China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +7 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +8 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +9 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +10 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +11

China im Wandel der Zeit

15-Tage-Erlebnisreise ab € 1.995,- /  € 1.555,-

Diese Reise verbindet jahrtausendealte Traditionen mit dem modernen China. Wir nutzen das vorbildliche Bahnnetz, um an einige der faszinierendsten Orte des Landes zu gelangen. Hier können wir tief in die Geschichte eintauchen und verstehen, welche Bedeutung der rasante Wandel nicht nur für Chinas Bewohner, sondern auch für die Vielfalt der Natur und die facettenreiche Kultur hat.

  • Nutzung des vorbildlichen Bahnnetzes
  • Drei-Schluchten-Staudamm
  • Ursprüngliches Pingyao

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Air China in der Economy-Class bis Chengdu/ab Beijing*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bahnfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch der Panda-Forschungs- und Aufzuchtstation
    • Dujiangyan, Chinas ältestes Wasserregulierungsprojekt
    • Alltagsleben hautnah - auf dem Gemüsemarkt in Chongqing
    • Mit Schülern und Lehrern auf Erkundung in der Brauereifachschule
    • Traditionelle Nudelherstellung unter fachkundiger Anleitung
    • Bankenmuseum und Shuanglin Tempel im malerischen Pingyao
  • Alle Eintrittsgelder
  • 8 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 3 Übernachtungen auf einem Flusskreuzfahrtschiff in 2-Bett-Außenkabinen (Dusche/WC) mit Balkon
  • 2 Übernachtungen in einem einfachen Gästehaus
  • 13x Frühstück, 5x Mittagessen, 7x Abendessen
  • Feuertopf in Chongqing
  • Abschiedsabendessen mit Pekingente
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    China

    China im Wandel der Zeit

    15-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise in das Reich der Mitte
    • 2. Tag
      Willkommen in Chengdu
    • 3. Tag
      Chengdu: traditionelle Bewässerung in Dujiangyan
    • 4. Tag
      Von Chengdu nach Chongqing
    • 5. bis 6. Tag
      Auf dem Yangtze
    • 7. Tag
      Von Yichang nach Wuhan
    • 8. Tag
      Von Wuhan nach Xian
    • 9. Tag
      Xian: Freizeit oder Krieger aus Ton
    • 10. Tag
      Von Xian nach Pingyao
    • 11. Tag
      Pingyao: Geschichte hautnah
    • 12. Tag
      Von Pingyao über Taiyuan nach Beijing
    • 13. Tag
      Beijing: Freizeit oder auf den Spuren der Kaiser
    • 14. Tag
      Beijing: Freizeit oder Große Mauer und Hutongs
    • 15. Tag
      Rückflug
    China im Wandel der Zeit
    Diese Reise verbindet jahrtausendealte Traditionen mit dem modernen China. Wir nutzen das vorbildliche Bahnnetz, um an einige der faszinierendsten Orte des Landes zu gelangen. Hier können wir tief in die Geschichte eintauchen und verstehen, welche Bedeutung der rasante Wandel nicht nur für Chinas Bewohner, sondern auch für die Vielfalt der Natur und die facettenreiche Kultur hat.
    1. Tag
    Anreise in das Reich der Mitte
    Endlich ist es soweit! Am Nachmittag startet Ihr Nonstop-Flug nach Chengdu.
    2. Tag
    Willkommen in Chengdu
    Ihre Reiseleitung heißt Sie herzlich willkommen in Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan. Der wohl berühmteste Bewohner dieser Provinz, der Panda, ist noch immer vom Aussterben bedroht. In der Panda-Forschungs- und Aufzuchtstation unternehmen wir einen Spaziergang durch die gepflegte Waldanlage und erfahren Spannendes über ihr Leben in freier Wildbahn sowie Details zu den Bemühungen zur Erhaltung dieser wunderbaren Geschöpfe. Unser Herz haben die tapsigen Gefährten im Nu erobert! Von unseren ersten Erlebnissen erholen wir uns bei einer Pause im Hotel, bevor wir im auch bei Einheimischen sehr beliebten Volkspark eine Tasse Tee genießen und durch die Altstadt bummeln. (A)
    3. Tag
    Chengdu: traditionelle Bewässerung in Dujiangyan
    Ein frühes Beispiel für die geniale Ingenieurskunst der alten Chinesen ist das Bewässerungsprojekt Dujiangyan. Mit einer Geschichte von über 2.000 Jahren ist es das älteste bis heute in Betrieb gebliebene Wasserregulierungsprojekt Chinas. Wir verstehen, warum Sichuan traditionell als ─ Kornkammer Chinas ─ gilt und welchen entscheidenden Beitrag die UNESCO-Welterbestätte Dujiangyan dafür leistet. (F, A)
    4. Tag
    Von Chengdu nach Chongqing
    Wir besuchen den daoistischen Tempel der Grünen Ziege und verlassen anschließend die Bergwelt Sichuans. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug fahren wir nach Chongqing, am mächtigen Strom des Yangtze gelegen, und lernen auf einem Gemüsemarkt das exotische Angebot kennen. Ob wir beim Abendessen etwas wiedererkennen? Wir lassen uns einen traditionellen Feuertopf schmecken. Doch Vorsicht ─ in dieser Region wird das beliebte Gericht gern scharf gegessen. Anschließend heißt uns die Mannschaft unseres schwimmenden Hotels für die nächsten Tage herzlich willkommen. Leinen los ─ die Flusskreuzfahrt beginnt! (F, A)
    5. bis 6. Tag
    Auf dem Yangtze
    Die nächsten Tage werden geruhsam. 660 Kilometer legen wir auf dem Yangtze zurück. Zunächst gleitet unser Schiff durch eine liebreizende südchinesische Hügellandschaft. Der erste Landausflug führt uns zum Roten Pavillon, einer neun Stockwerke hohen Pagode am Shibaozhai-Hügel. Am zweiten Tag passieren wir die ersten beiden Schluchten. Plötzlich wird es dunkel: Steile Berge ragen zu beiden Seiten des Flusses in den Himmel. Hautnah an Deck oder gemütlich an der Bar sehen wir die beeindruckende Landschaft an uns vorbeiziehen. Mit kleinen Booten erkunden wir die unberührte Berglandschaft rechts und links eines Nebenflusses. Wir beenden unsere Yangtze-Kreuzfahrt in Yichang (oder Maoping). (F, M, A)
    7. Tag
    Von Yichang nach Wuhan
    Heute heißt es Abschied nehmen von unserem Yangtze-Flusskreuzfahrtschiff. Nach dem Frühstück besichtigen wir den Drei-Schluchten-Staudamm, den derzeit größten Staudamm der Welt. Doch ist das Milliardenprojekt wirklich alle Euphorie wert? Wir fragen nach! Nach einem Bummel entlang der Uferpromenade von Yichang fahren wir mit dem Schnellzug nach Wuhan, Hauptstadt der Provinz Hubei. (F, M)
    8. Tag
    Von Wuhan nach Xian
    Heute geht es zurück auf die Schulbank. Wir erleben hautnah wie in der Brautechnischen Akademie von Wuhan Fachkräfte ausgebildet werden. Als erste nationale Brauereifachschule zeichnet sich die Institution noch heute durch eine hohe Qualität aus. Die Studenten und Lehrkräfte führen uns über die Anlage mit Lehr- und Laborgebäuden, Bibliothek und Sportplatz. In der komplett ausgestatteten Lehrbrauerei wird nach dem deutschen Reinheitsgebot gearbeitet und wir lassen uns bei einer Kostprobe nicht zweimal bitten. Nutzen wir die Gelegenheit, uns mit den Fachleuten auszutauschen! Im Provinzmuseum sehen wir anschließend die beeindruckenden Glockensammlung, bevor wir die erste Yangtze-Brücke bestaunen. Am späten Nachmittag fahren wir mit dem Expresszug nach Xian. (F, M)
    9. Tag
    Xian: Freizeit oder Krieger aus Ton
    Erkunden Sie Xian heute auf eigene Faust oder schließen Sie sich unserem optionalen Ausflug zur Terrakotta-Armee an. Der erste chinesische Kaiser ließ sich die tönerne Grabwache aus etwa 8.000 Kriegern schon zu Lebzeiten errichten. Die Ausmaße sind überwältigend, dabei ist ein Großteil des Grabes noch gar nicht geöffnet. Anschließend steht die Kleine Wildganspagode, ein Wahrzeichen der Stadt, auf dem Programm. (F)
    10. Tag
    Von Xian nach Pingyao
    Wir verlassen Xian mit dem Hochgeschwindigkeitszug. Doch bleibt uns keine Zeit zum Trübsal blasen, denn es warten bereits die nächsten spannenden Erlebnisse auf uns. Wir möchten das alte China kennenlernen und wo könnte uns dies besser gelingen als in Pingyao? In dem malerischen Ort, dessen Zentrum nahezu aus traditionellen Gebäuden des 18. und 19. Jahrhunderts besteht, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Nachmittags besichtigen wir die Wohnanlage der Familie Wang und bereiten anschließend unser Abendessen zu. Unsere Gastgeber weisen uns heute in die Kunst der Nudelherstellung ein! (F, A)
    11. Tag
    Pingyao: Geschichte hautnah
    Ein Spaziergang durch die schmalen Gassen versetzt uns ins Mittelalter zurück. Als eines der ersten Bankenzentren gelangte Pingyao während der Ming-Dynastie zu großem Wohlstand. Den Glanz vergangener Tage lassen wir im Bankenmuseum auf uns wirken und genießen anschließend den freien Nachmittag in der pittoresken Altstadt. (F)
    12. Tag
    Von Pingyao über Taiyuan nach Beijing
    Wir schauen uns den festungsähnlichen buddhistischen Shuanglin- Tempel an und fahren anschließend zum Ahnentempel der Jin in Taiyuan. Bei mehr als 100 Hallen, Pavillons, Terrassen, Brücken und Gebäuden am Wasser gibt es für uns einiges zu erkunden, bevor uns der Hochgeschwindigkeitszug in die Hauptstadt Beijing bringt. (F, M)
    13. Tag
    Beijing: Freizeit oder auf den Spuren der Kaiser
    Nutzen Sie den Tag um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder begleiten Sie uns bei einem optionalen Ausflug in die Geschichte des Kaiserreiches. Über den Platz des Himmlischen Friedens gelangen wir zur Verbotenen Stadt, Residenz und Regierungssitz der früheren Kaiser. Diese beteten im Himmelstempel mehrmals im Jahr für eine reiche Ernte. Wir schauen uns auch diese großzügige Anlage an und treffen dabei viele Einheimische, die dort ihre Freizeit mit musizieren, Tee trinken, Schach oder Tischtennis spielen verbringen. Haben Sie keine Scheu und spielen Sie mit ─ »Langnasen« sind herzlich willkommen! (F)
    14. Tag
    Beijing: Freizeit oder Große Mauer und Hutongs
    Der Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung oder begleiten Sie uns auf einem optionalen Ausflug zur längsten Mauer der Welt. Das imposante Bauwerk windet sich über eine beeindruckende Gebirgslandschaft und wir können bei einem Spaziergang die Aussicht genießen. Zurück in Beijing erkunden wir mit der Fahrradrikscha einen alten Wohnbezirk. Hier in den Hutongs, den kleinen Gassen, erfahren wir Geschichte zum Anfassen. Eine Familie öffnet uns Hof und Herz und gewährt uns Einblick in ihr Alltagsleben. Mit einem traditionellen Pekingenten-Abendessen neigt sich unsere Reise langsam dem Ende zu. (F, A)
    15. Tag
    Rückflug
    Mit unvergesslichen Erlebnissen im Gepäck treten Sie die Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise in das Reich der Mitte

    Endlich ist es soweit! Am Nachmittag startet Ihr Nonstop-Flug nach Chengdu.

    2. Tag: Willkommen in Chengdu

    Ihre Reiseleitung heißt Sie herzlich willkommen in Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan. Der wohl berühmteste Bewohner dieser Provinz, der Panda, ist noch immer vom Aussterben bedroht. In der Panda-Forschungs- und Aufzuchtstation unternehmen wir einen Spaziergang durch die gepflegte Waldanlage und erfahren Spannendes über ihr Leben in freier Wildbahn sowie Details zu den Bemühungen zur Erhaltung dieser wunderbaren Geschöpfe. Unser Herz haben die tapsigen Gefährten im Nu erobert! Von unseren ersten Erlebnissen erholen wir uns bei einer Pause im Hotel, bevor wir im auch bei Einheimischen sehr beliebten Volkspark eine Tasse Tee genießen und durch die Altstadt bummeln. (A)

    3. Tag: Chengdu: traditionelle Bewässerung in Dujiangyan

    Ein frühes Beispiel für die geniale Ingenieurskunst der alten Chinesen ist das Bewässerungsprojekt Dujiangyan. Mit einer Geschichte von über 2.000 Jahren ist es das älteste bis heute in Betrieb gebliebene Wasserregulierungsprojekt Chinas. Wir verstehen, warum Sichuan traditionell als ─ Kornkammer Chinas ─ gilt und welchen entscheidenden Beitrag die UNESCO-Welterbestätte Dujiangyan dafür leistet. (F, A)

    4. Tag: Von Chengdu nach Chongqing

    Wir besuchen den daoistischen Tempel der Grünen Ziege und verlassen anschließend die Bergwelt Sichuans. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug fahren wir nach Chongqing, am mächtigen Strom des Yangtze gelegen, und lernen auf einem Gemüsemarkt das exotische Angebot kennen. Ob wir beim Abendessen etwas wiedererkennen? Wir lassen uns einen traditionellen Feuertopf schmecken. Doch Vorsicht ─ in dieser Region wird das beliebte Gericht gern scharf gegessen. Anschließend heißt uns die Mannschaft unseres schwimmenden Hotels für die nächsten Tage herzlich willkommen. Leinen los ─ die Flusskreuzfahrt beginnt! (F, A)

    5. bis 6. Tag: Auf dem Yangtze

    Die nächsten Tage werden geruhsam. 660 Kilometer legen wir auf dem Yangtze zurück. Zunächst gleitet unser Schiff durch eine liebreizende südchinesische Hügellandschaft. Der erste Landausflug führt uns zum Roten Pavillon, einer neun Stockwerke hohen Pagode am Shibaozhai-Hügel. Am zweiten Tag passieren wir die ersten beiden Schluchten. Plötzlich wird es dunkel: Steile Berge ragen zu beiden Seiten des Flusses in den Himmel. Hautnah an Deck oder gemütlich an der Bar sehen wir die beeindruckende Landschaft an uns vorbeiziehen. Mit kleinen Booten erkunden wir die unberührte Berglandschaft rechts und links eines Nebenflusses. Wir beenden unsere Yangtze-Kreuzfahrt in Yichang (oder Maoping). (F, M, A)

    7. Tag: Von Yichang nach Wuhan

    Heute heißt es Abschied nehmen von unserem Yangtze-Flusskreuzfahrtschiff. Nach dem Frühstück besichtigen wir den Drei-Schluchten-Staudamm, den derzeit größten Staudamm der Welt. Doch ist das Milliardenprojekt wirklich alle Euphorie wert? Wir fragen nach! Nach einem Bummel entlang der Uferpromenade von Yichang fahren wir mit dem Schnellzug nach Wuhan, Hauptstadt der Provinz Hubei. (F, M)

    8. Tag: Von Wuhan nach Xian

    Heute geht es zurück auf die Schulbank. Wir erleben hautnah wie in der Brautechnischen Akademie von Wuhan Fachkräfte ausgebildet werden. Als erste nationale Brauereifachschule zeichnet sich die Institution noch heute durch eine hohe Qualität aus. Die Studenten und Lehrkräfte führen uns über die Anlage mit Lehr- und Laborgebäuden, Bibliothek und Sportplatz. In der komplett ausgestatteten Lehrbrauerei wird nach dem deutschen Reinheitsgebot gearbeitet und wir lassen uns bei einer Kostprobe nicht zweimal bitten. Nutzen wir die Gelegenheit, uns mit den Fachleuten auszutauschen! Im Provinzmuseum sehen wir anschließend die beeindruckenden Glockensammlung, bevor wir die erste Yangtze-Brücke bestaunen. Am späten Nachmittag fahren wir mit dem Expresszug nach Xian. (F, M)

    9. Tag: Xian: Freizeit oder Krieger aus Ton

    Event-Tipp

    Erleben Sie eine Kung Fu Show, dargeboten von den besten Kämpfern Chinas. Es erwartet Sie eine bunte Mischung aus Kung Fu, Tanz und Akrobatik. Bei allen Terminen möglich.

    Erkunden Sie Xian heute auf eigene Faust oder schließen Sie sich unserem optionalen Ausflug zur Terrakotta-Armee an. Der erste chinesische Kaiser ließ sich die tönerne Grabwache aus etwa 8.000 Kriegern schon zu Lebzeiten errichten. Die Ausmaße sind überwältigend, dabei ist ein Großteil des Grabes noch gar nicht geöffnet. Anschließend steht die Kleine Wildganspagode, ein Wahrzeichen der Stadt, auf dem Programm. (F)

    10. Tag: Von Xian nach Pingyao

    Wir verlassen Xian mit dem Hochgeschwindigkeitszug. Doch bleibt uns keine Zeit zum Trübsal blasen, denn es warten bereits die nächsten spannenden Erlebnisse auf uns. Wir möchten das alte China kennenlernen und wo könnte uns dies besser gelingen als in Pingyao? In dem malerischen Ort, dessen Zentrum nahezu aus traditionellen Gebäuden des 18. und 19. Jahrhunderts besteht, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Nachmittags besichtigen wir die Wohnanlage der Familie Wang und bereiten anschließend unser Abendessen zu. Unsere Gastgeber weisen uns heute in die Kunst der Nudelherstellung ein! (F, A)

    11. Tag: Pingyao: Geschichte hautnah

    Ein Spaziergang durch die schmalen Gassen versetzt uns ins Mittelalter zurück. Als eines der ersten Bankenzentren gelangte Pingyao während der Ming-Dynastie zu großem Wohlstand. Den Glanz vergangener Tage lassen wir im Bankenmuseum auf uns wirken und genießen anschließend den freien Nachmittag in der pittoresken Altstadt. (F)

    12. Tag: Von Pingyao über Taiyuan nach Beijing

    Wir schauen uns den festungsähnlichen buddhistischen Shuanglin- Tempel an und fahren anschließend zum Ahnentempel der Jin in Taiyuan. Bei mehr als 100 Hallen, Pavillons, Terrassen, Brücken und Gebäuden am Wasser gibt es für uns einiges zu erkunden, bevor uns der Hochgeschwindigkeitszug in die Hauptstadt Beijing bringt. (F, M)

    13. Tag: Beijing: Freizeit oder auf den Spuren der Kaiser

    Nutzen Sie den Tag um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder begleiten Sie uns bei einem optionalen Ausflug in die Geschichte des Kaiserreiches. Über den Platz des Himmlischen Friedens gelangen wir zur Verbotenen Stadt, Residenz und Regierungssitz der früheren Kaiser. Diese beteten im Himmelstempel mehrmals im Jahr für eine reiche Ernte. Wir schauen uns auch diese großzügige Anlage an und treffen dabei viele Einheimische, die dort ihre Freizeit mit musizieren, Tee trinken, Schach oder Tischtennis spielen verbringen. Haben Sie keine Scheu und spielen Sie mit ─ »Langnasen« sind herzlich willkommen! (F)

    14. Tag: Beijing: Freizeit oder Große Mauer und Hutongs

    Der Tag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung oder begleiten Sie uns auf einem optionalen Ausflug zur längsten Mauer der Welt. Das imposante Bauwerk windet sich über eine beeindruckende Gebirgslandschaft und wir können bei einem Spaziergang die Aussicht genießen. Zurück in Beijing erkunden wir mit der Fahrradrikscha einen alten Wohnbezirk. Hier in den Hutongs, den kleinen Gassen, erfahren wir Geschichte zum Anfassen. Eine Familie öffnet uns Hof und Herz und gewährt uns Einblick in ihr Alltagsleben. Mit einem traditionellen Pekingenten-Abendessen neigt sich unsere Reise langsam dem Ende zu. (F, A)

    15. Tag: Rückflug

    Mit unvergesslichen Erlebnissen im Gepäck treten Sie die Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt mit Air China (CA) oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung inkl. Einzelunterbringung bei der Kreuzfahrt in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Air China in der Economy-Class bis Chengdu/ab Beijing*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bahnfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch der Panda-Forschungs- und Aufzuchtstation
      • Dujiangyan, Chinas ältestes Wasserregulierungsprojekt
      • Alltagsleben hautnah - auf dem Gemüsemarkt in Chongqing
      • Mit Schülern und Lehrern auf Erkundung in der Brauereifachschule
      • Traditionelle Nudelherstellung unter fachkundiger Anleitung
      • Bankenmuseum und Shuanglin Tempel im malerischen Pingyao
    • Alle Eintrittsgelder
    • 8 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 3 Übernachtungen auf einem Flusskreuzfahrtschiff in 2-Bett-Außenkabinen (Dusche/WC) mit Balkon
    • 2 Übernachtungen in einem einfachen Gästehaus
    • 13x Frühstück, 5x Mittagessen, 7x Abendessen
    • Feuertopf in Chongqing
    • Abschiedsabendessen mit Pekingente
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 6 Personen. Preis p. P.

    Xian: Terrakotta-Armee und Kleine Wildganspagode inkl. Mittagessen(9. Tag) € 55 01
    Beijing: Kaiserpalast und Himmelstempel inkl. Mittagessen(13. Tag) € 40 02
    Beijing: Große Mauer und Hutongs inkl. Mittagessen(14. Tag) € 50 03

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 139

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Chengdu 2 Xinliang
    Yangtze 3 President Cruise
    Wuhan 1 Asia
    Xian 2 Grand Dynasty Culture
    Pingyao 2 Gästehaus
    Beijing 3 Bamboo Garden Boutique

    Weitere Informationen

    Eine gute körperliche Gesamtkonstitution ist Voraussetzung für diese Reise.

    Nach oben
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +7
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +8
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +9
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +10
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +11
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +12
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +13
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +14
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +15
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Antragsdauer ca. 4 Arbeitstage.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Einreise für Österreicher

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit dem zuständigen Konsulat aufnehmen.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Einreise für Schweizer

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit dem zuständigen Konsulat aufnehmen.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Landesdaten

    Lage

    Die Volksrepublik China liegt in Asien und ist flächenmäßig das drittgrößte Land der Welt. Im Norden grenzt es an die Kirgisische Republik, an Kasachstan, die Mongolei und die Russische Föderation, im Osten an das Gelbe Meer und das Ostchinesische Meer sowie an Nord-Korea, im Süden an Vietnam, Laos, Myanmar, Indien, Bhutan und Nepal und im Westen an Tadschikistan, Afghanistan und Pakistan.

    Fläche: 9.572.395 km².

    Verwaltungsstruktur: 23 Provinzen (einschließlich Taiwan), 5 autonome Regionen, 4 Stadtbezirke (Peking, Tianjin, Shanghai, Chongqing) und 2 Sonderverwaltungsregionen (Hongkong, Macau).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 1,3 Milliarden

    Städte:

    Beijing (Peking; Hauptstadt) ca. 13,2 Millionen

    Shanghai ca. 15 Millionen

    Guangzhou (Kanton) ca. 8,8 Millionen

    Tianjin (Tientsin) ca. 7,2 Millionen

    Wuhan ca. 7,2 Millionen

    Hongkong (Sonderverwaltungsregion) ca. 7,1 Millionen

    Chongquing ca. 6,5 Millionen

    Shenyang ca. 4,8 Millionen

    Xi`an ca. 4 Millionen

    Nanjing (Nanking) ca. 3,7 Millionen

    Harbin ca. 3,7 Millionen

    Changchun ca. 3,2 Millionen

    Macau (Sonderverwaltungsregion) ca. 552.300

    Lhasa (Hauptstadt von Tibet) ca. 300.000

    Sprache

    Chinesisch (Putonghua bzw. Guoyu). Daneben existieren zahlreiche Dialekte sowie Sprachen, die in autonomen Gebieten auch als Amtssprache zugelassen sind (dazu gehören z. B. Tibetisch, Uigurisch und Mongolisch).

    Englisch ist als Geschäftssprache üblich. Außerhalb der Geschäftswelt und der Touristenzentren ist jedoch nur mit geringen oder gar keinen Englischkenntnissen zu rechnen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +7 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied nur noch +6 Stunden.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost ist ca. 10 Tage nach Europa unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach China ist 0086, von China nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Orts-, Fern- und auch Auslandsgespräche sind von öffentlichen Telefonen (funktionieren meistens mit Telefonkarten) aus möglich. Auch Hotels bieten diesen Service an, wobei die Gebühren abgesehen von den Ortsgesprächen, für die häufig sogar gar nichts berechnet wird, sehr hoch sind.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 110, Verkehrspolizei 122, Unfallrettung 120, Feuerwehr 119.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in der Volksrepublik China von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Telefonieren ist in Städten und deren näherer Umgebung möglich.

    Internet

    Länderkürzel: .cn

    Der Internetzugang unterliegt einer Zensur, nicht alle Seiten sind zugänglich.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    27. Januar bis 2. Februar (chinesisches Neujahrsfest)

    4. April (Tag des Gräberfegens)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    30. Mai (Drachenbootfest)

    1. bis 3. Oktober (Nationalfeiertage)

    4. Oktober (Mittelherbstfest)

    HINWEISE: Feiertage, die auf einen Samstag oder Sonntag fallen, werden am folgenden Werktag nachgefeiert.

    Die letzte Entscheidung, wie viele Tage arbeitsfrei sind, wird zwei bis drei Wochen vor den jeweiligen Feiertagen auf lokaler Ebene getroffen, so dass es zu regionalen Abweichungen kommen kann. Außerdem ist zu beachten, dass die chinesischen Feiertagsperioden (chinesisches Neujahrsfest und Nationalfeiertage) offiziell zwar nur 3 Tage dauern, sie aber in der Regel auf 5 Tage erweitert werden (dafür wird am vorausgehenden oder folgenden Wochenende gearbeitet).

    Geschäftsbesuche sollten mit Abstand zu den Feiertagen vereinbart werden.

    Die Hauptferienzeiten gehen von Mitte Januar bis Mitte Februar und von Mitte Juli bis Ende August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-12, 14-17 Uhr, Sa 8-11.30 Uhr;

    Büros und Behörden: Mo bis Fr 8-12, 14-17 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis So 8-20 Uhr, im Winter von 10-21 Uhr;

    Postämter: Mo bis Fr 8-18 Uhr, Sa 8-14 Uhr.

    Kleidung

    Wenn man den Norden Chinas bereist, sollte man für die Wintermonate auf jeden Fall Winterkleidung mitnehmen. Im Sommer trägt man am besten atmungsaktive Sommerkleidung. Leichte Jacken und Pullover sind, vor allem für die klimatisierten Hotels, nicht unpraktisch. Im Süden Chinas kommt man fast das ganze Jahr mit Sommerkleidung aus. Für die Monate von Dezember bis Februar sollte man jedoch auch einige wärmere Sachen mitnehmen. Regenkleidung ist das ganze Jahr über erforderlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben