Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +7 
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +8 
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +9 
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +10 
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +11

Nepal: Helambu ─ Gosainkund ─ Langtang

16-Tage-Trekkingreise ab € 1.975,- /  € 1.345,-

max. Höhe: 4.610 m, Höhendiff.: 1.800 m, max. Aktivitätsdauer: 8 Std.

Ein fantastisches Panorama vom Manaslu bis zum Gauri Shankar eröffnet sich schon am ersten Tag Ihres Trekkings im Langtang-Nationalpark. Sie wandern vorbei an Dörfern, Klöstern, Gebetsmauern und bunten Gebetsfahnen ─ die tiefe Naturverbundenheit und Religiosität der lokalen Bevölkerung ist überall zu spüren.

  • Überschreitung des Laurebina-Passes
  • Die heiligen Seen von Gosainkund
  • Panoramablick auf Manaslu und Shisha Pangma

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit Turkish Airlines in der Economy-Class bis/ab Kathmandu über Istanbul*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
  • Tourismussteuer Nepal
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Panoramablick auf Manaslu und Shisha Pangma
    • Überschreitung des Laurebina-Passes
    • Zwei Gipfelmöglichkeiten
  • Alle Eintrittsgelder und Trekkingpermits
  • Wanderungen laut Programm
  • Begleitmannschaft während des Trekkings
  • Gepäcktransport während der Wanderungen
  • 2 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 12 Übernachtungen in einfachen Lodges
  • 14x Frühstück, 11x Mittagessen, 12x Abendessen
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Nepal

    Nepal: Helambu ─ Gosainkund ─ Langtang

    16-Tage-Trekkingreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Nepal
    • 2. Tag
      Ankunft in Kathmandu
    • 3. Tag
      Von Kathmandu über Sundarijal nach Chisopani
    • 4. Tag
      Wanderung über Chipling nach Kutumsang
    • 5. Tag
      Von Kutumsang nach Thare Pati
    • 6. Tag
      Von Thare Pati nach Phedi
    • 7. Tag
      Über den Laurebina-Pass und die Gosainkund-Seen nach Laurebina Yak
    • 8. Tag
      Von Laurebina Yak über Chalang Pati nach Thula Syabru
    • 9. Tag
      Von Thula Syabru über Bamboo Lodge nach Rimche Danda
    • 10. Tag
      Von Rimche Danda über Ghora Tabela und Langtang nach Mundu
    • 11. Tag
      Von Mundu nach Kyangjin Gompa
    • 12. Tag
      Kyangjin Peaks oder Tsergo Ri
    • 13. Tag
      Von Kyangjin Gompa über Ghora Tabela nach Rimche Danda
    • 14. Tag
      Von Rimche Danda nach Syabru Besi
    • 15. Tag
      Von Syabru Besi über Trisuli Bazar nach Kathmandu
    • 16. Tag
      Heimflug nach Deutschland
    Nepal: Helambu ─ Gosainkund ─ Langtang
    Ein fantastisches Panorama vom Manaslu bis zum Gauri Shankar eröffnet sich schon am ersten Tag Ihres Trekkings im Langtang-Nationalpark. Sie wandern vorbei an Dörfern, Klöstern, Gebetsmauern und bunten Gebetsfahnen ─ die tiefe Naturverbundenheit und Religiosität der lokalen Bevölkerung ist überall zu spüren.
    1. Tag
    Anreise nach Nepal
    Flug mit Turkish Airlines über Istanbul nach Nepal.
    2. Tag
    Ankunft in Kathmandu
    Heute landen Sie im Laufe des Tages in Kathmandu. Beim Abendessen findet im Hotel ein Briefing zur Tour statt. (A)
    3. Tag
    Von Kathmandu über Sundarijal nach Chisopani
    Morgens Fahrt mit unserem Englisch sprechenden Sherpa-Guide in den Nordosten des Kathmandu-Tales nach Sundarijal. Spätestens hier, am Ende der Straße, erwartet uns die Begleitmannschaft und beginnt mit uns den langen Aufstieg zum Bulang Bhanjyang, dem Bulang-Pass. Unterwegs beim Tamang-Dorf Mulkharka machen wir Mittagspause und bewältigen dann gut gestärkt den rund 2.450 Meter hohen Pass, der uns aus dem Kathmandu-Tal hinaus und hinein ins Helambu-Gebiet bringt. Nach einem kurzen Abstieg treffen wir auf unsere erste Hütte beim Dorf Chisopani. (F) 1.150 m, 350 m, ca. 5 Std.
    4. Tag
    Wanderung über Chipling nach Kutumsang
    Wir wandern leicht bergab über den Bergrücken nach Pati Bhanjyang und steigen dann wieder hinauf zum Dorf Chipling (ca. 3,5 Stunden Gehzeit). Nach der Mittagsrast verläuft der Weg stets nach Norden und bringt uns über einen rund 2.500 Meter hohen Hügel. Nun steigen wir nach Gul Bhanjyang ab und erreichen nach rund 3 Stunden Gehzeit über Thodang Danda unsere Lodge in Kutumsang (ca. 2.450 Meter). (F, M, A) 1.200 m, 950 m, ca. 8 Std.
    5. Tag
    Von Kutumsang nach Thare Pati
    Wir betreten wieder den Wald und kommen in das Gebiet der Helambu Sherpas, während wir vorher eher Siedlungen der Tamang durchquerten. Über den Pangdo Danda und die Siedlung Mangengoth gelangen wir nach Thare Pati. (F, M, A) 1.200 m, 150 m, ca. 8 Std.
    6. Tag
    Von Thare Pati nach Phedi
    In stetigem Auf und Ab führt der Weg unterhalb des Thare Danda durch die Waldzone, bis uns ein Höhenweg zur Hochalm von Ghopte führt. Bis Dhubichaur sind wir gut zweieinhalb Stunden unterwegs. Nach der Mittagsrast setzen wir unseren Anstieg für rund drei Stunden bis zum Basislager bei Phedi fort (ca. 3.650 Meter). Die Lodges hier sind sehr einfach und dienen nur dem Zweck der Übernachtung möglichst nahe am Pass. (F, M, A) 800 m, 650 m, ca. 6 Std.
    7. Tag
    Über den Laurebina-Pass und die Gosainkund-Seen nach Laurebina Yak
    Wir brechen früh auf und machen uns auf den Weg zum 4.610 Meter hohen Laurebina-Pass, der bei guter Sicht den Ausblick auf den Annapurna, den Manaslu und den Langtang Mahal freigibt. Nach der Mittagsrast mit einem Lunchpaket steigen wir zu den heiligen Gosainkund-Seen ab. Es sind insgesamt über ein Dutzend, die alle hinduistische Götternamen tragen. Während des Vollmond-Festes Janai Purnima (Juli/August in der Monsunzeit) sind die Seen das Ziel tausender Pilger, die im heiligen Wasser baden und Shiva, den Gott der Zerstörung und Erneuerung, verehren. Über den Chalang Pati Danda wandern wir auf einem breiten Weg hinab nach Laurebina Yak. (F, M, A) 1.000 m, 700 m, ca. 7 Std.
    8. Tag
    Von Laurebina Yak über Chalang Pati nach Thula Syabru
    Wir wandern weiter auf dem Kamm nach Chalang Pati (ca. 3.580 Meter). Durch Wald und über Wiesen kommen wir zum Dorf Thula Syabru, mit Blick auf die Langtang-Berge und den Ganesh Himal. In diesem schönen Dorf gibt es eine Gompa, also ein Kloster, aber auch einige christliche Familien wohnen dort. (F, M, A) 100 m, 1.800 m, ca. 7 Std.
    9. Tag
    Von Thula Syabru über Bamboo Lodge nach Rimche Danda
    Mit dem ersten Licht des Tages wandern wir ins Seitental des Ghopche Khola hinab. Nach kurzem Gegenanstieg erfolgt ein steiler Abstieg in die Langtang-Schlucht bis zum Talboden. Nun zieht sich der Weg in leichtem Auf und Ab über Bamboo Lodge durch dichten Wald am Südufer aufwärts, bis wir die Stahlbrücke zum Nordufer des rauschenden Langtang Khola queren. Durch Mischwald geht es weiter bergauf bis zu unserem Tagesziel Rimche Danda auf ca. 2.450 Meter Höhe. (F, M, A) 950 m, 700 m, ca. 5 Std.
    10. Tag
    Von Rimche Danda über Ghora Tabela und Langtang nach Mundu
    Vor dem Ort Ghora Tabela weitet sich die Schlucht zu einem Hochtal, in dem die saftigen Weidewiesen und die wenigen Ackerflächen von kleinen Siedlungen aus bewirtschaftet werden. Vorbei an Buschwerk und Wiesen treffen wir in Langtang ein. Wir setzen unseren Weg entlang des Flussufers fort und erreichen den ehemaligen Ort Langtang, der von dem Erdbeben im Frühjahr 2015 stark betroffen war. (F, M, A) 1.000 m, 100 m, ca. 7 Std.
    11. Tag
    Von Mundu nach Kyangjin Gompa
    Entlang einzelner Manimauern und kleiner Chörten führt unsere Route in zwei bis drei Stunden meist sanft ansteigend zum Dorf Kyangjin Gompa. Hier gibt es einen buddhistischen Gebetsraum und eine auf Schweizer Initiative eingerichtete, Käserei. (F, M, A) 400 m, ca. 3 Std.
    12. Tag
    Kyangjin Peaks oder Tsergo Ri
    Wer Gipfelambitionen hat, kann morgens einen der höheren Kyangjin Peaks (bis zu 4.500 Meter) besteigen (Gehzeit ca. vier Stunden). Wer möchte, kann frühmorgens alternativ unter Führung des Sherpa-Guides zum anspruchsvolleren und anstrengenden Gipfel des Tsergo Ri (4.984 Meter) aufbrechen. Die Besteigung ist ohne Schneeauflage nicht schwierig; dennoch sind gute Ausdauer und Trittsicherheit für diese lange Tour erforderlich (Gehzeit ca. 8 Stunden). (F, M, A) 1.200 m, 1.200 m, 4 bis 8 Std.
    13. Tag
    Von Kyangjin Gompa über Ghora Tabela nach Rimche Danda
    Auf bereits bekannter Route wandern wir das Langtang-Tal abwärts über Ghora Tabela zurück nach Rimche Danda. (F, M, A) 100 m, 1.450 m, ca. 7 Std.
    14. Tag
    Von Rimche Danda nach Syabru Besi
    Wir queren vom Nord- zum Südufer des Langtang Khola und folgen dem Fluss bis nach Syabru Besi. (F, M, A) 200 m, 1.200 m, ca. 6 Std.
    15. Tag
    Von Syabru Besi über Trisuli Bazar nach Kathmandu
    Über Dhunche und Trisuli Bazar im Tal des Trisuli Khola fahren wir im Privatbus zurück nach Kathmandu und quartieren uns wieder in unserem Hotel ein. Abends können wir uns zu einem gemeinsamen Abschiedsessen in einem Restaurant treffen. (F)
    16. Tag
    Heimflug nach Deutschland
    Sie fahren zum Flughafen und fliegen über Istanbul zurück nach Deutschland. Ankunft am Abend.
    (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Nepal

    Flug mit Turkish Airlines über Istanbul nach Nepal.

    2. Tag: Ankunft in Kathmandu

    Heute landen Sie im Laufe des Tages in Kathmandu. Beim Abendessen findet im Hotel ein Briefing zur Tour statt. (A)

    3. Tag: Von Kathmandu über Sundarijal nach Chisopani

    Morgens Fahrt mit unserem Englisch sprechenden Sherpa-Guide in den Nordosten des Kathmandu-Tales nach Sundarijal. Spätestens hier, am Ende der Straße, erwartet uns die Begleitmannschaft und beginnt mit uns den langen Aufstieg zum Bulang Bhanjyang, dem Bulang-Pass. Unterwegs beim Tamang-Dorf Mulkharka machen wir Mittagspause und bewältigen dann gut gestärkt den rund 2.450 Meter hohen Pass, der uns aus dem Kathmandu-Tal hinaus und hinein ins Helambu-Gebiet bringt. Nach einem kurzen Abstieg treffen wir auf unsere erste Hütte beim Dorf Chisopani. (F) 1.150 m, 350 m, ca. 5 Std.

    4. Tag: Wanderung über Chipling nach Kutumsang

    Wir wandern leicht bergab über den Bergrücken nach Pati Bhanjyang und steigen dann wieder hinauf zum Dorf Chipling (ca. 3,5 Stunden Gehzeit). Nach der Mittagsrast verläuft der Weg stets nach Norden und bringt uns über einen rund 2.500 Meter hohen Hügel. Nun steigen wir nach Gul Bhanjyang ab und erreichen nach rund 3 Stunden Gehzeit über Thodang Danda unsere Lodge in Kutumsang (ca. 2.450 Meter). (F, M, A) 1.200 m, 950 m, ca. 8 Std.

    5. Tag: Von Kutumsang nach Thare Pati

    Wir betreten wieder den Wald und kommen in das Gebiet der Helambu Sherpas, während wir vorher eher Siedlungen der Tamang durchquerten. Über den Pangdo Danda und die Siedlung Mangengoth gelangen wir nach Thare Pati. (F, M, A) 1.200 m, 150 m, ca. 8 Std.

    6. Tag: Von Thare Pati nach Phedi

    In stetigem Auf und Ab führt der Weg unterhalb des Thare Danda durch die Waldzone, bis uns ein Höhenweg zur Hochalm von Ghopte führt. Bis Dhubichaur sind wir gut zweieinhalb Stunden unterwegs. Nach der Mittagsrast setzen wir unseren Anstieg für rund drei Stunden bis zum Basislager bei Phedi fort (ca. 3.650 Meter). Die Lodges hier sind sehr einfach und dienen nur dem Zweck der Übernachtung möglichst nahe am Pass. (F, M, A) 800 m, 650 m, ca. 6 Std.

    7. Tag: Über den Laurebina-Pass und die Gosainkund-Seen nach Laurebina Yak

    Wir brechen früh auf und machen uns auf den Weg zum 4.610 Meter hohen Laurebina-Pass, der bei guter Sicht den Ausblick auf den Annapurna, den Manaslu und den Langtang Mahal freigibt. Nach der Mittagsrast mit einem Lunchpaket steigen wir zu den heiligen Gosainkund-Seen ab. Es sind insgesamt über ein Dutzend, die alle hinduistische Götternamen tragen. Während des Vollmond-Festes Janai Purnima (Juli/August in der Monsunzeit) sind die Seen das Ziel tausender Pilger, die im heiligen Wasser baden und Shiva, den Gott der Zerstörung und Erneuerung, verehren. Über den Chalang Pati Danda wandern wir auf einem breiten Weg hinab nach Laurebina Yak. (F, M, A) 1.000 m, 700 m, ca. 7 Std.

    8. Tag: Von Laurebina Yak über Chalang Pati nach Thula Syabru

    Wir wandern weiter auf dem Kamm nach Chalang Pati (ca. 3.580 Meter). Durch Wald und über Wiesen kommen wir zum Dorf Thula Syabru, mit Blick auf die Langtang-Berge und den Ganesh Himal. In diesem schönen Dorf gibt es eine Gompa, also ein Kloster, aber auch einige christliche Familien wohnen dort. (F, M, A) 100 m, 1.800 m, ca. 7 Std.

    9. Tag: Von Thula Syabru über Bamboo Lodge nach Rimche Danda

    Mit dem ersten Licht des Tages wandern wir ins Seitental des Ghopche Khola hinab. Nach kurzem Gegenanstieg erfolgt ein steiler Abstieg in die Langtang-Schlucht bis zum Talboden. Nun zieht sich der Weg in leichtem Auf und Ab über Bamboo Lodge durch dichten Wald am Südufer aufwärts, bis wir die Stahlbrücke zum Nordufer des rauschenden Langtang Khola queren. Durch Mischwald geht es weiter bergauf bis zu unserem Tagesziel Rimche Danda auf ca. 2.450 Meter Höhe. (F, M, A) 950 m, 700 m, ca. 5 Std.

    10. Tag: Von Rimche Danda über Ghora Tabela und Langtang nach Mundu

    Vor dem Ort Ghora Tabela weitet sich die Schlucht zu einem Hochtal, in dem die saftigen Weidewiesen und die wenigen Ackerflächen von kleinen Siedlungen aus bewirtschaftet werden. Vorbei an Buschwerk und Wiesen treffen wir in Langtang ein. Wir setzen unseren Weg entlang des Flussufers fort und erreichen den ehemaligen Ort Langtang, der von dem Erdbeben im Frühjahr 2015 stark betroffen war. (F, M, A) 1.000 m, 100 m, ca. 7 Std.

    11. Tag: Von Mundu nach Kyangjin Gompa

    Entlang einzelner Manimauern und kleiner Chörten führt unsere Route in zwei bis drei Stunden meist sanft ansteigend zum Dorf Kyangjin Gompa. Hier gibt es einen buddhistischen Gebetsraum und eine auf Schweizer Initiative eingerichtete, Käserei. (F, M, A) 400 m, ca. 3 Std.

    12. Tag: Kyangjin Peaks oder Tsergo Ri

    Wer Gipfelambitionen hat, kann morgens einen der höheren Kyangjin Peaks (bis zu 4.500 Meter) besteigen (Gehzeit ca. vier Stunden). Wer möchte, kann frühmorgens alternativ unter Führung des Sherpa-Guides zum anspruchsvolleren und anstrengenden Gipfel des Tsergo Ri (4.984 Meter) aufbrechen. Die Besteigung ist ohne Schneeauflage nicht schwierig; dennoch sind gute Ausdauer und Trittsicherheit für diese lange Tour erforderlich (Gehzeit ca. 8 Stunden). (F, M, A) 1.200 m, 1.200 m, 4 bis 8 Std.

    13. Tag: Von Kyangjin Gompa über Ghora Tabela nach Rimche Danda

    Auf bereits bekannter Route wandern wir das Langtang-Tal abwärts über Ghora Tabela zurück nach Rimche Danda. (F, M, A) 100 m, 1.450 m, ca. 7 Std.

    14. Tag: Von Rimche Danda nach Syabru Besi

    Wir queren vom Nord- zum Südufer des Langtang Khola und folgen dem Fluss bis nach Syabru Besi. (F, M, A) 200 m, 1.200 m, ca. 6 Std.

    15. Tag: Von Syabru Besi über Trisuli Bazar nach Kathmandu

    Über Dhunche und Trisuli Bazar im Tal des Trisuli Khola fahren wir im Privatbus zurück nach Kathmandu und quartieren uns wieder in unserem Hotel ein. Abends können wir uns zu einem gemeinsamen Abschiedsessen in einem Restaurant treffen. (F)

    16. Tag: Heimflug nach Deutschland

    Sie fahren zum Flughafen und fliegen über Istanbul zurück nach Deutschland. Ankunft am Abend.
    (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Turkish Airlines (TK) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit Turkish Airlines in der Economy-Class bis/ab Kathmandu über Istanbul*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
    • Tourismussteuer Nepal
    • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Panoramablick auf Manaslu und Shisha Pangma
      • Überschreitung des Laurebina-Passes
      • Zwei Gipfelmöglichkeiten
    • Alle Eintrittsgelder und Trekkingpermits
    • Wanderungen laut Programm
    • Begleitmannschaft während des Trekkings
    • Gepäcktransport während der Wanderungen
    • 2 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 12 Übernachtungen in einfachen Lodges
    • 14x Frühstück, 11x Mittagessen, 12x Abendessen
    • Auslandsreisekrankenversicherung
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 40

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Kathmandu 1 Mulberry Hotel
    Chisopani 1Dorjee Lhakpa Hotel
    Kutumsang 1 Mountain View Lodge
    Thare Pati 1 Lodge
    Phedi 1 Lodge
    Laurebina Yak 1 Lodge
    Thula Syabru 1 Peace Lodge
    Rimche Danda 1 Lodge
    Mundu 1 Lodge
    Kyangjin Gompa 2 Lodge
    Rimche Danda 1 Lodge
    Syabru Besi 1 Lodge
    Kathmandu 1 Mulberry Hotel
    Nach oben
    
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +7
    
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +8
    
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +9
    
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +10
    
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +11
    • 
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +12
    • 
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +13
    • 
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +14
    • 
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +15
    • 
Nepal+Trekkingreise+Trekkingreise+Kleingruppe
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum bei Ankunft als Tourist für einen Aufenthalt von 15/30/90 Tagen. Notwendig sind:

    - der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass

    - ein Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Einreise für Österreicher

    Visum bei Ankunft als Tourist für einen Aufenthalt von 15/30/90 Tagen. Notwendig sind:

    - der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass

    - ein Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Einreise für Schweizer

    Visum bei Ankunft als Tourist für einen Aufenthalt von 15/30/90 Tagen. Notwendig sind:

    - der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass

    - ein Rück- oder Weiterreiseticket

    - ausreichende Geldmittel

    Landesdaten

    Lage

    Nepal liegt in Asien im Gebiet des Himalaja. Es grenzt im Norden an die tibetische Grenze der VR China, im Osten, Süden und Westen an Indien. Es ist ein ausgesprochenes Hochgebirgsland und weist in seinem Gebiet die bedeutendsten Erhebungen der Erde auf (u.a. Mount Everest 8.848 m, Kangchendzönga 8.586 m, Lhotse 8.516 m).

    Fläche: 147.181 km².

    Verwaltungsstruktur: 14 Verwaltungszonen bestehend aus 5 Entwicklungsregionen und 75 Distrikten.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 26,5 Millionen.

    Städte:

    Kathmandu (Hauptstadt - 1.500 m hoch) ca. 975.500

    Pokhara ca. 255.500

    Lalitpur ca. 220.800

    Biratnagar ca. 201.100

    Bharatpur ca. 143.800

    Birganj ca. 135.900

    Dharan ca. 116.200

    Bhim Datta ca. 106.700

    Sprache

    Die Staatssprache Nepals ist Nepali, was allerdings nur von etwa der Hälfte der Bevölkerung gesprochen wird. Die Sprache wird in der Devanagari-Schrift geschrieben. Die über 50 Bevölkerungsgruppen haben sich ihre eigenen Sprachen bewahrt. Als Umgangssprachen sind auch verschiedene tibeto-birmanische Sprachen in Gebrauch. Im Geschäftsverkehr, in Hotels und auf den Touristenrouten wird Englisch gesprochen und verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +4 Stunden und 45 Minuten.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +3 Stunden und 45 Minuten. Der Zeitunterschied zu Indien beträgt +15 Minuten.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Ein Adapter sollte mitgeführt werden (flache Stecker passen manchmal).

    Mit stärkeren Spannungsschwankungen und Stromausfällen (örtlich bis zu ca. 15 Tagen) muss gerechnet werden. Es kann auch landesweit sog. “load shedding” geben, aufgrund dessen es Strom nur eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Tag gibt.

    Touristen sollten bedenken, dass Akkus nicht immer aufgeladen werden können.

    In ländlichen Bereichen gibt es gebietsweise auch gar keine Elektrizität.

    Telefon/Post

    Post

    Die Post ist unzuverlässig, Briefe müssen direkt bei der Post abgegeben werden.

    Telefon

    Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Nepal ist 00977, von Nepal nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Selbstwählferndienst gibt es in Nepal nur nach Kathmandu. Auslandsgespräche müssen über das Fernamt geführt werden.

    NOTRUFNUMMER: 100 (rund um die Uhr erreichbar)

    Touristenpolizei: zuständig für Beschwerden und Probleme von Reisenden. Büros gibt es u.a. in Kathmandu, Bhrikutimandap sowie am Flughafen.

    Touristpolizei, Bhrikutimandap, Kathmandu: Tel. (00977 1) 424 70 41 (rund um die Uhr erreichbar), E-Mail: policetourist@nepalpolice.gov.np, Internet: www.nepalpolice.gov.np (dort sind die weiteren Touristenpolizeidienststellen abrufbar)

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Nepal von Telekom Deutschland.

    Internet

    Länderkürzel: .np

    Internetcafés gibt es in Kathmandu, Patan und Pokhara.

    Feiertage

    Im Jahr 2016:

    15. Januar (Maghi Parba)

    30. Januar (Sahid Diwash; Märtyrer-Tag)

    19. Februar (Rastraya Prajatantra Dibas; Tag der Demokratie)

    8. März (Nari Dibas; Internationaler Tag der Frau)

    23. April (Loktantra Diwas; Tag der Demokratie)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    29. Mai (Tag der Republik)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Hinduistische/buddhistische Festtage:

    9. Februar (Sonam Lhosar; Tamang-Neujahr)

    9. März (Gyalpyo Loshar)

    13. April (Nepalesisches Neujahr)

    15. April (Ramnawami/Chaitay Dashain)

    21. Mai (Bhudda-Tag)

    18. August (Janai Purnima)

    24. August (Shree Krishna Janmasthami)

    9. September (Gaura Parba)

    1. Oktober (Ghatasthapan)

    8. Oktober (Phulpati; Dashain-Festival)

    9. Oktober (Astami; Dashain-Festival)

    10. Oktober (Nawami; Dashain-Festival)

    11. Oktober (Vijaya Dashami; Dashain-Festival)

    12. Oktober (Pampakusha Ekadashi; Dashain-Festival)

    13. Oktober (Dwadashi; Dashain-Festival)

    15. Oktober (Kojagrat Purnima)

    30. Oktober (Gai Tihar, Laxmi Pooja; Tihar-Festival)

    31. Oktober (Goru Tihar; Gobardhan Pooja; Tihar-Festival)

    1. November (Bhai Tika; Tihar-Festival)

    6. November (Chhat Parwa)

    Dezember (Urdhyauli Parwa)

    Darüber hinaus gibt es noch regionale Feiertage, die das tägliche Leben zum Teil stark beeinflussen können, z.B.:

    15. Januar (Maghi Parba/Maghi Sangkranti)

    22./23. März (Phagu Purnima; Holi)

    7. April (Ghodejatra)

    15. September (Indra Jatra)

    Islamische Feiertage (werden ebenfalls regional gefeiert; Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich):

    6. Juli (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    12. September (Opferfest)

    Im Jahr 2017:

    29. Januar (Sahid Diwash; Märtyrer-Tag)

    18. Februar (Rastraya Prajatantra Dibas; Tag der Demokratie)

    24. Februar (Maaha Shivaratri)

    8. März (Nari Dibas; Tag der Frau)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    28. Mai (Ganatantra Diwas)

    20. September (Tag der Republik)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Hinduistische/buddhistische Festtage:

    28. Januar (Sonam Lhosar; Tamang-Neujahr)

    27. Februar (Gyalpyo Loshar)

    5. April (Ramnawami/Chaitay Dashain)

    13. April (Nepalesisches Neujahr)

    10. Mai (Bhudda-Tag)

    Die Feiertage für den Rest des Jahres wurden von den nepalesischen Behörden noch nicht veröffentlicht.

    Darüber hinaus gibt es noch regionale Feiertage, die das tägliche Leben zum Teil stark beeinflussen können, z.B.:

    14. Januar (Maghi Parba/ Maghi Sankranti)

    12./13. März (Phagu Purnima; Holi)

    27. März (Ghodejatra)

    Islamische Feiertage (werden ebenfalls regional gefeiert; Verschiebungen um einen Tag, in seltenen Fällen zwei Tage, sind möglich):

    26. Juni (Fastenbrechen am Ende des Ramadan)

    1. September (Opferfest)

    Die Hauptferienzeit dauert von Mai bis Juli.

    Öffnungszeiten

    Geschäfte: So bis Fr 10-20 Uhr;

    Banken: So bis Do 10-15 Uhr, Fr 10-13 Uhr;

    Post: So bis Do 10-17, Fr 10-15 Uhr;

    Regierungsstellen: So bis Fr 10-17 Uhr (im Winter 10-16 Uhr).

    Samstag ist der wöchentliche Ruhetag.

    Kleidung

    Wärmere Kleidung sollte man zu jeder Jahreszeit, insbesondere aber in den Monaten November bis Februar mitnehmen. In den Sommermonaten braucht man tagsüber auch leichtere Sachen. Für Touren im alpinen Gelände ist warme Kleidung immer erforderlich, in größeren Höhen alpine Bergkleidung. Generell sollte die Kleidung dezent sein, Männer mit bedecktem Oberkörper und Frauen mit bedeckten Schenkeln.

    Mehr Informationen
    Nach oben