China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +7 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +8 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +9 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +10 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +11

Auf den Spuren der Tee-Karawanen

13-Tage-Erlebnisreise ab € 2.195,-

Wir reisen entlang der legendären Tee-Pferde-Straße, auf der Tee und Gewürze über den Himalaya nach Tibet und Indien gebracht wurden. Im Tausch wurden Salz, Pferde und Opium nach China transportiert. Entlang dieser Route entdecken wir die ethnische Vielfalt und grandiose Naturkulissen der chinesischen Provinzen Yunnan und Sichuan.

  • Unterwegs auf der historischen Tee-Pferde-Straße
  • Alte Handelsstadt Shaxi
  • Begegnungen in Dali und Lijiang

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Air China in der Economy-Class bis Kunming über Beijing/ab Chengdu
  • Inlandsflüge mit nationalen Fluggesellschaften in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Traditioneller Teemarkt in Kunming
    • Weishan, auf den Spuren der Nanzhao Könige
    • Alte Königsstadt Dali
    • Malerische Bergwelt des Cangshan
    • Tempel und Grotten am Shibaoshan
    • Putzige Pandabären in Chengdu
  • Alle Eintrittsgelder
  • 9 Übernachtungen in Hotels bzw. im Gästehaus (Bad oder Dusche/WC)
  • 10x Frühstück, 7x Mittagessen, 7x Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    China

    Auf den Spuren der Tee-Karawanen

    13-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise in das Reich der Mitte
    • 2. Tag
      Von Beijing nach Kunming
    • 3. Tag
      Kunming: mystischer Wald aus Stein
    • 4. Tag
      Von Kunming nach Weishan
    • 5. Tag
      Von Weishan nach Dali
    • 6. Tag
      Dali: Cangshan und Chongsheng-Tempel
    • 7. Tag
      Von Dali über Xizhou nach Shaxi
    • 8. Tag
      Von Shaxi nach Lijiang
    • 9. Tag
      Lijiang: im »Dorf der Drachenquelle«
    • 10. Tag
      Von Lijiang nach Chengdu
    • 11. Tag
      Chengdu: flauschige Pandas
    • 12. Tag
      Chengdu: im »Tempel der Grünen Ziegen«
    • 13. Tag
      Heimreise
    Auf den Spuren der Tee-Karawanen
    Wir reisen entlang der legendären Tee-Pferde-Straße, auf der Tee und Gewürze über den Himalaya nach Tibet und Indien gebracht wurden. Im Tausch wurden Salz, Pferde und Opium nach China transportiert. Entlang dieser Route entdecken wir die ethnische Vielfalt und grandiose Naturkulissen der chinesischen Provinzen Yunnan und Sichuan.
    1. Tag
    Anreise in das Reich der Mitte
    Am Mittag starten Sie Ihre Reise nach China.
    2. Tag
    Von Beijing nach Kunming
    Nach Ihrem Flug über Beijing erreichen Sie am Nachmittag Kunming, wo Sie Ihre Reiseleitung bereits erwartet. Gemeinsam fahren wir zu unserem Hotel und erholen uns erst einmal von der Anreise. Nach unserem schmackhaften Abendessen erkunden wir die »Stadt des ewigen Frühlings« bei einem Spaziergang. (A)
    3. Tag
    Kunming: mystischer Wald aus Stein
    Im Shilin, dem »Steinwald«, lassen wir unserer Fantasie freien Lauf. Kalksteine geformt wie flammende Schwerter und mystische Lebewesen werden uns verzaubern. Bereits vor 4.000 Jahren galt Tee in China als wichtigstes Getränk. Die Tatsache, dass der Handel heute wie damals eine wichtige Rolle spielt, wird uns auf einem Teemarkt deutlich. Wir erfahren Spannendes über den Anbau, die Zubereitung wie auch die traditionellen Zeremonien und lassen uns natürlich eine Tasse schmecken. 90 km (F, A)
    4. Tag
    Von Kunming nach Weishan
    Nach dem Frühstück verlassen wir Kunming und fahren durch reizvolle Landschaften in Richtung Westen nach Weishan. Unterwegs machen wir Halt und erkunden ein Dinosauriermuseum. Während des Nanzhao-Königreiches im 8. und 9. Jahrhundert war der malerische Ort Weishan ein wohlhabender Handelsplatz. Der Glanz vergangener Zeiten wird uns bei einem Bummel durch die Altstadt bewusst ─ wir bewundern die prachtvolle Architektur und Bauwerke aus der Ming- und der Qing-Dynastie. 400 km (F, M, A )
    5. Tag
    Von Weishan nach Dali
    Außerhalb von Weishan befindet sich der Weibaoshan mit seinen 16 taoistischen Tempeln, von denen die meisten während der Kulturrevolution zerstört und in jüngster Zeit wieder aufgebaut wurden. Anschließend fahren wir weiter in die einstige Königsstadt Dali und machen unterwegs Halt, um ein Dorf der muslimischen Hui Minderheit zu besuchen. Sie stammen von arabischen und persischen Händlern ab, die ab dem 7. Jahrhundert nach China kamen. Noch heute hat ihre Kultur starken Einfluss auf das Alltagsleben. 100 km (F, M)
    6. Tag
    Dali: Cangshan und Chongsheng-Tempel
    Wolkenverhangene Gipfel und grüne Täler ─ wir genießen bei einer Wanderung die malerische Bergwelt des Cangshan. Mit dem Lift fahren wir hinauf und verschaffen uns einen wundervollen Blick auf die Altstadt Dalis und den Erhai-See. Direkt am See gelegen, ist der Chongsheng-Tempel bekannt für seine Drei Pagoden, Wahrzeichen der Stadt und Relikt des versunkenen Nanzhao-Königreichs. Die drei unterschiedlich hohen Pagoden bilden ein perfekt symmetrisches Dreieck und sind somit in ihrer gemeinsamen Form einzigartig. Bei einem Spaziergang erkunden wir die historische Altstadt, die während der Herrschaft der Mongolen zerstört und in der Ming-Zeit komplett wieder aufgebaut wurde. (F, M)
    7. Tag
    Von Dali über Xizhou nach Shaxi
    Zeitig brechen wir auf, um den Morgenmarkt in der historischen Stadt Xizhou zu besuchen. Aufwendiger Schmuck und traditionelle Gewänder gehören noch heute zum Alltag der Bai-Minderheit. Eine Familie gewährt uns Einblick in ihr Alltagsleben und wir bekommen die Gelegenheit, ihre Traditionen hautnah zu erleben bevor wir unsere Fahrt in Richtung Shaxi fortsetzen. Shaxi ist die letzte, noch weitgehend unberührte, alte Handelsstadt an der berühmten Tee-Pferde-Straße nach Tibet. Ein Besuch im Karawanenmuseum darf auf unserem Programm daher nicht fehlen. Ein Bummel führt uns zum alten Marktplatz, auf dem die Karawanen einst Handel trieben und der vollständig von ursprünglichen Holzhäusern umgeben ist. Wir begegnen den freundlichen Bewohnern in ihren traditionellen Gewändern und beobachten das gemächliche Treiben im Ort. 200 km (F, M, A )
    8. Tag
    Von Shaxi nach Lijiang
    Unsere Karawane zieht weiter nach Lijiang, der »Stadt am schönen Fluss«. Doch zunächst steigen wir zu den Tempeln und Grotten von Shibaoshan empor. Diese Wohnstätten der Götter liegen hoch in den Shibao-Bergen in herrlicher Lage und bieten einen atemberaubenden Ausblick. Am Nachmittag erreichen wir dann Lijiang am Fuße des imposanten Jadedrachen-Schneegebirges. Hier schlängeln sich 13 schneebedeckte Gipfel wie ein Drache durch die Landschaft. Daher stammt auch der Name des Gebirges. Wir genießen einen entspannten Spaziergang im etwa 800 Jahre alten historischen Zentrum der Stadt. 150 km (F, A)
    9. Tag
    Lijiang: im »Dorf der Drachenquelle«
    Im »Dorf der Drachenquelle« scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. In der kleinen Altstadt mit kopfsteingepflasterten Gassen und charmanten Geschäften erfahren wir welch wichtige Station der Ort auf der alten Tee-Pferde-Straße war. Immer wieder begegnen uns Angehörige der Naxi-Minderheit in ihren traditionellen Kleidern, denn der Ort gehört zu ihren ältesten Siedlungen. Die zahlreichen Zeugnisse ihrer jahrhundertealten Kultur entdecken wir im Dongba-Museum und sehen in der antiken Stadt Baisha die interessante Sammlung religiöser Fresken. (F, M, A)
    10. Tag
    Von Lijiang nach Chengdu
    Wir brechen auf zu einer der wichtigsten Lehranstalten des tibetischen Buddhismus. Eine etwa einstündige Wanderung führt uns durch herrliche Landschaften zum lamaistischen Wengfeng-Kloster am Wenbi-Berg. Dieser idyllische Ort spielt für den Tourismus noch eine untergeordnete Rolle, für die Gläubigen ist er umso bedeutsamer. Vielleicht haben wir Glück und begegnen auf unserem Weg einigen Pilgern. Am Nachmittag verabschieden wir uns von Lijiang und fliegen nach Chengdu. (F, M)
    11. Tag
    Chengdu: flauschige Pandas
    Unser Besuch führt uns zu den wohl bekanntesten Bewohnern der Provinz Sichuan: den Pandabären. In der Forschungs- und Aufzuchtstation für Pandas spazieren wir durch die gepflegte Waldanlage und beobachten die tapsigen Tiere bei ihrem Bambus-Frühstück. Zurück in der Stadt nehmen wir bei einer Tasse Jasmintee den gemächlichen Lebensrhythmus der Einheimischen an, bevor wir durch das alte Viertel Kuan Zhai Xiang Zi schlendern. (F, M)
    12. Tag
    Chengdu: im »Tempel der Grünen Ziegen«
    Unsere Reise neigt sich langsam dem Ende zu, daher lassen wir es heute etwas ruhiger angehen und beginnen erst mittags unsere Besichtigungen im daoistischen »Tempel der Grünen Ziegen«. Gestern haben wir gelernt, dass Pandas in der Wildnis rund 16 Stunden des Tages mit dem Verspeisen von Bambus verbringen. Die Artenvielfalt der Leibspeise Sichuans wohl berühmtesten Bewohner wird im Bambus-Garten deutlich. Beim Abendessen genießen wir noch einmal die Köstlichkeiten der Küche von Sichuan, bevor wir zum Flughafen fahren. (F, A)
    13. Tag
    Heimreise
    In der Nacht fliegen Sie zurück nach Deutschland und landen am Morgen in Frankfurt.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise in das Reich der Mitte

    Am Mittag starten Sie Ihre Reise nach China.

    2. Tag: Von Beijing nach Kunming

    Nach Ihrem Flug über Beijing erreichen Sie am Nachmittag Kunming, wo Sie Ihre Reiseleitung bereits erwartet. Gemeinsam fahren wir zu unserem Hotel und erholen uns erst einmal von der Anreise. Nach unserem schmackhaften Abendessen erkunden wir die »Stadt des ewigen Frühlings« bei einem Spaziergang. (A)

    3. Tag: Kunming: mystischer Wald aus Stein

    Event-Tipp

    Eindrucksvolle Tänze, packende Gesangsdarbietungen und aufwändige Kostüme ─ die einzigartige Bühnenshow »Yunnan Impression« wagt den Spagat zwischen Tradition und Moderne.

    Im Shilin, dem »Steinwald«, lassen wir unserer Fantasie freien Lauf. Kalksteine geformt wie flammende Schwerter und mystische Lebewesen werden uns verzaubern. Bereits vor 4.000 Jahren galt Tee in China als wichtigstes Getränk. Die Tatsache, dass der Handel heute wie damals eine wichtige Rolle spielt, wird uns auf einem Teemarkt deutlich. Wir erfahren Spannendes über den Anbau, die Zubereitung wie auch die traditionellen Zeremonien und lassen uns natürlich eine Tasse schmecken. 90 km (F, A)

    4. Tag: Von Kunming nach Weishan

    Nach dem Frühstück verlassen wir Kunming und fahren durch reizvolle Landschaften in Richtung Westen nach Weishan. Unterwegs machen wir Halt und erkunden ein Dinosauriermuseum. Während des Nanzhao-Königreiches im 8. und 9. Jahrhundert war der malerische Ort Weishan ein wohlhabender Handelsplatz. Der Glanz vergangener Zeiten wird uns bei einem Bummel durch die Altstadt bewusst ─ wir bewundern die prachtvolle Architektur und Bauwerke aus der Ming- und der Qing-Dynastie. 400 km (F, M, A )

    5. Tag: Von Weishan nach Dali

    Außerhalb von Weishan befindet sich der Weibaoshan mit seinen 16 taoistischen Tempeln, von denen die meisten während der Kulturrevolution zerstört und in jüngster Zeit wieder aufgebaut wurden. Anschließend fahren wir weiter in die einstige Königsstadt Dali und machen unterwegs Halt, um ein Dorf der muslimischen Hui Minderheit zu besuchen. Sie stammen von arabischen und persischen Händlern ab, die ab dem 7. Jahrhundert nach China kamen. Noch heute hat ihre Kultur starken Einfluss auf das Alltagsleben. 100 km (F, M)

    6. Tag: Dali: Cangshan und Chongsheng-Tempel

    Wolkenverhangene Gipfel und grüne Täler ─ wir genießen bei einer Wanderung die malerische Bergwelt des Cangshan. Mit dem Lift fahren wir hinauf und verschaffen uns einen wundervollen Blick auf die Altstadt Dalis und den Erhai-See. Direkt am See gelegen, ist der Chongsheng-Tempel bekannt für seine Drei Pagoden, Wahrzeichen der Stadt und Relikt des versunkenen Nanzhao-Königreichs. Die drei unterschiedlich hohen Pagoden bilden ein perfekt symmetrisches Dreieck und sind somit in ihrer gemeinsamen Form einzigartig. Bei einem Spaziergang erkunden wir die historische Altstadt, die während der Herrschaft der Mongolen zerstört und in der Ming-Zeit komplett wieder aufgebaut wurde. (F, M)

    7. Tag: Von Dali über Xizhou nach Shaxi

    Zeitig brechen wir auf, um den Morgenmarkt in der historischen Stadt Xizhou zu besuchen. Aufwendiger Schmuck und traditionelle Gewänder gehören noch heute zum Alltag der Bai-Minderheit. Eine Familie gewährt uns Einblick in ihr Alltagsleben und wir bekommen die Gelegenheit, ihre Traditionen hautnah zu erleben bevor wir unsere Fahrt in Richtung Shaxi fortsetzen. Shaxi ist die letzte, noch weitgehend unberührte, alte Handelsstadt an der berühmten Tee-Pferde-Straße nach Tibet. Ein Besuch im Karawanenmuseum darf auf unserem Programm daher nicht fehlen. Ein Bummel führt uns zum alten Marktplatz, auf dem die Karawanen einst Handel trieben und der vollständig von ursprünglichen Holzhäusern umgeben ist. Wir begegnen den freundlichen Bewohnern in ihren traditionellen Gewändern und beobachten das gemächliche Treiben im Ort. 200 km (F, M, A )

    8. Tag: Von Shaxi nach Lijiang

    Unsere Karawane zieht weiter nach Lijiang, der »Stadt am schönen Fluss«. Doch zunächst steigen wir zu den Tempeln und Grotten von Shibaoshan empor. Diese Wohnstätten der Götter liegen hoch in den Shibao-Bergen in herrlicher Lage und bieten einen atemberaubenden Ausblick. Am Nachmittag erreichen wir dann Lijiang am Fuße des imposanten Jadedrachen-Schneegebirges. Hier schlängeln sich 13 schneebedeckte Gipfel wie ein Drache durch die Landschaft. Daher stammt auch der Name des Gebirges. Wir genießen einen entspannten Spaziergang im etwa 800 Jahre alten historischen Zentrum der Stadt. 150 km (F, A)

    9. Tag: Lijiang: im »Dorf der Drachenquelle«

    Im »Dorf der Drachenquelle« scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. In der kleinen Altstadt mit kopfsteingepflasterten Gassen und charmanten Geschäften erfahren wir welch wichtige Station der Ort auf der alten Tee-Pferde-Straße war. Immer wieder begegnen uns Angehörige der Naxi-Minderheit in ihren traditionellen Kleidern, denn der Ort gehört zu ihren ältesten Siedlungen. Die zahlreichen Zeugnisse ihrer jahrhundertealten Kultur entdecken wir im Dongba-Museum und sehen in der antiken Stadt Baisha die interessante Sammlung religiöser Fresken. (F, M, A)

    10. Tag: Von Lijiang nach Chengdu

    Wir brechen auf zu einer der wichtigsten Lehranstalten des tibetischen Buddhismus. Eine etwa einstündige Wanderung führt uns durch herrliche Landschaften zum lamaistischen Wengfeng-Kloster am Wenbi-Berg. Dieser idyllische Ort spielt für den Tourismus noch eine untergeordnete Rolle, für die Gläubigen ist er umso bedeutsamer. Vielleicht haben wir Glück und begegnen auf unserem Weg einigen Pilgern. Am Nachmittag verabschieden wir uns von Lijiang und fliegen nach Chengdu. (F, M)

    11. Tag: Chengdu: flauschige Pandas

    Unser Besuch führt uns zu den wohl bekanntesten Bewohnern der Provinz Sichuan: den Pandabären. In der Forschungs- und Aufzuchtstation für Pandas spazieren wir durch die gepflegte Waldanlage und beobachten die tapsigen Tiere bei ihrem Bambus-Frühstück. Zurück in der Stadt nehmen wir bei einer Tasse Jasmintee den gemächlichen Lebensrhythmus der Einheimischen an, bevor wir durch das alte Viertel Kuan Zhai Xiang Zi schlendern. (F, M)

    12. Tag: Chengdu: im »Tempel der Grünen Ziegen«

    Unsere Reise neigt sich langsam dem Ende zu, daher lassen wir es heute etwas ruhiger angehen und beginnen erst mittags unsere Besichtigungen im daoistischen »Tempel der Grünen Ziegen«. Gestern haben wir gelernt, dass Pandas in der Wildnis rund 16 Stunden des Tages mit dem Verspeisen von Bambus verbringen. Die Artenvielfalt der Leibspeise Sichuans wohl berühmtesten Bewohner wird im Bambus-Garten deutlich. Beim Abendessen genießen wir noch einmal die Köstlichkeiten der Küche von Sichuan, bevor wir zum Flughafen fahren. (F, A)

    13. Tag: Heimreise

    In der Nacht fliegen Sie zurück nach Deutschland und landen am Morgen in Frankfurt.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Air China in der Economy-Class bis Kunming über Beijing/ab Chengdu
    • Inlandsflüge mit nationalen Fluggesellschaften in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Traditioneller Teemarkt in Kunming
      • Weishan, auf den Spuren der Nanzhao Könige
      • Alte Königsstadt Dali
      • Malerische Bergwelt des Cangshan
      • Tempel und Grotten am Shibaoshan
      • Putzige Pandabären in Chengdu
    • Alle Eintrittsgelder
    • 9 Übernachtungen in Hotels bzw. im Gästehaus (Bad oder Dusche/WC)
    • 10x Frühstück, 7x Mittagessen, 7x Abendessen
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 139

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Kunming 2 Jinjiang
    Weishan 1 Xiongzhao
    Dali 2 Landscape
    Shaxi 1 Gästehaus
    Lijiang 2 Palace
    Chengdu 2 Xinliang

    Weitere Informationen

    Eine gute körperliche Gesamtkonstitution ist Voraussetzung für diese Reise.

    Nach oben
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +7
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +8
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +9
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +10
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +11
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +12
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +13
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +14
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +15
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Antragsdauer ca. 4 Arbeitstage.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Einreise für Österreicher

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit dem zuständigen Konsulat aufnehmen.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Einreise für Schweizer

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit dem zuständigen Konsulat aufnehmen.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Landesdaten

    Lage

    Die Volksrepublik China liegt in Asien und ist flächenmäßig das drittgrößte Land der Welt. Im Norden grenzt es an die Kirgisische Republik, an Kasachstan, die Mongolei und die Russische Föderation, im Osten an das Gelbe Meer und das Ostchinesische Meer sowie an Nord-Korea, im Süden an Vietnam, Laos, Myanmar, Indien, Bhutan und Nepal und im Westen an Tadschikistan, Afghanistan und Pakistan.

    Fläche: 9.572.395 km².

    Verwaltungsstruktur: 23 Provinzen (einschließlich Taiwan), 5 autonome Regionen, 4 Stadtbezirke (Peking, Tianjin, Shanghai, Chongqing) und 2 Sonderverwaltungsregionen (Hongkong, Macau).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 1,3 Milliarden

    Städte:

    Beijing (Peking; Hauptstadt) ca. 13,2 Millionen

    Shanghai ca. 15 Millionen

    Guangzhou (Kanton) ca. 8,8 Millionen

    Tianjin (Tientsin) ca. 7,2 Millionen

    Wuhan ca. 7,2 Millionen

    Hongkong (Sonderverwaltungsregion) ca. 7,1 Millionen

    Chongquing ca. 6,5 Millionen

    Shenyang ca. 4,8 Millionen

    Xi`an ca. 4 Millionen

    Nanjing (Nanking) ca. 3,7 Millionen

    Harbin ca. 3,7 Millionen

    Changchun ca. 3,2 Millionen

    Macau (Sonderverwaltungsregion) ca. 552.300

    Lhasa (Hauptstadt von Tibet) ca. 300.000

    Sprache

    Chinesisch (Putonghua bzw. Guoyu). Daneben existieren zahlreiche Dialekte sowie Sprachen, die in autonomen Gebieten auch als Amtssprache zugelassen sind (dazu gehören z. B. Tibetisch, Uigurisch und Mongolisch).

    Englisch ist als Geschäftssprache üblich. Außerhalb der Geschäftswelt und der Touristenzentren ist jedoch nur mit geringen oder gar keinen Englischkenntnissen zu rechnen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +7 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied nur noch +6 Stunden.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost ist ca. 10 Tage nach Europa unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach China ist 0086, von China nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Orts-, Fern- und auch Auslandsgespräche sind von öffentlichen Telefonen (funktionieren meistens mit Telefonkarten) aus möglich. Auch Hotels bieten diesen Service an, wobei die Gebühren abgesehen von den Ortsgesprächen, für die häufig sogar gar nichts berechnet wird, sehr hoch sind.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 110, Verkehrspolizei 122, Unfallrettung 120, Feuerwehr 119.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in der Volksrepublik China von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Telefonieren ist in Städten und deren näherer Umgebung möglich.

    Internet

    Länderkürzel: .cn

    Der Internetzugang unterliegt einer Zensur, nicht alle Seiten sind zugänglich.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    27. Januar bis 2. Februar (chinesisches Neujahrsfest)

    4. April (Tag des Gräberfegens)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    30. Mai (Drachenbootfest)

    1. bis 3. Oktober (Nationalfeiertage)

    4. Oktober (Mittelherbstfest)

    HINWEISE: Feiertage, die auf einen Samstag oder Sonntag fallen, werden am folgenden Werktag nachgefeiert.

    Die letzte Entscheidung, wie viele Tage arbeitsfrei sind, wird zwei bis drei Wochen vor den jeweiligen Feiertagen auf lokaler Ebene getroffen, so dass es zu regionalen Abweichungen kommen kann. Außerdem ist zu beachten, dass die chinesischen Feiertagsperioden (chinesisches Neujahrsfest und Nationalfeiertage) offiziell zwar nur 3 Tage dauern, sie aber in der Regel auf 5 Tage erweitert werden (dafür wird am vorausgehenden oder folgenden Wochenende gearbeitet).

    Geschäftsbesuche sollten mit Abstand zu den Feiertagen vereinbart werden.

    Die Hauptferienzeiten gehen von Mitte Januar bis Mitte Februar und von Mitte Juli bis Ende August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-12, 14-17 Uhr, Sa 8-11.30 Uhr;

    Büros und Behörden: Mo bis Fr 8-12, 14-17 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis So 8-20 Uhr, im Winter von 10-21 Uhr;

    Postämter: Mo bis Fr 8-18 Uhr, Sa 8-14 Uhr.

    Kleidung

    Wenn man den Norden Chinas bereist, sollte man für die Wintermonate auf jeden Fall Winterkleidung mitnehmen. Im Sommer trägt man am besten atmungsaktive Sommerkleidung. Leichte Jacken und Pullover sind, vor allem für die klimatisierten Hotels, nicht unpraktisch. Im Süden Chinas kommt man fast das ganze Jahr mit Sommerkleidung aus. Für die Monate von Dezember bis Februar sollte man jedoch auch einige wärmere Sachen mitnehmen. Regenkleidung ist das ganze Jahr über erforderlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben