Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +7 
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +8 
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +9 
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +10 
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +11

Kulturelle Höhepunkte im Herzen Spaniens

8-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.395,- /  € 1.170,-

Ändern
Olaf Kock

Olaf Kock

Wo schlägt das Herz Spaniens? In Madrid, der unumstrittenen kulturellen und wirtschaftlichen Metropole des Landes? Oder in Segovia, dem Sitz des Hauses Trastámara? Oder vielleicht in Salamanca, dem Hort der Gelehrsamkeit? Kommen Sie, ich werde Ihnen alle Facetten des Zentrums zeigen und gemeinsam spüren wir den Herzschlag Spaniens. Ihr Olaf Kock

Olaf Kock

Olaf Kock

Wo schlägt das Herz Spaniens? In Madrid, der unumstrittenen kulturellen und wirtschaftlichen Metropole des Landes? Oder in Segovia, dem Sitz des Hauses Trastámara? Oder vielleicht in Salamanca, dem Hort der Gelehrsamkeit? Kommen Sie, ich werde Ihnen alle Facetten des Zentrums zeigen und gemeinsam spüren wir den Herzschlag Spaniens. Ihr Olaf Kock

Olaf Kock

Olaf Kock

Wo schlägt das Herz Spaniens? In Madrid, der unumstrittenen kulturellen und wirtschaftlichen Metropole des Landes? Oder in Segovia, dem Sitz des Hauses Trastámara? Oder vielleicht in Salamanca, dem Hort der Gelehrsamkeit? Kommen Sie, ich werde Ihnen alle Facetten des Zentrums zeigen und gemeinsam spüren wir den Herzschlag Spaniens. Ihr Olaf Kock

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Prado-Museum und Tapas in Madrid
  • Königliche Gartenanlage in Aranjuez
  • Universität in Salamanca
  • Prado-Museum und Tapas in Madrid
  • Königliche Gartenanlage in Aranjuez
  • Universität in Salamanca
  • Prado-Museum und Tapas in Madrid
  • Königliche Gartenanlage in Aranjuez
  • Universität in Salamanca

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Iberia in der Economy-Class bis/ab Madrid*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Schloss- und Palastanlage El Escorial
    • Kathedrale in Toledo
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 4x Abendessen
  • Spanische Tapas in Madrid
  • Spanferkel-Essen in Segovia
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Iberia in der Economy-Class bis/ab Madrid*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Schloss- und Palastanlage El Escorial
    • Kathedrale in Toledo
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 4x Abendessen
  • Spanische Tapas in Madrid
  • Spanferkel-Essen in Segovia
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Iberia in der Economy-Class bis/ab Madrid*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Schloss- und Palastanlage El Escorial
    • Kathedrale in Toledo
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 4x Abendessen
  • Spanische Tapas in Madrid
  • Spanferkel-Essen in Segovia
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Spanien

    Kulturelle Höhepunkte im Herzen Spaniens

    8-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Madrid
    • 2. Tag
      Kunst in Madrid
    • 3. Tag
      Von Madrid nach Toledo
    • 4. Tag
      Toledo: Stadt der drei Kulturen
    • 5. Tag
      Von Ávila nach Salamanca
    • 6. Tag
      Von Salamanca nach Segovia
    • 7. Tag
      Von Segovia nach Madrid
    • 8. Tag
      Heimreise
    Kulturelle Höhepunkte im Herzen Spaniens
    Wo schlägt das Herz Spaniens? In Madrid, der unumstrittenen kulturellen und wirtschaftlichen Metropole des Landes? Oder in Segovia, dem Sitz des Hauses Trastámara? Oder vielleicht in Salamanca, dem Hort der Gelehrsamkeit? Kommen Sie, ich werde Ihnen alle Facetten des Zentrums zeigen und gemeinsam spüren wir den Herzschlag Spaniens. Ihr Olaf Kock
    1. Tag
    Anreise nach Madrid
    Viva Madrid! Nach dem Flug und der Fahrt zum Hotel können Sie langsam ein Gefühl für die brodelnde Hauptstadt Spaniens bekommen. Wonach steht Ihnen der Sinn? Ein entspannter Spaziergang im Retiro-Park? Eine Entdeckungsreise durch die europäische Kunstgeschichte im Museum Thyssen-Bornemisza? Abends treffen Sie erstmals auf Reiseleiter und Mitreisende und essen gemeinsam zu Abend. (A)
    2. Tag
    Kunst in Madrid
    Die Highlights Madrids an einem Tag! Zunächst fahren wir über den Paseo de la Castellana, mit über fünf Kilometern Länge die Hauptachse der Stadt. Neben dem Cibeles-Platz ist die Heimat von Real Madrid, das Santiago Bernabéu─Stadion, der große Blickfang dieser Prachtstraße. Über die Calle Alcalá und die Hauptgeschäftsstraße Gran Via geht es dann weiter zur Plaza España, auf der wir Don Quijote und Sancho Pansa begegnen. Ein Spaziergang führt uns vom Königspalast zur Plaza Mayor und zur Plaza de Sol. Ersterer diente in früheren Zeiten als Rahmen für Stierkämpfe und Hinrichtungen. Letzterer ist heute Zentrum des geschäftigen Treibens in der Business-Metropole Madrid. Mit dem Prado erwartet uns dann ein Höhepunkt der Reise. Wir konzentrieren uns auf die spanischen Künstler El Greco, Goya und Velázquez. Für die Freizeit danach haben wir einen Tipp: Entdecken Sie die moderne Seite spanischer Malerei im Museum Reina Sofia, inklusive Picassos Monumentalgemälde »Guernica«. Am Abend nähern wir uns Spanien von der kulinarischen Seite, bei einem gemeinsamen Tapas-Essen in einem typischen Restaurant. (F, A)
    3. Tag
    Von Madrid nach Toledo
    »Die schönen Tage von Aranjuez sind vorbei«, klagt Domingo in Schillers Don Carlos. Wir werden uns hingegen eine schöne Zeit in den Gartenanlagen des Bourbonenschlosses machen, bevor wir in die alte kastilische Hauptstadt Toledo fahren. Schon der erste Blick auf die Stadt vom gegenüberliegenden Tajoufer aus ist atemberaubend. Stolz erheben sich die Klöster und Kirchen aus dem alten Gewirr der Gassen. Die Kathedrale gehört zu den eindrucksvollsten gotischen Schöpfungen der Iberischen Halbinsel ─ ganz wie es sich für den Sitz des Primas der katholischen Kirche Spaniens gehört. Mit ihren Kunstschätzen bietet diese Kirche wie keine andere die Gelegenheit, die Wirkungen der mittelalterlichen und neuzeitlichen Bilderwelten zu vergleichen. 130 km (F)
    4. Tag
    Toledo: Stadt der drei Kulturen
    Eine Stadt ─ drei Kulturen! Unter diesem Motto steht der zweite Rundgang durch Toledo. Wir besuchen historische Bauwerke der drei großen Buchreligionen: Die ehemalige Synagoge Santa María la Blanca, die kleine Kirche Santo Tomé mit der großformatigen »Grablege des Grafen von Orgaz« El Grecos, das Kloster San Juan de los Reyes und die ehemalige Moschee Cristo de la Luz. Jenseits der Sierra de Gredos liegt unser Tagesziel: Ávíla, trutzig ummauertes Sinnbild der Wiedereroberung Spaniens durch die Christen. Wir machen uns in der romanischen Basilika San Vincente mit dem Martyrium des heiligen Vinzenz vertraut und besichtigen die Kathedrale. Wenn es eines Belegs für die Wehrhaftigkeit der Stadt im Mittelalter bedürfte, hier fänden wir ihn. Der Chor der Kathedrale ist in die Stadtmauer integriert. 160 km (F, A)
    5. Tag
    Von Ávila nach Salamanca
    Eindrucksvolles Sinnbild der Inquisition ist das Kloster Santo Tomás vor den Toren Ávilas, Sitz des Großinquisitors. Salamanca, eineinhalb Fahrstunden weiter westlich gelegen, präsentiert sich umso heiterer. Dafür sorgt der großflächig verbaute, rötlich schimmernde Sandstein, der die historischen Bauten der Stadt ziert, genauso wie die Studenten, die Salamanca bevölkern. Sie erinnern uns daran, dass wir in der ersten Universitätsstadt Spaniens sind. In den alten Hörsälen sehen wir, dass Graffitis durchaus kein neuzeitliches Phänomen sind; die beiden Kathedralen öffnen wunderschön den gesamten Spannungsbogen der Gotik zwischen dem 12. und dem 16. Jahrhundert und im Kloster St. Esteban ist es Zeit, an die Rolle des Dominikanerordens bei der Missionierung Lateinamerikas zu erinnern. Den Tag sollten Sie unbedingt bei einem Café cortado in der guten Stube der Stadt, auf der Plaza Mayor, ausklingen lassen, wo Sie ganz bestimmt auch mit einigen Studenten ins Gespräch kommen können. 100 km (F)
    6. Tag
    Von Salamanca nach Segovia
    Nach dem Frühstück begeben wir uns auf den Weg nach Segovia. Wenn es eine »typisch-spanische Stadt« gibt, dann ist es diese: auf rund 1.000 Meter Höhe gelegen, im Frühjahr noch von schneebedeckten Bergen überragt und mit Zeugen aus mindestens 2.000 Jahren Geschichte. In dieser altkastilischen Bilderbuchstadt besuchen wir den römischen Aquädukt am Eingang zur Altstadt, der seit 2.000 Jahren auf festen Fundamenten steht. Die Plaza Mayor wird von der spätgotischen Kathedrale und der Krönungskirche Isabellas von Kastilien begrenzt, und am Ende der Oberstadt thront der märchenhafte Alcázar über allem (Außenbesichtigung). Am Abend genießen wir die lokale Spezialität »Cochinillo« ─ Spanferkel. Guten Appetit! 100 km (F, A)
    7. Tag
    Von Segovia nach Madrid
    Am südlichen Abhang des Sierra de Guadarrama-Gebirges lag Mitte des 16. Jahrhunderts ein kleines Dorf auf 1.000 Metern Höhe: El Escorial, »Schlackenhalde« auf Deutsch. Hier, weit weg von den politischen Zentren seiner Zeit, baute Philipp II. einen Palast, der Kloster, Regierungssitz, Bibliothek und Grablege vereinen sollte, als Sinnbild seiner Vorstellung einer universalen Monarchie. San Lorenzo de El Escorial, der größte Renaissancebau der Welt, war geboren. Nach dem Besuch fahren wir nach Madrid, wo Sie den Nachmittag nach Lust und Laune verbringen können. Unser Tipp: Fahren Sie mit der Metro zum großartigen Museo de América, das reiche Sammlungen altamerikanischer Kunst beherbergt (Achtung: wechselnde Öffnungszeiten!). Von dort können Sie durch den idyllischen Parque del Oeste zur Kirche Ermita de San Antonio de la Florida hinuntergehen, in der Francisco de Goya unter einem von ihm selbst gestalteten Gewölbe begraben ist. Die Madrilenen verbringen den späten Nachmittag hingegen am liebsten beim Schlendern durch den Retiro-Park unweit des Prado. 185 km (F)
    8. Tag
    Heimreise
    Je nachdem, wann Ihr Flug Richtung Heimat geht, bleibt Ihnen in Madrid noch Zeit für einen letzten Stadtbummel. Es sei denn, Sie haben sich für einige Tage Urlaub nach der Reise entschieden ─ dann wünschen wir Ihnen noch aufregende Tage in dieser spannenden Stadt. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Madrid

    Viva Madrid! Nach dem Flug und der Fahrt zum Hotel können Sie langsam ein Gefühl für die brodelnde Hauptstadt Spaniens bekommen. Wonach steht Ihnen der Sinn? Ein entspannter Spaziergang im Retiro-Park? Eine Entdeckungsreise durch die europäische Kunstgeschichte im Museum Thyssen-Bornemisza? Abends treffen Sie erstmals auf Reiseleiter und Mitreisende und essen gemeinsam zu Abend. (A)

    2. Tag: Kunst in Madrid

    Event-Tipp

    Das Museum Thyssen-Bornemisza zeigt bis zum 27. Mai Werke des Impressionisten Joaquin Sorolla.

    Die Highlights Madrids an einem Tag! Zunächst fahren wir über den Paseo de la Castellana, mit über fünf Kilometern Länge die Hauptachse der Stadt. Neben dem Cibeles-Platz ist die Heimat von Real Madrid, das Santiago Bernabéu─Stadion, der große Blickfang dieser Prachtstraße. Über die Calle Alcalá und die Hauptgeschäftsstraße Gran Via geht es dann weiter zur Plaza España, auf der wir Don Quijote und Sancho Pansa begegnen. Ein Spaziergang führt uns vom Königspalast zur Plaza Mayor und zur Plaza de Sol. Ersterer diente in früheren Zeiten als Rahmen für Stierkämpfe und Hinrichtungen. Letzterer ist heute Zentrum des geschäftigen Treibens in der Business-Metropole Madrid. Mit dem Prado erwartet uns dann ein Höhepunkt der Reise. Wir konzentrieren uns auf die spanischen Künstler El Greco, Goya und Velázquez. Für die Freizeit danach haben wir einen Tipp: Entdecken Sie die moderne Seite spanischer Malerei im Museum Reina Sofia, inklusive Picassos Monumentalgemälde »Guernica«. Am Abend nähern wir uns Spanien von der kulinarischen Seite, bei einem gemeinsamen Tapas-Essen in einem typischen Restaurant. (F, A)

    3. Tag: Von Madrid nach Toledo

    »Die schönen Tage von Aranjuez sind vorbei«, klagt Domingo in Schillers Don Carlos. Wir werden uns hingegen eine schöne Zeit in den Gartenanlagen des Bourbonenschlosses machen, bevor wir in die alte kastilische Hauptstadt Toledo fahren. Schon der erste Blick auf die Stadt vom gegenüberliegenden Tajoufer aus ist atemberaubend. Stolz erheben sich die Klöster und Kirchen aus dem alten Gewirr der Gassen. Die Kathedrale gehört zu den eindrucksvollsten gotischen Schöpfungen der Iberischen Halbinsel ─ ganz wie es sich für den Sitz des Primas der katholischen Kirche Spaniens gehört. Mit ihren Kunstschätzen bietet diese Kirche wie keine andere die Gelegenheit, die Wirkungen der mittelalterlichen und neuzeitlichen Bilderwelten zu vergleichen. 130 km (F)

    4. Tag: Toledo: Stadt der drei Kulturen

    Eine Stadt ─ drei Kulturen! Unter diesem Motto steht der zweite Rundgang durch Toledo. Wir besuchen historische Bauwerke der drei großen Buchreligionen: Die ehemalige Synagoge Santa María la Blanca, die kleine Kirche Santo Tomé mit der großformatigen »Grablege des Grafen von Orgaz« El Grecos, das Kloster San Juan de los Reyes und die ehemalige Moschee Cristo de la Luz. Jenseits der Sierra de Gredos liegt unser Tagesziel: Ávíla, trutzig ummauertes Sinnbild der Wiedereroberung Spaniens durch die Christen. Wir machen uns in der romanischen Basilika San Vincente mit dem Martyrium des heiligen Vinzenz vertraut und besichtigen die Kathedrale. Wenn es eines Belegs für die Wehrhaftigkeit der Stadt im Mittelalter bedürfte, hier fänden wir ihn. Der Chor der Kathedrale ist in die Stadtmauer integriert. 160 km (F, A)

    5. Tag: Von Ávila nach Salamanca

    Eindrucksvolles Sinnbild der Inquisition ist das Kloster Santo Tomás vor den Toren Ávilas, Sitz des Großinquisitors. Salamanca, eineinhalb Fahrstunden weiter westlich gelegen, präsentiert sich umso heiterer. Dafür sorgt der großflächig verbaute, rötlich schimmernde Sandstein, der die historischen Bauten der Stadt ziert, genauso wie die Studenten, die Salamanca bevölkern. Sie erinnern uns daran, dass wir in der ersten Universitätsstadt Spaniens sind. In den alten Hörsälen sehen wir, dass Graffitis durchaus kein neuzeitliches Phänomen sind; die beiden Kathedralen öffnen wunderschön den gesamten Spannungsbogen der Gotik zwischen dem 12. und dem 16. Jahrhundert und im Kloster St. Esteban ist es Zeit, an die Rolle des Dominikanerordens bei der Missionierung Lateinamerikas zu erinnern. Den Tag sollten Sie unbedingt bei einem Café cortado in der guten Stube der Stadt, auf der Plaza Mayor, ausklingen lassen, wo Sie ganz bestimmt auch mit einigen Studenten ins Gespräch kommen können. 100 km (F)

    6. Tag: Von Salamanca nach Segovia

    Nach dem Frühstück begeben wir uns auf den Weg nach Segovia. Wenn es eine »typisch-spanische Stadt« gibt, dann ist es diese: auf rund 1.000 Meter Höhe gelegen, im Frühjahr noch von schneebedeckten Bergen überragt und mit Zeugen aus mindestens 2.000 Jahren Geschichte. In dieser altkastilischen Bilderbuchstadt besuchen wir den römischen Aquädukt am Eingang zur Altstadt, der seit 2.000 Jahren auf festen Fundamenten steht. Die Plaza Mayor wird von der spätgotischen Kathedrale und der Krönungskirche Isabellas von Kastilien begrenzt, und am Ende der Oberstadt thront der märchenhafte Alcázar über allem (Außenbesichtigung). Am Abend genießen wir die lokale Spezialität »Cochinillo« ─ Spanferkel. Guten Appetit! 100 km (F, A)

    7. Tag: Von Segovia nach Madrid

    Am südlichen Abhang des Sierra de Guadarrama-Gebirges lag Mitte des 16. Jahrhunderts ein kleines Dorf auf 1.000 Metern Höhe: El Escorial, »Schlackenhalde« auf Deutsch. Hier, weit weg von den politischen Zentren seiner Zeit, baute Philipp II. einen Palast, der Kloster, Regierungssitz, Bibliothek und Grablege vereinen sollte, als Sinnbild seiner Vorstellung einer universalen Monarchie. San Lorenzo de El Escorial, der größte Renaissancebau der Welt, war geboren. Nach dem Besuch fahren wir nach Madrid, wo Sie den Nachmittag nach Lust und Laune verbringen können. Unser Tipp: Fahren Sie mit der Metro zum großartigen Museo de América, das reiche Sammlungen altamerikanischer Kunst beherbergt (Achtung: wechselnde Öffnungszeiten!). Von dort können Sie durch den idyllischen Parque del Oeste zur Kirche Ermita de San Antonio de la Florida hinuntergehen, in der Francisco de Goya unter einem von ihm selbst gestalteten Gewölbe begraben ist. Die Madrilenen verbringen den späten Nachmittag hingegen am liebsten beim Schlendern durch den Retiro-Park unweit des Prado. 185 km (F)

    8. Tag: Heimreise

    Je nachdem, wann Ihr Flug Richtung Heimat geht, bleibt Ihnen in Madrid noch Zeit für einen letzten Stadtbummel. Es sei denn, Sie haben sich für einige Tage Urlaub nach der Reise entschieden ─ dann wünschen wir Ihnen noch aufregende Tage in dieser spannenden Stadt. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Madrid

    Viva Madrid! Nach dem Flug und der Fahrt zum Hotel können Sie langsam ein Gefühl für die brodelnde Hauptstadt Spaniens bekommen. Wonach steht Ihnen der Sinn? Ein entspannter Spaziergang im Retiro-Park? Eine Entdeckungsreise durch die europäische Kunstgeschichte im Museum Thyssen-Bornemisza? Abends treffen Sie erstmals auf Reiseleiter und Mitreisende und essen gemeinsam zu Abend. (A)

    2. Tag: Kunst in Madrid

    Event-Tipp

    Das Museum Thyssen-Bornemisza zeigt bis zum 27. Mai Werke des Impressionisten Joaquin Sorolla.

    Die Highlights Madrids an einem Tag! Zunächst fahren wir über den Paseo de la Castellana, mit über fünf Kilometern Länge die Hauptachse der Stadt. Neben dem Cibeles-Platz ist die Heimat von Real Madrid, das Santiago Bernabéu─Stadion, der große Blickfang dieser Prachtstraße. Über die Calle Alcalá und die Hauptgeschäftsstraße Gran Via geht es dann weiter zur Plaza España, auf der wir Don Quijote und Sancho Pansa begegnen. Ein Spaziergang führt uns vom Königspalast zur Plaza Mayor und zur Plaza de Sol. Ersterer diente in früheren Zeiten als Rahmen für Stierkämpfe und Hinrichtungen. Letzterer ist heute Zentrum des geschäftigen Treibens in der Business-Metropole Madrid. Mit dem Prado erwartet uns dann ein Höhepunkt der Reise. Wir konzentrieren uns auf die spanischen Künstler El Greco, Goya und Velázquez. Für die Freizeit danach haben wir einen Tipp: Entdecken Sie die moderne Seite spanischer Malerei im Museum Reina Sofia, inklusive Picassos Monumentalgemälde »Guernica«. Am Abend nähern wir uns Spanien von der kulinarischen Seite, bei einem gemeinsamen Tapas-Essen in einem typischen Restaurant. (F, A)

    3. Tag: Von Madrid nach Toledo

    »Die schönen Tage von Aranjuez sind vorbei«, klagt Domingo in Schillers Don Carlos. Wir werden uns hingegen eine schöne Zeit in den Gartenanlagen des Bourbonenschlosses machen, bevor wir in die alte kastilische Hauptstadt Toledo fahren. Schon der erste Blick auf die Stadt vom gegenüberliegenden Tajoufer aus ist atemberaubend. Stolz erheben sich die Klöster und Kirchen aus dem alten Gewirr der Gassen. Die Kathedrale gehört zu den eindrucksvollsten gotischen Schöpfungen der Iberischen Halbinsel ─ ganz wie es sich für den Sitz des Primas der katholischen Kirche Spaniens gehört. Mit ihren Kunstschätzen bietet diese Kirche wie keine andere die Gelegenheit, die Wirkungen der mittelalterlichen und neuzeitlichen Bilderwelten zu vergleichen. 130 km (F)

    4. Tag: Toledo: Stadt der drei Kulturen

    Eine Stadt ─ drei Kulturen! Unter diesem Motto steht der zweite Rundgang durch Toledo. Wir besuchen historische Bauwerke der drei großen Buchreligionen: Die ehemalige Synagoge Santa María la Blanca, die kleine Kirche Santo Tomé mit der großformatigen »Grablege des Grafen von Orgaz« El Grecos, das Kloster San Juan de los Reyes und die ehemalige Moschee Cristo de la Luz. Jenseits der Sierra de Gredos liegt unser Tagesziel: Ávíla, trutzig ummauertes Sinnbild der Wiedereroberung Spaniens durch die Christen. Wir machen uns in der romanischen Basilika San Vincente mit dem Martyrium des heiligen Vinzenz vertraut und besichtigen die Kathedrale. Wenn es eines Belegs für die Wehrhaftigkeit der Stadt im Mittelalter bedürfte, hier fänden wir ihn. Der Chor der Kathedrale ist in die Stadtmauer integriert. 160 km (F, A)

    5. Tag: Von Ávila nach Salamanca

    Eindrucksvolles Sinnbild der Inquisition ist das Kloster Santo Tomás vor den Toren Ávilas, Sitz des Großinquisitors. Salamanca, eineinhalb Fahrstunden weiter westlich gelegen, präsentiert sich umso heiterer. Dafür sorgt der großflächig verbaute, rötlich schimmernde Sandstein, der die historischen Bauten der Stadt ziert, genauso wie die Studenten, die Salamanca bevölkern. Sie erinnern uns daran, dass wir in der ersten Universitätsstadt Spaniens sind. In den alten Hörsälen sehen wir, dass Graffitis durchaus kein neuzeitliches Phänomen sind; die beiden Kathedralen öffnen wunderschön den gesamten Spannungsbogen der Gotik zwischen dem 12. und dem 16. Jahrhundert und im Kloster St. Esteban ist es Zeit, an die Rolle des Dominikanerordens bei der Missionierung Lateinamerikas zu erinnern. Den Tag sollten Sie unbedingt bei einem Café cortado in der guten Stube der Stadt, auf der Plaza Mayor, ausklingen lassen, wo Sie ganz bestimmt auch mit einigen Studenten ins Gespräch kommen können. 100 km (F)

    6. Tag: Von Salamanca nach Segovia

    Nach dem Frühstück begeben wir uns auf den Weg nach Segovia. Wenn es eine »typisch-spanische Stadt« gibt, dann ist es diese: auf rund 1.000 Meter Höhe gelegen, im Frühjahr noch von schneebedeckten Bergen überragt und mit Zeugen aus mindestens 2.000 Jahren Geschichte. In dieser altkastilischen Bilderbuchstadt besuchen wir den römischen Aquädukt am Eingang zur Altstadt, der seit 2.000 Jahren auf festen Fundamenten steht. Die Plaza Mayor wird von der spätgotischen Kathedrale und der Krönungskirche Isabellas von Kastilien begrenzt, und am Ende der Oberstadt thront der märchenhafte Alcázar über allem (Außenbesichtigung). Am Abend genießen wir die lokale Spezialität »Cochinillo« ─ Spanferkel. Guten Appetit! 100 km (F, A)

    7. Tag: Von Segovia nach Madrid

    Am südlichen Abhang des Sierra de Guadarrama-Gebirges lag Mitte des 16. Jahrhunderts ein kleines Dorf auf 1.000 Metern Höhe: El Escorial, »Schlackenhalde« auf Deutsch. Hier, weit weg von den politischen Zentren seiner Zeit, baute Philipp II. einen Palast, der Kloster, Regierungssitz, Bibliothek und Grablege vereinen sollte, als Sinnbild seiner Vorstellung einer universalen Monarchie. San Lorenzo de El Escorial, der größte Renaissancebau der Welt, war geboren. Nach dem Besuch fahren wir nach Madrid, wo Sie den Nachmittag nach Lust und Laune verbringen können. Unser Tipp: Fahren Sie mit der Metro zum großartigen Museo de América, das reiche Sammlungen altamerikanischer Kunst beherbergt (Achtung: wechselnde Öffnungszeiten!). Von dort können Sie durch den idyllischen Parque del Oeste zur Kirche Ermita de San Antonio de la Florida hinuntergehen, in der Francisco de Goya unter einem von ihm selbst gestalteten Gewölbe begraben ist. Die Madrilenen verbringen den späten Nachmittag hingegen am liebsten beim Schlendern durch den Retiro-Park unweit des Prado. 185 km (F)

    8. Tag: Heimreise

    Je nachdem, wann Ihr Flug Richtung Heimat geht, bleibt Ihnen in Madrid noch Zeit für einen letzten Stadtbummel. Es sei denn, Sie haben sich für einige Tage Urlaub nach der Reise entschieden ─ dann wünschen wir Ihnen noch aufregende Tage in dieser spannenden Stadt. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Madrid

    Viva Madrid! Nach dem Flug und der Fahrt zum Hotel können Sie langsam ein Gefühl für die brodelnde Hauptstadt Spaniens bekommen. Wonach steht Ihnen der Sinn? Ein entspannter Spaziergang im Retiro-Park? Eine Entdeckungsreise durch die europäische Kunstgeschichte im Museum Thyssen-Bornemisza? Abends treffen Sie erstmals auf Reiseleiter und Mitreisende und essen gemeinsam zu Abend. (A)

    2. Tag: Kunst in Madrid

    Event-Tipp

    Das Museum Thyssen-Bornemisza zeigt bis zum 27. Mai Werke des Impressionisten Joaquin Sorolla.

    Die Highlights Madrids an einem Tag! Zunächst fahren wir über den Paseo de la Castellana, mit über fünf Kilometern Länge die Hauptachse der Stadt. Neben dem Cibeles-Platz ist die Heimat von Real Madrid, das Santiago Bernabéu─Stadion, der große Blickfang dieser Prachtstraße. Über die Calle Alcalá und die Hauptgeschäftsstraße Gran Via geht es dann weiter zur Plaza España, auf der wir Don Quijote und Sancho Pansa begegnen. Ein Spaziergang führt uns vom Königspalast zur Plaza Mayor und zur Plaza de Sol. Ersterer diente in früheren Zeiten als Rahmen für Stierkämpfe und Hinrichtungen. Letzterer ist heute Zentrum des geschäftigen Treibens in der Business-Metropole Madrid. Mit dem Prado erwartet uns dann ein Höhepunkt der Reise. Wir konzentrieren uns auf die spanischen Künstler El Greco, Goya und Velázquez. Für die Freizeit danach haben wir einen Tipp: Entdecken Sie die moderne Seite spanischer Malerei im Museum Reina Sofia, inklusive Picassos Monumentalgemälde »Guernica«. Am Abend nähern wir uns Spanien von der kulinarischen Seite, bei einem gemeinsamen Tapas-Essen in einem typischen Restaurant. (F, A)

    3. Tag: Von Madrid nach Toledo

    »Die schönen Tage von Aranjuez sind vorbei«, klagt Domingo in Schillers Don Carlos. Wir werden uns hingegen eine schöne Zeit in den Gartenanlagen des Bourbonenschlosses machen, bevor wir in die alte kastilische Hauptstadt Toledo fahren. Schon der erste Blick auf die Stadt vom gegenüberliegenden Tajoufer aus ist atemberaubend. Stolz erheben sich die Klöster und Kirchen aus dem alten Gewirr der Gassen. Die Kathedrale gehört zu den eindrucksvollsten gotischen Schöpfungen der Iberischen Halbinsel ─ ganz wie es sich für den Sitz des Primas der katholischen Kirche Spaniens gehört. Mit ihren Kunstschätzen bietet diese Kirche wie keine andere die Gelegenheit, die Wirkungen der mittelalterlichen und neuzeitlichen Bilderwelten zu vergleichen. 130 km (F)

    4. Tag: Toledo: Stadt der drei Kulturen

    Eine Stadt ─ drei Kulturen! Unter diesem Motto steht der zweite Rundgang durch Toledo. Wir besuchen historische Bauwerke der drei großen Buchreligionen: Die ehemalige Synagoge Santa María la Blanca, die kleine Kirche Santo Tomé mit der großformatigen »Grablege des Grafen von Orgaz« El Grecos, das Kloster San Juan de los Reyes und die ehemalige Moschee Cristo de la Luz. Jenseits der Sierra de Gredos liegt unser Tagesziel: Ávíla, trutzig ummauertes Sinnbild der Wiedereroberung Spaniens durch die Christen. Wir machen uns in der romanischen Basilika San Vincente mit dem Martyrium des heiligen Vinzenz vertraut und besichtigen die Kathedrale. Wenn es eines Belegs für die Wehrhaftigkeit der Stadt im Mittelalter bedürfte, hier fänden wir ihn. Der Chor der Kathedrale ist in die Stadtmauer integriert. 160 km (F, A)

    5. Tag: Von Ávila nach Salamanca

    Eindrucksvolles Sinnbild der Inquisition ist das Kloster Santo Tomás vor den Toren Ávilas, Sitz des Großinquisitors. Salamanca, eineinhalb Fahrstunden weiter westlich gelegen, präsentiert sich umso heiterer. Dafür sorgt der großflächig verbaute, rötlich schimmernde Sandstein, der die historischen Bauten der Stadt ziert, genauso wie die Studenten, die Salamanca bevölkern. Sie erinnern uns daran, dass wir in der ersten Universitätsstadt Spaniens sind. In den alten Hörsälen sehen wir, dass Graffitis durchaus kein neuzeitliches Phänomen sind; die beiden Kathedralen öffnen wunderschön den gesamten Spannungsbogen der Gotik zwischen dem 12. und dem 16. Jahrhundert und im Kloster St. Esteban ist es Zeit, an die Rolle des Dominikanerordens bei der Missionierung Lateinamerikas zu erinnern. Den Tag sollten Sie unbedingt bei einem Café cortado in der guten Stube der Stadt, auf der Plaza Mayor, ausklingen lassen, wo Sie ganz bestimmt auch mit einigen Studenten ins Gespräch kommen können. 100 km (F)

    6. Tag: Von Salamanca nach Segovia

    Nach dem Frühstück begeben wir uns auf den Weg nach Segovia. Wenn es eine »typisch-spanische Stadt« gibt, dann ist es diese: auf rund 1.000 Meter Höhe gelegen, im Frühjahr noch von schneebedeckten Bergen überragt und mit Zeugen aus mindestens 2.000 Jahren Geschichte. In dieser altkastilischen Bilderbuchstadt besuchen wir den römischen Aquädukt am Eingang zur Altstadt, der seit 2.000 Jahren auf festen Fundamenten steht. Die Plaza Mayor wird von der spätgotischen Kathedrale und der Krönungskirche Isabellas von Kastilien begrenzt, und am Ende der Oberstadt thront der märchenhafte Alcázar über allem (Außenbesichtigung). Am Abend genießen wir die lokale Spezialität »Cochinillo« ─ Spanferkel. Guten Appetit! 100 km (F, A)

    7. Tag: Von Segovia nach Madrid

    Am südlichen Abhang des Sierra de Guadarrama-Gebirges lag Mitte des 16. Jahrhunderts ein kleines Dorf auf 1.000 Metern Höhe: El Escorial, »Schlackenhalde« auf Deutsch. Hier, weit weg von den politischen Zentren seiner Zeit, baute Philipp II. einen Palast, der Kloster, Regierungssitz, Bibliothek und Grablege vereinen sollte, als Sinnbild seiner Vorstellung einer universalen Monarchie. San Lorenzo de El Escorial, der größte Renaissancebau der Welt, war geboren. Nach dem Besuch fahren wir nach Madrid, wo Sie den Nachmittag nach Lust und Laune verbringen können. Unser Tipp: Fahren Sie mit der Metro zum großartigen Museo de América, das reiche Sammlungen altamerikanischer Kunst beherbergt (Achtung: wechselnde Öffnungszeiten!). Von dort können Sie durch den idyllischen Parque del Oeste zur Kirche Ermita de San Antonio de la Florida hinuntergehen, in der Francisco de Goya unter einem von ihm selbst gestalteten Gewölbe begraben ist. Die Madrilenen verbringen den späten Nachmittag hingegen am liebsten beim Schlendern durch den Retiro-Park unweit des Prado. 185 km (F)

    8. Tag: Heimreise

    Je nachdem, wann Ihr Flug Richtung Heimat geht, bleibt Ihnen in Madrid noch Zeit für einen letzten Stadtbummel. Es sei denn, Sie haben sich für einige Tage Urlaub nach der Reise entschieden ─ dann wünschen wir Ihnen noch aufregende Tage in dieser spannenden Stadt. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Iberia (IB) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit Iberia (IB) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit Iberia (IB) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Iberia in der Economy-Class bis/ab Madrid*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Schloss- und Palastanlage El Escorial
      • Kathedrale in Toledo
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 7x Frühstück, 4x Abendessen
    • Spanische Tapas in Madrid
    • Spanferkel-Essen in Segovia
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Madrid 2 Via Castellana
    Toledo 1 Carlos V
    Ávila 1 Palacio de Valderrabanos
    Salamanca 1 EXE Salamanca
    Segovia 1 Cándido
    Madrid 1 Tryp Chamberi

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Iberia in der Economy-Class bis/ab Madrid*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Schloss- und Palastanlage El Escorial
      • Kathedrale in Toledo
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 7x Frühstück, 4x Abendessen
    • Spanische Tapas in Madrid
    • Spanferkel-Essen in Segovia
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Madrid 2 Via Castellana
    Toledo 1 Carlos V
    Ávila 1 Palacio de Valderrabanos
    Salamanca 1 EXE Salamanca
    Segovia 1 Cándido
    Madrid 1 Via Castellana

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Iberia in der Economy-Class bis/ab Madrid*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Schloss- und Palastanlage El Escorial
      • Kathedrale in Toledo
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 7x Frühstück, 4x Abendessen
    • Spanische Tapas in Madrid
    • Spanferkel-Essen in Segovia
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Madrid 2 Via Castellana
    Toledo 1 Carlos V
    Ávila 1 Palacio de Valderrabanos
    Salamanca 1 EXE Salamanca
    Segovia 1 Cándido
    Madrid 1 Exe Madrid Norte
    Nach oben
    
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +7
    
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +8
    
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +9
    
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +10
    
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +11
    • 
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +12
    • 
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +13
    • 
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +14
    • 
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +15
    • 
Spanien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch die gültige Identitätskarte ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Das Königreich Spanien grenzt im Norden an Frankreich, im Osten an das Mittelmeer, im Süden an die Straße von Gibraltar und im Westen an Portugal und den Atlantischen Ozean.

    Das Staatsgebiet umfasst auch die Balearen, die Kanarischen Inseln und die Provinzen Melilla und Ceuta in Nordafrika.

    Fläche: 504.782 km².

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 46,8 Millionen

    Städte:

    Madrid (Hauptstadt) ca. 3,2 Millionen

    Barcelona ca. 1,6 Millionen

    Valencia ca. 792.100

    Sevilla ca. 698.000

    Zaragoza ca. 678.100

    Málaga ca. 561.400

    Murcia ca. 437.700

    Palma de Mallorca ca. 402.000

    Las Palmas/Gran Canaria ca. 381.300

    Bilbao ca. 351.400

    Alicante ca. 329.300

    Córdoba ca. 328.300

    Valladolid ca. 311.700

    Granada ca. 241.000

    Santa Cruz de Tenerife ca. 204.500

    Bevölkerungszahlen in den Autonomen Regionen:

    Andalusien ca. 8,4 Millionen

    Katalonien ca. 7,5 Millionen

    Madrid ca. 6,4 Millionen

    Valencia ca. 5 Millionen

    Galicien ca. 2,8 Millionen

    Castilla y León ca. 2,5 Millionen

    Baskenland ca. 2,2 Millionen

    Castilla-La Mancha ca. 2,1 Millionen

    Kanarische Inseln ca. 2,1 Millionen

    Murcia ca. 1,5 Millionen

    Aragon ca. 1,3 Millionen

    Asturien ca. 1,1 Millionen

    Balearen ca. 1,1 Million

    Extremadura ca. 1,1 Million

    Navarra ca. 640.100

    Kantabrien ca. 592.500

    La Rioja ca. 321.200

    Ceuta y Melilla ca. 164.800

    Sprache

    Amtssprachen sind Spanisch, Katalanisch, Galicisch und Baskisch. In den Touristengebieten wird häufig Deutsch und Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit.

    Auf den Kanarischen Inseln Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde. Da auch dort die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied immer erhalten.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen im innereuropäischen Postverkehr sind etwa 5 Tage unterwegs.

    Telefon

    Die Telefonvorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Spanien ist 0034, danach wählt man die neunstellige Teilnehmernummer beginnend mit der 9. Von Spanien nach Deutschland wählt man die Vorwahl 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Kartentelefone funktionieren mit “tarjetas telefónicas”. Sie sind in Tabakgeschäften (estancos) oder in Sparkassen erhältlich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung, Feuerwehr 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Spanien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .es

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Heilige Drei Könige)

    20. März (St. Joseph, in einigen Regionen)

    13. April (Gründonnerstag, in einigen Regionen)

    14. April (Karfreitag)

    17. April (Ostermontag, in einigen Regionen)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    12. Oktober (Nationalfeiertag)

    1. November (Allerheiligen)

    6. Dezember (Verfassungstag)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Zusätzlich gibt es einige nur regional begangene Feiertage.

    Die Hauptferienmonate sind Juli bis September. Auch die Oster- und Weihnachtswoche werden häufig für Kurzurlaube genutzt.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: In Spanien gibt es keine gesetzlichen Ladenschlusszeiten, die Schließzeiten der Geschäfts liegen jedoch in der Regel zwischen 20 und 22 Uhr. Samstags schließen viele Einzelhandelsgeschäfte um 14 Uhr.

    Im Sommer haben kleinere Läden von 9/9.30-14.30 Uhr und 17.30-20 Uhr geöffnet, größere Geschäfte und Supermärkte meist durchgehend und auch am Samstag, teilweise sogar an bestimmten Sonntagen. Im Winter öffnen kleinere Läden von 9/9.30-14 Uhr und 17-20 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 8.30-14/14.30 Uhr; Sa im Winter 8.30-13 Uhr (im Sommer, ca. ab 1. Mai, am Sa geschlossen)

    Büros: Mo bis Fr 9-18 Uhr; die Mittagspause findet entweder von 13 bis 14 Uhr statt oder von 14-16/17 Uhr. Bei der längeren Mittagspause endet der Arbeitstag in der Regel erst um 19 Uhr

    Behörden: Mo bis Fr 9-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9-14 Uhr, in Großstädten zum Teil wesentlich länger

    Kleidung

    Während der Sommermonate ist in den Küstengebieten, auf den Balearen sowie im Landesinneren leichte Sommerkleidung, im Herbst und Frühjahr Übergangskleidung ausreichend.

    Im Winter werden warme Wollsachen sowie ein warmer Mantel benötigt.

    Auf den Kanarischen Inseln genügt bis auf die Wintermonate Sommerkleidung, von Dezember bis März sollte man auch warme Pullover oder Übergangsjacken dabei haben. In Madrid ist es bei einer Höhe von 635 m über dem Meeresspiegel im Winter empfindlich kalt, daher ist warme Kleidung hier dringend erforderlich.

    Gute Schuhe und eine Sonnenbrille sind das ganze Jahr über wichtig.

    In einigen Hotels und Restaurants wird besonders beim Abendessen großer Wert auf lange Hosen, Jackett und Krawatte gelegt, sonst wird im allgemeinen Alltagskleidung akzeptiert.

    Abendkleidung ist nur bei besonders förmlichen Veranstaltungen vorgeschrieben.

    Badekleidung gehört ausschließlich an den Strand und in die Feriengebiete.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels