Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +7 
Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +8 
Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +9 
Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +10 
Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +11

Radeln im gelobten Land

10-Tage-Radreise ab € 3.595,-

So klein Israel ist, so abwechslungsreich sind seine Landschaften. Die Reise führt uns in das grüne Galiläa zu renommierten Weingütern und idyllischen Nationalparks. Radelnd erkunden wir auf Jesus Spuren biblische Stätten zwischen Nazareth und Kapernaum. In Tel Aviv regiert die Lebenslust direkt am Meer. Diese Stadt schläft nie!

  • Bootsfahrt auf dem See Genezareth
  • In den Ruinen von Beit Guvrin
  • Drei Übernachtungen im Kibbutz

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis/ab Tel Aviv
  • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Fahrzeug mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Ralli Kunstmuseum in Caesarea
    • Weinprobe im Dorf Kfar Tavor
    • Russisches und Jüdisches Viertel in Jerusalem
  • E-Bike-Mietfahrrad inkl. Gepäcktasche mit 8-Gang Rücktritt oder Freilauf
  • Begleitfahrzeug mit technischer Betreuung
  • Gepäcktransport während der Radtouren
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 1x Mittagessen, 4x Picknick, 9x Abendessen
  • Mittagessen in einem Beduinenrestaurant
  • Abschiedsessen im Armenischen Viertel in Jerusalem
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

1. Tag: Anreise nach Tel Aviv

Willkommen in der quirligen Hauptstadt am Mittelmeer! Zahlreiche Galerien, Bars, Restaurants und die sagenhafte Strandpromenade laden zu einer ersten Erkundung ein. (A)

2. Tag: Mit dem Fahrrad durch Tel Aviv

Rauf auf die Räder und los geht es! Vorbei an historischen Wahrzeichen und Baudenkmälern, führt unsere Route durch die wichtigsten und interessantesten Teile der Stadt. Wir fahren zum Hafen, passieren den Yarkon Fluss und bestaunen die über 4.000 weißen Gebäude im Bauhausstil der »weißen Stadt«. Die orientalische Schwesterstadt Jaffa steht im scharfen Kontrast zur Bauhaus-Architektur. Wir bummeln durch das Künstlerviertel und lassen uns hier das Mittagessen schmecken. Entlang der Küste radeln wir zurück ins Hotel. (F, M, A) 20 Rad-km, d. ca. 2 Std.

3. Tag: Von Tel Aviv nach Caesarea

Am frühen Morgen geht es ins Karmelgebirge ─ ganz bequem mit dem Bus. Hier fand nach jüdischen, christlichen und muslimischen Glauben der dramatische Kampf zwischen Elia und dem Propheten Baal statt. Vom Gipfel haben wir einen atemberaubenden Blick auf die Bucht von Haifa. Wir radeln durch romantische Landschaften mit Zypressen und fühlen uns wie in Italien: Tatsächlich ist die Region auch als »Toskana Israels« bekannt. In Caesarea stärken wir uns mit einem Picknick vor der Kulisse des Amphitheaters. Die moderne Seite der antiken Stadt lernen wir im Ralli Kunstmuseum kennen. (F, P, A) 30 Rad-km, d. ca. 2,5 Std.

4. Tag: Von Caesarea zum See Genezareth

Wir brechen auf nach Nazareth und erkunden die Altstadt ─ am besten geht das zu Fuß. Wir besichtigen die Verkündungskirche und bummeln über den Markt. Mit dem Rad geht es zum Berg Tabor: Von hier haben wir einen herrlichen Überblick über Galiläa. Wir befinden uns in der bedeutendsten Weinregion Israels ─ eine Verkostung darf natürlich nicht fehlen! Im Dorf Kfar Kama besuchen wir das Museum und erfahren Details über die Tscherkessen, eine ethnische Gruppe, die in der osmanischen Zeit nach Israel kam. Wenn wir eine Mittagsrast einlegen und picknicken, erwarten und wunderbare Aussichten. (F, P, A) 34 Rad-km, d. ca. 3,5 Std.

5. Tag: Mystisches Safed und Nationalpark Hulatal

Auf unserem Weg nach Safed passieren wir kleine Dörfer und malerische Weinberge. Bei einem kleinen Rundgang lernen wir das Städtchen kennen. Was hat es mit dem Volk der Kabbala auf sich? Wir erfahren es! Unsere Radtour beginnen wir an den Ruinen der uralten Synagoge. Entlang der libanesischen Grenze geht es auf und ab. Unser Blick schweift immer wieder über gepflegte Weinberge und grüne Wälder. Auch hier darf eine Weinprobe nicht fehlen! Im Hula-Tal durchqueren wir den berühmten Park ─ er wird zweimal im Jahr von einer Milliarde Vögel durchkreuzt. (F, A) 30 Rad-km, d. ca. 3 Std.

6. Tag: Die Golanhöhen

Der Tag steht im Zeichen der überwältigenden Landschaft des Golan mit seinen zerklüfteten Tälern und Wasserfällen. Radelnd erreichen wir die Höhle des Pan, ein heiliger Ort der Griechen. Wir besichtigen die arabische Burgruine Nimrod aus der Zeit der Kreuzfahrer und genießen die herrliche Aussicht. Geruhsam lassen wir den Tag ausklingen. (F, A) 40 Rad-km, d. ca. 4 Std.

7. Tag: Vom See Genezareth nach Jerusalem

Mit unseren Rädern geht es rund um den See Genezareth. Von Tiberias fahren wir in Richtung Norden und gelangen zu den Ruinen von Kapernaum und Tabgha. Die Dörfer waren zur Zeit Jesus` wichtige Wirkungsorte. Die beiden Dorfkirchen schauen wir uns genauer an. Mit Blick auf den See genießen wir unser Picknick am Strand. Wie gestaltet sich das Leben in einem Kibbutz? Wir kommen mit Einheimischen ins Gespräch und erfahren es. Zum Abschluss wechseln wir die Perspektive: Mit dem Boot setzen wir nach Tiberias über. Weiter geht es nach Jerusalem, in die heilige Stadt. (F, P, A) 34 Rad-km, d. ca. 3,5 Std.

8. Tag: Jerusalem mit dem Rad und zu Fuß

Ein besonderer Tagesauftakt: Dank der vielen kleinen Wege, Abkürzungen und Durchgänge, die unser Reiseleiter gut kennt, durchqueren wir die gesamte Stadt mit dem Rad. Es geht durch das historische Zentrum zur Calatrava-Brücke und Knesset und durch das russische und jüdische Viertel. Die deutsche Kolonie wurde als landwirtschaftliche Siedlung gegründet. Auf dem bunten Markt bleibt genügend Zeit zum Bummeln und Feilschen. Nachmittags erkunden wir die Stadt zu Fuß: Wir sehen die Grabeskirche, die Klagemauer und spazieren zur Aksa-Moschee. (F, A) 15 Rad-km, d. ca. 1 Std.

9. Tag: Radtour in Judäa

Die hügelige Landschaft rund um Jerusalem bietet sich wunderbar zum Radfahren an. Auf unserer Route treffen wir Dutzende von Mitradlern! Es geht bergab in Richtung Beit Shemesh. Unterwegs machen wir Halt im Adolam-Park und werfen einen Blick in die berühmten Höhlen. Hier versteckten sich Simon Bar Kochbar und seine Anhänger während des Jüdischen Krieges gegen die Römer. Weiter geht es ins Elah Tal, ein biblischer Ort, an dem David gegen Goliath kämpfte. Nachdem wir uns die Ruinen von Beit Guvrin angeschaut haben, stärken wir uns bei einem Picknick im Nationalpark. Mit dem Bus geht es zurück nach Jerusalem. (F, P, A) 39 Rad-km, d. ca. 4 Std.

10. Tag: Lebe wohl!

Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck geht es zurück in die Heimat. Bis bald in Israel! (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A=Abendessen)

Nach oben

Termine und Preise 2018 in €

Pro Person im Doppelzimmer mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt oder eigene Anreise (E).

Aufpreis Einzelzimmer in €

Leistungen, die überzeugen

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit Lufthansa in der Economy-Class bis/ab Tel Aviv
  • Inklusive Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Fahrzeug mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Ralli Kunstmuseum in Caesarea
    • Weinprobe im Dorf Kfar Tavor
    • Russisches und Jüdisches Viertel in Jerusalem
  • E-Bike-Mietfahrrad inkl. Gepäcktasche mit 8-Gang Rücktritt oder Freilauf
  • Begleitfahrzeug mit technischer Betreuung
  • Gepäcktransport während der Radtouren
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 9 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 1x Mittagessen, 4x Picknick, 9x Abendessen
  • Mittagessen in einem Beduinenrestaurant
  • Abschiedsessen im Armenischen Viertel in Jerusalem
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Ausgewählte Reiseliteratur
* bei Eigenanreise nicht inklusive

Mehr Komfort

Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74

Ihre Hotels

Ort Nächte/Hotel Landeskat.
Tel Aviv 2 Leonardo Beach
Caesarea 1 Dan Caesarea
Galiläa 3 Kibbutz Hagoshrim Heritage
Jerusalem 3 Crowne Plaza

Weitere Informationen

h2.

Nach oben

Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +7

Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +8

Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +9

Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +10

Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +11
  • 
Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +12
  • 
Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +13
  • 
Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +14
  • 
Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +15
  • 
Israel+Radreise+Radreise+Kleingruppe
  +16
Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter "Termine und Preise". Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter "Service".

Einreise für Deutsche

Bei Ankunft ist kostenlos ein Einreisestempel für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten erhältlich. Notwendig sind:

- mindestens noch 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel

Reisende, die vor 1928 geboren sind, benötigen ein vorab zu besorgendes Visum.

Einreise für Österreicher

Bei Ankunft ist kostenlos ein Einreisestempel für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten erhältlich. Notwendig sind:

- mindestens noch 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel

Einreise für Schweizer

Bei Ankunft ist kostenlos ein Einreisestempel für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten erhältlich. Notwendig sind:

- mindestens noch 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültiger Reisepass

- Rück- oder Weiterreiseticket

- ausreichende Geldmittel

Landesdaten

Lage

Israel liegt am östlichen Ende des Mittelmeeres. Es grenzt im Norden an Libanon und Syrien, im Osten an Jordanien, im Südwesten und Süden an Ägypten, mit der südlichsten Spitze an den Golf von Akaba am Roten Meer und im Westen mit einer 188 km langen Küste an das Mittelmeer.

Die Palästinensischen Autonomie-Gebiete befinden sich im Gaza-Streifen sowie im Westjordanland.

Fläche: 21.946 km².

Verwaltungsstruktur: 6 Distrikte; Gebiete mit palästinensischer Teilautonomie (Westjordanland und Gaza).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 7,8 Millionen

Städte:

Jerusalem (Hauptstadt, mit Ost-Jerusalem) ca. 804.400

Tel Aviv-Jaffa ca. 404.800

Haifa ca. 270.300

Rishon LeZiyyon ca. 232.400

Ashdod ca. 212.300

Petah-Tiqwa ca. 210.400

Be´er Sheva ca. 196.300

Netanya ca. 189.700

Holon ca. 182.600

Nazareth ca. 73.700

Sprache

Die Amtssprachen Israels sind Hebräisch und Arabisch. Daneben werden vor allem Englisch, aber auch zahlreiche andere Sprachen wie Russisch und Französisch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde.

Auch Israel hat mit einigen Tagen/Wochen Unterschied von März/April bis Ende August/September Sommerzeit (der Beginn, die Dauer, das Ende der Sommerzeit wechseln von Jahr zu Jahr - abhängig von Feiertagen, die in jedem Jahr neu festgelegt werden). Der Zeitunterschied bleibt deshalb im Wesentlichen das ganze Jahr über erhalten.

Stromspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Es sind dreipolige Stecker in Gebrauch. Es empfiehlt sich, einen Adapter mitzunehmen.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Israel ist 00972.

Von Israel nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 100, Unfallrettung 101, Feuerwehr 102, Touristen-Polizei in Tel Aviv: (00972 3) 516 53 82.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800, 3G 2100 und 3G 850/2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Israel von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .il

Feiertage

Der jüdische Kalender bezieht sich, anders als der gregorianische, auf die Mondphasen. Die Termine werden von Jahr zu Jahr neu festgelegt. Die nachfolgend genannten Termine sind in einigen Fällen keine öffentlichen Feiertage (FT); es ist jedoch oftmals an diesen Tagen mit eingeschränktem Geschäftsleben zu rechnen (Banken können auch geschlossen sein).

Feiertage 2016:

24. März (Purim; Losfest; kein FT; wird in Tel Aviv gefeiert)

25. März (Schuschan Purim; Losfest; kein FT; wird in Jerusalem gefeiert)

23. April (1. Tag Pessach)

24. bis 28. April (2. bis 6. Tag Pessach; sind Halb-FT)

29. April (letzter Pessach-Tag)

5. Mai (Gedenktag für die Opfer des Holocaust; kein FT)

11. Mai (Gedenktag für die Gefallenen der Kriege Israels; kein FT)

12. Mai (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

5 Juni (Jerusalem-Tag; wird nur in Jerusalem begangen, kein FT)

12. Juni (Schawuot)

14. August (Tischa be-Aw; Gedenktag der Zerstörung des Tempels in Jerusalem; kein FT)

3. Oktober (Rosch Haschana; jüdisches Neujahrsfest)

4. Oktober (Feiertag zum jüdischen Neujahrsfest)

12. Oktober (Jom Kippur; Versöhnungstag)

17. Oktober (Sukkot; Laubhüttenfest)

18. bis 23. Oktober (Feiertage zum Laubhüttenfest, Halb-FT)

24. Oktober (Simchat-Tora; Fest der Pentateuch-Freunde)

25. bis 31. Dezember (Chanukka; Lichterfest; keine FT)

Feiertage 2017:

12. März (Purim; Losfest; kein FT; wird in Tel Aviv gefeiert)

13. März (Schuschan Purim; Losfest; kein FT; wird in Jerusalem gefeiert)

11. April (1. Tag Pessach)

12. bis 16. April (2. bis 6. Tag Pessach; sind Halb-FT)

17. April (letzter Pessach-Tag; Pessachfest)

24. April (Gedenktag für die Opfer des Holocaust; kein FT)

1. Mai (Gedenktag für die Gefallenen der Kriege Israels; kein FT)

2. Mai (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

24. Mai (Jerusalem-Tag; wird nur in Jerusalem begangen, kein FT)

31. Mai (Schawuot; Wochenfest)

1. August (Tischa be-Aw; Fasttag; Gedenktag der Zerstörung des Tempels in Jerusalem; kein FT)

21. September (Rosch Haschana; jüdisches Neujahrsfest)

22. September (Feiertag zum jüdischen Neujahrsfest)

30. September (Jom Kippur; Versöhnungstag)

5. Oktober (Sukkot; Laubhüttenfest)

6. bis 11. Oktober (Feiertage zum Laubhüttenfest, Halb-FT)

12. Oktober (Simchat-Tora; Fest der Pentateuch-Freunde; Torafreudenfest)

13. bis 20. Dezember (Chanukka; Lichterfest; keine FT)

Die Hauptferienzeit dauert von Juli bis August. Während dieser Zeit sowie um das Neujahrsfest sind viele Geschäftsleute verreist.

Öffnungszeiten

Geschäfte: So bis Do 8.30/9-19.30/20 Uhr, Fr und vor Feiertagen 8.30/9 Uhr bis etwa 13 Uhr; Lebensmittel-Supermärkte - So bis Do 7-21 Uhr, Fr 7-15 Uhr;

Banken: So bis Do 8.30-12 Uhr, So, Di und Do auch 16-18 Uhr, Fr sowie an Tagen vor jüdischen Feiertagen 8.30-12 Uhr (am Ben-Gurion-Flughafen haben alle Banken durchgängig geöffnet);

Ämter: So bis Do 9.30-13 Uhr.

Sabbat: Israelischer Ruhetag (von Freitag/Sonnenuntergang bis Samstag/Sonnenuntergang). Behörden, Büros, Geschäfte und öffentliche Einrichtungen sind am Sabbat geschlossen. Der öffentliche Verkehr ist größtenteils eingestellt.

Kleidung

Für die Sommermonate sollte man leichte Sommerkleidung, Strandkleidung, Schwimmzeug, eine gute Sonnenbrille und Sandalen mitnehmen. Für kühle Abende in Gebirgsgegenden ist warme Bekleidung notwendig. Auf Rundfahrten und Ausflügen sind bequeme, zwanglose Kleidung und flache, geschlossene Schuhe angebracht.

Im Frühjahr und Herbst ist leichte Übergangskleidung ausreichend. Für die Wintermonate empfiehlt es sich, auch etwas wärmere Kleidung einzupacken.

Angemessene Kleidung ist bei einem Besuch der heiligen Stätten erforderlich. So sollten Männer dort nie mit freiem Oberkörper oder in kurzen Hosen herumlaufen. Tief ausgeschnittene oder ärmellose Tops sowie Miniröcke oder Shorts sind für Frauen unpassend.

Mehr Informationen
Nach oben