Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +7 
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +8 
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +9 
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +10 
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +11

Durch Königreiche nach Kapstadt

22-Tage-Wanderreise ab € 3.179,- /  € 2.105,-

max. Höhe: 2.000 m, Höhendiff.: 300 m, max. Aktivitätsdauer: 6 Std.

Ändern

Tiersafari, Berglandschaft, Strandparadies, Sternenhimmel ─ drei Wochen reisen wir quer durch Südafrika und lernen die vielfältigen Schönheiten des Landes kennen. Freuen Sie sich auf spannende Wanderungen, beeindruckende Naturkulissen und faszinierende Tierwelten ─ und auf die edlen Tropfen eines idyllischen Weingutes.

Tiersafari, Berglandschaft, Strandparadies, Sternenhimmel ─ drei Wochen reisen wir quer durch Südafrika und lernen die vielfältigen Schönheiten des Landes kennen. Freuen Sie sich auf spannende Wanderungen, beeindruckende Naturkulissen und faszinierende Tierwelten ─ und auf die edlen Tropfen eines idyllischen Weingutes.

Tiersafari, Berglandschaft, Strandparadies, Sternenhimmel ─ drei Wochen reisen wir quer durch Südafrika und lernen die vielfältigen Schönheiten des Landes kennen. Freuen Sie sich auf spannende Wanderungen, beeindruckende Naturkulissen und faszinierende Tierwelten ─ und auf die edlen Tropfen eines idyllischen Weingutes.

  • Spektakuläre Drakensberge
  • Wanderung entlang des Ottertrails
  • Kapstadt, Tafelberg und Weine
  • Spektakuläre Drakensberge
  • Wanderung entlang des Ottertrails
  • Kapstadt, Tafelberg und Weine
  • Kapstadt, Tafelberg und Weine
  • Spektakuläre Drakensberge
  • Wanderung entlang des Ottertrails

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im Kleinbus
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Safari-Fahrten in offenem Fahrzeug im Krüger-Nationalpark
    • Wanderung in den Drakensbergen
    • Sundowner am Signal Hill
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 19 Übernachtungen in Lodges, Gästehäusern und Rondavels
  • 19x Frühstück, 8x Picknick-Lunch, 7x Picknick-Dinner (PL & PD: Zubereitung durch Ihre Reiseleitung)
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im Kleinbus
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Safari-Fahrten in offenem Fahrzeug im Krüger-Nationalpark
    • Wanderung in den Drakensbergen
    • Sundowner am Signal Hill
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 19 Übernachtungen in Lodges, Gästehäusern und Rondavels
  • 19x Frühstück, 8x Picknick-Lunch, 7x Picknick-Dinner (PL & PD: Zubereitung durch Ihre Reiseleitung)
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im Kleinbus
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Safari-Fahrten in offenem Fahrzeug im Krüger-Nationalpark
    • Wanderung in den Drakensbergen
    • Sundowner am Signal Hill
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 19 Übernachtungen in Lodges, Gästehäusern und Rondavels
  • 19x Frühstück, 8x Picknick-Lunch, 7x Picknick-Dinner (PL & PD: Zubereitung durch Ihre Reiseleitung)
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Südafrika

    Durch Königreiche nach Kapstadt

    22-Tage-Wanderreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Südafrika
    • 2. Tag
      Von Johannesburg zum Blyde River Canyon
    • 3. Tag
      Vom Blyde River Canyon zum Krüger-N.P.
    • 4. bis 5. Tag
      Safaris im Krüger-Nationalpark
    • 6. Tag
      Vom Krüger-N.P. nach Swaziland
    • 7. Tag
      Von Swaziland nach St. Lucia
    • 8. Tag
      St. Lucia Wetlands-Park
    • 9. Tag
      Von St. Lucia in die Drakensberge
    • 10. Tag
      Drakensberge: Wandern durch Schluchten und Wälder
    • 11. Tag
      Von den Drakensbergen in den Golden Gate Highlands-N.P.
    • 12. bis 13.Tag
      Lesotho: Wandern im Land der Basotho
    • 14. Tag
      Von Malealea nach Graaf Reinet
    • 15. bis 16. Tag
      Tsitsikamma-Nationalpark: Wandern auf dem Ottertrail
    • 17. Tag
      Von Tsitsikamma nach Knysna
    • 18. Tag
      Von Knysna nach Swellendam
    • 19. Tag
      Von Swellendam nach Kapstadt
    • 20. Tag
      Kapstadt: Kap der Guten Hoffnung
    • 21. Tag
      Tafelberg erwandern und Heimreise
    • 22. Tag
      Willkommen zu Hause
    Durch Königreiche nach Kapstadt
    Tiersafari, Berglandschaft, Strandparadies, Sternenhimmel ─ drei Wochen reisen wir quer durch Südafrika und lernen die vielfältigen Schönheiten des Landes kennen. Freuen Sie sich auf spannende Wanderungen, beeindruckende Naturkulissen und faszinierende Tierwelten ─ und auf die edlen Tropfen eines idyllischen Weingutes.
    1. Tag
    Anreise nach Südafrika
    Am Abend Linienflug von Deutschland nach Johannesburg.
    2. Tag
    Von Johannesburg zum Blyde River Canyon
    Guten Morgen Südafrika! Ihr Reiseleiter begrüßt Sie am frühen Morgen am Flughafen. Über Lydenburg reisen wir in Richtung Osten zum Blyde River Canyon. Dort beziehen wir unser Chalet und begeben uns nachmittags auf eine Wanderung durch die südafrikanische Canyonlandschaft. 400 km 50 m, 50 m, ca. 2-3 Std.
    3. Tag
    Vom Blyde River Canyon zum Krüger-N.P.
    Wir befinden uns in den nordöstlichen Ausläufern der Drakensberge ─ um uns herum erhebt sich eine atemberaubende Natur mit entzückenden Ortschaften, während wir die spektakuläre Panorama-Route erwandern. Der bekannte Aussichtspunkt God´s Window erwartet uns ebenso wie die Three Rondavels, die ein beliebtes Fotomotiv darstellen. Am Nachmittag ruft dann der Krüger-Nationalpark: Hier verweilen wir die nächsten beiden Tage in einem Camp inmitten des fast 20.000 Quadratkilometer großen Parks. Am Abend genießen Sie das erste Mal die köstliche Küche Ihres Reiseleiters. Was wird er wohl heute schmackhaftes zubereiten? Lassen Sie sich überraschen. 150 km (F, PD) ca. 1 Std.
    4. bis 5. Tag
    Safaris im Krüger-Nationalpark
    In einem offenen Safari-Fahrzeug und im Tourbus gehen wir auf Pirsch durch den Krüger-Nationalpark. Wir beobachten Flusspferde, Giraffen, Elefanten, Löwen, Zebras, Gnus und viele weitere Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum. Ein einzigartiges Erlebnis! Bis zu 100 km (F, PL, PD)
    6. Tag
    Vom Krüger-N.P. nach Swaziland
    Heute fahren wir in das kleine Königreich Swaziland. Das Hlane-Wildreservat ist wohl das bekannteste Schutzgebiet und lockt mit einer dichten Buschvegetation und vielen Tieren der Savanne. Zu Fuß durchstreifen wir das Reservat. Gern erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter unterwegs etwas zur Problematik der Wilderei, von der in Südafrika besonders die Nashörner dramatisch betroffen sind. 200 km (F, PL, PD) ca. 2-3 Std.
    7. Tag
    Von Swaziland nach St. Lucia
    Auf dem Weg an die Küste besuchen wir ein Dorf der Zulu, in dem wir mehr über die Lebensweise und Kultur erfahren. Nach einer längeren Fahrt erreichen wir den St. Lucia Wetlands-Park. Wir vertreten uns die Beine und erkunden den Strand bei einem kleinen Spaziergang. Vielleicht sehen wir sogar einige Flusspferde, die träge am Ufer liegen. Den Rest des Tages gestalten Sie nach Ihren Wünschen. Optional können Sie sich von Juni bis November in speziell dafür gebauten Booten auf einen spannenden Ausflug zu den Walen begeben ─ nur für echte Abenteurer geeignet. 300 km (F) ca. 2 Std.
    8. Tag
    St. Lucia Wetlands-Park
    Im sicheren Boot gleiten wir gemütlich durch die vielzähligen Wasserarme um St. Lucia und beobachten die Flusspferde und Krokodile beim Ruhen in der Sonne. Den Nachmittag verbringen wir dann mit einer schönen Strandwanderung zum Missionpoint. (F, PL) ca. 2 Std.
    9. Tag
    Von St. Lucia in die Drakensberge
    Von der Wasser- in die Bergwelt. Eine längere Fahrt bringt uns in die Drakensberge. Die Gipfel ragen bis zu 3.000 Meter in die Höhe und bilden eine raue Bergszenerie. Klare Luft und ein Sternenhimmel erwarten uns, der kaum noch schöner sein kann. 520 km (F, PD)
    10. Tag
    Drakensberge: Wandern durch Schluchten und Wälder
    Heute begeben wir uns auf die längste Wanderung der Reise. Früh am Morgen machen wir uns auf den Weg zur Schlucht des Tugela-Flusses. Wir halten Ausschau nach Antilopen, Gnus und Pavianen, während wir unseren Blick über die großen Protea-Büsche und Teile der alten Wälder aus Yellowwood schweifen lassen. Auch Zeichnungen der San sehen wir heute. (F, PL, PD) 450 m, 450 m, ca. 5-6 Std.
    11. Tag
    Von den Drakensbergen in den Golden Gate Highlands-N.P.
    Über den Oliviershook Pass erreichen wir den Golden Gate Highlands-Nationalpark. Auf einer Wanderung am Nachmittag sehen wir die ockerfarbenen Sandsteinfelsen aus der grünen, hügeligen Landschaft ragen ─ um diese Tageszeit ist die Chance besonders groß, die spektakulären orangenen Lichteffekte vor dem immer dunkelblauer werdenden Himmel zu erspähen. Unser Ziel ist der Brandwag Berg, von dem wir einen fantastischen Blick auf den Park genießen können. Für den Rückweg in der Dämmerung halten wir unsere Taschenlampen bereit. 120 km (F, PL, PD) 600 m, 600 m, ca. 3-4 Std.
    12. bis 13.Tag
    Lesotho: Wandern im Land der Basotho
    Lesotho ─ die Heimat von Reitern mit oft farbenfrohen Basotho-Wolldecken und Basotho-Ponys begrüßt uns mit weiten Tälern und grünen Hügelkuppen. Am ersten Nachmittag wandern wir durch die Umgebung der Malealea Lodge, einem Handelsposten aus der Kolonialzeit, der auf 1.850 Metern Höhe liegt und unser Quartier für die nächsten Nächte ist. Am zweiten Tag erkunden wir das Dorf, wandern zu den Wasserfällen und Felsmalereien und reiten optional mit Basotho-Pferden aus. Am 13. Tag ist ein Picknick-Mittagessen eingeschlossen. 270 km (F) 400 m, 400 m, ca. 3-6 Std.
    14. Tag
    Von Malealea nach Graaf Reinet
    Zurück in Südafrika besuchen wir Graaf Reinet. Diese entzückende Kleinstadt in der Karoo hat über 200 denkmalgeschützte Gebäude, vorwiegend in kap-holländischer Architektur. Die Geschichte des Ortes geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Bei einem kleinen Spaziergang lassen wir den Charme des Städtchens auf uns wirken. 500 km (F)
    15. bis 16. Tag
    Tsitsikamma-Nationalpark: Wandern auf dem Ottertrail
    Mit dem Tsitsikamma-Nationalpark erreichen wir am 15. Tag eine Welt aus dichten Wäldern mit alten Bäumen. Viele Bäche, Flüsse und eine malerische Steilküste erfreuen jeden Naturliebhaber ─ und wenn die Wellen gegen die Küste schlagen, entstehen atemberaubende Fontänen. Am zweiten Tag vor Ort wandern wir auf dem ersten Abschnitt des Ottertrails, der als einer der schönsten Wanderwege Südafrikas gilt. Das Ende der Etappe markiert ein herrlicher, rauschender Wasserfall. Am 16. Tag ist ein Picknick-Mittagessen eingeschlossen. 420 km (F) ca. 1-4 Std.
    17. Tag
    Von Tsitsikamma nach Knysna
    Freuen Sie sich auf Knysna ─ einen bildschönen und beliebten Küstenort mit Dorfflair und seinen großartigen Aussichtspunkten auf das glitzernde Meer und die umliegende Landschaft. Wir unternehmen eine Wanderung an den Knysna Heads und genießen die schönen Ausblicke auf die Umgebung. 150 km (F) ca. 1-2 Std.
    18. Tag
    Von Knysna nach Swellendam
    Über den Outeniqua- Pass und Oudtshoorn führt die Fahrt über die landschaftlich reizvolle Route 62 weiter nach Barrydale. Hier ist eine Cognac Manufaktur beheimatet und wir lassen es uns nicht nehmen, ein Schlückchen zu probieren. Über den Tradouw Pass fahren wir weiter in das an den Hängen der Langeberg Mountains gelegene Swellendam. 350 km (F) ca. 1-2 Std.
    19. Tag
    Von Swellendam nach Kapstadt
    Heute fahren wir durch Ashton, Robertson und Villiersdorp zum Franschoek Pass. Eine kleine Wanderung auf dem Windelands Trail bietet uns traumhafte Ausblicke über Stellenbosch und Franschhoek. Bei einer Weinprobe lassen wir uns berühmte Weine direkt beim Winzer schmecken. Ebenso beeindruckend wie die leckeren Tropfen ist die kap-holländische Architektur der Gegend, die wir auf unserem Weg nach Kapstadt sehen. Abends erreichen wir die Lichter der Metropole: Das sogenannte »Gasthaus der Meere« erwartet uns mit einer Vielzahl von Restaurants. 270 km (F) ca. 2 Std.
    20. Tag
    Kapstadt: Kap der Guten Hoffnung
    Das Kap der Guten Hoffnung und eine Pinguinkolonie bei Simonstown stehen heute auf unserem Programm. Am frühen Abend fahren wir auf den Signal Hill. Bei einem Sundowner genießen wir den Blick auf die Stadt. 120 km (F) ca. 2-3 Std.
    21. Tag
    Tafelberg erwandern und Heimreise
    An unserem letzten Tag in Südafrika erwandern wir das Wahrzeichen Kapstadts: Den Tafelberg. Aber hier gilt: Nur wenn das Wetter es zuläßt. Je nach Witterungsverhältnissen können Sie an der optionalen Wanderung auf den Berg teil nehmen, mit der Seilbahn auf den Gipfel fahren (nicht im Reisepreis enthalten) oder einen freien Vormittag in Kapstadt genießen ─ sprechen Sie einfach Ihre Reiseleitung an. Sollte uns der Wettergott nicht gnädig sein, besuchen wir alternativ Kirstenbosch Gardens am Fuße des Berges. Am frühen Nachmittag heißt es dann Abschied nehmen ─ Sie fahren zum Flughafen und fliegen abends nach Deutschland. 60 km (F) ca. 4-5 Std
    22. Tag
    Willkommen zu Hause
    Nach Ihrem Nachtflug landen Sie heute in Deutschland. Willkommen zurück ─ Südafrika begrüßt Sie bald gerne wieder!

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, PL=Picknick-Lunch, PD=Picknick-Dinner)

    1. Tag: Anreise nach Südafrika

    Am Abend Linienflug von Deutschland nach Johannesburg.

    2. Tag: Von Johannesburg zum Blyde River Canyon

    Guten Morgen Südafrika! Ihr Reiseleiter begrüßt Sie am frühen Morgen am Flughafen. Über Lydenburg reisen wir in Richtung Osten zum Blyde River Canyon. Dort beziehen wir unser Chalet und begeben uns nachmittags auf eine Wanderung durch die südafrikanische Canyonlandschaft. 400 km 50 m, 50 m, ca. 2-3 Std.

    3. Tag: Vom Blyde River Canyon zum Krüger-N.P.

    Wir befinden uns in den nordöstlichen Ausläufern der Drakensberge ─ um uns herum erhebt sich eine atemberaubende Natur mit entzückenden Ortschaften, während wir die spektakuläre Panorama-Route erwandern. Der bekannte Aussichtspunkt God´s Window erwartet uns ebenso wie die Three Rondavels, die ein beliebtes Fotomotiv darstellen. Am Nachmittag ruft dann der Krüger-Nationalpark: Hier verweilen wir die nächsten beiden Tage in einem Camp inmitten des fast 20.000 Quadratkilometer großen Parks. Am Abend genießen Sie das erste Mal die köstliche Küche Ihres Reiseleiters. Was wird er wohl heute schmackhaftes zubereiten? Lassen Sie sich überraschen. 150 km (F, PD) ca. 1 Std.

    4. bis 5. Tag: Safaris im Krüger-Nationalpark

    In einem offenen Safari-Fahrzeug und im Tourbus gehen wir auf Pirsch durch den Krüger-Nationalpark. Wir beobachten Flusspferde, Giraffen, Elefanten, Löwen, Zebras, Gnus und viele weitere Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum. Ein einzigartiges Erlebnis! Bis zu 100 km (F, PL, PD)

    6. Tag: Vom Krüger-N.P. nach Swaziland

    Heute fahren wir in das kleine Königreich Swaziland. Das Hlane-Wildreservat ist wohl das bekannteste Schutzgebiet und lockt mit einer dichten Buschvegetation und vielen Tieren der Savanne. Zu Fuß durchstreifen wir das Reservat. Gern erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter unterwegs etwas zur Problematik der Wilderei, von der in Südafrika besonders die Nashörner dramatisch betroffen sind. 200 km (F, PL, PD) ca. 2-3 Std.

    7. Tag: Von Swaziland nach St. Lucia

    Auf dem Weg an die Küste besuchen wir ein Dorf der Zulu, in dem wir mehr über die Lebensweise und Kultur erfahren. Nach einer längeren Fahrt erreichen wir den St. Lucia Wetlands-Park. Wir vertreten uns die Beine und erkunden den Strand bei einem kleinen Spaziergang. Vielleicht sehen wir sogar einige Flusspferde, die träge am Ufer liegen. Den Rest des Tages gestalten Sie nach Ihren Wünschen. Optional können Sie sich von Juni bis November in speziell dafür gebauten Booten auf einen spannenden Ausflug zu den Walen begeben ─ nur für echte Abenteurer geeignet. 300 km (F) ca. 2 Std.

    8. Tag: St. Lucia Wetlands-Park

    Im sicheren Boot gleiten wir gemütlich durch die vielzähligen Wasserarme um St. Lucia und beobachten die Flusspferde und Krokodile beim Ruhen in der Sonne. Den Nachmittag verbringen wir dann mit einer schönen Strandwanderung zum Missionpoint. (F, PL) ca. 2 Std.

    9. Tag: Von St. Lucia in die Drakensberge

    Von der Wasser- in die Bergwelt. Eine längere Fahrt bringt uns in die Drakensberge. Die Gipfel ragen bis zu 3.000 Meter in die Höhe und bilden eine raue Bergszenerie. Klare Luft und ein Sternenhimmel erwarten uns, der kaum noch schöner sein kann. 520 km (F, PD)

    10. Tag: Drakensberge: Wandern durch Schluchten und Wälder

    Heute begeben wir uns auf die längste Wanderung der Reise. Früh am Morgen machen wir uns auf den Weg zur Schlucht des Tugela-Flusses. Wir halten Ausschau nach Antilopen, Gnus und Pavianen, während wir unseren Blick über die großen Protea-Büsche und Teile der alten Wälder aus Yellowwood schweifen lassen. Auch Zeichnungen der San sehen wir heute. (F, PL, PD) 450 m, 450 m, ca. 5-6 Std.

    11. Tag: Von den Drakensbergen in den Golden Gate Highlands-N.P.

    Über den Oliviershook Pass erreichen wir den Golden Gate Highlands-Nationalpark. Auf einer Wanderung am Nachmittag sehen wir die ockerfarbenen Sandsteinfelsen aus der grünen, hügeligen Landschaft ragen ─ um diese Tageszeit ist die Chance besonders groß, die spektakulären orangenen Lichteffekte vor dem immer dunkelblauer werdenden Himmel zu erspähen. Unser Ziel ist der Brandwag Berg, von dem wir einen fantastischen Blick auf den Park genießen können. 120 km (F, PL, PD) 600 m, 600 m, ca. 3-4 Std.

    12. bis 13.Tag: Lesotho: Wandern im Land der Basotho

    Lesotho ─ die Heimat von Reitern mit oft farbenfrohen Basotho-Wolldecken und Basotho-Ponys begrüßt uns mit weiten Tälern und grünen Hügelkuppen. Am ersten Nachmittag wandern wir durch die Umgebung der Malealea Lodge, einem Handelsposten aus der Kolonialzeit, der auf 1.850 Metern Höhe liegt und unser Quartier für die nächsten Nächte ist. Am zweiten Tag erkunden wir das Dorf, wandern zu den Wasserfällen und Felsmalereien und reiten optional mit Basotho-Pferden aus. Am 13. Tag ist ein Picknick-Mittagessen eingeschlossen. 270 km (F) 400 m, 400 m, 3-6 Std.

    14. Tag: Von Malealea nach Graaf Reinet

    Zurück in Südafrika besuchen wir Graaf Reinet. Diese entzückende Kleinstadt in der Karoo hat über 200 denkmalgeschützte Gebäude, vorwiegend in kap-holländischer Architektur. Die Geschichte des Ortes geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Bei einem kleinen Spaziergang lassen wir den Charme des Städtchens auf uns wirken. 500 km (F)

    15. bis 16. Tag: Tsitsikamma-Nationalpark: Wandern auf dem Ottertrail

    Mit dem Tsitsikamma-Nationalpark erreichen wir am 15. Tag eine Welt aus dichten Wäldern mit alten Bäumen. Viele Bäche, Flüsse und eine malerische Steilküste erfreuen jeden Naturliebhaber ─ und wenn die Wellen gegen die Küste schlagen, entstehen atemberaubende Fontänen. Am zweiten Tag vor Ort wandern wir auf dem ersten Abschnitt des Ottertrails, der als einer der schönsten Wanderwege Südafrikas gilt. Das Ende der Etappe markiert ein herrlicher, rauschender Wasserfall. Am 16. Tag ist ein Picknick-Mittagessen eingeschlossen. 420 km (F) 1-4 Std.

    17. Tag: Von Tsitsikamma nach Knysna

    Freuen Sie sich auf Knysna ─ einen bildschönen und beliebten Küstenort mit Dorfflair und seinen großartigen Aussichtspunkten auf das glitzernde Meer und die umliegende Landschaft. Wir unternehmen eine Wanderung an den Knysna Heads und genießen die schönen Ausblicke auf die Umgebung. 150 km (F) 1-2 Std.

    18. Tag: Von Knysna nach Swellendam

    Über den Outeniqua- Pass und Oudtshoorn führt die Fahrt über die landschaftlich reizvolle Route 62 weiter nach Barrydale. Hier ist eine Cognac Manufaktur beheimatet und wir lassen es uns nicht nehmen, ein Schlückchen zu probieren. Über den Tradouw Pass fahren wir weiter in das an den Hängen der Langeberg Mountains gelegene Swellendam. 350 km (F) 1-2 Std.

    19. Tag: Von Swellendam nach Kapstadt

    Heute fahren wir durch Ashton, Robertson und Villiersdorp zum Franschoek Pass. Eine kleine Wanderung auf dem Windelands Trail bietet uns traumhafte Ausblicke über Stellenbosch und Franschhoek. Bei einer Weinprobe lassen wir uns berühmte Weine direkt beim Winzer schmecken. Ebenso beeindruckend wie die leckeren Tropfen ist die kap-holländische Architektur der Gegend, die wir auf unserem Weg nach Kapstadt sehen. Abends erreichen wir die Lichter der Metropole: Das sogenannte »Gasthaus der Meere« erwartet uns mit einer Vielzahl von Restaurants. 270 km (F) 2 Std.

    20. Tag: Kapstadt: Kap der Guten Hoffnung

    Das Kap der Guten Hoffnung und eine Pinguinkolonie bei Simonstown stehen heute auf unserem Programm. Am frühen Abend fahren wir auf den Signal Hill. Bei einem Sundowner genießen wir den Blick auf die Stadt. 120 km (F) ca. 2-3 Std.

    21. Tag: Tafelberg erwandern und Heimreise

    An unserem letzten Tag in Südafrika erwandern wir das Wahrzeichen Kapstadts: Den Tafelberg. Aber hier gilt: Nur wenn das Wetter es zuläßt. Je nach Witterungsverhältnissen können Sie alternativ auch mit der Seilbahn auf den Gipfel fahren (nicht im Reisepreis enthalten), sprechen Sie einfach Ihre Reiseleitung an. Alternativ besuchen wir Kirstenbosch Gardens am Fuße des Berges. Am frühen Nachmittag heißt es dann Abschied nehmen ─ Sie fahren zum Flughafen und fliegen abends nach Deutschland. 60 km (F) 4-5 Std

    22. Tag: Willkommen zu Hause

    Nach Ihrem Nachtflug landen Sie heute in Deutschland. Willkommen zurück ─ Südafrika begrüßt Sie bald gerne wieder!

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, PL=Picknick-Lunch, PD=Picknick-Dinner)

    1. Tag: Anreise nach Südafrika

    Am Abend Linienflug von Deutschland nach Johannesburg.

    2. Tag: Von Johannesburg zum Blyde River Canyon

    Guten Morgen Südafrika! Ihr Reiseleiter begrüßt Sie am frühen Morgen am Flughafen. Über Lydenburg reisen wir in Richtung Osten zum Blyde River Canyon. Dort beziehen wir unser Chalet und begeben uns nachmittags auf eine Wanderung durch die südafrikanische Canyonlandschaft. 400 km 50 m, 50 m, ca. 2-3 Std.

    3. Tag: Vom Blyde River Canyon zum Krüger-N.P.

    Wir befinden uns in den nordöstlichen Ausläufern der Drakensberge ─ um uns herum erhebt sich eine atemberaubende Natur mit entzückenden Ortschaften, während wir die spektakuläre Panorama-Route erwandern. Der bekannte Aussichtspunkt God´s Window erwartet uns ebenso wie die Three Rondavels, die ein beliebtes Fotomotiv darstellen. Am Nachmittag ruft dann der Krüger-Nationalpark: Hier verweilen wir die nächsten beiden Tage in einem Camp inmitten des fast 20.000 Quadratkilometer großen Parks. Am Abend genießen Sie das erste Mal die köstliche Küche Ihres Reiseleiters. Was wird er wohl heute schmackhaftes zubereiten? Lassen Sie sich überraschen. 150 km (F, PD) ca. 1 Std.

    4. bis 5. Tag: Safaris im Krüger-Nationalpark

    In einem offenen Safari-Fahrzeug und im Tourbus gehen wir auf Pirsch durch den Krüger-Nationalpark. Wir beobachten Flusspferde, Giraffen, Elefanten, Löwen, Zebras, Gnus und viele weitere Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum. Ein einzigartiges Erlebnis! Bis zu 100 km (F, PL, PD)

    6. Tag: Vom Krüger-N.P. nach Swaziland

    Heute fahren wir in das kleine Königreich Swaziland. Das Hlane-Wildreservat ist wohl das bekannteste Schutzgebiet und lockt mit einer dichten Buschvegetation und vielen Tieren der Savanne. Zu Fuß durchstreifen wir das Reservat. Gern erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter unterwegs etwas zur Problematik der Wilderei, von der in Südafrika besonders die Nashörner dramatisch betroffen sind. 200 km (F, PL, PD) ca. 2-3 Std.

    7. Tag: Von Swaziland nach St. Lucia

    Auf dem Weg an die Küste besuchen wir ein Dorf der Zulu, in dem wir mehr über die Lebensweise und Kultur erfahren. Nach einer längeren Fahrt erreichen wir den St. Lucia Wetlands-Park. Wir vertreten uns die Beine und erkunden den Strand bei einem kleinen Spaziergang. Vielleicht sehen wir sogar einige Flusspferde, die träge am Ufer liegen. Den Rest des Tages gestalten Sie nach Ihren Wünschen. Optional können Sie sich von Juni bis November in speziell dafür gebauten Booten auf einen spannenden Ausflug zu den Walen begeben ─ nur für echte Abenteurer geeignet. 300 km (F) ca. 2 Std.

    8. Tag: St. Lucia Wetlands-Park

    Im sicheren Boot gleiten wir gemütlich durch die vielzähligen Wasserarme um St. Lucia und beobachten die Flusspferde und Krokodile beim Ruhen in der Sonne. Den Nachmittag verbringen wir dann mit einer schönen Strandwanderung zum Missionpoint. (F, PL) ca. 2 Std.

    9. Tag: Von St. Lucia in die Drakensberge

    Von der Wasser- in die Bergwelt. Eine längere Fahrt bringt uns in die Drakensberge. Die Gipfel ragen bis zu 3.000 Meter in die Höhe und bilden eine raue Bergszenerie. Klare Luft und ein Sternenhimmel erwarten uns, der kaum noch schöner sein kann. 520 km (F, PD)

    10. Tag: Drakensberge: Wandern durch Schluchten und Wälder

    Heute begeben wir uns auf die längste Wanderung der Reise. Früh am Morgen machen wir uns auf den Weg zur Schlucht des Tugela-Flusses. Wir halten Ausschau nach Antilopen, Gnus und Pavianen, während wir unseren Blick über die großen Protea-Büsche und Teile der alten Wälder aus Yellowwood schweifen lassen. Auch Zeichnungen der San sehen wir heute. (F, PL, PD) 450 m, 450 m, ca. 5-6 Std.

    11. Tag: Von den Drakensbergen in den Golden Gate Highlands-N.P.

    Über den Oliviershook Pass erreichen wir den Golden Gate Highlands-Nationalpark. Auf einer Wanderung am Nachmittag sehen wir die ockerfarbenen Sandsteinfelsen aus der grünen, hügeligen Landschaft ragen ─ um diese Tageszeit ist die Chance besonders groß, die spektakulären orangenen Lichteffekte vor dem immer dunkelblauer werdenden Himmel zu erspähen. Unser Ziel ist der Brandwag Berg, von dem wir einen fantastischen Blick auf den Park genießen können. Für den Rückweg in der Dämmerung halten wir unsere Taschenlampen bereit. 120 km (F, PL, PD) 600 m, 600 m, ca. 3-4 Std.

    12. bis 13.Tag: Lesotho: Wandern im Land der Basotho

    Lesotho ─ die Heimat von Reitern mit oft farbenfrohen Basotho-Wolldecken und Basotho-Ponys begrüßt uns mit weiten Tälern und grünen Hügelkuppen. Am ersten Nachmittag wandern wir durch die Umgebung der Malealea Lodge, einem Handelsposten aus der Kolonialzeit, der auf 1.850 Metern Höhe liegt und unser Quartier für die nächsten Nächte ist. Am zweiten Tag erkunden wir das Dorf, wandern zu den Wasserfällen und Felsmalereien und reiten optional mit Basotho-Pferden aus. Am 13. Tag ist ein Picknick-Mittagessen eingeschlossen. 270 km (F) 400 m, 400 m, ca. 3-6 Std.

    14. Tag: Von Malealea nach Graaf Reinet

    Zurück in Südafrika besuchen wir Graaf Reinet. Diese entzückende Kleinstadt in der Karoo hat über 200 denkmalgeschützte Gebäude, vorwiegend in kap-holländischer Architektur. Die Geschichte des Ortes geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Bei einem kleinen Spaziergang lassen wir den Charme des Städtchens auf uns wirken. 500 km (F)

    15. bis 16. Tag: Tsitsikamma-Nationalpark: Wandern auf dem Ottertrail

    Mit dem Tsitsikamma-Nationalpark erreichen wir am 15. Tag eine Welt aus dichten Wäldern mit alten Bäumen. Viele Bäche, Flüsse und eine malerische Steilküste erfreuen jeden Naturliebhaber ─ und wenn die Wellen gegen die Küste schlagen, entstehen atemberaubende Fontänen. Am zweiten Tag vor Ort wandern wir auf dem ersten Abschnitt des Ottertrails, der als einer der schönsten Wanderwege Südafrikas gilt. Das Ende der Etappe markiert ein herrlicher, rauschender Wasserfall. Am 16. Tag ist ein Picknick-Mittagessen eingeschlossen. 420 km (F) ca. 1-4 Std.

    17. Tag: Von Tsitsikamma nach Knysna

    Freuen Sie sich auf Knysna ─ einen bildschönen und beliebten Küstenort mit Dorfflair und seinen großartigen Aussichtspunkten auf das glitzernde Meer und die umliegende Landschaft. Wir unternehmen eine Wanderung an den Knysna Heads und genießen die schönen Ausblicke auf die Umgebung. 150 km (F) ca. 1-2 Std.

    18. Tag: Von Knysna nach Swellendam

    Über den Outeniqua- Pass und Oudtshoorn führt die Fahrt über die landschaftlich reizvolle Route 62 weiter nach Barrydale. Hier ist eine Cognac Manufaktur beheimatet und wir lassen es uns nicht nehmen, ein Schlückchen zu probieren. Über den Tradouw Pass fahren wir weiter in das an den Hängen der Langeberg Mountains gelegene Swellendam. 350 km (F) ca. 1-2 Std.

    19. Tag: Von Swellendam nach Kapstadt

    Heute fahren wir durch Ashton, Robertson und Villiersdorp zum Franschoek Pass. Eine kleine Wanderung auf dem Windelands Trail bietet uns traumhafte Ausblicke über Stellenbosch und Franschhoek. Bei einer Weinprobe lassen wir uns berühmte Weine direkt beim Winzer schmecken. Ebenso beeindruckend wie die leckeren Tropfen ist die kap-holländische Architektur der Gegend, die wir auf unserem Weg nach Kapstadt sehen. Abends erreichen wir die Lichter der Metropole: Das sogenannte »Gasthaus der Meere« erwartet uns mit einer Vielzahl von Restaurants. 270 km (F) ca. 2 Std.

    20. Tag: Kapstadt: Kap der Guten Hoffnung

    Das Kap der Guten Hoffnung und eine Pinguinkolonie bei Simonstown stehen heute auf unserem Programm. Am frühen Abend fahren wir auf den Signal Hill. Bei einem Sundowner genießen wir den Blick auf die Stadt. 120 km (F) ca. 2-3 Std.

    21. Tag: Tafelberg erwandern und Heimreise

    An unserem letzten Tag in Südafrika erwandern wir das Wahrzeichen Kapstadts: Den Tafelberg. Aber hier gilt: Nur wenn das Wetter es zuläßt. Je nach Witterungsverhältnissen können Sie an der optionalen Wanderung auf den Berg teil nehmen, mit der Seilbahn auf den Gipfel fahren (nicht im Reisepreis enthalten) oder einen freien Vormittag in Kapstadt genießen ─ sprechen Sie einfach Ihre Reiseleitung an. Sollte uns der Wettergott nicht gnädig sein, besuchen wir alternativ Kirstenbosch Gardens am Fuße des Berges. Am frühen Nachmittag heißt es dann Abschied nehmen ─ Sie fahren zum Flughafen und fliegen abends nach Deutschland. 60 km (F) ca. 4-5 Std

    22. Tag: Willkommen zu Hause

    Nach Ihrem Nachtflug landen Sie heute in Deutschland. Willkommen zurück ─ Südafrika begrüßt Sie bald gerne wieder!

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, PL=Picknick-Lunch, PD=Picknick-Dinner)

    1. Tag: Anreise nach Südafrika

    Am Abend Linienflug von Deutschland nach Johannesburg.

    2. Tag: Kapstadt: Tafelberg erwandern

    Nach Ihrer Ankunft in der Metropole Kapstadt steht gleich ein erstes Highlight dieser Reise an: Der Tafelberg. Aber hier gilt: Nur wenn das Wetter es zuläßt. Je nach Witterungsverhältnissen können Sie an der optionalen Wanderung auf den Berg teil nehmen, mit der Seilbahn auf den Gipfel fahren (nicht im Reisepreis enthalten) oder einen freien Nachmittag in Kapstadt genießen ─ sprechen Sie einfach Ihre Reiseleitung an. Sollte uns der Wettergott nicht gnädig sein, besuchen wir alternativ Kirstenbosch Gardens am Fuße des Berges. Anschließend geht es in unsere Unterkunft zum entspannen. 60km 4-5 Std

    3. Tag: Kapstadt: Kap der Guten Hoffnung

    Das Kap der Guten Hoffnung und eine Pinguinkolonie bei Simonstown stehen heute auf unserem Programm. Am frühen Abend fahren wir auf den Signal Hill. Bei einem Sundowner genießen wir den Blick auf die Stadt. 120 km (F) ca. 2-3 Std.

    4. Tag: Von Kapstadt nach Swellendamm

    Von Kapstadt aus fahren wir in Richtung der Winelands mit herrlichen Aussichten auf die kap-holländische Architektur der Gegend. Bei einer Weinprobe lassen wir uns berühmte Weine direkt beim Winzer schmecken. Eine kleine Wanderung auf dem Windelands Trail bietet uns traumhafte Ausblicke über Stellenbosch, Franschhoek und bis hinunter zum Tafelberg. Über Villiersdorp, Robertson und Ashton fahren wir weiter nach Swellendamm. 270 km (F) ca. 2 Std.

    5. Tag: Von Swellendamm nach Knysna

    Über den Tradouw Pass fahren wir entlang der Route 62 bis nach Barrydale. Hier ist eine Cognac Manufaktur beheimatet und wir lassen es uns nicht nehmen, ein Schlückchen zu probieren. Unsere Fahrt führt uns weiter durch die Kleine Karoo und den Outeniqua Pass bis an die Küste nach Kysna, einem bildschönen und beliebten Küstenort mit Dorfflair. 350 km (F) 1-2 Std.

    6. bis 7. Tag: Von Knysna zum Tsitsikamma-N.P: Wandern auf dem Ottertrail

    Am morgen des 6. Tages schlendern wir durch Knysna und unternehmen dann eine Wanderung an den Knysna Heads und genießen die schönen Ausblicke auf die Umgebung. Weiter geht es dann entlang der Gartenroute zum Tsitsikamma-Nationalpark. Mit dem Nationalpark erreichen wir eine Welt aus dichten Wäldern mit alten Bäumen. Viele Bäche, Flüsse und eine malerische Steilküste erfreuen jeden Naturliebhaber ─ und wenn die Wellen gegen die Küste schlagen, entstehen atemberaubende Fontänen. Nachmittags untermehmen wir eine kleine Wanderung entlang des Storms Rivers. Am zweiten Tag vor Ort wandern wir auf dem ersten Abschnitt des Ottertrails, der als einer der schönsten Wanderwege Südafrikas gilt. Das Ende der Etappe markiert ein herrlicher, rauschender Wasserfall. Am 7. Tag ist ein Picknick-Mittagessen eingeschlossen. 420 km (F) 1-4 Std.100 km (F) ca. 2-3 Std.

    8. Tag: Vom Tsitsikamma-N.P. nach Graaf Reinet

    Wir verlassen heute den Tsitsikamma-Nationalpark und fahren nach Graaf Reinet. Diese entzückende Kleinstadt in der Karoo hat über 200 denkmalgeschützte Gebäude, vorwiegend in kap-holländischer Architektur. Die Geschichte des Ortes geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Bei einem kleinen Spaziergang lassen wir den Charme des Städtchens auf uns wirken. 420 km (F)

    9. ─ 10. Tag: Lesotho: Wandern im Land der Basotho

    Lesotho ─ die Heimat von Reitern mit oft farbenfrohen Basotho-Wolldecken und Basotho-Ponys begrüßt uns mit weiten Tälern und grünen Hügelkuppen. Am ersten Nachmittag wandern wir durch die Umgebung der Malealea Lodge, einem Handelsposten aus der Kolonialzeit, der auf 1.850 Metern Höhe liegt und unser Quartier für die nächsten Nächte ist. Am zweiten Tag erkunden wir das Dorf, wandern zu den Wasserfällen und Felsmalereien und reiten optional mit Basotho-Pferden aus. Am 10. Tag ist ein Picknick-Mittagessen eingeschlossen. 270 km (F) 400 m, 400 m, 3-6 Std.

    11. Tag: Von Lesotho zum Golden Gate Highliands-N.P.

    Nach einer kleinen letzten Wanderung in der Umgebung unserer Losge nehmen wir Abscheid von lesotho und fahren zum Golden Gate Highlands-Nationalpark mit seinen malerischen Felslandschaften. 270 km (F, A) 3-4 Std.

    12. Tag: Vom Golden Gate Highlands-N.P. in die Drakensberge

    Auf einer morgentlichen Wanderung sehen wir die ockerfarbenen Sandsteinfelsen aus der grünen, hügeligen Landschaft ragen. Unser Ziel ist der Brandwag Berg, von dem wir einen fantastischen Blick auf den Park genießen können. Nach der Mittagspause geht es dann weiter über den Olivieshook Pass indie Drakensberge. Uns erwartet klare Luft, hohe Berge und ein Sternenhimmel, der schöner fast nicht sein könnte. 120 km (F, PL, PD) 600 m, 600 m, ca. 2-3 Std.

    13. Tag: Drakensberge

    Heute begeben wir uns auf die längste Wanderung der Reise. Früh am Morgen machen wir uns auf den Weg zur Schlucht des Tugela-Flusses. Wir halten Ausschau nach Antilopen, Gnus und Pavianen, während wir unseren Blick über die großen Protea-Büsche und Teile der alten Wälder aus Yellowwood schweifen lassen. Auch Zeichnungen der San sehen wir heute. (F, PL, PD) 450 m, 450 m, ca. 5-6 Std.

    14. Tag: Von den Drakensbergen nach St. Lucia

    Von der Berg- in die Wasserwelt. Nach einer längeren Fahrt erreichen wir den St. Lucia Wetlands-Park. Wir vertreten uns die Beine und erkunden den Strand bei einem kleinen Spaziergang. Vielleicht sehen wir sogar einige Flusspferde, die träge am Ufer liegen. Den Rest des Tages gestalten Sie nach Ihren Wünschen. Optional können Sie sich von Juni bis November in speziell dafür gebauten Booten auf einen spannenden Ausflug zu den Walen begeben ─ nur für echte Abenteurer geeignet. 520 km (F) ca. 2 Std.

    15. Tag: Bootstour Isomangaliso

    Im sicheren Boot gleiten wir gemütlich durch die vielzähligen Wasserarme um St. Lucia und beobachten die Flusspferde und Krokodile beim Ruhen in der Sonne. Den Nachmittag verbringen wir dann mit einer schönen Strandwanderung zum Missionpoint. 80 km (F, PL) ca. 2 Std.

    16. Tag: Von St. Lucia nach Swaziland

    Auf dem Weg nach Swaziland besuchen wir ein Dorf der Zulu, in dem wir mehr über die Lebensweise und Kultur erfahren. Nach den Grenzformalitäten des kleinen Königreiches geht es weiter zum Hlane-Wildreservat ist wohl das bekannteste Schutzgebiet und lockt mit einer dichten Buschvegetation und vielen Tieren der Savanne. Zu Fuß durchstreifen wir das Reservat. Gern erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter unterwegs etwas zur Problematik der Wilderei, von der in Südafrika besonders die Nashörner dramatisch betroffen sind. 300 km (F, PL, PD) ca. 2-3 Std.

    17. Tag: Von Swaziland zum Krüger-Nationalpark

    nach dem Frühstück fahren wir in den Krüger-Nationalpark. Schon die Fahrt in unser Camp ist wie eine erste Pirschfahrt. Welches Tier sehen Sie wohl zuerst? (F, M, A) 200 km

    18. -19. Tag: Safaris im Krüger-Nationalpark

    In einem offenen Safari-Fahrzeug und im Tourbus gehen wir auf Pirsch durch den Krüger-Nationalpark. Wir beobachten Flusspferde, Giraffen, Elefanten, Löwen, Zebras, Gnus und viele weitere Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum. Ein einzigartiges Erlebnis! Bis zu 100 km (F, PL, PD)

    20. Tag: Vom Krüger-Nationalpark zum Blyde River Canyon

    Nach einer letzten Pirschfahrt verlassen wir den Krüger-Nationalpark und fahren nach Mpumalanga. Wir befinden uns in den nordöstlichen Ausläufern der Drakensberge ─ um uns herum erhebt sich eine atemberaubende Natur mit entzückenden Ortschaften, während wir die spektakuläre Panorama-Route erwandern. Der bekannte Aussichtspunkt God´s Window erwartet uns ebenso wie die Three Rondavels, die ein beliebtes Fotomotiv darstellen. 150 km (F) ca. 1 Std.

    21. Tag: Vom Blyde River Canyon nach Johannesburg und Heimreise

    Nach dem Frühstück unternehmern wir noch eine lezte Wanderung auf die weitläufige Canyon-Landschaft bevor es dann über Origstad in Richtung Westen nach Johannesburg geht.
    Wir nehmen Abschied von diesem großartigen Land und fliegen abends nach Deutschland. (F) 400 km (F) 2-3 Std

    22. Tag: Willkommen zu Hause

    Nach Ihrem Nachtflug landen Sie heute in Deutschland. Willkommen zurück ─ Südafrika begrüßt Sie bald gerne wieder!

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, PL=Picknick-Lunch, PD=Picknick-Dinner)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit South African Airways (SA) ab Frankfurt oder
    eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit South African Airways (SA) ab Frankfurt oder
    eigene Anreise (E).
    ¹ Termine werden in umgekehrter Richtung durchgeführt.

    Pro Person im Doppelzimmer mit South African Airways (SA) ab Frankfurt oder
    eigene Anreise (E).
    ¹ Termine werden in umgekehrter Richtung durchgeführt

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im Kleinbus
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Safari-Fahrten in offenem Fahrzeug im Krüger-Nationalpark
      • Wanderung in den Drakensbergen
      • Sundowner am Signal Hill
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 19 Übernachtungen in Lodges, Gästehäusern und Rondavels
    • 19x Frühstück, 8x Picknick-Lunch, 7x Picknick-Dinner (PL & PD: Zubereitung durch Ihre Reiseleitung)
    • Auslandsreisekrankenversicherung
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Blyde River Canyon 1 Forever Blyde Canyon
    Krüger-N.P. 3 Restcamp einfach
    Swaziland 1 Bhubesi Camp einfach
    St. Lucia 2 St. Lucia Safari Lodge
    Drakensberge 2 Sungubula Eco-Camp einfach
    Golden Gate Highlands-N.P. 1 Glen van Reenen einfach
    Malealea 2 Malealea Lodge einfach
    Graaff-Reinet 1 Obesa Lodge einfach
    Tsitsikamma 2 Tsitsikamma Village Inn einfach
    Knysna 1 Lagoona Inn einfach
    Swellendam 1 Swellengrebel
    Kapstadt 2 Sweetest Guest House einfach

    Besondere Hinweise

    Verpflegung:
    Während der Reise kommt das inkludierte Essen überwiegend aus der Reiseleiterküche und wird an den Camps/Unterkünften draußen am Lagerfeuer serviert. Ihr Reiseleiter und Fahrer kümmern sich um die Einkäufe und das Kochen. Morgens wird Tee/Kaffee, Toast oder Müsli gereicht. Zur Mittagszeit wird meist gepicknickt, oder es wird morgens ein Picknick zum Mitnehmen vorbereitet: Salate, Käse, Sandwiches und Obst. Zum Abendessen wird gegrillt (braai), ein klassisches Eintopfgericht (potjies) gekocht oder es gibt auch mal ein Nudelgericht.
    An Tagen, ohne inkludierte Mahlzeit können Sie die Restaurants der Unterkünfte nutzen oder Ihr Reiseleiter hat einen guten Tipp für ein schönes Restaurant.

    Fahrzeuge:
    Für die Überlandfahrten wird ein Mercedes Sprinter Minibus mit Gepäckanhänger verwendet.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im Kleinbus
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Safari-Fahrten in offenem Fahrzeug im Krüger-Nationalpark
      • Wanderung in den Drakensbergen
      • Sundowner am Signal Hill
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 19 Übernachtungen in Lodges, Gästehäusern und Rondavels
    • 19x Frühstück, 8x Picknick-Lunch, 7x Picknick-Dinner (PL & PD: Zubereitung durch Ihre Reiseleitung)
    • Auslandsreisekrankenversicherung
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Blyde River Canyon 1 Forever Blyde Canyon
    Krüger-N.P. 3 Restcamp einfach
    Swaziland 1 Bhubesi Camp einfach
    St. Lucia 2 St. Lucia Safari Lodge
    Drakensberge 2 Sungubula Eco-Camp einfach
    Golden Gate Highlands-N.P. 1 Glen van Reenen einfach
    Malealea 2 Malealea Lodge einfach
    Graaff-Reinet 1 Obesa Lodge einfach
    Tsitsikamma 2 Tsitsikamma Village Inn einfach
    Knysna 1 Lagoona Inn einfach
    Swellendam 1 Swellengrebel
    Kapstadt 2 Sweetest Guest House einfach

    Besondere Hinweise

    Verpflegung:
    Während der Reise kommt das inkludierte Essen überwiegend aus der Reiseleiterküche und wird an den Camps/Unterkünften draußen am Lagerfeuer serviert. Ihr Reiseleiter und Fahrer kümmern sich um die Einkäufe und das Kochen. Morgens wird Tee/Kaffee, Toast oder Müsli gereicht. Zur Mittagszeit wird meist gepicknickt, oder es wird morgens ein Picknick zum Mitnehmen vorbereitet: Salate, Käse, Sandwiches und Obst. Zum Abendessen wird gegrillt (braai), ein klassisches Eintopfgericht (potjies) gekocht oder es gibt auch mal ein Nudelgericht.
    An Tagen, ohne inkludierte Mahlzeit können Sie die Restaurants der Unterkünfte nutzen oder Ihr Reiseleiter hat einen guten Tipp für ein schönes Restaurant.

    Fahrzeuge:
    Für die Überlandfahrten wird ein Mercedes Sprinter Minibus mit Gepäckanhänger verwendet.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis Johannesburg/ab Kapstadt über Johannesburg*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im Kleinbus
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Safari-Fahrten in offenem Fahrzeug im Krüger-Nationalpark
      • Wanderung in den Drakensbergen
      • Sundowner am Signal Hill
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 19 Übernachtungen in Lodges, Gästehäusern und Rondavels
    • 19x Frühstück, 8x Picknick-Lunch, 7x Picknick-Dinner (PL & PD: Zubereitung durch Ihre Reiseleitung)
    • Auslandsreisekrankenversicherung
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Blyde River Canyon 1 Forever Blyde Canyon
    Krüger-N.P. 3 Restcamp einfach
    Swaziland 1 Bhubesi Camp einfach
    St. Lucia 2 St. Lucia Safari Lodge
    Drakensberge 2 Sungubula Eco-Camp einfach
    Golden Gate Highlands-N.P. 1 Glen van Reenen einfach
    Malealea 2 Malealea Lodge einfach
    Graaff-Reinet 1 Obesa Lodge einfach
    Tsitsikamma 2 Tsitsikamma Village Inn einfach
    Knysna 1 Lagoona Inn einfach
    Swellendam 1 Swellengrebel
    Kapstadt 2 Sweetest Guest House einfach

    Besondere Hinweise

    Verpflegung:
    Während der Reise kommt das inkludierte Essen überwiegend aus der Reiseleiterküche und wird an den Camps/Unterkünften draußen am Lagerfeuer serviert. Ihr Reiseleiter und Fahrer kümmern sich um die Einkäufe und das Kochen. Morgens wird Tee/Kaffee, Toast oder Müsli gereicht. Zur Mittagszeit wird meist gepicknickt, oder es wird morgens ein Picknick zum Mitnehmen vorbereitet: Salate, Käse, Sandwiches und Obst. Zum Abendessen wird gegrillt (braai), ein klassisches Eintopfgericht (potjies) gekocht oder es gibt auch mal ein Nudelgericht.
    An Tagen, ohne inkludierte Mahlzeit können Sie die Restaurants der Unterkünfte nutzen oder Ihr Reiseleiter hat einen guten Tipp für ein schönes Restaurant.

    Fahrzeuge:
    Für die Überlandfahrten wird ein Mercedes Sprinter Minibus mit Gepäckanhänger verwendet.

    Nach oben
    
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +7
    
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +8
    
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +9
    
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +10
    
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +11
    • 
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +12
    • 
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +13
    • 
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +14
    • 
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +15
    • 
Südafrika+Wanderreise+Wanderreise
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Als Touristen visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind:

    - mindestens noch 30 Tage über das Ausreisedatum gültiger Reisepass oder maschinenlesbarer Kinderreisepass (nicht akzeptiert werden verlängerte Kinderreisepässe)

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Alle Pässe sollten mindestens noch zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel haben.

    Bei der Einreise Minderjähriger nach Südafrika sind besondere Bestimmungen zu beachten. Nähere Informationen sind bei der zuständigen südafrikanischen Vertretung erhältlich.

    Einreise für Österreicher

    Als Touristen visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: Mindestens noch 30 Tage über das Ausreisedatum gültiger Reisepass (mindestens zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel), Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt. Alle Pässe sollten mindestens noch zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel haben.

    Bei der Einreise Minderjähriger nach Südafrika sind besondere Bestimmungen zu beachten. Nähere Informationen sind bei der zuständigen südafrikanischen Vertretung erhältlich.

    Einreise für Schweizer

    Als Touristen visumfrei für 90 Tage. Notwendig sind: Mindestens 30 Tage über das Ausreisedatum gültiger Reisepass (mindestens zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel), Rück- oder Weiterreisetickets, ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt. Alle Pässe sollten mindestens noch zwei freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel haben.

    Bei der Einreise Minderjähriger nach Südafrika sind besondere Bestimmungen zu beachten. Nähere Informationen sind bei der zuständigen südafrikanischen Vertretung erhältlich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Südafrika liegt an der Südspitze des afrikanischen Kontinents zwischen dem 22. und 35. südlichen Breitengrad. Sie besteht aus den Provinzen Northern Cape, Western Cape, Eastern Cape, KwaZulu/Natal, Free State, Mpumalanga, Limpopo (Northern Province), Gauteng, North West.

    Fläche: 1.219.090 km².

    Verwaltungsstruktur: 9 Provinzen (Eastern Cape, Free State, Gauteng, KwaZulu-Natal, Limpopo, Mpumalanga, North-West, Northern Cape, Western Cape).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 51,77 Millionen

    Städte:

    Tshwane (Pretoria) (Hauptstadt - Regierungssitz, 1.362 m hoch) ca. 2,9 Millionen

    Johannesburg (1.735 m hoch) ca. 4,4 Millionen

    Kapstadt ca. 3,7 Millionen

    eThekwini (Durban) ca. 3,4 Millionen

    Ekurhuleni-Germiston (East Rand) ca. 3,2 Millionen

    Nelson Mandela Bay (Port Elizabeth) ca. 1,2 Millionen

    Buffalo City (East London) ca. 755.200

    Mangaung (Bloemfontein) (1.390 m hoch) ca. 747.400

    Emfuleni (Vanderbijlpark) ca. 721.700

    Polokwane (Pietersburg) ca. 629.000

    Msunduzi (Pietermaritzburg) (684 m hoch) ca. 618.500

    Thulamela-Thohoyandou ca. 618.500

    Mbombela (Nelspruit) ca. 588.800

    Rustenburg ca. 549.600

    Bushbuckridge ca. 541.200

    Sprache

    Amtssprachen sind Englisch, Afrikaans, Zulu, Xhosa, Tswana, Nordsotho, Südsotho, Tsonga, Swazi, Ndebele, Venda.

    Französisch, Italienisch und Deutsch wird von den Angestellten vieler größerer Hotels und Geschäfte gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde

    Während der europäischen Sommerzeit besteht kein Zeitunterschied.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen nach Europa sind bis zu 7 Tage unterwegs. Die Postämter im ganzen Land nehmen postlagernde Sendungen entgegen.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Südafrika ist 0027, von Südafrika nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Die öffentlichen Telefonzellen haben für alle Gespräche Selbstwähleinrichtungen. Die Münz-Telefonzellen sind blau, Telefonzellen, die mit Telefonkarten funktionieren, grün. Telefonkarten (phonecards) mit Guthaben zwischen 10 und 200 R sind erhältlich in Postämtern oder Einkaufszentren, man kann mit ihnen in der Regel sowohl innerhalb Südafrikas als auch ins Ausland telefonieren. Nur von einigen wenigen Karten-Telefonzellen aus ist das Telefonieren ins Ausland nicht möglich. In öffentlichen Telefonzellen gibt es meist einen Hinweis, wo die nächste Verkaufsstelle liegt. Möglich ist außerdem die Vermittlung in einem Postamt und das Telefonieren in einem Telefonladen. Vom Hotel aus zu telefonieren ist sehr teuer.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 10111, Unfallrettung 10177, Feuerwehr 10111.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Südafrika von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone. An den Flughäfen in Johannesburg und Kapstadt können auch südafrikanische Mobiltelefone gemietet werden.

    Internet

    Länderkürzel: .za

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1./2. Januar (Neujahr)

    21. März (Tag der Menschenrechte)

    14. April (Karfreitag)

    17. April (Ostermontag)

    27. April (Freiheitstag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    16. Juni (Tag der Jugend)

    9. August (Frauentag)

    24./25. September (Tag des nationalen Kulturerbes)

    16. Dezember (Tag der Versöhnung)

    25. Dezember (Weihnachten)

    26. Dezember (Tag des guten Willens)

    Fällt ein gesetzlicher Feiertag auf einen Sonntag, ist der folgende Montag Feiertag.

    Die Hauptferienzeiten sind Anfang/Mitte Dezember bis Anfang/Mitte Januar (während dieser Zeit viele Betriebsschließungen) und Mitte Juli bis Mitte August.

    Öffnungszeiten

    Banken: in den Städten Mo bis Fr 8.30/9-15/15.30 Uhr, Sa 8-11/12 Uhr, in der Provinz kürzere Öffnungszeiten;

    Postämter: Mo bis Fr 8-16.30 Uhr (kleinere Postämter geschlossen von 13-14 Uhr), Sa 8-12 Uhr; manche Schalter schließen Mo bis Fr bereits um 15.30 Uhr und Sa bereits um 11 Uhr.

    Geschäfte: Mo bis Fr 8/9-17/18 Uhr, Sa 9-14/16 Uhr, einige auch am Sonntagvormittag; Supermärkte Mo bis Fr 9-19 Uhr, Sa 817/18 Uhr, So 9-14/17 Uhr.

    Büros: Mo bis Fr 8.30-16.30 Uhr.

    Kleidung

    SOMMERHALBJAHR (europäischer Winter): Leichte Kleidung. Für die höheren Gebiete sowie in Herbst und Frühjahr sollte Übergangskleidung mit Pullover mitgenommen werden. Die Mitnahme eines Regenschutzes ist notwendig, da häufig zwar kurze, aber heftige Regenschauer auftreten können.

    WINTERHALBJAHR (europäischer Sommer): Das Wetter ist zu dieser Zeit vorwiegend sonnig. Daher ist auch leichtere Kleidung angebracht; vor allem in der Provinz KwaZulu/Natal. Wärmere Kleidung braucht man nur am Kap und in höhergelegenen Gebieten sowie für die doch im Allgemeinen recht kühlen Abende. Regenschutz sollte man auf jeden Fall dabeihaben.

    Festes Schuhwerk ist grundsätzlich notwendig. In den besseren Hotels und Restaurants ist formelle Kleidung mittags teilweise, abends aber unbedingt erforderlich. Eine gute Sonnenbrille ist unerlässlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben