Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7 
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8 
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9 
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10 
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11

Myanmar für Entdecker

21-Tage-Erlebnisreise ab € 4.495,- /  € 3.260,-

Diese außergewöhnliche Reise führt uns zu den Höhepunkten Myanmars und in die unberührten Ecken des Landes: Kengtung ist ein Geheimtipp abseits der Touristenpfade und Putao ein Eldorado für Bergwanderer und Naturliebhaber. Bambuswälder, Schluchten und einmalige Begegnungen mit ethnischen Minderheiten erwarten uns auf dieser Tour. Naturerlebnisse hautnah!

  • Putao: Aktivitäten im Putao Trekking House
  • Einzigartige Seenlandschaften am Indawgyi-See, Inle-See und Naung Tong-See
  • Zahlreiche Begegnungen mit ethnischen Minderheiten

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Singapore Airlines in der Economy-Class bis Mandalay/ab Yangon über Singapur*
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Zu Gast bei der Lisu-Minderheit in Mulashedi
    • Verborgene Schätze Yangons entdecken
    • Trekkingtour im Shan-Staat nach Loimwe
  • Alle Eintrittsgelder
  • 18 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 18x Frühstück, 6x Mittagessen, 4x Abendessen
  • Barbecue mit Abendunterhaltung in Mandalay
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Umfassende Reiseinformationen
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Myanmar

    Myanmar für Entdecker

    21-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Goodbye Germany
    • 2. Tag
      Mandalay: Königsstädte entdecken
    • 3. Tag
      Mandalay: Klöster, Kunsthandwerk, Comedy
    • 4. Tag
      Von Mandalay nach Myitkyina
    • 5. Tag
      Hotspot: der mächtige Ayeyarwady
    • 6. Tag
      Von Myitkyina zum Indawgyi-See
    • 7. Tag
      Das Leben am Indawgyi-See
    • 8. Tag
      Vom Indawgyi-See nach Myitkyina
    • 9. Tag
      Von Myitkyina nach Putao
    • 10. Tag
      Bootsfahrt nach Fairy Island
    • 11. Tag
      Im Schatten der Berge
    • 12. Tag
      Eindrucksvolle Mulashedi-Ebene
    • 13. Tag
      Von Putao nach Mandalay
    • 14. Tag
      Von Mandalay zum Inle-See
    • 15. Tag
      Vom Inle-See nach Kengtung
    • 16. Tag
      Wanderung zu den Lwe-Dörfern
    • 17. Tag
      Ausflug nach Loimwe
    • 18. Tag
      Von Kengtung nach Yangon
    • 19. Tag
      Yangon: mit dem Zug entdecken
    • 20. Tag
      Heimreise oder Anschlussurlaub
    • 21. Tag
      Willkommen zu Hause
    Myanmar für Entdecker
    Diese außergewöhnliche Reise führt uns zu den Höhepunkten Myanmars und in die unberührten Ecken des Landes: Kengtung ist ein Geheimtipp abseits der Touristenpfade und Putao ein Eldorado für Bergwanderer und Naturliebhaber. Bambuswälder, Schluchten und einmalige Begegnungen mit ethnischen Minderheiten erwarten uns auf dieser Tour. Naturerlebnisse hautnah!
    1. Tag
    Goodbye Germany
    Sie fliegen über Singapur nach Myanmar.
    2. Tag
    Mandalay: Königsstädte entdecken
    Nach Ankunft in Mandalay beginnt unsere aufregende Reise mit einem Ausflug in die ehemaligen Königsstädte rund um Mandalay. Wir genießen die Überfahrt zur ländlichen Oase Inwa, die wir während einer geruhsamen Kutschfahrt erkunden. Unterwegs halten wir an, um den lokalen Kunsthandwerkern bei der Herstellung eiserner Almosenschalen über die Schulter zu schauen. In der ehemaligen Residenzstadt Amarapura lassen wir uns am Abend vom Sonnenuntergang an der malerischen U-Bein-Brücke verzaubern. 100 km
    3. Tag
    Mandalay: Klöster, Kunsthandwerk, Comedy
    Nirgends stehen sich Gegensätze so klar gegenüber wie in Mandalay. Beinah dörfliches Leben, romantische Klöster und Kunsthandwerk stellen sich unaufhaltsamem Wirtschaftswachstum entgegen. In der Mahamuni-Pagode begrüßt uns das goldene Antlitz des kostbaren Mahamuni-Buddhas. Auch das Shwanandaw-Kloster als einziges Überbleibsel des Forts und Zeitzeuge der Regentschaft zahlreicher Könige darf nicht fehlen. Mit den Einheimischen kommen wir auf den lebhaften Märkten ins Gespräch, ehe uns die in Myanmar berühmten Moustache-Brüder bei einem leckeren Barbecue unterhalten. Das Slapstick-Trio vereint Humor und Satire mit birmanischen Tänzen. (F)
    4. Tag
    Von Mandalay nach Myitkyina
    Heute warten in Sagaing hunderte Stupas, Klöster und Tempel auf uns. Auf dem Sagaing Hill erleben wir hautnah, dass sich tausende Mönche und Nonnen hierhin zurück gezogen haben, um ihr Leben der Einkehr und der Meditation zu widmen. Eine wahrlich spirituelle Erfahrung! Dann fliegen wir nach Myitkyina, Hauptstadt des im Norden gelegenen Kachin-Staates. (F)
    5. Tag
    Hotspot: der mächtige Ayeyarwady
    Inmitten von Bergen und üppiger Vegetation entspringt der Ayeyarwady ─ die Lebensader Myanmars ─ aus der Vereinigung der Flüsse Mehka und Malihka. Die Einmündung dieser wasserreichen Flüsse ist Treffpunkt vieler Birmanen, die einen besonderen Tag in der Natur verbringen möchten. Genießen wir hier die Ruhe abseits der Touristenpfade. (F)
    6. Tag
    Von Myitkyina zum Indawgyi-See
    Über Land geht es durch den Norden Myanmars zum Indawgyi-See. (F)
    7. Tag
    Das Leben am Indawgyi-See
    Gemütlich schippern wir heute über den Indawgyi-See, in dessen Umgebung viele ethnische Minderheiten zu Hause sind. Noch immer ist der See in seinem ursprünglichen Zustand erhalten und Brutstätte für die unterschiedlichsten Arten von Wasservögeln. Nicht nur für Naturliebhaber ist der See eine Reise wert ─ auch tausende Zugvögel aus Sibirien finden jedes Jahr den Weg hierher. Im Dorf Nyaung Pin Thar gehen wir an Land und erleben bei einem Spaziergang den Alltag der Bewohner. (F)
    8. Tag
    Vom Indawgyi-See nach Myitkyina
    Durch eine grandiose Berglandschaft fahren wir zurück nach Myitkyina. (F)
    9. Tag
    Von Myitkyina nach Putao
    Mit dem Flugzeug erreichen wir das von schneebedeckten Bergen umgebene Putao. Hier an den naturbelassenen Ausläufern des Himalaya liegt das Putao Trekking House, von wo aus wir in den nächsten Tagen unsere Erkundungen unternehmen. Für heute genügt uns ein ausführlicher Spaziergang zur Orientierung in der Bergstadt. (F, A)
    10. Tag
    Bootsfahrt nach Fairy Island
    Ein ereignisreicher Tag steht uns bevor! Früh am Morgen besuchen wir den Myoma-Markt, auf dem viele ethnische Volksstämme zusammentreffen. Dann gehen wir an Bord lokaler Fischerboote und schippern auf dem Malikha-Fluss nach Fairy Island. Tropisch, wild und naturbelassen zeigt sich die Umgebung auf dieser Insel. Am Fuße der Manthi-Bergkette und inmitten einer blühenden Landschaft unternehmen wir einen ausgedehnten Spaziergang zum Dorf Namkham. Hier floriert der Obstanbau und die liebenswerten Bewohner erklären uns den Anbau dieser süßen Früchte. 40 km (F, M, A) 4 Std.
    11. Tag
    Im Schatten der Berge
    Heute sind wir aktiv! Auf einem Markt decken wir uns mit Obst und Nüssen ein und schon machen wir uns auf den Weg zum besten Aussichtspunkt der Umgebung, um uns einen Überblick über das Tal von Putao zu verschaffen. Durch Bambushaine und vorbei an Reisfeldern wandern wir zum Hopaing Shan-Dorf, wo die Bewohner uns herzlich empfangen. Wir freuen uns über ein Kennenlernen mit dem freundlichen Shan-Volk. Auf unserem Rückweg statten wir zwei weiteren Dörfern der Shan einen Besuch ab und haben dabei Gelegenheit, buddhistische Schreine in einmaliger Kulisse der schneebedeckten Berge zu bestaunen. 10 km (F, M, A)
    12. Tag
    Eindrucksvolle Mulashedi-Ebene
    Mit dem Jeep fahren wir heute in das Dorf Mulashedi, das die Lisu ihr Zuhause nennen. Ein ausführlicher Rundgang im Dorf führt uns auch zu einer Hängebrücke, die sich über den Mula-Fluss spannt. Eine einzigartige Szenerie! Einst ließ der Missionar Pater Robert Moss dieses Dorf erbauen und in seinem Andenken schauen wir sein ehemaliges Wohnhaus an. Eine Wanderung führt uns zum Berg Yekyawdi hinauf und wir werden für unsere Anstrengungen mit einem atemberaubenden Blick über die Mulashedi-Ebene belohnt. 20 km (F, M, A)
    13. Tag
    Von Putao nach Mandalay
    Der Vormittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Am Nachmittag fliegen wir nach Mandalay. (F)
    14. Tag
    Von Mandalay zum Inle-See
    Wir fliegen nach Heho. Weiter geht es zum Inle-See, der die Heimat der berühmten Einbeinruderer, der Inthas, ist. Mit Kultur und Köstlichkeiten der »Söhne des Sees« kommen wir bei einem Farmbesuch in Berührung. Unser Gastgeber erklärt uns die Eigenheiten des Gemüseanbaus am See und wir dürfen Reiscracker und Teeblättersalat probieren. Dann brechen wir auf, um die Phaung Daw-Pagode zu bestaunen und den Frauen in einer traditionellen Seidenweberei bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. 40 km (F, M)
    15. Tag
    Vom Inle-See nach Kengtung
    Wir fliegen in den östlichen Teil des Shan-Staates, nach Kengtung. Inmitten der Stadt befindet sich der Naung Tong-See mit einer angenehmen Flaniermeile ─ der perfekte Ort, um die Atmosphäre dieser verschlafenen Stadt zu genießen. Wenn die tropische Nacht über dem friedlichen Tal hereinbricht, finden wir uns auf dem One Tree Hill ein und genießen die traumhafte Abendstimmung. 80 km (F)
    16. Tag
    Wanderung zu den Lwe-Dörfern
    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wir schlüpfen in unsere Wanderschuhe und wandern abseits der Touristenpfade zu den verschiedensten Dörfern in der Umgebung. Besonders interessant ist ein Stopp bei der Lwe-Minderheit, denn hier leben die Menschen noch traditionell in Langhäusern. Anhand der Kaminanzahl lässt sich erkennen, wie viele Familien unter einem Dach zuhause sind. Wir begegnen außerdem Angehörigen der Palaung, Lwe La und Sanhton ─ diese Vielfalt der Völker versetzt uns in Staunen! 80 km (F, M)
    17. Tag
    Ausflug nach Loimwe
    Auf malerischen Straßen fahren wir nach Loimwe, einer ehemaligen Bergstation. In der Heimat der Akha, Panwai und Lahu erwandern wir verschiedene Dörfer, um den dörflichen Alltag zu erkunden und die Bewohner in ihren traditionellen bunten Trachten zu bewundern. 55 km (F, M)
    18. Tag
    Von Kengtung nach Yangon
    Gestalten Sie den Vormittag nach eigenem Interesse, ehe wir am Nachmittag nach Yangon fliegen. (F)
    19. Tag
    Yangon: mit dem Zug entdecken
    Die Rundbahn bringt uns zu den verborgenen Schätzen Yangons: Die durch einen Wirbelsturm zerstörte Glasbläserei Nagar birgt mit ihren gläsernen Kostbarkeiten einen rätselhaften Anblick und der beschauliche Sein So Pyay-Garten erscheint wie eine grüne Oase inmitten der Stadt. Zu Fuß erfahren wir mehr über das koloniale Yangon und besichtigen die Sule-Pagode, die Stadthalle, das Postamt und das Nationalmuseum. Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: Das große Finale unserer außergewöhnlich intensiven Reise bildet der Besuch der einmaligen Shwedagon-Pagode bei Sonnenuntergang. (F)
    20. Tag
    Heimreise oder Anschlussurlaub
    Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, bevor Sie am Nachmittag zum Flughafen fahren und Ihre Heimreise antreten. (F)
    21. Tag
    Willkommen zu Hause
    Morgens erreichen Sie Ihren Ausgangsflughafen.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Goodbye Germany

    Sie fliegen über Singapur nach Myanmar.

    2. Tag: Mandalay: Königsstädte entdecken

    Event-Tipp

    Pünktlich wenn das farbefrohe Lichterfestival Thadingyut seinen Höhepunkt erreicht, sind Sie vor Ort: bei Abreise am 04.10.

    Nach Ankunft in Mandalay beginnt unsere aufregende Reise mit einem Ausflug in die ehemaligen Königsstädte rund um Mandalay. Wir genießen die Überfahrt zur ländlichen Oase Inwa, die wir während einer geruhsamen Kutschfahrt erkunden. Unterwegs halten wir an, um den lokalen Kunsthandwerkern bei der Herstellung eiserner Almosenschalen über die Schulter zu schauen. In der ehemaligen Residenzstadt Amarapura lassen wir uns am Abend vom Sonnenuntergang an der malerischen U-Bein-Brücke verzaubern. 100 km

    3. Tag: Mandalay: Klöster, Kunsthandwerk, Comedy

    Nirgends stehen sich Gegensätze so klar gegenüber wie in Mandalay. Beinah dörfliches Leben, romantische Klöster und Kunsthandwerk stellen sich unaufhaltsamem Wirtschaftswachstum entgegen. In der Mahamuni-Pagode begrüßt uns das goldene Antlitz des kostbaren Mahamuni-Buddhas. Auch das Shwanandaw-Kloster als einziges Überbleibsel des Forts und Zeitzeuge der Regentschaft zahlreicher Könige darf nicht fehlen. Mit den Einheimischen kommen wir auf den lebhaften Märkten ins Gespräch, ehe uns die in Myanmar berühmten Moustache-Brüder bei einem leckeren Barbecue unterhalten. Das Slapstick-Trio vereint Humor und Satire mit birmanischen Tänzen. (F)

    4. Tag: Von Mandalay nach Myitkyina

    Heute warten in Sagaing hunderte Stupas, Klöster und Tempel auf uns. Auf dem Sagaing Hill erleben wir hautnah, dass sich tausende Mönche und Nonnen hierhin zurück gezogen haben, um ihr Leben der Einkehr und der Meditation zu widmen. Eine wahrlich spirituelle Erfahrung! Dann fliegen wir nach Myitkyina, Hauptstadt des im Norden gelegenen Kachin-Staates. (F)

    5. Tag: Hotspot: der mächtige Ayeyarwady

    Inmitten von Bergen und üppiger Vegetation entspringt der Ayeyarwady ─ die Lebensader Myanmars ─ aus der Vereinigung der Flüsse Mehka und Malihka. Die Einmündung dieser wasserreichen Flüsse ist Treffpunkt vieler Birmanen, die einen besonderen Tag in der Natur verbringen möchten. Genießen wir hier die Ruhe abseits der Touristenpfade. (F)

    6. Tag: Von Myitkyina zum Indawgyi-See

    Über Land geht es durch den Norden Myanmars zum Indawgyi-See. (F)

    7. Tag: Das Leben am Indawgyi-See

    Gemütlich schippern wir heute über den Indawgyi-See, in dessen Umgebung viele ethnische Minderheiten zu Hause sind. Noch immer ist der See in seinem ursprünglichen Zustand erhalten und Brutstätte für die unterschiedlichsten Arten von Wasservögeln. Nicht nur für Naturliebhaber ist der See eine Reise wert ─ auch tausende Zugvögel aus Sibirien finden jedes Jahr den Weg hierher. Im Dorf Nyaung Pin Thar gehen wir an Land und erleben bei einem Spaziergang den Alltag der Bewohner. (F)

    8. Tag: Vom Indawgyi-See nach Myitkyina

    Durch eine grandiose Berglandschaft fahren wir zurück nach Myitkyina. (F)

    9. Tag: Von Myitkyina nach Putao

    Mit dem Flugzeug erreichen wir das von schneebedeckten Bergen umgebene Putao. Hier an den naturbelassenen Ausläufern des Himalaya liegt das Putao Trekking House, von wo aus wir in den nächsten Tagen unsere Erkundungen unternehmen. Für heute genügt uns ein ausführlicher Spaziergang zur Orientierung in der Bergstadt. (F, A)

    10. Tag: Bootsfahrt nach Fairy Island

    Ein ereignisreicher Tag steht uns bevor! Früh am Morgen besuchen wir den Myoma-Markt, auf dem viele ethnische Volksstämme zusammentreffen. Dann gehen wir an Bord lokaler Fischerboote und schippern auf dem Malikha-Fluss nach Fairy Island. Tropisch, wild und naturbelassen zeigt sich die Umgebung auf dieser Insel. Am Fuße der Manthi-Bergkette und inmitten einer blühenden Landschaft unternehmen wir einen ausgedehnten Spaziergang zum Dorf Namkham. Hier floriert der Obstanbau und die liebenswerten Bewohner erklären uns den Anbau dieser süßen Früchte. 40 km (F, M, A) 4 Std.

    11. Tag: Im Schatten der Berge

    Heute sind wir aktiv! Auf einem Markt decken wir uns mit Obst und Nüssen ein und schon machen wir uns auf den Weg zum besten Aussichtspunkt der Umgebung, um uns einen Überblick über das Tal von Putao zu verschaffen. Durch Bambushaine und vorbei an Reisfeldern wandern wir zum Hopaing Shan-Dorf, wo die Bewohner uns herzlich empfangen. Wir freuen uns über ein Kennenlernen mit dem freundlichen Shan-Volk. Auf unserem Rückweg statten wir zwei weiteren Dörfern der Shan einen Besuch ab und haben dabei Gelegenheit, buddhistische Schreine in einmaliger Kulisse der schneebedeckten Berge zu bestaunen. 10 km (F, M, A)

    12. Tag: Eindrucksvolle Mulashedi-Ebene

    Mit dem Jeep fahren wir heute in das Dorf Mulashedi, das die Lisu ihr Zuhause nennen. Ein ausführlicher Rundgang im Dorf führt uns auch zu einer Hängebrücke, die sich über den Mula-Fluss spannt. Eine einzigartige Szenerie! Einst ließ der Missionar Pater Robert Moss dieses Dorf erbauen und in seinem Andenken schauen wir sein ehemaliges Wohnhaus an. Eine Wanderung führt uns zum Berg Yekyawdi hinauf und wir werden für unsere Anstrengungen mit einem atemberaubenden Blick über die Mulashedi-Ebene belohnt. 20 km (F, M, A)

    13. Tag: Von Putao nach Mandalay

    Der Vormittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Am Nachmittag fliegen wir nach Mandalay. (F)

    14. Tag: Von Mandalay zum Inle-See

    Wir fliegen nach Heho. Weiter geht es zum Inle-See, der die Heimat der berühmten Einbeinruderer, der Inthas, ist. Mit Kultur und Köstlichkeiten der »Söhne des Sees« kommen wir bei einem Farmbesuch in Berührung. Unser Gastgeber erklärt uns die Eigenheiten des Gemüseanbaus am See und wir dürfen Reiscracker und Teeblättersalat probieren. Dann brechen wir auf, um die Phaung Daw-Pagode zu bestaunen und den Frauen in einer traditionellen Seidenweberei bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. 40 km (F, M)

    15. Tag: Vom Inle-See nach Kengtung

    Wir fliegen in den östlichen Teil des Shan-Staates, nach Kengtung. Inmitten der Stadt befindet sich der Naung Tong-See mit einer angenehmen Flaniermeile ─ der perfekte Ort, um die Atmosphäre dieser verschlafenen Stadt zu genießen. Wenn die tropische Nacht über dem friedlichen Tal hereinbricht, finden wir uns auf dem One Tree Hill ein und genießen die traumhafte Abendstimmung. 80 km (F)

    16. Tag: Wanderung zu den Lwe-Dörfern

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wir schlüpfen in unsere Wanderschuhe und wandern abseits der Touristenpfade zu den verschiedensten Dörfern in der Umgebung. Besonders interessant ist ein Stopp bei der Lwe-Minderheit, denn hier leben die Menschen noch traditionell in Langhäusern. Anhand der Kaminanzahl lässt sich erkennen, wie viele Familien unter einem Dach zuhause sind. Wir begegnen außerdem Angehörigen der Palaung, Lwe La und Sanhton ─ diese Vielfalt der Völker versetzt uns in Staunen! 80 km (F, M)

    17. Tag: Ausflug nach Loimwe

    Auf malerischen Straßen fahren wir nach Loimwe, einer ehemaligen Bergstation. In der Heimat der Akha, Panwai und Lahu erwandern wir verschiedene Dörfer, um den dörflichen Alltag zu erkunden und die Bewohner in ihren traditionellen bunten Trachten zu bewundern. 55 km (F, M)

    18. Tag: Von Kengtung nach Yangon

    Gestalten Sie den Vormittag nach eigenem Interesse, ehe wir am Nachmittag nach Yangon fliegen. (F)

    19. Tag: Yangon: mit dem Zug entdecken

    Die Rundbahn bringt uns zu den verborgenen Schätzen Yangons: Die durch einen Wirbelsturm zerstörte Glasbläserei Nagar birgt mit ihren gläsernen Kostbarkeiten einen rätselhaften Anblick und der beschauliche Sein So Pyay-Garten erscheint wie eine grüne Oase inmitten der Stadt. Zu Fuß erfahren wir mehr über das koloniale Yangon und besichtigen die Sule-Pagode, die Stadthalle, das Postamt und das Nationalmuseum. Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: Das große Finale unserer außergewöhnlich intensiven Reise bildet der Besuch der einmaligen Shwedagon-Pagode bei Sonnenuntergang. (F)

    20. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, bevor Sie am Nachmittag zum Flughafen fahren und Ihre Heimreise antreten. (F)

    21. Tag: Willkommen zu Hause

    Morgens erreichen Sie Ihren Ausgangsflughafen.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2017 in €

    Pro Person im Doppelzimmer Singapore Airlines (SQ) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Singapore Airlines in der Economy-Class bis Mandalay/ab Yangon über Singapur*
    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuer*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Qualifizierte Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Zu Gast bei der Lisu-Minderheit in Mulashedi
      • Verborgene Schätze Yangons entdecken
      • Trekkingtour im Shan-Staat nach Loimwe
    • Alle Eintrittsgelder
    • 18 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 18x Frühstück, 6x Mittagessen, 4x Abendessen
    • Barbecue mit Abendunterhaltung in Mandalay
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Umfassende Reiseinformationen
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort und Service

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74
    Visum für dt. Staatsbürger € 36

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Mandalay 2 Mittelklasse-Hotel
    Myitkyina 2 Standard-Hotel
    Indawgyi-See 2 Standard-Hotel
    Myitkyina 1 Standard-Hotel
    Putao 4 Mittelklasse-Hotel
    Mandalay 1 Mittelklasse-Hotel
    Inle-See 1 Mittelklasse-Hotel
    Kengtung 3 Mittelklasse-Hotel
    Yangon 2 Mittelklasse-Hotel
    Nach oben
    
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +7
    
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +8
    
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +9
    
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +10
    
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +11
    • 
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +12
    • 
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +13
    • 
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +14
    • 
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +15
    • 
Myanmar+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Umfassend
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Ein Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Österreicher

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Einreise für Schweizer

    Ein Visum ist notwendig, erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise noch 6 Monate gültige Reisepass (mit mindestens noch einer freien Seite)

    - Rück- oder Weiterreisetickets

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik der Union Myanmar (weitere Bezeichnung: Birma, engl.: Burma) liegt im nordwestlichen Teil von Hinterindien. Sie grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Osten an Laos, im Südosten und Süden an Thailand, im Westen an den Golf von Bengalen, Bangladesh und Indien.

    Fläche: 676.552 km²

    Verwaltungsstruktur: 7 Staaten (Chin, Kachin, Kayah, Kayin, Mon, Rakhine, Shan) sowie 7 Verwaltungsbezirke (Ayeyarwady, Bago, Magway, Mandalay, Sagaing, Tanintharyi, Hauptstadt: Nay Pyi Taw).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 59 Millionen.

    Städte:

    Nay Pyi Taw oder Naypyitaw (Hauptstadt Myanmars und Regierungssitz) ca. 400.000

    Yangon (auch Rangun) ca. 4,1 Millionen

    Mandalay ca. 1 Million

    Mawlamyaing ca. 450.000

    Bago ca. 250.000

    Pathein ca. 240.000

    Monywa ca. 185.000

    Sprache

    In Myanmar wird Birmanisch gesprochen (von etwa 70 Prozent der Bevölkerung). Außerdem sind auch Thaisprachen und Mon-Khmer-Sprachen in Gebrauch. Als Geschäftssprache spricht man vielfach auch Englisch. Im Landesinnern wird jedoch kaum Englisch gesprochen oder verstanden.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +5 Stunden und 30 Minuten.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +4 Stunden und 30 Minuten.

    Stromspannung

    220/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

    Man sollte damit rechnen, dass die Stromspannung schwankt (zwischen 160 und 240 Volt). Außerdem kommt es manchmal zu Stromausfällen, selbst in Städten. Im Landesinnern gibt es meist zwischen 22 und 6 Uhr keinen Strom. Es wird empfohlen, einen Mehrfachadapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist in der Regel etwa eine Woche unterwegs. Es ist ratsam, die Post persönlich aufzugeben und sich eine Quittung ausstellen zu lassen, um sicherzugehen, dass die Post ankommt. Bei dringenden Briefsendungen im Land empfiehlt es sich, einen Kurierdienst in Anspruch zu nehmen.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Myanmar ist 0095, von Myanmar nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Telefongespräche im Selbstwähldienst sind möglich. Internationale Ferngespräche sind in US-$ zu bezahlen.

    Ebenso kann man von bestimmten Shops aus telefonieren, die mit einem roten Schild oder Telefon gekennzeichnet sind.

    Telefonieren ist nur bedingt möglich, da das Telefonnetz des Öfteren gestört ist.

    NOTRUFNUMMERN: Je nach Region unterschiedlich.

    Yangon: Polizei 199, Unfallrettung 192, Feuerwehr 191

    Mandalay: Polizei 368 71, Unfallrettung 39 00 15, Feuerwehr 191

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900.

    Roaming-Vereinbarungen myanmarischer Netzbetreiber gibt es mit einigen deutschen Mobilfunkanbietern.

    Mobiltelefone mit Prepaid-Karten stehen am Flughafen Yangon (RGN) gegen Kaution zur Verfügung.

    In größeren Städten können Prepaid-SIM-Karten zu günstigen Preisen erworben werden.

    Der Netzempfang ist je nach myanmarischem Mobilfunkanbieter unterschiedlich. Über das bestausgebaute Netz verfügt der staatliche Anbieter MPT (Myanma Posts and Telecommunications: www.mpt.com.mm), es deckt auch Gebiete außerhalb größerer Städte ab.

    Internet

    Internet-Cafés gibt es in größeren Städten. Der Zugang zu Internet und E-Mail ist beschränkt. Relativ problemlos ist der E-Mail-Empfang und -Versand in Hotels (jedoch teuer) und Restaurants.

    Länderkürzel: .mm

    Feiertage

    4. Januar (Unabhängigkeitstag)

    12. Februar (Tag der Einheit)

    2. März (Tag der Landbevölkerung)

    27. März (Tag der Streitkräfte)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    19. Juli (Tag der Märtyrer)

    24. November (Nationalfeiertag)

    25. Dezember (Weihnachten)

    Landesweite buddhistische Feste:

    10. Januar (Kayin-Neujahr)

    23. März (Tabaung-Vollmond)

    11. bis 20. April (Myanmar Neujahr, Thingyan; Wasser-Fest)

    21. Mai (Kason-Vollmond)

    19. Juli (Waso-Vollmond; Buddhistische Fastenzeit)

    16. Oktober (Thadingyut-Vollmond; Ende der buddhistischen Fastenzeit)

    14. November (Tazaungmon-Vollmond; Lichterfest)

    29. Dezember (Kayin-Neujahr)

    Öffnungszeiten

    Regierungsbüros: Mo bis Fr 9.30-16.30 Uhr

    Büros: Mo bis Fr 9-17.00 Uhr

    Banken: Mo bis Fr 10-14 Uhr

    Post: Mo bis Fr 9.30-16 Uhr, Sa 9.30-12.30 Uhr (kleinere Postämter schließen meist früher)

    Regierungsläden: Mo bis Fr 8-15 oder 10-17 oder 14-20 Uhr (nicht einheitlich). An einem Tag der Woche haben die so genannten Regierungsläden geschlossen

    Private Geschäfte: Mo bis Sa meist von 9/10-18/22 Uhr

    Kleidung

    Das ganze Jahr über ist leichte Sommerkleidung ausreichend, die jedoch immer gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Während der kühleren Jahreszeit empfiehlt es sich jedoch, für die Abende leichtere Jacketts, Pullover oder Jacken dabeizuhaben. Plant man Bergaufenthalte, sollte man auch leichte Wollsachen mitnehmen.

    In der Regenzeit ist ein Regenschutz unerlässlich. Außerdem braucht man immer eine gute Sonnenbrille.

    Ist ein längerer Aufenthalt erforderlich, sollte man unbedingt den nötigen Bedarf an Kleidung, Wäsche und Schuhen mitbringen, da Einkaufsmöglichkeiten nur in Yangon gegeben sind.

    Schuhe und Socken müssen beim Betreten von Gebäuden oder Anlagen, die religiösen Zwecken dienen, ausgezogen werden.

    Mehr Informationen
    Nach oben