Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +7 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +8 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +9 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +10 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +11

Heilige Stätten, Berge und Pilgerwege

16-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 4.195,- /  € 3.260,-

Wilfried König

Wilfried König

Erleben Sie Myanmar intensiv in seiner reinsten Form: Genießen Sie die Ruhe und das stets offene Lächeln dieses so sanften Volkes ─ begeben Sie sich mit mir in ein Land voller Bilder und Rituale, Mönche und Pilger, Pagoden und Tempel, die hier ganz selbstverständlich zum Alltag gehören. Ihr Wilfried König

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Übernachtung am Goldenen Felsen
  • Intensive Auseinandersetzung mit dem Buddhismus
  • Tagesfahrt auf dem Ayeyarwady

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Singapore Airlines in der Economy-Class bis/ab Yangon über Singapur*
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Qualifizierte Dr. Tigges Studienreiseleitung
  • Komplettes Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf
    • Besuch der Höhlen von Pindaya
    • Aufstieg zum Mount Popa
    • Meditationszentrum in Yangon: mit Mönchen im Gespräch
    • Buddhistische Universität in Mandalay
  • Ausgesuchte Führungen/Besichtigungen mit drahtlosem Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
  • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 13x Frühstück, 1x Mittagessen, 13x Abendessen
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Kofferservice in den Hotels
  • Umfassende Dr. Tigges Reiseinformationen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Myanmar

    Heilige Stätten, Berge und Pilgerwege

    16-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Flug nach Myanmar
    • 2. Tag
      Symbol der Frömmigkeit
    • 3. Tag
      Yangon gestern und heute
    • 4. Tag
      Ein vergoldeter Felsen
    • 5. Tag
      Heilige Bezirke
    • 6. Tag
      Betende Bilder
    • 7. Tag
      Eine Welt auf dem Wasser
    • 8. Tag
      Völker und ihre religiösen Bräuche
    • 9. Tag
      »On the Road to Mandalay«
    • 10. Tag
      Unterwegs...
    • 11. Tag
      Buddhas Wort
    • 12. Tag
      Das Festhalten des Augenblicks
    • 13. Tag
      Weltbild aus Stein
    • 14. Tag
      Besuch bei den Nats
    • 15. Tag
      Abschied vom »Goldenen Land«
    • 16. Tag
      Wieder daheim
    Heilige Stätten, Berge und Pilgerwege
    Erleben Sie Myanmar intensiv in seiner reinsten Form: Genießen Sie die Ruhe und das stets offene Lächeln dieses so sanften Volkes ─ begeben Sie sich mit mir in ein Land voller Bilder und Rituale, Mönche und Pilger, Pagoden und Tempel, die hier ganz selbstverständlich zum Alltag gehören. Ihr Wilfried König
    1. Tag
    Flug nach Myanmar
    Am späten Nachmittag verlassen Sie Frankfurt in Richtung Golf von Bengalen.
    2. Tag
    Symbol der Frömmigkeit
    Gegen Mittag erreichen Sie über Singapur Yangon und fahren zunächst in Ihr Hotel. Nach einer Ruhepause zieht es uns zur berühmten Shwedagon-Pagode, die zu den großen Pilgerzielen der Welt gehört. Überzogen mit Blattgold und bekrönt von einem mit Edelsteinen und Diamanten besetzten Schirm symbolisiert dieser Bau die Liebe des Volkes zu Buddha und seiner Lehre. Wir genießen diesen Ort bis zum Sonnenuntergang. Zwei Übernachtungen in Yangon. (A)
    3. Tag
    Yangon gestern und heute
    Tee ist in Myanmar allgegenwärtig! Darum frühstücken wir heute zusammen mit den Einheimischen in einer lokalen Teestube und tauschen uns mit unseren Tischnachbarn über das hiesige Teeangebot aus. Im Nationalmuseum machen wir uns anschließend mit der Geschichte und Kultur des Landes vertraut. Wir schlendern außerdem durch das chinesische und indische Viertel und besuchen einen Ort für Pilger: die Botataung-Pagode am Yangon-Fluss. In der Universität für Theravada-Buddhismus lernen wir behutsam, was so einzigartig ist an der »Lehre der Älteren«. Nach einer Einführung durch die Mönche, den «Theravadins«, üben wir uns selbst in der Kunst der Meditation. (F, A)
    4. Tag
    Ein vergoldeter Felsen
    Auf der Fahrt zum Goldenen Felsen lernen wir die Nat-Verehrung kennen, eine Art Naturphilosophie, die animistische Züge bewahrt hat. In Kyaikhto fahren wir zum erstaunlichsten Heiligtum des birmanischen Buddhismus, einem über und über mit Goldblättchen bedeckten kugelförmigen Felsen. Zwei Haare Buddhas halten ihn im Gleichgewicht. Zum Sonnenuntergang wird der Gipfel von einer magischen Atmosphäre eingenommen: Abendlicht durchflutet den Schrein. Die Andacht der Pilger, die ihre Goldblättchen aufkleben, wird uns tief beeindrucken. Eine Übernachtung. 165 km (F, A)
    5. Tag
    Heilige Bezirke
    Während der Rückfahrt nach Yangon machen wir Halt bei der Shwemawdaw-Pagode in Bago, der höchsten des Landes. Hier erleben wir die Andacht der Menschen unmittelbar. Ist doch die Umschreitung eines heiligen Ortes eine der ältesten religiösen Übungen, die die Kulturgeschichte kennt. Gegen Abend erreichen wir wieder Yangon und bleiben für eine Übernachtung. 165 km (F, A)
    6. Tag
    Betende Bilder
    Ein kurzer Flug bringt uns heute nach Heho, wo wir die Höhle von Pindaya besuchen. Pilger stellen dort seit Jahrhunderten Buddhastatuen auf, die ihre Bitten um Erlösung weitergeben sollen. Gelegenheit für uns, etwas über den Umgang der Birmanen mit Bildern und Figuren zu erfahren. Durch herrliche Landschaft fahren wir entspannt weiter zum Inle-See, der Heimat des Volksstammes der Intha. Für drei Nächte quartieren wir uns ein, können also in Ruhe unsere Koffer auspacken. 160 km (F, A)
    7. Tag
    Eine Welt auf dem Wasser
    Eingebettet in einer grandiosen Berglandschaft liegt der See mit seinen vielen kleinen Dörfern, den schwimmenden Gärten und Pagoden. Der Besuch einer Weberei, in der aus Fasern der Lotosblume Stoffe gewebt werden, führt uns die Geschicklichkeit der Inthas vor Augen. Wir sind in typischen Langbooten unterwegs und besuchen die Phaung Daw-U Pagode. Einmal im Jahr wird das prunkvolle Phaung Daw U-Prozessionsfest ausgetragen. Zu diesem Anlass schippert eine königlich geschmückte Reisbarke mit vier heiligen Buddhafiguren von Dorf zu Dorf, um diese mit neuen Glück zu segnen. Begleitet wird das Spektakel von tüchtigen Ruderwettbewerben. (F, A)
    8. Tag
    Völker und ihre religiösen Bräuche
    Durch Kanäle mit badenden Wasserbüffeln fahren wir mit Langbooten nach Indein. Bei einer leichten Wanderung begegnen uns Kuhhirten und fröhliche Kinder am Wegesrand. Schon beim Aufstieg ins Dorf Sae Ma hören wir die tausend Glöckchen des Pagodenfelds aus dem 17. Jahrhundert. In Sae Ma zeigen uns die freundlichen Bewohner die örtliche Schule sowie das Krankenhaus und wir dürfen bei der Zubereitung von Reiscrackern über die Schulter gucken. Wie der Buddhismus auf dem See gelebt wird, erfahren wir bei einem anschließenden Klosterbesuch. (F, A)
    9. Tag
    »On the Road to Mandalay«
    Wir verlassen die Bergwelt der Shan und fahren nach Mandalay, die letzte Königsstadt des alten Birma und bis heute spirituelles Zentrum des Landes. Nicht zuletzt aber auch ein Sehnsuchtsort europäischer Literatur und Musik! Das schauen wir uns genauer an und bleiben drei Nächte. 320 km (F, A)
    10. Tag
    Unterwegs...
    Im alten Birma war es üblich, die Königsstadt nach dem Tod eines Herrschers aufzugeben und an einem anderen Ort neu zu errichten. In Amarapura bei Mandalay wurde aus Resten einer solchen Stadt die längste Teakholz Brücke der Welt erbaut, die von Bauern, Mönchen und Händlern rege genutzt wird, denn in Myanmar sind die Menschen eigentlich ständig unterwegs. Dass dies auch eine spirituelle Dimension hat, werden uns die Nonnen in Sagaing erklären. In der buddhistischen Sitagu Universität klären wir unsere Fragen zum Buddhismus im offenen Gespräch mit dem medizinischen Direktor Dr. Khin Maung Zaw, der uns außerdem sein Krankenhaus zeigt und erklärt, wie hier im Sinne der Wohltätigkeit Menschen geheilt werden. 60 km (F, A)
    11. Tag
    Buddhas Wort
    Erstaunlich! Die dick mit Blattgold beklebte Statue des Mahamuni-Buddhas soll bereits zu Lebzeiten des Erleuchteten entstanden sein. Die Bedeutung der Worte Buddhas für die Theravada-Lehre wird nirgendwo deutlicher als an der Kuthodaw-Pagode, für die der Tipitaka-Kanon mit Buddhas Lehre auf 729 Marmortafeln verewigt wurde. Dass die Liebe nicht nur Berge, sondern auch Ziegelsteine versetzt, lernen wir in Mingun. Vom einstigen Königspalast von Mandalay blieb nur der imposante Holzbau des Shwenandaw-Klosters, mit dem wir unseren Tag in Mandalay beschließen. (F, A)
    12. Tag
    Das Festhalten des Augenblicks
    Eine ganztägige, geruhsame Flussfahrt auf dem Ayeyarwady, der Lebensader Myanmars, bringt uns heute nach Bagan, dem einstigen Herz des birmanischen Großreiches. An Bord werden wir Zeit finden, näher in die Theorie und Praxis der Meditation des Theravada einzutauchen. (F, M, A)
    13. Tag
    Weltbild aus Stein
    Die optional buchbare Ballonfahrt startet früh und bietet ein fantastisches Panorama über die gesamte Tempellandschaft Bagans ─ quasi die Perspektive der Götter. Bagan zählt zu den wichtigsten und großartigsten archäologischen Stätten der Welt, das mit seinen rund 2.300 Tempeln, Pagoden und Stupas unterschiedlichster Größe eine einzigartige Kulturlandschaft darstellt, und im Mittelalter eine der größten Städte der Welt war. Nur ein versierter Kenner ─ wie Ihr Studienreiseleiter ─ ist in der Lage, die interessantesten Bauwerke auszuwählen und vorzustellen. (F, A)
    14. Tag
    Besuch bei den Nats
    Aufwärts geht es am Mount Popa, dem Sitz der Nat-Geister berühmter Verstorbener, die im Leben oft eine tragische Rolle spielten. Das Hauptheiligtum mit grandiosem Ausblick ist über 777 Treppenstufen zu erreichen. In Taung Ba besuchen wir die von Gebeco geförderte Schule des Dorfes, bevor wir uns am Nachmittag in Bagan ein wenig entspannen oder auf eigene Faust das Tempelfeld erkunden. 150 km (F, A)
    15. Tag
    Abschied vom »Goldenen Land«
    Wenn wir nach unserer Rückkehr nach Yangon die Kyaukthatgyi-Pagode besuchen, wird uns die Spiritualität dieses Ortes nicht unberührt lassen. Zum Abschluss unserer Reise treffen wir uns in einem Teesalon und lassen das Erlebte Revue passieren. Dann fahren wir zum Flughafen und treten die Heimreise an. (F)
    16. Tag
    Wieder daheim
    Nach diesem Ausflug in die faszinierende Welt der Religiosität Südostasiens erreichen wir heute wieder unsere Heimat.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Flug nach Myanmar

    Am späten Nachmittag verlassen Sie Frankfurt in Richtung Golf von Bengalen.

    2. Tag: Symbol der Frömmigkeit

    Gegen Mittag erreichen Sie über Singapur Yangon und fahren zunächst in Ihr Hotel. Nach einer Ruhepause zieht es uns zur berühmten Shwedagon-Pagode, die zu den großen Pilgerzielen der Welt gehört. Überzogen mit Blattgold und bekrönt von einem mit Edelsteinen und Diamanten besetzten Schirm symbolisiert dieser Bau die Liebe des Volkes zu Buddha und seiner Lehre. Wir genießen diesen Ort bis zum Sonnenuntergang. Zwei Übernachtungen in Yangon. (A)

    3. Tag: Yangon gestern und heute

    Tee ist in Myanmar allgegenwärtig! Darum frühstücken wir heute zusammen mit den Einheimischen in einer lokalen Teestube und tauschen uns mit unseren Tischnachbarn über das hiesige Teeangebot aus. Im Nationalmuseum machen wir uns anschließend mit der Geschichte und Kultur des Landes vertraut. Wir schlendern außerdem durch das chinesische und indische Viertel und besuchen einen Ort für Pilger: die Botataung-Pagode am Yangon-Fluss. In der Universität für Theravada-Buddhismus lernen wir behutsam, was so einzigartig ist an der »Lehre der Älteren«. Nach einer Einführung durch die Mönche, den «Theravadins«, üben wir uns selbst in der Kunst der Meditation. (F, A)

    4. Tag: Ein vergoldeter Felsen

    Event-Tipp

    Buchtipp: Pilgerreise in Myanmar, Ma Thanegi, Unionsverlag Die Autorin schildert spannend, humorvoll und mit liebevoll kritischem Blick eine Pilgerreise durch Myanmar, die seit Jahrhunderten zur religiösen Tradition gehört.

    Auf der Fahrt zum Goldenen Felsen lernen wir die Nat-Verehrung kennen, eine Art Naturphilosophie, die animistische Züge bewahrt hat. In Kyaikhto fahren wir zum erstaunlichsten Heiligtum des birmanischen Buddhismus, einem über und über mit Goldblättchen bedeckten kugelförmigen Felsen. Zwei Haare Buddhas halten ihn im Gleichgewicht. Zum Sonnenuntergang wird der Gipfel von einer magischen Atmosphäre eingenommen: Abendlicht durchflutet den Schrein. Die Andacht der Pilger, die ihre Goldblättchen aufkleben, wird uns tief beeindrucken. Eine Übernachtung. 165 km (F, A)

    5. Tag: Heilige Bezirke

    Während der Rückfahrt nach Yangon machen wir Halt bei der Shwemawdaw-Pagode in Bago, der höchsten des Landes. Hier erleben wir die Andacht der Menschen unmittelbar. Ist doch die Umschreitung eines heiligen Ortes eine der ältesten religiösen Übungen, die die Kulturgeschichte kennt. Gegen Abend erreichen wir wieder Yangon und bleiben für eine Übernachtung. 165 km (F, A)

    6. Tag: Betende Bilder

    Ein kurzer Flug bringt uns heute nach Heho, wo wir die Höhle von Pindaya besuchen. Pilger stellen dort seit Jahrhunderten Buddhastatuen auf, die ihre Bitten um Erlösung weitergeben sollen. Gelegenheit für uns, etwas über den Umgang der Birmanen mit Bildern und Figuren zu erfahren. Durch herrliche Landschaft fahren wir entspannt weiter zum Inle-See, der Heimat des Volksstammes der Intha. Für drei Nächte quartieren wir uns ein, können also in Ruhe unsere Koffer auspacken. 160 km (F, A)

    7. Tag: Eine Welt auf dem Wasser

    Event-Tipp

    Eine eindrucksvolle und farbenfrohe Wasserprozession erleben Sie während des Phaung Daw U-Festes bei Abreise am 13.10.

    Eingebettet in einer grandiosen Berglandschaft liegt der See mit seinen vielen kleinen Dörfern, den schwimmenden Gärten und Pagoden. Der Besuch einer Weberei, in der aus Fasern der Lotosblume Stoffe gewebt werden, führt uns die Geschicklichkeit der Inthas vor Augen. Wir sind in typischen Langbooten unterwegs und besuchen die Phaung Daw-U Pagode. Einmal im Jahr wird das prunkvolle Phaung Daw U-Prozessionsfest ausgetragen. Zu diesem Anlass schippert eine königlich geschmückte Reisbarke mit vier heiligen Buddhafiguren von Dorf zu Dorf, um diese mit neuen Glück zu segnen. Begleitet wird das Spektakel von tüchtigen Ruderwettbewerben. (F, A)

    8. Tag: Völker und ihre religiösen Bräuche

    Durch Kanäle mit badenden Wasserbüffeln fahren wir mit Langbooten nach Indein. Bei einer leichten Wanderung begegnen uns Kuhhirten und fröhliche Kinder am Wegesrand. Schon beim Aufstieg ins Dorf Sae Ma hören wir die tausend Glöckchen des Pagodenfelds aus dem 17. Jahrhundert. In Sae Ma zeigen uns die freundlichen Bewohner die örtliche Schule sowie das Krankenhaus und wir dürfen bei der Zubereitung von Reiscrackern über die Schulter gucken. Wie der Buddhismus auf dem See gelebt wird, erfahren wir bei einem anschließenden Klosterbesuch. (F, A)

    9. Tag: »On the Road to Mandalay«

    Wir verlassen die Bergwelt der Shan und fahren nach Mandalay, die letzte Königsstadt des alten Birma und bis heute spirituelles Zentrum des Landes. Nicht zuletzt aber auch ein Sehnsuchtsort europäischer Literatur und Musik! Das schauen wir uns genauer an und bleiben drei Nächte. 320 km (F, A)

    10. Tag: Unterwegs...

    Im alten Birma war es üblich, die Königsstadt nach dem Tod eines Herrschers aufzugeben und an einem anderen Ort neu zu errichten. In Amarapura bei Mandalay wurde aus Resten einer solchen Stadt die längste Teakholz Brücke der Welt erbaut, die von Bauern, Mönchen und Händlern rege genutzt wird, denn in Myanmar sind die Menschen eigentlich ständig unterwegs. Dass dies auch eine spirituelle Dimension hat, werden uns die Nonnen in Sagaing erklären. In der buddhistischen Sitagu Universität klären wir unsere Fragen zum Buddhismus im offenen Gespräch mit dem medizinischen Direktor Dr. Khin Maung Zaw, der uns außerdem sein Krankenhaus zeigt und erklärt, wie hier im Sinne der Wohltätigkeit Menschen geheilt werden. 60 km (F, A)

    11. Tag: Buddhas Wort

    Erstaunlich! Die dick mit Blattgold beklebte Statue des Mahamuni-Buddhas soll bereits zu Lebzeiten des Erleuchteten entstanden sein. Die Bedeutung der Worte Buddhas für die Theravada-Lehre wird nirgendwo deutlicher als an der Kuthodaw-Pagode, für die der Tipitaka-Kanon mit Buddhas Lehre auf 729 Marmortafeln verewigt wurde. Dass die Liebe nicht nur Berge, sondern auch Ziegelsteine versetzt, lernen wir in Mingun. Vom einstigen Königspalast von Mandalay blieb nur der imposante Holzbau des Shwenandaw-Klosters, mit dem wir unseren Tag in Mandalay beschließen. (F, A)

    12. Tag: Das Festhalten des Augenblicks

    Eine ganztägige, geruhsame Flussfahrt auf dem Ayeyarwady, der Lebensader Myanmars, bringt uns heute nach Bagan, dem einstigen Herz des birmanischen Großreiches. An Bord werden wir Zeit finden, näher in die Theorie und Praxis der Meditation des Theravada einzutauchen. (F, M, A)

    13. Tag: Weltbild aus Stein

    Die optional buchbare Ballonfahrt startet früh und bietet ein fantastisches Panorama über die gesamte Tempellandschaft Bagans ─ quasi die Perspektive der Götter. Bagan zählt zu den wichtigsten und großartigsten archäologischen Stätten der Welt, das mit seinen rund 2.300 Tempeln, Pagoden und Stupas unterschiedlichster Größe eine einzigartige Kulturlandschaft darstellt, und im Mittelalter eine der größten Städte der Welt war. Nur ein versierter Kenner ─ wie Ihr Studienreiseleiter ─ ist in der Lage, die interessantesten Bauwerke auszuwählen und vorzustellen. (F, A)

    14. Tag: Besuch bei den Nats

    Aufwärts geht es am Mount Popa, dem Sitz der Nat-Geister berühmter Verstorbener, die im Leben oft eine tragische Rolle spielten. Das Hauptheiligtum mit grandiosem Ausblick ist über 777 Treppenstufen zu erreichen. In Taung Ba besuchen wir die von Gebeco geförderte Schule des Dorfes, bevor wir uns am Nachmittag in Bagan ein wenig entspannen oder auf eigene Faust das Tempelfeld erkunden. 150 km (F, A)

    15. Tag: Abschied vom »Goldenen Land«

    Wenn wir nach unserer Rückkehr nach Yangon die Kyaukthatgyi-Pagode besuchen, wird uns die Spiritualität dieses Ortes nicht unberührt lassen. Zum Abschluss unserer Reise treffen wir uns in einem Teesalon und lassen das Erlebte Revue passieren. Dann fahren wir zum Flughafen und treten die Heimreise an. (F)

    16. Tag: Wieder daheim

    Nach diesem Ausflug in die faszinierende Welt der Religiosität Südostasiens erreichen wir heute wieder unsere Heimat.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2017 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Singapore Airlines (SQ) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Deluxe = Unterbringung in Suiten (außer Kyaikhto, Inle-See)

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Singapore Airlines in der Economy-Class bis/ab Yangon über Singapur*
    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Qualifizierte Dr. Tigges Studienreiseleitung
    • Komplettes Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf
      • Besuch der Höhlen von Pindaya
      • Aufstieg zum Mount Popa
      • Meditationszentrum in Yangon: mit Mönchen im Gespräch
      • Buddhistische Universität in Mandalay
    • Ausgesuchte Führungen/Besichtigungen mit drahtlosem Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
    • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 13x Frühstück, 1x Mittagessen, 13x Abendessen
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Kofferservice in den Hotels
    • Umfassende Dr. Tigges Reiseinformationen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Preis p. P.

    Ballonfahrt über Bagan* € 365

    * Durchführung von Oktober bis März je nach Verfügbarkeit und Wetterlage. Auf Anfrage auch am Inle-See oder in Mandalay buchbar.

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Premium Economy-Class (Langstrecke) ab € 715
    Aufpreis Business-Class (Langstrecke) ab € 2.970
    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 36

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Yangon 2 Esperado
    Kyaikhto 1 Mountain Top
    Yangon 1 Esperado
    Inle-See 3 Inle Resort
    Mandalay 3 Triumph
    Bagan 3 Aye Yar River View Resort

    Weitere Informationen

    Flüge mit Singapore Airlines zu unseren Veranstaltertarifen sind nicht meilenfähig.

    Nach oben
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +7
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +8
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +9
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +10
    
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +11
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +12
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +13
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +14
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +15
    • 
Myanmar+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+mit Audio-System+die besondere Reise
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Ein Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Österreicher

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Schweizer

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik der Union Myanmar (weitere Bezeichnung: Birma, engl.: Burma) liegt im nordwestlichen Teil von Hinterindien. Sie grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Osten an Laos, im Südosten und Süden an Thailand, im Westen an den Golf von Bengalen, Bangladesh und Indien.

    Fläche: 676.552 km²

    Verwaltungsstruktur: 7 Staaten (Chin, Kachin, Kayah, Kayin, Mon, Rakhine, Shan) sowie 7 Verwaltungsbezirke (Ayeyarwady, Bago, Magway, Mandalay, Sagaing, Tanintharyi, Hauptstadt: Nay Pyi Taw).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 59 Millionen.

    Städte:

    Nay Pyi Taw oder Naypyitaw (Hauptstadt Myanmars und Regierungssitz) ca. 400.000

    Yangon (auch Rangun) ca. 4,1 Millionen

    Mandalay ca. 1 Million

    Mawlamyaing ca. 450.000

    Bago ca. 250.000

    Pathein ca. 240.000

    Monywa ca. 185.000

    Sprache

    In Myanmar wird Birmanisch gesprochen (von etwa 70 Prozent der Bevölkerung). Außerdem sind auch Thaisprachen und Mon-Khmer-Sprachen in Gebrauch. Als Geschäftssprache spricht man vielfach auch Englisch. Im Landesinnern wird jedoch kaum Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +5 Stunden und 30 Minuten.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +4 Stunden und 30 Minuten.

    Stromspannung

    220/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Man sollte damit rechnen, dass die Stromspannung schwankt (zwischen 160 und 240 Volt). Außerdem kommt es manchmal zu Stromausfällen, selbst in Städten. Im Landesinnern gibt es meist zwischen 22 und 6 Uhr keinen Strom. Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist in der Regel etwa eine Woche unterwegs. Es ist ratsam, die Post persönlich aufzugeben und sich eine Quittung ausstellen zu lassen, um sicherzugehen, dass die Post ankommt. Bei dringenden Briefsendungen im Land empfiehlt es sich, einen Kurierdienst in Anspruch zu nehmen.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Myanmar ist 0095, von Myanmar nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefongespräche im Selbstwähldienst sind möglich. Internationale Ferngespräche sind in US-$ zu bezahlen.

    Ebenso kann man von bestimmten Shops aus telefonieren, die mit einem roten Schild oder Telefon gekennzeichnet sind.

    Telefonieren ist nur bedingt möglich, da das Telefonnetz des Öfteren gestört ist.

    NOTRUFNUMMERN: Je nach Region unterschiedlich.

    Yangon: Polizei 199, Unfallrettung 192, Feuerwehr 191

    Mandalay: Polizei 368 71, Unfallrettung 39 00 15, Feuerwehr 191

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Roaming-Vereinbarungen myanmarischer Netzbetreiber gibt es mit einigen deutschen Mobilfunkanbietern.

    Mobiltelefone mit Prepaid-Karten stehen am Flughafen Yangon (RGN) gegen Kaution zur Verfügung.

    In größeren Städten können Prepaid-SIM-Karten zu günstigen Preisen erworben werden.

    Der Netzempfang ist je nach myanmarischem Mobilfunkanbieter unterschiedlich. Über das bestausgebaute Netz verfügt der staatliche Anbieter MPT (Myanma Posts and Telecommunications: www.mpt.com.mm), es deckt auch Gebiete außerhalb größerer Städte ab.

    Internet

    Internet-Cafés gibt es in größeren Städten. Der Zugang zu Internet und E-Mail ist beschränkt. Relativ problemlos ist der E-Mail-Empfang und -Versand in Hotels (jedoch teuer) und Restaurants.

    Länderkürzel: .mm

    Feiertage

    4. Januar (Unabhängigkeitstag)

    12. Februar (Tag der Einheit)

    2. März (Tag der Landbevölkerung)

    27. März (Tag der Streitkräfte)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    19. Juli (Tag der Märtyrer)

    24. November (Nationalfeiertag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Landesweite buddhistische Feste:

    10. Januar (Kayin-Neujahr)

    23. März (Tabaung-Vollmond)

    11. bis 20. April (Myanmar Neujahr, Thingyan; Wasser-Fest)

    21. Mai (Kason-Vollmond)

    19. Juli (Waso-Vollmond; Buddhistische Fastenzeit)

    16. Oktober (Thadingyut-Vollmond; Ende der buddhistischen Fastenzeit)

    14. November (Tazaungmon-Vollmond; Lichterfest)

    29. Dezember (Kayin-Neujahr)

    Öffnungszeiten

    Regierungsbüros: Mo bis Fr 9.30-16.30 Uhr

    Büros: Mo bis Fr 9-17.00 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 10-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9.30-16 Uhr, Sa 9.30-12.30 Uhr (kleinere Postämter schließen meist früher)

    Regierungsläden: Mo bis Fr 8-15 oder 10-17 oder 14-20 Uhr (nicht einheitlich). An einem Tag der Woche haben die so genannten Regierungsläden geschlossen

    Private Geschäfte: Mo bis Sa meist von 9/10-18/22 Uhr

    Kleidung

    Das ganze Jahr über ist leichte Sommerkleidung ausreichend, die jedoch immer gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Während der kühleren Jahreszeit empfiehlt es sich jedoch, für die Abende leichtere Jacketts, Pullover oder Jacken dabeizuhaben. Plant man Bergaufenthalte, sollte man auch leichte Wollsachen mitnehmen.

    In der Regenzeit ist ein Regenschutz unerlässlich. Außerdem braucht man immer eine gute Sonnenbrille.

    Ist ein längerer Aufenthalt erforderlich, sollte man unbedingt den nötigen Bedarf an Kleidung, Wäsche und Schuhen mitbringen, da Einkaufsmöglichkeiten nur in Yangon gegeben sind.

    Schuhe und Socken müssen beim Betreten von Gebäuden oder Anlagen, die religiösen Zwecken dienen, ausgezogen werden.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels