Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11

Myanmar ─ auf dem Weg zur eigenen Identität

18-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 3.695,- /  € 2.805,-

Es gibt so viel, was mich an meiner Heimat fasziniert, aber besonders beeindruckt bin ich von der Vielvölkerschaft Myanmars, mit all den unterschiedlichen Kulturen und Sprachen. Unter diesen Umständen ist es nicht einfach, zu einer gemeinsamen myanmarischen Identität zu finden. Doch wie sagte einst Hermann Hesse, dessen Buch »Siddharta« so wunderbar zu meiner Heimat passt? »Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.« Ihre Phyu Phyu Htaik

»Einheit in der Vielfalt« könnte das Motto von Myanmar sein, denn 135 Völker und Ethnien sind im größten Flächenstaat Südostasiens beheimatet. Doch nicht umsonst wurde hier der Konjunktiv gewählt, denn bis zur tatsächlichen Einheit ist es noch ein langer Weg, auf dem es gilt, viele Herausforderungen zu meistern. Wir reisen nach Myanmar und machen uns ein eigenes Bild, denn wir begegnen in diesem wunderbaren Land den Angehörigen verschiedener Minderheiten und werden uns mit ihnen darüber austauschen, wie sie den Weg zur Demokratie erleben und was es konkret in ihrem Leben bedeutet. So entstehen Brücken des Verständnisses.

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Völkervielfalt: Begegnungen und Wanderung in Kyaing Tong
  • Besuch des Parlaments in Naypyidaw
  • Austausch: Treffen mit interessanten Persönlichkeiten in Yangon

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Singapore Airlines in der Economy-Class bis/ab Yangon über Singapur*
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Völkerverständigung per pedes in Kengtung
    • Satire bei den Moustache Brothers
    • Austausch in einer Klosterschule in Mandalay
    • Treffen eines Regierungsvertreters im Parlament von Naypyidaw
    • Zu Gast bei den Karen im Kayin-Staat
  • Alle Eintrittsgelder
  • 15 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 15x Frühstück, 5x Mittagessen, 1x Picknick, 10x Abendessen
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Myanmar

    Myanmar ─ auf dem Weg zur eigenen Identität

    18-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Flug nach Myanmar
    • 2. Tag
      Ankunft in Yangon
    • 3. Tag
      Von Yangon nach Kengtung
    • 4. Tag
      Kengtung: Völkerverständigung per pedes
    • 5. Tag
      Von Kengtung nach Mandalay
    • 6. Tag
      Mandalay: Mingun, Mandalay & Moustache Brothers
    • 7. Tag
      Mandalay: Von Nonnen und Mönchen
    • 8. Tag
      Von Mandalay nach Bagan
    • 9. Tag
      Bagan: Pagoden wie Sand am Meer
    • 10. Tag
      Von Bagan zum Inle-See
    • 11. Tag
      Inle-See: auf den Spuren der Intha und Pa-O
    • 12. Tag
      Vom Inle-See nach Naypyidaw
    • 13. Tag
      Von Naypyidaw nach Taungoo
    • 14. Tag
      Taungoo: zu Besuch bei den Karen
    • 15. Tag
      Von Taungoo nach Yangon
    • 16. Tag
      Yangon: Portraits aus Yangon
    • 17. Tag
      Heimreise oder Anschlussurlaub
    • 18. Tag
      Willkommen zu Hause
    Myanmar ─ auf dem Weg zur eigenen Identität
    Es gibt so viel, was mich an meiner Heimat fasziniert, aber besonders beeindruckt bin ich von der Vielvölkerschaft Myanmars, mit all den unterschiedlichen Kulturen und Sprachen. Unter diesen Umständen ist es nicht einfach, zu einer gemeinsamen myanmarischen Identität zu finden. Doch wie sagte einst Hermann Hesse, dessen Buch »Siddharta« so wunderbar zu meiner Heimat passt? »Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.« Ihre Phyu Phyu Htaik
    1. Tag
    Flug nach Myanmar
    Sie fliegen über Singapur nach Yangon.
    2. Tag
    Ankunft in Yangon
    Yangon ist das Herz Myanmars. Wir unternehmen einen Spaziergang durch das Zentrum und entdecken einen Schmelztiegel der Religionen. Wir schauen uns um und schlagen Brücken vom Buddhismus über den Islam und Hinduismus bis hin zum Judentum. Unsere erste Begegnung mit der authentischen birmanischen Küche machen wir im Pansuriya-Restaurant. (A)
    3. Tag
    Von Yangon nach Kengtung
    Nach einem kurzen Flug erreichen wir Kengtung, im Shan-Staat. Nutzen Sie den freien Nachmittag für eigene Erkundungen oder Erholung in Kengtung. (F)
    4. Tag
    Kengtung: Völkerverständigung per pedes
    Heute schnüren wir die Wanderschuhe und machen uns auf den Weg in die Dörfer Wan Nyat und Wan Seng. Begegnungen mit Angehörigen der Palaung, Lwe La und Sanhton sind garantiert. Natürlich besuchen wir auch die typischen Langhäuser, in denen mehrere Familien wohnen. Wie das funktioniert und wie die Bewohner den Richtungswechsel in der Politik erlebt haben, erfahren wir hier aus erster Hand. 130 km (F, P)
    5. Tag
    Von Kengtung nach Mandalay
    Bevor wir nach Mandalay fliegen, schauen wir uns noch in der Stadt um. Der »Prophezeiende Buddha« ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Und wie in Mandalay ─ unserer nächsten Station ─ gibt es auch in Kyaing Tong einen Mahamuni-Tempel. Dann fliegen wir nach Mandalay. (F)
    6. Tag
    Mandalay: Mingun, Mandalay & Moustache Brothers
    Am Vormittag unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem träge fließenden Ayeyarwady, der Ort Mingun steht auf dem Programm. Zurück in Mandalay bekommen wir beim Besuch des Shwenandaw-Klosters einen Eindruck der früheren Palastarchtitektur, denn das Kloster stand ursprünglich innerhalb des Palastkomplexes von Mandalay. Zum Abschluss des Tages gönnen wir uns eine Aufführung der Moustache Brothers, deren politische Satire den ehemaligen Machthabern stets ein Dorn im Auge war. Können wir mehr erfahren? Aber ja, und vor der Show haben wir im Austausch mit den Künstlern die Gelegenheit dazu. (F, A)
    7. Tag
    Mandalay: Von Nonnen und Mönchen
    Mandalay, die letzte Königsstadt, ist spirituelles Zentrum des Landes. Welche Stellung die Klöster in Myanmar haben, lassen wir uns in der Hügellandschaft von Sagaing erklären. Immerhin leben hier 60 Prozent der Mönche des Landes. Eine gute Gelegenheit sowohl ein Kloster als auch eine Klosterschule zu besuchen. Wie lebt es sich im Kloster? Welche Lebensplanung haben die Novizen? So erhalten wir Einblicke in eine sonst so verschlossene Welt. Ein Spaziergang auf der U-Bein-Brücke in Amarapura beschließt diesen spirituellen Tag. 80 km (F)
    8. Tag
    Von Mandalay nach Bagan
    Heute lassen wir die Seele baumeln und genießen die sanfte Fahrt auf dem Ayeyarwady von Mandalay nach Bagan. Am Ufer des Flusses sehen wir Wasserbüffel und Bauern, die ihre Felder bestellen. Am Nachmittag erreichen wir Bagan. Einzigartig ist das abendliche Schauspiel, wenn die untergehende Sonne das Pagodenfeld in ein romantisches Licht taucht. (F, M, A)
    9. Tag
    Bagan: Pagoden wie Sand am Meer
    Wer hat Lust auf eine neue Perspektive? Eine optionale Fahrt mit dem Heißluftballon am Morgen macht sie möglich. Was für ein glückseliger Moment! Vormittags stürzen wir uns ins Marktgeschehen und anschließend warten die steinernen Zeugnisse des Glaubens auf uns: Wir erkunden das Tempel- und Pagodenareal und schauen uns die Highlights genauer an. In Taung Ba besuchen wir die Schule, die von Gebeco unterstützt wird und tauschen uns mit dem Direktor aus. Abends schwingen wir den Kochlöffel und lassen uns die regionale Küche schmecken. (F, A)
    10. Tag
    Von Bagan zum Inle-See
    Next Stop: Heho. Ein kurzer Flug bringt uns dorthin. Doch das Ziel ist der Inle-See, dessen Bewohner seit Jahrhunderten in einem fragilen Gleichgewicht mit dem See leben. Die »Söhne des Sees« haben die einzigartige Einbein-Rudertechnik entwickelt, um die Hände beim Fischen frei zu haben. Das müssen wir sehen, genauso wie die Phaung Daw U-Pagode und das Nga Phe Kyaung-Kloster. 160 km (F, A)
    11. Tag
    Inle-See: auf den Spuren der Intha und Pa-O
    Wir kommen in das Dorf Indein, wo uns die freundlichen Bewohner Einblick in ihren Alltag gewähren. Natürlich lassen wir uns auch das nahe Pagodenfeld nicht entgehen. Auf Schusters Rappen spazieren wir nach Sae Ma. Neben den Inthas leben auch viele Pa-O in der Region. Unterwegs sowie in einem Kloster haben wir Gelegenheit, mit ihnen zu plaudern. Am späten Nachmittag treffen wir einen Repräsentanten der Organisation »Inle Speaks« und erfahren mehr über die ökologische Situation der Region und wie sich die hier lebenden Minderheiten mit dem wachsenden Tourismus arrangieren. (F, A)
    12. Tag
    Vom Inle-See nach Naypyidaw
    Ende 2005 wurde die Hauptstadt nach Naypyidaw verlegt. Und wir fahren hin. Die imposante Machtarchitektur der Stadt ist durch streckenweise 22-spurige Prachtstraßen, gigantische Prunkbauten und farblich aufgeteilte Wohnbezirke gekennzeichnet. Doch all die Straßen und Gebäude sind nahezu menschenleer. Klingt verrückt? Ist aber so. Das muss man einfach gesehen haben! Genau so wie das Herzstück Naypyidaws: die eindrucksvolle Uppatasanti-Pagode. 220 km (F, A)
    13. Tag
    Von Naypyidaw nach Taungoo
    Die eigentümliche Stadt beherbergt auch das größte Parlamentsgebäude der Welt. Und wir dürfen hinein. Die National League for Democracy, die Partei der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, ist heute Regierungspartei. Eine Abgeordnete informiert uns über die politischen Herausforderungen im Vielvölkerstaat. Unsere Chance, mehr über Myanmars schwierigen Weg zur Demokratie zu erfahren. Anschließend fahren wir weiter nach Taungoo. 120 km (F, M)
    14. Tag
    Taungoo: zu Besuch bei den Karen
    Eine Tagestour führt uns in den Kayin-Staat. Wir wollen mehr über die Volksgruppe der Karen erfahren und besuchen den Bergort Thandaunggyi. Die Karen nutzten die britische Kolonialzeit, um sich von der Herrschaft der Burmesen, der größten Volksgruppe des Landes, zu befreien. Wir treffen Karen und reden mit ihnen über diese Zeit, aber auch über ihre Erfahrungen, Sichtweisen und Perspektiven im Friedensprozess. 100 km (F, M, A)
    15. Tag
    Von Taungoo nach Yangon
    Heute geht es zurück nach Yangon. Dort angekommen, wollen wir die schönste aller Pagoden des Landes sehen: die Shwedagon. Wahrzeichen der Stadt und zweifelsohne das größte Heiligtum des Landes. Wir nehmen uns Zeit und genießen die einmalige Atmosphäre. 280 km (F, M, A)
    16. Tag
    Yangon: Portraits aus Yangon
    Es sind die Menschen, die Myanmar so unverwechselbar machen. Wir sind interessiert und wollen Brücken für ein gemeinsames Verständnis bauen. Wir treffen einige interessante Persönlichkeiten: Die Jungunternehmerin Ma Cho Lei Aung, den Englischlehrer Saya U Sai Aung, der seinerzeit aktives Mitglied der Studentenbewegung war, den Schuhmacher U Bok Took und den Chinlone-Meister U Thien Han. Jeder Einzelne hat seine eigene, spannende Geschichte zu erzählen. Für uns ein Glücksfall, der authentische Einblicke in das Leben ermöglicht. Im »House of Memories« lassen wir diese spannende Reise Revue passieren. Unsere Erlebnisse, Begegnungen und unser Austausch mit den Angehörigen verschiedener Volksgruppen lassen uns den Vielvölkerstaat Myanmar jetzt viel besser verstehen. (F, M, A)
    17. Tag
    Heimreise oder Anschlussurlaub
    Abschied oder Anschlussurlaub? Sie haben die Wahl. Nachmittags treten Sie die Heimreise an. (F)
    18. Tag
    Willkommen zu Hause
    Am frühen Morgen erreichen Sie Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A=Abendessen)

    1. Tag: Flug nach Myanmar

    Sie fliegen über Singapur nach Yangon.

    2. Tag: Ankunft in Yangon

    Yangon ist das Herz Myanmars. Wir unternehmen einen Spaziergang durch das Zentrum und entdecken einen Schmelztiegel der Religionen. Wir schauen uns um und schlagen Brücken vom Buddhismus über den Islam und Hinduismus bis hin zum Judentum. Unsere erste Begegnung mit der authentischen birmanischen Küche machen wir im Pansuriya-Restaurant. (A)

    3. Tag: Von Yangon nach Kengtung

    Nach einem kurzen Flug erreichen wir Kengtung, im Shan-Staat. Nutzen Sie den freien Nachmittag für eigene Erkundungen oder Erholung in Kengtung. (F)

    4. Tag: Kengtung: Völkerverständigung per pedes

    Event-Tipp

    Die Akhas feiern das Neujahrsfest in Kengtung. Bei der Abreise am 25.12. feiern wir mit!

    Heute schnüren wir die Wanderschuhe und machen uns auf den Weg in die Dörfer Wan Nyat und Wan Seng. Begegnungen mit Angehörigen der Palaung, Lwe La und Sanhton sind garantiert. Natürlich besuchen wir auch die typischen Langhäuser, in denen mehrere Familien wohnen. Wie das funktioniert und wie die Bewohner den Richtungswechsel in der Politik erlebt haben, erfahren wir hier aus erster Hand. 130 km (F, P)

    5. Tag: Von Kengtung nach Mandalay

    Bevor wir nach Mandalay fliegen, schauen wir uns noch in der Stadt um. Der »Prophezeiende Buddha« ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Und wie in Mandalay ─ unserer nächsten Station ─ gibt es auch in Kyaing Tong einen Mahamuni-Tempel. Dann fliegen wir nach Mandalay. (F)

    6. Tag: Mandalay: Mingun, Mandalay & Moustache Brothers

    Am Vormittag unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem träge fließenden Ayeyarwady, der Ort Mingun steht auf dem Programm. Zurück in Mandalay bekommen wir beim Besuch des Shwenandaw-Klosters einen Eindruck der früheren Palastarchtitektur, denn das Kloster stand ursprünglich innerhalb des Palastkomplexes von Mandalay. Zum Abschluss des Tages gönnen wir uns eine Aufführung der Moustache Brothers, deren politische Satire den ehemaligen Machthabern stets ein Dorn im Auge war. Können wir mehr erfahren? Aber ja, und vor der Show haben wir im Austausch mit den Künstlern die Gelegenheit dazu. (F, A)

    7. Tag: Mandalay: Von Nonnen und Mönchen

    Mandalay, die letzte Königsstadt, ist spirituelles Zentrum des Landes. Welche Stellung die Klöster in Myanmar haben, lassen wir uns in der Hügellandschaft von Sagaing erklären. Immerhin leben hier 60 Prozent der Mönche des Landes. Eine gute Gelegenheit sowohl ein Kloster als auch eine Klosterschule zu besuchen. Wie lebt es sich im Kloster? Welche Lebensplanung haben die Novizen? So erhalten wir Einblicke in eine sonst so verschlossene Welt. Ein Spaziergang auf der U-Bein-Brücke in Amarapura beschließt diesen spirituellen Tag. 80 km (F)

    8. Tag: Von Mandalay nach Bagan

    Heute lassen wir die Seele baumeln und genießen die sanfte Fahrt auf dem Ayeyarwady von Mandalay nach Bagan. Am Ufer des Flusses sehen wir Wasserbüffel und Bauern, die ihre Felder bestellen. Am Nachmittag erreichen wir Bagan. Einzigartig ist das abendliche Schauspiel, wenn die untergehende Sonne das Pagodenfeld in ein romantisches Licht taucht. (F, M, A)

    9. Tag: Bagan: Pagoden wie Sand am Meer

    Wer hat Lust auf eine neue Perspektive? Eine optionale Fahrt mit dem Heißluftballon am Morgen macht sie möglich. Was für ein glückseliger Moment! Vormittags stürzen wir uns ins Marktgeschehen und anschließend warten die steinernen Zeugnisse des Glaubens auf uns: Wir erkunden das Tempel- und Pagodenareal und schauen uns die Highlights genauer an. In Taung Ba besuchen wir die Schule, die von Gebeco unterstützt wird und tauschen uns mit dem Direktor aus. Abends schwingen wir den Kochlöffel und lassen uns die regionale Küche schmecken. (F, A)

    10. Tag: Von Bagan zum Inle-See

    Next Stop: Heho. Ein kurzer Flug bringt uns dorthin. Doch das Ziel ist der Inle-See, dessen Bewohner seit Jahrhunderten in einem fragilen Gleichgewicht mit dem See leben. Die »Söhne des Sees« haben die einzigartige Einbein-Rudertechnik entwickelt, um die Hände beim Fischen frei zu haben. Das müssen wir sehen, genauso wie die Phaung Daw U-Pagode und das Nga Phe Kyaung-Kloster. 160 km (F, A)

    11. Tag: Inle-See: auf den Spuren der Intha und Pa-O

    Event-Tipp

    Unvergesslich ist die Wasserprozession anlässlich des Phaung Daw U-Festes bei Abreise am 06.10.

    Wir kommen in das Dorf Indein, wo uns die freundlichen Bewohner Einblick in ihren Alltag gewähren. Natürlich lassen wir uns auch das nahe Pagodenfeld nicht entgehen. Auf Schusters Rappen spazieren wir nach Sae Ma. Neben den Inthas leben auch viele Pa-O in der Region. Unterwegs sowie in einem Kloster haben wir Gelegenheit, mit ihnen zu plaudern. Am späten Nachmittag treffen wir einen Repräsentanten der Organisation »Inle Speaks« und erfahren mehr über die ökologische Situation der Region und wie sich die hier lebenden Minderheiten mit dem wachsenden Tourismus arrangieren. (F, A)

    12. Tag: Vom Inle-See nach Naypyidaw

    Ende 2005 wurde die Hauptstadt nach Naypyidaw verlegt. Und wir fahren hin. Die imposante Machtarchitektur der Stadt ist durch streckenweise 22-spurige Prachtstraßen, gigantische Prunkbauten und farblich aufgeteilte Wohnbezirke gekennzeichnet. Doch all die Straßen und Gebäude sind nahezu menschenleer. Klingt verrückt? Ist aber so. Das muss man einfach gesehen haben! Genau so wie das Herzstück Naypyidaws: die eindrucksvolle Uppatasanti-Pagode. 220 km (F, A)

    13. Tag: Von Naypyidaw nach Taungoo

    Die eigentümliche Stadt beherbergt auch das größte Parlamentsgebäude der Welt. Und wir dürfen hinein. Die National League for Democracy, die Partei der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, ist heute Regierungspartei. Eine Abgeordnete informiert uns über die politischen Herausforderungen im Vielvölkerstaat. Unsere Chance, mehr über Myanmars schwierigen Weg zur Demokratie zu erfahren. Anschließend fahren wir weiter nach Taungoo. 120 km (F, M)

    14. Tag: Taungoo: zu Besuch bei den Karen

    Eine Tagestour führt uns in den Kayin-Staat. Wir wollen mehr über die Volksgruppe der Karen erfahren und besuchen den Bergort Thandaunggyi. Die Karen nutzten die britische Kolonialzeit, um sich von der Herrschaft der Burmesen, der größten Volksgruppe des Landes, zu befreien. Wir treffen Karen und reden mit ihnen über diese Zeit, aber auch über ihre Erfahrungen, Sichtweisen und Perspektiven im Friedensprozess. 100 km (F, M, A)

    15. Tag: Von Taungoo nach Yangon

    Heute geht es zurück nach Yangon. Dort angekommen, wollen wir die schönste aller Pagoden des Landes sehen: die Shwedagon. Wahrzeichen der Stadt und zweifelsohne das größte Heiligtum des Landes. Wir nehmen uns Zeit und genießen die einmalige Atmosphäre. 280 km (F, M, A)

    16. Tag: Yangon: Portraits aus Yangon

    Es sind die Menschen, die Myanmar so unverwechselbar machen. Wir sind interessiert und wollen Brücken für ein gemeinsames Verständnis bauen. Wir treffen einige interessante Persönlichkeiten: Die Jungunternehmerin Ma Cho Lei Aung, den Englischlehrer Saya U Sai Aung, der seinerzeit aktives Mitglied der Studentenbewegung war, den Schuhmacher U Bok Took und den Chinlone-Meister U Thien Han. Jeder Einzelne hat seine eigene, spannende Geschichte zu erzählen. Für uns ein Glücksfall, der authentische Einblicke in das Leben ermöglicht. Im »House of Memories« lassen wir diese spannende Reise Revue passieren. Unsere Erlebnisse, Begegnungen und unser Austausch mit den Angehörigen verschiedener Volksgruppen lassen uns den Vielvölkerstaat Myanmar jetzt viel besser verstehen. (F, M, A)

    17. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Abschied oder Anschlussurlaub? Sie haben die Wahl. Nachmittags treten Sie die Heimreise an. (F)

    18. Tag: Willkommen zu Hause

    Am frühen Morgen erreichen Sie Deutschland.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Singapore Airlines (SQ) Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Singapore Airlines in der Economy-Class bis/ab Yangon über Singapur*
    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Völkerverständigung per pedes in Kengtung
      • Satire bei den Moustache Brothers
      • Austausch in einer Klosterschule in Mandalay
      • Treffen eines Regierungsvertreters im Parlament von Naypyidaw
      • Zu Gast bei den Karen im Kayin-Staat
    • Alle Eintrittsgelder
    • 15 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 15x Frühstück, 5x Mittagessen, 1x Picknick, 10x Abendessen
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Preis p. P.

    Ballonfahrt über Bagan¹ € 365

    ¹ Durchführung von Oktober bis März je nach Verfügbarkeit und Wetterlage. Auf Anfrage auch am Inle-See oder in Mandalay buchbar.

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 60

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 1 Rose Garden
    Kengtung 2 Amazing
    Mandalay 3 Shwe Pyi Thar
    Bagan 2 Thiripyitsaya Sanctuary
    Inle-See 2 Amazing
    Naypyidaw 1 Horizon Lake View
    Taungoo 2 Royal Kaytumadi
    Yangon 2 Rose Garden
    Nach oben
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +12
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +13
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +14
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +15
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Ein Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Österreicher

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Schweizer

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik der Union Myanmar (weitere Bezeichnung: Birma, engl.: Burma) liegt im nordwestlichen Teil von Hinterindien. Sie grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Osten an Laos, im Südosten und Süden an Thailand, im Westen an den Golf von Bengalen, Bangladesh und Indien.

    Fläche: 676.552 km²

    Verwaltungsstruktur: 7 Staaten (Chin, Kachin, Kayah, Kayin, Mon, Rakhine, Shan) sowie 7 Verwaltungsbezirke (Ayeyarwady, Bago, Magway, Mandalay, Sagaing, Tanintharyi, Hauptstadt: Nay Pyi Taw).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 59 Millionen.

    Städte:

    Nay Pyi Taw oder Naypyitaw (Hauptstadt Myanmars und Regierungssitz) ca. 400.000

    Yangon (auch Rangun) ca. 4,1 Millionen

    Mandalay ca. 1 Million

    Mawlamyaing ca. 450.000

    Bago ca. 250.000

    Pathein ca. 240.000

    Monywa ca. 185.000

    Sprache

    In Myanmar wird Birmanisch gesprochen (von etwa 70 Prozent der Bevölkerung). Außerdem sind auch Thaisprachen und Mon-Khmer-Sprachen in Gebrauch. Als Geschäftssprache spricht man vielfach auch Englisch. Im Landesinnern wird jedoch kaum Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +5 Stunden und 30 Minuten.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +4 Stunden und 30 Minuten.

    Stromspannung

    220/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Man sollte damit rechnen, dass die Stromspannung schwankt (zwischen 160 und 240 Volt). Außerdem kommt es manchmal zu Stromausfällen, selbst in Städten. Im Landesinnern gibt es meist zwischen 22 und 6 Uhr keinen Strom. Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist in der Regel etwa eine Woche unterwegs. Es ist ratsam, die Post persönlich aufzugeben und sich eine Quittung ausstellen zu lassen, um sicherzugehen, dass die Post ankommt. Bei dringenden Briefsendungen im Land empfiehlt es sich, einen Kurierdienst in Anspruch zu nehmen.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Myanmar ist 0095, von Myanmar nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefongespräche im Selbstwähldienst sind möglich. Internationale Ferngespräche sind in US-$ zu bezahlen.

    Ebenso kann man von bestimmten Shops aus telefonieren, die mit einem roten Schild oder Telefon gekennzeichnet sind.

    Telefonieren ist nur bedingt möglich, da das Telefonnetz des Öfteren gestört ist.

    NOTRUFNUMMERN: Je nach Region unterschiedlich.

    Yangon: Polizei 199, Unfallrettung 192, Feuerwehr 191

    Mandalay: Polizei 368 71, Unfallrettung 39 00 15, Feuerwehr 191

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Roaming-Vereinbarungen myanmarischer Netzbetreiber gibt es mit einigen deutschen Mobilfunkanbietern.

    Mobiltelefone mit Prepaid-Karten stehen am Flughafen Yangon (RGN) gegen Kaution zur Verfügung.

    In größeren Städten können Prepaid-SIM-Karten zu günstigen Preisen erworben werden.

    Der Netzempfang ist je nach myanmarischem Mobilfunkanbieter unterschiedlich. Über das bestausgebaute Netz verfügt der staatliche Anbieter MPT (Myanma Posts and Telecommunications: www.mpt.com.mm), es deckt auch Gebiete außerhalb größerer Städte ab.

    Internet

    Internet-Cafés gibt es in größeren Städten. Der Zugang zu Internet und E-Mail ist beschränkt. Relativ problemlos ist der E-Mail-Empfang und -Versand in Hotels (jedoch teuer) und Restaurants.

    Länderkürzel: .mm

    Feiertage

    4. Januar (Unabhängigkeitstag)

    12. Februar (Tag der Einheit)

    2. März (Tag der Landbevölkerung)

    27. März (Tag der Streitkräfte)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    19. Juli (Tag der Märtyrer)

    24. November (Nationalfeiertag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Landesweite buddhistische Feste:

    10. Januar (Kayin-Neujahr)

    23. März (Tabaung-Vollmond)

    11. bis 20. April (Myanmar Neujahr, Thingyan; Wasser-Fest)

    21. Mai (Kason-Vollmond)

    19. Juli (Waso-Vollmond; Buddhistische Fastenzeit)

    16. Oktober (Thadingyut-Vollmond; Ende der buddhistischen Fastenzeit)

    14. November (Tazaungmon-Vollmond; Lichterfest)

    29. Dezember (Kayin-Neujahr)

    Öffnungszeiten

    Regierungsbüros: Mo bis Fr 9.30-16.30 Uhr

    Büros: Mo bis Fr 9-17.00 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 10-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9.30-16 Uhr, Sa 9.30-12.30 Uhr (kleinere Postämter schließen meist früher)

    Regierungsläden: Mo bis Fr 8-15 oder 10-17 oder 14-20 Uhr (nicht einheitlich). An einem Tag der Woche haben die so genannten Regierungsläden geschlossen

    Private Geschäfte: Mo bis Sa meist von 9/10-18/22 Uhr

    Kleidung

    Das ganze Jahr über ist leichte Sommerkleidung ausreichend, die jedoch immer gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Während der kühleren Jahreszeit empfiehlt es sich jedoch, für die Abende leichtere Jacketts, Pullover oder Jacken dabeizuhaben. Plant man Bergaufenthalte, sollte man auch leichte Wollsachen mitnehmen.

    In der Regenzeit ist ein Regenschutz unerlässlich. Außerdem braucht man immer eine gute Sonnenbrille.

    Ist ein längerer Aufenthalt erforderlich, sollte man unbedingt den nötigen Bedarf an Kleidung, Wäsche und Schuhen mitbringen, da Einkaufsmöglichkeiten nur in Yangon gegeben sind.

    Schuhe und Socken müssen beim Betreten von Gebäuden oder Anlagen, die religiösen Zwecken dienen, ausgezogen werden.

    Mehr Informationen
    Nach oben