Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +7 
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +8 
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +9 
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +10 
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +11

Sri Lanka und Südindien zum Kennenlernen

21-Tage-Erlebnisreise ab € 2.895,-

Sri Lankas buddhistisches Erbe und die Höhepunkte hinduistischer Tempelkultur in Südindien, gestern und heute, kontrastreich und spannend und von pulsierendem Leben erfüllt. Traumhaft schöne Landschaften: üppig grüner Urwald, palmengesäumte Sandstrände und leuchtend grüne Teeplantagen verwöhnen das Auge. Zum Ausklang entspannen Sie in einem schönen Resort-Hotel in den Backwaters.

  • Die »Wolkenmädchen« in Sigiriya
  • Drei UNESCO-Welterbestätten in Tamil Nadu
  • Entspannte Tage in Kalutara und Poovar Island

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Etihad in der Economy-Class bis Colombo/ab Thiruvananthapuram über Abu Dhabi
  • Flug von Colombo nach Chennai in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Jeepsafari im Minneriya Nationalpark
    • Kandy-Tanzvorführung
    • Begegnung mit dem ländlichen Indien
    • Tempelzeremonie im Menakshi-Tempel
    • 3 UNESCO-Welterbestätten in Tamil Nadu
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 19 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 19x Frühstück, 19x Abendessen
  • Renommiertes Ayurveda-Hotel in Poovar
  • Ausgewählte Reiseliteratur


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Indien, Sri Lanka

    Sri Lanka und Südindien zum Kennenlernen

    21-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise auf die Gewürzinsel
    • 2. Tag
      Von Colombo nach Sigiriya
    • 3. Tag
      Sigiriya: Ausflug nach Polonnaruwa
    • 4. Tag
      Von Sigiriya nach Kandy
    • 5. Tag
      Kandy: Zahntempel und Botanischer Garten
    • 6. Tag
      Von Kandy über Nuwara Eliya nach Bandarawela
    • 7. Tag
      Von Bandarawela über Ratnapura nach Kalutara
    • 8. bis 11. Tag
      Kalutara: Relaxen am Strand
    • 12. Tag
      Von Colombo nach Chennai
    • 13. Tag
      Chennai: Tor zum Süden
    • 14. Tag
      Von Chennai über Mahabalipuram nach Puducherry
    • 15. Tag
      Von Puducherry nach Kumbakonam
    • 16. Tag
      Von Kumbakonam über Thanjavur nach Trichy
    • 17. Tag
      Von Trichy nach Madurai
    • 18. Tag
      Madurai: kulturelle Hauptstadt Tamil Nadus
    • 19. Tag
      Von Madurai nach Poovar Island
    • 20. Tag
      Poovar Island: Zeit für Ayurveda
    • 21. Tag
      Heimreise
    Sri Lanka und Südindien zum Kennenlernen
    Sri Lankas buddhistisches Erbe und die Höhepunkte hinduistischer Tempelkultur in Südindien, gestern und heute, kontrastreich und spannend und von pulsierendem Leben erfüllt. Traumhaft schöne Landschaften: üppig grüner Urwald, palmengesäumte Sandstrände und leuchtend grüne Teeplantagen verwöhnen das Auge. Zum Ausklang entspannen Sie in einem schönen Resort-Hotel in den Backwaters.
    1. Tag
    Anreise auf die Gewürzinsel
    Morgens fliegen Sie mit Etihad Ihrem Urlaubstraum entgegen.
    2. Tag
    Von Colombo nach Sigiriya
    Ihre Reiseleitung begrüßt Sie nach Ihrer Ankunft am frühen Morgen mit einem herzlichen »Ayubowan«. Nach einem guten Frühstück geht es weiter nach Sigiriya, mitten im sogenannten Goldenen Dreieck gelegen. 200 km (F, A)
    3. Tag
    Sigiriya: Ausflug nach Polonnaruwa
    Heute besuchen wir Polonnaruwa, die zweite Hauptstadt, die die erste Hauptstadt Anuradhapura während der »Goldenen Ära« im 11. Jahrhundert n. Chr. ablöste. Wir spazieren inmitten der Anlage aus Palastruinen, Schreinen und Tempeln und bestaunen die mächtige Statue ihres Erbauers, Parakrama Bahus. Nach diesen überwältigenden Kultureindrücken geht es in die üppige Natur: Bei einer Jeepsafari durch den Minneriya-Nationalpark tauchen wir in dichte Bambuswälder und Feuchtgebiete ein und erleben seltene Vögel, Amphibien und Reptilien sowie Elefanten in freier Wildbahn. 120 km (F, A)
    4. Tag
    Von Sigiriya nach Kandy
    Vor der Weiterfahrt nach Kandy besuchen wir die legendäre Felsenfestung von Sigiriya (Löwenfels) mit ihren weltberühmten 1.500 Jahre alten Freskenmalereien, den Wolkenmädchen. Mit etwas Kondition können wir das 182 Meter hoch gelegene Felsenplateau erklimmen, das uns einen faszinierenden Rundblick auf die Umgebung bietet. Bei einem der regionalen Gewürzgärten legen wir einen Stopp ein, um zu sehen, wo der Pfeffer wächst. Schließlich erreichen wir Kandy, die drittgrößte Stadt Sri Lankas. 130 km (F, A)
    5. Tag
    Kandy: Zahntempel und Botanischer Garten
    Die letzte Königsstadt wurde im Jahre 1815 durch die Briten eingenommen, was das Ende des 2.000-jährigen singhalesischen Königtums bedeutete. Heute ist Kandy religiöses Zentrum des Buddhismus. Der Botanische Garten, den wir in Peradeniya bewundern können, gilt mit seiner Vielfalt an exotischen Pflanzen als einer der interessantesten Parks der Welt. Nach einer Aufführung der berühmten Kandy-Tänze beschließt der Besuch des Zahntempels, wo ein Zahn Buddhas als Reliquie verehrt wird, diesen ereignisreichen Tag. 35 km (F, A)
    6. Tag
    Von Kandy über Nuwara Eliya nach Bandarawela
    Durch die beeindruckende Bergwelt des Hochlandes geht es nach Nuwara Eliya, einem auf rund 1.900 Metern Höhe gelegenen Erholungsort mit kolonialem Flair. Unterwegs können wir den bunt gekleideten Teepflückerinnen bei ihrer Arbeit zuschauen und etwas über ihren Alltag erfahren. Der Ceylon-Hochlandtee gilt als einer der besten Tees der Welt. Natürlich werden wir auch an einer Teeplantage anhalten, um uns mit dem Herstellungsprozess des »grünen Goldes« bekannt zu machen. In Nuwara Eliya angekommen sehen wir, dass die Gebäude im viktorianischen Stil, der Golfplatz und die Parks nicht britischer sein könnten als in dieser »Stadt über den Wolken«. Nach der Besichtigung fahren wir weiter nach Bandarawela, wo wir übernachten werden. 200 km (F,A)
    7. Tag
    Von Bandarawela über Ratnapura nach Kalutara
    Unser heutiges Tagesziel ist Kalutara. Auf dem Weg dorthin besuchen wir in der Edelsteinstadt Ratnapura eine Mine und ein Museum, in dem wir nicht nur Juwelenschätze bewundern können. Die Stadt liegt inmitten einer tropischen Berglandschaft und ist umgeben von Tee- und Kautschukplantagen. In Kalutara beziehen wir für die nächsten fünf Nächte unser Strandhotel. 180 km (F, A)
    8. bis 11. Tag
    Kalutara: Relaxen am Strand
    Die nächsten Tage können Sie in der angenehmen Atmosphäre Ihres Hotels verbringen und sich am Pool oder am Strand entspannen. Wie wäre es mit einem erfrischenden Bad in den Wellen des Indischen Ozeans? (F, A)
    12. Tag
    Von Colombo nach Chennai
    Im Laufe des Tages fliegen Sie dem Süden Indiens entgegen. Nach Ihrer Ankunft heißt Sie ein Repräsentant unserer Agentur am Flughafen in Chennai herzlich willkommen und fährt mit Ihnen zu Ihrem Hotel. 50 km (F, A)
    13. Tag
    Chennai: Tor zum Süden
    Auf Wunsch gibt Ihnen unsere Agentur vor Ort gerne Tipps für die Gestaltung dieses freien Tages in Chennai. Gegen Abend treffen Sie auf die Gäste unseres Gebeco-Programmes »Südindien zum Kennenlernen«. (F, A)
    14. Tag
    Von Chennai über Mahabalipuram nach Puducherry
    Heute erkunden wir Chennai, Hauptstadt des Bundesstaates Tamil Nadu, das indische Tradition und Kolonialerbe vereint. Wir sehen den reich verzierten Kapaleeswarar Tempel, Sinnbild für die tief verwurzelte Religiosität Südindiens, und besuchen anschließend die St. Thomas-Kathedrale und das Fort St. George, Zeugnisse der Kolonialzeit. Das Nationalmuseum mit seinen Exponaten aus der Pallava, Pandava und Chola-Epoche zeugt von einer reichen Kulturgeschichte. Wir fahren weiter entlang der traumhaften Coromandelküste nach Mahabalipuram. Hier befinden sich einige der ältesten Tempel des Landes. Tagesziel ist die ehemalige französische Kolonie Puducherry. 160 km (F, A)
    15. Tag
    Von Puducherry nach Kumbakonam
    In Puducherry finden wir bis heute Relikte französischer Kultur. Erst in den Fünfzigerjahren wurde es Teil der indischen Union. Bekanntheit erlangte dieser Ort durch den Aurobindo-Ashram, dessen geistige Lehre weltweiten Zulauf gefunden hat. Auf dem Weg gen Süden legen wir einen Stopp in dem bedeutenden Pilgerort Chidambaram ein. Die Geschichte des Nataraja-Tempels reicht etwa 2.000 Jahre zurück. Ein Dorfbesuch zeigt uns, wie es sich im ländlichen Tamil Nadu lebt. In Kumbakonam, einer der ersten Stadtgründungen Tamil Nadus, erwarten uns großartige Höhepunkte der Tempelarchitektur. Ein Besuch des nahegelegenen Airavatesvara-Tempels in Darasuram ist ein weiteres »Muss«. Er zählt zu den drei UNESCO-Welterbestätten, die auf dieser Reise besucht werden. 175 km (F, A)
    16. Tag
    Von Kumbakonam über Thanjavur nach Trichy
    Höhepunkt des Tages ist der Besuch des Brihadeswara-Tempels in Thanjavur, der als der kunstgeschichtlich wertvollste Tempel Südindiens gilt. Die Stadt Tiruchirapalli, kurz Trichy genannt, grüßt uns schon von weitem. Der Rock-Fort-Tempel, das Wahrzeichen des Ortes, erhebt sich auf einem massiven Felshügel abrupt aus der Ebene. 100 km (F, A)
    17. Tag
    Von Trichy nach Madurai
    Die Mühen des Aufstiegs auf den Rock-Fort-Felsen werden durch einen einmaligen Ausblick auf die Stadt belohnt. Anschließend wartet eine weitere Superlative: Der Srirangam Tempel ist mit einer Fläche von 250 Hektar und 21 Tempeltürmen die größte Tempelanlage in ganz Indien. Seine goldenen Dächer erheben sich aus einem grünen Palmenmeer. Den Weg nach Madurai säumen kleine Dörfer, saftiggrüne Reisfelder und Palmen. 130 km (F, A)
    18. Tag
    Madurai: kulturelle Hauptstadt Tamil Nadus
    In Madurai fand die Draviden-Kultur ihren Höhepunkt in Kunst und Architektur. Ein Beispiel dafür ist der berühmte Menakshi-Tempel. Bis zu 10.000 Pilger pro Tag besuchen die Anlage, deren Türme von oben bis unten bedeckt sind mit farbenfrohen Götterbildern, Tieren und mythischen Figuren. In der täglichen Abendzeremonie erleben wir, wie Gott Shiva in das Schlafgemach seiner Gattin Menakshi getragen wird. Auch der Besuch des Tirumalai-Nayak-Palastes und des Mariamman-Teiches steht heute auf dem Programm. (F, A)
    19. Tag
    Von Madurai nach Poovar Island
    Dicht an den weitläufigen Stränden von Kovalam liegt unser Backwater-Resort. Hier können wir kein großartiges Unterhaltungsangebot erwarten ─ aber haben die Möglichkeit, einfach in die Stille und Ursprünglichkeit der Backwater-Region einzutauchen. 300 km (F, A)
    20. Tag
    Poovar Island: Zeit für Ayurveda
    Entspannen Sie in der angenehmen Atmosphäre Ihres Backwater-Resorts. Genießen Sie den Pool oder gönnen Sie sich eine Ayurveda-Anwendung gegen Bezahlung vor Ort. (F, A)
    21. Tag
    Heimreise
    In der Nacht vom 20. auf den 21. Tag verlassen Sie Ihr Hotel und fahren zum Flughafen, von wo aus Sie in die Heimat starten.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise auf die Gewürzinsel

    Morgens fliegen Sie mit Etihad Ihrem Urlaubstraum entgegen.

    2. Tag: Von Colombo nach Sigiriya

    Ihre Reiseleitung begrüßt Sie nach Ihrer Ankunft am frühen Morgen mit einem herzlichen »Ayubowan«. Nach einem guten Frühstück geht es weiter nach Sigiriya, mitten im sogenannten Goldenen Dreieck gelegen. 200 km (F, A)

    3. Tag: Sigiriya: Ausflug nach Polonnaruwa

    Heute besuchen wir Polonnaruwa, die zweite Hauptstadt, die die erste Hauptstadt Anuradhapura während der »Goldenen Ära« im 11. Jahrhundert n. Chr. ablöste. Wir spazieren inmitten der Anlage aus Palastruinen, Schreinen und Tempeln und bestaunen die mächtige Statue ihres Erbauers, Parakrama Bahus. Nach diesen überwältigenden Kultureindrücken geht es in die üppige Natur: Bei einer Jeepsafari durch den Minneriya-Nationalpark tauchen wir in dichte Bambuswälder und Feuchtgebiete ein und erleben seltene Vögel, Amphibien und Reptilien sowie Elefanten in freier Wildbahn. 120 km (F, A)

    4. Tag: Von Sigiriya nach Kandy

    Vor der Weiterfahrt nach Kandy besuchen wir die legendäre Felsenfestung von Sigiriya (Löwenfels) mit ihren weltberühmten 1.500 Jahre alten Freskenmalereien, den Wolkenmädchen. Mit etwas Kondition können wir das 182 Meter hoch gelegene Felsenplateau erklimmen, das uns einen faszinierenden Rundblick auf die Umgebung bietet. Bei einem der regionalen Gewürzgärten legen wir einen Stopp ein, um zu sehen, wo der Pfeffer wächst. Schließlich erreichen wir Kandy, die drittgrößte Stadt Sri Lankas. 130 km (F, A)

    5. Tag: Kandy: Zahntempel und Botanischer Garten

    Die letzte Königsstadt wurde im Jahre 1815 durch die Briten eingenommen, was das Ende des 2.000-jährigen singhalesischen Königtums bedeutete. Heute ist Kandy religiöses Zentrum des Buddhismus. Der Botanische Garten, den wir in Peradeniya bewundern können, gilt mit seiner Vielfalt an exotischen Pflanzen als einer der interessantesten Parks der Welt. Nach einer Aufführung der berühmten Kandy-Tänze beschließt der Besuch des Zahntempels, wo ein Zahn Buddhas als Reliquie verehrt wird, diesen ereignisreichen Tag. 35 km (F, A)

    6. Tag: Von Kandy über Nuwara Eliya nach Bandarawela

    Durch die beeindruckende Bergwelt des Hochlandes geht es nach Nuwara Eliya, einem auf rund 1.900 Metern Höhe gelegenen Erholungsort mit kolonialem Flair. Unterwegs können wir den bunt gekleideten Teepflückerinnen bei ihrer Arbeit zuschauen und etwas über ihren Alltag erfahren. Der Ceylon-Hochlandtee gilt als einer der besten Tees der Welt. Natürlich werden wir auch an einer Teeplantage anhalten, um uns mit dem Herstellungsprozess des »grünen Goldes« bekannt zu machen. In Nuwara Eliya angekommen sehen wir, dass die Gebäude im viktorianischen Stil, der Golfplatz und die Parks nicht britischer sein könnten als in dieser »Stadt über den Wolken«. Nach der Besichtigung fahren wir weiter nach Bandarawela, wo wir übernachten werden. 200 km (F,A)

    7. Tag: Von Bandarawela über Ratnapura nach Kalutara

    Unser heutiges Tagesziel ist Kalutara. Auf dem Weg dorthin besuchen wir in der Edelsteinstadt Ratnapura eine Mine und ein Museum, in dem wir nicht nur Juwelenschätze bewundern können. Die Stadt liegt inmitten einer tropischen Berglandschaft und ist umgeben von Tee- und Kautschukplantagen. In Kalutara beziehen wir für die nächsten fünf Nächte unser Strandhotel. 180 km (F, A)

    8. bis 11. Tag: Kalutara: Relaxen am Strand

    Die nächsten Tage können Sie in der angenehmen Atmosphäre Ihres Hotels verbringen und sich am Pool oder am Strand entspannen. Wie wäre es mit einem erfrischenden Bad in den Wellen des Indischen Ozeans? (F, A)

    12. Tag: Von Colombo nach Chennai

    Im Laufe des Tages fliegen Sie dem Süden Indiens entgegen. Nach Ihrer Ankunft heißt Sie ein Repräsentant unserer Agentur am Flughafen in Chennai herzlich willkommen und fährt mit Ihnen zu Ihrem Hotel. 50 km (F, A)

    13. Tag: Chennai: Tor zum Süden

    Auf Wunsch gibt Ihnen unsere Agentur vor Ort gerne Tipps für die Gestaltung dieses freien Tages in Chennai. Gegen Abend treffen Sie auf die Gäste unseres Gebeco-Programmes »Südindien zum Kennenlernen«. (F, A)

    14. Tag: Von Chennai über Mahabalipuram nach Puducherry

    Heute erkunden wir Chennai, Hauptstadt des Bundesstaates Tamil Nadu, das indische Tradition und Kolonialerbe vereint. Wir sehen den reich verzierten Kapaleeswarar Tempel, Sinnbild für die tief verwurzelte Religiosität Südindiens, und besuchen anschließend die St. Thomas-Kathedrale und das Fort St. George, Zeugnisse der Kolonialzeit. Das Nationalmuseum mit seinen Exponaten aus der Pallava, Pandava und Chola-Epoche zeugt von einer reichen Kulturgeschichte. Wir fahren weiter entlang der traumhaften Coromandelküste nach Mahabalipuram. Hier befinden sich einige der ältesten Tempel des Landes. Tagesziel ist die ehemalige französische Kolonie Puducherry. 160 km (F, A)

    15. Tag: Von Puducherry nach Kumbakonam

    In Puducherry finden wir bis heute Relikte französischer Kultur. Erst in den Fünfzigerjahren wurde es Teil der indischen Union. Bekanntheit erlangte dieser Ort durch den Aurobindo-Ashram, dessen geistige Lehre weltweiten Zulauf gefunden hat. Auf dem Weg gen Süden legen wir einen Stopp in dem bedeutenden Pilgerort Chidambaram ein. Die Geschichte des Nataraja-Tempels reicht etwa 2.000 Jahre zurück. Ein Dorfbesuch zeigt uns, wie es sich im ländlichen Tamil Nadu lebt. In Kumbakonam, einer der ersten Stadtgründungen Tamil Nadus, erwarten uns großartige Höhepunkte der Tempelarchitektur. Ein Besuch des nahegelegenen Airavatesvara-Tempels in Darasuram ist ein weiteres »Muss«. Er zählt zu den drei UNESCO-Welterbestätten, die auf dieser Reise besucht werden. 175 km (F, A)

    16. Tag: Von Kumbakonam über Thanjavur nach Trichy

    Höhepunkt des Tages ist der Besuch des Brihadeswara-Tempels in Thanjavur, der als der kunstgeschichtlich wertvollste Tempel Südindiens gilt. Die Stadt Tiruchirapalli, kurz Trichy genannt, grüßt uns schon von weitem. Der Rock-Fort-Tempel, das Wahrzeichen des Ortes, erhebt sich auf einem massiven Felshügel abrupt aus der Ebene. 100 km (F, A)

    17. Tag: Von Trichy nach Madurai

    Die Mühen des Aufstiegs auf den Rock-Fort-Felsen werden durch einen einmaligen Ausblick auf die Stadt belohnt. Anschließend wartet eine weitere Superlative: Der Srirangam Tempel ist mit einer Fläche von 250 Hektar und 21 Tempeltürmen die größte Tempelanlage in ganz Indien. Seine goldenen Dächer erheben sich aus einem grünen Palmenmeer. Den Weg nach Madurai säumen kleine Dörfer, saftiggrüne Reisfelder und Palmen. 130 km (F, A)

    18. Tag: Madurai: kulturelle Hauptstadt Tamil Nadus

    In Madurai fand die Draviden-Kultur ihren Höhepunkt in Kunst und Architektur. Ein Beispiel dafür ist der berühmte Menakshi-Tempel. Bis zu 10.000 Pilger pro Tag besuchen die Anlage, deren Türme von oben bis unten bedeckt sind mit farbenfrohen Götterbildern, Tieren und mythischen Figuren. In der täglichen Abendzeremonie erleben wir, wie Gott Shiva in das Schlafgemach seiner Gattin Menakshi getragen wird. Auch der Besuch des Tirumalai-Nayak-Palastes und des Mariamman-Teiches steht heute auf dem Programm. (F, A)

    19. Tag: Von Madurai nach Poovar Island

    Dicht an den weitläufigen Stränden von Kovalam liegt unser Backwater-Resort. Hier können wir kein großartiges Unterhaltungsangebot erwarten ─ aber haben die Möglichkeit, einfach in die Stille und Ursprünglichkeit der Backwater-Region einzutauchen. 300 km (F, A)

    20. Tag: Poovar Island: Zeit für Ayurveda

    Entspannen Sie in der angenehmen Atmosphäre Ihres Backwater-Resorts. Genießen Sie den Pool oder gönnen Sie sich eine Ayurveda-Anwendung gegen Bezahlung vor Ort. (F, A)

    21. Tag: Heimreise

    In der Nacht vom 20. auf den 21. Tag verlassen Sie Ihr Hotel und fahren zum Flughafen, von wo aus Sie in die Heimat starten.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Etihad in der Economy-Class bis Colombo/ab Thiruvananthapuram über Abu Dhabi
    • Flug von Colombo nach Chennai in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Jeepsafari im Minneriya Nationalpark
      • Kandy-Tanzvorführung
      • Begegnung mit dem ländlichen Indien
      • Tempelzeremonie im Menakshi-Tempel
      • 3 UNESCO-Welterbestätten in Tamil Nadu
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 19 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 19x Frühstück, 19x Abendessen
    • Renommiertes Ayurveda-Hotel in Poovar
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für Indien für dt. Staatsbürger¹ € 130

    ¹ Alternativ Visum in Eigenregie online unter indianvisaonline.gov.in/evisa/ (Kosten ca. 50 USD p. P.)

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Sigiriya 2 Kassapa Lions Rock
    Kandy 2 Topaz
    Bandarawela 1 Orient
    Kalutara 5 Coco Royal Beach
    Chennai 2 Courtyard Chennai
    Puducherry 1 Shenbaga Hotel
    Kumbakonam 1 Paradise Resort Heritage
    Tiruchirapalli 1 Sangam
    Madurai 2 GRT Regency
    Poovar 2 Isola di Cocco
    Nach oben
    
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +7
    
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +8
    
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +9
    
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +10
    
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +11
    • 
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +12
    • 
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +13
    • 
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +14
    • 
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +15
    • 
Indien+Sri Lanka+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Bestpreis+mit Badeurlaub
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums im Konsulat noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

    Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

    Einreise für Österreicher

    Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

    Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

    Einreise für Schweizer

    Ein Visum ist erforderlich. Notwendig ist dazu u.a. der bei Antragstellung des Visums noch mindestens 180 Tage gültige Reisepass.

    Erhältlich ist auch ein e-Tourist Visa (eTV) mit einmaliger Einreise für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen an bestimmten Flughäfen. Für das TVoA muss vor der Reise eine Einreisegenehmigung, “Electronic Travel Authorization” (ETA), online unter http://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html besorgt werden.

    Landesdaten

    Lage

    Die Indische Bundesrepublik liegt in Asien auf dem Indischen Subkontinent. Das Land grenzt im Nordwesten an Pakistan, im Norden an die Volksrepublik China und Nepal. Im Osten umschließt die Indische Bundesrepublik Bangladesch und grenzt dann an Myanmar und den Golf von Bengalen, im Süden an den Golf von Manar und im Westen an das Arabische Meer.

    Fläche: 3.287.263 km² mit Kaschmir und Sikkim.

    Verwaltungsstruktur: 29 Bundesstaaten und 7 Unionsterritorien.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 1,21 Milliarden

    Städte:

    New Delhi (Hauptstadt) ca. 250.000 (Groß-Delhi ca. 16,3 Millionen)

    Mumbai (Bombay) ca. 12,5 Millionen (mit Vororten ca. 18,4 Millionen)

    Delhi ca. 11 Millionen

    Bangalore ca. 8,4 Millionen (mit Vororten ca. 8,5 Millionen)

    Hyderabad ca. 6,8 Millionen (mit Vororten ca. 7,7 Millionen)

    Ahmedabad ca. 5,6 Millionen (mit Vororten ca. 6,4 Millionen)

    Chennai (Madras) ca. 4,7 Millionen (mit Vororten ca. 8,7 Millionen)

    Kolkata (Calcutta) ca. 4,5 Millionen (mit Vororten ca. 14,1 Millionen)

    Surat ca. 4,5 Millionen

    Poona (Pune) ca. 3,1 Millionen (mit Vororten ca. 5 Millionen)

    Jaipur ca. 3,1 Millionen

    Lucknow (Lakhnau) ca. 2,8 Millionen

    Kanpur ca. 2,8 Millionen

    Nagpur ca. 2,4 Millionen

    Indore ca. 2 Millionen

    Thane ca. 1,8 Millionen

    Bhopal ca. 1,8 Millionen

    Visakhpatnam ca. 1,7 Millionen

    Weitere Städte über 1 Million Einwohner: Agra, Allahabad, Amritsar, Coimbatore (Agglomeration), Dhanbad, Faridabad, Ghaziabad, Gwalior, Haora, Jabalpur, Jodhpur, Kalyan-Dombivli, Kota, Ludhiana, Madurai, Meerut, Nashik, Navi Mumbai, Patna, Pimpri-Chinchwad, Raipur, Rajkot, Ranchi, Shambajinagar (Aurangabad), Srinagar, Vadodara (Baroda), Varanasi (Benares), Vasai-Virar, Vijayawada

    Sprache

    Die Nationalsprache ist Hindi. Es gibt noch circa 17 weitere Sprachen sowie die Amtssprache Englisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +4 1/2 Stunden (während der europäischen Sommerzeit +3 1/2 Stunden).

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. In einigen Stadtteilen und Gegenden Indiens gibt es auch noch Gleichstrom. Außerhalb von Mumbai muss mit starken Spannungsschwankungen (180-280 Volt), insbesondere in der heißen Jahreszeit gerechnet werden. Es werden hauptsächlich englische Rundstecker benutzt, jedoch gibt es auch andere Steckdosen. Die Mitnahme von Adaptern ist auf jeden Fall ratsam.

    Telefon/Post

    Post

    Post nach Europa benötigt als Luftpost (unbedingt kennzeichnen!) ca. 6-8 Tage, als Seefracht ca. 2-3 Monate.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Indien ist 0091.

    Von Indien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Satelliten-Telefone mitzuführen ist nur erlaubt, wenn eine Erlaubnis vom Department of Telecommunications vorliegt (Internet: www.dot.gov.in).

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 100/22 97 15 00 (vom Mobiltelefon 112), Feuerwehr 101, Rettungsdienst 102/108.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Indien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Für die Netztechnik iDEN wird ein spezielles iDEN-Mobiltelefon benötigt.

    Internet

    Länderkürzel: .in

    Internetcafés gibt es in den Großstädten überall, allerdings mit unterschiedlichen Tarifen. Auch auf dem Land kann man fündig werden. Stromausfälle erschweren die Kontakte.

    Feiertage

    26. Januar (Tag der Republik)

    15. August (Unabhängigkeitstag)

    2. Oktober (Mahatma Gandhi´s Geburtstag)

    Darüber hinaus gibt es in den einzelnen indischen Bundesstaaten noch zahlreiche weitere Feiertage (die jeweiligen hinduistischen und islamischen Feiertage verschieben sich von Jahr zu Jahr entsprechend dem Mondkalender). Hier nur eine Auswahl:

    2016:

    1. Januar (Neujahr)

    14. Januar (Makara Samkranti; Nord-Indien)

    15. Januar (Pongal; Südindien)

    22. Februar (Guru Ravidas´s Geburtstag)

    7. März (Maha Shivaratri)

    23. März (Doljatra)

    24. März (Holi)

    25. März (Karfreitag)

    8. April (Gudi Padva)

    8. April (Telugu-Neujahr)

    14. April (Dr. Ambedkar´s Geburtstag)

    14. oder 15. April (Ram Navami)

    19. April (Mahavir´s Geburtstag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    21. Mai (Buddha Purnima)

    5. bis 7. Juli (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    25. August (Janmashtami)

    5. September (Ganesh Chaturthi)

    12. September (Opferfest)

    11. Oktober (Dussehra)

    12. Oktober (Muharram)

    30. Oktober (Diwali)

    14. November (Geburtstag von Guru Nanak)

    11. oder 12. Dezember (Mohammed´s Geburtstag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    2017:

    1. Januar (Neujahr)

    14. Januar (Makara Samkranti; Nord-Indien)

    14. Januar (Pongal; Südindien)

    1. Februar (Basant Panchami)

    10. Februar (Guru Ravidas´s Geburtstag)

    24. Februar (Maha Shivaratri)

    12. März (Dolapurnima/Doljatra)

    13. März (Holi)

    28. März (Gudi Padva)

    29. März (Telugu-Neujahr)

    4. April (Ram Navami)

    9. April (Mahavir´s Geburtstag)

    13. April (Biju Festival)

    14. April (Karfreitag)

    14. April (Ambedkar´s Geburtstag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    9. Mai (Rabindranath Tagor´s Geburtstag)

    10. Mai (Buddha Purnima)

    26. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    14. August (Janmashtami/Sri Krishna´s Geburtstag)

    25. August (Ganesh Chaturthi)

    2. September (Opferfest)

    28., 29. September (Dussehra)

    1. Oktober (Muharram)

    18. Oktober (Diwali)

    4. November (Guru Nanak´s Geburtstag)

    2. Dezember (Geburtstag des Propheten Mohammed)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Die Hauptferienzeiten sind von Region zu Region unterschiedlich. Sie liegen in New Delhi von Mitte Mai bis Mitte Juli, in Mumbai Mitte April bis Ende Mai, in Kolkata Mitte Mai bis Mitte Juni sowie in der Zeit zwischen Dussehra und Diwali.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 10/11-14/15 Uhr (Abweichungen sind möglich), teilweise auch Sa 10/11-12/13 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 10-13, 14-18 Uhr;

    Regierungsstellen: im Allgemeinen Mo bis Fr 10-17 Uhr (Die Mittagspause wird zu unterschiedlichen Zeiten gemacht; mindestens aber von 13-14 Uhr);

    Geschäfte: Mo bis Sa ca. 9.30-18 Uhr mit Mittagspause. Kleinere Läden haben von frühmorgens bis spätabends geöffnet;

    Restaurants: täglich 8-2 Uhr;

    Post: Mo bis Fr 10-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr, in größeren Städten länger (Mittagspause 13-14 Uhr).

    Kleidung

    Während der kühlen Jahreszeit (von Oktober bis März) empfiehlt es sich, leichte Kleidung mitzunehmen. Während dieser Zeit ist im nördlichen Teil Indiens wärmere Kleidung erforderlich. Bei einem Aufenthalt an der Küste empfiehlt sich, tagsüber leichte Kleidung zu tragen. Wenn man Indien außerhalb der kühlen Jahreszeit bereist, sollte man sehr leichte Kleidung mitnehmen und daran denken, dass die Kleidung wegen der Hitze oft mehrmals am Tag gewechselt werden muss. Ausgewählt werden sollten körperbedeckende, jedoch keine figurbetonenden Kleidungsstücke (insbesondere für den Besuch von heiligen Stätten). Auch beim Baden sollten Shorts für Männer sowie T-Shirts für Frauen getragen werden (ausgenommen touristische Badeorte wie Goa oder Mumbai).

    Wäschereien und Reinigungsanstalten arbeiten im Allgemeinen rasch und billig (hat man jedoch sehr empfindliche Kleidung ist es nicht zu empfehlen, diese Dienste in Anspruch zu nehmen. Dies gilt auch für die Wäschereien in Hotels).

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Deutsche Staatsangehörige benötigen ein gebührenpflichtiges Visum für Sri Lanka. Dieses muss vor der Reise als “Electronic Travel Authorization” (ETA) beantragt werden. Die Beantragung kann entweder online unter “www.eta.gov.lk”, über eine sri-lankische Auslandsvertretung oder über einen Reiseveranstalter geschehen. Nur in Ausnahmefällen kann die ETA noch gegen einen Aufpreis von 5 US-$ bei Einreise am Flughafen ausgestellt werden. Dies ist mit langen Wartezeiten verbunden und daher nicht zu empfehlen.

    Notwendig sind: mindestens noch 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass, Rück- oder Weiterreisetickets, Unterkunftsnachweis, ausreichende Geldmittel bzw. Nachweis eines Pauschalarrangements.

    Einreise für Österreicher

    Österreichische Staatsangehörige benötigen ein gebührenpflichtiges Visum für Sri Lanka. Dieses muss vor der Reise als “Electronic Travel Authorization” (ETA) beantragt werden. Die Beantragung kann entweder online unter “www.eta.gov.lk”, über eine sri-lankische Auslandsvertretung oder über einen Reiseveranstalter geschehen. Nur in Ausnahmefällen kann die ETA gegen einen Aufpreis von 5 US-$ bei Einreise am Flughafen ausgestellt werden. Dies ist mit langen Wartezeiten verbunden und daher nicht zu empfehlen.

    Notwendig sind: mindestens noch 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass, Rück- oder Weiterreiseticket, Unterkunftsnachweis, ausreichende Geldmittel bzw. Nachweis eines Pauschalarrangements.

    Einreise für Schweizer

    Schweizer Staatsangehörige benötigen ein gebührenpflichtiges Visum für Sri Lanka. Dieses muss vor der Reise als “Electronic Travel Authorization” (ETA) beantragt werden. Die Beantragung kann entweder online unter “www.eta.gov.lk”, über eine sri-lankische Auslandsvertretung oder über einen Reiseveranstalter geschehen. Nur in Ausnahmefällen kann die ETA gegen einen Aufpreis von 5 US-$ bei Einreise am Flughafen ausgestellt werden. Dies ist mit langen Wartezeiten verbunden und daher nicht zu empfehlen.

    Notwendig sind: mindestens noch 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass, Rück- oder Weiterreiseticket, Unterkunftsnachweis, ausreichende Geldmittel bzw. Nachweis eines Pauschalarrangements.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Sri Lanka (Insel Ceylon) liegt im Indischen Ozean und ist durch die Palkstraße und den Golf von Mannar vom indischen Subkontinent getrennt.

    Fläche: 65.628 km².

    Verwaltungsstruktur: 9 Provinzen (Central, North Central, North, Eastern, North Western, Sabaragamuwa, Southern, Uva, Western).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 20,3 Millionen

    Städte:

    Colombo (Hauptstadt) ca. 555.000

    eigentliche Hauptstadt und Parlamentssitz ist der Vorort von Colombo “Sri Jayawardenepura Kotte” mit ca. 107.500 Einwohnern

    Dehiwala/Mount Lavinia ca. 183.000

    Moratuwa ca. 167.200

    Negombo ca. 141.700

    Kandy ca. 112.500

    Vavuniya ca. 102.700

    Galle ca. 101.200

    Trincomalee ca. 97.200

    Batticaloa ca. 86.000

    Jaffna ca. 78.800

    Seeduwa-Katunayake ca. 76.900

    Kalmunai ca. 74.200

    Kolannawa ca. 65.700

    Anuradhapura ca. 63.700

    Sprache

    Sinhala (Singhalesisch) und Tamil sind beide als Nationalsprachen anerkannt. Als Geschäfts- und Amtssprache und als Verbindungssprache ist Englisch in Gebrauch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 4,5 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied + 3,5 Stunden.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa benötigt ca. 3-14 Tage. Seepost benötigt ca. 3-4 Monate. Postkarten und Briefe sollten am besten am Schalter abgegeben werden, auf Abstempeln achten! Faxversand ist in Hotels und in der Hauptpost möglich.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Sri Lanka ist 0094, von Sri Lanka nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Nach dem 2003 neu installierten Nummernsystem sind nun alle Nummern 7stellig und inklusive der Vorwahl 10stellig. Internationale Direktwahl ist in größeren Städten möglich. Telefonkarten für öffentliche Telefone sind in Postämtern oder in Geschäften in der Nähe der Telefone erhältlich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 119 oder (011) 243 33 33, Unfallrettung und Feuerwehr (011) 242 22 22.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Sri Lanka von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .lk

    In allen größeren Städten gibt es Internetcafés.

    Feiertage

    Feiertage 2016:

    15. Januar (Tamil Thai Pongal Tag)

    23. Januar (Duruthu Poya Vollmondtag)

    4. Februar (Unabhängigkeitstag)

    22. Februar (Navam Poya Vollmondtag)

    7. März (Mahasivarathri Tag)

    22. März (Medin Poya Vollmondtag)

    25. März (Karfreitag)

    13. April (Vortag Singhalesisches und Tamilisches Neujahr)

    14. April (Singhalesisches und Tamilisches Neujahr und Bak Poya Vollmondtag)

    21. April (Bak Poya Vollmondtag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    21. Mai (Wesak Poya Vollmondtag)

    22. Mai (Feiertag nach Wesak Poya Vollmondtag)

    23. Mai (zusätzlicher Wesak-Feiertag)

    19. Juni (Poson Poya Vollmondtag)

    19. Juli (Esala Poya Vollmondtag)

    17. August (Nikini Poya Vollmondtag)

    16. September (Binara Poya Vollmondtag)

    15. Oktober (Vap Poya Vollmondtag)

    29. Oktober (Deepavali)

    14. November (Il Poya Vollmondtag)

    13. Dezember (Unduwap Poya-Vollmondtag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Feiertage 2017:

    12. Januar (Tamil Thai Pongal Tag)

    14. Januar (Duruthu Poya Vollmondtag)

    4. Februar (Unabhängigkeitstag)

    10. Februar (Navam Poya Vollmondtag)

    24. Februar (Mahasivarathri Tag)

    12. März (Medin Poya Vollmondtag)

    10. April (Bak Poya Vollmondtag)

    13. April (Vortag Singhalesisches und Tamilisches Neujahr)

    14. April (Singhalesisches und Tamilisches Neujahr und Bak Poya Vollmondtag/Karfreitag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    10. Mai (Wesak Poya Vollmondtag)

    11. Mai (Feiertag nach Wesak Poya Vollmondtag)

    8. Juni (Poson Poya Vollmondtag)

    8. Juli (Esala Poya Vollmondtag)

    7. August (Nikini Poya Vollmondtag)

    5. September (Binara Poya Vollmondtag)

    5. Oktober (Vap Poya Vollmondtag)

    18. Oktober (Deepavali)

    3. November (Il Poya Vollmondtag)

    3. Dezember (Unduwap Poya-Vollmondtag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Islamische Feiertage 2017 (Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich!):

    26. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    1. September (Opferfest)

    Der Ramadan dauert im Jahr 2017 vom 27. Mai bis zum 25. Juni (die Daten können je nach Land um einen oder zwei Tage abweichen).

    Die Hauptferienzeit geht von Ende März bis Ende April. Außerdem Ferienzeit ist im August und um die Weihnachtsfeiertage.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-13.30 Uhr sowie stundenweise an Samstagen und in den Abendstunden. Die Bank im Flughafen in Colombo hat zu allen Abflug- und Ankunftszeiten geöffnet. Außerdem halten einige Banken spezielle Wechselschalter länger offen, z.B. die Bank of Ceylon, York Street, Colombo, Mo bis Fr 9-18 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen 9-16 Uhr.

    Geschäfte: Meist von 10-18 Uhr, einige öffnen auch schon früher. Manche haben zwischen 13 und 14 Uhr Mittagspause. Darüberhinaus werden die Öffnungszeiten bisweilen sehr unzuverlässig gehandhabt und es kann vorkommen, dass kleinere Läden ohne ersichtlichen Grund für eine Weile geschlossen halten. Der wöchentliche Ruhetag ist der Sonntag, dennoch haben große “Malls” 7 Tage die Woche geöffnet.

    Büros: In der Regel Mo bis Fr 9-17 Uhr

    Behörden: Mo bis Fr 8.30-16.30 Uhr

    Post: Mo bis Fr 8-17 Uhr; die Hauptpost in Colombo, Janadhipathi Mawatha, Colombo 10, Tel. 36 62 03 (gegenüber dem Präsidentenpalast gelegen) ist rund um die Uhr für den Verkauf von Briefmarken und für Ortsgespräche geöffnet.

    Tempel und Schreine: von Dämmerung bis Dämmerung.

    Kleidung

    Das ganze Jahr über sollte man gut waschbare, atmungsaktive Sommerkleidung dabei haben. Für die Abende empfehlen sich auch leichte Wollsachen. Für Ausflüge ins oder Aufenthalt im Bergland sind warme Wolljacken oder ein warmer Pullover erforderlich, da es morgens und abends meist sehr kühl ist. Eine Regenjacke ist das ganze Jahr über notwendig. Auch sollte man auf jeden Fall gute Sonnenbrillen mitnehmen.

    Strandkleidung ist keine ausreichende Bekleidung für die Öffentlichkeit und nicht geeignet für Besuche von Hindu- oder buddhistischen Tempeln (sie sind ohne Schuhe und ohne Kopfbedeckung zu betreten). Das Oben-ohne-Baden ist verboten. Generell notwendig ist eine gewisse Sensibilität im Umgang mit religiösen Motiven auf der Kleidung. Kleidungsstücke mit aufgedrucktem Buddha-Motiv oder auch sichtbare Buddha-Tattoos können zu Problemen bis hin zur Ausweisung führen.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels