China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +7 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +8 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +9 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +10 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +11

Zu Gast bei den Minderheiten Südchinas

16-Tage-Erlebnisreise ab € 2.695,-

Wir begeben uns auf eine Reise abseits gängiger Touristenrouten: in den unbekannten Süden Chinas, die Heimat vieler ethnischer Minderheiten. Hier sind wir herzlich willkommen, tauchen ein in das ursprüngliche Dorfleben und lernen alte Traditionen kennen. Auch die atemberaubende Natur ─ schroffe Berge, tosende Wasserfälle und kunstvoll angelegte Reisterrassen ─ tragen dazu bei, dass diese Reise unvergesslich bleibt.

  • Rundhaus Besichtigung der Hakka-Nationalitäten
  • Traditionelle Willkommenszeremonie in einem Miao-Minderheiten Dorf
  • Malerische Landschaften am heiligen Berg Huang Shan

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Air China in der Economy-Class bis Shanghai/ab Chengdu
  • Inlandsflüge mit nationalen Fluggesellschaften in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Seilbahnfahrt auf den Huang Shan
    • Besuch einer Hakka-Familie
    • Nachtmarkt in Guilin
    • Wanderung durch die Longji-Reisterrassen
    • Kultur-Parade in Basha
    • Langrock-Miao in Langde
    • Sanxingdui Museum in Chengdu
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 3 Übernachtungen in einfachen Gasthäusern
  • Tageszimmer am Abreisetag in Chengdu
  • 13x Frühstück, 10x Mittagessen, 10x Abendessen
  • Maicai Kourou-Essen in Yongding
  • Feuertopfessen in Sichuan
  • Ausgewählte Reiseliteratur


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    China

    Zu Gast bei den Minderheiten Südchinas

    16-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise ins Reich der Mitte
    • 2. Tag
      Von Shanghai nach Hangzhou
    • 3. Tag
      Von Hangzhou nach Huangshan
    • 4. Tag
      Huang Shan: Naturschauspiel am heiligen Berg
    • 5. Tag
      Von Huangshan über Hongcun und Xidi nach Xiamen
    • 6. Tag
      Von Xiamen nach Yongding
    • 7. Tag
      Von Yongding nach Xiamen
    • 8. Tag
      Von Xiamen nach Guilin
    • 9. Tag
      Von Guilin über Longsheng nach Longji
    • 10. Tag
      Von Longji über Sanjiang nach Zhaoxing
    • 11. Tag
      Zhaoxing: Ausflug nach Tang´ an
    • 12. Tag
      Von Zhaoxing über Basha nach Kaili
    • 13. Tag
      Von Kaili über Langde und Matang nach Guiyang
    • 14. Tag
      Von Guiyang nach Chengdu
    • 15. Tag
      Chengdu: Pandabären und Bronzemasken
    • 16. Tag
      Abschied von China
    Zu Gast bei den Minderheiten Südchinas
    Wir begeben uns auf eine Reise abseits gängiger Touristenrouten: in den unbekannten Süden Chinas, die Heimat vieler ethnischer Minderheiten. Hier sind wir herzlich willkommen, tauchen ein in das ursprüngliche Dorfleben und lernen alte Traditionen kennen. Auch die atemberaubende Natur ─ schroffe Berge, tosende Wasserfälle und kunstvoll angelegte Reisterrassen ─ tragen dazu bei, dass diese Reise unvergesslich bleibt.
    1. Tag
    Anreise ins Reich der Mitte
    Die Neugierde wächst ─ was wird uns in China erwarten? Unbekanntes, das ist sicher. Ihre Reise beginnt mit dem Flug nach Shanghai.
    2. Tag
    Von Shanghai nach Hangzhou
    Wir werfen einen kurzen Blick auf die lebhafte Millionenstadt und kehren Shanghai dann den Rücken zu, um in das vergleichsweise ruhige, grüne Paradies Hangzhou zu gelangen. Der romantische Westsee lädt zu einem kleinen Spaziergang ein ─ genau das Richtige nach der langen Anreise. 200 km (A)
    3. Tag
    Von Hangzhou nach Huangshan
    Der Tag beginnt mit einem Bummel durch die charmanten Gassen der alten Handelsstadt Hangzhou. Umgeben von kunstvoll dekorierten Holzhäusern tauchen wir ein in die lange Geschichte der Stadt. Wir reisen weiter entlang eindrucksvoller Landstriche mit grünen Feldern und Bergen unterschiedlichster Formen und erreichen schließlich Huangshan. 330 km (F, M, A)
    4. Tag
    Huang Shan: Naturschauspiel am heiligen Berg
    Können Berge heilig sein? Um den Huang Shan ranken sich viele Sagen. Ein beeindruckendes Naturschauspiel untermalt die Geschichte von der Unsterblichkeit des Gelben Kaisers: Nebelschwaden gleiten um die Gipfel, verstecken sie und geben sie wieder frei. Himmlisch. So wird nachvollziehbar, warum der Berg solche Ehrfurcht bei den Einheimischen weckt. (F, M)
    5. Tag
    Von Huangshan über Hongcun und Xidi nach Xiamen
    In der Umgebung des Huang Shan sind alte Dörfer aus dem 17. und 18. Jahrhundert erhalten geblieben. So auch die denkmalgeschützten Dörfer Hongcun und Xidi. Hier fühlen wir uns zurückversetzt in ein längst vergangenes Stück China. Was bedeuten die Spiegel über den Türen? Sie sollen das Unglück ablenken oder das wahre Wesen eines Menschen enthüllen. Harmonie prägt das Stadtbild. Kein Wunder, denn Hongcun wurde nach den Prinzipien des Feng-Shui errichtet. Am Nachmittag fahren wir mit der Bahn in den charmanten Küstenort Xiamen. (F, A)
    6. Tag
    Von Xiamen nach Yongding
    Heute nehmen wir Abschied von der Küste und fahren ins Landesinnere in das schöne Dorf Yunshuiyao. Hier wurde 2006 ein gleichnamiger chinesischer Blockbuster gedreht. Wir spazieren durch die ehemalige Filmkulisse und lassen die Idylle dabei auf uns wirken. Anschließend fahren wir nach Yongding. 200 km (F, M, A)
    7. Tag
    Von Yongding nach Xiamen
    In Yongding fanden die geflüchteten Hakka eine neue Heimat. Ihre Häuser gleichen Festungen. Weshalb suchten sie Schutz? Wie lebt es sich in solch einem Rundhaus? Wie denkt und lebt die Volksgruppe der Hakka heute? Stellen wir den Bewohnern unsere Fragen persönlich. Am Ende des Tages werden wir verstehen ─ auch wenn uns die Geschichte der Hakka gewiss noch lange beschäftigen wird. Wir kosten von der Küche der Hakka: Maicai Kourou ─ in Sojasoße gekochter Schweinebauch. Am Abend fahren wir zurück nach Xiamen. 200 km (F, M, A)
    8. Tag
    Von Xiamen nach Guilin
    Am Morgen fliegen wir weiter nach Guilin. Schon im Landeanflug sehen wir die bizarre Landschaft mit ihren unzähligen Kegelfelsen, die wie märchenhafte Gebilde aus dem Boden sprießen. Wir besichtigen den Fubo Berg am Ufer des Li-Flusses und die Schilfrohrflötenhöhle mit ihren zahlreichen Stalaktiten und Stalagmiten in seltsamen und zugleich wunderbaren Formen. 200 km (F, M)
    9. Tag
    Von Guilin über Longsheng nach Longji
    Wenden wir uns wieder ländlicheren Gebieten zu: Schon auf dem Weg nach Longji sehen wir immer wieder Felder, die von Bauern mit ihren Ochsen mühsam bewirtschaftet werden. Bei einer Wanderung durch die Reisterrassen treffen wir die Architekten dieser Meisterwerke: die nationale Minderheit der Yao. Die Damen der Yao fallen durch ihre aufwendige Frisur auf und zeigen uns gerne, wie sie kunstvoll gewickelt werden. Wir übernachten in einem Gästehaus direkt in den Bergen. 90 km (F, M, A)
    10. Tag
    Von Longji über Sanjiang nach Zhaoxing
    Heute besuchen wir Sanjiang, ein Dorf der Dong-Minderheit. Welch unterschiedliche Traditionen sie pflegt! So ist der soziale Treffpunkt des Dorfes eine kunstvoll gestaltete Wind-Regen-Brücke ─ übrigens die größte in ganz China. Hier wird gesungen und gelacht. Die Männer mit den schönsten Stimmen haben hier schon oft ihre Traumfrau gefunden. Am Abend erreichen wir Zhaoxing. Von unserem Gästehaus haben wir einen tollen Blick über das Dorf mit seinen fünf Trommeltürmen. 180 km (F, M, A)
    11. Tag
    Zhaoxing: Ausflug nach Tang´ an
    Der Hahn kräht, ein neuer Tag im ursprünglichen China beginnt: Wir besuchen den lebhaften Morgenmarkt und tauchen ein in das rege Dorfleben von Zhaoxing. Indigostoffe werden für die glänzenden Trachten der Dong-Nationalität aufwendig behandelt, Waren werden durch die autofreie Stadt getragen, hier und da wird schon das Mittagessen vorbereitet. Nachmittags fahren wir zu dem ganz nah gelegenen Tang´an Dorf des Dong-Volkes, unternehmen dort eine leichte Wanderung durch die Felder und begegnen den Einheimischen unter dem Versammlungsturm. (F, M)
    12. Tag
    Von Zhaoxing über Basha nach Kaili
    Wir verlassen Zhaoxing und machen uns auf nach Basha, ein Dorf des stolzen Miao-Volkes. Anderer Stamm, andere Sitten: Hier werden Jungen bei einer festlichen Zeremonie die Haare mit einer Sichel rasiert. Eine gefährliche Angelegenheit, die dem Friseur jedoch mit Leichtigkeit von der Hand geht. Anschließend erreichen wir Kaili. 250 km (F, M)
    13. Tag
    Von Kaili über Langde und Matang nach Guiyang
    Trachten haben eine große Bedeutung für die Minderheitenvölker. Wie unterschiedlich sie ausfallen, sehen wir im Kailimuseum. Wir fahren nach Langde, ein Dorf der Langrock-Miao. Hier sind wir Ehrengast. Die Einheimischen heißen uns mit einer großen Zeremonie willkommen: Auf jeder Treppenstufe ins Dorf hinauf wird uns ein Trunk gereicht. Wenn wir den Kelch berühren, bedeutet es, dass wir ihn komplett austrinken wollen. Verschlafener wirkt das Dorf Matang der Gejia-Minderheit. Bekannt für ihre kunstvollen Batikstoffe, zeigen uns die Damen des Dorfes stolz die Besonderheiten ihrer Trachten. Bei einem Spaziergang im Ort entdecken wir das dörfliche Leben: Schweineställe unter den Wohnhäusern, Hühner und spielende Kinder auf den Straßen. Wir fahren weiter in die Provinzhauptstadt Guiyang. 200 km (F, M, A)
    14. Tag
    Von Guiyang nach Chengdu
    Am Morgen schlendern wir durch die historische Altstadt Guiyangs. In den engen Gassen entdecken wir neben alten Tempeln und Kirchen auch kunstvolle Gedenkbögen. Die kleinen Läden in pittoresken Holzhäusern laden zum Kosten der örtlichen Spezialitäten ein. Der Duft von geräucherten Speisen und getrockneten Chilis zieht durch die Gassen ─ ob sie wohl auch so gut schmecken, wie sie riechen? Wer sich nicht traut, sollte aber unbedingt die Rosenbonbons probieren. Nachmittags fliegen wir nach Chengdu in der Provinz Sichuan. Sie ist bekannt für ihre pikante Küche, die wir beim Abendessen kennenlernen. 60 km (F, A)
    15. Tag
    Chengdu: Pandabären und Bronzemasken
    Sichuan, Heimat der Pandabären! In der Panda-Forschungs- und Aufzuchtstation leben rund 40 dieser flauschigen Tiere, die wir bei einem Spaziergang durch die gepflegte Waldanlage beobachten. Nachmittags erkunden wir das Sanxingdui-Museum mit seinen weltweit einzigartigen Bronzen. Hier spiegelt sich die sagenhafte Geschichte der Stadt von über 4.000 Jahren wider. Am Abend genießen wir in unserem Hotel ein letztes gemeinsames Abendessen bevor wir zum Flughafen fahren. (F, A)
    16. Tag
    Abschied von China
    Heute heißt es Abschied nehmen. Wir haben Besonderes erlebt, nicht viele vor uns bereisten den Süden Chinas. Umso spannender sind die Geschichten, die wir zu Hause zu erzählen haben. Sie fliegen zurück nach Deutschland.

    Flugplan-, Hotel-, und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise ins Reich der Mitte

    Die Neugierde wächst ─ was wird uns in China erwarten? Unbekanntes, das ist sicher. Ihre Reise beginnt mit dem Flug nach Shanghai.

    2. Tag: Von Shanghai nach Hangzhou

    Event-Tipp

    Vor der Kulisse des malerischen Westsees können Sie sich von der atemberaubenden Bühnenperformance »Enduring Memories of Hangzhou« in eine Traumwelt versetzen lassen!

    Wir werfen einen kurzen Blick auf die lebhafte Millionenstadt und kehren Shanghai dann den Rücken zu, um in das vergleichsweise ruhige, grüne Paradies Hangzhou zu gelangen. Der romantische Westsee lädt zu einem kleinen Spaziergang ein ─ genau das Richtige nach der langen Anreise. 200 km (A)

    3. Tag: Von Hangzhou nach Huangshan

    Der Tag beginnt mit einem Bummel durch die charmanten Gassen der alten Handelsstadt Hangzhou. Umgeben von kunstvoll dekorierten Holzhäusern tauchen wir ein in die lange Geschichte der Stadt. Wir reisen weiter entlang eindrucksvoller Landstriche mit grünen Feldern und Bergen unterschiedlichster Formen und erreichen schließlich Huangshan. 330 km (F, M, A)

    4. Tag: Huang Shan: Naturschauspiel am heiligen Berg

    Können Berge heilig sein? Um den Huang Shan ranken sich viele Sagen. Ein beeindruckendes Naturschauspiel untermalt die Geschichte von der Unsterblichkeit des Gelben Kaisers: Nebelschwaden gleiten um die Gipfel, verstecken sie und geben sie wieder frei. Himmlisch. So wird nachvollziehbar, warum der Berg solche Ehrfurcht bei den Einheimischen weckt. (F, M)

    5. Tag: Von Huangshan über Hongcun und Xidi nach Xiamen

    In der Umgebung des Huang Shan sind alte Dörfer aus dem 17. und 18. Jahrhundert erhalten geblieben. So auch die denkmalgeschützten Dörfer Hongcun und Xidi. Hier fühlen wir uns zurückversetzt in ein längst vergangenes Stück China. Was bedeuten die Spiegel über den Türen? Sie sollen das Unglück ablenken oder das wahre Wesen eines Menschen enthüllen. Harmonie prägt das Stadtbild. Kein Wunder, denn Hongcun wurde nach den Prinzipien des Feng-Shui errichtet. Am Nachmittag fahren wir mit der Bahn in den charmanten Küstenort Xiamen. (F, A)

    6. Tag: Von Xiamen nach Yongding

    Heute nehmen wir Abschied von der Küste und fahren ins Landesinnere in das schöne Dorf Yunshuiyao. Hier wurde 2006 ein gleichnamiger chinesischer Blockbuster gedreht. Wir spazieren durch die ehemalige Filmkulisse und lassen die Idylle dabei auf uns wirken. Anschließend fahren wir nach Yongding. 200 km (F, M, A)

    7. Tag: Von Yongding nach Xiamen

    In Yongding fanden die geflüchteten Hakka eine neue Heimat. Ihre Häuser gleichen Festungen. Weshalb suchten sie Schutz? Wie lebt es sich in solch einem Rundhaus? Wie denkt und lebt die Volksgruppe der Hakka heute? Stellen wir den Bewohnern unsere Fragen persönlich. Am Ende des Tages werden wir verstehen ─ auch wenn uns die Geschichte der Hakka gewiss noch lange beschäftigen wird. Wir kosten von der Küche der Hakka: Maicai Kourou ─ in Sojasoße gekochter Schweinebauch. Am Abend fahren wir zurück nach Xiamen. 200 km (F, M, A)

    8. Tag: Von Xiamen nach Guilin

    Am Morgen fliegen wir weiter nach Guilin. Schon im Landeanflug sehen wir die bizarre Landschaft mit ihren unzähligen Kegelfelsen, die wie märchenhafte Gebilde aus dem Boden sprießen. Wir besichtigen den Fubo Berg am Ufer des Li-Flusses und die Schilfrohrflötenhöhle mit ihren zahlreichen Stalaktiten und Stalagmiten in seltsamen und zugleich wunderbaren Formen. 200 km (F, M)

    9. Tag: Von Guilin über Longsheng nach Longji

    Wenden wir uns wieder ländlicheren Gebieten zu: Schon auf dem Weg nach Longji sehen wir immer wieder Felder, die von Bauern mit ihren Ochsen mühsam bewirtschaftet werden. Bei einer Wanderung durch die Reisterrassen treffen wir die Architekten dieser Meisterwerke: die nationale Minderheit der Yao. Die Damen der Yao fallen durch ihre aufwendige Frisur auf und zeigen uns gerne, wie sie kunstvoll gewickelt werden. Wir übernachten in einem Gästehaus direkt in den Bergen. 90 km (F, M, A)

    10. Tag: Von Longji über Sanjiang nach Zhaoxing

    Heute besuchen wir Sanjiang, ein Dorf der Dong-Minderheit. Welch unterschiedliche Traditionen sie pflegt! So ist der soziale Treffpunkt des Dorfes eine kunstvoll gestaltete Wind-Regen-Brücke ─ übrigens die größte in ganz China. Hier wird gesungen und gelacht. Die Männer mit den schönsten Stimmen haben hier schon oft ihre Traumfrau gefunden. Am Abend erreichen wir Zhaoxing. Von unserem Gästehaus haben wir einen tollen Blick über das Dorf mit seinen fünf Trommeltürmen. 180 km (F, M, A)

    11. Tag: Zhaoxing: Ausflug nach Tang´ an

    Der Hahn kräht, ein neuer Tag im ursprünglichen China beginnt: Wir besuchen den lebhaften Morgenmarkt und tauchen ein in das rege Dorfleben von Zhaoxing. Indigostoffe werden für die glänzenden Trachten der Dong-Nationalität aufwendig behandelt, Waren werden durch die autofreie Stadt getragen, hier und da wird schon das Mittagessen vorbereitet. Nachmittags fahren wir zu dem ganz nah gelegenen Tang´an Dorf des Dong-Volkes, unternehmen dort eine leichte Wanderung durch die Felder und begegnen den Einheimischen unter dem Versammlungsturm. (F, M)

    12. Tag: Von Zhaoxing über Basha nach Kaili

    Wir verlassen Zhaoxing und machen uns auf nach Basha, ein Dorf des stolzen Miao-Volkes. Anderer Stamm, andere Sitten: Hier werden Jungen bei einer festlichen Zeremonie die Haare mit einer Sichel rasiert. Eine gefährliche Angelegenheit, die dem Friseur jedoch mit Leichtigkeit von der Hand geht. Anschließend erreichen wir Kaili. 250 km (F, M)

    13. Tag: Von Kaili über Langde und Matang nach Guiyang

    Trachten haben eine große Bedeutung für die Minderheitenvölker. Wie unterschiedlich sie ausfallen, sehen wir im Kailimuseum. Wir fahren nach Langde, ein Dorf der Langrock-Miao. Hier sind wir Ehrengast. Die Einheimischen heißen uns mit einer großen Zeremonie willkommen: Auf jeder Treppenstufe ins Dorf hinauf wird uns ein Trunk gereicht. Wenn wir den Kelch berühren, bedeutet es, dass wir ihn komplett austrinken wollen. Verschlafener wirkt das Dorf Matang der Gejia-Minderheit. Bekannt für ihre kunstvollen Batikstoffe, zeigen uns die Damen des Dorfes stolz die Besonderheiten ihrer Trachten. Bei einem Spaziergang im Ort entdecken wir das dörfliche Leben: Schweineställe unter den Wohnhäusern, Hühner und spielende Kinder auf den Straßen. Wir fahren weiter in die Provinzhauptstadt Guiyang. 200 km (F, M, A)

    14. Tag: Von Guiyang nach Chengdu

    Am Morgen schlendern wir durch die historische Altstadt Guiyangs. In den engen Gassen entdecken wir neben alten Tempeln und Kirchen auch kunstvolle Gedenkbögen. Die kleinen Läden in pittoresken Holzhäusern laden zum Kosten der örtlichen Spezialitäten ein. Der Duft von geräucherten Speisen und getrockneten Chilis zieht durch die Gassen ─ ob sie wohl auch so gut schmecken, wie sie riechen? Wer sich nicht traut, sollte aber unbedingt die Rosenbonbons probieren. Nachmittags fliegen wir nach Chengdu in der Provinz Sichuan. Sie ist bekannt für ihre pikante Küche, die wir beim Abendessen kennenlernen. 60 km (F, A)

    15. Tag: Chengdu: Pandabären und Bronzemasken

    Sichuan, Heimat der Pandabären! In der Panda-Forschungs- und Aufzuchtstation leben rund 40 dieser flauschigen Tiere, die wir bei einem Spaziergang durch die gepflegte Waldanlage beobachten. Nachmittags erkunden wir das Sanxingdui-Museum mit seinen weltweit einzigartigen Bronzen. Hier spiegelt sich die sagenhafte Geschichte der Stadt von über 4.000 Jahren wider. Am Abend genießen wir in unserem Hotel ein letztes gemeinsames Abendessen bevor wir zum Flughafen fahren. (F, A)

    16. Tag: Abschied von China

    Heute heißt es Abschied nehmen. Wir haben Besonderes erlebt, nicht viele vor uns bereisten den Süden Chinas. Umso spannender sind die Geschichten, die wir zu Hause zu erzählen haben. Sie fliegen zurück nach Deutschland.

    Flugplan-, Hotel-, und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Air China in der Economy-Class bis Shanghai/ab Chengdu
    • Inlandsflüge mit nationalen Fluggesellschaften in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Seilbahnfahrt auf den Huang Shan
      • Besuch einer Hakka-Familie
      • Nachtmarkt in Guilin
      • Wanderung durch die Longji-Reisterrassen
      • Kultur-Parade in Basha
      • Langrock-Miao in Langde
      • Sanxingdui Museum in Chengdu
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 3 Übernachtungen in einfachen Gasthäusern
    • Tageszimmer am Abreisetag in Chengdu
    • 13x Frühstück, 10x Mittagessen, 10x Abendessen
    • Maicai Kourou-Essen in Yongding
    • Feuertopfessen in Sichuan
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visa für dt. Staatsbürger € 139

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Hangzhou 1 Best Western Meiyuan
    Tunxi (Huangshan) 2 Tiandu International
    Xiamen 1 Days Inn
    Yongding 1 Hakka Tulou Prince
    Xiamen 1 Days Inn
    Guilin 1 Park
    Longsheng 1 Pingan Gästehaus
    Zhaoxing 2 Indigo Gästehaus
    Kaili 1 Crown Plaza
    Guiyang 1 Regal
    Chengdu¹ 1,5 Xinliang

    Weitere Informationen

    Eine gute körperliche Gesamtkonstitution ist Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reise.

    Nach oben
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +7
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +8
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +9
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +10
    
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +11
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +12
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +13
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +14
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +15
    • 
China+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Besonders nachhaltig+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Antragsdauer ca. 4 Arbeitstage.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Einreise für Österreicher

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit dem zuständigen Konsulat aufnehmen.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Einreise für Schweizer

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der mindestens 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit dem zuständigen Konsulat aufnehmen.

    Tibet-Reisende benötigen zusätzlich eine Sondergenehmigung des tibetischen Fremdenverkehrsamtes.

    Landesdaten

    Lage

    Die Volksrepublik China liegt in Asien und ist flächenmäßig das drittgrößte Land der Welt. Im Norden grenzt es an die Kirgisische Republik, an Kasachstan, die Mongolei und die Russische Föderation, im Osten an das Gelbe Meer und das Ostchinesische Meer sowie an Nord-Korea, im Süden an Vietnam, Laos, Myanmar, Indien, Bhutan und Nepal und im Westen an Tadschikistan, Afghanistan und Pakistan.

    Fläche: 9.572.395 km².

    Verwaltungsstruktur: 23 Provinzen (einschließlich Taiwan), 5 autonome Regionen, 4 Stadtbezirke (Peking, Tianjin, Shanghai, Chongqing) und 2 Sonderverwaltungsregionen (Hongkong, Macau).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 1,3 Milliarden

    Städte:

    Beijing (Peking; Hauptstadt) ca. 13,2 Millionen

    Shanghai ca. 15 Millionen

    Guangzhou (Kanton) ca. 8,8 Millionen

    Tianjin (Tientsin) ca. 7,2 Millionen

    Wuhan ca. 7,2 Millionen

    Hongkong (Sonderverwaltungsregion) ca. 7,1 Millionen

    Chongquing ca. 6,5 Millionen

    Shenyang ca. 4,8 Millionen

    Xi`an ca. 4 Millionen

    Nanjing (Nanking) ca. 3,7 Millionen

    Harbin ca. 3,7 Millionen

    Changchun ca. 3,2 Millionen

    Macau (Sonderverwaltungsregion) ca. 552.300

    Lhasa (Hauptstadt von Tibet) ca. 300.000

    Sprache

    Chinesisch (Putonghua bzw. Guoyu). Daneben existieren zahlreiche Dialekte sowie Sprachen, die in autonomen Gebieten auch als Amtssprache zugelassen sind (dazu gehören z. B. Tibetisch, Uigurisch und Mongolisch).

    Englisch ist als Geschäftssprache üblich. Außerhalb der Geschäftswelt und der Touristenzentren ist jedoch nur mit geringen oder gar keinen Englischkenntnissen zu rechnen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +7 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied nur noch +6 Stunden.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost ist ca. 10 Tage nach Europa unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach China ist 0086, von China nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Orts-, Fern- und auch Auslandsgespräche sind von öffentlichen Telefonen (funktionieren meistens mit Telefonkarten) aus möglich. Auch Hotels bieten diesen Service an, wobei die Gebühren abgesehen von den Ortsgesprächen, für die häufig sogar gar nichts berechnet wird, sehr hoch sind.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 110, Verkehrspolizei 122, Unfallrettung 120, Feuerwehr 119.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in der Volksrepublik China von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Telefonieren ist in Städten und deren näherer Umgebung möglich.

    Internet

    Länderkürzel: .cn

    Der Internetzugang unterliegt einer Zensur, nicht alle Seiten sind zugänglich.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    27. Januar bis 2. Februar (chinesisches Neujahrsfest)

    4. April (Tag des Gräberfegens)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    30. Mai (Drachenbootfest)

    1. bis 3. Oktober (Nationalfeiertage)

    4. Oktober (Mittelherbstfest)

    HINWEISE: Feiertage, die auf einen Samstag oder Sonntag fallen, werden am folgenden Werktag nachgefeiert.

    Die letzte Entscheidung, wie viele Tage arbeitsfrei sind, wird zwei bis drei Wochen vor den jeweiligen Feiertagen auf lokaler Ebene getroffen, so dass es zu regionalen Abweichungen kommen kann. Außerdem ist zu beachten, dass die chinesischen Feiertagsperioden (chinesisches Neujahrsfest und Nationalfeiertage) offiziell zwar nur 3 Tage dauern, sie aber in der Regel auf 5 Tage erweitert werden (dafür wird am vorausgehenden oder folgenden Wochenende gearbeitet).

    Geschäftsbesuche sollten mit Abstand zu den Feiertagen vereinbart werden.

    Die Hauptferienzeiten gehen von Mitte Januar bis Mitte Februar und von Mitte Juli bis Ende August.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-12, 14-17 Uhr, Sa 8-11.30 Uhr;

    Büros und Behörden: Mo bis Fr 8-12, 14-17 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis So 8-20 Uhr, im Winter von 10-21 Uhr;

    Postämter: Mo bis Fr 8-18 Uhr, Sa 8-14 Uhr.

    Kleidung

    Wenn man den Norden Chinas bereist, sollte man für die Wintermonate auf jeden Fall Winterkleidung mitnehmen. Im Sommer trägt man am besten atmungsaktive Sommerkleidung. Leichte Jacken und Pullover sind, vor allem für die klimatisierten Hotels, nicht unpraktisch. Im Süden Chinas kommt man fast das ganze Jahr mit Sommerkleidung aus. Für die Monate von Dezember bis Februar sollte man jedoch auch einige wärmere Sachen mitnehmen. Regenkleidung ist das ganze Jahr über erforderlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels