Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +7 
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +8 
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +9 
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +10 
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +11

Die Höhepunkte Namibias

15-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 3.295,- /  € 2.400,-

Ändern
Issi de Jongh

Issi de Jongh

Ein Land voller Kontraste erwartet Sie auf dieser Reise! Ich führe Sie zu den Höhepunkten Namibias und zeige Ihnen, was dieses Land im Süden Afrikas ausmacht: die Kalahari- und die Namibwüste, wilde Tierherden und die Vielfalt der Ethnien und Kulturen. Kommen Sie mit mir, dann wird Namibia auch Sie verzaubern! Ihre Issi de Jongh

Issi de Jongh

Issi de Jongh

Ein Land voller Kontraste erwartet Sie auf dieser Reise! Ich führe Sie zu den Höhepunkten Namibias und zeige Ihnen, was dieses Land im Süden Afrikas ausmacht: die Kalahari- und die Namibwüste, wilde Tierherden und die Vielfalt der Ethnien und Kulturen. Kommen Sie mit mir, dann wird Namibia auch Sie verzaubern! Ihre Issi de Jongh

Issi de Jongh

Issi de Jongh

Ein Land voller Kontraste erwartet Sie auf dieser Reise! Ich führe Sie zu den Höhepunkten Namibias und zeige Ihnen, was dieses Land im Süden Afrikas ausmacht: die Kalahari- und die Namibwüste, wilde Tierherden und die Vielfalt der Ethnien und Kulturen. Kommen Sie mit mir, dann wird Namibia auch Sie verzaubern! Ihre Issi de Jongh

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Geisterstadt Kolmannskuppe
  • Das Lebende Museum der Damara
  • Allradfahrt ins Sossusvlei
  • Geisterstadt Kolmannskuppe
  • Das Lebende Museum der Damara
  • Allradfahrt ins Sossusvlei
  • Geisterstadt Kolmannskuppe
  • Das Lebende Museum der Damara
  • Allradfahrt ins Sossusvlei

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Air Namibia in der Economy-Class bis/ab Windhoek*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern*
  • Rundreise in landestypischen Kleinbussen (teilklimatisiert)
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Qualifizierte Studienreiseleitung (Driverguide)
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Begegnungen im Township Katutura
    • Kulturelle Begegnung mit den Damara’s und Herero’s
    • Zwei Pirschfahrten im Etoscha-Nationalpark
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 12 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
  • 12x Frühstück, 9x Abendessen
  • Kofferservice in den meisten Hotels
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis/ab Windhoek über Johannesburg*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern*
  • Rundreise in landestypischen Kleinbussen (teilklimatisiert)
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Qualifizierte Studienreiseleitung (Driverguide)
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Begegnungen im Township Katutura
    • Kulturelle Begegnung mit den Damara’s und Herero’s
    • Zwei Pirschfahrten im Etoscha-Nationalpark
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 12 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
  • 12x Frühstück, 9x Abendessen
  • Kofferservice in den meisten Hotels
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Air Namibia in der Economy-Class bis/ab Windhoek*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern*
  • Rundreise in landestypischen Kleinbussen (teilklimatisiert)
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung (Driverguide)
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Begegnungen im Township Katutura
    • Kulturelle Begegnung mit den Damara’s und Herero’s
    • Zwei Pirschfahrten im Etoscha-Nationalpark
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 12 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
  • 12x Frühstück, 9x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Namibia

    Die Höhepunkte Namibias

    15-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Afrika
    • 2. Tag
      Windhoek: wilhelminisches Afrika
    • 3. Tag
      Von Windhoek in die Kalahari-Wüste
    • 4. Tag
      Von der Kalahari-Wüste zum Fishriver Canyon
    • 5. Tag
      Vom Fishriver Canyon nach Lüderitz
    • 6. Tag
      Von Lüderitz in die Sossusvlei-Region
    • 7. Tag
      Von der Sossusvlei-Region in die Namib-Wüste
    • 8. Tag
      Von der Namib-Wüste nach Swakopmund
    • 9. Tag
      Swakopmund: ein Stück Deutschland
    • 10. Tag
      Von Swakopmund ins Damaraland
    • 11. Tag
      Vom Damaraland in den Etoscha-Nationalpark
    • 12. Tag
      Tierherden in offener Steppe
    • 13. Tag
      Vom Etoscha-Nationalpark nach Okahandja
    • 14. Tag
      Rückreise oder Anschlussurlaub
    • 15. Tag
      Willkommen zu Hause
    Die Höhepunkte Namibias
    Ein Land voller Kontraste erwartet Sie auf dieser Reise! Ich führe Sie zu den Höhepunkten Namibias und zeige Ihnen, was dieses Land im Süden Afrikas ausmacht: die Kalahari- und die Namibwüste, wilde Tierherden und die Vielfalt der Ethnien und Kulturen. Kommen Sie mit mir, dann wird Namibia auch Sie verzaubern! Ihre Issi de Jongh
    1. Tag
    Anreise nach Afrika
    Heute Abend startet Ihr Flug nach Windhoek.
    2. Tag
    Windhoek: wilhelminisches Afrika
    Gut erholt und ohne Jetlag kommen Sie in Windhoek an und treffen Ihre Reiseleitung. Bei einer Rundfahrt sammeln wir erste Eindrücke. 300.000 Einwohner hat die Hauptstadt Namibias, die von den Auasbergen im Süden, den Erosbergen im Nordosten und dem Khomas Hochland im Westen umrahmt wird. Was uns schnell auffällt: Vieles in Windhoek erinnert noch an die deutsche Kolonialzeit. Als Kontrast dazu Katutura, der Stadtteil, in dem vorwiegend die bantusprachige Bevölkerungsgruppe lebt. Anschließend fahren wir ins Hotel und haben Zeit uns zu akklimatisieren.
    3. Tag
    Von Windhoek in die Kalahari-Wüste
    Noch einmal machen wir heute im ehemaligen Township Katutura halt. Wir erleben in der Augeikhas Primary School den Schulalltag live und können uns schon einmal auf die eine oder andere Frage einstellen! Dann beginnt unsere Fahrt in die Weiten der namibischen Landschaft. Unser erstes Ziel ist Rehoboth. Der biblische Name verrät es, der Ort entstand wie so viele namibische Städte als Missionsstation. 1870 gründeten die Rehoboth-Baster, Nachkommen von Buren der Kapprovinz und Nama-Frauen, die Stadt neu und verteidigen seither ihre Selbstverwaltung. 350 km (F, A)
    4. Tag
    Von der Kalahari-Wüste zum Fishriver Canyon
    Erster Stopp ─ Keetmanshoop. Das Verwaltungszentrum Südnamibias hat ebenfalls gutchristliche Wurzeln, der Name erinnert an Johann Keetmann, der einst das Geld für eine solide Kirche spendete. Im nahen Köcherbaumwald treffen wir dann auf eine ungewöhnliche Ansammlung der Baumaloen. Normalerweise stehen die bis zu fünf Meter hohen Pflanzen einzeln in der Landschaft, hier haben sich mehr als 250 Exemplare zusammengefunden. Dann der Fish-River-Canyon: Highlight des Tages oder schon der Reise? Sie entscheiden! Auf jeden Fall bietet der Spaziergang entlang des Randes des zweitgrößten Schluchtensystems weltweit genug Stoff für einen ganzen Fotoabend! 430 km (F, A)
    5. Tag
    Vom Fishriver Canyon nach Lüderitz
    Wir fangen heute an bei Aus ─ einem kleinen Ort auf unserem Weg nach Lüderitz. An das raue Klima mussten sich die Wildpferde, die wir mit etwas Glück bei einer Wasserstelle beobachten können, über Generationen hinweg gewöhnen: Aus ist einer der wenigen Orte in Namibia, in denen im Winter sogar einmal etwas Schnee fallen kann. 125 Kilometer weiter östlich dann Lüderitz, die Keimzelle der alten deutschen Kolonie Südwestafrika: auf Granit gebaut, dem stürmischen Atlantik ausgeliefert und von einem morgendlichen Küstennebel gekühlt. Wir besuchen die Felsenkirche, das Wahrzeichen der Stadt und genießen den Blick über die alte Diamanten-Hochburg. 420 km (F, A)
    6. Tag
    Von Lüderitz in die Sossusvlei-Region
    Die Natur holt sich Kolmannskuppe langsam zurück. Schon bis zum zweiten Stock sind viele Häuser, in denen hier noch vor 100 Jahren die Diamantenjäger lebten, vom Sand geschluckt worden. Wir fahren weiter durch wunderschöne Landschaften zu unserer Unterkunft. 450 km (F, A)
    7. Tag
    Von der Sossusvlei-Region in die Namib-Wüste
    Das Sossusvlei ist eine riesige abflusslose Lehmbodensenke, umgeben von turmhohen Dünen. Wir machen uns in den kühlen Morgenstunden auf, wechseln zwischendurch auf Allradfahrzeuge, und sind rechtzeitig da, um das grandiose Farbspiel von Sonne und Schatten auf den höchsten Sanddünen der Welt zu bewundern. Dann gehen wir bei einer leichten Wanderung dem Sesriem Canyon auf den Grund. Einen Kilometer lang und 30 Meter tief ist die Kalksteinschlucht, die vor vier bis zwei Millionen Jahren entstanden ist. 300 km (F, A)
    8. Tag
    Von der Namib-Wüste nach Swakopmund
    Eine Tagesreise durch die pralle Natur der Namib! Es geht westwärts, durch den Naukluftpark bis zur Küste, über den Ghaub- und den spektakulären Kuiseb-Pass entlang bizarrer Felsformationen, dann durch die endlos scheinende Steinwüste der Vornamib. Im Dunst des Küstennebels sehen wir die kleine Hafenstadt Walvis Bay und besuchen eine geschützte Lagune, in der sich häufig Flamingos und europäische Zugvögel tummeln. Schließlich ist Swakopmund, unser Tagesziel, erreicht. Wir verschaffen uns erst einmal einen Überblick bei einer Stadtrundfahrt. 330 km (F)
    9. Tag
    Swakopmund: ein Stück Deutschland
    Wir machen uns auf die Suche nach einem lebenden Fossil. Bis zu 2.000 Jahre soll die Welwitschia Mirabilis alt werden, die in der Wüste auf kargem Boden gedeiht. Der Rest des Tages gehört dann Ihnen. Wer nicht Swakopmund auf eigene Faust entdecken will, kann optional vor Ort eine Bootsfahrt in die Lagune von Walvis Bay buchen. Brauchen Sie noch das eine oder andere Mitbringsel? Dann empfehlen wir Ihnen einen Bummel über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms. Hier finden Sie die typischen handgefertigte Holzskulpturen. (F)
    10. Tag
    Von Swakopmund ins Damaraland
    Durch das Land der Damara fahren wir heute, neben den San die ältesten Bewohner des Gebietes des heutigen Namibias. Viel ihrer ursprünglichen Lebensweise ist verloren gegangen, im »Lebenden Museum der Damara« haben wir die seltene Gelegenheit, über und vielleicht auch von dieser archaischen Kultur zu lernen. Danach besichtigen wir die Felsgravuren bei Twyfelfontein. 450 km (F, A)
    11. Tag
    Vom Damaraland in den Etoscha-Nationalpark
    Bereit für die Tierwelt des Etoscha-Nationalparks? Dann nichts wie los zu einer Pirschfahrt mit dem Reisebus durch das mehr als 20.000 Quadratkilometer große Schutzgebiet. Auch verwöhnte Safariexperten kommen hier auf ihre Kosten. Springböcke, Impalas, Zebras und Gnus, Elefanten und Giraffen, Löwen, Leoparden und Spitzmaulnashörner: Als hätte gerade die Arche Noah angelegt. Wohl dem, der seine Kameraakkus morgens noch geprüft hat! 250 km (F, A)
    12. Tag
    Tierherden in offener Steppe
    Und, fehlen Ihnen noch Tiere in der Fotosammlung? Dann bekommen Sie heute eine zweite Chance. Bis zum späten Nachmittag gehen wir im Bus noch einmal auf die Pirsch im Etoscha-Nationalpark. 200 km (F, A)
    13. Tag
    Vom Etoscha-Nationalpark nach Okahandja
    Heute fahren wir wieder nach Süden, durch das Land der Herero. Wir hören von der wechselhaften Geschichte dieses Volkes. Unser Ziel liegt dann ganz in der Nähe von Windhoek. 400 km (F, A)
    14. Tag
    Rückreise oder Anschlussurlaub
    So langsam müssen wir uns von den Menschen, der grandiosen Natur und den Tieren Namibias verabschieden. Da wir bis zum Rückflug noch etwas Zeit haben, ist in Windhoek noch Zeit, letzte Besorgungen oder einen Spaziergang zu machen. Zur verabredeten Zeit treffen wir unseren Bus wieder und fahren zum Flughafen. Wenn Sie sich nicht für einige Tage Urlaub in Kapstadt entschieden haben, fliegen Sie nach Hause. 80 km (F)
    15. Tag
    Willkommen zu Hause
    Morgens Ankunft und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Afrika

    Heute Abend startet Ihr Flug nach Windhoek.

    2. Tag: Windhoek: wilhelminisches Afrika

    Gut erholt und ohne Jetlag kommen Sie in Windhoek an und treffen Ihre Reiseleitung. Bei einer Rundfahrt sammeln wir erste Eindrücke. 300.000 Einwohner hat die Hauptstadt Namibias, die von den Auasbergen im Süden, den Erosbergen im Nordosten und dem Khomas Hochland im Westen umrahmt wird. Was uns schnell auffällt: Vieles in Windhoek erinnert noch an die deutsche Kolonialzeit. Als Kontrast dazu Katutura, der Stadtteil, in dem vorwiegend die bantusprachige Bevölkerungsgruppe lebt. Anschließend fahren wir ins Hotel und haben Zeit uns zu akklimatisieren.

    3. Tag: Von Windhoek in die Kalahari-Wüste

    Noch einmal machen wir heute im ehemaligen Township Katutura halt. Wir erleben in der Augeikhas Primary School den Schulalltag live und können uns schon einmal auf die eine oder andere Frage einstellen! Dann beginnt unsere Fahrt in die Weiten der namibischen Landschaft. Unser erstes Ziel ist Rehoboth. Der biblische Name verrät es, der Ort entstand wie so viele namibische Städte als Missionsstation. 1870 gründeten die Rehoboth-Baster, Nachkommen von Buren der Kapprovinz und Nama-Frauen, die Stadt neu und verteidigen seither ihre Selbstverwaltung. 350 km (F, A)

    4. Tag: Von der Kalahari-Wüste zum Fishriver Canyon

    Erster Stopp ─ Keetmanshoop. Das Verwaltungszentrum Südnamibias hat ebenfalls gutchristliche Wurzeln, der Name erinnert an Johann Keetmann, der einst das Geld für eine solide Kirche spendete. Im nahen Köcherbaumwald treffen wir dann auf eine ungewöhnliche Ansammlung der Baumaloen. Normalerweise stehen die bis zu fünf Meter hohen Pflanzen einzeln in der Landschaft, hier haben sich mehr als 250 Exemplare zusammengefunden. Dann der Fish-River-Canyon: Highlight des Tages oder schon der Reise? Sie entscheiden! Auf jeden Fall bietet der Spaziergang entlang des Randes des zweitgrößten Schluchtensystems weltweit genug Stoff für einen ganzen Fotoabend! 430 km (F, A)

    5. Tag: Vom Fishriver Canyon nach Lüderitz

    Wir fangen heute an bei Aus ─ einem kleinen Ort auf unserem Weg nach Lüderitz. An das raue Klima mussten sich die Wildpferde, die wir mit etwas Glück bei einer Wasserstelle beobachten können, über Generationen hinweg gewöhnen: Aus ist einer der wenigen Orte in Namibia, in denen im Winter sogar einmal etwas Schnee fallen kann. 125 Kilometer weiter östlich dann Lüderitz, die Keimzelle der alten deutschen Kolonie Südwestafrika: auf Granit gebaut, dem stürmischen Atlantik ausgeliefert und von einem morgendlichen Küstennebel gekühlt. Wir besuchen die Felsenkirche, das Wahrzeichen der Stadt und genießen den Blick über die alte Diamanten-Hochburg. 420 km (F, A)

    6. Tag: Von Lüderitz in die Sossusvlei-Region

    Die Natur holt sich Kolmannskuppe langsam zurück. Schon bis zum zweiten Stock sind viele Häuser, in denen hier noch vor 100 Jahren die Diamantenjäger lebten, vom Sand geschluckt worden. Wir fahren weiter durch wunderschöne Landschaften zu unserer Unterkunft. 450 km (F, A)

    7. Tag: Von der Sossusvlei-Region in die Namib-Wüste

    Das Sossusvlei ist eine riesige abflusslose Lehmbodensenke, umgeben von turmhohen Dünen. Wir machen uns in den kühlen Morgenstunden auf, wechseln zwischendurch auf Allradfahrzeuge, und sind rechtzeitig da, um das grandiose Farbspiel von Sonne und Schatten auf den höchsten Sanddünen der Welt zu bewundern. Dann gehen wir bei einer leichten Wanderung dem Sesriem Canyon auf den Grund. Einen Kilometer lang und 30 Meter tief ist die Kalksteinschlucht, die vor vier bis zwei Millionen Jahren entstanden ist. 300 km (F, A)

    8. Tag: Von der Namib-Wüste nach Swakopmund

    Eine Tagesreise durch die pralle Natur der Namib! Es geht westwärts, durch den Naukluftpark bis zur Küste, über den Ghaub- und den spektakulären Kuiseb-Pass entlang bizarrer Felsformationen, dann durch die endlos scheinende Steinwüste der Vornamib. Im Dunst des Küstennebels sehen wir die kleine Hafenstadt Walvis Bay und besuchen eine geschützte Lagune, in der sich häufig Flamingos und europäische Zugvögel tummeln. Schließlich ist Swakopmund, unser Tagesziel, erreicht. Wir verschaffen uns erst einmal einen Überblick bei einer Stadtrundfahrt. 330 km (F)

    9. Tag: Swakopmund: ein Stück Deutschland

    Wir machen uns auf die Suche nach einem lebenden Fossil. Bis zu 2.000 Jahre soll die Welwitschia Mirabilis alt werden, die in der Wüste auf kargem Boden gedeiht. Der Rest des Tages gehört dann Ihnen. Wer nicht Swakopmund auf eigene Faust entdecken will, kann optional vor Ort eine Bootsfahrt in die Lagune von Walvis Bay buchen. Brauchen Sie noch das eine oder andere Mitbringsel? Dann empfehlen wir Ihnen einen Bummeln über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms. Hier finden Sie die typischen handgefertigte Holzskulpturen. (F)

    10. Tag: Von Swakopmund ins Damaraland

    Event-Tipp

    Jedes Jahr am 21. März feiert Namibia mit großen Aufwand den namibischen Unabhängigkeitstag.

    Durch das Land der Damara fahren wir heute, neben den San die ältesten Bewohner des Gebietes des heutigen Namibias. Viel ihrer ursprünglichen Lebensweise ist verloren gegangen, im »Lebenden Museum der Damara« haben wir die seltene Gelegenheit, über und vielleicht auch von dieser archaischen Kultur zu lernen. Danach besichtigen wir die Felsgravuren bei Twyfelfontein. 450 km (F, A)

    11. Tag: Vom Damaraland in den Etoscha-Nationalpark

    Bereit für die Tierwelt des Etoscha-Nationalparks? Dann nichts wie los zu einer ganztägigen Pirschfahrt mit dem Reisebus durch das mehr als 20.000 Quadratkilometer große Schutzgebiet. Auch verwöhnte Safariexperten kommen hier auf ihre Kosten. Springböcke, Impalas, Zebras und Gnus, Elefanten und Giraffen, Löwen, Leoparden und Spitzmaulnashörner: Als hätte gerade die Arche Noah angelegt. Wohl dem, der seine Kameraakkus morgens noch geprüft hat! 250 km (F, A)

    12. Tag: Tierherden in offener Steppe

    Und, fehlen Ihnen noch Tiere in der Fotosammlung? Dann bekommen Sie heute eine zweite Chance. Bis zum späten Nachmittag gehen wir im Bus noch einmal auf die Pirsch im Etoscha- Nationalpark. 200 km (F, A)

    13. Tag: Vom Etoscha-Nationalpark nach Okahandja

    Heute fahren wir wieder nach Süden, durch das Land der Herero. Wir hören von der wechselhaften Geschichte dieses Volkes. Unser Ziel liegt dann ganz in der Nähe von Windhoek. 400 km (F, A)

    14. Tag: Rückreise oder Anschlussurlaub

    So langsam müssen wir uns von den Menschen, der grandiosen Natur und den Tieren Namibias verabschieden. Da wir bis zum Rückflug noch etwas Zeit haben, ist in Windhoek noch Zeit, letzte Besorgungen oder einen Spaziergang zu machen. Zur verabredeten Zeit treffen wir unseren Bus wieder und fahren zum Flughafen. Wenn Sie sich nicht für einige Tage Urlaub in Kapstadt entschieden haben, fliegen Sie nach Hause. 80 km (F)

    15. Tag: Willkommen zu Hause

    Morgens Ankunft und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Afrika

    Heute Abend startet Ihr Flug über Johannesburg nach Windhoek.

    2. Tag: Windhoek: wilhelminisches Afrika

    Event-Tipp

    WIKA ─ Im April findet in Windhoek Karneval statt. Vom Prinzenball, Maskenball oder Straßenumzug bis zum Kehraus ─ es ist alles dabei!

    Gut erholt und ohne Jetlag kommen Sie in Windhoek an und treffen Ihre Reiseleitung. Bei einer Rundfahrt sammeln wir erste Eindrücke. 300.000 Einwohner hat die Hauptstadt Namibias, die von den Auasbergen im Süden, den Erosbergen im Nordosten und dem Khomas Hochland im Westen umrahmt wird. Was uns schnell auffällt: Vieles in Windhoek erinnert noch an die deutsche Kolonialzeit. Als Kontrast dazu Katutura, der Stadtteil, in dem vorwiegend die bantusprachige Bevölkerungsgruppe lebt. Anschließend fahren wir ins Hotel und haben Zeit uns zu akklimatisieren.

    3. Tag: Von Windhoek in die Kalahari-Wüste

    Noch einmal machen wir heute im ehemaligen Township Katutura halt. Wir erleben in der Augeikhas Primary School den Schulalltag live und können uns schon einmal auf die eine oder andere Frage einstellen! Dann beginnt unsere Fahrt in die Weiten der namibischen Landschaft. Unser erstes Ziel ist Rehoboth. Der biblische Name verrät es, der Ort entstand wie so viele namibische Städte als Missionsstation. 1870 gründeten die Rehoboth-Baster, Nachkommen von Buren der Kapprovinz und Nama-Frauen, die Stadt neu und verteidigen seither ihre Selbstverwaltung. 350 km (F, A)

    4. Tag: Von der Kalahari-Wüste zum Fishriver Canyon

    Erster Stopp ─ Keetmanshoop. Das Verwaltungszentrum Südnamibias hat ebenfalls gutchristliche Wurzeln, der Name erinnert an Johann Keetmann, der einst das Geld für eine solide Kirche spendete. Im nahen Köcherbaumwald treffen wir dann auf eine ungewöhnliche Ansammlung der Baumaloen. Normalerweise stehen die bis zu fünf Meter hohen Pflanzen einzeln in der Landschaft, hier haben sich mehr als 250 Exemplare zusammengefunden. Dann der Fish-River-Canyon: Highlight des Tages oder schon der Reise? Sie entscheiden! Auf jeden Fall bietet der Spaziergang entlang des Randes des zweitgrößten Schluchtensystems weltweit genug Stoff für einen ganzen Fotoabend! 430 km (F, A)

    5. Tag: Vom Fishriver Canyon nach Lüderitz

    Wir fangen heute an bei Aus ─ einem kleinen Ort auf unserem Weg nach Lüderitz. An das raue Klima mussten sich die Wildpferde, die wir mit etwas Glück bei einer Wasserstelle beobachten können, über Generationen hinweg gewöhnen: Aus ist einer der wenigen Orte in Namibia, in denen im Winter sogar einmal etwas Schnee fallen kann. 125 Kilometer weiter östlich dann Lüderitz, die Keimzelle der alten deutschen Kolonie Südwestafrika: auf Granit gebaut, dem stürmischen Atlantik ausgeliefert und von einem morgendlichen Küstennebel gekühlt. Wir besuchen die Felsenkirche, das Wahrzeichen der Stadt und genießen den Blick über die alte Diamanten-Hochburg. 420 km (F, A)

    6. Tag: Von Lüderitz in die Sossusvlei-Region

    Die Natur holt sich Kolmannskuppe langsam zurück. Schon bis zum zweiten Stock sind viele Häuser, in denen hier noch vor 100 Jahren die Diamantenjäger lebten, vom Sand geschluckt worden. Wir fahren weiter durch wunderschöne Landschaften zu unserer Unterkunft. 450 km (F, A)

    7. Tag: Von der Sossusvlei-Region in die Namib-Wüste

    Das Sossusvlei ist eine riesige abflusslose Lehmbodensenke, umgeben von turmhohen Dünen. Wir machen uns in den kühlen Morgenstunden auf, wechseln zwischendurch auf Allradfahrzeuge, und sind rechtzeitig da, um das grandiose Farbspiel von Sonne und Schatten auf den höchsten Sanddünen der Welt zu bewundern. Dann gehen wir bei einer leichten Wanderung dem Sesriem Canyon auf den Grund. Einen Kilometer lang und 30 Meter tief ist die Kalksteinschlucht, die vor vier bis zwei Millionen Jahren entstanden ist. 300 km (F, A)

    8. Tag: Von der Namib-Wüste nach Swakopmund

    Eine Tagesreise durch die pralle Natur der Namib! Es geht westwärts, durch den Naukluftpark bis zur Küste, über den Ghaub- und den spektakulären Kuiseb-Pass entlang bizarrer Felsformationen, dann durch die endlos scheinende Steinwüste der Vornamib. Im Dunst des Küstennebels sehen wir die kleine Hafenstadt Walvis Bay und besuchen eine geschützte Lagune, in der sich häufig Flamingos und europäische Zugvögel tummeln. Schließlich ist Swakopmund, unser Tagesziel, erreicht. Wir verschaffen uns erst einmal einen Überblick bei einer Stadtrundfahrt. 330 km (F)

    9. Tag: Swakopmund: ein Stück Deutschland

    Wir machen uns auf die Suche nach einem lebenden Fossil. Bis zu 2.000 Jahre soll die Welwitschia Mirabilis alt werden, die in der Wüste auf kargem Boden gedeiht. Der Rest des Tages gehört dann Ihnen. Wer nicht Swakopmund auf eigene Faust entdecken will, kann optional vor Ort eine Bootsfahrt in die Lagune von Walvis Bay buchen. Brauchen Sie noch das eine oder andere Mitbringsel? Dann empfehlen wir Ihnen einen Bummeln über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms. Hier finden Sie die typischen handgefertigte Holzskulpturen. (F)

    10. Tag: Von Swakopmund ins Damaraland

    Durch das Land der Damara fahren wir heute, neben den San die ältesten Bewohner des Gebietes des heutigen Namibias. Viel ihrer ursprünglichen Lebensweise ist verloren gegangen, im »Lebenden Museum der Damara« haben wir die seltene Gelegenheit, über und vielleicht auch von dieser archaischen Kultur zu lernen. Danach besichtigen wir die Felsgravuren bei Twyfelfontein. 450 km (F, A)

    11. Tag: Vom Damaraland in den Etoscha-Nationalpark

    Bereit für die Tierwelt des Etoscha-Nationalparks? Dann nichts wie los zu einer ganztägigen Pirschfahrt mit dem Reisebus durch das mehr als 20.000 Quadratkilometer große Schutzgebiet. Auch verwöhnte Safariexperten kommen hier auf ihre Kosten. Springböcke, Impalas, Zebras und Gnus, Elefanten und Giraffen, Löwen, Leoparden und Spitzmaulnashörner: Als hätte gerade die Arche Noah angelegt. Wohl dem, der seine Kameraakkus morgens noch geprüft hat! 250 km (F, A)

    12. Tag: Tierherden in offener Steppe

    Und, fehlen Ihnen noch Tiere in der Fotosammlung? Dann bekommen Sie heute eine zweite Chance. Bis zum späten Nachmittag gehen wir im Bus noch einmal auf die Pirsch im Etoscha- Nationalpark. 200 km (F, A)

    13. Tag: Vom Etoscha-Nationalpark nach Okahandja

    Heute fahren wir wieder nach Süden, durch das Land der Herero. Wir hören von der wechselhaften Geschichte dieses Volkes. Unser Ziel liegt dann ganz in der Nähe von Windhoek. 400 km (F, A)

    14. Tag: Rückreise oder Anschlussurlaub

    So langsam müssen wir uns von den Menschen, der grandiosen Natur und den Tieren Namibias verabschieden. Wenn Sie sich nicht für einige Tage Urlaub in Kapstadt entschieden haben, fliegen Sie über Johannesburg nach Hause. 80 km (F)

    15. Tag: Willkommen zu Hause

    Morgens Ankunft und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Afrika

    Heute Abend startet Ihr Flug nach Windhoek.

    2. Tag: Windhoek: wilhelminisches Afrika

    Event-Tipp

    WIKA ─ Im April findet in Windhoek Karneval statt. Vom Prinzenball, Maskenball oder Straßenumzug bis zum Kehraus ─ es ist alles dabei!

    Gut erholt und ohne Jetlag kommen Sie in Windhoek an und treffen Ihre Reiseleitung. Bei einer Rundfahrt sammeln wir erste Eindrücke. 300.000 Einwohner hat die Hauptstadt Namibias, die von den Auasbergen im Süden, den Erosbergen im Nordosten und dem Khomas Hochland im Westen umrahmt wird. Was uns schnell auffällt: Vieles in Windhoek erinnert noch an die deutsche Kolonialzeit. Als Kontrast dazu Katutura, der Stadtteil, in dem vorwiegend die bantusprachige Bevölkerungsgruppe lebt. Anschließend fahren wir ins Hotel und haben Zeit uns zu akklimatisieren.

    3. Tag: Von Windhoek in die Kalahari-Wüste

    Noch einmal machen wir heute im ehemaligen Township Katutura halt. Wir erleben in der Augeikhas Primary School den Schulalltag live und können uns schon einmal auf die eine oder andere Frage einstellen! Dann beginnt unsere Fahrt in die Weiten der namibischen Landschaft. Unser erstes Ziel ist Rehoboth. Der biblische Name verrät es, der Ort entstand wie so viele namibische Städte als Missionsstation. 1870 gründeten die Rehoboth-Baster, Nachkommen von Buren der Kapprovinz und Nama-Frauen, die Stadt neu und verteidigen seither ihre Selbstverwaltung. 350 km (F, A)

    4. Tag: Von der Kalahari-Wüste zum Fishriver Canyon

    Erster Stopp ─ Keetmanshoop. Das Verwaltungszentrum Südnamibias hat ebenfalls gutchristliche Wurzeln, der Name erinnert an Johann Keetmann, der einst das Geld für eine solide Kirche spendete. Im nahen Köcherbaumwald treffen wir dann auf eine ungewöhnliche Ansammlung der Baumaloen. Normalerweise stehen die bis zu fünf Meter hohen Pflanzen einzeln in der Landschaft, hier haben sich mehr als 250 Exemplare zusammengefunden. Dann der Fish-River-Canyon: Highlight des Tages oder schon der Reise? Sie entscheiden! Auf jeden Fall bietet der Spaziergang entlang des Randes des zweitgrößten Schluchtensystems weltweit genug Stoff für einen ganzen Fotoabend! 430 km (F, A)

    5. Tag: Vom Fishriver Canyon nach Lüderitz

    Wir fangen heute an bei Aus ─ einem kleinen Ort auf unserem Weg nach Lüderitz. An das raue Klima mussten sich die Wildpferde, die wir mit etwas Glück bei einer Wasserstelle beobachten können, über Generationen hinweg gewöhnen: Aus ist einer der wenigen Orte in Namibia, in denen im Winter sogar einmal etwas Schnee fallen kann. 125 Kilometer weiter östlich dann Lüderitz, die Keimzelle der alten deutschen Kolonie Südwestafrika: auf Granit gebaut, dem stürmischen Atlantik ausgeliefert und von einem morgendlichen Küstennebel gekühlt. Wir besuchen die Felsenkirche, das Wahrzeichen der Stadt und genießen den Blick über die alte Diamanten-Hochburg. 420 km (F, A)

    6. Tag: Von Lüderitz in die Sossusvlei-Region

    Die Natur holt sich Kolmannskuppe langsam zurück. Schon bis zum zweiten Stock sind viele Häuser, in denen hier noch vor 100 Jahren die Diamantenjäger lebten, vom Sand geschluckt worden. Wir fahren weiter durch wunderschöne Landschaften zu unserer Unterkunft. 450 km (F, A)

    7. Tag: Von der Sossusvlei-Region in die Namib-Wüste

    Das Sossusvlei ist eine riesige abflusslose Lehmbodensenke, umgeben von turmhohen Dünen. Wir machen uns in den kühlen Morgenstunden auf, wechseln zwischendurch auf Allradfahrzeuge, und sind rechtzeitig da, um das grandiose Farbspiel von Sonne und Schatten auf den höchsten Sanddünen der Welt zu bewundern. Dann gehen wir bei einer leichten Wanderung dem Sesriem Canyon auf den Grund. Einen Kilometer lang und 30 Meter tief ist die Kalksteinschlucht, die vor vier bis zwei Millionen Jahren entstanden ist. 300 km (F, A)

    8. Tag: Von der Namib-Wüste nach Swakopmund

    Eine Tagesreise durch die pralle Natur der Namib! Es geht westwärts, durch den Naukluftpark bis zur Küste, über den Ghaub- und den spektakulären Kuiseb-Pass entlang bizarrer Felsformationen, dann durch die endlos scheinende Steinwüste der Vornamib. Im Dunst des Küstennebels sehen wir die kleine Hafenstadt Walvis Bay und besuchen eine geschützte Lagune, in der sich häufig Flamingos und europäische Zugvögel tummeln. Schließlich ist Swakopmund, unser Tagesziel, erreicht. Wir verschaffen uns erst einmal einen Überblick bei einer Stadtrundfahrt. 330 km (F)

    9. Tag: Swakopmund: ein Stück Deutschland

    Wir machen uns auf die Suche nach einem lebenden Fossil. Bis zu 2.000 Jahre soll die Welwitschia Mirabilis alt werden, die in der Wüste auf kargem Boden gedeiht. Der Rest des Tages gehört dann Ihnen. Wer nicht Swakopmund auf eigene Faust entdecken will, kann optional vor Ort eine Bootsfahrt in die Lagune von Walvis Bay buchen. Brauchen Sie noch das eine oder andere Mitbringsel? Dann empfehlen wir Ihnen einen Bummel über den Holzschnitzermarkt in der Nähe des Leuchtturms. Hier finden Sie die typischen handgefertigte Holzskulpturen. (F)

    10. Tag: Von Swakopmund ins Damaraland

    Durch das Land der Damara fahren wir heute, neben den San die ältesten Bewohner des Gebietes des heutigen Namibias. Viel ihrer ursprünglichen Lebensweise ist verloren gegangen, im »Lebenden Museum der Damara« haben wir die seltene Gelegenheit, über und vielleicht auch von dieser archaischen Kultur zu lernen. Danach besichtigen wir die Felsgravuren bei Twyfelfontein. 450 km (F, A)

    11. Tag: Vom Damaraland in den Etoscha-Nationalpark

    Bereit für die Tierwelt des Etoscha-Nationalparks? Dann nichts wie los zu einer Pirschfahrt mit dem Reisebus durch das mehr als 20.000 Quadratkilometer große Schutzgebiet. Auch verwöhnte Safariexperten kommen hier auf ihre Kosten. Springböcke, Impalas, Zebras und Gnus, Elefanten und Giraffen, Löwen, Leoparden und Spitzmaulnashörner: Als hätte gerade die Arche Noah angelegt. Wohl dem, der seine Kameraakkus morgens noch geprüft hat! 250 km (F, A)

    12. Tag: Tierherden in offener Steppe

    Und, fehlen Ihnen noch Tiere in der Fotosammlung? Dann bekommen Sie heute eine zweite Chance. Bis zum späten Nachmittag gehen wir im Bus noch einmal auf die Pirsch im Etoscha-Nationalpark. 200 km (F, A)

    13. Tag: Vom Etoscha-Nationalpark nach Okahandja

    Heute fahren wir wieder nach Süden, durch das Land der Herero. Wir hören von der wechselhaften Geschichte dieses Volkes. Unser Ziel liegt dann ganz in der Nähe von Windhoek. 400 km (F, A)

    14. Tag: Rückreise oder Anschlussurlaub

    So langsam müssen wir uns von den Menschen, der grandiosen Natur und den Tieren Namibias verabschieden. Da wir bis zum Rückflug noch etwas Zeit haben, ist in Windhoek noch Zeit, letzte Besorgungen oder einen Spaziergang zu machen. Zur verabredeten Zeit treffen wir unseren Bus wieder und fahren zum Flughafen. Wenn Sie sich nicht für einige Tage Urlaub in Kapstadt entschieden haben, fliegen Sie nach Hause. 80 km (F)

    15. Tag: Willkommen zu Hause

    Morgens Ankunft und individuelle Heimreise.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2017 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Air Namibia (SW) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit South African Airways (SA) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit Air Namibia (SW) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Air Namibia in der Economy-Class bis/ab Windhoek*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern*
    • Rundreise in landestypischen Kleinbussen (teilklimatisiert)
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Qualifizierte Studienreiseleitung (Driverguide)
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Begegnungen im Township Katutura
      • Kulturelle Begegnung mit den Damara’s und Herero’s
      • Zwei Pirschfahrten im Etoscha-Nationalpark
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 12 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
    • 12x Frühstück, 9x Abendessen
    • Kofferservice in den meisten Hotels
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Windhoek 1 Safari Court
    Kalahari 1 Kalahari Anib Lodge
    Fishriver Canyon 1 Canon Village
    Lüderitz 1 Lüderitz Nest
    Sossusvlei-Region 1 Hammerstein Gästefarm
    Namib-Wüste 1 Desert Homestead
    Swakopmund 2 Eberwein
    Damaraland 1 Vingerklip Lodge
    Etoscha-Rand 2 Etosha Safari Lodge
    Okahandja 1 Okapuka Ranch

    Weitere Informationen

    Während der Schulferien sowie an Feiertagen und Schulwandertagen entfallen die Besuche der Augeikhas Primary School.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit South African Airways in der Economy-Class bis/ab Windhoek über Johannesburg*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern*
    • Rundreise in landestypischen Kleinbussen (teilklimatisiert)
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Qualifizierte Studienreiseleitung (Driverguide)
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Begegnungen im Township Katutura
      • Kulturelle Begegnung mit den Damara’s und Herero’s
      • Zwei Pirschfahrten im Etoscha-Nationalpark
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 12 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
    • 12x Frühstück, 9x Abendessen
    • Kofferservice in den meisten Hotels
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Windhoek 1 Safari Court
    Kalahari 1 Kalahari Anib Lodge
    Fishriver Canyon 1 Canon Village
    Lüderitz 1 Lüderitz Nest
    Sossusvlei-Region 1 Hammerstein Gästefarm
    Namib-Wüste 1 Desert Homestead
    Swakopmund 2 Eberwein
    Damaraland 1 Vingerklip Lodge
    Etoscha-Rand 2 Etosha Safari Lodge
    Okahandja 1 Okapuka Ranch

    Weitere Informationen

    Während der Schulferien sowie an Feiertagen und Schulwandertagen entfallen die Besuche der Augeikhas Primary School.

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Air Namibia in der Economy-Class bis/ab Windhoek*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ein- und Ausreisesteuern*
    • Rundreise in landestypischen Kleinbussen (teilklimatisiert)
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung (Driverguide)
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Begegnungen im Township Katutura
      • Kulturelle Begegnung mit den Damara’s und Herero’s
      • Zwei Pirschfahrten im Etoscha-Nationalpark
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • 12 Übernachtungen in Hotels/Lodges (Bad oder Dusche/WC)
    • 12x Frühstück, 9x Abendessen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Unterkünfte

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Windhoek 1 Safari Court
    Kalahari-Wüste 1 Kalahari Anib Lodge
    Fishriver Canyon 1 Canon Village
    Lüderitz 1 Lüderitz Nest
    Sossusvlei-Region 1 Hammerstein Gästefarm
    Namib-Wüste 1 Desert Homestead
    Swakopmund 2 Eberwein
    Damaraland 1 Vingerklip Lodge
    Etoscha-Rand 2 Etosha Safari Lodge
    Okahandja 1 Okapuka Ranch

    Weitere Informationen

    Während der Schulferien sowie an Feiertagen und Schulwandertagen entfallen die Besuche der Augeikhas Primary School.

    Nach oben
    
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +7
    
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +8
    
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +9
    
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +10
    
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +11
    • 
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +12
    • 
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +13
    • 
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +14
    • 
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +15
    • 
Namibia+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Garantiert ab 2 Personen+Kleingruppe+Höhepunkte
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Als Touristen visumfrei für 90 Tage pro Kalenderjahr. Notwendig sind:

    - 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass

    - bestätigtes Rück- oder Weiterreiseticket und -papiere

    - ausreichende Geldmittel

    Einreise für Österreicher

    Als Touristen visumfrei für 90 Tage pro Kalenderjahr. Notwendig sind:

    - 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass

    - bestätigtes Rück- oder Weiterreiseticket und -papiere

    - ausreichende Geldmittel

    Einreise für Schweizer

    Als Touristen visumfrei für 90 Tage pro Kalenderjahr. Notwendig sind:

    - 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass

    - bestätigtes Rück- oder Weiterreiseticket und -papiere

    - ausreichende Geldmittel

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Namibia liegt im südlichen Teil des afrikanischen Kontinents. Sie grenzt im Norden an Angola und mit dem Caprivi-Zipfel an Sambia, im Osten an Botsuana, im Südosten und Süden an die Republik Südafrika und im Westen an den Atlantischen Ozean.

    Fläche: 824.292 km².

    Verwaltungsstruktur: 13 Regionen (Erongo, Hardap, Karas, Kavango, Khomas, Kunene, Liambezi (Caprivi), Ohangwena, Omaheke, Omusati, Oshana, Oshikoto, Otjozondjupa).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 2,1 Millionen.

    Städte:

    Windhoek (Hauptstadt) ca. 322.500

    Rundu 61.900

    Walvis Bay ca. 61.300

    Swakopmund 44.700

    Oshakati 35.600

    Tsumeb ca. 19.200

    Keetmanshoop ca. 18.900

    Sprache

    Offizielle Amtssprache Namibias ist Englisch. Es werden außerdem noch Afrikaans, Deutsch und zahlreiche Dialekte gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Während der namibischen Sommerzeit (erster Sonntag im September bis ersten Sonntag im April): Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde.

    Während der europäischen Sommerzeit (letzter Sonntag im März bis letzten Sonntag im Oktober): Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde.

    Zeitgleichheit besteht nur in den Zeiten des jeweiligen Übergangs.

    Stromspannung

    220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    In Namibia sind meist dreipolige Stecker in Gebrauch. Adapter sind vor Ort erhältlich.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist bis zu 5 Tagen unterwegs. Postkarten brauchen oft länger.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Namibia ist 00264, von Namibia nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Gespräche können im Selbstwählferndienst geführt werden. Kartentelefone sind weit verbreitet, die Telefonkarten sind in den sogenannten Teleshops, Postämtern, Einkaufszentren, an Tankstellen und in Hotels im Wert von 10, 20 und 50 N$ erhältlich.

    NOTRUFNUMMERN: 101 11 Polizei, aus dem Festnetz; 21 11 11 Ambulanz in Windhoek, 061 21 11 11 vom Mobiltelefon; 112 aus Telefonzelle.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Namibia von E-Plus, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .na

    Internetcafes gibt es in Windhoek und Walvis Bay.

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    21. März (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

    14. April (Karfreitag)

    17. April (Ostermontag)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    4. Mai (Cassinga-Tag)

    25. Mai (Christi Himmelfahrt)

    25. Mai (Afrika-Tag)

    26. August (Tag der Helden)

    10. Dezember (Tag der Menschenrechte)

    25. Dezember (Weihnachten)

    26. Dezember (Tag der Familie)

    Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, werden am darauffolgenden Montag nachgefeiert.

    Die Hauptferienzeit geht von Mitte Dezember bis Mitte Januar. In dieser Zeit sind viele Betriebe geschlossen.

    Öffnungszeiten

    Banken: in den Städten Mo bis Fr 9-15.30 Uhr, Sa 8.30-12 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Fr 8.30-17.30 Uhr, Sa 8-13 Uhr, kleinere Geschäfte haben oft auch länger geöffnet;

    Büros: Mo bis Fr 8-17 Uhr.

    Kleidung

    Das ganze Jahr über sollte man Sommerkleidung mitnehmen. Für die Abende und Nächte sollten, man aber auch zusätzlich warme Kleidungsstücke dabeihaben. In den Monaten Dezember und Januar, also im Sommer, muss auch entlang der Küste mit kühleren Temperaturen gerechnet werden. Deshalb sollte man, plant man einen Aufenthalt an der Küste, auch zusätzlich warme Kleidung mitnehmen. Gute Sonnenbrillen sind unerlässlich.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels