Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11

Myanmar hautnah

22-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 3.495,- /  € 2.640,-

Ändern
Nang Lao Kham

Nang Lao Kham

Nehmen wir uns einmal Zeit, meine Heimat Myanmar ausführlich zu entdecken. Zwischen wundervollen Pagoden und traumhaften Landschaften tauchen wir in den Alltag der Menschen ein, die dieses Land so besonders machen. Natürlich lassen wir uns auch die faszinierendsten Sehenswürdigkeiten nicht entgehen ─ Bagan und Mandalay erwarten uns schon. Ihre Nang Lao Kham

Nang Lao Kham

Nang Lao Kham

Nehmen wir uns einmal Zeit, meine Heimat Myanmar ausführlich zu entdecken. Zwischen wundervollen Pagoden und traumhaften Landschaften tauchen wir in den Alltag der Menschen ein, die dieses Land so besonders machen. Natürlich lassen wir uns auch die faszinierendsten Sehenswürdigkeiten nicht entgehen ─ Bagan und Mandalay erwarten uns schon. Ihre Nang Lao Kham

Nehmen wir uns einmal Zeit, meine Heimat Myanmar ausführlich zu entdecken. Zwischen wundervollen Pagoden und traumhaften Landschaften tauchen wir in den Alltag der Menschen ein, die dieses Land so besonders machen. Natürlich lassen wir uns auch die faszinierendsten Sehenswürdigkeiten nicht entgehen ─ Bagan und Mandalay erwarten uns schon. Ihre Thandar Soe

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Den Kayin-Staat entdecken: Kyaikhto und Mawlamyine
  • Exkursion zum Volk der Pa-O am südlichen Inle-See
  • Zugfahrt über das Gokteik-Viadukt
  • Den Kayin-Staat entdecken: Kyaikhto und Mawlamyine
  • Exkursion zum Volk der Pa-O am südlichen Inle-See
  • Zugfahrt über das Gokteik-Viadukt
  • Den Kayin-Staat entdecken: Kyaikhto und Mawlamyine
  • Exkursion zum Volk der Pa-O am südlichen Inle-See
  • Zugfahrt über das Gokteik-Viadukt

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Singapore Airlines in der Economy-Class bis Mandalay/ab Yangon über Bangkok*
  • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Qualifizierte Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Anmutiger Tempelkomplex in Kekku
    • Turbulenter Eisenbahn-Markt in Yangon
    • Bizarre Hauptstadt Naypyidaw entdecken
    • Weltgrößter liegender Buddha in Kyaikmayaw
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
  • 19 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 19x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Abendessen
  • Besonderes Galadinner am 31.12. (bei Abreise 20.12.)
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Kofferservice in den meisten Hotels
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Thai Airways in der Economy-Class bis Mandalay/ab Yangon über Bangkok*
  • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Qualifizierte Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Anmutiger Tempelkomplex in Kekku
    • Turbulenter Eisenbahn-Markt in Yangon
    • Bizarre Hauptstadt Naypyidaw entdecken
    • Weltgrößter liegender Buddha in Kyaikmayaw
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
  • 19 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 19x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Abendessen
  • Besonderes Galadinner am 31.12. (bei Abreise 20.12.)
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Kofferservice in den meisten Hotels
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit Thai Airways in der Economy-Class bis Mandalay/ab Yangon über Bangkok*
  • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Anmutiger Tempelkomplex in Kekku
    • Turbulenter Eisenbahn-Markt in Yangon
    • Bizarre Hauptstadt Naypyidaw entdecken
    • Weltgrößter liegender Buddha in Kyaikmayaw
  • Alle Eintrittsgelder
  • 17 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 2 Übernachtungen auf einem Flusskreuzfahrtschiff in Kabinen mit Dusche/WC
  • 19x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Abendessen
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Ändern

Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Myanmar

    Myanmar hautnah

    22-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Ein Reisetraum beginnt!
    • 2. Tag
      Mingalabar Mandalay!
    • 3. Tag
      Mandalay: Erinnerungen an Königsstädte
    • 4. Tag
      Von Mandalay nach Pyin U Lwin
    • 5. Tag
      Von Pyin U Lwin nach Hsipaw
    • 6. Tag
      Von Hsipaw nach Mandalay
    • 7. Tag
      Mandalay: Beginn der Kreuzfahrt
    • 8. Tag
      Auf großer Fahrt
    • 9. Tag
      Ankunft in Bagan
    • 10. Tag
      Bagan: mystischer Mount Popa
    • 11. Tag
      Von Bagan zum Inle-See
    • 12. Tag
      Inle-See: Kultur und Köstlichkeiten der Intha
    • 13. Tag
      Inle-See: Trekking nach Pa-O
    • 14. Tag
      Vom Inle-See nach Naypyidaw
    • 15. Tag
      Von Naypyidaw nach Yangon
    • 16. Tag
      Von Yangon nach Kyaikhto
    • 17. Tag
      Von Kyaikhto nach Mawlamyine
    • 18. Tag
      Liegender Riesen-Buddha
    • 19. Tag
      Von Mawlamyine nach Yangon
    • 20. Tag
      Dem Leben so nah
    • 21. Tag
      Heimreise oder Anschlussurlaub
    • 22. Tag
      Der Alltag hat Sie wieder!
    Myanmar hautnah
    Nehmen wir uns einmal Zeit, meine Heimat Myanmar ausführlich zu entdecken. Zwischen wundervollen Pagoden und traumhaften Landschaften tauchen wir in den Alltag der Menschen ein, die dieses Land so besonders machen. Natürlich lassen wir uns auch die faszinierendsten Sehenswürdigkeiten nicht entgehen ─ Bagan und Mandalay erwarten uns schon. Ihre Thandar Soe
    1. Tag
    Ein Reisetraum beginnt!
    Über Bangkok fliegen Sie nach Mandalay.
    2. Tag
    Mingalabar Mandalay!
    Angekommen in der »Heiligen Stadt« Mandalay und gleich regt sich der Entdeckergeist: Erst statten wir dem ehrwürdigen Mahamuni-Buddha einen Besuch ab, dann lüften wir das Geheimnis des größten Buches der Welt in der Kuthodaw-Pagode. Einen Eindruck der ehemaligen Privatgemächer König Mindons gewinnen wir, wenn wir das Shwenandaw Kyaung-Kloster besichtigen: Es besteht aus feinen Teakholzschnitzereien und reinstem Gold.
    3. Tag
    Mandalay: Erinnerungen an Königsstädte
    Die Schulglocke läutet zur ersten Stunde. Das Gebeco Hilfsprojekt in Shin Daw Kong ermöglicht den Kindern aus der Umgebung einen zuverlässigen Zugang zur Bildung. Kultur ist, wie der Mensch lebt und arbeitet. In Myanmar leben die Menschen im Einklang mit der Natur und sich selbst. Und das spiegelt sich auch im Kunsthandwerk wider, auf das wir in verschiedenen Orten treffen: In Shankalay Kyun erschaffen talentierte Künstler filigrane Bronzefiguren und Holzschnitzereien in Handarbeit. In Amarapura klingt der Tag beim Anblick der U-Bein-Brücke im sanften Abendlicht aus. (F)
    4. Tag
    Von Mandalay nach Pyin U Lwin
    Pyin U Lwin ─ die Kolonialstadt in den Bergen ─ ist unser Tagesziel. Bei angenehmen Temperaturen erkunden wir auf den Spuren der Kolonialherren die Umgebung mitsamt bunt-blumigem Botanischen Garten, dem Uhrenturm, dessen Zwilling sich in Kapstadt befindet, und der über 100 Jahre alten »Kirche der unbefleckten Empfängnis« mit opulenter Innenausstattung. 180 km (F)
    5. Tag
    Von Pyin U Lwin nach Hsipaw
    Was für eine spektakuläre Fahrt! Über das 100 Jahre alte ehrwürdige Gokteik-Viadukt führt unser Weg mit dem Zug nach Hsipaw. (F)
    6. Tag
    Von Hsipaw nach Mandalay
    Hsipaw hat sich eine entspannende Atmosphäre bewahrt. In Ruhe erkunden wir die Stadt mit ihren kleinen Straßen und der goldenen Mahamyatmuni-Pagode. Ganz besonders freuen wir uns auf den großen Markt, wo wir den verschiedenen Stammesangehörigen der Umgebung begegnen. Während der Rückfahrt nach Mandalay betrachten wir die verträumte Landschaft: In den Reisfeldern grasen Büffel und Bauern bestellen ihre Felder in der sengenden Sonne Myanmars. 210 km (F)
    7. Tag
    Mandalay: Beginn der Kreuzfahrt
    Am Morgen fahren wir zum mächtigen Ayeyarwady-Fluss, um unsere Kabine auf dem Flusskreuzfahrtschiff zu beziehen. Wir freuen uns auf eine schöne Zeit an Bord! Stromabwärts nehmen wir Fahrt auf und halten unterwegs an, um die Königsstädte Inwa und Sagaing zu besuchen. Hier genießen wir auch den Sonnnenuntergang inmitten zahlreicher goldener Pagoden, bevor wir an Bord unseres Schiffes dinieren. (F, M, A)
    8. Tag
    Auf großer Fahrt
    Die Zeit rinnt angenehm dahin. Heute halten wir, um im Dorf Yandabo die Menschen besser kennen zu lernen und, um einiges über die traditionelle Töpferkunst zu erfahren. (F, M, A)
    9. Tag
    Ankunft in Bagan
    Unzählige Stupas kündigen das antike Tempelfeld Bagans an. Wir können es kaum erwarten, ausführlich das Terrain mit unseren Elektro-Rollern zu erkunden. Mit diesen flotten Fortbewegungsmitteln kommen wir ganz nah an die historischen Ruinen. Hier lauschen wir den Geschichten der Vergangenheit. Im Dorf Myinkaba lernen wir außerdem die Kunst der Lackwarenherstellung kennen. (F)
    10. Tag
    Bagan: mystischer Mount Popa
    Optional können Sie heute am frühen Morgen eine spektakuläre Ballonfahrt über Bagan erleben. Wir besuchen eine birmanische Familie im kleinen Dorf Shwe Hlaing und probieren Teeblättersalat und duftend-birmanischen Tee, während wir mit unseren Gastgebern plaudern. Unterwegs im Dorf zeigen uns die Bewohner, wie sie auf Palmen klettern und Schnaps aus Palmzucker gewinnen. Dann kommen wir zur berühmten Pilgerstätte Mount Popa. Dieser erloschene Vulkan erhebt sich aus der flachen Ebene und ist dem birmanischen Glauben nach Wohnsitz der 37 Nat-Geister. Nach der Rückfahrt nach Bagan können Sie den Nachmittag frei gestalten. 150 km (F)
    11. Tag
    Von Bagan zum Inle-See
    Mit dem Flugzeug kommen Sie nach Heho. Die kleine und beschauliche Kleinstadt Kalaw liegt in den Bergen und ist unser nächstes Ziel. Shan, Chinesen sowie Nepalesen und Inder leben hier friedlich vereint. Der ehemalige britische Luftkurort zeugt noch heute von seiner kolonialen Vergangenheit: Pferdekutschen, eine Backsteinkirche und holzvertäfelte Häuserfassaden umgeben uns. Nach unserer Stadtbesichtigung fahren wir weiter zum Inle-See und kommen mit typischen Longtailbooten zu unserem Hotel am See. 360 km (F)
    12. Tag
    Inle-See: Kultur und Köstlichkeiten der Intha
    Wir möchten die Minderheiten kennenlernen und folgen hierzu der Einladung einer Intha-Familie: Das Familienoberhaupt erklärt und zeigt uns den Gemüseanbau auf den Schwimmenden Inseln. Gemeinsam sitzen wir mit der Familie zusammen und probieren die regionalen Köstlichkeiten, bevor wir mit Booten zur Phaung Daw U-Pagode düsen und die mit Gold beklebten Buddhafiguren in ihrem Inneren betrachten. (F)
    13. Tag
    Inle-See: Trekking nach Pa-O
    Mit Booten kommen wir zum Ostufer des Sees. In zwei Etappen wandern wir heute durch die Berglandschaft des Pa-O Gebiets. Regelmäßige Pausen und Abstecher in die verschiedenen Dörfer der Pao-O machen diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis! Ein grandioser Ausblick über die südliche Ebene des Inle-Sees entschädigt uns für unsere Anstrengungen. Der Bus bringt uns nach Kekku. Über 2.000 restaurierte und fein gearbeitete Stupas geben hier ein besonderes Bild ab. (F, M)
    14. Tag
    Vom Inle-See nach Naypyidaw
    Auf dem Landwege reisen wir heute in die Landeshauptstadt Naypyidaw. 260 km (F)
    15. Tag
    Von Naypyidaw nach Yangon
    Bizarr. Gelassen. Ruhig. Das ist Naypyidaw. Vom Militär einst als Planstadt entworfen, ist bis heute noch nicht das Leben in dieser Stadt eingezogen. Vielspurige Autobahnen, übergroße Gebäude und leere Parkplätze lassen nur erahnen, wie das Leben hier einmal hätte aussehen können. In dieser skurrilen Stadt lernen wir das neue Myanmar besser zu verstehen. Höhepunkt des Tages ist zweifelsohne der Besuch des Parlaments und der Uppatasanti-Pagode. Mittags fahren wir weiter nach Yangon. 370 km (F)
    16. Tag
    Von Yangon nach Kyaikhto
    Yangon, der heimlichen Hauptstadt wenden wir uns später zu. Heute wollen wir erst einmal zur heiligen Felspagode nach Kyaikhto. Am Nachmittag erreichen wir den Goldenen Felsen und nehmen die besondere Atmosphäre dieser Pilgerstätte in uns auf. Im Licht der Abendsonne ist dieser Anblick einfach unbeschreiblich! 165 km (F)
    17. Tag
    Von Kyaikhto nach Mawlamyine
    Noch ein Blick auf den mit Gold belegten Felsen und wir fahren nach Mawlamyine: Die Stadt liegt malerisch am Fluss Thanlwin und wird von kolonialen Fassaden und vielstöckigen Klostertürmen geprägt. Wir nehmen uns Zeit und besuchen die Klöster und die Mahamuni-Pagode. 140 km (F)
    18. Tag
    Liegender Riesen-Buddha
    Ein Tag in und um Mawlamyine. Mit der Fähre setzen wir nach Bilu Kyun über und schauen dort in heimischen Werkstätten vorbei. In Kyaikmayaw empfängt uns der weltweit größte liegende Buddha, der auch nach 20 Jahren Bauzeit noch nicht vollendet ist. Die Weberdörfer bei Mudon und die Ye Le-Pagode im Meer begeistern uns am Nachmittag. (F)
    19. Tag
    Von Mawlamyine nach Yangon
    Auf dem Weg nach Yangon versetzt uns die Großstadt Bago mit dem riesigen liegenden Buddha Shwethalyaung und der hochverehrten Shwemawdaw-Pagode in Staunen. 360 km (F)
    20. Tag
    Dem Leben so nah
    Wir stürzen uns ins Geschehen. Mittendrin im Alltag der Händler, Familien und Arbeiter fahren wir mit der Stadtbahn zum Eisenbahn-Markt. Hektisch räumen die Straßenverkäufer ihre Waren von den Schienen, wenn der Zug einfährt. Um uns herum: lokale Snacks, Blumen, Gemüse und Einheimische, die in den Schatten geduckt um Einkäufe feilschen. Wir haben selbst noch Platz im Koffer und handeln auf dem Bogyoke Aung San-Markt um Souvenirs. Der obligatorische Besuch der Shwedagon-Pagode bei Sonnenuntergang ist der krönende Abschluss unserer traumhaften Rundreise. (F)
    21. Tag
    Heimreise oder Anschlussurlaub
    Bis zur Heim- oder Weiterreise am Nachmittag können Sie den Tag in Yangon frei gestalten. (F)
    22. Tag
    Der Alltag hat Sie wieder!
    Sie landen in Deutschland und blicken lächelnd zurück auf die vergangenen Tage: Unzählige besondere Begegnungen und spannende Erfahrungen bleiben Ihnen in Gedanken erhalten.


    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Ein Reisetraum beginnt!

    Über Bangkok fliegen Sie nach Mandalay.

    2. Tag: Mingalabar Mandalay!

    Event-Tipp

    Das schillernde Lichterfestival Thadingyut erleben Sie bei Abreise am 04.10.

    Angekommen in der »Heiligen Stadt« Mandalay und gleich regt sich der Entdeckergeist: Erst statten wir dem ehrwürdigen Mahamuni-Buddha einen Besuch ab, dann lüften wir das Geheimnis des größten Buches der Welt in der Kuthodaw-Pagode. Einen Eindruck der ehemaligen Privatgemächer König Mindons gewinnen wir, wenn wir das Shwenandaw Kyaung-Kloster besichtigen: Es besteht aus feinen Teakholzschnitzereien und reinstem Gold.

    3. Tag: Mandalay: Erinnerungen an Königsstädte

    Kultur ist, wie der Mensch lebt und arbeitet. In Myanmar leben die Menschen im Einklang mit der Natur und sich selbst. Und das spiegelt sich auch im Kunsthandwerk wider, auf das wir in verschiedenen Orten treffen: In Shankalay Kyun erschaffen talentierte Künstler filigrane Bronzefiguren und Holzschnitzereien in Handarbeit. Dass Myanmar ein zutiefst buddhistisches Land ist, wird in der weitläufigen Pagodenlandschaft von Sagaing deutlich: Kein Wunder, dass 60 Prozent der Mönche des Landes die Klöster der Region ihr Zuhause nennen. In Amarapura klingt der Tag beim Anblick der U-Bein-Brücke im sanften Abendlicht aus. (F)

    4. Tag: Von Mandalay nach Pyin U Lwin

    Pyin U Lwin ─ die Kolonialstadt in den Bergen ─ ist unser Tagesziel. Bei angenehmen Temperaturen erkunden wir auf den Spuren der Kolonialherren die Umgebung mitsamt bunt-blumigen Botanischen Garten, dem Uhrenturm, dessen Zwilling sich in Kapstadt befindet, und der über 100 Jahre alten »Kirche der unbefleckten Empfängnis« mit opulenter Innenausstattung. 180 km (F)

    5. Tag: Von Pyin U Lwin nach Hsipaw

    Was für eine spektakuläre Fahrt! Über das 100 Jahre alte ehrwürdige Gokteik-Viadukt führt unser Weg mit dem Zug nach Hsipaw. (F)

    6. Tag: Von Hsipaw nach Mandalay

    Hsipaw hat sich eine entspannende Atmosphäre bewahrt. In Ruhe erkunden wir die Stadt mit ihren kleinen Straßen und der goldenen Mahamyatmuni-Pagode. Ganz besonders freuen wir uns auf den großen Markt, wo wir den verschiedenen Stammesangehörigen der Umgebung begegnen. Während der Rückfahrt nach Mandalay betrachten wir die verträumte Landschaft: In den Reisfeldern grasen Büffel und Bauern bestellen ihre Felder in der sengenden Sonne Myanmars. 210 km (F)

    7. Tag: Mandalay: Beginn der Kreuzfahrt

    Am Morgen fahren wir zum mächtigen Ayeyarwady-Fluss, um unsere Kabine auf dem Flusskreuzfahrtschiff zu beziehen. Wir freuen uns auf eine schöne Zeit an Bord! Stromabwärts nehmen wir Fahrt auf und halten unterwegs an, um die Königsstädte Inwa und Sagaing zu besuchen. Hier genießen wir auch den Sonnnenuntergang inmitten zahlreicher goldener Pagoden, bevor wir an Bord unseres Schiffes dinieren. (F, M, A)

    8. Tag: Auf großer Fahrt

    Die Zeit rinnt angenehm dahin. Heute halten wir, um im Dorf Yandabo die Menschen besser kennen zu lernen und, um einiges über die traditionelle Töpferkunst zu erfahren. (F, M, A)

    9. Tag: Ankunft in Bagan

    Unzählige Stupas kündigen das antike Tempelfeld Bagans an. Wir können es kaum erwarten, ausführlich das Terrain mit unseren Elektro-Rollern zu erkunden. Mit diesen flotten Fortbewegungsmitteln kommen wir ganz nah an die historischen Ruinen. Hier lauschen wir den Geschichten der Vergangenheit. Im Dorf Myinkaba lernen wir außerdem die Kunst der Lackwarenherstellung kennen. (F)

    10. Tag: Bagan: mystischer Mount Popa

    Optional können Sie heute am frühen Morgen eine spektakuläre Ballonfahrt über Bagan erleben. Wir besuchen eine birmanische Familie im kleinen Dorf Shwe Hlaing und probieren Teeblättersalat und duftend-birmanischen Tee, während wir mit unseren Gastgebern plaudern. Unterwegs im Dorf zeigen uns die Bewohner, wie sie auf Palmen klettern und Schnaps aus Palmzucker gewinnen. Dann kommen wir zur berühmten Pilgerstätte Mount Popa. Dieser erloschene Vulkan erhebt sich aus der flachen Ebene und ist dem birmanischen Glauben nach Wohnsitz der 37 Nat-Geister. Nach der Rückfahrt nach Bagan können Sie den Nachmittag frei gestalten. 150 km (F)

    11. Tag: Von Bagan zum Inle-See

    Mit dem Flugzeug kommen Sie nach Heho. Die kleine und beschauliche Kleinstadt Kalaw liegt in den Bergen und ist unser nächstes Ziel. Shan, Chinesen sowie Nepalesen und Inder leben hier friedlich vereint. Der ehemalige britische Luftkurort zeugt noch heute von seiner kolonialen Vergangenheit: Pferdekutschen, eine Backsteinkirche und holzvertäfelte Häuserfassaden umgeben uns. Nach unserer Stadtbesichtigung fahren wir weiter zum Inle-See und kommen mit typischen Longtailbooten zu unserem Hotel am See. 360 km (F)

    12. Tag: Inle-See: Kultur und Köstlichkeiten der Intha

    Wir möchten die Minderheiten kennenlernen und folgen hierzu der Einladung einer Intha-Familie: Das Familienoberhaupt erklärt und zeigt uns den Gemüseanbau auf den Schwimmenden Inseln. Gemeinsam sitzen wir mit der Familie zusammen und probieren die regionalen Köstlichkeiten, bevor wir mit Booten zur Phaung Daw U-Pagode düsen und die mit Gold beklebten Buddhafiguren in ihrem Inneren betrachten. (F)

    13. Tag: Inle-See: Trekking nach Pa-O

    Mit Booten kommen wir zum Ostufer des Sees. In zwei Etappen wandern wir heute durch die Berglandschaft des Pa-O Gebiets. Regelmäßige Pausen und Abstecher in die verschiedenen Dörfer der Pao-O machen diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis! Ein grandioser Ausblick über die südliche Ebene des Inle-Sees entschädigt uns für unsere Anstrengungen. Der Bus bringt uns nach Kekku. Über 2.000 restaurierte und fein gearbeitete Stupas geben hier ein besonderes Bild ab. (F, M)

    14. Tag: Vom Inle-See nach Naypyidaw

    Auf dem Landwege reisen wir heute in die Landeshauptstadt Naypyidaw. 260 km (F)

    15. Tag: Von Naypyidaw nach Yangon

    Bizarr. Gelassen. Ruhig. Das ist Naypyidaw. Vom Militär einst als Planstadt entworfen, ist bis heute noch nicht das Leben in dieser Stadt eingezogen. Vielspurige Autobahnen, übergroße Gebäude und leere Parkplätze lassen nur erahnen, wie das Leben hier einmal hätte aussehen können. In dieser skurrilen Stadt lernen wir das neue Myanmar besser zu verstehen. Höhepunkt des Tages ist zweifelsohne der Besuch des Parlaments und der Uppatasanti-Pagode. Mittags fahren wir weiter nach Yangon. 370 km (F)

    16. Tag: Von Yangon nach Kyaikhto

    Yangon, der heimlichen Hauptstadt wenden wir uns später zu. Heute wollen wir erst einmal zur heiligen Felspagode nach Kyaikhto. Am Nachmittag erreichen wir den Goldenen Felsen und nehmen die besondere Atmosphäre dieser Pilgerstätte in uns auf. Im Licht der Abendsonne ist dieser Anblick einfach unbeschreiblich! 165 km (F)

    17. Tag: Von Kyaikhto nach Mawlamyine

    Noch ein Blick auf den mit Gold belegten Felsen und wir fahren nach Mawlamyine: Die Stadt liegt malerisch am Fluss Thanlwin und wird von kolonialen Fassaden und vielstöckigen Klostertürmen geprägt. Wir nehmen uns Zeit und besuchen die Klöster und die Mahamuni-Pagode. 140 km (F)

    18. Tag: Liegender Riesen-Buddha

    Ein Tag in und um Mawlamyine. Mit der Fähre setzen wir nach Bilu Kyun über und schauen dort in heimischen Werkstätten vorbei. In Kyaikmayaw empfängt uns der weltweit größte liegende Buddha, der auch nach 20 Jahren Bauzeit noch nicht vollendet ist. Die Weberdörfer bei Mudon und die Ye Le-Pagode im Meer begeistern uns am Nachmittag. (F)

    19. Tag: Von Mawlamyine nach Yangon

    Auf dem Weg nach Yangon versetzt uns die Großstadt Bago mit dem riesigen liegenden Buddha Shwethalyaung und der hochverehrten Shwemawdaw-Pagode in Staunen. 360 km (F)

    20. Tag: Dem Leben so nah

    Wir stürzen uns ins Geschehen. Mittendrin im Alltag der Händler, Familien und Arbeiter fahren wir mit der Stadtbahn zum Eisenbahn-Markt. Hektisch räumen die Straßenverkäufer ihre Waren von den Schienen, wenn der Zug einfährt. Um uns herum: lokale Snacks, Blumen, Gemüse und Einheimische, die in den Schatten geduckt um Einkäufe feilschen. Wir haben selbst noch Platz im Koffer und handeln auf dem Bogyoke Aung San-Markt um Souvenirs. Der obligatorische Besuch der Shwedagon-Pagode bei Sonnenuntergang ist der krönende Abschluss unserer traumhaften Rundreise. (F)

    21. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Bis zur Heim- oder Weiterreise am Nachmittag können Sie den Tag in Yangon frei gestalten. (F)

    22. Tag: Der Alltag hat Sie wieder!

    Sie landen in Deutschland und blicken lächelnd zurück auf die vergangenen Tage: Unzählige besondere Begegnungen und spannende Erfahrungen bleiben Ihnen in Gedanken erhalten.


    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Ein Reisetraum beginnt!

    Über Bangkok fliegen Sie nach Mandalay.

    2. Tag: Mingalabar Mandalay!

    Angekommen in der »Heiligen Stadt« Mandalay und gleich regt sich der Entdeckergeist: Erst statten wir dem ehrwürdigen Mahamuni-Buddha einen Besuch ab, dann lüften wir das Geheimnis des größten Buches der Welt in der Kuthodaw-Pagode. Einen Eindruck der ehemaligen Privatgemächer König Mindons gewinnen wir, wenn wir das Shwenandaw Kyaung-Kloster besichtigen: Es besteht aus feinen Teakholzschnitzereien und reinstem Gold.

    3. Tag: Mandalay: Erinnerungen an Königsstädte

    Kultur ist, wie der Mensch lebt und arbeitet. In Myanmar leben die Menschen im Einklang mit der Natur und sich selbst. Und das spiegelt sich auch im Kunsthandwerk wider, auf das wir in verschiedenen Orten treffen: In Shankalay Kyun erschaffen talentierte Künstler filigrane Bronzefiguren und Holzschnitzereien in Handarbeit. Dass Myanmar ein zutiefst buddhistisches Land ist, wird in der weitläufigen Pagodenlandschaft von Sagaing deutlich: Kein Wunder, dass 60 Prozent der Mönche des Landes die Klöster der Region ihr Zuhause nennen. In Amarapura klingt der Tag beim Anblick der U-Bein-Brücke im sanften Abendlicht aus. (F)

    4. Tag: Von Mandalay nach Pyin U Lwin

    Pyin U Lwin ─ die Kolonialstadt in den Bergen ─ ist unser Tagesziel. Bei angenehmen Temperaturen erkunden wir auf den Spuren der Kolonialherren die Umgebung mitsamt bunt-blumigen Botanischen Garten, dem Uhrenturm, dessen Zwilling sich in Kapstadt befindet, und der über 100 Jahre alten »Kirche der unbefleckten Empfängnis« mit opulenter Innenausstattung. 180 km (F)

    5. Tag: Von Pyin U Lwin nach Hsipaw

    Was für eine spektakuläre Fahrt! Über das 100 Jahre alte ehrwürdige Gokteik-Viadukt führt unser Weg mit dem Zug nach Hsipaw. (F)

    6. Tag: Von Hsipaw nach Mandalay

    Hsipaw hat sich eine entspannende Atmosphäre bewahrt. In Ruhe erkunden wir die Stadt mit ihren kleinen Straßen und der goldenen Mahamyatmuni-Pagode. Ganz besonders freuen wir uns auf den großen Markt, wo wir den verschiedenen Stammesangehörigen der Umgebung begegnen. Während der Rückfahrt nach Mandalay betrachten wir die verträumte Landschaft: In den Reisfeldern grasen Büffel und Bauern bestellen ihre Felder in der sengenden Sonne Myanmars. 210 km (F)

    7. Tag: Mandalay: Beginn der Kreuzfahrt

    Am Morgen fahren wir zum mächtigen Ayeyarwady-Fluss, um unsere Kabine auf dem Flusskreuzfahrtschiff zu beziehen. Wir freuen uns auf eine schöne Zeit an Bord! Stromabwärts nehmen wir Fahrt auf und halten unterwegs an, um die Königsstädte Inwa und Sagaing zu besuchen. Hier genießen wir auch den Sonnnenuntergang inmitten zahlreicher goldener Pagoden, bevor wir an Bord unseres Schiffes dinieren. (F, M, A)

    8. Tag: Auf großer Fahrt

    Die Zeit rinnt angenehm dahin. Heute halten wir, um im Dorf Yandabo die Menschen besser kennen zu lernen und, um einiges über die traditionelle Töpferkunst zu erfahren. (F, M, A)

    9. Tag: Ankunft in Bagan

    Unzählige Stupas kündigen das antike Tempelfeld Bagans an. Wir können es kaum erwarten, ausführlich das Terrain mit unseren Elektro-Rollern zu erkunden. Mit diesen flotten Fortbewegungsmitteln kommen wir ganz nah an die historischen Ruinen. Hier lauschen wir den Geschichten der Vergangenheit. Im Dorf Myinkaba lernen wir außerdem die Kunst der Lackwarenherstellung kennen. (F)

    10. Tag: Bagan: mystischer Mount Popa

    Optional können Sie heute am frühen Morgen eine spektakuläre Ballonfahrt über Bagan erleben. Wir besuchen eine birmanische Familie im kleinen Dorf Shwe Hlaing und probieren Teeblättersalat und duftend-birmanischen Tee, während wir mit unseren Gastgebern plaudern. Unterwegs im Dorf zeigen uns die Bewohner, wie sie auf Palmen klettern und Schnaps aus Palmzucker gewinnen. Dann kommen wir zur berühmten Pilgerstätte Mount Popa. Dieser erloschene Vulkan erhebt sich aus der flachen Ebene und ist dem birmanischen Glauben nach Wohnsitz der 37 Nat-Geister. Nach der Rückfahrt nach Bagan können Sie den Nachmittag frei gestalten. 150 km (F)

    11. Tag: Von Bagan zum Inle-See

    Mit dem Flugzeug kommen Sie nach Heho. Die kleine und beschauliche Kleinstadt Kalaw liegt in den Bergen und ist unser nächstes Ziel. Shan, Chinesen sowie Nepalesen und Inder leben hier friedlich vereint. Der ehemalige britische Luftkurort zeugt noch heute von seiner kolonialen Vergangenheit: Pferdekutschen, eine Backsteinkirche und holzvertäfelte Häuserfassaden umgeben uns. Nach unserer Stadtbesichtigung fahren wir weiter zum Inle-See und kommen mit typischen Longtailbooten zu unserem Hotel am See. 360 km (F)

    12. Tag: Inle-See: Kultur und Köstlichkeiten der Intha

    Wir möchten die Minderheiten kennenlernen und folgen hierzu der Einladung einer Intha-Familie: Das Familienoberhaupt erklärt und zeigt uns den Gemüseanbau auf den Schwimmenden Inseln. Gemeinsam sitzen wir mit der Familie zusammen und probieren die regionalen Köstlichkeiten, bevor wir mit Booten zur Phaung Daw U-Pagode düsen und die mit Gold beklebten Buddhafiguren in ihrem Inneren betrachten. (F)

    13. Tag: Inle-See: Trekking nach Pa-O

    Mit Booten kommen wir zum Ostufer des Sees. In zwei Etappen wandern wir heute durch die Berglandschaft des Pa-O Gebiets. Regelmäßige Pausen und Abstecher in die verschiedenen Dörfer der Pao-O machen diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis! Ein grandioser Ausblick über die südliche Ebene des Inle-Sees entschädigt uns für unsere Anstrengungen. Der Bus bringt uns nach Kekku. Über 2.000 restaurierte und fein gearbeitete Stupas geben hier ein besonderes Bild ab. (F, M)

    14. Tag: Vom Inle-See nach Naypyidaw

    Auf dem Landwege reisen wir heute in die Landeshauptstadt Naypyidaw. 260 km (F)

    15. Tag: Von Naypyidaw nach Yangon

    Bizarr. Gelassen. Ruhig. Das ist Naypyidaw. Vom Militär einst als Planstadt entworfen, ist bis heute noch nicht das Leben in dieser Stadt eingezogen. Vielspurige Autobahnen, übergroße Gebäude und leere Parkplätze lassen nur erahnen, wie das Leben hier einmal hätte aussehen können. In dieser skurrilen Stadt lernen wir das neue Myanmar besser zu verstehen. Höhepunkt des Tages ist zweifelsohne der Besuch des Parlaments und der Uppatasanti-Pagode. Mittags fahren wir weiter nach Yangon. 370 km (F)

    16. Tag: Von Yangon nach Kyaikhto

    Yangon, der heimlichen Hauptstadt wenden wir uns später zu. Heute wollen wir erst einmal zur heiligen Felspagode nach Kyaikhto. Am Nachmittag erreichen wir den Goldenen Felsen und nehmen die besondere Atmosphäre dieser Pilgerstätte in uns auf. Im Licht der Abendsonne ist dieser Anblick einfach unbeschreiblich! 165 km (F)

    17. Tag: Von Kyaikhto nach Mawlamyine

    Noch ein Blick auf den mit Gold belegten Felsen und wir fahren nach Mawlamyine: Die Stadt liegt malerisch am Fluss Thanlwin und wird von kolonialen Fassaden und vielstöckigen Klostertürmen geprägt. Wir nehmen uns Zeit und besuchen die Klöster und die Mahamuni-Pagode. 140 km (F)

    18. Tag: Liegender Riesen-Buddha

    Ein Tag in und um Mawlamyine. Mit der Fähre setzen wir nach Bilu Kyun über und schauen dort in heimischen Werkstätten vorbei. In Kyaikmayaw empfängt uns der weltweit größte liegende Buddha, der auch nach 20 Jahren Bauzeit noch nicht vollendet ist. Die Weberdörfer bei Mudon und die Ye Le-Pagode im Meer begeistern uns am Nachmittag. (F)

    19. Tag: Von Mawlamyine nach Yangon

    Auf dem Weg nach Yangon versetzt uns die Großstadt Bago mit dem riesigen liegenden Buddha Shwethalyaung und der hochverehrten Shwemawdaw-Pagode in Staunen. 360 km (F)

    20. Tag: Dem Leben so nah

    Wir stürzen uns ins Geschehen. Mittendrin im Alltag der Händler, Familien und Arbeiter fahren wir mit der Stadtbahn zum Eisenbahn-Markt. Hektisch räumen die Straßenverkäufer ihre Waren von den Schienen, wenn der Zug einfährt. Um uns herum: lokale Snacks, Blumen, Gemüse und Einheimische, die in den Schatten geduckt um Einkäufe feilschen. Wir haben selbst noch Platz im Koffer und handeln auf dem Bogyoke Aung San-Markt um Souvenirs. Der obligatorische Besuch der Shwedagon-Pagode bei Sonnenuntergang ist der krönende Abschluss unserer traumhaften Rundreise. (F)

    21. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Bis zur Heim- oder Weiterreise am Nachmittag können Sie den Tag in Yangon frei gestalten. (F)

    22. Tag: Der Alltag hat Sie wieder!

    Sie landen in Deutschland und blicken lächelnd zurück auf die vergangenen Tage: Unzählige besondere Begegnungen und spannende Erfahrungen bleiben Ihnen in Gedanken erhalten.


    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Ein Reisetraum beginnt!

    Über Bangkok fliegen Sie nach Mandalay.

    2. Tag: Mingalabar Mandalay!

    Angekommen in der »Heiligen Stadt« Mandalay und gleich regt sich der Entdeckergeist: Erst statten wir dem ehrwürdigen Mahamuni-Buddha einen Besuch ab, dann lüften wir das Geheimnis des größten Buches der Welt in der Kuthodaw-Pagode. Einen Eindruck der ehemaligen Privatgemächer König Mindons gewinnen wir, wenn wir das Shwenandaw Kyaung-Kloster besichtigen: Es besteht aus feinen Teakholzschnitzereien und reinstem Gold.

    3. Tag: Mandalay: Erinnerungen an Königsstädte

    Die Schulglocke läutet zur ersten Stunde. Das Gebeco Hilfsprojekt in Shin Daw Kong ermöglicht den Kindern aus der Umgebung einen zuverlässigen Zugang zur Bildung. Kultur ist, wie der Mensch lebt und arbeitet. In Myanmar leben die Menschen im Einklang mit der Natur und sich selbst. Und das spiegelt sich auch im Kunsthandwerk wider, auf das wir in verschiedenen Orten treffen: In Shankalay Kyun erschaffen talentierte Künstler filigrane Bronzefiguren und Holzschnitzereien in Handarbeit. In Amarapura klingt der Tag beim Anblick der U-Bein-Brücke im sanften Abendlicht aus. (F)

    4. Tag: Von Mandalay nach Pyin U Lwin

    Pyin U Lwin ─ die Kolonialstadt in den Bergen ─ ist unser Tagesziel. Bei angenehmen Temperaturen erkunden wir auf den Spuren der Kolonialherren die Umgebung mitsamt bunt-blumigem Botanischen Garten, dem Uhrenturm, dessen Zwilling sich in Kapstadt befindet, und der über 100 Jahre alten »Kirche der unbefleckten Empfängnis« mit opulenter Innenausstattung. 180 km (F)

    5. Tag: Von Pyin U Lwin nach Hsipaw

    Was für eine spektakuläre Fahrt! Über das 100 Jahre alte ehrwürdige Gokteik-Viadukt führt unser Weg mit dem Zug nach Hsipaw. (F)

    6. Tag: Von Hsipaw nach Mandalay

    Hsipaw hat sich eine entspannende Atmosphäre bewahrt. In Ruhe erkunden wir die Stadt mit ihren kleinen Straßen und der goldenen Mahamyatmuni-Pagode. Ganz besonders freuen wir uns auf den großen Markt, wo wir den verschiedenen Stammesangehörigen der Umgebung begegnen. Während der Rückfahrt nach Mandalay betrachten wir die verträumte Landschaft: In den Reisfeldern grasen Büffel und Bauern bestellen ihre Felder in der sengenden Sonne Myanmars. 210 km (F)

    7. Tag: Mandalay: Beginn der Kreuzfahrt

    Am Morgen fahren wir zum mächtigen Ayeyarwady-Fluss, um unsere Kabine auf dem Flusskreuzfahrtschiff zu beziehen. Wir freuen uns auf eine schöne Zeit an Bord! Stromabwärts nehmen wir Fahrt auf und halten unterwegs an, um die Königsstädte Inwa und Sagaing zu besuchen. Hier genießen wir auch den Sonnnenuntergang inmitten zahlreicher goldener Pagoden, bevor wir an Bord unseres Schiffes dinieren. (F, M, A)

    8. Tag: Auf großer Fahrt

    Die Zeit rinnt angenehm dahin. Heute halten wir, um im Dorf Yandabo die Menschen besser kennen zu lernen und, um einiges über die traditionelle Töpferkunst zu erfahren. (F, M, A)

    9. Tag: Ankunft in Bagan

    Unzählige Stupas kündigen das antike Tempelfeld Bagans an. Wir können es kaum erwarten, ausführlich das Terrain mit unseren Elektro-Rollern zu erkunden. Mit diesen flotten Fortbewegungsmitteln kommen wir ganz nah an die historischen Ruinen. Hier lauschen wir den Geschichten der Vergangenheit. Im Dorf Myinkaba lernen wir außerdem die Kunst der Lackwarenherstellung kennen. (F)

    10. Tag: Bagan: mystischer Mount Popa

    Optional können Sie heute am frühen Morgen eine spektakuläre Ballonfahrt über Bagan erleben. Wir besuchen eine birmanische Familie im kleinen Dorf Shwe Hlaing und probieren Teeblättersalat und duftend-birmanischen Tee, während wir mit unseren Gastgebern plaudern. Unterwegs im Dorf zeigen uns die Bewohner, wie sie auf Palmen klettern und Schnaps aus Palmzucker gewinnen. Dann kommen wir zur berühmten Pilgerstätte Mount Popa. Dieser erloschene Vulkan erhebt sich aus der flachen Ebene und ist dem birmanischen Glauben nach Wohnsitz der 37 Nat-Geister. Nach der Rückfahrt nach Bagan können Sie den Nachmittag frei gestalten. 150 km (F)

    11. Tag: Von Bagan zum Inle-See

    Mit dem Flugzeug kommen Sie nach Heho. Die kleine und beschauliche Kleinstadt Kalaw liegt in den Bergen und ist unser nächstes Ziel. Shan, Chinesen sowie Nepalesen und Inder leben hier friedlich vereint. Der ehemalige britische Luftkurort zeugt noch heute von seiner kolonialen Vergangenheit: Pferdekutschen, eine Backsteinkirche und holzvertäfelte Häuserfassaden umgeben uns. Nach unserer Stadtbesichtigung fahren wir weiter zum Inle-See und kommen mit typischen Longtailbooten zu unserem Hotel am See. 360 km (F)

    12. Tag: Inle-See: Kultur und Köstlichkeiten der Intha

    Wir möchten die Minderheiten kennenlernen und folgen hierzu der Einladung einer Intha-Familie: Das Familienoberhaupt erklärt und zeigt uns den Gemüseanbau auf den Schwimmenden Inseln. Gemeinsam sitzen wir mit der Familie zusammen und probieren die regionalen Köstlichkeiten, bevor wir mit Booten zur Phaung Daw U-Pagode düsen und die mit Gold beklebten Buddhafiguren in ihrem Inneren betrachten. (F)

    13. Tag: Inle-See: Trekking nach Pa-O

    Mit Booten kommen wir zum Ostufer des Sees. In zwei Etappen wandern wir heute durch die Berglandschaft des Pa-O Gebiets. Regelmäßige Pausen und Abstecher in die verschiedenen Dörfer der Pao-O machen diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis! Ein grandioser Ausblick über die südliche Ebene des Inle-Sees entschädigt uns für unsere Anstrengungen. Der Bus bringt uns nach Kekku. Über 2.000 restaurierte und fein gearbeitete Stupas geben hier ein besonderes Bild ab. (F, M)

    14. Tag: Vom Inle-See nach Naypyidaw

    Auf dem Landwege reisen wir heute in die Landeshauptstadt Naypyidaw. 260 km (F)

    15. Tag: Von Naypyidaw nach Yangon

    Bizarr. Gelassen. Ruhig. Das ist Naypyidaw. Vom Militär einst als Planstadt entworfen, ist bis heute noch nicht das Leben in dieser Stadt eingezogen. Vielspurige Autobahnen, übergroße Gebäude und leere Parkplätze lassen nur erahnen, wie das Leben hier einmal hätte aussehen können. In dieser skurrilen Stadt lernen wir das neue Myanmar besser zu verstehen. Höhepunkt des Tages ist zweifelsohne der Besuch des Parlaments und der Uppatasanti-Pagode. Mittags fahren wir weiter nach Yangon. 370 km (F)

    16. Tag: Von Yangon nach Kyaikhto

    Yangon, der heimlichen Hauptstadt wenden wir uns später zu. Heute wollen wir erst einmal zur heiligen Felspagode nach Kyaikhto. Am Nachmittag erreichen wir den Goldenen Felsen und nehmen die besondere Atmosphäre dieser Pilgerstätte in uns auf. Im Licht der Abendsonne ist dieser Anblick einfach unbeschreiblich! 165 km (F)

    17. Tag: Von Kyaikhto nach Mawlamyine

    Noch ein Blick auf den mit Gold belegten Felsen und wir fahren nach Mawlamyine: Die Stadt liegt malerisch am Fluss Thanlwin und wird von kolonialen Fassaden und vielstöckigen Klostertürmen geprägt. Wir nehmen uns Zeit und besuchen die Klöster und die Mahamuni-Pagode. 140 km (F)

    18. Tag: Liegender Riesen-Buddha

    Ein Tag in und um Mawlamyine. Mit der Fähre setzen wir nach Bilu Kyun über und schauen dort in heimischen Werkstätten vorbei. In Kyaikmayaw empfängt uns der weltweit größte liegende Buddha, der auch nach 20 Jahren Bauzeit noch nicht vollendet ist. Die Weberdörfer bei Mudon und die Ye Le-Pagode im Meer begeistern uns am Nachmittag. (F)

    19. Tag: Von Mawlamyine nach Yangon

    Auf dem Weg nach Yangon versetzt uns die Großstadt Bago mit dem riesigen liegenden Buddha Shwethalyaung und der hochverehrten Shwemawdaw-Pagode in Staunen. 360 km (F)

    20. Tag: Dem Leben so nah

    Wir stürzen uns ins Geschehen. Mittendrin im Alltag der Händler, Familien und Arbeiter fahren wir mit der Stadtbahn zum Eisenbahn-Markt. Hektisch räumen die Straßenverkäufer ihre Waren von den Schienen, wenn der Zug einfährt. Um uns herum: lokale Snacks, Blumen, Gemüse und Einheimische, die in den Schatten geduckt um Einkäufe feilschen. Wir haben selbst noch Platz im Koffer und handeln auf dem Bogyoke Aung San-Markt um Souvenirs. Der obligatorische Besuch der Shwedagon-Pagode bei Sonnenuntergang ist der krönende Abschluss unserer traumhaften Rundreise. (F)

    21. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Bis zur Heim- oder Weiterreise am Nachmittag können Sie den Tag in Yangon frei gestalten. (F)

    22. Tag: Der Alltag hat Sie wieder!

    Sie landen in Deutschland und blicken lächelnd zurück auf die vergangenen Tage: Unzählige besondere Begegnungen und spannende Erfahrungen bleiben Ihnen in Gedanken erhalten.


    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Ändern

    Termine und Preise 2017 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Singapore Airlines (SQ) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit Thai Airways (TG) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Pro Person im Doppelzimmer mit Thai Airways (TG) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Singapore Airlines in der Economy-Class bis Mandalay/ab Yangon über Bangkok*
    • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Qualifizierte Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Anmutiger Tempelkomplex in Kekku
      • Turbulenter Eisenbahn-Markt in Yangon
      • Bizarre Hauptstadt Naypyidaw entdecken
      • Weltgrößter liegender Buddha in Kyaikmayaw
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
    • 19 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 19x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Abendessen
    • Besonderes Galadinner am 31.12. (bei Abreise 20.12.)
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Kofferservice in den meisten Hotels
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Preis p. P.

    Ballonfahrt über Bagan¹ € 365

    ¹ Durchführung von Oktober bis März je nach Verfügbarkeit und Wetterlage. Auf Anfrage auch am Inle-See oder in Mandalay buchbar.

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 36

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Mandalay 2 Yadanarpon Dynasty
    Pyin U Lwin 1 Aureum Resort
    Hsipaw 1 Mr. Charles Hotel & River View Lodge
    Mandalay 1 Yadanarpon Dynasty
    Schiff 2 Flusskreuzfahrtschiff
    Bagan 2 Amazing Bagan Resort
    Inle-See 3 Amata Garden
    Naypyidaw 1 Aureum Hotel & Resort
    Yangon 1 Jasmine Palace
    Kyaikhto 1 Mountain Top
    Mawlamyine 2 Attran
    Yangon 2 Jasmine Palace

    Mehr Urlaub danach

    finden Sie ab Seite 106 und im Internet unter www.gebeco.de unter der Reisenummer 256T013

    Weitere Informationen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Thai Airways in der Economy-Class bis Mandalay/ab Yangon über Bangkok*
    • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Qualifizierte Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Anmutiger Tempelkomplex in Kekku
      • Turbulenter Eisenbahn-Markt in Yangon
      • Bizarre Hauptstadt Naypyidaw entdecken
      • Weltgrößter liegender Buddha in Kyaikmayaw
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
    • 19 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 19x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Abendessen
    • Besonderes Galadinner am 31.12. (bei Abreise 20.12.)
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Kofferservice in den meisten Hotels
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Preis p. P.

    Ballonfahrt über Bagan¹ € 365

    ¹ Durchführung von Oktober bis März je nach Verfügbarkeit und Wetterlage. Auf Anfrage auch am Inle-See oder in Mandalay buchbar.

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 50

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Mandalay 2 Yadanarpon Dynasty
    Pyin U Lwin 1 Aureum Resort
    Hsipaw 1 Mr. Charles Hotel & River View Lodge
    Mandalay 1 Yadanarpon Dynasty
    Schiff 2 Flusskreuzfahrtschiff
    Bagan 2 Amazing Bagan Resort
    Inle-See 3 Amata Garden
    Naypyidaw 1 Aureum Hotel & Resort
    Yangon 1 Jasmine Palace
    Kyaikhto 1 Mountain Top
    Mawlamyine 2 Attran
    Yangon 2 Jasmine Palace

    Mehr Urlaub danach

    finden Sie ab Seite 106 und im Internet unter www.gebeco.de unter der Reisenummer 256T013

    Weitere Informationen

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit Thai Airways in der Economy-Class bis Mandalay/ab Yangon über Bangkok*
    • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Anmutiger Tempelkomplex in Kekku
      • Turbulenter Eisenbahn-Markt in Yangon
      • Bizarre Hauptstadt Naypyidaw entdecken
      • Weltgrößter liegender Buddha in Kyaikmayaw
    • Alle Eintrittsgelder
    • 17 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 2 Übernachtungen auf einem Flusskreuzfahrtschiff in Kabinen mit Dusche/WC
    • 19x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Abendessen
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Preis p. P.

    Ballonfahrt über Bagan¹ € 365

    ¹ Durchführung von Oktober bis März je nach Verfügbarkeit und Wetterlage. Auf Anfrage auch am Inle-See oder in Mandalay buchbar.

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 60

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Mandalay 2 Hazel
    Pyin U Lwin 1 Aureum Resort
    Hsipaw 1 Mr. Charles Hotel & River View Lodge
    Mandalay 1 Hazel
    Schiff 2 Flusskreuzfahrtschiff
    Bagan 2 Bawga Theiddi
    Inle-See 3 Amata Garden
    Naypyidaw 1 Aureum Hotel & Resort
    Yangon 1 Jasmine Palace
    Kyaikhto 1 Mountain Top
    Mawlamyine 2 Attran
    Yangon 2 Jasmine Palace

    Mehr Urlaub danach

    finden Sie ab Seite 98 und im Internet unter www.gebeco.de unter der Reisenummer 256T013

    Weitere Informationen

    Nach oben
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +12
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +13
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +14
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +15
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Ein Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Österreicher

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Schweizer

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik der Union Myanmar (weitere Bezeichnung: Birma, engl.: Burma) liegt im nordwestlichen Teil von Hinterindien. Sie grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Osten an Laos, im Südosten und Süden an Thailand, im Westen an den Golf von Bengalen, Bangladesh und Indien.

    Fläche: 676.552 km²

    Verwaltungsstruktur: 7 Staaten (Chin, Kachin, Kayah, Kayin, Mon, Rakhine, Shan) sowie 7 Verwaltungsbezirke (Ayeyarwady, Bago, Magway, Mandalay, Sagaing, Tanintharyi, Hauptstadt: Nay Pyi Taw).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 59 Millionen.

    Städte:

    Nay Pyi Taw oder Naypyitaw (Hauptstadt Myanmars und Regierungssitz) ca. 400.000

    Yangon (auch Rangun) ca. 4,1 Millionen

    Mandalay ca. 1 Million

    Mawlamyaing ca. 450.000

    Bago ca. 250.000

    Pathein ca. 240.000

    Monywa ca. 185.000

    Sprache

    In Myanmar wird Birmanisch gesprochen (von etwa 70 Prozent der Bevölkerung). Außerdem sind auch Thaisprachen und Mon-Khmer-Sprachen in Gebrauch. Als Geschäftssprache spricht man vielfach auch Englisch. Im Landesinnern wird jedoch kaum Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +5 Stunden und 30 Minuten.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +4 Stunden und 30 Minuten.

    Stromspannung

    220/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Man sollte damit rechnen, dass die Stromspannung schwankt (zwischen 160 und 240 Volt). Außerdem kommt es manchmal zu Stromausfällen, selbst in Städten. Im Landesinnern gibt es meist zwischen 22 und 6 Uhr keinen Strom. Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist in der Regel etwa eine Woche unterwegs. Es ist ratsam, die Post persönlich aufzugeben und sich eine Quittung ausstellen zu lassen, um sicherzugehen, dass die Post ankommt. Bei dringenden Briefsendungen im Land empfiehlt es sich, einen Kurierdienst in Anspruch zu nehmen.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Myanmar ist 0095, von Myanmar nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefongespräche im Selbstwähldienst sind möglich. Internationale Ferngespräche sind in US-$ zu bezahlen.

    Ebenso kann man von bestimmten Shops aus telefonieren, die mit einem roten Schild oder Telefon gekennzeichnet sind.

    Telefonieren ist nur bedingt möglich, da das Telefonnetz des Öfteren gestört ist.

    NOTRUFNUMMERN: Je nach Region unterschiedlich.

    Yangon: Polizei 199, Unfallrettung 192, Feuerwehr 191

    Mandalay: Polizei 368 71, Unfallrettung 39 00 15, Feuerwehr 191

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Roaming-Vereinbarungen myanmarischer Netzbetreiber gibt es mit einigen deutschen Mobilfunkanbietern.

    Mobiltelefone mit Prepaid-Karten stehen am Flughafen Yangon (RGN) gegen Kaution zur Verfügung.

    In größeren Städten können Prepaid-SIM-Karten zu günstigen Preisen erworben werden.

    Der Netzempfang ist je nach myanmarischem Mobilfunkanbieter unterschiedlich. Über das bestausgebaute Netz verfügt der staatliche Anbieter MPT (Myanma Posts and Telecommunications: www.mpt.com.mm), es deckt auch Gebiete außerhalb größerer Städte ab.

    Internet

    Internet-Cafés gibt es in größeren Städten. Der Zugang zu Internet und E-Mail ist beschränkt. Relativ problemlos ist der E-Mail-Empfang und -Versand in Hotels (jedoch teuer) und Restaurants.

    Länderkürzel: .mm

    Feiertage

    4. Januar (Unabhängigkeitstag)

    12. Februar (Tag der Einheit)

    2. März (Tag der Landbevölkerung)

    27. März (Tag der Streitkräfte)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    19. Juli (Tag der Märtyrer)

    24. November (Nationalfeiertag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Landesweite buddhistische Feste:

    10. Januar (Kayin-Neujahr)

    23. März (Tabaung-Vollmond)

    11. bis 20. April (Myanmar Neujahr, Thingyan; Wasser-Fest)

    21. Mai (Kason-Vollmond)

    19. Juli (Waso-Vollmond; Buddhistische Fastenzeit)

    16. Oktober (Thadingyut-Vollmond; Ende der buddhistischen Fastenzeit)

    14. November (Tazaungmon-Vollmond; Lichterfest)

    29. Dezember (Kayin-Neujahr)

    Öffnungszeiten

    Regierungsbüros: Mo bis Fr 9.30-16.30 Uhr

    Büros: Mo bis Fr 9-17.00 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 10-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9.30-16 Uhr, Sa 9.30-12.30 Uhr (kleinere Postämter schließen meist früher)

    Regierungsläden: Mo bis Fr 8-15 oder 10-17 oder 14-20 Uhr (nicht einheitlich). An einem Tag der Woche haben die so genannten Regierungsläden geschlossen

    Private Geschäfte: Mo bis Sa meist von 9/10-18/22 Uhr

    Kleidung

    Das ganze Jahr über ist leichte Sommerkleidung ausreichend, die jedoch immer gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Während der kühleren Jahreszeit empfiehlt es sich jedoch, für die Abende leichtere Jacketts, Pullover oder Jacken dabeizuhaben. Plant man Bergaufenthalte, sollte man auch leichte Wollsachen mitnehmen.

    In der Regenzeit ist ein Regenschutz unerlässlich. Außerdem braucht man immer eine gute Sonnenbrille.

    Ist ein längerer Aufenthalt erforderlich, sollte man unbedingt den nötigen Bedarf an Kleidung, Wäsche und Schuhen mitbringen, da Einkaufsmöglichkeiten nur in Yangon gegeben sind.

    Schuhe und Socken müssen beim Betreten von Gebäuden oder Anlagen, die religiösen Zwecken dienen, ausgezogen werden.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels