Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +7 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +8 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +9 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +10 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +11

Höhepunkte am Golf von Neapel und auf Sizilien

11-Tage-Dr. Tigges Studienreise ab € 1.895,- /  € 1.650,-

Christine Karmrodt

Christine Karmrodt

Erleben Sie Italien ganz literarisch! Am Golf von Neapel und Sizilien warten alte Dramen und großes Theater darauf, entdeckt zu werden. Wandeln Sie auf den Spuren Goethes, John Steinbecks sowie anderer großer Schriftsteller und lassen Sie sich von den Höhepunkten am Golf von Neapel und auf Sizilien verzaubern. Ihre Christine Karmrodt

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Tagesausflug nach Capri
  • Mit der Fähre nach Palermo
  • UNESCO-Welterbestätte Monreale

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Neapel/ab Catania*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Bootsfahrt nach Capri
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Panoramafahrt an der Amalfitana
    • Vesuv und Ätna
    • Griechische Tempel in Agrigent
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 9 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • Fährübernachtung auf der Strecke Neapel ─ Palermo
  • 10x Frühstück, 8x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Italien

    Höhepunkte am Golf von Neapel und auf Sizilien

    11-Tage-Dr. Tigges Studienreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Vico Equense
    • 2. Tag
      Trauminsel Capri
    • 3. Tag
      Malerische Amalfitana
    • 4. Tag
      Von Vico Equense über Pompeji nach Neapel
    • 5. Tag
      Von Neapel mit dem Schiff nach Palermo
    • 6. Tag
      Ankunft in Palermo
    • 7. Tag
      Palermo und Monreale
    • 8. Tag
      Von Palermo über Cefalù nach Agrigent
    • 9. Tag
      Von Agrigent nach Syrakus
    • 10. Tag
      Von Syrakus zum Ätna und nach Giardini Naxos
    • 11. Tag
      Rückreise oder Anschlussurlaub
    Höhepunkte am Golf von Neapel und auf Sizilien
    Erleben Sie Italien ganz literarisch! Am Golf von Neapel und Sizilien warten alte Dramen und großes Theater darauf, entdeckt zu werden. Wandeln Sie auf den Spuren Goethes, John Steinbecks sowie anderer großer Schriftsteller und lassen Sie sich von den Höhepunkten am Golf von Neapel und auf Sizilien verzaubern. Ihre Christine Karmrodt
    1. Tag
    Anreise nach Vico Equense
    Sie fliegen nach Neapel und fahren in Ihr Hotel bei Vico Equense, einem schönen Küstenort, rund elf Kilometer von Sorrent entfernt. Und ganz gleich, ob Sie sich auf der Hotelterrasse oder in Ihrem Zimmer ein wenig ausruhen, ein Blick aufs Meer und über den Golf von Sorrent ist garantiert. (A)
    2. Tag
    Trauminsel Capri
    Langsam kommt die Insel näher! Capri ist seit jeher ein Sehnsuchtsort für uns Besucher aus dem Norden. Ein mildes Klima, kleine Dörfer, immergrüne Vegetation, was braucht es mehr, um glücklich zu sein. Wir spazieren durch die Augustus-Gärten und kommen anschließend nach Anacapri. Der schwedische Schriftsteller und Arzt Axel Munthe hat sich hier mit der Villa S. Michele einen Lebenstraum erfüllt. Wir genießen den wunderschönen Garten und den wohl bezauberndsten Ort der Insel. (F, A)
    3. Tag
    Malerische Amalfitana
    Der Duft der allgegenwärtigen Zitronen liegt in der Luft! Zur Einstimmung auf die Reise erkunden wir einen der schönsten Küstenstreifen Italiens. Über Positano, das der amerikanische Schriftsteller John Steinbeck wegen seiner Lage einmal als »den einzigen senkrechten Ort der Welt« bezeichnet hat, kommen wir nach Amalfi, das nicht minder dramatisch zwischen Fels und Meer liegt. Wir spazieren durch den Ort und besuchen den Dom und das ganz in weiß gehaltene Paradieskloster ─ Chiostro del Paradiso. Ein wenig im Hinterland, aber mit grandiosen Blicken auf das Meer gesegnet, liegt Ravello. Auch hier schauen wir uns im Dom um. In der Villa Rufolo klingt Wagners Parsifal in unseren Ohren, wenn wir über die Weite des Golfs von Salerno schauen. »Klingsors Zaubergarten« hat hier seinen Ursprung. 100 km (F, A)
    4. Tag
    Von Vico Equense über Pompeji nach Neapel
    Pompeji, 24. August 79 n. Chr. Der Tag beginnt wie jeder andere. Abends ist Pompeji ausgelöscht und begraben unter der Glut und der Asche des Vesuv. Heute können wir in einzigartiger Weise den Alltag einer römischen Stadt erforschen ─ in Tempeln, Theatern und Thermen, Wohnhäusern und Villen. Dann fahren wir zum Vesuv, der Bus bringt uns bis kurz unter den Krater. Wir ziehen feste Schuhe an und marschieren das letzte Stück hinauf zum Kraterrand. Der Ausblick über den Golf von Neapel entlohnt uns für vergossenen Schweiß. Unser Tagesziel ist Kampaniens Metropole Neapel. 80 km (F, A)
    5. Tag
    Von Neapel mit dem Schiff nach Palermo
    Neapel entdecken wir zu Fuß: Wir besuchen den Dom, stehen staunend im Kreuzgang der Kirche Santa Chiara, bewundern die Majolika-Arbeiten und sehen im Archäologischen Nationalmuseum die besten Funde aus Pompeji und Herculaneum. Weiter geht es vorbei an der Oper San Carlo und der Galleria Umberto, einer Einkaufspassage, die sich im feinsten Jugendstil präsentiert. Am späten Nachmittag schiffen wir ein. Über Nacht fahren wir mit der Fähre hinüber nach Palermo auf Sizilien. An Bord verpflegen wir uns selbst und können zwischen zwei Restaurants wählen. (F)
    6. Tag
    Ankunft in Palermo
    Wenn wir ganz früh aufstehen, sehen wir von Bord, wie langsam im morgendlichen Dunst Sizilien vor uns auftaucht. In Palermo stärken wir uns erst einmal bei einem Frühstück und machen uns anschließend auf, um die Kirchen, Paläste, Plätze und Parks der Stadt kennenzulernen. Am Nachmittag bleibt Zeit, individuell die Stadt zu entdecken. Unser Tipp: Im Botanischen Garten nahe der Küste finden Sie inmitten der paradiesisch anmutenden Flora eine willkommene Abwechslung zum quirligen Treiben in den Straßen der Großstadt. (F, A)
    7. Tag
    Palermo und Monreale
    Wie sich die Normannen wohl gefühlt haben, als sie 1072 n. Chr. Palermo eroberten? Gut, nehmen wir an, denn Sie richteten sich hier häuslich ein. Im Dom von Palermo stehen wir vor den Gräbern der Normannenkönige und erinnern uns vor dem Sarkophag Friedrichs II. an diesen sehr ungewöhnlichen Stauferkönig. Im Inneren der Cappella Palatina stockt uns fast der Atem: Von den Normannenkönigen im 12. Jahrhundert errichtet, ist sie über und über mit vergoldeten Mosaiken ausgestattet. Auch die Wurzeln von San Giovanni degli Eremiti reichen zurück bis in die normannische Zeit Siziliens. Am Nachmittag können wir uns auf einen der Höhepunkte der Reise freuen: Im gewaltigen Normannendom von Monreale weiß das Auge gar nicht, wo es zuerst halt machen soll. Der elegante basilikale Kirchenraum ist eine Krone der Architektur, die goldenen Mosaiken verzieren es wie teure Juwelen, der reich skulpturierte Kreuzgang ist ein ganz eigenes Schmuckstück. Die Erfahrungen des Tages werden Sie bestimmt in den Abend begleiten, wenn Sie nach Lust und Laune selbst Ihr Lieblingsrestaurant auswählen. Aber keine Angst, wir haben Tipps für Sie. 30 km (F)
    8. Tag
    Von Palermo über Cefalù nach Agrigent
    Arrivederci Palermo! Benvenuto Cefalù! Wir fahren an der Nordküste Siziliens entlang und besuchen die hübsche Hafenstadt Cefalù. Wie gut, dass wir uns gestern eingehend mit den Normannen beschäftigt haben, denn so können wir dem Dom der Stadt mit Expertenaugen begegnen. Ein letzter Blick aufs Meer, bevor es ins Innere der Insel geht. In Agrigent stehen wir wieder vor gewaltigen Bauten, Tempel sind es dieses Mal. Denn weit bevor Römer, Araber und Normannen Sizilien eroberten, hatten die Griechen hier Städte gegründet. Und Akragas, wie es damals hieß, war eine der wichtigsten. Lassen wir also aus den Ruinen die griechische Götterwelt wieder auferstehen. 220 km (F, A)
    9. Tag
    Von Agrigent nach Syrakus
    Johann Gottfried Seume wanderte vor 200 Jahren von Sachsen nach Syrakus und schrieb ein beeindruckendes Reisetagebuch. Wir haben es da einfacher und nehmen den Bus quer durch die sizilianische Bergwelt in die alte Stadt im Süden der Insel. Zunächst stoßen wir in der archäologischen Zone noch einmal auf Zeugen der antiken Welt. Im Teatro Greco leben die Tragödien eines Aischylos und Sophokles wieder auf und wie die alten Griechen lauschen wir nicht nur hier, sondern zudem am »Ohr des Dionysios«. Und auch die Stadt Syrakus hat uns einiges zu bieten. Wir besuchen den Dom und die Süßwasserquelle »Fonte Aretusa«. 250 km (F, A)
    10. Tag
    Von Syrakus zum Ätna und nach Giardini Naxos
    Unbestrittenes Wahrzeichen Siziliens ist der noch immer aktive Vulkan Ätna. Wir fahren hinauf bis zu den Silvestri-Kratern und lernen hier, warum gerade Sizilien seit der Antike ein so fruchtbares und umstrittenes Land war. Wenn Sie möchten und es die Zeit zulässt, können Sie auf eigene Kosten weiter hinauf zum Gipfel fahren. Als würdigen Abschluss der Reise haben wir uns Taormina ins Programm geschrieben: Auch wenn es Teatro Greco heißt, das antike Theater ist in der römischen Zeit gebaut worden. Sehenswert ist es allemal, genauso wie die Altstadt Taorminas rund um den Corso Umberto mit seinen kleinen Geschäften. Wir übernachten in Giardini Naxos. 150 km (F, A)
    11. Tag
    Rückreise oder Anschlussurlaub
    Mit vielen Erinnerungen an die Amalfitana, Capri und Sizilien im Gepäck geht es heute zum Flughafen Catania in Richtung Heimat. Oder Sie entscheiden sich für einige weitere erholsame Tage auf Sizilien! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Vico Equense

    Sie fliegen nach Neapel und fahren in Ihr Hotel bei Vico Equense, einem schönen Küstenort, rund elf Kilometer von Sorrent entfernt. Und ganz gleich, ob Sie sich auf der Hotelterrasse oder in Ihrem Zimmer ein wenig ausruhen, ein Blick aufs Meer und über den Golf von Sorrent ist garantiert. (A)

    2. Tag: Trauminsel Capri

    Langsam kommt die Insel näher! Capri ist seit jeher ein Sehnsuchtsort für uns Besucher aus dem Norden. Ein mildes Klima, kleine Dörfer, immergrüne Vegetation, was braucht es mehr, um glücklich zu sein. Wir spazieren durch die Augustus-Gärten und kommen anschließend nach Anacapri. Der schwedische Schriftsteller und Arzt Axel Munthe hat sich hier mit der Villa S. Michele einen Lebenstraum erfüllt. Wir genießen den wunderschönen Garten und den wohl bezauberndsten Ort der Insel. (F, A)

    3. Tag: Malerische Amalfitana

    Der Duft der allgegenwärtigen Zitronen liegt in der Luft! Zur Einstimmung auf die Reise erkunden wir einen der schönsten Küstenstreifen Italiens. Über Positano, das der amerikanische Schriftsteller John Steinbeck wegen seiner Lage einmal als »den einzigen senkrechten Ort der Welt« bezeichnet hat, kommen wir nach Amalfi, das nicht minder dramatisch zwischen Fels und Meer liegt. Wir spazieren durch den Ort und besuchen den Dom und das ganz in weiß gehaltene Paradieskloster ─ Chiostro del Paradiso. Ein wenig im Hinterland, aber mit grandiosen Blicken auf das Meer gesegnet, liegt Ravello. Auch hier schauen wir uns im Dom um. In der Villa Rufolo klingt Wagners Parsifal in unseren Ohren, wenn wir über die Weite des Golfs von Salerno schauen. »Klingsors Zaubergarten« hat hier seinen Ursprung. 100 km (F, A)

    4. Tag: Von Vico Equense über Pompeji nach Neapel

    Event-Tipp

    In der »Italienischen Kulturhauptstadt 2018« Palermo finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Ihre Reiseleitung informiert Sie gerne über das Programm.

    Pompeji, 24. August 79 n. Chr. Der Tag beginnt wie jeder andere. Abends ist Pompeji ausgelöscht und begraben unter der Glut und der Asche des Vesuv. Heute können wir in einzigartiger Weise den Alltag einer römischen Stadt erforschen ─ in Tempeln, Theatern und Thermen, Wohnhäusern und Villen. Dann fahren wir zum Vesuv, der Bus bringt uns bis kurz unter den Krater. Wir ziehen feste Schuhe an und marschieren das letzte Stück hinauf zum Kraterrand. Der Ausblick über den Golf von Neapel entlohnt uns für vergossenen Schweiß. Unser Tagesziel ist Kampaniens Metropole Neapel. 80 km (F, A)

    5. Tag: Von Neapel mit dem Schiff nach Palermo

    Neapel entdecken wir zu Fuß: Wir besuchen den Dom, stehen staunend im Kreuzgang der Kirche Santa Chiara, bewundern die Majolika-Arbeiten und sehen im Archäologischen Nationalmuseum die besten Funde aus Pompeji und Herculaneum. Weiter geht es vorbei an der Oper San Carlo und der Galleria Umberto, einer Einkaufspassage, die sich im feinsten Jugendstil präsentiert. Am späten Nachmittag schiffen wir ein. Über Nacht fahren wir mit der Fähre hinüber nach Palermo auf Sizilien. An Bord verpflegen wir uns selbst und können zwischen zwei Restaurants wählen. (F)

    6. Tag: Ankunft in Palermo

    Wenn wir ganz früh aufstehen, sehen wir von Bord, wie langsam im morgendlichen Dunst Sizilien vor uns auftaucht. In Palermo stärken wir uns erst einmal bei einem Frühstück und machen uns anschließend auf, um die Kirchen, Paläste, Plätze und Parks der Stadt kennenzulernen. Am Nachmittag bleibt Zeit, individuell die Stadt zu entdecken. Unser Tipp: Im Botanischen Garten nahe der Küste finden Sie inmitten der paradiesisch anmutenden Flora eine willkommene Abwechslung zum quirligen Treiben in den Straßen der Großstadt. (F, A)

    7. Tag: Palermo und Monreale

    Wie sich die Normannen wohl gefühlt haben, als sie 1072 n. Chr. Palermo eroberten? Gut, nehmen wir an, denn Sie richteten sich hier häuslich ein. Im Dom von Palermo stehen wir vor den Gräbern der Normannenkönige und erinnern uns vor dem Sarkophag Friedrichs II. an diesen sehr ungewöhnlichen Stauferkönig. Im Inneren der Cappella Palatina stockt uns fast der Atem: Von den Normannenkönigen im 12. Jahrhundert errichtet, ist sie über und über mit vergoldeten Mosaiken ausgestattet. Auch die Wurzeln von San Giovanni degli Eremiti reichen zurück bis in die normannische Zeit Siziliens. Am Nachmittag können wir uns auf einen der Höhepunkte der Reise freuen: Im gewaltigen Normannendom von Monreale weiß das Auge gar nicht, wo es zuerst halt machen soll. Der elegante basilikale Kirchenraum ist eine Krone der Architektur, die goldenen Mosaiken verzieren es wie teure Juwelen, der reich skulpturierte Kreuzgang ist ein ganz eigenes Schmuckstück. Die Erfahrungen des Tages werden Sie bestimmt in den Abend begleiten, wenn Sie nach Lust und Laune selbst Ihr Lieblingsrestaurant auswählen. Aber keine Angst, wir haben Tipps für Sie. 30 km (F)

    8. Tag: Von Palermo über Cefalù nach Agrigent

    Arrivederci Palermo! Benvenuto Cefalù! Wir fahren an der Nordküste Siziliens entlang und besuchen die hübsche Hafenstadt Cefalù. Wie gut, dass wir uns gestern eingehend mit den Normannen beschäftigt haben, denn so können wir dem Dom der Stadt mit Expertenaugen begegnen. Ein letzter Blick aufs Meer, bevor es ins Innere der Insel geht. In Agrigent stehen wir wieder vor gewaltigen Bauten, Tempel sind es dieses Mal. Denn weit bevor Römer, Araber und Normannen Sizilien eroberten, hatten die Griechen hier Städte gegründet. Und Akragas, wie es damals hieß, war eine der wichtigsten. Lassen wir also aus den Ruinen die griechische Götterwelt wieder auferstehen. 220 km (F, A)

    9. Tag: Von Agrigent nach Syrakus

    Johann Gottfried Seume wanderte vor 200 Jahren von Sachsen nach Syrakus und schrieb ein beeindruckendes Reisetagebuch. Wir haben es da einfacher und nehmen den Bus quer durch die sizilianische Bergwelt in die alte Stadt im Süden der Insel. Zunächst stoßen wir in der archäologischen Zone noch einmal auf Zeugen der antiken Welt. Im Teatro Greco leben die Tragödien eines Aischylos und Sophokles wieder auf und wie die alten Griechen lauschen wir nicht nur hier, sondern zudem am »Ohr des Dionysios«. Und auch die Stadt Syrakus hat uns einiges zu bieten. Wir besuchen den Dom und die Süßwasserquelle »Fonte Aretusa«. 250 km (F, A)

    10. Tag: Von Syrakus zum Ätna und nach Giardini Naxos

    Unbestrittenes Wahrzeichen Siziliens ist der noch immer aktive Vulkan Ätna. Wir fahren hinauf bis zu den Silvestri-Kratern und lernen hier, warum gerade Sizilien seit der Antike ein so fruchtbares und umstrittenes Land war. Wenn Sie möchten und es die Zeit zulässt, können Sie auf eigene Kosten weiter hinauf zum Gipfel fahren. Als würdigen Abschluss der Reise haben wir uns Taormina ins Programm geschrieben: Auch wenn es Teatro Greco heißt, das antike Theater ist in der römischen Zeit gebaut worden. Sehenswert ist es allemal, genauso wie die Altstadt Taorminas rund um den Corso Umberto mit seinen kleinen Geschäften. Wir übernachten in Giardini Naxos. 150 km (F, A)

    11. Tag: Rückreise oder Anschlussurlaub

    Mit vielen Erinnerungen an die Amalfitana, Capri und Sizilien im Gepäck geht es heute zum Flughafen Catania in Richtung Heimat. Oder Sie entscheiden sich für einige weitere erholsame Tage auf Sizilien! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab München oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Einzelzimmer in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Neapel/ab Catania*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Rundreise/Ausflüge im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Bootsfahrt nach Capri
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Panoramafahrt an der Amalfitana
      • Vesuv und Ätna
      • Griechische Tempel in Agrigent
    • Besichtigungen mit Audio-System
    • Alle Eintrittsgelder
    • 9 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
    • Fährübernachtung auf der Strecke Neapel ─ Palermo
    • 10x Frühstück, 8x Abendessen
    • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihre Hotels

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Sorrent/Vico Equense 3 Mega Mare
    Neapel 1 Ramada Naples
    Fähre 1 Tirrenia
    Palermo 2 Federico II¹
    bei Agrigent 1 Scala dei Turchi
    Syrakus 1 Eureka Palace
    Giardini Naxos 1 St. Alphio Garden
    ¹ Beim Termin 09.05. wohnen Sie im 4-Sterne-Hotel Palazzo Sitano.
    Nach oben
    
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +7
    
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +8
    
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +9
    
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +10
    
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +11
    • 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +12
    • 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +13
    • 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +14
    • 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +15
    • 
Italien+Dr. Tigges Studienreise+Dr. Tigges Studienreise+Höhepunkte
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Italien grenzt im Westen an Frankreich, im Norden an die Schweiz und Österreich, im Osten an Slowenien und wird im Südwesten, Süden und Südosten vom Mittelmeer eingerahmt.

    Zu Italien gehören auch die beiden großen Mittelmeerinseln Sizilien und Sardinien.

    Fläche: 301.302 km².

    Verwaltungsstruktur: 20 Regionen; Sonderstatus für die 5 Regionen Aostatal, Friaul-Julisch-Venetien, Sardinien, Sizilien, Trentino-Südtirol.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 60,8 Millionen

    Städte:

    Rom (Hauptstadt) ca. 2,7 Millionen (mit Vororten ca. 4,4 Millionen)

    Mailand ca. 1,25 Millionen

    Neapel ca. 947.800

    Turin ca. 872.800

    Palermo ca. 653.200

    Genua ca. 591.800

    Bologna ca. 375.900

    Florenz ca. 355.300

    Bari ca. 316.700

    Catania ca. 293.500

    Venedig ca. 264.000

    Verona ca. 254.600

    Messina ca. 240.100

    Triest ca. 202.500

    Sprache

    Die Landessprache ist Italienisch. In einigen Gebieten wird Deutsch bzw. Französisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

    Stromspannung

    Meist 220/230 Volt. Schukostecker können oft nicht verwendet werden. Deswegen empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Italien ist 0039. Beim Telefonieren nach Italien vom Ausland aus muss die 0 der Ortsnetzziffer des entsprechenden Ortes mitgewählt werden, z.B. nach Rom lautet die Vorwahl 0039 06. Bei Ortsgesprächen innerhalb Italiens muss ebenfalls die Vorwahl mitgewählt werden.

    Von Italien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Die Direktwahl nach Deutschland ist nur aus Telefonzellen mit orangerotem Telefonhörer-Symbol möglich. Die meisten Telefonzellen funktionieren mit Telefonkarten, die an Tankstellen, in Bars und Restaurants oder an Zeitungskiosken gekauft werden können.

    NOTRUFNUMMERN: Notruf (Carabinieri) 112 oder Polizei 113, Unfallrettung 118, Feuerwehr 115, Waldbrände 15 15, Seenotrettungsdienst 15 30.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Italien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .it

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Dreikönigstag)

    17. April (Ostermontag)

    25. April (Tag der Befreiung)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    2. Juni (Nationalfeiertag)

    29. Juni (St. Peter und Paul; Feiertag nur in Rom)

    15. August (Mariä Himmelfahrt; Ferragosto)

    1. November (Allerheiligen)

    7. Dezember (St. Ambrosius; Feiertag nur in Mailand)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    26. Dezember (Stephanstag)

    Die Hauptferienzeit ist von Mitte Juli bis Ende August (einige Betriebe schließen im August), zwischen Weihnachten und Neujahr sowie rund um Ostern. Brückentage werden auch gern für ein verlängertes Wochenende genutzt.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Do 8.30-13.30, 15-16 Uhr, Fr 8.30-13.30, 14.45-15.45 Uhr, oft auch Sa Vormittag.

    Büros: Mo bis Fr 8.30-12.30, 13.30-17.30 Uhr.

    Geschäfte: werktags 8.30-12.30 Uhr (Süditalien 9-13 Uhr), 15.30-19.30 Uhr (Süditalien 16-20 Uhr). In den Städten Norditaliens gibt es einen Trend zu durchgehenden Öffnungszeiten. In Süditalien sind die Lebensmittelgeschäfte in der Sommerperiode geöffnet von 7.30-13.30, 17.30-20 Uhr. Die Läden sind meistens montags einen halben Tag geschlossen.

    Kleidung

    Während der Sommermonate braucht man leichte Sommerkleidung. Im Herbst und Frühjahr sollte man Übergangskleidung mitnehmen. Im Winter benötigt man Wollsachen, warme Mäntel und gutes Schuhwerk. Auch einen Regenmantel oder eine Regenjacke sollte man unbedingt dabeihaben.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels