Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11

Brücken bauen-Vietnam verstehen

17-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 3.095,-

Matthias G. Palm

Matthias G. Palm

Was passiert, wenn wir auf Reisen wunderbare Momente erleben und diese Erlebnisse uns nachhaltig prägen? Wir füllen Edelsteine in unsere Schatzkiste der Erinnerungen, die wahren Schätze des Lebens. Wir reisen durch ein anmutiges Land und tauchen in eine Welt faszinierender Kulturen ein. Vor uns entstehen Brücken des Verständnisses über die wir gemeinsam gehen und so täglich unsere Schatzkiste füllen. Diese Reise wird uns bereichern. Ihr Matthias G. Palm

Vietnam. Was aus der Entfernung wie eine Einheit erscheint, erweist sich bei näherer Betrachtung als vielschichtig und komplex. Die zweifellos vorhandenen Widersprüche in der vietnamesischen Gesellschaft haben viele, eng miteinander verwobene Ursachen, die teils in der Natur, teils in der französischen Kolonialherrschaft und teils in der Vietnampolitik der Amerikaner begründet sind. Und von der Gleichheit der Menschen in der vietnamesischen Nation ist man trotz der Wiedervereinigung von 1975 noch immer ein gutes Stück entfernt. Auf dieser Reise erleben wir die Zeugnisse der Geschichte und tauchen in die Kultur des Heute ein. So entstehen Brücken des Verständnisses. Es ist eine wundervolle Reise durch ein anmutiges Land.

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Auf dem "Path to History" im Metropole
  • Besichtigung in Ninh Chu mit einem Cham-Spezialisten
  • Saigons Chinatown und Street-Food

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class bis Hanoi/ab Saigon
  • Inlandsflüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch des Keramikdorfes Bat Trang
    • Privates Abendessen bei einer Familie
    • Chamdörfer im Mekong-Delta
    • Flusskreuzfahrt im Mekong-Delta
  • Alle Eintrittsgelder
  • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 14x Frühstück, 3x Mittagessen, 8x Abendessen
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Kambodscha, Vietnam

    Brücken bauen-Vietnam verstehen

    17-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Auf nach Vietnam
    • 2. Tag
      Im quirligen Hanoi
    • 3. Tag
      Die Highlights der Hauptstadt
    • 4. Tag
      Von Hanoi nach Halong
    • 5. Tag
      Von Halong nach Hue
    • 6. Tag
      Hue: UNESCO-Weltkulturerbe
    • 7. Tag
      Von Hue nach Hoi An
    • 8. Tag
      Hoi An: Tempelstadt My Son
    • 9. Tag
      Von Hoi An nach Ninh Chu
    • 10. Tag
      Ninh Chu: Das Entdecken der Cham-Zivilisation
    • 11. Tag
      Von Ninh Chu nach Dalat
    • 12. Tag
      Von Dalat nach Saigon
    • 13. Tag
      Unterwegs in Saigon
    • 14. Tag
      Von Saigon ins Mekong-Delta
    • 15. Tag
      Mekong-Delta: Schwimmende Märkte und Cham-Dörfer
    • 16. Tag
      Heimreise oder Verlängerung
    • 17. Tag
      Willkommen zu Hause
    Brücken bauen-Vietnam verstehen
    Was passiert, wenn wir auf Reisen wunderbare Momente erleben und diese Erlebnisse uns nachhaltig prägen? Wir füllen Edelsteine in unsere Schatzkiste der Erinnerungen, die wahren Schätze des Lebens. Wir reisen durch ein anmutiges Land und tauchen in eine Welt faszinierender Kulturen ein. Vor uns entstehen Brücken des Verständnisses über die wir gemeinsam gehen und so täglich unsere Schatzkiste füllen. Diese Reise wird uns bereichern. Ihr Matthias G. Palm
    1. Tag
    Auf nach Vietnam
    Wir reisen bequem und Visum frei mit Vietnam Airlines nach Südostasien.
    2. Tag
    Im quirligen Hanoi
    Keine Stadt in Südostasien hat so viel Charme wie Hanoi. Und nichts eignet sich besser als ein Spaziergang, um die Stadt und ihre Bewohner kennen zu lernen. Doch schnell wird uns klar, dass dies kein gewöhnlicher Stadtrundgang sein wird, denn wir folgen den Bahngleisen, die hier im alten Viertel mitten durch Wohngebiete und Höfe verlaufen. Mehr Einblicke in das Hier und Heute geht nicht. In mancher Hinsicht symbolisiert Hanoi als Stadt auch einen Brückenschlag zwischen Vietnams fremdbestimmter Vergangenheit und der neuen Zeit. Unser nächster Besichtigungspunkt ist der Tempel der Literatur. Die konfuzianistische Anlage im Herzen der Stadt repräsentiert eindrucksvoll die chinesisch-kulturelle Prägung der Vietnamesen. Anschließend besuchen wir einen Meister des berühmten Wasserpuppen-Theaters. Unser Abendessen genießen wir bei spektakulärer Aussicht auf den Hoan-Kiem-See. (A)
    3. Tag
    Die Highlights der Hauptstadt
    Kein Aufenthalt in Hanoi ohne einen Besuch im Ho Chi Minh-Komplex und der einmaligen Altstadt. Wir spazieren durch die alten Viertel und gönnen uns während einer Pause einen guten vietnamesischen Kaffee. Zum Ausklang des Tages besuchen wir das altehrwürdige Metropole Hotel und genießen einen Cocktail. Zuvor erhalten wir eine Führung durch die »wiederentdeckte« Bunkeranlage des Hotels, in der 1972 u.a. die amerikanische Anti-Kriegsaktivistin und Sängerin Joan Baez während der so genannten Weihnachtsbombardierung Zuflucht fand. (F)
    4. Tag
    Von Hanoi nach Halong
    Keramik spielt in der vietnamesischen Kultur seit jeher eine wichtige Rolle. Im Dorf Bat Trang lernen wir nicht nur die Produkte kennen, sondern können auch selbst mit Hand anlegen. Next stop: die But-Thap-Pagode. Hier, im Deltagebiet des Roten Flusses, ist aus der Verschmelzung chinesischer und vietnamesischer Sakralarchitektur ein einmaliges Bauwerk entstanden. Weiterfahrt nach Halong. 175 km (F, A)
    5. Tag
    Von Halong nach Hue
    Fast majestätisch gleiten wir mit unserem Boot durch die bizarre Inselwelt der Halong-Bucht. Oft scheint es, wir würden in eine Sackgasse fahren, nur um am Ende wieder zwischen zwei Inseln hindurch in die nächste Wunderlandschaft zu gelangen. Am Mittag genießen wir frisches Seafood und so gestärkt geht es zum Flughafen, um nach Hue zu fliegen. 175 km (F, M)
    6. Tag
    Hue: UNESCO-Weltkulturerbe
    Hue. Bis heute liegt eine gewisse Entrücktheit, eine von Poesie und Melancholie geprägte Stimmung über der Stadt. Vielleicht, weil einst die Herrscher den schönen Künsten zugetan waren und sie förderten. Zugleich ist Hue ein spiritueller Ort. Hier schlägt das buddhistische Herz Vietnams. Wir erreichen die Thien-Mu-Pagode nach einer Bootsfahrt und besuchen anschließend das Grab des Kaisers Tu Duc. Wer sich von uns beim Anblick des Kaiserpalastes an China erinnert fühlt, hat Recht, denn die Palastanlage in Hue ist ein verkleinerter Nachbau der Verbotenen Stadt in Beijing. Den Tag beschließen wir mit einem privaten Abendessen bei Nachkommen der Nguyen-Dynastie und tauschen uns über das vietnamesische Mandarin-System aus. (F, A)
    7. Tag
    Von Hue nach Hoi An
    Über die Küstenstraße gelangen wir nach Da Nang, mit dem einzigartigen Cham-Museum. Hier befindet sich die umfangreichste Sammlung zur Cham-Kultur, der Kultur des Volkes, dessen Schicksal aufs Engste mit dem der Dai Viet, den Vietnamesen, verbunden ist. Die Ausstellung entführt uns in die mythische Welt hinduistischer Religionen. Am Nachmittag erreichen wir Hoi An, heute ein Zentrum des Handwerks. Warum sich nicht einmal am Bemalen traditioneller Masken versuchen? 145 km (F)
    8. Tag
    Hoi An: Tempelstadt My Son
    Mit dem Bus geht es nach My Son, in die Sakralhauptstadt der Cham. Die von Farnen, Lianen und Moos überwucherten Bauten liegen in einem malerischen Tal und üben einen ganz besonderen Reiz aus. Ausführlich besuchen wir die einzelnen Tempelgruppen und tauchen so tief in die religiösen Vorstellungen dieses einst so mächtigen Volkes ein. Zurück in Hoi An sind wir am Nachmittag. Wie wäre es dann mit einem Kochkurs? 100 km (F, A)
    9. Tag
    Von Hoi An nach Ninh Chu
    Das Flugzeug bringt uns nach Nha Trang und wir fahren weiter nach Ninh Chu, wo sich einige der schönsten Strände Vietnams befinden. Hier lässt sich für die kommenden Tage wunderbar Kraft tanken. 100 km (F)
    10. Tag
    Ninh Chu: Das Entdecken der Cham-Zivilisation
    Der heutige Tag gehört den Cham. Ein Spezialist ermöglicht uns tiefe Einblicke in Kultur und Lebensart dieses Volkes. Architektonischer Mittelpunkt ist die Tempelanlage von Po Klong Garai. Aber auch der Alltagskultur und Gebrauchskunst wird viel Aufmerksamkeit geschenkt. Dazu passt unser Besuch und Mittagessen bei einer Cham-Famile. (F, M)
    11. Tag
    Von Ninh Chu nach Dalat
    Durch eine wunderschöne Landschaft geht es heute über den Ngoan Muc-Pass in die Blumenstadt Dalat. Unterwegs halten wir an Aussichtspunkten, verkosten Tee und Kaffee und genießen die herrliche Welt des zentralen Hochlands. Was kann man aus 50.000 Bierflaschen machen? Eine Pagode namens Linh Phuoc bauen. Schauen wir sie uns an. 120 km (F, A)
    12. Tag
    Von Dalat nach Saigon
    Unsere ganztägige Fahrt nach Saigon führt uns zunächst durch die herrliche Landschaft des Hochlands. Vor allem während der französischen Kolonialzeit hat es hier große Eingriffe in die Natur gegeben, denn es wurden großflächige Plantagen angelegt. Kautschuk und Palmöl, Pfeffer und Gewürze, Kaffee und Tee waren typische Exportgüter der Kolonien in Indochina. Je näher wir nach Saigon kommen, desto auffälliger wird die enorme Kirchendichte entlang der Straße. Christianisierte Vietnamesen aus dem Norden haben sich nach der Teilung Vietnams hier im Süden angesiedelt. 295 km (F)
    13. Tag
    Unterwegs in Saigon
    Am Vormittag geht es in den quirligen District 5, Saigons Chinatown. Obwohl während der Anti-China-Kampagne in den späten 1970er Jahren viele Chinesen die Stadt verließen, gehört der District 5 immer noch zu den lebendigsten und buntesten Stadtteilen Saigons. Kommerz, Kunst und Kultur sind hier auf engstem Raum miteinander verbunden. Der Nachmittag gehört der Saigoner Innenstadt mit den historischen Kolonialgebäuden und dem Benh Thanh-Markt. Aber auch eine Begegnung mit der lebendigen, zeitgenössischen Kunstszene wollen wir nicht auslassen. Am Abend unternehmen wir eine Street Food-Tour. (F, A)
    14. Tag
    Von Saigon ins Mekong-Delta
    Wir fahren ins Mekong-Delta, um auf unserem Kreuzfahrtschiff einzuchecken. Am Nachmittag tauchen wir in das ländliche Leben ein und erfahren Alltagskultur hautnah. 180 km (F, M, A)
    15. Tag
    Mekong-Delta: Schwimmende Märkte und Cham-Dörfer
    Die Märkte im Mekong-Delta finden oft auf dem Wasser statt und so besuchen wir heute den schwimmenden Markt von Cai Rang. Anschließend fahren wir noch tiefer ins Deltagebiet nach Chau Doc und besuchen ein Cham-Dorf, wo wir mehr über die kulturelle Assimilation der Cham erfahren. 125 km (F, A)
    16. Tag
    Heimreise oder Verlängerung
    Unsere Reise nähert sich dem Ende. Nun haben wir die Wahl: zurück nach Saigon, um von dort aus die Heimreise anzutreten oder eine optionale Verlängerung in Kambodscha anzuschließen. 210 km (F)
    17. Tag
    Willkommen zu Hause
    Am frühen Morgen endet Ihre erlebnisreiche Reise wieder in Deutschland!

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Auf nach Vietnam

    Wir reisen bequem und Visum frei mit Vietnam Airlines nach Südostasien.

    2. Tag: Im quirligen Hanoi

    Keine Stadt in Südostasien hat so viel Charme wie Hanoi. Und nichts eignet sich besser als ein Spaziergang, um die Stadt und ihre Bewohner kennen zu lernen. Doch schnell wird uns klar, dass dies kein gewöhnlicher Stadtrundgang sein wird, denn wir folgen den Bahngleisen, die hier im alten Viertel mitten durch Wohngebiete und Höfe verlaufen. Mehr Einblicke in das Hier und Heute geht nicht. In mancher Hinsicht symbolisiert Hanoi als Stadt auch einen Brückenschlag zwischen Vietnams fremdbestimmter Vergangenheit und der neuen Zeit. Unser nächster Besichtigungspunkt ist der Tempel der Literatur. Die konfuzianistische Anlage im Herzen der Stadt repräsentiert eindrucksvoll die chinesisch-kulturelle Prägung der Vietnamesen. Anschließend besuchen wir einen Meister des berühmten Wasserpuppen-Theaters. Unser Abendessen genießen wir bei spektakulärer Aussicht auf den Hoan-Kiem-See. (A)

    3. Tag: Die Highlights der Hauptstadt

    Kein Aufenthalt in Hanoi ohne einen Besuch im Ho Chi Minh-Komplex und der einmaligen Altstadt. Wir spazieren durch die alten Viertel und gönnen uns während einer Pause einen guten vietnamesischen Kaffee. Zum Ausklang des Tages besuchen wir das altehrwürdige Metropole Hotel und genießen einen Cocktail. Zuvor erhalten wir eine Führung durch die »wiederentdeckte« Bunkeranlage des Hotels, in der 1972 u.a. die amerikanische Anti-Kriegsaktivistin und Sängerin Joan Baez während der so genannten Weihnachtsbombardierung Zuflucht fand. (F)

    4. Tag: Von Hanoi nach Halong

    Keramik spielt in der vietnamesischen Kultur seit jeher eine wichtige Rolle. Im Dorf Bat Trang lernen wir nicht nur die Produkte kennen, sondern können auch selbst mit Hand anlegen. Next stop: die But-Thap-Pagode. Hier, im Deltagebiet des Roten Flusses, ist aus der Verschmelzung chinesischer und vietnamesischer Sakralarchitektur ein einmaliges Bauwerk entstanden. Weiterfahrt nach Halong. 175 km (F, A)

    5. Tag: Von Halong nach Hue

    Fast majestätisch gleiten wir mit unserem Boot durch die bizarre Inselwelt der Halong-Bucht. Oft scheint es, wir würden in eine Sackgasse fahren, nur um am Ende wieder zwischen zwei Inseln hindurch in die nächste Wunderlandschaft zu gelangen. Am Mittag genießen wir frisches Seafood und so gestärkt geht es zum Flughafen, um nach Hue zu fliegen. 175 km (F, M)

    6. Tag: Hue: UNESCO-Weltkulturerbe

    Hue. Bis heute liegt eine gewisse Entrücktheit, eine von Poesie und Melancholie geprägte Stimmung über der Stadt. Vielleicht, weil einst die Herrscher den schönen Künsten zugetan waren und sie förderten. Zugleich ist Hue ein spiritueller Ort. Hier schlägt das buddhistische Herz Vietnams. Wir erreichen die Thien-Mu-Pagode nach einer Bootsfahrt und besuchen anschließend das Grab des Kaisers Tu Duc. Wer sich von uns beim Anblick des Kaiserpalastes an China erinnert fühlt, hat Recht, denn die Palastanlage in Hue ist ein verkleinerter Nachbau der Verbotenen Stadt in Beijing. Den Tag beschließen wir mit einem privaten Abendessen bei Nachkommen der Nguyen-Dynastie und tauschen uns über das vietnamesische Mandarin-System aus. (F, A)

    7. Tag: Von Hue nach Hoi An

    Über die Küstenstraße gelangen wir nach Da Nang, mit dem einzigartigen Cham-Museum. Hier befindet sich die umfangreichste Sammlung zur Cham-Kultur, der Kultur des Volkes, dessen Schicksal aufs Engste mit dem der Dai Viet, den Vietnamesen, verbunden ist. Die Ausstellung entführt uns in die mythische Welt hinduistischer Religionen. Am Nachmittag erreichen wir Hoi An, heute ein Zentrum des Handwerks. Warum sich nicht einmal am Bemalen traditioneller Masken versuchen? 145 km (F)

    8. Tag: Hoi An: Tempelstadt My Son

    Mit dem Bus geht es nach My Son, in die Sakralhauptstadt der Cham. Die von Farnen, Lianen und Moos überwucherten Bauten liegen in einem malerischen Tal und üben einen ganz besonderen Reiz aus. Ausführlich besuchen wir die einzelnen Tempelgruppen und tauchen so tief in die religiösen Vorstellungen dieses einst so mächtigen Volkes ein. Zurück in Hoi An sind wir am Nachmittag. Wie wäre es dann mit einem Kochkurs? 100 km (F, A)

    9. Tag: Von Hoi An nach Ninh Chu

    Das Flugzeug bringt uns nach Nha Trang und wir fahren weiter nach Ninh Chu, wo sich einige der schönsten Strände Vietnams befinden. Hier lässt sich für die kommenden Tage wunderbar Kraft tanken. 100 km (F)

    10. Tag: Ninh Chu: Das Entdecken der Cham-Zivilisation

    Der heutige Tag gehört den Cham. Ein Spezialist ermöglicht uns tiefe Einblicke in Kultur und Lebensart dieses Volkes. Architektonischer Mittelpunkt ist die Tempelanlage von Po Klong Garai. Aber auch der Alltagskultur und Gebrauchskunst wird viel Aufmerksamkeit geschenkt. Dazu passt unser Besuch und Mittagessen bei einer Cham-Famile. (F, M)

    11. Tag: Von Ninh Chu nach Dalat

    Durch eine wunderschöne Landschaft geht es heute über den Ngoan Muc-Pass in die Blumenstadt Dalat. Unterwegs halten wir an Aussichtspunkten, verkosten Tee und Kaffee und genießen die herrliche Welt des zentralen Hochlands. Was kann man aus 50.000 Bierflaschen machen? Eine Pagode namens Linh Phuoc bauen. Schauen wir sie uns an. 120 km (F, A)

    12. Tag: Von Dalat nach Saigon

    Unsere ganztägige Fahrt nach Saigon führt uns zunächst durch die herrliche Landschaft des Hochlands. Vor allem während der französischen Kolonialzeit hat es hier große Eingriffe in die Natur gegeben, denn es wurden großflächige Plantagen angelegt. Kautschuk und Palmöl, Pfeffer und Gewürze, Kaffee und Tee waren typische Exportgüter der Kolonien in Indochina. Je näher wir nach Saigon kommen, desto auffälliger wird die enorme Kirchendichte entlang der Straße. Christianisierte Vietnamesen aus dem Norden haben sich nach der Teilung Vietnams hier im Süden angesiedelt. 295 km (F)

    13. Tag: Unterwegs in Saigon

    Am Vormittag geht es in den quirligen District 5, Saigons Chinatown. Obwohl während der Anti-China-Kampagne in den späten 1970er Jahren viele Chinesen die Stadt verließen, gehört der District 5 immer noch zu den lebendigsten und buntesten Stadtteilen Saigons. Kommerz, Kunst und Kultur sind hier auf engstem Raum miteinander verbunden. Der Nachmittag gehört der Saigoner Innenstadt mit den historischen Kolonialgebäuden und dem Benh Thanh-Markt. Aber auch eine Begegnung mit der lebendigen, zeitgenössischen Kunstszene wollen wir nicht auslassen. Am Abend unternehmen wir eine Street Food-Tour. (F, A)

    14. Tag: Von Saigon ins Mekong-Delta

    Wir fahren ins Mekong-Delta, um auf unserem Kreuzfahrtschiff einzuchecken. Am Nachmittag tauchen wir in das ländliche Leben ein und erfahren Alltagskultur hautnah. 180 km (F, M, A)

    15. Tag: Mekong-Delta: Schwimmende Märkte und Cham-Dörfer

    Die Märkte im Mekong-Delta finden oft auf dem Wasser statt und so besuchen wir heute den schwimmenden Markt von Cai Rang. Anschließend fahren wir noch tiefer ins Deltagebiet nach Chau Doc und besuchen ein Cham-Dorf, wo wir mehr über die kulturelle Assimilation der Cham erfahren. 125 km (F, A)

    16. Tag: Heimreise oder Verlängerung

    Unsere Reise nähert sich dem Ende. Nun haben wir die Wahl: zurück nach Saigon, um von dort aus die Heimreise anzutreten oder eine optionale Verlängerung in Kambodscha anzuschließen. 210 km (F)

    17. Tag: Willkommen zu Hause

    Am frühen Morgen endet Ihre erlebnisreiche Reise wieder in Deutschland!

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class bis Hanoi/ab Saigon
    • Inlandsflüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch des Keramikdorfes Bat Trang
      • Privates Abendessen bei einer Familie
      • Chamdörfer im Mekong-Delta
      • Flusskreuzfahrt im Mekong-Delta
    • Alle Eintrittsgelder
    • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 14x Frühstück, 3x Mittagessen, 8x Abendessen
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 4 Personen. Preis p.P.

    Kochkurs in Hoi An (8. Tag) € 52

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Hanoi 2 The Ann
    Halong 1 Ha Long Palace
    Hue 2 EMM Hue
    Hoi An 2 EMM Hoi An
    Ninh Chu 2 Saigon Ninh Chu
    Dalat 1 Dalat Du Parc
    Saigon 2 MuongThanh Sai Gon Centre
    Schiff 1 Mekong Eyes Classic
    Chau Doc 1 Victoria Nui Sam Lodge

    Weitere Informationen

    Für die Einreise nach Vietnam benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum.

    Nach oben
    
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7
    
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8
    
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9
    
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10
    
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11
    • 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +12
    • 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +13
    • 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +14
    • 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +15
    • 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Antragsdauer ca. 4 bis 7 Tage plus Postweg. Für touristische Aufenthalte können auch online e-Visa beantragt werden.

    Einreise für Österreicher

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit der zuständigen Botschaft aufnehmen.

    Einreise für Schweizer

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit der zuständigen Botschaft aufnehmen.

    Landesdaten

    Lage

    Das Königreich Kambodscha grenzt im Westen an Thailand, im Norden an Thailand und Laos, im Osten und Südosten an Vietnam und im Süden an den Golf von Siam.

    Fläche: 181.035 km².

    Verwaltungsstruktur: 24 Provinzen.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 14,3 Millionen

    Städte:

    Phnom Penh (Hauptstadt, Agglomeration) ca. 1,2 Million

    Sihanoukville (Kompon Som; Hafenstadt) ca. 235.200

    Battambang ca. 180.300

    Siem Reap (Ausgangspunkt für Angkor Wat) ca. 172.800

    Prey Veng ca.40.800

    Sprache

    Die Amtssprache in Kambodscha ist Khmer. Französisch ist Handelssprache. Dazu werden Chinesisch, Vietnamesisch und vermehrt auch Englisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +5 Stunden.

    Stromspannung

    230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

    Stromausfälle sind üblich. Ländliche Gebiete sind im Allgemeinen nicht so gut mit Strom versorgt. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist ungefähr eine Woche unterwegs.

    Die Postzustellung in Kambodscha ist eher unzuverlässig, in Phnom Penh dagegen ist sie eher gewährleistet.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kambodscha ist 00855, von Kambodscha nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Das Festnetz ist nur unzureichend ausgebaut, auf dem Land gibt es kaum Anschlüsse. Mobiltelefone sind hingegen weit verbreitet.

    Telefongespräche sind zum Teil über Internetshops möglich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 117, Unfallrettung 119, Feuerwehr 118.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Das Mobilfunknetz ist gut ausgebaut. Nationale prepaid SIM-Karten sind gegen Vorlage des Reisepasses bei verschiedenen Anbietern zu kaufen.

    Zudem gibt es derzeit Roamingverträge mit Anbietern in Kambodscha von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .kh

    Internetcafés sind in Kambodscha zahlreich vorhanden, die Verbindungen sind schnell und preiswert. Außerdem bieten viele Hotels, Pensionen und Cafés kostenloses WLAN an, vor allem in Phnom Penh und in Siem Reap.

    Feiertage

    Feiertage 2017

    1. und 2. Januar (Neujahr)

    7. Januar (Tag der Befreiung vom Pol-Pot-Regime)

    11. Februar (Meak-Bochea-Tag)

    8. März (Internationaler Tag der Frau)

    14. bis 17. April (Kambodschanisches Neujahrsfest)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    10. Mai (Visaka-Bochea-Tag, Tag des Buddha)

    13. bis 15. Mai (Geburtstag von König Sihamoni)

    14. Mai (Königliche Pflugzeremonie)

    1. Juni (Internationaler Kindertag)

    18. und 19. Juni (Geburtstag der ehemaligen Königin Norodom Monineat Sihanouk)

    19. bis 21. September (Pchum-Ben-Tag; Fest für die Ahnen)

    24. und 25. September (Verfassungstag)

    15. und 16. Oktober (Gedenktag an den ehemaligen König Sihanouk)

    23. Oktober (Gedenktag an den Friedensvertrag von Paris)

    29. und 30. Oktober (König Sihamonis Krönungstag)

    2. bis 4. November (Wasserfestival)

    9. November (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

    10. und 11. Dezember (Tag der Menschenrechte)

    Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, so wird er an dem darauffolgenden Arbeitstag nachgefeiert.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-15 Uhr, Sa 8-11 Uhr

    Post: in Phnom Penh Mo bis Fr 7-17 Uhr

    Geschäfte: Mo bis Fr 6-17 Uhr, Do 8-19 Uhr, Supermärkte Mo bis Sa 8-19 Uhr

    Büros und Behörden: Mo bis Fr 7/7.30-11/11.30, 14-17/17.30 Uhr, zum Teil Sa 7.30-11 Uhr

    Museen: Di bis So 8-11 Uhr, 14-17 Uhr

    Kleidung

    Das ganze Jahr über ist leichte Sommerkleidung, die gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte, ausreichend. Für die kühlere Zeit von November bis Januar sollte man aber auch zusätzlich wärmere Kleidungsstücke dabeihaben. Für die oft recht kühl eingestellten Klimaanlagen sollte man immer eine Jacke oder eine Pullover dabeihaben. Regenschutz, in der Regenzeit am besten ein Regenschirm, ist das ganze Jahr über notwendig.

    Im Geschäftsverkehr sind Anzug und Krawatte üblich.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Vom Visumzwang befreit sind deutsche Staatsangehörige (KEINE Arbeitsaufnahme), sofern im Besitz ausreichender Geldmittel und eines Rück- oder Weiterreisetickets für einen Aufenthalt bis zu 15 Tagen. Notwendig ist der bei Einreise mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Zwischen der Aus- und der Wiedereinreise in Vietnam muss ein Zeitraum von mindestens 30 Tagen liegen. ACHTUNG: Die Befreiung von der Visumpflicht gilt vorläufig nur bis zum 30. Juni 2017.

    Einreise für Österreicher

    Visum notwendig, dazu u.a. der bei Ankunft 6 Monate gültige Reisepass erforderlich, wegen Einzelheiten bitte rechtzeitig mit der vietnamesischen Botschaft in Wien Verbindung aufnehmen.

    Einreise für Schweizer

    Visum notwendig, dazu u.a. der bei Ankunft 6 Monate gültige Reisepass erforderlich, wegen Einzelheiten bitte rechtzeitig mit dem vietnamesischen Generalkonsulat in Genf (Le Grand- Saconnex) Verbindung aufnehmen.

    Landesdaten

    Lage

    Die Sozialistische Republik Vietnam grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Westen an Laos und Kambodscha, im Osten an das Südchinesische Meer. Von Nord nach Süd beträgt die Längsausdehnung etwas über 2.000 km.

    Fläche: 330.991 km².

    Verwaltungsstruktur: 8 Regionen mit 64 Provinzen und 4 unabhängigen Stadtbezirken (Hanoi, Da Nang, Ho-Chi-Minh-City, Haiphong).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 87,8 Millionen

    Städte:

    Hanoi (Hauptstadt) ca. 6,7 Millionen

    Ho Chi Minh City (früher Saigon) als Großbezirk ca. 7,5 Millionen

    Hai Phong ca. 1,9 Millionen

    Da Nang ca. 951.700

    Sprache

    Es wird überwiegend Vietnamesisch gesprochen. Zusätzlich gibt es noch örtliche Dialekte. Im Geschäftsverkehr ist Englisch in Gebrauch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +5 Stunden.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen nach Europa sind bis zu einem Monat unterwegs. Paketsendungen unterliegen einer langen Zollprozedur. Private Zusteller (z.B. EMS) bieten in der Stadt schnellen und zuverlässigen Service.

    Faxsendungen sind möglich von der Post aus und auch von Hotels (teuer).

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Vietnam ist 0084. Von Vietnam nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Jede vietnamesische Stadt hat eine allgemeine Telefonnummer mit Informationen aller Art (u.a. Zugverbindungen, Wechselkurse, Wetter) unter der Nummer 1080. Die Nummern in Hanoi und Ho Chi Minh City sind achtstellig, in anderen Städten siebenstellig. Ortsgespräche sind von Hotels und Restaurants aus oft gebührenfrei. Von 22-5 Uhr nachts sind die Gebühren nationaler Gespräche um 20 Prozent reduziert. Internationale Gespräche können von der Post aus geführt werden oder von Hotels (teuer).

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 113, Unfallrettung 115, Feuerwehr 114 (weder englisch noch französisch sprechend).

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Vietnam von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .vn

    In Hanoi und Ho Chi Minh City gibt es Internetcafés.

    Feiertage

    Feiertage 2016:

    1. Januar (Neujahr)

    26. Januar bis 1. Februar (vietnamesisches Neujahrsfest, Tet-Fest)

    6. April (Todestag des König Hung)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    2. Mai (Tag der Befreiung)

    4. September (Nationalfeiertag)

    25. Dezember (Weihnachten, inoffiziell)

    Das vietnamesische Neujahrsfest Ende Januar dauert mehrere Tage. Das Datum verschiebt sich von Jahr zu Jahr. Öffentliche Einrichtungen und die meisten Geschäfte und Restaurants sind während dieser Zeit geschlossen, und die geöffneten Läden erhöhen oft ihre Preise.

    Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, so wird er am darauffolgenden Arbeitstag nachgeholt.

    Die Hauptferienzeit dauert von Mitte Juni bis Ende August. Außerdem sollte beachtet werden, dass während des Tet-Festes zwar nur drei Tage offiziell frei sind, jedoch schon in der Woche davor und danach verkürzt oder gar nicht gearbeitet wird.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-15 Uhr, Sa 8-13 Uhr;

    Büros und Behörden: Mo bis Sa 7.30-12, 13-16.30 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Sa 7/8 Uhr -22 Uhr. Es gibt kleine Geschäfte, die täglich bis spät in die Nacht geöffnet sind;

    Post: Mo bis So 6.30-21 Uhr;

    Tempel und Pagoden: täglich 5-21 Uhr.

    Kleidung

    Ganzjährig braucht man atmungsaktive und gut waschbare Sommerkleidung.

    Bei Reisen in den Norden Vietnams sollte man von Ende Oktober bis Januar zusätzlich auch Pullover bzw. Jacken mitnehmen. Die Monate November bis Januar sind oft nasskalt, so dass auch wärmere Kleidung benötigt wird.

    Gute Sonnenbrillen und Regenschutz sind das ganze Jahr über notwendig.

    Mehr Informationen
    Nach oben