Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +7 
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +8 
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +9 
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +10 
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +11

Entdeckungen in Nordspanien

8-Tage-Erlebnisreise ab € 1.395,- /  € 1.095,-

Von der spektakulären Bergwelt der Pyrenäen reisen wir mitten ins Herz Kastiliens bis zur Grenze Galiciens. In der nordwestlichsten Region Spaniens erwartet uns eine einzigartige Landschaft und das weltweit bekannte Pilgerziel Santiago de Compostela. Kommen Sie mit und erleben Sie die Vielfalt des spanischen Nordens!

  • Kathedrale von Burgos
  • UNESCO-Welterbe Santiago de Compostela
  • Bodega Marqués de Riscal

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Iberia in der Economy-Class bis Bilbao/ab Porto über Madrid*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Historisches Café Iruña
    • Benediktinerkloster in Samos
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 6x Abendessen
  • Weinprobe in der Rioja
  • Abendessen in einem kastilischen Restaurant
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Spanien

    Entdeckungen in Nordspanien

    8-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Willkommen in Nordspanien
    • 2. Tag
      Pamplona: am Fuße der Pyrenäen
    • 3. Tag
      Von Pamplona nach Burgos
    • 4. Tag
      Von Burgos nach León
    • 5. Tag
      Auf dem Weg nach Ponferrada
    • 6. Tag
      Von Ponferrada nach Santiago de Compostela
    • 7. Tag
      Von Santiago de Compostela nach Porto
    • 8. Tag
      Heimreise
    Entdeckungen in Nordspanien
    Von der spektakulären Bergwelt der Pyrenäen reisen wir mitten ins Herz Kastiliens bis zur Grenze Galiciens. In der nordwestlichsten Region Spaniens erwartet uns eine einzigartige Landschaft und das weltweit bekannte Pilgerziel Santiago de Compostela. Kommen Sie mit und erleben Sie die Vielfalt des spanischen Nordens!
    1. Tag
    Willkommen in Nordspanien
    Nach Ihrer Ankunft in Bilbao starten wir gleich mit einer interessanten Stadtrundfahrt durch diese moderne, baskische Stadt am Fluss Nervion. Wir sehen das spektakuläre Guggenheim-Museum (Außenbesichtigung), das sich durch seine einzigartige Architektur aus dem Stadtbild hervorhebt. Vor allem die engen Gassen und die Ursprünglichkeit der Altstadt werden uns begeistern! Abends erreichen wir Pamplona, geschichtsträchtige Hauptstadt Navarras. 160 km (A)
    2. Tag
    Pamplona: am Fuße der Pyrenäen
    Wir unternehmen einen Ausflug in die Umgebung von Pamplona und besuchen Sangüesa mit der Kirche Sta. María La Real und das Kloster von Leyre. Im Anschluss fahren wir zum Pass von Roncesvalles, dem wichtigsten Übergang der Jakobspilger über die Pyrenäen und Ausgangspunkt des spanischen Jakobsweges. Nach unserer Rückkehr in Pamplona sehen wir bei einem gemütlichen Stadtrundgang die Kathedrale mit ihrer klassizistischen Fassade (Außenansicht) und die Stierkampfarena. Hier wurde Ernest Hemingway ein Denkmal errichtet. Im geschichtsträchtigen Café Iruna lassen wir diesen erlebnisreichen Tag ausklingen. 120 km (F, A)
    3. Tag
    Von Pamplona nach Burgos
    Die idyllische Ortschaft Puente la Reina verdankt ihren Namen einer Brücke auf dem Pilgerweg aus dem 11. Jahrhundert. In Eunate befindet sich eine außergewöhnliche, mitten auf freiem Felde stehende, achteckige Kirche. Bei der Fahrt durch das Weinbaugebiet der Rioja nutzen wir die Gelegenheit zum Besuch der avantgardistischen Bodega Marqués de Riscal. Bereits die Fassade wird uns beeindrucken, und die Qualität der Weine dürfte uns begeistern! Santo Domingo de la Calzada ist vor allem durch das »Hühnerwunder« bekannt. Bei der Besichtigung der Kathedrale erfahren wir mehr über diese Legende! In Burgos angekommen können wir bei einem Rundgang erste Eindrücke sammeln. 210 km (F)
    4. Tag
    Von Burgos nach León
    Wie einst im Mittelalter wird Burgos von der mächtigen gotischen Kathedrale beherrscht. Von vielen wird sie als schönste Kathedrale Spaniens angesehen. Nach deren Besichtigung haben wir die Wahl: Entweder bummeln wir gemütlich durch die Gassen der Altstadt und entlang des Flusses Arlanzón über die Promenade der Stadt oder zum etwas außerhalb gelegenen Zisterzienserkloster Huelgas Reales, das einst den ersten kastilischen Königen als Alterssitz und Grablege diente. Der gotische Kreuzgang, die Zisterzienserkirche, ein den Arabern im 13. Jahrhundert entrissener Teppich aus Gold, Silber und Seide und Stilelemente der Renaissance und des Mudéjars. Wir werden beeindruckt sein! Das Abendessen nehmen wir heute in einem kastilischen Restaurant in der Nähe des Hotels ein. 230 km (F, A)
    5. Tag
    Auf dem Weg nach Ponferrada
    Die Kathedrale von León verfügt über eines der eindrucksvollsten Ensembles mittelalterlicher Glasmalerei in Europa. Kunstgeschichtlich mindestens genauso bedeutend sind die romanischen Fresken in der Básilica de San Isidoro. Nach einer Mittagspause in der hübschen Altstadt erreichen wir Astorga. Die Stadt ist zum Teil von einer römischen Mauer umgeben. Das bekannteste Bauwerk allerdings ist der von Antoní Gaudí gebaute Bischofspalast (Außenbesichtigung). In Ponferrada, hoch über der Stadt, thront noch immer die mächtige Templerburg aus dem 12. Jahrhundert. Ein überwältigender Anblick! 120 km (F, A)
    6. Tag
    Von Ponferrada nach Santiago de Compostela
    Wir setzen die Reise fort in den kleinen, an eine keltische Siedlung erinnernden Ort O Cebreiro. Hier nehmen wir uns die Zeit für einen fantastischen Panoramablick aus 1.300 Metern Höhe! In Samos besichtigen wir das Benediktinerkloster, das überraschenderweise den größten Kreuzgang entlang des Jakobsweges aufweist. Über Portomarin und den Monte de Gozo ─ auch Berg der Freude genannt ─ erreichen wir die Pilgerstadt Santiago de Compostela. 220 km (F, A)
    7. Tag
    Von Santiago de Compostela nach Porto
    Die Altstadt von Santiago de Compostela gehört in ihrer Gesamtheit zum UNESCO-Welterbe. Wir werden diese Stadt bei einem ausführlichen Rundgang kennen lernen. Anschließend bummeln wir durch die engen Altstadtgassen und lassen die gemütliche Atmosphäre auf uns wirken oder Sie begleiten Ihren Reiseleiter zu einem optionalen halbtägigen Ausflug nach Finisterre, dem einstigen »Ende der Welt«. Hier bietet sich Ihnen ein Weitblick hinaus auf den unendlich scheinenden Atlantik! Unterwegs passieren Sie kleine, idyllische Orte, wie Muros, Corcubión oder Carnota, wo sich der größte Maisspeicher Galiciens befindet. Diese Vorratskammern finden Sie in Galicien überall, wenn auch nicht in diesen Ausmaßen! 300 km (F, A)
    8. Tag
    Heimreise
    Nach dem Frühstück verabschieden wir uns und fliegen nach Hause. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Willkommen in Nordspanien

    Nach Ihrer Ankunft in Bilbao starten wir gleich mit einer interessanten Stadtrundfahrt durch diese moderne, baskische Stadt am Fluss Nervion. Wir sehen das spektakuläre Guggenheim-Museum (Außenbesichtigung), das sich durch seine einzigartige Architektur aus dem Stadtbild hervorhebt. Vor allem die engen Gassen und die Ursprünglichkeit der Altstadt werden uns begeistern! Abends erreichen wir Pamplona, geschichtsträchtige Hauptstadt Navarras. 160 km (A)

    2. Tag: Pamplona: am Fuße der Pyrenäen

    Wir unternehmen einen Ausflug in die Umgebung von Pamplona und besuchen Sangüesa mit der Kirche Sta. María La Real und das Kloster von Leyre. Im Anschluss fahren wir zum Pass von Roncesvalles, dem wichtigsten Übergang der Jakobspilger über die Pyrenäen und Ausgangspunkt des spanischen Jakobsweges. Nach unserer Rückkehr in Pamplona sehen wir bei einem gemütlichen Stadtrundgang die Kathedrale mit ihrer klassizistischen Fassade (Außenansicht) und die Stierkampfarena. Hier wurde Ernest Hemingway ein Denkmal errichtet. Im geschichtsträchtigen Café Iruna lassen wir diesen erlebnisreichen Tag ausklingen. 120 km (F, A)

    3. Tag: Von Pamplona nach Burgos

    Die idyllische Ortschaft Puente la Reina verdankt ihren Namen einer Brücke auf dem Pilgerweg aus dem 11. Jahrhundert. In Eunate befindet sich eine außergewöhnliche, mitten auf freiem Felde stehende, achteckige Kirche. Bei der Fahrt durch das Weinbaugebiet der Rioja nutzen wir die Gelegenheit zum Besuch der avantgardistischen Bodega Marqués de Riscal. Bereits die Fassade wird uns beeindrucken, und die Qualität der Weine dürfte uns begeistern! Santo Domingo de la Calzada ist vor allem durch das »Hühnerwunder« bekannt. Bei der Besichtigung der Kathedrale erfahren wir mehr über diese Legende! In Burgos angekommen können wir bei einem Rundgang erste Eindrücke sammeln. 210 km (F)

    4. Tag: Von Burgos nach León

    Wie einst im Mittelalter wird Burgos von der mächtigen gotischen Kathedrale beherrscht. Von vielen wird sie als schönste Kathedrale Spaniens angesehen. Nach deren Besichtigung haben wir die Wahl: Entweder bummeln wir gemütlich durch die Gassen der Altstadt und entlang des Flusses Arlanzón über die Promenade der Stadt oder zum etwas außerhalb gelegenen Zisterzienserkloster Huelgas Reales, das einst den ersten kastilischen Königen als Alterssitz und Grablege diente. Der gotische Kreuzgang, die Zisterzienserkirche, ein den Arabern im 13. Jahrhundert entrissener Teppich aus Gold, Silber und Seide und Stilelemente der Renaissance und des Mudéjars. Wir werden beeindruckt sein! Das Abendessen nehmen wir heute in einem kastilischen Restaurant in der Nähe des Hotels ein. 230 km (F, A)

    5. Tag: Auf dem Weg nach Ponferrada

    Die Kathedrale von León verfügt über eines der eindrucksvollsten Ensembles mittelalterlicher Glasmalerei in Europa. Kunstgeschichtlich mindestens genauso bedeutend sind die romanischen Fresken in der Básilica de San Isidoro. Nach einer Mittagspause in der hübschen Altstadt erreichen wir Astorga. Die Stadt ist zum Teil von einer römischen Mauer umgeben. Das bekannteste Bauwerk allerdings ist der von Antoní Gaudí gebaute Bischofspalast (Außenbesichtigung). In Ponferrada, hoch über der Stadt, thront noch immer die mächtige Templerburg aus dem 12. Jahrhundert. Ein überwältigender Anblick! 120 km (F, A)

    6. Tag: Von Ponferrada nach Santiago de Compostela

    Wir setzen die Reise fort in den kleinen, an eine keltische Siedlung erinnernden Ort O Cebreiro. Hier nehmen wir uns die Zeit für einen fantastischen Panoramablick aus 1.300 Metern Höhe! In Samos besichtigen wir das Benediktinerkloster, das überraschenderweise den größten Kreuzgang entlang des Jakobsweges aufweist. Über Portomarin und den Monte de Gozo ─ auch Berg der Freude genannt ─ erreichen wir die Pilgerstadt Santiago de Compostela. 220 km (F, A)

    7. Tag: Von Santiago de Compostela nach Porto

    Die Altstadt von Santiago de Compostela gehört in ihrer Gesamtheit zum UNESCO-Welterbe. Wir werden diese Stadt bei einem ausführlichen Rundgang kennen lernen. Anschließend bummeln wir durch die engen Altstadtgassen und lassen die gemütliche Atmosphäre auf uns wirken oder Sie begleiten Ihren Reiseleiter zu einem optionalen halbtägigen Ausflug nach Finisterre, dem einstigen »Ende der Welt«. Hier bietet sich Ihnen ein Weitblick hinaus auf den unendlich scheinenden Atlantik! Unterwegs passieren Sie kleine, idyllische Orte, wie Muros, Corcubión oder Carnota, wo sich der größte Maisspeicher Galiciens befindet. Diese Vorratskammern finden Sie in Galicien überall, wenn auch nicht in diesen Ausmaßen! 300 km (F, A)

    8. Tag: Heimreise

    Nach dem Frühstück verabschieden wir uns und fliegen nach Hause. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2017 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Iberia (IB) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Iberia in der Economy-Class bis Bilbao/ab Porto über Madrid*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Historisches Café Iruña
      • Benediktinerkloster in Samos
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 7 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 7x Frühstück, 6x Abendessen
    • Weinprobe in der Rioja
    • Abendessen in einem kastilischen Restaurant
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 6 Personen. Preis p. P.

    Ausflug Finisterre (7. Tag) € 50

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Pamplona 2 AC Ciudad de Pamplona
    Burgos 1 AC Burgos
    León 1 AC León San Antonio
    Ponferrada 1 AC Ponferrada
    Santiago 1 AC Palacio del Carmen
    Vila Nova de Gaia 1 Holiday Inn Porto Gaia
    Nach oben
    
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +7
    
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +8
    
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +9
    
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +10
    
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +11
    • 
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +12
    • 
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +13
    • 
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +14
    • 
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +15
    • 
Spanien+Erlebnisreise+Erlebnisreise+mit Audio-System+Höhepunkte
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei für einen unbegrenzten Aufenthalt. Notwendig ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch die gültige Identitätskarte ausreichend.

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Das Königreich Spanien grenzt im Norden an Frankreich, im Osten an das Mittelmeer, im Süden an die Straße von Gibraltar und im Westen an Portugal und den Atlantischen Ozean.

    Das Staatsgebiet umfasst auch die Balearen, die Kanarischen Inseln und die Provinzen Melilla und Ceuta in Nordafrika.

    Fläche: 504.782 km².

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 46,8 Millionen

    Städte:

    Madrid (Hauptstadt) ca. 3,2 Millionen

    Barcelona ca. 1,6 Millionen

    Valencia ca. 792.100

    Sevilla ca. 698.000

    Zaragoza ca. 678.100

    Málaga ca. 561.400

    Murcia ca. 437.700

    Palma de Mallorca ca. 402.000

    Las Palmas/Gran Canaria ca. 381.300

    Bilbao ca. 351.400

    Alicante ca. 329.300

    Córdoba ca. 328.300

    Valladolid ca. 311.700

    Granada ca. 241.000

    Santa Cruz de Tenerife ca. 204.500

    Bevölkerungszahlen in den Autonomen Regionen:

    Andalusien ca. 8,4 Millionen

    Katalonien ca. 7,5 Millionen

    Madrid ca. 6,4 Millionen

    Valencia ca. 5 Millionen

    Galicien ca. 2,8 Millionen

    Castilla y León ca. 2,5 Millionen

    Baskenland ca. 2,2 Millionen

    Castilla-La Mancha ca. 2,1 Millionen

    Kanarische Inseln ca. 2,1 Millionen

    Murcia ca. 1,5 Millionen

    Aragon ca. 1,3 Millionen

    Asturien ca. 1,1 Millionen

    Balearen ca. 1,1 Million

    Extremadura ca. 1,1 Million

    Navarra ca. 640.100

    Kantabrien ca. 592.500

    La Rioja ca. 321.200

    Ceuta y Melilla ca. 164.800

    Sprache

    Amtssprachen sind Spanisch, Katalanisch, Galicisch und Baskisch. In den Touristengebieten wird häufig Deutsch und Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit.

    Auf den Kanarischen Inseln Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde. Da auch dort die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied immer erhalten.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen im innereuropäischen Postverkehr sind etwa 5 Tage unterwegs.

    Telefon

    Die Telefonvorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Spanien ist 0034, danach wählt man die neunstellige Teilnehmernummer beginnend mit der 9. Von Spanien nach Deutschland wählt man die Vorwahl 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Kartentelefone funktionieren mit “tarjetas telefónicas”. Sie sind in Tabakgeschäften (estancos) oder in Sparkassen erhältlich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung, Feuerwehr 112.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Spanien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .es

    Feiertage

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Heilige Drei Könige)

    19. März (St. Joseph, in einigen Regionen)

    24. März (Gründonnerstag)

    25. März (Karfreitag)

    28. März (Ostermontag, in einigen Regionen)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. August (Mariä Himmelfahrt)

    12. Oktober (Nationalfeiertag)

    1. November (Allerheiligen)

    6. Dezember (Verfassungstag)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Zusätzlich gibt es einige nur regional begangene Feiertage.

    Die Hauptferienmonate sind Juli bis September. Auch die Oster- und Weihnachtswoche werden häufig für Kurzurlaube genutzt.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: In Spanien gibt es keine gesetzlichen Ladenschlusszeiten, die Schließzeiten der Geschäfts liegen jedoch in der Regel zwischen 20 und 22 Uhr. Samstags schließen viele Einzelhandelsgeschäfte um 14 Uhr.

    Im Sommer haben kleinere Läden von 9/9.30-14.30 Uhr und 17.30-20 Uhr geöffnet, größere Geschäfte und Supermärkte meist durchgehend und auch am Samstag, teilweise sogar an bestimmten Sonntagen. Im Winter öffnen kleinere Läden von 9/9.30-14 Uhr und 17-20 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 8.30-14/14.30 Uhr; Sa im Winter 8.30-13 Uhr (im Sommer, ca. ab 1. Mai, am Sa geschlossen)

    Büros: Mo bis Fr 9-18 Uhr; die Mittagspause findet entweder von 13 bis 14 Uhr statt oder von 14-16/17 Uhr. Bei der längeren Mittagspause endet der Arbeitstag in der Regel erst um 19 Uhr

    Behörden: Mo bis Fr 9-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9-14 Uhr, in Großstädten zum Teil wesentlich länger

    Kleidung

    Während der Sommermonate ist in den Küstengebieten, auf den Balearen sowie im Landesinneren leichte Sommerkleidung, im Herbst und Frühjahr Übergangskleidung ausreichend.

    Im Winter werden warme Wollsachen sowie ein warmer Mantel benötigt.

    Auf den Kanarischen Inseln genügt bis auf die Wintermonate Sommerkleidung, von Dezember bis März sollte man auch warme Pullover oder Übergangsjacken dabei haben. In Madrid ist es bei einer Höhe von 635 m über dem Meeresspiegel im Winter empfindlich kalt, daher ist warme Kleidung hier dringend erforderlich.

    Gute Schuhe und eine Sonnenbrille sind das ganze Jahr über wichtig.

    In einigen Hotels und Restaurants wird besonders beim Abendessen großer Wert auf lange Hosen, Jackett und Krawatte gelegt, sonst wird im allgemeinen Alltagskleidung akzeptiert.

    Abendkleidung ist nur bei besonders förmlichen Veranstaltungen vorgeschrieben.

    Badekleidung gehört ausschließlich an den Strand und in die Feriengebiete.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels