Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +7 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +8 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +9 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +10 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +11

Verborgene Schätze

18-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 3.195,-

Ändern
Wilfried König

Wilfried König

Auf dieser Reise durch Vietnam und Kambodscha sind Sie der Entdecker: Auch wenn unsere Reiseziele schon längst zu den Höhepunkten der jeweiligen Länder zählen ─ die Pracht der Halong-Bucht und der Tempelanlagen von Angkor muss jeder für sich selbst erleben. Auch Hoi An, Saigon und Phnom Penh sehe ich immer wieder gerne aus neuen Blickwinkeln. Ihr Wilfried König

Wilfried König

Wilfried König

Auf dieser Reise durch Vietnam und Kambodscha sind Sie der Entdecker: Auch wenn unsere Reiseziele schon längst zu den Höhepunkten der jeweiligen Länder zählen ─ die Pracht der Halong-Bucht und der Tempelanlagen von Angkor muss jeder für sich selbst erleben. Auch Hoi An, Saigon und Phnom Penh sehe ich immer wieder gerne aus neuen Blickwinkeln. Ihr Wilfried König

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Kaffeeverkostung in Hanoi
  • Überland von Vietnam nach Kambodscha
  • Treffen des Kurators im Panorama Museum in Siem Reap
  • Kaffeeverkostung in Hanoi
  • Überland von Vietnam nach Kambodscha
  • Treffen des Kurators im Panorama Museum in Siem Reap

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class bis Hanoi/ab Siem Reap über Saigon
  • Inlandsflüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class
  • Inlandsflug in Kambodscha in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Qualifizierte Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch des Wasserpuppendorfes Yen Duc
    • Kaiserstadt Hue mit der Rikscha
    • Ausflug nach My Son
    • Begegnung mit Herrn McDermott in seiner Galerie
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
  • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 1 Schiffsübernachtung in 2-Bett-Kabinen (Dusche/WC)
  • Tageszimmer am Abreisetag in Siem Reap
  • 15x Frühstück, 1x Mittagessen, 10x Abendessen
  • Spezielles Abendessen am 24.12. und am 31.12. (bei Abreise 17.12.)
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Kofferservice in den meisten Hotels
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class bis Hanoi/ab Siem Reap über Saigon
  • Inlandsflüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class
  • Inlandsflug in Kambodscha in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch des Wasserpuppendorfes Yen Duc
    • Kaiserstadt Hue mit der Rikscha
    • Ausflug nach My Son
    • Begegnung mit Herrn McDermott in seiner Galerie
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 1 Schiffsübernachtung in 2-Bett-Kabinen (Dusche/WC)
  • Tageszimmer am Abreisetag in Siem Reap
  • 15x Frühstück, 1x Mittagessen, 10x Abendessen
  • Spezielles Abendessen am 24.12. und 31.12. (bei Abreise 16.12.)
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Kambodscha, Vietnam

    Verborgene Schätze

    18-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Hanoi
    • 2. Tag
      Willkommen in Hanoi
    • 3. Tag
      Hanoi zwischen Tradition und Moderne
    • 4. Tag
      Von Hanoi zur Halong-Bucht
    • 5. Tag
      Von der Halong-Bucht nach Hue
    • 6. Tag
      In der alten Kaiserstadt
    • 7. Tag
      Von Hue nach Hoi An
    • 8. Tag
      Die Ruinen von My Son
    • 9. Tag
      Von Hoi An nach Qui Nhon
    • 10. Tag
      Von Qui Nhon nach Saigon
    • 11. Tag
      Tradition und Moderne
    • 12. Tag
      Von Saigon nach Chau Doc
    • 13. Tag
      Von Chau Doc nach Phnom Penh
    • 14. Tag
      Von Phnom Penh nach Siem Reap
    • 15. Tag
      Kunst und Kultur
    • 16. Tag
      Angkor Wat und Ta Prohm
    • 17. Tag
      Heimreise oder Anschlussurlaub
    • 18. Tag
      Zurück in Deutschland
    Verborgene Schätze
    Auf dieser Reise durch Vietnam und Kambodscha sind Sie der Entdecker: Auch wenn unsere Reiseziele schon längst zu den Höhepunkten der jeweiligen Länder zählen ─ die Pracht der Halong-Bucht und der Tempelanlagen von Angkor muss jeder für sich selbst erleben. Auch Hoi An, Saigon und Phnom Penh sehe ich immer wieder gerne aus neuen Blickwinkeln. Ihr Wilfried König
    1. Tag
    Anreise nach Hanoi
    Mittags startet Ihr Nonstopflug nach Hanoi.
    2. Tag
    Willkommen in Hanoi
    Good morning Hanoi! Ankommen, einmal die Augen reiben und los geht es! Mit Elektroautos schauen wir uns umweltfreundlich die Stadt an, besuchen die Tran Quoc-Pagode und bestaunen im Kunstmuseum die vietnamesischen Fertigkeiten mit Keramik und Lack. (A)
    3. Tag
    Hanoi zwischen Tradition und Moderne
    Ho Chi Minh ─ sein ehemaliges Wohnhaus und ─ falls geöffnet ─ sein Mausoleum schauen wir uns an. Nur einmal um die Ecke und wir stehen vor der Einpfahlpagode. Die Altstadt Hanois hat sich über die Jahrhunderte kaum verändert. Noch immer wird sie von den verschiedenen Handwerken dominiert. Wir erleben das rege und geordnete Treiben bei einer weiteren Fahrt mit den Elektroautos, sehen den Hoan Kiem-See mit der winzigen Schildkröten-Pagode, kommen am Opernhaus vorbei und vertiefen unser Wissen über die Bergvölker Vietnams im Ethnologischen Museum. In der lauschigen Kaffeestube von Herrn Tan schnuppern wir erstmal und genießen dann eine Verkostung von vietnamesischen Sorten des anregenden Getränks. (F, A)
    4. Tag
    Von Hanoi zur Halong-Bucht
    Ein Drache soll die bizarre Welt der 2.000 Kalksteinfelsen und Inselchen in der Halong-Bucht einst geschaffen haben. Das klingt nach einer guten Geschichte, und das Ergebnis sehen wir, wenn wir auf unserer komfortablen Dschunke durch eine einmalige Landschaft kreuzen. 110 km (F, M, A)
    5. Tag
    Von der Halong-Bucht nach Hue
    Nach einem gemütlichen Frühstück an Bord der Dschunke schippern wir weiter durch das klare Wasser und nehmen wieder Kurs aufs Festland. Hier endet unsere Mini-Kreuzfahrt und wir machen uns auf den Weg zum Flughafen Hanoi. In Yen Duc lohnt sich ein Halt ─ wir bewundern die Herstellung der traditionellen Wasserpuppen und kommen mit den Akteuren ins Gespräch. Eine kleine Vorführung darf natürlich auch nicht fehlen! Dann kurz mal in die Luft und wir landen in Hue oder Da Nang und fahren in unser Hotel in Hue. 200 km (F)
    6. Tag
    In der alten Kaiserstadt
    Wenn wir uns in der alten Kaiserstadt in Hue an Beijing erinnert fühlen, ist das kein Zufall: Sie wurde im 19. Jahrhundert nach dem Vorbild der »Verbotenen Stadt« erbaut. Wir prüfen, ob der »Parfüm-Fluss« tatsächlich duftet, wenn wir mit dem Boot zur Thien Mu-Pagode fahren. Unseren Tee nehmen wir in der Boi Tran-Galerie ein. Zum Tagesabschluss besuchen wir die monumentale Grabanlage von Minh Mang, dem zweiten Monarchen der Nguyen-Dynastie. 50 km (F, A)
    7. Tag
    Von Hue nach Hoi An
    Der Wolkenpass liegt vor uns und wir durchqueren eine der schönsten Landschaften Vietnams. Unterwegs lernen wir im Cham-Museum von Da Nang neues über die Kulturgeschichte des Champa-Reiches. Die Kenntnisse helfen uns auch bei der morgigen Besichtigung von My Son. Unser Tagesziel ist Hoi An, eine kleine, idyllische und fast chinesisch anmutende alte Hafenstadt, die von der UNESCO mit dem Welterbetitel geadelt wurde. (F, A)
    8. Tag
    Die Ruinen von My Son
    In My Son lassen wir vor unseren Augen die Heiligtümer der alten Tempelstadt wieder auferstehen. Diese dienten unter den Cham dem Shiva-Kult und als Aufbewahrungsort für die Asche verstorbener Könige. Wir setzen mit dem Boot auf die Insel Cam Kim über, schauen den traditionellen Bootsbauern über die Schulter und lassen uns die einzelnen Arbeitsschritte erklären. Zurück in Hoi An gehört der Rest des Tages Ihnen! Wo zieht es Sie hin, an den feinen Sandstrand oder in die Altstadt von Hoi An mit ihren alten Handelshäusern und netten Cafés am Fluss? 100 km (F, A)
    9. Tag
    Von Hoi An nach Qui Nhon
    Durch weite Ebenen und entlang felsiger Berglandschaften fahren wir weiter nach Süden. My Lai liegt auf unserem Weg. Hier halten wir und schauen uns ein kleines Museum an, in dem an die Massaker erinnert wird, die amerikanische Truppen hier während des Vietnamkrieges verübten. Eine eindrucksvolle Einführung in die jüngere Geschichte Vietnams! Unsere Erlebnisse können wir am Strand von Qui Nhon verarbeiten. 270 km (F)
    10. Tag
    Von Qui Nhon nach Saigon
    Wir verabschieden uns von Qui Nhon und fliegen in die Metropole Saigon. Die berühmten Tunnel von Cu Chi, die wir uns heute noch anschauen, liegen etwas nordwestlich. Sie dienten dem Vietcong während des Vietnamkrieges als Rückzugsgebiet und Operationsbasis und geben uns die Möglichkeit, noch einmal über den Vietnamkrieg zu sprechen. (F, A)
    11. Tag
    Tradition und Moderne
    Saigon bietet uns ein kontrastreiches Bild. Eine lebendige moderne Stadt, die aber den Sinn für Traditionen nicht verloren hat. Wir spazieren durchs koloniale Viertel, mischen uns unter die Händler des Ben Thanh-Marktes und kommen im Fito Museum den Geheimnissen der traditionellen vietnamesischen Medizin auf die Spur. (F, A)
    12. Tag
    Von Saigon nach Chau Doc
    Früh fahren wir los in die fruchtbare »Reisschüssel« Vietnams. Das Mekong-Delta liegt glitzernd vor uns, wir steigen um in ein Boot und erkunden den schwimmenden Markt, schmale Wasserwege und kleine Inseln. 255 km (F)
    13. Tag
    Von Chau Doc nach Phnom Penh
    Mit der Fahrradrikscha lassen wir uns landestypisch zum Cao Dai-Tempel bringen und staunen über dessen einzigartige Architektur. Anschließend nehmen wir das Boot, besuchen die lokalen Fischfarmen und am Ufer liegenden Dörfer, bevor wir mit dem Bus über die kambodschanische Grenze nach Phnom Penh fahren. 160 km (F)
    14. Tag
    Von Phnom Penh nach Siem Reap
    Phnom Penh ist eine ruhige aber aufstrebende Stadt. Wir besuchen den Königspalast, die berühmte Silberpagode sowie das Nationalmuseum, dessen Ausstellung uns in die Entwicklung der Khmer-Kunst einführt. Anschließend nehmen wir uns ein Tuk Tuk, fahren zur Royal University of Fine Arts und tauschen uns mit den talentierten Studenten über ihre Arbeiten aus. Zum Abschluss der Reise warten nach unserem Flug nach Siem Reap die Monumente Angkors auf uns! (F)
    15. Tag
    Kunst und Kultur
    Zweieinhalb Tage nehmen wir uns, um die Höhepunkte des Komplexes von Angkor in aller Ruhe zu besuchen. Die Gesichter der Türme des Bayons von Angkor Thom grüßen uns schon von weitem und rufen uns mit ihrem Lächeln zu sich. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen! In der Tep Pranom-Pagode knien wir nieder und empfangen von einem Mönch die Wassersegnung ─ für Frieden, Glück und Zufriedenheit. Im neu eröffneten Panorama Museum gibt es schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf den morgigen Höhepunkt der Reise ─ Angkor Wat! Wir schauen, wie der Tempelkomplex entstand und lassen uns vom Kurator des Museums die Ausstellung zeigen. Pünktlich zum Sonnenuntergang sind wir am Tempel Phnom Bakheng und lassen den Tag bei einer atemberaubenden Aussicht ausklingen. (F, A)
    16. Tag
    Angkor Wat und Ta Prohm
    Heute ist es soweit ─ es geht zum Angkor Wat! 210 Hektar Fläche bedeckt dieses architektonische Meisterwerk der Khmer ─ eine der größten Tempelanlagen weltweit. Auch wenn die Tempelanlage von Banteay Srei im Vergleich zu Angkor Wat recht klein ist ─ die wundervoll gearbeiteten Reliefs nehmen uns mit in eine längst vergangene Zeit. In Ta Prohm müssen wir zweimal hinschauen. Die majestätische Anlage ist fast völlig vom Dschungel überwuchert. (F, A)
    17. Tag
    Heimreise oder Anschlussurlaub
    Am Ende der Reise stoßen wir zu den Anfängen der Khmer-Architektur vor. Bei der Besichtigung der Roluos-Gruppe können wir die Entstehung des Khmer-Konzepts vom Tempelberg sowie die Anfänge der Reliefkunst gut nachvollziehen. In der McDermott-Galerie begegnen wir dem Künstler höchstpersönlich und entdecken auf seinen faszinierenden Fotografien die Tempel von Angkor nochmal aus einem anderen Blickwinkel. Unsere Hotelzimmer stehen uns noch bis 18:00 zur Verfügung, bevor es abends zum Flughafen und von dort weiter nach Hause geht. 50 km (F)
    18. Tag
    Zurück in Deutschland
    Morgens landen Sie in Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Hanoi

    Mittags startet Ihr Nonstopflug nach Hanoi.

    2. Tag: Willkommen in Hanoi

    Good morning Hanoi! Ankommen, einmal die Augen reiben und los geht es! Mit Elektroautos schauen wir uns umweltfreundlich die Stadt an, besuchen die Tran Quoc-Pagode und bestaunen im Kunstmuseum die vietnamesischen Fertigkeiten mit Keramik und Lack. (A)

    3. Tag: Hanoi zwischen Tradition und Moderne

    Ho Chi Minh ─ sein ehemaliges Wohnhaus und ─ falls geöffnet ─ sein Mausoleum schauen wir uns an. Nur einmal um die Ecke und wir stehen vor der Einpfahlpagode. Die Altstadt Hanois hat sich über die Jahrhunderte kaum verändert. Noch immer wird sie von den verschiedenen Handwerken dominiert. Wir erleben das rege und geordnete Treiben bei einer weiteren Fahrt mit den Elektroautos, sehen den Hoan Kiem-See mit der winzigen Schildkröten-Pagode, kommen am Opernhaus vorbei und vertiefen unser Wissen über die Bergvölker Vietnams im Ethnologischen Museum. In der lauschigen Kaffeestube von Herrn Tan schnuppern wir erstmal und genießen dann eine Verkostung von vietnamesischen Sorten des anregenden Getränks. (F, A)

    4. Tag: Von Hanoi zur Halong-Bucht

    Ein Drache soll die bizarre Welt der 2.000 Kalksteinfelsen und Inselchen in der Halong-Bucht einst geschaffen haben. Das klingt nach einer guten Geschichte, und das Ergebnis sehen wir, wenn wir auf unserer komfortablen Dschunke durch eine einmalige Landschaft kreuzen. 110 km (F, M, A)

    5. Tag: Von der Halong-Bucht nach Hue

    Nach einem gemütlichen Frühstück an Bord der Dschunke schippern wir weiter durch das klare Wasser und nehmen wieder Kurs aufs Festland. Hier endet unsere Mini-Kreuzfahrt und wir machen uns auf den Weg zum Flughafen Hanoi. In Yen Duc lohnt sich ein Halt ─ wir bewundern die Herstellung der traditionellen Wasserpuppen und kommen mit den Akteuren ins Gespräch. Eine kleine Vorführung darf natürlich auch nicht fehlen! Dann kurz mal in die Luft und wir landen in Hue oder Da Nang und fahren in unser Hotel in Hue. 200 km (F)

    6. Tag: In der alten Kaiserstadt

    Wenn wir uns in der alten Kaiserstadt in Hue an Beijing erinnert fühlen, ist das kein Zufall: Sie wurde im 19. Jahrhundert nach dem Vorbild der »Verbotenen Stadt« erbaut. Wir prüfen, ob der »Parfüm-Fluss« tatsächlich duftet, wenn wir mit dem Boot zur Thien Mu-Pagode fahren. Unseren Tee nehmen wir in der Boi Tran-Galerie ein. Zum Tagesabschluss besuchen wir die monumentale Grabanlage von Minh Mang, dem zweiten Monarchen der Nguyen-Dynastie. 50 km (F, A)

    7. Tag: Von Hue nach Hoi An

    Der Wolkenpass liegt vor uns und wir durchqueren eine der schönsten Landschaften Vietnams. Unterwegs lernen wir im Cham-Museum von Da Nang neues über die Kulturgeschichte des Champa-Reiches. Die Kenntnisse helfen uns auch bei der morgigen Besichtigung von My Son. Unser Tagesziel ist Hoi An, eine kleine, idyllische und fast chinesisch anmutende alte Hafenstadt, die von der UNESCO mit dem Welterbetitel geadelt wurde. (F, A)

    8. Tag: Die Ruinen von My Son

    In My Son lassen wir vor unseren Augen die Heiligtümer der alten Tempelstadt wieder auferstehen. Diese dienten unter den Cham dem Shiva-Kult und als Aufbewahrungsort für die Asche verstorbener Könige. Wir setzen mit dem Boot auf die Insel Cam Kim über, schauen den traditionellen Bootsbauern über die Schulter und lassen uns die einzelnen Arbeitsschritte erklären. Zurück in Hoi An gehört der Rest des Tages Ihnen! Wo zieht es Sie hin, an den feinen Sandstrand oder in die Altstadt von Hoi An mit ihren alten Handelshäusern und netten Cafés am Fluss? 100 km (F, A)

    9. Tag: Von Hoi An nach Qui Nhon

    Durch weite Ebenen und entlang felsiger Berglandschaften fahren wir weiter nach Süden. My Lai liegt auf unserem Weg. Hier halten wir und schauen uns ein kleines Museum an, in dem an die Massaker erinnert wird, die amerikanische Truppen hier während des Vietnamkrieges verübten. Eine eindrucksvolle Einführung in die jüngere Geschichte Vietnams! Unsere Erlebnisse können wir am Strand von Qui Nhon verarbeiten. 270 km (F)

    10. Tag: Von Qui Nhon nach Saigon

    Wir verabschieden uns von Qui Nhon und fliegen in die Metropole Saigon. Die berühmten Tunnel von Cu Chi, die wir uns heute noch anschauen, liegen etwas nordwestlich. Sie dienten dem Vietcong während des Vietnamkrieges als Rückzugsgebiet und Operationsbasis und geben uns die Möglichkeit, noch einmal über den Vietnamkrieg zu sprechen. (F, A)

    11. Tag: Tradition und Moderne

    Event-Tipp

    Bei Abreise am 09.04. tauchen Sie ein in die Rituale und Prozessionen, die zu Ehren der Göttin Tin Hou veranstaltet werden.

    Saigon bietet uns ein kontrastreiches Bild. Eine lebendige moderne Stadt, die aber den Sinn für Traditionen nicht verloren hat. Wir spazieren durchs koloniale Viertel, mischen uns unter die Händler des Ben Thanh-Marktes und kommen im Fito Museum den Geheimnissen der traditionellen vietnamesischen Medizin auf die Spur. (F, A)

    12. Tag: Von Saigon nach Chau Doc

    Früh fahren wir los in die fruchtbare »Reisschüssel« Vietnams. Das Mekong-Delta liegt glitzernd vor uns, wir steigen um in ein Boot und erkunden den schwimmenden Markt, schmale Wasserwege und kleine Inseln. 255 km (F)

    13. Tag: Von Chau Doc nach Phnom Penh

    Mit der Fahrradrikscha lassen wir uns landestypisch zum Cao Dai-Tempel bringen und staunen über dessen einzigartige Architektur. Anschließend nehmen wir das Boot, besuchen die lokalen Fischfarmen und am Ufer liegenden Dörfer, bevor wir mit dem Bus über die kambodschanische Grenze nach Phnom Penh fahren. 160 km (F)

    14. Tag: Von Phnom Penh nach Siem Reap

    Phnom Penh ist eine ruhige aber aufstrebende Stadt. Wir besuchen den Königspalast, die berühmte Silberpagode sowie das Nationalmuseum, dessen Ausstellung uns in die Entwicklung der Khmer-Kunst einführt. Anschließend nehmen wir uns ein Tuk Tuk, fahren zur Royal University of Fine Arts und tauschen uns mit den talentierten Studenten über ihre Arbeiten aus. Zum Abschluss der Reise warten nach unserem Flug nach Siem Reap die Monumente Angkors auf uns! (F)

    15. Tag: Kunst und Kultur

    Zweieinhalb Tage nehmen wir uns, um die Höhepunkte des Komplexes von Angkor in aller Ruhe zu besuchen. Die Gesichter der Türme des Bayons von Angkor Thom grüßen uns schon von weitem und rufen uns mit ihrem Lächeln zu sich. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen! In der Tep Pranom-Pagode knien wir nieder und empfangen von einem Mönch die Wassersegnung ─ für Frieden, Glück und Zufriedenheit. Im neu eröffneten Panorama Museum gibt es schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf den morgigen Höhepunkt der Reise ─ Angkor Wat! Wir schauen, wie der Tempelkomplex entstand und lassen uns vom Kurator des Museums die Ausstellung zeigen. Pünktlich zum Sonnenuntergang sind wir am Tempel Phnom Bakheng und lassen den Tag bei einer atemberaubenden Aussicht ausklingen. (F, A)

    16. Tag: Angkor Wat und Ta Prohm

    Heute ist es soweit ─ es geht zum Angkor Wat! 210 Hektar Fläche bedeckt dieses architektonische Meisterwerk der Khmer ─ eine der größten Tempelanlagen weltweit. Auch wenn die Tempelanlage von Banteay Srei im Vergleich zu Angkor Wat recht klein ist ─ die wundervoll gearbeiteten Reliefs nehmen uns mit in eine längst vergangene Zeit. In Ta Prohm müssen wir zweimal hinschauen. Die majestätische Anlage ist fast völlig vom Dschungel überwuchert. (F, A)

    17. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Am Ende der Reise stoßen wir zu den Anfängen der Khmer-Architektur vor. Bei der Besichtigung der Roluos-Gruppe können wir die Entstehung des Khmer-Konzepts vom Tempelberg sowie die Anfänge der Reliefkunst gut nachvollziehen. In der McDermott-Galerie begegnen wir dem Künstler höchstpersönlich und entdecken auf seinen faszinierenden Fotografien die Tempel von Angkor nochmal aus einem anderen Blickwinkel. Unsere Hotelzimmer stehen uns noch bis 18:00 zur Verfügung, bevor es abends zum Flughafen und von dort weiter nach Hause geht. 50 km (F)

    18. Tag: Zurück in Deutschland

    Morgens landen Sie in Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Hanoi

    Mittags startet Ihr Nonstopflug nach Hanoi.

    2. Tag: Willkommen in Hanoi

    Good morning Hanoi! Ankommen, einmal die Augen reiben und los geht es! Mit Elektroautos schauen wir uns umweltfreundlich die Stadt an, besuchen die Tran Quoc-Pagode und bestaunen im Kunstmuseum die vietnamesischen Fertigkeiten mit Keramik und Lack. (A)

    3. Tag: Hanoi zwischen Tradition und Moderne

    Ho Chi Minh ─ sein ehemaliges Wohnhaus und ─ falls geöffnet ─ sein Mausoleum schauen wir uns an. Nur einmal um die Ecke und wir stehen vor der Einpfahlpagode. Die Altstadt Hanois hat sich über die Jahrhunderte kaum verändert. Noch immer wird sie von den verschiedenen Handwerken dominiert. Wir erleben das rege und geordnete Treiben bei einer weiteren Fahrt mit den Elektroautos, sehen den Hoan Kiem-See mit der winzigen Schildkröten-Pagode, kommen am Opernhaus vorbei und vertiefen unser Wissen über die Bergvölker Vietnams im Ethnologischen Museum. In der lauschigen Kaffeestube von Herrn Tan schnuppern wir erstmal und genießen dann eine Verkostung von vietnamesischen Sorten des anregenden Getränks. (F, A)

    4. Tag: Von Hanoi zur Halong-Bucht

    Ein Drache soll die bizarre Welt der 2.000 Kalksteinfelsen und Inselchen in der Halong-Bucht einst geschaffen haben. Das klingt nach einer guten Geschichte, und das Ergebnis sehen wir, wenn wir auf unserer komfortablen Dschunke durch eine einmalige Landschaft kreuzen. 110 km (F, M, A)

    5. Tag: Von der Halong-Bucht nach Hue

    Event-Tipp

    Bei der Abreise 25.02. haben Sie die Möglichkeit einer Prozession anlässlich des Yen Tu-Festivals beizuwohnen.

    Nach einem gemütlichen Frühstück an Bord der Dschunke schippern wir weiter durch das klare Wasser und nehmen wieder Kurs aufs Festland. Hier endet unsere Mini-Kreuzfahrt und wir machen uns auf den Weg zum Flughafen Hanoi. In Yen Duc lohnt sich ein Halt ─ wir bewundern die Herstellung der traditionellen Wasserpuppen und kommen mit den Akteuren ins Gespräch. Eine kleine Vorführung darf natürlich auch nicht fehlen! Dann kurz mal in die Luft und wir landen in Hue oder Da Nang und fahren in unser Hotel in Hue. 200 km (F)

    6. Tag: In der alten Kaiserstadt

    Wenn wir uns in der alten Kaiserstadt in Hue an Beijing erinnert fühlen, ist das kein Zufall: Sie wurde im 19. Jahrhundert nach dem Vorbild der »Verbotenen Stadt« erbaut. Wir prüfen, ob der »Parfüm-Fluss« tatsächlich duftet, wenn wir mit dem Boot zur Thien Mu-Pagode fahren. Unseren Tee nehmen wir in der Boi Tran-Galerie ein. Zum Tagesabschluss besuchen wir die monumentale Grabanlage von Minh Mang, dem zweiten Monarchen der Nguyen-Dynastie. 50 km (F, A)

    7. Tag: Von Hue nach Hoi An

    Der Wolkenpass liegt vor uns und wir durchqueren eine der schönsten Landschaften Vietnams. Unterwegs lernen wir im Cham-Museum von Da Nang neues über die Kulturgeschichte des Champa-Reiches. Die Kenntnisse helfen uns auch bei der morgigen Besichtigung von My Son. Unser Tagesziel ist Hoi An, eine kleine, idyllische und fast chinesisch anmutende alte Hafenstadt, die von der UNESCO mit dem Welterbetitel geadelt wurde. (F, A)

    8. Tag: Die Ruinen von My Son

    In My Son lassen wir vor unseren Augen die Heiligtümer der alten Tempelstadt wieder auferstehen. Diese dienten unter den Cham dem Shiva-Kult und als Aufbewahrungsort für die Asche verstorbener Könige. Wir setzen mit dem Boot auf die Insel Cam Kim über, schauen den traditionellen Bootsbauern über die Schulter und lassen uns die einzelnen Arbeitsschritte erklären. Zurück in Hoi An gehört der Rest des Tages Ihnen! Wo zieht es Sie hin, an den feinen Sandstrand oder in die Altstadt von Hoi An mit ihren alten Handelshäusern und netten Cafés am Fluss? 100 km (F, A)

    9. Tag: Von Hoi An nach Qui Nhon

    Durch weite Ebenen und entlang felsiger Berglandschaften fahren wir weiter nach Süden. My Lai liegt auf unserem Weg. Hier halten wir und schauen uns ein kleines Museum an, in dem an die Massaker erinnert wird, die amerikanische Truppen hier während des Vietnamkrieges verübten. Eine eindrucksvolle Einführung in die jüngere Geschichte Vietnams! Unsere Erlebnisse können wir am Strand von Qui Nhon verarbeiten. 270 km (F)

    10. Tag: Von Qui Nhon nach Saigon

    Wir verabschieden uns von Qui Nhon und fliegen in die Metropole Saigon. Die berühmten Tunnel von Cu Chi, die wir uns heute noch anschauen, liegen etwas nordwestlich. Sie dienten dem Vietcong während des Vietnamkrieges als Rückzugsgebiet und Operationsbasis und geben uns die Möglichkeit, noch einmal über den Vietnamkrieg zu sprechen. (F, A)

    11. Tag: Tradition und Moderne

    Saigon bietet uns ein kontrastreiches Bild. Eine lebendige moderne Stadt, die aber den Sinn für Traditionen nicht verloren hat. Wir spazieren durchs koloniale Viertel, mischen uns unter die Händler des Ben Thanh-Marktes und kommen im Fito Museum den Geheimnissen der traditionellen vietnamesischen Medizin auf die Spur. (F, A)

    12. Tag: Von Saigon nach Chau Doc

    Früh fahren wir los in die fruchtbare »Reisschüssel« Vietnams. Das Mekong-Delta liegt glitzernd vor uns, wir steigen um in ein Boot und erkunden den schwimmenden Markt, schmale Wasserwege und kleine Inseln. 255 km (F)

    13. Tag: Von Chau Doc nach Phnom Penh

    Mit der Fahrradrikscha lassen wir uns landestypisch zum Cao Dai-Tempel bringen und staunen über dessen einzigartige Architektur. Anschließend nehmen wir das Boot, besuchen die lokalen Fischfarmen und am Ufer liegenden Dörfer, bevor wir mit dem Bus über die kambodschanische Grenze nach Phnom Penh fahren. 160 km (F)

    14. Tag: Von Phnom Penh nach Siem Reap

    Phnom Penh ist eine ruhige aber aufstrebende Stadt. Wir besuchen den Königspalast, die berühmte Silberpagode sowie das Nationalmuseum, dessen Ausstellung uns in die Entwicklung der Khmer-Kunst einführt. Anschließend nehmen wir uns ein Tuk Tuk, fahren zur Royal University of Fine Arts und tauschen uns mit den talentierten Studenten über ihre Arbeiten aus. Zum Abschluss der Reise warten nach unserem Flug nach Siem Reap die Monumente Angkors auf uns! (F)

    15. Tag: Kunst und Kultur

    Zweieinhalb Tage nehmen wir uns, um die Höhepunkte des Komplexes von Angkor in aller Ruhe zu besuchen. Die Gesichter der Türme des Bayons von Angkor Thom grüßen uns schon von weitem und rufen uns mit ihrem Lächeln zu sich. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen! In der Tep Pranom-Pagode knien wir nieder und empfangen von einem Mönch die Wassersegnung ─ für Frieden, Glück und Zufriedenheit. Im neu eröffneten Panorama Museum gibt es schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf den morgigen Höhepunkt der Reise ─ Angkor Wat! Wir schauen, wie der Tempelkomplex entstand und lassen uns vom Kurator des Museums die Ausstellung zeigen. Pünktlich zum Sonnenuntergang sind wir am Tempel Phnom Bakheng und lassen den Tag bei einer atemberaubenden Aussicht ausklingen. (F, A)

    16. Tag: Angkor Wat und Ta Prohm

    Heute ist es soweit ─ es geht zum Angkor Wat! 210 Hektar Fläche bedeckt dieses architektonische Meisterwerk der Khmer ─ eine der größten Tempelanlagen weltweit. Auch wenn die Tempelanlage von Banteay Srei im Vergleich zu Angkor Wat recht klein ist ─ die wundervoll gearbeiteten Reliefs nehmen uns mit in eine längst vergangene Zeit. In Ta Prohm müssen wir zweimal hinschauen. Die majestätische Anlage ist fast völlig vom Dschungel überwuchert. (F, A)

    17. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Am Ende der Reise stoßen wir zu den Anfängen der Khmer-Architektur vor. Bei der Besichtigung der Roluos-Gruppe können wir die Entstehung des Khmer-Konzepts vom Tempelberg sowie die Anfänge der Reliefkunst gut nachvollziehen. In der McDermott-Galerie begegnen wir dem Künstler höchstpersönlich und entdecken auf seinen faszinierenden Fotografien die Tempel von Angkor nochmal aus einem anderen Blickwinkel. Unsere Hotelzimmer stehen uns noch bis 18:00 zur Verfügung, bevor es abends zum Flughafen und von dort weiter nach Hause geht. 50 km (F)

    18. Tag: Zurück in Deutschland

    Morgens landen Sie in Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2017 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class bis Hanoi/ab Siem Reap über Saigon
    • Inlandsflüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class
    • Inlandsflug in Kambodscha in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Qualifizierte Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch des Wasserpuppendorfes Yen Duc
      • Kaiserstadt Hue mit der Rikscha
      • Ausflug nach My Son
      • Begegnung mit Herrn McDermott in seiner Galerie
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
    • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 1 Schiffsübernachtung in 2-Bett-Kabinen (Dusche/WC)
    • Tageszimmer am Abreisetag in Siem Reap
    • 15x Frühstück, 1x Mittagessen, 10x Abendessen
    • Spezielles Abendessen am 24.12. und am 31.12. (bei Abreise 17.12.)
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Kofferservice in den meisten Hotels
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Hanoi 2 Boss Legend
    Schiff 1 Bhaya Classic Cruise
    Hue 2 Moonlight
    Hoi An 2 Essence
    Qui Nhon 1 Avani Quy Nhon Resort
    Saigon 2 Novotel
    Chau Doc 1 Victoria
    Phnom Penh 1 River Home
    Siem Reap¹ 3,5 Prince D’Angkor Hotel & Spa
    ¹ Tageszimmer

    Weitere Informationen

    Bei Einreise nach Kambodscha ist ein Visum zu erwerben (zzt. 30 USD). Für die Einreise nach Vietnam benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class bis Hanoi/ab Siem Reap über Saigon
    • Inlandsflüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class
    • Inlandsflug in Kambodscha in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch des Wasserpuppendorfes Yen Duc
      • Kaiserstadt Hue mit der Rikscha
      • Ausflug nach My Son
      • Begegnung mit Herrn McDermott in seiner Galerie
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 1 Schiffsübernachtung in 2-Bett-Kabinen (Dusche/WC)
    • Tageszimmer am Abreisetag in Siem Reap
    • 15x Frühstück, 1x Mittagessen, 10x Abendessen
    • Spezielles Abendessen am 24.12. und 31.12. (bei Abreise 16.12.)
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Hanoi 2 The Ann
    Schiff 1 Pelican Halong Cruise
    Hue 2 Moonlight
    Hoi An 2 Little Hoi An Central
    Qui Nhon 1 Avani Quy Nhon Resort
    Saigon 2 Grand Hotel
    Chau Doc 1 Victoria
    Phnom Penh 1 Kravan
    Siem Reap¹ 3,5 Prince D’Angkor Hotel & Spa
    ¹ Tageszimmer

    Weitere Informationen

    Bei Einreise nach Kambodscha ist ein Visum zu erwerben (zzt. 30 USD). Für die Einreise nach Vietnam benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum.

    Nach oben
    
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +7
    
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +8
    
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +9
    
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +10
    
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +11
    • 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +12
    • 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +13
    • 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +14
    • 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +15
    • 
Kambodscha+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Antragsdauer ca. 4 bis 7 Tage plus Postweg. Für touristische Aufenthalte können auch online e-Visa beantragt werden.

    Einreise für Österreicher

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit der zuständigen Botschaft aufnehmen.

    Einreise für Schweizer

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit der zuständigen Botschaft aufnehmen.

    Landesdaten

    Lage

    Das Königreich Kambodscha grenzt im Westen an Thailand, im Norden an Thailand und Laos, im Osten und Südosten an Vietnam und im Süden an den Golf von Siam.

    Fläche: 181.035 km².

    Verwaltungsstruktur: 24 Provinzen.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 14,3 Millionen

    Städte:

    Phnom Penh (Hauptstadt, Agglomeration) ca. 1,2 Million

    Sihanoukville (Kompon Som; Hafenstadt) ca. 235.200

    Battambang ca. 180.300

    Siem Reap (Ausgangspunkt für Angkor Wat) ca. 172.800

    Prey Veng ca.40.800

    Sprache

    Die Amtssprache in Kambodscha ist Khmer. Französisch ist Handelssprache. Dazu werden Chinesisch, Vietnamesisch und vermehrt auch Englisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +5 Stunden.

    Stromspannung

    230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

    Stromausfälle sind üblich. Ländliche Gebiete sind im Allgemeinen nicht so gut mit Strom versorgt. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist ungefähr eine Woche unterwegs.

    Die Postzustellung in Kambodscha ist eher unzuverlässig, in Phnom Penh dagegen ist sie eher gewährleistet.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kambodscha ist 00855, von Kambodscha nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Das Festnetz ist nur unzureichend ausgebaut, auf dem Land gibt es kaum Anschlüsse. Mobiltelefone sind hingegen weit verbreitet.

    Telefongespräche sind zum Teil über Internetshops möglich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 117, Unfallrettung 119, Feuerwehr 118.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Das Mobilfunknetz ist gut ausgebaut. Nationale prepaid SIM-Karten sind gegen Vorlage des Reisepasses bei verschiedenen Anbietern zu kaufen.

    Zudem gibt es derzeit Roamingverträge mit Anbietern in Kambodscha von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .kh

    Internetcafés sind in Kambodscha zahlreich vorhanden, die Verbindungen sind schnell und preiswert. Außerdem bieten viele Hotels, Pensionen und Cafés kostenloses WLAN an, vor allem in Phnom Penh und in Siem Reap.

    Feiertage

    Feiertage 2017

    1. und 2. Januar (Neujahr)

    7. Januar (Tag der Befreiung vom Pol-Pot-Regime)

    11. Februar (Meak-Bochea-Tag)

    8. März (Internationaler Tag der Frau)

    14. bis 17. April (Kambodschanisches Neujahrsfest)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    10. Mai (Visaka-Bochea-Tag, Tag des Buddha)

    13. bis 15. Mai (Geburtstag von König Sihamoni)

    14. Mai (Königliche Pflugzeremonie)

    1. Juni (Internationaler Kindertag)

    18. und 19. Juni (Geburtstag der ehemaligen Königin Norodom Monineat Sihanouk)

    19. bis 21. September (Pchum-Ben-Tag; Fest für die Ahnen)

    24. und 25. September (Verfassungstag)

    15. und 16. Oktober (Gedenktag an den ehemaligen König Sihanouk)

    23. Oktober (Gedenktag an den Friedensvertrag von Paris)

    29. und 30. Oktober (König Sihamonis Krönungstag)

    2. bis 4. November (Wasserfestival)

    9. November (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

    10. und 11. Dezember (Tag der Menschenrechte)

    Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, so wird er an dem darauffolgenden Arbeitstag nachgefeiert.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-15 Uhr, Sa 8-11 Uhr

    Post: in Phnom Penh Mo bis Fr 7-17 Uhr

    Geschäfte: Mo bis Fr 6-17 Uhr, Do 8-19 Uhr, Supermärkte Mo bis Sa 8-19 Uhr

    Büros und Behörden: Mo bis Fr 7/7.30-11/11.30, 14-17/17.30 Uhr, zum Teil Sa 7.30-11 Uhr

    Museen: Di bis So 8-11 Uhr, 14-17 Uhr

    Kleidung

    Das ganze Jahr über ist leichte Sommerkleidung, die gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte, ausreichend. Für die kühlere Zeit von November bis Januar sollte man aber auch zusätzlich wärmere Kleidungsstücke dabeihaben. Für die oft recht kühl eingestellten Klimaanlagen sollte man immer eine Jacke oder eine Pullover dabeihaben. Regenschutz, in der Regenzeit am besten ein Regenschirm, ist das ganze Jahr über notwendig.

    Im Geschäftsverkehr sind Anzug und Krawatte üblich.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Vom Visumzwang befreit sind deutsche Staatsangehörige (KEINE Arbeitsaufnahme), sofern im Besitz ausreichender Geldmittel und eines Rück- oder Weiterreisetickets für einen Aufenthalt bis zu 15 Tagen. Notwendig ist der bei Einreise mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Zwischen der Aus- und der Wiedereinreise in Vietnam muss ein Zeitraum von mindestens 30 Tagen liegen. ACHTUNG: Die Befreiung von der Visumpflicht gilt vorläufig nur bis zum 30. Juni 2017.

    Einreise für Österreicher

    Visum notwendig, dazu u.a. der bei Ankunft 6 Monate gültige Reisepass erforderlich, wegen Einzelheiten bitte rechtzeitig mit der vietnamesischen Botschaft in Wien Verbindung aufnehmen.

    Einreise für Schweizer

    Visum notwendig, dazu u.a. der bei Ankunft 6 Monate gültige Reisepass erforderlich, wegen Einzelheiten bitte rechtzeitig mit dem vietnamesischen Generalkonsulat in Genf (Le Grand- Saconnex) Verbindung aufnehmen.

    Landesdaten

    Lage

    Die Sozialistische Republik Vietnam grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Westen an Laos und Kambodscha, im Osten an das Südchinesische Meer. Von Nord nach Süd beträgt die Längsausdehnung etwas über 2.000 km.

    Fläche: 330.991 km².

    Verwaltungsstruktur: 8 Regionen mit 64 Provinzen und 4 unabhängigen Stadtbezirken (Hanoi, Da Nang, Ho-Chi-Minh-City, Haiphong).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 87,8 Millionen

    Städte:

    Hanoi (Hauptstadt) ca. 6,7 Millionen

    Ho Chi Minh City (früher Saigon) als Großbezirk ca. 7,5 Millionen

    Hai Phong ca. 1,9 Millionen

    Da Nang ca. 951.700

    Sprache

    Es wird überwiegend Vietnamesisch gesprochen. Zusätzlich gibt es noch örtliche Dialekte. Im Geschäftsverkehr ist Englisch in Gebrauch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +5 Stunden.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen nach Europa sind bis zu einem Monat unterwegs. Paketsendungen unterliegen einer langen Zollprozedur. Private Zusteller (z.B. EMS) bieten in der Stadt schnellen und zuverlässigen Service.

    Faxsendungen sind möglich von der Post aus und auch von Hotels (teuer).

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Vietnam ist 0084. Von Vietnam nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Jede vietnamesische Stadt hat eine allgemeine Telefonnummer mit Informationen aller Art (u.a. Zugverbindungen, Wechselkurse, Wetter) unter der Nummer 1080. Die Nummern in Hanoi und Ho Chi Minh City sind achtstellig, in anderen Städten siebenstellig. Ortsgespräche sind von Hotels und Restaurants aus oft gebührenfrei. Von 22-5 Uhr nachts sind die Gebühren nationaler Gespräche um 20 Prozent reduziert. Internationale Gespräche können von der Post aus geführt werden oder von Hotels (teuer).

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 113, Unfallrettung 115, Feuerwehr 114 (weder englisch noch französisch sprechend).

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Vietnam von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .vn

    In Hanoi und Ho Chi Minh City gibt es Internetcafés.

    Feiertage

    Feiertage 2016:

    1. Januar (Neujahr)

    26. Januar bis 1. Februar (vietnamesisches Neujahrsfest, Tet-Fest)

    6. April (Todestag des König Hung)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    2. Mai (Tag der Befreiung)

    4. September (Nationalfeiertag)

    25. Dezember (Weihnachten, inoffiziell)

    Das vietnamesische Neujahrsfest Ende Januar dauert mehrere Tage. Das Datum verschiebt sich von Jahr zu Jahr. Öffentliche Einrichtungen und die meisten Geschäfte und Restaurants sind während dieser Zeit geschlossen, und die geöffneten Läden erhöhen oft ihre Preise.

    Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, so wird er am darauffolgenden Arbeitstag nachgeholt.

    Die Hauptferienzeit dauert von Mitte Juni bis Ende August. Außerdem sollte beachtet werden, dass während des Tet-Festes zwar nur drei Tage offiziell frei sind, jedoch schon in der Woche davor und danach verkürzt oder gar nicht gearbeitet wird.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-15 Uhr, Sa 8-13 Uhr;

    Büros und Behörden: Mo bis Sa 7.30-12, 13-16.30 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Sa 7/8 Uhr -22 Uhr. Es gibt kleine Geschäfte, die täglich bis spät in die Nacht geöffnet sind;

    Post: Mo bis So 6.30-21 Uhr;

    Tempel und Pagoden: täglich 5-21 Uhr.

    Kleidung

    Ganzjährig braucht man atmungsaktive und gut waschbare Sommerkleidung.

    Bei Reisen in den Norden Vietnams sollte man von Ende Oktober bis Januar zusätzlich auch Pullover bzw. Jacken mitnehmen. Die Monate November bis Januar sind oft nasskalt, so dass auch wärmere Kleidung benötigt wird.

    Gute Sonnenbrillen und Regenschutz sind das ganze Jahr über notwendig.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels