Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +7 
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +8 
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +9 
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +10 
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +11

Naturwunder Andalusiens

8-Tage-Wanderreise ab € 1.445,- /  € 1.165,-

max. Höhe: 1.200 m, Höhendiff.: 600 m, max. Aktivitätsdauer: 6,0 Std.

Tanja Eberhardt

Tanja Eberhardt

Andalusien ist ein regelrechtes Wanderparadies. Nicht nur die vielfältige Landschaft begeistert hier jeden Naturfreund, es sind auch die Produkte aus der Landwirtschaft und die stets aufgeschlossenen Menschen, die unsere ausgesuchten Wanderungen zu großartigen Erlebnissen machen. Ihre Tanja Eberhardt

  • Im Naturpark Grazalema
  • Wandern auf dem Caminito del Rey
  • Zu Besuch in der Ölmühle bei Christina

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis/ab Málaga*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch der Käserei von Carmen und Rosana
    • Höhlendörfer bei Guadix
    • Unterhaltung mit einem Önologen
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Wanderungen laut Programm
  • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 1x Picknick, 4x Abendessen
  • Picknick im Naturpark Grazalema
  • Tapastour in der Altstadt von Málaga
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Spanien

    Naturwunder Andalusiens

    8-Tage-Wanderreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Ankunft in Andalusiens grandioser Bergwelt
    • 2. Tag
      Einstimmung auf´s Landleben
    • 3. Tag
      Von Igeltannen und Maurenburgen
    • 4. Tag
      Ronda und der Königspfad
    • 5. Tag
      In der Sierra Nevada
    • 6. Tag
      Von mozarabischen Pilgern und Höhlen
    • 7. Tag
      Die Alhambra und die Alpujarras
    • 8. Tag
      Heimreise oder »Mehr Urlaub danach«
    Naturwunder Andalusiens
    Andalusien ist ein regelrechtes Wanderparadies. Nicht nur die vielfältige Landschaft begeistert hier jeden Naturfreund, es sind auch die Produkte aus der Landwirtschaft und die stets aufgeschlossenen Menschen, die unsere ausgesuchten Wanderungen zu großartigen Erlebnissen machen. Ihre Tanja Eberhardt
    1. Tag
    Ankunft in Andalusiens grandioser Bergwelt
    Nach Ankunft in Málaga am Abend fahren wir gemeinsam zu unserem ersten Standorthotel inmitten der bereits 1977 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärten Sierra de Grazalema. Sollten Sie bereits vormittags in Málaga ankommen, können Sie die S-Bahn nutzen, um am Strand oder in der Stadt bequem die Wartezeit zu überbrücken. Ihre Reiseleitung begrüsst Sie vor dem gemeinsamen Abendessen. 100 km (A)
    2. Tag
    Einstimmung auf´s Landleben
    Auf der alten Landstrasse aus der Maurenzeit erwandern wir das idyllisch vor Karstfelsen hingewürfelte weiße Dorf Grazalema, einst ein großes Zentrum der Textilmanufaktur. Auch heute wieder, dank der Unterstüzung des sanften Tourismus in dieser Region, gedeihen Kunsthandwerk und lokale gastronomische Produktion. Wir werden uns beim Besuch der Käserei von Carmen und Rosana, die Käse aus der Milch der nur hier heimischen Payoyo-Ziegen herstellen selbst davon überzeugen. Bepackt mit den unterwegs eingekauften Zutaten für unser heutiges Picknick und nach einer kurzen Busfahrt auf panoramareicher Strecke, begeben wir uns dann auf unsere Wanderung bei Villaluenga del Rosario. Am Nachmittag runden wir den Tag mit einem Besuch der florierenden Kleinstadt Ubrique ab. Hier spielen die einheimischen, geschmackvollen Lederwaren die Hauptrolle für die Beschäftigung der Bewohner dieser Bergregion. Ein Café con Leche und ein Plausch mit den Senioren auf einem lauschigen Platz: Andalusien pur! 60 km (F, P, A) 300 m, ca. 4 Std.
    3. Tag
    Von Igeltannen und Maurenburgen
    Das Wahrzeichen des Naturparks von Grazalema ist die Igeltanne. Nur noch in höheren Lagen im Umkreis von Ronda und im Rif-Gebirge Marokkos finden wir die beachtlichen Exemplare dieser vom Botaniker Boissier erforschen Baumart. Nachdem wir einen Aussichtspunkt erklommen haben, von dem uns weite Blicke auf die fantastische naturbelassene Umgebung erwarten, unternehmen wir unsere heutige Wanderung zum Igeltannenwald. Gegen Abend besuchen wir das burgbekrönte, dramatisch gelegene Dorf des Naturparks: Zahara de la Sierra. Es birgt Zeugnisse der wechselhaften Geschichte dieser Gegend, disputiert zwischen Mauren und Christen während der Zeit der Reconquista. Zu seinen Füssen befindet sich seit einigen Jahrzehnten ein grosser Stausee, der die Wasserversorgung der Felder und Dörfer garantiert. 55 km (F, A) 400 m, ca. 6 Std.
    4. Tag
    Ronda und der Königspfad
    Ronda, die »unvergleichliche Erscheinung dieser auf zwei steile Felsmasssen, die die enge Flussschlucht trennt, hinaufgehäuften Stadt«, wie Rilke bei seinem Besuch im Winter 1912 schrieb, erwartet uns in den Morgenstunden. Ein Rundgang vermittelt uns einen Eindruck der Handelsstadt in den Bergen. Unser heutiger Höhepunkt ist allerdings königlicher Art: El Caminito del Rey, der vor knapp 100 Jahren an der Felswand entlang gebaute Versorgungsweg durch die Schluchten Gaitanes und Gaitanejo, ist seit 2015 nach einer umfassenden Sanierung dem Publikum wieder geöffnet. Gänsegeier kreisen über uns, während wir tief unten das Rauschen des Flusses Guadalhorce hören. Eine Meisterwerk der Natur und von Menschenhand zugleich, das uns in Staunen versetzt. Am späten Nachmittag erreichen wir das sagenumwobene Granada, die letzte Bastion der Maurendynastien, majestätisch hingestreckt vor der imposanten Bergkulisse der Sierra Nevada. 200 km (F) 150 m, ca. 4 Std.
    5. Tag
    In der Sierra Nevada
    Je nach Witterung beginnen wir unsere heutige Wanderung in dem insgesamt 160.000 Hektar umfassenden Natur- und Nationalpark Sierra Nevada, unterhalb der häufig in dieser Jahreszeit schneebedeckten Gipfel. Überall sprudelt und blüht es, die endemische Flora zeigt uns ihre Pracht, Rinder und Steinböcke mögen unseren Weg kreuzen. Wer meinte schon, dass man in Andalusien auch Skifahren kann? Auch wenn wir uns heute keine Bretter anschnallen. Bei diesem Bergweltszenario hüpft das Herz des Wanderers! 40 km (F) 600 m, 5 Std.
    6. Tag
    Von mozarabischen Pilgern und Höhlen
    Die unter den arabischen Herrschern im Mittelalter geduldeten Christen machten sich auch von hier nach Santiago de Compostela auf! Wir wandern ein Stück auf diesem »Alternativweg« aus Andalusien, natürlich markiert mit dem gelben Pfeil und dem Symbol eines Hufeisenbogens! Wir kommen dabei in die Höhlendörfer um Guadix, wo Tausende von Menschen in den bioklimatisch perfekt temperierten und schalldichten Häusern leben ─ häufig mit allem modernen Luxus. Unterwegs machen wir Rast bei einer alten Ölmühle und werden von Christina bewirtet mit Tostada con tomate y aceite, das selbst gepresste Olivenöl darf nicht fehlen, das typisch andalusische Frühstück. Paco und Angeles erzählen uns, wie sie mit ihren beiden Kindern in einer Höhle leben, die gleichzeitig ein Museum ist, und Juan, der junge Önologe, hat den väterlichen »Höhlenwein«-Betrieb übernommen. Natürlich probieren wir die verschiedenen Sorten am Ende unserer heutigen, erlebnisreichen Wanderung. 130 km (F) 250 m, ca. 5,5 Std.
    7. Tag
    Die Alhambra und die Alpujarras
    In den üppig blühenden Gärten der Alhambra lauschen wir Gedichten über die Prinzessinnen und feinsinnigen Gelehrten von Al-Andalus. Beim Durchstreifen der Herrschergemächer mit ihren wie von einer Stickerei aus Stuckfiligran und ausgeklügelten geometrischen Keramikfliesen überzogenen Wänden kommen wir ins Schwärmen über vergangene Zeiten. Dann geht es noch einmal in die Berge, hoch hinauf zu den letzten von den Morisken bewohnten Dörfern der Alpujarras. Die zur Blütezeit der Maurenherrschaft angelegten Bewässerungskanäle werden uns auf unserer gemütlichen Wanderung durch das Poqueira-Tal begleiten und sorgen für eine üppige Vegetation im Schatten der Dreitausender. Am Abend erreichen wir Málaga. Eine Tapastour durch die Altstadt beschließt unser Andalusien-Erlebnis. 170 km (F, A) 150 m, ca. 3 Std.
    8. Tag
    Heimreise oder »Mehr Urlaub danach«
    Heute heißt es Abschied nehmen. Wir fahren zum Airport Málaga und treten die Heimreise an. Oder Sie buchen einen Anschlussaufenthalt zum Baden an der Costa del Sol. 100 km (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Ankunft in Andalusiens grandioser Bergwelt

    Nach Ankunft in Málaga am Abend fahren wir gemeinsam zu unserem ersten Standorthotel inmitten der bereits 1977 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärten Sierra de Grazalema. Sollten Sie bereits vormittags in Málaga ankommen, können Sie die S-Bahn nutzen, um am Strand oder in der Stadt bequem die Wartezeit zu überbrücken. Ihre Reiseleitung begrüsst Sie vor dem gemeinsamen Abendessen. 100 km (A)

    2. Tag: Einstimmung auf´s Landleben

    Auf der alten Landstrasse aus der Maurenzeit erwandern wir das idyllisch vor Karstfelsen hingewürfelte weiße Dorf Grazalema, einst ein großes Zentrum der Textilmanufaktur. Auch heute wieder, dank der Unterstüzung des sanften Tourismus in dieser Region, gedeihen Kunsthandwerk und lokale gastronomische Produktion. Wir werden uns beim Besuch der Käserei von Carmen und Rosana, die Käse aus der Milch der nur hier heimischen Payoyo-Ziegen herstellen selbst davon überzeugen. Bepackt mit den unterwegs eingekauften Zutaten für unser heutiges Picknick und nach einer kurzen Busfahrt auf panoramareicher Strecke, begeben wir uns dann auf unsere Wanderung bei Villaluenga del Rosario. Am Nachmittag runden wir den Tag mit einem Besuch der florierenden Kleinstadt Ubrique ab. Hier spielen die einheimischen, geschmackvollen Lederwaren die Hauptrolle für die Beschäftigung der Bewohner dieser Bergregion. Ein Café con Leche und ein Plausch mit den Senioren auf einem lauschigen Platz: Andalusien pur! 60 km (F, P, A) 300 m, ca. 4 Std.

    3. Tag: Von Igeltannen und Maurenburgen

    Das Wahrzeichen des Naturparks von Grazalema ist die Igeltanne. Nur noch in höheren Lagen im Umkreis von Ronda und im Rif-Gebirge Marokkos finden wir die beachtlichen Exemplare dieser vom Botaniker Boissier erforschen Baumart. Nachdem wir einen Aussichtspunkt erklommen haben, von dem uns weite Blicke auf die fantastische naturbelassene Umgebung erwarten, unternehmen wir unsere heutige Wanderung zum Igeltannenwald. Gegen Abend besuchen wir das burgbekrönte, dramatisch gelegene Dorf des Naturparks: Zahara de la Sierra. Es birgt Zeugnisse der wechselhaften Geschichte dieser Gegend, disputiert zwischen Mauren und Christen während der Zeit der Reconquista. Zu seinen Füssen befindet sich seit einigen Jahrzehnten ein grosser Stausee, der die Wasserversorgung der Felder und Dörfer garantiert. 55 km (F, A) 400 m, ca. 6 Std.

    4. Tag: Ronda und der Königspfad

    Ronda, die »unvergleichliche Erscheinung dieser auf zwei steile Felsmasssen, die die enge Flussschlucht trennt, hinaufgehäuften Stadt«, wie Rilke bei seinem Besuch im Winter 1912 schrieb, erwartet uns in den Morgenstunden. Ein Rundgang vermittelt uns einen Eindruck der Handelsstadt in den Bergen. Unser heutiger Höhepunkt ist allerdings königlicher Art: El Caminito del Rey, der vor knapp 100 Jahren an der Felswand entlang gebaute Versorgungsweg durch die Schluchten Gaitanes und Gaitanejo, ist seit 2015 nach einer umfassenden Sanierung dem Publikum wieder geöffnet. Gänsegeier kreisen über uns, während wir tief unten das Rauschen des Flusses Guadalhorce hören. Eine Meisterwerk der Natur und von Menschenhand zugleich, das uns in Staunen versetzt. Am späten Nachmittag erreichen wir das sagenumwobene Granada, die letzte Bastion der Maurendynastien, majestätisch hingestreckt vor der imposanten Bergkulisse der Sierra Nevada. 200 km (F) 150 m, ca. 4 Std.

    5. Tag: In der Sierra Nevada

    Je nach Witterung beginnen wir unsere heutige Wanderung in dem insgesamt 160.000 Hektar umfassenden Natur- und Nationalpark Sierra Nevada, unterhalb der häufig in dieser Jahreszeit schneebedeckten Gipfel. Überall sprudelt und blüht es, die endemische Flora zeigt uns ihre Pracht, Rinder und Steinböcke mögen unseren Weg kreuzen. Wer meinte schon, dass man in Andalusien auch Skifahren kann? Auch wenn wir uns heute keine Bretter anschnallen. Bei diesem Bergweltszenario hüpft das Herz des Wanderers! 40 km (F) 600 m, 5 Std.

    6. Tag: Von mozarabischen Pilgern und Höhlen

    Die unter den arabischen Herrschern im Mittelalter geduldeten Christen machten sich auch von hier nach Santiago de Compostela auf! Wir wandern ein Stück auf diesem »Alternativweg« aus Andalusien, natürlich markiert mit dem gelben Pfeil und dem Symbol eines Hufeisenbogens! Wir kommen dabei in die Höhlendörfer um Guadix, wo Tausende von Menschen in den bioklimatisch perfekt temperierten und schalldichten Häusern leben ─ häufig mit allem modernen Luxus. Unterwegs machen wir Rast bei einer alten Ölmühle und werden von Christina bewirtet mit Tostada con tomate y aceite, das selbst gepresste Olivenöl darf nicht fehlen, das typisch andalusische Frühstück. Paco und Angeles erzählen uns, wie sie mit ihren beiden Kindern in einer Höhle leben, die gleichzeitig ein Museum ist, und Juan, der junge Önologe, hat den väterlichen »Höhlenwein«-Betrieb übernommen. Natürlich probieren wir die verschiedenen Sorten am Ende unserer heutigen, erlebnisreichen Wanderung. 130 km (F) 250 m, ca. 5,5 Std.

    7. Tag: Die Alhambra und die Alpujarras

    In den üppig blühenden Gärten der Alhambra lauschen wir Gedichten über die Prinzessinnen und feinsinnigen Gelehrten von Al-Andalus. Beim Durchstreifen der Herrschergemächer mit ihren wie von einer Stickerei aus Stuckfiligran und ausgeklügelten geometrischen Keramikfliesen überzogenen Wänden kommen wir ins Schwärmen über vergangene Zeiten. Dann geht es noch einmal in die Berge, hoch hinauf zu den letzten von den Morisken bewohnten Dörfern der Alpujarras. Die zur Blütezeit der Maurenherrschaft angelegten Bewässerungskanäle werden uns auf unserer gemütlichen Wanderung durch das Poqueira-Tal begleiten und sorgen für eine üppige Vegetation im Schatten der Dreitausender. Am Abend erreichen wir Málaga. Eine Tapastour durch die Altstadt beschließt unser Andalusien-Erlebnis. 170 km (F, A) 150 m, ca. 3 Std.

    8. Tag: Heimreise oder »Mehr Urlaub danach«

    Heute heißt es Abschied nehmen. Wir fahren zum Airport Málaga und treten die Heimreise an. Oder Sie buchen einen Anschlussaufenthalt zum Baden an der Costa del Sol. 100 km (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, P=Picknick, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis/ab Málaga*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch der Käserei von Carmen und Rosana
      • Höhlendörfer bei Guadix
      • Unterhaltung mit einem Önologen
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • Wanderungen laut Programm
    • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 7x Frühstück, 1x Picknick, 4x Abendessen
    • Picknick im Naturpark Grazalema
    • Tapastour in der Altstadt von Málaga
    • Auslandsreisekrankenversicherung
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Grazalema 3 Fuerte Grazalema
    Granada 3 Monasterio de los Basilios
    Málaga 1 Los Naranjos
    Nach oben
    
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +7
    
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +8
    
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +9
    
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +10
    
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +11
    • 
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +12
    • 
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +13
    • 
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +14
    • 
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +15
    • 
Spanien+Wanderreise+Wanderreise+Besonders nachhaltig
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch die gültige Identitätskarte ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Das Königreich Spanien grenzt im Norden an Frankreich, im Osten an das Mittelmeer, im Süden an die Straße von Gibraltar und im Westen an Portugal und den Atlantischen Ozean.

    Das Staatsgebiet umfasst auch die Balearen, die Kanarischen Inseln und die Provinzen Melilla und Ceuta in Nordafrika.

    Fläche: 504.782 km².

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 46,8 Millionen

    Städte:

    Madrid (Hauptstadt) ca. 3,2 Millionen

    Barcelona ca. 1,6 Millionen

    Valencia ca. 792.100

    Sevilla ca. 698.000

    Zaragoza ca. 678.100

    Málaga ca. 561.400

    Murcia ca. 437.700

    Palma de Mallorca ca. 402.000

    Las Palmas/Gran Canaria ca. 381.300

    Bilbao ca. 351.400

    Alicante ca. 329.300

    Córdoba ca. 328.300

    Valladolid ca. 311.700

    Granada ca. 241.000

    Santa Cruz de Tenerife ca. 204.500

    Bevölkerungszahlen in den Autonomen Regionen:

    Andalusien ca. 8,4 Millionen

    Katalonien ca. 7,5 Millionen

    Madrid ca. 6,4 Millionen

    Valencia ca. 5 Millionen

    Galicien ca. 2,8 Millionen

    Castilla y León ca. 2,5 Millionen

    Baskenland ca. 2,2 Millionen

    Castilla-La Mancha ca. 2,1 Millionen

    Kanarische Inseln ca. 2,1 Millionen

    Murcia ca. 1,5 Millionen

    Aragon ca. 1,3 Millionen

    Asturien ca. 1,1 Millionen

    Balearen ca. 1,1 Million

    Extremadura ca. 1,1 Million

    Navarra ca. 640.100

    Kantabrien ca. 592.500

    La Rioja ca. 321.200

    Ceuta y Melilla ca. 164.800

    Sprache

    Amtssprachen sind Spanisch, Katalanisch, Galicisch und Baskisch. In den Touristengebieten wird häufig Deutsch und Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit.

    Auf den Kanarischen Inseln Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde. Da auch dort die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied immer erhalten.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen im innereuropäischen Postverkehr sind etwa 5 Tage unterwegs.

    Telefon

    Die Telefonvorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Spanien ist 0034, danach wählt man die neunstellige Teilnehmernummer beginnend mit der 9. Von Spanien nach Deutschland wählt man die Vorwahl 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Kartentelefone funktionieren mit “tarjetas telefónicas”. Sie sind in Tabakgeschäften (estancos) oder in Sparkassen erhältlich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung, Feuerwehr 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Spanien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .es

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Heilige Drei Könige)

    20. März (St. Joseph, in einigen Regionen)

    13. April (Gründonnerstag, in einigen Regionen)

    14. April (Karfreitag)

    17. April (Ostermontag, in einigen Regionen)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    12. Oktober (Nationalfeiertag)

    1. November (Allerheiligen)

    6. Dezember (Verfassungstag)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Zusätzlich gibt es einige nur regional begangene Feiertage.

    Die Hauptferienmonate sind Juli bis September. Auch die Oster- und Weihnachtswoche werden häufig für Kurzurlaube genutzt.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: In Spanien gibt es keine gesetzlichen Ladenschlusszeiten, die Schließzeiten der Geschäfts liegen jedoch in der Regel zwischen 20 und 22 Uhr. Samstags schließen viele Einzelhandelsgeschäfte um 14 Uhr.

    Im Sommer haben kleinere Läden von 9/9.30-14.30 Uhr und 17.30-20 Uhr geöffnet, größere Geschäfte und Supermärkte meist durchgehend und auch am Samstag, teilweise sogar an bestimmten Sonntagen. Im Winter öffnen kleinere Läden von 9/9.30-14 Uhr und 17-20 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 8.30-14/14.30 Uhr; Sa im Winter 8.30-13 Uhr (im Sommer, ca. ab 1. Mai, am Sa geschlossen)

    Büros: Mo bis Fr 9-18 Uhr; die Mittagspause findet entweder von 13 bis 14 Uhr statt oder von 14-16/17 Uhr. Bei der längeren Mittagspause endet der Arbeitstag in der Regel erst um 19 Uhr

    Behörden: Mo bis Fr 9-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9-14 Uhr, in Großstädten zum Teil wesentlich länger

    Kleidung

    Während der Sommermonate ist in den Küstengebieten, auf den Balearen sowie im Landesinneren leichte Sommerkleidung, im Herbst und Frühjahr Übergangskleidung ausreichend.

    Im Winter werden warme Wollsachen sowie ein warmer Mantel benötigt.

    Auf den Kanarischen Inseln genügt bis auf die Wintermonate Sommerkleidung, von Dezember bis März sollte man auch warme Pullover oder Übergangsjacken dabei haben. In Madrid ist es bei einer Höhe von 635 m über dem Meeresspiegel im Winter empfindlich kalt, daher ist warme Kleidung hier dringend erforderlich.

    Gute Schuhe und eine Sonnenbrille sind das ganze Jahr über wichtig.

    In einigen Hotels und Restaurants wird besonders beim Abendessen großer Wert auf lange Hosen, Jackett und Krawatte gelegt, sonst wird im allgemeinen Alltagskleidung akzeptiert.

    Abendkleidung ist nur bei besonders förmlichen Veranstaltungen vorgeschrieben.

    Badekleidung gehört ausschließlich an den Strand und in die Feriengebiete.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels