Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +7 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +8 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +9 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +10 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +11

Ladakh ─ das zweite Tibet

15-Tage-Erlebnisreise ab € 2.245,-

Ändern

Der landschaftliche Zauber des Himalaya, die mächtigen buddhistischen Klosterburgen Ladakhs in Kombination mit den Höhepunkten Nordindiens ─ wie dem unvergleichlichen Taj Mahal ─ erwarten uns auf dieser außergewöhnlichen Erlebnisreise.

Der landschaftliche Zauber des Himalaya, die mächtigen buddhistischen Klosterburgen Ladakhs in Kombination mit den Höhepunkten Nordindiens ─ wie dem unvergleichlichen Taj Mahal ─ erwarten uns auf dieser außergewöhnlichen Erlebnisreise.

Der landschaftliche Zauber des Himalaya, die mächtigen buddhistischen Klosterburgen Ladakhs in Kombination mit den Höhepunkten Nordindiens ─ wie dem unvergleichlichen Taj Mahal ─ erwarten uns auf dieser außergewöhnlichen Erlebnisreise.

  • Das Goldene Dreieck inklusive
  • Besuch eines Orakels in Leh
  • Optionale Verlängerung im Nubratal
  • Das Goldene Dreieck inklusive
  • Besuch eines Orakels in Leh
  • Optionale Verlängerung im Nubratal
  • Das Goldene Dreieck inklusive
  • Besuch eines Orakels in Leh
  • Optionale Verlängerung im Nubratal

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Air India in der Economy-Class bis/ab Delhi
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus bzw. Jeep in Ladakh
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Sari- und Turbanbinden in Jaipur
    • Teilnahme an einem Klosterfest in Ladakh
    • Kloster Alchi und Basgo (UNESCO-Welterbestätten)
    • Dorfbesuch in Basgo
    • Besuch eines Orakels in Leh
  • Alle Eintrittsgelder
  • Optionale Verlängerung Nubratal
  • 13 (bzw. 14) Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 2 Übernachtungen in einem festen Zeltcamp bei Verlängerung im Nubratal
  • 13x (bzw. 16x) Frühstück, 7x (bzw. 10x) Mittagessen (bzw. Lunchpakete unterwegs), 13x (bzw. 16x) Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Air India in der Economy-Class bis/ab Delhi
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus bzw. Jeep in Ladakh
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Sari- und Turbanbinden in Jaipur
    • Teilnahme an einem Klosterfest in Ladakh
    • Kloster Alchi und Basgo (UNESCO-Welterbestätten)
    • Dorfbesuch in Basgo
    • Besuch eines Orakels in Leh
  • Alle Eintrittsgelder
  • Optionale Verlängerung Nubratal
  • 13 (bzw. 14) Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 2 Übernachtungen in einem festen Zeltcamp bei Verlängerung im Nubratal
  • 13x (bzw. 16x) Frühstück, 7x (bzw. 10x) Mittagessen (bzw. Lunchpakete unterwegs), 13x (bzw. 16x) Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Air India in der Economy-Class bis/ab Delhi
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus bzw. Jeep in Ladakh
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Sari- und Turbanbinden in Jaipur
    • Teilnahme an einem Klosterfest in Ladakh
    • Kloster Alchi und Basgo (UNESCO-Welterbestätten)
    • Dorfbesuch in Basgo
    • Besuch eines Orakels in Leh
  • Alle Eintrittsgelder
  • Optionale Verlängerung Nubratal
  • 13 (bzw. 14) Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 2 Übernachtungen in einem festen Zeltcamp bei Verlängerung im Nubratal
  • 13x (bzw. 16x) Frühstück, 7x (bzw. 10x) Mittagessen (bzw. Lunchpakete unterwegs), 13x (bzw. 16x) Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Indien

    Ladakh ─ das zweite Tibet

    15-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Delhi
    • 2. Tag
      Delhi: Tradition und Moderne
    • 3. Tag
      Von Delhi nach Agra
    • 4. Tag
      Von Agra nach Jaipur
    • 5. Tag
      Jaipur: Amber und Palast der Winde
    • 6. Tag
      Von Jaipur nach Delhi
    • 7. Tag
      Von Delhi nach Leh
    • 8. Tag
      Hemis-Fest: Maskentänze und Thangkas
    • 9. Tag
      Von Leh über Phyang nach Alchi
    • 10. Tag
      Alchi: Ausflug nach Lamayuru
    • 11. Tag
      Von Alchi über Basgo nach Leh
    • 12. Tag
      Leh: Mönche und Mystik
    • 13. Tag
      Leh: beim Orakel von Leh und vieles mehr
    • 14. Tag
      Von Leh nach Delhi
    • 15. Tag
      Heimreise
    • 14. Tag
      »Mehr Urlaub danach ─ Verlängerung Nubratal« Von Leh über Deskit nach Hundar
    • 15. Tag
      Nubratal: Sumur und Kyagar
    • 16. Tag
      Vom Nubratal nach Leh
    • 17. Tag
      Von Leh nach Delhi
    • 18. Tag
      Heimreise
    Ladakh ─ das zweite Tibet
    Der landschaftliche Zauber des Himalaya, die mächtigen buddhistischen Klosterburgen Ladakhs in Kombination mit den Höhepunkten Nordindiens ─ wie dem unvergleichlichen Taj Mahal ─ erwarten uns auf dieser außergewöhnlichen Erlebnisreise.
    1. Tag
    Anreise nach Delhi
    Gegen Abend startet Ihr Linienflug nach Delhi.
    2. Tag
    Delhi: Tradition und Moderne
    Morgens Ankunft in der Hauptstadt Indiens, wo Sie Ihr Reiseleiter am Flughafen bereits erwartet. Am späten Vormittag beginnt die Stadtrundfahrt in Alt-Delhi. Wir passieren zunächst das mächtige Rote Fort und besuchen dann die Freitagsmoschee sowie die Mahatma-Gandhi-Gedenkstätte Raj Ghat. Die moderne Hauptstadt präsentiert sich im Regierungsviertel mit Verwaltungsgebäuden, breiten Geschäftsstraßen und dem India Gate. Humayuns Grabmal, das wir anschließend besuchen, gilt als Vorläufer des Taj Mahal. (A)
    3. Tag
    Von Delhi nach Agra
    Heute machen wir uns auf den Weg in die zwei Jahrtausende alte Stadt Agra. Nach einem kurzen Besichtigungsstopp am Grabmal des Kaisers Akbar in Sikandra erwartet uns in Agra das im Jahre 1630 erbaute Taj Mahal. Es zeugt von der großen Liebe des Moghulkaisers Shah Jahan zu seiner Gemahlin Mumtaz Mahal. 200 km (F, A)
    4. Tag
    Von Agra nach Jaipur
    Mit dem Besuch des Roten Forts aus dem 16. Jahrhundert, einer der größten Befestigungsanlagen der Welt, beginnt dieser spannende Besichtigungstag. Auf dem Weg nach Jaipur stoppen wir an einer weltweit bekannten »Geisterstadt«, der verlassenen Wüstenstadt Fatehpur Sikri. Jaipur schließlich, die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan, zählt zu den farbenprächtigsten Städten Indiens. Warum die Altstadt in rosaroter Farbe erstrahlt, erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter. 240 (F, A)
    5. Tag
    Jaipur: Amber und Palast der Winde
    Erstes Tagesziel ist die Festung Amber, wo wir die großartige Palastanlage besichtigen. In Jaipur erleben wir mit der Fassade des Palastes der Winde, dem Besuch des Stadtpalastes und des »Freiluftobservatoriums« Jantar Mantar weitere Höhepunkte. Die Kunst des Sari- und Turbanbindens aus langen Stoffbahnen ist Alltag in Indien. Staunen wir bei einer Live-Vorführung, wie geschickt hier vorgegangen wird. (F, A)
    6. Tag
    Von Jaipur nach Delhi
    Zurück in die Hauptstadt, wo das Qutub-Minarett mit einer 73 Meter hohen Siegessäule beeindruckt. Es erinnert an die Zeiten der moslemischen Moghulherrschaft in Indien. Der morgige Tag entführt uns in die mystische Welt des Himalaya und des tibetischen Buddhismus. 260 km (F, A)
    7. Tag
    Von Delhi nach Leh
    Frühmorgens fliegen wir den schneebedeckten Himalayagipfeln entgegen und erreichen nach kurzem Flug die Hauptstadt Leh. Gönnen Sie sich am ersten Tag etwas Ruhe, um sich an die ungewohnte Höhenlage auf 3.600 Metern anzupassen. Auf einem entspannten Basarbummel machen wir erste Bekanntschaft mit einer der höchstgelegenen Städte der Erde. (F, M, A)
    8. Tag
    Hemis-Fest: Maskentänze und Thangkas
    Der ganze Tag ist für das beeindruckende Hemis-Fest reserviert. Das Kloster ist mit seinen 500 Mönchen von herausragender Bedeutung. Lassen wir uns von der ausdrucksvollen Symbolik der Maskentänze faszinieren, die die Geburt des Guru Padmasambhava, Begründer des tantrischen Buddhismus, feiern. Und wir sind dabei, wenn die beeindruckende Thangka des Gefeierten im Klosterhof enthüllt wird! 90 km (F, M, A)
    9. Tag
    Von Leh über Phyang nach Alchi
    Entlang des Indus, durch die karge aber faszinierende Berglandschaft Ladakhs, führt der Weg über die Klöster Likir und Phyang nach Alchi, einem der ältesten und bedeutendsten Klöster Ladakhs. Es zählt zu den Welterbestätten der UNESCO. Die teilweise 1.000 Jahre alten Tempel und Wandfresken atmen wahrhaft Geschichte! Übernachtung in einem einfachen Gästehaus. 75 km (F, M, A)
    10. Tag
    Alchi: Ausflug nach Lamayuru
    Das Rotmützenkloster Lamayuru ist das älteste und mit rund 150 Mönchen bis heute eines der größten Klöster Ladakhs. Wie ein Wabennest klebt es an den Felsen, eingebettet in eine spektakuläre Erosionslandschaft. Am Nachmittag lernen wir das einsame Kloster Ridzong kennen. Mit seinen rund 40 Mönchen hält es sich streng an die Regeln und genießt deshalb höchstes Ansehen. 150 km (F, M, A)
    11. Tag
    Von Alchi über Basgo nach Leh
    Nutzen Sie die Zeit zu einem Spaziergang, bevor es zurück geht nach Leh. Unterwegs erwartet uns mit der Basgo-Schlossruine eine weitere UNESCO-Welterbestätte und on top eine spektakuläre Aussicht. Während des anschließenden Dorfbesuches lässt sich der eine oder andere Kontakt knüpfen. Probieren Sie ruhig einmal den landestypischen Buttertee, auch wenn er eher an eine salzige Suppe erinnert! Nach Ankunft in der Hauptstadt können wir die Basarstraßen unsicher machen. Bei den tibetischen und kaschmirischen Händlern locken schöne Souvenirs. Und vergessen Sie keinesfalls zu handeln! 75 km (F, M, A)
    12. Tag
    Leh: Mönche und Mystik
    Erste Einblicke in die Mystik tibetischer Mönchskultur des 16. Jahrhunderts gewinnen wir beim Besuch des Spituk-Klosters. Die Ruinen des Leh-Palastes, eine Miniaturausgabe des Potala-Palastes in Lhasa, bieten anschließend einen schönen Ausblick auf die Stadt. Weiter geht es zum Kloster Shankar und zur Shanti-Stupa. Von einer japanischen Friedensinitiative auf dem Changspa-Hügel erbaut und 1985 vom Dalai Lama eingeweiht, zieht diese moderne Pilgerstätte zahlreiche Besucher aus aller Welt an. 25 km (F, M, A)
    13. Tag
    Leh: beim Orakel von Leh und vieles mehr
    Sind Sie schon einmal einem echten Orakel begegnet? Heute haben wir Gelegenheit dazu! Immer noch wird das Orakel in Leh bei wichtigen öffentlichen und privaten Entscheidungen zu Rate gezogen. Im Flüchtlingslager von Choglamsar, das regelmäßig vom Dalai Lama besucht wird, erfahren wir etwas über Folklore und Traditionen des tibetischen Volkes. Eine wertvolle Thangkasammlung sowie die Kronjuwelen des Landes sind im Stokpalast, der ehemaligen Königsresidenz, zu bewundern. Das Kloster Shey, einstmals Sommerresidenz der Könige von Ladakh sowie Tikse, das größte Kloster des Gelbmützenordens, stehen am Nachmittag auf dem Programm. 65 km (F, M, A)
    14. Tag
    Von Leh nach Delhi
    Morgens Rückflug nach Delhi, es sei denn, Sie entscheiden sich für eine optionale Verlängerung im Nubratal. In Delhi können Sie den Rest des Tages selbständig gestalten. Holen Sie sich Tipps von Ihrem Reiseleiter! (F, A)
    15. Tag
    Heimreise
    Haben Sie sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden, so beginnt heute Ihr Anschlussurlaub. Ansonsten starten Sie gegen Mittag in Richtung Deutschland, wo Sie am frühen Abend ankommen. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
    14. Tag
    »Mehr Urlaub danach ─ Verlängerung Nubratal« Von Leh über Deskit nach Hundar
    Sollten Sie sich für den Ausflug ins Nubratal entschieden haben, so trennen Sie sich heute von der Gruppe. Über den mit 5.606 Metern höchsten befahrbaren Pass der Welt, den Khardung-La, erreichen wir das Nubratal, das erst 1993 für den Tourismus frei gegeben wurde. Die Fahrt auf der alten Seidenstraße zählt zu den Höhepunkten einer Ladakh-Reise. Unterwegs besuchen wir in Deskit das älteste Kloster des Tales. Entlang der Sanddünen geht es weiter in die Oase Hundar, geprägt von dem saftigen Grün ihrer Apfel- und Aprikosenbäume. Sie gilt mit rund 1.000 Einwohnern als das schönste Dorf des Tales. Hier übernachten wir in einem festen Zeltcamp. 130 km (F, M, A)
    15. Tag
    Nubratal: Sumur und Kyagar
    Während eines Ausflugs nach Sumur lernen wir das 150 Jahre alte Samsthaling-Kloster kennen. Es beherbergt eine bedeutenden Klosterschule. Bummeln Sie anschließend durch die hübschen Dörfchen Sumur und Kyagar und schauen Sie, wie es sich hier in der Abgeschiedenheit des Himalaya leben lässt! 145 km (F, M, A)
    16. Tag
    Vom Nubratal nach Leh
    Über den Khardung-La Pass geht es zurück nach Leh, wo Sie nun endgültig Abschied nehmen müssen. 120 km (F, M, A)
    17. Tag
    Von Leh nach Delhi
    Morgens Rückflug nach Delhi. Hier können Sie den Rest des Tages selbstständig gestalten. Holen Sie sich Tipps von Ihrem Reiseleiter! (F, A)
    18. Tag
    Heimreise
    Gegen Mittag Rückflug zu Ihrem Ausgangsflughafen und individuelle Heimreise. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Delhi

    Gegen Abend startet Ihr Linienflug nach Delhi.

    2. Tag: Delhi: Tradition und Moderne

    Morgens Ankunft in der Hauptstadt Indiens, wo Sie Ihr Reiseleiter am Flughafen bereits erwartet. Am späten Vormittag beginnt die Stadtrundfahrt in Alt-Delhi. Wir passieren zunächst das mächtige Rote Fort und besuchen dann die Freitagsmoschee sowie die Mahatma-Gandhi-Gedenkstätte Raj Ghat. Die moderne Hauptstadt präsentiert sich im Regierungsviertel mit Verwaltungsgebäuden, breiten Geschäftsstraßen und dem India Gate. Humayuns Grabmal, das wir anschließend besuchen, gilt als Vorläufer des Taj Mahal. (A)

    3. Tag: Von Delhi nach Agra

    Heute machen wir uns auf den Weg in die zwei Jahrtausende alte Stadt Agra. Nach einem kurzen Besichtigungsstopp am Grabmal des Kaisers Akbar in Sikandra erwartet uns in Agra das im Jahre 1630 erbaute Taj Mahal. Es zeugt von der großen Liebe des Moghulkaisers Shah Jahan zu seiner Gemahlin Mumtaz Mahal. 200 km (F, A)

    4. Tag: Von Agra nach Jaipur

    Mit dem Besuch des Roten Forts aus dem 16. Jahrhundert, einer der größten Befestigungsanlagen der Welt, beginnt dieser spannende Besichtigungstag. Auf dem Weg nach Jaipur stoppen wir an einer weltweit bekannten »Geisterstadt«, der verlassenen Wüstenstadt Fatehpur Sikri. Jaipur schließlich, die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan, zählt zu den farbenprächtigsten Städten Indiens. Warum die Altstadt in rosaroter Farbe erstrahlt, erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter. 240 (F, A)

    5. Tag: Jaipur: Amber und Palast der Winde

    Erstes Tagesziel ist die Festung Amber, wo wir die großartige Palastanlage besichtigen. In Jaipur erleben wir mit der Fassade des Palastes der Winde, dem Besuch des Stadtpalastes und des »Freiluftobservatoriums« Jantar Mantar weitere Höhepunkte. Die Kunst des Sari- und Turbanbindens aus langen Stoffbahnen ist Alltag in Indien. Staunen wir bei einer Live-Vorführung, wie geschickt hier vorgegangen wird. (F, A)

    6. Tag: Von Jaipur nach Delhi

    Zurück in die Hauptstadt, wo das Qutub-Minarett mit einer 73 Meter hohen Siegessäule beeindruckt. Es erinnert an die Zeiten der moslemischen Moghulherrschaft in Indien. Der morgige Tag entführt uns in die mystische Welt des Himalaya und des tibetischen Buddhismus. 260 km (F, A)

    7. Tag: Von Delhi nach Leh

    Frühmorgens fliegen wir den schneebedeckten Himalayagipfeln entgegen und erreichen nach kurzem Flug die Hauptstadt Leh. Gönnen Sie sich am ersten Tag etwas Ruhe, um sich an die ungewohnte Höhenlage auf 3.600 Metern anzupassen. Auf einem entspannten Basarbummel machen wir erste Bekanntschaft mit einer der höchstgelegenen Städte der Erde. (F, M, A)

    8. Tag: Hemis-Fest: Maskentänze und Thangkas

    Event-Tipp

    Eines der bedeutendsten Klosterfeste Ladakhs mit faszinierenden Maskentänzen erleben Sie bei Abflug 16.06.

    Der ganze Tag ist für das beeindruckende Hemis-Fest reserviert. Das Kloster ist mit seinen 500 Mönchen von herausragender Bedeutung. Lassen wir uns von der ausdrucksvollen Symbolik der Maskentänze faszinieren, die die Geburt des Guru Padmasambhava, Begründer des tantrischen Buddhismus, feiern. Und wir sind dabei, wenn die beeindruckende Thangka des Gefeierten im Klosterhof enthüllt wird! 90 km (F, M, A)

    9. Tag: Von Leh über Phyang nach Alchi

    Entlang des Indus, durch die karge aber faszinierende Berglandschaft Ladakhs, führt der Weg über die Klöster Likir und Phyang nach Alchi, einem der ältesten und bedeutendsten Klöster Ladakhs. Es zählt zu den Welterbestätten der UNESCO. Die teilweise 1.000 Jahre alten Tempel und Wandfresken atmen wahrhaft Geschichte! Übernachtung in einem einfachen Gästehaus. 75 km (F, M, A)

    10. Tag: Alchi: Ausflug nach Lamayuru

    Das Rotmützenkloster Lamayuru ist das älteste und mit rund 150 Mönchen bis heute eines der größten Klöster Ladakhs. Wie ein Wabennest klebt es an den Felsen, eingebettet in eine spektakuläre Erosionslandschaft. Am Nachmittag lernen wir das einsame Kloster Ridzong kennen. Mit seinen rund 40 Mönchen hält es sich streng an die Regeln und genießt deshalb höchstes Ansehen. 150 km (F, M, A)

    11. Tag: Von Alchi über Basgo nach Leh

    Nutzen Sie die Zeit zu einem Spaziergang, bevor es zurück geht nach Leh. Unterwegs erwartet uns mit der Basgo-Schlossruine eine weitere UNESCO-Welterbestätte und on top eine spektakuläre Aussicht. Während des anschließenden Dorfbesuches lässt sich der eine oder andere Kontakt knüpfen. Probieren Sie ruhig einmal den landestypischen Buttertee, auch wenn er eher an eine salzige Suppe erinnert! Nach Ankunft in der Hauptstadt können wir die Basarstraßen unsicher machen. Bei den tibetischen und kaschmirischen Händlern locken schöne Souvenirs. Und vergessen Sie keinesfalls zu handeln! 75 km (F, M, A)

    12. Tag: Leh: Mönche und Mystik

    Erste Einblicke in die Mystik tibetischer Mönchskultur des 16. Jahrhunderts gewinnen wir beim Besuch des Spituk-Klosters. Die Ruinen des Leh-Palastes, eine Miniaturausgabe des Potala-Palastes in Lhasa, bieten anschließend einen schönen Ausblick auf die Stadt. Weiter geht es zum Kloster Shankar und zur Shanti-Stupa. Von einer japanischen Friedensinitiative auf dem Changspa-Hügel erbaut und 1985 vom Dalai Lama eingeweiht, zieht diese moderne Pilgerstätte zahlreiche Besucher aus aller Welt an. 25 km (F, M, A)

    13. Tag: Leh: beim Orakel von Leh und vieles mehr

    Sind Sie schon einmal einem echten Orakel begegnet? Heute haben wir Gelegenheit dazu! Immer noch wird das Orakel in Leh bei wichtigen öffentlichen und privaten Entscheidungen zu Rate gezogen. Im Flüchtlingslager von Choglamsar, das regelmäßig vom Dalai Lama besucht wird, erfahren wir etwas über Folklore und Traditionen des tibetischen Volkes. Eine wertvolle Thangkasammlung sowie die Kronjuwelen des Landes sind im Stokpalast, der ehemaligen Königsresidenz, zu bewundern. Das Kloster Shey, einstmals Sommerresidenz der Könige von Ladakh sowie Tikse, das größte Kloster des Gelbmützenordens, stehen am Nachmittag auf dem Programm. 65 km (F, M, A)

    14. Tag: Von Leh nach Delhi

    Morgens Rückflug nach Delhi, es sei denn, Sie entscheiden sich für eine optionale Verlängerung im Nubratal. In Delhi können Sie den Rest des Tages selbständig gestalten. Holen Sie sich Tipps von Ihrem Reiseleiter! (F, A)

    15. Tag: Heimreise

    Haben Sie sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden, so beginnt heute Ihr Anschlussurlaub. Ansonsten starten Sie gegen Mittag in Richtung Deutschland, wo Sie am frühen Abend ankommen. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    14. Tag: »Mehr Urlaub danach ─ Verlängerung Nubratal« Von Leh über Deskit nach Hundar

    Sollten Sie sich für den Ausflug ins Nubratal entschieden haben, so trennen Sie sich heute von der Gruppe. Über den mit 5.606 Metern höchsten befahrbaren Pass der Welt, den Khardung-La, erreichen wir das Nubratal, das erst 1993 für den Tourismus frei gegeben wurde. Die Fahrt auf der alten Seidenstraße zählt zu den Höhepunkten einer Ladakh-Reise. Unterwegs besuchen wir in Deskit das älteste Kloster des Tales. Entlang der Sanddünen geht es weiter in die Oase Hundar, geprägt von dem saftigen Grün ihrer Apfel- und Aprikosenbäume. Sie gilt mit rund 1.000 Einwohnern als das schönste Dorf des Tales. Hier übernachten wir in einem festen Zeltcamp. 130 km (F, M, A)

    15. Tag: Nubratal: Sumur und Kyagar

    Während eines Ausflugs nach Sumur lernen wir das 150 Jahre alte Samsthaling-Kloster kennen. Es beherbergt eine bedeutenden Klosterschule. Bummeln Sie anschließend durch die hübschen Dörfchen Sumur und Kyagar und schauen Sie, wie es sich hier in der Abgeschiedenheit des Himalaya leben lässt! 145 km (F, M, A)

    16. Tag: Vom Nubratal nach Leh

    Über den Khardung-La Pass geht es zurück nach Leh, wo Sie nun endgültig Abschied nehmen müssen. 120 km (F, M, A)

    17. Tag: Von Leh nach Delhi

    Morgens Rückflug nach Delhi. Hier können Sie den Rest des Tages selbstständig gestalten. Holen Sie sich Tipps von Ihrem Reiseleiter! (F, A)

    18. Tag: Heimreise

    Gegen Mittag Rückflug zu Ihrem Ausgangsflughafen und individuelle Heimreise. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Delhi

    Gegen Abend startet Ihr Linienflug nach Delhi.

    2. Tag: Delhi: Tradition und Moderne

    Morgens Ankunft in der Hauptstadt Indiens, wo Sie Ihr Reiseleiter am Flughafen bereits erwartet. Am späten Vormittag beginnt die Stadtrundfahrt in Alt-Delhi. Wir passieren zunächst das mächtige Rote Fort und besuchen dann die Freitagsmoschee sowie die Mahatma-Gandhi-Gedenkstätte Raj Ghat. Die moderne Hauptstadt präsentiert sich im Regierungsviertel mit Verwaltungsgebäuden, breiten Geschäftsstraßen und dem India Gate. Humayuns Grabmal, das wir anschließend besuchen, gilt als Vorläufer des Taj Mahal. (A)

    3. Tag: Von Delhi nach Agra

    Heute machen wir uns auf den Weg in die zwei Jahrtausende alte Stadt Agra. Nach einem kurzen Besichtigungsstopp am Grabmal des Kaisers Akbar in Sikandra erwartet uns in Agra das im Jahre 1630 erbaute Taj Mahal. Es zeugt von der großen Liebe des Moghulkaisers Shah Jahan zu seiner Gemahlin Mumtaz Mahal. 200 km (F, A)

    4. Tag: Von Agra nach Jaipur

    Mit dem Besuch des Roten Forts aus dem 16. Jahrhundert, einer der größten Befestigungsanlagen der Welt, beginnt dieser spannende Besichtigungstag. Auf dem Weg nach Jaipur stoppen wir an einer weltweit bekannten »Geisterstadt«, der verlassenen Wüstenstadt Fatehpur Sikri. Jaipur schließlich, die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan, zählt zu den farbenprächtigsten Städten Indiens. Warum die Altstadt in rosaroter Farbe erstrahlt, erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter. 240 (F, A)

    5. Tag: Jaipur: Amber und Palast der Winde

    Erstes Tagesziel ist die Festung Amber, wo wir die großartige Palastanlage besichtigen. In Jaipur erleben wir mit der Fassade des Palastes der Winde, dem Besuch des Stadtpalastes und des »Freiluftobservatoriums« Jantar Mantar weitere Höhepunkte. Die Kunst des Sari- und Turbanbindens aus langen Stoffbahnen ist Alltag in Indien. Staunen wir bei einer Live-Vorführung, wie geschickt hier vorgegangen wird. (F, A)

    6. Tag: Von Jaipur nach Delhi

    Zurück in die Hauptstadt, wo das Qutub-Minarett mit einer 73 Meter hohen Siegessäule beeindruckt. Es erinnert an die Zeiten der moslemischen Moghulherrschaft in Indien. Der morgige Tag entführt uns in die mystische Welt des Himalaya und des tibetischen Buddhismus. 260 km (F, A)

    7. Tag: Von Delhi nach Leh

    Frühmorgens fliegen wir den schneebedeckten Himalayagipfeln entgegen und erreichen nach kurzem Flug die Hauptstadt Leh. Gönnen Sie sich am ersten Tag etwas Ruhe, um sich an die ungewohnte Höhenlage auf 3.600 Metern anzupassen. Auf einem entspannten Basarbummel machen wir erste Bekanntschaft mit einer der höchstgelegenen Städte der Erde. (F, M, A)

    8. Tag: Leh: Mönche und Mystik

    Erste Einblicke in die Mystik tibetischer Mönchskultur des 16. Jahrhunderts gewinnen wir beim Besuch des Spituk-Klosters. Die Ruinen des Leh-Palastes, eine Miniaturausgabe des Potala-Palastes in Lhasa, bieten anschließend einen schönen Ausblick auf die Stadt. Weiter geht es zum Kloster Shankar und zur Shanti-Stupa. Von einer japanischen Friedensinitiative auf dem Changspa-Hügel erbaut und 1985 vom Dalai Lama eingeweiht, zieht diese moderne Pilgerstätte zahlreiche Besucher aus aller Welt an. 25 km (F, M, A)

    9. Tag: Von Leh nach Alchi

    Sind Sie schon einmal einem echten Orakel begegnet? Heute haben wir Gelegenheit dazu! Immer noch wird das Orakel in Leh bei wichtigen öffentlichen und privaten Entscheidungen zu Rate gezogen. Im Flüchtlingslager von Choglamsar, das regelmäßig vom Dalai Lama besucht wird, erfahren wir etwas über Folklore und Traditionen des tibetischen Volkes.
    Entlang des Indus, durch die karge aber faszinierende Berglandschaft Ladakhs, führt der Weg nach Alchi, einem der ältesten und bedeutendsten Klöster Ladakhs. Es zählt zu den Welterbestätten der UNESCO. Die teilweise 1.000 Jahre alten Tempel und Wandfresken atmen wahrhaft Geschichte! Übernachtung in einem einfachen Gästehaus. 75 km (F, M, A)

    10. Tag: Alchi: Ausflug nach Lamayuru

    Das Rotmützenkloster Lamayuru ist das älteste und mit rund 150 Mönchen bis heute eines der größten Klöster Ladakhs. Wie ein Wabennest klebt es an den Felsen, eingebettet in eine spektakuläre Erosionslandschaft. Am Nachmittag lernen wir das einsame Kloster Ridzong kennen. Mit seinen rund 40 Mönchen hält es sich streng an die Regeln und genießt deshalb höchstes Ansehen. 150 km (F, M, A)

    11. Tag: Von Alchi über Basgo nach Leh

    Nutzen Sie die Zeit zu einem Spaziergang, bevor es zurück geht nach Leh. Unterwegs erwartet uns mit der Basgo-Schlossruine eine weitere UNESCO-Welterbestätte und on top eine spektakuläre Aussicht. Während des anschließenden Dorfbesuches lässt sich der eine oder andere Kontakt knüpfen. Probieren Sie ruhig einmal den landestypischen Buttertee, auch wenn er eher an eine salzige Suppe erinnert! Nach Ankunft in der Hauptstadt können wir die Basarstraßen unsicher machen. Bei den tibetischen und kaschmirischen Händlern locken schöne Souvenirs. Und vergessen Sie keinesfalls zu handeln! 75 km (F, M, A)

    12. Tag: Phyang-Fest: Maskentänze und Thangkas

    Der ganze Tag ist für das beeindruckende Phyang-Fest reserviert ─ das Phyang-Kloster ist nur rund 20 km von Leh entfernt. Wir lassen uns von der ausdrucksvollen Symbolik der Maskentänze faszinieren, die die Geburt des Guru Padmasambhava, Begründer des tantrischen Buddhismus, feiern. Und bewundern die kunstvoll gefertigte Thangka des Ordensvaters Skyabje Jigten Gombo, die anlässlich der Feierlichkeiten ausgestellt wird. 40 km (F, M, A)

    13. Tag: Leh: Shey, Tikse, Hemis und Stokpalast

    Das Kloster Shey, das wir zunächst besuchen, war die ehemalige Sommerresidenz der Könige von Leh. Weiter geht es nach Tikse, größtes Kloster des Gelbmützenordens, das eine eigene Klosterstadt mit einer bedeutenden Sammlung tibetischer Schriften bildet. Das Kloster Hemis schließlich, bekannt durch das Hemis-Maskenfest, beherbergt über 500 Mönche und ist von herausragender Bedeutung. Eine wertvolle Thangkasammlung sowie die Kronjuwelen des Landes sind im Stokpalast, der ehemaligen Königsresidenz, zu bewundern. 110 km (F, M, A)

    14. Tag: Von Leh nach Delhi

    Morgens Rückflug nach Delhi, es sei denn, Sie entscheiden sich für eine optionale Verlängerung im Nubratal. In Delhi können Sie den Rest des Tages selbständig gestalten. Holen Sie sich Tipps von Ihrem Reiseleiter! (F, A)

    15. Tag: Heimreise

    Haben Sie sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden, so beginnt heute Ihr Anschlussurlaub. Ansonsten starten Sie gegen Mittag in Richtung Deutschland, wo Sie am frühen Abend ankommen. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    14. Tag: »Mehr Urlaub danach ─ Verlängerung Nubratal« Von Leh über Deskit nach Hundar

    Sollten Sie sich für den Ausflug ins Nubratal entschieden haben, so trennen Sie sich heute von der Gruppe. Über den mit 5.606 Metern höchsten befahrbaren Pass der Welt, den Khardung-La, erreichen wir das Nubratal, das erst 1993 für den Tourismus frei gegeben wurde. Die Fahrt auf der alten Seidenstraße zählt zu den Höhepunkten einer Ladakh-Reise. Unterwegs besuchen wir in Deskit das älteste Kloster des Tales. Entlang der Sanddünen geht es weiter in die Oase Hundar, geprägt von dem saftigen Grün ihrer Apfel- und Aprikosenbäume. Sie gilt mit rund 1.000 Einwohnern als das schönste Dorf des Tales. Hier übernachten wir in einem festen Zeltcamp. 130 km (F, M, A)

    15. Tag: Nubratal: Sumur und Kyagar

    Während eines Ausflugs nach Sumur lernen wir das 150 Jahre alte Samsthaling-Kloster kennen. Es beherbergt eine bedeutenden Klosterschule. Bummeln Sie anschließend durch die hübschen Dörfchen Sumur und Kyagar und schauen Sie, wie es sich hier in der Abgeschiedenheit des Himalaya leben lässt! 145 km (F, M, A)

    16. Tag: Vom Nubratal nach Leh

    Über den Khardung-La Pass geht es zurück nach Leh, wo Sie nun endgültig Abschied nehmen müssen. 120 km (F, M, A)

    17. Tag: Von Leh nach Delhi

    Morgens Rückflug nach Delhi. Hier können Sie den Rest des Tages selbstständig gestalten. Holen Sie sich Tipps von Ihrem Reiseleiter! (F, A)

    18. Tag: Heimreise

    Gegen Mittag Rückflug zu Ihrem Ausgangsflughafen und individuelle Heimreise. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Delhi

    Gegen Abend startet Ihr Linienflug nach Delhi.

    2. Tag: Delhi: Tradition und Moderne

    Morgens Ankunft in der Hauptstadt Indiens, wo Sie Ihr Reiseleiter am Flughafen bereits erwartet. Am späten Vormittag beginnt die Stadtrundfahrt in Alt-Delhi. Wir passieren zunächst das mächtige Rote Fort und besuchen dann die Freitagsmoschee sowie die Mahatma-Gandhi-Gedenkstätte Raj Ghat. Die moderne Hauptstadt präsentiert sich im Regierungsviertel mit Verwaltungsgebäuden, breiten Geschäftsstraßen und dem India Gate. Humayuns Grabmal, das wir anschließend besuchen, gilt als Vorläufer des Taj Mahal. (A)

    3. Tag: Von Delhi nach Agra

    Heute machen wir uns auf den Weg in die zwei Jahrtausende alte Stadt Agra. Nach einem kurzen Besichtigungsstopp am Grabmal des Kaisers Akbar in Sikandra erwartet uns in Agra das im Jahre 1630 erbaute Taj Mahal. Es zeugt von der großen Liebe des Moghulkaisers Shah Jahan zu seiner Gemahlin Mumtaz Mahal. 200 km (F, A)

    4. Tag: Von Agra nach Jaipur

    Mit dem Besuch des Roten Forts aus dem 16. Jahrhundert, einer der größten Befestigungsanlagen der Welt, beginnt dieser spannende Besichtigungstag. Auf dem Weg nach Jaipur stoppen wir an einer weltweit bekannten »Geisterstadt«, der verlassenen Wüstenstadt Fatehpur Sikri. Jaipur schließlich, die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan, zählt zu den farbenprächtigsten Städten Indiens. Warum die Altstadt in rosaroter Farbe erstrahlt, erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter. 240 (F, A)

    5. Tag: Jaipur: Amber und Palast der Winde

    Erstes Tagesziel ist die Festung Amber, wo wir die großartige Palastanlage besichtigen. In Jaipur erleben wir mit der Fassade des Palastes der Winde, dem Besuch des Stadtpalastes und des »Freiluftobservatoriums« Jantar Mantar weitere Höhepunkte. Die Kunst des Sari- und Turbanbindens aus langen Stoffbahnen ist Alltag in Indien. Staunen wir bei einer Live-Vorführung, wie geschickt hier vorgegangen wird. (F, A)

    6. Tag: Von Jaipur nach Delhi

    Zurück in die Hauptstadt, wo das Qutub-Minarett mit einer 73 Meter hohen Siegessäule beeindruckt. Es erinnert an die Zeiten der moslemischen Moghulherrschaft in Indien. Der morgige Tag entführt uns in die mystische Welt des Himalaya und des tibetischen Buddhismus. 260 km (F, A)

    7. Tag: Von Delhi nach Leh

    Frühmorgens fliegen wir den schneebedeckten Himalayagipfeln entgegen und erreichen nach kurzem Flug die Hauptstadt Leh. Gönnen Sie sich am ersten Tag etwas Ruhe, um sich an die ungewohnte Höhenlage auf 3.600 Metern anzupassen. Auf einem entspannten Basarbummel machen wir erste Bekanntschaft mit einer der höchstgelegenen Städte der Erde. (F, M, A)

    8. Tag: Leh: Mönche und Mystik

    Erste Einblicke in die Mystik tibetischer Mönchskultur des 16. Jahrhunderts gewinnen wir beim Besuch des Spituk-Klosters. Die Ruinen des Leh-Palastes, eine Miniaturausgabe des Potala-Palastes in Lhasa, bieten anschließend einen schönen Ausblick auf die Stadt. Weiter geht es zum Kloster Shankar und zur Shanti-Stupa. Von einer japanischen Friedensinitiative auf dem Changspa-Hügel erbaut und 1985 vom Dalai Lama eingeweiht, zieht diese moderne Pilgerstätte zahlreiche Besucher aus aller Welt an. 25 km (F, M, A)

    9. Tag: Von Leh über Basgo nach Alchi

    Entlang des Indus, durch die karge aber faszinierende Berglandschaft Ladakhs, führt der Weg nach Alchi, einem der ältesten und bedeutendsten Klöster Ladakhs. Es zählt zu den Welterbestätten der UNESCO. Die teilweise 1.000 Jahre alten Tempel und Wandfresken atmen wahrhaft Geschichte! Unterwegs erwartet uns mit der Basgo-Schlossruine eine weitere UNESCO-Welterbestätte und on top eine spektakuläre Aussicht. Während des anschließenden Dorfbesuches lässt sich der eine oder andere Kontakt knüpfen. Am Nachmittag lernen wir das einsame Kloster Ridzong kennen. Mit seinen rund 40 Mönchen hält es sich streng an die Regeln und genießt deshalb höchstes Ansehen. Übernachtung in Alchi in einem einfachen Gästehaus. 75 km (F, M, A)

    10. Tag: Lamayuru Klosterfest: wir feiern mit!

    Das Rotmützenkloster Lamayuru ist das älteste und mit rund 150 Mönchen bis heute eines der größten Klöster Ladakhs. Wie ein Wabennest klebt es an den Felsen, eingebettet in eine spektakuläre Erosionslandschaft. Lassen wir uns auf dem Lamayuru-Klosterfest von der ausdrucksvollen Symbolik der Maskentänze faszinieren, die die Geburt des Guru Padmasambhava, Begründer des tantrischen Buddhismus, und seinen Sieg über das Böse feiert. 150 km (F, M, A)

    11. Tag: Von Alchi über Phyang nach Leh

    Nutzen Sie die Zeit zu einem Spaziergang, bevor es zurück geht nach Leh. Unterwegs erwartet uns mit dem Besuch des Phyang-Klosters ein weiteres kulturelles Highlight. Nach Ankunft in der Hauptstadt können wir die Basarstraßen unsicher machen. Bei den tibetischen und kaschmirischen Händlern locken schöne Souvenirs. Und vergessen Sie keinesfalls zu handeln! 75 km (F, M, A)

    12. Tag: Leh: Shey, Tikse und Hemis

    Das Kloster Shey, das wir zunächst besuchen, war die ehemalige Sommerresidenz der Könige von Leh. Weiter geht es nach Tikse, größtes Kloster des Gelbmützenordens, das eine eigene Klosterstadt mit einer bedeutenden Sammlung tibetischer Schriften bildet. Das Kloster Hemis schließlich, bekannt durch das Hemis-Maskenfest, beherbergt über 500 Mönche und ist von herausragender Bedeutung. 90 km (F, M, A)

    13. Tag: Leh: beim Orakel von Leh und im Stokpalast

    Sind Sie schon einmal einem echten Orakel begegnet? Heute haben wir Gelegenheit dazu! Immer noch wird das Orakel in Leh bei wichtigen öffentlichen und privaten Entscheidungen zu Rate gezogen. Im Flüchtlingslager von Choglamsar, das regelmäßig vom Dalai Lama besucht wird, erfahren wir etwas über Folklore und Traditionen des tibetischen Volkes. Die wertvolle Thangkasammlung sowie die Kronjuwelen des Landes sind im Stokpalast, der ehemaligen Königsresidenz, zu bewundern. 40 km (F, M, A)

    14. Tag: Von Leh nach Delhi

    Morgens Rückflug nach Delhi, es sei denn, Sie entscheiden sich für eine optionale Verlängerung im Nubratal. In Delhi können Sie den Rest des Tages selbständig gestalten. Holen Sie sich Tipps von Ihrem Reiseleiter! (F, A)

    15. Tag: Heimreise

    Haben Sie sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden, so beginnt heute Ihr Anschlussurlaub. Ansonsten starten Sie gegen Mittag in Richtung Deutschland, wo Sie am frühen Abend ankommen. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    14. Tag: »Mehr Urlaub danach ─ Verlängerung Nubratal« Von Leh über Deskit nach Hundar

    Sollten Sie sich für den Ausflug ins Nubratal entschieden haben, so trennen Sie sich heute von der Gruppe. Über den mit 5.606 Metern höchsten befahrbaren Pass der Welt, den Khardung-La, erreichen wir das Nubratal, das erst 1993 für den Tourismus frei gegeben wurde. Die Fahrt auf der alten Seidenstraße zählt zu den Höhepunkten einer Ladakh-Reise. Unterwegs besuchen wir in Deskit das älteste Kloster des Tales. Entlang der Sanddünen geht es weiter in die Oase Hundar, geprägt von dem saftigen Grün ihrer Apfel- und Aprikosenbäume. Sie gilt mit rund 1.000 Einwohnern als das schönste Dorf des Tales. Hier übernachten wir in einem festen Zeltcamp. 130 km (F, M, A)

    15. Tag: Nubratal: Sumur und Kyagar

    Während eines Ausflugs nach Sumur lernen wir das 150 Jahre alte Samsthaling-Kloster kennen. Es beherbergt eine bedeutenden Klosterschule. Bummeln Sie anschließend durch die hübschen Dörfchen Sumur und Kyagar und schauen Sie, wie es sich hier in der Abgeschiedenheit des Himalaya leben lässt! 145 km (F, M, A)

    16. Tag: Vom Nubratal nach Leh

    Über den Khardung-La Pass geht es zurück nach Leh, wo Sie nun endgültig Abschied nehmen müssen. 120 km (F, M, A)

    17. Tag: Von Leh nach Delhi

    Morgens Rückflug nach Delhi. Hier können Sie den Rest des Tages selbstständig gestalten. Holen Sie sich Tipps von Ihrem Reiseleiter! (F, A)

    20. Tag: Heimreise

    Gegen Mittag Rückflug zu Ihrem Ausgangsflughafen und individuelle Heimreise. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Termin 16.06. inkl. Hemis-Fest

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.


    Termin 30.06. inkl. Phyang-Fest

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.
    Termin 04.06. inkl. Lamayuru-Fest

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Air India in der Economy-Class bis/ab Delhi
    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus bzw. Jeep in Ladakh
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Sari- und Turbanbinden in Jaipur
      • Teilnahme an einem Klosterfest in Ladakh
      • Kloster Alchi und Basgo (UNESCO-Welterbestätten)
      • Dorfbesuch in Basgo
      • Besuch eines Orakels in Leh
    • Alle Eintrittsgelder
    • Optionale Verlängerung Nubratal
    • 13 (bzw. 14) Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 2 Übernachtungen in einem festen Zeltcamp bei Verlängerung im Nubratal
    • 13x (bzw. 16x) Frühstück, 7x (bzw. 10x) Mittagessen (bzw. Lunchpakete unterwegs), 13x (bzw. 16x) Abendessen
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 130

    Alternativ Visum in Eigenregie online unter indianvisaonline.gov.in/evisa/ (Kosten ca. 50 USD p. P.)

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Delhi 1 Crowne Plaza Mayur Vihar
    Agra 1 Trident
    Jaipur 2 Ramada
    Delhi/Gurgaon 1 Country Inn and Suites Sec 12
    Leh 2 The Kaal
    Alchi 2 Alchi Resort
    Leh 3 The Kaal
    Delhi/Gurgaon 1 Country Inn and Suites Sec 12
    Verlängerung Nubratal (ab 14. Tag)
    Nubratal 2 Zeltcamp
    Leh 1 The Kaal
    Delhi/Gurgaon 1 Country Inn and Suites Sec 12

    Mehr Urlaub danach

    Verlängerung Nubratal
    5-Tage-Verlängerungsprogramm
    Teilnehmerzahl mind. 2 Personen. Preis p. P.
    für 4 Übernachtungen in €

    Anschlusstermin DZ EZ-Aufpreis
    17.06.-21.06. 735 99
    29.06.-03.07. 735 99
    13.07.-17.07. 735 99

    inkl. Vollpension, Rundreise/Ausflüge im Jeep bzw. Kleinbus, qualifizierter Erlebnisreiseleitung

    Weitere Informationen

    Die Programminhalte werden jeweils auf das inkludierte Fest abgestimmt. Das abgedruckte Beispiel bezieht sich auf das Hemis-Fest (Termin 16.06.). Die Reiseverläufe für die übrigen Feste variieren nur leicht. Den endgültigen Reiseverlauf inklusive der Hotelnamen erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen. Höhen bis rund 3.600 m, (bei der Nubratal-Verlängerung bis 5.600 m) und instabile Wetterverhältnisse verlangen von allen Teilnehmern Flexibilität und eine gute körperliche Verfassung. Abhängig von den Festterminen und den lokalen Wetterverhältnissen bleiben Programmumstellungen ausdrücklich vorbehalten.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Air India in der Economy-Class bis/ab Delhi
    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus bzw. Jeep in Ladakh
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Sari- und Turbanbinden in Jaipur
      • Teilnahme an einem Klosterfest in Ladakh
      • Kloster Alchi und Basgo (UNESCO-Welterbestätten)
      • Dorfbesuch in Basgo
      • Besuch eines Orakels in Leh
    • Alle Eintrittsgelder
    • Optionale Verlängerung Nubratal
    • 13 (bzw. 14) Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 2 Übernachtungen in einem festen Zeltcamp bei Verlängerung im Nubratal
    • 13x (bzw. 16x) Frühstück, 7x (bzw. 10x) Mittagessen (bzw. Lunchpakete unterwegs), 13x (bzw. 16x) Abendessen
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 130

    Alternativ Visum in Eigenregie online unter indianvisaonline.gov.in/evisa/ (Kosten ca. 50 USD p. P.)

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Delhi 1 Crowne Plaza Mayur Vihar
    Agra 1 Trident
    Jaipur 2 Ramada
    Delhi/Gurgaon 1 Country Inn and Suites Sec 12
    Leh 2 The Kaal
    Alchi 2 Alchi Resort
    Leh 3 The Kaal
    Delhi/Gurgaon 1 Country Inn and Suites Sec 12
    Verlängerung Nubratal (ab 14. Tag)
    Nubratal 2 Zeltcamp
    Leh 1 The Kaal
    Delhi/Gurgaon 1 Country Inn and Suites Sec 12

    Mehr Urlaub danach

    Verlängerung Nubratal
    5-Tage-Verlängerungsprogramm
    Teilnehmerzahl mind. 2 Personen. Preis p. P.
    für 4 Übernachtungen in €

    Anschlusstermin DZ EZ-Aufpreis
    17.06.-21.06. 735 99
    29.06.-03.07. 735 99
    13.07.-17.07. 735 99

    inkl. Vollpension, Rundreise/Ausflüge im Jeep bzw. Kleinbus, qualifizierter Erlebnisreiseleitung

    Weitere Informationen

    Die Programminhalte werden jeweils auf das inkludierte Fest abgestimmt. Das abgedruckte Beispiel bezieht sich auf das Phyang-Fest (Termin 30.06.). Die Reiseverläufe für die übrigen Feste variieren nur leicht. Den endgültigen Reiseverlauf inklusive der Hotelnamen erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen. Höhen bis rund 3.600 m, (bei der Nubratal-Verlängerung bis 5.600 m) und instabile Wetterverhältnisse verlangen von allen Teilnehmern Flexibilität und eine gute körperliche Verfassung. Abhängig von den Festterminen und den lokalen Wetterverhältnissen bleiben Programmumstellungen ausdrücklich vorbehalten.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Air India in der Economy-Class bis/ab Delhi
    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus bzw. Jeep in Ladakh
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Sari- und Turbanbinden in Jaipur
      • Teilnahme an einem Klosterfest in Ladakh
      • Kloster Alchi und Basgo (UNESCO-Welterbestätten)
      • Dorfbesuch in Basgo
      • Besuch eines Orakels in Leh
    • Alle Eintrittsgelder
    • Optionale Verlängerung Nubratal
    • 13 (bzw. 14) Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 2 Übernachtungen in einem festen Zeltcamp bei Verlängerung im Nubratal
    • 13x (bzw. 16x) Frühstück, 7x (bzw. 10x) Mittagessen (bzw. Lunchpakete unterwegs), 13x (bzw. 16x) Abendessen
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 130

    Alternativ Visum in Eigenregie online unter indianvisaonline.gov.in/evisa/ (Kosten ca. 50 USD p. P.)

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Delhi 1 Crowne Plaza Mayur Vihar
    Agra 1 Trident
    Jaipur 2 Ramada
    Delhi/Gurgaon 1 Country Inn and Suites Sec 12
    Leh 2 The Kaal
    Alchi 2 Alchi Resort
    Leh 3 The Kaal
    Delhi/Gurgaon 1 Country Inn and Suites Sec 12
    Verlängerung Nubratal (ab 14. Tag)
    Nubratal 2 Zeltcamp
    Leh 1 The Kaal
    Delhi/Gurgaon 1 Country Inn and Suites Sec 12

    Mehr Urlaub danach

    Verlängerung Nubratal
    5-Tage-Verlängerungsprogramm
    Teilnehmerzahl mind. 2 Personen. Preis p. P.
    für 4 Übernachtungen in €

    Anschlusstermin DZ EZ-Aufpreis
    17.06.-21.06. 735 99
    29.06.-03.07. 735 99
    13.07.-17.07. 735 99

    inkl. Vollpension, Rundreise/Ausflüge im Jeep bzw. Kleinbus, qualifizierter Erlebnisreiseleitung

    Weitere Informationen

    Die Programminhalte werden jeweils auf das inkludierte Fest abgestimmt. Das abgedruckte Beispiel bezieht sich auf das Lamayuru-Fest (Termin 04.06.). Die Reiseverläufe für die übrigen Feste variieren nur leicht. Den endgültigen Reiseverlauf inklusive der Hotelnamen erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen. Höhen bis rund 3.600 m, (bei der Nubratal-Verlängerung bis 5.600 m) und instabile Wetterverhältnisse verlangen von allen Teilnehmern Flexibilität und eine gute körperliche Verfassung. Abhängig von den Festterminen und den lokalen Wetterverhältnissen bleiben Programmumstellungen ausdrücklich vorbehalten.

    Nach oben
    
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +7
    
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +8
    
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +9
    
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +10
    
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +11
    • 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +12
    • 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +13
    • 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +14
    • 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +15
    • 
Indien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums im Konsulat noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

    Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

    Einreise für Österreicher

    Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

    Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

    Einreise für Schweizer

    Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

    Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

    Landesdaten

    Lage

    Die Indische Bundesrepublik liegt in Asien auf dem Indischen Subkontinent. Das Land grenzt im Nordwesten an Pakistan, im Norden an die Volksrepublik China und Nepal. Im Osten umschließt die Indische Bundesrepublik Bangladesch und grenzt dann an Myanmar und den Golf von Bengalen, im Süden an den Golf von Manar und im Westen an das Arabische Meer.

    Fläche: 3.287.263 km² mit Kaschmir und Sikkim.

    Verwaltungsstruktur: 29 Bundesstaaten und 7 Unionsterritorien.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 1,21 Milliarden

    Städte:

    New Delhi (Hauptstadt) ca. 250.000 (Groß-Delhi ca. 16,3 Millionen)

    Mumbai (Bombay) ca. 12,5 Millionen (mit Vororten ca. 18,4 Millionen)

    Delhi ca. 11 Millionen

    Bangalore ca. 8,4 Millionen (mit Vororten ca. 8,5 Millionen)

    Hyderabad ca. 6,8 Millionen (mit Vororten ca. 7,7 Millionen)

    Ahmedabad ca. 5,6 Millionen (mit Vororten ca. 6,4 Millionen)

    Chennai (Madras) ca. 4,7 Millionen (mit Vororten ca. 8,7 Millionen)

    Kolkata (Calcutta) ca. 4,5 Millionen (mit Vororten ca. 14,1 Millionen)

    Surat ca. 4,5 Millionen

    Poona (Pune) ca. 3,1 Millionen (mit Vororten ca. 5 Millionen)

    Jaipur ca. 3,1 Millionen

    Lucknow (Lakhnau) ca. 2,8 Millionen

    Kanpur ca. 2,8 Millionen

    Nagpur ca. 2,4 Millionen

    Indore ca. 2 Millionen

    Thane ca. 1,8 Millionen

    Bhopal ca. 1,8 Millionen

    Visakhpatnam ca. 1,7 Millionen

    Weitere Städte über 1 Million Einwohner: Agra, Allahabad, Amritsar, Coimbatore (Agglomeration), Dhanbad, Faridabad, Ghaziabad, Gwalior, Haora, Jabalpur, Jodhpur, Kalyan-Dombivli, Kota, Ludhiana, Madurai, Meerut, Nashik, Navi Mumbai, Patna, Pimpri-Chinchwad, Raipur, Rajkot, Ranchi, Shambajinagar (Aurangabad), Srinagar, Vadodara (Baroda), Varanasi (Benares), Vasai-Virar, Vijayawada

    Sprache

    Die Nationalsprache ist Hindi. Es gibt noch circa 17 weitere Sprachen sowie die Amtssprache Englisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +4 1/2 Stunden (während der europäischen Sommerzeit +3 1/2 Stunden).

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. In einigen Stadtteilen und Gegenden Indiens gibt es auch noch Gleichstrom. Außerhalb von Mumbai muss mit starken Spannungsschwankungen (180-280 Volt), insbesondere in der heißen Jahreszeit gerechnet werden. Es werden hauptsächlich englische Rundstecker benutzt, jedoch gibt es auch andere Steckdosen. Die Mitnahme von Adaptern ist auf jeden Fall ratsam.

    Telefon/Post

    Post

    Post nach Europa benötigt als Luftpost (unbedingt kennzeichnen!) ca. 6-8 Tage, als Seefracht ca. 2-3 Monate.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Indien ist 0091.

    Von Indien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Satelliten-Telefone mitzuführen ist nur erlaubt, wenn eine Erlaubnis vom Department of Telecommunications vorliegt (Internet: www.dot.gov.in).

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 100/22 97 15 00 (vom Mobiltelefon 112), Feuerwehr 101, Rettungsdienst 102/108.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Indien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Für die Netztechnik iDEN wird ein spezielles iDEN-Mobiltelefon benötigt.

    Internet

    Länderkürzel: .in

    Internetcafés gibt es in den Großstädten überall, allerdings mit unterschiedlichen Tarifen. Auch auf dem Land kann man fündig werden. Stromausfälle erschweren die Kontakte.

    Feiertage

    26. Januar (Tag der Republik)

    15. August (Unabhängigkeitstag)

    2. Oktober (Mahatma Gandhi´s Geburtstag)

    Darüber hinaus gibt es in den einzelnen indischen Bundesstaaten noch zahlreiche weitere Feiertage (die jeweiligen hinduistischen und islamischen Feiertage verschieben sich von Jahr zu Jahr entsprechend dem Mondkalender). Hier nur eine Auswahl:

    2016:

    1. Januar (Neujahr)

    14. Januar (Makara Samkranti; Nord-Indien)

    15. Januar (Pongal; Südindien)

    22. Februar (Guru Ravidas´s Geburtstag)

    7. März (Maha Shivaratri)

    23. März (Doljatra)

    24. März (Holi)

    25. März (Karfreitag)

    8. April (Gudi Padva)

    8. April (Telugu-Neujahr)

    14. April (Dr. Ambedkar´s Geburtstag)

    14. oder 15. April (Ram Navami)

    19. April (Mahavir´s Geburtstag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    21. Mai (Buddha Purnima)

    5. bis 7. Juli (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    25. August (Janmashtami)

    5. September (Ganesh Chaturthi)

    12. September (Opferfest)

    11. Oktober (Dussehra)

    12. Oktober (Muharram)

    30. Oktober (Diwali)

    14. November (Geburtstag von Guru Nanak)

    11. oder 12. Dezember (Mohammed´s Geburtstag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    2017:

    1. Januar (Neujahr)

    14. Januar (Makara Samkranti; Nord-Indien)

    14. Januar (Pongal; Südindien)

    1. Februar (Basant Panchami)

    10. Februar (Guru Ravidas´s Geburtstag)

    24. Februar (Maha Shivaratri)

    12. März (Dolapurnima/Doljatra)

    13. März (Holi)

    28. März (Gudi Padva)

    29. März (Telugu-Neujahr)

    4. April (Ram Navami)

    9. April (Mahavir´s Geburtstag)

    13. April (Biju Festival)

    14. April (Karfreitag)

    14. April (Ambedkar´s Geburtstag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    9. Mai (Rabindranath Tagor´s Geburtstag)

    10. Mai (Buddha Purnima)

    26. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    14. August (Janmashtami/Sri Krishna´s Geburtstag)

    25. August (Ganesh Chaturthi)

    2. September (Opferfest)

    28., 29. September (Dussehra)

    1. Oktober (Muharram)

    18. Oktober (Diwali)

    4. November (Guru Nanak´s Geburtstag)

    2. Dezember (Geburtstag des Propheten Mohammed)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Die Hauptferienzeiten sind von Region zu Region unterschiedlich. Sie liegen in New Delhi von Mitte Mai bis Mitte Juli, in Mumbai Mitte April bis Ende Mai, in Kolkata Mitte Mai bis Mitte Juni sowie in der Zeit zwischen Dussehra und Diwali.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 10/11-14/15 Uhr (Abweichungen sind möglich), teilweise auch Sa 10/11-12/13 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 10-13, 14-18 Uhr;

    Regierungsstellen: im Allgemeinen Mo bis Fr 10-17 Uhr (Die Mittagspause wird zu unterschiedlichen Zeiten gemacht; mindestens aber von 13-14 Uhr);

    Geschäfte: Mo bis Sa ca. 9.30-18 Uhr mit Mittagspause. Kleinere Läden haben von frühmorgens bis spätabends geöffnet;

    Restaurants: täglich 8-2 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 10-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr, in größeren Städten länger (Mittagspause 13-14 Uhr).

    Kleidung

    Während der kühlen Jahreszeit (von Oktober bis März) empfiehlt es sich, leichte Kleidung mitzunehmen. Während dieser Zeit ist im nördlichen Teil Indiens wärmere Kleidung erforderlich. Bei einem Aufenthalt an der Küste empfiehlt sich, tagsüber leichte Kleidung zu tragen. Wenn man Indien außerhalb der kühlen Jahreszeit bereist, sollte man sehr leichte Kleidung mitnehmen und daran denken, dass die Kleidung wegen der Hitze oft mehrmals am Tag gewechselt werden muss. Ausgewählt werden sollten körperbedeckende, jedoch keine figurbetonenden Kleidungsstücke (insbesondere für den Besuch von heiligen Stätten). Auch beim Baden sollten Shorts für Männer sowie T-Shirts für Frauen getragen werden (ausgenommen touristische Badeorte wie Goa oder Mumbai).

    Wäschereien und Reinigungsanstalten arbeiten im Allgemeinen rasch und billig (hat man jedoch sehr empfindliche Kleidung ist es nicht zu empfehlen, diese Dienste in Anspruch zu nehmen. Dies gilt auch für die Wäschereien in Hotels).

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels