ein. Ein leckeres Eis auf der Piazza darf dabei nicht fehlen. Anschließend fahren wir ins Inselinnere und kommen in die Burgstadt Enna. Welch ein Ausblick hinüber zum Castello di Lombardia! Tagesziel und Übernachtungsort ist für uns Catania. 280 km (F, A)

    10. Tag: Lust auf den Ätna und auf Taormina?

    Verbringen Sie einen Tag in Eigenregie in Catania oder begleiten Sie uns auf den optionalen Ausflug zum Ätna und nach Taormina. Wir fahren an der Südflanke hinauf bis zu den Silvestrikratern und spazieren durch die erstarrten Lavamassen. Wenn es Zeit und Wetter zulassen, haben Sie auch die Gelegenheit, auf eigene Kosten ganz hinauf zu fahren. Am Nachmittag besuchen wir noch Taormina, den bekanntesten Badeort Siziliens. Ja, es ist schon einmalig schön hier oben, den Blick hinunter zum tiefblauen Meer und hinüber zum Ätna gerichtet. Und erst die Aussicht aus dem antiken Theater heraus ─ einfach traumhaft! 150 km (F)

    11. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Voller neuer Eindrücke fahren Sie zum Flughafen von Catania und fliegen zurück in die Heimat. Eine wunderschöne Reise geht nun zu Ende. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab München oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Luqa/ab Catania*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Ausflüge und Besichtigungen im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Fährfahrt nach Sizilien
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung (wechselnd)
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Obere Barracca-Gärten in Valletta
      • Palazzo Falson in Mdina
      • Spaziergang im Vendicari Nationalpark
      • Tal der Tempel in Agrigent
      • Dom von Monreale
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 10 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
    • 10x Frühstück, 3x Abendessen
    • Maltesische Leckereien in einem traditionellen Café
    • Frühstück in einer Pasticceria
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 10 Personen. Preis p. P.

    Maltas mediterrane Gärten (4. Tag)¹ € 35
    Traditioneller Abend auf Sizilien (7. Tag)² € 65
    Ätna und Taormina (10. Tag) € 85

    ¹ halbtägig
    ² inklusive Abendessen

    Mehr Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Qawra 4 Seashells Resort at Suncrest
    Syrakus 1 Agriturismo Roccadia
    Agrigent 2 Dioscuri Bay Palace
    Palermo 1 Torre Normanna
    Catania 2 Best Western Mediterraneo
    Nach oben
    
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +7
    
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +8
    
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +9
    
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +10
    
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +11
    • 
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +12
    • 
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +13
    • 
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +14
    • 
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +15
    • 
Italien+Malta+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Höhepunkte
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Italien grenzt im Westen an Frankreich, im Norden an die Schweiz und Österreich, im Osten an Slowenien und wird im Südwesten, Süden und Südosten vom Mittelmeer eingerahmt.

    Zu Italien gehören auch die beiden großen Mittelmeerinseln Sizilien und Sardinien.

    Fläche: 301.302 km².

    Verwaltungsstruktur: 20 Regionen; Sonderstatus für die 5 Regionen Aostatal, Friaul-Julisch-Venetien, Sardinien, Sizilien, Trentino-Südtirol.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 60,8 Millionen

    Städte:

    Rom (Hauptstadt) ca. 2,7 Millionen (mit Vororten ca. 4,4 Millionen)

    Mailand ca. 1,25 Millionen

    Neapel ca. 947.800

    Turin ca. 872.800

    Palermo ca. 653.200

    Genua ca. 591.800

    Bologna ca. 375.900

    Florenz ca. 355.300

    Bari ca. 316.700

    Catania ca. 293.500

    Venedig ca. 264.000

    Verona ca. 254.600

    Messina ca. 240.100

    Triest ca. 202.500

    Sprache

    Die Landessprache ist Italienisch. In einigen Gebieten wird Deutsch bzw. Französisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

    Stromspannung

    Meist 220/230 Volt. Schukostecker können oft nicht verwendet werden. Deswegen empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Italien ist 0039. Beim Telefonieren nach Italien vom Ausland aus muss die 0 der Ortsnetzziffer des entsprechenden Ortes mitgewählt werden, z.B. nach Rom lautet die Vorwahl 0039 06. Bei Ortsgesprächen innerhalb Italiens muss ebenfalls die Vorwahl mitgewählt werden.

    Von Italien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Die Direktwahl nach Deutschland ist nur aus Telefonzellen mit orangerotem Telefonhörer-Symbol möglich. Die meisten Telefonzellen funktionieren mit Telefonkarten, die an Tankstellen, in Bars und Restaurants oder an Zeitungskiosken gekauft werden können.

    NOTRUFNUMMERN: Notruf (Carabinieri) 112 oder Polizei 113, Unfallrettung 118, Feuerwehr 115, Waldbrände 15 15, Seenotrettungsdienst 15 30.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Italien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .it

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Dreikönigstag)

    17. April (Ostermontag)

    25. April (Tag der Befreiung)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    2. Juni (Nationalfeiertag)

    29. Juni (St. Peter und Paul; Feiertag nur in Rom)

    15. August (Mariä Himmelfahrt; Ferragosto)

    1. November (Allerheiligen)

    7. Dezember (St. Ambrosius; Feiertag nur in Mailand)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    26. Dezember (Stephanstag)

    Die Hauptferienzeit ist von Mitte Juli bis Ende August (einige Betriebe schließen im August), zwischen Weihnachten und Neujahr sowie rund um Ostern. Brückentage werden auch gern für ein verlängertes Wochenende genutzt.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Do 8.30-13.30, 15-16 Uhr, Fr 8.30-13.30, 14.45-15.45 Uhr, oft auch Sa Vormittag.

    Büros: Mo bis Fr 8.30-12.30, 13.30-17.30 Uhr.

    Geschäfte: werktags 8.30-12.30 Uhr (Süditalien 9-13 Uhr), 15.30-19.30 Uhr (Süditalien 16-20 Uhr). In den Städten Norditaliens gibt es einen Trend zu durchgehenden Öffnungszeiten. In Süditalien sind die Lebensmittelgeschäfte in der Sommerperiode geöffnet von 7.30-13.30, 17.30-20 Uhr. Die Läden sind meistens montags einen halben Tag geschlossen.

    Kleidung

    Während der Sommermonate braucht man leichte Sommerkleidung. Im Herbst und Frühjahr sollte man Übergangskleidung mitnehmen. Im Winter benötigt man Wollsachen, warme Mäntel und gutes Schuhwerk. Auch einen Regenmantel oder eine Regenjacke sollte man unbedingt dabeihaben.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung mit Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Landesdaten

    Lage

    Die Inseln Malta, Gozo und Comino, die den Staat Malta bilden, liegen im Mittelmeer, südlich von Sizilien.

    Fläche: 315,6 km² (Malta 245,7 km², Gozo 67,1 km², Comino 2,8 km²).

    Verwaltungsstruktur: 6 Bezirke.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 416.100

    Städte:

    Valletta (Hauptstadt von Malta, auf der Insel Malta) ca. 5.800

    Birkirkara (auf Malta) ca. 21.500

    Mosta (auf Malta) ca. 19.600

    Qormi (auf Malta) ca. 16.300

    Zabbar (auf Malta) ca. 14.800

    Sliema (auf Malta) ca. 13.500

    San Gwann ca. 12.100 (auf Malta)

    Rabat (größte Stadt auf Gozo) ca. 11.200

    Sprache

    Auf Malta wird Maltesisch und Englisch gesprochen. Italienisch wird ebenfalls vielfach gesprochen und verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ); auch in Malta gilt die europäische Sommerzeit.

    Stromspannung

    240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz; dreipolige Flachstecker (Adapter sind notwendig). In den größeren Hotels sind jedoch für Rasierapparate normale Stecker vorhanden.

    Telefon/Post

    Post

    Briefe nach West- und Mitteleuropa benötigen circa eine Woche.

    Telefon

    Die Landesvorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Malta ist die 00356, die 8-stellige Teilnehmernummer wird unmittelbar danach gewählt. Die Vorwahl von Malta nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und die der Schweiz 0041.

    Es sind zahlreiche Kartentelefone vorhanden, mit denen man auch ins Ausland telefonieren kann. Telefonkarten mit 40, 60 und 100 Einheiten sind u.a. in den Niederlassungen der Maltacom und in Postämtern erhältlich.

    NOTRUFNUMMER: 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Malta von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .mt

    Internetcafés sind auf Malta weit verbreitet.

    Feiertage

    1. Januar (Neujahr)

    10. Februar (Tag des Schiffbruchs von Paulus)

    19. März (St. Josefstag)

    25. März (Karfreitag)

    31. März (Freiheitstag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    7. Juni (Gedenktag an den 7. Juni 1919)

    29. Juni (St.-Peter-und-Paul-Tag)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    8. September (Tag des Sieges)

    21. September (Unabhängigkeitstag)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    13. Dezember (Tag der Republik)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Darüber hinaus gibt es noch Feiertage von lokaler Bedeutung, die Auswirkungen auf die Arbeitszeiten haben können.

    Die Hauptferienzeit ist im Juli und August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8.30-12.30 Uhr, Sa 8.30-11.30 Uhr, manche Banken haben auch längere Öffnungszeiten. Die Öffnungszeiten verschieben sich mit der Sommer- und Winterzeit und werden je nach Saison geändert. Die Wechselstuben am Flughafen sind rund um die Uhr geöffnet.

    Post: Mo bis Sa ca. 8 bis ca. 13 Uhr; in manchen Poststellen Mo bis Fr auch bis 15.30 oder 16-18 Uhr;

    Behörden: Mo bis Fr 8.30-13 Uhr und 14.30-17.30 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Sa 9 bis ca. 12.30/13 Uhr, 15.30/16 bis ca. 19/20 Uhr, in Touristenzentren meist bis 22 Uhr.

    Kleidung

    Für die Monate Dezember, Januar und Februar wird Herbstkleidung empfohlen, leichtere Kleidung für März, April, Mai, Oktober und November und sehr leichte Sommerkleidung für die Monate Juni, Juli, August und September. Ein leichter Regenmantel ist von Oktober bis März empfehlenswert. Eine gute Sonnenbrille sollte ebenfalls mitgenommen werden.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels