Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +7 
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +8 
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +9 
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +10 
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +11

Japan ─ Aktiv unterwegs zu Shinto, Schreinen & heißen Quellen

13-Tage-Radreise ab € 7.895,- /  € 6.498,-

Auf dieser Reise führen wir Sie zu den Quellen dieser einzigartigen Kultur und zeigen Ihnen bezaubernde Gärten, Paläste und Landschaften. Auf der Noto Halbinsel erleben wir radelnd ein ursprüngliches und unverfälschtes Japan mit seiner landschaftlichen Schönheit. Wir besuchen jahrhundertealte Tempel, erleben eine altehrwürdige Teezeremonie und bestaunen die sorgfältig gepflegten Gärten.

  • Unvergessliche Radtouren über die Halbinsel Noto
  • Heißen Quellen von Wakura
  • Metropole Tokio

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis Osaka/ab Tokio*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Transfers zu/von den Radtouren im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Stadtbesichtigung in Kyoto und Tokio
    • Samurai Häuser von Kanazawa
    • Radtouren über die malerische Halbinsel Noto
    • Berühmte Heiße Quellen von Wakura
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühen
  • Mietfahrrad inkl. Gepäcktasche mit 8-Gang Rücktritt oder 24-Gang Freilauf mit Naben- bzw. Kettenschaltung
  • Gepäcktransport während der Radtouren
  • Begleitfahrzeug mit technischer Betreuung
  • Radtouren laut Programm
  • 11 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 10x Frühstück, 6x Mittagessen, 11x Abendessen
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Japan

    Japan ─ Aktiv unterwegs zu Shinto, Schreinen & heißen Quellen

    13-Tage-Radreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Japan
    • 2. Tag
      Von Osaka nach Kyoto
    • 3. Tag
      Kyoto: das Herz Japans
    • 4. Tag
      Kanazawa: historische Eleganz
    • 5. Tag
      Halbinsel Noto: Radtour ums idyllische Wajima
    • 6. Tag
      Per Rad nach Suzu
    • 7. Tag
      Rund um Suzu
    • 8. Tag
      Entlang der ruhigen Ostküste nach Anamizu
    • 9. Tag
      Zu den berühmten heißen Quellen von Wakura
    • 10. Tag
      Von Wakura nach Takaoka
    • 11. bis 12. Tag
      Von Takaoka nach Tokio
    • 13. Tag
      Heimreise
    Japan ─ Aktiv unterwegs zu Shinto, Schreinen & heißen Quellen
    Auf dieser Reise führen wir Sie zu den Quellen dieser einzigartigen Kultur und zeigen Ihnen bezaubernde Gärten, Paläste und Landschaften. Auf der Noto Halbinsel erleben wir radelnd ein ursprüngliches und unverfälschtes Japan mit seiner landschaftlichen Schönheit. Wir besuchen jahrhundertealte Tempel, erleben eine altehrwürdige Teezeremonie und bestaunen die sorgfältig gepflegten Gärten.
    1. Tag
    Anreise nach Japan
    Flug ab Frankfurt nach Osaka.
    2. Tag
    Von Osaka nach Kyoto
    Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Osaka Kansai und Erledigung der Einreiseformalitäten fahren Sie zu Ihrem Hotel nach Kyoto, der eindrucksvollsten Stadt Japans. Am Abend genießen wir ein erstes gemeinsames Essen und haben Zeit, unsere Vorfreude auf erlebnisreiche Tage zu teilen. 100 km (A)
    3. Tag
    Kyoto: das Herz Japans
    Schon alleine die alte Hauptstadt Japans ist die weite Reise wert. Der kulturelle Reichtum der Stadt lässt sich auf einer Reise überhaupt nicht erfassen. Wir müssen Prioritäten setzen! Zu unserem Besichtigungsprogramm gehören die Welterbestätten ─ sie sind die Perlen an der schönen Kette Kyotos. Wir besichtigen den Kiyomizu Tempel, den Philosophenweg und natürlich den Goldenen Pavillon des Kinkaku-ji Tempels. (F, A)
    4. Tag
    Kanazawa: historische Eleganz
    Heute fahren wir zunächst mit dem Bus nach Kanazawa mit seinen gut erhaltenen Samurai Häusern. Die elegante ehemalige Residenzstadt ist von Bombardierungen des Weltkriegs und auch von Erdbeben verschont geblieben und liegt am Rande der japanischen Alpen. Wir erkunden Kenrokuen, einen der schönsten Gärten Japans, sowie den quirligen und hochinteressanten Markt Omicho-Ichiba. Seine vielen Restaurants verführen insbesondere Fischliebhaber! Das Abendessen werden wir in einem lokalen Restaurant einnehmen. 265 km (F, A)
    5. Tag
    Halbinsel Noto: Radtour ums idyllische Wajima
    Nach dem Frühstück fahren wir gemeinsam mit dem Bus auf die Halbinsel Noto. Das Meer hat wunderschöne Küstenlandschaften geformt, die gesäumt sind von Sandstränden mit einsamen Fischerdörfern. Wir sehen traditionelle Holzhäuser, als wären wir inmitten einer Filmkulisse. Die terrassenförmig angelegten Reisfelder charakterisieren die typische Landschaft. Die Halbinsel ist für Ihre zahlreichen heißen Quellen bekannt. Heute übernachten wir in einem traditionellen japanischen Ryokan. 120 km (F, M, A) 34 Rad-km, ca. 2,5 Std.
    6. Tag
    Per Rad nach Suzu
    Die Küste der Halbinsel Noto bis nach Suzu ist abwechslungsreich mit wilden Felsformationen. Während der Radtour entlang der Küste sehen wir neben den Reisfeldern viele der traditionellen Salzflächen. Nach der Radtour erwarten uns die heißen Quellen des hoteleigenen Onsen zur Entspannung. Unser Hotel im traditionell japanischen Stil liegt romantisch direkt am Meer. (F, M, A) 44 Rad-km, ca. 3,5 Std.
    7. Tag
    Rund um Suzu
    Die schöne Landschaft auf der Notoinsel ist ideal zum Radwandern! Die Region bietet perfekte Bedingungen, das Land mit dem Fahrrad über einsame Landstraßen zu entdecken. Die Region wurde für seine traditionelle Fischfangmethoden und Anbautechniken als landwirtschaftliches Weltkulturerbe von der UNESCO eingestuft. Genießen Sie nach dem erlebnisreichen Radtag die Annehmlichkeiten der heißen Quellen in Ihrem Hotel Hotels. (F, M, A) 39 Rad-km, ca. 3,5 Std.
    8. Tag
    Entlang der ruhigen Ostküste nach Anamizu
    Heute steht die längste Fahrradetappe auf dem Programm. An zahlreichen Shinto Schreinen radeln wir leicht wellig mal entlang der Küste und dann auf ruhigen Wegen wieder etwas im Inland nach Anamizu an der Nanao Bucht. (F, M, A) 60 Rad-km, ca. 5 Std.
    9. Tag
    Zu den berühmten heißen Quellen von Wakura
    Viele Fischerdörfer säumen die Straße, welche im sanften Wechsel von Auf- und Abstiegen über die Noto Halbinsel führt. Nachdem wir die Twin-Hängebrücke überquert haben, erreichen wir die Insel Noto-jima. Von hier aus genießen wir den Blick über die Küste. Die heißen Quellen des Wakura Onsen sind im ganzen Land bekannt. (F, M, A) 41 Rad-km, ca. 4 Std.
    10. Tag
    Von Wakura nach Takaoka
    Heute radeln wir ein letztes Mal entlang der der Toyama Bucht mit Blick auf die japanischen Alpen (bei guter Sicht). Viele Orte auf der Noto Halbinsel hielten bis vor kurzem eine Art Dornröschenschlaf und entgingen so glücklicherweise Abriss und Verschandlung. Schließlich erreichen wir die Kleinstadt Takaoka mit uralter Kupferschmiedetradition. Früher verbanden die Häfen Japan mit China, Korea und Russland. Ein Geheimtipp ist der Zuiryu-ji Tempel, ein majestätischer Tempel aus dem 17. Jahrhundert. Die große, schlichte Anlage ist fast eindrucksvoller als der bekanntere Eihei-ji der strengste Zen Tempel in Japan. (F, M, A) 54 Rad-km, ca. 4,5 Std.
    11. bis 12. Tag
    Von Takaoka nach Tokio
    Die Metropolregion Tokio gehört zu den dichtest besiedelten Plätzen auf unserer Erde. Mit dem Zug fahren wir am späten Vormittag in die Metropole, die wir bereits am frühen Nachmittag erreichen. Es ist bewundernswert, wie perfekt die damit verbundenen Verkehrsströme organisiert sind. Zwei Tage widmen wir uns den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt mit dem Meji Shrein, dem Trubel rund um den Asakusa Kannon Tempel und den Hama Rikyu Park, Wohnsitz des Shoguns. Harajuku ist das »abgedrehte« Viertel der japanischen Jugend, was man vor allem am Outfit mancher Passanten erkennen kann. (F, A)
    13. Tag
    Heimreise
    Mit atemberaubenden Eindrücken im Gepäck fahren wir zum Flughafen und Sie treten Ihre Heimreise an.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Japan

    Flug ab Frankfurt nach Osaka.

    2. Tag: Von Osaka nach Kyoto

    Nach Ihrer Ankunft am Flughafen Osaka Kansai und Erledigung der Einreiseformalitäten fahren Sie zu Ihrem Hotel nach Kyoto, der eindrucksvollsten Stadt Japans. Am Abend genießen wir ein erstes gemeinsames Essen und haben Zeit, unsere Vorfreude auf erlebnisreiche Tage zu teilen. 100 km (A)

    3. Tag: Kyoto: das Herz Japans

    Schon alleine die alte Hauptstadt Japans ist die weite Reise wert. Der kulturelle Reichtum der Stadt lässt sich auf einer Reise überhaupt nicht erfassen. Wir müssen Prioritäten setzen! Zu unserem Besichtigungsprogramm gehören die Welterbestätten ─ sie sind die Perlen an der schönen Kette Kyotos. Wir besichtigen den Kiyomizu Tempel, den Philosophenweg und natürlich den Goldenen Pavillon des Kinkaku-ji Tempels. (F, A)

    4. Tag: Kanazawa: historische Eleganz

    Heute fahren wir zunächst mit dem Bus nach Kanazawa mit seinen gut erhaltenen Samurai Häusern. Die elegante ehemalige Residenzstadt ist von Bombardierungen des Weltkriegs und auch von Erdbeben verschont geblieben und liegt am Rande der japanischen Alpen. Wir erkunden Kenrokuen, einen der schönsten Gärten Japans, sowie den quirligen und hochinteressanten Markt Omicho-Ichiba. Seine vielen Restaurants verführen insbesondere Fischliebhaber! Das Abendessen werden wir in einem lokalen Restaurant einnehmen. 265 km (F, A)

    5. Tag: Halbinsel Noto: Radtour ums idyllische Wajima

    Nach dem Frühstück fahren wir gemeinsam mit dem Bus auf die Halbinsel Noto. Das Meer hat wunderschöne Küstenlandschaften geformt, die gesäumt sind von Sandstränden mit einsamen Fischerdörfern. Wir sehen traditionelle Holzhäuser, als wären wir inmitten einer Filmkulisse. Die terrassenförmig angelegten Reisfelder charakterisieren die typische Landschaft. Die Halbinsel ist für Ihre zahlreichen heißen Quellen bekannt. Heute übernachten wir in einem traditionellen japanischen Ryokan. 120 km (F, M, A) 34 Rad-km, ca. 2,5 Std.

    6. Tag: Per Rad nach Suzu

    Die Küste der Halbinsel Noto bis nach Suzu ist abwechslungsreich mit wilden Felsformationen. Während der Radtour entlang der Küste sehen wir neben den Reisfeldern viele der traditionellen Salzflächen. Nach der Radtour erwarten uns die heißen Quellen des hoteleigenen Onsen zur Entspannung. Unser Hotel im traditionell japanischen Stil liegt romantisch direkt am Meer. (F, M, A) 44 Rad-km, ca. 3,5 Std.

    7. Tag: Rund um Suzu

    Die schöne Landschaft auf der Notoinsel ist ideal zum Radwandern! Die Region bietet perfekte Bedingungen, das Land mit dem Fahrrad über einsame Landstraßen zu entdecken. Die Region wurde für seine traditionelle Fischfangmethoden und Anbautechniken als landwirtschaftliches Weltkulturerbe von der UNESCO eingestuft. Genießen Sie nach dem erlebnisreichen Radtag die Annehmlichkeiten der heißen Quellen in Ihrem Hotel Hotels. (F, M, A) 39 Rad-km, ca. 3,5 Std.

    8. Tag: Entlang der ruhigen Ostküste nach Anamizu

    Heute steht die längste Fahrradetappe auf dem Programm. An zahlreichen Shinto Schreinen radeln wir leicht wellig mal entlang der Küste und dann auf ruhigen Wegen wieder etwas im Inland nach Anamizu an der Nanao Bucht. (F, M, A) 60 Rad-km, ca. 5 Std.

    9. Tag: Zu den berühmten heißen Quellen von Wakura

    Viele Fischerdörfer säumen die Straße, welche im sanften Wechsel von Auf- und Abstiegen über die Noto Halbinsel führt. Nachdem wir die Twin-Hängebrücke überquert haben, erreichen wir die Insel Noto-jima. Von hier aus genießen wir den Blick über die Küste. Die heißen Quellen des Wakura Onsen sind im ganzen Land bekannt. (F, M, A) 41 Rad-km, ca. 4 Std.

    10. Tag: Von Wakura nach Takaoka

    Heute radeln wir ein letztes Mal entlang der der Toyama Bucht mit Blick auf die japanischen Alpen (bei guter Sicht). Viele Orte auf der Noto Halbinsel hielten bis vor kurzem eine Art Dornröschenschlaf und entgingen so glücklicherweise Abriss und Verschandlung. Schließlich erreichen wir die Kleinstadt Takaoka mit uralter Kupferschmiedetradition. Früher verbanden die Häfen Japan mit China, Korea und Russland. Ein Geheimtipp ist der Zuiryu-ji Tempel, ein majestätischer Tempel aus dem 17. Jahrhundert. Die große, schlichte Anlage ist fast eindrucksvoller als der bekanntere Eihei-ji der strengste Zen Tempel in Japan. (F, M, A) 54 Rad-km, ca. 4,5 Std.

    11. bis 12. Tag: Von Takaoka nach Tokio

    Die Metropolregion Tokio gehört zu den dichtest besiedelten Plätzen auf unserer Erde. Mit dem Zug fahren wir am späten Vormittag in die Metropole, die wir bereits am frühen Nachmittag erreichen. Es ist bewundernswert, wie perfekt die damit verbundenen Verkehrsströme organisiert sind. Zwei Tage widmen wir uns den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt mit dem Meji Shrein, dem Trubel rund um den Asakusa Kannon Tempel und den Hama Rikyu Park, Wohnsitz des Shoguns. Harajuku ist das »abgedrehte« Viertel der japanischen Jugend, was man vor allem am Outfit mancher Passanten erkennen kann. (F, A)

    13. Tag: Heimreise

    Mit atemberaubenden Eindrücken im Gepäck fahren wir zum Flughafen und Sie treten Ihre Heimreise an.

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis Osaka/ab Tokio*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Transfers zu/von den Radtouren im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Stadtbesichtigung in Kyoto und Tokio
      • Samurai Häuser von Kanazawa
      • Radtouren über die malerische Halbinsel Noto
      • Berühmte Heiße Quellen von Wakura
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühen
    • Mietfahrrad inkl. Gepäcktasche mit 8-Gang Rücktritt oder 24-Gang Freilauf mit Naben- bzw. Kettenschaltung
    • Gepäcktransport während der Radtouren
    • Begleitfahrzeug mit technischer Betreuung
    • Radtouren laut Programm
    • 11 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
    • 10x Frühstück, 6x Mittagessen, 11x Abendessen
    • Auslandsreisekrankenversicherung
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis E-Bike € 300
    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Kyoto 2 Kyoto Royal & Spa
    Kanazawa 1 Nikko Kanazawa
    Wajima 1 Ryokan
    Suzu 2 Notojiso
    Anamizu 1 Castle Manai
    Wakura 1 Ryokan
    Takaoka 1 New Otani
    Tokio 2 Grand Palace

    Besonderer Hinweis

    Nach oben
    
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +7
    
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +8
    
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +9
    
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +10
    
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +11
    • 
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +12
    • 
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +13
    • 
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +14
    • 
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +15
    • 
Japan+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche benötigen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum. Erforderlich sind:

    - ein für den Aufenthalt gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - genügend Geldmittel

    Einreise für Österreicher

    Österreicher benötigen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum. Erforderlich sind:

    - ein für den Aufenthalt gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - genügend Geldmittel

    Einreise für Schweizer

    Schweizer benötigen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum. Erforderlich sind:

    - ein für den Aufenthalt gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - genügend Geldmittel

    Landesdaten

    Lage

    Japan besteht aus den vier großen Inseln:

    HONSHU mit den Städten Tokyo, Osaka, Nagoya, Kyoto, Kobe, Hiroshima

    HOKKAIDO im Norden mit der Stadt Sapporo

    SHIKOKU vor dem Südteil Honshus

    KYUSHU im Süden mit den Städten Fukuoka und Nagasaki

    Zudem gehören dazu die RYUKYU-Inseln mit Okinawa und zahlreichen kleinen gebirgigen Inseln.

    Japan ist vom asiatischen Festland durch die Soya-(La Perouse) Straße im Norden, das Japanische Meer (auch Ostmeer genannt) und die Korea-Straße im Westen getrennt.

    Fläche: 377.837 km².

    Verwaltungsstruktur: 47 Präfekturen, darunter 3 Stadtpräfekturen (Tokyo, Osaka und Kyoto).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 128,1 Millionen

    In den Städten:

    Tokyo (Hauptstadt) ca. 9 Millionen (mit Vororten ca. 13,1 Millionen)

    Yokohama ca. 3,7 Millionen

    Osaka ca. 2,7 Millionen (mit Vororten ca. 8,7 Millionen)

    Nagoya ca. 2,3 Millionen

    Sapporo ca. 1,9 Millionen

    Kobe ca. 1,5 Millionen

    Kyoto ca. 1,5 Millionen

    Fukuoka-Hakata ca. 1,5 Millionen

    Kawasaki ca. 1,4 Millionen

    Hiroshima ca. 1,2 Millionen

    Saitama ca. 1,2 Millionen

    Sendai ca. 1,05 Million

    Kitakyushu ca. 977.300

    Sprache

    Staatssprache ist Japanisch. Englisch wird in den großen Hotels, Kaufhäusern und im Geschäftsleben von einigen Personen gesprochen. Auf dem Land sind Grundkenntnisse in Japanisch unbedingt notwendig.

    Bei geschäftlichen Besprechungen muss davon ausgegangen werden, dass nicht alle Gesprächspartner, insbesondere oft auch nicht die Geschäftsleitung, genügend Englisch für Verhandlungen beherrscht. Es wird daher für Verhandlungen häufig notwendig sein, einen Dolmetscher mitzunehmen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +8 Stunden.

    Während der europäischen Sommerzeit sind es nur noch +7 Stunden.

    Stromspannung

    100 Volt Wechselstrom, 50 Hertz (Tokyo und östliches Japan) bzw. 60 Hertz (Osaka, Kyoto, Nagoya und westliches Japan).

    Meist sind Steckdosen für 2-polige Flachstecker (Typ A) vorhanden, selten dagegen für 3-polige Flachstecker (Typ B). Adapter sind für beide erforderlich.

    In internationalen Hotels gibt es auch Steckdosen für 110 und für 220 Volt. Diese kann man auch ohne Adapter verwenden.

    Telefon/Post

    Telefon

    Von Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Japan wählt man 0081, dann die Ortsvorwahl (z.B. Tokyo 03, Sapporo 011) ohne die erste 0, danach die Amtsvorwahl und dann die Teilnehmernummer.

    Von Japan nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Von Japan ins Ausland mit direkter Einwahl kann man von einigen Telefoneinrichtungen (grüne oder graue Fernsprecher, Symbol “International Domestic Card/Coin Telephone” mit Karten telefonieren (gibt es an Kiosken oder in Geschäften). Ansonsten kann man mit 10- oder 100-Yen-Münzen telefonieren.

    Internationale Telefongespräche (an öffentlichen Fernsprechern und privaten Telefonapparaten) können auch per Vermittlung geführt werden, jedoch gibt es diverse, ständig wechselnde Anbieter mit unterschiedlichen Gebühren und Telefonnummern (muss vor Ort abgeklärt werden).

    NOTRUFNUMMERN:

    - Polizei 110

    - Unfallrettung und Feuerwehr 119

    - Japan Help-Line (0120) 46 19 97

    - “Tokyo English Life Line” (TELL) - Telefondienst für Touristen in Notfällen: Tel. (03) 57 74 09 92 (täglich 9-23 Uhr, landesweit)

    Mobilfunk

    Netztechnik: 3G 2100 und 3G 1700.

    In Japan wird die PDC-Technologie (personal digital cellular) eingesetzt, die mit Mobil-Standards anderer Länder nicht kompatibel ist. Es bestehen keine GSM-Netze. Auch die Quad-Band-Handys können nicht benutzt werden. Lediglich mit Mobiltelefonen der 3. Generation, also mit UMTS (Universal Mobile Telecommunications System), kann man in Japan problemlos telefonieren. Derzeit gibt es Roamingverträge von u.a. Telekom Deutschland und Vodafone mit Anbietern in Japan.

    Reisende, die kein Mobiltelefon der 3. Generation besitzen und nicht auf ein Handy in Japan verzichten möchten, können auch ein PDC-Mobiltelefon vor Ort in Japan mieten. In diesem Fall ist nur die eigene (mitgeführte) SIM-Karte in das gemietete Mobiltelefon einzulegen. Weitere Informationen:

    G-Call: Internet: www.g-call.com

    Jal Abc Rental Phone: Internet: www.jalabc.com

    PuPuru (Japanese Mobile Phone Rentals): Internet: www.pupuru.com

    SoftBank Global Rental: Internet: www.softbank-rental.jp

    Internet

    Länderkürzel: .jp

    Internetcafés sind weniger verbreitet als früher. Die Touristeninformation kann hier Auskunft geben. Internetbenutzung ist in vielen öffentlichen Gebäuden möglich, auch in Hotels.

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr/Gantan)

    2. Januar (Neujahrs-Feiertag)

    9. Januar (Tag der Volljährigkeit/Seijin no Hi; zweiter Montag im Januar)

    11. Februar (Tag der Staatsgründung/Kenkokukinen no Hi)

    20./21. März (Frühlingsanfang/Shunbun no Hi)

    29. April (Tag des Showa/Showa no Hi)

    3. Mai (Verfassungstag/Kempo Kinenbi)

    4. Mai (Tag des Grüns/Midori no Hi)

    5. Mai (Tag des Kindes/Kodomo no Hi)

    17. Juli (Tag des Meeres/Umi no Hi; dritter Montag im Juli)

    11. August (Tag der Berge)

    18. September (Tag der älteren Menschen/Keiro no Hi; dritter Montag im September)

    23. September (Herbstanfang/Shubun no Hi)

    9. Oktober (Tag des Sports/Taiku no Hi; zweiter Montag im Oktober)

    3. November (Tag der Kultur/Bunka no Hi)

    23. November (Tag der Arbeit/Kinro Kansha no Hi)

    23. Dezember (Nationalfeiertag; Geburtstag des Kaisers/Tenno Tanjobi)

    Wenn der eigentliche Feiertag auf einen Sonntag fällt, ist es im Allgemeinen üblich, den folgenden Montag arbeitsfrei zu geben.

    Ende April bis Anfang Mai: die “Goldene Woche” eignet sich nicht für Geschäftsbesuche, da in dieser Zeit vielfach Betriebsferien gemacht werden. Fällt ein Feiertag in diese Zeit, wird er auf den ersten Arbeitstag nach der Goldenen Woche verlegt.

    Etwa am 15. August, zum “Obon-Fest” (“Ehrung der Toten”; keine Feiertage), werden oftmals Unternehmen geschlossen oder verreisen viele Arbeitnehmer.

    Vor und nach den Neujahrsfeiertagen geben manche Unternehmen ihren Angestellten noch zusätzlich frei. Es bietet sich deshalb nicht an, geschäftliche Termine in diese Zeit zu legen.

    Die Hauptferienzeiten sind zur Zeit der Goldenen Woche, des Obon-Festes und des Jahreswechsels.

    Öffnungszeiten

    Banken: Montag bis Freitag 9-15 Uhr;

    Büros: Montag bis Freitag 9-17 Uhr, manche auch Sa 9-12 Uhr;

    Geschäfte: täglich von 10-20 Uhr (ein Ruhetag in der Woche ist üblich).

    Warenhäuser sind montags meist geschlossen. In Städten mit mehreren großen Kaufhäusern sind diese jeweils an einem anderen Wochentag geschlossen, also nie alle gleichzeitig. Sonntags haben diese jedoch von 10-19 Uhr geöffnet.

    Kleidung

    Im Frühjahr und Herbst sind leichte Wollsachen angebracht, im Sommer ist Sommerkleidung aus leichten, atmungsaktiven Materialien zu empfehlen. Regenbekleidung sollte man immer dabeihaben, besonders aber in der Regenzeit von Juni bis Mitte Juli. Bereist man Japan im Winter, sollte man warme Wollkleidung und einen Mantel nicht vergessen, da es im Winter in Japan oft empfindlich kalt werden kann. Außerdem sollte man beachten, dass es in Japan üblich ist, seine Straßenschuhe beim Betreten der Häuser und Tempel abzulegen.

    Mehr Informationen
    Nach oben