Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +7 
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +8 
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +9 
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +10 
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +11

Höhepunkte Mittelamerikas

21-Tage-Erlebnisreise ab € 4.795,- /  € 4.230,-

Wir besuchen die Höhepunkte der mittelamerikanischen Länder: von den farbenfrohen Märkten des guatemaltekischen Hochlands zu den Mayastätten von Tikal und Copán, von den Kolonialstädten Nicaraguas zu den Vulkanen und Nationalparks Costa Ricas und schließlich nach Panama mit seinem berühmten Kanal.

  • Tikal ─ geheimnisvolle Ruinen der Maya
  • Entdeckungen im Regenwald
  • Technikwunder Panama-Kanal

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Guatemala Stadt/ab Panama-Stadt*
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Marktbesuch in Chichicastenango
    • Bootsfahrt auf dem Atitlán-See
    • Leichte Exkursionen in den Regenwald
    • Erlebnis Nationalpark Arenal
    • Entspannen am Pazifikstrand
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 19 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 19x Frühstück, 8x Mittagessen, 4x Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Costa Rica, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Panama

    Höhepunkte Mittelamerikas

    21-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Willkommen in Guatemala
    • 2. Tag
      Von Antigua an den Atitlán-See
    • 3. Tag
      Vom Atitlán-See nach Antigua
    • 4. Tag
      Von Antigua nach Flores
    • 5. Tag
      Flores: geheimnisvolles Tikal
    • 6. Tag
      Von Flores nach Copán
    • 7. Tag
      Von Copán nach Comayagua
    • 8. Tag
      Von Comayagua nach Jinotega
    • 9. Tag
      Von Jinotega nach León
    • 10. Tag
      Von León nach Granada
    • 11. Tag
      Granada: Stadtrundgang
    • 12. Tag
      Von Granada nach La Fortuna
    • 13. Tag
      Land und Leute um La Fortuna
    • 14. Tag
      Von La Fortuna nach Alajuela
    • 15. Tag
      Von Alajuela nach Dominical
    • 16. Tag
      Natur pur an der Pazifikküste
    • 17. Tag
      Von Dominical nach Bambito
    • 18. Tag
      Von Bambito nach Panama-Stadt
    • 19. Tag
      Panama: alte und neue Hauptstadt
    • 20. Tag
      Panama: Freizeit oder Zugfahrt entlang des Kanals
    • 21. Tag
      Willkommen zu Hause
    Höhepunkte Mittelamerikas
    Wir besuchen die Höhepunkte der mittelamerikanischen Länder: von den farbenfrohen Märkten des guatemaltekischen Hochlands zu den Mayastätten von Tikal und Copán, von den Kolonialstädten Nicaraguas zu den Vulkanen und Nationalparks Costa Ricas und schließlich nach Panama mit seinem berühmten Kanal.
    1. Tag
    Willkommen in Guatemala
    Flug über den Atlantik nach Guatemala-Stadt. Nach der Begrüßung durch unsere Reiseleitung erfolgt die Fahrt zum Hotel im beschaulichen Städtchen Antigua. 45 km
    2. Tag
    Von Antigua an den Atitlán-See
    Wir fahren nach Chichicastenango, wo wir den wohl schönsten Markt der Hochlandeinwohner besuchen. In der über 400 Jahre alten Kirche von Santo Tomás verschmelzen katholische und alte Maya-Riten zu einem mystischen Synkretismus. Anschließend erreichen wir Panajachel am magischen Atitlán-See. 146 km (F)
    3. Tag
    Vom Atitlán-See nach Antigua
    Auf dem großen Kratersee unternehmen wir einen Bootsausflug nach Santiago de Atitlán und besichtigen den Markt und die Kirche des am Fuße von drei Vulkanen gelegenen Dorfes. Anschließend Fahrt zurück nach Antigua. 110 km (F)
    4. Tag
    Von Antigua nach Flores
    Antigua ist eine der schönsten Kolonialstädte Lateinamerikas in herrlicher Lage unterhalb mächtiger Vulkane. Nach einem Stadtrundgang fahren wir zurück nach Guatemala-Stadt und fliegen in die Regenwald-Provinz El Petén nach Flores. 50 km (F)
    5. Tag
    Flores: geheimnisvolles Tikal
    Heute erwartet uns ein Ausflug zu den inmitten des tropischen Regenwaldes gelegenen Ruinen von Tikal, der wichtigsten Maya-Stätte Zentralamerikas. Nach einer Führung durch die ausgedehnte Anlage mit ihren Tempeln und Palästen dürfen wir uns auf ein Mittagessen freuen. 130 km (F, M)
    6. Tag
    Von Flores nach Copán
    Auf dem Weg ins Nachbarland Honduras besichtigen wir den beeindruckenden archäologischen Park von Quiriguá, wo die höchsten Stelen der Maya zu finden sind. Wir überqueren die Grenze und erreichen Copán in Honduras. 475 km (F)
    7. Tag
    Von Copán nach Comayagua
    Bei einer Führung durch die archäologische Stätte von Copán sehen wir u. a. die Akropolis, den Ballspielplatz, die berühmte Glyphentreppe und die Plaza Central mit ihren barocken Stelen sowie das Skulpturenmuseum. Nach einem stärkenden Mittagessen fahren wir durch atemberaubende Landschaft nach Comayagua und beziehen unser Hotel. 291 km (F, M)
    8. Tag
    Von Comayagua nach Jinotega
    Der heutige Tag beginnt mit einem frühen Frühstück. Dann durchqueren wir die malerische Berglandschaft und erreichen gegen Mittag die Hauptstadt Honduras´, Tegucigalpa. Nach einer kurzen informativen Stadtrundfahrt führt der Weg vorbei an Mais-, Tabak- und Bananenfeldern bis zur Grenze von Nicaragua. Der Norden des Landes war einst Hochburg des Widerstandes gegen die Somoza-Diktatur. Die Region um Matagalpa und Jinotega ist eines der Zentren des Kaffeeanbaus in Nicaragua. 383 km (F, A)
    9. Tag
    Von Jinotega nach León
    Durch die Berglandschaft fahren wir zur bekannten Selva Negra Lodge, wo wir eine kleine Wanderung durch die Kaffee- und anderen Plantagen der Finca Selva Negra unternehmen. Auf dem Weg in die frühere Hauptstadt Nicaraguas, León, machen wir einen Halt bei den heißen Quellen von San Jacinto, Zeugen der starken vulkanischen Aktivität des Landes. 193 km (F)
    10. Tag
    Von León nach Granada
    León, die ehemalige Hauptstadt Nicaraguas, ist eine der schönsten Kolonialstädte des Landes. Auf einer Stadtrundfahrt entdecken wir dann die neue Hauptstadt Managua; ein Ort, der geprägt ist von der wechselvollen, jüngeren Geschichte Nicaraguas. Anschließend führt unser Weg zum Masaya-Nationalpark mit dem gleichnamigen Vulkan. Im ökologischen Museum erhalten wir interessante Informationen über die vulkanische Aktivität Zentralamerikas. Auf dem Markt von Masaya erlangen wir einen Einblick in das Dorfleben Nicaraguas. Wir erreichen das am Ufer des riesigen Nicaragua-Sees gelegene Granada. 151 km (F)
    11. Tag
    Granada: Stadtrundgang
    Wir beginnen mit einer Besichtigung der kolonialen Stadt Granada. Zu Fuß erkunden wir das historische Zentrum mit seinen wichtigsten Monumenten, wie dem Franziskaner-Kloster mit seiner Sammlung präkolumbianischer Funde und das »Haus der drei Welten«, bekannt durch den Schauspieler Dietmar Schönherr. Anschließend haben Sie Zeit, die Gegend auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag unternehmen wir dann eine Bootsfahrt zu den Isletas und können dort die exotische Vogelwelt beobachten. Die Isletas, auf denen sich über die Jahre eine interessante Biodiversität entwickelt hat, entstanden durch eine gewaltige Explosion des nahen Mombacho-Vulkans. (F)
    12. Tag
    Von Granada nach La Fortuna
    Wir verlassen Nicaragua und fahren auf der berühmten Panamericana in südlicher Richtung zur Grenze Peñas Blancas und reisen nach Costa Rica ein. Weiter geht die Fahrt zum malerischen Arenalsee am Fuße des gleichnamigen Vulkans. 310 km (F)
    13. Tag
    Land und Leute um La Fortuna
    Am Morgen unternehmen wir einen Ausflug in den Nationalpark Arenal, den wir uns auf einer kurzen Wanderung erschließen. Den Abschluss bildet der Ausblick auf den Vulkankegel und den darunterliegenden Arenalsee von einem Aussichtspunkt. Nach dem Mittagessen in einem etwa 100-jährigen Bauernhaus unternehmen wir eine ganz besondere Fahrt in einem Anhänger, der von einem Traktor gezogen wird. Wir erkunden die Umgebung von La Fortuna, wo neben dem Tourismus immer noch traditionelle Landwirtschaft betrieben wird, und besuchen in einem ländlichen Dorf die Grundschule. Anschließend machen wir noch einen Spaziergang über die Farm. (F, M)
    14. Tag
    Von La Fortuna nach Alajuela
    Nach dem Frühstück lernen wir den Regenwald auf besonders beeindruckende Art kennen: Auf den Hängebrücken in den Baumwipfeln erleben wir die Naturwunder des Regenwaldes aus der Vogelperspektive. Anschließend führt unser Weg in Richtung Zentraltal Costa Ricas. Wir besuchen die Werkstatt der Familie Alfaro, ein Familienunternehmen, welches sich der traditionellen Produktion von Ochsenkarren widmet. Danach geht die Fahrt weiter nach Grecia und entlang der fruchtbaren Hänge des Poás Vulkanes über die Cordillera Central, der vulkanischen Bergkette nach Alajuela. 120 km (F, M)
    15. Tag
    Von Alajuela nach Dominical
    Nach dem Frühstück fahren wir hinunter zur Pazifikküste und in den berühmten Nationalpark Manuel Antonio. Die dichte Vegetation reicht bis zu den hellen Stränden, über Pfade können wir den Regenwald erkunden. Neben Nasenbären, Gürteltieren und weiteren Kleinsäugern können hier auch Vögel und mit etwas Glück vor allem Totenkopf-Äffchen beobachtet werden. Wir fahren an der Küste entlang in den Süden nach Dominical. 210 km (F, M, A)
    16. Tag
    Natur pur an der Pazifikküste
    Vormittags besuchen wir die Hacienda Barú, ein Privatreservat, dessen Pfade sowohl an typischen Kakaopflanzungen und Weiden vorbeiführen als auch in Reste von Primär- und Mangrovenwälder leiten. Auch ein schöner Strand gehört zu dem Schutzgebiet, welches neben Wiederaufforstungsprojekten auch das Ziel verfolgt, einheimische Tiere erneut anzusiedeln. Am Nachmitag besuchen wir den nahen Nationalpark Ballena und können am herrlichen Strand entspannen. 25 km (F, M, A)
    17. Tag
    Von Dominical nach Bambito
    Wir fahren nach Golfito und beginnen die Erkundung der idyllischen Natur im »Regenwald der Österreicher«. Wir bewundern Pflanzen, beobachten Vögel und andere Tiere und lauschen auf die fremden Geräusche des Dschungels. Nach einem stärkenden Mittagessen verlassen wir über den Grenzübergang Paso Canoas Costa Rica. Willkommen in Panama! Durch die fruchtbare Küstenebene erreichen wir das Dorf Bambito nahe des Vulkans Barú.
    240 km (F, M, A)
    18. Tag
    Von Bambito nach Panama-Stadt
    Im Nationalpark La Amistad unternehmen wir eine einstündige Wanderung durch den Nebelwald. Anschließend besuchen wir einen Helikoniengarten, in diesem befindet sich eine der größten Helikoniensammlungen weltweit. Wir fahren weiter nach David, von hier aus bringt uns ein kurzer Flug nach Panama-Stadt. 105 km (F, M)
    19. Tag
    Panama: alte und neue Hauptstadt
    Vormittags starten wir zu einer Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Panamas. Auf einem Rundgang durch die Altstadt sehen wir den Palast des Staatspräsidenten sowie die San-José-Kirche mit ihrem prachtvollen Altar. Eine kleine Stärkung können wir auf dem sehr lebendigen Fischmarkt genießen. Dabei bekommen wir einen Eindruck vom täglichen Leben in Panama. Anschließend wird die Miraflores-Schleuse des berühmten Panama-Kanals besucht, bei der wir das technische Wunderwerk aus nächster Nähe bewundern können. 50 km (F)
    20. Tag
    Panama: Freizeit oder Zugfahrt entlang des Kanals
    Sie haben Gelegenheit zu einem optionalen Ausflug an die Karibikküste: Wir begeben uns auf eine Zugfahrt auf der historischen Eisenbahnstrecke von Panama-Stadt nach Colón. Die einstündige Fahrt führt uns durch Dschungelgebiete entlang des Panama-Kanals. Von Colón fahren wir zum Hafen von San Lorenzo, im 15. Jahrhundert Sammelpunkt der aus Peru ankommenden Schätze, die von hier Richtung Spanien verschifft wurden. Auf dem Rückweg nach Panama-Stadt durchqueren wir den Nationalpark Soberanía. Im Anschluss erreichen wir den Flughafen und beginnen unseren Heimflug. Das Ende einer beeindruckenden Reise! (F)
    21. Tag
    Willkommen zu Hause
    Ankunft an Ihrem Ausgangsflughafen und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Willkommen in Guatemala

    Flug über den Atlantik nach Guatemala-Stadt. Nach der Begrüßung durch unsere Reiseleitung erfolgt die Fahrt zum Hotel im beschaulichen Städtchen Antigua. 45 km

    2. Tag: Von Antigua an den Atitlán-See

    Wir fahren nach Chichicastenango, wo wir den wohl schönsten Markt der Hochlandeinwohner besuchen. In der über 400 Jahre alten Kirche von Santo Tomás verschmelzen katholische und alte Maya-Riten zu einem mystischen Synkretismus. Anschließend erreichen wir Panajachel am magischen Atitlán-See. 146 km (F)

    3. Tag: Vom Atitlán-See nach Antigua

    Auf dem großen Kratersee unternehmen wir einen Bootsausflug nach Santiago de Atitlán und besichtigen den Markt und die Kirche des am Fuße von drei Vulkanen gelegenen Dorfes. Anschließend Fahrt zurück nach Antigua. 110 km (F)

    4. Tag: Von Antigua nach Flores

    Antigua ist eine der schönsten Kolonialstädte Lateinamerikas in herrlicher Lage unterhalb mächtiger Vulkane. Nach einem Stadtrundgang fahren wir zurück nach Guatemala-Stadt und fliegen in die Regenwald-Provinz El Petén nach Flores. 50 km (F)

    5. Tag: Flores: geheimnisvolles Tikal

    Heute erwartet uns ein Ausflug zu den inmitten des tropischen Regenwaldes gelegenen Ruinen von Tikal, der wichtigsten Maya-Stätte Zentralamerikas. Nach einer Führung durch die ausgedehnte Anlage mit ihren Tempeln und Palästen dürfen wir uns auf ein Mittagessen freuen. 130 km (F, M)

    6. Tag: Von Flores nach Copán

    Auf dem Weg ins Nachbarland Honduras besichtigen wir den beeindruckenden archäologischen Park von Quiriguá, wo die höchsten Stelen der Maya zu finden sind. Wir überqueren die Grenze und erreichen Copán in Honduras. 475 km (F)

    7. Tag: Von Copán nach Comayagua

    Bei einer Führung durch die archäologische Stätte von Copán sehen wir u. a. die Akropolis, den Ballspielplatz, die berühmte Glyphentreppe und die Plaza Central mit ihren barocken Stelen sowie das Skulpturenmuseum. Nach einem stärkenden Mittagessen fahren wir durch atemberaubende Landschaft nach Comayagua und beziehen unser Hotel. 291 km (F, M)

    8. Tag: Von Comayagua nach Jinotega

    Der heutige Tag beginnt mit einem frühen Frühstück. Dann durchqueren wir die malerische Berglandschaft und erreichen gegen Mittag die Hauptstadt Honduras´, Tegucigalpa. Nach einer kurzen informativen Stadtrundfahrt führt der Weg vorbei an Mais-, Tabak- und Bananenfeldern bis zur Grenze von Nicaragua. Der Norden des Landes war einst Hochburg des Widerstandes gegen die Somoza-Diktatur. Die Region um Matagalpa und Jinotega ist eines der Zentren des Kaffeeanbaus in Nicaragua. 383 km (F, A)

    9. Tag: Von Jinotega nach León

    Durch die Berglandschaft fahren wir zur bekannten Selva Negra Lodge, wo wir eine kleine Wanderung durch die Kaffee- und anderen Plantagen der Finca Selva Negra unternehmen. Auf dem Weg in die frühere Hauptstadt Nicaraguas, León, machen wir einen Halt bei den heißen Quellen von San Jacinto, Zeugen der starken vulkanischen Aktivität des Landes. 193 km (F)

    10. Tag: Von León nach Granada

    León, die ehemalige Hauptstadt Nicaraguas, ist eine der schönsten Kolonialstädte des Landes. Auf einer Stadtrundfahrt entdecken wir dann die neue Hauptstadt Managua; ein Ort, der geprägt ist von der wechselvollen, jüngeren Geschichte Nicaraguas. Anschließend führt unser Weg zum Masaya-Nationalpark mit dem gleichnamigen Vulkan. Im ökologischen Museum erhalten wir interessante Informationen über die vulkanische Aktivität Zentralamerikas. Auf dem Markt von Masaya erlangen wir einen Einblick in das Dorfleben Nicaraguas. Wir erreichen das am Ufer des riesigen Nicaragua-Sees gelegene Granada. 151 km (F)

    11. Tag: Granada: Stadtrundgang

    Wir beginnen mit einer Besichtigung der kolonialen Stadt Granada. Zu Fuß erkunden wir das historische Zentrum mit seinen wichtigsten Monumenten, wie dem Franziskaner-Kloster mit seiner Sammlung präkolumbianischer Funde und das »Haus der drei Welten«, bekannt durch den Schauspieler Dietmar Schönherr. Anschließend haben Sie Zeit, die Gegend auf eigene Faust zu erkunden. Am Nachmittag unternehmen wir dann eine Bootsfahrt zu den Isletas und können dort die exotische Vogelwelt beobachten. Die Isletas, auf denen sich über die Jahre eine interessante Biodiversität entwickelt hat, entstanden durch eine gewaltige Explosion des nahen Mombacho-Vulkans. (F)

    12. Tag: Von Granada nach La Fortuna

    Wir verlassen Nicaragua und fahren auf der berühmten Panamericana in südlicher Richtung zur Grenze Peñas Blancas und reisen nach Costa Rica ein. Weiter geht die Fahrt zum malerischen Arenalsee am Fuße des gleichnamigen Vulkans. 310 km (F)

    13. Tag: Land und Leute um La Fortuna

    Am Morgen unternehmen wir einen Ausflug in den Nationalpark Arenal, den wir uns auf einer kurzen Wanderung erschließen. Den Abschluss bildet der Ausblick auf den Vulkankegel und den darunterliegenden Arenalsee von einem Aussichtspunkt. Nach dem Mittagessen in einem etwa 100-jährigen Bauernhaus unternehmen wir eine ganz besondere Fahrt in einem Anhänger, der von einem Traktor gezogen wird. Wir erkunden die Umgebung von La Fortuna, wo neben dem Tourismus immer noch traditionelle Landwirtschaft betrieben wird, und besuchen in einem ländlichen Dorf die Grundschule. Anschließend machen wir noch einen Spaziergang über die Farm. (F, M)

    14. Tag: Von La Fortuna nach Alajuela

    Nach dem Frühstück lernen wir den Regenwald auf besonders beeindruckende Art kennen: Auf den Hängebrücken in den Baumwipfeln erleben wir die Naturwunder des Regenwaldes aus der Vogelperspektive. Anschließend führt unser Weg in Richtung Zentraltal Costa Ricas. Wir besuchen die Werkstatt der Familie Alfaro, ein Familienunternehmen, welches sich der traditionellen Produktion von Ochsenkarren widmet. Danach geht die Fahrt weiter nach Grecia und entlang der fruchtbaren Hänge des Poás Vulkanes über die Cordillera Central, der vulkanischen Bergkette nach Alajuela. 120 km (F, M)

    15. Tag: Von Alajuela nach Dominical

    Nach dem Frühstück fahren wir hinunter zur Pazifikküste und in den berühmten Nationalpark Manuel Antonio. Die dichte Vegetation reicht bis zu den hellen Stränden, über Pfade können wir den Regenwald erkunden. Neben Nasenbären, Gürteltieren und weiteren Kleinsäugern können hier auch Vögel und mit etwas Glück vor allem Totenkopf-Äffchen beobachtet werden. Wir fahren an der Küste entlang in den Süden nach Dominical. 210 km (F, M, A)

    16. Tag: Natur pur an der Pazifikküste

    Vormittags besuchen wir die Hacienda Barú, ein Privatreservat, dessen Pfade sowohl an typischen Kakaopflanzungen und Weiden vorbeiführen als auch in Reste von Primär- und Mangrovenwälder leiten. Auch ein schöner Strand gehört zu dem Schutzgebiet, welches neben Wiederaufforstungsprojekten auch das Ziel verfolgt, einheimische Tiere erneut anzusiedeln. Am Nachmitag besuchen wir den nahen Nationalpark Ballena und können am herrlichen Strand entspannen. 25 km (F, M, A)

    17. Tag: Von Dominical nach Bambito

    Wir fahren nach Golfito und beginnen die Erkundung der idyllischen Natur im »Regenwald der Österreicher«. Wir bewundern Pflanzen, beobachten Vögel und andere Tiere und lauschen auf die fremden Geräusche des Dschungels. Nach einem stärkenden Mittagessen verlassen wir über den Grenzübergang Paso Canoas Costa Rica. Willkommen in Panama! Durch die fruchtbare Küstenebene erreichen wir das Dorf Bambito nahe des Vulkans Barú.
    240 km (F, M, A)

    18. Tag: Von Bambito nach Panama-Stadt

    Im Nationalpark La Amistad unternehmen wir eine einstündige Wanderung durch den Nebelwald. Anschließend besuchen wir einen Helikoniengarten, in diesem befindet sich eine der größten Helikoniensammlungen weltweit. Wir fahren weiter nach David, von hier aus bringt uns ein kurzer Flug nach Panama-Stadt. 105 km (F, M)

    19. Tag: Panama: alte und neue Hauptstadt

    Vormittags starten wir zu einer Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Panamas. Auf einem Rundgang durch die Altstadt sehen wir den Palast des Staatspräsidenten sowie die San-José-Kirche mit ihrem prachtvollen Altar. Eine kleine Stärkung können wir auf dem sehr lebendigen Fischmarkt genießen. Dabei bekommen wir einen Eindruck vom täglichen Leben in Panama. Anschließend wird die Miraflores-Schleuse des berühmten Panama-Kanals besucht, bei der wir das technische Wunderwerk aus nächster Nähe bewundern können. 50 km (F)

    20. Tag: Panama: Freizeit oder Zugfahrt entlang des Kanals

    Sie haben Gelegenheit zu einem optionalen Ausflug an die Karibikküste: Wir begeben uns auf eine Zugfahrt auf der historischen Eisenbahnstrecke von Panama-Stadt nach Colón. Die einstündige Fahrt führt uns durch Dschungelgebiete entlang des Panama-Kanals. Von Colón fahren wir zum Hafen von San Lorenzo, im 15. Jahrhundert Sammelpunkt der aus Peru ankommenden Schätze, die von hier Richtung Spanien verschifft wurden. Auf dem Rückweg nach Panama-Stadt durchqueren wir den Nationalpark Soberanía. Im Anschluss erreichen wir den Flughafen und beginnen unseren Heimflug. Das Ende einer beeindruckenden Reise! (F)

    21. Tag: Willkommen zu Hause

    Ankunft an Ihrem Ausgangsflughafen und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Iberia (IB) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Guatemala Stadt/ab Panama-Stadt*
    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern*
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Marktbesuch in Chichicastenango
      • Bootsfahrt auf dem Atitlán-See
      • Leichte Exkursionen in den Regenwald
      • Erlebnis Nationalpark Arenal
      • Entspannen am Pazifikstrand
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 19 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 19x Frühstück, 8x Mittagessen, 4x Abendessen
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 2 Personen. Preis p. P.

    Zugfahrt nach Colón und Ausflug nach San Lorenzo (20. Tag) € 115

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Antigua 1 Porta Antigua
    Atitlán-See 1 Porta del Lago
    Antigua 1 Porta Antigua
    Flores 2 Villa Maya
    Copán 1 Marina Copán
    Comayagua 1 Casa Grande
    Jinotega 1 Casa del Café
    León 1 El Convento
    Granada 2 Gran Francia
    La Fortuna 2 Arenal Paraiso
    Alajuela 1 Buena Vista
    Dominical 2 Villas Rio Mar
    Bambito 1 Hotel Bambito
    Panama-Stadt 2 Country Inn
    Nach oben
    
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +7
    
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +8
    
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +9
    
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +10
    
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +11
    • 
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +12
    • 
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +13
    • 
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +14
    • 
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +15
    • 
Costa Rica+Guatemala+Honduras+Nicaragua+Panama+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei als Besucher, Touristen und Geschäftsreisende für 90 Tage. Notwendig sind: mindestens noch einen Tag gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei als Besucher, Touristen und Geschäftsreisende für 90 Tage. Notwendig sind: Bei Ankunft noch mindestens einen Tag gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei als Besucher, Touristen und Geschäftsreisende für 90 Tage. Notwendig sind: Bei Ankunft mindestens einen Tag gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Landesdaten

    Lage

    Costa Rica liegt im Süden Mittelamerikas und grenzt im Südosten an Panama, im Norden an Nicaragua. Es wird im Osten vom Atlantischen Ozean, dem Karibischen Meer, begrenzt, im Westen vom Pazifischen Ozean.

    Die Küste am Karibischen Meer erstreckt sich über rund 210 km, am Pazifischen Ozean über 1.250 km. An der schmalsten Stelle beträgt die Entfernung zwischen beiden Ozeanen nur etwa 119 km. Höchste Erhebung des Landes ist der in der “Cordillera de Talamanca” gelegene Chiripó, der 3.820 m hoch ist. Zwei weitere Gebirgsketten, die “Cordillera de Guanacaste” und die “Cordillera Central” weisen zahlreiche Vulkane auf, deren höchster, der Irazú, eine Höhe von 3.432 m erreicht.

    Zu Costa Rica gehören auch einige kleine Inseln: La Noita im Karibischen Meer, Chira, Isla del Caño und Isla del Coco im Pazifik.

    Fläche: 51.100 km².

    Verwaltungsstruktur: 7 Provinzen (Alajuela, Cartago, Guanacaste, Heredia, Limón, Puntarenas, San José).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 4,3 Millionen

    Städte:

    San José (Hauptstadt) ca. 288.100

    Limón ca. 61.100

    San Francisco ca. 49.200

    Alajuela ca. 43.000

    Desemperados ca. 33.900

    Sprache

    Die Amtssprache Costa Ricas ist Spanisch. In den Hotels und Touristengebieten wird vielfach auch Englisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -7 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -8 Stunden.

    Stromspannung

    110 Volt Wechselstrom, 60 Hertz. Mitnahme eines Adapters wird empfohlen.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Costa Rica ist 00506, die Rufnummer ist unmittelbar danach zu wählen. Die Vorwahl von Costa Rica nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Öffentliche Telefone funktionieren teils mit Münzgeld, teils mit Telefonkarten.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 911.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Costa Rica von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .cr

    In Costa Rica sind Internet-Cafés weit verbreitet.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    11. April (Jahrestag der Schlacht von Rivas)

    13. April (Gründonnerstag)

    14. April (Karfreitag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    25. Juli (Anschluss von Guanacaste)

    2. August (Jungfrau von Los Angeles)

    15. August (Muttertag)

    15. September (Unabhängigkeitstag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Außerdem wird (nur regional) am 12. Oktober das Kulturfest in der Provinz Limón begangen.

    Die Hauptferienzeiten fallen in die Zeit um Ostern und zwischen Weihnachten und Neujahr.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8.30-15 Uhr, teilweise bis 17 Uhr;

    Büros: Mo bis Fr 8-16 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Sa 8-18 Uhr, Supermärkte und Shopping-Zentren haben oft länger geöffnet, auch an Sonntagen.

    Kleidung

    Während des ganzen Jahres reicht es, wenn man leichte Sommerkleidung mitnimmt, die gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Für die Abende, an denen es immer etwas abkühlt, sollte man jedoch auch immer leichte Wollsachen dabeihaben. Für die kühleren Monate Dezember, Januar und Februar empfiehlt es sich, auch Übergangskleidung mitzunehmen, wenn man in die höheren Lagen reist. Eine Regenjacke oder etwas Ähnliches sind genauso wie eine Sonnenbrille unbedingt erforderlich.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei als Touristen und Geschäftsreisende für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Notwendig sind: bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets, ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei als Touristen und Geschäftsreisende für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Notwendig sind: bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets, ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei als Touristen und Geschäftsreisende für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Notwendig sind: bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets, ausreichende Geldmittel.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Guatemala liegt in Mittelamerika. Sie grenzt im Westen und Norden an Mexiko, im Osten an Belize, den Atlantischen Ozean, Honduras und El Salvador sowie im Süden und Südwesten an den Pazifischen Ozean.

    Fläche: 108.889 km².

    Verwaltungsstruktur: 22 Departamentos.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 14,8 Millionen

    Städte:

    Ciudad de Guatemala (Guatemala City, Hauptstadt) ca. 1 Million

    Mixco ca. 403.700

    Villa Nueva ca. 355.900

    San Juan Sacatepéquez ca. 152.600

    San Pedro Carchá ca. 148.300

    Cobán ca. 144.500

    Quezaltenango ca. 127.600

    Escuintla ca. 119.900

    Jalapa ca. 105.800

    Sprache

    Die Amtssprache Guatemalas ist Spanisch. Daneben werden aber noch zahlreiche indianische Sprachen gesprochen. Im Geschäftsverkehr spricht man auch Englisch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -7 Stunden.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -8 Stunden.

    Stromspannung

    110 Volt Wechselstrom, 60 Hertz

    Da in Guatemala amerikanische Blattstecker in Gebrauch sind, sollte man auf jeden Fall einen Adapter mitnehmen.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Guatemala ist 00502, die achtstellige Rufnummer ist unmittelbar danach zu wählen. Von Guatemala nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 110 oder 120, Unfallrettung 125, Feuerwehr 122 oder 123, Hilfe für Touristen (ASISTUR) 1500.

    Mobilfunk

    Netztechnik: 850/1900.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Guatemala von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    GSM 1900-fähig sind Triband- oder Quadband-Handys. Für die Netztechnik GSM 850 wird ein Quadband-Handy benötigt.

    Internet

    Länderkürzel: .gt

    In Guatemala City sowie in anderen größeren bzw. touristischen Städten gibt es Internet-Cafés.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. und 2. Januar (Neujahr)

    13. bis 16. April (Gründonnerstag bis Ostersonntag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    1. Juli (Tag der Streitkräfte)

    15. August (Mariä Himmelfahrt, nur in der Hauptstadt)

    15. September (Unabhängigkeitstag)

    20. Oktober (Jahrestag der Revolution von 1944)

    1. November (Allerheiligen)

    25. Dezember (Weihnachten)

    31. Dezember (Silvester, nachmittags)

    Außerdem haben Ämter am 24. Dezember (Heiligabend) nachmittags geschlossen.

    Banken und Ämter sind am 12. Oktober geschlossen.

    Die Hauptferienzeit in Guatemala ist November und Dezember. Beliebte Urlaubszeit ist außerdem die Zeit um Ostern herum.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-16/18 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Sa durchgehend 9-20 Uhr, Einkaufszentren/Supermärkte meist auch sonntags; in größeren Städten gibt es einige, die 24 Stunden täglich geöffnet sind;

    Behörden: Mo bis Fr 8-16 Uhr.

    Kleidung

    In der warmen Zone sollte man besonders leichte Sommerkleidung mitnehmen, die atmungsaktiv und gut waschbar sein sollte. Im übrigen Teil Guatemalas ist die in Europa übliche Sommerkleidung ausreichend. Für Abende, an denen es häufig abkühlt, sollte man immer auch leichte Wollkleidung oder eine Herbstjacke einpacken. Für die Regenzeit sollte man auf jeden Fall Regenbekleidung dabeihaben.

    Für die kühle Zone braucht man das ganze Jahr hindurch auch einige wärmere Kleidungsstücke, für die Abende eventuell einen leichten Mantel. Auf die Einhaltung einer gewissen Förmlichkeit bei der Wahl der Kleidung wird vor allem im Geschäftsleben, in den Abendstunden und in den Großstädten geachtet.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Visumfrei als Touristen und Geschäftsreisende für 90 Tage. Notwendig sind: 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Österreicher

    Visumfrei als Touristen und Geschäftsreisende für 90 Tage. Notwendig sind: 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Einreise für Schweizer

    Visumfrei als Touristen und Geschäftsreisende für 90 Tage. Notwendig sind: 6 Monate gültiger Reisepass, Rückreisetickets und ausreichende Geldmittel.

    Landesdaten

    Lage

    Honduras ist die zweitgrößte der mittelamerikanischen Republiken. Sie grenzt im Norden an das Karibische Meer, im Osten an Nicaragua, im Süden an den Pazifischen Ozean und an El Salvador und im Westen an Guatemala.

    Fläche: 112.492 km².

    Verwaltungsstruktur: 18 Distrikte (departamentos) und Bundesdistrikt, 296 Gemeinden (municipios).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 8,2 Millionen

    Städte:

    Tegucigalpa (Hauptstadt) ca. 990.600

    San Pedro Sula ca. 646.300

    Choloma ca. 223.900

    La Ceiba ca. 172.900

    El Progreso ca. 122.000

    Choluteca ca. 91.000

    Sprache

    In Honduras wird Spanisch gesprochen. In den Küstenorten ist Englisch als Verkehrssprache in Gebrauch. Im Landesinnern werden noch vielfach indianische Dialekte gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -7 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -8 Stunden.

    Stromspannung

    Teils 110, teils 220 Volt Wechselstrom, 60 Hertz.

    Es sind amerikanische Stecker mit flachen Kontaktstiften gebräuchlich. Daher ist es empfehlenswert, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Honduras ist 00504, die Rufnummer ist unmittelbar danach zu wählen. Die Vorwahl von Honduras nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 199, Unfallrettung 195, Feuerwehr 198.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 850/1900.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Honduras von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    GSM 1900-fähig sind Triband- oder Quadband-Handys. Für die Netztechnik GSM 850 wird ein Quadband-Handy benötigt.

    Internet

    Länderkürzel: .hn

    Internetcafés gibt es in vielen Städten.

    Feiertage

    Feiertage 2017

    1. Januar (Neujahr)

    13. bis 15. April (Ostern)

    17. April (Amerika Tag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. September (Unabhängigkeitstag)

    3. Oktober (Tag des Soldaten)

    12. Oktober (Ibero-America-Tag, Kolumbus-Tag)

    21. Oktober (Tag der Streitkräfte)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes ist die gesamte Osterwoche arbeitsfrei.

    Die Hauptferienzeiten sind die Osterwoche und die Zeit zwischen Weihnachten und N

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 9-15 Uhr. Es gibt Sonderschalter, die teilweise bis 19 Uhr und samstags von 9-12 Uhr geöffnet haben. An der Nordküste haben die Banken immer auch samstags von 8-11 Uhr geöffnet.

    Büros und Behörden: Mo bis Fr 8-16.30/17.30 durchgehend, zum Teil auch Sa 8-11 Uhr.

    Läden: Mo bis Fr 8-12, 14-18 Uhr, Sa 8-17 Uhr. Einzelne Supermärkte haben bis 21 Uhr geöffnet. An der Nordküste und in San Pedro Sula Mo bis Fr 7.30-12 Uhr, 13.30-18 Uhr. Post: Mo bis Fr 7-20 Uhr, Sa 8-12 Uhr.

    Kleidung

    Im Allgemeinen ist für einen Aufenthalt in niedrigeren Höhenlagen Sommerkleidung ausreichend, die atmungsaktiv und gut waschbar sein sollte. In höheren Lagen sollte man zusätzlich leichtere Wollsachen und eine Übergangsjacke dabeihaben. Auch Regenkleidung sollte mitgeführt werden.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind sowohl als Touristen als auch Geschäftsreisende für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen visumfrei. Notwendig sind:

    - eine Touristenkarte (erhältlich bei Ankunft gegen eine Gebühr von 10 US-$)

    - bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

    - bestätigtes Weiter- oder Rückreiseticket

    - Nachweis über ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind sowohl als Touristen als auch Geschäftsreisende für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen visumfrei. Notwendig sind:

    - eine Touristenkarte (erhältlich bei Ankunft gegen eine Gebühr von 10 US-$)

    - bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

    - bestätigtes Weiter- oder Rückreiseticket

    - Nachweis über ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind sowohl als Touristen als auch Geschäftsreisende für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen visumfrei. Notwendig sind:

    - eine Touristenkarte (erhältlich bei Ankunft gegen eine Gebühr von 10 US-$)

    - bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass

    - bestätigtes Weiter- oder Rückreiseticket

    - Nachweis über ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt

    Landesdaten

    Lage

    Nicaragua liegt in Mittelamerika. Es grenzt im Norden an Honduras, im Osten an das Karibische Meer, im Süden an Costa Rica und im Westen am Pazifischen Ozean.

    Fläche: ca. 120.254 km².

    Verwaltungsstruktur: 15 Departamentos (Boaco, Carazo, Chinandega, Chontales, Esteli, Granada, Jinotega, Leon, Madriz, Managua, Masaya, Matagalpa, Nueva Segovia, Rio San Juan, Rivas)

    und 2 autonome Regionen (Atlantico Norte, Atlantico Sur).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 5,7 Millionen

    Städte:

    Managua (Hauptstadt) ca. 1 Million

    León ca. 147.200

    Estelí 102.900

    Tipitapa 98.500

    Matagalpa ca. 96.100

    Masaya ca. 92.700

    Chinandega ca. 92.200

    Granada ca. 83.100

    Sprache

    In Nicaragua wird Spanisch gesprochen. Außerdem sind indianische Sprachen in Gebrauch. Grundkenntnisse des Spanischen sind erforderlich, da Englisch nicht weit verbreitet ist.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -7 Stunden.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -8 Stunden.

    Stromspannung

    120 Volt Wechselstrom, 60 Hertz.

    Es empfiehlt sich, einen Adapter für amerikanische Flachstecker mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist ein bis zwei Wochen unterwegs.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Nicaragua ist 00505, von Nicaragua nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 118; Unfallrettung 128; Feuerwehr 115; Touristenpolizei 101 (mit Claro-Mobiltelefonen wählbar).

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 850/1900 und 3G 850.

    GSM 1900-fähig sind Triband- oder Quadband-Handys. Für die Netztechnik GSM 850 wird ein Quadband-Handy benötigt.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Nicaragua von Telekom Deutschland, O2 und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .ni

    Internetcafés gibt es in den größeren Städten.

    Feiertage

    1. Januar (Neujahr)

    24. März (Gründonnerstag)

    25. März (Karfreitag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    19. Juli (Tag der Befreiung)

    1. August (Fiestas de Santo Domingo de Guzman; nur in Managua)

    14. September (Schlacht von San Jacinto)

    15. September (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Die Hauptferienzeit in Nicaragua ist die Osterwoche. Schulferien sind von Anfang Dezember bis Mitte Februar sowie eine Juli-Woche.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-12 Uhr und 14-16 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Fr 8.30-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr. Lebensmittelgeschäfte und Supermärkte haben Mo bis Sa 9-20 Uhr geöffnet;

    Post: Mo bis Sa 9-17.30 Uhr.

    Kleidung

    Leichte, gut waschbare Sommerkleidung aus atmungsaktiven Materialien ist das ganze Jahr über angebracht. Etwas wärmere Kleidung sollte man für Aufenthalte in höheren Lagen mitnehmen. Regenschutz ist für die Zeit von Mai bis Oktober unbedingt erforderlich, und gute Sonnenbrillen sind jederzeit unerlässlich.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind sowohl als Touristen als auch als Geschäftsreisende für einen Aufenthalt von max. 180 Tage visumfrei. Notwendig sind:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt (mindestens 500 US-$ oder Kreditkarte)

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind sowohl als Touristen als auch als Geschäftsreisende für einen Aufenthalt von max. 180 Tage visumfrei. Notwendig sind:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt (mindestens 500 US-$ oder Kreditkarte)

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind sowohl als Touristen als auch als Geschäftsreisende für einen Aufenthalt von max. 180 Tage visumfrei. Notwendig sind:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt (mindestens 500 US-$ oder Kreditkarte)

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Panama bildet die Brücke zwischen Mittel- und Südamerika. Sie grenzt im Westen an Costa Rica, im Süden an den Pazifischen Ozean, im Osten an Kolumbien und im Norden an den Atlantischen Ozean.

    Fläche: 75.517 km² (davon Kanalzone 1.432 km²).

    Es gibt in Panama 9 Provinzen und 3 Regionen.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 3,4 Millionen

    Städte:

    Panama City (Hauptstadt) ca. 430.300

    San Miguelito ca. 315.000

    Colón mit Vororten ca. 206.600

    Ciudad David 82.900

    Santiago ca. 89.000

    Penonemé ca. 85.700

    Chitré ca. 50.700

    Sprache

    In Panama wird Spanisch gesprochen. Außerdem ist Englisch ein wenig in der Hauptstadt in Gebrauch, im Landesinneren ist Englisch jedoch kaum hilfreich. Grundlegende Sprachkenntnisse im Spanischen sind empfehlenswert, um sich dort einigermaßen zu verständigen. Zum Teil werden noch indianische Dialekte gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -7 Stunden.

    Stromspannung

    110 Volt Wechselstrom, 60 Hertz; in Panama City 120 V. Es empfiehlt sich, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist 5-10 Tage unterwegs, die größeren Postämter nehmen postlagernde Sendungen entgegen und bieten einen Express-Service für Postzustellungen an.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Panama ist 00507, die Rufnummer ist unmittelbar danach zu wählen. Von Panama nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Telefaxgeräte stehen in manchen Hotels sowie in den Hauptpostämtern zur Verfügung. Telegrammaufgabe in Panama City und in größeren Hotels sowie den Hauptpostämtern.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 104.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 850, GSM 1900.

    Für die Netztechnik GSM 850 wird ein Quadband-Handy benötigt.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Panama von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .pa

    Internetcafés gibt es in allen größeren Städten.

    Feiertage

    1. Januar (Neujahr)

    9. Januar (Tag der Märtyrer)

    9. Februar (Faschingsdienstag)

    25. März (Karfreitag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    15. August (Gründungstag von Panama City; der nur dort begangen wird)

    3. November (Nationalfeiertag; Jahrestag der Unabhängigkeit von Kolumbien)

    5. November (Unabhängigkeitstag; nur in Colón)

    10. November (Erster Aufruf zur Unabhängigkeit)

    28. November (Tag der Unabhängigkeit von Spanien)

    8. Dezember (Muttertag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Schulferien sind von Mitte Dezember bis Anfang März. Bevorzugte Urlaubszeit in Privatunternehmen ist die Zeit um Weihnachten und Ostern.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-14 Uhr, Sa 8.30-12 Uhr;

    Geschäfte: im Allgemeinen Mo bis Sa 8-18 Uhr durchgehend;

    Büros: Mo bis Fr i. Allg. 9-17 Uhr (Mittagspause zu unterschiedlichen Zeiten);

    Behörden: Mo bis Fr 8-16 Uhr (Mittagspause zu unterschiedlichen Zeiten);

    Postämter: Mo bis Fr 6.30-17.45 Uhr, Sa 7-17 Uhr.

    Kleidung

    Das ganze Jahr über sollte man leichte Sommerkleidung mitnehmen. Diese sollte jedoch immer gut waschbar und atmungsaktiv sein. Bei Aufenthalt in den Bergen sind auch leichtere Wollsachen notwendig.

    Außerdem empfiehlt es sich, während des ganzen Jahres einen Regenmantel oder einen anderen Regenschutz dabeizuhaben.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels