Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +7 
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +8 
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +9 
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +10 
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +11

Legendärer Ho-Chi-Minh-Pfad

17-Tage-Erlebnisreise ab € 2.155,- /  € 1.375,-

Ändern

Vietnam gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Südostasien. Für uns keine Überraschung, bietet das Land doch unvergessliche Erlebnisse. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise und schauen uns auch auf dem legendären Ho-Chi-Minh-Pfad um.

Vietnam gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Südostasien. Für uns keine Überraschung, bietet das Land doch unvergessliche Erlebnisse. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise und schauen uns auch auf dem legendären Ho-Chi-Minh-Pfad um.

  • Traumhafte Landschaften abseits der Hauptrouten
  • Tunnel von Vinh Moc und Cu Chi
  • Treffen mit einem ehemaligen Vietcong-Kämpfer
  • Traumhafte Landschaften abseits der Hauptrouten
  • Tunnel von Vinh Moc und Cu Chi
  • Treffen mit einem ehemaligen Vietcong-Kämpfer

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class bis Hanoi/ab Saigon*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Pirogen-Fahrt im Phong Na-Nationalpark
    • Besuch des Green Corridor Projects
    • Begegnung mit dem Volk der Bahnar
  • Alle Eintrittsgelder
  • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 14x Frühstück, 5x Mittagessen, 2x Abendessen
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class bis Hanoi/ab Saigon*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch der berühmtesten Tropfsteinhöhle im Phong Na-Nationalpark
    • Besuch der Khe Sanh Combat Base
    • Begegnung mit dem Volk der Bahnar
  • Alle Eintrittsgelder
  • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 14x Frühstück, 5x Mittagessen, 2x Abendessen
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Vietnam

    Legendärer Ho-Chi-Minh-Pfad

    17-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Flug nach Vietnam
    • 2. Tag
      Willkommen in Hanoi
    • 3. Tag
      Auf Ho Chi Minhs Spuren
    • 4. Tag
      Von Hanoi nach Halong
    • 5. Tag
      Von Halong nach Dong Hoi
    • 6. Tag
      Spektakuläre Höhlen
    • 7. Tag
      Von Dong Hoi nach Dong Ha
    • 8. Tag
      Von Dong Ha nach A Luoi
    • 9. Tag
      Von A Luoi nach Kham Duc
    • 10. Tag
      Von Kham Duc nach Kon Tum
    • 11. Tag
      Von Kon Tum nach Buon Ma Thout
    • 12. Tag
      Von Buon Ma Thout nach Binh Phuoc
    • 13. Tag
      Von Binh Phuoc nach Tay Ninh
    • 14. Tag
      Von Tay Ninh nach Saigon
    • 15. Tag
      Im Mekong-Delta
    • 16. Tag
      Heimreise
    • 17. Tag
      Willkommen zu Hause
    Legendärer Ho-Chi-Minh-Pfad
    Vietnam gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Südostasien. Für uns keine Überraschung, bietet das Land doch unvergessliche Erlebnisse. Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise und schauen uns auch auf dem legendären Ho-Chi-Minh-Pfad um.
    1. Tag
    Flug nach Vietnam
    Endlich geht es los. Sie starten Nonstop nach Hanoi.
    2. Tag
    Willkommen in Hanoi
    Morgens landen Sie in der Hauptstadt Vietnams. Los gehts! Wir schauen uns als erstes die Stadt an. Aber ganz geruhsam: Per Elektroauto fahren wir durch die sehenswerte Altstadt und besuchen den Hoan Kiem-See, die Quan Su-Pagode, das Opernhaus und lassen das emsige Treiben auf uns wirken. Das Interesse ist geweckt und wir spazieren durch die 36 Gassen der Zünfte. Oberste Touristenpflicht in Vietnam: eine Suppe auslöffeln! Die Pho ist das Nationalgericht und wir kosten von der schmackhaften Nudelsuppe. Erst jetzt sind wir richtig in Vietnam angekommen. (M)
    3. Tag
    Auf Ho Chi Minhs Spuren
    An dem Landesvater Ho Chi Minh kommt keiner vorbei. Auch unser Weg führt direkt ins Mausoleum, sofern geöffnet. Interessante Episoden aus dem Leben des Revolutionärs erfahren wir beim Besuch seines ehemaligen Wohnhauses, der Einsäulenpagode und des Ho Chi Minh-Museums. Ein Sprung in die Gegenwart: Unweit des Hauptbahnhofes tauchen wir wieder in den Alltag ein. Wir spazieren durch die engen Gassen und staunen, dass die Züge hier kaum einen Meter vom Hauseingang entfernt vorbeifahren. Wir steigen in den Zug, genießen die Fahrt und kommen dabei mit den Fahrgästen ins Gespräch. (F)
    4. Tag
    Von Hanoi nach Halong
    Wir alle kennen die Bilder aus der malerischen Halong-Bucht. Sie mit eigenen Augen zu sehen, versetzt uns ins Staunen und wir verstehen, warum die UNESCO die Bucht zur Welterbestätte erklärt hat. Mit einer Dschunke bahnen wir uns den Weg durch das smaragdgrüne Wasser, vorbei an unzähligen Inseln und Karstfelsen und fahren mit kleineren Booten zu einer der Tropfsteinhöhlen. Zur Happy Hour sind wir zurück an Bord und genießen ein Cocktail, bevor wir uns das Abendessen schmecken lassen. 160 km (F, M, A)
    5. Tag
    Von Halong nach Dong Hoi
    Sie haben die Wahl: Ausschlafen oder Tai Chi auf dem Sonnendeck? Nach dem Frühstück steigen wir auf die Ti Top-Insel und erfreuen uns an der Aussicht, bevor wir gegen Mittag in der Tuan Chau Marina anlegen. Ein letzter wehmütiger Blick auf die Bucht, dann fahren wir zurück nach Hanoi. Der Nachtzug wartet und bringt uns nach Dong Hoi. 160 km (F, M)
    6. Tag
    Spektakuläre Höhlen
    Unser Zug erreicht Dong Hoi und wir fahren ins Hotel. Ein stärkendes Frühstück gibt uns Kraft für den heutigen Ausflug in den Phong Nha-Nationalpark. Wir machen uns auf in das Herz der bekanntesten Tropfsteinhöhle des Parks, der Paradise Cave. 400 Stufen später staunen wir über den beeindruckenden Höhlenkomplex mit zahlreichen Stalagmiten und Stalagtiten und sind uns einig, dass wir uns das noch genauer anschauen sollten. 120 km (F)
    7. Tag
    Von Dong Hoi nach Dong Ha
    Viele Historiker sind sich einig: Der Vietnamkrieg wurde auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad mit entschieden. Wir folgen dem Pfad und überzeugen uns in Vinh Moc von der Schaffenskraft und dem Überlebenswillen der Vietnamesen. Ein ausgeklügeltes Tunnelsystem bot den Dorfbewohnern Unterschlupf und Schutz vor den Langstreckenbombern der US-Luftwaffe. Ein Teil des Labyrinths wurde restauriert. Wer unter Raumangst leidet, bleibt besser draußen und informiert sich im Museum über die Folgen der damaligen Strategie der Feuer-frei-Zonen. 120 km (F)
    8. Tag
    Von Dong Ha nach A Luoi
    Weiter geht es auf dem Pfad, der nahe der Grenze zu Laos seinen wichtigsten strategischen Knotenpunkt hatte. Wir sehen die Dakrong-Brücke sowie die Khe Sanh Combat Base des United States Marine Corps und erfahren von Militäraktionen, die zu den erbittertsten des Vietnamkrieges gehörten. Anschließend fahren wir weiter nach A Luoi, überqueren traumhaft schöne Pässe und haben Gelegenheit die hier ansässigen ethnischen Minderheiten kennen zu lernen. 185 km (F)
    9. Tag
    Von A Luoi nach Kham Duc
    Die Region um A Luoi war im Vietnamkrieg schwer umkämpft ─ vielleicht können wir von einem ehemaligen Vietcong-Kämpfer seine ganz persönliche Geschichte hören. Anschließend wandern wir durch den Dschungel von A Roang. Ein Spaziergang durch die Dörfer gibt Einblick in den Alltag der Minoritäten, bevor wir in die Provinz Quang Nam fahren. 220 km (F, M)
    10. Tag
    Von Kham Duc nach Kon Tum
    Weiter bahnen wir uns unseren Weg durch das zentrale Hochland nach Kon Tum. Unterwegs passieren wir den Schauplatz der Schlacht um Dak To. Hier leben verschiedene Minderheiten, von denen wir eine besuchen wollen: die Bahnar. In ihren Dörfern am Dakbla-Fluss stehen heute noch vereinzelnd die traditionellen Holzhäuser auf Stelzen. Welche Bedeutung die sogenannten Rong-Häuser haben, erfahren wir bei Musik und Tanz von unseren Gastgebern. 170 km (F, A)
    11. Tag
    Von Kon Tum nach Buon Ma Thout
    Kaffeeplantagen, Wasserfälle, traumhafte Hügellandschaften: Das alles sehen wir in der Provinz Dak Lak. Aber der Reihe nach. Wir fahren in den Yok Don-Nationalpark, ziehen die Wanderschuhe an und erkunden das Schutzgebiet, das unter anderem noch Elefanten beherbergt. Entspannen können wir uns während einer Bootsfahrt auf dem Serepok-Fluss. In Buon Ma Thout gönnen wir uns im Trung Nguyen-Café eine gute Tasse Kaffee. Hier informieren wir uns auch über den Kaffeeanbau ─ schließlich ist Vietnam der zweitgrößte Exporteur von Kaffee weltweit. 230 km (F, M)
    12. Tag
    Von Buon Ma Thout nach Binh Phuoc
    Die Unterschiede der ansässigen Minderheiten in der Dak Lak-Provinz eröffnen sich beim Besuch des Ethnologischen Museums. Herausragend ist die einzigartige Gong-Kollektion. Anschließend fahren wir weiter nach Binh Phuoc. 230 km (F)
    13. Tag
    Von Binh Phuoc nach Tay Ninh
    Unser Ziel heute ist Tay Ninh. Die Stadt liegt zu Füßen des Nui Ba Den und bildet das Zentrum der Cao Dai-Religionsgemeinschaft. Wir besichtigen die Tempelanlage und lernen, dass diese Religion eine Mischung aus den großen Weltreligionen darstellt. Dann geht es hoch hinaus: Wir steigen auf den Nui Ba Den, den Berg der Schwarzen Dame. Die passende Legende zum Berg? Unser Reiseleiter kennt sie. 120 km (F)
    14. Tag
    Von Tay Ninh nach Saigon
    Wie der Vietcong sein Leben im Untergrund meisterte, wird uns in Cu Chi deutlich. Das ausgeklügelte Tunnel- und Bunkersystem bestand aus bis zu vier Ebenen und reichte über 20 Meter tief in die Erde. Lange Zeit von den Amerikanern unentdeckt, bot der bis zu 200 Kilometer umfassende Tunnelkomplex den Vietcong die Möglichkeit, sich der südvietnamesischen Hauptstadt Saigon zu nähern und unaufhaltsam Nachschub zu liefern. In Saigon besuchen wir das Museum für Kriegsgeschichte und sehen einen kleinen, geheimen Bunker, versteckt in einer ruhigen Gasse. Die Kathedrale Notre Dame, das Rathaus und das Opernhaus entführen uns anschließend in die koloniale Vergangenheit Saigons. 120 km (F)
    15. Tag
    Im Mekong-Delta
    Der Ausflug nach Ben Tre im fruchtbaren Mekong-Delta ist ein besonderes Erlebnis, denn die Provinz rund um den Mekong ist berühmt für ihre Obst- und Gemüsegärten, Reisfelder und Fischzuchtbetriebe. Bei einem Bootsausflug auf den Wasserstraßen und Kanälen erschließt sich uns die landschaftliche Schönheit und wir nutzen jede Gelegenheit, die hier angebauten Obstsorten zu kosten. 240 km (F)
    16. Tag
    Heimreise
    Noch einmal in das faszinierende Leben Saigons eintauchen, eine letzte Nudelsuppe genießen. Nutzen Sie die Zeit bis zum Abflug, um sich von Vietnam zu verabschieden. Abends fahren Sie zum Flughafen und treten Ihre Heimreise an. (F)
    17. Tag
    Willkommen zu Hause
    Morgens landen Sie an Ihrem Ausgangsflughafen.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Flug nach Vietnam

    Endlich geht es los. Sie starten Nonstop nach Hanoi.

    2. Tag: Willkommen in Hanoi

    Morgens landen Sie in der Hauptstadt Vietnams. Los gehts! Wir schauen uns als erstes die Stadt an. Aber ganz geruhsam: Per Elektroauto fahren wir durch die sehenswerte Altstadt und besuchen den Hoan Kiem-See, die Quan Su-Pagode, das Opernhaus und lassen das emsige Treiben auf uns wirken. Das Interesse ist geweckt und wir spazieren durch die 36 Gassen der Zünfte. Oberste Touristenpflicht in Vietnam: eine Suppe auslöffeln! Die Pho ist das Nationalgericht und wir kosten von der schmackhaften Nudelsuppe. Erst jetzt sind wir richtig in Vietnam angekommen. (M)

    3. Tag: Auf Ho Chi Minhs Spuren

    An dem Landesvater Ho Chi Minh kommt keiner vorbei. Auch unser Weg führt direkt ins Mausoleum, sofern geöffnet. Interessante Episoden aus dem Leben des Revolutionärs erfahren wir beim Besuch seines ehemaligen Wohnhauses, der Einsäulenpagode und des Ho Chi Minh-Museums. Ein Sprung in die Gegenwart: Unweit des Hauptbahnhofes tauchen wir wieder in den Alltag ein. Wir spazieren durch die engen Gassen und staunen, dass die Züge hier kaum einen Meter vom Hauseingang entfernt vorbeifahren. Wir steigen in den Zug, genießen die Fahrt und kommen dabei mit den Fahrgästen ins Gespräch. (F)

    4. Tag: Von Hanoi nach Halong

    Wir alle kennen die Bilder aus der malerischen Halong-Bucht. Sie mit eigenen Augen zu sehen, versetzt uns ins Staunen und wir verstehen, warum die UNESCO die Bucht zur Welterbestätte erklärt hat. Mit einer Dschunke bahnen wir uns den Weg durch das smaragdgrüne Wasser, vorbei an unzähligen Inseln und Karstfelsen und fahren mit kleineren Booten zu einer der Tropfsteinhöhlen. Zur Happy Hour sind wir zurück an Bord und genießen ein Cocktail, bevor wir uns das Abendessen schmecken lassen. 160 km (F, M, A)

    5. Tag: Von Halong nach Dong Hoi

    Sie haben die Wahl: Ausschlafen oder Tai Chi auf dem Sonnendeck? Nach dem Frühstück steigen wir auf die Ti Top-Insel und erfreuen uns an der Aussicht, bevor wir gegen Mittag in der Tuan Chau Marina anlegen. Ein letzter wehmütiger Blick auf die Bucht, dann fahren wir zurück nach Hanoi. Der Nachtzug wartet und bringt uns nach Dong Hoi. 160 km (F, M)

    6. Tag: Spektakuläre Höhlen

    Unser Zug erreicht Dong Hoi und wir fahren ins Hotel. Ein stärkendes Frühstück gibt uns Kraft für den heutigen Ausflug. Der Phong Nha-Nationalpark ist unser Ziel. Mit einer Piroge machen wir uns auf in das Herz der schönsten Tropfsteinhöhle des Parks. Der Höhlenkomplex hat kolossale Ausmaße und diente einst der nordvietnamesischen Armee als wichtiger Stützpunkt am legendären Ho-Chi-Minh-Pfad. Doch auch das Volk der Cham nutzte die Höhlen bereits im 9. Jahrhundert als hinduistische Andachtsstätte. Wir werfen einen Blick auf die noch erhaltenen Inschriften. 120 km (F)

    7. Tag: Von Dong Hoi nach Dong Ha

    Viele Historiker sind sich einig: Der Vietnamkrieg wurde auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad mit entschieden. Wir folgen dem Pfad und überzeugen uns in Vinh Moc von der Schaffenskraft und dem Überlebenswillen der Vietnamesen. Ein ausgeklügeltes Tunnelsystem bot den Dorfbewohnern Unterschlupf und Schutz vor den Langstreckenbombern der US-Luftwaffe. Ein Teil des Labyrinths wurde restauriert. Wer unter Raumangst leidet, bleibt besser draußen und informiert sich im Museum über die Folgen der damaligen Strategie der Feuer-frei-Zonen. 120 km (F)

    8. Tag: Von Dong Ha nach A Luoi

    Weiter geht es auf dem Pfad, der nahe der Grenze zu Laos seinen wichtigsten strategischen Knotenpunkt hatte. Wir sehen die Dakrong-Brücke sowie die Khe Sanh Combat Base des United States Marine Corps und erfahren von Militäraktionen, die zu den erbittertsten des Vietnamkrieges gehörten. Anschließend fahren wir weiter nach A Luoi, überqueren traumhaft schöne Pässe und haben Gelegenheit die hier ansässigen ethnischen Minderheiten kennen zu lernen. 185 km (F)

    9. Tag: Von A Luoi nach Kham Duc

    Die Region um A Luoi war im Vietnamkrieg schwer umkämpft ─ vielleicht können wir von einem ehemaligen Vietcong-Kämpfer seine ganz persönliche Geschichte hören. Anschließend besuchen wir das Green Corridor Project und wandern durch den Dschungel von A Roang. Ein Spaziergang durch die Dörfer gibt Einblick in den Alltag der Minoritäten, bevor wir in die Provinz Quang Nam fahren. 220 km (F, M)

    10. Tag: Von Kham Duc nach Kon Tum

    Weiter bahnen wir uns unseren Weg durch das zentrale Hochland nach Kon Tum. Unterwegs passieren wir den Schauplatz der Schlacht um Dak To. Hier leben verschiedene Minderheiten, von denen wir eine besuchen wollen: die Bahnar. Dafür nehmen wir das Boot und fahren den Dakbla-Fluss hinab. In den Dörfern der Bahnar stehen heute noch vereinzelnd die traditionellen Holzhäuser auf Stelzen. Welche Bedeutung die sogenannten Rong-Häuser haben, erfahren wir bei Musik und Tanz von unseren Gastgebern. 170 km (F, A)

    11. Tag: Von Kon Tum nach Buon Ma Thout

    Event-Tipp

    Bei der Abreise am 02.03. erleben wir das Elefantenfest in der Nähe von Buon Ma Thout

    Kaffeeplantagen, Wasserfälle, traumhafte Hügellandschaften: Das alles sehen wir in der Provinz Dak Lak. Aber der Reihe nach. Wir fahren in den Yok Don-Nationalpark, ziehen die Wanderschuhe an und erkunden das Schutzgebiet, das unter anderem noch Elefanten beherbergt. Entspannen können wir uns während einer Bootsfahrt auf dem Serepok-Fluss. In Buon Ma Thout gönnen wir uns im Trung Nguyen-Café eine gute Tasse Kaffee. Hier informieren wir uns auch über den Kaffeeanbau ─ schließlich ist Vietnam der zweitgrößte Exporteur von Kaffee weltweit. 230 km (F, M)

    12. Tag: Von Buon Ma Thout nach Binh Phuoc

    Die Unterschiede der ansässigen Minderheiten in der Dak Lak-Provinz eröffnen sich beim Besuch des Ethnologischen Museums. Herausragend ist die einzigartige Gong-Kollektion. Es zieht uns schließlich raus in die Natur: Mit 15 Metern Höhe und über 100 Metern Breite wird uns der Dray Sap-Wasserfall inmitten einer herrlichen Dschungelkulisse begeistern. Erfrischt fahren wir weiter nach Binh Phuoc. 230 km (F)

    13. Tag: Von Binh Phuoc nach Tay Ninh

    Unser Ziel heute ist Tay Ninh. Die Stadt liegt zu Füßen des Nui Ba Den und bildet das Zentrum der Cao Dai-Religionsgemeinschaft. Wir besichtigen die Tempelanlage und lernen, dass diese Religion eine Mischung aus den großen Weltreligionen darstellt. Dann geht es hoch hinaus: Wir steigen auf den Nui Ba Den, den Berg der Schwarzen Dame. Die passende Legende zum Berg? Unser Reiseleiter kennt sie. 120 km (F)

    14. Tag: Von Tay Ninh nach Saigon

    Wie der Vietcong sein Leben im Untergrund meisterte, wird uns in Cu Chi deutlich. Das ausgeklügelte Tunnel- und Bunkersystem bestand aus bis zu vier Ebenen und reichte über 20 Meter tief in die Erde. Lange Zeit von den Amerikanern unentdeckt, bot der bis zu 200 Kilometer umfassende Tunnelkomplex den Vietcong die Möglichkeit, sich der südvietnamesischen Hauptstadt Saigon zu nähern und unaufhaltsam Nachschub zu liefern. In Saigon besuchen wir das Museum für Kriegsgeschichte und sehen einen kleinen, geheimen Bunker, versteckt in einer ruhigen Gasse. Die Kathedrale Notre Dame, das Rathaus und das Opernhaus entführen uns anschließend in die koloniale Vergangenheit Saigons. 120 km (F)

    15. Tag: Im Mekong-Delta

    Der Ausflug nach Ben Tre im fruchtbaren Mekong-Delta ist ein besonderes Erlebnis, denn die Provinz rund um den Mekong ist berühmt für ihre Obst- und Gemüsegärten, Reisfelder und Fischzuchtbetriebe. Bei einem Bootsausflug auf den Wasserstraßen und Kanälen erschließt sich uns die landschaftliche Schönheit und wir nutzen jede Gelegenheit, die hier angebauten Obstsorten zu kosten. 240 km (F)

    16. Tag: Heimreise

    Noch einmal in das faszinierende Leben Saigons eintauchen, eine letzte Nudelsuppe genießen. Nutzen Sie die Zeit bis zum Abflug, um sich von Vietnam zu verabschieden. Abends fahren Sie zum Flughafen und treten Ihre Heimreise an. (F)

    17. Tag: Willkommen zu Hause

    Morgens landen Sie an Ihrem Ausgangsflughafen.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Flug nach Vietnam

    Endlich geht es los. Sie starten Nonstop nach Hanoi.

    2. Tag: Willkommen in Hanoi

    Morgens landen Sie in der Hauptstadt Vietnams. Los gehts! Wir schauen uns als erstes die Stadt an. Aber ganz geruhsam: Per Elektroauto fahren wir durch die sehenswerte Altstadt und besuchen den Hoan Kiem-See, die Quan Su-Pagode, das Opernhaus und lassen das emsige Treiben auf uns wirken. Das Interesse ist geweckt und wir spazieren durch die 36 Gassen der Zünfte. Oberste Touristenpflicht in Vietnam: eine Suppe auslöffeln! Die Pho ist das Nationalgericht und wir kosten von der schmackhaften Nudelsuppe. Erst jetzt sind wir richtig in Vietnam angekommen. (M)

    3. Tag: Auf Ho Chi Minhs Spuren

    An dem Landesvater Ho Chi Minh kommt keiner vorbei. Auch unser Weg führt direkt ins Mausoleum, sofern geöffnet. Interessante Episoden aus dem Leben des Revolutionärs erfahren wir beim Besuch seines ehemaligen Wohnhauses, der Einsäulenpagode und des Ho Chi Minh-Museums. Ein Sprung in die Gegenwart: Unweit des Hauptbahnhofes tauchen wir wieder in den Alltag ein. Wir spazieren durch die engen Gassen und staunen, dass die Züge hier kaum einen Meter vom Hauseingang entfernt vorbeifahren. Wir steigen in den Zug, genießen die Fahrt und kommen dabei mit den Fahrgästen ins Gespräch. (F)

    4. Tag: Von Hanoi nach Halong

    Wir alle kennen die Bilder aus der malerischen Halong-Bucht. Sie mit eigenen Augen zu sehen, versetzt uns ins Staunen und wir verstehen, warum die UNESCO die Bucht zur Welterbestätte erklärt hat. Mit einer Dschunke bahnen wir uns den Weg durch das smaragdgrüne Wasser, vorbei an unzähligen Inseln und Karstfelsen und fahren mit kleineren Booten zu einer der Tropfsteinhöhlen. Zur Happy Hour sind wir zurück an Bord und genießen ein Cocktail, bevor wir uns das Abendessen schmecken lassen. 160 km (F, M, A)

    5. Tag: Von Halong nach Dong Hoi

    Sie haben die Wahl: Ausschlafen oder Tai Chi auf dem Sonnendeck? Nach dem Frühstück steigen wir auf die Ti Top-Insel und erfreuen uns an der Aussicht, bevor wir gegen Mittag in der Tuan Chau Marina anlegen. Ein letzter wehmütiger Blick auf die Bucht, dann fahren wir zurück nach Hanoi. Der Nachtzug wartet und bringt uns nach Dong Hoi. 160 km (F, M)

    6. Tag: Spektakuläre Höhlen

    Unser Zug erreicht Dong Hoi und wir fahren ins Hotel. Ein stärkendes Frühstück gibt uns Kraft für den heutigen Ausflug in den Phong Nha-Nationalpark. Wir machen uns auf in das Herz der bekanntesten Tropfsteinhöhle des Parks, der Paradise Cave. 400 Stufen später staunen wir über den beeindruckenden Höhlenkomplex mit zahlreichen Stalagmiten und Stalagtiten und sind uns einig, dass wir uns das noch genauer anschauen sollten. 120 km (F)

    7. Tag: Von Dong Hoi nach Dong Ha

    Viele Historiker sind sich einig: Der Vietnamkrieg wurde auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad mit entschieden. Wir folgen dem Pfad und überzeugen uns in Vinh Moc von der Schaffenskraft und dem Überlebenswillen der Vietnamesen. Ein ausgeklügeltes Tunnelsystem bot den Dorfbewohnern Unterschlupf und Schutz vor den Langstreckenbombern der US-Luftwaffe. Ein Teil des Labyrinths wurde restauriert. Wer unter Raumangst leidet, bleibt besser draußen und informiert sich im Museum über die Folgen der damaligen Strategie der Feuer-frei-Zonen. 120 km (F)

    8. Tag: Von Dong Ha nach A Luoi

    Weiter geht es auf dem Pfad, der nahe der Grenze zu Laos seinen wichtigsten strategischen Knotenpunkt hatte. Wir sehen die Dakrong-Brücke sowie die Khe Sanh Combat Base des United States Marine Corps und erfahren von Militäraktionen, die zu den erbittertsten des Vietnamkrieges gehörten. Anschließend fahren wir weiter nach A Luoi, überqueren traumhaft schöne Pässe und haben Gelegenheit die hier ansässigen ethnischen Minderheiten kennen zu lernen. 185 km (F)

    9. Tag: Von A Luoi nach Kham Duc

    Die Region um A Luoi war im Vietnamkrieg schwer umkämpft ─ vielleicht können wir von einem ehemaligen Vietcong-Kämpfer seine ganz persönliche Geschichte hören. Anschließend wandern wir durch den Dschungel von A Roang. Ein Spaziergang durch die Dörfer gibt Einblick in den Alltag der Minoritäten, bevor wir in die Provinz Quang Nam fahren. 220 km (F, M)

    10. Tag: Von Kham Duc nach Kon Tum

    Weiter bahnen wir uns unseren Weg durch das zentrale Hochland nach Kon Tum. Unterwegs passieren wir den Schauplatz der Schlacht um Dak To. Hier leben verschiedene Minderheiten, von denen wir eine besuchen wollen: die Bahnar. In ihren Dörfern am Dakbla-Fluss stehen heute noch vereinzelnd die traditionellen Holzhäuser auf Stelzen. Welche Bedeutung die sogenannten Rong-Häuser haben, erfahren wir bei Musik und Tanz von unseren Gastgebern. 170 km (F, A)

    11. Tag: Von Kon Tum nach Buon Ma Thout

    Kaffeeplantagen, Wasserfälle, traumhafte Hügellandschaften: Das alles sehen wir in der Provinz Dak Lak. Aber der Reihe nach. Wir fahren in den Yok Don-Nationalpark, ziehen die Wanderschuhe an und erkunden das Schutzgebiet, das unter anderem noch Elefanten beherbergt. Entspannen können wir uns während einer Bootsfahrt auf dem Serepok-Fluss. In Buon Ma Thout gönnen wir uns im Trung Nguyen-Café eine gute Tasse Kaffee. Hier informieren wir uns auch über den Kaffeeanbau ─ schließlich ist Vietnam der zweitgrößte Exporteur von Kaffee weltweit. 230 km (F, M)

    12. Tag: Von Buon Ma Thout nach Binh Phuoc

    Die Unterschiede der ansässigen Minderheiten in der Dak Lak-Provinz eröffnen sich beim Besuch des Ethnologischen Museums. Herausragend ist die einzigartige Gong-Kollektion. Anschließend fahren wir weiter nach Binh Phuoc. 230 km (F)

    13. Tag: Von Binh Phuoc nach Tay Ninh

    Unser Ziel heute ist Tay Ninh. Die Stadt liegt zu Füßen des Nui Ba Den und bildet das Zentrum der Cao Dai-Religionsgemeinschaft. Wir besichtigen die Tempelanlage und lernen, dass diese Religion eine Mischung aus den großen Weltreligionen darstellt. Dann geht es hoch hinaus: Wir steigen auf den Nui Ba Den, den Berg der Schwarzen Dame. Die passende Legende zum Berg? Unser Reiseleiter kennt sie. 120 km (F)

    14. Tag: Von Tay Ninh nach Saigon

    Wie der Vietcong sein Leben im Untergrund meisterte, wird uns in Cu Chi deutlich. Das ausgeklügelte Tunnel- und Bunkersystem bestand aus bis zu vier Ebenen und reichte über 20 Meter tief in die Erde. Lange Zeit von den Amerikanern unentdeckt, bot der bis zu 200 Kilometer umfassende Tunnelkomplex den Vietcong die Möglichkeit, sich der südvietnamesischen Hauptstadt Saigon zu nähern und unaufhaltsam Nachschub zu liefern. In Saigon besuchen wir das Museum für Kriegsgeschichte und sehen einen kleinen, geheimen Bunker, versteckt in einer ruhigen Gasse. Die Kathedrale Notre Dame, das Rathaus und das Opernhaus entführen uns anschließend in die koloniale Vergangenheit Saigons. 120 km (F)

    15. Tag: Im Mekong-Delta

    Der Ausflug nach Ben Tre im fruchtbaren Mekong-Delta ist ein besonderes Erlebnis, denn die Provinz rund um den Mekong ist berühmt für ihre Obst- und Gemüsegärten, Reisfelder und Fischzuchtbetriebe. Bei einem Bootsausflug auf den Wasserstraßen und Kanälen erschließt sich uns die landschaftliche Schönheit und wir nutzen jede Gelegenheit, die hier angebauten Obstsorten zu kosten. 240 km (F)

    16. Tag: Heimreise

    Noch einmal in das faszinierende Leben Saigons eintauchen, eine letzte Nudelsuppe genießen. Nutzen Sie die Zeit bis zum Abflug, um sich von Vietnam zu verabschieden. Abends fahren Sie zum Flughafen und treten Ihre Heimreise an. (F)

    17. Tag: Willkommen zu Hause

    Morgens landen Sie an Ihrem Ausgangsflughafen.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2017 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Vietnam Airlines (VN) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit Vietnam Airlines (VN) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class bis Hanoi/ab Saigon*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Pirogen-Fahrt im Phong Na-Nationalpark
      • Besuch des Green Corridor Projects
      • Begegnung mit dem Volk der Bahnar
    • Alle Eintrittsgelder
    • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 14x Frühstück, 5x Mittagessen, 2x Abendessen
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Hanoi 2 Rosaliza
    Schiff 1 Dschunke
    Zug 1 Liegewagen/4-Bett-Abteil
    Dong Hoi 1 Sun Spa Resort
    Dong Ha 1 Muong Thanh Grand Quang Tri
    A Luoi 1 Do Thanh
    Quang Nam 1 Be Chau Giang
    Kon Tum 1 Indochine
    Buon Ma Thuot 1 Dakruco
    Binh Phuoc 1 Bambo
    Tay Ninh 1 Hoa Binh Tay Ninh
    Saigon 2 Le Duy Grand

    Weitere Informationen

    Für die Einreise nach Vietnam benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Vietnam Airlines in der Economy-Class bis Hanoi/ab Saigon*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch der berühmtesten Tropfsteinhöhle im Phong Na-Nationalpark
      • Besuch der Khe Sanh Combat Base
      • Begegnung mit dem Volk der Bahnar
    • Alle Eintrittsgelder
    • 14 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 14x Frühstück, 5x Mittagessen, 2x Abendessen
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Hanoi 2 Rosaliza
    Schiff 1 Dschunke
    Zug 1 Liegewagen/4-Bett-Abteil
    Phong Nha 1 Chay Lap Farmstay
    Dong Ha 1 Muong Thanh Grand Quang Tri
    A Luoi 1 Thanh Quang Guest House
    Kham Duc 1 Be Chau Giang
    Kon Tum 1 Konklor
    Buon Ma Thuot 1 Dakruco
    Binh Phuoc 1 Bom Bo
    Tay Ninh 1 Sunrise
    Saigon 2 Le Duy Grand

    Weitere Informationen

    Für die Einreise nach Vietnam benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum.

    Nach oben
    
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +7
    
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +8
    
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +9
    
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +10
    
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +11
    • 
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +12
    • 
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +13
    • 
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +14
    • 
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +15
    • 
Vietnam+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Vom Visumzwang befreit sind deutsche Staatsangehörige (KEINE Arbeitsaufnahme), sofern im Besitz ausreichender Geldmittel und eines Rück- oder Weiterreisetickets für einen Aufenthalt bis zu 15 Tagen. Notwendig ist der bei Einreise mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Zwischen der Aus- und der Wiedereinreise in Vietnam muss ein Zeitraum von mindestens 30 Tagen liegen. ACHTUNG: Die Befreiung von der Visumpflicht gilt vorläufig nur bis zum 30. Juni 2017.

    Einreise für Österreicher

    Visum notwendig, dazu u.a. der bei Ankunft 6 Monate gültige Reisepass erforderlich, wegen Einzelheiten bitte rechtzeitig mit der vietnamesischen Botschaft in Wien Verbindung aufnehmen.

    Einreise für Schweizer

    Visum notwendig, dazu u.a. der bei Ankunft 6 Monate gültige Reisepass erforderlich, wegen Einzelheiten bitte rechtzeitig mit dem vietnamesischen Generalkonsulat in Genf (Le Grand- Saconnex) Verbindung aufnehmen.

    Landesdaten

    Lage

    Die Sozialistische Republik Vietnam grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Westen an Laos und Kambodscha, im Osten an das Südchinesische Meer. Von Nord nach Süd beträgt die Längsausdehnung etwas über 2.000 km.

    Fläche: 330.991 km².

    Verwaltungsstruktur: 8 Regionen mit 64 Provinzen und 4 unabhängigen Stadtbezirken (Hanoi, Da Nang, Ho-Chi-Minh-City, Haiphong).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 87,8 Millionen

    Städte:

    Hanoi (Hauptstadt) ca. 6,7 Millionen

    Ho Chi Minh City (früher Saigon) als Großbezirk ca. 7,5 Millionen

    Hai Phong ca. 1,9 Millionen

    Da Nang ca. 951.700

    Sprache

    Es wird überwiegend Vietnamesisch gesprochen. Zusätzlich gibt es noch örtliche Dialekte. Im Geschäftsverkehr ist Englisch in Gebrauch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +5 Stunden.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen nach Europa sind bis zu einem Monat unterwegs. Paketsendungen unterliegen einer langen Zollprozedur. Private Zusteller (z.B. EMS) bieten in der Stadt schnellen und zuverlässigen Service.

    Faxsendungen sind möglich von der Post aus und auch von Hotels (teuer).

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Vietnam ist 0084. Von Vietnam nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Jede vietnamesische Stadt hat eine allgemeine Telefonnummer mit Informationen aller Art (u.a. Zugverbindungen, Wechselkurse, Wetter) unter der Nummer 1080. Die Nummern in Hanoi und Ho Chi Minh City sind achtstellig, in anderen Städten siebenstellig. Ortsgespräche sind von Hotels und Restaurants aus oft gebührenfrei. Von 22-5 Uhr nachts sind die Gebühren nationaler Gespräche um 20 Prozent reduziert. Internationale Gespräche können von der Post aus geführt werden oder von Hotels (teuer).

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 113, Unfallrettung 115, Feuerwehr 114 (weder englisch noch französisch sprechend).

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Vietnam von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .vn

    In Hanoi und Ho Chi Minh City gibt es Internetcafés.

    Feiertage

    Feiertage 2016:

    1. Januar (Neujahr)

    26. Januar bis 1. Februar (vietnamesisches Neujahrsfest, Tet-Fest)

    6. April (Todestag des König Hung)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    2. Mai (Tag der Befreiung)

    4. September (Nationalfeiertag)

    25. Dezember (Weihnachten, inoffiziell)

    Das vietnamesische Neujahrsfest Ende Januar dauert mehrere Tage. Das Datum verschiebt sich von Jahr zu Jahr. Öffentliche Einrichtungen und die meisten Geschäfte und Restaurants sind während dieser Zeit geschlossen, und die geöffneten Läden erhöhen oft ihre Preise.

    Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, so wird er am darauffolgenden Arbeitstag nachgeholt.

    Die Hauptferienzeit dauert von Mitte Juni bis Ende August. Außerdem sollte beachtet werden, dass während des Tet-Festes zwar nur drei Tage offiziell frei sind, jedoch schon in der Woche davor und danach verkürzt oder gar nicht gearbeitet wird.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-15 Uhr, Sa 8-13 Uhr;

    Büros und Behörden: Mo bis Sa 7.30-12, 13-16.30 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Sa 7/8 Uhr -22 Uhr. Es gibt kleine Geschäfte, die täglich bis spät in die Nacht geöffnet sind;

    Post: Mo bis So 6.30-21 Uhr;

    Tempel und Pagoden: täglich 5-21 Uhr.

    Kleidung

    Ganzjährig braucht man atmungsaktive und gut waschbare Sommerkleidung.

    Bei Reisen in den Norden Vietnams sollte man von Ende Oktober bis Januar zusätzlich auch Pullover bzw. Jacken mitnehmen. Die Monate November bis Januar sind oft nasskalt, so dass auch wärmere Kleidung benötigt wird.

    Gute Sonnenbrillen und Regenschutz sind das ganze Jahr über notwendig.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels