Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +7 
Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +8 
Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +9 
Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +10 
Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +11

Peru aktiv entdecken

16-Tage-Wanderreise ab € 3.195,-

max. Höhe: 4.300 m, Höhendiff.: 400 m, max. Aktivitätsdauer: 4 Std.

Auf dieser Reise erleben wir dieses an Kultur wie auch an Naturschätzen reiche Land, radeln durch die eindrucksvolle Metropole Lima und nähern uns Machu Picchu langsam zu Fuß. Wir spüren die Magie auf dem Titicaca-See und lassen uns von Peru verzaubern. Wir lernen ein vielfältiges Land aktiv kennen.

  • Wanderung im Colca Canyon
  • Entdeckungen auf dem Titicaca-See
  • Auf dem Inkatrail nach Machu Picchu

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Arequipa/ab Lima
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Traditionelle Anden-Märkte
    • Private Unterbringung in Luquina
    • Mit der Andenbahn durch das Heilige Tal der Inka
    • Zwei Übernachtungen am Machu Picchu
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Wanderungen laut Programm
  • 12 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 1 Übernachtung in einer Privatunterkunft
  • 13x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Lunchbox, 3x Abendessen
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur

1. Tag: Anreise nach Lima

Heute startet unser Flug nach Peru.

2. Tag: Von Lima nach Arequipa

Nach unserer Ankunft in Lima fliegen wir gleich weiter nach Arequipa. Auf eine kurze Pause folgt ein leichter Spaziergang zur Höhenanpassung. Wir erkunden das Zentrum der »Weißen Stadt« mit der Kathedrale und dem berühmten Kloster Santa Catalina. Beim gemeinsamen Abendessen stimmen wir uns auf die kommenden Tage ein. (A)

3. Tag: Die Campiña

Wir erkunden das landschaftlich beeindruckende Umland Arequipas, die berühmte »Campiña« mit den Bezirken Sabandía, Characato, Yarabamba, Quequeña und Sogay. Im Verlauf des Ausflugs genießen wir immer wieder den Ausblick auf die Landschaft und lernen auch einige der kleinen Orte abseits der Touristenströme und seine Einwohner kennen. Die Inka-Terrassen von Yumina werden teilweise heute noch landwirtschaftlich genutzt. Anschließend fahren wir nach Sogay, einem kleinen Ort, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, und starten von hier eine etwa vierstündige Wanderung zu den gleichnamigen Wasserfällen. Wir werden mit herrlichen Blicken auf die umliegenden Hügel, Berge und Vulkane belohnt. (F, L) 100 m, 100 m, ca. 4 Std.

4. Tag: Von Arequipa ins Colca-Tal

Am Morgen brechen wir in Richtung Colca-Tal auf. Die Straße vorbei am Chachani Vulkan schlängelt sich hinauf ins Hochland auf über 4.000 Meter, bevor wir wieder hinab zum Colca- Canyon fahren. Nach dem Mittagessen in Chivay haben Sie Zeit für erste eigene Erkundungen. 170 km (F, M)

5. Tag: Wanderung im Cañon del Colca

Voller Tatendrang brechen wir am Morgen Richtung Madrigal auf, um die Wanderung zur Festung von Chimpa auf knapp 3.500 Metern Höhe in Angriff zu nehmen. Während der Wanderung passieren wir die vielfältige Flora und Fauna und uns begegnen Hinterlassenschaften wie Felsmalereien längst vergangener Kulturen. Bei der alten Verteidigungsanlage angelangt, erhaschen wir einen einmaligen Blick über den Cañon del Colca. Nach einer Mittagspause beginnt der Abstieg bis zur Felsformation Ventana de Chimpa. Der weitere Weg führt uns bis zur Puente Chimpamayo, von wo aus wir wieder zum Hotel zurückkehren. (F, L) 300 m, 300 m, ca. 4 Std.

6. Tag: Aus dem Colca-Tal nach Puno

Nirgendwo sonst in Peru lassen sich Kondore so atemberaubend nah sichten wie am Cruz del Condor. Mit etwas Glück sehen wir, wie die großen Andenvögel am Morgen die Schlucht hinauf in den Himmel steigen. Aber auch der Blick in die entgegengesetzte Richtung ist die Reise wert: Je nach Auslegung ist der Cañon del Colca der zweittiefste Canyon der Welt. Anschließend fahren wir nach Puno am Titicaca-See. 260 km (F)

7. Tag: Von Puno nach Luquina

Mit dem Boot fahren wir zu den »Schwimmenden Inseln« der Uros. Kaum zu glauben: Die Inseln bestehen nur aus aufgeschichtetem Schilf und tragen ihren Namen zu Recht! Im Anschluss begeben wir uns wieder an Bord unseres Bootes und setzen zum Hafen Karina über. Hier beginnt die heutige Wanderung, die uns entlang des Ufers zur Gemeinde Luquina Chico führt. Entlang des Weges genießen wir eine traumhafte Aussicht auf den Titicaca-See und die schneebedeckten Andengipfel und treffen immer wieder auf Einwohner der lokalen Gemeinden, die hier ihre Felder bestellen oder Tiere hüten. Am frühen Nachmittag erreichen wir die Gemeinde und die Reisegruppe wird auf die Gästehäuser der Gemeinde aufgeteilt. Nach dem Mittagessen haben Sie den Nachmittag frei und können entlang des Ufers spazieren, alternativ können Sie auch Ihren Gastgeber beim Fischfang unterstützen. Ein Abendessen mit der Gastfamilie bietet uns die Chance für einen kulturellen Austausch und einen Einblick in das ländliche Leben am Ufer des Titicaca-Sees. (F, M, A) 200 m, 200 m, ca. 2 Std.

8. Tag: Von Luquina nach Puno

Nach dem Frühstück wandern wir auf den nahegelegenen Hügel Kañi Cristo, der für die Gemeinde Luquina Chico der wichtigste »Apu« ist. Unter Apus versteht man in der Andenreligion heilige Berge, die den Bewohnern Schutz bieten und mit großen Respekt verehrt werden. Während der Wanderung genießen wir wieder tolle Ausblicke auf den See, die Ufergemeinden und die Inseln Taquile und Amantani. Rückfahrt nach Puno. 50 km (F, M) 300 m, 300 m, ca. 2 Std.

9. Tag: Von Puno nach Cuzco

Wir reisen mit dem Bus nach Cuzco. Während der Fahrt durchqueren wir das peruanische Hochland, das weite Altiplano, und können in der Ferne die verschneiten Berge bewundern. Am La Raya-Pass erreichen wir eine Höhe von über 4.300 Metern. Wir besichtigen die Ruinen von Raqchi, beeindruckende Überreste eines Inka-Tempels. Weiter geht es mit dem Besuch der Kirche von Andahuaylillas, ein architektonischer Schatz der Region. Am Abend erreichen wir Cuzco. 390 km (F)

10. Tag: Von Cuzco nach Machu Picchu

An diesem Morgen besuchen wir die hoch über der kleinen Stadt gelegene, sich in den Berghang schmiegende Felsenfestung von Pisaq. Die einzigartigen Bauwerke und die überwältigende Aussicht machen diesen Ort so besonders. Von der Festung beginnen wir eine Wanderung ins Tal zur Gemeinde Pisaq. Der Weg führt direkt durch verschiedene Bereiche der Ruinenanlage und die Terrassenfelder, die zum Anbau verschiedener Früchte verwendet werden. Gleichzeitig hat man eine tolle Aussicht auf das Heilige Tal und die umliegenden Berge. Nachdem wir Pisaq erreicht haben, besuchen wir den bekannten Markt und fahren weiter nach Ollantaytambo. Von dort bringt uns der Zug durch das heilige Tal der Inka nach Aguas Calientes, der Stadt am Fuße von Machu Picchu und gleichzeitig unser Nachtlager. 80 km (F) 500 m, ca. 2 Std.

11. Tag: Geheimnisvolles Machu Picchu

Wir entdecken Machu Picchu ─ und zwar auf besonders aktive Weise. Der Bus bringt uns noch von Aguas Calientes hoch zur Zitadelle, aber dann sind die Füße gefragt: Per pedes geht es hoch zum Sonnentor Inti Punku am letzten Teilstück des Inka-Trails. Die Mühen der circa zweistündigen Wanderung werden durch einen spektakulären Ausblick über Machu Picchu belohnt ─ ein Genuss, in den nicht viele Reisende kommen! Nach einer kurzen Rast geht es nun bergab in die legendäre Inka-Stadt, die wir gemeinsam mit unserem Reiseleiter ausführlich erkunden. (F) 400 m, 400 m, ca. 3 Std.

12. Tag: Von Machu Picchu nach Cuzco

Mit der Bahn geht es zurück nach Ollantaytambo, wo die für ihre Terrassenfelder bekannte Festung auf uns wartet. Wir steigen um in den Bus, welcher auf dem Weg nach Cuzco auch an der monumentalen Festung Sacsayhuaman, dem Amphitheater von Kenko und der »Roten Festung« Puca Pucara Halt für uns macht. Natürlich besichtigen wir auch die Inka-Aquädukte von Tambomachay, die bis heute die Umgebung mit Wasser versorgen. (F)

13. Tag: Cuzco: der Nabel der Welt

Zu Fuß erkunden wir heute die alte Hauptstadt der Inka. Cuzco bedeutet übersetzt »Nabel der Welt«. Wir besuchen die Kathedrale an der Plaza de Armas sowie das Museum im Korikancha-Tempel. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. (F)

14. Tag: Von Cuzco nach Lima

Am Vormittag fliegen wir nach Lima, um die Hauptstadt Perus auf alternativen Wegen zu erkunden: mit dem Fahrrad. Wir fahren durch die belebten und beliebten Bezirke Miraflores und Barranco. Nach etwas Zeit zur Erholung genießen wir am Abend ein gemeinsames Abschiedsessen in einem typisch peruanischen Restaurant. (F, A) 15 Rad-km

15. Tag: Rückreise

Nutzen Sie am Vormittag die Gelegenheit, bei einem optionalen Ausflug die historische Altstadt Limas mit der Plaza de Armas, dem Regierungspalast und der Kathedrale kennenzulernen. Danach heißt es Abschied nehmen vom Land der Inka und Rückflug in die Heimat. (F)

16. Tag: Ankunft in Deutschland

Ankunft an Ihrem Ausgangsflughafen und individuelle Heimreise.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, L=Lunchbox, A=Abendessen)

Nach oben

Termine und Preise 2018 in €

Pro Person im Doppelzimmer mit LATAM Airlines (LA) ab Frankfurt.

Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Arequipa/ab Lima
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Traditionelle Anden-Märkte
    • Private Unterbringung in Luquina
    • Mit der Andenbahn durch das Heilige Tal der Inka
    • Zwei Übernachtungen am Machu Picchu
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Wanderungen laut Programm
  • 12 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 1 Übernachtung in einer Privatunterkunft
  • 13x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Lunchbox, 3x Abendessen
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Mehr Erlebnis

Teilnehmerzahl mind. 2 Personen Preis p. P.

Historische Altstadt Lima (15. Tag) € 40

Mehr Komfort

Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

Ihre Hotels

Ort Nächte/Hotel Landeskat.
Arequipa 2 Casa Andina Classic
Colca 2 Casa Andina Classic
Puno 1 Xima Puno
Luquina 1 Privatunterkunft
Puno 1 Xima Puno
Cuzco 1 Inkarri
Machu Picchu 2 Killa Inn
Cuzco 2 Inkarri
Lima 1 Girasoles
Nach oben

Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +7

Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +8

Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +9

Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +10

Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +11
  • 
Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +12
  • 
Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +13
  • 
Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +14
  • 
Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +15
  • 
Peru+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +16
Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

Einreise für Deutsche

Deutsche sind als Touristen und als Geschäftsreisende für 90 Tage visumfrei. Notwendig sind:

- ein bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel

Einreise für Österreicher

Österreicher sind als Touristen und als Geschäftsreisende für 90 Tage visumfrei. Notwendig sind:

- ein bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel

Einreise für Schweizer

Schweizer sind als Touristen und als Geschäftsreisende für 90 Tage visumfrei. Notwendig sind:

- ein bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel

Landesdaten

Lage

Die Republik Peru liegt im nordwestlichen Teil Südamerikas, südlich des Äquators. Sie grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien und Bolivien, im Süden an Chile und im Westen an den Pazifischen Ozean.

Fläche: 1.285.216 km².

Verwaltungsstruktur: 24 Departments (departamentos) und der Hauptstadtbezirk Lima.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 28,2 Millionen

Städte:

Lima (Hauptstadt, 203 m ü.M.) ca. 8,2 Millionen

Arequipa (2.353 m) ca. 959.800

Trujillo (61 m) ca. 892.200

Callao (0 m) ca. 876.900

Chiclayo (59 m) ca. 540.700

Piura ca. 421.600

Iquitos (106 m) ca. 405.500

Cusco (3.430 m) ca. 371.400

Chimbote (6 m) ca. 335.100

Huancayo (3.271 m) ca. 330.400

Sprache

Amtssprachen sind Spanisch und Quechua. Außerdem wird vor allem in der Umgebung des Titicacasees noch Aymará gesprochen. Englisch wird in den größeren Hotels und auch von Geschäftsreisenden gesprochen,

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden.

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -7 Stunden.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 60 Hertz; in Arequipa 220 Volt, 50 Hertz und Iquitos 110 Volt, 50 Hertz;

In Peru sind amerikanische Stecker üblich. Es empfiehlt sich daher, einen Adapter mitzunehmen.

Telefon/Post

Post

Luftpost nach Europa ist ein bis zwei Wochen unterwegs.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Peru ist 0051, von Peru nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Internationale Ferngespräche sind von allen Telefonzellen aus mit Telefonkarte möglich. Bei Ortsgesprächen können auch Münzen verwendet werden.

NOTRUFNUMMERN:

- Polizei 105

- Unfallrettung 106 (SAMU - Sistema de Atención Médica Urgente)

- Feuerwehr 116

In Problemfällen stehen zur Verfügung:

- Tourist Protection Network, Touristenpolizei: Tel. 0800 22221 (rund um die Uhr)

- iPeru, Tourist Information and Assistance (Hilfestellung wird bei Übervorteilungen durch Hotels oder Fluglinien geboten): Tel. (511) 574 8000 (rund um Uhr), www.promperu.gob.pe

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 850/1900, 3G 850 und 3G 1900.

GSM 1900-fähig sind Triband- und Quadband-Handys. GSM 850-fähig sind Quadband-Handys.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Peru von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .pe.

Feiertage

1. Januar (Neujahr)

13. April (Gründonnerstag)

14. April (Karfreitag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

29. Juni (St. Peter und St. Paul)

28./29. Juli (Nationalfeiertage; Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag)

30. August (St. Rosa de Lima)

8. Oktober (Schlacht bei Angamos)

1. November (Allerheiligen)

8. Dezember (Mariä Empfängnis)

25. Dezember (Weihnachten)

Darüber hinaus gibt es noch Feiertage, die regional begangen werden.

Die Hauptferienzeit geht von Januar bis März. Aber auch im Juli sind viele Peruaner in den Ferien.

Öffnungszeiten

Geschäfte: Mo bis Sa 10-13 und 16-20 Uhr, viele Geschäfte haben durchgehend geöffnet; einige wenige Läden öffnen auch sonn- und feiertags;

Post: Mo bis Sa 8-18 Uhr;

Banken: im Normalfall Mo bis Fr 9-17 Uhr, oft auch samstags 9-13 Uhr;

Behörden: Öffnung für Publikumsverkehr unterschiedlich, häufig Mo bis Fr 9-14 Uhr; andere Büros in der Regel durchgehend von 9-17 Uhr.

Kleidung

Für die warmen Monate von Dezember bis April ist Sommerkleidung ausreichend, für kühle Abende ein leichter Mantel nützlich. Zu formellen Anlässen ist entsprechende Kleidung notwendig. Im dortigen Winter ist warme Kleidung erforderlich.

Bereist man das Amazonasgebiet ist ganzjährig leichte Sommerkleidung aus atmungsaktiven Materialien zu empfehlen. Außerdem braucht man Regenschutz und gutes Schuhwerk. Im Hochland ist für den Winter (Mai bis September) warme Kleidung notwendig. In den übrigen Monaten sollte man für den Tag leichtere Kleidung und für die doch recht kühlen Abende Wollsachen mitnehmen. Die Mitnahme eines Sonnenhuts gegen starke Sonneneinstrahlung ist auf jeden Fall zu empfehlen. Gute Sonnenbrillen und gutes Schuhwerk sind überall erforderlich.

Mehr Informationen
Nach oben