Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +7 
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +8 
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +9 
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +10 
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +11

Japan mit Muße

12-Tage-Erlebnisreise ab € 4.095,-

Unsere Reise führt uns auf die verträumte Insel Miyajima und nach Kyoto, wo wir dem alten Kaiserreich auf Streifzügen durch buddhistische Tempel und Zen-Klöster begegnen. Japans Inbegriff, den Fuji-san bestaunen wir ebenso wie die Supercity Tokio. Unterwegs begegnen wir den gastfreundlichen Menschen und genießen typisch japanische Köstlichkeiten. Ein besonderes Erlebnis in kleiner Runde!

  • Inklusive sechs typisch japanischer Abendessen
  • Himeji, "Burg des weißen Reihers"
  • Japanischer Abend mit Maiko-Darbietung

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit All Nippon Airways in der Economy-Class bis Hiroshima über Tokio/ab Tokio
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Bahnfahrten laut Programm
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Heilige Insel Miyajima
    • Kyoto, die uralte Kaiserresidenz
    • Fahrt mit dem Shinkansen-Superexpress
    • Landschaftsidylle Fuji-Hakone-Nationalpark
    • Großer Buddha in Kamakura
    • Tokio, Megametropole der Gegensätze
  • Alle Eintrittsgelder
  • Separater Gepäcktransport von Kyoto nach Tokio (1 Übernachtung ohne Hauptgepäck)
  • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 10x Frühstück, 6x Abendessen
  • “Japanische Pizza” in Hiroshima und Shabu-Shabu in Kyoto
  • Abendessen im beliebten Kaiseki-Restaurant Ganko Takasegawa Nijoen
  • Abendessen in einem landestypischen Barbecue-Restaurant
  • Ausgewählte Reiseliteratur


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Japan

    Japan mit Muße

    12-Tage-Erlebnisreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Die Reise beginnt
    • 2. Tag
      Ankunft in Japan
    • 3. Tag
      Hiroshima und die heilige Insel Miyajima
    • 4. Tag
      Von Hiroshima über Himeji nach Kyoto
    • 5. Tag
      Alte Kaiserstadt Kyoto
    • 6. Tag
      Freizeit oder Kyoto entdecken
    • 7. Tag
      Nara, Wiege der japanischen Kultur
    • 8. Tag
      Von Kyoto in den Fuji-Hakone Nationalpark
    • 9. Tag
      Vom Fuji-Hakone N.P. über Kamakura nach Tokio
    • 10. Tag
      Tokio: Gesichter einer Megametropole
    • 11. Tag
      Freizeit oder Tagesausflug nach Nikko
    • 12. Tag
      Rückflug nach Deutschland
    Japan mit Muße
    Unsere Reise führt uns auf die verträumte Insel Miyajima und nach Kyoto, wo wir dem alten Kaiserreich auf Streifzügen durch buddhistische Tempel und Zen-Klöster begegnen. Japans Inbegriff, den Fuji-san bestaunen wir ebenso wie die Supercity Tokio. Unterwegs begegnen wir den gastfreundlichen Menschen und genießen typisch japanische Köstlichkeiten. Ein besonderes Erlebnis in kleiner Runde!
    1. Tag
    Die Reise beginnt
    Sie fliegen in die japanische Hauptstadt Tokio.
    2. Tag
    Ankunft in Japan
    Nach einem kurzen Zwischenstopp fliegen Sie von Tokio weiter nach Hiroshima. Ein herzliches Willkommen in Hiroshima und wir fahren gemeinsam mit dem Flughafenbus zu unserem Hotel. Der Nachmittag gehört Ihnen ─ nutzen Sie die Zeit für Erkundungen oder entspannen Sie im Hotel. Am Abend gehen wir in einem Okonomiyaki-Restaurant auf kulinarische Entdeckungsreise und probieren die beliebte und dort besonders schmackhafte »japanische Pizza«. (A)
    3. Tag
    Hiroshima und die heilige Insel Miyajima
    Morgens werden wir in Hiroshima mit Japans Kriegsvergangenheit konfrontiert. Wir besuchen die Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und spazieren durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombombendom. Per Straßenbahn und Fähre erreichen wir dann die in der Inlandsee gelegene heilige Insel Miyajima. Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins rot glänzend im Wasser ─ ein besonders beliebtes Fotomotiv. (F)
    4. Tag
    Von Hiroshima über Himeji nach Kyoto
    Auf dem Weg nach Kyoto legen wir einen Zwischenstopp in Himeji ein und besuchen die strahlende »Burg des weißen Reihers«. Japans größte und schönste Burg wurde im 17. Jahrhundert zu ihrer heutigen Form ausgebaut. Nachmittags erreichen wir unser Hotel in der alten Kaiserstadt Kyoto und lassen den Tag im beliebten Kaiseki-Restaurant Ganko Takasegawa Nijoen entspannt ausklingen. (F, A)
    5. Tag
    Alte Kaiserstadt Kyoto
    Auf unserem Besichtigungsprogramm stehen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die reizvolle Anlage des Goldenen Pavillons und die imposante Tempelhalle des Sanjusangendo mit ihren 1.001 Holzstatuen der buddhistischen Gnadengottheit Kannon. Am Nachmittag locken die zahlreichen Geschäfte entlang der Straßen Shijo und Kawaramachi zu einem Shopping-Bummel. Freuen wir uns auch auf einen Besuch der traditionellen Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori. Nirgendwo sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der berühmten japanischen Küche so hautnah und eindrucksvoll erkunden. (F)
    6. Tag
    Freizeit oder Kyoto entdecken
    Sofern Sie nicht heute auf eigene Faust auf Entdeckungstour gehen, können Sie im Rahmen des optionalen Ausflugspakets weitere sehenswerte Highlights der alten Kaiserstadt besuchen. Per Taxi erreichen wir zunächst den Silbernen Pavillon. Am Heian-Schrein bestaunen wir Japans größtes Schreintor und schlendern durch die reizvolle Gartenanlage. Höhepunkt des Tages ist der Fushimi-Inari-Schrein, dessen schier endlose Schreintor-Galerien zu einem Spaziergang einladen. (F)
    7. Tag
    Nara, Wiege der japanischen Kultur
    Nara war im 8. Jahrhundert die erste Hauptstadt des Landes, von der aus dauerhaft regiert wurde. Bei einem Spaziergang durch den Nara-Park begleitet uns zahmes Rotwild. Beeindruckender Superlativ ist dann der »Daibutsu«, die größte bronzene Buddhastatue der Welt. Er wird im Todaiji-Tempel, einem der größten Holzgebäude der Welt, verehrt. Entlang des Weges zum altehrwürdigen Kasuga-Schrein zieht uns die Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen in Ihren Bann. Am Abend genießen wir in einem japanischen Gasthaus inmitten einer reizvollen Parkanlage ein schmackhaftes Shabu-Shabu-Fleischfondue. Höhepunkt des Abends ist der Besuch einer jungen Kyotoer Maiko und ihrer Begleitdame. (F, A)
    8. Tag
    Von Kyoto in den Fuji-Hakone Nationalpark
    Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden uns begeistern. Mit dem Superexpresszug Shinkansen fahren wir bequem in den Fuji-Hakone Nationalpark, wo Naturliebhaber auf ihre Kosten kommen. Bei klarer Sicht bieten sich uns phantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji. Nutzen Sie im Hotel die Gelegenheit zur abendlichen Entspannung in einem typisch japanischen Onsen. (F, A)
    9. Tag
    Vom Fuji-Hakone N.P. über Kamakura nach Tokio
    Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln geht es nach Kamakura, im späten 12. Jahrhundert Sitz des ersten Shogunats. Wir besichtigen den Hasedera-Tempel mit seinen tausenden Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und den berühmten Großen Buddha. Am späten Nachmittag erreichen wir Tokio. (F, A)
    10. Tag
    Tokio: Gesichter einer Megametropole
    Auftakt unserer Besichtigungen ist der Meiji-Schrein. Die in einen weitläufigen Park eingebettete Gedenkstätte symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shinto, der alten Naturreligion Japans. Einen imposanten Akzent der Vertikale setzt der ultramoderne Multiplex Roppongi Hills Mori Tower, dessen Aussichtsetage uns einen großartigen Panoramablick über das schier unendliche Häusermeer Tokios bietet. Im vornehmen Stadtviertel Ginza genießen wir bei einem Bummel das modische Flair eleganter Boutiquen und Geschäfte. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen wir uns dann unter die Gläubigen im buddhistischen Kannon-Tempel. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 Kilogramm schweren Laterne. Am Ufer des Sumida-Flusses werfen wir einen Blick auf Tokios Fernsehturm Sky Tree, mit 634 Metern aktuell zweithöchstes Bauwerk der Welt. (F)
    11. Tag
    Freizeit oder Tagesausflug nach Nikko
    Entdecken Sie Tokio mit seiner perfekten Infrastruktur auf eigene Faust. Oder schließen Sie sich dem optionalen Ausflug per Bahn nach Nikko an. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk in der hügeligen Umgebung des Städtchens aus. Wir besuchen zunächst den Taiyuin-Tempel. Eindruck hinterlassen auch die unzähligen Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Toshogu, Nikkos wichtigstem Schrein und zugleich Mausoleum des ersten Tokugawa-Shoguns. (F, A)
    12. Tag
    Rückflug nach Deutschland
    Mit dem Flughafenbus fahren wir zum Flughafen Haneda und Sie treten Ihre Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A= Abendessen)

    1. Tag: Die Reise beginnt

    Sie fliegen in die japanische Hauptstadt Tokio.

    2. Tag: Ankunft in Japan

    Nach einem kurzen Zwischenstopp fliegen Sie von Tokio weiter nach Hiroshima. Ein herzliches Willkommen in Hiroshima und wir fahren gemeinsam mit dem Flughafenbus zu unserem Hotel. Der Nachmittag gehört Ihnen ─ nutzen Sie die Zeit für Erkundungen oder entspannen Sie im Hotel. Am Abend gehen wir in einem Okonomiyaki-Restaurant auf kulinarische Entdeckungsreise und probieren die beliebte und dort besonders schmackhafte »japanische Pizza«. (A)

    3. Tag: Hiroshima und die heilige Insel Miyajima

    Morgens werden wir in Hiroshima mit Japans Kriegsvergangenheit konfrontiert. Wir besuchen die Gedenkstätten mit dem Friedensmuseum und spazieren durch den eindrucksvollen Friedenspark zum Atombombendom. Per Straßenbahn und Fähre erreichen wir dann die in der Inlandsee gelegene heilige Insel Miyajima. Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins rot glänzend im Wasser ─ ein besonders beliebtes Fotomotiv. (F)

    4. Tag: Von Hiroshima über Himeji nach Kyoto

    Auf dem Weg nach Kyoto legen wir einen Zwischenstopp in Himeji ein und besuchen die strahlende »Burg des weißen Reihers«. Japans größte und schönste Burg wurde im 17. Jahrhundert zu ihrer heutigen Form ausgebaut. Nachmittags erreichen wir unser Hotel in der alten Kaiserstadt Kyoto und lassen den Tag im beliebten Kaiseki-Restaurant Ganko Takasegawa Nijoen entspannt ausklingen. (F, A)

    5. Tag: Alte Kaiserstadt Kyoto

    Event-Tipp

    Besonders prachtvoll präsentiert sich Kyoto zur Kirschblütenzeit im März/April oder im November, wenn der Ahorn sein leuchtendes Farbenspiel entfaltet.

    Auf unserem Besichtigungsprogramm stehen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die reizvolle Anlage des Goldenen Pavillons und die imposante Tempelhalle des Sanjusangendo mit ihren 1.001 Holzstatuen der buddhistischen Gnadengottheit Kannon. Am Nachmittag locken die zahlreichen Geschäfte entlang der Straßen Shijo und Kawaramachi zu einem Shopping-Bummel. Freuen wir uns auch auf einen Besuch der traditionellen Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori. Nirgendwo sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der berühmten japanischen Küche so hautnah und eindrucksvoll erkunden. (F)

    6. Tag: Freizeit oder Kyoto entdecken

    Sofern Sie nicht heute auf eigene Faust auf Entdeckungstour gehen, können Sie im Rahmen des optionalen Ausflugspakets weitere sehenswerte Highlights der alten Kaiserstadt besuchen. Per Taxi erreichen wir zunächst den Silbernen Pavillon. Am Heian-Schrein bestaunen wir Japans größtes Schreintor und schlendern durch die reizvolle Gartenanlage. Höhepunkt des Tages ist der Fushimi-Inari-Schrein, dessen schier endlose Schreintor-Galerien zu einem Spaziergang einladen. (F)

    7. Tag: Nara, Wiege der japanischen Kultur

    Nara war im 8. Jahrhundert die erste Hauptstadt des Landes, von der aus dauerhaft regiert wurde. Bei einem Spaziergang durch den Nara-Park begleitet uns zahmes Rotwild. Beeindruckender Superlativ ist dann der »Daibutsu«, die größte bronzene Buddhastatue der Welt. Er wird im Todaiji-Tempel, einem der größten Holzgebäude der Welt, verehrt. Entlang des Weges zum altehrwürdigen Kasuga-Schrein zieht uns die Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen in Ihren Bann. Am Abend genießen wir in einem japanischen Gasthaus inmitten einer reizvollen Parkanlage ein schmackhaftes Shabu-Shabu-Fleischfondue. Höhepunkt des Abends ist der Besuch einer jungen Kyotoer Maiko und ihrer Begleitdame. (F, A)

    8. Tag: Von Kyoto in den Fuji-Hakone Nationalpark

    Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden uns begeistern. Mit dem Superexpresszug Shinkansen fahren wir bequem in den Fuji-Hakone Nationalpark, wo Naturliebhaber auf ihre Kosten kommen. Bei klarer Sicht bieten sich uns phantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji. Nutzen Sie im Hotel die Gelegenheit zur abendlichen Entspannung in einem typisch japanischen Onsen. (F, A)

    9. Tag: Vom Fuji-Hakone N.P. über Kamakura nach Tokio

    Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln geht es nach Kamakura, im späten 12. Jahrhundert Sitz des ersten Shogunats. Wir besichtigen den Hasedera-Tempel mit seinen tausenden Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und den berühmten Großen Buddha. Am späten Nachmittag erreichen wir Tokio. (F, A)

    10. Tag: Tokio: Gesichter einer Megametropole

    Auftakt unserer Besichtigungen ist der Meiji-Schrein. Die in einen weitläufigen Park eingebettete Gedenkstätte symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shinto, der alten Naturreligion Japans. Einen imposanten Akzent der Vertikale setzt der ultramoderne Multiplex Roppongi Hills Mori Tower, dessen Aussichtsetage uns einen großartigen Panoramablick über das schier unendliche Häusermeer Tokios bietet. Im vornehmen Stadtviertel Ginza genießen wir bei einem Bummel das modische Flair eleganter Boutiquen und Geschäfte. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen wir uns dann unter die Gläubigen im buddhistischen Kannon-Tempel. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 Kilogramm schweren Laterne. Am Ufer des Sumida-Flusses werfen wir einen Blick auf Tokios Fernsehturm Sky Tree, mit 634 Metern aktuell zweithöchstes Bauwerk der Welt. (F)

    11. Tag: Freizeit oder Tagesausflug nach Nikko

    Entdecken Sie Tokio mit seiner perfekten Infrastruktur auf eigene Faust. Oder schließen Sie sich dem optionalen Ausflug per Bahn nach Nikko an. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk in der hügeligen Umgebung des Städtchens aus. Wir besuchen zunächst den Taiyuin-Tempel. Eindruck hinterlassen auch die unzähligen Schöpfungen der Holzschnitzkunst am Toshogu, Nikkos wichtigstem Schrein und zugleich Mausoleum des ersten Tokugawa-Shoguns. (F, A)

    12. Tag: Rückflug nach Deutschland

    Mit dem Flughafenbus fahren wir zum Flughafen Haneda und Sie treten Ihre Heimreise an. (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A= Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer ab Frankfurt.

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug
    • Flüge mit All Nippon Airways in der Economy-Class bis Hiroshima über Tokio/ab Tokio
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren
    • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Reisebussen mit Klimaanlage und öffentlichen Verkehrsmitteln
    • Transfers am An- und Abreisetag
    • Bahnfahrten laut Programm
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Heilige Insel Miyajima
      • Kyoto, die uralte Kaiserresidenz
      • Fahrt mit dem Shinkansen-Superexpress
      • Landschaftsidylle Fuji-Hakone-Nationalpark
      • Großer Buddha in Kamakura
      • Tokio, Megametropole der Gegensätze
    • Alle Eintrittsgelder
    • Separater Gepäcktransport von Kyoto nach Tokio (1 Übernachtung ohne Hauptgepäck)
    • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
    • 10x Frühstück, 6x Abendessen
    • “Japanische Pizza” in Hiroshima und Shabu-Shabu in Kyoto
    • Abendessen im beliebten Kaiseki-Restaurant Ganko Takasegawa Nijoen
    • Abendessen in einem landestypischen Barbecue-Restaurant
    • Ausgewählte Reiseliteratur

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 8 Personen. Preis p. P.

    Ausflugspaket Japan¹:
    Kyoto entdecken (6. Tag)
    Tagesausflug nach Nikko (11. Tag)
    €260

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1.Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Hiroshima 2 ANA Crowne Plaza
    Kyoto 4 Righa Royal
    Fuji-Hakone 1 Hilton Odawara Resort & Spa
    Tokio 3 The Gate

    Weitere Informationen

    Nach oben
    
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +7
    
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +8
    
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +9
    
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +10
    
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +11
    • 
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +12
    • 
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +13
    • 
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +14
    • 
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +15
    • 
Japan+Erlebnisreise+Erlebnisreise+Kleingruppe+Höhepunkte+mit Muße
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche benötigen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum. Erforderlich sind:

    - ein für den Aufenthalt gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - genügend Geldmittel

    Einreise für Österreicher

    Österreicher benötigen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum. Erforderlich sind:

    - ein für den Aufenthalt gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - genügend Geldmittel

    Einreise für Schweizer

    Schweizer benötigen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum. Erforderlich sind:

    - ein für den Aufenthalt gültiger Reisepass

    - Rück- oder Weiterreiseticket

    - genügend Geldmittel

    Landesdaten

    Lage

    Japan besteht aus den vier großen Inseln:

    HONSHU mit den Städten Tokyo, Osaka, Nagoya, Kyoto, Kobe, Hiroshima

    HOKKAIDO im Norden mit der Stadt Sapporo

    SHIKOKU vor dem Südteil Honshus

    KYUSHU im Süden mit den Städten Fukuoka und Nagasaki

    Zudem gehören dazu die RYUKYU-Inseln mit Okinawa und zahlreichen kleinen gebirgigen Inseln.

    Japan ist vom asiatischen Festland durch die Soya-(La Perouse) Straße im Norden, das Japanische Meer (auch Ostmeer genannt) und die Korea-Straße im Westen getrennt.

    Fläche: 377.837 km².

    Verwaltungsstruktur: 47 Präfekturen, darunter 3 Stadtpräfekturen (Tokyo, Osaka und Kyoto).

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 128,1 Millionen

    In den Städten:

    Tokyo (Hauptstadt) ca. 9 Millionen (mit Vororten ca. 13,1 Millionen)

    Yokohama ca. 3,7 Millionen

    Osaka ca. 2,7 Millionen (mit Vororten ca. 8,7 Millionen)

    Nagoya ca. 2,3 Millionen

    Sapporo ca. 1,9 Millionen

    Kobe ca. 1,5 Millionen

    Kyoto ca. 1,5 Millionen

    Fukuoka-Hakata ca. 1,5 Millionen

    Kawasaki ca. 1,4 Millionen

    Hiroshima ca. 1,2 Millionen

    Saitama ca. 1,2 Millionen

    Sendai ca. 1,05 Million

    Kitakyushu ca. 977.300

    Sprache

    Staatssprache ist Japanisch. Englisch wird in den großen Hotels, Kaufhäusern und im Geschäftsleben von einigen Personen gesprochen. Auf dem Land sind Grundkenntnisse in Japanisch unbedingt notwendig.

    Bei geschäftlichen Besprechungen muss davon ausgegangen werden, dass nicht alle Gesprächspartner, insbesondere oft auch nicht die Geschäftsleitung, genügend Englisch für Verhandlungen beherrscht. Es wird daher für Verhandlungen häufig notwendig sein, einen Dolmetscher mitzunehmen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +8 Stunden.

    Während der europäischen Sommerzeit sind es nur noch +7 Stunden.

    Stromspannung

    100 Volt Wechselstrom, 50 Hertz (Tokyo und östliches Japan) bzw. 60 Hertz (Osaka, Kyoto, Nagoya und westliches Japan).

    Meist sind Steckdosen für 2-polige Flachstecker (Typ A) vorhanden, selten dagegen für 3-polige Flachstecker (Typ B). Adapter sind für beide erforderlich.

    In internationalen Hotels gibt es auch Steckdosen für 110 und für 220 Volt. Diese kann man auch ohne Adapter verwenden.

    Telefon/Post

    Telefon

    Von Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Japan wählt man 0081, dann die Ortsvorwahl (z.B. Tokyo 03, Sapporo 011) ohne die erste 0, danach die Amtsvorwahl und dann die Teilnehmernummer.

    Von Japan nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Von Japan ins Ausland mit direkter Einwahl kann man von einigen Telefoneinrichtungen (grüne oder graue Fernsprecher, Symbol “International Domestic Card/Coin Telephone” mit Karten telefonieren (gibt es an Kiosken oder in Geschäften). Ansonsten kann man mit 10- oder 100-Yen-Münzen telefonieren.

    Internationale Telefongespräche (an öffentlichen Fernsprechern und privaten Telefonapparaten) können auch per Vermittlung geführt werden, jedoch gibt es diverse, ständig wechselnde Anbieter mit unterschiedlichen Gebühren und Telefonnummern (muss vor Ort abgeklärt werden).

    NOTRUFNUMMERN:

    - Polizei 110

    - Unfallrettung und Feuerwehr 119

    - Japan Help-Line (0120) 46 19 97

    - “Tokyo English Life Line” (TELL) - Telefondienst für Touristen in Notfällen: Tel. (03) 57 74 09 92 (täglich 9-23 Uhr, landesweit)

    Mobilfunk

    Netztechnik: 3G 2100 und 3G 1700.

    In Japan wird die PDC-Technologie (personal digital cellular) eingesetzt, die mit Mobil-Standards anderer Länder nicht kompatibel ist. Es bestehen keine GSM-Netze. Auch die Quad-Band-Handys können nicht benutzt werden. Lediglich mit Mobiltelefonen der 3. Generation, also mit UMTS (Universal Mobile Telecommunications System), kann man in Japan problemlos telefonieren. Derzeit gibt es Roamingverträge von u.a. Telekom Deutschland und Vodafone mit Anbietern in Japan.

    Reisende, die kein Mobiltelefon der 3. Generation besitzen und nicht auf ein Handy in Japan verzichten möchten, können auch ein PDC-Mobiltelefon vor Ort in Japan mieten. In diesem Fall ist nur die eigene (mitgeführte) SIM-Karte in das gemietete Mobiltelefon einzulegen. Weitere Informationen:

    G-Call: Internet: www.g-call.com

    Jal Abc Rental Phone: Internet: www.jalabc.com

    PuPuru (Japanese Mobile Phone Rentals): Internet: www.pupuru.com

    SoftBank Global Rental: Internet: www.softbank-rental.jp

    Internet

    Länderkürzel: .jp

    Internetcafés sind weniger verbreitet als früher. Die Touristeninformation kann hier Auskunft geben. Internetbenutzung ist in vielen öffentlichen Gebäuden möglich, auch in Hotels.

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr/Gantan)

    2. Januar (Neujahrs-Feiertag)

    9. Januar (Tag der Volljährigkeit/Seijin no Hi; zweiter Montag im Januar)

    11. Februar (Tag der Staatsgründung/Kenkokukinen no Hi)

    20./21. März (Frühlingsanfang/Shunbun no Hi)

    29. April (Tag des Showa/Showa no Hi)

    3. Mai (Verfassungstag/Kempo Kinenbi)

    4. Mai (Tag des Grüns/Midori no Hi)

    5. Mai (Tag des Kindes/Kodomo no Hi)

    17. Juli (Tag des Meeres/Umi no Hi; dritter Montag im Juli)

    11. August (Tag der Berge)

    18. September (Tag der älteren Menschen/Keiro no Hi; dritter Montag im September)

    23. September (Herbstanfang/Shubun no Hi)

    9. Oktober (Tag des Sports/Taiku no Hi; zweiter Montag im Oktober)

    3. November (Tag der Kultur/Bunka no Hi)

    23. November (Tag der Arbeit/Kinro Kansha no Hi)

    23. Dezember (Nationalfeiertag; Geburtstag des Kaisers/Tenno Tanjobi)

    Wenn der eigentliche Feiertag auf einen Sonntag fällt, ist es im Allgemeinen üblich, den folgenden Montag arbeitsfrei zu geben.

    Ende April bis Anfang Mai: die “Goldene Woche” eignet sich nicht für Geschäftsbesuche, da in dieser Zeit vielfach Betriebsferien gemacht werden. Fällt ein Feiertag in diese Zeit, wird er auf den ersten Arbeitstag nach der Goldenen Woche verlegt.

    Etwa am 15. August, zum “Obon-Fest” (“Ehrung der Toten”; keine Feiertage), werden oftmals Unternehmen geschlossen oder verreisen viele Arbeitnehmer.

    Vor und nach den Neujahrsfeiertagen geben manche Unternehmen ihren Angestellten noch zusätzlich frei. Es bietet sich deshalb nicht an, geschäftliche Termine in diese Zeit zu legen.

    Die Hauptferienzeiten sind zur Zeit der Goldenen Woche, des Obon-Festes und des Jahreswechsels.

    Öffnungszeiten

    Banken: Montag bis Freitag 9-15 Uhr;

    Büros: Montag bis Freitag 9-17 Uhr, manche auch Sa 9-12 Uhr;

    Geschäfte: täglich von 10-20 Uhr (ein Ruhetag in der Woche ist üblich).

    Warenhäuser sind montags meist geschlossen. In Städten mit mehreren großen Kaufhäusern sind diese jeweils an einem anderen Wochentag geschlossen, also nie alle gleichzeitig. Sonntags haben diese jedoch von 10-19 Uhr geöffnet.

    Kleidung

    Im Frühjahr und Herbst sind leichte Wollsachen angebracht, im Sommer ist Sommerkleidung aus leichten, atmungsaktiven Materialien zu empfehlen. Regenbekleidung sollte man immer dabeihaben, besonders aber in der Regenzeit von Juni bis Mitte Juli. Bereist man Japan im Winter, sollte man warme Wollkleidung und einen Mantel nicht vergessen, da es im Winter in Japan oft empfindlich kalt werden kann. Außerdem sollte man beachten, dass es in Japan üblich ist, seine Straßenschuhe beim Betreten der Häuser und Tempel abzulegen.

    Mehr Informationen
    Nach oben