Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +7 
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +8 
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +9 
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +10 
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +11

Der Mekong als zentraler Handelsweg Südostasiens

18-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 4.955,- /  € 4.221,-

Matthias G. Palm

Matthias G. Palm

Der Mekong ist die Schlagader Südostasiens. Der mächtige Strom entspringt in Tibet und bahnt sich seinen Weg durch sechs Länder, bevor er in das Südchinesische Meer mündet. Mit einer Länge von rund 4.700 Kilometer ist der Mekong mehr als nur ein Fluss. Entlang seiner Ufer und in seinem Einzugsgebiet leben Millionen von Menschen, für die der Mekong seit jeher Wasserspender, Nahrungsquelle, Wohnstätte und auch Handelsweg ist. Gemeinsam erleben wir den Fluss zwischen gestern und morgen und unternehmen eine Reise, wie es sie so kein zweites Mal gibt. Ihr Matthias Palm

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Schätze der Khmer: Preah Vihear und Angkor Wat
  • Besuch eines Kaffeerösters in Laos
  • Abwechslungsreiche Flussfahrten

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit Thai Airways in der Economy-Class bis Chiang Rai/ab Saigon*
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Besuch des weißen Tempels Wat Rong Khun
    • Kurzkreuzfahrt mit der Vat Phou
    • Besichtigung von Preah Vihear
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
  • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC), Hotels mit Klimaanlage, oft mit Swimmingpool
  • 2 Schiffsübernachtung in 2-Bett-Kabinen (Dusche/WC)
  • 15x Frühstück, 4x Mittagessen, 8x Abendessen
  • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Kambodscha, Laos, Thailand, Vietnam

    Der Mekong als zentraler Handelsweg Südostasiens

    18-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Der Mekong ruft
    • 2. Tag
      Chiang Rai: die Krone des Nordens
    • 3. Tag
      Von Chiang Rai nach Pakbeng
    • 4. Tag
      Von Pakbeng nach Luang Prabang
    • 5. Tag
      Juwel am Mekong
    • 6. Tag
      Von Luang Prabang nach Vientiane
    • 7. Tag
      Von Vientiane nach Pakse
    • 8. Tag
      Zurück auf dem Mekong
    • 9. Tag
      Die 4.000 Inseln
    • 10. Tag
      Auf dem Weg nach Kambodscha
    • 11. Tag
      Von Stung Treng nach Sra Em
    • 12. Tag
      Von Sra Em nach Siem Reap
    • 13. Tag
      Von Siem Reap nach Phnom Penh
    • 14. Tag
      Von Phnom Penh nach Chau Doc
    • 15. Tag
      Von Chau Doc nach Can Tho
    • 16. Tag
      Von Can Tho nach Saigon
    • 17. Tag
      Heimreise oder Anschlussurlaub
    • 18. Tag
      Willkommen zu Hause
    Der Mekong als zentraler Handelsweg Südostasiens
    Der Mekong ist die Schlagader Südostasiens. Der mächtige Strom entspringt in Tibet und bahnt sich seinen Weg durch sechs Länder, bevor er in das Südchinesische Meer mündet. Mit einer Länge von rund 4.700 Kilometer ist der Mekong mehr als nur ein Fluss. Entlang seiner Ufer und in seinem Einzugsgebiet leben Millionen von Menschen, für die der Mekong seit jeher Wasserspender, Nahrungsquelle, Wohnstätte und auch Handelsweg ist. Gemeinsam erleben wir den Fluss zwischen gestern und morgen und unternehmen eine Reise, wie es sie so kein zweites Mal gibt. Ihr Matthias Palm
    1. Tag
    Der Mekong ruft
    Gegen Mittag startet Ihr Flug nach Thailand.
    2. Tag
    Chiang Rai: die Krone des Nordens
    Wir erreichen Bangkok am frühen Morgen und fliegen weiter nach Chiang Rai. Dort besichtigen wir den berühmten Weißen Tempel, eine der spektakulärsten Anlagen des Landes. Am Abend erfahren wir von unserem Studienreiseleiter mehr über die Bedeutung des Mekongs als Handelsweg. Ohne diese einzigartige Wasserstraße wären die Kulturen und Wirtschaften der Anliegerstaaten nicht dieselben. (A)
    3. Tag
    Von Chiang Rai nach Pakbeng
    Unsere Reise führt uns an die Grenze zu Laos und wir beginnen unsere Fahrt auf dem mächtigen Strom. Obwohl der Mekong von hier bis zu seinem Delta nicht durchgehend mit Schiffen befahrbar ist, dient er seit Jahrhunderten den hier ansässigen Völkern zumindest abschnittsweise als Handelsstraße. Unterwegs halten wir an einem Dorf, um mehr über das Leben am Mekong zu erfahren. Anschließend setzen wir unsere Bootsfahrt fort und erreichen am Nachmittag die kleine Ortschaft Pakbeng. 100 km (F, M, A)
    4. Tag
    Von Pakbeng nach Luang Prabang
    Wir setzen unsere Bootsfahrt auf dem Mekong fort! Der Fluss windet sich durch die herrlich tropische Landschaft von Lan Xang, dem »Land der Millionen Elefanten«. Bei einem Dorfbesuch erleben wir die traditionelle Herstellung von Lao-Lao, des berühmt-berüchtigten Lao Whiskys. Während eines weiteren Landgangs besuchen wir die Höhlen von Pak Ou. Sie befinden sich am Westufer des Mekongs, in einer atemberaubenden Steilklippe gelegenen Höhle und gelten als eine der wichtigsten heiligen Stätten in Laos. Am späten Nachmittag erreichen wir Luang Prabang. (F, M)
    5. Tag
    Juwel am Mekong
    Die alte Königsstadt Luang Prabang ist der Inbegriff von Gelassenheit. Hier hetzt niemand durch die Straßen. Wir machen es den Einheimischen nach und streifen gemächlichen Schrittes durch die Stadt mit ihren restaurierten Kolonialgebäuden. Wir besichtigen wunderschöne Klöster, bestaunen herrliche Glasmosaiken und genießen das Treiben am Mekong, bevor wir dem Sonnenuntergang entgegen träumen. Wohl nirgendwo auf seinem langen Weg vom Himalaya bis zum Südchinesischen Meer zieht der Mekong seine Besucher so nachdrücklich in seinen Bann wie in und um Luang Prabang. Am Abend lockt der exotische Nachtmarkt. (F)
    6. Tag
    Von Luang Prabang nach Vientiane
    Nach einem kurzen Flug erreichen wir Vientiane. Die französischen Kolonialbauten, aber auch die Tempel und Klöster der Thai und Khmer spiegeln die wechselvolle Geschichte der Stadt wider. Wir besichtigen den Wat Si Saket, den Wat Si Muang sowie das Nationalheiligtum That Luang. (F, A)
    7. Tag
    Von Vientiane nach Pakse
    Erneut fliegen wir ─ diesmal in den Süden, nach Pakse. Vom Flughafen aus fahren wir zum Bolaven Plateau, einer Hochebene, die für den Anbau von Kaffee bekannt ist. Aber auch Mais, Tabak und Obst gedeihen hier prächtig. Die Ernten wurden auf dem nahe gelegenen großen Strom in andere Regionen transportiert. Wir besuchen eine familiäre Kaffeerösterei und lassen uns eine gute Tasse laotischen Kaffee schmecken. Im Austausch mit dem Kaffeepflanzer erfahren wir mehr über das Leben auf dem Plateau und den wichtigen Handel mit dem Genussmittel. Am frühen Abend kehren wir nach Pakse zurück. 50 km (F)
    8. Tag
    Zurück auf dem Mekong
    Am Morgen fahren wir mit dem Langboot zu unserem Kreuzfahrtschiff. Mit der komfortablen »Vat Phou« unternehmen wir eine mehrtägige Flusskreuzfahrt auf dem Mekong. Nach dem Mittagessen besichtigen wir ein Heiligtum aus der Zeit vor Angkor, den Vat Phou. Der Bergtempel hoch über dem Mekong war schon vor 1.300 Jahren im Reich der Cham ein wichtiger Pilgerort. Dann kehren wir zurück zu unserem Schiff, um vom Deck aus einen faszinierenden Sonnenuntergang zu erleben. (F, M, A)
    9. Tag
    Die 4.000 Inseln
    Unsere Flusskreuzfahrt führt uns weiter nach Huei Thamo, wo wir die Reste eines geheimnisvollen Waldtempels namens Oum Muong besuchen. Anschließend nähern wir uns Si Phan Don, dem »Gebiet der 4.000 Inseln«. Wir stoppen im Dorf Ban Deua Tia. Im Austausch mit den Dorfbewohnern erhalten wir authentische Einblicke in das traditionelle ländliche Leben in Laos. Zurück an Bord lassen wir den Tag beim Abendessen geruhsam ausklingen. (F, M, A)
    10. Tag
    Auf dem Weg nach Kambodscha
    Heute überqueren wir die kambodschanische Grenze. Unterwegs legen wir an den Phapeng Wasserfällen einen Stopp ein. Der größte Wasserfall Südostasiens bietet uns einen imposanten Anblick. Beeindruckt von den Wassermassen, die hier in die Tiefe rauschen, fahren wir weiter bis zur Provinzhauptstadt Stung Treng, wo wir übernachten. 125 km (F, A)
    11. Tag
    Von Stung Treng nach Sra Em
    Wir machen uns auf zum Preah Vihear, ein Schlüsselbauwerk der Khmer-Herrscher. Das Bauwerk ist deshalb so bedeutend, weil es jahrhundertelang Unterstützung durch die Khmer-Könige erfuhr, was im Kontrast zur normalen Gepflogenheit der Khmer stand, Tempel aufzugeben, nachdem der königliche Bauherr gestorben war. Der auf einem Plateau liegende Komplex bietet bei schönem Wetter einen phantastischen Ausblick in die südlich gelegene Ebene. Wir übernachten in Sra Em, nahe der Anlage. 180 km (F)
    12. Tag
    Von Sra Em nach Siem Reap
    Der frühe Vogel fängt den Wurm! Bevor wir die archäologische Zone von Angkor erreichen, besuchen wir Beng Mealea, einen verwunschenen Tempel, den sich die Natur wieder zurückerobert hat. Nicht wenige Wissenschaftler sehen im Beng Mealea eine Blaupause für die berühmten Tempel von Angkor. Der Nachmittag in Siem Reap gehört dem Angkor National Museum. Museumspädagogik vom Feinsten. 170 km (F)
    13. Tag
    Von Siem Reap nach Phnom Penh
    Der wohl imposanteste Tempel der Region ist der Angkor Wat. Er spiegelt die kosmologische Vorstellung der Khmer wider. Wir schauen ihn uns aus der Nähe an! Seine erzählenden Reliefs sind Meisterwerke kambodschanischer Steinmetzkunst. Doch ohne das Wasser des Mekong wäre die Hochzivilisation der Khmer nie entstanden. Wie kann das sein, wenn doch der Mekong rund 300 Kilometer entfernt fließt? Unser Studienreiseleiter erklärt es uns. Wir besuchen weitere Bauwerke, bevor wir am frühen Abend nach Phnom Penh fliegen. (F)
    14. Tag
    Von Phnom Penh nach Chau Doc
    Phnom Penh strebt danach, eine internationale Metropole zu werden. Noch aber hat sich die kambodschanische Hauptstadt ihren alten Charme bewahrt. Bei unseren Besichtigungen sehen wir den Königspalast sowie die Silberpagode. Anschließend reisen wir mit dem Schnellboot auf einem Seitenarm des Mekong in die vietnamesische Stadt Chau Doc. (F, A)
    15. Tag
    Von Chau Doc nach Can Tho
    Auf unserer heutigen Bootsfahrt entdecken wir das geschäftige Leben an und auf dem Mekong. Wir besuchen schwimmende Dörfer sowie den lokalen Markt. Anschließend fahren wir nach Can Tho, der größten und bedeutendsten Stadt des Mekong-Deltas. 120 km (F)
    16. Tag
    Von Can Tho nach Saigon
    Ein Höhepunkt und Muss für jeden Besucher von Can Tho ist der morgendliche Bootsausflug zum schwimmenden Markt von Cai Rang. Anschließend fahren wir mit dem Bus in die pulsierende Metropole Saigon und bummeln durch die quirlige Chinatown. 170 km (F, A)
    17. Tag
    Heimreise oder Anschlussurlaub
    Gemeinsam besichtigen wir das koloniale Saigon. Unser Weg führt uns vorbei an der Hauptpost, dem Rathaus, der Oper und der Kathedrale Notre Dame. Ein Besuch des Ben Thanh-Marktes macht uns mit dem emsigen Treiben des modernen Vietnams vertraut. Am Abend fahren Sie zum Flughafen und treten Ihre Heimreise an. Wer sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden hat, genießt noch erholsame Tage am Strand. (F)
    18. Tag
    Willkommen zu Hause
    Morgens erreichen Sie Ihren Ausgangsflughafen.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Der Mekong ruft

    Gegen Mittag startet Ihr Flug nach Thailand.

    2. Tag: Chiang Rai: die Krone des Nordens

    Wir erreichen Bangkok am frühen Morgen und fliegen weiter nach Chiang Rai. Dort besichtigen wir den berühmten Weißen Tempel, eine der spektakulärsten Anlagen des Landes. Am Abend erfahren wir von unserem Studienreiseleiter mehr über die Bedeutung des Mekongs als Handelsweg. Ohne diese einzigartige Wasserstraße wären die Kulturen und Wirtschaften der Anliegerstaaten nicht dieselben. (A)

    3. Tag: Von Chiang Rai nach Pakbeng

    Unsere Reise führt uns an die Grenze zu Laos und wir beginnen unsere Fahrt auf dem mächtigen Strom. Obwohl der Mekong von hier bis zu seinem Delta nicht durchgehend mit Schiffen befahrbar ist, dient er seit Jahrhunderten den hier ansässigen Völkern zumindest abschnittsweise als Handelsstraße. Unterwegs halten wir an einem Dorf, um mehr über das Leben am Mekong zu erfahren. Anschließend setzen wir unsere Bootsfahrt fort und erreichen am Nachmittag die kleine Ortschaft Pakbeng. 100 km (F, M, A)

    4. Tag: Von Pakbeng nach Luang Prabang

    Wir setzen unsere Bootsfahrt auf dem Mekong fort! Der Fluss windet sich durch die herrlich tropische Landschaft von Lan Xang, dem »Land der Millionen Elefanten«. Bei einem Dorfbesuch erleben wir die traditionelle Herstellung von Lao-Lao, des berühmt-berüchtigten Lao Whiskys. Während eines weiteren Landgangs besuchen wir die Höhlen von Pak Ou. Sie befinden sich am Westufer des Mekongs, in einer atemberaubenden Steilklippe gelegenen Höhle und gelten als eine der wichtigsten heiligen Stätten in Laos. Am späten Nachmittag erreichen wir Luang Prabang. (F, M)

    5. Tag: Juwel am Mekong

    Die alte Königsstadt Luang Prabang ist der Inbegriff von Gelassenheit. Hier hetzt niemand durch die Straßen. Wir machen es den Einheimischen nach und streifen gemächlichen Schrittes durch die Stadt mit ihren restaurierten Kolonialgebäuden. Wir besichtigen wunderschöne Klöster, bestaunen herrliche Glasmosaiken und genießen das Treiben am Mekong, bevor wir dem Sonnenuntergang entgegen träumen. Wohl nirgendwo auf seinem langen Weg vom Himalaya bis zum Südchinesischen Meer zieht der Mekong seine Besucher so nachdrücklich in seinen Bann wie in und um Luang Prabang. Am Abend lockt der exotische Nachtmarkt. (F)

    6. Tag: Von Luang Prabang nach Vientiane

    Nach einem kurzen Flug erreichen wir Vientiane. Die französischen Kolonialbauten, aber auch die Tempel und Klöster der Thai und Khmer spiegeln die wechselvolle Geschichte der Stadt wider. Wir besichtigen den Wat Si Saket, den Wat Si Muang sowie das Nationalheiligtum That Luang. (F, A)

    7. Tag: Von Vientiane nach Pakse

    Erneut fliegen wir ─ diesmal in den Süden, nach Pakse. Vom Flughafen aus fahren wir zum Bolaven Plateau, einer Hochebene, die für den Anbau von Kaffee bekannt ist. Aber auch Mais, Tabak und Obst gedeihen hier prächtig. Die Ernten wurden auf dem nahe gelegenen großen Strom in andere Regionen transportiert. Wir besuchen eine familiäre Kaffeerösterei und lassen uns eine gute Tasse laotischen Kaffee schmecken. Im Austausch mit dem Kaffeepflanzer erfahren wir mehr über das Leben auf dem Plateau und den wichtigen Handel mit dem Genussmittel. Am frühen Abend kehren wir nach Pakse zurück. 50 km (F)

    8. Tag: Zurück auf dem Mekong

    Am Morgen fahren wir mit dem Langboot zu unserem Kreuzfahrtschiff. Mit der komfortablen »Vat Phou« unternehmen wir eine mehrtägige Flusskreuzfahrt auf dem Mekong. Nach dem Mittagessen besichtigen wir ein Heiligtum aus der Zeit vor Angkor, den Vat Phou. Der Bergtempel hoch über dem Mekong war schon vor 1.300 Jahren im Reich der Cham ein wichtiger Pilgerort. Dann kehren wir zurück zu unserem Schiff, um vom Deck aus einen faszinierenden Sonnenuntergang zu erleben. (F, M, A)

    9. Tag: Die 4.000 Inseln

    Unsere Flusskreuzfahrt führt uns weiter nach Huei Thamo, wo wir die Reste eines geheimnisvollen Waldtempels namens Oum Muong besuchen. Anschließend nähern wir uns Si Phan Don, dem »Gebiet der 4.000 Inseln«. Wir stoppen im Dorf Ban Deua Tia. Im Austausch mit den Dorfbewohnern erhalten wir authentische Einblicke in das traditionelle ländliche Leben in Laos. Zurück an Bord lassen wir den Tag beim Abendessen geruhsam ausklingen. (F, M, A)

    10. Tag: Auf dem Weg nach Kambodscha

    Heute überqueren wir die kambodschanische Grenze. Unterwegs legen wir an den Phapeng Wasserfällen einen Stopp ein. Der größte Wasserfall Südostasiens bietet uns einen imposanten Anblick. Beeindruckt von den Wassermassen, die hier in die Tiefe rauschen, fahren wir weiter bis zur Provinzhauptstadt Stung Treng, wo wir übernachten. 125 km (F, A)

    11. Tag: Von Stung Treng nach Sra Em

    Wir machen uns auf zum Preah Vihear, ein Schlüsselbauwerk der Khmer-Herrscher. Das Bauwerk ist deshalb so bedeutend, weil es jahrhundertelang Unterstützung durch die Khmer-Könige erfuhr, was im Kontrast zur normalen Gepflogenheit der Khmer stand, Tempel aufzugeben, nachdem der königliche Bauherr gestorben war. Der auf einem Plateau liegende Komplex bietet bei schönem Wetter einen phantastischen Ausblick in die südlich gelegene Ebene. Wir übernachten in Sra Em, nahe der Anlage. 180 km (F)

    12. Tag: Von Sra Em nach Siem Reap

    Der frühe Vogel fängt den Wurm! Bevor wir die archäologische Zone von Angkor erreichen, besuchen wir Beng Mealea, einen verwunschenen Tempel, den sich die Natur wieder zurückerobert hat. Nicht wenige Wissenschaftler sehen im Beng Mealea eine Blaupause für die berühmten Tempel von Angkor. Der Nachmittag in Siem Reap gehört dem Angkor National Museum. Museumspädagogik vom Feinsten. 170 km (F)

    13. Tag: Von Siem Reap nach Phnom Penh

    Der wohl imposanteste Tempel der Region ist der Angkor Wat. Er spiegelt die kosmologische Vorstellung der Khmer wider. Wir schauen ihn uns aus der Nähe an! Seine erzählenden Reliefs sind Meisterwerke kambodschanischer Steinmetzkunst. Doch ohne das Wasser des Mekong wäre die Hochzivilisation der Khmer nie entstanden. Wie kann das sein, wenn doch der Mekong rund 300 Kilometer entfernt fließt? Unser Studienreiseleiter erklärt es uns. Wir besuchen weitere Bauwerke, bevor wir am frühen Abend nach Phnom Penh fliegen. (F)

    14. Tag: Von Phnom Penh nach Chau Doc

    Event-Tipp

    Feucht-fröhlich wird es bei Abreise am 22.10., wenn das Wasserfest Bon Om Touk gefeiert wird.

    Phnom Penh strebt danach, eine internationale Metropole zu werden. Noch aber hat sich die kambodschanische Hauptstadt ihren alten Charme bewahrt. Bei unseren Besichtigungen sehen wir den Königspalast sowie die Silberpagode. Anschließend reisen wir mit dem Schnellboot auf einem Seitenarm des Mekong in die vietnamesische Stadt Chau Doc. (F, A)

    15. Tag: Von Chau Doc nach Can Tho

    Auf unserer heutigen Bootsfahrt entdecken wir das geschäftige Leben an und auf dem Mekong. Wir besuchen schwimmende Dörfer sowie den lokalen Markt. Anschließend fahren wir nach Can Tho, der größten und bedeutendsten Stadt des Mekong-Deltas. 120 km (F)

    16. Tag: Von Can Tho nach Saigon

    Ein Höhepunkt und Muss für jeden Besucher von Can Tho ist der morgendliche Bootsausflug zum schwimmenden Markt von Cai Rang. Anschließend fahren wir mit dem Bus in die pulsierende Metropole Saigon und bummeln durch die quirlige Chinatown. 170 km (F, A)

    17. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

    Gemeinsam besichtigen wir das koloniale Saigon. Unser Weg führt uns vorbei an der Hauptpost, dem Rathaus, der Oper und der Kathedrale Notre Dame. Ein Besuch des Ben Thanh-Marktes macht uns mit dem emsigen Treiben des modernen Vietnams vertraut. Am Abend fahren Sie zum Flughafen und treten Ihre Heimreise an. Wer sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden hat, genießt noch erholsame Tage am Strand. (F)

    18. Tag: Willkommen zu Hause

    Morgens erreichen Sie Ihren Ausgangsflughafen.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug *
    • Flüge mit Thai Airways in der Economy-Class bis Chiang Rai/ab Saigon*
    • Inlandsflüge in der Economy-Class
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern*
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bootsfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Besuch des weißen Tempels Wat Rong Khun
      • Kurzkreuzfahrt mit der Vat Phou
      • Besichtigung von Preah Vihear
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder; Trinkgelder im Hotel
    • 13 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC), Hotels mit Klimaanlage, oft mit Swimmingpool
    • 2 Schiffsübernachtung in 2-Bett-Kabinen (Dusche/WC)
    • 15x Frühstück, 4x Mittagessen, 8x Abendessen
    • 1 Liter Mineralwasser pro Tag
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Chiang Rai 1 Laluna Hotel & Resort
    Pakbeng 1 The Luang Say Lodge Lodge
    Luang Prabang 2 Santi Resort & Spa
    Vientiane 1 S Park Design
    Pakse 1 Champasak Grand
    Schiff 2 Vat Phou
    Stung Treng 1 Golden River
    Sra Em 1 Preah Vihear Boutique
    Siem Reap 1 Le Jardin D’Angkor
    Phnom Penh 1 Kravan
    Chau Doc 1 Victoria
    Can Tho 1 TTC-Premium
    Saigon 1 Parkroyal

    Weitere Informationen

    Bei Einreise nach Laos und Kambodscha ist ein Visum zu erwerben (Laos: zzt. 30 USD; Kambodscha: zzt. 30 USD).
    Für die Einreise nach Thailand und Vietnam benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum.

    Nach oben
    
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +7
    
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +8
    
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +9
    
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +10
    
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +11
    • 
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +12
    • 
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +13
    • 
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +14
    • 
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +15
    • 
Kambodscha+Laos+Thailand+Vietnam+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Kleingruppe
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Antragsdauer ca. 4 bis 7 Tage plus Postweg. Für touristische Aufenthalte können auch online e-Visa beantragt werden.

    Einreise für Österreicher

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit der zuständigen Botschaft aufnehmen.

    Einreise für Schweizer

    Visum erforderlich, notwendig ist dazu u.a. der bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Wegen Antragsdauer und sonstiger Einzelheiten bitte Kontakt mit der zuständigen Botschaft aufnehmen.

    Landesdaten

    Lage

    Das Königreich Kambodscha grenzt im Westen an Thailand, im Norden an Thailand und Laos, im Osten und Südosten an Vietnam und im Süden an den Golf von Siam.

    Fläche: 181.035 km².

    Verwaltungsstruktur: 24 Provinzen.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 14,3 Millionen

    Städte:

    Phnom Penh (Hauptstadt, Agglomeration) ca. 1,2 Million

    Sihanoukville (Kompon Som; Hafenstadt) ca. 235.200

    Battambang ca. 180.300

    Siem Reap (Ausgangspunkt für Angkor Wat) ca. 172.800

    Prey Veng ca.40.800

    Sprache

    Die Amtssprache in Kambodscha ist Khmer. Französisch ist Handelssprache. Dazu werden Chinesisch, Vietnamesisch und vermehrt auch Englisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +5 Stunden.

    Stromspannung

    230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

    Stromausfälle sind üblich. Ländliche Gebiete sind im Allgemeinen nicht so gut mit Strom versorgt. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa ist ungefähr eine Woche unterwegs.

    Die Postzustellung in Kambodscha ist eher unzuverlässig, in Phnom Penh dagegen ist sie eher gewährleistet.

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Kambodscha ist 00855, von Kambodscha nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Das Festnetz ist nur unzureichend ausgebaut, auf dem Land gibt es kaum Anschlüsse. Mobiltelefone sind hingegen weit verbreitet.

    Telefongespräche sind zum Teil über Internetshops möglich.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 117, Unfallrettung 119, Feuerwehr 118.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Das Mobilfunknetz ist gut ausgebaut. Nationale prepaid SIM-Karten sind gegen Vorlage des Reisepasses bei verschiedenen Anbietern zu kaufen.

    Zudem gibt es derzeit Roamingverträge mit Anbietern in Kambodscha von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .kh

    Internetcafés sind in Kambodscha zahlreich vorhanden, die Verbindungen sind schnell und preiswert. Außerdem bieten viele Hotels, Pensionen und Cafés kostenloses WLAN an, vor allem in Phnom Penh und in Siem Reap.

    Feiertage

    Feiertage 2017

    1. und 2. Januar (Neujahr)

    7. Januar (Tag der Befreiung vom Pol-Pot-Regime)

    11. Februar (Meak-Bochea-Tag)

    8. März (Internationaler Tag der Frau)

    14. bis 17. April (Kambodschanisches Neujahrsfest)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    10. Mai (Visaka-Bochea-Tag, Tag des Buddha)

    13. bis 15. Mai (Geburtstag von König Sihamoni)

    14. Mai (Königliche Pflugzeremonie)

    1. Juni (Internationaler Kindertag)

    18. und 19. Juni (Geburtstag der ehemaligen Königin Norodom Monineat Sihanouk)

    19. bis 21. September (Pchum-Ben-Tag; Fest für die Ahnen)

    24. und 25. September (Verfassungstag)

    15. und 16. Oktober (Gedenktag an den ehemaligen König Sihanouk)

    23. Oktober (Gedenktag an den Friedensvertrag von Paris)

    29. und 30. Oktober (König Sihamonis Krönungstag)

    2. bis 4. November (Wasserfestival)

    9. November (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

    10. und 11. Dezember (Tag der Menschenrechte)

    Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, so wird er an dem darauffolgenden Arbeitstag nachgefeiert.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-15 Uhr, Sa 8-11 Uhr

    Post: in Phnom Penh Mo bis Fr 7-17 Uhr

    Geschäfte: Mo bis Fr 6-17 Uhr, Do 8-19 Uhr, Supermärkte Mo bis Sa 8-19 Uhr

    Büros und Behörden: Mo bis Fr 7/7.30-11/11.30, 14-17/17.30 Uhr, zum Teil Sa 7.30-11 Uhr

    Museen: Di bis So 8-11 Uhr, 14-17 Uhr

    Kleidung

    Das ganze Jahr über ist leichte Sommerkleidung, die gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte, ausreichend. Für die kühlere Zeit von November bis Januar sollte man aber auch zusätzlich wärmere Kleidungsstücke dabeihaben. Für die oft recht kühl eingestellten Klimaanlagen sollte man immer eine Jacke oder eine Pullover dabeihaben. Regenschutz, in der Regenzeit am besten ein Regenschirm, ist das ganze Jahr über notwendig.

    Im Geschäftsverkehr sind Anzug und Krawatte üblich.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Ein Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass

    - Hotelbestätigung

    - bestätigtes Rückreiseticket

    Visumerteilung bei Ankunft ist unter bestimmten Bedingungen (unter anderem Nachweis einer Kontaktstelle in Laos, z.B. Gastgeber oder Reiseveranstalter) und an bestimmten Flughäfen für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen ebenso möglich.

    Einreise für Österreicher

    Ein Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass

    - Hotelbestätigung

    - bestätigtes Rückreiseticket

    Visumerteilung bei Ankunft ist unter bestimmten Bedingungen (unter anderem Nachweis einer Kontaktstelle in Laos, z.B. Gastgeber oder Reiseveranstalter) und an bestimmten Flughäfen für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen ebenso möglich.

    Einreise für Schweizer

    Ein Visum ist notwendig. Erforderlich sind u.a.:

    - der bei Einreise mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass

    - Hotelbestätigung

    - bestätigtes Rückreiseticket

    Visumerteilung bei Ankunft ist unter bestimmten Bedingungen (unter anderem Nachweis einer Kontaktstelle in Laos, z.B. Gastgeber oder Reiseveranstalter) und an bestimmten Flughäfen für einen touristischen Aufenthalt von 30 Tagen ebenso möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Demokratische Volksrepublik Laos liegt in Hinterindien. Sie grenzt im Norden an die VR China, im Westen an Myanmar und Thailand, im Süden an Kambodscha, im Osten an Vietnam. Laos ist im Wesentlichen ein dicht bewaldetes gebirgiges Land (bis 2.000 m hoch).

    Fläche: 236.800 km².

    Verwaltungsstruktur: 16 Provinzen und die Hauptstadtpräfektur Vientiane, außerdem die Sonderzone Xaysomboun.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 6,1 Millionen

    Städte:

    Vientiane (Hauptstadt) ca. 695.500

    Savannakhet ca. 58.500

    Pakse ca. 47.000

    Luang Prabang ca. 25.500

    Sprache

    Die in Laos gebräuchliche Amtssprache ist Lao. Französisch sowie zahlreiche Dialekte werden als Umgangssprachen gesprochen. Auch Englisch spricht man immer häufiger.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden.

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +5 Stunden.

    Stromspannung

    Grundsätzlich 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Tatsächlich bestehen oft Schwankungen zwischen 150 und 220 Volt.

    Da in Laos hauptsächlich französische und amerikanische Stecker in Gebrauch sind, empfiehlt es sich einen Adapter mitzunehmen. Außerdem sollte man mit häufigen Stromausfällen rechnen.

    Telefon/Post

    Telefon

    Telefon-Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Laos lautet 00856.

    Die Vorwahl von Laos nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    NOTRUFNUMMERN:

    - Polizei 1190 (oder 24 11 62/63/64)

    - Feuerwehr 1190

    - Unfallrettung 1195

    - Touristenpolizei in Vientiane 21 25 11 28

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Laos von O2 und Telekom Deutschland.

    Internet

    Länderkürzel: .la

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahrsfest)

    8. März (Internationaler Tag der Frau)

    13. bis 16. April (Laotisches Neujahr)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    1. Juni (Kindertag)

    2. Dezember (Nationalfeiertag)

    Darüber hinaus gibt es buddhistische Feiertage (z.B. “Boun Khao Pansa”-Tag und “Boun Ok Phansa”-Tag).

    Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, so wird er auf den vorhergehenden oder nachfolgenden Arbeitstag verlegt.

    Das Bootsrennen-(“Boun Souang Heua”-)Festival findet im Oktober und das “That Luang”-Festival im November statt.

    Es gibt keine ausgeprägte Urlaubssaison.

    Öffnungszeiten

    • Ämter: Montag bis Freitag 8-11/12 Uhr, 13/14-17 Uhr;
    • Banken: Montag bis Freitag 8.30-15.30 Uhr;
    • Postämter: Montag bis Freitag 8-17 Uhr, Samstag 8-16 Uhr, Sonntag 8 bis ca. 12 Uhr;
    • Geschäfte haben Montag bis Freitag sehr unterschiedliche Öffnungszeiten; sonntags sind sie im Allgemeinen geschlossen.

    Kleidung

    Für die kühleren Monate ab etwa Ende Oktober bis Februar sollte man neben leichter Sommerkleidung auch leichte Wollsachen mitnehmen. Für einen Aufenthalt in den höher gelegenen Gebieten Luang Prabang, Saravan und Huay Xai sind immer wärmere Wollsachen zu empfehlen, da die Abende und Nächte dort sehr kühl sein können. Während der übrigen Monate empfiehlt es sich, Sommerkleidung aus atmungsaktiven, gut waschbaren Materialien mitzunehmen. Ein Regenschutz ist immer erforderlich.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Für einen Touristenaufenthalt bei Einreise per Flugzeug visumfrei für 30 Tage. Notwendig sind: Bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass, bestätigtes Rück- oder Weiterreiseticket, ausreichende Geldmittel/Kreditkarte.

    Einreise für Österreicher

    Für einen Touristenaufenthalt bei Einreise per Flugzeug visumfrei für 30 Tage (bei Einreise auf dem Landweg nur 15 Tage). Notwendig sind: bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass, bestätigtes Rück- oder Weiterreiseticket, ausreichende Geldmittel/Kreditkarte.

    Einreise für Schweizer

    Für einen Touristenaufenthalt bei Einreise per Flugzeug visumfrei für 30 Tage (bei Einreise auf dem Landweg nur 15 Tage). Notwendig sind: bei Ankunft mindestens noch 6 Monate gültiger Reisepass, bestätigtes Rück- oder Weiterreiseticket, ausreichende Geldmittel/Kreditkarte.

    Landesdaten

    Lage

    Das Königreich Thailand - auch unter dem Namen Siam bekannt - liegt in Hinterindien zwischen dem 5. und 21. nördlichen Breitengrad und 96. bis 106. östlichen Längengrad. Es grenzt im Westen an Myanmar und an den Golf von Bengalen, im Nordwesten an Myanmar, im Nordosten an Laos, im Südosten an den Golf von Siam und an Kambodscha, im Süden an Malaysia.

    Fläche: 513.115 km².

    Verwaltungsstruktur: 77 Provinzen (changwat).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 65,9 Millionen

    Städte:

    Bangkok (Krung Thep - Hauptstadt) ca. 8,25 Millionen

    Samut Prakan ca. 514.600

    Nonthanburi ca. 258.600

    Udon Thani ca. 155.300

    Nakhon Ratchasima ca. 137.600

    Sprache

    Die offizielle Landessprache ist Thai (Siamesisch). Die Schrift besteht aus Thai-Zeichen. Weitere Umgangssprachen sind Malaiisch und Chinesisch. Englisch ist Handelssprache und damit weit verbreitet, besonders in Bangkok und den wichtigsten Touristenzentren, wie Pattaya und Phuket sowie in den meisten großen Provinzstädten.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden (während der europäischen Sommerzeit +5 Stunden).

    Telefon/Post

    Post

    Luftpost nach Europa benötigt bis zu einer Woche.

    Telegramme nimmt das Hauptpostamt in der New Road, Bangkok, sowie jedes Telegrafenamt entgegen.

    Telefon

    Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Thailand ist 0066, von Thailand nach Deutschland wählt man 00149, nach Österreich 00143 und in die Schweiz 00141. In Thailand gibt es 8-stellige Nummern, bei Inlandsgesprächen muss eine 0 vorher gewählt werden. Öffentliche Telefonzellen, meist mit Kartentelefonen (Karten gibt es zu 250 und zu 500 Baht), gibt es überall. Von Touristenzentren aus ist internationale Direktwahl möglich, in anderen Orten bieten die größeren Hotels Direktwahlservice. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit sich in Postämtern und in privaten Telefonagenturen verbinden zu lassen. Besonders in Bangkok leidet das Telefonnetz des öfteren an Überlastung. Das Telefonbuch ist nach Vornamen sortiert.

    Es gibt Telefaxdienste bei der Communication Authority of Thailand sowie in größeren Hotels.

    NOTRUFNUMMERN: Polizei und Unfallrettung 191, Feuerwehr 195, Touristenpolizei in Bangkok 1699, landesweit 11 55, Tourism Authority of Thailand (TAT) Call Centre 16 72.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800/1900.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Thailand von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    GSM 1900-fähig sind Triband- oder Quadband-Handys.

    Internet

    Länderkürzel: .th

    In Bangkok gibt es zahlreiche Internet-Cafés mit leistungstarken Rechnern. Terminals stehen auch bei der Post.

    Feiertage

    Feiertage 2017:

    1. bis 3. Januar (Neujahr)

    11. und 13. Februar (Makha Bucha-Tag)

    6. April (King Rama Memorial and Chakri Day)

    13. bis 17. April (Thailändisches Neujahr, Songkran)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    5. Mai (Krönungstag)

    10. Mai (Visakha Bucha-Tag)

    8. Juli (Asanha Bucha-Tag)

    10. Juli (Buddhisit Lent-Tag)

    12. und 14. August (Geburtstag der Königin, Muttertag)

    23. Oktober (Chulalongkorn-Gedenktag)

    5. Dezember (Geburtstag des Königs, Vatertag)

    11. Dezember (Tag der Verfassung)

    31. Dezember (Silvester).

    Fällt einer dieser Feiertage auf einen Samstag oder Sonntag, so wird er am darauffolgenden Montag nachgeholt.

    Eine Hauptferienzeit für Berufstätige gibt es nicht. Schulferien sind im April und Mai.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8.30/9.30-15.30 Uhr (Mittagspause zwischen 12 und 13 Uhr); In belebten Einkaufsgebieten bleiben einige Filialen auch an sieben Tagen in der Woche bis zu den Schließzeiten der umliegenden Geschäfte geöffnet.

    Büros und Behörden: Mo bis Fr 8/8.30-12, 13-16/16.30 Uhr.

    Geschäfte und Kaufhäuser: Gesetzlich geregelte Ladenschlusszeiten existieren nicht. In der Regel sind Geschäfte Mo bis So 10-20 Uhr, teilweise auch bis 22 Uhr geöffnet. Vor allem in den Stadtzentren sind die Läden auch an gesetzlichen Feiertagen offen.

    Post: Mo bis Fr 8.30-15.30 Uhr, Hauptpostamt in der New Road in Bangkok Mo bis Fr 8-20 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen 8-13 Uhr.

    Kleidung

    Das ganze Jahr über ist leichte, gut waschbare, atmungsaktive Sommerkleidung notwendig, für die Abende, besonders bei einem Aufenthalt im Norden des Landes, auch leichte Wollsachen.

    Da alle größeren Hotels mit Klima-Anlagen ausgestattet sind, die selten reguliert werden kann, wird dringend die Mitnahme von leichteren Pullovern und Schals empfohlen (dies gilt auch bei Nachtfahrten mit klimatisierten Bussen). Regenschutz sowie gute Sonnenbrillen sind wichtig, ebenso bequeme Schuhe und Sandalen.

    Shorts, schulterfreie Oberteile und saloppe Kleidung sind nicht geeignet für die Städte oder Tempelbesichtigungen.

    Mehr Informationen

    Einreise für Deutsche

    Vom Visumzwang befreit sind deutsche Staatsangehörige (KEINE Arbeitsaufnahme), sofern im Besitz ausreichender Geldmittel und eines Rück- oder Weiterreisetickets für einen Aufenthalt bis zu 15 Tagen. Notwendig ist der bei Einreise mindestens noch 6 Monate gültige Reisepass. Zwischen der Aus- und der Wiedereinreise in Vietnam muss ein Zeitraum von mindestens 30 Tagen liegen. ACHTUNG: Die Befreiung von der Visumpflicht gilt vorläufig nur bis zum 30. Juni 2017.

    Einreise für Österreicher

    Visum notwendig, dazu u.a. der bei Ankunft 6 Monate gültige Reisepass erforderlich, wegen Einzelheiten bitte rechtzeitig mit der vietnamesischen Botschaft in Wien Verbindung aufnehmen.

    Einreise für Schweizer

    Visum notwendig, dazu u.a. der bei Ankunft 6 Monate gültige Reisepass erforderlich, wegen Einzelheiten bitte rechtzeitig mit dem vietnamesischen Generalkonsulat in Genf (Le Grand- Saconnex) Verbindung aufnehmen.

    Landesdaten

    Lage

    Die Sozialistische Republik Vietnam grenzt im Norden an die Volksrepublik China, im Westen an Laos und Kambodscha, im Osten an das Südchinesische Meer. Von Nord nach Süd beträgt die Längsausdehnung etwas über 2.000 km.

    Fläche: 330.991 km².

    Verwaltungsstruktur: 8 Regionen mit 64 Provinzen und 4 unabhängigen Stadtbezirken (Hanoi, Da Nang, Ho-Chi-Minh-City, Haiphong).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 87,8 Millionen

    Städte:

    Hanoi (Hauptstadt) ca. 6,7 Millionen

    Ho Chi Minh City (früher Saigon) als Großbezirk ca. 7,5 Millionen

    Hai Phong ca. 1,9 Millionen

    Da Nang ca. 951.700

    Sprache

    Es wird überwiegend Vietnamesisch gesprochen. Zusätzlich gibt es noch örtliche Dialekte. Im Geschäftsverkehr ist Englisch in Gebrauch.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden

    Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied +5 Stunden.

    Telefon/Post

    Post

    Luftpostsendungen nach Europa sind bis zu einem Monat unterwegs. Paketsendungen unterliegen einer langen Zollprozedur. Private Zusteller (z.B. EMS) bieten in der Stadt schnellen und zuverlässigen Service.

    Faxsendungen sind möglich von der Post aus und auch von Hotels (teuer).

    Telefon

    Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Vietnam ist 0084. Von Vietnam nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Jede vietnamesische Stadt hat eine allgemeine Telefonnummer mit Informationen aller Art (u.a. Zugverbindungen, Wechselkurse, Wetter) unter der Nummer 1080. Die Nummern in Hanoi und Ho Chi Minh City sind achtstellig, in anderen Städten siebenstellig. Ortsgespräche sind von Hotels und Restaurants aus oft gebührenfrei. Von 22-5 Uhr nachts sind die Gebühren nationaler Gespräche um 20 Prozent reduziert. Internationale Gespräche können von der Post aus geführt werden oder von Hotels (teuer).

    NOTRUFNUMMERN: Polizei 113, Unfallrettung 115, Feuerwehr 114 (weder englisch noch französisch sprechend).

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Vietnam von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .vn

    In Hanoi und Ho Chi Minh City gibt es Internetcafés.

    Feiertage

    Feiertage 2016:

    1. Januar (Neujahr)

    26. Januar bis 1. Februar (vietnamesisches Neujahrsfest, Tet-Fest)

    6. April (Todestag des König Hung)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    2. Mai (Tag der Befreiung)

    4. September (Nationalfeiertag)

    25. Dezember (Weihnachten, inoffiziell)

    Das vietnamesische Neujahrsfest Ende Januar dauert mehrere Tage. Das Datum verschiebt sich von Jahr zu Jahr. Öffentliche Einrichtungen und die meisten Geschäfte und Restaurants sind während dieser Zeit geschlossen, und die geöffneten Läden erhöhen oft ihre Preise.

    Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, so wird er am darauffolgenden Arbeitstag nachgeholt.

    Die Hauptferienzeit dauert von Mitte Juni bis Ende August. Außerdem sollte beachtet werden, dass während des Tet-Festes zwar nur drei Tage offiziell frei sind, jedoch schon in der Woche davor und danach verkürzt oder gar nicht gearbeitet wird.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Fr 8-15 Uhr, Sa 8-13 Uhr;

    Büros und Behörden: Mo bis Sa 7.30-12, 13-16.30 Uhr;

    Geschäfte: Mo bis Sa 7/8 Uhr -22 Uhr. Es gibt kleine Geschäfte, die täglich bis spät in die Nacht geöffnet sind;

    Post: Mo bis So 6.30-21 Uhr;

    Tempel und Pagoden: täglich 5-21 Uhr.

    Kleidung

    Ganzjährig braucht man atmungsaktive und gut waschbare Sommerkleidung.

    Bei Reisen in den Norden Vietnams sollte man von Ende Oktober bis Januar zusätzlich auch Pullover bzw. Jacken mitnehmen. Die Monate November bis Januar sind oft nasskalt, so dass auch wärmere Kleidung benötigt wird.

    Gute Sonnenbrillen und Regenschutz sind das ganze Jahr über notwendig.

    Mehr Informationen
    Nach oben