Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +7 
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +8 
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +9 
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +10 
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +11

Inselwandern auf Sardinien

8-Tage-Wanderreise ab € 1.295,- /  € 1.060,-

max. Höhe: 1.200 m, Höhendiff.: 500 m, max. Aktivitätsdauer: 5 Std.

Wer auf Sardinien unberührte Landschaft und Einsamkeit sucht, wird schnell fündig. Das Gennargentu-Gebirge mit den bewaldeten Hängen gehört zu den schönsten Wanderregionen und beheimatet viele Steinadler und Mufflons. Von den Gipfeln des Limbara-Gebirges im Norden kann man bei gutem Wetter sogar bis nach Korsika blicken.

  • Reizvolles Standorthotel
  • Wanderung am Capo d´Orso
  • Weinprobe auf einem Landgut

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Olbia*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Küstenwanderung an der Costa Smeralda
    • Gebirgsmassiv Monte Limbara
    • Monte Pino bei Olbia
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Wanderungen laut Programm
  • 7 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 7x Frühstück, 5x Abendessen
  • Weinprobe auf einem sardischen Weingut
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive


Karte wird geladen

Reise interaktiv


Erleben Sie den Verlauf Ihrer Reise interaktiv.

Karte öffnen
Karte wird geladen...
  • Karte
  • Satellit
  • Gelände
  • Hybrid
Legende

    Reise

    Italien

    Inselwandern auf Sardinien

    8-Tage-Wanderreise

    Stationen

    Karte zurücksetzen
    • 1. Tag
      Anreise nach Sardinien
    • 2. Tag
      Küstenwanderung: Sinfonie in blau
    • 3. Tag
      Capo Testa: Fantasie in Stein
    • 4. Tag
      Monte Limbara: Bergtal der Gallura
    • 5. Tag
      Lust auf die Felstürme von San Pantaleo?
    • 6. Tag
      Ausflug zum Monte Pino
    • 7. Tag
      Wie wär´s mit einem Barbarenpicknick?
    • 8. Tag
      Heimreise
    Inselwandern auf Sardinien
    Wer auf Sardinien unberührte Landschaft und Einsamkeit sucht, wird schnell fündig. Das Gennargentu-Gebirge mit den bewaldeten Hängen gehört zu den schönsten Wanderregionen und beheimatet viele Steinadler und Mufflons. Von den Gipfeln des Limbara-Gebirges im Norden kann man bei gutem Wetter sogar bis nach Korsika blicken.
    1. Tag
    Anreise nach Sardinien
    Sind Sie reif für die Insel? Vom Flughafen Olbia aus fahren Sie in Ihr Hotel unweit des Yachthafens von Porto Cervo. Dort treffen Sie zum ersten Mal Ihre Mitreisenden und essen gemeinsam im Hotel zu Abend. (A)
    2. Tag
    Küstenwanderung: Sinfonie in blau
    Ein Tag an den Stränden der Costa Smeralda! Ausgangspunkt für unsere Wanderungen am Meer ist das Luxushotel Cala di Volpe. Das vom französischen Architekten Jacques Couëlle Anfang der 60er Jahre entworfene Haus ist noch heute der Inbegriff der Smaragdküste. Bucht um Bucht laufen wir die berühmten Strände dieser einzigartigen Küste entlang und spüren den herrlichen Blau- und Grüntönen des Wassers nach, die dem Landstrich den Namen gaben. In der Bucht Cala di Volpe legen wir mittags einen Halt ein: eine gute Gelegenheit, den ersten Hunger zu stillen. Anschließend erwartet uns eines der guten sardischen Weingüter ─ und natürlich auch eine Weinprobe. Kennen Sie Nuraghen? Wenn nicht, lernen wir heute Nachmittag den ersten der rund 6.500 prähistorischen Rundtürme Sardiniens kennen. (F, A) ca. 3 Std.
    3. Tag
    Capo Testa: Fantasie in Stein
    Wir machen uns auf in den Norden Sardiniens, genauer gesagt an die äußerste nördliche Spitze, nach Capo Testa. Hier unternehmen wir eine einfache Rundwanderung auf schmalen Pfaden, immer mit besten Aussichten. Es gilt zwei kleine Kletterstellen zu überwinden, bevor wir das versteckt liegende Mondtal erreichen. Auf dem Weg dorthin passieren wir immer wieder die für das Kap charakteristischen natürlichen Steinskulpturen, die Wind und Wetter in Jahrtausenden geformt haben. Nachmittags führt uns die Fahrt nach Palau und wir steigen auf zum Felskap Capo d´Orso. Der Lohn der Mühen: ein fantastischer Ausblick über das Maddalena-Archipel. 115 km (F, A) 80 m, 80 m, ca. 4 Std.
    4. Tag
    Monte Limbara: Bergtal der Gallura
    Heute erwartet uns eine ganz besondere Landschaft: Raue Granitkuppeln, dichte Wälder und herrliche Panoramen begleiten unseren Weg. Die Rundwanderung verläuft auf malerischen Sandwegen und schmalen Pfaden unterhalb des 1.359 Meter hohen Punta Balistreri. Vier bis fünf Stunden dauert die heutige Etappe, die natürlich von einer zünftigen Mittagspause unterbrochen wird. 170 km (F, A) 500 m, 500 m, ca. 5 Std.
    5. Tag
    Lust auf die Felstürme von San Pantaleo?
    Wollen Sie sich heute entspannen und einfach mal die Füße hochlegen? Kein Problem! Oder wollen Sie doch lieber zu einer weiteren Wanderung aufbrechen? Dann empfehlen wir die optionale Tour zu den Felstürmen von San Pantaleo. Gleich unterhalb des gleichnamigen Dorfes im Hinterland der Costa Smeralda startet die Wanderung durch eine eindrucksvolle Granitlandschaft und dichten Macchiawald über den Bergrücken des 649 Meter hohen Monte Cugnana. Dann taucht am Horizont bereits das schimmernde Meer auf, und wir kommen unserem Ziel, dem Strand Cala Razza di Junco, einer der herrlichsten Sandbuchten der Costa Smeralda, peu à peu näher. 30 km (F) 300 m, 300 m, ca. 3,5 Std.
    6. Tag
    Ausflug zum Monte Pino
    Der Monte Pino, der Hausberg der Hafenstadt Olbia, steht auf dem Programm. Der Weg führt von einem kleinen Weiler am Fuße des Berges bis hinauf zum Gipfelbereich des Monte Pino, wo uns ein Ringweg erwartet, der herrliche Panoramen über die Küstenebene und den Golf von Olbia bietet. Vom Gipfel auf rund 743 Metern reicht die Sicht weit nach Norden zur Costa Smeralda und bis zum Golf von Arzachena. 85 km (F, A) 300 m, 300 m, ca. 4 Std.
    7. Tag
    Wie wär´s mit einem Barbarenpicknick?
    Sie haben die Wahl: Entweder entspannen Sie im Hotel oder Sie begleiten uns bei einer weiteren spannenden optionalen Tour ins Zentrum Sardiniens. Es geht hinauf auf das Pratobello Plateau oberhalb der ehemaligen Banditenhochburg Orgosolo. An einer Forstkaserne beginnt die Wanderung, die durch dichten Steineichenwald zur Quelle Funtana Bona und dann auf den Sattel unterhalb des Monte Fumai führt. Eine entspannte Busfahrt bringt uns anschließend nach Orgosolo, wo wir bei einem Hirten einkehren und sardische Spezialitäten probieren. Sie kennen den »Stacheldrahtschnaps« noch nicht? Dann wird es Zeit. 320 km (F) 100 m, 100 m, ca. 2 Std.
    8. Tag
    Heimreise
    Eine Woche voller Wandererlebnisse liegt hinter uns. Heute geht es zum Flughafen Olbia und von dort in die Heimat. Nehmen wir die unvergesslichen Eindrücke dieser einmaligen Insel mit nach Hause! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    1. Tag: Anreise nach Sardinien

    Sind Sie reif für die Insel? Vom Flughafen Olbia aus fahren Sie in Ihr Hotel unweit des Yachthafens von Porto Cervo. Dort treffen Sie zum ersten Mal Ihre Mitreisenden und essen gemeinsam im Hotel zu Abend. (A)

    2. Tag: Küstenwanderung: Sinfonie in blau

    Ein Tag an den Stränden der Costa Smeralda! Ausgangspunkt für unsere Wanderungen am Meer ist das Luxushotel Cala di Volpe. Das vom französischen Architekten Jacques Couëlle Anfang der 60er Jahre entworfene Haus ist noch heute der Inbegriff der Smaragdküste. Bucht um Bucht laufen wir die berühmten Strände dieser einzigartigen Küste entlang und spüren den herrlichen Blau- und Grüntönen des Wassers nach, die dem Landstrich den Namen gaben. In der Bucht Cala di Volpe legen wir mittags einen Halt ein: eine gute Gelegenheit, den ersten Hunger zu stillen. Anschließend erwartet uns eines der guten sardischen Weingüter ─ und natürlich auch eine Weinprobe. Kennen Sie Nuraghen? Wenn nicht, lernen wir heute Nachmittag den ersten der rund 6.500 prähistorischen Rundtürme Sardiniens kennen. (F, A) ca. 3 Std.

    3. Tag: Capo Testa: Fantasie in Stein

    Wir machen uns auf in den Norden Sardiniens, genauer gesagt an die äußerste nördliche Spitze, nach Capo Testa. Hier unternehmen wir eine einfache Rundwanderung auf schmalen Pfaden, immer mit besten Aussichten. Es gilt zwei kleine Kletterstellen zu überwinden, bevor wir das versteckt liegende Mondtal erreichen. Auf dem Weg dorthin passieren wir immer wieder die für das Kap charakteristischen natürlichen Steinskulpturen, die Wind und Wetter in Jahrtausenden geformt haben. Nachmittags führt uns die Fahrt nach Palau und wir steigen auf zum Felskap Capo d´Orso. Der Lohn der Mühen: ein fantastischer Ausblick über das Maddalena-Archipel. 115 km (F, A) 80 m, 80 m, ca. 4 Std.

    4. Tag: Monte Limbara: Bergtal der Gallura

    Heute erwartet uns eine ganz besondere Landschaft: Raue Granitkuppeln, dichte Wälder und herrliche Panoramen begleiten unseren Weg. Die Rundwanderung verläuft auf malerischen Sandwegen und schmalen Pfaden unterhalb des 1.359 Meter hohen Punta Balistreri. Vier bis fünf Stunden dauert die heutige Etappe, die natürlich von einer zünftigen Mittagspause unterbrochen wird. 170 km (F, A) 500 m, 500 m, ca. 5 Std.

    5. Tag: Lust auf die Felstürme von San Pantaleo?

    Wollen Sie sich heute entspannen und einfach mal die Füße hochlegen? Kein Problem! Oder wollen Sie doch lieber zu einer weiteren Wanderung aufbrechen? Dann empfehlen wir die optionale Tour zu den Felstürmen von San Pantaleo. Gleich unterhalb des gleichnamigen Dorfes im Hinterland der Costa Smeralda startet die Wanderung durch eine eindrucksvolle Granitlandschaft und dichten Macchiawald über den Bergrücken des 649 Meter hohen Monte Cugnana. Dann taucht am Horizont bereits das schimmernde Meer auf, und wir kommen unserem Ziel, dem Strand Cala Razza di Junco, einer der herrlichsten Sandbuchten der Costa Smeralda, peu à peu näher. 30 km (F) 300 m, 300 m, ca. 3,5 Std.

    6. Tag: Ausflug zum Monte Pino

    Der Monte Pino, der Hausberg der Hafenstadt Olbia, steht auf dem Programm. Der Weg führt von einem kleinen Weiler am Fuße des Berges bis hinauf zum Gipfelbereich des Monte Pino, wo uns ein Ringweg erwartet, der herrliche Panoramen über die Küstenebene und den Golf von Olbia bietet. Vom Gipfel auf rund 743 Metern reicht die Sicht weit nach Norden zur Costa Smeralda und bis zum Golf von Arzachena. 85 km (F, A) 300 m, 300 m, ca. 4 Std.

    7. Tag: Wie wär´s mit einem Barbarenpicknick?

    Sie haben die Wahl: Entweder entspannen Sie im Hotel oder Sie begleiten uns bei einer weiteren spannenden optionalen Tour ins Zentrum Sardiniens. Es geht hinauf auf das Pratobello Plateau oberhalb der ehemaligen Banditenhochburg Orgosolo. An einer Forstkaserne beginnt die Wanderung, die durch dichten Steineichenwald zur Quelle Funtana Bona und dann auf den Sattel unterhalb des Monte Fumai führt. Eine entspannte Busfahrt bringt uns anschließend nach Orgosolo, wo wir bei einem Hirten einkehren und sardische Spezialitäten probieren. Sie kennen den »Stacheldrahtschnaps« noch nicht? Dann wird es Zeit. 320 km (F) 100 m, 100 m, ca. 2 Std.

    8. Tag: Heimreise

    Eine Woche voller Wandererlebnisse liegt hinter uns. Heute geht es zum Flughafen Olbia und von dort in die Heimat. Nehmen wir die unvergesslichen Eindrücke dieser einmaligen Insel mit nach Hause! (F)

    Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

    (F=Frühstück, A=Abendessen)

    Nach oben

    Termine und Preise 2018 in €

    Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

    Aufpreis Doppelzimmer zur Alleinbenutzung in €

    Leistungen, die überzeugen

    • Zug zum Flug*
    • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Olbia*
    • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
    • Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
    • Transfers am An- und Abreisetag*
    • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
    • Höhepunkte Ihrer Reise:
      • Küstenwanderung an der Costa Smeralda
      • Gebirgsmassiv Monte Limbara
      • Monte Pino bei Olbia
    • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
    • Wanderungen laut Programm
    • 7 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
    • 7x Frühstück, 5x Abendessen
    • Weinprobe auf einem sardischen Weingut
    • Auslandsreisekrankenversicherung
    • Ausgewählte Reiseliteratur
    * bei Eigenanreise nicht inklusive

    Mehr Erlebnis

    Teilnehmerzahl mind. 10 Personen. Preis p. P.

    Wanderausflug San Pantaleo (5. Tag) € 45
    Wanderausflug Barbagia (7. Tag)¹ € 95

    ¹ inkl. Hirtenpicknick

    Mehr Komfort

    Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

    Ihr Hotel

    Ort Nächte/Hotel Landeskat.
    Porto Cervo 7 Colonna Park

    Colonna Park

    Das 4-Sterne Haus liegt zentral in Porto Cervo in Laufweite zum Yachthafen und zum Sandstrand von Cala Granu. Eingebettet in einem gepflegten, parkähnlichen Garten bietet es seinen Gästen modernen Komfort in einem villaähnlichen Komplex. Der große Außenpool sowie das Restaurant und eine Bar laden zum Verweilen ein. Die rund 70 geschmackvoll eingerichteten Zimmer verfügen über Klimaanlage, Telefon, Sat.-TV, Minibar und eine kleine Terrasse. WLAN ist in allen Bereichen nutzbar.

    Nach oben
    
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +7
    
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +8
    
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +9
    
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +10
    
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +11
    • 
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +12
    • 
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +13
    • 
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +14
    • 
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +15
    • 
Italien+Wanderreise+Wanderreise+Kleingruppe
  +16
    Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

    Einreise für Deutsche

    Deutsche sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei. Notwendig sind für die Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass (für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der für die Dauer des Aufenthalts gültige Personalausweis ausreichend).

    Als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes sollte die Europäische Krankenversicherungskarte mitgeführt werden (eine private Auslandsreisekrankenversicherung wird zusätzlich empfohlen).

    Arbeitsaufnahme nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Österreicher

    Österreicher sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Einreise für Schweizer

    Schweizer sind für einen unbegrenzten Aufenthalt visumfrei.

    Notwendig zur Einreise ist der gültige Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch der gültige Personalausweis ausreichend.

    Die Arbeitsaufnahme ist nach EU-Regelung ohne Besorgung einer Arbeitserlaubnis möglich.

    Landesdaten

    Lage

    Die Republik Italien grenzt im Westen an Frankreich, im Norden an die Schweiz und Österreich, im Osten an Slowenien und wird im Südwesten, Süden und Südosten vom Mittelmeer eingerahmt.

    Zu Italien gehören auch die beiden großen Mittelmeerinseln Sizilien und Sardinien.

    Fläche: 301.302 km².

    Verwaltungsstruktur: 20 Regionen; Sonderstatus für die 5 Regionen Aostatal, Friaul-Julisch-Venetien, Sardinien, Sizilien, Trentino-Südtirol.

    Einwohner

    Bevölkerung: ca. 60,8 Millionen

    Städte:

    Rom (Hauptstadt) ca. 2,7 Millionen (mit Vororten ca. 4,4 Millionen)

    Mailand ca. 1,25 Millionen

    Neapel ca. 947.800

    Turin ca. 872.800

    Palermo ca. 653.200

    Genua ca. 591.800

    Bologna ca. 375.900

    Florenz ca. 355.300

    Bari ca. 316.700

    Catania ca. 293.500

    Venedig ca. 264.000

    Verona ca. 254.600

    Messina ca. 240.100

    Triest ca. 202.500

    Sprache

    Die Landessprache ist Italienisch. In einigen Gebieten wird Deutsch bzw. Französisch gesprochen.

    Zeitverschiebung

    Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

    Stromspannung

    Meist 220/230 Volt. Schukostecker können oft nicht verwendet werden. Deswegen empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

    Telefon/Post

    Telefon

    Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Italien ist 0039. Beim Telefonieren nach Italien vom Ausland aus muss die 0 der Ortsnetzziffer des entsprechenden Ortes mitgewählt werden, z.B. nach Rom lautet die Vorwahl 0039 06. Bei Ortsgesprächen innerhalb Italiens muss ebenfalls die Vorwahl mitgewählt werden.

    Von Italien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

    Die Direktwahl nach Deutschland ist nur aus Telefonzellen mit orangerotem Telefonhörer-Symbol möglich. Die meisten Telefonzellen funktionieren mit Telefonkarten, die an Tankstellen, in Bars und Restaurants oder an Zeitungskiosken gekauft werden können.

    NOTRUFNUMMERN: Notruf (Carabinieri) 112 oder Polizei 113, Unfallrettung 118, Feuerwehr 115, Waldbrände 15 15, Seenotrettungsdienst 15 30.

    Mobilfunk

    Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

    Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Italien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

    Internet

    Länderkürzel: .it

    Feiertage

    Im Jahr 2017:

    1. Januar (Neujahr)

    6. Januar (Dreikönigstag)

    17. April (Ostermontag)

    25. April (Tag der Befreiung)

    1. Mai (Tag der Arbeit)

    2. Juni (Nationalfeiertag)

    29. Juni (St. Peter und Paul; Feiertag nur in Rom)

    15. August (Mariä Himmelfahrt; Ferragosto)

    1. November (Allerheiligen)

    7. Dezember (St. Ambrosius; Feiertag nur in Mailand)

    8. Dezember (Mariä Empfängnis)

    25. Dezember (Weihnachten)

    26. Dezember (Stephanstag)

    Die Hauptferienzeit ist von Mitte Juli bis Ende August (einige Betriebe schließen im August), zwischen Weihnachten und Neujahr sowie rund um Ostern. Brückentage werden auch gern für ein verlängertes Wochenende genutzt.

    Öffnungszeiten

    Banken: Mo bis Do 8.30-13.30, 15-16 Uhr, Fr 8.30-13.30, 14.45-15.45 Uhr, oft auch Sa Vormittag.

    Büros: Mo bis Fr 8.30-12.30, 13.30-17.30 Uhr.

    Geschäfte: werktags 8.30-12.30 Uhr (Süditalien 9-13 Uhr), 15.30-19.30 Uhr (Süditalien 16-20 Uhr). In den Städten Norditaliens gibt es einen Trend zu durchgehenden Öffnungszeiten. In Süditalien sind die Lebensmittelgeschäfte in der Sommerperiode geöffnet von 7.30-13.30, 17.30-20 Uhr. Die Läden sind meistens montags einen halben Tag geschlossen.

    Kleidung

    Während der Sommermonate braucht man leichte Sommerkleidung. Im Herbst und Frühjahr sollte man Übergangskleidung mitnehmen. Im Winter benötigt man Wollsachen, warme Mäntel und gutes Schuhwerk. Auch einen Regenmantel oder eine Regenjacke sollte man unbedingt dabeihaben.

    Mehr Informationen
    Nach oben

    Verlängerungsprogramme

    Verlängern Sie Ihr Reiseerlebnis doch einfach! Unsere Länderexperten empfehlen für diese Reise die folgenden Programme.


    Verlängerungen werden geladen
    Gruppenreisen
    Privatreisen
    Bausteine
    Hotels